Insekten

Beschreibung von Bienengift: Nutzen und Schaden

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Biss der Biene hat wenig Angenehmes, weil die Stelle, an der er gestochen wird, sehr weh tut, und nach der Schwellung kann das Ödem mehrere Tage anhalten. Nur wenige wissen jedoch, dass Bienenstiche gefährliche Krankheiten behandeln. Was sind die positiven und schädlichen Eigenschaften von Bienengift?

Verwenden Sie Bienengift

Schon im antiken Rom war bekannt, dass das Insektengift eine einzigartige Zusammensetzung hat und ein wirksames Schmerzmittel ist, dessen Leistung um das Hundertfache über den Eigenschaften vieler Schmerzmittel liegt. Es geht um Adopin, eine Biosubstanz, die zum Bienengift gehört und durch einen Biss in den menschlichen Körper gelangt. Darüber hinaus gibt es im Gift der Biene Kardiopeptide, die das Blut verdünnen, und tragen so zur Verbesserung der Blutzirkulation bei, die der Schlüssel für eine gute Herz-Kreislauf-Gesundheit ist. Peptid Melitin hat eine antibakterielle Wirkung auf den Körper und Apamim verbessert die Funktion des Nervensystems. Die im Bienengift enthaltenen Aminosäuren tragen zur effektiven Arbeit des menschlichen Gehirns und zur Produktion von Serotonin bei, einem Hormon, das die Stimmung verbessert und es aktiver macht.

Da Bienengift eine positive Wirkung auf den Körper hat, wird es für Apitherapien verwendet, die für Erkrankungen wie Myositis, Plexitis, Ischias und Gebärmutterhalskrebs vorgesehen sind. Diese Art von Therapie hat sich auch bei der Behandlung von Schlafstörungen, Neurosen, Depressionen und nervöser Erschöpfung als wirksam erwiesen.

Mit Hilfe von Bienengift kann der Bluthochdruck besiegt werden, da die biologischen Substanzen in seiner Zusammensetzung den Cholesterinspiegel senken und die Blutgefäße erweitern, wodurch sich die gebildeten Blutgerinnsel auflösen.

Schaden von Bienengift

Die Zusammensetzung des Insektengiftes umfasst nicht nur biologisch nützliche Substanzen, sondern auch Histamin, das in großen Mengen im Blut einen anaphylaktischen Schock verursachen kann, bei dem Erbrechen, Bewusstseinsverlust und Muskelkrämpfe beim Menschen beobachtet werden. Für das Auftreten solcher Symptome ist ein Biss von 50 Bienen ausreichend. Im Falle des Bisses mehrerer Insekten löst Histamin den Beginn einer allergischen Reaktion und das Auftreten von Ödemen an der Bissstelle aus. Es ist äußerst gefährlich für einen Menschen, wenn die Biene ihn in den Hals oder in die Zunge beißt, weil das Schleimödem nach dem Biss auftritt und die Asphyxie später beginnen kann

Wenn die Anzahl der Insekten 100 bis 300 erreicht, beginnt sich eine schwere Vergiftung im Körper zu entwickeln, die durch einen Blutdruckabfall, Durchfall, länger anhaltendes Erbrechen und Schmerzen im Herzen gekennzeichnet ist. Wenn eine Person nicht in einem solchen Zustand in der Zeit der Unterstützung ankommt, sind schwerwiegende Folgen für ihre Gesundheit wahrscheinlich. Der Tod kann nach dem Biss von 500 Bienen auftreten.

Es ist kein Geheimnis, dass Bienenstiche immer schmerzhaft sind. Während eines Bisses gräbt sich die Spitze des Stiches in die Haut. Die Biene fliegt davon, aber der Stachel bleibt in der Haut und setzt seine Aktion fort. Das Bienenstechgerät besteht aus:

  1. Stich
  2. Giftbeutel
  3. Zwei Giftdrüsen

Durch die Kontraktion der Muskeln dringt der Stachel tiefer in die Wunde ein und spritzt das Gift allmählich in die Haut. Genau die Zeit, um über den Nutzen und Schaden von Bienengift zu spekulieren.

Wenn Sie allergisch sind, ist es ratsam, den Stachel so schnell wie möglich zu beseitigen. Wenn Sie jedoch die therapeutischen Wirkungen von Bienengift unterstützen, können Sie bis zu 10 Minuten warten. Während dieser Zeit dringt das Gift vollständig in Ihren Körper ein - ca. 0,2 - 0,3 ml.

Konzentrieren wir uns zunächst auf den positiven Punkt. Warum ist Bienengift ein Heilmittel? Was ist nützlich bei Gift? Wie wirkt sich Bienengift auf den Körper insgesamt aus?

Die Vorteile von Bienengift und seine Auswirkungen auf den Körper:

  • Erhöhte Hämoglobinwerte
  • Normalisierung der Blutgerinnung
  • Verbesserung des Stoffwechsels
  • Senkt den Blutdruck
  • Erweitert Kapillaren und kleine Arterien,
  • Erhöht den Körperton,
  • Leistung
  • Verbessert den Appetit / Schlaf.

Darüber hinaus sind die Vorteile von Bienengift viel größer, wenn es mit Erholungsverfahren wie Sonnen- / Luftbädern, Schwimmen kombiniert wird. Tatsache ist, dass bei diesen gesundheitlichen Eingriffen die Wirkung von Bienenstichen zunimmt, deren Verwendung die Stoffwechselprozesse des Körpers beeinflusst. Durch zusätzliche Eingriffe lösen sich Infiltrate nach einem heilenden Bienenstich schnell auf.

Struktur von Bienengift

Die Zusammensetzung von Bienengift ist wirklich einzigartig. Trotz ständiger Forschung durch Wissenschaftler wurde das Gift und seine Wirkung auf den Menschen noch nicht vollständig untersucht. Es gibt noch viel mehr zu enthüllen! Heute wissen wir, dass das Gift Proteinverbindungen enthält - Polypeptide, Proteinhydrochlorid, saure Lipide, Toxine, Aminosäuren (von denen 18 als essenziell angesehen werden), biogene Amine, Enzyme (Phospholipase A2, Hyaluronidase, saure Phosphatase, Lysophospholipase, a- Glucosidase), aromatischen und aliphatischen Verbindungen und Basen. Kohlenhydrate, Fructose, Glucose, Magnesium, Calcium, Wasserstoff, Stickstoff, Mangan, Phosphor, Schwefel, Jod, Wasserstoff, Chlor und viele andere Elemente sollten nicht vergessen werden.

Betrachtet man die Zusammensetzung aus der Sicht anorganischer Säuren, so sind im Gift: Ameisensäure, Salzsäure, Orthophosphorsäure sowie Acetylcholin enthalten. Sie sind für das starke Brennen beim Biss eines Insekts verantwortlich.

Die gesamte chemische Zusammensetzung des Bienengiftes ist das Ergebnis der Bildung von Verbindungen mit ausgeprägten biologischen Eigenschaften, von denen jede ihre eigene Spezialisierung hat, die jedoch vollständig wirken und sich gegenseitig verstärken und ergänzen.

Bienengift - Kontraindikationen

Wie Sie wissen, hat alles Nützliche nicht nur Vorteile, sondern auch seine Nachteile, die Sie auch kennen sollten. Ansonsten können die Folgen sehr traurig sein. Leider weiß nicht jeder, dass Bienengift Schaden anrichten kann. Lassen Sie uns daher den Schaden näher betrachten, den Bienen beißen können und für den Gift kontraindiziert ist.

  • Menschen mit Giftempfindlichkeit (Apitoxin)
  • Tuberkulose
  • Sexuell übertragbare Krankheiten
  • Geistige Anomalien
  • Infektionskrankheiten
  • Pankreatitis
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege
  • Morbus Addison
  • Hämatopoetische Erkrankungen, Blutkrankheiten
  • Onkologie
  • Nephrolithiasis (Nierenerkrankung), Nephrose, Pyelitis, Nephritis
  • Individuelle Intoleranz (Idiosynkrasie)
  • Herzversagen
  • Schwangerschaft
  • Menstruationsperiode

Wie Sie der Liste entnehmen können, genügen Kontraindikationen, um einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit Bienengift als Arzneimittel beginnen.

Was auch immer es war, der Verwendung von Gift muss ein Bioassay für das Vorhandensein von Allergien vorausgehen. Es sollte auch bedacht werden, dass Bienengift während der Schwangerschaft, Stillzeit sowie dessen Anwendung durch Kinder eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Gift und seinen Medikamenten hervorrufen kann. Selbstbehandlung mit Bienengift kann Ihre Gesundheit schädigen!

Nun wollen wir uns darauf konzentrieren, wie Gesundheit durch Bienenstich verursacht werden kann. Beginnen wir mit der Tatsache, dass jeder Organismus Gift sehr individuell wahrnimmt. Die Reaktion auf Bienengift hängt von vielen Faktoren ab. Dies ist vor allem die Anzahl der Bisse und der Ort des Bisses. Einfach ausgedrückt: Wenn eine Person vollkommen gesund ist, kann sie gleichzeitig von bis zu 10 Bienen gestochen werden, und es wird ihnen nichts passieren. Wenn der Körper jedoch geschwächt ist und wegen einer Krankheit behandelt werden muss, kann das Ergebnis des Bisses nicht so hilfreich sein. Und bei einer starken allergischen Reaktion ist sogar der Tod möglich.

  • Die tödliche Dosis beim Menschen ist der gleichzeitige Stich von 500 Bienen.
  • Vergiftung mit Bienengift - 200-300 Bissen (verursacht schwere Vergiftung: Erbrechen, Durchfall, hohe Temperaturen, Senkung des Blutdrucks, Krampfanfälle).

Erste Hilfe für Bienenstich

Wenn Ihnen eine unangenehme Geschichte passiert ist und Sie von Bienen gebissen wurden, müssen Sie schnell und kompetent handeln! Was muss getan werden?

  1. Pinzetten entfernen alle Stiche.
  2. Bissstellen reichlich mit Ammoniak, Wodka, Jod, Zwiebelsaft, Wermut, Knoblauch, Honig, Petersiliensaft (zum Teil zerstören das Gift).
  3. Nehmen Sie Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin) ins Innere. Wenn Sie nicht die richtigen Medikamente zur Hand haben, geben Sie dem Opfer Milch oder Kefir.
  4. Befestigen Sie Eis am Biss. Wenn kein Eis vorhanden ist, reicht ein in kaltes Wasser getauchtes Handtuch. Erkältung lindert Schmerzen und Schwellungen. Wenn die Biene dich in den Mund sticht, ist Eis das, was du brauchst!

Damit Sie mit den Folgen nicht zurechtkommen müssen, müssen Sie die Verhaltensregeln in den Lebensräumen von Bienen kennen. Schwingen Sie Ihre Arme nicht scharf, um die Bienen zu vertreiben. Bewegen Sie sich nicht zu heftig durch das Bienenhaus. Bleib ruhig, lass alle deine Bewegungen eintönig sein und nicht zu scharf. Zweitens, gehen Sie nicht mit alkoholischen Getränken oder sogar betrunken in die Imkerei.

Bienen vertragen nicht den Geruch von Alkohol, Mineralölprodukten, Knoblauch und den Giftgeruch toter Insekten.

Die Würde des Bienengiftes ist schwer zu überschätzen. Beim Sterben nach dem Biss hinterlässt die fleißige Biene ein bestimmtes Geschenk mit besonderen heilenden Eigenschaften für den Menschen. Die Apitherapie erlebt jetzt einen außergewöhnlichen Aufstieg. Es ist an der Zeit, über die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Behandlungsmethode nachzudenken.

Inhalt des Artikels:

Die Verwendung von Bienengift (Apitherapie) zu prophylaktischen und therapeutischen Zwecken wurde seit dem Altertum verfolgt. Die Einzigartigkeit der Eigenschaften dieser Substanz wurde von den Imkern aufgrund ihres direkten Kontakts mit Bienen zuerst bemerkt. Weitere Forschungen haben zur Entstehung einer Reihe von giftigen Arzneimitteln beigetragen. Der Grund für die häufige Verwendung von Bienengift in der Medizin ist die generelle Heilwirkung, die auf die einzelnen Organe und den gesamten menschlichen Körper abzielt.

Eine Substanz, die eine Biene während eines Bisses produziert, besteht aus Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Peptiden, verschiedenen Säuren (Aminosäure, Phosphorsäure, Salzsäure) und Mineralien (Magnesium, Phosphor, Kupfer, Calcium).

Sie werden ohne Zweifel als das grundlegende heilende Element von Bienengift angesehen. Zum Beispiel hat Methylinpeptid antibakterielle Eigenschaften, Apamin ist für die Stimulation des Nervensystems verantwortlich und Cardioptide - für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Trotzdem kann das Gift der Biene aufgrund des Gehalts einer bestimmten Menge Histamin ein Gesundheitsrisiko darstellen. Diese Substanzen können alle möglichen entzündlichen Symptome hervorrufen und in einigen Fällen zu einer besonders schweren allergischen Reaktion führen.

Da das Bienengift im Verlauf eines Bisses nicht in Fraktionen aufgeteilt wird, kann das Eindringen von Schadstoffen in das Blut zusammen mit den nützlichen nicht vermieden werden. Daher ist die Verwendung dieses Produkts in seiner ursprünglichen Form oder als giftige Salbe bei Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen, kontraindiziert. Im übrigen kann die Apitherapie sogar wesentlich wirksamer sein als die traditionelle medizinische Behandlung.

Apitherapie hilft bei Patienten mit Myositis, Plexitis, Neuralgie, Radikulitis und zervikaler Osteochondrose. Die Kombination dieses Verfahrens mit einer Reflexzonenmassage erhöht die Wirksamkeit der Behandlung. Die Reflextherapie ist ein direkter Weg in zuvor zur Verfügung gestellte Akupunkturpunkte.

Ein großer Anteil an Aminosäuren trägt zur Verbesserung der Gehirnfunktion bei und hat einen positiven Effekt auf die Produktion des Hormons Joy - Serotonin. So kann die Methode der Verwendung von Bienengift erfolgreich Neurosen, Depressionen, Müdigkeit, Erschöpfung der Nerven und Schlafstörungen behandeln.

Die Apitherapie wird häufig gegen Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzinfarkt sowie Schlaganfall eingesetzt. Die Erzielung dieses Effekts wird durch die Substanzen erreicht, die zum Bienengift gehören, die Blutgerinnsel auflösen, Blutgefäße erweitern und den Cholesterinspiegel im Blut senken können.

Bienengift kann auch mit Osteosklerose, geschwächtem Immunsystem, Arthritis und Gicht fertig werden. Die positive Wirkung der Behandlung der letzten beiden Krankheiten beruht auf der Aktivierung der Nebennieren durch Bienengift, wodurch die Produktion eines starken entzündungshemmenden Hormons, Cortisol, steigt.

Die Behandlung mit Apitherapie ist nicht nur für Allergiker, sondern auch für Patienten mit verschiedenen Tumoren (Uterusmyome, Zysten der Brustdrüse und Eierstöcke usw.) verboten. Schon die kleinste Dosis Bienengift fördert das Wachstum von Tumoren und führt in manchen Fällen zu ihrer Wiedergeburt.

Patienten, die an Diabetes jeglicher Art leiden, wird nicht empfohlen, sich mit Apitoxin (Bienengift) zu behandeln, da der Zucker im Blut in Form von Atrophie und Nekrose auf ihn anormal reagieren kann.

Bei Nierenerkrankungen droht die Apitherapie mit einem Nierenversagen, und bei Herzerkrankungen kann es zu Herzversagen kommen, da ein bereits geschwächter Körper der vaskulären Stimulation nicht standhält.

Tödliche Gefahren sind Bienengift für Menschen mit einer erkrankten Leber, die durch die verringerte Entgiftungsfähigkeit des Organismus und seine Unfähigkeit, das Gift zu entfernen, erklärt wird.

Bei allen zuvor untersuchten Nuancen können Sie mit Hilfe des Apitherapie-Verfahrens unschätzbare Ergebnisse erzielen. Dies bringt jedoch nur Vorteile bei systematisch konsistenter Anwendung der Verfahren und vorläufiger Festlegung der für einen Biss erforderlichen Stellen.

Viele Menschen ahnen nicht, dass Bienenstiche nicht nur den Körper nicht schädigen, sondern auch der Person zugute kommen. Bis heute wird Bienengift bei der Behandlung vieler Krankheiten eingesetzt, da es die Menge an Hämoglobin erhöht und den Stoffwechsel verbessert, die Blutgerinnung verringert, den Blutdruck senkt, den Tonus erhöht, die Leistungsfähigkeit erhöht, den Schlaf und den Appetit stabilisiert.

In akademischer Hinsicht ist Bienengift ein Produkt der sekretorischen Tätigkeit der Drüsen der Arbeiterbienen. Sein wissenschaftlicher Name ist Apitoxin. In Russland wurde die Imkerei im 19. Jahrhundert zur Behandlung von Rheuma und Gicht angewendet. In der UdSSR war es bereits in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts weit verbreitet. Gegenwärtig wurde diese Methode gründlich untersucht und verfeinert, und es wurden viele statistische Daten erhalten, die den erfolgreichen medizinischen Einsatz belegen.

Daher hat die Behandlung mit Bienengift eine gute wissenschaftliche Basis und ist von der offiziellen Medizin zugelassen.

Dies ist eine komplexe Substanz, deren chemische Zusammensetzung Enzyme, Proteine, Amine (Histamin, Cholin), flüchtige Öle, Säuren (Salzsäure, Phosphorsäure, Ameisensäure) umfasst.

Biologisch aktive Substanzen, die Bestandteil von Bienengift sind, werden in 3 Gruppen unterteilt:

  1. Proteine ​​mit enzymatischen Eigenschaften - Phospholipase A2, Hyaluronidase und saure Phosphatase.
  2. Biogene Amine: Histamin, Dopamin und Noradrenalin.
  3. Toxische Polypeptide: Melitin, Apamin, MCD-Peptid, Tertiapin, Sekapin, Histamin-haltiger Penta und Tetrapeptide.

Die Zusammensetzung des Bienengifts umfasst 18 essentielle Aminosäuren: Alanin, Valin, Glycin, Serin, Trionin, Lysin, Arginin, Glutaminsäure und Asparaginsäure und andere.

Die wirksamste Behandlung mit Bienengift war bei Erkrankungen des peripheren Nervensystems (Radikulitis, Neuritis), Gelenken sowie bei Rheuma und allergischen Erkrankungen.

Darüber hinaus wurde die Verwendung von Bienengift bei einem Dutzend anderer Erkrankungen nachgewiesen und fand Anwendung in der Kardiologie, Gastroenterologie, Endokrinologie, Pulmonologie, Urologie und sogar in der Psychiatrie.

Hier sind nur einige der selektiven Heilungsmöglichkeiten dieses Imkereiprodukts:

  • reduziert den Cholesterinspiegel
  • verbessert die Wirkung von Enzymen und Hormonen
  • trägt zur schnellen Anhäufung von Knochen bei,
  • reduziert die Temperatur
  • positive Wirkung auf das zentrale Nervensystem
  • stärkt die Immunität
  • zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Colitis, Gastritis, Cholelithiasis, Cholezystitis, chronische Hämorrhoiden,
  • hat entzündungshemmende Wirkung,
  • verbessert die sexuelle Funktion
  • verbessert das Hören, Gedächtnis und Sehen.

Gegenanzeigen

Bei unsachgemäßer Anwendung kann Bienengift Schäden verursachen. Daher sollte es streng dosiert angewendet werden. Im Prinzip kann ein gesunder Mensch den gleichzeitigen Biss von 15 Bienen ohne Folgen ertragen. Alles andere ist schädlich.

Darüber hinaus gibt es weitere Kontraindikationen für die Verwendung von Bienengift:

  • individuelle Intoleranz,
  • akute und chronische Infektionskrankheiten,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren,
  • Magengeschwür in der Zeit der Verschlimmerung,
  • schwere Formen von Asthma bronchiale,
  • Schwangerschaft, Stillen,
  • Typ-1-Diabetes,
  • krebs
  • sexuell übertragbare Krankheiten,
  • Monat nach der Impfung.

Wie zu verwenden

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

  • Stechen von Bienen in Speziallaboratorien unter ärztlicher Aufsicht,
  • intradermale Verabreichung von gebrauchsfertigen Ampullenpräparaten aus Bienengift,
  • Salben reiben,
  • Resorptionspillen.

Die beste Option ist die erste. Ist dies nicht möglich, sollten Sie Fertigpräparate mit Bienengift verwenden. Zum Beispiel Virapin, Apizartron, Apifor, Forapin, Apitoxin, Unapivn, Apikur. Folgen Sie den Anweisungen.

Hauptbienenprodukte und ihre Eigenschaften

  • nährt alle Körperstrukturen
  • aktiviert schnell das Immunsystem des Körpers
  • хорошо восстанавливает жизненные силы,
  • увеличивает число эритроцитов в крови и повышает уровень гемоглобина,
  • обеспечивает суточную потребность организма в минеральных и питательных веществах,
  • ausgezeichnete droge
  • wirkt gezielt auf die Infektionsquelle,
  • hat eine gute antivirale Wirkung,
  • hat eine große Anzahl nützlicher Makro- und Mikroelemente,
  • verbessert die Durchblutungsprozesse
  • verbessert den Stoffwechsel des Körpers
  • fördert die Immunität
  • enthält eine große Menge nützlicher Proteine,
  • stärkt die Immunität gut
  • Stellt schnell die Oberfläche von beschädigtem Gewebe wieder her
  • verbessert die durchblutung und den stoffwechsel
  • normalisiert den Druck
  • erhöht die Gehirnaktivität signifikant
  • konzentriert die Aufmerksamkeit
  • erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen die Wirkung von Viren und Infektionserregern,
  • aktiviert die Abwehrkräfte des Körpers in Stresssituationen
  • stabilisiert den Druck
  • eine positive Wirkung auf die kardiovaskulären und reproduktiven Systeme,
  • stärkt die Immunität gut
  • lindert Muskelschmerzen
  • lindert wunde Gelenke
  • mit Migräne zu kämpfen
  • ist ein starkes biologisches Stimulans
  • enthält Gammaglobulin, das den Körper vor dem Eindringen von Viren, Mikroben und pathogener Flora schützt,
  • verbessert die Aufnahme von Vitamin C,
  • verbessert die Stoffwechselvorgänge im Körper,
  • aktiviert die Vitalität des Körpers
  • hat eine positive Wirkung auf das Nervensystem
  • stimuliert die Aktivierung der Immunkräfte des Körpers
  • ist ein vorbeugender Wirkstoff gegen verschiedene Arten von Krankheiten
  • enthält einen vollständigen Satz an Aminosäuren, Vitaminen und Spurenelementen, die für eine normale Körperfunktion erforderlich sind,
  • ist ein Medikament für Erkrankungen des Atmungs-, Verdauungs- und Gefäßsystems,
  • positive Wirkung bei der Krebsbekämpfung
  • wertvolle Rohstoffe für die Industrie
  • ist eine Komponente für die kosmetische und pharmakologische Produktion
  • lindert Krämpfe und Schmerzreaktionen
  • hat einen Vasodilatator-Effekt,
  • nährt die Gewebe und Strukturen des Körpers
  • Stellt beschädigtes Gewebe wieder her

Alle Bienenprodukte sind einzigartig. Honig ist das bekannteste und „leckerste“ Produkt der Imkerei und eine unverzichtbare Nahrungsquelle für die Körperzellen. Aufgrund der erstaunlichen Mineralien- und Vitaminzusammensetzung ist Pollen eine Quelle der Jugend. Bienengift - eine Quelle der Langlebigkeit, Gelée Royale - Energie und Wachs - Schönheit. Perga kann den Körper wiederherstellen.

Von allen Imkereiprodukten hat die Behandlung mit Bienengift die größte Verbreitung gefunden. Er wird zu Recht als "Erbe" der traditionellen Medizin angesehen. Er wird oft als "natürlicher Heiler" bezeichnet.

Die heilende Kraft von Bienengift

Eines der wirksamsten Mittel der modernen Medizin ist Bienengift, dessen Verwendung zum Zeitpunkt der Existenz antiker Zivilisationen entdeckt wurde - Interfluve, Ancient India und Ancient Greece. Es wurde bereits damals erfolgreich als Anästhetikum und Wärmemittel eingesetzt.

Die Hauptwirkung von Bienengift richtet sich an das Nerven-, Gefäß- und Immunsystem sowie an Schmerzzentren.

Was sind die Haupteigenschaften von Bienengift?

Bienengift ist ein starkes biologisches Stimulans. Es hat eine Reihe von grundlegenden Eigenschaften, die seine Popularität in Form eines Medikaments sicherten:

  • normalisiert die Herzfrequenz
  • hat einen Vasodilatator-Effekt,
  • erhöht die Permeabilität der Gefäßwand,
  • hat eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung,
  • blockiert das Zentrum der Entzündung
  • Es hat eine direkte Wirkung auf Schmerzzentren und blockiert sie,
  • kann als Desinfektionsmittel verwendet werden,
  • besitzt definierte strahlenschützende Eigenschaften,
  • Es ist eine Art Baumaterial, das die zerstörte Membran der Nervenfasern wiederherstellen kann und zur Wiederherstellung der normalen Übertragung von Nervenimpulsen in Organen und Geweben beiträgt.
  • Stellt aktiv den Muskeltonus wieder her.

Eine so große Vielfalt an Eigenschaften von Bienengift wird natürlich durch seine einzigartige Zusammensetzung bestimmt.

Was ist ein Teil des Giftes?

Die Basis von Bienengift ist ein komplexer Proteinkomplex, der bedingt aus drei Proteinfraktionen besteht:

  1. Nullfraktion (F-0) - umfasst nicht toxische Proteine, die als Grundlage für das Gift dienen.
  2. Die erste Fraktion (F-1) wird durch Melittin repräsentiert, das das aktive Prinzip von Bienengift ist. Es ist sehr giftig und enthält 13 Aminosäuren.
  3. Die zweite Fraktion (P-2) ist eine Quelle für Phospholipase A und Hyaluronidase. Sie sind die Basis des Wirkmechanismus von Gift und bestimmen die Reaktion des Körpers auf seinen Einfluss.

In Anbetracht der chemischen Zusammensetzung von Bienengift können wir die Hauptkomponenten unterscheiden:

  1. Hyaluronidase ist ein Enzym, das Blut- und Gewebestrukturen abbaut und nikatrische Formationen bildet. Verursacht schwere allergische Reaktionen.
  2. Phospholipase A - für den menschlichen Körper ist ein starkes Antigen und Allergen. Es unterbricht die Prozesse der Gewebeatmung, wandelt Phospholipide in toxische Substanzen um.
  3. Phospholipase B oder Lipophospholipase - wandelt toxische Verbindungen in nicht-toxische Substanzen um, stellt Lysolecithin wieder her und verringert die Aktivität von Phospholipase A.
  4. Saure Phosphatase - ein Protein mit komplexer Struktur, zeigt keine toxischen Wirkungen.
  5. Aminosäuren - in der Zusammensetzung von Bienengift enthält 18 von 20 Aminosäuren.
  6. Anorganische Säuren - Salzsäure, orthophorische Ameisensäure.
  7. Histamin und Acetylcholin - tragen zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität und der Ausdehnung ihres Durchmessers bei.
  8. Spurenelemente - Phosphor, Kupfer, Kalzium, Magnesium.

Der Wirkungsmechanismus von Bienengift

Phospholipase A wirkt auf Lecithin, baut es ab und bildet einen Teil der Zellwände. Gleichzeitig werden viele Zellen teilweise zerstört, und einige werden sogar vollständig aufgelöst. Die Wirkung der Phospholipase A ist auch auf rote Blutkörperchen gerichtet, die ihre vollständige Hämolyse verursachen. An diesem Punkt erhöht Hyaluronidase die Permeabilität der Blutgefäße, beschleunigt die Resorptionsrate von Bienengift und erhöht dessen toxische Wirkung.

Methoden zur Gewinnung von Bienengift

In Zentralrussland beginnt die Sammlung von Bienengift in der zweiten Maihälfte und endet Anfang Juli. Es kann auch nach Ende der Honigsammlung Ende Juli und Anfang August abgeholt werden. Gift kann nur einmal alle zwölf Tage gesammelt werden. Im Durchschnitt kann man von einer Biene 0,4 bis 0,8 mg Gift erhalten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Bienengift zu bekommen:

    Mit Hilfe eines Empfängers:

- Bei Verwendung eines Plexiglasbehälters bietet dieses Verfahren die Möglichkeit, das Gift in reiner Form zu erhalten.
- Bei Verwendung einer Dose mit destilliertem Wasser zeichnet sich das entstehende Gift durch eine hohe Reinheit aus.

  • Schlaf Insekten Äther.
  • Elektrostimulation oder "Bienenmelken".
  • Mechanische Extraktion des Bienenstichs.
  • Möglichkeiten, Bienengift in den Körper einzuführen

    Es gibt verschiedene Methoden und Methoden, um Gift in den menschlichen Körper einzuführen:

    • Exposition durch die Haut durch Einreiben von Salben basierend auf Bienengift,
    • intradermale Verabreichung von Giftlösungen
    • Elektro- und Phonophorese,
    • stechen durch lebende bienen,
    • Inhalation von Bienengiftdampf,
    • Resorptionspillen.

    Bienenstich Behandlung

    Seit der Antike ist bekannt, dass Bienenstiche einen positiven Effekt auf den menschlichen Körper haben. Hippokrates verwendete eine Bienenstichbehandlung zur Behandlung verschiedener Krankheiten.

    Die Apitherapie wurde erstmals 1930 angewendet. Heute wird es erfolgreich bei Erkrankungen des peripheren Nervensystems eingesetzt - Radikulitis, Neuralgie, Neuritis, Rheuma und Gelenkerkrankungen verschiedener Genese.

    In letzter Zeit hat die Apitherapie-Akupunktur große Popularität erlangt. In diesem Fall erfolgt die Einführung von Bienengift in bestimmten biologischen Punkten. Die Wirkung von Gift auf die Akupunkturpunkte ist auf die Ansammlung der Hauptnervenrezeptoren und der "Mastzellen" zurückzuführen, die eine direkte Verbindung zu den zentralen Organen haben. Dieser Effekt aktiviert die Produktion einer Vielzahl von Enzymen - Histamin, Heparin, Serotonin.

    Apitherapie-Akupunktur ist weit verbreitet bei Rheuma, Polyarthritis, Erkrankungen des peripheren Nervensystems, vaskulären und hypertensiven Erkrankungen, trophischen Geschwüren, entzündlichen Prozessen und Migräne.

    Bei der Durchführung einer Apitherapie ist es wichtig, eine Reihe allgemein anerkannter Anforderungen zu erfüllen:

    1. Eine allmähliche Erhöhung der verabreichten Giftdosis. Wenn der Patient eine allergische Reaktion auf 5-6-fach Bienenstiche hat, sollte die Behandlung mit 2-3 Personen beginnen. Gleichzeitig ist es erforderlich, die Zeit für den Stachel im Körper schrittweise zu erhöhen, wodurch eine allmähliche Abhängigkeit vom Allergen sichergestellt wird.
    2. Strikte Diät. Während der Behandlung ist eine Milch-Gemüse-Diät erforderlich. Die Verwendung von alkoholischen Getränken, Gewürzen und fettreichen Lebensmitteln ist strengstens verboten.
    3. Eine Bienengiftbehandlung ist nicht unmittelbar nach dem Essen erlaubt.
    4. Nach ärztlichen Eingriffen ist es verboten, zu baden, sich zu sonnen und sich zu bewegen.
    5. Die Ruhezeit nach der Behandlung sollte mindestens 1 Stunde betragen.
    6. Während des Behandlungsprozesses muss einmal in der Woche ein Ruhetag vereinbart werden.
    7. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, wird empfohlen, andere Bienenprodukte einzunehmen.

    Es gibt allgemein anerkannte Therapieansätze für die Apitherapie, und für jede einzelne Krankheit wurde ein individuelles Schema entwickelt. Bei Hypertonie befinden sich Akupunkturpunkte an den äußeren Oberflächen der oberen und unteren Extremitäten, die Verwendung von nicht mehr als 4 Bienen ist zulässig, die Behandlung wird zweimal wöchentlich durchgeführt. Bei säkularer Radikulitis an der Oberfläche werden Bienen auf die Lendengegend und das Kreuzbein in einer Menge von 8-12 Stücken platziert. Wenn Augenkrankheiten die Akupunkturpunkte in den Schläfen beeinflussen, verwenden Sie 2-4 Bienen. Um das Immunsystem zu stärken, werden die Bienen alle 4-5 Tage auf die Außenseite der Oberschenkel gesetzt. Die Expositionszeit des Giftes im Körper beträgt je nach Art der Erkrankung 5-10 Minuten.

    Die Behandlung mit Bienenstichen sollte nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden. Dies hilft, negative Wirkungen von Bienengift zu vermeiden und das Risiko einer allergischen Reaktion zu reduzieren. Bienengift ist ein starkes Allergen. In einigen Fällen kann es sogar zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Nur ein Arzt kann die Dosis und den Zeitpunkt der Giftexposition berechnen, da jede Person unterschiedlich ist, was jeweils einen besonderen Ansatz erfordert. Außerdem sollte vor einer Apitherapie eine allergische Reaktion auf Bienengift getestet werden.

    Die Verwendung von Bienengift in der Medizin

    Das Gift verwendet erfolgreich eine Vielzahl von Krankheiten, wie Verschlusskrankheit, Atherosklerose, periphere arterielle Verschlusskrankheit, chronische Infektionen, trophischen Geschwüren, Thrombophlebitis, Furunkulose, Dermatitis, Psoriasis, Hypertonie, Ischias Krankheit, Oberschenkel- und andere Nerven, Rheuma und revmatioidny Arthritis, zur Behandlung allergischer Erkrankungen - Heuschnupfen und Urtikaria, Augenkrankheit.

    Bienenstich, dessen Nutzen für die menschliche Gesundheit einfach einzigartig ist, ist die Grundlage vieler Medikamente. Präparationen Apifor, Apicosan, Apicurus, Apizatron, Apigen, Forapin, Virapin - dies ist nicht das gesamte Spektrum von Medikamenten, die in der Medizin weit verbreitet sind.

    In unserem Land ist Salbe auf der Basis von Bienengift sehr beliebt. Gele und Cremes sind auch gut etabliert, wo Gift als Wirkstoff wirkt.

    Bedeutet "Sophia" mit Bienengift - eine Creme zur Schwellung und Entzündung der Gelenke. Es normalisiert den Verlauf von Stoffwechselprozessen in den Gelenken und erhöht die Ernährung geschädigter Gewebe. Nach der Anwendung wird die Beweglichkeit der Gelenke wiederhergestellt und der Bewegungsbereich, den sie ausführen, wird erhöht. Die Creme muss direkt auf die Entzündungsstelle aufgetragen werden.

    Auch der Bienengift 911 Balsam hat sich gut bewährt und kann bei Osteochondrose, Radikulitis, Arthrose, Arthritis und Gicht eingesetzt werden.

    Es hat erstaunliche Eigenschaften, die in kurzer Zeit ermöglichen, die Schmerzreaktion zu reduzieren und dann den Fokus der Entzündung vollständig zu beseitigen. Die Haupteigenschaften des Gels:

    • lindert schnell Schmerzen und lindert Gelenkschwellungen
    • stimuliert die Genesungsprozesse im Knorpelgewebe und erhöht die Produktion von Gelenkflüssigkeit
    • hat eine spürbare entzündungshemmende Wirkung,
    • hat antibakterielle Eigenschaften,
    • weist antirheumatische Eigenschaften auf,
    • normalisiert Stoffwechselprozesse in den Gelenken
    • stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her.

    Bienenstich bedeutet Salbe (Anweisungen bedürfen einer sorgfältigen Befolgung aller Verwendungsbedingungen, um die Möglichkeit einer negativen allergischen Reaktion auszuschließen), die aktiv gegen Osteochondrose, Osteoarthrose, Rheuma, Arthritis, Radikulitis, Myositis und Neuralgie vorgeht. Es hat eine ausgeprägte entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung. Gut beseitigt Schwellungen und beschleunigt Heilungsprozesse. Es wirkt wärmend auf das geschädigte Gelenk und trägt zur Normalisierung der Stoffwechselvorgänge bei.

    Es ist erwähnenswert, dass Bienengift unabhängig von den Freisetzungsformen, dessen Preis zwischen 70 und 150 Rubel variiert und allen Bürgern unseres Landes zur Verfügung steht, alle seine vorteilhaften Eigenschaften perfekt entfaltet und sich positiv auf den Körper auswirkt.

    Negative Auswirkungen von Bienengift

    Vergessen Sie nicht, dass die Eigenschaften von Bienengift nicht auf die wohltuenden Wirkungen auf den Körper beschränkt sind. Er hat auch ausgeprägte hämorrhagische und hämolytische Eigenschaften. Darüber hinaus hat es eine neurotoxische und Histamin-ähnliche Wirkung.

    Bei Einzelstichen reagiert der Körper am häufigsten mit einer lokalen Entzündungsreaktion, die innerhalb von 24 bis 48 Stunden stattfindet. Bei mehrfachem Stich tritt eine schwere toxische Vergiftung auf, die tödlich sein kann.

    Erste Hilfe bei Vergiftung durch Bienengift

    Beim Stechen ist es wichtig, den Stachel der Biene schnell zu entfernen, dazu eine Pinzette. Die Wunde muss mit einer Ammoniaklösung oder einer Calendulatinktur behandelt werden. Danach sollte eine Salbe auf Calendula-Basis auf die Wunde aufgetragen werden. Darüber hinaus können Sie oberhalb des Punktes Stechen ein Tourniquet für 30 bis 40 Minuten anwenden und eine Erkältung auf den betroffenen Bereich anwenden. Bei starkem Rausch sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

    Bienenprodukte, einschließlich Bienengift, sind eine einzigartige Kreation der Natur, die für die Menschheit eine echte Entdeckung geworden ist. Ihr großer Nutzen und ihre erstaunlichen Eigenschaften haben nicht nur als Quelle von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien, sondern auch als Arzneimittel, die bei den Bewohnern unseres Planeten allgemeines Ansehen und Berühmtheit erlangt haben, eine große Beliebtheit erzielt.

    Die Zusammensetzung und Eigenschaften von Bienengift

    Das Gift der Biene, das durch die Arbeit der fadenzähnlichen Drüsen entstanden ist, hat eine reichhaltige Zusammensetzung und kann sowohl Mörder als auch Arzt sein. Alles hängt von seiner Konzentration und den Nutzungsregeln ab. In riesigen Portionen Gift trägt zum Auftreten von allergischen Reaktionen, Erstickung sowie Ödemen bei. Bei speziell berechneten Dosen kann es einige Krankheiten heilen. Dies wird jedoch später besprochen.

    Die Einzigartigkeit der Substanz in ihrer reichen Zusammensetzung. Man denke nur, in der Natur gibt es nur 20 essentielle Aminosäuren, von denen 18 im Geheimnis der Biene liegen. Darüber hinaus enthält es Kohlenhydrate, Proteine, anorganische Säuren und Fette.

    Heutzutage Wissenschaftler Die Auswirkungen des Eiweißpräparates „Melittin“ auf den Organismus sind mit Sicherheit bekannt: Diese Substanz löst eine Entzündungsreaktion aus, nachdem das Insekt gebissen hat. Darüber hinaus ermöglicht seine Verwendung die Senkung des Blutdrucks und hilft bei der Bekämpfung bestimmter pathogener Mikroorganismen. Melittin führt zur Ausdehnung der Blutgefäße, so dass es bei der Herstellung von Medikamenten zugesetzt wird, die zur Behandlung von Atherosklerose vorgesehen sind.

    Ein weiterer Bestandteil des Giftes ist Phospholipase A2, es wird zur Verbesserung der Blutgerinnungsparameter verwendet.

    Jetzt ist die Verwendung des Medikaments "Hyaluronidase", die auch in der Zusammensetzung von Bienengift enthalten ist, berühmt. Es gilt als starkes Allergen.. Es ist diese Substanz, auf die der menschliche Körper reagiert, nachdem er einen Biss erhalten hat. Diese Substanz wirkt sich jedoch günstig auf die menschliche Haut aus. Aus diesem Grund gehört es zu fast allen Medikamenten zur Verjüngung, zur Bekämpfung von Hämatomen und zur Erneuerung der Haut.

    Im Gift befinden sich noch solche Substanzen:

    Im Allgemeinen hängt die Zusammensetzung vom Alter der Biene, der Art der Fütterung und der Produktionsweise ab. Die Konzentration und Reinheit des Giftes hängt von der Methode ab, mit der es gesammelt wurde.

    Bienengift erhalten

    Insektengift sammeln - Dies ist ein verantwortungsbewusstes, ernstes und zum Teil unsicheres Fahrzeug. Aus diesem Grund muss dieser Fall sorgfältig vorbereitet werden. Der erste Schritt besteht darin, die Sammeltechnik selbst zu erlernen und dann mit der Vorbereitung der erforderlichen Ausrüstung fortzufahren.

    Die Sammlung kann auf zwei Arten erfolgen:

    1. Elektrisch,
    2. Manuell oder mechanisch.

    Zusammenstellung des im Bienenhaus erzeugten Giftes. Imker im Voraus запасается особыми приборами и устройствами:

    • Стёклышко,
    • Пинцет,
    • Широкая пробирка,
    • Ядосборник,
    • Бумага для фильтрации,
    • Ящик,
    • Индукционная катушка,
    • Персиковое масло,
    • Плёночка,
    • Аккумулятор,
    • Специальное приспособление,
    • Проволока.

    Почти все пасечники собирают яд своими руками. Dazu nehmen sie ein Insekt und drücken es mit einer Pinzette leicht gegen das Glas. Aufgrund dessen wird ein Geheimnis aus der Drüse freigesetzt, das Gift ist, und der Stich bleibt, und das Insekt geht nicht zugrunde. Es gibt eine andere Methode - das Sammeln von Bienengift durch Auflegen eines Insekts auf den Film, der zum Einwickeln des Gefäßes mit Pfirsichöl dient. Bienen stechen Cellophan und sterben, und das Gift geht bis auf den Grund.

    In letzter Zeit hat die Verwendung der elektrischen Methode zum Sammeln von Gift an Popularität gewonnen. Fast alle Handwerker können ein solches Gerät selbstständig bauen, es kann jedoch im Imkereiladen erworben werden. Dieses elektrische Gerät zum Sammeln von Bienengift wurde in den 60er Jahren entdeckt und durchlief viele Verbesserungen. Es ermöglicht nicht nur, das Leben von Insekten zu retten, sondern auch die notwendige Menge an reinem Bienengift zu sammeln.

    Jetzt in der Imkerei diese Richtung sammelt riesige Einnahmen. Der Preis für Bienengift in seiner reinen Form ist ziemlich hoch und liegt je nach Qualität zwischen 600 und 2 Tausend Rubel pro 1 g (1 Biene kann 0,2 bis 0,7 g eines Stoffes ergeben).

    Die innovative pharmazeutische Industrie bietet eine Reihe von Medikamenten an, darunter auch Bienengift. Die Kosten für Medikamente sind viel niedriger, sie hängen jedoch auch von vielen Gründen ab:

    Bienengift: nützliche Eigenschaften

    Die Einführung von Apitoxin für therapeutische Zwecke basiert auf starken antibiotischen, entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften des Produkts. Bienengift ist eines der stärksten antibakteriellen Medikamente. Das Produkt wirkt zerstörerisch. gegen viele verschiedene Mikroben, zum Beispiel:

    • Tuberkulose-Erreger
    • E. coli,
    • Diphtherie,
    • Tifa
    • Streptococcus
    • Staphylococcus

    Bienengift kann sich positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirken, den Tonus des Körpers erhöhen, die Ausdauer erhöhen, die Arbeitsfähigkeit verbessern, den Schlaf stärken, den Appetit stärken, das Zentralnervensystem regulieren, auf Kapillaren und Blutgefäße expandieren, die Durchblutung ungesunder Organe anregen, schmerzhafte Gefühle lindern.

    Während der Behandlung hat sich die Blutqualität signifikant verbessert Verwendung von Bienengift-basierten Produkten - Erhöhung der Zahl der Hämoglobine, einschließlich Leukozytose (allgemein und lokal), Abnahme der ESR, Abnahme der Blutviskosität (Dichte). Apitoxin hat eine gute Wirkung auf das Herz, wirkt blutdrucksenkend, verbessert den Stoffwechsel, senkt den Cholesterinspiegel im Blut, was die Hauptvoraussetzung für die Entstehung von Atherosklerose ist.

    Gift Bienen zeigt gute Ergebnisse bei der rheumatischen Polyarthritis, Gefäßerkrankungen, trophischen Geschwüren und Wunden schlecht Granulieren, Migräne, Bluthochdruck I und II Stadium, Asthma, Erkrankungen des peripheren Nervensystems, insbesondere bei Ischias, Interkostalneuralgie, Polyneuritis, Radikulitis lumbo - der sakrale Wirbel.

    Es gibt Fälle, in denen ein diuretischer Effekt auftritt, wenn Bienengift verwendet wird. Maßnahmen bei der Verwendung von Apitoxin verringern die Empfindlichkeit des Körpers, sodass die Verwendung des Produkts zur Bekämpfung von Allergien geeignet ist. Wenn die Biene sticht In cicatricialen oder nahen Geweben führt dies direkt zur fortschreitenden Resorption von Narben.

    Mit dem Einsatz von Apitoxin lassen sich hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Muskelrissen, Prellungen, Schnittverletzungen, Wirbelsäulenostochondrosen, Verletzungen, Bandscheibenhernien und deren Durchbiegung erzielen.

    Behandlung mit Bienengift

    Die Geschichte bewahrt die Tatsachen der Verwendung von Bienengift im Altertum, als die Menschen nicht wussten, wie sie gesammelt werden sollten, und deshalb wurden sie gezwungen, mit Bienenstichen behandelt zu werden.

    Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts Substanz, das von Bienen produziert wird, wurde in der traditionellen Medizin aktiv eingesetzt und anschließend offiziell anerkannt. Die Behandlung mit Bienengift bietet nun solche Möglichkeiten:

    • Verbesserung des Gefäßstatus
    • Verringerung der Blutviskosität und Erhöhung der Gerinnungsfähigkeit
    • Behandlung von Entzündungen von Organen und Geweben
    • Schmerzen loswerden
    • Verbesserung der Leistung des Herzens
    • Erhöhen Sie die Immunität
    • Bekämpfen Sie pathogene Mikroben
    • Starten Sie Hautwiederherstellungsprozesse.

    Bienengift wird auch zur Behandlung von Gelenken eingesetzt. Verwenden Sie es auf zwei Arten:

    1. Bienenstiel,
    2. Creme und Salbe darauf basieren.

    Medikamente, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind, lindern Schmerzen und Entzündungen, können die gleiche körperliche Aktivität in die Gelenke zurückbringen. Kranke, die Bienenstiche heilenNach 10 Sitzungen spürt man spürbare Verbesserungen.

    Keine minderwertige Wirksamkeit und Medikamente. Die Salbe aus Bienenstich ist sehr beliebt. Erstens führt seine Verwendung nicht zu schmerzhaften Gefühlen, und zweitens ist sie für alle zugänglich. Salben, die Bienengift enthalten, werden zur Anästhesie und Behandlung von Entzündungen der Gelenke und Muskeln verwendet. Diese Medikamente werden zur Anwendung bei Arthritis, Radikulitis, Neuralgie, Arthrose, Osteochondrose und anderen Erkrankungen des Knochengewebes empfohlen.

    Zu den Medikamenten, die auffallen, gehören:

    • Salbe 911 - hergestellt auf der Basis von Gift, dient zur Erneuerung des Knorpelgewebes,
    • Virapin - besteht auch aus Bienengift. Die Anweisungen sagen den Gehalt von 0,15 mg Wirkstoff in 1 Gramm Salbe an. Er erwies sich als wirksames Medikament bei Neuralgien, Muskelentzündungen und verschiedenen Erkrankungen der Gelenke.
    • Salbe Apizatron - in einem Gramm des Medikaments befinden sich 0,2 mg Gift, was einem Bienenstich entspricht. Das Medikament lindert perfekt Euphoration und Schmerzen.

    Es ist zu beachten, dass Bienengift bei hohen Konzentrationen das Wohlbefinden einer Person beeinträchtigen kann. Um dies zu vermeiden, ist es vor dem Einsatz von darauf basierenden Medikamenten erforderlich, auf allergische Reaktionen darauf zu prüfen. Dazu wird eine kleine Menge Salbe auf die Innenbeuge des Ellenbogens oder des Handgelenks aufgetragen.

    Daraus kann geschlossen werden, dass die Wirksamkeit und der Nutzen der Verwendung von Bienengift bei der Behandlung vieler verschiedener Krankheiten völlig gerechtfertigt sind. Jedoch Die größte Wirksamkeit wird im Kampf festgestellt bei Erkrankungen der Gelenke, der Wiederherstellung von Hautgelenken, der Erneuerung von Blutgefäßen und Muskeln.

    Verwendung in der Medizin

    Die bekannteste Behandlungsmethode mit Gift ist die Imkerei. Es wird durchgeführt, indem das Insekt mit einem Stift auf den Hautbereich gedrückt wird. Es steckt den Stachel in die oberen Bälle der Epidermis. Nach einiger Zeit (je nach Dosierung und Applikationsmethode) wird der Stachel vorsichtig mit einer Pinzette entfernt. Es ist am besten, den Insektenstich in den Akupunkturpunkten durchzuführen, da in diesen viele Nervenenden vorhanden sind.

    Physikalische Eigenschaften und Zusammensetzung von Bienengift

    Im Aussehen ist es eine dicke Flüssigkeit, klar oder leicht gelblich. Der Geruch ist ein bisschen wie Honig, aber mit einem leicht spezifischen Aroma. Es schmeckt bitter und brennt. Härtet an der Luft, hat eine gute Wasserlöslichkeit.

    Was ist Bienengift? Es ist ein Produkt der Ausscheidung aus den Drüsen der Arbeiterbienen.

    Es besteht aus:

    • Proteinverbindungen oder Peptide, Aminosäuren,
    • biologisch aktive Verbindungen
    • Fette
    • anorganische Säuren (Ameisensäure, Salzsäure, Orthophosphorsäure),
    • Spurenelemente
    • Kohlenhydrate (Glucose und Fructose in niedriger Konzentration).

    Hinweis Die Biene stirbt während eines Bisses, da der Stich in der Wunde bleibt. Aus dem Biss einer Biene gelangen 0,2-0,8 mg Gift in den Körper. Bienen spüren einen scharfen Geruch. Dies ist ein Warnsignal zum Schutz des Nestes oder Bienenstocks.

    Wie wirkt sich Apitoxin auf den Körper aus?

    Die Wirkung von Bienengift auf Menschen und andere lebende Organismen ist unterschiedlich. Zum Beispiel sind ein paar Dutzend Bissen für ein Pferd tödlich. Aber Gift hat keine Auswirkungen auf Bären, Igel, Kröten. Ein solches Phänomen lässt auf eine Immunität der Arten schließen.

    Das Gift der Bienen wirkt auf jeden Menschen individuell - es hängt alles davon ab, wie oft die Biene beißt und von den Eigenschaften des Organismus. Manche Menschen sind unempfindlich gegen die Auswirkungen von Bissen einer großen Anzahl von Bienen. Dies ist nicht nur der Einfluss der Immunität, sondern auch physiologischer Merkmale.

    Aber die meisten reagieren immer noch schmerzhaft auf Bisse. Mit dem Biss mehrerer Dutzend Bienen ist eine Vergiftung des Körpers möglich: Erbrechen, Kurzatmigkeit, Druckabfall, Bewusstseinsverlust und sogar Krämpfe werden beobachtet. Und nur wenige Menschen reagieren empfindlich auf einen einzigen Biss. Individuelle Intoleranz erfordert die sofortige Einführung von Serum, daher müssen Sie dringend einen Krankenwagen kontaktieren.

    Achtung! Das Gift hebt sich von dem Stachel ab und sollte daher sorgfältig entfernt werden. Wunde Stellen können mit Honig, rosa Lösung von Kaliumpermanganat, Wodka oder Eis bestrichen werden. Nicht alle gängigen Methoden sind nützlich, einige können Reizungen oder Entzündungen verursachen.

    Wenn schwere Vergiftungen auftreten, ist die Bettruhe wichtig. Der Patient sollte eine Mischung aus 20 g Honig und 200 g Alkohol einnehmen. Kann medizinische, antiallergische Medikamente erfordern. Bei schwacher Herzaktivität wird Kampfer oder Koffein intramuskulär injiziert. Bei Anfällen werden Medikamente eingesetzt, die die Nerventätigkeit positiv beeinflussen. Alle diese Aktivitäten werden von einem Rettungsarzt durchgeführt.

    Bienengift als Allheilmittel gegen Krankheiten

    Die Eigenschaften von Bienengift beruhen auf der Beschleunigung der im Körper ablaufenden physiologischen Prozesse. Die Behandlung einer Reihe von Krankheiten basiert auf diesem Merkmal. Der Körper reagiert sogar auf eine kleine Dosis Apitoxin, so dass der Arzt des Apitherapisten die Behandlung und Dosierung vorschreibt.

    Die Vorteile von Bienengift sind wie folgt:

    1. Es hat eine immunstimulierende Wirkung: Je nach Konzentration hemmt oder verstärkt es die Wirkung des Immunsystems.
    2. Es ist ein Analgetikum (analgetischer Effekt), das 50-mal stärker als Novocain ist.
    3. Es hat antiseptische, bakterizide und entzündungshemmende Wirkungen, jedoch nur in unbedeutenden Konzentrationen. Es verursacht den Tod einiger pathogener Mikroorganismen, beispielsweise Staphylokokken und E. coli.
    4. Erweitert Blutgefäße und reduziert deren Durchlässigkeit. Beeinflusst die Blutqualität: Erhöht den Spiegel der roten Blutkörperchen, Hämoglobin, das Blut wird nicht so zähflüssig.
    5. Senkt das Cholesterin im Blut.
    6. Es wirkt allgemein stimulierend auf Organe und Organsysteme.
    7. Der allgemeine Zustand des Körpers stabilisiert sich: Schlaf, Appetit, Leistung und Ausdauer werden besser. Der Zustand des Zentralnervensystems ist ebenfalls normalisiert, die Person wird widerstandsfähiger.

    Hinweis! Das Gift in Bienen wird durch spezielle Drüsen produziert, die sich im Stechapparat befinden. Die Menge und Qualität des Giftes wird durch das Alter der Biene, ihre Ernährung und die Jahreszeit beeinflusst. Die Giftmenge steigt allmählich an und erreicht die höchste Zahl, zwei Wochen nachdem die Biene die Wachszelle verlassen hat.

    Besonderheiten der Behandlung mit Bienengift

    Die Behandlung mit Bienengift wird auf verschiedene Weise durchgeführt. Verwenden Sie die natürliche oder natürliche Methode, wenn sich die Biene von selbst sticht. Intrakutane Ampullenpräparate werden eingeführt, Tablettenformen, Salben gerieben, darunter Bienengift.

    Die Verwendung von Inhalation, Iontophorese (Durchdringen einer Substanz mit schwachen elektrischen Impulsen durch die Haut), Phonophorese (Gift dringt mit Ultraschall in die Haut ein) bringt ebenfalls Früchte. Die Behandlung mit Bienengift mit Bädern wird nach einer Verletzung angewendet und hilft bei Arteriosklerose.

    Betrachten Sie die Vor- und Nachteile jeder Methode. Die beste Methode ist die Verwendung lebender Bienenheiler. Vor der Behandlung wird ein biologischer Test auf das Ausbleiben von allergischen Reaktionen bei einer Person durchgeführt - ein Test wird zweimal im Lendenbereich durchgeführt. Die Haut an der Stelle des Bisses wird mit einer alkoholischen Lösung behandelt, eine Biene aufgetragen und nach 6-10 Sekunden ein Stich herausgezogen.

    Das Vorhandensein von Allergien wird am nächsten Tag mittels Urinanalyse auf Protein und Zucker überprüft. Wenn die Reaktion des Organismus nicht folgt, wird der Test wiederholt und dann beginnt die Behandlung: Die Biene wird angewendet und sie sticht an kranken Stellen oder aktiven Stellen. Der Stich ist in einer Stunde entfernt.

    Verwenden Sie am ersten Tag eine Biene, am zweiten - zwei und so weiter bis 10 Tage: Jeden Tag einen Bissen mehr. Dann machen sie eine dreitägige Pause und wiederholen die Behandlung (drei Bissen pro Tag). Die Gesamtzahl der Bisse sollte 180 betragen. In diesem Fall ist es wünschenswert, 50 g Honig pro Tag zu essen.

    Hinweis! Die Wahl des Ortes, an dem die Biene stechen soll, die Anzahl der Bienen und die Dauer der Behandlung hängen von der Erkrankung und ihrem Stadium ab. Der Platz zum Beißen ist in der Regel die Schultern und Hüften.

    Bei der Behandlung mit Bienengift werden Fertigprodukte in geringer Dosierung eingebracht. Injektionen im Bereich von erkrankten Gelenken oder anderen Schmerzpunkten. Apitherapie wird in Kombination mit therapeutischen Übungen, dem Einsatz von Honig und Physiotherapie angewendet.

    Die Verwendung von Salben ist gut, weil sich jeder selbst behandeln kann. In diesem Fall manifestieren sich jedoch die Eigenschaften des Bienengiftes nicht vollständig, da das Eindringen durch die Haut lang ist und die Wirkung des Giftes nicht immer wirksam ist. Hilfe bei Inhalationen, wenn Bienengift mit heißem Dampf in den Körper gelangt. Diese Methode betrifft Asthma bronchiale.

    Bei der Behandlung mit Bienengift können verschiedene Methoden angewendet werden, basierend auf der Erkrankung und den erhaltenen Empfehlungen.

    Krankheiten, die Apitoxin behandeln

    Die Liste der Krankheiten, bei deren komplexer Therapie das Bienengift nicht den letzten Platz einnimmt, ist sehr breit. Das Studium seiner Handlungen ist noch nicht abgeschlossen.

      mit erhöhtem Druck

    Achtung! Experten empfehlen die Verwendung von Bienengift im späten Frühling und Sommer, wenn die Bienen vom Feld fliegen. Zu anderen Zeiten ist das Gift nicht so wirksam und hat eine schlecht ausgeprägte antibakterielle Wirkung.

    In welchen Fällen kann Bienengift schaden?

    Vor dem Behandlungsprozess wird eine Untersuchung durchgeführt, bei der sich herausstellt, dass das Bienengift Nutzen oder Schaden bringt.

    Kontraindikationen für die Verwendung von Apitoxin sind:

    • Hohe Sensibilität des Körpers (extrem selten).
    • Die Entwicklung von Infektionskrankheiten oder sexuell übertragbaren Krankheiten.
    • Jedes Stadium der Tuberkulose.
    • Psychische Störungen
    • Verschlimmerung von Erkrankungen der Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse.
    • Herzversagen
    • Menstruation oder Schwangerschaft.

    Wenn keine Kontraindikationen gefunden werden, können wir die Behandlung sicher aufnehmen. In Kombination mit anderen Mitteln ergibt es sehr gute Ergebnisse.

    Hinweis! Nach einem Biss und Eindringen des Giftes unter die Haut kommt es zu einem Blutfluss in diesen Bereich. Die Entzündung lässt nach und der Patient wird nach dem ersten Tag entlastet. Das Auftreten von Gift bewirkt die Aktivierung von Antikörpern im betroffenen Bereich. Schutzzellen zerstören Keime und betroffenes Gewebe und Fremdprodukte werden entfernt.

    Die Wirkung von Apitoxin auf den Körper ist so vielfältig und seine Zusammensetzung ist so einzigartig, dass es noch heute untersucht wird. Wir müssen jedoch bedenken, dass dies kein Allheilmittel für Krankheiten ist, insbesondere wenn die Krankheit vernachlässigt wird. In diesem Fall kann auf medizinische Hilfe nicht verzichtet werden.

    Video ansehen: Imkerei: Besuch in der Hautklinik Allergie, Desensibilisierung, Allergietest (September 2020).

    Загрузка...

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

    zoo-club-org