Tiere

Katzenpest bei Katzen - Symptome und Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


In fast jeder Familie versuchen die Menschen, ein Haustier zu haben, und Hunde und Katzen werden natürlich bevorzugt. Katzen sind ebenso wie Menschen nicht immun gegen Krankheiten. Eine solche Krankheit ist die Pest. Obwohl die Leute sagen, dass die Katze neun Leben hat, kann dieser Umstand dem Tier absolut nicht helfen, den traurigen Ausgang dieser Krankheit zu vermeiden. Es ist notwendig zu verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Anzeichen die Seuche hat und wie sie ihre Haustiere vor einer solchen Katastrophe schützen können.

Was ist die Beständigkeit von Katzen?

Panleukopenie ("Katzenstaub") ist eine Viruserkrankung bei Katzen, die sehr schwer zu heilen ist. Selbst bei richtiger Pflege stellt sich in den meisten Fällen heraus, dass der Tierarzt die Schmerzen des Tieres einfach lindern kann. In 90% der Fälle führt diese Krankheit zum Tod eines Tieres, wenn es nicht ordnungsgemäß behandelt wird. Niemand kann ein erfolgreiches Ergebnis garantieren.

Dieses Virus ist extrem gefährlich für die Katze. Es infiziert Gehirnzellen, Blut und den Gastrointestinaltrakt sowie Stammzellen. Wenn die Katze zum Zeitpunkt der Infektion mit der Staupe schwanger ist, kann die Krankheit leicht in den sich entwickelnden Organismus von Kätzchen eindringen. Kätzchen und säugende Tiere erleiden die schwerste Krankheit, ihre Immunität ist stark geschwächt, und der Körper kann die Pathologie einfach nicht alleine bewältigen.

Möglichkeiten, eine Katze anzustecken

Katzen, die im Haus leben und nicht auf die Straße gehen, sind vor einer Infektion mit dieser Krankheit völlig immun. Dies verringert natürlich das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, kann sie jedoch nicht auf Null reduzieren. Das Virus selbst ist sehr zäh und kann auf der Kleidung des Wirts herumlaufen, wenn es sich irgendwo auf der Straße in Kontakt mit einem infizierten Tier oder seinen Sekreten befindet.

Dieses Virus wird hauptsächlich übertragen von:

  • Bei Kontakt des Tieres mit mit einem Virus infizierten Flüssigkeiten. Dazu gehören beispielsweise Sabbern, Tierausscheidungen, Blut, Urin usw.
  • Es ist auch eine Infektion durch Flöhe, Zecken, Stechmücken möglich.
  • In utero Wenn die Mutter zum Zeitpunkt der Schwangerschaft an Staupe erkrankt war, bekommen auch die Jungtiere das Virus. Die Folgen werden spürbar sein. Kätzchen können unterentwickelt geboren werden.
  • Bei Kontakt, wenn der Besitzer das Virus auf Kleidung gebracht hat.

Eine vollständige und schnelle Genesung erfolgt nicht sofort. Das Virus im Körper eines erwachsenen Tieres bleibt 2-3 Monate und Kätzchen bis zu 1 Jahr. Die Immunität der Tiere leidet am Leben, sie bleibt schwach.

Hauptsymptome

Analysieren wir die wichtigsten Symptome der Staupe bei Katzen und Anzeichen dieser Krankheit. Sie entwickeln sich normalerweise schnell. Nach einer Infektion mit dem Virus nach etwa 2 Tagen beginnen sich die ersten Anzeichen der Staupe bei der Katze zu manifestieren. Sie werden auf die Krankheit des Tieres hinweisen.

Heutzutage ist es wichtig, dass die Besitzer diese ersten Anzeichen von Staupe bei Katzen zur rechtzeitigen Behandlung des Tieres bemerken. Denn ein positives Therapieergebnis hängt vom rechtzeitigen Behandlungsbeginn des Tieres ab. Beachten Sie die ersten Anzeichen von Staupe bei Katzen:

  • Die Passivität der Katze.
  • Temperaturanstieg auf 41 Grad.
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Katzen hören auf, für sich selbst zu sorgen.

Die erhöhte Temperatur hält etwa 2-3 Tage an und kann danach sinken. Und das ist extrem gefährlich, da der Körper des Tieres aufgehört hat, das Virus selbst zu bekämpfen. Danach beginnt das Tier mit starkem Durchfall, der an Wasser erinnert. Bei Durchfall nimmt die Dehydrierung nur zu, alle Schleimhäute werden trocken.

Wenn Sie die ersten Symptome und Anzeichen einer Staupe bei Katzen nicht bemerkt haben, sind die Komplikationen der Krankheit und die Manifestation neuer Symptome nicht weit entfernt:

  • Durchfall
  • Es riecht unangenehm nach Tierkot.
  • Katzen werden durch das Lungenödem schwerer zu atmen.
  • Es gibt blutige Entlassung.

Diese Symptome sind bei einem im Haus mit Ihnen lebenden Tier nur schwer zu bemerken. Daher gehen die meisten Menschen nach dem Auftreten dieser Anzeichen von Staupe bei einer Katze in eine Tierklinik.

Wie entwickelt sich die Krankheit bei Katzen?

Panleukopenia oder "Katze Staupe" ist etwas ähnlich einem Hund. Diese Viren stammen aus derselben Familie, haben jedoch unterschiedliche Untertypen. Bei Hunden leidet das Nervensystem in den meisten Fällen und bei Katzen ist der Darm betroffen.

Das Virus selbst dringt zuerst in den Körper ein. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Oral - durch Essen oder Trinken
  2. Atemwege, wenn das Tier das Virus eingeatmet hat.

Das Virus gelangt schließlich in den Blutkreislauf des Tieres und breitet sich im ganzen Körper aus. Betroffen sind vor allem die Knochenmarkszellen und das Lymphgewebe. Bei einer starken Verletzung des Körpers durch das Virus wird der Prozess der Leukozytenproduktion eingestellt, wodurch der Körper nicht in der Lage ist, die Pathologie selbst zu bekämpfen.

Danach hindert das Virus nichts daran, sich im Körper eines Tieres zu vermehren, immer mehr Gebiete zu erobern, mehr Zellen zu treffen und zu töten. Dieser Prozess dauert vom ersten bis zum dritten Tag der Krankheit. An diesem Punkt sehen Sie die ersten Anzeichen von Staupunkte. Nachdem die Leukozyten im Körper nicht mehr produziert werden, hält sich das Virus ruhig in den Darm der Katze, wodurch die Darmentzündung der Katzen beginnt - Enteritis.

Entwicklungsstadien der Staupe

Wenn ein Virus in den Körper eindringt, manifestieren sich Anzeichen einer Staupe bei Katzen, und die Symptome entwickeln sich nacheinander. Wie bei vielen Krankheiten können sich die Stadien und die Entwicklungsgeschwindigkeit der Pathologie unterscheiden. Feline Staupe hat drei Entwicklungsstadien:

  1. Subakute Bühne. Dieses Stadium kann sich bei geimpften Tieren entwickeln, aber das Risiko, krank zu werden, ist sehr gering. Hauptsächlich erwachsene Katzen mit guter Immunität sind von der Krankheit betroffen. Im subakuten Entwicklungsstadium manifestieren sich dieselben Symptome wie im akuten Stadium. Sie treten nur in einer für das Tier leichteren Form auf. Solche Tiere können in den meisten Fällen mit einem positiven Behandlungsergebnis rechnen.
  2. Akutes Stadium. Dieses Stadium tritt bei erwachsenen Katzen auf. Zu den Hauptzeichen der Krankheit kommt eine Rötung der Augen hinzu, starkes Husten. Bei Katzen gibt es ein ständiges Verlangen zu trinken, aber aufgrund der Schmerzen beim Schlucken und Eindringen in den Körper können sie diesen Durst einfach nicht stillen. Mögliche Schäden an den Geweben des Herzens können zur Entwicklung von Herzinsuffizienz führen. Die Krankheit ohne Eingreifen von Ärzten zu heilen, ist fast unwirklich. Es gibt aber auch Wunder. Wenn sich ein erwachsenes Tier von der Krankheit erholen konnte, erhält es Immunität. Wenn Sie sich am dritten Tag nach der Katzeninfektion bewerben, können Sie mit einem positiven Behandlungsergebnis rechnen.
  3. Superscharfe Bühne. Dieses Stadium tritt am häufigsten bei kleinen Kätzchen auf, da ihre Körper noch nicht vollständig entwickelt sind. Mit der Niederlage des Virus wird der Körper des Kätzchens geschwächt und mit jeder Minute und Stunde verschlechtert sich sein Zustand. In diesem Stadium können die Jungtiere das Nervensystem leiden. Sie werden ängstlicher, haben Angst vor dem Licht und laufen von einer Seite zur anderen. Außerdem werden die infizierten Kätzchen schnell zu schmutziger Wolle, sie haften an verschiedenen Stellen. Auch das Auftreten von Erbrechen in Form eines gelben Schaums. In dieser Phase ist es erforderlich, in den ersten Stunden einen Arzt zu konsultieren, da Kätzchen manchmal keinen Tag mit dieser Pathologie leben können.

In jedem Stadium braucht eine Katze dringend eine Behandlung. Wenn Sie daher in Ihrem Haustier Anzeichen von Katzenstaub feststellen, gehen Sie unverzüglich in die Tierklinik. Es gibt auch Fälle, in denen sich die Krankheit nicht manifestiert und in geschlossener Form fließt. Dann wird die Katze plötzlich krank, sie stirbt innerhalb eines Tages. Solche Fälle sind selten, können jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Prävention

Die beste Vorbeugung gegen solche Krankheiten ist die Impfung eines Haustiers. Die erste Impfung fällt im Alter von etwa acht Wochen auf das Kätzchen, die nächste Impfung erfolgt nach 4 Wochen. In Zukunft sollte die Impfung einmal im Jahr durchgeführt werden. Selbstverständlich schützt die moderne Impfung das Tier wesentlich länger als ein Jahr, aber die Ärzte versichern sich selbst und empfehlen immer noch, jedes Jahr geimpft zu werden.

Durch die Impfung Ihres Tieres, wie es sein sollte, sparen Sie auf jeden Fall Geld und Zeit für die Behandlung im Krankheitsfall. Dies ist eine sehr schmerzhafte Krankheit, daher ist es besser, die Gesundheit Ihres Haustieres nicht zu gefährden, sondern rechtzeitig alle vorbeugenden Maßnahmen durchzuführen.

Die Kosten für die Impfung hängen davon ab, welche Art von Arzneimittel Sie injizieren möchten. Importierter Impfstoff kostet etwas mehr als im Inland. Auch der Preis variiert von Ihrem Wohnort. Ebenso ist es günstiger, in einer Klinik zu impfen, als zu Hause einen Arzt zu rufen.

Diagnose

Wenn Sie feststellen, dass sich Ihr Haustier merkwürdig verhält, weniger aktiv geworden ist und sich weigert zu essen, kann dies manchmal auf die ersten Anzeichen von Leimbildung bei Katzen hindeuten. Zuallererst können Sie die Temperatur Ihres Haustieres zu Hause messen. Dazu benötigen Sie ein Thermometer und einen regulären Handschuh. Um das Thermometer nicht zu beschmutzen, schneiden wir einen Finger vom Handschuh ab und legen ihn auf den Thermometerkopf. Selbst thermometer einsatz in die anus katze. Wenn die Temperatur zwischen 40 und 41 Grad liegt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie können auch versuchen, den Bauch der Katze zu überprüfen. Wenn Sie anfangen, etwas zu drücken, verursacht das Haustier Unbehagen und Schmerzen. Dies liegt daran, dass der Darm infiziert ist und alle Gewebe im Inneren entzündet sind.

Beim ersten Besuch der Tierklinik sammelt jeder Arzt die Geschichte Ihres Haustieres: Welche Impfungen gibt es? Ist das Tier allergisch gegen Drogen? Wenn der Arzt bei einer visuellen Untersuchung Anzeichen einer Staupe bei einer Katze vermutet, muss er herausfinden, mit wem die Katze in Kontakt gekommen ist.

In der Tierklinik muss der Arzt eine umfassende Untersuchung des Tieres durchführen. Stellen Sie sicher, dass Sie Blut zum Test nehmen, um festzustellen, welches Problem bei Ihrem Haustier vorliegt. Selbst wenn Sie sich bei den ersten Anzeichen einer Leimbildung bei Katzen umgedreht haben, müssen Sie immer noch Tests bestehen. Blut zeigt eine verringerte Anzahl von Leukozyten im Blut. Dies bedeutet, dass das Blut mit einem Virus infiziert ist. Sie müssen auch einen Stuhltest bestehen. Diese Analyse zeigt die maximale Anzahl der Erreger ungefähr am dritten Tag.

Behandlung von Staupe

Bisher gibt es keine spezifische und standardmäßige Behandlung für Katzenstreu. Es wird daher nicht empfohlen, eine kranke Katze zu Hause zu behandeln. Sobald Sie bei einer Katze Anzeichen von Staupe bemerken, gehen Sie zum Tierarzt. Der Arzt ist nach einer Umfrage in der Behandlung des Tieres orientiert. Dies ist hauptsächlich die Unterstützung und Unterstützung des Körpers bei der Bekämpfung des Virus. Deshalb verschreibt der Arzt als Erstes einen Kurs von Breitbandantibiotika. Außerdem ist es notwendig und wichtig, ein Serum zur Stimulierung des Immunsystems zu verabreichen.

Wenn das Tier stark dehydriert ist, muss eine IV angelegt werden. Es wird auch empfohlen, Produkte mit einem hohen Gehalt an Glukose und Vitaminen zu verwenden. Es ist großartig, das Immunsystem des Tieres zu stärken. Je nach Situation verschreiben einige Ärzte Antibiotika und antivirale Medikamente.

Alle Behandlungen sollten strikt unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen, damit der Arzt bei neuen Anzeichen von Unbehagen die Therapie korrigieren kann. Eine solche Behandlung kann zwischen 5 Tagen und 3 Wochen dauern. Es hängt alles vom Zustand der Katze ab, in der sie ins Krankenhaus gebracht wurde. Es ist schwierig, ein Tier von einer Katzenseuche zu heilen, aber dies ist mit der rechtzeitigen Reaktion des Besitzers und der guten Arbeit des Tierarztes möglich. In keinem Fall können Sie das Tier selbst behandeln. Wenn Sie keine medizinische Ausbildung haben, können Sie die Krankheit nur verschlimmern.

Host-Aktion bei Haustierkrankheiten

Das Erste und Wichtigste ist natürlich, die Anzeichen einer Staupe bei Katzen rechtzeitig zu erkennen. Wenn Sie bemerken, dass die Katze sich weigert zu fressen, müssen Sie sie nicht mit Gewalt hineindrücken. Sie müssen die Temperatur sofort messen. Bei Temperaturen über 40 Grad müssen Sie das Tier zum Arzt bringen.

Der Arzt beginnt mit der Behandlung Ihres Haustieres. Sie sollten jedoch auch die einfachen Regeln kennen, nach denen Ihr Haustier sicherlich nach Heilung strebt:

  • Obligatorische Lüftung des Raumes, in dem sich Ihr Haustier befindet. Zum Zeitpunkt der Raumlüftung muss die Katze an einen anderen Ort gebracht werden, um die Krankheit nicht zu verschlimmern.
  • Sofort alle Katzenrückstände loswerden. Sie sollte nicht in der Nähe von ihnen sein, da sie Infektionen enthalten.
  • Da die Augen einer Katze ein wenig Augenbluten haben und sich im Mundbereich Schaum bilden kann, müssen diese Ausstreichungen abgewischt werden, damit das kranke Tier keine zusätzlichen Beschwerden bekommt.
  • Richtige Ernährung. Dies ist ein wichtiger Punkt auf dem Weg zur Erholung Ihres Haustieres. Das Futter muss unter dem Zustand der Katze angepasst werden. Obst, Gemüse, Kräuter dürfen während der Krankheit nicht verabreichen. Es wird auch nicht empfohlen, nach einer Krankheit für 3 Monate zu geben. Das Futter sollte dem Tier in Püreeform serviert werden, es sollte warm und leicht verdaulich sein. Es wird auch nicht empfohlen, große Portionen aufzuerlegen, die Katze frisst zum Zeitpunkt der Krankheit nicht viel. Deshalb servieren Sie Lebensmittel in kleinen Portionen. Sie können die Anzahl der Fütterungen um das Fünffache erhöhen.
  • Es ist notwendig, den Raum jeden Tag nass zu reinigen. Und es ist wünschenswert, die Durchschnittstemperatur im Raum zu halten.

Auswirkungen der Behandlung

Bei einer positiven Behandlung der Krankheit hinterlässt sie natürlich ihre Spuren im späteren Leben der Katze. Hauptfolgen:

  • Verstöße gegen das ordnungsgemäße Funktionieren des Tierkörpers.
  • Untergründige Immunität.
  • Bei einem Tier wird die Krankheit möglicherweise zu einer chronischen Krankheit.

Wenn Sie all das zusammenfassen, wird deutlich, dass Ihr Tier sicherlich die Hilfe eines erfahrenen Tierarztes benötigt, welche Anzeichen von Seuche nicht vorhanden wären. Das Wichtigste, was Sie tun können, um Ihr Haustier vor einem solchen Unglück zu schützen, ist die rechtzeitige Impfung. Dies hilft Ihrer Katze, gesund zu bleiben.

Denken Sie daran, dass Ihr Haustier, wenn es zu Hause ist, nicht immun gegen die Seuche ist. Möglicherweise sehen Sie auf einer Straße keine Anzeichen einer Staupe, streicheln Sie sie und kehren Sie mit einem Virus zu Ihrem Haustier zurück. Kümmern Sie sich um Ihre Haustiere und reagieren Sie rechtzeitig auf Veränderungen im Verhalten des Tieres. Verpassen Sie nicht die Symptome und Anzeichen von Staupe bei Katzen.

Eine solch schreckliche Krankheit forderte viele Leben von Vierbeinern, solange es keine spezifische Behandlung gibt, werden Haustiere mitgenommen. Aber nach einer Weile müssen Ärzte ein Heilmittel gegen Katzenbeschwerden finden.

Viele Menschen sehen sich mit einem solchen Unglück konfrontiert wie der Leim von Katzen. Sie sagen, das Tier habe aufgehört zu essen, sei lethargisch geworden. In der Tierklinik untersuchte der Arzt die Katze, machte Tests. Da die Besitzer rechtzeitig reagierten, half die Behandlung - das Tier wurde gerettet.

Andere Leute behandelten die Katze fast 2,5 Wochen lang. Vor allem aber entschied sich der Arzt für die richtige Behandlung und konnte der Katze helfen. Sie behaupten, dass die Katze den Virus beim Gehen auf der Straße erwischt hat.

Risikogruppe

Klinisch gesunde Katzen unter sechs Jahren haben das geringste Infektionsrisiko. Das belegen Statistiken.

Mit zunehmendem Alter nehmen die Schutzfunktionen des Körpers ab, so dass Katzen im Alter von sechs bis acht Jahren das größte Risiko haben, an der Krankheit zu erkranken. Diese Gruppe umfasst auch Jugendliche (bis zu einem Jahr). Während dieser Zeit ist der Körper des Kätzchens noch nicht voll ausgewachsen. Er kann dem Virus der betreffenden Krankheit nicht widerstehen.

Kranke Katzen während der Schwangerschaft bringen nicht lebensfähige Nachkommen. Panleukopenie kann eine Fehlgeburt, Mumifizierung und Resorption des Fötus verursachen.

Wie wird die Leimfarbe von Katzen übertragen?

Jede Katze ist unabhängig von Alter, Geschlecht, Rasse, Bedingungen und Haftort gefährdet. Ein Träger des Virus kann eine Person selbst sein. Nein, er wird selbst nicht krank sein. Zum Beispiel werden die Schuhe mit Schmutzpartikeln infiziert. Gleichzeitig stellt das Virus für den Menschen keine Gefahr dar. Wenn die Katze die Straße hinuntergeht, steigt das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Die Katzen, die eine Staupe hatten, tragen das Virus seit einiger Zeit. Ein gesundes Tier kann sich durch Kontakt mit dem Speichel des Trägers infizieren. Zum Beispiel reicht es aus einem Gefäß zu trinken oder den Kot eines infizierten Haustiers zu riechen. Sogar das Gras oder der Boden, auf dem der Virusträger zuvor gelaufen ist, passiert das Risiko einer Erkrankung der Katze.

Nun wird klar, dass es nicht notwendig ist, einen engen Kontakt mit einem Tier zu haben, um infiziert zu werden.

In dem Raum, in dem die kranke Katze lebte oder war, besteht das Virus von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Daher können Sie im Falle des Todes des Tieres nach Ablauf der angegebenen Zeit ein anderes Haustier starten. Leider ist es nicht möglich, das Staupervirus mit Desinfektionsmitteln abzutöten.

Wie ist die Staupe bei Katzen?

Das geht sehr schnell. Die Panleukopenie-Krankheit hat verschiedene Formen.

1. Blitzschnell (super scharf).

Am häufigsten entwickeln sich Blitze bei jungen Menschen. Bei Katzen äußern sich die Symptome hauptsächlich in Schwäche. Jede Minute nimmt nur zu. Тело котенка начинает дрожать, а само животное отказывается от еды и питья. Шерсть питомца моментально загрязняется и слипается. Если вирусом поражается нервная система, то котенок начинает метаться по сторонам. Он прячется и боится света. Возникает ощущение, что его поразил вирус бешенства.Ohne auf Reize zu reagieren, verbringt das Kätzchen fast die ganze Zeit im Liegen. Dies sind die ersten Anzeichen von Staupe. Bei Katzen verursacht diese Krankheit in schweren Fällen des Auslaufens Erbrechen mit gelbem Schaum und übelriechenden Durchfall. Die fulminante Form des Auslaufens erfordert in den ersten Stunden einen sofortigen Aufruf an den Tierarzt.

Akuter Virusfluss

Der akute Verlauf einer Krankheit wie Staupe bei Katzen (die Symptome sind ziemlich ausgeprägt) ist typisch für Erwachsene. In den ersten Stadien isst das Tier nichts, fast immer liegt es, schläft und reagiert nicht auf die Welt um es herum. Tritt gelbes oder grünes Erbrechen auf, leichte Durchfälle. Die Körpertemperatur kann auf 37 fallen oder auf 41 Grad steigen. Nach einigen Tagen kann Erbrechen Blutungen enthalten. Wenn die Erkrankung das Herz-Kreislauf-System kompliziert macht, kommt es zu einem trockenen Husten und Keuchen in der Brust. Die Katze beginnt mit offenem Mund zu atmen. Es kann Ausfluss von Nase und Augen geben. Gleichzeitig werden die Augen rot und die Nase ist heiß. Auf der Haut erscheinen violette Flecken und manchmal eitrige Formationen. Das Tier hat Durst, kann es aber aufgrund von Krämpfen im Kehlkopf nicht löschen.

Es ist fast unmöglich, an der Pest zu erkranken, ohne zum Tierarzt zu gehen. Wenn jedoch ein Wunder passiert ist, entwickelt die Katze mehrere Jahre lang Immunität. Wenn das Tier drei oder vier Tage hielt, sind die Heilungschancen sehr hoch.

Es gibt Fälle, in denen die Staupe asymptomatisch ist und das Haustier am zweiten oder dritten Tag stirbt. Daher sollten Sie nicht auf eine wundersame Heilung warten, sondern sollten sich sofort an die Tierklinik wenden, um Hilfe zu erhalten. Andernfalls kann das Tier sterben.

Subakutes Virusmuster

Die subakute Form der Krankheit ist typisch für erwachsene Katzen mit starker Immunität, in Ausnahmefällen für geimpfte Tiere und für klinisch gesunde ältere Personen. Obwohl von allen Regeln gibt es Ausnahmen.

In der subakuten Form der Staupe bei Katzen (die Symptome sind fast die gleichen wie im akuten Verlauf der Erkrankung) dauert sie ein bis drei Wochen. Gleichzeitig sind die Anzeichen einer Infektion nicht so ausgeprägt, und der prozentuale Anteil des günstigen Endergebnisses, die Genesung, ist sehr hoch.

Behandlung von Beschwerden

Derzeit ist fast jedes Tier von einer Krankheit wie der Pest bedroht. Bei Katzen zielt die Behandlung darauf ab, dem Tier zu helfen. Damit kann es die Krankheit selbst bewältigen. Es gibt keine besondere Wunderdroge. Daher kann die Behandlung der Staupe ausschließlich durch einen Tierarzt und nur nach einer gründlichen Untersuchung des Tieres verordnet werden. In Anbetracht der Schwere der durch die Symptome verursachten Krankheit wird der Arzt einen individuellen Therapieverlauf wählen. Ohne Spezialausbildung sollten Sie sich nicht selbst behandeln lassen und auf Informationen aus verschiedenen Quellen zurückgreifen. Dies kann zu einem Spiel führen. Darüber hinaus erfordert die Behandlung der Panleukopenie die Einführung von Medikamenten durch eine IV.

Von Dehydratisierung, Vergiftung und zur Wiederherstellung des zellulären Gleichgewichts werden Arzneimittel verwendet, die auf Salz, Glukoseprodukten, verschiedenen Vitaminen und Antibiotika basieren. Anästhesie, Unterstützung von Herz und Blutgefäßen durch Antihistaminika. Verwenden Sie auch Medikamente, um das Immunsystem zu stimulieren. Es gibt Fälle, in denen Magenspülung hilft, die Krankheit zu überwinden.

Die Therapie dauert sieben bis vierzehn Tage. Die Dauer der Behandlung hängt vom Zustand der Katze ab. Sie müssen den gesamten von einem Tierarzt verordneten Kurs absolvieren, auch wenn sich das Tier auf den ersten Blick erholt hat. Der Behandlungsprozess sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen, damit Sie bei Bedarf rechtzeitig Anpassungen vornehmen können.

Wie verhalten Sie sich während der Behandlung?

Während der Behandlungszeit muss der Raum regelmäßig gelüftet werden. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, die Katze in einem anderen Raum zu reinigen. Desinfizieren Sie den Raum außerdem mit einer UV-Lampe oder Natriumhypochloritlösung. Schimpfen Sie das Tier nicht wegen unkontrollierter Fäkalien und Erbrechen aus, sondern säubern Sie es sofort. Gegebenenfalls müssen Sie Augen, Nase und Gesicht von infektiösen Sekreten mit einem Mulltupfer reinigen, das in einem von einem Tierarzt empfohlenen Präparat getränkt ist. Die Temperatur in dem Raum, in dem sich das kranke Tier befindet, sollte nicht zu niedrig und nicht sehr hoch sein. Einfach ausgedrückt, sollte der Raum warm sein. Es ist ratsam, regelmäßig nass zu waschen und direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Es ist unmöglich, das Tier mit Zwangsernährung oder Wasser zu füttern. Die Katze selbst beginnt zu fressen, wenn sich der Körper erholt. Es wird empfohlen, während des Behandlungszeitraums Nahrung zu geben, um Licht zu geben. Versuchen Sie nicht, das Tier mit schwerem Futter zu belasten. Füttern Sie vier oder fünf Mal am Tag in kleinen Portionen. Sie können Katzensäuremilch, Hüttenkäse oder magere Fleischbrühe anbieten. Ein paar Tage durfte ihr diätetisches Fleisch, das in kleine Stücke geschnitten wurde, und weißen Seefisch geben. Kashi, Gemüse und Gemüse, um die Katze zu geben, ist strengstens verboten. Das Essen sollte Raumtemperatur haben.

Nach der endgültigen Genesung wird empfohlen, das Tier drei Monate lang mit diätetischen Produkten zu füttern.

Behandlungsziele

Da die Welt das Medikament gegen Staupe noch nicht erfunden hat, besteht das Hauptziel der Behandlung darin, einen starken Rückgang der Immunität zu verhindern. Der Arzt versucht, die Vermehrung des Virus und den Eintritt bakterieller Infektionen zu verhindern. Die Dehydratisierung mit Tropfflaschen zu bekämpfen, das Gleichgewicht des Elektrolyts aufrechtzuerhalten, ist eine ebenso wichtige Aufgabe. Die Behandlung basiert auf Antibiotika und Medikamenten zur Aufrechterhaltung der Immunität.

Wie kann man das Auftreten der Krankheit verhindern?

Wie kann man Staupe bei Katzen behandeln? Wie verhalte ich mich und kümmere mich um das Tier? Damit diese Fragen Sie nicht stören, ist es am einfachsten, das Auftreten der Krankheit zu verhindern. Dies hilft einem speziellen Medikament, das sich über ein Jahr erstreckt und das Tier vor vielen Infektionskrankheiten schützt. Dann ist eine wiederholte Impfung erforderlich.

Vor allem Kätzchen benötigen einen Schutz gegen Infektionskrankheiten, da ihre Immunität nicht stark genug ist. Jungen Menschen wird empfohlen, im ersten Lebensjahr zweimal im Jahr zu impfen, beginnend mit zwei Monaten. Die erste Impfung wird in zwei Monaten empfohlen, die zweite - in drei. Es ist wichtig, dass nicht mehr als 21 Tage zwischen ihnen vergehen.

Für eine erwachsene Katze reicht ein Jahr für ein Jahr. Es gibt komplexe Impfstoffe von importierten und inländischen Herstellern. Der Besitzer der Katze wählt das am besten geeignete Medikament aus.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass vor der Inokulation eine Entwurmung durchgeführt werden muss, d. H. Behandlung von Würmern und anderen im Körper des Tieres lebenden Parasiten. Da das Tier in Gegenwart von Parasiten schwach ist, kann es zu unerwünschten Wirkungen der Impfung kommen. Entwurmung wird einmal durchgeführt (in Ausnahmefällen zwei). Bitte beachten Sie, dass dies spätestens 14 Tage vor der Impfung der Katze erfolgen sollte.

Während der Krankheit eines Tieres, der Schwächung des Körpers, des Stresszustands, des Fütterns oder des Transports der Nachkommen, wird keine Impfung empfohlen.

Der Impfstoff ist sicher. Jeder liebevolle Besitzer kümmert sich im Voraus darum, dass sich die Katze nicht verhärtet. Symptome, Behandlung und ein hohes Todesrisiko sind vermeidbar.

Auswirkungen des Virus

Pest bei Katzen, deren Behandlung sich positiv ausgewirkt hat, kann immer noch unerwünschte Wirkungen haben. Ein Tier, das an der betreffenden Krankheit gelitten hat, ein Kätzchen oder älter ist, kann darunter leiden. Dies äußert sich in der Untergrabung des Immunsystems und in der Funktionalität des gesamten Organismus. Zum Beispiel können verschiedene chronische Erkrankungen auftreten. Einige Tiere müssen Diätlebensmittel zu sich nehmen.

Sie sollten also die Gesundheit Ihres geliebten Haustiers, Ihre Zeit und Ihre Nerven nicht riskieren. Krankheit besser warnen. Daher ist der Impfstoff der effektivste Weg. Darüber hinaus verhindert es auch das Auftreten vieler anderer Infektionskrankheiten bei Katzen.

Wodka-Behandlung

Es gibt eine beliebte Behandlungsmethode für die betreffende Krankheit, wenn die ersten Symptome auftreten. Es ist wichtig, die Symptome der Staupe bei Katzen richtig zu erkennen und nicht mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Es ist besser, wenn der Tierarzt selbst "Panleukopenie" diagnostiziert. Einfach ausgedrückt, gibt es andere Beschwerden, die den Verdacht haben, dass Ihr Haustier eine Staupe hat. Bei Katzen ist die Behandlung von Wodka dieser Krankheit in keiner Tierklinik verordnet. Obwohl diese Methode bei den Menschen sehr verbreitet ist. Diese Technik wirkt sich nach den Bewertungen positiv aus.

Kontaktieren Sie einen Tierarzt oder behandeln Sie eine Katze mit Wodka? Um den Besitzer des Tieres zu entscheiden. Es wird empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln. Es wäre besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Es ist ja nicht ganz klar, welche Folgen solche Experimente haben. Außerdem können Sie einen Fehler bei der Diagnose machen und eine Katze mit der falschen Krankheit behandeln.

Zusammenfassen

1. Um Infektionskrankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, die Katze jedes Jahr zu impfen.

2. Es ist wünschenswert, gegen Tollwut geimpft zu werden.

3. Im Falle des Todes des Tieres wird nicht empfohlen, eine andere Katze zu starten, wenn diese nicht geimpft ist.

4. Wenn sich mehrere Personen gleichzeitig im Haus befinden, ist es im Falle der Erkrankung eines Tieres erforderlich, die anderen zu impfen, um eine Infektion zu vermeiden.

5. Die Symptome einer Staupe bei Katzen ähneln möglicherweise anderen Krankheiten. Es wird daher nicht empfohlen, die Diagnose selbst festzulegen.

6. Sie können sich nicht selbst behandeln und hoffen, dass sich die Katze ohne Eingriff erholt. Sie müssen sofort einen Spezialisten kontaktieren.

Verwandte Artikel

Zwei Katzen wurden krank mit mir: Sie wurden träge, hörten auf zu essen und dann zu trinken. Durch das Internet mit Entsetzen erfuhr ich, dass es Staupe ist. Außerdem starben meine Katze und zwei Kätzchen im Teenageralter früher mit solchen Symptomen. Ich las alle Tipps, die die Leute gaben und mit der Behandlung begannen. Das habe ich getan.
Mehrmals täglich gewaltsam eingegossen (1 1/2 Einwegspritze 5 ml, d. H. 2,5 ml) (für jede Katze hatte ich meine eigene Spritze) Hagebutteninfusion (kochendes Wasser in eine Thermoskanne für die Nacht gegossen) - ich trinke sie jeden Tag selbst im winter. Ich fügte ein wenig Salz (kein Austrocknen) und heiliges Wasser der Taufe zu diesem Gebräu hinzu (ich überquerte das Wasser dreimal und sagte: "Ich liebe und danke Ihnen, den Geistern des heiligen Wassers. Sie stärken die Immunität von Katzen und töten Infektionen, Viren, Mikroben." dreimal Hagebutte ist auch besser zu taufen und zu sprechen Ich habe eine wässrige Lösung von Eukalyptus (ich habe etwas alkoholische Eukalyptus-Tinktur zu dem Wasser hinzugefügt) und zweimal täglich mit 1/3 Spritze 5 ml eingegossen. Einmal am Tag habe ich den ganzen Körper und die Ohren mit 96% Alkohol abgewischt. Die Augen und die Nase wurden mit Urin - im mittleren Teil - abgewischt (dh noch warm). über morgens und abends Hände von Kopf bis Schwanz nahmen die Krankheit ab und warfen sie in einen imaginären (auf dem Boden dargestellten rosa Kreis aus Liebe) rosa Kreis. Taufbare Katzen sagten, dass ich sie liebe. Ich stellte mir geistig vor, was ich ihnen mit rosa Wasser spritzte Liebe im Nacken und in den Oberschenkeln, gewonnen aus einer imaginären Kapsel mit der Aufschrift „Gegenmittel gegen Staupe, jegliche Infektionen, Viren und Mikroben“. Jeden Tag, zweimal täglich, wechselte ich in einer Schüssel das Trinkwasser, buchstabierte und taufte mich. Auf Katzen bespritzt Dreikönigswasser. Irgendwann in drei Tagen begannen sie zu trinken und standen alleine auf (und davor lagen und schliefen alle). Ich habe übrigens vergessen zu sagen, dass sie Brüder sind, sie sind zwei Jahre alt. Und jeden Tag gehen sie spazieren und gehen zur Toilette - anscheinend haben sie dort die Krankheit bekommen. Eine Woche später begann zu essen. Jetzt fegen sie alles.

Ich füttere sie morgens mit "nassem" Futter, manchmal mit gekochtem Haferbrei. Dann frischer Fisch, manchmal gekocht. Dann gebe ich etwas Trockenfutter und Milch. Wasser steht immer im Flur - ich wechsle es zweimal am Tag. Milch ist frisch, dann Joghurt. Stunden in 2-3 Tagen gebe ich frische Hühnerleber und in kleine Stücke geschnittenes Rindfleisch. Rindfleisch zu 200 Rubel (Eintopf) trimmen. Abends gebe ich auf Nachfrage Leberwurst. Und wenn sie bis in die Nacht spazieren gehen und zu spät zurückkommen, gibt es abends noch 1 Futter. Essen und trocken und im Rudel essen meine Katzen lieber "Friskas" - Ente, Huhn. Dies sind gelbe Taschen. Manchmal kaufe ich anstelle von Fleisch Hühnerbrust. Zur Abwechslung nehme ich manchmal Hühnerköpfe, Beine und Flügel - ich kaufe sie auf dem Markt. Kopf kochen, zerkleinern oder frisch in smithereens zerschlagen. Flügel, Beine geben frisch, Schnitt.

Wenn Katzen Verstopfung haben, gieße ich 1/5 5 ml - eine Spritze Sonnenblumenöl. Bei Durchfall oder Vergiftung - 1/3 Spritze auf eine schwache Manganlösung. Wenn Sie eine ½ Spritzen-Infusion von Oregano und 1/3 Wasserspritze mit Alkohol-Eukalyptus-Tinktur erhalten. Ich gebe keine Pillen. Jetzt, nach einer Krankheit, gieße ich jeden Tag (zur Prophylaxe) 1/2 Spritze Hagebutteninfusion. Ob Sie es glauben oder nicht, Wolle ist dicker und besser geworden. Also haben wir diesen Dreck, genannt "Staupe", überwunden. Richtig, ich weiß es nicht - für immer oder nicht. (schon mehr als einen Monat, wie gesund)

Symptome einer Panleukopenie (Staupe) bei Katzen

Die häufigsten Anzeichen einer Staupe bei Katzen sind gelbes Erbrechen, Durchfall mit Blut, Zittern, hohes Fieber und der Wunsch, sich vor dem Licht zu verstecken.

Diese Katzenkrankheit entwickelt sich in drei Formen:

- superscharf oder blitzartig

Blitz-Form

Charakteristisch und gefährlich für Kätzchen bis zu einem Jahr.

- Weigerung zu essen und zu trinken

- das Kätzchen reagiert nicht auf die Mutterkatze,

- sich vor dem Licht verstecken,

- Angst vor lauten Geräuschen

- sich an einem abgelegenen dunklen Ort verstecken,

- das Kätzchen ist schwach und inaktiv

Mit dem Fortschreiten der Erkrankung kommt es zu starkem Erbrechen des gelben Schaums, Durchfall mit Blut und einem starken Geruch.

Akute Staupe (Panleukopenie)

Charakteristisch für erwachsene Jungtiere mit guter Immunität.

- hohe Temperatur (41 Grad),

- erbrechen gelben Schaum oder Flüssigkeit, nach 1,5-2 Tagen in der erbrochenen Masse sichtbares Blut,

- übelriechender wässriger Durchfall mit Blut.

- Keuchen beim Atmen (wenn Atmungsorgane betroffen sind),

eitrige Wunden an den Lippen, Nase.

- Das Tier greift nach Wasser, trinkt aber nicht - wegen der Schmerzen im Hals und im Magen.

Wenn die Temperatur unter 37 Grad fällt, ist dies ein alarmierendes Signal - das Tier stirbt.

Wie man sich während des Stauchens um eine Katze kümmert und wie man füttert

Lüften Sie den Raum, in dem sich das Tier häufig befindet. Waschen Sie die Böden mit Desinfektionsmitteln, waschen Sie die Bettwäsche jeden Tag, wischen Sie Augen und Nase alle 2 Stunden vom Eiter.

Die ersten zwei oder drei Tage geben Hühnerbrühe oder Fisch fettarm. Dann können Sie Babynahrung füttern. Wenn das Tier nicht essen will, zwingen Sie es nicht. An 4-5 Tagen können Sie ein gekochtes Ei geben.

Versuchen Sie eine Woche später, die Katze wieder in die gewohnte Nahrung zu bringen.

Folgen der Krankheit

Die Pest erschöpft die Katze. Mindestens sechs Monate braucht er eine Vitamintherapie. Erforderliche Vorbereitungen für die Wiederherstellung von Magen-Darm-Bakterien. Für Kätzchen ist es wichtig, Vitamine für die Knochen zu geben. Häufig kehrt das Haustier nicht zum normalen Leben zurück, sondern erfordert eine lebenslange Diät. Es kommt vor, dass chronische Herzinsuffizienz und Erkrankungen des zentralen Nervensystems auftreten.

In unserem Artikel haben Sie die Symptome und die Behandlung einer fürchterlichen Krankheit bei Katzen gelernt. Behalten Sie die Nummer der Tierklinik im Telefonbuch, um dringend zu reagieren und mit der Behandlung zu beginnen. Unsere Empfehlungen und qualifizierte Hilfe ermöglichen es Ihrem Haustier, die 10% der überlebenden Katzen zu betreten.

Was ist eine gefährliche Panleukopenie oder virale Enteritis?

Die virale Enteritis ist eine ansteckende Krankheit, die alle Mitglieder der Katzenfamilie betrifft. Die Krankheit wird am häufigsten im Frühjahr und Sommer diagnostiziert. Die Sterblichkeit bei kleinen Kätzchen kann 100% erreichen. Für den Menschen ist der Erreger nicht gefährlich.

Der Pesterreger ist ein DNA-Virus der Gattung Pavoviridae. Ein Merkmal des Parvovirus ist die hohe Beständigkeit des Viruspartikels gegen Umwelteinflüsse.

Der Erreger der Panleukopenie kann das ganze Jahr über seine Virulenz behalten, was zur Ausbreitung der Krankheit unter den Tieren beiträgt.

Das Feline Staupevirus hat keine Angst vor den meisten Desinfektionsmitteln, ist lange Zeit beständig gegen Sonnenlicht und nicht anfällig für die Wirkung vieler Enzyme. Die hohe Resistenz des Erregers erschwert präventive Maßnahmen und die Infektionskontrolle.

Die Gefahr der Erkrankung ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen. Zunächst ist die Panleukopenie eine hochansteckende Krankheit. Diese Fachleute beziehen sich auf sich schnell ausbreitende akute Infektionen. Die virale Enteritis ist häufig weit verbreitet und verursacht nicht nur für die Züchter große Probleme, sondern auch für einzelne Katzenbesitzer.

Feline Staupe ist gefährlich mit einer hohen Sterblichkeitsrate bei erkrankten Tieren. Nach Statistiken von Veterinärmediziner liegt der Tod bei dieser Krankheit bei 90 - 92%. Jungtiere und trächtige Frauen sind besonders anfällig für das Panleukopenie-Virus.

Wege der Infektionspest

Infektionsmethoden mit viraler Enteritis werden von der modernen Tiermedizin gut untersucht. Die Quelle einer gefährlichen Krankheit sind kranke Katzen sowie Virusträger. Virusisolation tritt mit Speichel und Kot auf: Urin, Kot.

Die Infektion erfolgt häufig durch Schuhe, Kleidung und persönliche Gegenstände des Besitzers, der mit dem Tierträger in Kontakt steht.

Wichtig ist auch die Frage der Besitzer, ob sich die Katze mit dem Hund anstecken kann. Особенно в тех случаях, когда уже выявлен случай заболевания одного из питомцев, проживающих на одной территории. Несмотря на созвучность диагнозов, речь идет о двух разных заболеваниях. Вирусы, вызывающие опасные болезни у кошек и собак, совершенно различны. Именно поэтому больная чумкой собака не является источником заражения для пушистой питомицы.

Кошки из группы риска

Das Panleukopenia-Virus tritt bei fast allen Mitgliedern der Katzenfamilie auf: Leoparden, Tiger, Geparden. Bei Hauskatzen ist Staupe eine der weitverbreiteten Viruserkrankungen, die das Leben des Tieres gefährden.

Tierärzte weisen darauf hin, dass Hauskatzen in einem jungen Alter von bis zu einem Jahr am stärksten anfällig für virale Enteritis sind, sowie für flauschige Haustiere, die älter als 6 bis 8 Jahre sind.

Die Risikogruppe umfasst in erster Linie ungeimpfte Tiere unter einem Jahr. Jungtiere sind aufgrund einer unentwickelten eigenen Immunität für Krankheiten prädisponiert, und ältere Tiere verlieren ihre Fähigkeit, Infektionen mit zunehmendem Alter zu widerstehen, und die körpereigenen Abwehrkräfte werden schwächer.

Gefährliche Panleukopenie ist gefährlich für eine erwachsene Katze und kleine Kätzchen. Die Wahrscheinlichkeit, dass Katzen nach zwei Wochen an Kätzchen erkranken, nimmt zu. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Immunität der Mutter geschwächt ist und die körpereigene Immunsystemstärke nicht ausreicht, um das gefährliche Virus zu überstehen.

In Bezug auf die Rasseveranlagung sind die britischen Katzen, Maine-Coons, Perser und Siamesen am stärksten anfällig für Katzenstaub.

Blitzstrom

Fulminante Krankheit ist charakteristisch für junge Menschen. Die Krankheit entwickelt sich innerhalb weniger Stunden, nachdem der Erreger in das Haustier gelangt. Diese Form der klinischen Erkrankung kann den Symptomen tödlicher Tollwut ähneln.

Die Staupe bei Hauskatzen in der Superspitzenform endet oft mit einer Schädigung des Nervensystems. Das Tier hat einen klonisch-tonischen Typ von Krämpfen, Körpertraemos, Lähmungen. Kranke Katzen können Angst haben, es gibt eine nervöse Übererregung.

Akute Staupe

In der akuten Form der Krankheit beträgt die Inkubationszeit 1 bis 2 Tage. Eine solche Katze ist typisch für erwachsene Tiere. Patienten zu Beginn der Krankheit weigern sich zu essen und Wasser, die ganze Zeit lügen, erschöpft und apathisch. Nach diesen Anzeichen beobachtet der Besitzer das Erbrechen von grüner oder gelber Farbe, wobei die Entwicklung des pathologischen Prozesses und das Blut im Erbrochenen festgestellt werden.

Neben dem Erbrechen entwickelt ein krankes Tier Durchfall. Fäkalmassen werden hell, mit Unreinheiten von Blut und Schleim. Haustierbauch wird schmerzhaft, es knurrt. Die Katze nimmt aufgrund von Schmerzen in der Bauchhöhle eine angespannte Haltung ein.

Das Tier entwickelt schnell Austrocknung und Vergiftung. Der Wassermangel im Körper deutet auf einen trockenen und stumpfen Mantel der Rezession des dritten Jahrhunderts hin. In der akuten Form der Krankheit kann der Besitzer bei einer Katze einen fiebrigen Zustand markieren. Eine niedrige Temperatur von 37 ° C wird abrupt durch eine hohe Temperatur von bis zu 41 ° C ersetzt. Zum Zeitpunkt des Temperaturanstiegs suchen Haustiere nach kühlen Orten.

Bei starkem Durst kann das Tier durch Krämpfe der Larynxmuskeln kein Wasser trinken. Eine kranke Katze hat auch Tränen. Auf dem Körper des Tieres befinden sich violette Flecken, die zum Eitern neigen.

Im akuten Verlauf der Krankheit haben kranke Personen oft ein Keuchen, starkes Atmen und häufiges Husten. Das Haustier entwickelt Konjunktivitis, Rhinitis, Entzündungen und Larynxödem. Das Herzsystem reagiert auch auf das Panleukopenie-Virus: Tachykardie und Anzeichen von Herzinsuffizienz entwickeln sich.

Durch die Beeinflussung der Blutleukozyten eines Tieres beeinflusst eine generalisierte Infektion das Lymphsystem. Eine kranke Katze hat eine Entzündung fast aller Lymphknoten.

Subakute Form der Krankheit

Bei erwachsenen Tieren mit starker Immunität tritt die Panleukopenie häufig in subakuter Form auf. Die Inkubationszeit dauert in diesem Fall mehrere Wochen. Die klinischen Anzeichen einer Staupe bei Katzen mit dieser Form sind nicht so ausgeprägt wie im akuten Stadium der Erkrankung. Bei einem hohen Immunsystem ist eine vollständige Erholung des Haustieres möglich.

Tierbehandlung

Leider gibt es derzeit kein spezifisches Medikament, das auf die Zerstörung eines bestimmten Parvovirus abzielt. In dieser Hinsicht ist die Behandlung von Staupe bei Katzen symptomatisch und soll den Zustand des Haustieres lindern.

Zunächst wird einem kranken Tier eine Infusionstherapie verschrieben, um das Dehydrierungsphänomen zu beseitigen. Verwenden Sie zu diesem Zweck physiologische Lösungen, Lösungen von Glukose und Ringer-Locke.

Diese Medikamente, die intravenös oder subkutan verabreicht werden, füllen die Flüssigkeitsreserven im Körper auf und normalisieren den Elektrolythaushalt. Die Anzahl und Häufigkeit der Verabreichung von Lösungen wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Schwere der Erkrankung bestimmt.

Veterinärmediziner messen der Stärkung des Immunsystems eine besondere Rolle bei der Behandlung von Panleukopenie zu. Einem kranken Tier werden Immunomodulatoren und Vitaminpräparate verschrieben. Wirksam bei viralen Infektionen wie Fosprenil, Gamavit, Roncoleukin, Glycopin, Ribotan. Häufig verwendetes humanes Immunglobulin sowie Interferon, Timogen und Anandin.

Immunmodulatoren

Vitamin A ist als Vitaminpräparat nützlich bei der viralen Enteritis, die das Darmepithel regeneriert. Ascorbinsäure ist nützlich für die Stärkung der Immunität sowie B-Vitamine für das Nervensystem des Körpers. Unterstützung der Herzaktivität Cordiamine, Koffein.

Bei Verdacht auf eine sekundäre Komplikation der Krankheit mit einer bakteriellen Infektion wird das Tier antibiotisch behandelt. Die Wahl des antimikrobiellen Mittels hängt im Einzelfall vom klinischen Bild ab. In der Regel werden diese Medikamente parenteral verabreicht.

Für den Fall, dass die Krankheit besiegt ist, benötigen die Katzen nach dem Stauchen keine zusätzlichen Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen.

Für Panleukopenie bei Katzen siehe dieses Video:

Regeln für die Pflege einer Katze während der Behandlung

Das Versprechen der erfolgreichen Behandlung einer kranken Entspannungskatze ist eine kompetente Betreuung des Tieres. In den ersten Stunden der Diagnose sollte ein flauschiges Haustier in einem separaten warmen und trockenen Raum ohne Zugluft untergebracht werden. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte der Lebensraum abgeschattet werden, damit das kranke Tier nicht durch Sonnenlicht irritiert wird.

Um die Katze zu füttern, sollte warmes gekochtes Wasser sein. Auf Empfehlung des behandelnden Arztes ist es möglich, Heilkräuter mit entzündungshemmender Wirkung als Getränk oder Ascorbinsäure in Wasser zu geben.

In den ersten Tagen der Krankheit werden dem Tier warme Fleischbrühen gegeben. Dann wird Reis, Buchweizenbrei in das Menü eingeführt. Nach und nach beginnen fettarmer Hüttenkäse, Hühnerfleisch und mageres Rindfleisch. Das Futter sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen erfolgen. Sobald sich das Tier erholt, wird es in seine gewohnte Ernährung überführt.

Der behandelnde Arzt kann eine schnelle Genesung empfehlen, um die reinigenden Einläufe des Tieres basierend auf der Infusion von Kräutern und Antiseptika zu setzen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung sowie innerhalb von 4 Monaten nach der Genesung sollte das Tier von anderen Personen isoliert bleiben. Über mehrere Monate hinweg ist selbst ein klinisch gesundes Tier eine potenzielle Infektionsquelle für andere Mitglieder der Katzenfamilie.

In der Regel werden die Auswirkungen der Staupe bei Katzen nach der vollständigen Erholung des Tieres nicht beobachtet. Dies liegt an der Tatsache, dass das in den Leukozyten und Darmepithel lokalisierte Virus aus dem Körper entfernt wird und die geschädigten Zellen schnell wiederhergestellt werden. In der Regel benötigen die kranken Individuen keine weitere Impfung, da sie eine stabile Immunität gegen das Panleukopenie-Virus erhalten.

Welche Katzen sind gefährdet?

Die am wenigsten anfällige Krankheit ist ein erwachsenes Haustier (bis zu 6 Jahre alt) mit einer starken Immunität. Ein alternder Körper verliert seine Fähigkeit, Krankheiten, einschließlich viraler Erkrankungen, zu widerstehen, weshalb Bartenen im Bereich von 6 bis 8 Jahren automatisch in die Risikozone geraten.

Die zweite Risikogruppe besteht aus jungen Kätzchen im Alter von 2 bis 12 Monaten. Wenn bei einer trächtigen Katze eine Panleukopenie diagnostiziert wird, warten Sie nicht auf den Nachwuchs: Kätzchen werden leblos geboren oder der Fötus stirbt im Mutterleib (löst sich auf, mumifiziert, kommt als Fehlgeburt heraus).

Da bei einer Infektion kein enger Kontakt mit einem Träger eines bedrohlichen Virus erforderlich ist, können sowohl Hauskatzen als auch Hauskatzen es aufnehmen.

Der Erreger sammelt sich im Boden zusammen mit Urin, Kot und anderen physiologischen Geheimnissen kranker / erholender Katzen. Ein gesundes Tier infiziert sich mit der Pest, indem es Wasser aus einem gewöhnlichen Becher trinkt und durch das Gras geht, wo eine kranke Katze wanderte oder ihren Kot schnüffelte.

Das Virus hat andere Möglichkeiten, in den Körper einzudringen:

  • intrauterin (von der Mutter bis zum Fötus),
  • durch die Muttermilch
  • Flohbisse verwenden,
  • vom Eigentümer in Kontakt mit dem kranken Tier und wusch sich nicht die Hände,
  • durch Gegenstände, die von einem infizierten Tier berührt werden.

Es ist möglich, dass das Virus zusammen mit den Schuhen und der Hose des Meisters ins Haus gebracht wird, für die es auf der Straße "einfängt".

Was sind die Symptome von Staupe Katze

Die hauptsächlichen Anzeichen einer infektiösen Gastroenteritis oder einer Staupe der Katze sind:

  • hohe (bis zu 41 Grad) Temperatur
  • Ablehnung von Wasser und Futtermitteln
  • versunkene Augen,
  • Schwäche
  • Durchfall und Erbrechen,
  • stumpfer Mantel
  • trockene Haut

Katzen verlieren das Interesse an der Welt und versuchen, sich in abgelegenen Ecken zu verstecken. Ein Tier, das an Fieber leidet, sitzt zusammengesunken oder legt sich auf den Bauch, streckt seine Glieder und wirft seinen Kopf zurück.

Schmerzhafte Krämpfe geben der Katze keinen Durst zu trinken. Die Schleimhäute werden blau, sie beginnt mit offenem Mund zu atmen. Ein trockener Husten tritt oft aufgrund von Herzproblemen auf. Im Kot wie im Erbrochenem sind Blutspuren zu bemerken.

Oft tritt der Tod nach den ersten Stunden der Krankheit auf.

Formen der Krankheit

Parvovirus mit einem langen lateinischen Namen Virus Panleukopenia feline (FPV) ist für das Auftreten von Staupe verantwortlich. Es ist bemerkenswert für seine bemerkenswerte Vitalität, da es sich bis zu einem Jahr im äußeren Umfeld nicht verändert hat.. Es ist die Nachhaltigkeit und lange Lebensdauer des Erregers, die es ihm ermöglichen, leicht neue Opfer zu finden.

Es ist wichtig! Virus-Panleukopenie-Katze reagiert nicht auf Änderungen des Säuregehalts von pH 3,0 bis pH 9,0, zersetzt sich nicht, wenn sie eine Stunde lang auf 60 ° C erhitzt wird, Frost standhält, wird nicht durch Trypsin, Pepsin und Chloroform und Diethylether beeinflusst.

Wie bei den meisten viralen Infektionen kann die Staupe der Katze eine von drei typischen Formen annehmen:

  • superscharf (blitzschnell),
  • akut
  • subakut.

Zunächst dringt der Erreger in den Dünndarm, das Knochenmark und das Lymphsystem ein und besetzt später fast den gesamten Körper.

Blitz-Bühne

Es ist häufiger bei Jungtieren unter 12 Monaten und zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Lethargie und Apathie,
  • zitternde Gliedmaßen
  • Unwilligkeit sich zu bewegen,
  • kaum hörbares Quietschen
  • unordentliche (klebrige) Wollsorte,
  • Weigerung zu essen / zu trinken
  • mangelnde Reaktion auf deine Mutter.

Wenn das Nervensystem beschädigt ist, werden zu Tollwut ähnliche Symptome hinzugefügt: Ein Haustier wird durch fremde Geräusche erschreckt, es krabbelt in entfernte verborgene Ecken, hat Angst vor Sonnenstrahlen und Licht im Allgemeinen.

Nach einer Weile werden die Symptome durch Erbrechen mit einem gelblichen Schaum und flüssigen Stühlen (Durchfall) mit einem bestimmten übelriechenden Geruch ergänzt. In einigen Fällen werden Fäkalien mit Blut gemischt.

Akutes Stadium

Durch sie in der Regel Katzen mit einem starken Immunsystem. Bei solchen Tieren manifestiert sich die Krankheit als:

  • die Temperatur springt auf 41 Grad
  • Interesse an dem, was passiert,
  • Die Katze liegt fast immer
  • sie atmet schwer und lehnt Essen ab
  • Die Katze erbricht einen grün / gelben Schaum, wo später (nach 36-48 Stunden) Blutpartikel beobachtet werden.
  • wässriger Durchfall erscheint.

Nach einiger Zeit fällt die Temperatur auf 37 Grad. Niedrigere Werte deuten in der Regel auf einen frühen Tod hin. Herzinsuffizienz kann sich entwickeln. Wenn Atmungsorgane betroffen sind, werden folgende Symptome hinzugefügt:

  • reichliche Nasenausfluss
  • Reißen und Rötung der Augen,
  • Hören auf Keuchen in der Brust,
  • heiße nase
  • Husten
  • Entzündungsherde auf der Epidermis, allmählich mit Eiter gefüllt (selten).

Die Katze ist sehr eifrig, kann aber aufgrund von Krämpfen im Kehlkopf und Schmerzen im Unterleib nicht trinken.

Es ist wichtig! Wenn die Behandlung der infektiösen Gastroenteritis nicht rechtzeitig beginnt, dauert es von den ersten Anzeichen bis zum Tod der kranken Katze weniger als eine Woche. Ein Tier, das überlebt hat, behält mehrere Jahre lang die Immunität gegen Katzenstaub.

Subakute Bühne

In Anbetracht der Prognose der Genesung ist dies die günstigste Form einer Viruserkrankung, bei der alle wichtigen Marker der Pest spürbar sind, jedoch mit deutlich geglätteten Manifestationen.

Durch diese Form der Krankheit werden die widerstandsfähigsten Tiere von Natur aus geimpft oder haben Eisengesundheit. Bei richtiger Behandlung kostet die Panleukopenie geringfügige Konsequenzen, und Vierbeiner machen schnell Fortschritte.

Diagnose stellen

In der Klinik müssen Sie Ihrem Arzt alle sichtbaren Anzeichen von Unwohlsein der Katze mitteilen, wonach er Nasalgeheimnisse, Blut und Kot einer kranken Katze für Labortests erhält.

Einer der bestimmenden Indikatoren wird ein starker Rückgang der Leukozyten (weiße Blutkörperchen) sein.. Ein Bluttest sowie ein virologischer Test mit allgemeinen Symptomen ergeben das richtige Bild für die Diagnose. Je mehr er, desto effektiver wird der Kampf gegen die Krankheit sein.

Ein universelles Medikament zur Bekämpfung der Panleukopenie (aufgrund der extremen Überlebensfähigkeit des Virus) ist noch nicht erfunden. Umfassende Maßnahmen helfen, die Pest zu bewältigen: erstens die Verwendung von etiotropen Medikamenten zur Zerstörung von FPV und zweitens die Verwendung von Arzneimitteln, die die Hauptsymptome kontrollieren.

Tierärzte bevorzugen häufig Fosprenil (Antivirusmittel), das zwei Wochen lang intramuskulär verabreicht wird.

Es ist wichtig! In den ersten Tagen hat das Tier Anspruch auf mindestens 4 Injektionen pro Tag, die Anzahl wird jedoch schrittweise auf 1 Injektion pro Tag eingestellt. Die Dosis wird nach dem Gewicht des Patienten berechnet: 0,2 ml werden einer Katze mit einem Gewicht von bis zu 1 kg, 0,5 ml mit einem Gewicht von 1 bis 5 kg verabreicht.

Parallel dazu erhält die Katze einmal täglich (während der Woche) einen Enterostat: 20 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Die symptomatische Therapie soll alle erschöpfenden Manifestationen von Beschwerden lindern. Im Kampf gegen Dehydratisierung verlassen Sie sich auf Kalziumchlorid. Rigger oder rehydron hilft, das Erbrechen zu stoppen und mit Rauschmitteln fertig zu werden: Manchmal werden Pulver mit Glukose verdünnt und zusätzlich etwas Natron hinzugefügt. Während des Tages muss der Caudat-Patient 50 ml / kg Flüssigkeit trinken.

Um angesammelte Toxine zu entfernen, wenden sie sich der traditionellen Medizin zu, wobei diuretische Pflanzen verwendet werden, zum Beispiel Preiselbeerblätter, Bärentrauben und Schachtelhalm, aus denen Abkochungen hergestellt werden. Vergessen Sie nicht Vitaminpräparate und Medikamente, die den Eisenmangel (Ursoferran oder Ferrodextran) ausgleichen.

Um die Stoffwechselvorgänge zu starten, die katalytisch angewendet werden (nicht weniger als 7 Tage). No-spa und Dibazol sind gefragt, um Schmerzen zu lindern und Krämpfe zu lindern. Um eine sekundäre bakterielle Infektion zu verhindern, müssen während der gesamten Behandlung Antibiotika verabreicht werden.

Desinfektion

Es wird mit Wasser von Zhavel (p-ra Natriumhypochlorit) und einer UV-Lampe durchgeführt. Für die Desinfektion von Räumen, Katzenbetten und Schüsseln können Sie auch gasförmigen Formaldehyd und in Wasser gemischte Soda (1 Teil Soda pro 20 Teile Wasser) verwenden.

Gehen Sie nicht ohne Nassreinigung des Raumes, in dem das kranke Tier liegt (bis zu mehrmals am Tag), vor. Vergessen Sie nicht die regelmäßige Belüftung, während der der Patient in einen anderen Raum gebracht wird.

Stellen Sie eine angenehme Lufttemperatur in der „Station“ des Genesenden her, entfernen Sie sofort Erbrochenes und Kot. Stellen Sie sicher, dass die Katze nicht in direktes Sonnenlicht fällt. Spülen Sie ihre Augen rechtzeitig aus und entfernen Sie Eiter mit einem in Heilflüssigkeit getauchten Tupfer.

Sobald der Appetit an das Haustier zurückkehrt, wird ihm eine Diät-Tabelle verschrieben, die aus einer kleinen Menge Kohlenhydratfutter mit einer allmählichen Erhöhung der Proteinkomponente besteht. Am ersten Tag erhält die Katze einen Teelöffel Futter, wobei der Anteil schrittweise erhöht wird (jeden Tag - zwei Mal).

Für eine Ergänzung empfohlene Produkte:

  • Milchprodukte (Joghurt, fettarmer Hüttenkäse, Kefir),
  • Fleischbrühe mit geringem Fettgehalt + eingeweichter Zwieback,
  • Gekochtes Rinderhackfleisch und Fischfilets (frühestens am dritten Tag).

Es ist nicht verboten, vorgefertigte Futtermittel für Katzen mit Verdauungsorganen zu kaufen. In der Anfangszeit sollte Katzenfutter leicht (vorzugsweise gerieben) und warm sein. Füttern Sie den Schnurrbart öfter als gewöhnlich: 5-6 mal am Tag.

Es ist wichtig! Die Liste der verbotenen Bestimmungen umfasst Rohkost einschließlich Gemüse, Kräutern und Früchten. Nach der endgültigen Genesung sollten diese Produkte mindestens einen Monat lang nicht in der Ernährung der Katze erscheinen (zwei davon sind jedoch besser).

Vorbeugende Maßnahmen

Die Impfung soll das Tier vor einer Infektion durch die Pest schützen. Sie können die schwachen, kranken, trächtigen und stillenden Katzen nicht impfen. Da die am meisten ungeschützte Kategorie Kätzchen sind, werden sie ab dem Alter von 2 Monaten geimpft. Eine erneute Impfung wird für 21 Tage verordnet. Der Arzt verwendet einen der poly- oder monovalenten Impfstoffe, beispielsweise Nobivac, Multifel, Quadricatom, Feliniff und dergleichen.

Половозрелое животное прививают каждый год, предварительно проведя дегельминтизацию (примерно за 14 дней до вакцинации). Это нужно для того, чтобы убрать гельминтов, подтачивающих кошачий организм, и добиться от прививки максимального результата.

К превентивным мерам относится и уничтожение предметов, соприкасавшихся с зараженной кошкой. Wenn Ihr Haustier an Panleukopenie gestorben ist, bringen Sie für mindestens ein weiteres Jahr keinen neuen in das Haus.

Die Auswirkungen von Staupe Katze

Häufig hinterlässt die scheinbar geheilte Krankheit ihre Spuren im Katzenkörper, was chronische Funktionsstörungen des Herzmuskels, der Atmungsorgane und des Zentralnervensystems sein kann. Einzelne Katzen müssen bis zum Ende ihres Lebens eine sparsame Diät einhalten.

Gefahr für den Menschen

Die einzig positive Eigenschaft der Katzenkunst ist die Sicherheit für den Menschen. Zwar können letztere als Träger des Virus für ihre Sachen fungieren, einschließlich Schuhe und Oberbekleidung.

Besitzer mehrerer Katzen sollten besonders vorsichtig sein: Wenn eine von ihnen eine infektiöse Gastroenteritis bekommt, wird sie isoliert und strikte Quarantäne eingehalten.

Video ansehen: Handel mit verseuchten Katzen in Tschechien Potucky - Panleukopenie (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org