Tiere

Überblick über die Holsteiner Rasse von Kühen und Bullen

Pin
Send
Share
Send
Send


Alle heute aufgezogenen Rinder sind in zwei große Gruppen unterteilt: Milch- und Fleischproduktion. In den meisten Fällen enthalten die Landwirte natürlich Tiere der ersten Sorte. Eine der beliebtesten Molkereien gleichzeitig ist die Holsteiner Kühe. Der Ertrag ist einfach hervorragend.

Breed Geschichte

Holsteiner (friesischer) KRS wurde in den USA gezüchtet. Dutch wurde für ihn zu seinem Elternteil. Diese schwarz-weißen Kühe wurden Mitte des 19. Jahrhunderts von Europa nach Amerika gebracht. Amerikanische Züchter haben die niederländische Rasse wegen ihrer guten Leistung für die Verbesserung in den Vereinigten Staaten ausgewählt. Eine wichtige Rolle spielte auch die Tatsache, dass sich diese Kühe sehr gut an die neuen klimatischen Bedingungen anpassten. In Amerika wurde die Holstein-Friesian-Rasse gezüchtet, wobei der Schwerpunkt auf der Erhöhung der Tiermasse und damit auf der Steigerung der Milchproduktion lag. In der Praxis wurden Indikatoren wie Fettgehalt und chemische Zusammensetzung der Milch fast vernachlässigt. 1983 wurde das Holstein-Friesische Vieh einfach in Holstein umbenannt.

Beschreibung der Rasse

Von den europäischen Nachkommen der niederländischen Kühe unterscheidet sich das amerikanische Holsteiner Milchvieh hauptsächlich in seiner großen Körpermasse. Es ist ziemlich hoch am Widerrist und an kräftigen Tieren. Die Farbe der Holsteiner Kühe hat sich seit 150 Jahren nicht verändert. Die häufigste Farbe ist Schwarz und Weiß. Gelegentlich gibt es schwarze oder rote Kühe. Die letztere Sorte wurde anfangs ausgesondert. Später wurden diese Kühe jedoch gezielt ausgewählt, um eine neue Rasse zu bilden. Anzeichen für Holsteiner Rinder sind neben einer großen Körpermasse:

starker und länglicher Körper

becherförmiges Euter mit deutlich sichtbaren Adern,

ziemlich breite Brust.

Erwachsene Holstein-Kühe sind am Widerrist 150 cm und bei 162 cm Stierkälber.

Holsteiner Kühe: Leistung durch Produktivität

In Bezug auf die Milchleistung übertrifft dieses amerikanische Vieh viele europäische Sorten. In der Stillzeit kann der Holsteiner Burenka 10-12 Tausend Liter Milch produzieren. Sehr gut in dieser Rasse und kehrt zurück. In einer Minute können Sie bis zu 3 kg trinken. Bei Holstein-Kühen ist das Milchfett nicht zu groß - etwa 3%.

Wie bereits erwähnt, sind diese Tiere sehr massiv. Das Gewicht einer erwachsenen Kuh kann 700 kg erreichen, ein Bulle - 900 kg. Die Fleischproduktion bei der Schlachtung beträgt etwa 50-55%.

Holsteiner Rinder in Russland

In unserem Land wurden viele hochproduktive Rassen gezüchtet. Die Holsteinrasse von Kühen, deren Preis in Russland noch recht hoch ist, ist in letzter Zeit bei den Landwirten immer beliebter geworden. Dieses amerikanische Vieh wird nicht nur zur Erzielung hoher Erträge gezüchtet, sondern auch zur Verbesserung bestehender Rassen. Tatsache ist, dass einer der Vorteile einer Holsteiner Kuh starke Gene sind. Die Hauptschwierigkeit bei der Erlangung von Hybriden ist die schwierige Geburt. Viele Vertreter der Hausrassen sind nicht zu groß in Bezug auf Körpergröße und Körpergewicht. Das heißt, das inländische Burenka ist schwer zu einem großen Holstein-Hybrid zu gebären.

Rasse Minus

Die Holsteiner Rasse von Kühen, deren Eigenschaften in Bezug auf die Milcherzeugung einfach hervorragend sind, weist jedoch einige Nachteile auf. Ein Nachteil dieses Viehs ist der Bedarf an Fütterung und Pflege. Die Produktivität von Holstein-Kühen hängt direkt davon ab, wie gut die Ernährung entwickelt wird. Die Räumlichkeiten für dieses Vieh sollten so hell und geräumig wie möglich sein. Obwohl die Holsteiner Rasse bei verschiedenen Arten von Krankheiten als stabil gilt, mit einer hohen Personendichte und mangelnder Belüftung im Stall, steigt das Risiko für Epidemien erheblich. Um eine gute Leistung dieser Rasse zu erzielen, sollten Landwirte alle für die Haltung von Rindern erforderlichen Technologien strikt einhalten.

Fütterungsfunktionen

In Russland wird seit Jahrhunderten Milchvieh mit Produktivität gezüchtet. In dieser Zeit wurden inhaltliche Methoden entwickelt, mit denen wir die besten Leistungsindikatoren erreichen können. Alle diese Technologien eignen sich prinzipiell sehr gut für die Zucht einschließlich Holsteiner Rinder.

Die Normen für die Fütterung von Kühen in häuslichen Viehzuchtbetrieben werden hauptsächlich in Bezug auf ihr Lebendgewicht erstellt. Zusätzlich wird der Fettgehalt der Milch berücksichtigt. Tatsächlich wird die Art der Fütterung unter Berücksichtigung der Boden- und Klimabedingungen dieses bestimmten Gebiets festgelegt. Bei der Erstellung der Ration für Milchvieh berücksichtigen sie auch die Tatsache, dass mit monotoner Fütterung von Tieren keine hohen Erträge erzielt werden können. Kühe sollten konzentriert (Weizen, Kleie) und grobes (Heu) sowie Sukkulenten (Gemüse, Wurzeln) verfüttert werden. In diesem Fall sollte die Diät mindestens zweimal im Monat gewechselt werden.

Milch Buryonka sollte grobe Fütterungen von 1-2 kg pro 100 kg Körpergewicht pro Tag erhalten, saftig - 8-10 kg. Konzentrate werden auf der Grundlage der Produktivität dieser speziellen Rasse und der Laktationsperiode pro 1 kg Milch angegeben.

Inhaltsfunktionen

Russische Landwirte, die Kühe züchten, werden meistens mit der Weideplatztechnologie gezüchtet. Diese Technik kann die Kosten der Milchproduktion erheblich reduzieren. Die Stalltechnik wird nur in Gebieten mit großen Ackerflächen eingesetzt. Dort gibt es sehr wenig Weiden. In diesem Fall werden die Kühe im Sommer in Rindergärten gehalten (sie werden mit gekauften Grünfutterern gefüttert), und im Winter werden sie zu Ständen mit einem Gehbereich gebracht.

In allen Räumlichkeiten, die für die Pflege von Rindern bestimmt sind, müssen Lüftung und Beleuchtung selbstverständlich ausgerüstet sein. Jedem Einzelnen wird ein eigener Ort zugewiesen. 10 cm unterhalb des Standes befindet sich ein Mistkanal. Die Länge der Leine muss so sein, dass sich die Kühe frei bewegen, hinlegen, trinken und essen können.

Holsteiner Viehpreis

Wie viel kostet dieses amerikanische Vieh? In unserem Land züchten heute viele Landwirte eine Holsteiner Kühe. Der Preis für Färsen und Gobies ist jedoch immer noch recht hoch. Abhängig vom Alter des Tieres und der Region können es 55-150 Tausend Rubel sein.

Die Holsteiner Rasse von Kühen, deren Charakteristikum in diesem Artikel beschrieben wurde, während die Technologie aufrechterhalten wird, ohne die Technologie zu verletzen, zeigt einfach bemerkenswerte Ergebnisse nicht nur in der Milchproduktion, sondern auch im Fleischertrag. Dieses amerikanische Vieh zeichnet sich durch eine Vielzahl von Vorteilen aus, und seine Zucht ist natürlich auch in Russland von Vorteil.

Rasse charakteristisch

Die Holsteiner Kuhrasse eignet sich gleichermaßen für kleine landwirtschaftliche Betriebe sowie für große Viehbetriebe. Dieses Tier ist das Ergebnis langfristiger Zuchtarbeit und wird dank einer Reihe von Merkmalen auch heute noch aktiv für die Zucht neuer Rinderarten genutzt.

Herkunft

Bei der Gründung der Holsteiner Kuh wurden mehrere Rinderrassen aus Belgien, Dänemark und Holland eingesetzt. Die Hauptzüchtungsarbeit wurde jedoch bereits in den Vereinigten Staaten geleistet, wo die Tiere Anfang des 19. Jahrhunderts zu den Siedlern gebracht wurden. Aufgrund der hohen Milchproduktion stieß das Vieh besonders auf den einheimischen Landwirt Winsrop Chenery, der in seinem Betrieb mehrere Zuchtköpfe erwarb. Infolgedessen erhöhte er die Milchproduktivität der Tiere erheblich und gründete in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts eine eigene Kühe, die als Holstein-Friesian bezeichnet wurde.

Die Vorzüge eines neuen Viehbestandes für Nordamerika blieben nicht unbeachtet, und 1871 wurde eine Vereinigung von Züchtern gegründet, die sich ausschließlich mit dieser Rasse befasste. Im selben Jahr erschien das Stammesbuch dieser Rassenlinie.

Später verbreiteten sich solche Rinder in ganz Kanada sowie in einigen europäischen Ländern. 1983 wurde der Name der Rasse offiziell vereinfacht und es wurde einfach Holstein genannt.

Diese Rinderart hat ein ausreichend großes Gewicht. Das durchschnittliche Kuhgewicht beträgt 700 kg. Gleichzeitig sind die Holstein-Zuchtgobies durchaus in der Lage, 900 kg zu erreichen. Wenn es möglich ist, eine Diät einzuhalten, die auf Nährstoffe abgestimmt ist, ist es durchaus realistisch, die Marke von 1200 kg zu erreichen.

Holstein Kuh mit Kalb

Holstein-Friesian Kuh umgeht andere Arten von Milchvieh in Bezug auf Wachstum. Viele Widerristfiguren erreichen durchschnittlich 150 cm oder mehr. Die Höhe des Stiers beträgt in der Regel mindestens 160 cm.

Zu den äußeren Merkmalen gehören folgende:

  • massiver Körper mit mäßiger Muskulatur
  • tiefe und breite brust,
  • Die Lende ist etwas schmaler als die Brust, aber auch recht sperrig.
  • schmaler Ausschnitt
  • lange Gliedmaßen mit starken Gelenken
  • ein gut entwickeltes Euter, das sich durch seine becherförmige Form auszeichnet und mit kurzer weißer Wolle bedeckt ist.

Holsteins erbte die Vorfahren der aus Europa importierten Rasse. Bei den meisten Tieren ist es schwarz und bunt. Viel seltener haben Kälber eine fast schwarze Farbe mit kleinen weißen Flecken an Gliedmaßen und Schwanz. In einigen Fällen können auch rot-bunte Gobies auftreten. Zum Zeitpunkt des Auftretens der Rasse galten sie als "fehlerhaft" und wurden von weiteren Auswahlarbeiten ausgeschlossen. Heute wird ein solcher Wurf jedoch zur Zucht neuer Zuchtlinien verwendet.

Produktivität

Holstein gilt zu Recht als Meister in Sachen Milchproduktion. Es ist jedoch erwähnenswert, dass der Jahresertrag solcher Tiere in hohem Maße von den natürlichen Bedingungen, unter denen sie gezüchtet werden, und von der Zusammensetzung der Nahrung abhängt. Im warmen Klima Israels schaffen es die Züchter mit einem ausgewogenen Nährstoffgleichgewicht, durchschnittlich 10 000 kg Milch pro Tier pro Jahr zu ernten. Für die Vereinigten Staaten variiert diese Zahl zwischen 8 und 9 Tausend kg.

Hilfe Im russischen Klima können Vertreter der Rasse durchschnittlich 6 bis 7,5 Tausend kg Milch pro Jahr produzieren.

Die Milchleistung wirkt sich jedoch direkt auf die Produktqualität aus. Wenn in Israel der Fettgehalt der erzeugten Milch nur 3,1% beträgt, stellen die Hauskühe solche Produkte mit einem Fettgehalt von mindestens 3,8% her.

Es ist erwähnenswert, dass die Produktivität und der Fettgehalt der Milch auch bei Holstein-Kühen mit unterschiedlichen Farben variieren. Personen mit schwarzer und weißer Farbe geben pro Jahr etwa 7-7,5 Tausend kg Produkt ab und der Fettgehalt liegt bei 3,6-3,8%. Der Milchertrag roter Tiere erreicht 4-4,5 Tausend kg. Gleichzeitig beträgt ihr Milchfettgehalt 4%. Beide Vertreter der Rasse eignen sich sowohl für das manuelle als auch für das maschinelle Melken.

Die Fleischproduktivität der Holstein-Friesischen Bullen zeichnet sich durch Durchschnittswerte aus. Die Gewichtszunahme bei jungen Bullen liegt zwischen 950 und 1100 g pro Tag. Gleichzeitig liegt der Ausstoß von Fleisch eines Tieres bei 55-60%. Es hat einen guten Geschmack.

Tugenden

Die weltweit hohe Nachfrage nach solchen Rindern ist vor allem auf eine Reihe von Vorteilen zurückzuführen, die die Rasse besitzt. Zu diesen Momenten gehören neben der hohen Milchproduktivität auch:

  • hohe Resistenz gegen verschiedene Viehkrankheiten,
  • schnelle anpassung in jedem klima
  • ruhige Disposition und mangelnde Aggression gegenüber anderen Bewohnern des Bauernhofs oder des Gehöfts,
  • hochwertiges Rindfleisch, das von Holstein-Bullen gewonnen wird,
  • frühe Pubertät bei Färsen.

Inhalt und Zucht

Holstein ist sehr empfindlich gegenüber Bedingungen. Darüber hinaus wird ein scharfer Übergang zu neuem Futter, Temperaturabsenkungen und Schmutz im Stall von Tieren als schwerer Stress empfunden und führen zwangsläufig zu einer Verringerung der Milchleistung.

Bei der Vorbereitung einer Scheune für die Haltung von Kühen dieser Rasse sollte man solche Momente berücksichtigen:

  • es muss trocken und warm sein, wofür eine hochwertige Isolierung der Wände und der Decke erforderlich ist;
  • Es muss ein funktionierendes System der Absaugung vorhanden sein.
  • Zugluft muss vollständig eliminiert werden
  • der Boden muss mit Abläufen ausgestattet sein, die die Sauberkeit in den Maschinen gewährleisten,
  • Es ist auch wichtig, das richtige Beleuchtungssystem zu organisieren,
  • Der Stall sollte geräumig sein, da die hohe Dichte des Inhalts von den Kühen extrem negativ wahrgenommen wird und zu einer Verringerung der Milchleistung führt.

Es ist wichtig! Die beste Option für die Pflege solcher Tiere ist eine lose genähte Box. Wenn alle anderen Bedingungen erfüllt sind, können Sie die maximale Milchleistung erreichen und eine optimale Viehgesundheit aufrechterhalten.

Auch bei der Zucht von Holstein-Kühen sollten solche Nuancen beachtet werden:

Vertreter der Rasse lieben Sauberkeit

  • Reinigung im Stall wird täglich durchgeführt (Holstein extrem saubere Tiere),
  • die Einstreu wird ersetzt, wenn sie verkrustet ist
  • Burenka muss ausreichend Trinkwasser bereitstellen, das vor dem Servieren unbedingt erhitzt werden muss.
  • Kühe benötigen eine ständige tierärztliche Kontrolle.

Natürlich ist einer der wichtigsten Momente beim Erzielen hoher Erträge die richtige Fütterung von Vieh. Es ist am besten, zu diesem Zweck proteinreiches Futter zu verwenden. Wenn die Fütterung aus Futtermitteln und Heu (Grünzeug) besteht, ist es wichtig sicherzustellen, dass ein erheblicher Teil der Nahrung aus verschiedenen Hülsenfrüchten (Luzerne, Erbsen, Lupinen) besteht.

Achtung! Es ist zwingend vorgeschrieben, Weizen, Wurzeln, Gemüse, Mineral- und Vitaminpräparate in die Ernährung aufzunehmen.

Die Berechnung des Futtervolumens wird wie folgt durchgeführt: Für jeweils 100 kg Masse werden mindestens 2 kg Heu und 8-10 kg Gemüse pro Tag benötigt. Je höher die Produktivität des Tieres, desto mehr Futter wird benötigt. Übergänge zwischen Sommer- und Winterdiäten oder verschiedenen Arten der Lebensmittelversorgung werden innerhalb von zwei Wochen durchgeführt. Wenn die Laufzeit verkürzt wird, wirkt sich dies auf das Ertragsvolumen aus.

Im Hinblick auf die Viehzucht sind die Kühe im Alter von 14 Monaten zur Besamung bereit. Meist wird es jedoch durchgeführt, wenn das Tier 24 Monate alt ist. Die Holsteiner Hotelkalbung ist normalerweise einfach und erfordert keine besonderen Eingriffe von Menschen. Komplikationen bei der Geburt können nur in 10% der Fälle festgestellt werden.

Damit ist Holstein-Friesian die beliebteste Rasse von Milchvieh in der Welt der Produktivität. Es zeichnet sich durch seine schnelle Akklimatisierung, hohe Krankheitsresistenz und ruhige Disposition aus. Um eine Rekordmilchausbeute zu erzielen, sollte man jedoch besonders dafür verantwortlich sein, besondere Bedingungen für die Haltung solcher Tiere zu schaffen. Im Falle ihrer Abwesenheit kann die Milchmenge einer Kuh sogar geringer sein als die von gewöhnlichen Universalsorten.

Aussehen der Rasse

Die ersten Individuen der Holsteiner Rasse erschien auf dem Hoheitsgebiet von Holland, aber sie erhielten durch die spätere Auswahl der Viehzüchter in Nordamerika signifikante Eigenschaften. Die Europäer wählten Tiere aus, bevorzugten Kühe mit schwarzer und weißer Farbe, und die Züchter in Kanada und den Vereinigten Staaten konzentrierten sich auf hohe Gewichtszunahmen und Milchleistung.

Offiziell wurde die Rasse von 1861 übernommen. Der Holstein-Friesische Viehzuchtverein wurde 1871 gegründet. Die Rasse hat sich bereits in zwölf Bundesstaaten verbreitet. 1983 wurde das Wort „Friesian“ aus dem Namen gestrichen, und solche Kühe wurden als Holstein bezeichnet.

Eigenschaften und Merkmale der Holsteiner Rasse

Die meisten Holstein-Friesian-Exemplare haben schwarze und bunte Häute, aber auch rote und bunte Sorten sind zu finden. Bis 1971 wurden die letzten Exemplare entsorgt, aber dann wurden sie in eine eigene Art gebracht und galten als Stammestiere.

Die charakteristischen Merkmale des Aussehens von Kühen umfassen folgende Indikatoren:

  • breite Lendengegend
  • lange, massive Schultern,
  • keilförmiger tiefer Körper,
  • getöntes, großes Euter mit hervorstehenden Adern.

Merkmale der Holsteiner Rasse beinhaltet folgende Parameter:

  • ein ausgewachsener Bulle kann am Widerrist 160 cm erreichen,
  • Kühe werden 150 cm groß
  • Das normale Gewicht der Kälber bei der Geburt beträgt 38 bis 43 kg.
  • Die Masse eines neugeborenen Bullen kann 45-48 kg erreichen.
  • Reife Kuh hat ein Gewicht von 600 bis 700 kg, aber manchmal gibt es Personen mit einer Masse von einer Tonne,
  • Der Bulle wiegt bis zu 900-1200 kg, einige Personen erreichen 1500 kg.

Fütterungs- und Wartungsregeln

Diese Tierrasse hat hohe Anforderungen an Futterqualität und Inhaltdas macht sich besonders im winter bemerkbar. Menschen tolerieren keine Stresssituationen, wodurch die Milchleistung abnimmt.

Holstein-friesische Kühe benötigen einen losen Inhalt. Als Nahrung wird ein Mono-Food der Vollration verwendet, heißes Wasser wird zum Trinken zugeführt. Das Entfernen von Dung sollte mechanisiert werden. Melken Sie Kühe in speziell dafür vorbereiteten Hallen. Eine umfassende Betreuung wird auch durch die Zuteilung von Erholungsbereichen, veterinärmedizinischen Untersuchungen und Plätzen mit komfortablen Ständen und Galerien gewährleistet. Innenmikroklima sollte beibehalten werden.

Выбор кормовой культуры зависит от важности генетических особенностей коров. В пищу животным идут следующие виды растений:

Качество корма должно быть самым высоким. В год корова дает до 6 тыс. кг молока, потребляя примерно 72 ц кормов, имеющих энергетическую ценность в 72 тыс. МДж. Um das Potenzial der Art zu maximieren, müssen Tiere optimale Haftbedingungen gewährleisten, die allen modernen Standards entsprechen.

Holsteiner Rasse hat Anfälligkeit für MastitisDies erfordert die Vermeidung von Zugluft in Viehbeständen. Die Komplexität der Inhalte umfasst auch den Bedarf an gut ausgebildetem Personal und die kurze Lebensdauer der Kühe. Im Durchschnitt leben Individuen dieser Rasse bis zu drei Jahre und geben zwei Kälber. Standardkuharten können bis zu acht Kalben produzieren und bleiben im produktiven Zustand.

Eigenschaften Pflege für Kälber

In den ersten Stunden des Lebens sind Bullen nur unzureichend vor verschiedenen Infektionen geschützt und benötigen daher eine sorgfältige hygienische Pflege. In zwei Wochen sollten sich die Kälber an die Umwelt gewöhnen und sich anpassen.

Die Hauptinfektionsquelle kann sein Ort des Kalbens. Es muss gut desinfiziert und gereinigt werden. Es gibt einen Rasen zum Sommerkalben, und im Winter müssen Sie einen besonderen Raum für diesen Prozess reservieren. Alle Interaktionen mit neugeborenen Kälbern müssen mit gründlich desinfizierten Händen durchgeführt werden.

Eine plötzliche Temperaturänderung kann die Gesundheit der Jungen beeinträchtigen. Daher sollten Kälber in einem vorbereiteten Gesundheitszentrum gehalten werden. In diesem Raum müssen Sie bei heißem Wetter kühl bleiben und in der Kälte zusätzliche Wärme mit Infrarotlampen erzeugen. Es sollte auch die Luftfeuchtigkeit und Temperatur überwachen.

Für junge Apotheken spielt eine Rolle QuarantänezoneDies kann einen begrenzten Kreis von Menschen einschließen, die alle Normen zum Schutz gegen die Verbreitung pathogener Infektionen einhalten.

Anbieter von Holsteiner Rasse in Russland

Dank der Leistungsindikatoren konnte sich diese Rasse bei russischen Viehzüchtern beliebt machen. Viele Betriebe enthalten Holstein-Kühe sowohl für die Milchproduktion als auch für die Zucht und den Verkauf von Vieh.

Folgende Firmen sind im Verkauf von Holsteiner Bullen und Kühen tätig:

  • LLC "Kamaagro", Naberezhnye Chelny,
  • LLC Prime Agro, St. Petersburg.

Merkmale der Holsteiner Kühe

Die Holsteinkuh ist ein anerkannter Marktführer in der Milchproduktion. Gleichzeitig hat es aber auch offensichtliche äußere Anzeichen, nach denen das geschulte Auge diese Rasse unter vielen anderen leicht erkennt.

Zuallererst hat die überwiegende Mehrheit der Holsteins eine bunte Schwarz-Weiß-Farbe. Das Verhältnis der Farben für jede Kuh ist individuell, daher gibt es fast vollständig schwarze und fast vollständig weiße Individuen. Gelegentlich werden Kälber mit einer rotbraunen Fellfarbe geboren, was ein Manifestation eines rezessiven Gens ist. In früheren Zeiten wurden solche Tiere abgelehnt, aber heute werden sie speziell ausgewählt, um eine neue rot-rote Rasse zu schaffen.

Zweitens zeichnet es sich trotz der ausgeprägten Molkereispezialisierung der Holstein-Friesian-Rasse durch recht große Größen aus. Das Gewicht der erwachsenen Kühe beträgt 6-7 Centner, und die Bullen wiegen durchschnittlich 9 Centner. Viele Landwirte, die intensiv Holsteiner Kühe füttern, erzielen beeindruckendere Ergebnisse: Das Gewicht der Färsen kann 8-9 Zentner erreichen, die Bullen 1,2 Tonnen.

Gleichzeitig kann das Wachstum von Tieren mit 145-150 cm am Widerrist von Kühen und 10-15 cm bei Bullen als ziemlich bekannt angesehen werden. Ein Merkmal der Rasse ist die Tiefe der Brust (ca. 85 cm), gleichzeitig erreicht die Brustbreite 64 cm und die Breite des Beckens 62 cm.

Der Rest der Holsteiner Kühe hat ein ausgeprägtes Aussehen des Milchviehtyps.

Vor- und Nachteile von Holstein-Kühen

Die Merkmale der Holsteiner Kühe zeigen direkt, dass die Rasse für große Viehzuchtkomplexe optimal ist. Dort können Sie die notwendigen Wohnbedingungen schaffen, für die die Kühe durch hohe Erträge berechnet werden. Wie bereits erwähnt, sind diese Kühe mit einer durchschnittlichen Jahresrate von 7,5 Tausend Litern in Russland nicht gleichwertig. Für Unternehmen, die hauptsächlich für den Massen- und / oder Großeinkäufer arbeiten, sind Holstein-Friesische Kühe optimal.

Im Allgemeinen ist die Liste aller Vorteile, die die Rasse besitzt, wie folgt:

  1. Rekordmilchleistung, mit der keine andere Milchkuhrasse mithalten kann. Obwohl der nominale Fettgehalt dieser Milch innerhalb des Durchschnitts liegt, ist die Fettmenge unter Berücksichtigung der von einer Kuh aufgenommenen Milchmenge auch recht signifikant.
  2. Eine große Lebendmasse von Bullen und Kühen, die es ermöglicht, etwa eine halbe Tonne Fleisch und Innereien von einem geschlachteten Tier herzustellen.
  3. Kühe dieser Rasse wachsen recht schnell und erreichen im Alter von 12 Monaten die Geschlechtsreife, was die unproduktive Lebensdauer des Milchviehbestandes erheblich verringert.

Die Nachteile der Schwarz-Weiß-Holstein-Kühe werden vor allem für Kleinbauern und Privathaushalte von erheblicher Bedeutung sein, wenn es für diese Kühe schwierig ist, die erforderlichen Wohnbedingungen zu schaffen. Die Hauptnachteile sind:

  1. Erhöhte Sauberkeit. Für holshtinki muss der Müll ständig gereinigt und gewechselt werden. Sie selbst müssen regelmäßig gewaschen und gereinigt werden. Andernfalls wirkt sich der Schmutz sofort auf die Produktivität aus.
  2. Anfälligkeit für Infektionskrankheiten. Wenn Sie gegen die Grundprinzipien der Haltung von Holstein-Kühen verstoßen (Temperatur, Zugluftmangel und Sauberkeit im Stall), werden sie schnell eine Infektion bekommen.
  3. Die Notwendigkeit einer großen Anzahl von qualitativ hochwertigen Futtermitteln. Es ist besonders wichtig, die Fütterungsregelung im Winter zu befolgen, wenn das Risiko einer Verringerung der Milcherträge aufgrund des natürlichen Jahreszyklus zunimmt.
  4. Geringe Belastungstoleranz. Invasive veterinärmedizinische Eingriffe, Geräusche und andere unerwünschte Ereignisse machen die Holsteins sehr besorgt, was wiederum die Milchleistungsindikatoren beeinflusst.

Perspektiven für die Zucht in Russland

Zuchtfabriken und große Viehzuchtkomplexe in Russland züchten aktiv Holstein-Friesische Kühe. Die Möglichkeit, beträchtliche finanzielle Mittel zu gewinnen, ermöglicht es ihnen nicht nur, den Bau von Ställen, die speziell für Holsteiner Frauen angepasst sind, zu finanzieren, sondern auch den Kauf von Tieren selbst, die viel teurer sind als andere Rassen.

Gleichzeitig ermöglichen die Besonderheiten der Organisation des Produktionsprozesses in solchen großen Unternehmen sowie die Möglichkeit, hochqualifizierte Fachkräfte mit unterschiedlichen Profilen zu gewinnen, alle notwendigen Voraussetzungen für die Tiere. Dies gilt sowohl für die Organisation der Fütterung als auch für andere technologische Prozesse.

Auf kleinen Höfen und vor allem auf privaten Gehöften von Dorfbewohnern kommt die holsteinische Kühenrasse in Russland fast nie vor. Zu skurril und zu anspruchsvoll liefert diese Kuh nicht nur nicht das erwartete Ergebnis, sondern führt mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zu erheblichen Verlusten.

Inferenzgeschichte

Nordamerika gilt als Geburtsort der Holsteiner Rinder, aber seine Vorfahren, schwarz-weiße Kühe mit großem Erfolg, wurden in Westeuropa gezüchtet. Diese Tiere wurden Mitte des 19. Jahrhunderts in die Staaten gebracht. Die ersten Kühe wurden vom Landwirt Winsrop Chenery gekauft, der auf die hohe Milchproduktivität aufmerksam machte und diese Qualität ideal zur Geltung brachte. Die fruchtbare Arbeit war ein Erfolg, als Ergebnis wurde eine Züchtervereinigung für Holstein-Friesian-Kühe gegründet und ein Zuchtbuch veröffentlicht. Ein Jahr später hat sich die Rasse auf 12 Staaten ausgedehnt.

Kanadische und amerikanische Experten haben den Namen selbst geändert und nur das erste Wort hinterlassen. In einigen Quellen finden Sie jedoch den ursprünglichen Namen.

Holsteinrasse der Kühe: Merkmale und Besonderheiten

Charakteristischer Anzug - schwarz und bunt. Sie können jedoch bunte Vertreter treffen. Anfangs wollten die Züchter diese Farbe loswerden, aber dann wurden die Tiere als eigenständige Rasse angesehen und erhielten den Stammesstatus.

Externe bemerkenswerte Funktionen:

  • das Vorhandensein einer weiten und langen Brachialregion,
  • auf den Euter sind Venen gut sichtbar, es ist groß,
  • breite lendenwirbel
  • Der Körper hat eine Keilstruktur.

  • Tiere erreichen eine Widerristhöhe von etwa 1,5 Metern,
  • eine erwachsene Kuh kann ein Gewicht von 600 bis 700 kg erreichen, manche Kühe wiegen bei intensiver Mast fast eine Tonne
  • bei Bullen liegt das Durchschnittsgewicht zwischen 900 und 1200 kg, die Masse einiger Erzeuger liegt bei 1500 kg,
  • Die Höhe eines erwachsenen Bullen beträgt 1,6 Meter.
  • Färsen haben bei der Geburt eine Masse von 39 kg bis 42 kg,
  • Der Goby wiegt zwischen 45 kg und 48 kg.

Produktive Funktionen

Für Holsteins ist es charakteristisch, die höchsten Milcherträge im Vergleich zu anderen Milchrassen zu erzielen. Wenn wir über bestimmte Zahlen sprechen, hängen sie von den klimatischen Eigenschaften der Region sowie vom Futter ab. Die israelischen Viehzüchter haben ein ideales Gleichgewicht in Bezug auf die Unterbringung geschaffen, so dass Kühe an 365 Tagen rund 10.000 kg Milchprodukte produzieren. Der Fettanteil beträgt etwa 3,1%, der Proteingehalt beträgt 3%.

Züchter aus den USA können sich nicht mit so guten Indikatoren für Produkte rühmen. Hier werden etwa 9000 kg pro Jahr von Tieren gewonnen, jedoch beträgt der Fettgehalt 3,6% und der Proteingehalt 3,2%. In unserem Land erhalten Holsteins durchschnittlich 7.500 kg mit einem Fettgehalt von 3,8%. Bei Kühen mit hellroter Farbe zeichnen sich Milchprodukte durch einen höheren Fettanteil von fast 4% aus. Sie erhalten jedoch jährlich etwa 4000 kg Milch.

Fleischprodukte haben einen delikaten Geschmack und einen geringen Fettgehalt, was sie sehr beliebt macht. Die Schlachtleistung eines Tieres ist nicht so groß und liegt bei etwa 55%. Jungbullen, die nicht zur Zucht geeignet sind, werden zur Schlachtung geschickt. Trotz der geringen Fleischmenge werden die Produkte nach Geschmack geschätzt und fallen in die Kategorie mageres Kalb oder Rindfleisch. Die Bullen zeichnen sich durch ein schnelles Kadavergewicht aus, und bis zu einem Jahr, in dem sie 700 kg wiegen können, ist diese Zahl auf die Frühzeitigkeit der Jungen zurückzuführen. Aus diesem Grund beginnt die Brutzeit früh.

Holsteiner Erzeuger werden als "Verbesserer" verwendet, wenn sie mit anderen Rassen kreuzen, da sie viele positive Eigenschaften wertvoller Züchter haben. Es werden nicht nur Bullen mit schwarzem Anzug verwendet, sondern auch rotbraune.

Feinheiten des Inhalts

Die beschriebene Rasse ist nicht unprätentiös, die Tiere müssen besonderen Haftbedingungen ausgesetzt werden, um Krankheiten wie Pocken und andere zu vermeiden. Kühe sind leicht zu betonen, in deren Rolle verschiedene negative Faktoren stehen:

  • falsche Diät
  • starke Temperaturschwankungen in Tierräumen,
  • falsches Melken,
  • schwere schwangerschaft

Streunende Tiere gewinnen in der Regel an Gewicht, ihre Masse wird um 55 kg erhöht. Stresssituationen können sich negativ auf die Gesundheit des Tieres auswirken.

Bei ordnungsgemäßer Erhaltung während der Schwangerschaft sollten keine Probleme auftreten, und das Kalb wird ohne menschlichen Eingriff geboren. Trotzdem empfehlen Experten zu diesem Zeitpunkt die zusätzliche Pflege von Tieren. Im Monat 9 werden die Kühe ständig überwacht. Statistiken zeigen, dass das Kalben in 99% der Fälle ohne Komplikationen erfolgt.

Trotz der hohen Milchproduktion können solche Erträge nur mit dem richtigen Inhalt erzielt werden. Laut den Reviews spielt hier die Hauptrolle eine ausgewogene Fütterung. Wenn alles stimmt, geben die Kühe höhere Milcherträge bei erhöhter Produktqualität. Bei falscher Ernährung werden die Milchindikatoren reduziert, der Allgemeinzustand der Tiere verschlechtert sich merklich. Kühe sollten nicht nur ausreichend gefüttert werden, sondern auch die Kühe müssen rechtzeitig gereinigt und gelüftet werden.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org