Insekten

Ameise - Beschreibung, Arten, Merkmale

Pin
Send
Share
Send
Send


In der Struktur des Ameisenkörpers befinden sich drei Komponenten, die mit einer Chitinhülle bedeckt sind: Kopf, Brust und Bauch, die durch eine dünne Taille miteinander verbunden sind. Die Augen, bestehend aus einem Satz Linsen, können die Bewegung unterscheiden, geben aber kein klares Bild. Im oberen Teil des Kopfes befinden sich 3 weitere einfache Augen. Ameisen bewegen sich mit sechs dünnen Beinen, die mit Krallen bewaffnet sind, sodass das Insekt nach oben klettern kann. Segmental angeordnete Antennen, die sich am Kopf befinden, sind die Berührungsorgane, mit denen Sie Gerüche, Luftströmungen und Bodenvibrationen erfassen können.

Der Geruch spielt im Leben der Ameisen eine wichtige Rolle: Mit dem Geruch unterscheiden die Ameisen die Mitglieder ihrer Gemeinschaft von anderen Insekten, erfahren etwas über den Ort der Nahrung, geben Alarm oder rufen um Hilfe. Ameisen werden durch die Anwendung von Ameisensäure oder Gift, das von speziellen Drüsen produziert wird, vor ihren Feinden geschützt. Zur Verteidigung benutzten auch die mächtigen Mandibeln der Ameise die Wunde des Feindes.

Die Größe der Ameisen und die Struktur des Insekts hängen von der Art und dem Status der Kolonie ab und reicht von 1 mm bis 3 cm. Bei einigen Arten sind die Weibchen die größten Individuen, bei anderen übersteigt die Größe der Weibchen nicht die Größe der arbeitenden Individuen. Frauen haben Flügel, die nach der Paarungszeit abfallen. Die Farbe der Ameisen kann völlig unterschiedlich sein, von rot, gelb, schwarz und braun bis zu grünen und bläulichen Farben.

Arten von Ameisen, Namen und Fotos.

Heute wurden etwa 13.000 Ameisenarten untersucht und beschrieben, von denen etwa 300 in Russland leben, deren Insekten schwer zu klassifizieren sind. Dies ist darauf zurückzuführen, dass es Zwillingsarten und zahlreiche Hybriden gibt, die sich durch ihr Aussehen nur schwer unterscheiden lassen.

Am interessantesten sind folgende Ameisenarten:

Schwarze Gartenameise (schwarz faul) (lat. Lasius niger) - die häufigste Ameisenart, deren Vertreter in Portugal und im Vereinigten Königreich, in Zentralrussland und im Fernen Osten bis Ulaanbaatar reichlich vertreten sind. Berufstätige Personen haben eine Körperlänge von bis zu 4,5 mm, Männer werden 5,5 mm, Frauen von 7,5 bis 11 mm. Der schwarze oder dunkelbraune Körper der Gartenameise ist mit häufig kurzen Haaren bedeckt. Schwarze Ameisen bauen Nester im Boden, unter Steinen und in faulem Holz. Die Hauptnahrung der Ameise ist das süße Pad, das von den Blattläusen freigesetzt wird. In diesem Zusammenhang verursachen Insekten schwere Schäden an landwirtschaftlichen Flächen, indem sie die Hauptnahrungsquelle, die Blattlaus, pflanzen und schützen. Die Art zeichnet sich durch eine Rekordlebensdauer der Gebärmutter aus, die fast 30 Jahre erreicht.

Rote Mira(lat. Myrmica rubra) - Ameisenarten, die in Europa, im Ural, in Sibirien und im Fernen Osten verbreitet sind. Rötliche Weibchen werden bis 6 mm lang, männliche Ameise schwarz bis 5 mm lang. Rote Ameisen bauen ihre Häuser im Boden unter Steinen und umgestürzten Bäumen.

Kleine Waldameise (Waldgolofinny-Ameise)) (lat. Formica polyctena) lebt in den Wäldern der gemäßigten Klimazone in Nord-Eurasien - von Spanien, Belgien und Deutschland bis nach Russland, Finnland und Schweden. Waldameisen haben eine Körperlänge von 7 bis 14 mm, rotbraune Farbe, rote Wangen und schwarzen Bauch. Der Ameisenhaufen von Waldameisen hat eine Höhe von bis zu 2 Metern und besteht aus Ästen und Nadeln. Diese Ameisenart hat den Status eines bedrohten Tieres und ist in den Roten Büchern vieler europäischer Länder aufgeführt. In einigen Regionen gehört sie zu den seltenen Tieren.

Pharao Ameise (Brownie, Schiff) (lat. Monomorium pharaonis) ursprünglich aus Ägypten, siedelte sich allmählich auf allen fünf Kontinenten an. Berufstätige Personen sind gelb gefärbt, haben keine Flügel und werden nicht länger als 2 mm. Männchen von Ameisen sind geflügelt, fast schwarz, mit einer Körperlänge von 3-3,5 mm. Die Weibchen sind gelbbraun, bis zu 4,5 mm lang, ursprünglich geflügelt, aber nach der Paarung beißen sich die Ameisen von den Flügeln. Pharaonenameisen leben an dunklen, feuchten Orten und bauen Ameisenhügel in einer Wohnanlage in Pfeilern, Fundamenten, hinter Fußleisten, Inneneinrichtungen und sogar in Schränken und Haushaltsgeräten.

Dinoponera-Riese (riesige Ameise) (lat. Dinoponera gigantea) - Es ist die größte Ameise der Welt, sie wird bis zu 33 mm lang und hat eine schwarze Oberkörperfarbe. Die Riesenameise lebt ausschließlich in den feuchten Wäldern und Savannen Südamerikas, wo sie als riesige Amazonas- oder Dinosaurierameise bezeichnet wird. Eine Besonderheit der Art sind geflügelte Männchen und das völlige Fehlen von Königinnen. Ihre Rolle wird von befruchtungsfähigen Individuen - Frauen - erfüllt. Die Wohnungen von Riesenameisen befinden sich in einer Tiefe von 40 cm unter der Erde und können die gesamte kleine Familie aufnehmen, die aus 20 bis 30 Personen besteht.

Asiatischer Ameisenschneider(lat. Oecophylla smaragdina) gefunden in den tropischen und subtropischen Gebieten in den Territorien Australiens, Vietnams, Thailands, Bangladeschs und Südindiens. Vertreter dieser Ameisenart sind hellgrün mit beigen Gliedern und einem rot-orangen Bauch. Die Länge der arbeitenden Individuen überschreitet nicht 8 mm, die Männchen werden bis 10 mm, der Uterus bis zu 13 mm. Die asiatischen Ameisenschneider lassen sich in den Bäumen nieder und befestigen das Laub mit den Arachnoidea-Sekreten ihrer Larven, für die sie "Schneider" genannt wurden. Eine Kolonie von bis zu einer halben Million Menschen kann sofort auf einem Dutzend Bäumen gefunden werden. Ameisenlarven und -puppen werden als Geflügelfutter, in der traditionellen und traditionellen Medizin sowie in der nationalen Küche Indiens und Thailands verwendet.

Östliches Lyomethopum(lat. liometopum orientale) - Einwohner der fernöstlichen Region Russlands, die im Roten Buch als gefährdete Art aufgeführt sind. Arbeiter mit dunkelbraunen Ameisen erreichen eine Länge von 4-6 mm. Männer und Frauen sind vollständig schwarz und haben eine Körperlänge von 10 bzw. 12 mm. Die Lyomethopum-Nester sind aus koreanischem Kiefernholz, Tanne, mongolischer Eiche, Linde und Birke aufgebaut.

Blutrote Ameise (Sklavenhalterin)(lat. Formica sanguinea) weit verbreitet in Europa, Zentralrussland, gefunden in China und der Mongolei. Berufstätige Personen haben eine Länge von bis zu 8 mm und einen schwarzen Körper mit orange Kopf. Die Ameise ist bis zu 10 mm groß und zeichnet sich durch einen roten Kopf und eine orangefarbene Brust aus. Ameisen arrangieren Sommernester in halb verrotteten Stümpfen, im Boden und unter Steinen, im Winter zieht die Familie in ein anderes Nest, das sich am Fuß der Bäume befindet. Die typische Lebensweise dieser Ameisenart sind Raubzüge auf braune Waldnester, Fast Food und andere Ameisen. Gefangene Puppen werden in das Nest gebracht und als "Sklaven" aufgezogen.

Amazon amazon ameise (lat. Polyergus rufescens) - eine Ameisenart, die sich in ziemlich großen Größen unterscheidet: die Weibchen sind fast einen Zentimeter lang, die Größe der Männchen ist etwas bescheidener - 6-7,5 mm, "Soldaten" sind noch kleiner und wachsen selten mehr als 5-7 mm. Frauen und "Soldaten" sind in gelb-rötlichen Tönen bemalt, der Körper ist normalerweise mit schwarzen Haaren bedeckt. Männchen von Ameisen sind schwarz, Gliedmaßen und Fühler sind braun gefärbt. Die Art lebt in den Ländern Europas, in den westlichen Regionen Asiens, im Westen Sibiriens. Die Amazonameise zieht es vor, sich in feuchten Wäldern niederzulassen und wählt eine Lichtung und einen Rand für den Bau eines Ameisenhügels. Die Amazonen führen einen sklavenhaltenden Lebensstil, entführen andere Ameisen im Puppenstadium und verwenden sie dann als Sklaven, als Arbeitskraft.

Legionsameisen oder Nomadenameisen (Doriline, Roving Ameisen) (lat. Dorylinae) - die Unterfamilie der Nomadenameisen, die ausschließlich in den Tropen und der subtropischen Zone leben. Besonders häufig sind Legionsameisen in Mittel- und Südamerika, die in Afrika anzutreffen sind. Sie leben in riesigen Kolonien, von denen die meisten Arbeiter sind. Nomadenameisen zerstören auf ihrem Weg alles, was für das Essen gut ist. Trotz der durchschnittlichen Größe von 2 bis 4 mm "nimmt" diese Ameisenart ihre Anzahl, während sie die Ernten während der Invasionen vernichtet und sich von ihren Säften ernährt.

Wo wohnen Ameisen?

Diese Insekten können auf allen Kontinenten, in allen natürlichen Gebieten und Klimazonen beobachtet werden. Sie befinden sich nicht nur im rauen Klima der Arktis und Antarktis, auf den kalten Inseln Grönlands und Islands, sondern auch in heißen Wüsten. In Gebieten mit gemäßigtem und kaltem Klima halten die Ameisen im Winter Winterschlaf.

Grundsätzlich bauen diese Insekten ihre Häuser, Ameisenhaufen im morschen oder morschen Holz, im Boden und unter kleinen Steinen. Einige Ameisenarten fangen die Nester anderer Menschen oder leben in der Nähe der Person.

Was essen Ameisen?

Die Nahrung der Ameisen ist vielfältig und hängt von der Art ab. Die Ernährung der meisten Arten besteht aus pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln. Jede Person isst mehrmals am Tag.

Die Proteinquelle, die für das Wachstum und die Entwicklung von Ameisenlarven in der Natur notwendig ist, sind tote Insekten, tierische Überreste, vom Uterus mit übermäßigem Futter abgelegte trophische Eier, Insektenschädlinge und halbverdaute Nahrung von erwachsenen Ameisen. Die Larven der Hausameisen sind mit Milchprodukten, Gelatine und den Überresten von Eierspeisen zufrieden. Das Essen der Gebärmutter der Ameisen besteht auch aus Eiweißfutter, das von den Ameisen besonders gepflegt wird.

Die Basis des Kohlenhydratmenüs der meisten Ameisen ist Honigtau (zuckerhaltige Säfte der Blätter, wenn die Temperatur sinkt), und der Rückgang ist der süße Ausfluss von Insekten, insbesondere Blattläusen. Ameisen - Milchbauern züchten eine Blattlaus für sich selbst, lassen sie weiden, säugen sie und schützen ihren Nachwuchs vor anderen Ameisen. Diese Hirten melken ihre Haustiere und ernähren sich von ihrer Milch.

Weitere Bestandteile der Nahrung von Ameisen in der Natur können Samen und Wurzeln von Pflanzen, Nüssen und Baumsaft sein. Einige Ameisen werden in Ameisenhaufen als Nahrungskolonien von Pilzen gezüchtet und ernähren sich auch von Raupen und Insekten.

Schnitterameisen verbrauchen getrocknete Pflanzensamen, Trockenfrüchte und Getreide. Sie sind in der Lage, bis zu 1 kg Rohstoffe zu lagern, wodurch im Winter eine ganze Ameisenkolonie gefüttert werden kann. Blattschneiderameisen bringen Blattstücke in einen Ameisenhaufen, kauen und lagern sie in originalen Gewächshauszellen. Im Laufe der Zeit wachsen aus diesen Stücken im Laden Pilze, die die Hauptnahrung dieser Gourmet-Ameisen sind. Ameisen centromirmeksy essen ausschließlich auf Termiten. Die Dracula-Ameise trinkt Säfte, die von ihren eigenen Larven ausgeschieden werden, und füttert die Larven mit verschiedenen Insekten. Inländische Ameisen sind Allesfresser.

Im Winter überwintern die Ameisen mit einer deutlichen Abkühlung, während der sie verhungern. Die meisten Arten führen jedoch im Winter einen aktiven Lebensstil im hermetischen Ameisenhaufen und ernähren sich von reichen Reserven.

Ameisen züchten

Die Ameisenzucht wird auf zwei Arten durchgeführt und erfolgt zweimal im Jahr. In der ersten Methode wird ein junger Uterus mit einer bestimmten Anzahl von Arbeitern von der Gesellschaft getrennt und bildet einen neuen Ameisenhaufen. Die zweite Methode ist der Paarungsflug, bei dem die weibliche Ameise von mehreren Männern aus einem anderen Ameisenhaufen befruchtet wird. Danach legt sie Eier, aus denen Ameisen arbeiten. Männer sterben nach einer Weile. Bis die arbeitenden Individuen erscheinen, ernährt sich das Weibchen von den Überresten der Flügelmuskulatur mit Nährstoffen. Von den befruchteten Eiern werden arbeitende Ameisen und weibliche geboren, und von unbefruchteten, die männlichen.

Diese Insekten sind natürlich nicht schädlich, wenn sie nicht nach dem Wohnort des Menschen für ihren Lebensraum suchen. Es ist es also nicht wert, sie zu vernichten. Schließlich ist die Ameise ein wichtiges Glied in der ökologischen Kette.

Wie ist der Ameisenhaufen? Ameisen leben.

Die Lebensweise der Ameisen ist der menschlichen Gesellschaft sehr ähnlich: Ameisen haben wie die Menschen ihre eigenen Berufe.

Schauen Sie sich das Gerät des Nestes an:

  • Ameisenbauer und -ingenieure statten Gehäuse aus, bauen Tunnel und Kommunikation.
  • Das Militär oder die Soldaten schützen den Ameisenhaufen vor Feinden und erobern das Territorium.
  • Ärzte behandeln Angehörige, isolieren Kranke und führen, wenn nötig, chirurgische Eingriffe durch - nagen die verletzten Pfoten.
  • Krankenschwestern kümmern sich um die Larven.
  • Die Bergleute sammeln Essen und legen es in den speziell für diesen Raum entworfenen Ameisenhaufenraum.
  • Landwirte oder Viehzüchter züchten Blattläuse, Zikaden, Mednits und Würmer. Sie hüten ihre „Tiere“, melken sie und erhalten einen leckeren Honigtau (süßer Ausfluss dieser Insekten).
  • Blattschneiderameisen sammeln und verdrehen die Blätter von Pflanzen und dann wachsen auf ihrer Basis Kolonien von Pilzen, die den Ameisen als Nahrung dienen. Es gibt auch Pilzameisen, die zum Züchten von Pilzen Insektensplitter verwenden.
  • Schnitterameisen sammeln Pflanzensamen.
  • Carpenter Ameisen sammeln Kaugummi, das Pflanzen absondern.
  • Grabameisen bringen ihre verstorbenen Brüder auf den Friedhof.
  • Diese interessanten Insekten haben andere ebenso interessante Berufe.

Arten von Ameisen

Die Wissenschaft der Ameisen - die Myrmekologie - kennt derzeit etwa 13 Tausend Arten dieser Insekten, aber eine noch größere Zahl muss noch entdeckt werden. Es ist ziemlich schwierig, neue Arten zu entdecken, da es unter den Ameisen viele Zwillingsarten gibt, sowie Hybriden, die sich nur schwer durch äußere Anzeichen unterscheiden lassen, was ihre Einstufung erheblich erschwert. Aus diesem Grund ist es unmöglich, alles über Ameisen zu wissen.

Die interessantesten Ameisenarten können in einer separaten Liste identifiziert werden:

  1. Die Schwarze Gartenameise ist eine sehr bekannte Art, die vor allem in Portugal, Großbritannien und im mittleren Teil Russlands verbreitet ist. Berufstätige Personen sind nicht größer als 4,5 mm, während Männer 5,5 erreichen können. Frauen sind viel größer, von 7,5 bis 11 mm. Der Körper einer schwarzen Ameise ist mit kleinen Haaren bedeckt. Ameisenhaufen werden aus morschem Holz hergestellt, auch eine einfache weiche Erde oder ein großer Stein ist geeignet. Da die Hauptzufuhr von Nahrungsmitteln die süße Unterlage ist, verursachen sie schwere Schäden in der Landwirtschaft, da sie verschiedene Insekten halten und züchten, die sie ausscheiden. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Art ist die unglaubliche Langlebigkeit der Gebärmutter - bis zu 30 Jahre.
  2. Kleine Waldameise - Der Lebensraum dieser Art umfasst fast das gesamte Gebiet des nördlichen Eurasiens. Waldameisen erreichen eine Größe von 7 bis 14 mm, haben einen schwarzen Bauch, rotbraune Körperfarbe und rote Wangen. Ein Ameisenhaufen kann bis zu zwei Meter hoch werden.
  3. Dinoponera-Riese - erreicht eine Länge von 33 mm. Sie können nur in den Savannen Südafrikas leben, oft nennen sie diesen Typ Dinosaurier dort. Lebt in kleinen Gruppen von 20-30 Personen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist das Fehlen der Gebärmutter. Ihre Rolle spielen einfache Weibchen, die im Gegensatz zu anderen Arten, in denen diese Individuen kühl sind, brütfähig sind. Ein Ameisenhaufen befindet sich normalerweise in einer Tiefe von 40 cm unter der Erde.
  4. Die blutrote Ameise, auch als "Sklavenhändler" bekannt, hat einen riesigen Lebensraum in Europa und im mittleren Teil Russlands und ist in der Mongolei und in China zu finden. Die Arbeiter haben schwarze Körperfarbe und einen roten Kopf. Ihre Größe beträgt nicht mehr als 8 mm. Die Gebärmutter hat eine etwas andere Farbe, sie hat einen roten Kopf und eine orangefarbene Brust. Seine Länge kann 10 mm erreichen. Im Sommer kann eine Kolonie in faulen Stümpfen leben, nur unter der Erde oder in Steinen. Das Hauptmerkmal ihrer Lebensweise sind Überfälle auf andere Ameisenhaufen mit dem Ziel, ihre Ressourcen einzufangen. Sogar die Larven werden entführt, die später in der Höhle der neuen "Besitzer" wachsen und wie die übrigen arbeitenden Individuen zu arbeiten beginnen. Trotzdem werden sie oft "Sklaven" genannt.
  5. Dorilins oder nomadische Ameisen leben in den Subtropen und den Tropen. Stark in ganz Süd- und Mittelamerika verbreitet. Sie reisen in riesigen Kolonien und zerstören alles, was ihnen in den Weg kommt. Trotz der geringen Größe (2-4 mm) versuchen sie, eine Nummer zu nehmen, und zehn Personen ersetzen sofort eine tote Person. Nomaden verursachen großen Schaden in der Landwirtschaft, da sie die Kulturpflanzen vollständig zerstören.

Aufgrund von Schwierigkeiten beim Studium sind viele Ameisenarten immer noch nicht geöffnet. Auf viele Fragen zum sozialen Leben dieser Insekten, das häufig mit der menschlichen Gesellschaft verglichen wird, gibt es keine Antworten.

Wo wohnt die Ameise?

Ameisen sind an alle Umweltbedingungen gut angepasst, so dass sie sich auf alle bekannten Kontinente ausbreiten konnten. Sie sind nicht nur am Nordpol.

Ameisenfamilien wählen in der Regel verrottetes Holz als Lebensraum, lassen sich unter großen Steinen nieder oder bauen selbst Festungen. Ein Standardhügel kann aus 4 bis 6 Millionen Nadeln bestehen, und die Insekten selbst ziehen sie ständig von oben nach unten ein, besonders nach Regen. Daher ist die Kuppel ihres Hauses im Inneren immer trocken.

Was essen sie?

Was isst eine Ameise? Die Ernährung der Ameisen hängt stark vom Lebensraum ab und kann sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrung enthalten. Einige Arten, wie z. B. winzige amazonische Ameisen, haben gelernt, ganze Fallen für die Insektenjagd zu schaffen, die um ein Vielfaches größer sind als ihre eigenen. Dazu schneiden sie die Haarfasern des Pflanzenhauses ab und weben daraus einen Kokon. In den Wänden sind viele kleine Löcher angebracht. После этого кокон помещается снаружи полости растения-дома, а в него прячутся сотни рабочих особей. Они суют головы в дырки и ждут, словно капканы. Как только в ловушку попадет добыча, они схватят ее за лапы, жвалы, усики и будут удерживать до прибытия подкрепления, которое зажалит жертву до паралича.Dann teilen die Ameisen den Körper und ziehen nach und nach nach Hause. Nicht weniger interessant ist die Tatsache, dass die Ameisen während der Bauarbeiten ein „Verbundmaterial“ verwenden. Um die Festigkeit der Falle zu erhöhen, überziehen sie die Wände des Kokons mit einem speziellen schimmeligen Pilz. Es wirkt wie ein Klebstoff - verbindet die Haarfasern, macht die gesamte Struktur robuster.

Bei den in Europa lebenden Ameisen ist die Nahrungssituation viel einfacher. Sie erhalten den Hauptanteil der Kohlenhydrate, indem sie Honigtau und einen durch Blattläuse erzeugten Tropfen absorbieren. Gleichzeitig werden in Zobik häufig Forager-Ameisen zur Fütterung ankommender Ameisen getragen, da jede Person mehrmals am Tag gefüttert werden muss.

Die Nahrungsquelle kann auch Samen, Säfte verschiedener Pflanzen, in manchen Fällen Nüsse und Wurzeln sein. Einige Arten bilden spezielle Pilzkolonien. Einen beträchtlichen Anteil an der Ernährung spielen sesshafte Insektenarten wie Raupen. Im Allgemeinen können sie als Allesfresser bezeichnet werden.

Sensenameisen ernähren sich von trockenem Saatgut, Trockenfrüchten und Getreide. Sie können bis zu ein Kilogramm Rohstoffe speichern, wodurch die Kolonie den Winter überleben kann. Die Dracula-Ameise verwendet die Säfte, die ihre Larven absondern, sie füttert sie mit Insekten. Die Blattschneiderameisen haben ein interessanteres System. Sie schneiden mit ihren Kiefern Blätter, bringen sie dann zum Ameisenhaufen und kauen. Anschließend beginnen auf diesen Blättern Pilze zu wachsen, die die Ameisen fressen.

Oft sind ähnliche "Pilzplantagen" einer Infektion mit einem aggressiven Ascomycetenpilz ausgesetzt. In kurzer Zeit kann er die gesamte Plantage in eine ungenießbare Masse verwandeln. Daher konnten die Ameisen einen einfachen und wirksamen Schutzmechanismus entwickeln - ein natürliches Antibiotikum, nämlich die Actinomycetenbakterien, die es produzieren. Diese Bakterien gehören wie der kultivierte Pilz selbst zum obligatorischen Teil der Dinge, die der neu gebildete Uterus beim Verlassen des einheimischen Ameisenhügels wegnimmt. Selbst wenn sich der Parasit an das Antibiotikum gewöhnt hat, können die Ameisen einfach auf eine neue Sorte schließen.

Wie züchten Ameisen?

Mit der Ankunft von Hitze wachsen junge Männer und Frauen ihre Flügel, um sich auf einen Paarungsflug zu begeben. Kurz nach der Paarung, die oft direkt in der Luft stattfindet, sterben die meisten Männchen, und die Weibchen suchen einen geeigneten Ort für eine neue Kolonie. Nachdem sie eine passende gefunden hat, baut die Frau eine kleine unterirdische Kammer, in der sie ihre ersten Eier legt. Sie entwickeln sich für etwa eine Woche, worauf die Larven schlüpfen, die die Gebärmutter mit Sekret aus den Speicheldrüsen ernährt. Sie selbst isst in dieser Zeit nichts und gibt Fett aus. Der Flügel verschwindet von alleine.

Nach weiteren zwei Wochen beginnt die Verpuppung und die ersten erwachsenen Individuen erscheinen. Von diesem Punkt an fangen sie bereits an, sich um alle Aspekte der Entwicklung der Kolonie zu kümmern und gleichzeitig die Welt um sie herum zu beherrschen.

Wie ist der Ameisenhaufen? Ameisen leben

Ameisenkolonien fallen in ihrem Sinn auf. Sie sind zu einem einzigen Organismus geworden, der sich jeder äußeren Situation anpassen kann. Ameisen mögen Termiten ähnlich sein, aber das ist überhaupt nicht der Fall, sie gehören sogar verschiedenen Familien an. Termiten sind Verwandte von Schaben, während Ameisen näher an den Wespen sind, was ihren Lebensstil und ihre Physiologie beeinflusst. Sie werden nur durch die Anwesenheit eines starken natürlichen Feindes in der Natur vereint, aus dem der Ameisenbär geworden ist.

Der Ameisenhügel selbst ist eine ziemlich komplexe Struktur, die die Einhaltung bestimmter Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsniveaus erfordert. Es gibt spezielle Fächer für die Aufbewahrung von Lebensmitteln, Stifte für Blattläuse, ein Entbindungsheim, ein Krankenhaus, einen Friedhof und andere Einrichtungen, einschließlich zur Belüftung. Viele Ameisenarten bleiben auch im Winter aktiv und ernähren sich von Sommerbeständen. Sie überwintern nur bei starkem Frost, verhungern und können sterben, wenn sie zu lange schlafen.

Auf den ersten Blick scheint es, als ob jeder in einem Ameisenhaufen geschäftlich tätig ist und seinen eigenen Beruf hat. Es gibt jedoch einen kleinen Prozentsatz von "faul". Diese Insekten wirken überhaupt nicht, aber während sie die Zeit vergehen, bewegen sie sich durch die verschiedenen Tunnel in ihrem Zuhause. Wenn die Kolonie schwere Verluste erlitten hat, kann sie in einigen Fällen als Kindermädchen oder Ingenieur arbeiten. Der Rest der Kolonie wird sie friedlich behandeln und nicht anfassen. Sie scheinen nicht für den Rest des Ameisenhügels zu sein. Es ist nicht bekannt, was genau einen solchen Lebensstil verursacht.

Die absolute Mehrheit der Menschen hat jedoch einen klaren Bezug zu einem bestimmten Beruf und kann sogar lernen. Es ist bekannt, dass erfahrene Ameisenfischer in der Lage sind, neuen das richtige Bewegen und andere interessante Möglichkeiten zu zeigen. Ansonsten ist die Trennung wie folgt:

  1. Bauherren Ihre Aufgabe ist der Bau eines Ameisenhügels, das Verlegen von Tunneln und die Kommunikation sowie deren Wiederherstellung im Falle der Zerstörung. Sie sperren Passagen im Falle eines Angriffs.
  2. Die Soldaten Sie verteidigen die Kolonie und beteiligen sich an Angriffen auf andere Ameisenarten.
  3. Ärzte In der Lage, Gliedmaßen amputieren zu können, kann eine verletzte Ameise ihr Leben auf demselben Niveau halten. Eine interessante Tatsache ist, dass die Verletzten oft Ärzten widerstehen, die vor der „Operation“ versuchen, den „Patienten“ an einen sicheren Ort zu bringen.
  4. Landwirte Auf friedliche Weise an der Nahrungsmittelgewinnung beteiligt. Sie grasen Blattläuse, Würmer, Zikaden und andere kleine Insekten, um den Honigtau-Honigtau zu jagen.
  5. Grave Arbeiter In jedem Ameisenhügel gibt es ein Abteil, in das die Körper der toten Personen gestellt werden. Dies geschieht durch spezielle Ameisen.
  6. Kindermädchen Sie kümmern sich um die Larven, füttern und pflegen sie, bis aus ihnen ein erwachsenes Exemplar hervorgeht. In der Regel sind dies die jüngsten Ameisen in der Kolonie.

Die Ameisenhierarchie ist recht komplex und kann je nach Art zusätzliche Klauseln enthalten. Die jungen Individuen der Ameisen zeigen wie die Menschen eine bestimmte Neigung zu bestimmten Berufen. Sie können für eine bestimmte Zeit entscheiden, wer sie in der Zukunft sein können. Bei besonders prestigeträchtigen Rollen können sich ganze Schlachten entfalten.

In der Regel greifen die Rivalen sich an, um an der Spitze zu sein. Danach kann der Gewinner den Verlierer mit seinen Klauen packen, ihn zum Ameisenhaufen bringen und dann seinen neuen Aufgaben nachgehen. Während die Kolonie jung ist, haben einige Ameisen mehrere Berufe auf einmal, aber wenn sie sich ausdehnen, werden sie zunehmend an eine Rolle in ihrer Gesellschaft gebunden.

Pharao Ameise

Pharaoameise ist einer der berühmtesten Männer. Besonders - ein Bewohner einer Wohnung oder eines Privathauses. Diese Ameisen sind die winzigen Schädlinge, die in schlanken Ketten an Fußleisten entlanglaufen, Mülleimer einnehmen und Krümel vom Tisch und Zucker von Nachttischen mitnehmen.

Auf dem Foto unten - Ameisen dieser Art in der Wohnung:

Eine Mischung von Säuren, die Pharao-Ameisen absondern, ist für Bettwanzen tödlich. Daher sterben in einer Wohnung, die stark mit Pharaonenameisen infiziert ist, die Käfer fast immer aus.

Hier noch ein paar Fotos von Pharaonenameisen:

Pharaonen und Ameisen sind bekannt dafür, dass sie nur schwer entfernt werden können - nicht dass die Vernichtung einzelner Futtersammler in einem Raum, aber selbst die Zerstörung ihres eigenen Ameisenhügels bedeutet überhaupt nicht, Ameisen aus einem Haus zu entfernen. Der Grund dafür ist die Fähigkeit dieser Art, eine Art zerstreuter Nester zu schaffen, in denen sie jeweils lebt oder mehrere Zuchttiere und mehrere Hundert Arbeitsameisen.

Diese Nester sind miteinander verbunden und bilden eine riesige Kolonie, die mehrere Etagen eines Mehrfamilienhauses einnehmen kann. Und bis das letzte derartige Nest zerstört ist, werden die Ameisen selbst den Raumbesitzer sicher mit ihrer Anwesenheit „erfreuen“.

Rotwald-Ameise

Rote Waldameisen gehören zu den berühmtesten in Russland. Es ist diese Art, die in Nadelwäldern, von denen jeder mehrere hunderttausend Einwohner hat, riesige, bis zu zwei Meter hohe Ameisenhügel errichtet.

Diese roten Waldameisen werden in Schulbüchern in Bildern dargestellt. Die Hauptration der roten Ameise ist die Ausscheidung von Blattläusen, Larven und Erwachsenen verschiedener Waldschädlinge.

Im fotoroten Wald zieht die Ameise eine Raupe in einen Ameisenhaufen.

Wissenschaftler haben berechnet, dass rote Waldameisen, die in einem großen Ameisenhaufen an einem Sommertag leben, im Durchschnitt bis zu 21.000 verschiedene Raupen und Puppen von Schädlingen aufnehmen. Im Allgemeinen schützt ein solcher Ameisenhaufen jedoch etwa 1 ha Nadelwald.

Die rothaarige Waldameise ist eine vom Aussterben bedrohte Art, deren Zahl ständig abnimmt. Ein Teil der Schuld dafür liegt beim Mann, der die jungen Ameisenhaufen zerstört und die Ameisen für die Vorbereitung der traditionellen Medizin selbst einschließt.

Sensenameisen - Steppenarbeiter

Reaper Ameisen sind berühmt für ihre großen Nahrungsreserven in Ameisenhaufen. Für den Winter können sie in einem Nest bis zu einem Kilogramm Samen und toten Insekten sammeln, was für eine Familie von mehreren tausend Ameisen ausreicht, um den Winter sicher zu gestalten.

Die Schnitterameisen der Jahre kommen im Frühjahr vor, während dies bei anderen Arten auf die Sommermonate zurückzuführen ist. Aufgrund dieser evolutionären Verschiebung hat das befruchtete Weibchen die Möglichkeit, im noch feuchten Boden einen neuen Ameisenhaufen zu errichten.

Eine Besonderheit der Schnitterameisen besteht darin, dass sie ihre Larven mit gemahlenen Pflanzenkörnern ernähren - bei den meisten anderen Ameisen ernähren sich die Larven ausschließlich von Tierfutter. Zur gleichen Zeit mahlen Soldaten im Ameisenhaufen der Schnitter die größten Körner mit ihren kräftigen Kiefern, und die Ameisen der kleineren Kaste nagen die gebildeten Stücke, und diejenigen, die die Larven füttern, mahlen das verbleibende Mehl zu einer Art Brei.

Auf dem Bild trägt der Ameisenschnitter Samen zum Ameisenhaufen:

Ameisen-Bulldoggen: Riesen der Ameisenwelt

Aber Ameisen, Bulldoggen - bereits Vertreter der tropischen Fauna. Sie sind fast ausschließlich in Australien verbreitet und gelten als die primitivsten Ameisen, die viel mit Wespen gemein haben. Auf dem Foto - erwachsene Ameisenbulldogge:

Ants Bulldogs - eine der größten Ameisen der Welt. Die Länge einer Arbeitsameise kann bis zu 3 cm betragen, dabei ist der Größenunterschied zwischen der Arbeitsameise und dem Uterus nicht so groß wie bei anderen Ameisen.

Ameisenbulldoggen haben ihren Namen für die riesigen Kiefer bekommen, mit denen sie Futter bekommen und ... springen. Mit der Kraft, mit der die Kiefer vom Boden geschoben werden, kann die Ameise eine Entfernung von bis zu 30 cm springen. Auf den Fotos unten können Sie diese kraftvollen Kiefer gut sehen:

Außerdem schwimmen Bulldoggenameisen gut. Ihre Larven ernähren sich von ihrer eigenen Nahrung, die von Ameisen zum Ameisenhaufen gebracht wird.

Bulldoggenameisen sind gefährlich. Jedes Jahr sterben in Australien und Tasmanien mehrere Menschen an Bissen - diese Insekten haben einen Stich, und ihr Gift verursacht eine starke allergische Reaktion und kann zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Nomadenameisen: Angst vor allen Tropen

Nomadenameisen sind eine der berühmtesten. Sie werden auch Killer Ameisen genannt, weil sie während ihrer Bewegungen alle Arthropoden, kleine Nagetiere und Reptilien in den Gebieten, in denen sie sich befinden, zerstören.

Bilder von nomadischen Ameisen:

Das Hauptmerkmal nomadischer Ameisen ist das Fehlen eines Ameisenhügels - eine Kolonie von mehreren hunderttausend Individuen bildet entweder eine vorübergehende Unterkunft in Form eines Balles von anhaftenden Arbeitern oder findet unter Steinen ein Loch oder einen Hohlraum, in dem der Uterus mehrere Wochen lang Eier legt. Nachdem eine bestimmte Anzahl junger Ameisen gezüchtet wurde und die Nahrungsvorräte aufgebraucht waren, wird die Kolonie aus dem Ort entfernt und an einen anderen, mehr Futterplatz verbracht.

Der Mutterleib einer nomadischen Ameise schlägt mit ihrer Fruchtbarkeit zu: Bei asiatischen Arten legt sie bis zu 130 Tausend Eier pro Tag ab - etwa drei Eier alle zwei Sekunden. Kein anderes Insekt hat eine solche Fruchtbarkeit.

Tischlerameisen

Es gibt viele Arten unter den Baumwuchsameisen, die uns vertraut sind - dies sind die gleichen Ameisen, die an Baumstämmen entlanglaufen und aus den Blättern Honigtau sammeln. Drestovtsev werden sie dafür gerufen, dass sie oft ihre Nester in den Baumstümpfen oder unter der Rinde lebender Bäume anordnen und dabei sorgfältig die Holzpassagen und -kammern nagen. Dadurch können die Aktivitäten der Forstwirtschaft Schaden nehmen.

Unter den Baumameisen gibt es die größte Ameise in der Tierwelt Russlands - die Gebärmutter einer Baumameise kann bis zu 2 cm lang werden und wird im Bild unten gezeigt.

Amazon Ameisen und ihre Sklaven

Die amazonischen Ameisen sind eine sehr spezifische Gruppe von Ameisenarten, die im Prinzip keine arbeitenden Individuen hervorbringen. Ihre Nachkommen sind entweder zukünftige Gebärmutter oder Soldaten. Um nach Nahrung zu suchen und für ihre Larven zu sorgen, entweder den Amazonas-Mutterleib selbst oder eine Abteilung seiner Soldaten, greifen die Ameisenhaufen friedlicherer Ameisenarten an und stehlen die Larven und Puppen von dort. Die arbeitenden Ameisen, die aus ihnen hervorgegangen sind, nehmen die Eindringlinge als Eltern wahr, und im Amazonas-Ameisenhaufen erledigen sie die Routinearbeit.

Einige Arten von amazon amazon sind sehr hoch spezialisiert: Sie können Larven und Puppen nur einer Spenderart entführen. Natürlich verteidigen die von den Amazonen angegriffenen Ameisen ihre Brut und die Sterblichkeitsrate der Amazonen selbst ist sehr hoch.

Auf dem Foto trägt die Amazonameise die gestohlene Larve zu ihrem Ameisenhaufen:

Unter den Amazonen gibt es Arten, die in Russland leben.

Blattschneiderameisen sind menschliche Konkurrenten

Blattschneiderameisen sind eine der wenigen Kreaturen der Welt, die in der Landwirtschaft tätig sind und sich auf einem sehr hohen technologischen Niveau befinden. Die arbeitenden Ameisen dieser Arten nagen die Blätter und bringen sie bis zum Ameisenhaufen, wo sie an anderen Ameisen kauen, sich mit dem Speichel mischen und sich mit den Sporen eines speziellen Pilzes infizieren.

Es ist das sich entwickelnde Myzel, das diese Ameisen essen. Außerdem enthält ihr Speichel eine Vielzahl von Antibiotika, die die Entwicklung parasitärer Pilze und für das Myzel gefährlicher Bakterien verhindern.

In der Kolonie der Blattschneiderameisen gibt es 7 Kasten von Individuen, die sich in Aussehen und Verhalten unterscheiden. Der Größenunterschied zwischen der kleinsten Arbeitsameise und dem Soldaten kann das 200-fache erreichen. In diesem Fall führen im Allgemeinen alle Ameisen der Familie bis zu 29 verschiedene einzigartige Operationen bei der Zubereitung von Speisen durch.

Im Bild unten - eine Reihe von Blattschneiderameisen:

In ihren Lebensräumen können große Kolonien die Blattbedeckung an großen Bäumen zerstören, so dass sie in der Nähe von Plantagen und Gärten aktiv kämpfen.

Parasitäre Ameisen

Es gibt viele dieser Arten, und sie parasitieren anders, aber in der Regel auf Kosten anderer Ameisen. In den Nestern der Schnitterameisen können zum Beispiel kleine Ameisen parasitieren, die niemals an die Oberfläche kommen und sich von den Schnitterern ernähren.

Ähnliche Parasiten finden sich in Blattschneiderameisen, Waldameisen und Baumameisen. Parasitenameisen sind in der Regel sehr klein und in ihren Kolonien selten mehr als einige Hundert Individuen. Sie bauen ihren Ameisenhaufen in der Nähe des Ameisenhügels der Wirtsart oder direkt zwischen ihren Kammern.

Ameisen sehr ähnlich, sowohl im Aussehen als auch in der Natur ihrer sozialen Struktur, Termiten. Diese Insekten dürfen jedoch nicht verwechselt werden: Termiten sind systematisch näher an Kakerlaken und Ameisen näher an Wespen und Bienen. Die Fähigkeit, beeindruckende Strukturen und verschiedene Merkmale der Biologie zwischen diesen Insekten aufzubauen, ist jedoch sehr ähnlich.

Merkmale der Struktur der Ameise

Bevor Sie sich überlegen, was Ameisen sind, sollten Sie die Struktur des Insekts analysieren. Die Struktur des Ameisenkörpers besteht aus drei Komponenten, die mit einer Chitinschale bedeckt sind: Eine dünne Taille verbindet Bauch und Brust zusammen mit dem Kopf. Die Augen bestehen aus einer großen Anzahl von Objektiven, mit denen Sie jede Bewegung einfangen können, sie können jedoch kein klares Bild abgeben. Auf dem Kopf befinden sich 3 weitere einfache Augen.

Ameisen sind erstaunliche Insekten

Die Bewegung der Ameisen erfolgt auf Kosten von 6 dünnen Beinen, an deren Enden sich Krallen befinden, die das Aufsteigen des Insekts ermöglichen. Antennen sind segmentiert, sie befinden sich auf dem Kopf, sie ermöglichen es, Gerüche, Vibrationen des Bodens aufzufangen und auf kleinste Luftströmungen zu reagieren. Gerüche sind im Leben der Ameisen von großer Bedeutung, da Insekten mit ihrer Hilfe in der Lage sind, ein Mitglied ihrer Gesellschaft von einem anderen zu unterscheiden, Alarm zu geben, um Hilfe zu bitten oder den Ort des gefundenen Lebensmittels anzugeben.

Viele glauben, dass die Ameisen sich nicht schützen können und nur ihre Herde angreifen. Um sie zu schützen, haben sie jedoch Gift oder Ameisensäure. Diese Substanzen produzieren spezielle Drüsen. Zum Schutz wird ein kräftiger Unterkiefer verwendet, mit dem Sie Ihren Gegner gut verletzen können.

Die Struktur und Größe der Ameisen hängt direkt von der Struktur der Art sowie vom Status, den das Individuum in der Kolonie einnimmt, im Bereich von 1 mm bis 3 cm ab. . Frauen haben Flügel, nach der Paarungszeit fallen sie ab. Die Farbe der Insekten kann am unterschiedlichsten sein, angefangen bei Gelb, Schwarz, Rot und Braun, bei selteneren gibt es grünliche und sogar blaue Individuen.

Die Hauptarten der Ameisen

Сейчас удалось изучить примерно 13 000 разновидностей муравьев, на территории нашей страны из этого количества проживает всего 300. Следует учитывать тот факт, что насекомые сложно поддаются классификации. Это связано с тем, что существуют разновидности-двойники и различные гибриды, по внешнему виду их тяжело отличить от схожих. Die häufigsten und berühmtesten Ameisen sind die folgenden Arten:

  1. Schwarze Gartenameise Dies ist die am häufigsten vorkommende Sorte. Ihre Vertreter sind in Großbritannien, Portugal und Zentralrussland sowie in Fernost zu finden und erreichen Ulaanbaatar. Berufstätige werden 4,5 Millimeter lang, Männchen 5,5 Millimeter und die Größe der Weibchen ist etwas größer und beträgt 7,5 bis 11 Millimeter. Lassen Sie uns die Beschreibung einer Ameise genauer betrachten: Der Körper ist dunkelbraun oder schwarz mit einer großen Anzahl von kurzen Haaren auf der Oberfläche. Diese Ameisen können ihre Nester unter Steinen, in der Erde, in altem Holz bauen. Das Hauptprodukt der Diät ist der süße Tropfen, den Blattläuse freisetzen, wodurch landwirtschaftliche Flächen ernsthaft geschädigt werden, da Ameisen wachsen und Blattläuse vor ihren Feinden schützen. Eine Besonderheit der Form ist die erstaunliche Langlebigkeit der Gebärmutter - es ist ein Rekord von 30 Jahren.
  2. Red Mimmika. Diese Art ist im Ural, im Fernen Osten, in Sibirien und in europäischen Ländern weit verbreitet. Weibchen haben eine rötliche Farbe, sie sind nicht sehr groß, da sie eine Länge von 6 mm erreichen können und die Männchen eine schwarze Farbe haben, ihre maximale Länge beträgt 5 mm. Sie machen ihre Häuser unter Steinen, unter der Erde und Bäumen.
  3. Wald kleine Ameise Lebt in einer gemäßigten Klimazone in Wäldern im Norden Eurasiens, beispielsweise in Spanien, Deutschland, Belgien, Schweden, Finnland und Russland. Waldameisen erreichen in ihrer Größe von 7 mm bis 14 mm, haben rote Wangen, rotbraune Töne und schwarzen Bauch. Oft erreicht der Ameisenhaufen dieser Tiere eine Länge von etwa 2 Metern, er besteht aus Nadeln und Ästen. Diese Ameisenart hat den Status eines bedrohten Tieres, sie wurde dem Roten Buch verschiedener europäischer Länder hinzugefügt, in einigen Gebieten gehört sie sogar zu einer seltenen Art.
  4. Pharao Ameise Ägypten ist das Mutterland dieser Art, aber nach einer Weile siedelten sich die Ameisen auf allen Kontinenten an. Vertreter der Arbeiterklasse haben einen gelben Farbton, sie haben keine Flügel und die Länge überschreitet nicht 2 mm. Männer haben fast vollständig schwarze Flügel und der Körper ist 3,5 Millimeter lang. Die Weibchen sind braun-gelb gefärbt, ihre Länge beträgt nicht mehr als 4,5 mm, sie haben zuerst Flügel, aber nach der Befruchtung beißen die arbeitenden Ameisen ihre Flügel ab. Pharaonenameisen leben vorzugsweise in nassem Gelände und sie bauen einen Ameisenhügel innerhalb der Grenzen eines Wohngebäudes im Untergeschoss, an Pfeilern, für die Inneneinrichtung, Fußleisten und sogar in Schränken mit Kleidung und Haushaltsgeräten.
  5. Riesen Dipoponer. Es ist die größte Ameise der Welt, ihre Größe beträgt etwa 33 Millimeter und der Torso ist komplett schwarz. Dieses Individuum lebt ausschließlich in den Savannen Südamerikas und in feuchten Wäldern, in diesen Regionen hieß es Dinosaurierameise oder Amazonas-Riese. Eine Besonderheit der Art ist das Vorhandensein von Männchen mit Flügeln und das völlige Fehlen von Weibchen. Die letzte Rolle wird von fähigen Arbeitern ausgeübt, sie sind Frauen. Das Gehäuse dieser Ameisen ist unterirdisch, seine Tiefe beträgt nicht mehr als 40 Zentimeter, es kann alle Familienmitglieder aufnehmen, und es gibt nicht so viele - nur 20 bis 30 Personen.

Jede dieser Arten ist auf ihre Art und Weise einzigartig und zeichnet sich durch besondere Merkmale aus. Zunächst beziehen sie sich auf das Aussehen, den Lebensstil und die Struktur der Kolonie. Es ist wichtig, diese Aspekte zu berücksichtigen, um die Insektenarten genau bestimmen zu können. Es ist zu beachten, dass sich jede Art auch in ihren Ernährungseigenschaften unterscheiden kann.

Welche Insekten fressen

Die Ernährung der Ameisen ist sehr unterschiedlich. In diesem Fall spielt die entscheidende Rolle ihre Vielfalt. Grundsätzlich umfasst das Menü Lebensmittel pflanzlichen und tierischen Ursprungs. Die Person muss mehrmals am Tag essen. Für die Entwicklung von Larven und deren Wachstum benötigt man viel Protein. Sie bekommen es von toten Insekten, trophischen Eiern, tierischen Überresten, Eiern von Schädlingen. Inländische Ameisenlarven ernähren sich von Gelatine, Milchprodukten und Speiseresten.

Die Ernährung der Ameisen ist sehr unterschiedlich.

Insekten sind in der Lage, Kohlenhydrate aus Honigtau und Honigtau zu gewinnen, einer Auswahl anderer Insekten wie Blattläuse. Es schmeckt süß genug, um Ameisen anzuziehen.

Als Ergänzung zur Ernährung dienen die Wurzeln verschiedener Pflanzen und Samen, Baumsaft, Walnuss. Die Ameise verbraucht trockenes Saatgut von Pflanzen, Getreide und Trockenfrüchte. Blattschneider im Haus liefert Blattstücke. Sobald die Kälte kommt, beginnen sie in den Winterschlaf zu gehen. Diese Periode ist von starkem Hunger gekennzeichnet, ihre Lebensprozesse sind jedoch erheblich reduziert, was es ermöglicht, diese Periode viel einfacher zu bewältigen. Es gibt jedoch Sorten, die bei Minustemperaturen ihre volle Aktivität behalten.

Unabhängig davon sollten wir über die Reproduktion dieser Insekten sprechen. Es gibt zwei Hauptwege. Dieser Prozess wird mehrmals im Jahr durchgeführt. Der erste Weg ist, dass sich der Uterus zusammen mit mehreren Insekten, vorzugsweise Ameisen, von der gewöhnlichen Kolonie trennt und ein neues Zuhause bildet. Die zweite Methode wird Paarungsflug genannt. Ihr Wesen liegt in der Tatsache, dass das Weibchen von anderen Männern aus einer anderen Wohnung befruchtet wird. Danach legt sie Eier, dann erscheinen Arbeitselemente.

Einige Zeit vergeht und der Tod von Männern tritt auf, bevor die Entwicklung von berufstätigen Individuen das Weibchen Nährstoffe verwendet. Frauen und Arbeitsameisen erscheinen aus befruchteten Eiern und Männer aus unbefruchteten Eiern.

Ameisen sind hochorganisierte Insekten, die Anzahl ihrer Sorten ist wirklich überraschend. Das Erstaunlichste ist, dass Arten mehrere Gemeinsamkeiten aufweisen, aber auch eine Reihe signifikanter Unterscheidungsmerkmale, die sich in Aussehen, Verhalten, Koloniestruktur usw. manifestieren. In einem Ameisenhaufen leben Individuen so organisiert, dass sie gewissermaßen der menschlichen Gesellschaft ähneln. Es gibt Individuen, die im Bau tätig sind, andere sind Soldaten, andere behandeln andere Ameisen, und vierte kümmern sich um die Larven. Diese Art von Organisation und die Fähigkeit, negativen Umweltbedingungen standzuhalten, ermöglichen es Insekten, in verschiedenen Klimazonen zu überleben.

Video ansehen: Wenn du das siehst, renn' und hol' Hilfe! (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org