Fische und andere Wasserlebewesen

Pterigoplicht Brokat

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Brokatwels ist eine weit verbreitete Art von Aquarienfischen, die zur Familie der Loricarien oder der Mailwels gehört. Zum ersten Mal wurde die Klassifizierung und Beschreibung dieser Tiere 1845 vom berühmten österreichischen Ichthyologen Rudolf Kner vorgenommen. Der Forscher gab dem Fisch den Namen, der sich wie ein Brokat-Wels Antsistrus anhört. In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zählte der beliebte Aquarienbewohner zur Gattung der Pterigoplichter.

Nach der Beschreibung von Biologen hat ein typischer Brokatwels das folgende Aussehen. Der Fisch hat einen langgestreckten Körper mit einem massiven keilförmigen Kopf. Ein charakteristisches Merkmal ist das Vorhandensein ausgeprägter, hervorstehender Nasenlöcher. Ihr Mund gleicht einem Trottel.

Vor der Rückenflosse weicht ein kaum wahrnehmbarer Auswuchs in Form eines Kamms vom Kopf ab. Große Rückenflossen können 12-13 Strahlen enthalten. Brustflossen haben einen großen Abstand zu den Seiten und ihr Aussehen gleicht einem Segel. Standardbrokatwelsfarbe sind braune Flecken, die durch ein ausgedehntes Netz gelblicher Adern voneinander getrennt sind.

Unter natürlichen Bedingungen bewohnen Vertreter der Arten die Untiefen von Flüssen mit felsigem Boden. Brokatwels sind im Amazonas und Orinoco weit verbreitet. In der Regenzeit kann man auf überflutete Felder ziehen.

Der Brokatwels ist ein eher kriegerischer Fisch. Vertreter der Art kämpfen oft um das Territorium und die Aufmerksamkeit der Frau. Während der eigentümlichen Kämpfe verbreiteten diese Kreationen die Brustflossen und versuchten, den Feind zu erstechen. Ein ähnliches Verhalten wird für den Brokatwels in freier Wildbahn beobachtet. Insbesondere retten solche Maßnahmen die Art häufig vor Raubtieren, die versuchen, sie zu schlucken.

Unter natürlichen Bedingungen hängt die Aktivität von Brokatwels von den Jahreszeiten ab. Wenn Dürre auftritt, graben sich solche Fische in den Schlamm und warten auf den Regen. Während dieser Zeit sind sie in der Lage, in Anabiosis zu geraten, wodurch die Vitalaktivität von Organen und Systemen verlangsamt wird. Wenn Brokatwels in einem Aquarium gehalten werden, manifestiert sich dieses Verhalten nicht.

Es gibt noch einen anderen interessanten Punkt. Der Besitzer streckt den Fisch aus dem Wasser und hört zischende Geräusche. Laut Ichthyologen verwenden Vertreter der Arten diese Strategie, um den Angreifer abzuschrecken.

Inhaltsfunktionen

Der Brokatwels braucht beeindruckend viel Freiraum. Daher sollte ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 100 Litern oder mehr als Behausung für Vertreter der Art gewählt werden. Es ist wichtig, die Wassertemperatur ständig auf einem Niveau von nicht weniger als 22 o C zu halten. Vergessen Sie nicht, spezielle Einheiten zu installieren, die eine hochwertige Filtration und Belüftung der Flüssigkeit bewirken.

Um die Gesundheit zu erhalten, benötigen Brokatwels Zugang zu Fruchtfleisch. Zu diesem Zweck sollte ein frischer Zweig im Aquarium platziert werden. Der Fisch kratzt die Rinde täglich von hier aus und erhält eine ausreichende Menge Zellulose, die an der Verdauung beteiligt ist.

Aquarium Anordnung

Die meiste Zeit des Brokatwels in einem Aquarium zieht es vor, am Grund zu verbringen. Der Fisch ist in dichter Vegetation versteckt und versteckt sich hinter Steinen, Haken und dekorativen Elementen. Angesichts dieser Lebensweise müssen geeignete Bedingungen für den Wels geschaffen werden.

Der Boden des Aquariums muss mit einer Fülle von großen und kleinen Steinen bedeckt sein. Hier müssen Sie alle Arten von Unterkünften organisieren. Eine gute Lösung wäre die Verwendung von Kunststoffrohren und Ästen. Alternativ können Sie eine spezielle dekorative Grotte im Zoogeschäft erwerben.

Im Aquarium müssen zahlreiche künstliche und lebende Algen platziert werden. Pflanzen pflanzen, müssen Sie bedenken, dass diese Fische gerne in der Erde graben. Um die Algenwurzeln vor Beschädigungen zu schützen, wird empfohlen, sie mit großen Steinen zu verstärken.

Brokatwels brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung. Die Grundlage der täglichen Ernährung sollte ein Lebendfutter sein. Es ist notwendig, diese Fische der Kurbel, den zerquetschten Garnelen und auch den Raupen des Shakers anzubieten. Die Speisekarte sollte pflanzliche Lebensmittel, insbesondere grüne Erbsen, Brennnesseln und Löwenzahn, enthalten. Nur bei einer so reichhaltigen Ernährung nimmt der Wels aktiv zu und fühlt sich vollkommen gesund.

Alternativ kann die tägliche Ernährung auf der Grundlage von Spezialfuttermitteln aufgebaut werden, die in Tierhandlungen verkauft werden. Solche Produkte enthalten ideal abgestimmte Substanzen, die für das Wachstum und die Erhaltung einer hervorragenden Gesundheit von Menschen notwendig sind. Solche Lebensmittel sind jedoch genau zu empfehlen, um sie mit frischen pflanzlichen Lebensmitteln zu ergänzen. Ansonsten wird der Wels aktiv Aquarienpflanzen pflücken.

Es wird empfohlen, die Vertreter der Art nachts zu füttern, wenn die anderen Bewohner des Aquariums weniger aktiv sind. Andernfalls kann das Futter nicht in der richtigen Menge nach unten gelangen. Das Ergebnis ist ein Hunger des Welses, der zu Reizbarkeit und Aggression gegenüber anderen Fischen führt.

Kompatibilität mit anderen Fischen

Mit welchen Fischen leben Brokatwels? Diese Frage ist ziemlich kompliziert. Immerhin schützen Vertreter der Spezies eifersüchtig ihr eigenes Territorium und sind bereit, gegenüber jeder Kreatur, die zu nahe schwimmt, ausgeprägte Aggression zu zeigen.

Die vernünftigste Art, sie anzusiedeln, ist bei mittelgroßen Fischen, die lieber nahe an der Oberfläche bleiben und selten auf den Boden des Aquariums sinken. Unter ihnen sind Gourami, Buntbarsche, Polytterius und Astronotus.

Brokatwels sind mit sesshaften Fischen, insbesondere Gold, nicht kompatibel. Vertreter der Arten halten sich oft an ihrem Körper und verursachen ziemlich eindrucksvolle Verletzungen.

Wie lässt sich das Geschlecht des Fisches bestimmen?

Selbst erfahrene Aquarianer haben Schwierigkeiten, den männlichen Brokatwels vom weiblichen zu unterscheiden. Um die Aufgabe zu bewältigen, sollten Sie die folgenden Punkte beachten. Männchen dieser Art haben eine massivere Körperstruktur. Ihre Farbe ist heller. Brustflossen bewaffnet mit Auswüchsen in Form von scharfen Stacheln. Außerdem haben reife Männchen des Brokatwels eine sogenannte Genitalpapille, die ein kleiner Prozess in der Nähe des Afteres ist.

Zucht

Um Nachkommen zu reproduzieren, benötigen diese Fische besondere Bedingungen. Im natürlichen Lebensraum eines weiblichen Brokatwels legt der Wels Eier in einen tiefen Nerz, den das Männchen in seichtem Wasser nahe am Ufer zubereitet. Fürsorgliche Eltern bewachen ein solches Nest während der ganzen Woche. Dann werden zahlreiche Jungfische geboren. Die Letzten haben lange Zeit keinen Bedarf an Nahrungsmitteln, da ich weiterhin Substanzen aus meinen eigenen Dottersäcken nehme.

Die oben genannten Bedingungen im Aquarium zu implementieren ist ziemlich problematisch. Daher wurde Brokatwels auf speziellen Farmen gezüchtet. Es entsteht eine Art natürlicher Wasserkörper, in dem die Fische ohne Beeinflussung mit der Fortpflanzung befasst sind.

Krankheiten

Vertreter der Art sind gegen Infektionen aller Art ziemlich resistent. Das einzige, was ihnen schaden kann, ist eine beeindruckende Konzentration von suspendierten organischen Stoffen in der Wassersäule. Zusammen mit dem Fehlen von Kryag im Aquarium kann dies zu allen möglichen Verdauungsstörungen führen. Obwohl Brokatwels den Ruf von echten Wasserreinigern haben, fühlen sie sich manchmal sogar unwohl, wenn das Wasser lange Zeit nicht ersetzt wurde.

Lebensraum in der Natur

Diese Vertreter der Chain Som-Familie leben in Flüssen Südamerikas und sonst nirgendwo. Einheimische treffen diese bunten Fische.

  • im Becken des großen Flusses Amazonas,
  • in den Untiefen des großen Orinoco-Flusses,
  • in kleinen peruanischen Flüssen, die in den Amazonas münden.

Brokatwels-Sauger bevorzugen flaches Wasser, und während schwerer Dürre und Überflutung der Stauseen werden sie in Schlamm, Schlick, begraben, wo sie auf eine Trockenzeit warten.

Unter natürlichen Bedingungen können Fische 60 cm lang werden und die Lebensdauer beträgt etwa 20 Jahre. Langlebigkeit, nicht wahr?

Brokatwels ernähren sich hauptsächlich von Pflanzennahrung, können aber auch Aas am Boden des Reservoirs essen. Im Prinzip sind sie Allesfresser.

  • Der Körper ist von oben leicht abgeflacht, lang und hat eine große Schwanzflosse.
  • Die Rückenflosse ist sehr hoch und ähnelt einem harten, abfallenden Segel.
  • Die Brustflossen sind ebenfalls groß und bestehen aus dicken Knochen, wodurch der Wels im Boden graben kann.

Der Haupthintergrund des gesamten Körpers und Kopfes ist gelblich, über den große braune runde Flecken gestreut sind. Außerdem sind alle Flossen einschließlich der Schwanzflosse mit Flecken bedeckt. Die Farbe dieser Flecken kann unterschiedlich sein: Von schwarz bis oliv gibt es eine Albinospezies, bei der die Flecken überhaupt nicht sichtbar sind. Mit zunehmendem Alter wird die Farbe normalerweise blass, und die "alten" Individuen können nicht länger als Leopard bezeichnet werden.

Der Kopf aller Vertreter der Art ist groß mit hervorstehenden Nasenlöchern, und der Mund wirkt oft als Saugnapf. Dadurch können Fische so stark an der Oberfläche oder an anderen Fischen haften, dass es manchmal sehr schwierig ist, sie ohne Gesundheitsschaden abzureißen.

Der Welskörper ist so konzipiert, dass er Sauerstoff nicht nur durch die Kiemen, sondern auch durch das Schlucken von Luftblasen in den Darm aufnehmen kann. Diese Fähigkeit hilft ihnen zu überleben, wenn in Dürreperioden Wassermangel herrscht.

Es ist notwendig, die ungewöhnliche Struktur des Auges zu beachten. Tatsache ist, dass sie wie bei vielen Krebstieren konvex sind. Durch diese Struktur kann der Brokatwels nicht nur nach vorne, sondern auch an den Seiten und sogar hinter ihm blicken.

Der Brokatwels wurde vor langer Zeit beschrieben, ein herausragender österreichischer Ichthyologe, Rudolf Kner, schaffte es bereits 1845. Der Fisch wurde der Welsgruppe, der Wespenfamilie, zugeordnet. 1980 setzten die Wissenschaftler die Klassifizierung fort und identifizierten die Gattung Pterigoplihty. 2003 benannten sie die Gattung anders um - den Glyptoperichts. Der aktuelle lateinische Name ist Pterygoplichthys gibbiceps.

Die wissenschaftliche Forschung hatte keinen Einfluss auf den beliebten Namen dieser Süßwassertiere. In vielen Quellen werden sie als Brocade Glyptopericht und Brocade Catfish und Brocade Pterigoplicht bezeichnet. Es gibt andere Namen, die die natürliche Essenz dieses interessanten Fisches nicht ändern.

Beschreibung und Lebensraum

Brocade pterigoplicht gehört zur Familie der Kettenwels. Dies ist ein großer Fisch, der selbst unter Aquarienbedingungen bis zu 60 cm groß wird. Die Skalen sind kleine Knochenplatten, die den Rücken und die Seiten bedecken. Der Bauch ist glatt und zart, ohne Schuppen. Der gesamte Körper, einschließlich der Flossen, weist große braune oder schwarze Flecken auf, die von gelben Adern begrenzt werden. Und am Körper ist die Größe der Flecken größer als am Kopf. Dieses Muster lässt die Farbe wie ein Leopard aussehen. Um die Umgebung zu maskieren, gibt es andere Farben: grünlich, grau, oliv.

Mit zunehmendem Alter verwischen sich die Konturen der Flecken, die Färbung verblasst, das Muster wird retikuliert oder es kann verschwimmen und unregelmäßige Streifen bilden. Bei alten Wels wird die Farbe des Körpers eintönig. Es gibt Individuen, Albinos ohne charakteristisches Muster auf der Haut.

In jungen Jahren sind Pterigoplichter sehr leicht mit Wels als Plexostomus zu verwechseln, der eine eher bescheidene Farbe und einen wesentlich niedrigeren Preis hat.

Ein charakteristisches Merkmal des Brokatpterigoplichts ist die große, vierzehnstrahlige Rückenflosse, deren Form einem Segel ähnelt. Bevor die Flosse tubercle erscheint, macht sich das besonders bei Erwachsenen bemerkbar. Schwanzflossen und Brustflossen sind ebenfalls groß. Der obere Teil der Schwanzflosse ist zum Kopf hin geneigt. Dicke Knochen im Brustflossenrahmen helfen dem Wels im Boden zu graben.

Der Kopf ist groß, mit hervorstehenden Nasenlöchern und einer stark entwickelten Lederfalte darüber. Sein Pterigoplicht-Brokat wird als Trottel benutzt. Wels kann sich so fest an anderen Fischen, an Glas oder an den Oberflächen der Szenerie festhalten, dass das Abreißen eine sehr schwierige Aufgabe ist. Die Augen des Welses sind wie die von Krebstieren gewölbt und sehen nicht nur, was vor, sondern auch an den Seiten und hinten geschieht. Aber vor dem Hintergrund einer allgemeinen Farbe sind kleine schwarze Augen fast unsichtbar.

Der natürliche Lebensraum des Brokats Pterigopliht ist das Amazonas- und Orinoco-Einzugsgebiet. Er wählt langsam bewegte Stauseen und Gebiete, die während der Regenzeit überflutet sind. Einige ziehen es vor, in den Untiefen zu leben, und bei Eintritt der Dürre kann es sich in Erwartung des Regens im Schlamm vergraben. Dies ist möglich, weil einige Menschen nicht nur die Kiemen atmen, sondern auch Luft in den Darm schlucken können.

Der Brokat Pterigoplicht wurde nach Asien verlegt, wo er nun aktiv auf Farmen zum Verkauf gezüchtet wird.

Wasser und Ausrüstung

Pterigoplicht-Brokat bevorzugt wie die meisten Hydrobionten sauberes Wasser. In verschmutztem Wasser können Fische eine Nekrose der Flossen beginnen. Daher ist das Aquarium mit einem leistungsstarken Filtersystem ausgestattet. Darüber hinaus erzeugt der Filter eine moderate Strömung, die Wels liebt.

Das Vorhandensein eines leistungsstarken Filters ersetzt keinen regelmäßigen Wasserwechsel. Ein wöchentlicher Ersatz von 40% des Wassers vom Gesamtvolumen wird durchgeführt.

Kleine Schwankungen bei den hydrochemischen Indikatoren wirken sich nicht negativ auf die Gesundheit von Haustieren aus.

Folgende Wasserparameter sind optimal:

  • aktive Wasserreaktion ist neutral,
  • Temperatur - 24-27 ° C,
  • Steifheit - mittel

Bei Sauerstoffmangel kann der Wels schweben und Luft schlucken. Es ist jedoch besser, einen solchen Zustand nicht zuzulassen und für ausreichende Belüftung zu sorgen.

Landschaft und Schutz

Soma ist nachtaktiv und zieht es vor, tagsüber in Notunterkünften zu sein. Daher ist das Aquarium mit Haken, Grotten und Höhlen ausgestattet. Aber sehr oft verliert pterigoplicht tagsüber keine Aktivität. Bei der Verlegung mit Rohrabfällen sollte als Schutzdach auch das langsame, aber stetige Wachstum des Haustieres berücksichtigt werden. In der Pfeife stecken, stirbt der Fisch schnell.

Engpässe sind auch erforderlich, um Verdauungsprozesse zu stimulieren. Sie enthalten viel Zellulose, die für Fische als Lebensmittelzusatz erforderlich ist.

Grobes Flusssand und kleine Kieselsteine ​​eignen sich zum Verfüllen. Dieser Boden schafft eine größere Ähnlichkeit mit dem natürlichen Lebensraum.

Kompatibilität mit anderen Hydrobionten und Verhalten

Im Aquarium wählt das pterigoplicht sicherlich einen Unterstand für sich und schützt es vor allen Fischen. Gleichzeitig ist der Brokatwels jedoch ein friedlicher Nachbar für andere Bewohner. Er zeigt territoriale Aggression gegenüber seinen Brüdern, wenn sie zu verschiedenen Zeiten bewohnt sind. Dann können Sie beobachten, wie die Brustflossen des Welses um 90 ° gedreht werden, und der Kampf beginnt, in dem sich die Fische über die Flossen ziehen.

Soma benutzt diese Organe, um in erschreckender Form vor dem Feind zu erscheinen und die Möglichkeit auszuschließen, von einem Raubtier verschluckt zu werden. Immerhin wirken sie aufgrund der zerzausten Flossen viel größer. Im Zustand der Aufregung wird sogar die Farbe ausdrucksvoller. In einem ruhigen Zustand werden die Flossen gegen den Körper gedrückt und die Farbe wird heller.

Konflikte können aufgrund fehlender Nahrung mit anderen Aquarienreinigern auftreten: Antsistrus und Gyrinohailus.

Es ist besser, das pterigoplicht nicht mit langsam schwimmenden Fischen anzusiedeln, die sich an ihrem Körper oder Schwanz festhalten, es kann ihnen ernsthafte Schäden verursachen.

Der Brokatwels hat eine besondere Beziehung zur Vegetation im Aquarium. Wenn der Fisch nicht frisst, wird das Gras sehr bald gefressen. Außerdem gräbt das Wassertier gerne im Boden und gräbt Pflanzen sehr leicht aus. Aus diesem Grund werden Pflanzen, die den Boden mit einem Teppich bedecken, nicht zum Anpflanzen empfohlen. Andere Vegetation muss sicher befestigt sein (entweder entsteint oder in Töpfe gepflanzt) und der Wels muss gefüttert werden. Für die Koexistenz passen Cryptocoryne, Valisneria, Apogeton wellig.

Diät und Diät

Pterigoplicht ist sehr gefräßig und Allesfresser, bevorzugt aber Pflanzennahrung. Der Lieblingsgenuss des Brokat-Haustieres ist Algen. Zur Bekämpfung des blau-grünen Foulings werden keine Chemikalien benötigt, wenn der Wels im Aquarium lebt. Es frisst saubere und organische Sedimente, die sich auf den Steinen und der Landschaft im Leben der Bewohner bilden.

Die pflanzliche Hauptnahrung (80%) besteht aus folgenden Produkten:

Die Speisekarte sollte abwechslungsreich sein und eiweißreich sein. Würmer, Garnelen, Blutwürmer werden es tun. Essen Sie gut und kommerzielles Futter für Grundfisch, das die Grundlage der Ernährung sein kann.

Machen Sie einen Feed, bevor Sie das Licht ausschalten. Wenn andere Fischarten in den mittleren Schichten gehalten werden, sollte dies so kontrolliert werden, dass das Futter den Boden erreicht. Sehr oft fangen mehr verspielte Personen Essen ab, und Welse hungern. Um herauszufinden, ob ein Tier gefüttert wird, müssen Sie seinen Bauch betrachten: Es sollte rund sein. Sie können pterigoplichta nicht überfüttern, sonst fängt er an zu faul zu sein und hört auf, das Aquarium zu reinigen.

Fotos von brocade pterigoplicht

Geschichte und Eigenschaften von Brocade Pterigoplicht

Pterygoplichtys gibbiceps brocade (Pterygoplichthys gibbiceps) ist ein Süßwasserfisch (Süßwasserfischfisch) (Familie der Postwels). Es wurde erstmals 1854 von Kner und Günther beschrieben. Diese Art wurde 1980 als pterigoplichts klassifiziert. А в 2003 его отнесли к глиптоперихтам. Эту кольчужную рыбку называют по-разному: сомик, леопардовый глиптоперихт, птерик и т. д.).

Птерик — это крепкая, сильная рыба. Всеядная, но питается преимущественно водорослями, поэтому 1–2 рыбки могут держать в чистоте аквариум большой вместимости. Так как образ жизни у сома донный, то он не пренебрегает и падалью (в естественной среде обитания).

Парчовые сомики любят лежать на камнях

Этот сомик родом из Южной Америки. Wie andere Welse besetzt es die Untiefen von Flüssen (Amazon, Orinoco, Xingu usw.). Liebt langsame Strömungen und überflutetes Land. Wenn die Dürreperiode beginnt, überwintern die Welse. Wählen Sie zum Schlafen eine Höhle, in der Sie sich im Schlamm verstecken können. Derzeit verkaufen Tierhandlungen viele Pterigoplichtsorten (bis zu 100 Arten).

Aussehen Beschreibung

Pterik ist ein großer Fisch. In der natürlichen Umgebung können bis zu 50-60 Zentimeter wachsen. Solche Welse werden als Langlebern anerkannt (Lebenserwartung beträgt mehr als 20 Jahre). In Aquarienbedingungen lebt pterik bis zu 15 Jahre. Seine Größe hängt vom Volumen des Aquariums ab. Pterigoplichty passieren verschiedene Farben. Der Körper des Fisches ist oben abgeflacht und mit harten Platten bedeckt, für die er Wels genannt wurde. Der Magen eines solchen Fisches ist glatt, ohne zu bedecken. Der Brokatwels zeichnet sich durch seine hohe Rückenflosse aus (Länge - bis zu 15 cm, besteht aus 10 oder mehr Strahlen). Hoch auf dem Kopf sind die Augen.

Welsmündung abgeflacht, länglich

Übrigens, der junge Brokat sieht Erwachsenen sehr ähnlich. Auf der Pterica befinden sich große voluminöse Nasenlöcher. Der Kopf ist lang (Kopflänge gleich der Länge des ersten Strahls an der Rückenflosse). Die Körperfarbe ist braun mit Linien und Mustern aus helleren Tönen (gelblich, grau und andere Schattierungen). Das Bild ist der Farbe des Leoparden sehr ähnlich. Am Körper sind Flecken größer als am Kopf und an den Flossen.

Farbe und Muster auf dem Körper des Fisches können mit dem Alter variieren. Diese Änderungen werden auch von den Haftbedingungen beeinflusst. Die Natur der Fische ist so gestaltet, dass sie sich an die Umgebung anpassen, in der sie leben.

Der Fischmund hat die Form eines Saugers. Wels kann sich an etwas festhalten, so dass es schwierig ist, es sicher abzureißen. An der Unterseite des Mundes befindet sich eine längliche Hautfalte, deren Kanten glatt in die Antennen übergehen.

Augenwels (außer der Pupille) können auch befleckt sein

Das Geschlecht dieses Fisches zu bestimmen ist nicht einfach, aber es ist möglich (auch in jungen Jahren). Die Größe des Mannes ist immer etwas größer und seine Flossen sind länger. Darüber hinaus gibt es Spitzen an den Brustflossen des Mannes, und Frauen haben sie nicht. Die Farbe der weiblichen Individuen ein wenig schwächer. Professionelle Aquarianer können je nach Geschlecht zwischen weiblichen und männlichen Pterika unterscheiden (weiblicher Erwachsener hat eine Genitalpapille).

Sorten von Pterigoplichtov

Die beliebtesten unter den Welsfans sind Rot-, Gold- und Leopardenpterigoplichter. Es gibt aber auch andere, nicht weniger schöne Unterarten, die bei Aquarianern beliebt sind:

  • Nethering pterygoplicht (Рterygoplichthys disjunctivus),
  • Pterigoplicht Yozelman (Pterygoplichthys joselimaianus),
  • gelbes Segeln Pterygoplicht (Pterygoplichthys Weberi),
  • brocade pterigoplicht (Pterygoplichthys gibbiceps).

Nicht nur erfahrene Aquarianer, sondern auch Amateure können diesen Wels unterscheiden.

Wie unterscheidet sich pterigoplicht von anderen Arten?

Manchmal werden Pterigoplichter mit anderen Grundfischarten verwechselt. Dies wird von skrupellosen Züchtern verwendet. Wenn wir jedoch etwas genauer betrachten, können wir die charakteristischen Merkmale für jede einzelne Spezies feststellen. Am häufigsten werden Pterika mit Plexostomus (Hypostomus Plecostomus) verwechselt.

Der einfachste von allen diesen Fischen ist zu unterscheiden, wenn sie am Boden des Aquariums liegen. Die Fühler des Plecostomus sind dünn und lang, während sie in der Pterica konisch sind. Auch der Plecostomus hat keine so ausgeprägte Hautfalte wie bei Pterigoplicht. Sie können auch auf die Reihen kleiner Dornen am Körper des Fisches achten. Im Brokat solcher Reihen gibt es zwei, die obere beginnt in Augenhöhe, und im Plecostomus ist nur die untere Reihe deutlich zu erkennen, die auf Höhe der Brustflosse beginnt.

Bei der Plekostomie ist auf der Körperseite eine Reihe von Stacheln zu sehen.

Die an der durchsichtigen Wand des Aquariums anhaftenden Welse unterscheiden sich durch ihre Barthaare. Die Fühler des Plecostomus sind fadenförmig, fast farblos, und in der Pterica ist der Schnurrbart dick und dicht. Darüber hinaus sind die Kiemendeckel von pterigoplicht hell gefärbt, was bei Plexostomus nicht der Fall ist.

Auch Brokatwels mit Ancistrus (Ancistrus) verwechselt. Einige Hobby-Aquarianer halten diese Fische im selben Aquarium und können den Unterschied zwischen ihnen für mehrere Jahre nicht bemerken. Sie nicht ohne sicheres Wissen zu verwirren, ist schwierig, vor allem wenn der Fisch eine ähnliche Farbe hat. Sie können sie jedoch nach Körperform und anderen Details unterscheiden. Wenn das Alter der Fische ungefähr gleich ist, wird der Unterschied in der Größe liegen. In Tierhandlungen finden Sie junge Antsistrus von etwa 2 Zentimeter Länge und Pterika - 3-4 Zentimeter. Und es gibt einen hellen Fleck über dem Schwanz des Ancistrus, aber pterigoplicht hat kein solches Merkmal.

Wenn Sie genau hinschauen, werden Sie feststellen, dass der Körper des Fisches und der Schwanz wie durch ein leichtes Querband getrennt sind.

Außerdem haben Brokatwels mehr offene Flossen und knackige, "harte" Konturen. Ancistrus wirkt weicher, die Körperform ist straffer.

Wasserparameter

In der freien Natur leben Pterigoplichter in Flüssen, so dass sie für lockere Bewegungen des Wassers genutzt werden. Ein geringer Durchfluss kann auch mit einem Filter hergestellt werden. Ichthyologen empfehlen verbindliche Wasserparameter:

  • Temperatur - 24–30 ° C,
  • Alkalinität - 6,5–7,5 pH,
  • Steifheit ist durchschnittlich.

Es ist auch wichtig, das Wasser mindestens einmal pro Woche zu wechseln. Die Kapitalerneuerung für Wasser ist optional, es genügt, ein Viertel des Volumens zu ersetzen. Brokatfische selbst wählen einen bequemen Ort, so dass keine besondere Beleuchtung erforderlich ist. Sie können eine Lampe für andere Fische installieren, und Wels an die vorgeschlagenen Bedingungen anpassen.

Fütterungsregeln

Aquariumwels fressen alles. Neben Algenfischen kann Fisch ein einfaches pflanzliches Futter sein:

Der Welskörper ist so konzipiert, dass er tierisches Protein verwenden kann:

Das richtige Verhältnis von Mineralien und Vitaminen, das im fertigen Trockenfutter für Grundfische beobachtet wird. Brokatfische können auch andere Fische essen. Dies ist keine Folge von Aggression, nur Welse sehen im langsam schwimmenden Fisch Nahrung. Meistens verlieren die Schuppen vom Wels den Diskus und den Skalar (flach und langsam). Die ideale Ernährung für Brokatwels ist eine Kombination aus Kohlenhydraten (70–80%) und Proteinen (20–30%). Wenn pterigoplicht schon erwachsen war, ist es nicht notwendig, die gewöhnliche Ernährung drastisch auf die "richtige" Nahrung umzustellen. Andernfalls kann er sich weigern zu essen.

Darüber hinaus kann jeder Fisch für ihr Futter nicht ungewöhnlich sein. Zum Beispiel wurde Ptera mit Motten gefüttert, und Sie geben ihm Pillen - vielleicht nicht. Kann nicht lange essen.

Neuer, erfahrener Aquarianer

https://aquastatus.ru/viewtopic.php?f=12&t=32872

Aufgrund des nächtlichen Lebensstils isst Pterik tagsüber wenig. Wenn Sie also Fisch mit Leckereien verwöhnen, können Sie zum Beispiel gefrorenes Lebendfutter für die Nacht geben. Alles, was nicht gegessen wird, einschließlich anderer Fische, wird sich am Boden niederlassen. In der Nacht nimmt der Wels die Überreste auf und frisst. Einige Brokatfische, die das Erwachsenenalter erreichen und an Größe zunehmen, ziehen sogar große Pflanzen aus. Daher müssen Sie Algen mit einem starken Wurzelsystem installieren.

Wenn Sie zarte Algen mit schwachen Wurzeln mögen, können Sie sie in Töpfe geben. An der Unterseite des Geschirrs müssen kleine Löcher gemacht werden, um den Raum nicht zu schließen. Nach dem Umpflanzen sollte der Boden im Topf mit Kieseln bestreut werden. Der gesamte Topf muss in ein feines Netz eingewickelt werden (z. B. ein Moskitonetz), so dass nur ein Loch verbleibt, um die Anlage zu verlassen. Dieser Trick Wels kann nicht herumkommen.

Kokosnussschale - ein bequemer Ersatz für Haken

Somams brauchen wirklich Probleme. Solche Elemente sind mit kleinen Algen überwachsen und werden von Pterigoplythen gefressen. Diese Fütterung ersetzt keine volle Mahlzeit, ist aber für die Ernährung wichtig. Brokat und andere Welse bekommen von diesen Algen die notwendigen Spurenelemente, die das Verdauungssystem, die Farbbrillanz und die allgemeine Immunität beeinflussen. Grundfische sind sehr langsam, weshalb sie oft nicht genug essen (andere Fische werden von der Nahrung verschluckt). Daher müssen Sie sicherstellen, dass alle anderen Bewohner des Aquariums gegessen haben, und gießen Sie dann etwas mehr Nahrung ein. Der gut gefütterte Fisch wird die neue Nahrungsaufnahme ignorieren und der Wels frisst ruhig. Es ist möglich, die Unterernährung zu bestimmen, indem der Bauch des Fisches untersucht wird (ein dichter, runder Bauch zeigt Sättigung an).

Kompatibel mit anderen Fischen

Wenn Soma in Gefahr ist, breitet er seine Flossen aus, um größer zu werden, und der Feind kann es nicht schlucken. Während der Überwinterung pterik, im Dreck vergraben, zischt. Die Natur hat also für Wels "Alarm" bereitgestellt, der ausgelöst wird, wenn die Fische schlafen und die Umgebung schlecht kontrollieren. Im Aquarium bedroht eine solche kritische Gefahr die Fische nicht, daher treten Konflikte nur zwischen Männchen jeglicher Art von Wels auf. Der Fisch glättet seine Rippenflossen, um den Gegner einzuschüchtern.

Wenn zwei Somiks der gleichen Art nicht miteinander in Konflikt stehen, können sie unterschiedlichen Geschlechts sein.

Da pterigoplicht bis zu einem halben Meter wachsen kann, müssen die Nachbarn zu ihrer Größe passen. Buntbarsche, Gourami, Polypterus usw. können "bequemen" Nachbarn zugeschrieben werden. Es ist jedoch unmöglich, den Wels für absolute Vegetarier süchtig zu machen. Wels fressen oder ziehen alles heraus, was er kann, und der Nachbar des Pflanzenfressers wird verhungern.

Pterigoplicht zeichnet sich durch sanfte Disposition und Freundlichkeit aus. Manchmal kann es jedoch zu Streitigkeiten zwischen Fischen kommen, wenn ein bereits ausgewachsener Wels in einem gewöhnlichen Aquarium gepflanzt wird. Männchen, auch andere Arten, sind beim zukünftigen Rivalen der Neuankömmlinge zu sehen.

Zucht

Mit drei Jahren wird der Brokatwels geschlechtsreif. In der Regel bereiten sich Aquarianer auf die Zugabe vor (sie kaufen einen anderen Wels des anderen Geschlechts, bereiten eine Reibe vor usw.). Aber zu Hause ist es fast unmöglich, pterigoplichtov zu züchten. Tatsache ist, dass das Weibchen in der freien Natur Eier in die Höhlen legt. Die Vertiefungen im Boden müssen uneben sein und so groß sein, dass sich ein erwachsener Mann darin verstecken könnte (er schützt die Eier).

Daher werden alle Fische, die in russischen Aquageschäften verkauft werden, von Fischfarmen mitgebracht. Züchter setzen Paare von Brokatwels in speziell eingerichtete Teiche mit schluffigem Boden und weicher Erde. Kommerzielle pterigoplichtovye Farmen befinden sich in Amerika, Australien und Südostasien.

Krankheiten des Pterigoplichts

Brokatwels - Fisch resistent gegen alle Arten von Beschwerden. Wenn jedoch die Haftbedingungen verletzt werden (schlechte Ernährung, Mangel an Ablagerungen, schmutziges Wasser usw.), kann die Immunität des Fisches schwächer werden. Die häufigsten Gesundheitsprobleme bei Welsen sind Erkrankungen des Verdauungstraktes und Infektionskrankheiten.

Grundfische sind für eine Infektion mit Protozoen prädisponiert. Aber ein gesundes Pterigoplicht wird einfach nicht krank, daher ist es wichtig, die Immunität der Fische zu erhalten (richtige Ernährung, Sauberkeit des Aquariums usw.). Soma kann eine Ichthyophthiriasis (umgangssprachlich "Grieß") bekommen, deren Erreger der Ciliaten-Slipper ist. Wenn sich das Wasser lange Zeit nicht verändert und andere Haftbedingungen verletzt, kann die Infektion auf andere Bewohner des Aquariums übertragen werden. Diese Wunde wird mit einem neuen Fisch geliefert (Sie müssen sich also an die dreiwöchige Quarantäne für Anfänger erinnern). Die Krankheit kann sich an weißen Flecken am Körper des Fisches befinden. Wenn Ihre Pterik an einigen Stellen mit "Schimmel" bedeckt war, müssen Sie sofort zum Tierarzt gehen. Verordnete Medikamente müssen otsadiv kranken Fisch in einem separaten Behälter geben.

Wenn in letzter Zeit nur eine Stelle aufgetaucht ist, können Sie versuchen, einen Welse selbst zu heilen. Dazu wird die Temperatur im Aquarium (Tank) auf 30 ° C erhöht. Wasser wird leicht brackig gemacht. Es wird gehofft, dass der Erreger grundlegende Veränderungen nicht überlebt und den Körper Ihres Haustieres verlässt. Wenn es nicht hilft - dringend in der Tierklinik. Es ist wichtig, pterigoplicht zu behandeln, denn trotz seiner Größe kann auch Wels wie andere Fische an der Krankheit sterben.

Wenn der Fisch schlaff liegt und sich nicht bewegt, kann er krank werden

Unerfahrene Aquarianer denken vielleicht, dass man sich nicht um den unprätentiösen Grundfisch kümmern kann, ist es aber nicht. Wenn die Bedingungen für die Haltung des Wels in irgendeiner Weise verletzt werden, wird der Fisch krank und dies manifestiert sich als Symptome:

  • das Verhalten hat sich geändert (Verstecken auch nachts, Schläge gegen die Wände eines Aquariums usw.),
  • aufgehelltem Körper oder getrennten Teilen (Bauch, Flossen, Rücken),
  • Wels sieht abgemagert aus (Gewichtsverlust, Mund usw.),
  • Seine Augen sind weiß oder gewölbt
  • es gibt Löcher zwischen den Strahlen der Flossen oder die Flossen sehen zerrissen aus,
  • ein leichter Film erschien auf der Wasseroberfläche, leichte Flocken (nicht von der Nahrung) oder leichte Schleimstränge „hängen“ im Wasser,
  • Die Fische haben ihren Appetit verloren
  • Haustier liegt am Boden.

Pteriki erkranken meistens an der Ansammlung von organischem Material. Die im Wasser verbleibenden Stoffwechselprodukte bewirken einen Anstieg der Schadstoffkonzentration (Nitrite, Ammoniak usw.). Aber verzweifeln und sich mit diesem Zustand abfinden, sollte nicht sein. Derzeit werden verschiedene Schnelltests verkauft, die zu Hause verwendet werden können (teure Tests sind nicht erforderlich).

Es müssen Tests zur Erkennung verschiedener Salze auf einmal (Nitrite, Nitrate), Chlor und pH-Wert ausgewählt werden.

Die Anweisung ist jedem Test beigefügt. Sie werden also verstehen, was rollt. Eine Möglichkeit, mit Schadstoffen umzugehen - die Klimatisierung. Dies sind spezielle Zusätze, die Gift neutralisieren können. Der Conditioner wird für die Verwendung in einer bestimmten Wassermenge ausgewählt. Es ist auch notwendig, einen Teil des Wassers (1/4) zu ersetzen. Dies erfordert auch eine Klimaanlage (z. B. Akutan oder Aquaseyf). Neues Wasser sollte mit diesem Werkzeug behandelt werden, falls erforderlich - auf die gewünschte Temperatur erhitzt und in das Aquarium gefüllt. Wenn es nicht möglich ist, ein solches Additiv zu kaufen, kann Wasser lästiger behandelt werden (kochen und kühlen).

Wenn sich das Wasser wieder normalisiert, erholt sich die Immunität des Welses. Dann besteht die Chance, dass sich der Fisch erholt. Pterigoplicht schwimmt normalerweise tief und berührt die Flossen des Bodens. Wenn sich die Brustflossen nicht bewegen und der Fisch einfach lügt (und nichts isst), gerät der Besitzer in Panik. Zusätzlich zu den oben genannten Gründen kann dieses Verhalten von Welsen durch Stress verursacht werden. Zum Beispiel, wenn ein Pterik ein Anfänger in einem Aquarium mit anderen Fischen ist (oder in einem Wels ein neues Aquarium). Wenn alle Haftbedingungen normal sind, können Sie einige Tage warten. Wenn sich der Brokat an die neuen Bedingungen gewöhnt hat, wird er sicherlich schwimmen und essen.

Brocade pterigoplicht ist ein Wels, dessen Körper mit festen Platten bedeckt ist. Diese Fische fressen Gemüse- und Eiweißnahrung, leben in der Wohnung und schlafen nachts nicht. Pterigoplicht kann unter Aquarienbedingungen bis zu 20 Jahre alt werden.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org