Vögel

Wo wohnen Stockenten und was essen sie?

Pin
Send
Share
Send
Send


Oft kann man beobachten, wie Wasservögel in Teichen schwimmen. Wildenten sind die häufigsten Arten solcher Vögel. Die Leute füttern sie oft mit verschiedenen Lebensmitteln. Nicht jeder weiß jedoch, dass viele Produkte die Gesundheit von Vögeln schädigen. Was ist eine Ente einer gewöhnlichen Stockente, wie lebt sie und was isst sie in freier Wildbahn?

Beschreibung der Art

Wildenten gehören zur Familie der Enten der Anseriformes. Die Leute nennen sie Stockenten. Es wird angenommen, dass diese Vogelart an die saisonale Migration angepasst ist. Stockenten sind groß. Sie zeichnen sich unter anderem durch charakteristische Merkmale aus extern Anzeichen von:

  • stromlinienförmige Form, abgeflachter Körper,
  • kurzer Hals
  • kleiner kopf,
  • flacher und breiter Schnabel mit Zähnen und Hornplatten an den Seiten,
  • das Vorhandensein einer Schicht von Unterhautfett,
  • kraftvolle, flossenähnliche Pfoten, ausgestattet mit Membranen.

Frauen und Männer unterscheiden sich deutlich in der Farbe. Das Männchen ist eine Ente, der Drake ist viel größer und hat ein farbenfrohes Gefieder. Wenn Sie das Weibchen und das Männchen betrachten, haben Sie den Eindruck, dass dies der Fall ist anders Vogelarten. Das Gewicht des Drake schwankt zwischen 1,6 und 2 kg, da die Vögel im Sommer weniger wiegen. Frauen wiegen etwa 1 kg. Das Gewicht und die Qualität der Nahrung beeinflussen das Gewicht des Vogels.

Der Körper des Vogels ist etwa 60 cm lang und seine Flügelspannweite reicht bis zu 1 Meter. Die Länge des Flügels des Weibchens beträgt 28 cm, die des Drake ist mit 26 cm etwas kürzer und die Farbe der Stockenten hilft ihnen, sich unter natürlichen Bedingungen zu verstecken Mittwoch Lebensraum, wo sie leben. Die weibliche Stockente hat eine braune Gefiederfarbe, die einer Tarnfarbe ähnelt. Ihr Bauch hat einen satteren Schatten. Die Rechnung ist dunkelgrau oder oliv. Die Pfoten eines Vogels ziehen mit roter oder oranger Farbe auf sich.

Drakes sehen attraktiver aus. Der Hals und der Kopf des Mannes sind dunkelgrün. Am Hals der Männchen ist ein weißer Rand zu erkennen. Ihre Pfoten sind orange und die Farbe Kastanie und Kropfkastanie. Bei Männern ist der Schnabel nur olivgrün. Die Farbe des Drake ist für Frauen immer attraktiv.

Verbreitungsgebiet und Lebensraum

In der nördlichen Hemisphäre ist die Stockente weit verbreitet. Sie nisten in nördlichen Breiten sowie in warmen subtropischen Klimazonen. Im europäischen Teil sind sie überall verbreitet. Die einzigen Ausnahmen sind das Hochland Skandinaviens.

Stockenten sind teilweise wandern die Vögel In Grönland oder Island beispielsweise verlassen einige Vögel ihre Plätze nicht. Der Rest der Vögel wird zu den Britischen Inseln geschickt. Die meisten Stockenten, die in Europa leben, sind sesshaft.

Wie viele Stockentenarten leben sie normalerweise in der Nähe von Gewässern oder Marschland. Vögel lieben Flüsse mit stetigem Fluss sowie flache Seen und Teiche. Notwendige Bedingungen für Lebensraumenten sind folgende Anforderungen:

  • Schilf
  • dicht wachsende Sträucher,
  • alte umgestürzte Bäume.

Alle diese Bedingungen dienen als natürliche Verkleidung für den Schutz. Sie sind für Vögel notwendig, um die Nacht zu verbringen, sowie zum Legen und Brüten von Eiern. Aus diesem Grund werden Enten praktisch nicht an Seen oder Flüssen gefunden, an denen keine Vegetation vorhanden ist.

Trotz der Tatsache, dass die Stockenten sehr schüchtern sind, können sie sich auch in der Stadt ansiedeln. Sie gewöhnen sich schnell an Menschen, wenn sie sie füttern und auf sie zugehen.

In unseren Breitengraden können Enten bleiben, wenn die Stauseen nicht einfrieren. Viele Vögel ziehen im Winter in Länder mit mehr Land aus warm Klima:

  • südlichen Teil von China und Europa
  • Iran,
  • Der Irak
  • Nordindien
  • Golf von Mexiko.

Sie bevorzugen es, sich in der Nähe von flachen Stauseen mit einer ausreichenden Futtermenge niederzulassen.

Was essen Stockenten?

In Bezug auf die Nahrung ist diese Vogelart ziemlich unprätentiös. Dieses Merkmal der Art hilft ihnen, sich an die unterschiedlichen Lebensraumbedingungen anzupassen. Meistens finden sie Nahrung in den nahegelegenen Stauseen. Enten werden regelmäßig in Wasser getaucht, um Nahrung im Teich zu finden. Während der Suche nach Nahrung können Sie sehen, wie nur die Pfoten und der Rücken des Stockentenkörpers aus dem Wasser ragen. Mit Hilfe eines langgestreckten Kopfes finden die Vögel am Boden am meisten abwechslungsreich Essen:

  • kleiner Fisch
  • Wasserinsekten,
  • Schnecken und Schnecken
  • Kaviar
  • Algen und Wurzeln
  • kleine frösche,
  • Wasserlinsen, die oft mit stehendem Wasser in die Wasseroberfläche fallen.

Die letzte Art von Essen ist eine echte Delikatesse für Stockenten. Die Art der Nahrungsaufnahme beeinflusst die Wahl des Lebensraums des Vogels, da er auf einen bestimmten Wert sinken kann die Tiefe. Mit Beginn des Sommers fliegen Enten oft zu den Feldern hinüber, auf denen Getreide wächst. Solche Lebensmittel dienen als zusätzliche Nahrungsquelle.

Die Filtration von pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln erfolgt im flachen Wasser einer Ente. Die Filtration erfolgt durch die Hornplatten des Schnabels. Im Sommer ernähren sich Vögel hauptsächlich von Pflanzennahrung. Frauen brauchen doppelt so viel Futter, um zukünftige Nachkommen zu züchten.

Wenn der Wunsch besteht, solche Wasservögel im nahen Teich oder am See zu füttern, sollten Sie das wissen nützlich Für sie wird Essen sein:

  • geriebener Käse
  • weiches Gemüse und Obst
  • Haferflocken

Sie können kein Weißbrot füttern, weil sie durch ein solches Produkt ein Völlegefühl haben. In der Tat führt die falsche Sättigung dazu, dass sie die Suche nach ihrer üblichen Nahrung aufgeben. Es wird nicht empfohlen, dass Enten viel Futter geben, da sich die Vögel schnell an solche Futter gewöhnen und dann nicht selbst Futter bekommen möchten. Einige von ihnen weigern sich, für den Winter in warme Länder zu fliegen und sterben deshalb.

Zucht

Nach einem Jahr sind die Vögel bereit zu paaren. Bei sesshaften Individuen findet die Paarung im Herbst und bei Zugvögeln im Frühjahr statt. Bereits im März treten sie in Gebieten auf Verschachtelung, während noch Eis auf dem Wasser ist. Frauen fliegen sehr oft in mehr südliche Breiten, daher kehren sie später zu Brutplätzen zurück als Drakes.

Paare werden bereits beim Überwintern gebildet, und einige halten die Beziehungen von letzter Saison fest. Schöne Männchen fangen an, sich um weibliche Enten zu kümmern. Sie arrangieren Hochzeitstänze und versuchen, die Sympathie einer Ente zu gewinnen. Häufig kommt es wegen Weibchen zu Kämpfen zwischen den Draken. Manchmal provozieren Enten selbst Kämpfe zwischen den Drakes.

Stockenten nisten in Paaren oder kleinen Familienkolonien. In der Regel sind Drachen größer als Frauen. Dies ist auf den häufigen Tod von Vögeln nach einer Brutzeit von Eiern und dem Schlupf von Küken zurückzuführen.

Die Aktivität der Drake beginnt im frühen Frühling und dauert bis Mai. Mehrere Männer versammeln sich in einer Herde und schwimmen herum Frauen. Wenn die Ente einen Partner für sich selbst auswählt, schwimmt sie um den Auserwählten herum und nickt und neigt ihren Kopf nach hinten. Das Männchen hält sich ständig um das Auserwählte, bevor es Eier brütet. Fast immer kümmert sich die Ente um den zukünftigen Nachwuchs.

Nester in Dickichten anordnen, die den Rillen im Gras oder auf dem Boden ähneln. Darauf sind die Daunen entlang der Kanten ausgelegt und drinnen verbreiten sie weiches und trockenes Gras. In einer Kupplung legen die Weibchen normalerweise 7–12 Eier. Sie sind weiß und grünlich gefärbt. Während der Brut von Eiern fliegt der Drake zur Häutung davon.

Weniger als einen Monat später tauchen Küken auf und die Ente führt sie 10 Stunden nach ihrem Erscheinen ins Wasser. Sie fängt an, ihnen das Schwimmen und Tauchen beizubringen. Entenküken wachsen sehr schnell, und in einem Monat wird ihr Gewicht etwa 1 kg betragen. Junge Entenküken können ohne Hilfe von Mutter alleine essen. 50 Tage nach der Geburt können die Jugendlichen fliegen. In der freien Natur leben Stockenten 15-20 Jahre und in Gefangenschaft 25 Jahre oder länger.

Beschreibung und Lebensraum

Bei einer abwechslungsreichen und ausreichenden Ernährung erreicht das Gewicht des Weibchens bis zu 1,5 kg, das des Männchens 2 kg. Die Körperlänge beträgt 57 cm, der Drake ist 60 cm, die Länge des Entenflügels beträgt 30 cm, die Flügelspannweite 100 cm. Diese Wildentenart entwickelt sich gut in Gefangenschaft und wird daher von Landwirten gezüchtet.

Das Aussehen von Mann und Frau unterscheidet sich auffallend. Frauen sind unauffällig, ihre Farbe verschmilzt mit dem allgemeinen Erscheinungsbild der Küstenlinie: bräunliches Gefieder, dunkler am Bauch, dunkelbrauner oder olivfarbener Schnabel, rote oder orange Pfoten. Die Unauffälligkeit und die Fähigkeit, sich in die Umgebung der Ente zu integrieren, ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, zu überleben, um die Nachkommen zu retten.

Hübsche Drakes unterscheiden sich deutlich von ihren Freundinnen. Ein grünlicher oder smaragdfarbener Kopf mit einer Tönung, ein weißer Rand am Hals, Kastanienfedern im Bereich des Kropfes und der Brust, ein Olivenschnabel und leuchtend orange Pfoten machen den Stockenten zu männlich. Die helle Erscheinung des Drake soll auch die Aufmerksamkeit von Raubtieren und Jägern von Weibchen und Nachwuchs ablenken.

Die Reichweite der Stockente ist groß. Enten lassen sich in ganz Eurasien nieder, in einigen Gebieten der USA, in Afrika, Neuseeland und Australien.

Stockente - Zugvogel. Wintervögel werden in Regionen mit mildem Klima wie Irak, Iran, Südeuropa, Indien, Südchina, den Golf von Mexiko usw. geschickt. In einigen Regionen verbleiben die Enten für den Winter bei gefrorenem Wasser.

Lebensstil und Ernährung

Wie alle Entenarten siedelt sich eine Stockente in der Nähe von flachen Seen, langsam fließenden Flüssen und Sümpfen an. Nicht nur Süßwasser, sondern auch gesalzen. Die Hauptbedingung für die Ansiedlung von Enten ist das Vorhandensein von Tarnsperren an der Küste. Enten fühlen sich in dichtem Dickicht toter Bäume, Sträucher und Schilf sicher. Stockenten können sich nicht in Stauseen mit offenen und felsigen Ufern ansiedeln, da Enten natürliche Unterstände für eine sichere Fütterung, Übernachtungen und Bruteier brauchen. Trotz Vorsicht und Furcht leben die Enten oft in städtischen Stauseen, wo sie gezähmt werden und sie ständig ernähren.

Achtung! Durch die Fütterung der Krümel schadet der Mann den Wildvögeln. Entenbrot ist schädlich - es verursacht Krankheiten, die zum Tod eines Vogels führen.

Stockenten können in Schwärmen (bis zu mehreren hundert Individuen), zu zweit und sogar einzeln leben. Die Lebenserwartung einer Ente in freier Wildbahn beträgt vermutlich 15 Jahre, in der Gefangenschaft, bei guter Pflege und richtiger Ernährung, leben Stockenten bis zu 25 Jahre.

Neben den Menschen haben Enten eine Menge Feinde in freier Wildbahn. Enten werden gejagt:

  • andere Vögel (Falken, Falken, große Möwen und Krähen usw.),
  • Raubtiere (Füchse, Marder, Nerze, Stinktiere, Waschbärenhunde, Otter usw.).

Bei Fütterungsenten sind Stockenten unprätentiös und ernähren sich ausschließlich von dem, was sie in Stauseen finden, nämlich:

Die Art der Fütterung der Enten bestimmt den Lebensraum - die Stockenten siedeln sich in flachen Gewässern an, da sie nicht in große Tiefen tauchen können. Stockenten mögen keine schnellen und tiefen Flüsse, da sie nicht nach dem Sammeln von Nahrung tauchen, sondern vom Boden aufheben, den Körper unter Wasser tauchen und Schwanz und Pfoten auf der Oberfläche belassen.

Brutzeit

Im Laufe des Jahres sind die erwachsenen Vögel bereit für die Paarung, daher werden seit dem Herbst sitzende Enten Paare geschaffen, die den Winter zusammen verbringen. Bei Zugvögeln bilden sich Paare am Nistplatz. Die Brutzeit dauert von April bis August, abhängig davon, ob sie ansässig ist oder wandert. Daher sind Kämpfe und Aggressionen bei Schwärmen von Draken mehr als bei Frauen nicht ungewöhnlich. Der Sieger wählt das Weibchen und beginnt das Balzritual. Es kommt vor, dass der Wicker ein Paar wählt, das das ausgewählte umkreist.

Entennester sind nicht weit vom Wasser entfernt. Das Männchen beteiligt sich aktiv an der Anordnung des Nestes und am Schutz des Territoriums. Während der Kupplung schützt der Drake die Ente und fliegt nur so vor der Maus, wenn die Ente anfängt, Eier zu brüten.

Im Clutch gibt es 7-12 weiße Eier mit einem grünlichen Farbton von Eiern mit einem Gewicht von 50 g. Wenn das Weibchen für kurze Zeit verlässt, wärmt es die Eier mit einem im Nest gesammelten Flusen. Wenn die erste Kupplung stirbt, legt das Weibchen erneut Eier. Normalerweise ist die zweite Kupplung unbefruchtet.

Am 26-28. Tag der Brutzeit schlüpfen Entlein aus Eiern. Nach 12 Stunden führt die Ente die Brut der Entenküken zum Wasser. Jungtiere nehmen schnell an Gewicht zu und wiegen bis zum Ende des ersten Monats 800 Gramm. bis zu 1 kg

Die Stockente ist also die berühmteste Wildentenart. Sie sind Allesfresser und passen sich allen natürlichen Bedingungen an. Daher sind diese Vögel auf allen Kontinenten außer der Antarktis besiedelt.

Wildenten füttern

Ornithologen unterscheiden einige Entengruppen. Unter ihnen Fluss, Tauchen, Peganki, Entendampfer, die nicht fliegen können, und die ganze Zeit im Teich. Die Fütterung der Vögel hängt von ihrem Lebensraum ab. Vögel der Flussarten befinden sich immer im seichten Wasser. Unter ihnen sind am häufigsten die Stockente, der Knickente, der Sviyaz, der Pintail und die graue Ente. Ihr Schnabel ist flach mit innen liegenden Tuberkeln.

Vögel ernähren sich von der Vegetation, dem Stausee und dem Ufer. Sie können tauchen, sind aber nicht vollständig in Wasser getaucht. Sie tauchen, um Wurzeln und Blätter von Pflanzen, Mollusken und kleinen Krebstieren von einem flachen Boden zu bekommen. In Fluss Enten beobachtet Diät. Sie verbringen den ganzen Tag auf dem Wasser oder in der Küstenvegetation, in der Nacht fliegen Herden zu Feldern mit Getreide. Was Flussenten essen

  • Vögel jagen die Vegetation, die sich auf der Wasseroberfläche befindet. Dazu gehören Entengrütze, Rogolniki, Vodokras-Frosch. Einige podvortsy sammeln Algen und für das inländische Vieh, ernten für den Winter,
  • Enten fressen die Früchte und Stiele des Firstkamms. Es ist leicht in den flachen Gewässern zu erreichen
  • am Ufer essen sie Wegerich, Löwenzahn, Klee,
  • fliegen Sie mit Weizen, Hirse, Roggen, Gerste auf die Felder.

Manchmal kann man einer Ente zusehen, wie sie Fisch isst. Während der Häutungsphase benötigen die Vögel Mineralien und viel Eiweiß, so dass sie im flachen Wasser Brut und Kaulquappen, Fische oder Fröscheier, Insekten, die im Teich leben, fangen. Manchmal essen Enten Frösche, aber Amphibien sind nicht ihre Hauptnahrung. Einzelpersonen fangen Frösche und Kröten selten, nur bis ihre Federn wachsen oder die Eierproduktion endet.

Tauchenten bevorzugen tiefe Teiche. Die meiste Zeit verbringen sie im Teich, sie gehen selten an Land und fliegen nicht mit Getreide auf die Felder. Unter den Taucharten strahlen Tauchen und Schwarzes aus. Tiefe Seen bevorzugen Coot.

Vögel können bis zu einer Tiefe von 6-7 Metern tauchen, bleiben unter Wasser lange genug und legen eine Entfernung von 10 Metern zurück. Gleichzeitig arbeiten sie schnell mit Flügeln und Gliedmaßen. Ihr Schnabel ist schmaler als der von Flussenten. Die Zähne am inneren Rand sind gut definiert:

  • Enten von Tauchern fressen Fisch und sind nicht nur klein, sondern auch ziemlich groß. Sie können Heringe bis zu 20 cm lang fressen,
  • von unten erreichen sie Mollusken und Krebstiere,
  • Entenküken ernähren sich in den ersten Tagen von Wasservegetation,
  • Eltern bringen ihnen Fischbrut, Fischlaich. Sie bringen ihrem Nachwuchs das Tauchen bei. Die Jungen fangen im Alter von 30 Tagen alleine zu fischen.

Amphibien leben in der Nähe des Ufers im Wasser. Daher fressen Taucher, die in der Tiefe leben, keine Frösche. Amphibien kommen nur dann in die Ernährung, wenn Enten an Land kommen, aber das tun sie selten. Die Jäger versuchen nicht, eine Ente zu bekommen oder zu tauchen. Ihr Fleisch hat einen bestimmten Geschmack.

Eine Ente in einem Parkteich frisst dieselbe Nahrung wie Einzelpersonen in offenen Gewässern. Oft haben sie genug von Kindern und Erwachsenen, die sich im Park ausruhen. Sie werfen Brot, Kekse, übriggebliebene Pizza und Hot Dogs in den Teich. Vögel fressen alles, aber der Nutzen solcher unnatürlichen Nahrung für sie wird gering sein. Vielmehr wird der Körper des Vogels geschädigt. Ornithologen drängen darauf, keine Wildenten-Backwaren zu füttern.

Was gibt man Wildenten?

Vögel in freier Wildbahn können ihr eigenes Futter bekommen. Füttere sie in einer Prise. In solchen Fällen kann es zu trockener Witterung sein, was zum Austrocknen der Gewässer führt. Manchmal bestimmen Vögel den Klimawandel nicht richtig, sie spüren nicht den Anflug von Frost.

Entenherden bleiben auf dem Stausee, haben keine Zeit zum Wandern, wenn der See mit Eis bedeckt ist. In gefrorenen oder trockenen Behältern gibt es keine Nahrung für sie. Sie brauchen menschliche Hilfe.

Diese Phänomene treten sehr selten auf. Meistens fliegt die Herde bei einem Mangel an Futter im Teich auf der Suche nach anderen Stauseen, wo sie Nahrung für sich findet. Der Instinkt bringt auch selten die Vögel. Normalerweise bereiten sie sich beim ersten Frost auf die Migration vor und warten nicht auf das Einfrieren des Wassers.

Ein kranker oder verwundeter Vogel, der keinen Langstreckenflug durchführen kann, verbleibt möglicherweise im Reservoir. So brauchen geschwächte Menschen Hilfe. Normalerweise bringen die Menschen sie in ihre Geflügelställe.

Ornithologen warnen davor, dass das Füttern von Vögeln ihnen einen schlechten Dienst erweisen kann. Was ist der Schaden einer unnötigen "Wohltätigkeit" einer Person:

Wie sieht eine Ente aus?

Äußerlich ist der Wächter der Stockente sehr ähnlich, aber er ist kleiner. Der Körper des Drake ist 52 cm lang, die Weibchen 40 cm, die Körpermasse des Männchens 1 kg, das Weibchen wiegt nicht mehr als 500 g. Seine Besonderheit ist ein breiter Schnabel. Sie ist 7 cm lang und an der Basis schmaler als das Ende. Dies liegt an der Ernährung des Vogels. Es ist bequemer, Wasser durch einen breiten Schnabel zu filtern.

Eine interessante Beschreibung, wie Entenfamilien ihr eigenes Essen bekommen. Der Sibirische Weber frisst nicht nur Algen, sondern auch Krebstiere, Mollusken, Insektenlarven und Brut. Die Ente senkt ihren Schnabel ins Wasser, sammelt Pflanzen und sucht nach Insekten auf der Wasseroberfläche.

Sie kann tauchen, taucht aber nicht vollständig unter Wasser. Um Nahrung vom Boden des Teiches zu bekommen, drehen sich die Vögel auf dem Wasser und bilden einen Whirlpool. Dieser Whirlpool hebt Algen, Krebstiere und andere Lebensmittel von unten an:

  • у птиц отмечается половой диморфизм. Селезни в брачный период отличаются от самок своим оперением. Самцы яркие. Самки имеют скромный окрас пера. Он бурого цвета с белыми вкраплениями. Перо различного оттенка образует на теле индивидуальный узор. Особенно красив он в области воротниковой зоны. Бурое перо с белым кантом смотрится на утке очень нарядно,
  • Der Kopf des Drake ist dunkel mit einer grünen Tönung. Die Iris des Auges ist hellgelb. Die Augen heben sich vor dem dunklen Hintergrund des Gefieders ab.
  • Hals dunkelbraun, glatt, mit weißem Kragen,
  • Rücken schwarz mit blauen und grünen Nuancen. Das gleiche Gefieder hat einen Schwanz und ein Oberschwanz,
  • Seiten und Bauch weiß
  • Der Spiegel sowohl des Drake als auch des Weibchens bildet hellgrüne Primärfedern. Kaimu ist braunes Gefieder.

Die Vögel sind ruhig. Ihre Stimme ist taub, leise und heiser. Sie schreien nur, wenn es notwendig ist, die Herde vor drohender Gefahr zu warnen. Sie fliegen stumm. In der Paarungszeit machen Drachen keine Triller, wie es bei anderen Entenarten der Fall ist.

Die Papageientaucherente ist ein Zugvogel. Von Europa aus wandern Enten nach Bulgarien und Rumänien an die Schwarzmeerküste. Von Mitteleuropa aus wandert der Mittag nach Afrika, Nordnigeria, Uganda und an die Küste des Roten Meeres. Aus dem nördlichen und zentralen Teil Asiens fliegen Enten in den Irak, in den Iran und nach Transkaukasien. Einige Vögel erreichen Japan und Australien. Der Nördliche Hirte wandert nach Mexiko, die Antillen.

Video ansehen: Daniel the Duck: Wie helfen Therapie-Enten? Galileo. ProSieben (Juli 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org