Tiere

Merkmale der Hunde der Afghanenrasse mit Bewertungen und Fotos

Pin
Send
Share
Send
Send


Mit seiner Anmut und Schönheit wird der afghanische Jagdhund die meisten dekorativen Rassen leicht überschatten. Der Hund gehört zu den Jagdrassen und hat nicht nur eine äußere Attraktivität, sondern auch einen hervorragenden Geruchssinn, Schnelligkeit und Ausdauer. Die aristokratische Rasse erregt Aufmerksamkeit und weckt Interesse.

Die Geschichte des Afghanen

Der Afghanen gehört zu den ältesten Rassen. Den biblischen Schriften zufolge befanden sich an Bord von Noahs Arche zwei Windhunde. Die Wissenschaftler sind sich auch einig, dass die Rasse nicht hundert Jahre alt ist. Der Zynologe G. Harrap hat dies in seinem Buch Dogs of the World Champions ausführlich beschrieben.

Die Rasse erhielt ein modernes Aussehen in Afghanistan, wo der Windhund und der Salyuk zuerst gekreuzt wurden. Für den Hund ist eine lange und dichte Decke erforderlich, um ihn vor heißer Sonne und Wind zu schützen. Die afghanische Rasse wurde 1926 nach der Gründung des offiziellen Clubs in Großbritannien registriert. In den ehemaligen UdSSR-Ländern wurde der Afghane Ende der 70er Jahre eingeführt. Der Hund wurde bei der Jagd zur Bekämpfung von Klein- und Großwild eingesetzt.

Beschreibung der Rasse

Afghanischer Windhund ist ein kluger Vertreter der Jagdrasse. Für ein Haustier ist es wichtig zu fahren und ein Spiel zu fangen. Es lernt schlecht zu den Serviceteams und wird den Neuankömmling mit der Rasse nicht verkraften. Der Hund eignet sich als Wächter, da er Fremde bellt und aggressiv behandelt. Wenn nötig, schützen Sie den Eigentümer und werden sein Eigentum schützen. In England wurden afghanische Jagdhunde häufig als Leibwächter der Aristokratie eingesetzt.

Trotz der Nachteile hat der afghanische Jagdhund viele Vorteile. Der Hund ist an den Besitzer gebunden und liebt es, aktive Spiele zu spielen. Rasse bezieht sich auf eine der robustesten und schnellsten. Afghanen können während des Laufens Geschwindigkeiten von bis zu 50 km / h erreichen.

Haustier geeignet für Inhalte in der Voliere. Bei der Wohnungspflege ist auf die lange Wolle auf Teppichen und Möbeln zu achten.

Rassestandard (Aussehen)

Der afghanische Jagdhund ist nicht auf ein strenges Äußeres beschränkt. Die Rassenbeschreibung erfüllt folgende Anforderungen:

  • Bauen Anmutiger und länglicher Körper mit schlankem Bauch und trockener, aber nicht enger Brust.
  • Pfoten Lange, gerade Form. Bei laufender Bewegung fegen. Pads sind dicht, Krallen sind gut entwickelt. Krallen sind farblich abhängig vom Anzug des Hundes.
  • Brust Breit mit einer entwickelten Muskulatur.
  • Kopf Hoch gesetzt, klein, länglich. Die hohe Position ermöglicht es Ihnen, die Ansicht des Platzes während der Jagd zu erweitern.
  • Hals Lang, mit einem Körper bildet sich ein Winkel von 90 Grad. Der Übergang vom Hals zum Kopf ist nicht ausgeprägt.
  • Maulkorb Dreieckige Form, die sich bis zur Kopfspitze erstreckt und bis zur Nasenspitze sehr schmal ist.
  • Nase Der Nasenrücken ist lang und gerade, spitz. Eine Biene mit dünnen Nasenlöchern hat eine schwarze oder dunkelbraune Farbe.
  • Augen Mandelförmig, dunkelfarbig: von dunkelbraun bis hell sandig.
  • Ohren Niedrig gesetzt, dreieckig, nachlaufend. Die Spitzen sitzen eng am Kopf des Hundes. Mit langen und dichten Haaren bedeckt.
  • Schwanz Niedriger Satz, Säbel, mit langen Haaren bedeckt. Kann in einen losen Ring gehüllt werden.
  • Farbe Der Standard erlaubt jede Farbe des Afghanen, aber Welpen mit weißen Flecken werden abgelehnt. Die häufigste Farbe ist sandig oder rot, weniger häufig sind Schwarz und Weiß und Schwarz. Farbe wird niemals durch scharfe Übergänge begrenzt.
  • Wollbezug. Das Fell ist spitz aber weich, lang und gerade. Bedeckt den gesamten Körper des Hundes mit Ausnahme der Schnauze. Die Nase des Hundes ist mit kurzen, eng anliegenden Haaren bedeckt. Lange Haare gerade, ohne Wellen und Locken.
  • Wachstum am Widerrist. Das Kabel kann 74 cm erreichen, Frauen bis zu 69 cm, es gibt Mini-Afghanen, deren Höhe 67 cm nicht überschreitet, und kleine Vertreter der Rasse werden nicht abgelehnt und nehmen an Ausstellungen im allgemeinen Ring teil.
  • Gewicht Die Rasse gehört zur Lunge und wiegt nur 20-25 kg.

Afghanischer Jagdhundcharakter

Afghanischer Windhund hat einen komplexen Charakter, und nicht jeder Amateur kann mit einem Haustier auskommen. Die Rasse zeichnet sich durch folgende Charaktereigenschaften aus.

  1. Der Hund ist an den Besitzer gebunden und neidisch auf alle um ihn herum. Da der Hund eifersüchtig ist, fängt er an zu faul und frech zu sein.
  2. Afghanen mögen keine kleinen Kinder, zeigen aber keine Aggression gegen sie. Der Hund zeigt kein Interesse am Kind und versucht, sich von ihm fernzuhalten.
  3. Haustier braucht ständige Aufmerksamkeit und duldet keine Einsamkeit.
  4. Es behandelt andere Haustiere loyal. Er wird keine Aggression zeigen, aber er wird sich nicht einmal bei anderen Tieren sehen.
  5. Bei Spaziergängen jagt der Hund Katzen und Vögel. Er wird keine Aggressionen gegen sie zeigen, sondern wird der Sache zuliebe fahren.
  6. Schlecht ausgebildet, da dem Hund Ausdauer und Geduld fehlen.
  7. Es hat eine instabile Psyche und kann ohne die Aufmerksamkeit des Besitzers in Depression fallen.
  8. Benötigt Sozialisation von klein auf. Andernfalls wird der Hund unkontrollierbar.
  9. Das Tier liebt aktive Spiele und braucht tägliche Schulungen und Spaziergänge. Andernfalls manifestiert sich nicht verbrauchte Energie in einem Tier als Folge von Sachschäden.

Der Hund passt nicht zu sesshaften Personen und Familien mit Kindern. Es ist besser, einen Greyhound für seinen beabsichtigten Zweck zu verwenden - für die Jagd von großem, kleinem und mittlerem Wild. Mit der frühen Sozialisation und einer angemessenen Ausbildung wird der Hund jedoch zum Begleiter eines aktiven jungen Mannes oder Paares. Der Hund toleriert jegliche Klimaveränderungen und hat keine Angst vor niedrigen und hohen Temperaturen, Wind und hoher Luftfeuchtigkeit.

Pflege und Wartung

Der aristokratische Charakter der Rasse zeigt sich nicht nur in ihrer Art, sondern auch in ihrem Inhalt. Für den Hund ist eine besondere Pflege erforderlich, die materielle Investitionen und Zeit erfordert. Die dicken und langen Haare des Hundes sehen nur dann aus, wenn Sie den Zustand des Hundes täglich überwachen.

Einmal am Tag wird der Afghane mit einer Bürste mit Naturborsten gekämmt. Sie lockert weiches und langes Haar, trennt die Strähnen und hilft, Staub und Ablagerungen zu entfernen. Während der Häutung wird eine Bürste mit Metallzähnen zum Entfernen der Unterschicht verwendet.

Mehrmals im Jahr wird die Wolle mit einem speziellen Entrollungsshampoo gewaschen. Nach dem Waschen wird das Haar mit einem Fön getrocknet, andernfalls treten auf der Haut des Tieres Reizungen oder weinende Ekzeme auf. Vor Ausstellungen wird Wolle mit Talkumpuder gekämmt, das überschüssiges Fett sammelt und der Wolle Gleichmäßigkeit und Geschmeidigkeit verleiht. Die Pfoten und der Bauch des Hundes werden nach jedem Spaziergang gewaschen. Viermal im Jahr werden die Haare geschnitten. Die Pflege erfolgt zu Hause oder mit Hilfe von Spezialisten.

Einmal pro Woche erfolgt die Rehabilitation der Ohren. Die Reinigung erfolgt mit Wattepads und Boralkohol. Wischen Sie die Augen mit Kamillenextrakt ab. Mit der Ansammlung von Sekreten in den Augen des Afghanen entwickelt sich ein Entzündungsprozess.

Da der Hund aktiv ist, werden nach jedem Spaziergang die Pfoten des Tieres untersucht. Bei Einschnitten oder Rissen werden die Pads mit Panthenol geschmiert, jedoch mit Wasserstoffperoxid vorbehandelt.

Für Hunde wird ein separater Platz im Haus vergeben. Eine gemütliche Ecke ist ein Haustier, um sich von der Aufmerksamkeit anderer zu entspannen. In den meisten Fällen schläft der afghanische Hund lieber auf einem Stuhl oder auf der Couch des Eigentümers. Das Ablehnen des Hundes von der Gewohnheit ist schwierig, und die Züchter müssen aufgeben, um die ausgewählten Möbel für die Tiere zu sichern.

Krankheit und Prävention

Der afghanische Jagdhund hat eine niedrige Schmerzgrenze und sogar geringfügige Verletzungen bringen dem Tier Qual. Welpen bis zu einem Jahr können sich mit viralen und bakteriellen Erkrankungen infizieren. Als vorbeugende Maßnahme für einen Welpen vor einem Zahnwechsel wird eine umfassende Impfung gegen Enteritis, Hepatitis und Staupe durchgeführt. Bis zum Jahr der Impfung gegen Tollwut.

Ein erwachsener Hund ist anfällig für Pathologien:

  • Hüftdysplasie Manifestiert in Form von Lahmheit im Alter von 1-2 Jahren. Bei Welpen werden die Änderungen möglicherweise nicht angezeigt. Von Eltern übergeben, also vor dem Kauf eines Welpen auf die genetischen Merkmale der Eltern achten.
  • Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit einer gestörten Lebensmittelgärung. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, das Tier auf spezialisierte Trockenfutter aufzubewahren.
  • Entzündungsprozesse in den Hörorganen. Die Ohren des Hundes sind unter dichtem Haar verborgen, und im oberen Teil der Schale werden günstige Bedingungen für die Entwicklung von Bakterien geschaffen. Prävention ist eine regelmäßige Neuorganisation.
  • Katarakt Entwickelt sich bei Tieren nach 6–7 Jahren.
  • Inversion des Darms.

Die Lebensdauer eines großen afghanischen Jagdhundes ist bis zu 13 Jahre alt, jedoch bei guter Gesundheit von Haustieren.

Schulung

Der Afghan Hound-Welpe sollte so viel Zeit wie möglich haben. Der Hund kann nicht einmal von einem erfahrenen Hund trainiert werden. Schuld daran ist nicht die Launenhaftigkeit des Tieres und die Gene der Jagdrasse. Das wichtigste für ein Haustier ist, das Spiel zu fangen und zu fangen. Das Ausführen von Befehlen und Tricks für die Rasse ist optional.

Der Afghanische Windhund erinnert sich nicht an eine große Anzahl von Teams, daher ist es wichtig, einige grundlegende zu wählen. Es dauert mindestens einige Monate, bis das Gastteam trainiert hat. Borzoi genug, um das Team zu kennen: Zu Fuß, zu mir, Fu, Sitzen, Platzieren. Das erworbene Material muss regelmäßig mit dem Hund fixiert werden, ansonsten wird der Afghane nicht mehr gehorchen.

Der Hund ist Wachdienst, ZKS für Jagdrasse ist jedoch nicht geeignet.

Afghanen füttern

Der afghanische Hund behandelt Essen mit Launen. Das Haustier isst kein Essen, das er nicht mag. Es ist schwierig, das anspruchsvolle gewöhnliche Essen zu füttern, und viele wechseln zum Trocknen. Zu den Trockenfuttermitteln für den Afghanen gehören geeignete Marken für langhaarige Hunde und Verdauungsprobleme: Royal Canin Maxi Digestive, Purina Pro Plan für Hunde mit empfindlicher Verdauung, Barking Heads.

Haustiere mit einem natürlichen Futtermittel in der Ernährung umfassen die folgenden Produkte:

  • mageres fleisch,
  • Innereien
  • Getreide: Buchweizen, Reis,
  • gekochtes und frisches Gemüse, ausgenommen Kartoffeln und Zwiebeln,
  • Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenka.

Vitamine und Mineralstoffe werden der natürlichen Ernährung des Hundes hinzugefügt. Afghanen sind geeignete Komplexe für Hunde mit langen Haaren: Astrapharm Farmavit NEO, Canvit, Veda Fitomina.

Der Afghanische Windhund isst nicht zu viel und es besteht keine Notwendigkeit, die Größe des Tieranteils zu überwachen. Ein ausgewachsener Hund wird zweimal täglich gefüttert, ein Welpe 5-6 mal, 2 bis 4 Monate 4 mal, 4 bis 8 3 mal.

Auf dem Foto ist die Standardfarbe des Afghanen hellrot mit einem Übergang zu Dunkelheit an Mündung, Pfoten und Pfotenspitzen.

Ungewöhnlich sieht Schwarz-Weiß-Vertreter für den langhaarigen Windhund aus.

Im Foto Silber Afghan. Aufgrund seines langen und dichten grauen Haares sieht der Hund sehr attraktiv aus.

Besitzer Bewertungen

Irina: „Afghan Hound ist eine der launischsten Rassen. Der Hund ist schwer zu zwingen, dem Besitzer zu gehorchen. Der Hund ist nicht aggressiv, mag Kinder und andere Tiere aber nicht, die Kabel zeigen möglicherweise Aggressionen gegenüber anderen Hunden. “

Anatoly: „Ohne ständige Pflege verliert die Wolle des Afghanen ihre Attraktivität und ähnelt eher klebrigen Eiszapfen. Für die Pflege der Tiere müssen verschiedene Pinsel, Werkzeuge gekauft werden. Und dies ist ein zusätzlicher Preis, zu dem die Leute nicht immer bereit sind. Wenn Sie einen Welpen kaufen, lohnt es sich hundert Mal zu überlegen, wie viel Zeit und Geld Sie für ein Haustier ausgeben möchten. "

Sergey: „Die Rasse ist die Jagd und Sie sollten nicht versuchen, einen Afghanen in einen Diensthund zu verwandeln. Der Hund wird keine Befehle ausführen, und es ist schwierig, ihm die einfachsten von ihnen beizubringen. Nicht jeder erfahrene Züchter bewältigt die Sozialisierung der Rasse. Ich empfehle es nicht für Anfänger, einen langhaarigen Greyhound zu starten. “

Welpenpreis

Die Kosten für die Welpen des Afghanen mit einem Stammbaum in Russland beginnen bei 20.000 p., In der Ukraine können Sie ein reinrassiges Haustier für bis zu 10.000 UAH kaufen. Welpen mit Elite-Ahnentafel von betitelten Eltern sind 150 bis 200% teurer.

Es ist möglich, einen Welpen billiger zu kaufen, jedoch ohne Dokumente, auf dem Markt oder über Online-Anzeigen. Es ist schwer zu sagen, ob aus einem solchen Welpen ein reinrassiger Hund wächst.

Wo man einen Welpen kaufen kann

Baumschulen in Russland:

"Shou Gerat" Niederlassungen in St. Petersburg und in Moskau - http://afghanna.narod.ru

Der Afghanische Windhund ist eine der komplexesten und launischsten Rassen. Wenn Sie keine Erfahrung in der Ausbildung von Jagdhunden haben, ist es nicht empfehlenswert, einen afghanischen Welpen zu gründen. Für einen erfahrenen und aktiven Menschen wird der Hund ein zuverlässiger Freund und Leibwächter. Aber nur unter der Bedingung seiner frühen Sozialisation.

Kurze Beschreibung des Afghan Hound Hundes

  • Andere mögliche Namen: Afghanen, Afghanen, Sage Baluchi, Afghanenhirsch, Baluchi-Hound, Tazi, Bakhmul, Kabuli, Baluchi, Kabul-Windhund, Barukzai.
  • Erwachsenwachstum: Norm für einen Hund 68-74 cm, für Frauen 63-69 cm.
  • Gewicht: 23-27 kg.
  • Charakteristische Farbe: Andere Farben sind erlaubt, außer Flecken und Flecken. Häufiger sind alle Brauntöne.
  • Wolllänge: der ganze Körper ist lang und gleichmäßig, mit einem geraden Schnitt am Kopf, sind die Haare entlang der Wirbelsäule kurz und dick. Männer haben längere Haare.
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre.
  • Rasse Vorteile: fröhlich, robust, energisch, gütig, gute Jäger.
  • Die Komplexität der Rasse: schüchtern, unabhängig, oft nervös und temperamentvoll, schwer zu erheben.
  • Preis: Der afghanische Jagdhund kostet durchschnittlich 500 bis 3000 Dollar.

Der Ursprung der Rasse

Es gibt verschiedene Versionen des Ursprungs dieser Rasse, aber niemand weiß es, sogar ungefähr als es entstanden ist. In den alten Papyrus, Wandteppichen und Felsmalereien von Ägypten, China, den Ländern der Arabischen Halbinsel und anderen Teilen des Nahen Ostens gibt es Bilder von Hunden mit langen und glatten Haaren, die dem afghanischen Windhund sehr ähnlich sind.

Diese Zeichnungen sind auf das 2. Jahrhundert v. Chr. Datiert. Während der archäologischen Ausgrabungen auf dem Territorium des heutigen Iran fanden sie Bilder zottiger Hunde, die im 10. Jahrhundert v. Chr. Auf die Wände von Höhlen gemalt wurden.

Es gibt eine Version, die diese Hunde zusammen mit den Truppen der Eroberer unter der Führung von Alexander dem Großen in Afghanistan gefunden haben. Mit seiner Hilfe befanden sich Vertreter dieser Rasse in Indien und Griechenland.

Eine andere Option besagt, dass Kaufleute, die ihre Karawanen entlang der Großen Seidenstraße führten, zur Verbreitung der Rasse beigetragen haben. Es gibt auch eine biblische Interpretation, wonach Noah diese Kreaturen in einem Paar auf der Arche sammelte und diese Hunde mitnahm.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts war die königliche Dynastie des Barakzai in Afghanistan (1826-1973) an der Zucht afghanischer Jagdhunde beteiligt, die ausschließlich für die Jagd verwendet wurden.
In Europa erfuhren sie nach dem Ende der anglo-afghanischen Kriege Mitte des 19. Jahrhunderts von der Existenz solcher Hunde.

Die Offiziere der britischen Armee, die nach Hause zurückkehrten, nahmen einige Vertreter einer in Großbritannien noch unbekannten Rasse mit. Dank ihres hervorragenden Aussehens gewannen die Hunde bei den örtlichen Aristokraten schnell Anklang.

Die weite Verbreitung der Hunde dieser Rasse begann mit der Gründung der britischen Major Empms im Jahr 1919 in Kabul Kennel.

1925 wurde der erste Standard des Afghanen in Großbritannien verabschiedet, der 1946 in einen moderneren umgewandelt wurde. 1946 wurde die endgültige Fassung des Rassestandards vorgeschlagen, der erst am 24. Juni 1987 von der in Jerusalem versammelten Generalversammlung der FCI genehmigt wurde.

Zuchtziel

Für die afghanischen Jagdhunde war die Jagd lange Zeit der einzige und einzige Zweck. Im Internet ist es oft möglich, falsche Informationen über ihre Schutz- oder Herdenqualitäten zu finden. Aber diese Hunde wurden nie für diese Zwecke verwendet, da sie von Natur aus etwas feige sind.

Aber perfekt mit ihrer Hauptaufgabe fertig werden. Diese Greyhounds entwickelten von Zeit zu Zeit Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h und ließen sich leicht mit Rehen, Wölfen, Schakalen, Gazellen, Bergziegen und sogar Schneeleoparden verfolgen. Und auf der Jagd nach Kleinwild, wie Füchsen und Hasen, hatten sie praktisch keine Gleichen. Diese Qualitäten von Hunden werden in einigen Ländern des Ostens noch immer verwendet.

Jetzt werden die afghanischen Jagdhunde hauptsächlich für Ausstellungen und Sportveranstaltungen gekauft. Als Haustier und Begleiter gebären diejenigen, die gern Fahrrad fahren oder joggen, häufiger ein Kind. Der Inhalt von Afghanen als dekorative Hunde ist ebenfalls üblich.

Beschreibung der Afghanenrasse

Das genug eigensinnige Hunde. Die Reifung und Charakterentwicklung dauert in ihnen bis zum Alter von drei Jahren. Und zu dieser Zeit ist es notwendig, sich eng mit ihrer Erziehung zu beschäftigen, was nicht sehr einfach ist. Nach korrektem Training werden sie zuvorkommend und ausgeglichen. Diese Rasse nicht zu empfehlen Hundezüchter ohne gute Erfahrung.

Afghanen von Natur aus schüchtern, ängstlich, mit etwas instabiler Psyche. Aus diesem Grund sind sie für Familien mit kleinen Kindern nicht sehr zu empfehlen. Hunde haben eine negative Einstellung zu harten und lauten Geräuschen und können ängstlich Aggressionen und unangemessenes Verhalten zeigen. Es ist besser, das Kind nicht mit dem Hund allein zu lassen und seine Spiele genau zu überwachen.

Beim Anblick von kleinen Haustieren in Afghanistan wacht ein Jäger auf und beginnt zu jagen und sie zu fangen.
Es sieht so aus, als ob diese Rasse sich nicht unterscheidet. Aber das Ganze in ihrer Eitelkeit und Manipulationsfähigkeit.

Die Menschen werden freundlich behandelt, aber es herrscht Arroganz, die sich deutlich in einem hochmütigen Blick ausdrückt. Oft wählen sie für sich zwei gleichermaßen wichtige Gastgeber, denen sie gleichermaßen treu dienen, und erwarten von ihnen eine Darstellung von Freundlichkeit und Zuneigung, die sie dringend benötigen. Aber gleichzeitig afghanische Jagdhunde Bleib stolz und unabhängig.

Wie wählt man einen Welpen aus?

Все маленькие щенки афганской борзой выглядят, на первый взгляд, не очень пристойно и неуклюже. Sie sind mit kurzen Haaren bedeckt, und manchmal sieht es so aus, als ob sie sich ein wenig ablösten. Nach drei Monaten (es wird nicht empfohlen, vorher ein Haustier zu nehmen) wächst aus Welpen ein dickeres, gewelltes Fell, und sie werden völlig unabhängig.

In diesem Alter sind möglicherweise bereits mögliche erbliche oder erworbene Probleme erkennbar, die Sie möglicherweise nicht bemerken. Deshalb besser abbiegen Hilfe für einen unabhängigen Hundeführer, der sich auf diese Rasse spezialisiert hat.

Wenn Sie sich dennoch entscheiden, selbst zu entscheiden, werfen Sie einen Blick auf die Welpen. Sie müssen glatte Pfoten und einen gesunden Glanz haben. Wählen Sie zwischen mehreren Welpen, nehmen Sie einen, der keine Angst vor Ihnen hat und versucht, mit Ihnen zu spielen. Ohne scheitern Dokumente prüfen auf mutter und welpen. Sie sollten keine disqualifizierenden Marken haben.

Hund Spitznamen

Für den Afghanen die meisten Spitznamen, die Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Ausdauer betonen. Sie können auch die Unabhängigkeit, den Stolz, die Schönheit und die Aristokratie der Rasse nennen. Versuch es hart Nehmen Sie einen einfachen, klangvollen Spitznamen, an den sich der Hund leicht erinnern kann, und sprechen Sie aus.

Alle Welpen, die im selben Wurf geboren sind, haben einen gemeinsamen Anfangsbuchstaben. Sie wird Ihnen sagen, wo Sie einen Welpen bekommen: vom Züchter oder im Kindergarten.
Zum Beispiel können männliche Hunde genannt werden: Anchar, Nayan, Yakhont, Arcel, Tuman, Valdai, Sayan und andere.
Für Hündinnen sind geeignet: Divna, Nega, Bassi, Dersi, Jaspis, Konica usw.

Mögliche gesundheitliche Probleme

Seitdem sich der afghanische Hund von einem funktionierenden in eine verwöhnte aristokratische Rasse verwandelt hat, hat sich seine Immunität ziemlich geschwächt. Außerdem haben Hunde dieser Rasse eine Prädisposition für Augenerkrankungen (Katarakt und Netzhautdystrophie), Schilddrüse (Hypothyreose) und Herz (fortgeschrittene Kardiomyopathie).

Demodikose kann durch unangemessene Pflege von Haaren und Haut entstehen. Oft gibt es: Erbliche Myelopathie, Depigmentierung der Nase und angeborener Chylothorax. Wie andere Rassen von großen Hunden neigt der afghanische Jagdhund zu Darmveränderungen (Völlegefühl). Hunde dieser Rasse haben schwache Gelenke, so vermeiden Sie bis zu sechs Monate die Belastung der Pfoten.

Um mögliche Gesundheitsprobleme des Tieres zu vermeiden, ist es notwendig, Hygiene und Diät zu beachten, Würmer zu prophylaxieren und rechtzeitig zu impfen.

Welpen und erwachsene Hunde essen

Die Mahlzeiten sollten optimal ausbalanciert sein. Der einfachste Weg, um diese Aufgabe zu bewältigen, besteht darin, fertige trockene und halbtrockene Lebensmittel zu kaufen. Bei der Auswahl müssen Sie nicht nur die Marke und den Preis, sondern auch die Zusammensetzung und den Zweck prüfen.

Denn der wachsende Körper des Welpen passt nicht zu Futter, das für einen erwachsenen Hund oder eine trächtige Hündin gedacht ist. Das Paket zeigt die empfohlene Futtermenge, in der Praxis frisst der Hund jedoch weniger. Passen Sie sich daher dem Appetit des Tieres an und versuchen Sie es nicht überfüttern

Wenn Sie beschließen, dass Sie Ihr Haustier mit natürlichen hausgemachten Futterern füttern, gibt es Empfehlungen. Zunächst einmal benötigt der Hund Protein, das 20-30% des Gesamtvolumens betragen sollte. Es kann mageres Fleisch sein, das mit Seefisch, Hühnchen, Truthahn oder hart gekochten Eiern abgewechselt werden kann.

Brauchen auch Kohlenhydrate, die in Getreide sind. Es ist nützlich, frisches Gemüse zu geben. Von Fruchthunden bevorzugen die meisten Äpfel. Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier immer frisches Wasser hat.

Nehmen Sie die Schüssel nach dem Füttern heraus, auch wenn der Hund nicht gegessen hat. Und versuche es gleichzeitig füttern. Welpen bis zu 4 Monate werden 5-mal gefüttert, bis zu 6-4-mal, bis zu 8-9 Monate 3-mal und ab einem Jahr wie ein ausgewachsener Hund 2-mal täglich.

Vor- und Nachteile der Afghanenrasse

Afghanische Jagdhunde Könige unter Hunden genannt. Dies äußert sich in Aussehen und Verhalten. Schöne und ungewöhnliche Afghanen betonen Überlegenheit und Temperament. Stolze und eigensinnige Hunde mit einer ausgeprägten Überlegenheit in ihren Augen sind jedoch, wie es sich für einen aristokratischen Menschen gehört, in hohem Maße in Lob und Zuneigung notwendig.

Sie sind fröhlich sehr energisch und robust. Sie erfordern lange und aktive Spaziergänge. Durchsetzungsvermögen und Geschicklichkeit können viele Vertreter anderer Rassen übertreffen.

Gleichzeitig sind die afghanischen Greyhounds etwas schüchtern, und Angriffsangriffe können als Abwehrreaktion auf harsche und laute Geräusche wirken. In einer entspannten Atmosphäre sind sie freundlich und fröhlich.

Lange und auffällige Wolle erfordert sorgfältige Pflege. Schwer zu trainieren. Indem Sie Geduld und Ausdauer in dieser schwierigen Aufgabe zeigen, können Sie die sanfte und raffinierte Disposition Ihres edlen Haustieres genießen.

Andrei:

Als sie sich gegen den Afghanen wandten, berücksichtigten sie nicht alle Qualitäten der Rasse. Obwohl sie lange gingen, war dies oft nicht genug, und als sie nach Hause kam, stürmte sie weiterhin in der Wohnung herum. Sie gaben sie an Freunde, die in ihrem Haus wohnen, und erkannten, dass es ihr dort besser ging. Mehr Platz und Platz. Mit der Erziehung haben wir gelitten, und manchmal gab es nicht genug Zurückhaltung und Geduld. Betroffen davon, dass es keine Erfahrung mit der Ausbildung von Hunden gab.
Diese Rasse besticht zweifellos durch ihr anmutiges Aussehen. Aber Sie müssen ständig gepflegt werden.
Unsere Tochter kam gut miteinander aus und spielte wirklich unter unserer Kontrolle. Im Allgemeinen ist der Hund zurückhaltend und ruhig. Einer der Vorteile, der selten bellt.

Victoria:

Unser afghanischer Jesin wurde mit hervorragendem Stammbaum aus dem Kindergarten gebracht. Wir gewinnen regelmäßig Preise auf Ausstellungen. Echte Vorbereitung für sie erfordert viel Aufwand und Materialkosten. Wir nutzen ständig die Dienste eines Putzers, wodurch die Pflege der schicken Wolle ein wenig einfacher wird.
Es kommt mit allen Familienmitgliedern gut aus, besonders mit einem Kind. Temperament will das Beste. Es gibt auch viele Schwierigkeiten im Training, auf die diese Rasse nicht gut reagiert. Aber im Allgemeinen ruhige, freundliche und spektakuläre Rasse.

Wie war die Rasse?

Archäologen haben im Iran Zeichnungen entdeckt, die Hunde darstellen, die wie ein afghanischer Jagdhund aussehen und aus dem 11. Jahrhundert v. Chr. Stammen. Später, in den Ländern Afghanistans, wurden Bilder dieses Hundes gefunden, aber später - 2. Jahrhundert v.

Diese Erkenntnisse waren die Voraussetzung für den Namen der Rasse, obwohl historisch bestätigt wurde, dass dieses Land nicht der Geburtsort des Afghanen ist. Es war jedoch in ihr, dass diese Hunde sehr geschätzt wurden und sich aktiv in der Zucht und Pflege der Rasse engagierten.

Bisher beziehen die Menschen in Afghanistan diese Rasse auf die Symbole des Staates. Auf dem Land gab es lange Zeit ein Verbot des Exports und des Verkaufs von Greyhounds. Es war möglich, ein solches Haustier nur als Geschenk zu erhalten.

Jäger, bereits zu Beginn der Rassenbildung, entwickelten bei ihren Haustieren die wichtigste Jagdqualität - Geschwindigkeit. Aber selbst wenn man bedenkt, dass die Greyhounds von Natur aus zu Jagd- und Sportrennen neigen, dauerte es über ein Jahrhundert, um diese Eigenschaft zu verbessern.

Afghanische Jagdhunde nahmen an der Jagd nach unterschiedlichstem Wild teil, von Hasen bis Wölfen. Ihre Ausdauer und ihre unaussprechliche Kraft reichten nicht nur für die Verfolgung, sondern auch für das lange Verbleiben der Beute. Die Hunde waren außerdem gut mit der Rolle der Wächter fertig, sie bewachten die Wohnung, das Vieh und die örtliche Aristokratie hatte persönliche Leibwächter.

Ein wichtiger Unterschied der Rasse besteht darin, dass nur der afghanische Jagdhund von Muslimen als "sauber" eingestuft wird, während der Rest der Hunde von Vertretern dieser Glaubensgemeinschaft nicht bewertet wird.

Hunde kamen zusammen mit englischen Offizieren, die aus den Grenzen Afghanistans und Indien nach Hause kamen, in europäische Länder.

Der 1. Rassenliebhaberclub wurde 1926 in England registriert. Wenig später wurden sie als Hundezüchter Amerikas anerkannt. Die Perfektion der äußeren Qualitäten, ein hervorragender Genpool und exzellente Anpassungsqualitäten ließen die Afghanen fast sofort Standards bestätigen.

Heute ist der afghanische Jagdhund vor allem wegen seines ungewöhnlichen Aussehens, seines Engagements für den Besitzer und seiner ausgefeilten Manieren weltweit bekannt. Vielleicht schmückt dieser Hund öfter die Titelseiten von Zeitschriften.

Der einzigartige Charakter der afghanischen Jagdhunde

Der Vertreter dieser Rasse ist zu 100% aristokratisch, was seinem Stil und seinen Manieren entspricht. Allerdings ist die Natur ihrer, oh, was, schwierig. Sie sind sehr schwer zu erziehen, oft dauert eine vollständige Sozialisierung des Haustieres mehr als ein Jahr. Und der Fehler all ihrer natürlichen Qualitäten - Sturheit und Nähe.

Besitzer können jedoch nicht nur Schwierigkeiten beim Lernen haben. Afghanen zeichnen sich durch erhöhte Aktivität aus und können aufgrund ihrer Größe nicht bei einem kleinen Kind bleiben. Nein, sie zeigen keine Aggression, aber sie können ein Kind unbeabsichtigt fallen lassen, stoßen, beleidigen.

Greyhounds haben Schwierigkeiten, sich an andere Haustiere zu gewöhnen, es sei denn, sie wachsen zusammen auf. Darüber hinaus sollten wir ihre hochentwickelten Jagdinstinkte nicht vergessen. Katzen, Nagetiere, Frettchen und andere Windhunde werden nur als Beute wahrgenommen.

Ein übermäßig aktives Haustier ist nicht für Menschen geeignet, die häufig nicht zu Hause abwesend sind und keinen bewegenden Rhythmus des Lebens führen.

Mehr sehen Windhundrassen.

Merkmale des Lernens von Afghanen

Vor der Sturheit dieser Hunde ziehen sich manchmal sogar Profis zurück. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, vollständigen Gehorsam und Gehorsam beim Hund zu erreichen. Die Schuld dafür liegt jedoch auf der genetischen Ebene - die Jäger, die die Rasse entwickeln, forderten von ihnen nur eines - die Beute vollständig zu fangen und die Bildungsmomente zu ignorieren. Das Tier brauchte keinen scharfen Verstand, entwickelte das Denken, so dass das Ergebnis nur auf Kosten der Geschwindigkeit erreicht wurde.

Um die Tiere von komplexen Kommandos und Aufgaben zu meistern, benötigen Sie auf jeden Fall die Hilfe von Hundeführern. Verschwenden Sie deshalb keine Zeit und Nerven beim Selbststudium.

Aber um die Grundlagen des Verhaltens zu vermitteln, damit das Miteinander mit einer Person auf beiden Seiten nicht unangenehm wird, ist es mit der Hilfe des Eigentümers möglich. Aber auch die Standardbefehle „Für mich“, „Sitzen!“, „Fu!“ Und andere erfordern lange und eintönige Wiederholungen und weitere Konsolidierung. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass das Tier in bestimmten Situationen sogar seinen eigenen Spitznamen trotzig ignorieren kann!

Pflege und Bedingungen

Die Hauptpflegetätigkeiten sind wie folgt:

  • Reinigung der Ohren und Augen mit angefeuchteten Wattepads, spezielle Tierlotionen können als Flüssigkeit verwendet werden,
  • täglicher langer Spaziergang
  • wöchentliches Baden mit Waschmitteln für langhaarige Rassen,
  • häufiges Kämmen des Mantels durch verschiedene Geräte.

Der afghanische Jagdhund sieht aus glänzenden Ausgaben nur wie ein Tier aus, wenn Sie viel Zeit darauf verwenden und ordentliche Beträge für die Pflege der Gelder ausgeben. Nach dem Baden ist ein gründlicher Föhn obligatorisch. Um den Mantel länger frisch und sauber zu halten, wird empfohlen, Schmutz und Staub nach jedem Arbeitsgang mit einer Bürste zu entfernen.

In Bezug auf die Ernährung ist dieses Thema viel einfacher. Windhunde benötigen eine ausgewogene, verstärkte Diät. Gebratene, fetthaltige, würzige Lebensmittel sollten vollständig von der Hundekarte entfernt werden. Außerdem sollten sie keine Süßigkeiten, geräucherten Lebensmitteln sowie Lebensmitteln mit künstlichen Zusatzstoffen enthalten.

Foto - Hundezucht Afghanen

Trotz des Bedarfs des Tieres nach intensiven Belastungen ist die beste Unterkunft eine Wohnung oder ein Haus, in dem sich der Windhund immer in der Nähe des Besitzers befindet. Darüber hinaus wird ihre wunderschöne Wolle nicht so attraktiv aussehen, wenn sie in gefangenschaftlichen Verhältnissen lebt.

In der Vergangenheit lebten die afghanischen Jagdhunde Seite an Seite mit einem Mann und brauchen daher ständige Kommunikation. Ohne ein gemütliches Zuhause und die Aufmerksamkeit der Besitzer wird sich das Haustier unwohl fühlen.

Ein ausgewachsener Hund wird definitiv ein Herrenmöbel als Ruheplatz wählen. Und in den meisten Fällen geben die Eigentümer, die den langen Kampf satt haben, auf und sichern sich dieses Recht für das Haustier.

Trotz dieser Tatsache muss der Hund einen eigenen Winkel haben. Sie werden dorthin geschickt, wenn Müdigkeit durch unangemessene Aufmerksamkeit entsteht, die Notwendigkeit eines langen, tiefen Schlafes. Der Ort sollte bequem sein, fern von Zugluft, Heizgeräten und neugierigen Blicken. Das Bett muss eine geeignete Größe haben und vorzugsweise eine orthopädische Basis haben.

Damit der Greyhound die Zähne an Möbeln, Schuhen und Einrichtungsgegenständen nicht versäumt und sich selbst unterhält, braucht er eine große Anzahl von Spielzeug.

Es wird interessant sein:

Gesundheitsfunktionen

Zum Glück für die zukünftigen Besitzer haben die Afghanen eine ausgezeichnete Gesundheit. Katarakte, unzureichende Fermentation, Hüftgelenksdysplasie und Schilddrüsenhormonmangel können unter den Neigungen für Krankheiten festgestellt werden. Um das Risiko solcher Krankheiten zu verringern, müssen Sie sich beim Erwerb eines Haustieres über die Krankheiten seiner Eltern informieren.

Greyhounds haben eine sehr niedrige Schmerzschwelle, so dass selbst eine geringfügige Wunde für sie viele Schmerzen bereiten kann. Es ist wichtig, Hautverletzungen unverzüglich zu behandeln. Vertreter dieser Rasse sind äußerst schwer in der Narkose zu tolerieren, daher sollte nach Möglichkeit auf diese extreme Maßnahme verzichtet werden.

Foto afghanischer Jagdhund

Welpenpreis

Afghanischer Windhund gehört zu den Rassen der durchschnittlichen Preisklasse. Sie können einen Welpen für 15.000 bis 18.000 Rubel von Privatverkäufern kaufen, sowohl mit als auch ohne Stammbaum.

Wenn Sie in speziellen Baumschulen kaufen, variiert der Preis für Welpen zwischen 25.000 und 40.000 Rubel. In Russland gibt es übrigens nicht sehr viele Baumschulen, die diese Rasse züchten.

Bei Züchtern mit einem berühmten Namen kostet ein Welpe des Afghanen mindestens 45.000 bis 50000 Rubel. Der großartige Vertreter der Rasse, der zukünftige Champion und Nachfolger des Clans, kann bis zu 80.000 bis 100.000 Rubel kosten.

Was auch immer der Hund ist, er ist vor allem der Favorit der Familie, der trotz seiner Mängel akzeptiert wird und mit Dankbarkeit die Würde anerkennt. Schwieriges Temperament wird durch grenzenlose Hingabe und Liebe mehr als wettgemacht.

Afghanischer Windhund Beschreibung

Der Gesamteindruck eines Hundes zeugt von Stärke und Würde, kombiniert mit Geschwindigkeit und Kraft. Eine stolze Kopflandung bietet maximale Sicht auf das Gelände, auf dem die Feldarbeit durchgeführt wird. Die afghanischen Jagdhunde drücken den Reformismus gut aus. Die höchsten Werte für die Widerristhöhe und das Gewicht für Männer betragen 68-75 cm und 27 kg, für Hündinnen 63-69 cm und 23 kg.

Rassestandards, Aussehen

Der Rassestandard wurde von der FCI-Hundeorganisation entwickelt und stellt folgende Anforderungen an das Äußere.

  • Der Kopf ist keilförmig und hat einen runden Schädel. Der vordere Teil ist flach, mäßig breit. Eine gut entwickelte Hinterhaupthöhle ist aufgrund der intensiven Schicht in diesem Bereich nicht sichtbar. Der vordere Teil des Kopfes von den Augen bis zur Nasenspitze (Giebel) ist länglich. Der Übergang von der Stirn zum Giebel ist glatt.
  • Nase mit geradem und oft schmalem Rücken, obwohl die durchschnittliche Breite erlaubt ist. Die Nase wird bevorzugt schwarz, bei Personen mit heller Fellfarbe ist Lebergamma akzeptabel.
  • Kiefer kräftig, mit vollen Zähnen und Scherenbiss. Lippen ohne Umarmungen, fest an den Kiefern, die Schleimhaut des Zahnfleisches hat eine dunkle Pigmentierung.
  • Die mandelförmigen Augen, braun oder dunkelbraun, sind weit auseinander gesetzt und in einem leichten Winkel die goldene Farbe der Hornhaut. Mimik ist stärker als das untere obere Augenlid. Für die afghanischen Jagdhunde zeichnen sie sich durch einen gleitenden Blick aus, der sich nicht auf das betreffende Objekt konzentriert, sondern einen freistehenden und unabhängigen Ausdruck.
  • Ohren mit niedrigem und breitem, dünnem und weichem Knorpelgewebe, lang, hängend, eng am Kopf anliegend, außen mit einem langen, seidigen Zierhaar bedeckt.
  • Der Hals ist lang, mit einer eleganten Linienführung, der Hals ist muskulös, ohne Wamme.
  • Der Rumpf ist länglich, kräftig mit starken Muskeln. Der Formatindex (das Verhältnis der Körperlänge zur Widerristhöhe) beträgt 102-104 für Frauen und 100-102 für Männer. Brusttiefe gut, oval. Iliumknochen weit auseinander. Der Rücken ist mäßig lang, gerade und leicht nach unten geneigt. Widerrist perfekt ausgedrückt. Die Lende ist kurz, gerade und breit. Bauch etwas hochgezogen.
  • Die Vorderbeine sind lang, gerade, muskulös, gut anliegend, die Ellenbogengelenke an die Brust gedrückt und weder nach innen noch nach außen gerichtet.
  • Die hinteren Gliedmaßen sind kräftig, sogar mit ausgeprägten Beugewinkeln, die parallel und etwas breiter als die Vorderseite eingestellt sind. Ihre Länge entspricht den Proportionen des Körpers.
  • Die runden oder ovalen Pfoten sind dicht zusammengebaut, mit elastischen Polstern und gewölbten Zehen, die mit dichtem Haar bedeckt sind. Metacarpal lange, federnde Gelenke. Vorderpfoten deutlich größer als die Hinterbeine. Bei Polydaktylie werden in der Regel Klauen entfernt.
  • Flossenschwanz bepflanzt, spärlich gekleidet mit steifem Wachhaar. An der Basis breit, verjüngt sich zur Spitze, wird zu einem Ring gedreht und beim Bewegen angehoben.

Die Beschaffenheit der Wolle und die Art ihrer Verteilung auf Gesicht, Körper und Beinen des Afghanen sind sehr eigenartig.. In der Richtung von der Stirn zum Hinterkopf bilden seidig lange Strähnen eine Kopfnote, die sich zu einem Trenner auflöst und mit leicht gewelltem Haar vermischt wird, das die Ohren bedeckt. Typisch für den Giebel und die Augenpartien ist ein kurzes, dichtes Hauthaar. Bei erwachsenen Hunden ist das Fell entlang des Rückensattels kurz, dick und dunkler als das Hauptfell.

Das ist interessant! Die Rippen, Seiten, Vorder- und Hinterbeine sind mit dünnen langen Strängen bedeckt. На грудине и очёсах образуются мягкие и лёгкие ниспадающие локоны.

Стандарт не ограничивает окрас афганской борзой и считает приемлемой разнообразную гамму. Чаще всего встречаются цвета и оттенки:

  • чёрный,
  • красный,
  • белый,
  • голубой,
  • серебристый,
  • палевый,
  • золотистый,
  • абрикосовый,
  • чёрный с подпалинами.

Zwei- und Dreifarbenkombinationen sind möglich. Idealerweise sogar einfarbig und gestromt - eine außergewöhnliche Rarität. Die dunkle Maske im Gesicht und der Längsgurt auf der Rückseite sind wünschenswert (Anforderungen gelten nicht für schwarze, weiße und schwarze Individuen mit braunen Farben).

Lebensdauer

Vertreter einheimischer Rassen haben eine gute Gesundheit und eine starke Immunität, um verschiedenen Krankheiten zu widerstehen. Mit der richtigen Wartung und Pflege leben die afghanischen Greyhounds der natürlichen Rasse mindestens 14 Jahre. Zierausstellungshunde sind ziemlich abgemagert, haben eine schwächere Konstitution, neigen zu genetisch vererbten Krankheiten und sind zusätzlich zu ihnen häufig anfällig für andere Krankheiten. Die Frist für ihr Leben beträgt 12-14 Jahre.

Afghanen nach Hause halten

Immer häufiger werden afghanische Jagdhunde als "Sofa" -Hund gekauft, der das Interieur schmückt, oder als teures Live-Accessoire, das effektiv an der Leine neben dem Besitzer schlendert. Die Aufrechterhaltung dieser Tiere in beengten städtischen Wohnungen unterdrückt jedoch ihr anhaltend energetisches Temperament, das sich in schnellem Rennen, kraftvollen Sprüngen und aktiven Bewegungen ausdrückt. Afghan ist nicht geeignet und das Leben in einem offenen Bereich in der Nähe des Hauses. Für sie ist der zwei Meter hohe Zaun kein Hindernis, und wenn der Hund nicht „zu Pferd“ geht, wird er leicht einen Tunnel bauen, um ohne Aufsicht aus dem begrenzten Raum zu kommen.

Es ist wichtig! Es ist darauf zu achten, dass Hunde nicht überhitzen: Um Hitzeschlag bei heißem Wetter zu vermeiden, ist es besser, sich im Schatten aufzuhalten, und die Dauer der Spaziergänge sollte auf 15 bis 20 Minuten reduziert werden.

Ideale Bedingungen für den Afghanen - ein Landhaus mit der Möglichkeit der Ausrüstung im Innenhof einer überdachten Voliere, wo der Hund den Tag verbringen könnte. Die Aufgabe des Eigentümers - zusätzlich zu dem weitläufigen Territorium und Schutzraum, um Ihrem Tier ausreichende Bewegungsmöglichkeiten und Spaziergänge zu bieten: mindestens eine halbe Stunde am Morgen, Wachtposten am Abend. Um sich für den Erfolg und den Sieg in Wettbewerben zu qualifizieren, muss der Greyhound in ausgezeichnetem Zustand sein. Die dafür notwendigen Belastungen sind durchaus mit den körperlichen Anstrengungen einer afghanischen Frau während der Jagd nach einem freien Tier vergleichbar.

Eine große Wiese oder ein Feld abseits von Autobahnen und Fußgängerzonen ist eine ausgezeichnete Wahl für das Training. Bevorzugt wird ein leicht abfallendes oder hügeliges Gelände. Eine kleine Vegetation ist erlaubt, wenn keine Gefahr für den Hund besteht.

In solchen Bereichen können Sie zur Verbesserung des Trainings einige einfache Hindernisse platzieren oder bereits vorhandene natürliche Hindernisse verwenden: Sie sollten für den Hund aus einer Mindestentfernung von 30 m gut sichtbar sein, insbesondere wenn dies Gräben und Rover sind. Wenn Sie Imitationsjagdübungen ausführen (kursing) und mit der Fähigkeit zu laufen laufen, erhalten Sie die nötige Intensität, um körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten.

Pflege und Hygiene

Die Hauptaktivitäten für die Pflege der afghanischen Jagdhunde:

  • regelmäßige Wolle kämmen
  • ständige Kontrolle und Reinigung der inneren Oberfläche der Ohren,
  • nach jedem Spaziergang Staub und Schmutz vom Fell abbürsten;
  • Baden alle drei Wochen mit speziellen Shampoos, Pflege- und Texturierungsmitteln für langhaarige Hunde.

Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf dem Kämmen des luxuriösen Mantels eines Hundes: Ein Windhund, der nur gelegentlich und eilig gepflegt wird, wird nicht nur den Ausstellungsanforderungen nicht genügen, er wird einfach nicht in der Lage sein, ein anständiges Zuhause-Outfit aufrechtzuerhalten. Dieser zeitaufwendige tägliche Prozess sollte Ihrem Haustier von Kindheit an beibringen.

Es ist wichtig! Afghanische Windhunde der Showklasse werden gemäß den Anforderungen der Norm in natürlicher Form präsentiert: Sie schneiden und schneiden nicht, verwenden nur leichte Pflege, um die Silhouettelinien zu betonen.

Das Verfahren sollte sowohl im Rack durchgeführt werden, um eine normale tägliche Pflege zu gewährleisten, als auch in der Liegeposition, um schwer zugängliche Stellen zu ermitteln, an denen die Wolle leicht gestrickt werden kann. Normalerweise verheddern sich die Haare fast an der Oberfläche der Haut, verschlingen sich noch mehr und bilden sich beim oberflächlichen Kämmen.

Daher ist die Hauptregel für das Putzen, das Haar von der Basis der Haare bis zu den Enden gegen die Wachstumslinie zu kämmen. Während einer Häutung wird der Hund mehrmals am Tag sorgfältig mit einem Kamm, Puhoderka, Bürste und Furminator gekämmt. Um die Pflege zu vereinfachen, sind einige Besitzer von Hundehaaren in Zöpfen oder Zöpfen geflochten. Für Spaziergänge bei matschigem und regnerischem Wetter wird empfohlen, die Station in einem wasserdichten Overall zu tragen.

Was den Hund füttern

Jeder Besitzer muss selbstständig bestimmen, an welches Futtersystem er sich hält - natürlich oder bereit (vorwiegend trockenes Krocket). Unabhängig von der Wahl sollte die Hauptregel befolgt werden. Die Ration des afghanischen Jagdhundes muss die höchste Energieprotein-Nahrung mit einer geringen Menge Kohlenhydraten enthalten..

Stati-Masthunde erfüllen die Anforderungen des Rassestandards nicht. Darüber hinaus provoziert Übergewicht die Entwicklung schwerer Krankheiten im afghanischen Jagdhund - Verletzungen von Stoffwechselprozessen und Störungen des Hormonsystems.
Von natürlichen Produkten werden frisches Fleisch (Kalbfleisch, Pferdefleisch), natürliche Milchprodukte ohne Zucker, Gemüse und Pflanzenöl empfohlen.

Das ist interessant! Die Häufigkeit der Fütterungen pro Tag und die Futtermenge pro Portion hängen von Alter, Gewicht und physiologischem Status des Hundes ab.

Rohe Karotten sollten im Menü vorhanden sein und Kinder sowie erwachsene Hunde. Für Welpen ist dies eine Quelle für grobe Ballaststoffe, die den Darm stimulieren. Eine Show-Karotte als Ersatz für den Knochen, der ohne Beschädigung der Wolle genagt werden kann, wodurch an den vorderen Gliedmaßen charmante "Hausschuhe" gebildet werden. Gute Wirkung auf die Dichte und Struktur der Wolle, die für Afghanen äußerst wichtig ist, einen ausreichenden Gehalt an Schmalz oder essentiellen Fettsäuren in der Ernährung.

Krankheiten und Brutdefekte

Die Spezifität der Physiologie und die charakteristischen Arbeitsfähigkeiten der Rasse bestimmen die Bandbreite der Krankheiten, für die die Afghanen am anfälligsten sind.

  • Die Ursache der Darm- oder Magenverdrehung ist die Schwächung der Bänder, die die inneren Organe stützen. Die Entwicklung der Krankheit ist unvorhersehbar und erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff. Eine vorbeugende Maßnahme besteht darin, das Tier erst nach einem Spaziergang und anderen körperlichen Aktivitäten zu füttern.
  • Hypertrophe Kardiomyopathie ist eine pathologische Veränderung der Herzwände, die zu Herzversagen und arterieller Thromboembolie führt. Die Vorbeugung der Krankheit erfolgt in Übereinstimmung mit den Haftbedingungen und der korrekten Ausbildung des Bewegungsmodus und der körperlichen Aktivität.
  • Chylothorax - konstante Anhäufung in der Pleurahöhle von Chyle, Lymphe mit hohem Fettgehalt. Bei Afghanen ist das Leiden angeboren oder entwickelt sich aus altersbedingten Veränderungen. Die Behandlung ist nur operativ.
  • Dermatologische Erkrankungen - eine Folge der Vernachlässigung des Putzens, wenn die Wolle Matten bildet, die die Entwicklung einer weinenden Dermatitis, eines Ekzems und einer Demodikose auslösen.
  • Myelopathie ist eine Läsion des Rückenmarks, schwer zu diagnostizieren und schlecht behandelbare angeborene oder erworbene Pathologie.
  • Hypothyreose - Erkrankungen der Schilddrüse Die Therapie wird jeweils individuell verordnet und beinhaltet den Einsatz von Hormonen.
  • Augenerkrankungen, die für große Hunde charakteristisch sind - Katarakt und Netzhautdystrophie. Das Auftreten der Krankheit ist nicht vorhersehbar, im klinischen Verlauf kann die Krankheit nur teilweise gestoppt werden.

Erkennungsmerkmal afghanischer Jagdhunde - niedrige Schmerzschwelle. Daher verursachen selbst kleinere Verletzungen und Schäden ernsthaftes Leiden, Unbehagen und erfordern eine sofortige therapeutische Lösung des Problems.

Erziehung und Ausbildung

Die Hauptanwendung der afghanischen Jagdhunde basiert auf der Verwendung von Jagdhunden, die in der Lage sind, das Verhalten des Tieres unabhängig voneinander zu berechnen.

Die gelegentliche Meinung über den Mangel an Intelligenz und die Unfähigkeit der afghanischen Jagdhunde ist nichts anderes als der Standpunkt einer unwissenden Person. Afghanische Frauen sind nicht nur sehr klug. Ihre List, gepaart mit Sturköpfigkeit, macht Hunde zu echten Manipulatoren und greift zu verschiedenen Tricks, um einen Befehl nicht auszuführen, den sie nicht mögen oder motiviert.

Das ist interessant! Das ganze Jagdpotential der Afghanen zeigt sich in der Paararbeit von Tieren mit unterschiedlichen Geschlechtern: Normalerweise verwirrt die Hündin und bringt das Tier zum Kreis, und der Hund sucht die Gelegenheit, das Opfer anzugreifen und an Ort und Stelle zu nehmen. Dieses aufregende Schauspiel zeigt deutlich die außergewöhnliche Fähigkeit, mit Geschwindigkeit, hervorragender Reaktion, Beweglichkeit und Kraft der Afghanen zu arbeiten.

Daher besteht der Hauptfehler, den Besitzer beim Lernen machen, darin, den falschen Ansatz zu den Grundsätzen der Erziehung zu wählen: Unhöflichkeit, körperliche Bestrafung und Erniedrigung eines Tieres werden niemals positive Ergebnisse bringen.

Es sollte auch verstanden werden, dass das Training ein kontinuierlicher, zyklischer Prozess ist: Ein Hund, der die frühkindliche Erziehung im Alter von 6–10 Monaten bestanden hat, muss ihn bei Erreichen von 2,5–3 Jahren wiederholen. In diesem Fall ist die übliche Trainingsmethode, die nicht die Korrektur einiger Abweichungen im Verhalten des Hundes vorsieht (z. B. Weigerung, ohne Leine zu arbeiten, Ungehorsam bei Standardbefehlen), für den Afghanen nicht geeignet.

Kompetente Hundefachleute empfehlen den Besitzern von Afghanen, beispielsweise die Techniken des V. Varlakov-Trainingssystems zu verwenden. Aufgrund erheblicher Schwierigkeiten in der Pflege und Schwierigkeiten in der pädagogischen Arbeit ist die Rasse nicht für Anfänger geeignet, auch für Personen, die nicht genügend Zeit haben, um den Hund ordnungsgemäß zu unterhalten.

Afghan Hound Welpen kaufen

Die Kosten für die Afghanenwelpen hängen vom Zweck der Akquisition, der Zuchtlinie, die sie repräsentieren, und der Qualitätsklasse ab. Beispielsweise kann ein eingeborener Welpe, der die Möglichkeit hat, ihn für die Feldarbeit zu verwenden, zwischen 300 und 1.000 US-Dollar kosten. Der Startpreis eines Show-Babys liegt zwischen 700 und 800 US-Dollar.

Im Durchschnitt kostet das Kaufen eines Welpen aus einem Stammbaum eine Zuchtstätte von 500 bis 800 US-Dollar. Züchter, die sich auf die Zucht von Greyhounds von reinrassigen Elite-Produzenten spezialisiert haben, verkaufen ihre Absolventen zu Preisen zwischen 1.500 und 2.000 USD.

Worauf Sie achten sollten

Die richtige Wahl eines Welpen sollte nicht auf den rein visuellen Eindrücken des zukünftigen Inhabers, insbesondere des inkompetenten Neulings, beruhen. Rassemerkmale bei afghanischen Jagdhunden bilden sich nur langsam aus. Ein Baby mit einem Gewicht von nicht mehr als 500 g wird geboren, hat kurze Haare, einen langen, nackten Schwanz und eine abgeflachte Schnauze.

Im Alter von 3 Monaten - dies sind ein solide Beine, lustige Bürsten auf dem aufstrebenden Giebel und nicht der geringste Hinweis auf die erstaunliche Anmut der Eltern. Im Laufe der Zeit wird der Mantel des Babys blühen, und es ist nicht immer möglich, mit Sicherheit zu sagen, welche Farbe der erwachsene Hund haben wird. Nur im Aussehen ist es schwierig, genau zu bestimmen, wie der Welpe sein wird, bei dem die Hoffnungen gesetzt werden.

Es ist wichtig! Beachten Sie die Ratschläge und Empfehlungen des Züchters oder des Hundeführers.

Es ist am besten, ein Haustier von einem Züchter mit einem ausgezeichneten Ruf zu kaufen, der sich auf die Zucht von Afghanen spezialisiert hat. Dies sichert den Erwerb eines reinrassigen Tieres mit guter Gesundheit. Die Hauptkriterien, die der Käufer bei der Auswahl eines Welpen unabhängig bewerten kann:

  • Augen, die bereits in der Kindheit die richtige Farbe und die charakteristische "östliche Mysteriosität" eines unfokussierten Blicks haben,
  • breite Ohren
  • starke und große Pfoten,
  • das Vorhandensein weißer Flecken im Gesicht, was auf eine unzureichende Reinheit der Rasse hindeutet,
  • der Grad der Aktivität, Lebendigkeit und Neugier eines Welpen, die Art seiner Reaktion auf einen Fremden.

Geschichte der Rasse Afghan Hound

Greyhounds sind eine der bekanntesten und ältesten Rassen und für einige Marker in Gentests Afghanen unterscheiden sich kaum vom Wolf und ein Verwandter des alten Hundes Saluki.

Moderne Afroamerikaner behalten ihre Abstammung von in den 1920er Jahren aus Afghanistan nach Großbritannien gebrachten Hunden. Sie wurden im ganzen Land und in den umliegenden Ländern gesammelt, wo sie als Jagd- und Wachhund dienten.

Aber das war davor - ein Mysterium seitdem Es gibt keine Belege dafür, dass sie aus Afghanistan stammen, obwohl in der Literatur und im Internet über diese vielen Meinungen. Es waren die Briten, die ihr diesen Namen gaben, aber es ist viel weiter verbreitet. Nur indirekt kann man durch die Analyse von hundenähnlichen Hunden aus den gleichen Ländern den Geburtsort des Hundes annehmen. Sein lokaler Name Tāžī Spay oder Sag-e Tāzī sehr ähnlich in der Aussprache zu einem anderen Hund, der an den Ufern des Kaspischen Meeres lebt - Tasy. Andere Rassen, die wie Afghanen aussehen, sind Taigan von Tien Shan und Barzay oder Kuuramsky Windhund.

In Afghanistan gibt es zumindest 13 Arten dieser Hundeund einige von ihnen wurden zum Prototyp der modernen Afghanen. Aufgrund der Tatsache, dass sich das Leben der Völker verändert hat, ist der Bedarf an diesen Hunden verschwunden und einige von ihnen sind bereits verschwunden. Möglicherweise gab es in der Vergangenheit noch mehr Typen.

Die moderne Geschichte der Rasse steht in engem Zusammenhang mit den ersten Ausstellungen, als im 18. Jahrhundert verschiedene Hundesorten nach England fielen. Englische Offiziere kehrten aus Britisch-Indien, Afghanistan und Persien zurück. brachte exotische Hunde und Katzen mitund demonstrierte sie auf Messen und Shows. Damals gab es noch keinen einzigen Namen, und da sie einfach nicht anriefen.

Im Jahr 1907 brachte Captain Bariff einen Hund aus Zardin (Zardin) aus Indien mit, der 1912 beim Schreiben des ersten Rassestandards in Betracht gezogen wurde Verdünnung wurde unterbrochen Erster Weltkrieg. Sowohl der Erste als auch der Zweite Weltkrieg beeinflussten die Rasse stark und verlangsamten ihre Entwicklung, konnten jedoch nicht gestoppt werden.

In Europa gab es zwei Zwinger von Afghanen: Major Bell-Murray und Jean C. Manson züchteten sie 1920 in Schottland. Diese Hunde gehörten zu dem einfachen Typ und stammten ursprünglich aus Pakistan und waren mit mittelgroßer Wolle bedeckt. Der zweite Zwinger gehörte Fräulein Marie Empes (Mary Amps) und hieß Ghazni. Diese Hunde stammten aus Kabul und kamen 1925 nach England. Sie und ihr Ehemann kamen nach dem Afghanistankrieg (1919) nach Kabul, und die mitgebrachten Hunde gehörten dem Berg Typ und unterschied dickere und längere Haare und ähnelte Zardin. Es gab einen Wettbewerb zwischen Zwingern, und die Hunde waren ziemlich unterschiedlich und es wurde lange diskutiert, welcher Typ für den Standard geeignet war.

Die meisten der afghanischen Greyhounds in den Vereinigten Staaten wurden von Ghazni Kennel bezogen und kamen 1934 nach Australien. Aber mit der Zeit Berg- und Steppentyp vermischten sich und verschmolzen mit dem modernen Afghanen, dessen Standard 1948 neu geschrieben wurde und sich bis heute nicht geändert hat.

Erstaunliche Schönheit machte sie beliebt um die Welt und sie werden von allen führenden Clubs anerkannt. Obwohl sie nicht mehr bei der Jagd eingesetzt werden, nehmen die Afghanen regelmäßig an Feldversuchen mit einem Köder teil, der eine Bestie imitiert.

Afghane der Standardrasse

Rasseklassifikation: Gruppe 10. Borzye. Abschnitt 1. Langhaarige Windhunde oder Windhunde mit hängenden Haaren.

  • Vorderer Teil
    • Nase: Der Lappen ist schwarz, bei hellen Hunden kann er braun sein.
    • Kiefer: eindrucksvoll, mit einer Schere oder einem geraden Biss.
    • Zähne: vollständig, stark.
    • Maulkorb: mit einer leichten Biegung.
    • Augen
      Etwas schräg gesetzt, fast dreieckig, dunkel oder golden.
    • Ohren
      Tief bepflanzt, hängend, breit am Ansatz, eng am Kopf anliegend, komplett mit seidigen und langen Haaren bedeckt.

  • Gehäuse
    • Widerrist: hoch
    • Zurück: mäßig lang, gut bemuskelt.
    • Lenden: breit, gerade und relativ kurz.
    • Kruppe: zum Schwanz hin leicht abgesenkt.
    • Brust: ziemlich tief mit gut gewölbten Rippen, weit vorne, aber nicht tonnenförmig.
    • Hals: stark, lang, hoch eingestellt.

  • Schwanz
    Niedrig, nicht zu kurz, mit einem Ring am Ende, mit spärlichen Haaren bedeckt. Beim Bewegen in angehobener Position halten.
  • Vorderes Ende
    • Klingen: geneigt, lang, mit guten Muskeln, aber nicht schwer.
    • Unterarm: knochig und gerade. Von vorne gesehen richten sie sich an den Schulterblättern aus.
    • Hinterkopf: lang, schräg, federnd.
    • Ellenbogen: fest gegen die Brust.

  • Hinteres Ende
    • Rücken: stark
    • Maklaki: weit auseinander.
    • Hocks: rein.
    • Hintergliedmaßen: mit klar definierten Artikulationen und kräftigen Muskeln. Der Abstand von der Hüfte zum Kniegelenk ist größer als vom Knie zur Pfote.
    • Pfoten
      Vorderpfoten: groß und kräftig, sowohl in der Breite als auch in der Länge, alles in langem, dickem Haar. Die Finger sind gebogen, die Pads stehen fest auf dem Boden.
    • Hinterpfoten: Lang, aber schon etwas vorne, bedeckt mit dichtem und langem Haar.

  • Bewegungen
    Die Bewegung ist für den Afghanen sehr typisch: flexibel, geschmeidig, weich, locker, federnd
  • Mantel
    Das Fell ist dünn und lang an den Seiten, Brust und Gliedmaßen. Bei Erwachsenen, vom Widerrist bis zum Schwanz, sind die Haare in der gesamten Wirbelsäule dick und kurz. Auf der Stirn ist Wolle in Form seidiger Fäden, und auf der Vorderseite des Hundes ist die Wolle viel kürzer. An den Ohren und Pfoten ist das Fell sehr lang und dick. Auf dem Metakarpus können kurze Haare sein.
  • Farbe
    Alle Farben sind erlaubt.
  • Höhe und Gewicht
    Höhe: 63–74 cm
    Gewicht: 20–30 kg
  • Nachteile
    Die Nachteile von Hunden der afghanischen Rasse sind:

    • raue, schwere Ergänzung
    • слишком широкая голова,
    • короткая морда,
    • слабо развитые челюсти,
    • крупные, круглые глаза,
    • короткая, толстая шея,
    • zurück zu lang oder zu kurz.

    Afghanenessen

    Die richtige Fütterung des afghanischen Jagdhundes ist eine Garantie für ihr Wohlergehen und seine Gesundheit.

    • bis zu 4 Monate sollte ein Welpe fünfmal am Tag gefüttert werden,
    • bis zu 6 Monate - 4 mal
    • von 6 Monaten bis 1 Jahr beträgt der Tagessatz drei Mahlzeiten pro Tag,
    • Es wird empfohlen, einem erwachsenen Hund, der älter als ein Jahr ist, zweimal täglich zu füttern.

    Die Zusammensetzung der Haustierration wird von jedem Besitzer unabhängig festgelegt. Die Hauptregel in diesem Fall ist, dass eine ausreichende Menge an Protein in der Nahrung des Hundes eingehalten wird. Um Ihnen diese Aufgabe zu erleichtern, können Sie spezielle Tabellen verwenden, um die richtige Ernährung für Ihr Haustier zu erstellen. Sie finden sie in verschiedenen Verzeichnissen der Hundezucht sowie im Internet unter den entsprechenden Ressourcen.

    Streitigkeiten über das Bessere - Trockenfutter oder Naturprodukte - werden seit Jahren von Experten geführt. Der Besitzer des Greyhounds kann eine dieser Methoden wählen.

    • Trockenfütterung erlaubt dem Besitzer, seine Zeit zu sparen und ist eine Art der Verhinderung von Zahnstein beim Hund, die natürliche Ernährung versorgt das Haustier mit reichlich Nährstoffen und Vitaminen. Jede der Optionen ist jedoch akzeptabel. Bei der Wahl eines Trockenfutters sollten ausschließlich hochwertige Futtermittel bevorzugt werden.
    • Mit einer anderen Zusammensetzung der Diät Welpen wird empfohlen, Hüttenkäse und Milch als Kalziumquelle sowie Eigelb, Fisch und Fleisch zu verabreichen. Letzteres kann mit Ausnahme von Schweinefleisch beliebig sein. Zur Ernährung eines ausgewachsenen Hundes müssen frisches Gemüse und verschiedene Getreideprodukte aus Getreide hinzugefügt werden. Das Volumen der Portionen sollte je nach Gewicht des Tieres variieren.

    • Wurst
    • Süßwaren,
    • Schweinefleisch
    • Backwaren
    • Hülsenfrüchte

    Kümmere dich um den Afghanischen Windhund und halte Hunde

    Ein wunderschöner, gepflegter afghanischer Jagdhund. Dies ist ein beeindruckender Anblick, besonders wenn sie rennt und ihre langen Haare sich entwickeln. Neben der Länge zeichnet sich die Wolle auch durch ihre Geschmeidigkeit und Zartheit aus und ähnelt dem menschlichen Haar. Sie hat Pony am Kopf und langes Haar bedeckt den ganzen Körper, einschließlich Ohren und Pfoten.

    • Es ist leicht zu erraten, dass die Pflege dieser Wolle nicht einfach sein kann richtige Pflege Es ist alles für deinen Hund. Lang und dünn neigt die Wolle dazu, in Matten zu streuen und muss regelmäßig (vorzugsweise täglich) gekämmt und regelmäßig gebadet werden. Viele Besitzer ziehen es vor, die Dienste von Fachleuten in Anspruch zu nehmen, da die Pflege eines Hundes Geschicklichkeit und Zeit erfordert, auch wenn der Wunsch besteht, zu lernen, ist dies möglich.
    • Überprüfen Ohren Greyhound wöchentlich und reinigen Sie sie mit einem Wattestäbchen. Wenn der Afghane einen unangenehmen Geruch aus dem Ohr hat, können Sie Rötungen sehen oder den Kopf mit Hunden schütteln und das Ohr kratzen, dann ist dies ein Zeichen einer Infektion und Sie müssen zum Tierarzt gehen.
    • Trimmen Krallen Sie brauchen ein oder zweimal im Monat, es sei denn, sie mahlen sich. Wenn Sie hören, wie sie auf den Boden klicken, sind sie zu lang. Kurze, gepflegte Klauen stören den Hund nicht und retten Sie vor Kratzern, wenn Ihre Hunde Sie mit Begeisterung anstoßen.

    Impfungen gegen Afghanen

    Die Impfung erfolgt bei folgenden Krankheiten:

    • Plage von Fleischfressern oder Staupe,
    • Parvovirus-Enteritis - der Erreger Parvovirus,
    • infektiöse Hepatitis - Hepadnavirus-Erreger,
    • Parainfluenza
    • Tollwut
    • Leptospirose,
    • Coronavirus,
    • Trichophytose.

    • Die erste Impfung wird in 1,5 bis 2 Monaten durchgeführt
    • zweite - nach 2 Wochen
    • der dritte - in 6 Monaten der vierte - in einem Jahr.
    • Die anschließende Impfung wird während des gesamten Tierlebens in Abständen von 12 Monaten durchgeführt.

    Wie kann man einen Welpen impfen lassen?

    Vor der Impfung sollte er den Hund untersuchen, seine Körpertemperatur messen und nur dann, wenn alles normal ist, eine Injektion durchführen. Die Impfung erfolgt entweder in den Hals oder in den Oberschenkel des Hundes. Die gesamte Zusammensetzung der durch einen Tierarzt angebrachten Impfungen muss sich in den Reisepass eines Hundes eintragen. Es gibt auch das Datum der Impfung an, und der Besitzer selbst kennt das voraussichtliche Datum der nächsten Impfung.

    Krankheiten der afghanischen Jagdhunde, Symptome und Behandlung

    Der alte Genpool und der Ursprung der Ureinwohner gaben dem Afghanischen Windhund eine starke Immunität, jedoch leben selbst die gesündesten Vertreter der Rasse 8 bis 12 Jahre. Bei richtiger Pflege und rechtzeitiger Impfung neigen Hunde nicht zu Erkältungen oder Viruserkrankungen. Die Krankheiten, die als intrinsisch für die Rasse bezeichnet werden können, hängen mit den Arbeitsfähigkeiten der Afghanen und den Besonderheiten ihrer Physiologie zusammen:

    • Inversion des Darms oder des Magens - tritt aufgrund der Schwächung der Bänder auf, die die Organe stützen. Meist ist die Entwicklung der Krankheit nicht vorhersagbar. Wenn es aufgebläht ist, benötigt der Hund die Notfallversorgung eines Tierarztes. Statistisch gesehen können die meisten Hunde durch eine dringende Operation gerettet werden. Als vorbeugende Maßnahme wird Afgan nach einem Spaziergang gefüttert.
    • Kardiomyopathie - eine Modifikation der Herzwände, meistens Myokard. Die Entwicklung der Krankheit ist mit ständigen Belastungen verbunden. Prävention entspricht den Regeln der Aufrechterhaltung und Regulierung körperlicher Aktivität.
    • Chylothorax - Füllung der Pleurahöhle mit Flüssigkeit, bestehend aus Lymphe und Fett. Die Afganov-Krankheit ist angeboren oder senil, die Entwicklung der Krankheit ist jedoch in keinem Alter ausgeschlossen. Die Behandlung erfordert eine Operation.
    • Hautkrankheiten - Afgans ungekämmtes Haar wird in Matten abgeschlagen, was die Haut schädigt und zur Entstehung von Dermatitis, Ekzemen und Demodikose führt. Alle Krankheiten sind heilbar, unter der Prävention versteht man die richtige Fütterung, die richtige Pflege der Wolle (Tiere, die nicht an Ausstellungen teilnehmen, werden geschoren).
    • Myelopathie ist eine angeborene oder erworbene Pathologie, die mit einer Läsion des Rückenmarks verbunden ist. Wie die Praxis zeigt, ist eine frühe Diagnose sehr schwierig, und in einem progressiven Stadium wird die Krankheit nur für eine Weile gestoppt. Störung des Hormonsystems - meistens Hypothyreose (Abweichung der Schilddrüse). Individuelle Behandlung beinhaltet den Einsatz von Hormonpräparaten.
    • Augenkrankheiten - Katarakt und Netzhautdegeneration. Die Krankheiten, die allen großen Gebrauchshunden eigen sind. Leider ist es unmöglich, die Entwicklung der Krankheit vorherzusagen, und im Entwicklungsstadium wird die Erkrankung nur teilweise gestoppt.

    Afghanische Jagdhunde stricken

    • Die erste Verpaarung einer Hündin erfolgt beim dritten Durchgang. Zu diesem Zeitpunkt ist sie eineinhalb Jahre alt.
    • Die erste Paarung muss spätestens vier Jahre alt sein.
    • Männchen zum ersten Mal gestrickt, in der Regel bei Erreichen von 2 Jahren.
    • Die afghanische Hound Hündin ist bis zum Alter von sieben oder acht Jahren einsatzbereit.
    • Eine weitere Paarung ist gefährlich für das Leben des Hundes. Männer sind das ganze Leben lang gestrickt.
    • Bei Frauen ist es ratsam, höchstens einmal im Jahr zu paaren.


    Es ist sehr wichtig, den Zeitraum, in dem ein Windhund passieren kann, korrekt zu berechnen. Normaltage - 10–12. Tag ab Beginn der Brunst - nicht immer helfen, es ist viel wichtiger, die Bereitschaft der Hündin zu bestimmen. Beim Streicheln und leichten Druck auf das Kreuzbein beginnt die Hündin leicht zu hocken und den Schwanz entweder zur Seite oder nach oben zu falten. Dies ist ein Zeichen der Bereitschaft.

    Außerdem eilen viele Besitzer unnötig, besonders wenn Sie zu einer Paarung in einer anderen Stadt gehen mussten. Es ist viel produktiver, Pre-Hunden eine bessere Bekanntschaft zu vermitteln, den gesamten Prozess der Pflege zu durchlaufen und Hunde können ihre eigenen Vorlieben und Abneigungen haben.

    Schwangerschaft Afghanen und Geburt

    Die Schwangerschaft von Hunden dauert 60 bis 72 Tage, die ersten Anzeichen treten in der zweiten Hälfte dieser Periode auf. Die Hündin hat einen vergrößerten Bauch, Brustwarzen, sie wird weniger aktiv. Von jetzt an sollte das Weibchen auf fraktionierte Fütterung umgestellt werden. Füttere sie viermal am Tag. Etwa 5 Tage vor der Lieferung wird empfohlen, Fleisch aus der Ernährung des Tieres zu entfernen. Bereiten Sie einen Platz für den Hund vor und decken Sie ihn mit Laken zu.

    Im Prozess der Geburt wird brauchen:

    1. Wärmflasche
    2. Schere
    3. alkohol
    4. Servietten
    5. saubere Lumpen
    6. Karton.


    Der Besitzer muss in der Nähe der Cattery sein und assistieren. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie es bemerken charakteristische Zeichen der Arbeit:

    • Vor den Kontraktionen erscheint der Hund schleimig.
    • Unruhiges Verhalten des Tieres und Erhöhung der Körpertemperatur (normal + 39 ° С).
    • Zu Beginn des Prozesses können die Abstände zwischen den Kontraktionen mehrere Stunden betragen. Allmählich werden sie reduziert. Zusammen mit den Kontraktionen beginnen die Versuche. Der Hund kann jede Position einnehmen.


    Host-Aktion reduziert auf diese Aspekte:

    1. Nachdem das Wasser abgelassen wurde, beginnen die Versuche, sich rhythmisch mit den Kämpfen abzuwechseln.
    2. Dann erscheint ein Welpe. Wenn dies nicht innerhalb von 3 Stunden nach dem Entfernen des Wassers geschieht, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.
    3. Zuerst müssen Sie die Fruchtblase aufbrechen und das Gesicht des Babys mit einer Serviette abwischen.
    4. Ziehen Sie als Nächstes die Nabelschnur heraus, entfernen Sie die Plazenta, klemmen Sie die Nabelschnur fest und schneiden Sie sie ab, indem Sie sie um 2 cm vom Bauch des Welpen entfernen.
    5. Gib das Kind dem Hund. Es muss Kolostrum ansaugen, das innerhalb weniger Stunden nach der Geburt freigesetzt wird und viele Nährstoffe enthält.
    6. Wenn der nächste Welpe des ersten Babys erscheint, stecken Sie es in die Box, andernfalls könnte der Hund es versehentlich beschädigen.
    7. Nach jedem Welpen sollte rausgehen.

    Verschiedene Fragen zur Afghanenrasse

    Ist es schwierig, sich um das Fell des Afghanischen Windhundes zu kümmern?

    Ja, afghanische Pflege ist keine leichte Aufgabe. Sie brauchen wöchentlich baden und kämmendamit der elegante pelzmantel nicht zu einem schmutzigen, gefilzten Wollball wird. Der Mantel ist natürlich geformt. Afghanische Welpen rechtfertigen die Erwartungen der neuen Besitzer nicht, da sie sich völlig von erwachsenen Hunden mit langen Haaren unterscheiden. Welpen werden glatthaarig geboren und erst nach einem Jahr bekommen sie allmählich ihr wunderschönes Aussehen. In diesem Alter wird der Welpenmantel durch erwachsene Wolle ersetzt. Manchmal dauert dieser Prozess bis zu 3 Jahre.

    Zu diesem Zeitpunkt wird die Pflege des Welpen für seinen Besitzer nur zu einem Albtraum, weil die wachsende Wolle auf gnadenlosste Weise abgeladen wird. Einige Besitzer weigern sich zu kämpfen und schneiden einfach den Hund. Erwachsene Afghanen häuten sich im Frühling und Herbst, unsterilisierte Hündinnen wechseln jede Saison ihre Wolle.

    Sorgfältige Züchter werden immer neuen Besitzern die Wichtigkeit der Pflege erklären und ihnen Unterricht erteilen. Wenn Sie die Haare des Hundes laufen lassen, werden Hautkrankheiten, Abszesse und Parasiten auftreten. Deshalb ist sorgfältige Pflege äußerst wichtig.

    Russischer Jagdwindhund

    Ein ruhiger und zurückhaltender, immer selbstbewusster Greyhound kann im Kampf als gefährliche Gegnerin fungieren, denn unter ihrem Äußeren liegt Kraft und Mut. Trotz seiner Jagdessenz kann dieser außergewöhnliche Vertreter des Windhunds ein hingebungsvolles Mitglied der Familie sein. Absolut nicht ärgerlich, sie kann Stunden damit verbringen, sich nicht von dem ihnen zugewiesenen Ort zu bewegen, ohne sich um sich selbst kümmern zu müssen. Etwas schüchtern vor Fremden, zeigt sie selten Aggressivität. Sensibel und liebevoll, wenn sie gestreichelt wird, zeichnet sich der Windhund gleichzeitig durch aristokratische Zurückhaltung aus. Bei aller Sanftmut und Ruhe bleibt der Greyhound ein Jäger in der Seele und muss daher an den Orten, wo sich das Spiel befindet, unter Kontrolle gehalten werden, denn wenn der Greyhound ihm nachjagt, kann dies die unvorhersehbaren Folgen haben. Wenn Sie sich für einen Windhund entscheiden, überlegen Sie, ob Sie die ganze Zeit mit ihr verbringen können.

    Afghanischer Jagdhund Kleidung

    Kleidung hilft nicht nur, ihre Gesundheit zu erhalten, sondern gibt dem Hund auch die Möglichkeit, den Spaziergang voll zu genießen. Und jeder Besitzer führt gerne einen Hund an der Leine, auf den viele Leute achten. Bei der Auswahl der Kleidung sollten Sie nicht nur die schönen und warmen Modelle auswählen, sondern auch die bequemsten.

    Overall für den afghanischen Jagdhund spart vor Matsch und Regen, denn die Wolle dieses Hundes erfordert ständige und sorgfältige Pflege.

    Kleidung für den Windhund zu kaufen, ist jetzt nicht schwer. Viele Läden, die Kleidung für Tiere verkaufen, haben stilvolle und schöne Dinge für Hunde jeder Rasse in ihrem Sortiment.

    Die Wahl einer Welpenzucht Afghan Hound

    Daher müssen Sie einen bewährten Züchter oder eine Baumschule wählen, um einen reinen Wurf zu gewährleisten. Das Hauptkriterium für die Auswahl ist der Stammbaum des Welpen, die Inspektion seiner Eltern.

    Landmarken können dienen als:

    • Die Form der Augen und Ohren. Sie müssen charakteristisch für die Rasse sein.
    • Pfoten Sie müssen stark und groß sein.
    • Verspieltheit und Neugier des Babys.

    Die Kosten für afghanische Jagdhunde - der Preis für Welpen

    • Welpen Afghanischer Jagdhund, kostet ab 2000 Rubel in der Tat unbekannten Ursprungs. Diesen billigen Afghanen fehlt oft nicht nur eine Metrik, sondern auch ein Veterinärpass, so dass alle Impfungen den neuen Besitzern auf die Schultern fallen.
    • In eingetragenen Zwingern sind Welpen dieser Rasse selten billiger als 10.000 Rubel.
    • Hunde für die Zucht oder die Teilnahme an Ausstellungen kosten 17.000 Rubel.


    Wenn Sie einen afghanischen Hund im Zwinger kaufen, erhalten die neuen Besitzer einen gesunden Welpen mit einem vollständigen Paket an Dokumenten, Ratschlägen zur Wartung und Pflege sowie viele Zwinger, die ihren Kunden Ermäßigungen für professionelle Lebensmittel gewähren, die den Transport unterstützen (Lieferung).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

  • zoo-club-org