Tiere

Dachse: wo sie leben und was sie in freier Wildbahn essen

Pin
Send
Share
Send
Send


Eines der häufigsten Tiere in unserem Land ist der europäische Dachs. Dieses kleine Tier führt eine sehr interessante Lebensweise, unprätentiös und alles fressend. Es ist absolut sicher und nicht aggressiv, aber in den letzten Jahren ist seine Bevölkerung stark zurückgegangen. Dies ist auf die Zerstörung von Dachse durch Pelz oder gesundes Fett zurückzuführen. Diese Tiere müssen studieren, schützen und Maßnahmen ergreifen, um ihre Zahl zu erhöhen. Denn der europäische Dachs bringt unschätzbare Vorteile für die Waldbiozönose und hilft bei der Zerstörung von Schädlingen landwirtschaftlicher Pflanzen.

Aussehen eines Dachses

Es ist das größte Tier der Cunha-Familie. Die Länge seines Körpers erreicht einen Meter und die Form ist sehr ausgeprägt. Dieses Tier ist massiv und gedrungen. So sieht ein Dachs aus (Foto unten).

Seine scharfe, lange Mündung geht in einen kurzen Hals über, und sein Körper dehnt sich allmählich nach hinten aus. Der Kopf ist keilförmig, mit einer spitzen, verlängerten Nase und kleinen runden Ohren. Die Pfoten des Dachses sind kurz und massiv und haben eine blanke Plantaroberfläche. Sie haben scharfe und sehr starke Krallen, die perfekt zum Graben von Löchern geeignet sind, und sie können den, der den Dachs verärgert, schwer und schmerzhaft verletzen. Im Allgemeinen ist dieses Tier jedoch nicht aggressiv, bewegt sich langsam, manchmal unregelmäßig. Die Farbe des Europäischen Dachses ist sehr charakteristisch: Der Kopf ist hell, zwei schwarze Streifen beginnen fast an der Nase und gehen durch die Augen des Halses, wobei sie sich nach und nach auf dem Rücken verlaufen. Dachsfell ist hellgrau, hart und lang, aber mit einer weichen Unterwolle. Der Schwanz des Tieres ist kurz und eher flauschig.

Wo trifft sich?

Der europäische Dachs ist für den Lebensraum ziemlich anspruchslos. Es ist überall in Europa zu finden. Besonders lieben sie Laub- und Mischwälder, Steppen und andere nicht überflutete Orte, an denen Sie Löcher bohren können. Das einzige, was Dachse nicht vertragen, ist kalt, so dass sie sich im Winter nicht in den eiskalten Böden ansiedeln.

Diese Tiere sind auch nicht in Wüsten und trockenen, wasserlosen Steppen anzutreffen. Es ist zwingend notwendig, dass sie über Wasser verfügen und sich auch heimlich nähern können. Aber der europäische Dachs umgeht die Nähe der menschlichen Wohnstätte nicht - wenn es nur möglich wäre, ein Loch an einem dunklen Ort anzuordnen. Diese Tiere siedeln sich gerne an den Hängen von Schluchten und Balken, an den hohen Ufern von Flüssen und Seen an. Sie bevorzugen Orte, an denen sich Walddickicht mit Wiesen und Brachland abwechselt. Wenn es viel zu Essen gibt, können Dachse nebeneinander Gruben anlegen. Dieses Tier wird selten um mehr als 500 Meter aus dem Haus entfernt.

Was ein Dachs isst

Dieses Tier ist kein Raubtier. Im Allgemeinen ist ein Dachs ein Allesfresser, aber er wählt häufig eine Art von Nahrung aus und verwendet sie nur. Es hängt hauptsächlich vom Wohnort des Tieres ab. So was isst ein Dachs:

  • Die Basis seiner Nahrung besteht oft aus Insekten, meist großen Käfern, aber manchmal frisst das Tier Wespen.
  • Liebt die Dachsregenwürmer, Larven, Schnecken, Schnecken und Fische.
  • Manchmal fangen diese Tiere Wühlmäuse, kleine Vögel, Eidechsen oder Frösche.
  • Aber am allermeisten lieben Dachs pflanzliche Nahrung: Stängel und Blätter, Rhizome, Beeren, Akazienhülsen, Eicheln, Früchte, Mais, Hafer und mehr.

Selbst zu den hungrigsten Zeiten wird dieses Tier niemals Aas und Reste von Raubtieren essen. Wenn er nicht genug zu essen hat, geht er einfach an einen anderen Ort und arrangiert ein neues Loch.

Dachs-Lebensstil

Dies ist ein sehr interessantes Tier. Er hat ein erstaunliches Verhalten, das sich oft von den Gewohnheiten anderer Tiere unterscheidet.

  1. Dachs führt ein halb unterirdisches Leben. Es verlässt das Loch nur im Dunkeln, und im Winter hält es oft mehrere Monate lang Winterschlaf. Daher ist es für einen gewöhnlichen Menschen fast unmöglich herauszufinden, wo ein Dachs lebt. Es ist auch sehr schwierig, ein Foto von ihm zu machen, weil er gerne in dunklen, mondlosen Nächten ausgeht, aber selbst dann bewegt er sich nicht weit vom Loch entfernt.
  2. Beim Bewegen macht der Dachs zu viel Lärm: Er schnarrt, rüttelt laut die Blätter und pickt am Boden.
  3. Dieses Tier bewegt sich eher langsam und hart. Beim Gehen senkt er den Kopf. Er rennt selten, meistens in Schritten oder Sprüngen.
  4. Der europäische Dachs ist ein sehr sauberes Tier. In der Nähe seines Hauses finden Sie keine Nahrung und andere Rückstände. Er gräbt sogar spezielle "Latrinen" an einem abgelegenen Ort in der Nähe des Lochs. Und der Müll im Nest wechselt zweimal im Jahr.
  5. Der Anblick dieser Tiere ist sehr schwach: Sie sehen nur sich bewegende Objekte. Ihr Gehör ist nicht schärfer als das einer Person. Der Dachs ist nur mit Hilfe des Geruchssinns orientiert, den er recht gut entwickelt hat.
  6. Die Stimme dieses Tieres ähnelt einem Grunzen, es kann auch knurren und bei starkem Schreien quietschen.
  7. Das Leben eines Tieres beträgt ungefähr 15 Jahre.

Nora Dachs

Dieses Tier baut seine eigene Wohnung selbst auf. Außerdem wird es ständig erweitert und repariert. Das neue Loch hat zwei bis fünf Ausgänge. In einigen Jahren kann die Anzahl der Lazy 40 oder mehr erreichen.

Es gibt Löcher in dem Loch. Die unterirdische Wohnung eines Dachses liegt in einer Tiefe von mindestens einem Meter und ist ein komplexes System von Galerien, Fundamenten, Sackgassen, Notdurchgängen und Erweiterungen. Sie befinden sich oft in mehreren Ebenen und erstrecken sich über eine Tiefe von mehr als fünf Metern. Normalerweise gibt es ein paar Nistkammern, oft haben Dachse sie unter dem Grundwasserleiter, der vor dem Durchsickern von Grundwasser schützt. Die Länge der Züge beträgt manchmal 80 Meter. Wenn Tiere nicht durch irgendetwas gestört werden und Nahrung ausreichend ist, können mehrere Generationen in demselben Loch leben - es wird vererbt. Junge Dachse bauen das Haus ab und fügen neue Züge hinzu. Daher kann der alte "Dachs" eine Fläche von mehr als einem Hektar einnehmen.

Beziehungen zu anderen Tieren

Dachse sind keine aggressiven Tiere. Sie sind so tolerant, dass mehrere Familien in derselben Wohnung leben können. Dachse haben keine natürlichen Feinde, nur der Mensch ist gefährlich für ihn. Aber Wölfe und Bären können junge Tiere jagen. Und erwachsene Tiere sind sehr vorsichtig und ziehen es vor, einen Schritt zurückzutreten und sich in einem Loch zu verstecken, obwohl selbst ein großer Raubtier mit einem solchen Rivalen nur schwer zurechtkommt.

Wenn Sie ihn verärgern, quietscht er und beißt laut und kann den Täter auch mit Krallen schwer verletzen. Manchmal werden andere Tiere wie Waschbären, Frettchen, Marder oder Füchse in das Dachsloch eingehängt. Solange sie den Besitzer nicht stören, duldet er sie, nur Zäune ab. Aber der Dachs ist ein sehr sauberes Tier und treibt die Füchse oft aus seinem Haus.

Was macht er im Winter?

Der Winterschlaf eines Dachses ähnelt einem Bären. Sie schlafen im Winter nur dort, wo es keinen Frost gibt. Aber öfter essen Dachse im Herbst Fett, nehmen fast doppelt zu und reparieren das Loch, um es für den Winterschlaf vorzubereiten. Sie wärmen das Nest auf, ziehen Moos und trockene Blätter dorthin. Der Dachs wirft den alten Müll weg, da er sehr sauber ist. Diese Tiere füllen auch Nahrung auf und stecken es in spezielle Vorratskammern in ein Loch. Die Wurzeln und Körner von Pflanzen sind sehr nützliche Dachs, wenn er im Frühjahr hungrig aufwacht. Sie erscheinen nach dem Einsetzen von Frost und Schneefall nicht mehr an der Oberfläche und kommen im Frühjahr mit dem Einsetzen der Schneeschmelze heraus. Alle Tiere aus dem Loch vor dem Winterschlaf verstopfen dieses Tier mit Erde und trockenen Blättern.

Dachszucht

Diese Tiere bilden ein Paar für mehrere Jahre, oft sogar für ein ganzes Leben. Gon geht im Frühling oder Sommer an ihnen vorbei. Die Schwangerschaft der Frau dauert 9 bis 12 Monate, und in der Zeit von Dezember bis April werden 2-3 Dachs geboren.

Sie sind im ersten Monat blind und völlig hilflos. Erst nach drei Monaten treten die Jungen aus dem Loch hervor und erhalten andere Nahrung als Muttermilch. Einige der jungen Dachseier verlassen die Familie im Herbst, paaren sich und graben ihr Loch, aber einige bleiben und halten bei ihren Eltern im Winterschlaf.

Dachs hat einen sehr interessanten Lebensstil. Dieses Tier behält immer noch seine Population, und es wird angenommen, dass seine Population nicht in Gefahr ist. Viele von ihnen werden jedoch durch das Dachsfell zerstört, das zur Herstellung von Bürsten und Hüten verwendet wird. Wertvoll ist auch das heilende Fett, das Tuberkulose und verschiedene Hautkrankheiten heilt. Tiere sterben auch an menschlichen Aktivitäten, der Zerstörung von Löchern und dem Auftreten zahlreicher Straßen.

Lebensräume

Dachs ist ein Tier, das in ganz Europa verbreitet ist. In Russland werden zahlreiche Tierpopulationen beobachtet. Im häuslichen Bereich findet man das Tier fast überall außerhalb des Ural-Gebirges, im hohen Norden und in Gebieten mit trockenem Gelände. Dachse leben auch in Korea und China, auf einigen Inseln Japans.

Das Tier zieht es vor, sich in dichten Mischwäldern niederzulassen. In den Steppenregionen ist Dachs selten zu sehen. Die Tiere leben hauptsächlich an Orten, an denen es viele Sträucher und hohe Gräser gibt, und der Boden wird niemals durch Oberflächenwasser erhitzt.

Dachsfütterung in der Natur

Trotz seines Status als Raubtier sind Dachse Allesfresser. Die tägliche Ernährung der Tiere kann sich je nach Jahreszeit erheblich ändern. Dachse sind Nachtjäger. Tagsüber bleiben diese Tiere lieber in sicheren Höhlen, verdauen Nahrung und gewinnen Energie.

Im Sommer gibt es an Orten, wo Dachse leben, viele Arten von Nagetieren, Fröschen und Eidechsen. Diese Tiere bilden die Nahrung der Tiere in der warmen Jahreszeit. Dachs sind unter anderem nicht gegen den Verzehr von Regenwürmern, großen Insekten und deren Larven sowie allerlei Muscheln, Schnecken. In seltenen Fällen sind ihre Beute Vögel, die in Schwierigkeiten sind. Manchmal klettern Dachse auf niedrigen Bäumen, wo sie Vogelnester zerstören. Auch im Sommer werden süße Gemüsewurzeln, Beeren, Nüsse, Pilze und Wildfrüchte zum Futter für das Tier.

Mit dem Eintreffen des Herbstes machen Dachse regelmäßig Ackerland. Hier suchen die Tiere nach Überresten von Getreide, das Maiskörner, Hülsenfrüchte und andere Kulturpflanzen aufnimmt. Im Winter, wenn es an Futter mangelt, können diese Tiere auf der Suche nach Beute Dutzende Kilometer zurücklegen und kehren dann in ein warmes und gemütliches Loch zurück.

Beziehung zu einer Person

Dachse werden für die Fleischproduktion sehr selten gejagt. Immerhin hat das Tier einen eher spezifischen, etwas abstoßenden Geruch. Gerichte aus Dachsfleisch haben keinen sehr angenehmen Geschmack. Kommerzieller Wert hat auch kein Tierfell.

Für den Menschen von Interesse ist ausschließlich Dachsfett, das bei der Behandlung von Krankheiten durch Volksmethoden breite Anwendung findet. Die Untersuchung der nützlichen Eigenschaften dieser Substanz war der Grund für die Organisation von landwirtschaftlichen Betrieben, in denen sie in der Tierzucht tätig sind. Heutzutage ist der Anbau von Dachse zur Fettgewinnung ein ziemlich rentables Geschäft. Tiere sind leicht zu bändigen. Es ist jedoch schwierig für sie, mit Hunden auszukommen, zu denen die Dachse besonders feindselig und aggressiv sind.

Wie sieht ein Dachs aus?

Der Dachs sieht aus wie ein mittelgroßes Tier. Der gemeine Dachs hat eine Körperlänge von 60 bis 90 cm und eine Masse von bis zu 24 kg, während die Schwanzlänge 20 bis 25 cm beträgt, die Männchen sind etwas größer als die Weibchen. Dachs wirkt aufgrund der besonderen Struktur des Körpers massiv. Das Dachs-Tier hat eine längliche Körperform, die einem nach vorne gerichteten Keil ähnelt.

Der europäische Dachs hat eine schmale, längliche Schnauze mit runden, glänzenden Augen und einem sehr kurzen Hals. Das Dachs-Tier hat kurze, kräftige Beine, an deren Fingern lange Krallen zum Ausheben von Löchern vorhanden sind.

Der Dachs sieht wegen seiner langen Haare, die ziemlich zäh sind, flauschig aus. Unter dem Hauptfell des europäischen Dachses befindet sich eine warme und dichte Unterwolle. Die Dachswolle ist grau oder braun gefärbt, oft silbrig glänzend, und der untere Teil des Körpers ist fast schwarz.

Dachs sieht eher ungewöhnlich aus. Auf seinem weißen Gesicht gibt es zwei breite dunkle Streifen, die sich von der Nase bis zu den kleinen Ohren mit weißen Spitzen erstrecken. Im Winter sieht der Dachs heller aus als im Sommer, wenn die Wolle dunkler wird. Im Herbst gewinnt der Dachs 10 kg an Fett, bevor er auf sein übliches Gewicht übergeht. In dieser Zeit wirkt der Dachs besonders groß.

Wo wohnt der Dachs?

Der Dachs lebt praktisch in ganz Europa, mit Ausnahme von Nordfinnland und der skandinavischen Halbinsel, da er keine gefrorenen Böden bewohnt. Außerdem lebt der Tierdachs in Minor und Westasien, im Kaukasus und in Transkaukasien.

Dachs lebt in Misch- und Taigawälder. Manchmal leben Dachse in Gebirgszügen und sind auch in Halbwüsten und Steppen anzutreffen. Dachs lebt in der Nähe von Gewässern und haftet an trockenen Orten, um Überschwemmungen zu vermeiden.

Das Haus des Dachses ist sein Loch. Dachse leben in tiefen Höhlen, die an Hängen von Schluchten, Schluchten und Hügeln, hohen Flussufern oder Seen graben. Der Dachs lebt, indem er die meiste Zeit im Bau verbringt. Das Dachsgewöhnliche ist ein dauerhaftes und konservatives Tier, daher werden die Dachsbewohnerlöcher von Generation zu Generation weitergegeben.

In Gegenden, in denen es reichlich Nahrung gibt, können verschiedene Dachsfamilien eine ganze Dachsstadt bilden und ihre Löcher miteinander verbinden. Jede nachfolgende Generation der Dachse vervollständigt ihre Bauten, durchbricht neue Passagen und erweitert den Familienbesitz. So verwandeln sich Erdhöhlen in eine unterirdische Stadt mit Dutzenden von Ausgängen.

Einsame Dachse leben in einfachen Höhlen, ein solches Dachshaus hat einen Eingang und eine Brutkammer. Aber eine große Familie von Dachseien lebt in ganzen Siedlungen. Die Stadt der Dachse ist eine komplexe und vielschichtige unterirdische Struktur mit vielen Eingangs- und Belüftungsöffnungen, langen Tunneln, verschiedenen Durchgängen und mehreren Nesträumen. Nestkammern befinden sich normalerweise in einer Tiefe von mindestens 5 Metern, sie sind geräumig und mit trockenem Grasbett ausgekleidet.

Dachse ordnen Nesträume an, damit kein Regenwasser oder Grundwasser austritt. Dachs gewöhnlich - praktische Bestie und liebt Komfort. In bequemen und trockenen Löchern des Dachses befinden sich daher häufig Füchse und Waschbären. Dies ist kein einfaches Leben für einen Dachs.

Darüber hinaus ist der Tierdachs ein seltener Busch, der regelmäßig das Loch reinigt, Müll wegwirft und periodisch die alte Einstreu ersetzt. Sogar der Haustierdachs passt zur Außenseite des Lochs oder weist einen besonderen Platz darin auf. Auch im Dachsloch gibt es verschiedene Räume für den Haushalt des Tieres.

Das Leben eines Dachses ist friedlich, so dass der Tierdachs fast keine Feinde in der Natur hat. Wölfe und Luchse können ihn bedrohen. Aber die Hauptgefahr für den europäischen Dachs ist der Mensch. In manchen Fällen führen menschliche Aktivitäten zu verbesserten Lebensbedingungen für Dachse. Andererseits erhöht das auf Naturgebieten angelegte Straßennetz die Sterblichkeit dieses Tieres und beraubt es seiner natürlichen Lebensraumzonen. Der größte Schaden für die Dachsbestände kommt von einer Person, die die Dachslöcher zerstört. Hausdachs ist sehr wichtig für das Tier.

Dachs ist im International Red Book unter dem Status "der am wenigsten bedrohten zu verschwinden" aufgeführt. Immerhin ist dieses Biest recht häufig und hat eine stabile Bevölkerung. Aber der Dachs wird gejagt, um sein Heilfett zu erhalten, das in der Alternativmedizin weit verbreitet ist. In Europa wurde der Dachs als Träger gefährlicher Krankheiten weltweit vernichtet.

In den Bereichen, die eine starke wirtschaftliche Aktivität ausüben, ging die Zahl der Dachse deutlich zurück. Dies führte zum Verlust des Lebensraums des Dachses, außerdem wird er als "Schädling" der Kulturpflanzen zerstört. Allerdings bringt der gemeine Dachs mehr Vorteile als Schaden, weil er viele Schädlinge der Landwirtschaft frisst.

Dachs Kalb

Dachse sind monogam und bilden oft Paare für viele Jahre oder sogar für das Leben. Die Paarungszeit für den europäischen Dachs beginnt am Ende des Winters und dauert bis September. Seit Herbst bereiten gebildete Paare eine Nistkammer vor, in der Dachsschläge geboren werden sollten.

Die Schwangerschaft des Weibchens hat eine längere Periode und seine Dauer hängt von dem Zeitpunkt ab, zu dem die Paarung stattgefunden hat. Daher kann das Weibchen zwischen 9 und 14 Monaten einen Dachs züchten. Am häufigsten werden 2 bis 6 Dachswelpen geboren.

In Europa werden Dachse von Dezember bis April und in Russland von März bis April geboren. Dachsjunge werden blind, taub und hilflos geboren. Erst im Alter von 1,5 Monaten beginnen die Dachswelpen zu sehen und zu hören. Mutter füttert Dachs fast 3 Monate lang mit Milch.

Aber schon bald werden die Dachswelpen aus dem Loch laufen und sich selbst ernähren. Im Alter von 6 Monaten erreichen die Dachswelpen fast die Größe von Erwachsenen. Im Herbst fällt die Brut auseinander. После чего каждый барсучонок начинает самостоятельную жизнь.

Самки становятся способными к размножению в возрасте двух лет, а самцы – к трем годам жизни. В природе барсук живет 10-12 лет, а в неволе продолжительность жизни барсука достигает 16 лет.

Если Вам понравилась эта статья и Вы любите читать о животных, подписывайтесь на обновления сайта, чтобы получать самые свежие и интересные статьи о животных первыми.

PowerWie ernährt sich der Dachs?

Dachs ist ein wirklich alles fressendes Tier, es ist nicht wählerisch bei Lebensmitteln, aber seine Ernährung hängt stark vom Wohnort und der Jahreszeit ab. Auf der Jagd geht er nachts.

Aus Tierfutter ernährt sich der Dachs von mausähnlichen Nagetieren, Fröschen, Eidechsen, Fischen, Vögeln, Eier von Vögeln, Insekten, Larven, Mollusken und Regenwürmern.

Von pflanzlichen Lebensmitteln frisst er Gras, Wurzeln, saftige Äste, Getreide, Pflanzenfrüchte, Früchte, Beeren, Nüsse und mehr. Verwendet auch Pilze.

Im Allgemeinen kann ein Dachs unter den Bedingungen von Zentralrussland ungefähr 50 verschiedene Pflanzenarten und ungefähr die gleiche Anzahl von Tierarten fressen. Die Lieblings-Delikatesse der Dachse sind saftige Regenwürmer, Schnecken und große Käfer, so dass sie praktisch keine Wasseraufnahme benötigen.

Beim Verzehr von Lebensmitteln ist der Dachs ziemlich mäßig - er verzehrt nur 0,5 kg Futter pro Tag, mit Ausnahme der Vorbereitungszeit für den Winterschlaf, wenn er in der Mast ist.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Dachse sind monogame Tiere. Sie schaffen ein Paar für mehrere Jahre, oft für das Leben. Die Paarungszeit dauert in der Regel vom späten Winter bis zum frühen Herbst. Nach der Befruchtung dauert die Schwangerschaft bei der Frau ziemlich lange - von 9 Monaten (mit Sommerpaarung) bis zu 12 Monaten (mit Winterpaarung). Im Durchschnitt werden 2-3 im Wurf geboren, mit maximal 6 Jungen. Neugeborenes Dachs wiegt 70-80 Gramm.

Nur wenige Tage nach der Geburt ist das Weibchen bereit für eine neue Schwangerschaft. Welpen werden hilflos, blind und taub geboren, aber nach einem Monat haben sie eine Anhörung, im zweiten Monat öffnen sich ihre Augen, und drei Monate nach der Geburt bewegen sie sich allmählich zur unabhängigen Fütterung. Bis zu diesem Zeitpunkt füttert der weibliche Dachs sie mit Muttermilch.


Für Neugeborene ist das erste Lebensjahr am gefährlichsten und schwierigsten, die Sterblichkeitsrate liegt in dieser Zeit bei bis zu 50%. Mit dem Übergang zur Selbsternährung gewinnen barsucata schnell an Gewicht und holen nach sechs Monaten ihre Eltern ein.

Im Herbst fallen Dachsfamilien auseinander. Einige der jungen Dachseier verlassen die Familie im Herbst, machen ein Paar und graben ihr Loch, aber die meisten bleiben und halten bei ihren Eltern Winterschlaf. Junge Frauen werden im Alter von 2 Jahren geschlechtsreif, Männer - mit 3 Jahren. In der Dachsbevölkerung waren etwa 73% der Erwachsenen und 27% der Jugendlichen.

Wie lange lebt ein Dachs?

Die Lebensdauer eines Dachses beträgt unter natürlichen Bedingungen 5-6 Jahre (im Durchschnitt) bis 10-12 Jahre (maximal), in Gefangenschaft 15-16 Jahre.

Nur ein Drittel der Tiere überlebt in den ersten drei Lebensjahren. Die Todesursachen können unterschiedlich sein. Sie werden von Verwandten bei Zusammenstößen um Territorien getötet, sie können von Bären, Luchsen, Wölfen gefressen werden oder sie werden Opfer von Jägern, sterben auf den Straßen oder vergiften giftige Chemikalien, sterben an Infektionskrankheiten usw.

Dachs haben wenige natürliche Feinde, es sind große Raubtiere - Bären, Luchse, Wölfe. Außerdem kämpft er mit Füchsen und Waschbärenhunden um Nahrung. Haus- und Wildhunde bedrohen ihn ebenfalls. Ihr Opfer sind hauptsächlich junge Dachse, Erwachsene sind sehr vorsichtig und ziehen es vor, sich zurückzuziehen und sich in einem Loch zu verstecken.

Falls der Dachs überrumpelt wurde, ist er selbst für große Raubtiere nicht leicht zu bewältigen - er ist verzweifelt verteidigt, quietscht laut, beißt und kann den Täter mit Krallen schwer verletzen.

Der größte Schaden für die Dachsbestände wird durch die direkte Verfolgung dieser Tiere durch den Menschen und die Zerstörung unterirdischer Lagereinrichtungen verursacht.

Dachs und Mann

Was ist ein gefährlicher Dachs?
Der Dachs stellt keine direkte Bedrohung für den Menschen dar. Aber er kann eine Krankheit tolerieren, die für den Menschen gefährlich ist - Tollwut. Aus diesem Grund werden Maßnahmen ergriffen, um Dachse und ihre Wohnungen direkt zu zerstören.

Der Dachs hat keine Angst vor Menschen und kann in unmittelbarer Nähe von Menschen leben. Dies führt zu Unannehmlichkeiten für die Menschen, weil Der Dachs auf der Suche nach Nahrung kann auch die Früchte menschlicher Arbeitskraft verwenden - verschiedene Kulturpflanzen, die eine Person zwingen, seine Bevölkerung in bestimmten Gebieten zu begrenzen.

Wofür ist ein Dachs nützlich?
Bringt Dachs und Nutzen für den Menschen. Ein bedeutender Teil seiner Nahrung besteht aus einer großen Anzahl von Schädlingen der Landwirtschaft, wie zum Beispiel den Larven des Maikäfers.

Die Haut eines Dachses aufgrund grober und zäher Wolle stellt in der Pelzindustrie kein großes Interesse dar, aber Dachshaar wird insbesondere für die Herstellung von Rasierpinseln sowie Pinsel zum Malen verwendet.

Die Jagd nach Dachs in Russland wird hauptsächlich zur Gewinnung von Dachsfett, einem in der Alternativmedizin beliebten Heilmittel, durchgeführt.

Dachs kann gefangen und in Gefangenschaft gehalten werden, er findet leicht eine gemeinsame Sprache mit der Person und wird zum Haustier. Aber es ist noch einfacher, es zu kaufen.

Dachsfleisch ist essbar, es ähnelt getrocknetem Hammelfleisch.

Kennenlernen! Landbesitzer Dachs - Bilder aus dem Leben.

In satt gewordener Zeit leben diese Bestien in Schlafsälen, in denen ganze Labyrinthe aus mehreren Ebenen und manchmal bis zu einer Meile oder mehr lang sind. Der Bereich dieser Räumlichkeiten, in dem der Dachs lebt, kann von Jahr zu Jahr, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt, zunehmen. Hierbei handelt es sich um eine sehr komplexe Konstruktion mit mehreren Ein- und Ausgängen, Schlafplätzen und Vorratsbehältern sowie Lüftungsgeräten.

Wohnräume liegen oft sehr tief unter der Erde (tiefer als der Aquifer weitere 5-7 Meter). Meist hat jede Familie einen eigenen Eingang und vielleicht mehrere. Es kommt vor, dass mehrere Familien einen Haupteingang nutzen können, aber es wird sicherlich Notausgänge geben.

Ein Dachs ist ein sauberes, sparsames Tier, er sitzt nicht auf seinem Platz, sein Haus liebt und kümmert sich darum: Es wird den Müll rausbringen, dann wird das Loch repariert, repariert, verbessert.

Für Dachs ist der Lebensraum nicht nur für Gruben begrenzt.

Es gibt auch Ordnung und Sauberkeit um das Loch herum: sauber ausgegrabene Kanäle für die Toilette nicht weit von der Wohnung entfernt, und alles, was seiner Zeit gedient hat, befindet sich weit weg von dem Ort, an dem der Eigentümer der Wohnung schläft und isst.

Diese Ordnung kann nur einen Dachs erhalten, aber andere Tiere wie Füchse oder Waschbären lieben es, in dieser Reihenfolge zu leben. Daher werden sie gebeten, den gewissenhaften Besitzer zu besuchen. Nichts, der Dachswirt ist gastfreundlich, wenn auch streng. Lassen Sie leben, aber unter der Bedingung, dass die Gäste das etablierte Hygieneverfahren einhalten.

Und wenn Sie verärgert sind, dann legen Sie ihnen einen Dachs. Und der eifrige Besitzer ist nicht bereit, jedes Tier zu akzeptieren: Wildkatzen, Frettchen und Marder betreten den Dachsbau. Glauben Sie deshalb nicht den Geschichten, dass ein Fuchs gegen seinen Willen ein Dachsloch nehmen kann.

Da er so viel Arbeit in sein Arrangement investiert hat, wird es jeden reißen, der versucht, ihn zu vertreiben.

Trotz der Tatsache, dass Dachse in Kolonien leben, besetzt jeder sein eigenes Grundstück auf dem Boden. Nachbarn der Grenze werden respektiert und betreten kein fremdes Gebiet. Wenn in den Sommermonaten genügend Futter vorhanden ist, ist diese Fläche auf mehrere Hektar begrenzt. Der Lieblingsbereich eines solchen Tieres als Dachs ist ein Ort in der Nähe von Gewässern.

Familienidylle

Dachse sind Tiere, die starke und freundliche Familien bilden, in denen jeder seine Pflichten erfüllt. Mama-Dachs kümmert sich um die Nachkommenschaft. In der Frühlingssaison werden drei bis sechs Junge geboren. Sie sind immer noch sehr hilflos und brauchen Muttermilch. Barsuchyha füttert sie, bis sie drei Monate alt sind. Wenn sie gereift sind und stärker werden, können sie die Nahrung essen, die Erwachsene bevorzugen.

Dachs sind sehr verantwortlich, wenn sie jungen Menschen beibringen, alleine zu überleben. In kleinen Bereichen in der Nähe der Löcher lernen Kinder zu jagen. Dafür fangen erwachsene Dachse Mäuse, Eidechsen und Frösche und bringen sie zu ihren Jungen.

Es ist anzumerken, dass diese Form des Trainings fast allen Raubtieren innewohnt.
Gegen Ende des Sommers kann der Dachs eigenständig Essensausflüge machen. Aber die Eltern kontrollieren sie immer noch. Im Herbst lernen Kinder, ihre Winterkammern auszurüsten.

Sie werden den Winter mit Mama in einem Bau verbringen, und im Frühling werden sie ein unabhängiges Leben führen. Ein Dachs, der vor einem anderen Wurf geboren wurde, lebt seit Herbst getrennt.
Sie betrachten einen separaten Teil des Waldes, graben dort Löcher und wachsen Wurzeln.

Und manchmal finden sie einen Platz unter den Häusern anderer Dachseher und machen ein Haus mit separaten Ausgängen. Das Wichtigste ist, eine kostenlose Website in der Nähe zu haben, um nach Nahrungsmitteln zu suchen.

Dachsgräben

Die Wohnung des europäischen Dachses ist völlig unterschiedlich groß.

Der größte gefundene Dachs war eher wie alte englische Burgen. Denn es gab über 100 Eingänge, eine große Anzahl von Räumen und sehr lange Tunnel. In diesem Schloss lebte der aus 20 Dachs bestehende Clan. Von Natur aus verbringen Dachs ungefähr die Hälfte ihres Lebens im Schlaf.

Das Tier gehört zum fleischfressenden Säugetier der Wieselfamilie. Zu seiner Familie gehören ein Otter und ein Hermelin. Dachse müssen normalerweise nicht trinken, da sie meist saftige Regenwürmer verwenden. Nur bei starkem Hunger essen sie die Dachs mit Mäusen, Käfern, Kröten, Ratten und sogar Getreide.

Jagd und Ernährung

Im Allgemeinen sind Dachse eher talentierte Jäger. Einerseits können sie mehr als 70 ihrer Opfer fangen. Das Essen ist ziemlich moderat, sie essen nach und nach Dachs. Erst kurz vor dem Fall füllen sich Dachse mit Fett, so dass sie während des Winterschlafes eine Energiequelle haben. Dies ist der einzige Vertreter der Familie der Musteliden im Winterschlaf. Für einen Dachs ist der Winterschlaf das erste in der schneereichen Kälte. Der Dachs bekommt im Frühjahr schlanke Formen und beginnt aktiv die neue Saison.

In der Regel sind Dachse in Bezug auf Menschen nicht aggressiv. Der Dachs auf dem Foto ist immer ruhig. Für sie ist es vorzuziehen, Kontakt zu vermeiden und sich in einem Loch zu verstecken. Aber ärgern Sie den Dachs nicht besonders, da er für sich selbst aufstehen kann.

Dachs-Kommunikation

Unter dem Schwanz eines Dachses befinden sich spezielle Drüsen, die eine ziemlich riechende Substanz namens Moschus absondern. Dank ihm markiert der Dachs sein Territorium. Es wird auch verwendet, um die Zugehörigkeit der Clans zu bestimmen.

Bei längerer Abwesenheit in seinem Loch kann der Geruch verschwinden. In diesem Fall läuft das Tier Gefahr, ohne Familie zu bleiben.

Dachse haben ein eigenes Vokabular, das aus 16 verschiedenen Klängen besteht. Die Paarung bei dieser Tierart kann zu jeder Jahreszeit erfolgen.

Leider lebt aufgrund der hohen Sterblichkeit nur ein kleiner Teil bis zu seinem ersten Geburtstag.

Ein großer Teil der Dachse stirbt auf den Straßen unter den Rädern amerikanischer Autos. Trotz der Dreharbeiten wächst ihre Zahl ständig. Eine solche harte Maßnahme beruht auf dem Verdacht, dass Dachse Rindertuberkulose tragen.

Der Lebensraum des Dachses ist sehr groß. Es ist bekannt, dass der Dachs vor über zwei Millionen Jahren aus China in Europa gefallen ist.

Video ansehen: Wildlife Vlog: Dachse in Deutschland. Fabian Mühlberger (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org