Tiere

Erstaunliche flauschige Zucht der Schweine - ungarisches Mangalica

Pin
Send
Share
Send
Send


Die ungarische Mangalica wurde - wie der Name schon sagt - in Ungarn gezüchtet, indem die halbwilden Karpaten Bakonyi und Szalontai mit dem Mittelmeer-Sumadia gekreuzt wurden. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Rasse ist das Vorhandensein eines ziemlich dicken langen Wollkringels im Winter. Der Zweck der Kreuzung war das Züchten der am besten an die schwierigen Wetterbedingungen angepassten und unprätentiösen Tiere.

Offiziell wurde die ungarische Mangalica-Rasse 1830 registriert. Zu dieser Zeit war es verboten, ihn mit anderen Schweinearten zu kreuzen. Verstöße sind sogar strafbar. Leider wurde diese wunderbare Rasse Mitte des letzten Jahrhunderts fast vollständig gezüchtet. Grund dafür war ein starker Anstieg der Einfuhren ausländischer frühreifender Fleischsorten von Schweinen nach Ungarn. Die ungarische Mangalica wurde jedoch nicht völlig vergessen. Dank der Bemühungen der VNIISK-Spezialisten wurde die Rasse erfolgreich wiederhergestellt. Ungarische Züchter mussten nicht einmal mit anderen Schweinearten kreuzen. Um die Bevölkerung wiederherzustellen, wurden die Ferkel einer der halb verwilderten Mangalitenherden einfach gefangen. Nach sechs Monaten Mast betrug das Lebendgewicht der Schweine etwa 350 kg. Einige Exemplare hatten sogar 500 kg Gewicht. Bei all dem haben die Tiere die Gene der alten ursprünglichen Rasse vollständig erhalten. In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Veranstaltungen zur Wiederbelebung abgehalten.

Ungarische Mangalica-Schweine wurden sofort in großen Mengen nach Russland gebracht. Ursprünglich wurde es in der Region Moskau und im Nordkaukasus gezüchtet. Jetzt wird diese Rasse in unserem Land immer beliebter. Das Ausland hat sich in Spanien, England, Ungarn und der Ukraine verbreitet.

Merkmale der Rasse

Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich das Äußere dieser Schweine hauptsächlich von Wolle. Andere Merkmale sind nicht zu große Fruchtbarkeit (4-5 Schweine in Nachkommen), phänomenale Unprätentiösität in Lebensmitteln und das köstlichste Fleisch im Vergleich zu anderen Rassen. Letzteres Merkmal ist der Hauptgrund für die Beliebtheit dieser Art. Die meisten Mangalika-Sorten. Die Ferkel auf der Rückseite zeigen deutlich sichtbare Längsstreifen, weil sie den Wildschweinen sehr ähnlich sind.

Erwachsene ungarische Mangalica-Rassen (Foto bestätigen dies) haben kurze Beine und einen großen Bauch. Die Konstitution und das Rückgrat dieser Schweine sind stark und gut entwickelt. Frauen erreichen die sexuelle Reife am Ende des ersten Jahres. Die Schwangerschaft kann 116-120 Tage dauern.

Mangalitz-Fleisch

Derzeit werden nur zwei Arten von Schweinen gezüchtet - Fleisch und Fett. Die ungarische Mangalica gehört zur zweiten Gruppe. Ihr Fleisch ist sehr saftig mit fettigen Schichten. Wachstum bei jungen ziemlich schnell. Im Alter von 8 Monaten haben Schweine bereits ca. 5 cm subkutanes Fett (Fett). Nach 10 Monaten erreicht diese Schicht 9 cm.

Mangalica-Fleisch gilt als Delikatesse und zeichnet sich unter anderem durch seine Präsentation aus. Wegen der Zwischenschichten von Fett sieht es "Marmor" aus. In Europa, vor kurzem aktiv auf Naturprodukte umgestellt, wird es sehr geschätzt. Mittlerweile wiegen die Ferkel der ungarischen Mangalika im Alter von sechs Monaten bereits etwa 70 kg. Und es ist fast auf der Wiese.

In Spanien halten viele Landwirte diese Schweine unter einer speziellen Diät, deren Bestandteile Eicheln sind. Anschließend wird aus fleischgetrocknetem Jamon ein sehr beliebtes und teures Gericht gekocht. Nur ein Kilogramm dieses Produkts kostet 4 Tausend Rubel. Das Bein wird zuerst getrocknet und dann bei heißem Wetter im Schatten getrocknet - im heißen Wind.

Inhaltsfunktionen

Aufgrund der Anwesenheit von Mangalicawolle kann Ungarisch im Sommer und im Winter gehalten werden. In der warmen Jahreszeit rettet der „Pelzmantel“ das Tier vor Insekten, in der Kälte - vor Frost. Im Winter wird dieses Schwein jedoch immer noch in geschlossenen, nicht beheizten Hütten gehalten. Züchtet man Mangalits aber genauso wie gewöhnliche Schweine - ohne zu laufen, wächst ihre Wolle nicht. Geimpfte Schweine dieser Rasse nicht.

Wie füttern?

Ein weiteres Merkmal dieser Tiere ist Allesfresser. Auf einer Weide frisst ein ungarisches Mangalica-Schwein Reste von geernteten Feldern, Schilf, Eicheln, Gras (auch sehr hart), Algen und grub Wurzeln aus. Sie können Tiere mit Rüben, Zucchini, Karotten, Kartoffeln usw. füttern. Diese Kornähren lieben diese Schweine sehr. Erfahrene Mangalica-Bauern raten nicht, ihnen zu viel zu essen zu geben. Dies gilt insbesondere für Ferkel. Durch Überfütterung können Babys sogar sterben. Und es gibt keinen Sinn für zusätzliche Kosten. Mit einer minimalen Futtermenge können diese Schweine pro Tag bis zu 700 g an Gewicht gewinnen.

Ferkel können aus 3-5 Tagen gerösteter Gerste und flüssigem Brei gefüttert werden. Es ist sehr gut, Schweine Kreide, roten Ton und Knochenmehl zu geben. Natürlich muss den Tieren ständig Wasser zur Verfügung stehen. Unabhängig nagen Gemüse und Fruchtferkel ab einem Alter von drei Wochen. Ihre Streifen verschwinden etwa einen Monat nach ihrer Geburt. Gleichzeitig können sie von der Mutter getrennt werden. Schwänze halten nicht an.

Ungarische Mangalitsa: Bewertungen

Unsere Landwirte haben eine sehr gute Meinung über diese Rasse. Die Unprätentiösität von Tieren in Lebensmitteln und die Notwendigkeit, ein Schweinestall mit Heizgeräten auszustatten, wird besonders geschätzt.

Die Züchtung von Mangalits gilt nicht nur wegen des schnellen Wachstums und des wohlschmeckenden, gut abweichenden Fleisches als rentabel. Züchte diese Schweine und verkaufe sie. Da die ungarische Mangalica (Fotos der Rasse sind auf der Seite zu sehen) in unserem Land nicht allzu üblich sind, und die klimatischen Bedingungen dafür gut geeignet sind, schnappen die Schweine sehr gerne.

Erfahrene Viehzüchter sollten natürlich nur in Betrieben mit gutem Ruf Nachwuchs erwerben. Die Schweine der ungarischen Mangalika sind etwa 15 Tausend Rubel wert.

Die Landwirte sprechen sehr gut über die Art der Tiere, die wir betrachten. Diese Schweine sind sehr wohlwollend, sowohl in Bezug auf ihre Besitzer als auch auf andere Lebewesen in der Anlage.

Im Ausland gibt es manchmal nicht allzu schmeichelhafte Kritiken über mangalitsy. Sie sind jedoch vor allem mit der Unkenntnis der Merkmale der Rasse und dem riskanten Erwerb junger Aktien von fragwürdigen Verkäufern verbunden. Tatsache ist, dass einige skrupellose Bauern Wildschweine mit gewöhnlichen Schweinen kreuzen, woraufhin sie Ferkel für die Nachkommen von Mangaliten ausgeben. Solche Tiere nehmen sehr langsam zu, ihr Fleisch ist zäh und ihr Charakter ist aggressiv.

Rassenarten

Derzeit sind nur drei Hauptsorten von Mangaliten offiziell registriert - blond (szoke), rot (vurus) und schlucken (fecskehasb). Die Landwirte unterscheiden den sogenannten "schwarzen Wolf" als eigenständige Gruppe. Der Ursprung dieser Art unter den Züchtern wirft jedoch einige Zweifel auf.

Mangalitsy weiß

Blond im Moment - die häufigste Rassenart. Wolle kann bei diesen Schweinen unterschiedliche Farbtöne annehmen - von grauweiß bis gelblich-rot. Diese Schweine unterliegen saisonaler Häutung. Zu diesem Zeitpunkt ist ihre pigmentierte Haut durch das stark verdünnte Haar deutlich sichtbar. Die Hufe, der Mund, der Nasenrand und die Nippel bei Blondinen sind schwarz. Die Ohren und der Kopf der Mangaliten dieser Sorte sind mittelgroß und der Fleck im Profil ist leicht gebogen. Eine weitere Besonderheit ist der Schwanz, der an der Basis mit einer weißen Quaste am Ende verdickt ist. Augenbrauen und Wimpern in szoke schwarz. Mangalica-Sauen der ungarischen Blondensorten haben auf beiden Seiten 5 Nippel.

Was die Reinheit der Rasse anbelangt, so sind einige unerwünscht - rosa oder helle Haut am Unterleib, weiße Farbe, dunkle Haarspitzen, mit dunklen Borsten besetzte Ohren. Absolut inakzeptabel sind nicht fleckige oder fleckige Wolle, weiße Flecken auf der Haut und rosa Nippel.

Rote Vielfalt

Der Hauptvorteil dieser Gruppe von Mangaliten wird als hohe Fruchtbarkeit angesehen. Eine Sau bringt normalerweise 8-10 Ferkel. Diese Personen nehmen auch schneller zu als andere. Ihr Fell ist dunkelrot und die Schweine werden sehr groß. Eine Sorte wurde in Ungarn im Osten der Großen Tiefebene entwickelt.

Diese Gruppe wurde im Süden Kroatiens gewonnen. Die Borsten der Schwalben sind schwarz und eher kurz. Auf der Unterseite der Kruppe vom Hals bis zum Bauch - weiß oder silber.

Interessant über die Rasse

In der Heimat von Mangalitsa - in Ungarn - findet jährlich ein Festival statt. Seine Teilnehmer präsentieren der Öffentlichkeit die Produkte, die aus dem Fleisch dieser Schweine hergestellt werden. Es kann Salami, Wurst, berühmter ungarischer Speck und natürlich verschiedene Arten von geräuchertem Fleisch sein.

Die Ausfuhr von Schweinen dieser Rasse zu Zuchtzwecken außerhalb des Landes ist strengstens untersagt. Trotzdem verbreitete sich die ungarische Mangalica in gewisser Weise in den umliegenden Ländern ziemlich unverständlich. Das Verbot der Ungarn wirkte sich jedoch weiterhin auf die Kosten dieser Schweine aus. Bezahlen Sie für ihr zartes Fleisch oder Jungtiere haben viel.

Wie Sie sehen, ist die ungarische Mangalika eine ungewöhnlich interessante Rasse, und ihre Züchtung wird möglicherweise zu einem profitablen Geschäft. Natürlich sind die Ferkel nicht billig, aber in den Zuchtbetrieben sind die Bestellungen derzeit auf lange Zeit geplant, was auf die wachsende Beliebtheit dieser unprätentiösen exotischen Schweineschafe hindeutet.

Aussehen

Mangalica-Schweine sind für ihr ursprüngliches Aussehen bekannt. Das Highlight dieser Rasse ist das Vorhandensein von Wolle und des sogenannten „Wellman-Flecks“ mit einem Durchmesser von ca. 5–6 cm, der sich am rechten Ohrrand befindet.

Sau und neugeborene Schweinerasse der ungarischen Mangalitsa

Sie wurden im Jahr 1833 künstlich gezüchtet, als sie einen Hausschwein und eine Wildsau kreuzten. Aus diesem Grund ist die Rasse von Mangalica-Schweinen durch eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Witterungseinflüsse, schnelle Gewichtszunahme und Ausdauer gekennzeichnet.

Vertreter der Art haben eine mittlere Körpergröße und einen starken, kräftigen Körper. Ein charakteristisches Merkmal von Mangaliten ist die Fähigkeit, die Fellfarbe in Abhängigkeit von den Aufbewahrungs- und Fütterungsbedingungen zu ändern. Die Haarfarbe kann von schneeweiß bis dunkelgrau und braun variieren. Die Haut von Sauen und Wildschweinen ist gut pigmentiert und von dunkler Farbe. Die Brustwarzen am Körper sind schwarz oder grau lackiert.

1-2 Wochen nach dem Kauf und dem Umzug an einen neuen Standort kann das Schwein unter Stress stehen, so dass seine Farbe weiß ist. Nachdem das Tier beherrscht und verwendet wurde, wird die Farbe dunkler und ausgeprägter.

Im Laufe des Jahres kann die Wollart variieren. Im Winter bekommen Schweine mit Kohlenbecken Locken mit dicken Haaren, die sich für den Sommer häuten und nur eine kurze und harte Unterwolle hinterlassen. In der warmen Jahreszeit hat das Tier eine dunkle und gesättigte Farbe. Wenn es schlecht gefüttert wird oder sich um es gekümmert hat, kann der Häutungsprozess lange Zeit verzögert werden.

Der Kopf der Mangalitsa ist proportional zur Größe des Körpers und die Spitze der Schnauze ist leicht nach oben gebogen. Der Rücken sollte leicht gewölbt oder gerade sein. Die Aurikel sind mittelgroß und lehnen sich nach vorne. Ein charakteristischer Stammbaum, der für flaumige Mangaliten charakteristisch ist, sind kohlenschwarze Augenbrauen, Augen und Wimpern sowie eine weiche weiße Borstenquaste an der Schwanzspitze. Sauen sollten nicht mehr als 10 Nippel haben.

Kriterien für die Zuchtheirat:

  • Zu dick, dünn oder in Ringeln gesponnen,
  • Rosa oder weiße Haut am Bauch,
  • Die Abwesenheit von "Wellmans Spot"
  • Dunkle Haare an den Ohren,
  • Weiße Tipps zu Wolle.

Es gibt vier Hauptarten von ungarischen Schweinen: weiße, schwarze, rote und gemischte. Die häufigste Farbe ist weiße Wolle. Rot und gemischt ist bei Viehzüchtern weniger beliebt. Schwarzbrutkessel ist im Haushalt extrem selten und fast verschwunden.

Mangalitsa rote Farbe

Rasse charakteristisch

Diese Tiere sind sehr robust und unempfindlich gegen widrige Witterungsbedingungen. Das durchschnittliche Gewicht, das ein Eber in seiner gesamten Lebensdauer erreicht, kann 250–270 kg betragen. Sauen haben eine geringere Größe und ein geringeres Gewicht, ihr Gewicht liegt zwischen 230 und 250 kg.

Damit der Eber eine große Muskel- und Fettmasse aufbauen kann, muss er 1-2 Monate nach der Geburt kastriert werden.

Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil ist die schnelle Gewichtszunahme bei geringer Futteraufnahme. Für das erste Lebensjahr können Ferkel der Brazierrasse 150–170 kg Lebendgewicht gewinnen.

Aussaat und angebaute Ferkel Ungarische Mangalitsa

Das Fleisch der Mangalica-Rasse gilt als sehr wertvoll, zieht leicht in den Körper ein und hat einen hervorragenden Geschmack. Es zeichnet sich durch seine besondere Zartheit und Fülle aus und sieht aus wie Marmor.

Die beste Art, Fleischmangel zu ernten - trocken. Beim Kochen wird es zu einer echten Delikatesse.

Dank der langen und dicken Wolle können Sauen und Wildschweine das ganze Jahr über in einem offenen Stall gehalten werden. Sie sind unempfindlich gegen Temperaturschwankungen und Witterungsbedingungen.

Aufgrund der Anwesenheit von Mangaliz-Wolle können sie im offenen Stift rund gehalten werden

Wenn Schweine ständig in geschlossenen Räumen leben, wächst ihre Wolle nicht.

Fütterungsfunktionen

Schweinezucht Ungarische Mangalitsa ist Allesfresser. Die Liste ihrer Lieblingsfutter umfasst Kürbis, Fruchtfleisch, Kartoffeln und Mais, aber sie können jede Vegetation fressen. Sie sind äußerst unprätentiös, so dass ihre Ernährung aus verschiedenen Abfällen, Wurzeln, Gras, Unkraut, Schilf und sogar Algen bestehen kann. Damit das Tier gesund ist, sollte es ausgewogen und mit Mineralstoffen und Vitaminen angereichert sein: Wurzeln, Bagasse, Kartoffeln, Futterrüben, Getreide und Hülsenfrüchte.

Es ist wichtig, dass das Tier nicht überfüttert wird, es kann sogar krank werden und vorzeitig sterben. Der größte Vorteil von Mangaliten ist eine hohe tägliche Gewichtszunahme - 600 bis 700 Gramm, selbst bei einer eher dürftigen Diät.

Fütterung der Ferkel

In einer Woche können neugeborene Ferkel von Mangalitsa mit flüssiger Kleie oder gerösteter Gerste gefüttert werden. Als zusätzliche Mineralquelle können Salz-Lizunets, Knochenmehl, Kreide oder roter Ton gegeben werden. Jungtiere können einen Monat nach der Geburt in feste Nahrung umgewandelt werden. Erfahrene Züchter empfehlen, ihre Schwänze nicht zu stoppen. Sie können den Verkauf sofort beginnen, nachdem die Ferkel der ungarischen Daunenmandalitsa auf grob saftiges Futter umgestellt haben.

Schweinen der ungarischen Mangalitsa-Rasse wird empfohlen, ihre Schwänze nicht zu stoppen.

Der Ursprung der Rasse

Der Abzug der ungarischen Mangalika gehört dem Erzherzog Joseph. 1830 erhielt er ein Dutzend Sauen und zwei Eber halbwilder serbischer Schweine, die den Beginn einer neuen Rasse markierten.

Durch die Kreuzung des erhaltenen Zuchtmaterials mit karpatischen und mediterranen Rassen, Schilfschweinen aus dem Südosten Ungarns, bildeten die ungarischen Schweinezüchter ab 1860 eine neue, fettige Rasse gelockter Schweine - die ungarische mangalica.

Im Gegensatz zu ihren Vorfahren, die sich durch hartes, faseriges Fleisch mit geringem Fettgehalt auszeichnen, ernährten sich die Mangaliten von Marmorspeck, der einen bemerkenswerten Geschmack hatte. Die Liebe der damaligen Gourmets zu fetthaltigen Schweinsorten, Schinken und Würstchen spielte auch eine Rolle bei der schnellen Verbreitung der ungarischen Rasse. Ungarisches Schweinefleisch war bis in die 1950er Jahre das beliebteste auf dem europäischen Markt.

Dann änderten sich die Geschmacksvorlieben der Europäer und die rasante Entwicklung der Fleischindustrie in der Schweinezucht begann. Frühe Schweine mit magerem Fleisch aus der Mangalitsa, hat die Zahl der ungarischen Schweine drastisch abgenommen. Doch schon in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts standen die Hersteller von Schweinefleischspezialitäten vor dem Problem der Rohstoffknappheit, um qualitativ hochwertige Produkte herzustellen, insbesondere für Jamon und Lomo.

Wollschweine der Mangalica-Rasse in Ungarn sind dem nationalen Kulturerbe gleichgestellt und gesetzlich geschützt.

Die Spanier begannen, Mangalitsa wiederzubeleben. Jamones Segovia, S. A., der Fleischspezialitäten herstellt, hat einen Plan zur Wiederherstellung des ungarischen Schweins entwickelt und erfolgreich umgesetzt. Derzeit ist Jamones Segovia das einzige Unternehmen mit drei Unterarten Mangalica, das genügend Vieh für die industrielle Produktion von Schinken unter dem Markennamen „Mangalica“ besitzt.

Seit Anfang der 2000er Jahre wurde in Ungarn eine Reihe von Gesetzgebungsakten erlassen, die Mangalit mit dem nationalen Schatz Ungarns gleichsetzen. Die Wiederherstellung und Popularisierung der Rasse ist im Gange.

Sie zeigen Interesse an der Zucht von Mangalits in Großbritannien und der Ukraine. In Russland sind ungarische Schweine aufgrund der Seltenheit und der hohen Kosten für Zuchtmaterial nur wenige. В немногочисленных хозяйствах производят небольшое количество мяса для элитных ресторанов, выращивают поросят для продажи на племенное разведение.

Описание и характеристика породы с фотографиями

Благодаря месту происхождения и своеобразному внешнему виду мангалица (мangalitza) имеет множество названий — шерстистая, овечья, пуховая, мохнатая, кудрявая, курчавая, венгерская, мангалицкая свинья.

Ist wichtigDie ungarische Mangalika ist eine der produktivsten Metzgerrassen von Schweinen.

Mangalitsa sind mittelgroße Tiere mit starken hellen Knochen und einer dichten Konstitution. Gliedmaßen kräftig, kurz, mit entwickelten, steifen schwarzen Hufen. Flaumiges mangalitsa hat eine voluminöse Brust, einen großen Bauch, eine mittlere oder lange Leiste. Der Rücken ist eben, manchmal mit einer leichten Durchbiegung. Sauen haben nicht mehr als 10 Nippel.

Der Kopf ist mittellang mit gebogener Schnauze und recht großen, nach vorne gerichteten Ohren.

Die Farbe hängt von der Unterart der Rasse ab. Augen, Augenbrauen, Wimpern, Schnauze, Lippen, Brustwarzen, After und die Innenseite des Schwanzes sind notwendigerweise schwarz. Die am Schwanzansatz verdickte Bürste ist weiß.

Die Beschreibung der Rasse ist ohne die Angabe des Fells nicht vollständig. Der Körper ungarischer Schweine ist mit weichen, dicken, langen Borsten und einem weichen Unterfaden bedeckt. Das astrakhanähnliche Fell schützt Tiere, die auf Freilandstrecken weiden, vor Kälte, Wind und Regen.

Flaumige Schweine unterliegen saisonaler Häutung. Mit dem Einsetzen der Hitze verschwindet die Unterwolle und die Borsten richten sich auf.

Der Körper ungarischer Schweine ist mit weichen, dicken, langen Borsten und einem weichen Unterfaden bedeckt.

Das charakteristische Unterscheidungsmerkmal der reinrassigen Mangalika ist die Präsenz des Wellman-Flecks. Dies ist eine helle Markierung am Fuß des Ohrs mit einem Durchmesser von 3-5 cm.

Produktive Qualitäten

Die in den Nachschlagewerken angegebenen Merkmale produktiver Qualitäten sind folgende:

  • Das durchschnittliche Lebendgewicht einer Sau beträgt 160 bis 200 kg, der Eber 200 bis 300 kg, das Rekordgewicht 500 kg.
  • für ein halbes Jahr nehmen die Jugendlichen bis zu 70 kg zu,
  • Die durchschnittliche Gewichtszunahme beträgt 0,6 bis 0,7 kg pro Tag.
  • eine Speckschicht von 55 mm bis 65 mm.

Weiße mangalitsy

Die weiße Unterart (szoke) ist die häufigste. Etwa 80% der gesamten Mangalica-Population ist weiß mit einem ausgeprägten dunklen Rand um Augen und Ferkel.

Die weiße Farbe der Wolle kann verschiedene Schattierungen haben - hellgrau, hellbraun, fawngelb, fawnrot.

Ungefähr 80% der Gesamtbevölkerung der ungarischen Mangalikaner sind weiß.

Rote und schwarze Mangalitsa

Für die Züchtung der roten Sorte wurden weiße Mangalikane mit einem anderen ungarischen Szalontai gekreuzt. Rote Down-Schweine sind größer als die Angehörigen einer anderen Farbe, sie zeichnen sich durch eine höhere Wachstumsrate aus.

Ungarische rote und schwarze Schweine sind wenige und offiziell als gefährdete Unterart anerkannt. Derzeit dürfen rote und schwarze ungarische Schweine nicht an Privatpersonen verkauft werden.

Mischfarbige Mangaliten werden als Fekskehas bezeichnet. Ihre Vorfahren waren weiße Mangalitsa und Schweine der Sirmium-Rasse. Auf der Rückseite und an den Seiten der Schwalben ist das Fell schwarz. Bauch, Unterkörper und Unterkiefer sind weiß, gelblich oder silbergrau.

Gemäss den Beschreibungen der Züchter des frühen zwanzigsten Jahrhunderts waren gemischt gefärbte Schweine größer und kräftiger als weiße Verwandte. Nun geht diese Rassequalität verloren und die Schwalben unterscheiden sich in ihrer Größe nicht vom weißen Mangalitz und sind ihnen oft im Gewicht unterlegen. Schwalben haben gröbere und kurze Borsten. Sie gelten als die härtesten unter den Sorten ungarischer Schweine.

Bei Mangalitsa ist die Hauptfarbe der Schwalben schwarz, und der untere Teil des Körpers hat eine weiße, gelbliche oder silberne Farbe.

Haftbedingungen

Ursprünglich waren ungarische Schweine nomadisch. Im Sommer grasen Herden von Mangaliten frei in den Wäldern und Wiesen, im Winter wurden sie in primitive Unterstände verlegt, die sich nicht weit vom Gebiet entfernt befanden. Schweine, die das ganze Jahr durch Frost und Hitze geschützt wurden, erhielten das ganze Jahr über unabhängig Nahrung für sich.

Heutzutage gibt es drei Haupttypen von Mangalica-Inhalt:

  1. Natürlicher oder offener Inhaltstyp. Es eignet sich am besten für Daunenschweine. Schweine werden auf Weiden und in Ställen auf der Straße gehalten. Jungtiere werden zusammen mit erwachsenen Schweinen gehalten, selbst kleine Schweine werden nicht in den geschlossenen Bereich verbracht.
  2. Geschlossen. Standardlebensweise von Tieren in großen Schweinefarmen. Schweine werden das ganze Jahr über im Raum gehalten. Mit dieser Art von Inhalten werden viele der Vorteile der ungarischen Rasse ausgeglichen. Für hochwertiges Fleisch bedarf es einer speziell ausgewählten Diät, die die Futterkosten erheblich erhöht. Ein ungedecktes Bewegungsbedürfnis führt häufig zu Übergewicht. Bei ständigem Leben im Schweinestall verlieren Mangalitsy ihr Fell.
  3. Mischtyp am häufigsten für die Pflege produktiver Sauen verwendet. Kalthuftetiere warten im Stall, mit dem Aufkommen der Weide werden sie auf die Straßenkugel und Weiden gebracht.
Natürlicher oder offener Inhalt eignet sich am besten für Daunenschweine.

Bei der Auswahl eines Ortes für den Inhalt werden einige Regeln beachtet:

  • Für jede Art von Inhalt sind der Stift und das Kinderbett mit einer tiefen Strohbettung ausgekleidet, die nach Bedarf gewechselt wird, jedoch mindestens zweimal pro Woche.
  • für den Winter in einem Stift stellen sie einen Stapel auf, der bei schlechtem Wetter als Zufluchtsort dient,
  • Kunstrasen werden mit Gras gesät und eingezäunt, wodurch der Zugang zu streunenden Hunden und anderen Rindern eingeschränkt wird.
  • auf Kanus installieren sie Vordächer aus Sonne und Niederschlag, bieten ständigen Zugang zu Wasser,
  • Die Frosttemperatur im Schweinestall sollte 15-16 ° C nicht unterschreiten.

Ist wichtig Beim Mästen von Mangalits für ökologisch reines Fleisch werden die EU-Vorschriften für die Herstellung von Bioprodukten berücksichtigt. Auf einem Hektar der Fläche dürfen wir nicht mehr als 14 Schweine, 6 Sauen oder 74 Stück Jungvieh füttern.

Ungarische Mangalis füttern

Mangalitsy gehört zu den pflanzenfressenden Schweinerassen. Sie haben genug Gras, um im Sommer und Heu im Winter zu fressen, was den Anbau dieser Schweine zu einem äußerst rentablen Geschäft macht.

Ungarische Mangalitsa - pflanzenfressende Schweine.

Natürliche, feuchte Lebensmittel werden als Futtermittel hinzugefügt: Wurzelfrüchte, Eicheln, Kastanien, Maiskolben, Kürbis und Hülsenfrüchte, rohe Kartoffeln, Ölkuchen, Kleie, Barden, Unkraut, Speiseabfälle, Silage, Sträucher und Bäume, Algen, Zuckerrohr. Verachten Sie keine Allesfresser mit Fischen, Fröschen, Insekten, Schnecken und Würmern.

Roter Ton, Kreide, Knochenmehl müssen in die Ernährung aufgenommen werden. Im Winter besteht das Menü zu 70% aus 80% aus feuchten natürlichen Lebensmitteln, die durch Heu, Getreide, Kastanien, Eicheln, Haselnuss, Kleie und Mehlfleisch ergänzt werden.

30 Tage vor der Schlachtung der Tiere beginnen sie 300 g Getreide pro Person pro Tag zu geben.

Ungarische Schweine neigen zu Fettleibigkeit und sollten nicht überfüttert werden. Verwenden Sie beim Anbau von Mangalitsa keine künstlichen Zusätze, Chemikalien und Wachstumsstimulanzien.

Hilfe Im frühen zwanzigsten Jahrhundert wurden Schemata zur intensiven Mastung von Mangaliten mit Weizen, Gerste und natürlichen Zusatzstoffen entwickelt. Wenn Sie eine spezielle Diät einhalten, erreichen Sie eine gleichmäßige Bildung von Fettschichten und erhöhen das Lebendgewicht der Schweine bis zu 500 kg.

Zucht von lockigen Schweinrassen

Der Anbau von geschweiften Schweinen ist fast identisch mit der Zucht von Schweinen anderer Rassen:

  • mangalica erreicht die volle Reife 12 Monate nach der Geburt,
  • Die Fruchtbarkeit ist gering: Beim ersten Abferkeln von 4 bis 6 Babys kann die Anzahl der Ferkel in der Zukunft ansteigen.
  • Die Geburt von zehn oder mehr Ferkeln wird als atypisch und für hochrassige Tiere unerwünscht angesehen.
  • vor dem Abferkeln wird die Sau in einen trockenen warmen Raum gebracht,
  • Die Nabelschnur wird durchtrennt, die Wunde wird mit einer Lösung von Jod oder Amoxicillin aus der Nabelinfektion behandelt.
  • Neugeborenes abgewischt und der Mutter beigelegt.

Unmittelbar nach dem Abferkeln muss der Müll entfernt und der Boden gewischt werden. Wenn dies nicht geschieht, kann das Schwein die neugeborenen Ferkel fressen.

Ungarische Mangaliten bringen selten mehr als 10 Ferkel zur Welt.

Sorge für die Jugend

Die Pflege der Ferkel ist einfach. Es ist nur notwendig, einige einfache Regeln zu befolgen und zu wissen, wie man die Schweine füttert:

  • wie Ferkel anderer Rassen, kleine gelockte Schweine, um Anämie und Rachitis zu vermeiden, 1-5 Tage nach der Geburt einen Durchgang mit Eisen enthaltenden Medikamenten (Suiferrovit, Feroglyukin, Ferrodex).
  • am vierten Tag beißen die Babys an zwei Eckzähnen oben und unten, sonst verletzen sie die Brustwarzen der Mutter,
  • In den ersten Tagen besteht die Ration aus Muttermilch, für 3-5 Tage werden zusätzliche Ergänzungen eingeführt - flüssiger Brei, Erbsen, geröstete Gerste, Mais, Weizen,
  • im Alter von 3-4 Wochen beginnen die Ferkel Gemüse und Obst zu geben,
  • wenn die Babys verschwinden, charakteristische "Eber" -Streifen von ihrer Mutter,
  • Schwänze stoppen nicht,
  • 1-2 Wochen Ferkel, die nicht zur Zucht bestimmt sind und einen Leistenbruch haben, kastriert.

Ist wichtig Mangalitz hat eine starke natürliche Immunität. Erwachsene Tiere und Ferkel brauchen keine Impfungen. Nur antiparasitäre Prophylaxe obligatorisch.

Ungarisches Mangalica Fleisch und Fett

Mangalica-Fleisch gehört zu den köstlichen exklusiven Elite-Sorten:

Mangalica-Fleisch zeichnet sich durch eine zarte Marmorkonstruktion aus.

  • es zeichnet sich durch eine hohe Fettinfiltration in das Muskelgewebe und dadurch eine zarte Marmorkonstruktion aus.
  • hat einen höheren Anteil an ungesättigten Säuren, Eisen, Zink, Vitaminen A und B², wodurch es leicht verdaut und absorbiert wird,
  • anderes niedriges Cholesterin
  • behandelt Produkte gegen Karzinogene und normalisiert Stoffwechselprozesse im Körper.

Der Geschmack von Fleisch ist einzigartig. Es wird beschrieben als zart, weich, saftig, im Mund schmelzend, duftend. Das Fleisch ungarischer Schweine wird 18-20 Monate lang getrocknet und verwandelt sich in den berühmten Schinken, dessen Kosten bei 4.000 Rubel pro Kilogramm liegen.

Vor- und Nachteile der Rasse

Zu den unbestrittenen Vorteilen der Rasse:

  1. Einfache Wartung und Pflege.
  2. Hohe Immunität, die keine obligatorischen Impfungen erlaubt, Injektionen von Antibiotika natürlich.
  3. Ausdauer, Anpassungsfähigkeit an die rauen natürlichen Bedingungen.
  4. Billigkeit des Futters.
  5. Ruhiges, ausgeglichenes Temperament. Befestigung am Haus.
  6. Nachfrage nach Produkten.

Rassenmängel:

  1. Die hohen Kosten und die geringe Anzahl an Zuchtmaterial.
  2. Lange Pubertät Niedrige Fruchtbarkeitsraten.
  3. Die Notwendigkeit einer ausgedehnten Weide.

In dem Video teilt der Bauer seine Erfahrungen mit dem Anbau und der Züchtung ungarischer Mangalikaner in seiner Farm mit.

Bewertungen Züchter und Landwirte

Karina Wir haben mit großer Mühe drei Schweine und drei Schweine erworben. Wir haben lange nach echten Züchtern gesucht, viele von uns haben gewarnt, dass sich viele Hybriden unter dem Deckmantel von downy verkaufen. Wunder, was für ein Schwein. Hartes Gras mahlt wie Kühe, Wurzeln. Und wir verzichten auf eine Scheune. Der Zaun gesetzt.

Vladimir. Nächstes Jahr werden wir mehr kaufen. Amüsieren sie sich, solche Bälle auf den Beinen. Verspielt, lustig und Fleisch. Fett und Fleisch ist nur ein Meisterwerk. Sogar Mitleid verkaufen.

Maxim. Es ist nur ein Glücksfall für Sibirien! Sie grasen sich, unser Frost steht, sie laufen, um zu fressen, sobald sie von irgendwoher an den Eimer klopfen. Meine Frau ist einfach fasziniert! Bittet um mehr Ferkel zu bringen. Wahrscheinlich einverstanden, wenn auch etwas teuer.

Ungarische Mangalitsa: Merkmale und Merkmale der Rasse

Ungarische Mangalitsa-Züchter werden manchmal als Wildschwein bezeichnet, weil sie durch Kreuzung eines Wildschweins mit einem Hausschwein gezüchtet wurden. Die Rasse ist in der Welt nicht sehr verbreitet (Amateurzüchter interessieren sich mehr dafür), was nicht über die „Heimat“ der Rasse gesagt werden kann - Ungarn, wo alles genau das Gegenteil ist.

Achtung! Im 19. Jahrhundert war die Nachfrage nach dieser Rasse sehr hoch, aber in den letzten Jahren hat sie geschlafen. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass vor 100 Jahren vor allem Fett, Schinken und Speck (diese aus Mangalitsa hergestellten Produkte) besonders geschätzt wurden sind gut). Jetzt bevorzugt der Verbraucher Schweinefleisch.

Aufgrund des ungewöhnlichen Aussehens kann die Rasse mit keinem anderen verwechselt werden: Ihr lockiges, dickes Fell "signalisiert" sofort, wer vor Ihnen steht. Schweine der ungarischen Mangalitsa-Rasse haben einen starken durchschnittlichen Wachstumsrahmen. Das Schweinemantel ist ziemlich dicht und schützt es in der kalten Jahreszeit perfekt vor Unterkühlung. Im Winter lässt sich Mangalitsa übrigens leicht mit einem Schaf verwechseln. Sobald stabiles und stabiles Wetter einsetzt, verschwindet die Unterwolle und die Borsten sehen aus wie flauschige Wollringe.

Der Kopf eines Schweins ist nicht sehr groß und die Ohren zeigen nach vorne. Augen, Augenbrauen und Wimpern haben eine schwarze Farbe.

Ungarische Mangalitsa ist abhängig von der Farbe bedingt in 4 Typen unterteilt:

  • Weiß Mehr als 80% der Vertreter der Rasse gehören dieser Art an. Markantes Aussehen - dunkle Flecken auf der Haut um Augen und Ferkel.
  • Rot / schwarz. Gefährdete Arten, die derzeit restauriert werden. Daher ist es praktisch unmöglich, sie in „reiner“ Form zu finden.
  • Gemischt Diese Sorte wird hauptsächlich zum Verkauf angebaut. Mischarten sind Mischlinge aus Mangalitsa und anderen Rassen, die, wenn sie rein gezüchtet werden, die Produktivitätsindikatoren reduzieren können.

Die Vererbung der untersuchten Arten zeichnet sich durch ein relativ großes Lebendgewicht aus - Erwachsene können 300 kg erreichen. Selbst einjährige Ferkel wiegen nicht weniger - etwa 150 bis 160 kg.

Dank des genetischen Gedächtnisses der wilden Vorfahren, die im Schwein verblieben sind, werden die Ferkel Mangalitsa gestreift geboren.

Zu den Vorteilen der Rasse gehören folgende Eigenschaften:

  1. Hohe Ausdauer. Diese Schweine ertragen absolut ruhig lange Spaziergänge, und langes Weiden wird ihnen nur nützen.
  2. Ausgezeichnete Erinnerung. Schweine können leicht ihren Weg nach Hause finden und weiden, sodass Sie sie sicher in großen Gruppen anbauen können.
  3. Starke Immunität. Vertreter der Rasse werden extrem selten krank, so dass der Prozentsatz der Viehreduzierung die Mindestwerte selten übersteigt.
  4. Unprätentiös zu den Haft- und Verpflegungsbedingungen. Aufgrund dieser Eigenschaft ist die Rasse zu minimalen Kosten sehr einfach zu züchten.

Zu den Nachteilen der Rasse gehören Momente, die sich nicht mehr auf die Merkmale der Schweine beziehen, sondern auf die Haltungsbedingungen:

  1. Für die Zucht benötigt die Rasse hohe Qualität und ausreichend Weide.
  2. Rasse ist ziemlich teuer in der Anschaffung.
  3. Spätreife der Jungen.

Sorgfalt und Inhalt

Die Rasse ist ideal für den Anbau in Privathaushalten, da sie keine Angst hat (wie zuvor gesagt), sie ist unprätentiös und sehr pflegeleicht. Die Hauptbedingung für ein angenehmes Leben der Schweine züchtet Mangalitsa - das Vorhandensein einer großen Weide mit hochwertigem, dichtem Gras.

Damit die Schweine nur zum Vergnügen auf der Weide bleiben können, muss ein Teil der Weide mit einem kleinen Zaun eingezäunt werden, um auszuschließen, dass streunende Hunde dorthin gelangen. Es schadet auch nicht, dort einen kleinen Baldachin zu installieren, wo sich die Tiere vor der sengenden Sonne verstecken könnten.

Für die Überwinterung benötigen Schweine qualitativ hochwertige und warme Schweineställe mit frischen Betten, in denen es bequem zu leben ist. Obwohl es seit langem über eine Besonderheit der Rasse bekannt ist: Mangalitsa kann sogar im Heuhaufen überwintern, aber Sie sollten diese Option in der Praxis nicht ausprobieren.

Schweine füttern

Fleisch Mangalitsy unterschiedlicher ungewöhnlicher Geschmack und würziges Aroma. Nicht umsonst wird daraus der berühmte spanische Jamon (getrockneter Schweinefleischschinken) hergestellt, der sich zu einem beachtlichen Preis auszeichnet. Das Fleisch von Mangalitsa wird auch von teuren Restaurants aktiv gekauft: Aufgrund der Fettadern (dem sogenannten Marmorfleisch) ist es praktisch, es für die Zubereitung verschiedener Köstlichkeiten zu verwenden.

Damit das Fleisch der Schweine wirklich den "gleichen" Geschmack hat, sollten die Tiere mit hoher Qualität gefüttert werden (obwohl Mangalitsa sehr gut zunimmt, auch wenn nur Weiden in der Nahrung enthalten sind).

In der Ernährung von Schweinen muss zwangsläufig eine große Menge saftiges Gras (das für ein gutes Weiden sorgt) und Ballaststoffe enthalten. Letzteres kann Schweine liefern und die Ernährung mit Kleie, Bagasse, Kastanien und Eicheln ergänzen.

Als zusätzliche "Leckereien" können Sie Zucchini, Kürbis, Kartoffeln (sowohl roh als auch gekocht), Rüben, Zuckerrüben usw. der Diät hinzufügen.

Achten Sie besonders auf die Anordnung des Trinkers, denn die Schweine benötigen ständigen Zugang zu sauberem Frischwasser. Dementsprechend sollte Wasser häufig gewechselt werden.

Zuchtrasse

Derzeit züchten viele Landwirte ungarische Mangalitsa in Russland. In den meisten Fällen geschieht dies mit dem Ziel, Qualitätsware zum Verkauf zu erhalten. Ein reinrassiges gesundes Schwein kann immerhin 15.000 Rubel kosten.

Um jedoch nicht eingeklemmt zu werden, bitten Sie den Verkäufer um einen Stammbaum von Schweinen. Dies sollte als Sicherheitsnetz erfolgen, da die Schweine der betreffenden Rasse sehr selten sind.

Es ist ratsam, Ferkel auf dem Bauernhof zu kaufen, um diese Schweine zu züchten. Wenn Sie möchten, können Sie die Eltern der Exemplare sehen, die gekauft werden sollen. So können Sie gegen den Kauf von Jungtieren mit schlechter Qualität so sicher wie möglich sein.

Wenn Ihr Ziel die Zucht zum Zweck des Einkommens ist, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass Sie diese mehr als ein Jahr anbauen müssen, da der Höhepunkt der Produktivität der Sauen dieser Rasse erst nach dem zweiten Abferkeln auftritt.

Bewertungen über die Rasse sind äußerst positiv. In einigen Fällen stellen die Landwirte die geringe Fruchtbarkeit von Frauen fest, die entweder als Ausnahmefälle oder als Fälle betrachtet werden kann, in denen der Erwerb eines unverbrannten Tieres zur Fortpflanzung erfolgt.

Dies schließt unsere Bekanntschaft mit einer ungewöhnlichen und sehr leicht zu züchtenden Schweinerasse ab. Jetzt wissen Sie, welche Feinheiten zu beachten sind und an welche "Fallstricke" Sie sich bei der Zucht erinnern sollten. Viel Glück!

Beschreibung der Rasse

Порода свиней Мангалица представляет собой сальную категорию свиней. Представители вышеуказанной породы показывают такие характеристики: средний размер туловища и легкий мощный костяк. Шерсть наиболее распространенной белой Мангалицы может иметь различные тона: от желто-красного до серого. Schweine und Schweine der ungarischen Mangalitsa können je nach Fütterungsbedingungen, Inhalt und Beschaffenheit des Bodens ihre Farbe ändern. Während der ersten Tage ist das „Malen“ natürlich nicht sichtbar, aber nach 1-2 Wochen ändert sich die Farbe merklich. Mangalitsa-Haut ist grau-schwarz gefärbt und pigmentiert. Das Schwein hat schwarze Nippel.

Diese Rasse kann aufgrund einiger äußerer Anzeichen, von denen der Wellman's Spot die Hauptrolle spielt, von anderen Rassen unterschieden werden. Dies ist ein heller Fleck, dessen Durchmesser etwa 4 bis 5 Zentimeter beträgt, mit einem sanften Übergang. Das obige Unterscheidungsmerkmal befindet sich am unteren Rand des oft rechten Ohrs.

Ungarische Mangalitsa hat langes und dickes Haar bei Schweinen. Im Winter lockt es sich etwas und im Sommer ist es gerade, kurz und dick. Geschweifte Wolle gilt auch als charakteristisches Zuchtmerkmal. Gleichzeitig sind harte gerade Borsten oder Wolle, die zu Ringen zusammengerollt sind, unerwünscht. Übermäßig dünne Wolle ist ebenfalls nicht erwünscht. Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Mangalits ist die saisonale Häutung. Dieser Vorgang ist bei lockiger und dicker Winterwolle sehr spürbar.

Schweine, die in gutem Zustand sind und deren Ernährung viele nahrhafte Vitamine und Mineralien enthält, verlieren im Frühjahr dicke Wolle. Sommerwolle ist kurz, wiederum gerade und hat keine komplizierte Struktur. Die dunkle, pigmentierte Unterwolle unter den feinen Haaren ist auffälliger, daher haben die Tiere im Sommer eine dunkle Farbe. Wenn ein Schwein krank ist oder schlecht gefüttert wird, kann es lange genug Winterwolle abgeben. Aus diesem Grund können Sie im Sommer auch Mangalitsas mit lockigen, dichten Haaren treffen.

Der Kopf ist mittellang und die Nase ist leicht gebogen. Mangaliz 'Ohren zeigen nach vorne und sind mittelgroß. Augenbrauen, Augen und Wimpern sind schwarz. Die Basis des Schwanzes ist meistens dick und die Quaste an der Schwanzspitze ist weiß. Mangaliz kann nicht mehr als 10 Nippel haben. Die Rückenlinie ist leicht gekrümmt oder gerade. Die Leistenregion ist von mittlerer oder kleiner Länge.

Rasse Vorteile

Das ursprüngliche Produkt der Arbeit der Züchter waren die vier Farben von Mangalice: weiß, schwarz, rot und gemischt. Nach vorläufigen Angaben ist der weiße ungarische Mangalitsa derzeit der beliebteste. Misch- und Rotrassen sind weniger beliebt. Bald müssen die roten und gemischten Arten in das Rote Buch aufgenommen werden, da ihre Population jährlich abnimmt. Schwarze Mangalitsa ist nur auf alten Fotos zu sehen, da sie in den letzten 10 bis 20 Jahren vollständig verschwunden sind.

Natürliche Selektion aus diesen Schweinen "Profis" für das Überleben. Sie können bei fast allen Wetterbedingungen frei leben. Das maximale Gewicht der erwachsenen ungarischen Mangalitsa-Wildschweinrasse beträgt ungefähr 300 Kilogramm und die Sauen 240 Kilogramm. Nach Aussage der Schweinezüchter werden Sauen im ersten Lebensjahr geschlechtsreif. Der erste Wurf trägt in den meisten Fällen keine großen Früchte, sondern die anschließende "Wiedergewinnung". Zum ersten Mal kann eine Sau nicht mehr als 7 Schweine gebären, jedoch für die zweite Schwangerschaft - 10-12 Schweine.

Mangaliz-Fleisch ist eine Delikatesse für die Ernährung, da es wie Marmor aussieht und viele Substanzen enthält, die für den menschlichen Körper nützlich sind. Fleischgerichte aus ungarischen Mangaliten werden sehr saftig und zart. Der Hauptgrund dafür ist, dass das Fett in der Schicht während des Kochvorgangs untergraben wird.

Die Schweinerasse Mangalitsa kann aufgrund des Vorhandenseins von Wolle sowohl im Sommer als auch im Winter im Stall gehalten werden. Der Wollmantel schützt das Tier in der warmen Zeit vor Insekten und in der Kälte vor Frost. Gleichzeitig werden Vertreter der oben genannten Rassen häufig genau in geschlossenen Ställen gehalten. Wenn sich Mangaliz wie gewöhnliche Schweine ohne Gehen fortpflanzt, dann wachsen sie keine Wolle.

Der Inhalt

Für die ungarischen Mangaliten ist es praktisch unwichtig, unter welchen Bedingungen sie enthalten sind, da sie sich sehr schnell an nahezu alle Bedingungen anpassen. Schweine benötigen keine zusätzliche Fütterung oder Weide. Kann sowohl draußen als auch drinnen aufbewahrt werden. Dabei darf nicht vergessen werden, dass schlechte Wohnverhältnisse die meisten Qualitäten von Schweinen wie Fruchtbarkeit und andere beeinträchtigen. Sie sollten keine Luxusappartements für Schweine machen - ein kleiner Spaziergang auf der Straße und Gemüse reicht ihnen.

Eine der Hauptunterscheidungsmerkmale der Tiere dieser Rasse ist Allesfresser. Vertreter dieser ungarischen Schweinerasse sehen alles in der Rolle der Nahrung: Überreste von geernteten Feldern, Eicheln, können Schilf, Gras, Algen und andere Dinge essen. Gleichzeitig sollten wir nicht vergessen, dass die Ernährung der ungarischen Mangalitsa Lebensmittel einschließen sollte, die den Körper mit wichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Tiere essen lieber Zucchini, Rote Beete, Kartoffeln und Karotten. Auch Schweine lieben Maiskolben. Erfahrene Züchter, die sich mit der Züchtung von Mangaliz beschäftigen, warnten: Geben Sie ihnen nicht zu viel Futter. Dies gilt insbesondere für junge Leute. Von überfütterten Ferkeln können sogar sterben. Wenn Sie diese Rasse aus ökonomischer Sicht betrachten, ist sie sehr rentabel, da sie keine große Futtermenge benötigt. Selbst bei minimalem Futteraufwand können diese Schweine pro Tag 0,6 bis 0,7 Kilogramm zunehmen.

Schweine können bereits nach 3-5 Tagen mit flüssigem Brei oder gerösteter Gerste füttern. Es wäre auch schön, den Schweinen roten Ton, Knochenmehl oder Kreide zu geben. Schweine von ungarischen Depp-Mangalitsy nagen Obst und Gemüse im Alter von 3-4 Wochen. Während des ersten Lebensmonats verschwindet die Streifenbildung bei Ferkeln, und während dieser Zeit müssen sie von der Sau entwöhnt werden. Keine Notwendigkeit, die Schwänze der Nachwelt zu verhaften. Beim Verkauf von Schweinen können Sie ungefähr einen Monat nach der Geburt nachdenken.

Farmers Bewertungen

Die Bewertungen der oben genannten Rasse bei den Landwirten sind sehr gut. Ihrer Ansicht nach ist der größte Vorteil der Vertreter dieser Rasse die Unprätentiösität der Tiere gegenüber den Haft- und Verpflegungsbedingungen. Der Anbau von downy Mangalits ist ein sehr profitables Geschäft, da die Schweine sehr schnell an Gewicht zunehmen. Da die ungarische Mangalitsa-Schweinerasse in unserem Land ein eher seltenes Phänomen ist und sich die Schweine selbst perfekt an jedes Klima anpassen, sind Ferkel sehr gefragt.

Viehzüchter sagen, dass junge Tiere nur in Farmen gekauft werden sollten, die über eine gute Autorität verfügen. Der Preis für ein paar Ferkel Ungarische Mangalitsa ist etwa 15 Tausend Rubel.

Gleichzeitig sprechen Landwirte auch gut über den Charakter von Mangalits. Schweine sind dem Menschen und den übrigen Lebewesen, mit denen sie sich im Hof ​​„treffen“, wohlwollend. Einige Landwirte scherzten in ihren Bewertungen, dass Mangalitsis leicht mit Schafen verwechselt werden kann.

Video ansehen: 10 erstaunliche Tiere, die Sie gerne hätten (Juni 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org