Tiere

Dog Walking Act 2018

Pin
Send
Share
Send
Send


Von allen Haustieren wird der Hund meistens als Freund des Menschen bezeichnet. In unserer Nähe geben solche Tiere ihren Besitzern selbstlos Liebe und unglaubliche Hingabe, dienen und schützen. Für viele Besitzer ist ein Hund oft nicht nur ein vierbeiniger Begleiter, sondern auch ein unverzichtbarer Assistent.

Es kommt häufig vor, dass der Hund praktisch ein Familienmitglied wird. Man darf aber auch nicht vergessen, dass selbst die ruhigsten, intelligentesten und gütigsten Hunde immer noch Tiere bleiben, außerdem sind sie mit starken und scharfen Zähnen "bewaffnet". Hypothetisch für Außenstehende können menschliche Freunde eine Bedrohung darstellen.

Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass ein Hund Personen oder Tiere angreift, gibt es in unserem Land Regeln für das Gehen von Hunden an einem öffentlichen Ort. Diese Regeln müssen vom Besitzer eines vierbeinigen Freundes unabhängig von Größe, Alter, Rasse und Art des Haustieres festgelegt werden.

Die Besonderheit der Gesetzgebung zur Regelung des Gehens von Hunden in der Russischen Föderation ist, dass es zu diesem Thema kein einheitliches Bundesgesetz gibt. Die Regeln für das Gehen von Hunden und die Verwaltungsverantwortung für deren Verletzung werden durch die lokalen Gesetze jedes einzelnen Subjekts der Russischen Föderation festgelegt. Daher ist der wichtigste Rat des zukünftigen Tierhalters, die geltenden Gesetze in der Region, in der er dauerhaft lebt, sorgfältig zu studieren. Um die grundlegenden Anforderungen für Hundebesitzer hervorzuheben, sollten Sie die Regeln für das Gehen an einem öffentlichen Ort am Beispiel der in der russischen Hauptstadt geltenden Gesetze berücksichtigen.

Wohin mit einem vierbeinigen Freund gehen

Die Antwort auf diese Frage kann durch das Studium des Gesetzes "Über die Pflege von Hunden und Katzen in der Stadt Moskau" erhalten werden. In dem Artikel, der die Regeln für das sichere Gehen von Hunden definiert, gibt es ein spezifisches Anzeichen dafür, dass das Laufen Ihres Haustieres nicht mit einem Maulkorb und einer Leine in Verlegenheit gebracht wird, nur an offiziell zugelassenen Orten. Wir sprechen hier von besonderen Standorten, und in fast allen regionalen Gesetzen gibt es eine ähnliche Regel, die der betrachteten ähnelt.

In der Realität sind leider auch in Großstädten und in Kleinstädten spezielle Bereiche für Hunde schwer zu finden. Wie können Sie aus dieser Situation herauskommen?

Natürlich können Sie ein Tier nicht ohne einen Spaziergang verlassen. Wenn es also keinen speziell ausgestatteten Hundestandort im Dorf gibt, reicht es aus, alle anderen Anforderungen des Artikels 7 des oben genannten Gesetzes zu erfüllen, um ein Haustier zu laufen und keine Strafe für das Gehen von Hunden an einem falschen Ort zu erhalten.

Der Besitzer muss:

  • um die Sicherheit anderer zu gewährleisten, indem ein Maulkorb und eine Leine an einem Tier getragen werden,
  • keine Gefährdung des gesundheitlichen und hygienischen Zustands des Territoriums zu schaffen, d. h. nach dem Spaziergang nicht die "Spuren der vitalen Aktivität" des Haustieres zu hinterlassen,
  • das Verhalten von Hunden kontrollieren
  • Vermeiden Sie Orte, an denen das Gehen von Hunden durch das Regionalgesetz verboten ist.

Orte, an denen Hunde nicht erlaubt sind

Trotz der relativen Loyalität in Bezug auf das Gehen mit Hunden außerhalb spezieller Bereiche, werden in dem Gesetz ausschließlich öffentliche Orte festgelegt, an denen es unmöglich ist, mit einem vierbeinigen Freund zu gehen. Dazu gehören:

  • Spielplätze,
  • das Gebiet einer Bildungseinrichtung,
  • Gebiete von medizinischen Einrichtungen jeglicher Art,
  • Gebiete, die Sport- oder Kultureinrichtungen zugeordnet sind,
  • überfüllte Orte.

Das letzte Verbot gilt nicht für Stadtparks.

Gemäß den bestehenden Normen sollten improvisierte Laufflächen für Hunde nicht weniger als 30 Meter von den Eingängen von Wohngebäuden entfernt sein. Selbst Vertreter der Strafverfolgungsbehörden geben zu, dass es unmöglich ist, diese unter den Bedingungen der Stadt durchzuführen. Daher können in der Praxis für Personen, die mit einem Haustier in der Nähe eines Wohngebäudes gehen, keine Ansprüche geltend gemacht werden, wenn andere hygienische Normen und die Anforderungen für ein sicheres Gehen von Hunden folgen.

Wenn eine Leine benötigt wird

Ohne Leine und Halsband an einem öffentlichen Ort ist das Gehen mit Hunden verboten. Situationen, in denen selbst der ruhigste und trainierteste Hund einfach mit dem Standpunkt des Gesetzgebers übereinstimmt, sind inakzeptabel und werden definitiv als Vorwand für die Verwaltungsstrafe des Besitzers eines vierbeinigen Freundes dienen. Diese Regel gilt gleichermaßen für Besitzer großer und kleiner Rassen. In den Gehregeln wird außerdem betont, dass die Leine nicht nur zur Kontrolle des Tieres beitragen soll, sondern auch die Sicherheit des Hundes selbst gewährleisten soll, beispielsweise beim Fahren am Straßenrand.

Anforderungen an die Hundeleine

Die Regeln des Hundegangs in Moskau und in vielen anderen russischen Regionen stellen nur eine Anforderung an die Leine - die Länge muss ausreichen, um Ihr Haustier vollständig zu kontrollieren. Was heißt das in der Praxis?

Ein einzelner Standard existiert natürlich nicht. Halsband und Leine werden unter Berücksichtigung der Rasse, des Gewichts und des Alters des Hundes ausgewählt. Experten und erfahrene Hundeliebhaber sind sich einig, dass die so genannte Kurzleine mit einer Länge von rund eineinhalb Metern optimal sicher ist. Mit einem strengen Halsband und einem Maulkorb gibt es volle Kontrolle über die Aktionen des Hundes. Der Nachteil dieses Sets besteht darin, dass der Hund nicht einfach laufen kann, also laufen und die Beine strecken kann. Daher wird diese Kontrolle in der Regel zur Bekämpfung von Haustieren empfohlen. Abhängig von der Hunderasse kann die Länge der Leine erhöht werden.

Und noch ein bisschen mehr über die Möglichkeit, das Tier zu kontrollieren. In einigen Regionen, einschließlich Moskau und der Region, verbieten die Vorschriften für Gehhunde Kindern und Jugendlichen, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ein Tier unabhängig an der Leine zu führen, da ein Kind einen körperlich starken und großen Hund einfach nicht halten kann. Es gibt auch ein Verbot für Betrunkene.

Warum brauchst du einen Maulkorb?

In speziellen Foren von Hundeliebhabern gibt es manchmal Diskussionen darüber, wie menschlich ein Maulkorb ist und ob ein Hund sich darin wohlfühlen kann. Das Gesetz schreibt die obligatorische Verwendung eines Maulkorbs für große und (oder) unruhige, aggressive Tiere, Hunde bestimmter Rassen und deren Hybriden vor. Aber können wir dieses Gerät ignorieren, wenn Sie Hunde spazieren gehen, die nicht zu aggressivem Verhalten neigen? Professionelle Trainer warnen oft, dass es unmöglich ist, alle Situationen vorherzusehen. Selbst die nicht aggressivsten und gütigsten Hunde können sich gegenüber Menschen und anderen Tieren unvorhersehbar an einem öffentlichen Ort verhalten.

Darüber hinaus soll der Maulkorb nicht nur die Sicherheit anderer, sondern auch des Hundes selbst gewährleisten. Die Schnauze verhindert in erster Linie, dass das Tier etwas vom Boden aufnimmt und frisst. So kann der Besitzer das Haustier vor versehentlichen Vergiftungen oder vor Doghunter-Fallen schützen.

Wenn es nötig ist, einen Maulkorb zu tragen

In welchen Fällen müssen die Regeln des Hundes, der in der Stadt und darüber hinaus läuft, es dem Besitzer ermöglichen, seinem Tier einen Maulkorb zu tragen? Lassen Sie uns diese Frage genauer betrachten. Die Moskauer Regeln für Spaziergänger an einem öffentlichen Ort schreiben ausnahmslos das Tragen eines Maulkorbs für alle Vierbeiner vor, der für Menschen oder andere Tiere gefährlich sein kann. Dieser Typ umfasst alle Hunde mit einem Gewicht von mehr als 5 kg.

Eine Liste von vier Dutzend potenziell gefährlichen Gesteinen ist ebenfalls dem Gesetz der Hauptstadt beigefügt. Ohne Maulkorb mit solchen Tieren können Sie nur auf dem Gelände eines eingezäunten Hundewanderbereichs laufen.

Gesetz über den Hund, der 2018 geht: Offizieller Text

Parlamentarier haben Änderungen genehmigt, die sich auf die Normen für das Gehen von Haustieren beziehen. Der Besitzer ist verpflichtet, nicht nur das Tier selbst, sondern auch andere Hunde und Katzen am Ort des Gehens, der Personen oder des Eigentums zu schützen.

Änderungen beziehen sich auf die Verwendung eines Maulkorbs. In früheren Ausgaben des Gesetzentwurfs war es den Hunden verboten, ohne sie an überfüllten Orten zu bleiben.

Nach den neuen Normen kann beim Überqueren der Straße, Ruhezonen usw. nur eine Leine verwendet werden. Um einen Maulkorb zu tragen, sind jedoch Tierringer-Rassen mit einem Gewicht von mehr als 15 kg erforderlich.

Eine gekürzte Leine sollte bevorzugt werden, die bei Bedarf leicht zu ziehen ist, um zu verhindern, dass das Tier Außenstehende verletzt. Am Halsband müssen Sie einen Tag anbringen, auf dem Informationen zum Besitzer, Telefonnummer und Informationen zum Hund angezeigt werden.

Der offizielle Text der Rechnung schreibt die Verpflichtung der Eigentümer vor, ihre Haustiere zu reinigen. Dafür müssen Sie eine Schaufel und ein Paket dabei haben.

Das Problem der Abfallentsorgung ist nicht vollständig gelöst, da sie getrennt von Speiseresten gelagert werden müssen. Dementsprechend können die Pakete nicht in gewöhnliche Kisten geworfen werden. Spezialisierte Hundeboxen sind noch nicht weit verbreitet.

Wo das Gesetz einen Hund spazieren darf

Das Gebiet für gehende Hunde muss bestimmte Anforderungen erfüllen:

  • Gesamtfläche sollte mehr als 400 Quadratmeter sein. m
  • Die Fußgängerzone sollte nicht in der Nähe von Wohngebäuden und Bürogebäuden liegen (mindestens 25 m).
  • Sie können ein Haustier nicht auf einem Gelände laufen, das näher als vierzig Meter von Kindereinrichtungen (Kindergärten, Spielplätzen, Schulen, Krankenhäusern) entfernt ist.
  • Die Abdeckung der Reichweite des Bereichs muss mindestens einmal pro Jahr geändert werden.

In der Tat können Tiere ohne Fang und Leine nur in besonders geschützten Bereichen freigelassen werden. Es sollte daran erinnert werden, dass das Haustier niemandem schaden sollte. In großen Städten begannen heutzutage Standorte zu erscheinen, die mit einem speziellen Symbol gekennzeichnet waren. Sie sind speziell für gehende Hunde konzipiert und werden in der Regel mit Hundekästen zur Abfallbeseitigung ausgestattet.

Sie können an den folgenden Orten keine Tiere gehen:

  • an den Stränden
  • auf Friedhöfen
  • auf Kinder- und Sportplätzen,
  • in Gebieten in der Nähe von Krankenhäusern und Kliniken,
  • in Bereichen, die Kultur- oder Sporteinrichtungen angehören,
  • an anderen öffentlichen Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten (außer Grünflächen).

Hunde gehende Regeln an einem öffentlichen Ort

Das Gesetz verbietet nicht den Besuch von Tierparks. Es ist jedoch zu beachten, dass es in der grünen Zone interne Regelungen geben kann, die das Gehen mit Hunden nicht zulassen.

Die Verhaltensregeln des Besitzers und seines Haustiers im Park sind noch immer durch das Gesetz festgelegt, das seit 1980 gilt. Standards beinhalten die folgenden Anforderungen:

  • Im Park muss das Tier an einer kurzen Leine gehalten werden oder ein Maulkorb muss benutzt werden. Dadurch wird die Sicherheit anderer gewährleistet. Eine Ausnahme wurde nur für Welpen gemacht, die noch nicht drei Monate alt sind.
  • Lassen Sie den Hund nicht dorthin gehen, wo die Menschen laufen. Wählen Sie einen leeren Bereich in der Ferne. Wenn das Grundstück eingezäunt ist, darf die Mündung entfernt werden.
  • Die Gehzeit ist nicht begrenzt, nachts ist es jedoch notwendig, Lärm auszuschließen. Wenn ein Hund bellt, sollten Sie nicht spät in der Nacht damit spazieren gehen, um andere Menschen nicht zu stören.
  • Das Gesetz verbietet das Wandern mit Tieren, wenn der Besitzer betrunken ist.

Der Eigentümer muss bedenken, dass Verstöße gegen das Gesetz mit einer Geldstrafe geahndet werden können. In einigen Fällen ist der Eigentümer nicht nur mit einer Verwaltungsstrafe, sondern auch mit einer strafrechtlichen Verantwortlichkeit konfrontiert.

Die Rechnung sieht vor, dass Hunde großer Rassen potentiell gefährlich sind. Befindet sich ein Angriffstier auf die Person, muss der Besitzer vor Gericht stehen.

Eine strafrechtliche Haftung ist vorgesehen, wenn der Hund schwere Sachschäden verursacht oder schwere Körperverletzungen verursacht.

In einigen Regionen gelten zusätzliche Einschränkungen für das Gehen mit Haustieren.

Zum Beispiel ist es in der Hauptstadt nicht erlaubt, Hunde zu Kindern zu führen, die nicht 12 Jahre alt sind (oder 14, wenn das Tier einer großen Rasse angehört). Besitzer sollten daher die geltenden Regeln eines bestimmten Ortes kennen lernen.

Reisevorschriften im öffentlichen Verkehr

Wenn Sie ein Haustier in einem Bus oder einer U-Bahn transportieren, müssen Sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Das Gesetz regelt die Verwendung der Leine und des Maulkorbs beim Transport von großen Tieren.

Achten Sie darauf, die Bewegung des Haustieres einzuschränken, da beim Transport meistens eng und es gibt viele Menschen. Der Hund ist gesetzlich mit einem separaten Sitz ausgestattet, also zögern Sie nicht, ihn zu benutzen, aber vergessen Sie nicht, das zweite Ticket zu bezahlen.

Eine separate Liste der Dokumente, die der Besitzer des Tieres während der Reise besitzen muss. Die Liste enthält:

  • Veterinärbescheinigung (es sollte Informationen über alle Impfungen enthalten),
  • Das offizielle Formular mit Angabe des Gesundheitszustands des Tieres (in Tierkliniken ausgestellte Bescheinigung, enthält Informationen über das Fehlen von Tollwut im Tier, Datum der letzten Impfung).

Es wird empfohlen, große Rassehunde auf den Rücksitzen zu transportieren. Für den Transport von kleinen Haustieren wurden jedoch spezielle Transportbehälter verwendet.

Kleine Rassen umfassen Tiere, deren Gewicht 5 kg nicht überschreitet. Sie sind nicht nur leichter zu transportieren, sondern auch leichter zu laufen, da sie keine Leine und Schnauze tragen müssen. Wenn das Tier von jemandem gebissen wird, muss der Besitzer trotzdem die Verantwortung tragen.

Der Eigentümer wird mit einer Geldstrafe belegt, wenn der Hund auf die Straße springt und zur Unfallursache wird. Dieser Eigentümer muss die für die Fahrzeugreparatur und -behandlung aufgewendeten Mittel (falls betroffen) erstatten.

Was sagt das Gesetz?

Ab dem 1. Januar 2018 sind im Land Änderungen des Gesetzes „Über verantwortungsvolle Behandlung von Tieren“ in Kraft, die auch die Vorschriften für das Gehen von Haustieren berühren.

Erstens sollten Sie beim Gehen die Sicherheit sowohl des Haustiers als auch anderer Tiere, Menschen und deren Eigentum gewährleisten. Wenn früher (seit der Sowjetzeit) alle Hunde an öffentlichen Orten ausschließlich an der Leine und im Maulkorb sein könnten. Bei der Überquerung der Fahrbahn, des Kinder- oder Sportplatzes und bei öffentlichen Plätzen für Bewohner von Mehrfamilienhäusern reicht es aus, nur eine Leine für das Tier zu verwenden. Ausnahmen sind Kampfrassen und große Haustiere mit einem Gewicht von mehr als 15 kg. In diesem Fall sollte eine kurze Leine bevorzugt werden, die bei Bedarf die Kontrolle der Aktionen des Haustiers ermöglicht. Am Halsband oder "Trense" muss ein Etikett mit den Kontaktdaten des Besitzers und Informationen zu den Registrierungsdaten des Hundes hängen.

Zweitens müssen Hundezüchter besonders auf die Sauberkeit der Straßen achten. Die neuen Änderungen des Gesetzes über das Gehen von Hunden im Jahr 2018 verpflichten die Eigentümer, eine Umweltverschmutzung durch Produkte lebenswichtiger Aktivitäten von Haustieren zu verhindern. Ansonsten sollten Sie sich um die sofortige Reinigung mit Spezialpaketen kümmern und eine Schaufel oder eine Geldstrafe zahlen.

Bei der Einhaltung der letzten Anforderung besteht jedoch die Gefahr, dass die Bürger gegen hygienische und epidemiologische Regeln verstoßen, wonach die Auslagerung von Tierausscheidungen zusammen mit Hausmüll verboten ist. Dies bedeutet, dass Hundepakete nicht in die Stadtbehälter geworfen werden dürfen. Die beste Option in diesem Fall sind die Hundeboxen, die jedoch gerade erst in den russischen Städten auftauchen.

Wo kann ich spazieren gehen?

Das Gehen (ohne Leine und Maulkorb) von Hunden ist an speziell gekennzeichneten Stellen, die von einem Zaun umgeben sind, oder auf freien Stellplätzen, Balken und Grünflächen, sofern die anwesenden Personen sicher sind, gestattet. Ausgestattete Standorte zu finden, ist selbst in großen Siedlungen schwierig. In einigen Städten werden einfach Schilder angebracht, die darauf hinweisen, dass das Gehen von Tieren in einem bestimmten Gebiet erlaubt ist oder umgekehrt verboten ist. Außerdem ist das Gesetz strengstens verboten, Haustiere zu begleiten:

  • auf dem Territorium von Spielplätzen,
  • In einer Entfernung von weniger als 30 m von den Eingängen von Mehrfamilienhäusern.
  • in den Bereichen neben Bildungs- und medizinischen Einrichtungen,
  • in den Territorien der Kultur- und Sporteinrichtungen,
  • in überfüllten Orten (außer für Parks),

Andere Regeln des Gehens

Zusätzlich zu diesen Einschränkungen enthält das Gesetz eine Reihe von Anforderungen für das Gehen von Hunden:

  • Nur erwachsene Bürger, die sich in einem nüchternen Zustand befinden, können Tiere in der Stadt spazieren gehen.
  • In Moskau und einigen anderen Regionen Russlands ist es verboten, mit einem Hund zu Kindern im Alter von 12 bis 14 Jahren zu gehen (abhängig von der Zugehörigkeit zu einer Rasse oder der anderen Rasse).

Es ist wichtig! Die Hunde dürfen zu jeder Tages- und Nachtzeit spazierengehen. In der Zeit von 23:00 bis 07:00 Uhr ist der Besitzer jedoch verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Stille bei Spaziergängen mit Tieren zu wahren.

  • Lassen Sie Ihr Haustier nicht an öffentlichen Orten angeleint sein, auch wenn es verstopft ist.
  • Besuchen Sie keine Orte mit einem Hund, an denen das Wandern gemäß den regionalen Gesetzen verboten ist. Die angegebenen Gebiete sind durch die entsprechenden Schilder gekennzeichnet.
  • Использовать для передвижения в транспорте средства, ограничивающие возможность передвижения животного (переноску, поводок, намордник, ошейник, в т. ч. строгий).

Штрафные санкции

Административная ответственность за нарушение новых правил выгула собак ложится на их владельцев. Нарушителям грозят санкции в виде штрафов:

  • рядовым гражданам – 3-4 тыс. руб.,
  • должностным лицам – 30-50 тыс. руб.,
  • юридическим лицам – 100-150 тыс. руб.

In diesem Fall steigen die Beträge der Geldbußen bei wiederholten Verstößen, die im Laufe des Jahres erfasst wurden, erheblich an:

  • für gewöhnliche Bürger - bis zu 10 bis 20 Tausend Rubel
  • für Beamte - bis zu 50-100 Tausend Rubel
  • für juristische Personen - bis zu 700 Tausend bis 1 Million Rubel.

Neben der Geldstrafe wird in einigen Fällen der Verstosser der Konfiszierung eines Haustiers ausgesetzt.

In Übereinstimmung mit den neuen Regeln werden außerdem Strafen verhängt:

  • 1000-5000 reiben. für den Spaziergang mit dem Tierbesitzer, der berauscht ist,
  • 1000-3000 reiben für die fehlende Registrierung eines Tieres im Tierregister. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die Registrierung den Inhabern des Unternehmens seit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes drei Jahre lang erteilt wird.

In Bezug auf Geldbußen für das Gehen eines Hundes ohne Maulkorb unterliegen sie regionalen Gesetzen. In Moskau können Sie also ohne Maulkorb mit Ihrem Haustier spazieren gehen, wenn Sie nicht vorhaben, Geschäfte, Märkte, Strände, Spielplätze oder öffentliche Verkehrsmittel zu besuchen. In solchen Fällen muss der Hund unabhängig von seiner Größe und Rasse einen Maulkorb tragen. Andernfalls müssen Sie eine Geldstrafe in Höhe von 1000 bis 2000 Rubel zahlen. (gemäß Artikel 5.1 Absatz 3 des Moskauer Ordnungswidrigkeitsgesetzes).

In der Kultur der Hundezucht sind die Russen immer noch weit von dem Ideal entfernt: An öffentlichen Orten gibt es Tiere ohne Leine, Hunde laufen um die Höfe ohne Maulkorb herum, was manchmal für die anderen Bürger und für die Haustiere selbst schwerwiegende Folgen hat. Daher ist es den Besitzern, die ihr eigenes Haustier wirklich lieben und unangenehme Zwischenfälle vermeiden möchten, wichtig, alles Mögliche zu tun, damit andere Menschen keine Angst haben.

Regeln und Vorschriften für Hunde-Wandergebiete

In jeder Gegend der Stadt gibt es speziell ausgewiesene Plätze für Spaziergänger. Nur wenige Leute wissen es, aber es gibt Regeln und Vorschriften für Hunde, die sich wie folgt bewegen:

  • Hunde-Wandergebiete müssen sich in einem Wohngebiet befinden. Sie befinden sich auf entfremdeten Gebieten (im Bereich von Eisenbahnen, Autobahnen, verlassenen Standorten und Parks).
  • Die Fläche sollte 400 - 60 qm betragen.
  • Der Standort sollte eingezäunt sein und Bäume, Büsche und Gras sollten auf seinem Territorium gepflanzt werden.
  • Auf der Website sollten Urnen, Bänke und eine Reihe von Regeln enthalten sein, die klar umrissene Informationen zur Verwendung der Website enthalten sollten.
  • Ein geeigneter Tisch sollte den Hundegehnungsbereich schmücken.

Wenn ein Mensch einen Hund für sich selbst anfängt, muss er klar verstehen, dass er als Hundehalter bestimmte Regeln befolgen muss. Und vieles hängt von seinem Wissen und manchmal sogar vom menschlichen Leben ab.

Mündungsvoraussetzungen

Es gibt keine klaren Anforderungen an das Material oder die Größe der Mündung, wie dies bei der Leine der Fall ist. Um das Tier nicht zu schädigen und keine Situationen zu schaffen, in denen der Hund den Maulkorb einfach nagen und entfernen kann, ist es besser, sich bei der Auswahl eines Geräts auf die folgenden Tipps zu verlassen:

  • Kauf eines Mundes, der für den Hund sicher ist - vollständig atmungsaktiv und erlaubt dem Tier, den Maul in einem Maul vollständig zu öffnen.
  • Wählen Sie das Produkt in Größe aus. Die Schnauze sollte nicht in die Nase des Tieres schneiden und die Sicht nicht beeinträchtigen. Dieser Zustand garantiert die Sicherheit anderer.

Transport: öffentliche Verkehrsmittel

Viele fragen sich, wie sie einen Hund im öffentlichen Verkehr transportieren können. Es ist klar, dass der Transport eines Tieres nur mit einem Maulkorb und einer Leine erlaubt ist. Aber gibt es zusätzliche Anforderungen? In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Hauptstadt muss der Besitzer des Hundes während einer Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit einem Haustier ein Registrierungsdokument im Register der Katzen und Hunde in der Stadt Moskau bei sich haben. Dieses Dokument muss der Eigentümer bei der Überprüfung dem Prüfer vorlegen.

Voraussetzungen für einen Spaziergang zu Besitzern kleiner Rassehunde

Kleine Rassen umfassen Hunde mit einem Gewicht von weniger als 5 kg. Es wird davon ausgegangen, dass von solchen Haustieren keine Bedrohung für den Menschen ausgeht, obwohl nicht wenige Menschen, auch unter den Besitzern von Hunden, damit nicht einverstanden sind. Trotzdem sind die Regeln für Spaziergänger für kleine Rassen eine Erleichterung.

Zum Beispiel kann eine Leine für Tiere mit weniger als 5 kg durch ein spezielles Tragen ersetzt werden. Besonders interessant ist dieser Moment: Wenn Sie einen kleinen Hund in den Armen halten, können Sie jeden öffentlichen Ort besuchen, auch wenn Sie nicht mit Tieren gehen können. Gleichzeitig ist es jedoch streng verboten, das Tier auf den Boden abzusenken und frei laufen zu lassen.

Für den ÖPNV hat das Baby auch einen Vorteil: Das Gesetz für Hunde ermöglicht den Transport ohne Maulkorb, aber mit Leine. Die gleiche Ausnahme gilt für die Erkundung der Stadt. Ein Hund, der zur Kategorie "klein" gehört, darf vollständig von der Leine gezogen werden, wenn der Spaziergang von öffentlichen Stellen entfernt ist. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass der Besitzer, wenn das Baby einen Schaden angerichtet oder eine Person oder ein Tier angegriffen hat, auf dieselbe Weise reagieren muss wie bei einem großen Haustier.

Ist es eine Pflicht, nach dem Hund aufzuräumen?

Diese Störungswelle wird durch Kot von Hunden verursacht. Wenn es in vielen Ländern üblich ist, nach Ihrem Haustier aufzuräumen, ignorieren unsere Landsleute diese Pflicht in den meisten Fällen. Wir sehen jeden Tag das Ergebnis einer solchen Verletzung auf den Straßen und in den Höfen von Wohnhäusern.

Das Hundegesetz erlaubt es Vertretern der Behörden, nicht nur den Besitzer nach seinem vierbeinigen Freund aufzuräumen, sondern auch ein Protokoll über Verwaltungsverstöße zu erstellen, auf das eine Geldstrafe folgt. Daher empfiehlt es sich, Zubehör wie eine spezielle Schaufel und Taschen für den Hund zu kaufen.

Verantwortung des Eigentümers

Das Moskauer Gesetz über Verwaltungsverstöße sieht eine Reihe von Strafen in Form einer Geldstrafe für Besitzer von Hunden vor. Zum Beispiel eine Geldstrafe für Hunde, die am falschen Ort laufen, ohne Fang und Leine laufen, sowie die Verschmutzung öffentlicher Plätze, d. H. Ungereinigter Kot - jede dieser Verletzungen kostet den Besitzer eines Tieres 1 bis 2.000 Rubel.

Bei Verstößen gegen die Beförderungsbestimmungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostet das Eigentum eines anderen (einschließlich städtischer), das durch einen Hund beschädigt wurde, 500 bis 1000 Rubel.

Fälle von aggressivem Hundeverhalten werden stärker bestraft. Wenn ein Freund eines Mannes durch Unachtsamkeit des Eigentümers Menschen oder andere Tiere angegriffen hat, beträgt die Geldbuße 4 bis 5 Tausend. Und wenn der Besitzer selbst Aggression zeigt und seinen Hund auf Tiere oder Menschen setzt, kann die Strafe 2 bis 5 Tausend betragen.

Geldbeträge sind für Bürger - Hundebesitzer angegeben. Handelt es sich bei dem Übertreter um eine offizielle oder juristische Person, erhöht sich die Höhe der Geldbuße um ein Vielfaches.

Ein anderes Tier hat gelitten oder ist gestorben: Ist der Besitzer des Hundes für irgendetwas verantwortlich?

Betrachten Sie eine andere häufige Situation, wenn ein Hund zufällig ein anderes Tier angegriffen hat, wild oder häuslich. Wenn der Hund die Katze zum Baum getrieben hat, ist die Verantwortung für den Besitzer dafür nicht gegeben. Wenn der angegriffene Hund verletzt oder das verletzte Tier gestorben ist, muss der Besitzer, der den Angriff zugelassen hat, eine angemessene Geldstrafe zahlen - von 4 bis 5 Tausend Rubel.

Strafbarkeit: Was müssen Sie dafür verantworten?

Eine Frage, die sich häufig im Zusammenhang mit Konfliktsituationen zwischen Hundebesitzern und Gegnern stellt, die solche Tiere in städtischen Umgebungen halten: Kann ein Verstoß gegen die Regeln des Hundegangs nicht nur eine verwaltungsrechtliche, sondern auch eine strafrechtliche Verantwortlichkeit für den böswilligen Übertreter darstellen? Mal sehen, ob es möglich ist, den Besitzer des Hundes kriminell anzuziehen, die Person zu beißen.

Selbst wenn eine Person regelmäßig gegen die Regeln des Gehens von Hunden verstößt, wird dies nicht strafrechtlich verfolgt. Aber selbst in einer Situation, in der der Hund einen Mann angegriffen hat, kann der Besitzer eines aggressiven Tieres nicht strafrechtlich haftbar gemacht werden. Ein Strafverfahren kann nur in einem Fall eingeleitet werden: Wenn der Besitzer seinen Hund absichtlich ausgesetzt hat und gleichzeitig die Gesundheit des Opfers schwer verletzt wurde.

Strafe für das Gehen an den falschen Stellen

Da die Regeln für das Gehen mit Haustieren gesetzlich festgelegt sind, sind Strafen für deren Verletzung vorgesehen, deren Höhe von dem Grad der Straftat abhängt. Heute werden folgende Strafen für das Gehen von Hunden am falschen Ort erhoben:

  • von 1 bis 2 tausend Rubel. der Tierhalter bezahlt, wenn er ohne Leine auf dem Territorium des Waldes, in einem Park, einem öffentlichen Garten, mitging
  • ein ähnlicher Betrag (1-200 Rubel) wird für das Wandern des Tieres auf dem Territorium der Kindereinrichtung (einschließlich des Spielplatzes mit Kindern) zur Verfügung gestellt.
  • Die Strafe für den Transport eines Hundes ohne Leine und Maulkorb in öffentlichen Verkehrsmitteln beträgt 500 Rubel. bis zu eintausend Rubel.
  • Wenn Sie eine Tierhandlung besuchen, aber keine Schnauze und keine Leine benutzen, müssen Sie zwischen 1 und 2 Tausend Rubel bezahlen.
  • Bewahren Sie Hunde nicht in Wohnheimen oder Gemeinschaftsräumen auf, wenn keine Nachbarn einverstanden sind. Ein Verstoß gegen die Regel sieht eine Geldstrafe von bis zu 2.000 Rubel vor.
  • Es ist verboten, einen Kampf zwischen Hunden zu arrangieren. Der Eigentümer wird eine Strafe in Höhe von 2,5 Tausend Rubel verhängen.
  • Eine beeindruckende Geldstrafe (bis zu 5000 Rubel) bedroht den Besitzer, der das Tier auf eine Person gesetzt hat.
  • Wenn das Haustier das Bedürfnis in dem Gebiet entfernt, in dem dies verboten ist, muss der Besitzer 1 bis 2 Tausend Rubel bezahlen.
  • Für einen Hund, der betrunken ist, wird eine Strafe von 5 Tausend Rubel verhängt.

Bei wiederholten Verstößen droht dem Besitzer des Tieres eindrücklichere Sanktionen. Die Menge der Feinteile steigt in diesem Fall um ein Vielfaches.

Eigentümer werden übrigens zu einer Geldstrafe verurteilt, wenn ein Angriff auf einen anderen Hund registriert wird, das Grün beschädigt wird und die städtischen Sanierungsregeln verletzt werden.

In verschiedenen Regionen kann der Erholungsbetrag etwas mehr oder etwas niedriger sein, da die Probanden bestimmte Bestimmungen des Gesetzes ändern können.

Wo beschweren sich diejenigen, die gegen das Gesetz verstoßen

Wenn Sie einen Verstoß feststellen (z. B. wenn ein Tier auf dem Territorium eines Sportplatzes oder in der Nähe eines Eingangs gelaufen ist), ist es ratsam, es auf einem Foto oder Video zu fixieren.

Sie werden also leichter die Tat belegen können. Dann sollten Sie eine Sammelbeschwerde einreichen. Je mehr Bewohner eines Wohnblocks unterschreiben, desto größer ist die Chance auf eine faire Bestrafung.

Die Beschwerde wird bei der Gemeindeverwaltung (Verwaltung) eingereicht oder Sie wenden sich mit einer Erklärung an den Bezirkspolizisten. Sie können beides machen. Vertreter der Behörden sind verpflichtet, den Antrag so schnell wie möglich zu prüfen und den Übertreter zu bestrafen. Wenn sie nicht aktiv sind, können Sie sich bereits über die Beamten und die Polizei bei der Staatsanwaltschaft beschweren.

Laden Sie den Text des Gesetzes über das Gehen von Hunden herunter

Da die Regeln für das Gehen mit Tieren nicht in einem separaten Dokument geregelt sind, können Sie das Gesetz zu den Wanderregeln über den folgenden Link herunterladen, der eine Gesetzesvorlage für die Haltung von Haustieren in russischen Städten enthält. Es listet die wichtigsten geltenden Normen auf.

Trotz der neuen Änderungen bleiben die Probleme beim Gehen von Hunden für Tierbesitzer und für Menschen, die mit Aggressionen und einem Angriff von Haustieren konfrontiert sind, weiterhin relevant.

Trotz der Bußgelder ignorieren die Eigentümer die Regeln oft oder können sie aus verschiedenen Gründen nicht einhalten (z. B. müssen Sie, wenn es keine Plätze zum Gehen gibt, mit Hunden an den falschen Stellen laufen).

Video ansehen: Dog Walking - Act 1 (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org