Tiere

Der Unterschied zwischen Alligator und Krokodil. Was kann anders sein

Pin
Send
Share
Send
Send


Krokodile und Alligatoren sind fast die ältesten Bewohner unseres Planeten und nach Meinung vieler Wissenschaftler übersteigt ihr Alter sogar die Lebenszeit der Dinosaurier. In der Alltagssprache werden die Namen dieser beiden Tiere sehr oft verwirrt, was auf die charakteristische äußere Ähnlichkeit zurückzuführen ist. Alligatoren und Krokodile, die zur Ordnung der Crocodylia gehören, weisen jedoch erhebliche Unterschiede auf, bei denen es für den Durchschnittsmenschen manchmal schwierig ist, sich selbst ein Bild zu machen.

Vergleich im Aussehen

Der Hauptunterschied zwischen dem Alligator und anderen Vertretern, die zur Ordnung der Krokodile gehören, ist eine breitere Mündungs- und Hinterkopfposition. Die Färbung des Krokodils und des Alligators variiert je nach Art und Lebensraum geringfügig. Verglichen mit einem echten Krokodil, insbesondere einem Mitglied der Gattung Crocodylus, sind bei geschlossenem Kiefer im Alligator nur die oberen Zähne zu sehen.

Manche Menschen haben deformierte Zähne, was zu Schwierigkeiten beim Identifizierungsprozess führen kann. Große Alligatoren zeichnen sich durch rote Augen aus. Kleine Individuen dieser Art von Reptilien zeichnen sich durch eine ziemlich helle grüne Blendung aus, wodurch der Alligator auch im Dunkeln erkannt werden kann.

Krokodile haben eine schärfere und sogenannte V-förmige Mündung, und der charakteristische Unterschied ist das Vorhandensein eines sehr besonderen Bisses beim Schließen der Kiefer. Wenn der Krokodilmaul geschlossen ist, sind die Zähne an beiden Kiefern deutlich sichtbar, besonders aber die Unterkieferzähne. Die Oberfläche des Körpers eines Krokodils ist mit relativ kleinen schwarzen Flecken bedeckt, die als eine Art "Motorsensoren" dienen.

Mit Hilfe einer solchen speziellen Struktur kann der Nachbar auch die geringste Bewegung seiner Beute leicht einfangen. Alligator-Sinnesorgane befinden sich nur in der Schnauze. Unter anderem ist die durchschnittliche Körperlänge des Alligators in der Regel deutlich kürzer als die Körpergröße anderer Vertreter der Krokodilordnung.

Habitat-Vergleich

Lebensraum ist ein sehr wichtiger Faktor, der die richtige Unterscheidung aller Arten ermöglicht. Alligatoren sind in Süßwasserreservoirs in China und Nordamerika üblich.

Das ist interessant! Viele Vertreter der Gattung Krokodil leben nicht nur in Süßwasser, sondern auch in Salzwasserkörpern.

Dieses Merkmal steht im Zusammenhang mit dem Vorhandensein von Krokodil-Spezialdrüsen im Mund, die für die schnelle Beseitigung von überschüssigem Salz verantwortlich sind. Alligatoren graben Löcher, in denen Sie kleine Teiche anlegen können, die später zum Hauptlebensraum von Fisch und Wasser für andere Tiere oder Vögel werden.

Krokodil und Alligator-Lebensstil

Große Alligator-Männer bevorzugen einen einsamen Lebensstil und halten sich strikt an ihr streng etabliertes Territorium. Relativ große Gruppen sind für kleinere Personen charakteristisch.. Erwachsene Männer und Frauen schützen ihr Territorium stets sehr aktiv. Junge Alligatoren zeichnen sich durch Toleranz gegenüber Kongeneren gleicher Größe aus.

Das ist interessant! Alligatoren mit einem ausreichend großen Gewicht und langsamen Stoffwechselprozessen können bei kurzen Schwimmdistanzen eine anständige Geschwindigkeit entwickeln.

Krokodile bewegen sich im Wasser mit Hilfe des Leitwerks. Diese Reptilien zeichnen sich neben Alligatoren an Land durch Langsamkeit und sogar Ungeschicklichkeit aus, können sich jedoch bei Bedarf erheblich vom Reservoir wegbewegen. Bei der schnellen Bewegung setzen die Krokodil-Reptilien der Truppe immer breitbeinige Gliedmaßen unter den Körper.

Die Geräusche, die Krokodile und Alligatoren machen, sind etwas zwischen einem Brüllen und einer Rinde. Das Verhalten von Reptilien während der aktiven Wiedergabe wird besonders laut.

Vertreter des Krokodilentrupps wachsen im Laufe ihres Lebens. Dieses Merkmal ist auf das Vorhandensein ständig wachsender knorpeliger Stellen im Knochengewebe zurückzuführen. Kleine Arten werden im Alter von vier Jahren geschlechtsreif. Große Arten werden im zehnten Lebensjahr geschlechtsreif.

Im Gegensatz zu Krokodilen hängt die Pubertät jeder Art von Alligator weitgehend von der Größe des Individuums und nicht von seinem Alter ab. Mississippi-Alligatoren werden geschlechtsreif, wenn die Körperlänge 180 cm überschreitet, und die kleineren Alligatoren beginnen sich zu paaren, wenn der Körper einen Meter lang ist.

Die durchschnittliche Lebenserwartung kann je nach Lebensraumbedingungen und Artenmerkmalen zwischen 70 und 100 Jahren liegen. Ganz erwachsene, reife Individuen der größten Krokodilarten und Alligatoren haben in der Regel keine Feinde in natürlichen Lebensräumen..

Allerdings essen viele Tiere, darunter Eidechsen, Schildkröten, fleischfressende Säugetiere und einige Vogelarten, nicht nur Eier, die von Krokodilen und Alligatoren gelegt wurden, sondern auch sehr kleine, kürzlich geborene Reptilien dieser Ordnung.

Was ist das Nahrungskrokodil und der Alligator?

Die Reptilien dieser Arten verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der Wasserumgebung und werden am Küstenstrand frühmorgens oder kurz vor der Dämmerung ausgewählt. Vertreter einer Gruppe Krokodile jagen nachts ihre Beute. Die Nahrung wird hauptsächlich durch Fische dargestellt, aber jede Beute, die das Reptil behandeln kann, kann gegessen werden. Die jungen Individuen verwenden verschiedene wirbellose Tiere als Nahrung, darunter Insekten, Krebstiere, Mollusken und Würmer.

Immer mehr Erwachsene jagen Fische, Amphibien, Reptilien und Wasservögel. Große Alligatoren und Krokodile bewältigen in der Regel problemlos ausreichend große Säugetiere. Viele Krokodilarten zeichnen sich durch Kannibalismus aus, der darin besteht, die größten Individuen von der Ordnung der Krokodile zu kleineren Vertretern der Gattung zu verschlingen. Sowohl Krokodile als auch Alligatoren fressen oft Aas und halb zerlegte Beute..

Schlussfolgerungen und Schlussfolgerungen

Trotz der scheinbaren Ähnlichkeit ist es fast unmöglich, Krokodil und Alligator bei näherer Betrachtung zu verwechseln:

  • Alligatoren sind in der Regel kleiner als Krokodile,
  • Krokodile haben eine schmale und lange Schnauze, während Alligatoren eine abgeflachte und stumpfe Form haben.
  • Krokodile sind häufiger und jetzt gibt es etwa dreizehn Arten dieses Reptils, und Alligatoren werden nur durch zwei Arten vertreten.
  • Krokodile waren in Afrika, Asien, Amerika und Australien weit verbreitet, und Alligatoren sind ausschließlich in China und Amerika zu finden.
  • Krokodil-Besonderheit ist die Anpassung an Salzwasser, während der Lebensraum von Alligatoren nur durch Süßwasser-Gewässer repräsentiert wird.
  • Krokodile zeichnen sich durch das Vorhandensein von speziellen Drüsen aus, die dazu dienen, überschüssige Salze aus dem Körper zu entfernen, und Alligatoren werden dieser Fähigkeit völlig entzogen.

Es gibt also nicht zu viele Unterschiede, aber alle sind sehr ausgeprägt und erlauben uns bei einigen Beobachtungen, den Vertreter der Gruppe der Krokodile genau zu unterscheiden.

Wie unterscheidet sich ein Krokodil von einem Alligator?

Der Hauptunterschied, durch den Sie den Alligator sofort vom Krokodil unterscheiden können, liegt in der Kopfform. Beim Krokodil ist es länger und die Mündung ist spitz. Der Kopf des Alligators ist breiter, kürzer und hat ein "stumpfes" Gesicht. Das Reptil sieht auch nicht den unteren 4. Zahn, wenn die Kiefer geschlossen sind. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Reptil nur in Süßwasser leben kann und das Krokodil über spezielle Drüsen verfügt, die das Salz filtern, sodass es auch im Meerwasser leben kann. Es gibt Unterschiede in der Ernährung. Krokodile verbrauchen nur Fisch und Fleisch und Alligatoren zusätzlich Blätter und Früchte, dh sie essen pflanzliche Nahrung.

Arten Arten

Amerikanischer Alligator Ich habe mich für den Südosten der USA entschieden und wohne in Feuchtgebieten. Männer sind größer als Frauen. Ihre durchschnittliche Länge beträgt 3,4 Meter. Der schwache Boden hat einen entsprechenden Parameter von 2,6 Metern. Alte Männer, die über 4 Meter lang sind, werden gefangen. Das größte Exemplar wurde 1980 in Louisiana aufgenommen. Seine Länge erreichte 5,8 Meter. Männer wiegen normalerweise 220-230 kg, die Masse der Frauen beträgt 90-100 kg. Vertreter der Art haben einen schwachen Knochenkamm.

Pfoten sind kurz. Auf der Vorderseite befinden sich 5 Finger, auf der Rückseite nur 4. Der Schwanz ist kräftig und flexibel. Der Oberkörper wird durch Knochenplatten geschützt. Der Bauch hat eine Cremefarbe. Der Oberkörper ist braun, schwarz oder grau gefärbt. Zähne im Mund gibt es 74-84. Die Iris des Auges ist grau. Die Lebenserwartung beträgt 30-50 Jahre. Es besteht jedoch die feste Überzeugung, dass diese Reptilien 100 und 150 Jahre alt werden können.

Chinesischer Alligator kleiner als ihr amerikanisches Gegenstück. Die typische Körperlänge eines Vertreters der Art beträgt 1,5 Meter bei einer Masse von 36 kg. Frauen sind in der Regel 10 cm kürzer als Männer. Die größte Länge des stärkeren Geschlechts beträgt 2,1 Meter und wiegt 45 kg. Der Körper ist vollständig mit Knochenplatten bedeckt, dh sie befinden sich nicht nur auf dem Rücken, sondern auch auf dem Bauch. Die Augenlider sind durch Knochenschilde geschützt. Körperfarbe gelbliches Grau. Es gibt schwarze Flecken am Unterkiefer. Junge Menschen haben gelbe Streifen am Körper. Da sind sie am Schwanz. Wenn sie älter werden, verblassen die Bands und verschwinden dann. Es wird angenommen, dass das Fleisch dieser Art bei Erkältungen und Krebs hilft. Diese Meinung trug weitgehend zur Zerstörung von Reptilien bei.

Zucht

Die Paarungszeit beginnt im Frühjahr. Männer und Frauen brüllen und ziehen Partner an. Unter dem Unterkiefer befindet sich eine spezielle Moschusdrüse. Es strahlt einen charakteristischen Geruch aus, der auch zur Bildung von Ehegesellschaften beiträgt. Männer schaffen ganze Harems, in denen bis zu 10 Frauen sein können.

Das Nest ist in der Nähe von Wasser angeordnet. Für dieses Gras werden Äste und Blätter in einem Haufen geharkt. Ein etwa 1 Meter hoher Hügel wird angelegt. Chinesen legen 10-40 Eier. Maurer Amerikaner hat 20-50 Eier. Die Eier sind oben mit Vegetation bedeckt. Die Inkubationszeit beträgt 65 Tage. Frauen sind immer in der Nähe des Nestes und schützen es vor Raubtieren. Wenn Jungtiere aus Eiern schlüpfen, fangen sie an zu piepen. Das Weibchen hört ein Quietschen und bricht die obere Schicht. Dann nimmt man die Babys in den Mund und trägt sie zum Wasser. Neugeborene haben querliegende gelbe Streifen am Körper. Sie schaffen eine Schutzfarbe. Mutter kümmert sich mehrere Monate um die jüngere Generation. Wenn die Babys groß werden, beginnt das Weibchen aggressiv zu sein. Junge Menschen sind gezwungen, ihren Elternteil zu verlassen und sich selbstständig zu machen.

Im Erwachsenenalter führt der Alligator einen einsamen Lebensstil und hat sein eigenes Territorium. Durch fremde Reptilien zeigt Aggressivität. Junge Reptilien leben in Gruppen und behandeln sich ziemlich tolerant. Im Aussehen sind diese Raubtiere eher langsam und unbeholfen. Während der Jagd können jedoch Geschwindigkeiten von bis zu 45 km / h erreicht werden. Mit dem Einsetzen des Herbst-Winterschlafes. Graben Sie dazu an den Ufern von Stauseen. In einem großen Loch werden gleich mehrere Reptilien angesiedelt. Manchmal verwenden sie anstelle eines Lochs Schmutz und graben sich hinein. Über der Oberfläche stehen nur Nasenlöcher hervor. Selbst wenn der Schmutz bei kaltem Wetter gefriert, fühlt sich das Reptil sicher, da der Lunge ausreichend Sauerstoff zugeführt wird.

Alligator ist ein Raubtier. Die amerikanische Art steht aufgrund ihrer Größe an der Spitze aller Raubtiere. Er greift sogar Rehe und Wildschweine an, aber das passiert ziemlich selten. Die Hauptnahrung besteht aus Fisch, Schildkröten, Bisamratten, Waschbären, Nutria. Es kommt zu den Vögeln, wenn sie an der Wasseroberfläche klaffen. Im zahnigen Maul und Vieh sowie bei Hunden. Schlangen und Eidechsen sind ebenfalls in der Ernährung enthalten, und Insekten und wirbellose Tiere werden von jungen Menschen gefressen. Die chinesische Art hat eine kleinere Größe und ist daher nicht so eindrucksvoll und gefährlich. Es frisst hauptsächlich Fische, Schlangen, Vögel, Wirbellose, Insekten. Der Lebensstil ist meistens Nachtleben. Während des Tages ruht das Reptil im Loch.

Anzahl von

Die Situation mit der Anzahl der amerikanischen Einwohner ist durchaus akzeptabel. Die Menschen kümmern sich, schätzen sie und die Reptilien fühlen sich sehr wohl. In den fruchtbaren Ländern Nordamerikas nähert sich ihre Zahl einer Million. Aber die Chinesen sind aggressiv gegenüber ihren Alligatoren. Wie bereits erwähnt, erreicht ihre Zahl nur 200 Personen. Aber die Amerikaner und hier haben ihre unerschöpfliche Liebe zu Reptilien bewiesen. Vertreter der Arten, die sie in den Vereinigten Staaten mitgenommen haben. Und die Glücklichen sind jetzt von Sorgfalt umgeben und wohnen im Süden von Florida. Generell ist zu beachten, dass das Verschwinden einer Art heute nicht gefährdet ist.

Die Hauptunterschiede zwischen diesen Reptilien.

Wie Sie wissen, gehören Krokodile zu den ältesten Bewohnern unseres Planeten. Sie erschienen viel früher als Dinosaurier und änderten mit der Zeit ihr Aussehen leicht.

Sowohl Krokodile als auch Alligatoren gehören zur Ordnung der Wasserwirbeltiere der Crocodilia-Arten. Nicht ein sachkundiger Mensch kann sie leicht verwirren.

Was ist der Unterschied zwischen diesen scheinbar ähnlichen Reptilien?

Einer der Hauptunterschiede ist der Lebensraum.

Krokodile sind auf fast allen Kontinenten unseres Planeten zu finden. Und Alligatoren nur in China und Amerika. Krokodile in der Welt gibt es mehr als 10 Arten und Alligatoren sind nur zwei Arten. Erstere sind für Salzwasser geeignet, während Letztere überwiegend in Reservoirs nur mit Süßwasser leben. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Krokodile spezielle Drüsen zum Entfernen von Salzen aus dem Körper haben und Alligatoren keine.

Ein weiterer Unterschied ist das Aussehen. Krokodile sind deutlich größer (bis zu 7 Meter) als Alligatoren. Der Körper des Krokodils ist mit dunklen Flecken - "Bewegungssensoren" - bedeckt, mit deren Hilfe das Reptil seiner Beute folgt, und der Alligator hat solche Flecken nur in der Nähe des Kopfes. Der Krokodilkopf selbst hat eine längliche Form und Alligatoren haben eine rundere Form. In der ersten liegen die oberen und unteren Zähne übereinander, während in der zweiten der obere Kiefer vorne ist und beim Schließen des Mundes nur einer zu sehen ist.

Sie sagen, Krokodile seien viel blutrünstiger als ihre Verwandten. Natürlich werden Alligatoren die Beute nicht vermissen, aber Krokodile können Menschen angreifen. Dies sind die charakteristischen Merkmale dieser Reptilien.

Video ansehen: Unterschied Alligator oder Krokodil ? Reptil TV Praxis. M&S Reptilien (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org