Tiere

Blog über Hunde

Pin
Send
Share
Send
Send


Südafrika gilt als Geburtsort dieses Hundes, obwohl die Wurzeln dieser uralten großen Hunderasse aus Asien stammen. In Assyrien wurden diese Tiere als Soldaten eingesetzt und bedeckten ihre Körper mit speziellen Rüstungen. Alexander von Makedonien brachte sie aus Ägypten nach Europa. Nach einer Weile züchtete Burbuley Mastiffs für Wach- und Jagdhunde. Es gibt eine Meinung, dass fast alle Arten von heute bekannten europäischen Hunden von diesen beiden Arten abstammen.

Diese Rasse wurde bereits im 17. Jahrhundert von europäischen Rassen wieder hergestellt. Zu dieser Zeit wurde es als Farmhund eingesetzt. Als Ergebnis natürlicher Selektion trat ein robuster und starker afrikanischer Burbul auf.

In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen die Arbeiten zur Wiederherstellung dieser Rasse in Südafrika.

Externe Daten

Ein ziemlich großer Hund, der am Widerrist bis zu 75 cm groß wird, ein solcher Riese wiegt über 80 kg. Sein Körper ist harmonisch und ausgeglichen, die Muskeln sind deutlich ausgeprägt, die Knochen sind kräftig und ziemlich massiv.

Der afrikanische Burbul hat einen flexiblen Rücken, einen leicht gestreckten Körper, eine kräftige Kruppe, muskulöse, starke Gliedmaßen. Südafrikanische Burbuli bewegen sich lautlos.

Der Hund ist perfekt gebaut und hat eine gute Gesundheit und Langlebigkeit. Bei richtiger Pflege lebt sie bis zu 15 Jahre.

Bei Boerboel ist es kurz und glatt. Die Farbe ist normalerweise cremig, hellgelb, rotbraun, möglicherweise gestromt und fleckig. Auf dem Gesicht sieht man oft die "Maske", die Ohren sind verdunkelt.

Afrikanischer Boerboel - Charakter

Die Besonderheiten der Persönlichkeit und des Charakters des Boerboels sind genetisch bedingt und wurden über mehrere Jahrhunderte hinweg konsolidiert, da im natürlichen Prozess die stärksten Individuen mit bestimmten geistigen und körperlichen Fähigkeiten ausgestattet sind. Arbeits- und Lebensbedingungen, die von dummen, zu selbstbewussten oder unvernünftig mutigen Hunden ausgeschlossen werden.

Afrikanischer Boerboel-Hund hat eine stabile Psyche. Aufgrund seines beeindruckenden Gewichts und seiner Höhe ist es ziemlich mobil und aktiv. Denn es erfordert täglich schwere körperliche Anstrengungen, die beispielsweise 5 km lang sind.

Der südafrikanische Boerboel ist kein launischer, ausgeglichener Hund mit ausgezeichnetem Temperament. Ein treuer und hingebungsvoller Freund für alle Haushalte, der bereit ist, jede Sekunde zur Verteidigung zu eilen. Es macht ihm viel Spaß, mit Kindern zu spielen, während er sich sorgfältig um sie kümmert.

Der afrikanische Boerboel, dessen Fotos Sie in unserem Artikel sehen, wartet von seinem geliebten Gastgeber auf Aufmerksamkeit und Pflege.

Dieser Hund unterscheidet sich nicht von übermäßiger Bosheit und ungerechtfertigter Aggression. Sie ist anderen treu.

Ein gut ausgebildeter afrikanischer Boerboel erzeugt keine Konflikte mit anderen Haustieren. Für Fremde ist treu, aber vorsichtig.

Der südafrikanische Boerboel ist ein Tier mit hellen individuellen Eigenschaften. Er ist sehr unabhängig und unabhängig. Männchen bevorzugen die Dominanz, daher kann eine Korrektur des Verhaltens erforderlich sein, wenn der Welpe falsch aufgezogen wurde.

Diese Hunde haben von Natur aus ein gutes Gedächtnis, sie lernen sehr schnell. Wenn sie Befehle wahrnehmen, sind sie nachdenklich und etwas langsam - sie sind nicht daran gewöhnt, Befehle für unbewussten Automatismus auszuführen.

Wenn Sie bei der Ausführung von Befehlen durch einen erwachsenen Burbul eine offene Sabotage bemerkt haben, bedeutet dies, dass Ihre Autorität erheblich geschwächt ist oder Sie offensichtliche Fehler in der Ausbildung gemacht haben. Um das Verhalten eines erwachsenen Tieres zu korrigieren, empfehlen wir, einen Hundespezialisten zu kontaktieren.

Wenn Sie sich aus irgendeinem Grund dafür entscheiden, diese Arbeit selbst zu übernehmen, dann seien Sie äußerst vorsichtig. Stoppen Sie die geringste Abweichung vom Befehl. Zeigen Sie Beharrlichkeit, aber verwenden Sie auf keinen Fall körperliche Gewalt. Andernfalls verlieren Sie Ihre Glaubwürdigkeit und es wird sehr schwierig, die Beziehungen zu Ihrem Haustier zu verbessern.

Wartung und Pflege

Der afrikanische Boerboel, dessen Foto Sie in unserem Artikel sehen, ist ein lebensfähiges Tier, das sich leicht an jedes Klima anpasst. Obwohl es sich um eine südliche Rasse handelt, kann sie sich an alle Bedingungen anpassen.

In Afrika leben diese Hunde im Freien. In unserem Land werden sie häufiger in Stadtwohnungen untergebracht. Tiere fühlen sich in Landhäusern wohl. Sie können an der frischen Luft sowie in warmen Räumen leben. Gleichzeitig sollten sie Freiland sein. Ein schwangerer Hund und eine Hündin mit Welpen sind immer an einem separaten geschützten Ort untergebracht.

Achten Sie darauf, dass an dem Ort, an dem das Tier schläft, keine Zugluft vorhanden ist. Der Müll darf nicht zu hart sein.

Schulung und Ausbildung

Um einen Welpen großzuziehen, muss möglicherweise die Kommunikation mit Fremden eingeschränkt werden. Der springende Punkt ist, dass das Boerboel (die Bewertungen der Eigentümer bestätigen dies) äußerst gesellig ist, so dass er sich schnell an die Gäste gewöhnen kann, die oft im Haus sind. Er wird ihnen sowie allen Familienmitgliedern vertrauen.

Der afrikanische Boerboel ist zweifellos mit hoher Intelligenz und einem hervorragenden Gedächtnis ausgestattet. Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn Ihnen der Hund zu langsam erscheint, um auf Befehle zu reagieren. Langsamkeit ist eine Folge von geistiger Aktivität, List und Einfallsreichtum. Boerboel handelt nie automatisch, sondern erst nach Beurteilung der Situation.

Die natürliche Auslese hat aus dem Burbulya ein genetisch gesundes Tier gemacht. Tierärzte weisen nur auf zwei mögliche Grundprobleme bezüglich der Gesundheit dieser Schönheiten hin.

Der erste ist für alle großen Hunde typisch. Dies ist eine Prädisposition für Gelenkerkrankungen (Dysplasie).

Das zweite Problem ist die vaginale Hyperplasie, für die Hündinnen anfällig sind. Diese Krankheit ist genetisch bedingt. Es ist vererbt Solche Tiere sind von der Zucht ausgeschlossen.

Herkunft der Rasse

Enge Verwandten von Burbuley sind Mastiffs, außerdem ist die Rasse eine afrikanische Linie von Molossi. Es gibt jedoch keinen Grund, diese Hunde als Mestizen zu bezeichnen, da die südafrikanischen Burbuli zu einer Rasse mit einer langen, interessanten Geschichte gehören.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Vorfahren dieser Hunde nicht aus Afrika stammen, sondern aus Asien. Später kamen sie ins antike Ägypten, von wo aus Hunde, dank Alexander des Großen, in europäische Länder eindrangen. Hier geht ihre weitere Geschichte verloren, es wird jedoch angenommen, dass Hunde die Gründer fast aller europäischen Rassen sind.

Aber es gibt noch eine andere Theorie: Hunde aus Europa kamen auf den afrikanischen Kontinent und mischten sich mit einheimischen Hunden. In jedem Fall besteht jedoch kein Zweifel, dass die Rasse durch natürliche Auslese gebildet wurde. Ihre äußeren und charakteristischen Eigenschaften haben sich im Laufe der Zeit fast nicht geändert. Dieser Ursprung hat dazu beigetragen, dass der südafrikanische Burbul heute für ausgezeichnete Gesundheit, Ausdauer und Kraft bekannt ist.

Im 17. Jahrhundert wurde Burbuli von europäischen Rassen nachgebildet. Für die Bewohner des Kaps der Guten Hoffnung wurden sie zu zuverlässigen Assistenten in Farmen. Es stellte sich heraus, dass sie ausgezeichnete Verteidiger, Wächter und Jäger waren. Im 20. Jahrhundert nahm der Bedarf an solchen Hunden ab, und die Zahl der Rassen nahm signifikant ab.

Die nächste Wiederbelebung der Rasse stammt aus den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts. Sie fand in Afrika statt und war ein Erfolg. Südafrikanischer Burbuley und bis heute findet man in verschiedenen Teilen der Welt. Einschließlich wurden sie in Russland anerkannt.

Wie sieht der südafrikanische Boerboel aus?

Die Rasse wird, obwohl nicht international anerkannt, vom südafrikanischen Kennel Club unterstützt. Hier wurde der Standard seiner Vertreter definiert.

Bei Hunden ist der geschlechtsspezifische Unterschied deutlich sichtbar - bei Hündinnen mit kompakterer, graziler Verfassung sind sie besser zu kontaktieren. Obwohl Frauen nicht weniger bedrohlich aussehen als Männer. Indikatoren für Körpergewicht und Größe sind recht unterschiedlich und werden nur im Komplex geschätzt. Eine wichtige Bedingung ist die Einhaltung der Proportionen von Größe und Gewicht.

Das Körpergewicht variiert zwischen 60 und 90 kg, das Mindestwachstum der Rüden beträgt 60 cm (vorzugsweise 66 cm), die Hündinnen 55 cm (vorzugsweise 61 cm).

Aus der allgemeinen Beschreibung können wir die Tatsache unterscheiden, dass Burbuli große Hunde mit einem entwickelten Muskelkorsett und starken Knochen sind:

  • Kopf Bei Hunden ist es im Profil proportional zum Körper, seine Form ist rechteckig, oben und vollflächig - quadratisch. Der Frontalknochen von Hunden ist breit, in der Mitte befindet sich eine flache Rille. Im Bereich der Nasenhaut faltet sich die Haut, die in Konzentrationsmomenten des Tieres stärker ausgeprägt ist. Sogar auf dem Gesicht des Hundes macht sich eine Muskelentlastung bemerkbar. Die Schnauze ist breit, aber am Ende der Nase verengt sie sich. Die Lippen sind trocken und fleischig, der obere schließt den unteren, aber das Kinn reicht nicht. Hunde haben Bryl, aber sie hängen nicht viel herunter, ihre übermäßige Bildung wird auf die Mängel der Rasse zurückgeführt.
  • Kiefer Die Hunde sind kräftig, stark und haben einen starken Griff. Die Zähne sind voll besetzt, groß. In der Regel ist ein Scherengebiss, aber ein kleiner Imbiss erlaubt - gerade oder Bulldogge. Die Nase und der Unterkiefer sollten streng ausgerichtet sein. Die Nase ist groß, hat die richtige Form und die Nasenlöcher sind weit geöffnet.
  • Augen sollte braun sein, vorzugsweise dunkle Töne. Es sind runde, weit auseinanderliegende, enge Augenlider mit schwarzer Pigmentierung.
  • Ohren Dreiecksform, klein, mit hoher Landung und weitem Abstand, wenn der Hund ruhig ist - hängen Sie herunter und nicht zu nahe an der Schnauze. Wenn der Hund aufgeweckt oder interessiert ist, erhebt er sich etwas im Bereich der Basis.
  • Torso Der Burbul ist stark, der Rücken ist sogar ohne Biegungen, die Schultern sind breit. Der Widerrist fällt etwas hervor, der Übergang zum Hals ist glatt. In diesem Bereich sind Falten möglich.
  • Brust Bei Hunden ist es sehr breit mit ausgeprägter Muskulatur. Gliedmaßen - und die hinteren und vorderen, glatten, großen Gelenke. Haustiere mit geraden Knien oder Sprunggelenken entsprechen nicht den Anforderungen des Standards.
  • Pfoten groß, mit gesammelten Pads, bedeckt mit einer dicken Haut von dunkler Farbe. Der Schwanz hat eine hohe Einstellung und eine natürliche Biegung. Es ist dicht, dick, entlang der Länge erreicht die Sprunggelenke, es wird im Bereich von 3 und 4 Wirbeln gestoppt.
  • Mantel burbuley hat ein kurzes, enganliegendes, ostevogo haar ist weich und elastisch. Die Haut von Nase, Gaumen, Lippen, Leiste ist extrem schwarz gefärbt. Schwarze Pfotenauflagen und Krallen.

Die Maske kann bei Hunden jeder Farbe vorhanden sein und gilt nicht für die Nachteile oder Vorteile des Vertreters der Rasse. Die Fellfarbe ist Standard für Mastiffs, es gibt Tiger-, Rot- und Kitzburbuli. Außerdem erlaubt der Standard Hunden mit weißen Flecken in Brust und Pfoten, jedoch mit der Maßgabe, dass sie nicht für die Zucht empfohlen werden.

Temper burbuley

Das Aussehen der Hunde dieser Rasse ist ziemlich aggressiv und kriegerisch, aber entspricht der Charakter diesem Typ? In gewissem Sinne ja. In Anbetracht ihrer Herkunft kann man verstehen, warum diese Hunde eine hoch entwickelte Tendenz haben, zu dominieren. Die Gene von Farmhunden sind fest in den Genen verankert, um die Bewohner des Hofes zu unterwerfen und vor Gefahren zu schützen. Zu dieser Zeit konnte nicht nur der Fuchs in das Hühnerstall eingreifen, sondern auch der Löwe, der den exotischen Bewohnern des Gehöfts nachwandert - Hirsch und Antilope.

Diese Lebensbedingungen führten dazu, dass die Hunde früh erwachsen werden mussten. Bereits nach 3-4 Monaten hatten die Welpen die Diskretion und die Fähigkeit, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, ansonsten war es für sie äußerst schwierig zu überleben. Wenn der Krümel dann beginnt, den Besitzer zu schützen, sollten Sie nicht überrascht sein. Es ist wichtig für ihn, so früh wie möglich herauszufinden, wer „sein Eigenes“ ist, sich mit dem Gebiet vertraut zu machen. Dies ermöglicht ihm, Prioritäten zu setzen und mit einem angemessenen Hund weiter zu wachsen.

Boerboel hat eine positive Einstellung gegenüber jüngeren Familienmitgliedern, aber die Kinder anderer Kinder werden manchmal als kleine Raubtiere wahrgenommen. Im Ernst, er greift nicht an, aber er kann wenigstens Angst einjagen, ein Maximum beiseite schieben und dadurch leichte Verletzungen verursachen. Daher ist es wichtig, den Hund mit Fremden vertraut zu machen, bevor er in das Gebiet eindringt.

Boerboel kann seine Familie im wahrsten Sinne des Wortes nicht für das Leben, sondern für den Tod schützen. In diesem Fall trifft die Entscheidung die er selbstständig und kein Team wird nicht funktionieren. In dem Wissen, dass er sterben wird, wird der Hund definitiv versuchen, den Täter mitzunehmen.

Wie man sich um ein Haustier kümmert

Das Fell von reinrassigen Hunden bedarf keiner besonderen Pflege. Es genügt, ein Tier regelmäßig mit einer speziellen Massagebürste oder einem Gummihandschuh auszukämmen. Solche Maßnahmen verbessern die Hautdurchblutung und entlasten das Tier von abgestorbenen Epidermiszellen und Haaren. Zu bestimmten Zeiten lohnt sich der Link öfter.

Südafrikanischer Boerboel abgebildet

Vertreter dieser Rasse neigen zu Unterkühlung und baden sie daher nicht oft. Wenn es möglich ist, ist es besser, Badevorgänge im Winter zu vermeiden und Verunreinigungen mit einem Tuch zu entfernen oder Trockenshampoos zu verwenden. Es ist zulässig, das Tier mit sauberem Schnee abzuwischen. Boerboel nur zwei Mal pro Jahr baden, achten Sie darauf, Zugluft zu vermeiden und vollständig zu trocknen.

Ohren von Hunden ähnlicher Rassen sollten 1-2 Mal im Monat mit einem Wattestäbchen gereinigt werden. Sie sollten jedoch regelmäßig überprüft werden, insbesondere nach Spaziergängen in der Waldzone. Gesunde Ohren sind von innen glatt, hellgrau, ohne Geruch. Jede Entladung mit unangenehmem Geruch ist ein Grund, einen Tierarzt um Rat zu fragen.

Die Augen eines gesunden Hundes sind sauber, ohne Tränen und Ausfluss. Um die Entstehung von Infektionen zu verhindern, ist es erforderlich, sie alle 3-4 Tage mit einem in Kamillensud ausgetränkten Tupfer abzuwischen. Der Besitzer sollte durch die Rötung von Proteinen, reichlichen Tränenfluss und schnelles Blinzeln alarmiert werden - dies sind die Hauptanzeichen für Augenbeschwerden.

Hunderasse südafrikanischer Boerboel abgebildet

Boerbools eignen sich am besten für die Aufbewahrung in einer Voliere mit der obligatorischen Anwesenheit einer beheizten Kabine. Dies liegt an ihrer Liebe zu großen Räumen, aber das Territorium sollte begrenzt sein. In der Wohnung fühlt sich der Hund jedoch nur dann wohl, wenn er mit den notwendigen körperlichen Aktivitäten ausgestattet ist. Zu Hause verhält er sich gut, weil er gerne schläft und es den ganzen Tag über kann.

Das Haustier muss doppelt laufen, jeder muss mindestens 40 Minuten lang sein. Es ist ratsam, in einem flotten Tempo zu gehen, wenn möglich mit Ihrem Haustier zu laufen und zu spielen.

Lesen Sie mehr über die Fütterung von Boerboel:

Merkmale der allgemeinen und beruflichen Bildung

Der Feind der Erziehung des Boerboels ist eine Atmosphäre der Freizügigkeit, der Hund kann eigenwillig und unverschämt aufwachsen. Um dies zu vermeiden, bedarf es einer festen Hand und eines starken Charakters des Besitzers. Alle Herrschaftsversuche sollten sofort gestoppt werden, ebenso wie Manifestationen übermäßigen Selbstbewusstseins.

Benötigt Steifheit, aber keine Grausamkeit. Haustier muss ein paar Verbote lernen:

  • auf keinen Fall sollten Sie den Meister beißen, auch nicht während der Spiele,
  • Leine ziehen ist strengstens verboten
  • es ist nicht notwendig aufzustehen und sich mit Pfoten auf Menschen zu stützen, da Hunde ziemlich schwer sind,
  • Es ist verboten, Müll vom Boden mitzunehmen, dies ist besonders wichtig für Boorbuly, da sie dazu neigen, sich zu "sammeln".
  • Konflikte mit der eigenen Art werden sofort gestoppt, da Hunde dieser Rasse gerne führen und dies nicht auf die menschlichste Art und Weise beweisen können. Häufig manifestiert sich diese Eigenschaft bei Männern.

Es ist notwendig, den Hund so früh wie möglich zum Gehorsam zu bringen, die grundlegenden Verbote kennenzulernen und die Hauptbefehle zu lehren. Alle diese Hunde können bis zum 4. Monat lernen, da bereits ihre frühe Reife festgestellt wurde.

Foto burbuley

Südafrikanische Boerboel-Welpen

Die Kosten der Welpen südafrikanischen Burbulya

Es ist möglich, ein Haustier aus Händen ohne Dokumente zu kaufen, und für 5000 Personen empfehlen Experten den Kauf eines Welpen von solch einer ernsthaften Rasse, für den es keine normale Auswahl gibt. Die durchschnittlichen Kosten eines reinrassigen Welpen aus dem Kindergarten betragen 400 - 50000 Rubel.

Der südafrikanische Boerboel ist ein engagierter Hund, der es den Besitzern erlaubt, die Tür auch für die Nacht nicht abzuschließen. Aber sie brauchen Aufmerksamkeit, Fürsorge und eine gute Ausbildung.

Südafrikanischer Boerboel: Rassengeschichte

Die Hunderasse Boerboel hat eine ziemlich lange Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht, als Herodot lebte, Assyrien und Babylonia existierten. Vertreter dieser Trommeln nahmen an den Schlachten teil: Sie wurden von speziellen leichten Rüstungen geschützt und griffen den Feind mutig an.

Es ist mit Sicherheit bekannt, dass Alexander der Große, der die Stärke und den Mut des Tieres bewunderte, sie wirklich haben wollte. Und ein solches Geschenk wurde ihm geschenkt. Gegen Ende des 4. Jahrhunderts v. Chr. Brachte der Mazedonier 156 Burbules nach Europa, die speziell für die Jagd auf große Wildtiere ausgebildet waren: Elefanten und Löwen. Quellen zufolge könnte der erwachsene Hund ein großes Raubtier vollständig besiegen.

Interessant Die alten Römer, die Bourboule verehrten, glaubten, dass die Hunde das Ergebnis der Kreuzung eines Löwen und eines großen Hundes waren. Und Aristoteles nannte sie in einer seiner Abhandlungen über burbuly "Söhne von Löwen".

In Europa haben diese Hunde sehr gut gefallen. Im Laufe der Zeit wurden aus ihnen zwei Rassen gebildet: Mastiffs und Jagdhunde, die von ihren Vorfahren Stärke, Ausdauer und Gehorsam erbten. Скрещивая истинных бурбулей с собаками других пород, люди пришли к утрате внешних качеств южноафриканских псов.

О произошедшем естественным образом восстановлении породы стало известно в середине 17 столетия, когда несколько животных с переселенцами освоили мыс Доброй Надежды. Die langlebigsten Tiere überlebten unter schwierigen Bedingungen, was auf genetischer Ebene die besten Eigenschaften von Burbules stärkte.

Interessant Der Name der Rasse "Burbul" bedeutet "Hundebauern". Wenn Sie die historischen Wurzeln angeben, fügen Sie "South African" oder "African Burbul" hinzu. Manchmal werden sie als "Burenhund" oder "Burenmastiff" bezeichnet.

Mit der Entwicklung der Städte und der Umsiedlung von Menschen aus ländlichen Gebieten begann der Bedarf an Hunden zu verschwinden, die in der Lage sind, landwirtschaftliche Betriebe zu schützen, Landwirtschaft und Viehweide zu unterstützen. Nicht jeder konnte es sich leisten, so große Tiere in städtischen Häusern zu halten.

In den frühen 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der südafrikanische Verband der Bourboule-Liebhaber gegründet, der die Rasse wiederherstellen wollte. Es wurde eine enorme Menge an Arbeit geleistet: Es wurden Hunde ausgewählt, die nach ihren Angaben den Rassestandards entsprachen, über die Filme gemacht wurden, um das Tier zu popularisieren, und es wurden ernsthafte Studien durchgeführt, dank denen sogar Gemälde aus dem 14. Jahrhundert gefunden wurden, die Burbuli zeigten.

So wurde Ende des 20. Jahrhunderts die Rasse des südafrikanischen Burbuley wiederbelebt, Standards werden beschrieben.

Südafrikanischer Boerboel: Rassenbeschreibung, Standards

Südafrikanischer Boerboel, dessen Foto einen starken Hund zeigt, vermittelt keine Schönheit, Leichtigkeit und Anmut. Äußerlich schwer, rennt und springt sie leicht, sie kann eine hohe Leiter erklimmen oder über einen breiten Graben springen.

Rassestandards werden hervorgehoben:

  • Widerristhöhe bis 70 cm (Rüde), 65 (Hündin), Gewicht 80-90 kg,

Achtung! Abweichung ist das Wachstum eines Hundes unter 60 cm, Hündinnen -55.

  • Kopf ist rechteckig, breit, kurz,
  • Es gibt starke Muskeln an den Wangenknochen, aber die Wangenknochen ragen praktisch nicht heraus
  • die Fuge zwischen den Augen ist schlecht ausgeprägt,
  • Augen gerundet, weit auseinander gesetzt

Achtung! Standardmäßig sind alle Brauntöne in Augenfarbe erlaubt, am besten ist es der dunkelste Farbton.

  • Backen verjüngen sich leicht vorne, kräftig,
  • Scherengebiss, starke Zähne, weiß, richtige Reihe,
  • die Oberlippe, die über dem Boden hängt, bedeckt sie und ihre Zähne,
  • Nasenlöcher weit auseinander,
  • die Ohren sind nah am Kopf, breit und hoch angesetzt, an der Basis breiter, die Enden sind abgerundet.
  • der Hals ist kräftig, muskulös, von mittlerer Dicke, der Hals ist deutlich sichtbar
  • der Körper ist rechteckig, muskulös, der Rücken ist leicht gewölbt, das Brustbein erreicht die Höhe des Ellenbogens,
  • Kreuzbein breit, muskulös, Widerristhöhe,
  • Schwanz dick, hoch angesetzt

Achtung! Normalerweise wird der Schwanz des Boerboels in Höhe von 3-4 Wirbeln gestoppt, es ist möglich, die Länge des Hüftgelenks ungeschnitten zu lassen. Defektrasse - schleifenartiger Schwanz.

  • Pfoten kräftig, muskulös, vorne - schräge Schulterblätter, ausgeprägte Winkel, Hinterbeine etwas kleiner als die Vorderseite,
  • Haut ist locker, locker, dick:
  • eine Aufhängung im Nacken und über den Augenbrauen,
  • das Fell ist kurz, aber eher dick, glatt
  • Farbe Rot, Kitz, Gestromt (Streifen sind vertikal, asymmetrisch, dunkle Farbe),

Achtung! Bei Burbuley ist die Pigmentierung ausgeprägt: Augenränder, Nase-Nase, Lippen, Gaumen, Pfoten, Genitalbereich, ausschließlich schwarze Krallen.

Der Charakter und das Verhalten von Boerboel wird ausgehandelt. Die Hauptrolle ist Schutz und Schutz, daher muss das Tier nicht aggressiv und gehorsam sein.

Südafrikanischer Boerboel: Brutcharakteristik

Eine wichtige Eigenschaft von Boerboel ist seine Gelassenheit: Übermäßige Nervosität ist inakzeptabel, da es seine Aufgabe ist, die Situation richtig einzuschätzen und gegebenenfalls zu reagieren. Nie ohne Grund bellt burbul nicht. Die Beschreibung der Rasse unterstreicht ihre Fähigkeit, zwischen imaginärer und realer Gefahr zu unterscheiden.

Sie können keine boshafte Hündin erwecken. Als natürlich starkes Tier muss der Boerboel seine körperlichen Fähigkeiten nur bei der notwendigen Verteidigung und niemals beim Angriff zeigen. Achten Sie auch auf die Manifestation der Feigheit beim Hund: Dieses Verhalten sollte sofort mit einem erfahrenen Hundeführer behoben werden.

Besitzer des afrikanischen Burbuley sagen, dass Hunde in der Lage sind, zwischen ihren eigenen und anderen zu unterscheiden. Sie sind sehr freundlich zu denen, mit denen sie leben: Vorsichtiger Umgang mit Kindern, nicht eifersüchtig auf andere Tiere im Haus, erfüllen ihre Rolle als Wächter. Wenn jemand in ihr Territorium eindringt, ist Burbul alarmiert und in der Lage, das erste Signal des Besitzers zu schützen, aber er wird niemals die Initiative ergreifen und sich nicht ohne Grund an jemand anderen beeilen.

Fremde Hundeleute sollten sich jedoch bewusst sein, dass sie im Umgang mit dem südafrikanischen Burbul Respekt vor dem Hund zeigen sollten: provozieren Sie ihn nicht und prüfen Sie nicht, wie ruhig er ist. Hunde dieser Rasse haben ein ausgeprägtes Selbstwertgefühl. Wenn sie der Meinung sind, dass jemand versucht, sie persönlich zu beleidigen, knurren sie zuerst eine Warnung und greifen dann den Feind an. Sie sollten Boerboel nicht ärgern oder andere Hunde auf ihn setzen.

Interessant Wenn Sie an die Legende der Herkunft des Tieres von Löwen glauben, erscheint die Schlafgewohnheit des Hundes nicht ungewöhnlich. Die Gastgeber können entscheiden, dass das Boerboel immer schlummert. Tatsächlich verliert er nie seine Wachsamkeit und ist immer bereit, seine Pflichten zu erfüllen.

Südafrikanischer Boerboel Health

Hunde dieser Rasse zeichnen sich durch eine gute Gesundheit aus, die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 12-14 Jahre.

Die wichtigsten Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit dem Bewegungsapparat. Ein ziemlich großes Gewicht des Hundes wirkt sich auf die Knochen und Gelenke der Gliedmaßen aus. Burbuli leiden in der Regel

  • zerrissene Bänder
  • Dysplasie der Gelenke (Hüfte und Ellbogen),
  • Meniskus
  • Arthritis.

Wenn Sie sehen, wie ein Hund humpelt oder schwer geht, suchen Sie einen Arzt auf. Manchmal, um die Ursache zu ermitteln, ist es nicht nur notwendig, das Tier zu untersuchen, sondern auch eine Röntgenaufnahme zu machen.

Lehren Sie Ihren Hund Hygiene. Achten Sie darauf, Ihre Pfoten nach dem Laufen zu waschen, Ihre Zähne zu putzen (ohne Zahnpasta!), Wischen Sie sich die Ohren und baden Sie gelegentlich.

Für Hunde der südafrikanischen Boerboel-Rasse ist eine natürliche Ernährung vorzuziehen. Die Diät sollte enthalten

  • frisches mageres Fleisch (40-50% der Gesamtfuttermenge),
  • fermentierte Milchprodukte (obligatorischer fettarmer Hüttenkäse),
  • getreidebrei,
  • Fluss- und Seefisch gekocht,
  • gekochte Eier
  • gekochtes Gemüse.

Achtung! Es ist strengstens verboten, südafrikanischen Bourbouls Süßigkeiten und Süßwaren zu geben. Dies kann die Zähne des Hundes zerstören und Diabetes auslösen.

Wenn Sie dem Tier Fertigfutter geben, wählen Sie die entsprechende Rasse und das Futter entsprechend den auf der Packung angegebenen Empfehlungen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Hunden Wasser geben.

Boerboel: Foto eines Hundes in Zwingern

Wenn Sie planen, einen afrikanischen Boerboel-Rassehund zu haben, dessen Foto Sie in ausreichender Menge in den Welpenverkaufsanzeigen finden, sollten Sie sich an professionelle Züchter wenden, die Sie nicht nur über das ausgewählte Haustier, sondern auch über seine Eltern informieren können. Es ist sehr wichtig, dass es sich hierbei um Hunde handelt, die keine Abweichungen in der geistigen Entwicklung aufweisen. Dies wird genetisch übertragen.

In unserem Land gab es in den letzten Jahren viele Baumschulen, in denen südafrikanischer Burbuley gezüchtet wurde. Fotos von Welpen, Ahnentafeln, Informationen zur Impfung, Kontaktzüchter und Empfehlungen zu Ausbildung, Training und Pflege erhalten Sie auf jeden Fall.

Ursprungsgeschichte

Aufgrund der starken Ähnlichkeit zwischen dem Burbul und dem europäischen Moloss besteht der Verdacht, dass die Rasse ursprünglich auf dem europäischen Kontinent auftrat und 1652 versehentlich nach Südafrika fiel. Dort haben sie im burbulu die maximalen Arbeitsqualitäten eingebracht und aus einem Hund einen Wachhund gemacht. Der Name "burbul" selbst stammt vom Stamm der Buren, in dem sie lebten. In der europäischen Gemeinschaft der Hundezüchter wurde die Rasse trotz all ihrer Leistungen nicht offiziell anerkannt.

Aussehen

Die Beschreibung der Boerboel-Rasse besagt, dass wir vor uns einen ernsthaften Hund mit gut entwickelten Muskeln, scharfen Bewegungen und unglaublicher Fingerfertigkeit haben, trotz der Größe:

  1. Das durchschnittliche Gewicht eines erwachsenen Boerboels beträgt 70 kg, aber Männer können 90 kg erreichen.
  2. Zuchthündin 59-65 cm, Rüde 64-70 cm.
  3. Der Körper des Hundes ist kraftvoll, etwas länglich und endet in einem kräftigen Schwanz, der abgeschnitten werden kann oder nicht.
  4. Pfoten gerade mit gut entwickelten Muskeln.
  5. Der Kopf des Boerboels ist ziemlich groß, erzeugt jedoch kein Ungleichgewicht.
  6. Hängende Ohren, Haustiere, meistens hören sie nicht auf.
  7. Das Fell ist kurz und eng am Körper anliegend.

Es ist wichtig! Signifikante Abweichungen von diesen Standards deuten meistens darauf hin, dass der Hund kein Stammbaum ist, das heißt, es ist eine Beimischung von anderem Blut darin. So werden zum Beispiel Burbules mit einem Bullmastiff und einem Boxer gekreuzt, was völlig inakzeptabel ist.

Farben züchten Burbul

Möglicherweise interessieren Sie sich bereits für die Farben der afrikanischen Boerboel-Rasse. Es stellt sich heraus, dass sie nicht besonders vielfältig sind. Der Rassestandard ist 3-4 Brauntöne oder Rot. Welpen einer Brut sind also meistens fast identisch. Es ist wichtig, dass der Boerboel eine sogenannte "Maske" hat - einen Blackout im Gesicht. Verschiedene Flecken in der Hauptfarbe sind jedoch nicht akzeptabel - es wird eine Mischling sein und kein Reinrassig.

Stimmen Sie der Aussage zu: "Wie viele Menschen, so viele Meinungen"? Es ist das Beste für die Rasse. Das amerikanische Volk und viele Einwohner der europäischen Staaten sprechen sich entschieden gegen die Zucht dieser Hunde aus. Sie haben es sogar auf gesetzlicher Ebene verschrieben und die Einfuhr dieser Rasse in das Land verboten. Die Motivation ist einfach - Boerboel, aggressiv, außer Kontrolle, hat einen dominierenden Charakter. Es gibt sowohl im Inland als auch im Ausland zahlreiche Fälle, in denen es um den Angriff dieser Hunde auf eine Person mit tödlichem Ausgang geht.

Solche Fälle fanden statt, aber meistens war der Täter kein Burbul als solcher, sondern seine Erziehung oder eher seine Abwesenheit. In der Tat erfordert diese Rasse im Welpenalter harte Hände und harte Arbeit an der Sozialisation. Dies macht das Tier flexibel, da die Rasse ursprünglich für die Jagd vorgesehen war, Schutz, der die Manifestation von Unabhängigkeit in kritischen Situationen erforderte.

Wenn es nicht nötig ist, die Razzien eines anderen Stammes zu fürchten, ist die Notwendigkeit einer übermäßigen Aggression dieses Hundes verschwunden. Diejenigen, die ein solches Haustier in ihrer Familie haben, halten es für etwas hartnäckig, aber nett, sympathisch und anhänglich, besonders bei kleinen Kindern.

Es ist wichtig! Egal, wie gut Ihr Boerboel aufgezogen wurde, Sie können ihn nicht mit dem Baby und anderen Rassen alleine lassen.

Pflege und Wartung

Aufgrund der Tatsache, dass der afrikanische Boerboel lange Zeit in den wilden Verhältnissen Afrikas lebte, wo es eine natürliche Auslese gab, erwies sich die Rasse als äußerst robust. Bis heute haben diese robusten Arbeiter keine Angst vor der Hitze oder Kälte, sie haben auch keine Angst vor Sonnenstichen und anderen Katastrophen. Daher ist es absolut pflegeleicht für Burbul.

Es ist wichtig! Der Hund benötigt eine sorgfältig ausgewählte Diät, regelmäßiges Baden und viel Bewegung. Je öfter und härter das Training ist, desto besser wirkt sich dies auf die Gesundheit aus.

Dieser große Hund, der ständig in Bewegung ist, lebt besser nicht in Wohnräumen, in denen seine Bewegungen eingeschränkt werden, sondern außerhalb der Stadt.

Südafrikanische Boerboel-Zuchtgesundheit

Wie bereits erwähnt, passt sich der Hund perfekt an eine Vielzahl von Bedingungen an. Es hat keine Auswirkungen auf die Gesundheit. Burbul-Rasse - überraschend starker und gesunder Hund. Die einzigen Beschwerden, die bei ihr auftreten können, sind:

  • Dysplasie des Ellbogen- und Hüftgelenks, die bei richtiger Ernährung und Verbesserung der Lebensbedingungen sowie der Einschränkung der Beweglichkeit korrigiert werden kann,
  • Vaginalhyperplasie der Genitalien bei Hündinnen ist die Krankheit unheilbar und ein solcher Hund ist in der Zucht nicht erlaubt.

Wie Sie wahrscheinlich schon vermutet haben, ist es notwendig, den südafrikanischen Boerboel perfekt zu füttern. Um die Elastizität der Haut, das Muskelwachstum und die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten, sollte die Ernährung perfekt ausgewogen sein. Nun, wenn der Besitzer die Möglichkeit hat, Ihr Haustier in der Premiumklasse zu füttern. Sie erfüllen alle Anforderungen von Tierärzten, um große, energieintensive Rassen zu füttern.

Wenn aus irgendeinem Grund natürliche Nahrung bevorzugt wird, muss die Diät Folgendes enthalten:

  • Rindfleisch sowie Fleisch,
  • einmal pro Woche Hüttenkäse und Seefisch,
  • Gemüse und Obst sowie verbotener Kohl, Bohnen und Trauben,
  • Getreide aus gesundem Getreide (Mais, Buchweizen, Reis, Haferflocken).

Es ist wichtig! In einer speziellen Schüssel sollte der Hund immer gefiltertes Wasser haben. Bei Bedarf wird es mehrmals täglich gewechselt. Dies gilt insbesondere für Burbules, die Trockenfutter verbrauchen, da sie viel mehr Flüssigkeit benötigen.

Foto burbulya

Wir stellen Ihnen einige Fotos des Boerboel vor - diesen mächtigen, doggenartigen Hund mit sanfter Seele.

Bewertungen der Rasse Boerboel

Jeder, der ernsthaft über den Kauf eines Hundes nachdenkt, sollte Rezensionen über die Rasse lesen, um festzustellen, ob er für den zukünftigen Besitzer geeignet ist:

Elena: „Burbulya-Welpen sind sehr süß, aber sie wachsen direkt vor unseren Augen auf. Wenn Sie diesen flinken kleinen Ball erwerben, müssen Sie sofort nach einer Person suchen, die die subtile Psychologie dieser besonderen Rasse versteht. “

Ignat: „Mein südafrikanischer Boerboel, genannt Marcus, ist ein hervorragender Verteidiger. Im Dienst muss ich oft abends auf der Straße sein, und dort ist es nicht immer sicher. Bei dem geringsten Anflug von Aggression in meine Richtung zeigt mein Hund sofort, wer hier zuständig ist. “

Konstantin: „Brötchen - so liebevoll in der Familie nennen wir unseren Hund. Trotz vieler Negativität aus den Medien haben wir uns für diese Rasse entschieden und haben nicht verloren. Dies ist ein ganzer Hund, nicht nur für den Besitzer, sondern auch für sein "Rudel". "

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org