Fische und andere Wasserlebewesen

Wie schlafen Delphine? Wahrheit und Fiktion über Delphine träumen

Pin
Send
Share
Send
Send


Jedes Lebewesen braucht Ruhe, um sich zu erholen. So von der Natur selbst gedacht. Schlaf ist notwendig für alle - Vögel, Säugetiere, Tiere höchster Ordnung, zu denen wir Menschen sind. Wir sind es gewohnt, den Schlaf mit einem Zustand völliger Entspannung und Stille zu verbinden. So schlafen fast alle Vertreter einer gut organisierten Sauna.

Es ist üblich, dass Löwen die meiste Zeit des Tages auf dem Rücken schlafen. Elefanten in Afrika neigen dazu, zwei oder drei Stunden im Stehen zu schlafen. Langbeinige Giraffen zur Erholung sind zusammengerollt.

Aber wie schläft ein Delphin? Immerhin sah ihn niemand regungslos. Diese erstaunlichen Tiere bewegen sich immer mit außergewöhnlicher Leichtigkeit und Anmut im Wasserraum. Es scheint, dass sie rund um die Uhr wach sind, und Schläfrigkeit ist ihnen im Prinzip nicht eigen.

Diese Annahme ist jedoch falsch, was die moderne wissenschaftliche Forschung endlich beweist.

Wie funktioniert die Atmung von Delphinen?

Wir Menschen denken kaum an unseren Atem - dieser Prozess ist für uns natürlich. Aber Delphine sind etwas komplizierter. Alle 5 oder 10 Minuten muss jeder Delphin an die Oberfläche steigen, um seine Sauerstoffzufuhr aufzufüllen, was die Kohärenz der Muskeln und des Gehirns impliziert.

Jeder weiß seit langem, dass ein Delphin kein Fisch ist, sondern ein richtiges Säugetier. Und sie gelten als sekundäre Meeressäuger. Das heißt, ihre Vorfahren waren ursprünglich im Wasserelement vorhanden, aber im Laufe der Zeit beherrschten sie das Land und konnten mit Hilfe der Lunge atmen. Die Gründe, aus denen solche Tiere in das Wasserelement zurückgeführt werden, sind den Wissenschaftlern nicht bekannt.

Im Gegensatz zu Fischen besitzen solche Säugetiere keine Organe oder Vorrichtungen, die das Atmen unter Wasser zulassen. Das heißt, sie haben keine Kiemen. Um Luft zum Atmen aufzufüllen, muss der Delphin an die Oberfläche treten.

Delphin-Atmungsorgane

Daher führt der Delphin, der das Leben eines Meeresbewohners führt, weiterhin Licht. Er hat ein spezielles Ventil, das der Delphin öffnet und sich der Wasseroberfläche nähert. Nach dem Ausatmen und Einatmen schließt das Tier das Ventil und transportiert eine frische Sauerstoffmenge unter Wasser. Dieser Prozess ist für den Körper ziemlich komplex und in einem schläfrigen Zustand fast unmöglich.

Der empfangene Luftanteil reicht jedoch, wie oben erwähnt, für fünf bis zehn Minuten. Biologen stellen sich seit Jahren der offensichtlichen Frage, wie ein Delfin in diesem Modus schläft, denn die Intervalle, in denen dieses Säugetier austreten muss, um einen Teil des Luftsauerstoffs zu erhalten, sind ziemlich kurz.

Fragen, Fragen.

Es gab viele Versionen. Die extremsten von ihnen argumentierten, dass Delphine überhaupt keinen Schlaf brauchen, das heißt, sie bleiben niemals in diesem Zustand. Nach einer anderen Theorie zeichnen sie sich durch eine kurze Pause zwischen den Oberflächen aus.

Schlafen die Delphine überhaupt? Diese Tiere galten lange Zeit als Somnambulisten, die sich in einem Zustand der Muskelspannung und mit offenen Augen befanden. Sie glaubten auch, dass sie durch Schlafphasen in den kurzen Intervallen zwischen Einatmen und Ausatmen gekennzeichnet sind, und sie erwachen aus chemischen Veränderungen in der Zusammensetzung des gelagerten Sauerstoffanteils.

Einige Wissenschaftler schrieben Delphine dem Automatismus von Handlungen zu, wie zum Beispiel Wahnsinnigen. Um den tatsächlichen Stand der Dinge zu ermitteln, wurden Studien durchgeführt, in denen die Erfassung der Bioströmungen des Delphingehirns beabsichtigt war.

Wie ein Delphin schläft - das Wort Wissenschaft

Dieses Verfahren ist sehr schwierig. Die Tiere mussten in einen Pool gelegt werden, Elektroden wurden in das Gehirn implantiert. Die Signale wurden mit Funkwellen aufgenommen, so dass Delphine ein normales Leben führen konnten.

Die Arbeit wurde von Forschern der Akademie der Wissenschaften in der Biostation des Schwarzen Meeres durchgeführt. Um herauszufinden, wie Delphine schlafen, organisierten die sowjetischen Wissenschaftler A. Ya. Supin und L. M. Mukhametov, Vertreter des IEMAE (Institut für evolutionäre Morphologie und Ökologie der Tiere) eine Säugetierbeobachtung, die sowohl in Volieren als auch im offenen Pool durchgeführt wurde.

Für die Implantation von Elektroden in das Gehirn wurden mehrere Exemplare von Tümmlern und Azovks ausgewählt. Den Tieren wurde die Möglichkeit gegeben, sich gewohnheitsmäßig zu tummeln, wobei das Elektroenzephalogramm des Gehirns unter Verwendung eines Funksignals aufgezeichnet wurde. Die resultierende Figur ermöglichte es, die Aktivität jeder ihrer Halbkugeln zu verfolgen.

Was ist passiert?

Die Ergebnisse der Forscher waren einfach schockiert. Es stellte sich heraus, dass Delphine nicht völlig im Schlaf ertrunken sind. Das heißt, ihr Gehirn bleibt ständig aktiv. Die Entdeckung war, dass seine Hemisphären buchstäblich abwechselnd schlafen. Jeder von ihnen erhält tagsüber etwa 6 Stunden lang einen Teil des normalen Schlafs. In Abständen von einer oder eineinhalb Stunden tritt ein Ersatz auf, wenn die gegenüberliegende Hemisphäre in den Schlaf eintaucht.

Das Interessanteste ist, dass sich ein Delphin während eines solchen Traums so verhalten kann, als wäre nichts geschehen - schwimmen, jagen und so weiter. Außenstehende können also kaum mit bloßem Auge feststellen, ob eine Person gerade schläft oder nicht.

Wie schläft ein Delphin - Augen öffnen oder nicht?

Fast alle, Menschen und Tiere, schließen im Traum die Augen. Und was ist mit Delphinen? In voller Übereinstimmung mit der abwechselnden Wachheit jeder der Halbkugeln! Das heißt, ein Auge eines schlafenden Delphins ist immer geschlossen.

Warum schlafen Delphine mit einem offenen Auge? Schon vor der Studie haben viele Menschen darauf geachtet, dass ein Auge bei Delfinen oft geschlossen ist, aber niemand hatte zuvor gedacht, es mit einem Traum in Verbindung zu bringen. Als Ergebnis der Forschung wurde somit eine echte wissenschaftliche Sensation geboren.

Es stellt sich heraus, dass die Natur der Delphine mit einer wahrhaft magischen Möglichkeit der gleichzeitigen Ruhe und Wachheit präsentiert wurde. Das heißt, voller und tiefer Schlaf, wie bei anderen Säugetieren - mit der Behinderung beider Gehirnhälften - bei Delfinen kommt es nie vor.

Wie es aussieht

Jetzt verstehen wir alle, wie ein Delphin schläft. Jede der Halbkugeln überwacht abwechselnd ihre Uhr. Dann wechseln sie den Ort. Die aktive Hemisphäre taucht in den Schlaf ein, das Gegenteil beginnt wach zu bleiben. Wenn das Schlafstadium des Delfins vorüber ist, werden beide Hemisphären in die Arbeit einbezogen.

Dieser evolutionäre Mechanismus wird von der Natur bereitgestellt, um die Art zu überleben. Eine der Hemisphären ist ständig wach, löst das Problem der Sauerstoffversorgung des Gehirns und warnt vor Erstickungsgefahr.

Interessante Informationen zu Delfinen

Delfine - warmblütige Säugetiere aus der Ordnung der Wale - wurden zu Recht bei einigen der mysteriösesten Kreaturen der Erde bekannt. Der charakteristische Spitzname der Delphine - "Menschen am Meer" - unterstreicht die Tatsache, dass ihr intellektuelles Potenzial so groß ist, dass sie als intelligenter und intelligenter als alle anderen Tiere der Erde gelten.

Delfine leben in Herden. Unter diesen Kreaturen entwickelt sich gegenseitige Hilfe, die manchmal bis zur Selbstaufopferung reicht. Delphine sind in der Lage zu sprechen, wobei sie ungefähr zehn Variationen verschiedener Töne sowohl auf normalen als auch auf Ultraschallfrequenzen aussenden. Darüber hinaus verfügen sie über ein einzigartiges Ohr, das nach dem Prinzip des Sonars arbeitet und nicht nur die Entfernung zum Objekt oder Objekt, sondern auch Größe und Form bestimmt.

Delphin gilt als eines der schnellsten Meerestiere - im Wasser sind es bis zu vierzig Kilometer pro Stunde! Diese Tiere sind Raubtiere, sie ernähren sich hauptsächlich von Fischen. Die Lebensdauer eines Delphins beträgt etwa dreißig Jahre.

In der freien Natur sind viele Delphine bereit, mit Menschen in Kontakt zu treten. Ein Delphin, der vor der Gefahr seines Verwandten rettet, schwebt ebenfalls zur Hilfe des Menschen. Er wird den Ertrinkenden an Land ziehen, den Hai von sich wegjagen, den Matrosen den Weg weisen. Diese Tatsache ist seit langem bewiesen, aber das Wesen dieses Phänomens konnte noch nicht erklärt werden.

Schlafen Delphine?

Schlaf für die Delphine ist wichtig - wie alle anderen Säugetiere. Es ist jedoch etwas Besonderes bei diesen Tieren. Beobachtungen sowie Untersuchungen zur bioelektrischen Aktivität des Gehirns haben ein sehr genaues Bild darüber ergeben, wie Delphine tatsächlich schlafen.

Um während des Schlafes nicht zu ertrinken oder um nicht Opfer eines Raubtierangriffs zu werden, schlafen diese Meeressäuger "halb". Eine Gehirnhälfte des Tieres erholt sich während des Schlafes gut, während die zweite wach bleibt und kontrolliert, was um sie herum geschieht und für die Atmungsfunktion verantwortlich ist. Deshalb schlafen Delphine mit einem offenen Auge: Wenn die rechte Gehirnhälfte ruht, ist das linke Auge geschlossen und umgekehrt. Ein solcher Traum dauert ungefähr sechs oder sieben Stunden pro Tag. Und wenn der Delphin aufwacht, fangen beide Hemisphären an zu arbeiten.

Wie schlafen die Delphine?

Auf den ersten Blick hindert die ungewöhnliche Erscheinung des „halbherzigen“ Delphins den Schlaf nicht daran, alle Phasen von schnell nach tief zu durchlaufen und gleichzeitig dem Tier die richtige Ruhe zu bieten. Wissenschaftler haben genau beobachtet, wie die Delphine schlafen, und gemeinsame Muster identifiziert. Dies geschieht immer in geringer Tiefe, nahe der Wasseroberfläche. Aufgrund des hohen Gehalts an Fettgewebe im Körper gehen Delphine sehr langsam nach unten. Ab und zu schlägt ein Tier im Traum mit dem Schwanz auf das Wasser und schwimmt an die Oberfläche, um die Luft einzuatmen. Danach steigt es wieder langsam in die Tiefe ab.

Delphin atmet einen Traum ein

Der Delphin spürt eine Veränderung der Umgebung beim Tauchen an der Oberfläche und öffnet einen Atemzug (Nasenloch). Er atmet sehr schnell: Aufgrund der Beschaffenheit der Atemwege kann er gleichzeitig einatmen und ausatmen. Unter Wasser bleibt der Entlüfter dicht geschlossen.

Neugeborene Delphine schlafen seit einem Monat nicht!

Studien haben gezeigt: Die Annahme, dass Delphine niemals schlafen, ist ein Mythos. Eine andere interessante Tatsache wurde jedoch entdeckt. Wissenschaftler der University of California in Los Angeles fanden heraus, dass neugeborene Delfine und Wale im ersten Monat ihres Lebens überhaupt nicht einschlafen! Darüber hinaus zwingen die Kinder ihre Mütter, ständig aktiv zu bleiben ...

Winzige Delphine sind ständig in Bewegung und schweben alle drei bis dreißig Sekunden nach Luft. Und nur einen Monat später tauchen im Tagesablauf kurze Schlafphasen auf, die sich allmählich der für ein erwachsenes Tier charakteristischen Rate nähern.

Amerikanische Biologen haben vorgeschlagen, dass dieses Verhalten das Risiko für Kinder verringert, dass Delfine und Wale von Raubtieren gefressen werden, und dass sie außerdem eine stabile Körpertemperatur aufrechterhalten können. In diesem Zusammenhang stellten sie eine interessante Frage nach dem Vorhandensein einer bestimmten Reserve im Körper von Säugetieren, die es ihnen erlaubte, lange Zeit ohne Schlaf zu bleiben, ohne dass dies ihrer Gesundheit schadete.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org