Tiere

Akita Inu Dog Breed: Beschreibung und Eigenschaften

Pin
Send
Share
Send
Send


Einwohner des großen Japan betrachten sieben verschiedene Rassen als ihren nationalen Schatz. Einer von ihnen ist Akita Inu, der auf der ganzen Welt bekannt ist. Diese starke, kraftvolle und sehr schöne Rasse wurde für die Jagd auf Hirsche, Bären und Wildschweine gezüchtet. Anschließend wurden Akita-Hunde zu hervorragenden Wachen. Sie sind gutmütig, aber selbstbewusst, mutig und vorsichtig, gehorsam und unendlich freiheitsliebende Tiere.

Trotz dieses harten Ziels sind Akita-Hunde sehr Haustiere, die zu echten Familienmitgliedern werden können. Sie lieben einfach alle Haushalte. Der Sinn ihres Lebens ist Sicherheit. Gleichzeitig ist Akita ein sehr zurückhaltender Hund. Dies ist ein wahrer Freund, der immer da sein wird.

Trotzdem dürfen wir nicht vergessen, dass Akita-Hunde von Natur aus Jäger sind. Sie sind mit einem hervorragenden Augenlicht und Geruch ausgestattet, selbst für einen Hund. Außerdem kann sich dieser Held wie eine Katze völlig lautlos bewegen. Tiere genießen Tiere wirklich im Winter, wenn sie die Möglichkeit haben, im Schnee zu laufen.

Für Japaner sind Akita-Hunde heilige Tiere. Sie sind sich sicher, dass sie die treuesten und ergebensten Freunde sein können, mutige und zuverlässige Beschützer des Hauses, ein Symbol für die Gesundheit aller Familienmitglieder.

Es besteht kein Zweifel, dass dies eine japanische Hunderasse ist. Akita lebt seit über 4000 Jahren in Japan. Archäologen haben Tonfiguren entdeckt, die einen Hund darstellen und aus dem Jahr 2000 v. Chr. Stammen. e.

Der Status eines Symbols der Akita-Nation wurde im Jahr 1934 erlangt, als in der Nähe der Shibuya-Station in der Hauptstadt von Japan, Tokio, ein Originaldenkmal für den Favoriten des Tokyo-Universitätsprofessors Eisaburo Ueno errichtet wurde, dem weltberühmten Khachiko-Hund. Ein treuer und treuer Freund eines berühmten Professors begleitete ihn jeden Morgen zum Bahnhof und traf ihn abends. Eines Tages passierte das Unwiderrufliche, und der Professor starb direkt an der Universität. Der Hund wartete nicht auf den Besitzer, obwohl er bis Mitternacht auf dem Bahnhof war. Der Hund kehrte ins Haus zurück und ging am nächsten Morgen wieder zur Station. Dies dauerte lange neun Jahre, bis der Vierbeiner starb. Bewunderer seiner immensen Loyalität sammelten Geld und errichteten ein Denkmal von Hachiko. Jetzt ist er immer an der Shibuya-Station und schaut immer noch in die Ferne, um seinen Meister zu sehen.

Hunde dieser Rasse, die Champions und Preisträger verschiedener Veranstaltungen sind, werden in Japan auf denkwürdigen Briefmarken dargestellt. Es gibt sogar ein Gesetz, das allen Champions, die ihren Besitzer verloren haben, eine lebenslange Aufrechterhaltung des Staates garantiert. Lange Zeit durften diese Tiere nicht aus dem Land gebracht werden. In seltenen Fällen konnte die königliche Familie prominenten Politikern in anderen Ländern einen Welpen präsentieren. Nach dem Krieg wurde Akita zum Schmuggelgut. Der Export von Tieren ist verboten, die Transportregeln werden nicht eingehalten. Infolgedessen starben viele von ihnen unterwegs. Die Regierung musste das Exportverbot aufheben.

Akita ist eine Hunderasse, deren Preis zwanzig bis neunzigtausend Rubel beträgt. Eine solche Variation hängt vom Stammbaum des Tieres, den Verdiensten seiner Vorfahren, den verfügbaren Belohnungen, der Reinheit der Rasse usw. ab.

Grundzuchtstandards

Gewicht: 32 - 45 kg Hündinnen, 40 - 45 kg Männchen

Widerristhöhe: 58 - 64 cm, 64 - 70 cm

Farbe: beliebig (rot, weiß, grau, gefleckt usw.), sofern diese klar und sauber ist. Mögliche Fehler sollten ebenfalls klar sein.

Wolle: doppelt, mit Unterwolle. Die äußere Schicht ist etwas länger und rauer als die Unterwolle, die ziemlich dick und weich ist. Felllänge ca. 5 cm (etwas länger am Bauch und am Schwanz)

Lebensdauer: 10 - 12 Jahre

Akita Inu-Sorten

In der Mitte des letzten Jahrhunderts begann Akita Inu mit einem deutschen Schäferhund zu kreuzen. So wurden geboren Hirte, jagen und kämpfen gegen Akita.

Wenig später begannen Hundeführer mit der Rückkehr des ursprünglichen Aussehens des Hundes. Akita Inu unterscheidet sich heute hauptsächlich durch Farbe.

Tiger (weiß, rot oder schwarz)

rot (hat eine rote Farbe, verdünnt mit weißen Flecken an den Pfoten, einem Bauch und einer Schnauze)

weiß (Es wird nur eine vollständig weiße Farbe angegeben, wobei die schwarze Nasenspitze nicht berücksichtigt wird.)

der Amerikaner (anderer Körperbau. Dicht gefaltet und groß)

Allgemeine Beschreibung und Charakter der Rasse

Akita Inu ist ein würdiger klassischer Vertreter der japanischen Kultur. Der Hund ist in allem absolut mit Harmonie ausgestattet. Ihr Erscheinungsbild verbindet erfolgreich die klassische Form und Originalität. Ein korrekt gefalteter, großer und kräftiger Hund hat einen großen Kopf mit breiter Stirn, originellen Ohren, Taschen und einem komplizierten, verdrehten Schwanz. Solche externen Daten lassen den Akita Inu wie einen Fuchs, einen Wolf und zum Teil einen Bären aussehen. Ihr mächtiger Körper und ihre stolze Haltung verleihen der Rasse Größe und unterscheiden sich deutlich von vielen Rassen.

Japan ist auf der ganzen Welt für seine Exotik und Spitzentechnologie bekannt. In der Tierhaltung wird Akita Inu zu Recht berücksichtigt Nationalschatz des Landes der aufgehenden Sonne. Die Rasse, die in den USA und in Europa auftrat, gewann rasch an Popularität und entsprach dem Standard europäischer Schönheit.

Akita Inus Charakter ist wahrhaftig Samurai. Der Hund verfügt über äußerliche Zurückhaltung und große Würde und hat ein heißes Temperament. Adult Akita verfügt über beispiellose Klugheit und Intelligenz. Unkontrollierte Angriffsangriffe beziehen sich nicht auf diese Rasse. Der Hund ist jedoch immer bereit, seine Besitzer und die mit ihm lebenden Tiere vor Gefahren zu schützen..

Ein Merkmal der Rasse ist ein ziemlich langer Aufenthalt in der Kindheit - Akita kann bis zu zweieinhalb Jahren als Welpe betrachtet werden. In dieser Zeit der Verspieltheit und Beweglichkeit des Hundes ist der Rand kein Ende. Auch Akita Inu hat eine besondere Neugier. Sie wird auf jeden Fall alle Gegenstände im Haus studieren, versuchen, den Ursprung des Geräusches herauszufinden und herauszufinden, womit der Besitzer beschäftigt ist. Mit zunehmendem Alter verschwindet die übermäßige Neugier, der Hund reift wie eine Person, die Weisheit und Erfahrung gewinnt.

Akita Inu zeichnet sich durch Unabhängigkeit und Ruhe aus. Der erwachsene Hund zeigt seine Gefühle ziemlich zurückhaltend. Sie können jedoch sicher sein, dass sich unter dieser Ruhe eine freundlichste Seele befindet, die die Aufmerksamkeit und Liebe des Gastgebers und der anderen Familienmitglieder schätzt. Akita sollte respektiert und gebührend berücksichtigt werden, der Hund wird sofort großzügig reagieren.

In Japan gilt der Akita Inu als Symbol für Glück und Wohlstand. Es ist interessant zu wissen, dass es im Osten üblich ist, Akita-Figuren an Eltern von Neugeborenen zu geben. Lebende Hunde kann als Babysitter perfekt zurechtkommenDiese Qualität macht den Hund zu einem wertvollen Gut für die Familie. Akita Inu ist auch ein großartiger Begleiter für Einzelbesitzer.

Merkmale des Trainings

Das Aufziehen eines Hundes unterscheidet sich nicht so sehr von der Erziehung eines Kindes. Dieser Prozess sollte auch mit großer Verantwortung angegangen werden. Geduld und Takt - der Schlüssel zum erfolgreichen Tiertraining.

Das Training einer Akita Inu erfordert aufgrund ihrer langsamen Reifung viel Geduld und Zeit. Der Prozess sollte reibungslos und stufenlos ablaufen. Wenn Sie diese Faktoren ignorieren, besteht das Risiko, dass Sie keine angemessenen Ergebnisse erzielen.

Es ist notwendig, eine Akita zu erziehen, wenn sie noch ein Welpe ist. Bereiten Sie sich auf mögliche Schwierigkeiten in Form von Ungehorsam vor. Dieser Hund hat einen ziemlich schwierigen Charakter, er hat Eigennützigkeit und Stolz. Wenn Sie keine Erfahrung mit der Aufzucht von Hunden haben, wenden Sie sich an einen Hundeführer, um Hilfe zu erhalten. Erfahrene Fachleute werden mit Ihnen die Hauptstadien der Ausbildung von Akita durchlaufen, Sie lernen und erklären, wie Sie sich mit dem Tier richtig verhalten.

Erfolgreiche Elternschaft ist eine Kombination aus:

Sie müssen Ihrem Welpen schon sehr früh klar machen, dass Sie der Besitzer und gleichzeitig sein Freund sind. Zu Beginn punktieren Sie das Ich, machen Sie dem Hund klar, wie er Familienmitglieder und Angehörige behandeln soll und wie Sie mit Fremden umgehen sollen. Auf keinen Fall darf ein Akita-Inu-Haus beschädigt werden. Sie sollte sich dir gleich fühlen, sich aber gleichzeitig nicht überflüssig machen.

Wie bei vielen Rassen funktioniert die Ermutigungsmethode in der Akita-Ausbildung gut. Geben Sie dem Hund für jede gut ausgeführte Aktion und jedes Verständnis eine Belohnung, loben Sie verbal und streicheln Sie Kopf und Rücken.

Die Wachqualitäten eines Akita Inu überwiegen die Wache. In den USA nimmt diese Rasse an verschiedenen Wettbewerben für Bodyguard-Hunde teil.

Es ist erwähnenswert, dass ein Hund, der zwei Jahre alt ist, bereits unabhängig ist und eine eigene Meinung hat. Das Training in diesem Fall wird sehr, sehr problematisch sein, also zögern Sie nicht mit diesem Fall.

Pflege und Pflege des Tieres

Dieser Hund ist völlig wählerisch. Akita in der Wohnung sollte zweimal täglich zweistündige Spaziergänge auf der Straße erhalten. Diese Rasse ist ziemlich aktiv und mobil.

In der Regel sollte der Hund zweimal wöchentlich gekämmt werden. Während der Häutungsphase findet dieser Prozess jeden zweiten Tag statt.

Akita Inu sind oft robuste und gesunde Hunde. Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, die diese Tiere erleiden können.

Akita Inu Welpenauswahl

Für den Erwerb eines Hundes einer so edlen Rasse wie Akita Inu gehen Sie genau zu dem Verein der entsprechenden Rasse. Im Idealfall sollte der Club von der Internationalen Kynologischen Organisation anerkannt werden.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl eines Welpen auf folgende Punkte:

Wählen Sie ein Tier aus einem kleinen Wurf, in dem alle Welpen von mittlerer Größe sind.

Bitten Sie den Verkäufer, Sie mit dem Stammbaum des Hundes vertraut zu machen. Erkundigen Sie sich nach der Verfügbarkeit von Zertifikaten und Preisen sowie nach möglichen genetischen Erkrankungen und Allergien. Es wird nicht empfohlen, einen Welpen zu nehmen, dessen Eltern in enger Beziehung waren. Das kann schmerzhaft sein.

Ein ungefähres psychologisches Porträt eines Welpen kann durch Kontakt mit seinen Eltern ermittelt werden.

Ein gesunder Welpe ist mobil, hat einen guten Appetit, einen verspielten Charakter, brillante Augen, glattes Haar und saubere Ohren. Vom Welpen sollte kein unangenehmer Geruch kommen. Zähne und Krallen müssen ganz sein.

Achten Sie auch auf die Reaktion des Haustieres auf Sie als potentiellen Besitzer. Neugier, Kontakt und der Wunsch zu spielen sind Anzeichen für die Bereitschaft eines kleinen Akita, eine neue Familie anzunehmen.

Welpenpreis

Klasse anzeigen - Der teuerste Vertreter (von 3 bis 10.000 Dollar). Diese Hunde sind normalerweise reinrassig und körperlich und geistig absolut gesund. Großartig für eine Ausstellung.

Zuchtschau Klasse - ähnlich wie die Vertreter des Ausstellungsbüros, jedoch im Gegensatz zu den ersten großen für die Zucht. Preisspanne von etwa 2,5 bis 4 Tausend Dollar.

Haustierklasse - Welpen, die sich in kosmetischen Mängeln unterscheiden (Zahnfehler, Farbunregelmäßigkeiten usw.), die für Ausstellungshunde nicht akzeptabel sind. Die Preispolitik solcher Welpen ist die Hälfte eines normalen Akita.

Allgemeine Vor- und Nachteile der Rasse

keine Mühe

geräuscharm (der Hund bellt nie ohne Notwendigkeit)

aufgrund natürlicher Dominanz schlechte Beziehungen zu anderen Hunden

mühsamer und langwieriger Trainingsprozess

Hyperaktivität in der Kindheit

Zusammenfassend möchte ich festhalten, dass der Akita Inu ein würdiger Vertreter der Hundefamilie ist. Mit dem richtigen Umgang mit dem Tier wird es zu einem unverzichtbaren Freund und Helfer in jeder Familie.

Dobermann - ein Merkmal der Rasse und ihrer Merkmale

Die Mode für Hunde ändert sich häufig. Aber es gibt Felsen, die nicht von der Mode beeinflusst werden. Dafür gibt es viele Gründe - die Unentbehrlichkeit von Qualitäten, ein hervorragender Verstand, eine hervorragende Anpassungsfähigkeit, ein interessantes Erscheinungsbild oder etwas anderes. Genau so ist die Dobermannrasse immer gefragt.

Wie dieser Artikel? Abonnieren Sie die Website-Updates per RSS oder verfolgen Sie die Updates auf Facebook, Google+ oder Twitter.

Updates per E-Mail abonnieren:

Teilen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk mit den Schaltflächen im linken Bereich diesen Artikel mit. Danke!

Aus der Geschichte der Rasse

Die Akita-Hunderasse, deren Foto in allen Nachschlagewerken für Hunde zu sehen ist, gehört zu den 14 ältesten Hunderassen der Welt. Dies ist keine Legende, sondern eine wissenschaftlich belegte Tatsache. Wissenschaftler haben den Stammbaum dieses Hundes gründlich untersucht und eine detaillierte genetische Studie durchgeführt. Die Tatsache, dass die japanische Akita-Hunderasse sehr alt ist, wird durch die entdeckten Überreste dieser Tiere des zweiten Jahrtausends v. Chr. Belegt. e. Forscher haben antike Zeichnungen von Hunden entdeckt, die dem heutigen Akita sehr ähnlich sind.

Der Name der Rasse wird aus dem Japanischen wie folgt übersetzt: "Inu" - "Hund", "Akita" - der Name der Gegend im Norden der Insel Honshu. Hier kamen die ersten Hunde im 17. Jahrhundert auf und ihr Aussehen hat sich bis heute nicht geändert.

Akita ist eine Hunderasse, die zu wenigen reinrassigen Tieren ohne jegliche Unreinheiten gehört. Anfangs war Akita ein zuverlässiger Wächter in den Häusern von Bauern und ein großer Jäger. Ab dem 17. Jahrhundert änderten Hunde ihren Status und wurden zur Elite. Der Kaiser von Japan erließ ein Gesetz, nach dem eine Person, die einen Akita Inu beleidigte oder tötete, schwer bestraft wurde. Bald war dieser Hund nur den Familienmitgliedern des Kaisers und der herrschenden Aristokratie zugänglich.

1927 erschien im Land der aufgehenden Sonne eine Gesellschaft zur Erhaltung dieser Rasse. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die meisten dieser edlen Tiere an die Front geschickt. Zu dieser Zeit wurde die japanische Akita Inu-Hunderasse aufgrund fehlender Mittel für deren Unterhalt etwas weniger geschieden. In Japan waren zu dieser Zeit nur wenige Reinrassige erhalten. Trotzdem ist die Akita-Hunderasse, deren Foto Sie in unserem Artikel sehen, erhalten geblieben.

Akita Hund: Rassenbeschreibung

Akita Inu zurückhaltend, ruhig, hat große Würde. Aber hinter ihrer Ruhe steckt ein leidenschaftliches Temperament. In ihrer Familie, unter ihren Angehörigen verwandelt sie sich, wird gesellig und aktiv.

Akita-Hunde erobern auf einen Blick eine Person. Ihre geneigten und ausdrucksstarken Augen strahlen Weisheit aus. Ihr kraftvoller und gleichzeitig anmutiger Körper und ihre stolze Haltung machen Hunde einzigartig und unterscheidet sich von anderen Rassen.

Akita-Hunde sind aktiv und fröhlich, sie werden schnell und für immer an ihren Besitzer gebunden. Aber dafür muss das Tier Liebe und Freundlichkeit vom Gastgeber haben.

Externe Funktionen

Die Akita Inu Hunderasse ist sehr harmonisch gefaltet. Es ist ein starker, sehr kräftiger und muskulöser Hund mit einem charakteristischen flachen und schweren Kopf und einer kurzen Schnauze. Es ist ein bisschen wie ein Bär. Der Körper ist leicht gestreckt, die Brust ist flach und breit, der Rücken ist völlig gerade.

Es mag wie ein klassisches Tier aussehen, aber sein Aussehen ist sehr originell. Akita - die Hunderasse, die zu den größten spitzförmigen gehört. Ihre Höhe - von 67 bis 74 cm.

Wolle und Farbe

Das Fell ist doppelt, mit einer weichen und dicken Unterwolle. Das Deckhaar ist viel länger und viel rauher. Die Felllänge beträgt durchschnittlich 5 cm, Bauch und Schwanz sind etwas länger.

Farbe, die von jedem Standard zugelassen wird (Rot, Kitz, Weiß usw.). Kamille und gestromt sind möglich. Es sollte klar und sauber sein, nicht geschieden. Der Grundton kann etwas heller sein.

Amerikanische Akita-Hunderasse

Während des Zweiten Weltkriegs brachten US-Soldaten diese prächtigen Hunde aus Japan in ihre Heimat. Mutige und schöne Tiere gewannen sehr schnell die Herzen der amerikanischen Hundezüchter.

Das moderne amerikanische und japanische Akita unterscheidet sich von ihren Ureinwohnern. Schauen Sie sich nur das Hahiko-Abbild an, das sich im Tokyo Museum befindet.

In den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts erschien in Amerika ein Club von Fans dieser Rasse. Die moderne Hunderasse American Akita begann sich von ihren japanischen Verwandten zu unterscheiden.

Dies ist ein ausgeglichener Hund mit schweren Knochen, tiefer Schnauze, mittelgroßen Augen und aufrechten Ohren. Widerristhöhe - 71 cm, Weibchen - 66 cm, Männchengewicht - 65 kg, Weibchen - 55 kg. Viele Züchter in unserem Land ziehen es vor, genau diese Sorte zu züchten.

Wahrscheinlich wird einer unserer Leser jetzt ungläubig grinsen, wenn er liest, dass Akita eine Hunderasse ist, die keine negativen Eigenschaften hat. Im Welpenalter sind Akita schelmische, lustige und verspielte "Bärenjunge". Nicht motivierte Aggressionen oder scharfe Stimmungsschwankungen sind für diese gutaussehenden Männer nicht typisch. Ihr Temperament ist ausgewogen, es scheint, dass sie in jeder Situation die Situation kontrollieren. Bevor Sie sich für den Gastgeber einsetzen und in die Schlacht eilen, werden sie die Situation sofort einschätzen und ihre Aktionen berechnen. Akita ist extrem intelligent, sagen die Japaner, dass sich in diesem Hund seit Jahrhunderten Weisheit angesammelt hat.

Unbegrenzte Neugier und der Wunsch, sich über alles Geschehene bewusst zu sein, könnten als negative Merkmale dieser Schönheiten bezeichnet werden, wenn sie es nicht so süß und natürlich tun würden.

Akita Inu-Hunde sind für jede Familie gute Freunde. Darüber hinaus sind sie gut für Einzelbesitzer, für die sie zu unverzichtbaren Begleitern werden. Kennzeichen dieser Rasse sind Individualität und Unmittelbarkeit. Для того чтобы акита проявила свой природный интеллект, ею следует заниматься с первых месяцев жизни. Необходимо знать, что щенком акита является с момента рождения до 2,5 лет.Wenn Sie darauf achten, Ihr Haustier großzuziehen, mit ihm zu kommunizieren und seine Neugier zu befriedigen, erhalten Sie einen treuen und intelligenten Freund.

Dieses Tier ist absolut nicht anfällig für schmutzige Tricks und Eigensinne. Akita ist ein gehorsamer und sogar ein unterwürfiger Hund. Akita behandelt Fremden mit Misstrauen. Sie zeigt ihre Wachsamkeit und Vorsicht nicht. Die Dinge werden viel schwieriger, wenn ein anderer Hund in der Nähe ist. Akita sieht in ihr immer seinen Feind und greift in ihr legales Territorium ein. In diesem Fall verdeckt es seine Aggression nicht und kann sofort in die Schlacht stürzen. Dies ist der natürliche Instinkt, andere Vierbeiner zu beherrschen.

Wartung und Pflege

Wenn Sie sich für den Kauf eines Akita Inu entscheiden, machen Sie sich keine Sorgen über die Kosten für Wartung und Pflege. Akita ist wählerisch. Es kann sowohl im Innenhof als auch in der Wohnung aufbewahrt werden. Ihr luxuriöser Pelzmantel lässt sie auch in einem strengen Winter nicht auf der Straße einfrieren.

Ein Hund, der in einer Wohnung lebt, muss mindestens zwei Stunden täglich zwei Tage lang laufen. Während des Spaziergangs verhält sich die Akita sehr ruhig: Sie geht stolz neben ihrem geliebten Herrn. Wenn sich aber eine solche Gelegenheit bietet, läuft sie gerne herum und macht sich lustig. Bitte beachten Sie, dass die "Wohnung" Akita nicht die notwendige körperliche Anstrengung empfindet, so dass sie zusätzliches Gewicht gewinnen kann, was sich negativ auf ihre Gesundheit und sogar auf ihren Charakter auswirken kann.

Es ist leicht, sich um das Fell dieses Hundes zu kümmern. Es genügt nur 2 mal pro Woche, die Matten sorgfältig zu kämmen und zu kämmen. Während der Häutungsphase wird es etwas schwieriger. Zu diesem Zeitpunkt benötigt Ihr Freund Hilfe. Um den Vorgang der Häutung zu beschleunigen, sollten Sie ihn mit einer speziellen Bürste kämmen.

Akita braucht kein häufiges Baden. Pro Jahr sind 2-3 Behandlungen ausreichend. Sie sollten jedoch nur spezielle Shampoos für große Hunde verwenden. Wolle nach dem Baden sollte mit einem Haartrockner oder Handtuch gut getrocknet werden.

Die Wahl der Nahrung für Ihr Haustier muss sehr verantwortungsvoll sein. Es ist strengstens verboten, den Hund von Ihrem Tisch zu füttern. Die beste Option ist das richtige Trockenfutter. Sie können das kombinierte Essen verwenden. ZB zweimal pro Woche verwöhnen Akita fettarmen Hüttenkäse, mageres Fleisch. Ihr Haustier sollte immer frisches und sauberes Wasser haben. Kombinieren Sie während der Häutungsphase Lebensmittel mit speziellen Zusatzstoffen, die das Wachstum gesunder Wolle fördern.

Besitzer Bewertungen

Dies ist ein außergewöhnlicher Hund, der ein Freund in einer großen Familie und ein Gefährte einer einzelnen Person werden kann. Nach Angaben der Besitzer ist dieser schöne Hund sehr sauber, so dass er in einer Stadtwohnung untergebracht werden kann.

Erfahrene Hundezüchter empfehlen Anfängern keinen Start, da der starke Charakter dieses Tieres für unerfahrene Personen schwer zu befriedigen sein wird.

Laut den Bewertungen ist Akita allen Mitgliedern der Gastfamilie gegenüber freundlich. Wenn eine Bedingung erfüllt ist, muss sie wahrlich respektiert und von ihrer Liebe erwidert werden. Dieser Hund schätzt eine freundliche Haltung gegenüber sich selbst und ist daher leicht zu beleidigen.

Ursprungsgeschichte

Die Hunderasse Akita Inu stammt aus der tiefen Antike. Archäologische Ausgrabungen lassen vermuten, dass sie seit mindestens 4000 Jahren in Japan leben. Der Name der Rasse stimmt mit der Herkunft ihrer Herkunft überein - der Präfektur Akita, die sich im Nordwesten der Insel Honshu befindet.

Zu Beginn unserer Ära lebten die Ainu im japanischen Archipel, das die Neuankömmlinge aus Asien (Nordkorea und Ostchina) zunächst nördlich der Insel Honshu und dann weiter nach Hokkaido (Sachalin) schoben. Die Jagd war nach wie vor das Hauptgeschäft der Anwohner, und natürlich halfen ihnen domestizierte Hunde dabei, sich zu bewegen und sie mitzunehmen. Diese Herkunftstheorie erklärt die Verbindung zwischen den Rassen Akita-inu, Ainu und Sakhalin Husky. Darüber hinaus kam es immer wieder zu einer natürlichen Vermischung des Blutes von Hunden aus verschiedenen Orten.

Im Norden des Landes gab es vom 9. bis 17. Jahrhundert ununterbrochene Gebiets- und Klassenstreitigkeiten, weshalb praktisch keine Aufzeichnungen über Hunde und deren Zucht geführt wurden. In der Folklore gibt es nur wenige Erwähnungen, zum Beispiel über den Hund Shirou (1604), einen großen Jäger und treuen Freund. Experten glauben, dass die Bildung von Akita als Rasse durch das XVIII abgeschlossen wurde, es wurde als nationaler Wohlstand anerkannt, zahlreiche Zuchtvereine wurden organisiert. Die weitere Entwicklung verlief in drei Richtungen, was mit dem ungleichen Einsatz von Akit in verschiedenen Städten der Präfektur verbunden war.

  • Matagi Inu - Hunde mit ausgeprägterem Jagdinstinkt
  • Akita Inu - Wachhunde,
  • Adate Inu - kämpfen.

Anschließend werden alle diese Linien gemischt und zu einer Rasse zusammengefügt - Akita Inu.

Im 19. Jahrhundert beeinflussten der aktive Import von Hunden aus Europa und die Mode für Hundekämpfe das Leben japanischer Akite. Blut von sehr vielen Rassen wurde ihnen hinzugefügt, darunter der englische Mastiff, die Deutsche Dogge, der Bernhardiner und die Bulldogge. Ohne das haben große Akits einen massiveren Körperbau erhalten, einige äußere Merkmale haben sich geändert.

Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts war auch eine schwierige Zeit. Durch die Einführung einer Hundesteuer und die Ausrottung von Tieren aufgrund der Tollwutepidemie wurde das Vieh drastisch reduziert. Während des Zweiten Weltkrieges wurden die vierbeinigen gutaussehenden Männer wegen des Pelzes konfisziert, aus denen sie die Kleidung der Soldaten nähten. Das Gesetz galt nicht nur für deutsche Schäferhunde, daher überquerten viele Besitzer den Akit mit ihnen, um die Haustiere zu retten. Am Ende des Krieges war nur noch ein reinrassiger Vertreter übrig. Nur die Verabschiedung von Maßnahmen der Regierung zur Erhaltung nationaler Rassen trug dazu bei, die Situation etwas zu verbessern. Mehrere Hunde wurden nach Amerika gebracht, was zur Entstehung einer neuen Rasse beitrug - der amerikanische Akita (ein großer japanischer Hund). Die Japaner haben es übrigens noch nicht akzeptiert.

Heute ist die Rasse wieder gefragt und wird von Tag zu Tag beliebter. Das amerikanische Remake des japanischen Films Hachiko Story, ein dramatisches Bild echter Hingabe, spielte dabei eine wichtige Rolle. Im Leben hatte Hachiko zwar eine rein weiße Farbe, sein Abbild im Museum of Science von Tokyo.

Aussehen und Standards

Akito Inu ist ein großer, gut gebauter Hund vom Spitzentyp. Sexueller Dimorphismus wird gut ausgedrückt. Männliche Männchen - 64-70 cm, Hündinnen - 55-64 cm, Gewicht - 35-40 kg.

Der Kopf ist proportional zum Körper. Ein wichtiges Pedigree-Merkmal ist eine Längshöhle auf der Stirn sowie das Vorhandensein bestimmter Wangen. Lippen kräftig, fest. Die Nase kann schwarz, rosa oder sandfarben sein. Die Augen sind mittelgroß mit erhabenen äußeren Ecken, die ihnen eine fast dreieckige Form und eine orientalische Note verleihen. Die Augen sind mäßig weit auseinander gesetzt, immer dunkelbraun. Die Ohren sind mittelgroß, aufrecht, dreieckig mit abgerundeten Enden und leicht nach vorne geneigt.

Der Hals ist muskulös, dick ohne Wamme. Der Rücken ist stark und gerade. Die Lende ist breit. Brust tief Der Bauch ist gut aufgezogen. Der Schwanz ist hoch, dick und auf dem Rücken ovalförmig angeordnet. Die Glieder der Akita sind stark mit starken Knochen und gerade. Bewegung kraftvoll und elastisch, sehr zuversichtlich.

Das Fell besteht aus drei Schichten: einem langen und mittellangen harten, geraden Schutzhaar und einer dicken weichen Unterwolle. Etwas längere Haare an der Hose und am Schwanz. Die Farbe kann reinweiß, gestromt sein (rote Haare mit schwarzen Spitzen) und die häufigste ist Rot. Ein wichtiges Detail in der Farbe von Akita - das Vorhandensein von Urager, weißen Haaren auf Brust, Gliedmaßen und Schnauze. Urazhiro sollte klar und symmetrisch sein. Eine weiße Rille an der Stirn ist erlaubt.

Schulung und Ausbildung

Ein unabhängiges Training eines Akita kann nur von einem erfahrenen Besitzer durchgeführt werden, und ein Züchter ohne Erfahrung wird wahrscheinlich an eine schwierige und unabhängige Kreatur verlieren. Akits sind sehr schlau, aber sie haben alle ihre eigene Meinung und sind auch sehr hartnäckig.

Es ist notwendig, Akita von klein auf zu erziehen und zu trainieren, aber tun Sie es sorgfältig, geduldig und zuversichtlich. Sie bestrafen das Haustier nur mit einem bedrohlichen Blick oder einem Verweis, keinesfalls mit einem Schrei und schon gar nicht körperlich. Beleidigung dieser Hunde erinnern sich an sein ganzes Leben, und die Person, die sie je getroffen hat, kann für immer der Feind bleiben. Akita mag kein monotones Training und häufige Wiederholungen einiger Befehle. Pflicht für diese Rasse ist der allgemeine Ausbildungsgang, der ab einem Alter von 3 Monaten zu lernen beginnt. Danach ist es ratsam, an Kursen teilzunehmen, die den Gehorsam verstärken und den Hund zum Schutz trainieren.

Akita Inu zeichnet sich durch seinen athletischen Körperbau aus. Um eine gute Form zu erhalten, benötigt sie angemessene körperliche Aktivität, regelmäßiges und langfristiges Gehen. Mindestens einmal in der Woche muss dem Tier die Möglichkeit gegeben werden, ohne Leine auf den Willen zu stoßen. Akita-Spiele desselben Typs können sich schnell langweilen, so dass der Besitzer einfallsreich sein muss und Projektile, Intensität und Standorte ändern muss.

Charakter und psychologisches Porträt

Eines der Merkmale der Rasse ist ein komplexer autarker Charakter. Wenn sie einen Welpen großziehen, versuchen sie, seine Individualität so gut wie möglich zu bewahren und nützliche angeborene Eigenschaften zu entwickeln. Akitas besonders wertvolle Eigenschaften sind eine Kombination aus Balance und Kraft mit Gehorsam und äußerster Hingabe. Hunde dieser Rasse sind gegenüber Fremden immer misstrauisch, aber nicht aggressiv. Nicht anfällig für übermäßiges Bellen. Kann die Situation selbstständig einschätzen und Entscheidungen treffen. Eingeborene Instinkte des Wachmanns besitzen, aber vor allem sind sie auf die Person fokussiert. Akita Inu ist anfällig für Dominanz, und einige Mitglieder der Rasse sind rachsüchtig und empfindlich.

Diät und Gesundheit

Wir haben eine besondere Futterkultur für Hunde: Es wird empfohlen, gleichzeitig Haustiere zu füttern, eine Futtersorte mit einem hohen Fleischgehalt in der Ernährung. Aber die Japaner haben das nicht, in der Ernährung ihrer Hunde dominieren Meeresfrüchte. Daher ist es für Akits schwierig, Trockenfutter aufzunehmen, das darin enthaltene Soja wird vom Körper schlecht aufgenommen, und andere nicht charakteristische Produkte verursachen häufig Allergien (Hühnerfleisch, Rindfleisch, Milchprodukte, Getreide). Es wird als optimal angesehen, um mit natürlichen Lebensmitteln zu füttern, manchmal abwechselnd mit Trockenfutter. Achten Sie darauf, Vitamin- und Mineralstoffzusätze in die Ernährung aufzunehmen.

Bei unzureichender körperlicher Anstrengung weigert sich Akita möglicherweise, 1-2 Tage lang zu essen und zu fasten. Dies geschieht jedoch selten und ist in den meisten Fällen die Norm.

Japanische Akita sind starke gesunde Hunde, aber sie haben auch eine Reihe von Krankheiten, die für die Rasse charakteristisch sind. Wie viele große Rassen sind sie für Hüftgelenksdysplasie und Torsion des Magens prädisponiert. Es gibt auch Augenkrankheiten (Drehen und Umdrehen der Augenlider, Glaukom, progressive Netzhautatrophie, Katarakte und andere). Im fortgeschrittenen Alter treten endokrine Erkrankungen auf, die mit der Arbeit der Schilddrüse oder der Nebennieren einhergehen. Die Lebenserwartung beträgt durchschnittlich 12-14 Jahre.

Einen Welpen und den Preis von Akita Inu auswählen

Japanisches Akita Inu ist eine eher seltene Rasse, im Gegensatz zu amerikanischem Akita, die sich in Aussehen und Charakter unterscheiden, es wird jedoch für einen unerfahrenen Menschen nicht schwierig sein, sie im Welpenalter zu verwechseln. Daher ist es besser, einen Welpen in einem spezialisierten Zwinger zu kaufen. Stören Sie nicht die Hilfe eines unabhängigen Experten für die Rasse.

Der zweimonatige Akita Inu-Welpe sollte kräftig und verspielt sein, mit gutem Appetit, nicht feige und nicht verbittert, mit einem Gewicht von etwa 6-10 kg. Zu diesem Zeitpunkt kann die Gesichtsmaske einiger Welpen dunkel sein. Nach 5-6 Monaten blüht sie in Weiß. Dies liegt daran, dass der Welpe in dunkelgrauer oder hellgrauer Unterwolle gekleidet ist. Die Ohren können bereits angehoben werden oder auf dem Kopf stehen. Schwanz - auf den Rückenring oder in Form einer Sichel geworfen und sollte im aufgeweiteten Zustand die Sprunggelenke erreichen.

Die Kosten eines Akita Inu-Welpen hängen vom Zuchtwert und den Perspektiven ab. Hunde mit hervorragenden Daten, die vielleicht auf einen Sieg auf Ausstellungen warten und aktiv an der Zucht teilnehmen, geben ab 1500 cu. Welpen der Heimtierklasse sind zweifellos Stammbaum, aber offensichtliche oder nicht ausgeprägte Mängel (Farbfehler, ungewöhnlicher Biss, Kryptorchismus usw.) können ab 600 USD erworben werden.

Akita Inu Breed Description

Die Beschreibung der Akita Inu-Rasse sollte mit der Größe dieser Hunde beginnen. Die japanische Akita Inu ist eine große Jagdhunderasse, die in den Bergen Nordjapans gezüchtet wurde. Die Widerristhöhe variiert bei Männern zwischen 65 und 70 cm, bei Frauen zwischen 60 und 65 cm und das Gewicht von Akita Inu beträgt 40-50 kg. Die Lebensdauer eines Akita Inu beträgt 12-14 Jahre. Akita Inu-Hunde sind gut proportioniert und proportioniert, haben einen starken muskulösen Körper, große große Pfoten und einen großen Kopf in Form eines umgekehrten Dreiecks.

Der Akita Inu Hund sieht ein bisschen aus wie ein Wolf, ein Fuchs und ein Bär. Diese Rasse hat kleine dunkelbraune Augen, eine große schwarze Nase, einen kurzen Hals und eine breite Brust. Die Ohren des Akita Inu sind nach oben gerichtet und schauen leicht nach vorne, und der Schwanz, der zu einem Ring zusammengerollt ist, liegt auf dem Rücken. Akita Inu Rasse hat ein sehr ungewöhnliches und originelles Aussehen, das sofort ins Auge fällt. Der Japaner Akita Inu sieht stolz und majestätisch aus, was ihn definitiv von anderen Rassen unterscheidet.

Der Akita Inu-Hund hat meistens eine rote Farbe mit einem weißen Uragero (dies ist der Fall, wenn sich weiße Haare auf Gesicht, Brust, Bauch und der Innenseite der Pfoten befinden). Es gibt auch völlig weiße Akita inu und Tiger mit weißem Urazhiro. Akita Inu Wolle ist sehr dick und besteht aus mehreren Schichten, wodurch der Hund wie Plüsch aussieht. In der Beschreibung eines Akita Inu wird angegeben, dass nur das Vorhandensein aller drei Wollschichten das Aussehen des Hundes zum angemessenen Standard macht.

Die oberste Wollschicht ist die längste, grob und gerade, die mittlere Schicht ist kürzer, aber auch recht zäh. Die letzte Schicht ist die Unterwolle, sie ist die weichste und dickste. Akita Inu hat den längsten Mantel am Schwanz. Die Schulterblätter und Hosen dieser Hunde haben Wolle, die etwas länger ist als der Rest des Körpers. Es gibt Akita Inu mit kürzerem oder längerem Haar, aber auf jeden Fall muss das Fell die erforderlichen Standards erfüllen.

Akita Inu Zuchtgeschichte

Heute ist die Akita Inu-Rasse vor allem durch den legendären Hund Hachiko bekannt. Sicherlich schauten sich alle den zitternden Film an, wie der treue Hund auf seinen Besitzer wartete. In Russland erfreut sich die japanische Hunderasse Akita Inu immer größerer Beliebtheit. Sogar unser Präsident Wladimir Putin hat einen Hund der Rasse Akita Inu, der ihm 2012 vom japanischen Gouverneur der Präfektur Akita vorgestellt wurde. Der Welpenpräsident namens Yume, was auf Japanisch Traum bedeutet.

Die Geschichte der Akita-Rasse inu stammt aus der Antike, wie die Überreste und erhaltenen Zeichnungen belegen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Akita Inu-Rasse eine der ältesten in Japan und auf der ganzen Welt ist. Akita Inu wurde im Nordosten der Insel Honshu in der Provinz Akita als Jagd- und Wachhund gezüchtet. Daher bedeutet der Name der Rasse, übersetzt aus dem Japanischen, "Inu" bedeutet einen Hund, und das Präfix "Akita" ist der Name des Gebiets, in dem die Rasse auftrat.

In Japan waren Vereine Liebhaber dieser Hunde, die Anweisungen in Bezug auf Inhalt, Zucht und Training waren. Es gab spezielle Bücher, in denen Informationen über Hunde aufgezeichnet wurden. Auch in den überlebenden Dokumenten wurde festgestellt, dass Akita Inu-Hunde an Kämpfen teilgenommen haben, die bald verboten wurden. Und wenn die Akita Inu-Hunderasse zuerst ein Bauer war, wurden sie bald zu Elite-Haustieren von Aristokraten und Kaisern. In Japan wurde der Akita Inu-Hund heilig und beleidigte sie, bedeutete, seinen eigenen Todesurteil zu unterschreiben und ihre Beleidigung zu bestrafen.

Die japanische Akita Inu Conservation Society wurde gegründet. Am Ende stand diese Rasse nur den höchsten Herrschern und ihren Familien zur Verfügung. Vielleicht war es diese Wendung in der Geschichte der Akita Inu-Rasse, die es ihr erlaubte, bis heute in ihrer reinrassigen Form zu bleiben. Immerhin wurden diese Hunde perfekt am Hof ​​gehalten. Während des Zweiten Weltkriegs hat die Hunderasse Akita Inu jedoch schwere Zeiten durchgemacht. Amerikanische Soldaten überquerten die japanische Akita Inu mit einem Mastiff und einem deutschen Schäferhund. So wurde eine neue Rasse, die amerikanische Akita, eingeführt, die Sie auf dem Foto unten sehen können.

Akita Inu Charakter

Die Popularität dieser Hunde wächst nicht nur wegen des interessanten Aussehens, sondern auch wegen der erstaunlichen Natur von Akita Inu. Diese Hunde sind intelligent, mutig und zurückhaltend wie die Japaner selbst. Der Charakter eines Akita Inu zeichnet sich durch eine ruhige und ausgeglichene Stimmung aus. Diese Hunde sind sehr ausgeglichen und Aggressionsausbrüche sind ihnen nicht eigen. Im Falle einer Bedrohung für das Leben des Besitzers wird der Hund natürlich eine Reaktion zeigen, aber zuerst wird er die Situation sorgfältig studieren. Der Akita Inu Hund ist von Natur aus ein hervorragender Jäger und Wächter.

Der Charakter von Akita Inu ist sehr freundlich und neugierig. Diese Hunde spucken buchstäblich überall ihre neugierige Nase, besonders in der Kindheit. Mit dem Erwachsenwerden werden sie fleißiger. Ein Akita Inu-Welpe gilt als 2-2,5 Jahre alt. Trotz der Tatsache, dass sie bereits nach 4 Monaten etwa 70% der Größe eines Erwachsenen erreichen. Je reifer der Akita Inu-Hund wird, desto lebendiger werden seine Charaktereigenschaften wie Zurückhaltung, Selbstvertrauen, Unabhängigkeit und Selbstdisziplin. Es scheint, als ob diese Hunde im Laufe der Jahre weiser werden. In jeder Familie wird der Akita Inu-Hund ein treuer, treuer und zuverlässiger Freund für alle. Японская акита-ину – это добрая и веселая порода собак, которая любит детей.

За внешней самодостаточностью, холодностью и безмятежным спокойствием скрывается все такой же любопытный малыш, который любит внимание к себе. Характер акита-ину послушный, эти собаки не склонны делать пакости. Японская собака акита-ину – существо довольно ранимое и чуткое. К данной породе необходимо относиться уважительно и доброжелательно. Glauben Sie mir, es wird zutiefst gegenseitig sein. Das Akita Inu kann sehr fröhlich, verspielt und gesellig sein. Diese Hunde brauchen lange Spaziergänge und körperliche Anstrengung.

Akita-inu behandelt Fremden mit Argwohn, Wachsamkeit und Vorsicht, obwohl dies nicht gezeigt wird. Bei anderen Hunden hat diese Rasse eine unangenehme Beziehung, da die Akita Inu tendenziell dominant sind. Nachdem sie sich mit einem anderen Hund auf der Straße getroffen haben, können sie sofort in die Schlacht eilen und ihre Rechte auf dem Territorium unter Beweis stellen. Daher ist es von früher Kindheit an notwendig, sich an der Ausbildung von Akita Inu zu beteiligen und ihr viel Aufmerksamkeit zu widmen, dann kann der Hund nur seine besten natürlichen Eigenschaften zeigen. In Akita Inus Haus werden normalerweise freundschaftliche Beziehungen zu anderen Haustieren aufgebaut.

Akita Inu ist von Natur aus unabhängig und stur. Mit einem solchen Hund wird es schwierig sein, wenn er sich nicht seiner Erziehung und Sozialisation widmet. Zeigen Sie moderate Ausdauer und Anforderungen im Training. Denken Sie daran, dass der Akita Inu ein echter Japaner ist. Daher ist es sehr wichtig, dem Hund einen festen Charakter zu zeigen, damit er Autorität erkennen und gehorchen kann. Vergessen Sie jedoch nicht, auch Ihr Haustier zum Erfolg zu ermutigen. Zögern Sie nicht, die Zeit, die Sie damit verbringen, wird sich sicherlich auszahlen und Sie werden einen hervorragenden Begleiter mit guten Manieren und einem entwickelten Verstand bekommen.

Akita Inu Welpen

Wenn Sie einen Akita Inu-Welpen haben, versuchen Sie sofort Prioritäten und Verbote zu setzen. Zeigen Sie dem Baby sein Bett, Schüsseln mit Essen und Wasser. Akita Inu-Welpen sind sehr unruhig, sie bewegen sich ständig in schelmischen Klumpen. Erlauben Sie nicht, im Bett zu schlafen, während des Spiels zu beißen und zu naschen. Dann wird das Absetzen dieser Gewohnheiten fast unmöglich sein.

Um einen Akita Inu zu erziehen, ist es sehr wichtig, konsequent zu sein und alles zum Ende zu bringen. Die Beziehungen zu dieser Rasse sollten auf gegenseitigem Respekt beruhen. Seien Sie geduldig, schreien Sie den Hund auf keinen Fall an und verwenden Sie keine körperlichen Strafen. Akita Inu hat ein phänomenales Gedächtnis, in dem Sie für immer ein Feind bleiben werden. Denn Fehlverhalten sollte nur mit einem Verweis bestraft werden, aber wir müssen ruhig und deutlich sprechen, dann wird der Junge alles verstehen.

Gönnen Sie sich keinesfalls Betteln, egal wie erbärmlich und wie bettelnd der Blick ist. Denken Sie daran, dass Akita Inu dazu neigt, zusätzliches Gewicht zu gewinnen. Daher müssen Sie die Menge der konsumierten Lebensmittel streng überwachen. Wenn Sie sich dem Hund hingeben, wird er Sie manipulieren. Akita Inu sind sehr intelligent und verstehen schnell, wie sie sich verhalten sollen, um Ihre zu bekommen. Wenn man dieses Verhalten als sehr schwer empfinden lässt, kann der Hund Gehorsam erlangen.

Niemand mag monotone Wiederholungen, daher sollte der Bildungsprozess mit Spielen verdünnt werden. In Bezug auf körperliche Aktivität sollten sie moderat sein. Besonders für Babys, die sich noch in der Ausbildung befinden, ansonsten besteht Verletzungsgefahr. Die japanische Akita Inu-Rasse ist sauber und ziemlich ruhig, ohne dass diese Hunde unnötig bellen. Jeder Hund hat ein individuelles Temperament, kommuniziert häufiger mit Ihrem Haustier, lassen Sie ihn nicht langweilen und versuchen Sie, ihn so gut wie möglich kennenzulernen.

Akita Inu Inhalt und Pflege

Die Wartung und Pflege eines Akita Inu ist ziemlich einfach. Ein Akita Inu Hund kann sowohl in der Wohnung als auch auf der Straße gehalten werden. Wenn Sie vorhaben, einen Akita inu auf der Straße zu halten, sollten Sie sich um einen guten Stand sorgen, an dem der Hund vor Kälte und Hitze fliehen kann. Wenn Sie einen Akita inu in einem Apartment aufbewahren, sind mindestens zweimal am Tag lange Spaziergänge erforderlich.

Um Akita Inu zu verlassen, muss die Wolle mindestens 1-2 Mal pro Woche und während der Häutungsphase mindestens dreimal gekämmt werden. Das Schneiden dieser Hunde ist nicht erforderlich. Akita Inu-Pflege beinhaltet 2-3-mal pro Jahr das Baden mit speziellen Shampoos, häufiger wird das Baden nicht empfohlen. Einmal in der Woche müssen Zähne und Ohren geputzt und die Klauen einmal im Monat geschnitten werden. Bei Bedarf sollten Sie Ihre Augen mit Wasser oder mit Kamille abkühlen.

Das Halten eines Akita Inu erfordert eine gute Ernährung. Versuchen Sie nicht, dem Hund das Essen am Tisch beizubringen. Es ist am besten, Akita Inu mit hochwertigem Trockenfutter zu füttern, das bereits alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthält. Wenn Sie natürliche Ernährung bevorzugen, sollte Akita Inu mit fettarmer Fleisch- und Gemüsebrühe gefüttert werden, und fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Eier und Fisch können zweimal pro Woche gegeben werden. Bei natürlicher Ernährung sollten Sie zusätzlich Vitaminkomplexe hinzufügen.

Während der Häutung mit jeglicher Art von Ernährung ist es notwendig, spezielle Zusätze zu geben, damit die neue Wolle gesund ist und schneller wächst. Stellen Sie immer sicher, dass Ihr Haustier ausreichend frisches Trinkwasser hat. Die Hunderasse Akita Inu hat eine ausgezeichnete Gesundheit. Aber egal, wie gut es ist, Sie müssen sich richtig darum kümmern. Besuchen Sie den Tierarzt, nehmen Sie die erforderlichen Impfungen vor und überwachen Sie die Ernährung Ihres Haustieres.

In Akita Inu werden am häufigsten folgende Erkrankungen diagnostiziert: Gelenkdysplasie (meist eine Erbkrankheit), Augenkrankheiten (Glaukom, Katarakte, Netzhautatrophie, Torsion des Augenlids) und Verdauungsprobleme (bei unsachgemäßer Ernährung). Die richtige Ernährung, ein lebhafter Lebensstil eines Tieres und regelmäßige Besuche beim Tierarzt helfen, eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen zu vermeiden.

Lieben Sie unsere kleinen Brüder und denken Sie daran, wir sind für diejenigen verantwortlich, die gezähmt haben. Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie die Website-Updates, um noch mehr interessante Artikel über verschiedene Tiere zu erhalten.

Video ansehen: Akita Inu 2018 Rasse, Aussehen & Charakter (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org