Tiere

Was essen Libellen?

Pin
Send
Share
Send
Send


In diesem Artikel empfehlen wir Ihnen, darüber zu sprechen, welche Art von Kreatur eine Libelle ist. Struktur, Ernährung, Fortpflanzung, Nutzen und Schaden - all dies sind unsere Hauptfragen, auf die Sie die Antwort in diesem kurzen Artikel finden.

Lassen Sie uns zunächst eine Reservierung vornehmen: Die Libelle hat sechs Gliedmaßen. Dies ist ein Insekt, das zur Unterklasse der geflügelten Insekten gehört. Diese zahlreichen Kreaturen haben sogar ihre eigenen Squad - Libellen.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Sie einen Namen für Libellen bekommen? Im Russischen ist es eine Kombination aus zwei veralteten Wörtern: Egoza und Chant. Das erste Wort wird als Zappeln übersetzt und das zweite - um zu springen. Dieser Name beschreibt vollständig den Flugstil dieser schnellen Kreaturen, die Libelle genannt werden. Die Struktur ist die erste Frage, die wir jetzt prüfen werden.

Libelle, deren Struktur wir in diesem Material betrachten, hat einen langen und sehr dünnen Körper. Es ist wiederum mit dem Kopf verbunden. Auf dem Körper einer Libelle sehen wir drei Beinpaare und zwei Flügelpaare. Es ist wichtig zu wissen, dass die Flügel transparent sind, dass sie die gleiche Größe und Form haben können und unterschiedlich sein können. Wir werden das genauer besprechen, wenn wir die Arten betrachten. Die Libelle, deren Struktur von Art zu Art variieren kann, kann einer von zwei Hauptgruppen angehören:

Es ist nicht schwer zu erraten, dass die erste Gruppe Individuen enthält, die gleich lange und gleichförmige Flügel haben, während andere - umgekehrt (ein Paar kann sich sehr vom anderen unterscheiden). Auf dem Kopf einer Libelle können wir deutlich zwischen großen Augen und Antennen unterscheiden. Ein bisschen mehr über die Sinne. Die Augen dieser Insekten sind komplex. Sie können sie in zwei Abschnitte unterteilen:

  • oben, verantwortlich für die Objekterkennung,
  • unten, zuständig für die Farberkennung.

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die durchsichtigen Flügel von Libellen entlang ihrer gesamten Länge Streifen haben und an ihren Spitzen dunkle Flecken als die Farbe der Flügel selbst sind. Diese Vorrichtung hilft, Flügelbrüche zu vermeiden und Vibrationen während des Fluges zu reduzieren.

Erinnere dich, wie andere fliegende Kreaturen fliegen. Dies ist eine schöne und synchrone Bewegung der Flügel. Libellen und dann unterschieden sich, die Bewegung der Flügel kann asynchron sein, wenn sie balancieren, und synchron, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass diese flinken Kreaturen Fluggeschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern erreichen können.

Lebensdauer

Wir haben einige Merkmale der Struktur von Libellen betrachtet, aber es ist wichtig zu klären, dass sie bis zu zehn Jahre alt werden können. Dies sind echte Hundertjährige in der Welt der Insekten. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Insgesamt gibt es auf unserem Planeten über 6,5 Tausend Arten dieser ungewöhnlichen, anmutigen und schönen Kreaturen. Auf dem Territorium Russlands gibt es eine kleine Anzahl von Arten, ungefähr 150. Daher hängt die Lebensdauer der Libellen direkt von der Art ab, zumindest sind es zwei Monate, und die längsten Lebern können etwa zehn Jahre überdauern. Diese Periode umfasst den gesamten Zyklus der Insektenentwicklung, und die Entwicklung der Larve kann bei einigen Arten mehr als ein Jahr dauern.

Die äußere Struktur der Libelle hängt von der Art ab. Es gibt nur drei Unterordnungen von Insektendaten:

Wie unterscheiden sie sich? Der erste Typ hat zwei Flügelpaare, sie sind schmal und haben fast die gleiche Form. Wenn sich die Libelle im Ruhezustand befindet, werden sowohl der vordere als auch der hintere Flügel angehoben und miteinander verbunden. Im zweiten Fall haben die Flügel eine andere Form und sind im Ruhezustand zu den Seiten hin ausgebreitet. Die dritte Unterordnung ist eine einzige Gattung, diese Insekten sind in Japan und Indien verbreitet. Die Besonderheit der Letzteren liegt auch darin, dass sie die Zeichen der ersten und zweiten Unterordnung kombinieren.

Die häufigsten Vertreter der gehörnten Libellen:

  • Hübsche Frauen
  • Pfeil
  • Lutka-Dryade.
  • Megaloprepus caerulatus.

Es ist sehr wichtig zu wissen, dass die letzten von ihnen die größten Libellen der Welt sind. Die Länge ihres Körpers beträgt zehn Zentimeter und die Flügelspannweite von neunzehn.

Helle Vertreter der Unterordnung raznokrylyh:

  • Der Seher-Kaiser
  • Kordulegaster klingelte.
  • Oma Metall.
  • Dedkov gewöhnlich
  • Libelle gewöhnlich.

Lebensräume

Die äußere Struktur der Libelle und die Fortpflanzungsmethode hängen direkt vom Lebensraum ab. Diese Insekten bevorzugen es, in der Nähe des Wassers zu leben und zu leben. Wie können wir das dem Wasserelement erklären? Es ist sehr einfach: Libellen legen ihre Eier ins Wasser.

Sie wählen Orte an den schnellen Gebirgsbächen, an Teichen, Seen, Flüssen und Kanälen. Es gibt auch solche Libellenarten, die Sümpfe bevorzugen. Libellen sind sonnenliebende Insekten, oft sonnen sie sich in Wiesen und Wiesen. Sie fliegen jedoch nicht vom Wasser weg. An bewölkten und regnerischen Tagen fliegen die Libellen nicht aus, sie ziehen es vor, in "Schutz" zu sein.

Unsere nächste Frage ist die innere Struktur der Libelle und der Nahrung. Wie bereits erwähnt, ist die Libelle eine Art Arthropode. Wir wissen, dass bei Vertretern des Typs, in dem das Kreislaufsystem offen ist, das Herz wie ein Mehrkammergefäß aussieht. Das Gehirn und die Bauchnervenkette repräsentieren das Nervensystem der Insekten.

Was können ein entwickelter nagender Mundapparat, eine gut entwickelte Vision, ein länglicher Körper und große, recht kräftige Flügel sagen? Libellen sind natürlich Raubtiere. Sie essen ihre Beute lieber direkt. Sie ernähren sich von Insekten in der Regel schädlich. Sie fangen große mit ihren Pfoten, und kleine (Mücken, Moskitos) werden direkt am Kiefer gefangen. Um große Beute zu probieren, muss die Libelle zu Boden gehen. Die Jagd ist ein Schauspiel. Sogar so gute und flotte Flieger wie Fliegen fliegen nicht aus den Beinen von Libellen. Es ist wichtig zu wissen, dass die Vertreter der Libellen sehr gefräßig sind. Tagsüber fressen sie mehrmals ihr Opfer (zum Beispiel können Fliegen mehr als vierzig pro Tag töten).

Zucht

Wir haben die Merkmale der Struktur der Libellen, die Art der Fütterung und den Lebensraum betrachtet. Nun kurz über die Art der Reproduktion. Die Düngung erfolgt in der Luft. Die Larven werden von den Weibchen hauptsächlich in stehendem Wasser abgelagert, ihre Zahl erreicht fünfhundert. Diese Menge ist aufgrund des schlechten Überlebens der Larven notwendig. Larven werden auf verschiedene Arten abgelagert:

  • ins Wasser fallen
  • teilweises Untertauchen
  • Eintauchen in die Luftblase.

In dieser Form können die Larven zwanzig Tage bis neun Monate alt sein, alles hängt von der Art der Libelle, der Umgebung und anderen Faktoren ab. Danach erscheint pronymph (Lebenszyklus von wenigen Sekunden), dann naiad. Ferner entwickelt sich die Larve von einigen Tagen bis zu mehreren Jahren.

Nutzen und Schaden

Der Vorteil ist, dass erwachsene Libellen lästige und schädliche Insekten (Moskitos, Fliegen und andere) fressen, deren Larven Moskitolarven vernichten. Libellen verbreiten jedoch eine gefährliche Vogelkrankheit - Protogonimose. Die Larven einiger Vertreter können in der Fischindustrie Brut fressen.

Insektenschuppen

Kleine Skalen, die in der Antike Libellen genannt wurden, waren für ihren Flug und die Art der Flügel, die horizontal in der Luft verteilt sind. Heute nimmt die Libellenpopulation rapide ab, was auf die schlechte Ökologie und den Klimawandel zurückzuführen ist. Libellen sind wärmeliebend: Sie benötigen eine hohe Temperatur von Wasser und Luft für ihre Vitalität und Reproduktion. Sie fordern die Flora der Gegend, bevorzugen sumpfige und flutende Wiesen, auf denen reichlich Nahrung vorhanden ist.
Nicht wahrscheinlich, aber wahr: Eine Libelle kann ein Objekt jagen, das um ein Vielfaches größer ist als sie selbst. Große Personen greifen sogar kleine Frösche an.

Libelle ist ein Raubtier. Es frisst eine fliegende Mücke, die reich an Sümpfen und Küstengebieten von Flüssen und Seen ist. Dank der großen Augen und der Weitwinkelaufnahme des Bildes kann das Insekt das Opfer in einer Entfernung von bis zu 12 Metern sehen. In diesem Fall spielt der Ort des letzteren keine Rolle, denn die Libelle kann rückwärts fliegen und sehen, was in ihrem Schwanzbereich alles passiert.

Der Kiefer der Libelle ist relativ kräftig und seine Zähne ähneln Nagelfeilen, so dass Mücken und Fliegen, die von Libellen eingefangen wurden, fast sofort sterben, nachdem sie in zwei Hälften geschnitten wurden. Die Libelle erwischt das Opfer mit den Pfoten, die es dank der sich bewegenden Borsten scheinbar im Griff des eigenen Körpers festhält. Es ist kein Insekt im Flug. Daher landet er mit Beute auf dem nächstgelegenen großen Gras oder Blatt.

Die Hauptnahrung der Libellen besteht aus:
- kann tag
- Vesnyanok
- Köcherfliegen,
- Netzhaut
- Lepidoptera.

Ein großer Teil der Nahrung sind jedoch immer noch Dipteran-Insekten.

Nahrungsnymphe

Libellen brüten, indem sie Eier legen, aus denen Nymphen schlüpfen. Sie leben eineinhalb Jahre ausschließlich unter Wasser und ernähren sich ausschließlich von Wasserflöhen, Kaulquappen und Larven anderer Unterwasserbewohner. Das "Kind" der Libelle ist extrem unersättlich, da es viel Energie verbraucht und sich schnell bewegt. Außerdem ändern die Larven und Nymphen die Haut im Laufe des Lebens 10 bis 15 Mal, und dies ist eine enorme Energieverschwendung.
Einzigartige Nymphen leben längere Libellen. Der Lebenszyklus der Libelle - 6 Wochen, die Nymphe - 5 Jahre.

Nicht die Pfoten oder die Fähigkeit, in Folge von Wasser aus der Wade zu schwimmen, wie viele glauben, helfen den Nymphen bei der Jagd, sondern das einzigartige Organ - die Lippe, die sich unter dem Kinn befindet. Die Lippennymphe fängt buchstäblich ein kleines Insekt und schickt es in den Mund.

Biologische Merkmale von Libellen

Insekten leben in der Nähe von Süßwasserkörpern, obwohl sie sich in einiger Entfernung vom Wasser befinden.

Libellen haben eine Vielzahl von Fähigkeiten, um die eine Person nur beneiden kann. Zunächst geht es um die Struktur der Augen und die außergewöhnliche Sicht des Insekts. Dragonfly sieht gleichzeitig in alle Richtungen, was ihr dabei hilft, sich mit Lebensmitteln zu versorgen, die sehr viel benötigen.

Aufgrund der einzigartigen Vision wird es selten anderen Raubtieren zur Beute. Und auch ein Mann, der sie erwischt, ist nicht leicht.

Die Bewegung der Libellenflügel ist insofern interessant, als sie abwechselnd und in beliebiger Reihenfolge schlagen können. Nur ihr eigenes perfektes Flugzeug. Er erlaubt es, sich während des Fluges in verschiedene Richtungen zu bewegen, zu schweben, scharfe Würfe zu machen.

Was essen Libellen?

Das Insekt ist auf der Jagd nach seiner Beute. Dazu muss die Libelle mit großer Geschwindigkeit über dem Teich oder entlang der Küste getragen werden. Eine interessante Tatsache ist, dass sie Insekten nicht aufspürt und sie nicht jagt, sondern sie abfängt und auf die Flugbahn des Opfers „zählt“. Schmetterlinge, Stechmücken, Fliegen werden zur Beute, das essen Libellen täglich.

Das gefangene Insekt wird zunächst neutralisiert. Denn diese Libelle wickelt ihre Vorderpfoten ein, um ein Bewegen unmöglich zu machen. Dann lösen sich die Flügel des Opfers. Ein hilfloses Insekt dringt in den Mundapparat eines Raubtiers ein, wo die Nahrung mit Hilfe von nagenden Organen zu Mehl zermahlen wird und dann die weitere Verdauung erfolgt.

Nachdem die Beute geschluckt wurde, beginnt die Libelle erneut nach Insekten. Raubtier ruht selten. Sie verbringt die meiste Zeit in Bewegung, es ist das Essen der Libelle, das damit verbunden ist. Ungewöhnliche Völlerei erlaubt ihr nicht, "im Leerlauf" zu sein.

Wissenschaftler, die das Leben eines Insekts beobachteten, machten eine erstaunliche Entdeckung und stellten fest, wie sich Libellen zu Hause ernähren und wie sie es tun. In einem solchen Experiment wurde aufgezeichnet, dass die Libelle 30 Fliegen hintereinander aß, ohne anzuhalten. Es ist möglich, dass die Anzahl der gefressenen Insekten größer sein kann.

Libellenlarven Lebensstil

Stehendes oder langsam fließendes Wasser ist der Ort, an dem Sie eine große Anzahl von Libellenlarven sehen können. Sie sind inaktiv, können nur langsam am Boden des Stausees entlang kriechen oder schwimmen. Meistens sitzen die Larven jedoch bewegungslos und klammern sich mit den Krallen an den Beinen an den Krallen der Unterwasserteile der Pflanzen. Es gibt Arten, die sich in den Schlamm graben.

Wenn eine Gefahr entsteht oder während der Jagd, können die Larven ihren Wohnort sehr schnell verlassen. Dazu verwenden sie die Schwimmmethode mit Hilfe des Rückstoßes, bei der ein Wasserstrahl mit großer Kraft aus dem Hinterleib der Larve geschleudert wird. Daher ist die Bewegungsgeschwindigkeit groß.

Larven füttern

Wir wissen, was Libellen essen, aber es wird interessant, was die Nahrung ihrer Larven ist. Es stellt sich heraus, dass sie wie Erwachsene sehr gefräßig sind. Darüber hinaus sind sie wie Libellen Raubtiere - sie sind nur mit lebender Beute zufrieden. Je jünger das Individuum ist, desto mehr Futter braucht es.

Der Unterschied zu adulten Insekten liegt in der Tatsache, dass die Larven sich versteckt und geduldig auf ihre Beute warten und sie, wenn es angebracht ist, sofort angreifen. Daphnien, Mücken und andere Insekten sind die Bewohner des Stausees, die die Hauptnahrung der kleinen Libellen sind.

Nachdem sie gelernt haben, worauf Libellen und deren Larven sich ernähren, kann man leicht auf die Vorteile eines Insekts in der Natur schließen. Dieses geheimnisvolle Individuum hat jedoch ein anderes Rätsel, das zumindest offenbart werden muss, um umfassendere Informationen über das Insekt zu erhalten.

Wir erinnern uns an den Lebensstil, den sie führen, die Libellen ernähren sich und wo ihre Larven leben. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Lebensdauer von Personen unter Wasser viel länger ist als die an der Oberfläche auftretende. Die Larve kann ungefähr fünf Jahre unter Wasser leben, während das erwachsene Insekt nur 6-7 Monate vorkommt.

Libelle: Beschreibung und Fotos. Wie sieht eine Libelle aus?

Libellen haben ein erkennbares Erscheinungsbild. In ihrer Struktur heben sich hervor:

  • schlanker, schlanker, stromlinienförmiger Körper (Bauch), oft glänzend glänzend
  • großer kopf,
  • Brust
  • Flügel.

Die Struktur der männlichen und weiblichen Libellen

Der Bauch der Insekten ist länglich und dünn, abgerundet und bei einigen Libellenarten flach und breit. Es besteht aus 11 Segmenten, die aus zwei Teilen bestehen: dem Ternit (Obersemiring) und dem Sternit (Unteres Semigenet).

Die Männer auf dem Bauch haben “Pinzette„Damit halten sie den Hals der Frau während der Paarung.

Der Kopf der Libelle ist beweglich mit der Brust verbunden, so dass sie sich um 180 Grad um ihre Achse drehen kann.

Die Augen der Libelle, die den größten Teil ihres Kopfes einnehmen, bestehen aus mehr als 30.000 kleinen Augen (Facetten). Darüber hinaus kann jedes Miniaturauge unabhängig von den anderen arbeiten.

Der obere Teil der Facetten soll die Form des Objekts und die Unterseite - die Farbe - erkennen.

Augenstruktur der Libelle

Libellen auf der Krone haben neben zwei komplexen Augen drei einfache Augen, die sich in einem Dreieck befinden. Mit der Fähigkeit, die Umgebung nicht nur vor, sondern hinter ihm und an den Seiten zu sehen, können Libellen das Opfer in einer Entfernung von bis zu 8 Metern wahrnehmen.

Mundlibellen mit gezackten Kiefern bewaffnet, weil sie gefräßige Raubtiere sind.

Die Brust hat eine für alle Insekten charakteristische Struktur und besteht aus einem Prothorax mit einem Paar Extremitäten und einem akkuraten Mittel- und Metathorax, auf dem sich die Beine befinden.

Die Färbung einer Libelle erfolgt transparent und auch grün, gelb, blau oder blau. Einige Arten haben Muster in Form von Flecken oder Ausfällen am Körper oder an den Flügeln.

Libelle Palpopleura Portia

Libelle Brillante Schönheit Calopteryx splendens

Libellen haben 2 Flügelpaare. Die Flügel einer Libelle können je nach Art gleich oder unterschiedlich groß sein. Ihre maximale Reichweite beträgt 18 cm, die Flügel bestehen aus zwei dünnen Schichten Chitin und werden von einem komplexen Adersystem durchdrungen. Jeder von ihnen hat eine spezielle Verdickung auf der Oberseite, die das Auftreten von Vibrationen während des Fluges ausschließt.

Beim Fliegen von Libellen mit zwei Flügelpaaren kann sich jeder Flügel unabhängig voneinander bewegen, wodurch er die Möglichkeit hat, sich frei in der Luft zu bewegen. Die Höchstgeschwindigkeit der Libelle beträgt 57 km / h und die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt über 30 km / h.

Wie lange lebt eine Libelle?

Die Lebensdauer einer Libelle beträgt durchschnittlich 10 Monate. Viele Arten sterben nach 6 Wochen. Langlebern können ungünstige Bedingungen (Kälte oder Dürre) in Notunterkünften abwarten.

Wo leben Libellen?

Der Lebensraum von Libellen ist sehr groß. Sie sind in allen Regionen der Welt zu finden, in denen warmes Wetter herrscht, es gibt Wasser und einen großen Vorrat an Nahrungsmitteln. Diese Insekten sind in Russland und Weißrussland, Deutschland und Frankreich, Italien und Spanien sowie in den Ländern der Balkanhalbinsel weit verbreitet. Viele Libellenarten leben in der asiatischen Region: Indien und Pakistan, Thailand und Aserbaidschan, Armenien und Iran, die Türkei und China. Dragonfly lebt auch auf dem riesigen afrikanischen Kontinent, in Australien sowie in Nord- und Südamerika.

Libelle ist ein Insekt, das einen einsamen Lebensstil bevorzugt. Sie zeigt Aktivität am Tag, bevorzugt die Sonnenuhr, und erwartet ungünstig bewölktes Wetter in Schutzräumen.

Die natürlichen Feinde der Libellen sind viele Vogelarten, Fische und Spinnen.

Die Struktur des Kopfes und der Augen

Das Raubtier kann seinen Kopf aufgrund einer besonderen mobilen Verbindung mit der Brust um 180 drehen.

Das Essen findet durch recht kräftige, mit Insekten verzahnte Kiefer unter der Vorderseite des Kopfes statt.

Огромные глаза, заполняющие ¾ головы, состоят из 30 000 фасеток. Это маленькие глазки, при необходимости функционирующие отдельно друг от друга. Верхние ряды отвечают за распознавание форм и объемов, нижние предназначены для определения цвета. Глаза способны воспринимать ультрафиолетовый свет.

Am Hinterkopf, in der Krone der Krone, hat die Libelle drei zusätzliche einfache Augen, die in einem Dreieck aufgereiht sind. Mit der Fähigkeit zu sehen, die Welt vor sich auf beiden Seiten hinter sich zu analysieren, bemerkt das Raubtier das Opfer selbst nach einer Entfernung von mehr als acht Metern.

Wie viele Flügel?

Zwei Paare von dichten, unabhängig voneinander funktionierenden Flügeln, die aus zwei transparenten Chitinschichten bestehen, sind mit dem Brustbereich durch ein einzigartiges Adersystem verbunden. Wenn die Klappe jedes Flügels abwechselnd und in beliebiger Reihenfolge auftreten kann, haben nur Libellen ein solches Flugzeug. Die Flügelspannweite einiger Arten ist größer als 18 cm, und das Insekt erreicht eine hohe Beweglichkeit von bis zu 60 km / h, in der Regel jedoch nicht mehr als 30 km / h.

Wo wohnt die Libelle?

Der Lebensraum eines zwitschernden Insekts ist so groß wie die Vielfalt der Farboptionen. Aber Sie können gefleckte Individuen treffen, gelb, grün, blau, perlblau. Vor dem Hintergrund der Hauptfarbe gibt es auch interessante Blackouts am Bauch.

Für Libellen sind maximale Nähe zu Gewässern, reichlich Nahrung und ein eher warmes tropisches Klima vorzuziehen. Dies erweitert die Orte ihres möglichen Lebensraums auf fast allen Kontinenten der Welt. Sie sind üblich in:

An trockenen Orten überleben Sie nicht.

Libelle Lebensstil

Die Mannschaft unterscheidet sich im Vergleich zu anderen Vertretern der Klasse Insekten in einer außergewöhnlichen Lebensweise. Geflügelte Raubtiere ziehen die Aufmerksamkeit auf sich, sobald sie sich in eine Naiade verwandeln, die durch ihre Völlerei die Dauer des Aufenthalts in dieser Übergangsstufe für ein Insekt erschüttert. In einen Erwachsenen verwandelt, erwerben Libellen die Fähigkeiten eines bestimmten Flugstils.

Wie viele lebende Libellen?

Ein kurzer Zeitraum von nur 3-5 Monaten setzt offensichtlich einen sehr aktiven Lebensstil voraus. Libellen sind tagaktive, einzelne Insekten, die sich während der sonnigen Tageszeit bewegen und jagen. Nachts, bei schlechtem Wetter, verstecken sie sich in Notunterkünften. Überwintern wird auch dorthin geschickt.

Nach dem Schlüpfen aus einem Ei in Form einer Larve lebt das Insekt in der Wassersäule bis zu 5 Jahre und schmilzt mehr als zehnmal. Wenn die Libelle während dieser Zeit nicht gefressen wird, wächst die Larve mit Flügeln, sie kriecht auf den Oberflächenstamm einer Pflanze, wo die echte Libelle schlüpft. Es verbreitet seine Flügel, fliegt und wird erwachsen.

Große Arten überwintern die trockene Jahreszeit und werden nach dem ersten Regen lebendig. Einige Vertreter machen große Flüge über viele Kilometer von Brutplätzen aus.

Im Herbst sterben die meisten Libellen. Im Frühjahr schlüpfen neue Larven aus Eiern. Der Lebenskreis dieses erstaunlichen Insekts beginnt von neuem.

Sie sollten sich nicht durch einen unvorsichtigen, eleganten Flug täuschen lassen: Hinter dem Geplapper und der hellen Färbung verbirgt sich ein grausamer, geflügeltes Raubtier. Ausgestattet mit dem Körper eines idealen fliegenden Jägers ist er fast unverkennbar im Raum ausgerichtet. Auf der Jagd nach Fliege greifen Libellen das Opfer von unten an. Dies liegt an der besonderen Struktur des Sehens, die den besten Blick auf den Hintergrund eines klaren Himmels eröffnet. Insekten machen ein Abfangen und berechnen fast 100% der Flugbahn des Opfers. Sie wird durch Lesen der Informationen mit allen Augen berechnet.

Nachdem sie die Beute gefangen haben, fixiert das Insekt es mit den Vorderpfoten und verweigert die Chance, jede Bewegung auszuführen. Dann hebt das mittlere Beinpaar die Flügel an. Nachdem das Opfer die Hoffnung auf Erlösung verloren hat, wird es praktisch durch kräftige, gezackte Kiefer in einen matschigen Zustand gerieben und zur weiteren Verdauung geschickt.

Nachdem das Raubtier die Beute geschluckt hat, geht es wieder zur aktiven Jagd.

Bei endlosem Ankommen der leichten Beute kann die Libelle 40 oder sogar mehr kleine Insekten fressen, ohne anzuhalten.

Die Hauptgefahr für Libellen - Vögel, einige Fische, große Spinnen, die Schaden anrichten können. Libellen als typische Raubtiere sind jedoch bis zuletzt geschützt: Biss, Stich.

Video ansehen: Libellen Die Himmelsjäger (Juli 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org