Fische und andere Wasserlebewesen

Blauer Wal

Pin
Send
Share
Send
Send


Wissenschaftler haben die Theorie aufgestellt, dass die Vorfahren der Wale Säugetiere waren, die zuvor an Land lebten. Die Skelettstruktur dieser im Meer lebenden Tiere bestätigt diese Hypothese. Sie sind nicht wie Fische, weil sie nicht laichen, sie atmen die Kiemen nicht ein, ihre Babys werden geboren und werden von Muttermilch ernährt. Was sind die Wale? Die Größe einiger Mitglieder dieses Teams ist beeindruckend. Betrachte sie.

Der größte Wal

Nach einigen Daten waren die Abmessungen des größten Riesen: Körperlänge ca. 34 Meter und Gewicht 180 Tonnen. Blauer, oder auch Blauwal genannt, gehört gemäß der Klassifizierung zu Säugetieren von Wirbeltieren. Vertreter dieser Art werden im Durchschnitt 30 Meter hoch. Sie wiegen etwa 150 Tonnen.

Die Größe der Wale (Foto) anderer Arten ist bescheidener. Zum Beispiel hat ein pelziger Pottwal eine Körperlänge von etwa zwanzig Metern und ein Killerwal ist nicht mehr als zehn. Delfine gehören auch zu den Walen. Die Größe dieser Säugetiere ist noch kleiner. Der größte Delphin wächst selten länger als drei Meter.

Viele Menschen betrachten Wale als großen Fisch. In der Tat ist dies ein Missverständnis. In ihnen ist nur die allgemeine Struktur des Körpers und des Lebensraums ähnlich. Signifikante Unterschiede bestehen in der Nervenaktivität, der Durchblutung, der Skelettstruktur und der Haut. Die Fortpflanzung von Nachkommen und deren Fütterung entspricht der von Landsäugern.

Wale: Größen und Sorten

Die Wissenschaftler teilen die Vertreter dieser Säugetiere in zwei Unterordnungen auf. Sie unterscheiden sich signifikant in Lebensstil und Ernährung. Eine Gruppe besteht aus Bartenwalen, die andere ist gezahnt. Die Namen sind bereits enthalten und charakteristisch für ihren Lebensstil.

Bartenwale sind friedliche Tiere. Sie ernähren sich von Plankton und Mollusken und filtern sie aus der Wassersäule durch die Ballenplatten. Die meisten von ihnen haben im Erwachsenenalter eine Körperlänge von mehr als zehn Metern. Die Besonderheiten der Vertreter dieser Unterordnung und der Lebensweise unterscheiden sich wenig.

Zahnwale sind Raubtiere. Ihre Nahrung besteht aus Fisch und anderen Säugetieren. Diese Unterordnung ist vielfältiger. Die meisten Vertreter haben Körpergrößen von bis zu zehn Metern. Solche Familien werden unterschieden: Ozean- und Flussdelfine, Pottwale und Gipfel. Sie unterscheiden sich wiederum in Unterfamilien und Gattungen, abhängig von den Merkmalen des Lebensstils und des Lebensraums.

In der Ablösung von Zahnwalen gibt es Vertreter, die sich in einer speziellen Hautfarbe unterscheiden. Sie ist weiß. Daher der Name - Beluga. Tiere gehören zur Familie der Narwal. Die Größe eines weißen Wals beträgt bis zu sechs Meter. Die Masse der erwachsenen Männer erreicht zwei Tonnen. Zum Vergleich: etwa so groß wie ein neugeborener babyblauer Schnurrbart.

Belukha lebt bis zu vierzig Jahre. Jagd auf Fisch, Krebstiere und Mollusken. Sie lebt in nördlichen Breiten. Merkmale der Form: eine dicke Schicht aus Epidermis und Fett, die vor Unterkühlung schützt, ein "Lobasty" -Kopf und kurze ovale Brustflossen.

Die spezifische Farbe des Weißwals kommt nicht von Geburt an. Junge werden in dunkelblau geboren. Im Alter von einem Jahr erhellen sie sich und werden grau. Und erst nach drei Jahren (häufiger um fünf Jahre) erhalten sie eine charakteristische weiße Farbe.

Trotz der Tatsache, dass es sich um ein großes Tier handelt, kann ein anderer Wale, der Killerwal, den Belugawal jagen. Eisbären können sie auch bedrohen. Dies geschieht, wenn Belugas mit Polynyas im dicken Eis gefangen werden. Sie können nicht lange unter Wasser bleiben, da sie alle zwei Minuten schweben, um Luft zu atmen.

Dies ist das größte Tier der Welt. Wissenschaftler unterscheiden drei Arten. Zwei davon - Nord und Süd - leben in verschiedenen Breitengraden. Der dritte Vertreter ist der blaue Zwergwal. Seine Abmessungen sind viel bescheidener. Das erwachsene Individuum erreicht nur das Gewicht des Kalbes seines üblichen Mitmenschen. Zwergblauwale sind ziemlich selten und kommen nur in den südlichen Meeren vor.

Große Tiere sind groß. Die Größe des Herzens eines Wals ist vergleichbar mit einem Kleinwagen, er kann bis zu 700 kg wiegen. Dies ist nicht überraschend, da dieser Körper ständig bis zu 10 Tonnen Blut pumpt. Der Durchmesser der Riesenarterie beträgt 40 cm, und das Kind kann ungehindert hineinklettern. Die Zunge wiegt bis zu drei Tonnen. Sie drängen sich durch die großen Wassermengen aus der Mündung, eine Fläche von mehr als zwanzig Quadratmetern.

Besonderheiten

Die Farbe der Blauwale ist eigentlich grau. Wenn Sie sie jedoch durch die Wassersäule betrachten, scheint es, als hätten sie eine bläuliche Tönung. Der Geruchssinn, der Geschmack und das Sehvermögen dieser Giganten sind schlecht entwickelt. Aber sie hören gut. Die Kommunikation erfolgt durch das Senden von Ultraschallsignalen und die Orientierung im Weltraum - durch Echoortung.

Ist ein Blauwal für Menschen gefährlich? Die Größe dieser Tiere ist für unsere Verhältnisse enorm. Sie können jedoch keine Personen essen. Sie haben unterschiedliche Essensvorlieben. Der Durchmesser des Pharynx beträgt nur 10 cm, was für den Durchgang von Plankton, kleinen Fischen, Krebstieren und Mollusken ausreicht. Der einzige Schaden, den ein Blauwal anrichten kann, ist das versehentliche Umdrehen eines Schiffes, das sich beim Aufstieg in nächster Nähe befindet.

Wale atmen atmosphärische Luft. Sie sollten von Zeit zu Zeit für die nächste Sauerstoffmenge an die Oberfläche steigen. Im Normalzustand sinkt der Blauwal für 10-15 Minuten. Während des Aufstiegs während des Ausatmens erscheint eine charakteristische Wasserquelle.

Lebensraum und Lebensstil

Haben Feinde Blauwale? Dimensionen retten, wie sich herausstellt, nicht einmal die größten Tiere der Welt vor dem Angriff von Killerwalen. Diese hungrigen Verwandten, die in Herden fallen, können sogar einen dreißig Meter großen Riesen angreifen. Sie reißen Fleischstücke vom Körper des Wals. Schwere Wunden können zum Tod führen. Es gab Tatsachen, als Kadaver von Blauwalen mit charakteristischen Schäden an den Zähnen von Killerwalen an Land gegossen wurden. Diese Giganten springen trotz ihrer Größe und ihres Gewichtes oft aus dem Wasser. Es wird angenommen, dass Tiere auf diese Weise versuchen, Mollusken und Krebstiere auf ihren Körpern zu beseitigen.

Der Lebensraum der Wale ist groß. Wissenschaftler haben nicht genügend Kapazität, um alle ihre Bewegungen zu verfolgen. Es wird festgestellt, dass Blauwale je nach Jahreszeit auf der Suche nach Nahrung und optimalen Bedingungen wandern. Nach anderen Beobachtungen lebt ein Teil der Tiere im äquatorialen Teil des Pazifischen Ozeans.

Es wird angenommen, dass die Lebensdauer von Blauwalen Hunderte von Jahren erreichen kann. Sie sind Einzelgänger. Nur gelegentlich versammeln sie sich während saisonaler Wanderungen in kleinen Gruppen. Mutter füttert Jungen mindestens sechs Monate. Während des Tages kann das wachsende "Baby" mit einem Gewicht von bis zu zehn Tonnen 600 Liter Muttermilch trinken.

Bevölkerungs- und Handelsfang

Wissenschaftler gehen davon aus, dass vor Beginn des aktiven Walfangs in den Gewässern der Ozeane mindestens 250.000 Tiere der größten Tiere der Erde waren. Nach den optimistischsten Prognosen sind bis heute nicht mehr als 10.000 übrig.

Was ist der Wert von Walen für Menschen? Die Körpergrößen dieser Tiere sind durch Handelsmaßnahmen groß. Mit einer Tinte erhielten die Walfänger nicht nur Fleisch, sondern auch Fett und Fischbein. Fleisch ist in Japan immer noch beliebt, und es ist nicht verwunderlich, dass der Fischfang dort am aktivsten ist.

Die Population von Blauwalen ist deutlich zurückgegangen. In den letzten Jahrzehnten wurden zahlreiche Erwachsene zerstört. Weibliche Wale werden mit zehn Jahren geschlechtsreif. Einmal alle zwei Jahre können sie Nachwuchs geben. Die Situation ist jedoch so, dass die Mehrheit der jungen Strümpfe der Fischerei zum Opfer fällt und niemals ihre Reife erreicht.

Bis heute sind Blauwale geschützt. Sie sind im Roten Buch aufgeführt. Der Mensch und die Folgen seiner Aktivitäten im Zusammenhang mit der Umweltverschmutzung stellen jedoch immer noch eine ernsthafte Bedrohung für die gesamte Bevölkerung dar.

Aussehen und Struktur

Die Verfassung ist proportional, der Körper ist gut gestrafft. Kopf seitlich gewölbt, vorne aber abgestumpft. Die Atmungsöffnung (Atmung) vor und von den Seiten ist von einer Rolle umgeben, die in den Scheitel übergeht, die nach und nach am Ende der Schnauze endet. Die Augen sind klein und befinden sich etwas hinter und über dem Mundwinkel. Die Länge des Schlitzes beträgt 9 bis 10 cm, der Unterkiefer ist zu den Seiten hin stark gewölbt, der Mund ist geschlossen, die Schnauze ragt 15 bis 30 cm heraus und der vordere Teil des Kopfes und Unterkiefers weist mehrere Dutzend kurze (15 mm) Haare auf, deren Anzahl variiert.

Die Miniatur-Rückenflosse ist weit nach hinten versetzt, ihre Höhe beträgt nur etwa 30 cm und kann unterschiedlich geformt sein (abgerundet, dreieckig usw.). Die Brustflossen sind schmal, spitz und etwas verkürzt (1/7 - 1/8 der Körperlänge). Die Breite der Schwanzflosse mit einer kleinen Kerbe in der Mitte beträgt 1/4 der Körperlänge. Der Kopf ist von oben breit und U-förmig, wobei die Kanten zur Seite hin konvex sind. Auf dem Bauch verläuft 70-114 Längshaut "Bänder", im Durchschnitt 80. Die Tiefe der Bauch-Bauch-Streifen bis zu 2 cm, die Breite etwa 5-6 cm. Die längsten reichen fast bis zum Nabel.

Der Körper eines Blauwals ist dunkelgrau mit einem bläulichen Schimmer, gesprenkelt mit hellgrauen Flecken und einem Marmormuster. Der Kopf, der Unterkiefer und das Kinn haben die gleiche Farbe. Die Flecken in der hinteren Körperhälfte und am Bauch sind größer als in der Vorder- und Rückseite. Der Bauch kann gelb oder senf sein. Die Masse des Herzens beträgt mehr als eine halbe Tonne. Der Durchmesser der Aorta erreicht den Durchmesser eines kleinen Eimers, und die Lunge kann bis zu 14 m3 Luft aufnehmen.

Die Dicke der Fettschicht beträgt 7-8 cm bis 15 cm, manchmal bis zu 20 cm, Parasiten aus der Klasse der Krebstiere leben manchmal auf der Haut von Blauwal-Läusen (Penella) und kleinköpfigen Krebstieren (Coronules und Xenobalanus), deren Schalen eine in die Haut eingetauchte Basis haben. In der Mundhöhle wurden am Walbein Copepoden (Balenophysen) und der Odontobius-Spulwurm gefunden. In den Fütterungsgebieten wächst die Haut wie bei allen Zwergwalen mit einem grünen Film aus Kieselalgen, der in gemäßigten und warmen Gewässern verschwindet.

Verhalten und Lebensstil

Im Allgemeinen neigt der Blauwal stärker zu Einsamkeit als alle anderen Wale. Der Blauwal bildet keine Herden, er ist überwiegend ein einzelnes Tier, obwohl Blauwal manchmal nur wenige Gruppen von 2-3 Köpfen bildet. Nur an Orten mit besonders reichlicher Nahrung können sie größere Cluster bilden, die sich in kleinere Gruppen aufteilen. In solchen Gruppen bleiben Wale getrennt, obwohl die Gesamtzahl solcher Blauwale 50-60 Köpfe erreicht.

Der Blauwal, der in der Nähe der Wasseroberfläche schwimmt, ist bei weitem nicht so manövrierfähig wie andere große Wale. Im Allgemeinen sind seine Bewegungen langsamer und laut Wissenschaftlern unbeholfener als bei anderen Zwergwalen. Die Aktivität von Blauwalen im Dunkeln wird nur unzureichend untersucht. Höchstwahrscheinlich führt er ein Tagesleben - dies zeigt sich beispielsweise daran, dass Wale vor der kalifornischen Küste nachts fast aufhören, sich zu bewegen.

Der Blauwal taucht ziemlich tief, besonders wenn er große Angst hat oder verwundet wird. Die Daten, die von Walfängern mit speziellen Instrumenten an einer Harpune gewonnen wurden, zeigten, dass der blaue Harpedwal bis zu 500 m weit tauchen kann, und nach amerikanischen Angaben sogar bis zu 540 m. Normales Tauchen eines fressenden Wals übersteigt selten 200 m und häufiger nicht tiefer als 100 m Diese Tauchgänge dauern zwischen 5 und 20 Minuten. Der grasende Wal taucht eher langsam - es dauert etwa 8 Minuten, bis er auf 140 Meter taucht und der anschließende Aufstieg. Nach dem Aufstieg beschleunigt sich die Atmung des Wals 5-12 Mal pro Minute, wobei jedes Mal ein Brunnen erscheint. Schnelles Atmen dauert 2-10 Minuten. Danach taucht der Wal erneut. Der Walfisch-Bluelfish ist bis zu 50 Minuten länger als gewöhnlich unter Wasser.

Nach einem langen und tiefen Tauchgang führt der Blauwal eine Serie von 6-15 kurzen Tauchgängen und kleinen Tauchgängen durch. Für jeden Tauchgang dauert es 6-7 Sekunden, für einen flachen Tauchgang 15-40 Sekunden. Während dieser Zeit hat der Wal 40-50 m lange Zeit, flach unter der Wasseroberfläche zu schwimmen. Die höchsten Tauchgänge in der Serie sind die ersten nach dem Aufstieg aus der Tiefe und die letzten (vor dem Tauchen). Im ersten Fall zeigt der Wal, der den Körper leicht biegt, zuerst den obersten Teil des Kopfes mit dem Atem, dann den Rücken, die Rückenflosse und schließlich den Schwanzstiel. Der Blauwal geht in die Tiefe und neigt den Körper stark nach unten, wobei der Kopf nach unten geneigt wird, so dass der feinste Teil des Rückens der höchste Punkt wird, der angezeigt wird, wenn der Kopf und der vordere Teil des Rückens bereits tief unter Wasser sind. Dann wird der "Bogen" des Rückens immer tiefer und der Wal verschwindet, ohne einen Schwanz zu zeigen. Das Tauchen mit Blauflossen zeigt sich selten - etwa 15% der Tauchfälle. Beobachtungen von Blauwalen vor der Südküste Kaliforniens haben gezeigt, dass sie 94% der Zeit unter Wasser verbringen.

Kurzfristig kann der Blauwal mit einer Geschwindigkeit von bis zu 37 km / h und in Ausnahmefällen sogar 48 km / h schwimmen, kann diese Geschwindigkeit jedoch lange Zeit nicht halten, da dies eine zu starke Belastung des Körpers darstellt. Bei dieser Geschwindigkeit entwickelt der Wal eine Leistung von bis zu 500 PS. Das Beweidungsgebiet bewegt sich langsam, 2-6 km / h, während der Wanderungen ist es schneller - sogar bis zu 33 km / h.

Ein Blauwal atmet in einem ruhigen Zustand 1-4 Mal pro Minute. Studien in den 70er Jahren zeigten, dass die Atemfrequenz bei Blauwalen (und generell bei Zwergwalen) stark von der Größe und dem Alter des Wals abhängt. Junge Wale atmen viel häufiger als Erwachsene. Wenn beispielsweise nach einem tiefen Tauchgang der Aufstieg aufstieg, betrug die Häufigkeit der Atmungsakte (Inhalation-Exhalation) eines 18 m langen Blauwals in 2 Minuten 5-10, in einem 22,5-Meter-Bluff bei einem Erwachsenen - 7 - 11-mal in 12,5 Minuten. Die Atemfrequenz bei Walen dieser Größe, die nicht tauchten, betrug 2–4 bzw. 0,7–2 Mal pro Minute. Der Walfänger verfolgte den erwachsenen Blauwal 3-12 Mal pro Minute.

Das größte Tier der Erde nimmt pro Tag etwa 1 Million Kalorien auf. Dies ist etwa 1 Tonne Krill, die die Grundnahrung des Blauwals ausmacht. Im Allgemeinen ist der Blauwal ein typischer Planktonfresser: Er ernährt sich von Krebstieren in der oberen Wassersäule und taucht 10-15 Minuten lang unter Wasser. Die Krebstiere, mit denen er füttert, konzentrieren sich auf spezielle Zonen, die als Futterfelder bezeichnet werden. An solchen Orten können Sie mehrere Wale gleichzeitig treffen, obwohl sie normalerweise keine Gruppen von mehr als 3 Personen bilden.

Fisch, wenn er eine Rolle in der Ernährung von Blauwalen spielt, ist er sehr unbedeutend. Sowjetische Quellen deuteten darauf hin, dass der blaue Wal überhaupt nicht von Fischen gefressen wird, andere Quellen deuten eindeutig darauf hin, dass er immer noch Fisch isst. Am wahrscheinlichsten ist es, dass Fische und andere kleine Meerestiere verschluckt werden, wenn sie Krillmassen essen. Es ist auch möglich, dass der Verzehr von kleinen Schulfischen und kleinen Tintenfischen, der im westlichen Teil des Pazifischen Ozeans beobachtet wird, durch das Fehlen großer Konzentrationen von Plankton-Krebstieren verursacht wird. Neben einer kleinen Anzahl kleiner Fische wurden im Magen eines Blauwals kleine Krustentiere gefunden, die nicht mit Krill verwandt sind.

Der Blauwal frisst wie der Rest der Wale. Der grasende Wal schwimmt langsam, öffnet den Mund und sammelt Wasser mit einer Menge kleiner Krebstiere. Die Bänder an der Kehle lassen den Wale sehr stark strecken, auch das bewegliche Gelenk der Unterkieferknochen ist dafür sehr förderlich. Das Wasser wird mit Krebstieren geschöpft, der Wal schließt den Mund und die Zunge drückt das Wasser durch den Fischbein. In diesem Fall setzt sich das Plankton am Rand der Schnurrhaare ab und wird dann verschluckt.

Der riesige Unterkiefer, gefüllt mit Wasser und Futter, ist so schwer, dass es für einen Blauwal manchmal schwierig ist, ihn zum Schließen seines Mundes zu bewegen. Messungen eines 150 Tonnen schweren Blauwals mit einer Länge von 29 m zeigten, dass seine Mündung 32,6 m³ Wasser fassen konnte. Daher dreht sich ein Blauwal, der Nahrung im Maul gesammelt hat, oft auf der Seite oder sogar auf dem Rücken, und dann schließt sich der Mund unter der Wirkung der Schwerkraft. Aufgrund der enormen Größe des Blauwals ist er gezwungen, eine sehr große Menge an Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen - er isst täglich laut verschiedenen Quellen 3,6 bis 6 bis 8 Tonnen Krill und es wird geschätzt, dass die Zahl der einzelnen Krebstiere in dieser Masse 40 Millionen beträgt Blauer Wal benötigt pro Tag etwa 3-4% seines Körpergewichts. Der zuvor erwähnte Wal mit einem Kiefervolumen von 32,6 m³ konnte mehr als 60 kg Krustentiere gleichzeitig mit normaler Krilldichte im Ozean fangen. Der Magen eines eng gefüllten blauen Wals kann bis zu einer Tonne Futter aufnehmen.

Wallieder

In einem einsamen Leben haben Wale und Wale ihre eigene Kommunikationsweise entwickelt, durch die sie über weite Entfernungen von bis zu 1600 km miteinander kommunizieren. Dies sind die berühmten Lieder von Walen, deren Lautstärke 188 Dezibel erreicht. Die Bedeutung dieser Lieder ist nicht völlig klar, aber Wissenschaftler haben bemerkt, dass Wale während der Brutzeit „singen“, sodass das Singen möglich ist, da es mit den Familienfunktionen von Tieren verbunden ist. Diese Lieder dauern eine halbe Stunde.

Zuerst glaubte man, dass nur die Männchen singen, es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Weibchen der Blauwale auch für ihre Babys singen. Das Tonwiedergabesystem des Tieres befindet sich im vorderen Teil des Kopfes und dient als Objektiv, das Töne aufnimmt und wiedergibt. Da Wale fast blind sind und keinen Geruchssinn haben, ist Klang das einzige Mittel, um mit anderen Menschen zu kommunizieren, und die einzige Möglichkeit, mit der Außenwelt in Kontakt zu treten. Поэтому киты постоянно заняты анализом окружающих звуков.

Океанографы собрали и проанализировали тысячи записей "песен" синих китов, которые документировались различными приборами на протяжении последних 45 лет. Оказалось, что медленно, но неуклонно, на доли герца в год, тональная частота звука снижается. Это происходит независимо от океана, где обитают животные. Но, к примеру, в большинстве обследованных популяций китов, обитающих близ Калифорнии, звуковая частота песен с 1965 года понизилась на 31%.

Zu den möglichen Ursachen dieses Phänomens, das Experten in einem in der Endangered Species Research veröffentlichten Artikel berücksichtigen, gehören die Reaktion auf Änderungen in der Zusammensetzung des Wassers im Ozean sowie einfach der Wunsch junger Wale, die Klangfarbe älterer Wale zu imitieren, bei der sie mit zunehmendem Alter abnimmt.

Die plausibelste Option und gleichzeitig die unglücklichste - aufgrund der tödlichen Abnahme der Anzahl der Blauwale müssen sie nun ihre Nachricht weiter wegschicken, und es ist bekannt, dass niederfrequente Töne weiter im Meer wandern.

Zucht

Die Paarungshöhe bei Blauwalen ist im Winter: im Januar in der nördlichen Hemisphäre und im Juli in der südlichen. Die Körperlänge von Neugeborenen beträgt 6 bis 8,8 m, üblicherweise 7 bis 8 m, und das Gewicht von 2 bis 3 Tonnen. Starke Schwankungen in der Größe der gleichzeitig geernteten Embryonen deuten darauf hin, dass die Paarungszeit fast das ganze Jahr über anhält. Die Analyse der Größe der Embryonen in den antarktischen Fängen ergab eine durchschnittliche Zunahme ihres Körpers im November um 35 cm, im Dezember um 56, im Januar um 72, im Februar um 92 und im März um 79 cm (Tomilin, 1957). Offenbar steigt die Wachstumsrate des Embryos allmählich an, verlangsamt sich jedoch am Ende des Uteruslebens etwas.

Die Schwangerschaft dauert etwas weniger als ein Jahr (etwa 11 Monate). Normalerweise wird ein Junges geboren, Fälle von Mehrfachschwangerschaft sind selten. Gemäß den Materialien der International Whaling Statistics (ISS) gab es unter 12.106 antarktischen Embryonen 77 Fälle von Zwillingen, fünf Fälle sind ternär, ein Fund mit fünf und einer mit sieben Embryonen. In der Regel entwickelt sich nur einer der beiden Embryonen bis zum Ende, die anderen sterben und werden resorbiert. Während der siebenmonatigen Laktationsperiode werden die Jungen, die mit sehr fetter Milch (34–50% Fett) ernährt werden, auf 16 m hoch und 23 Tonnen wiegen, im Alter von 19 Monaten 20 m und 45–50 Tonnen wiegen (23,7 - 24 m) wiegen 80 bis 85 Tonnen und große (30 m) wiegen 150 bis 160 Tonnen (Wheeler a. Mackintosh, 1929, Krogh, 1934, Ruud, 1956). Die Geschlechtsreife tritt bei 4-5 Jahren auf, was durch 8-10 Schichten in Ohrstöpseln belegt wird, die das Alter bestimmen. Die Weibchen erreichen zu dieser Zeit eine Länge von 23 m und erreichen mit einer Körperlänge von 26 bis 27 m, die wahrscheinlich 14 bis 15 Jahre alt ist, volles Wachstum und körperliche Reife.

Die durchschnittliche tägliche Gewichtszunahme von Saugern beträgt nach zootechnischen Berechnungen (Tomilin, 1946) 81,3 kg bei einer täglichen Aufnahme von 90 kg Milch. Die Geschlechtsreife tritt nach 4–5 Jahren auf, wenn 8–10 Schichten in Ohrstöpseln auftreten, die das Alter bestimmen (Nishiwaki, 1957). Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Länge der südlichen Weibchen einen Durchschnitt von 2-3,78 m, der nördliche - 23 m und das durchschnittliche Gewicht der männlichen Hoden beträgt 10 kg (Ruud, 1950, 1957). Normalerweise brüten Weibchen alle zwei Jahre. Die starke Schwankung des prozentualen Anteils schwangerer Frauen unter den reifen Tieren (von 20 bis 61%: Laurie, 1937, Ottestad a. Ruud, 1936) hängt von der Genauigkeit der Registrierung von Embryonen an der Walfangbasis und von der Anzahl der untersuchten Individuen ab (bei kleineren Stoffen sind große Abweichungen möglich).

Frauen erreichen die körperliche Reife, wenn sich 11 bis 12 Narben der gelben Körper in den Eierstöcken ansammeln. Dies geschieht im Alter von 14 bis 15 Jahren und möglicherweise sogar im Alter mit einer durchschnittlichen Körperlänge von 26,2 m (Laurie, 1937), 26 5 m (Brinkmann, 1948) und 26,67 m (Peters, 1939). Der Mindestwert für physisch gereifte Frauen in der Antarktis wurde auf 24,7 m und die Männchen auf 22,3 m festgelegt: Eine Frau mit 41 Cicatrices des Corpus luteum (18 im einen Eierstock und 23 im anderen) hatte bereits Anzeichen einer Menopause, und bei 35 Narben gab es keine solchen Anzeichen . Bei der ältesten Frau im nördlichen Pazifik wurden nur 25 Narben gefunden (Omura, 1955).

Anzahl von

Die anfängliche Anzahl der Blauwale wurde vor Beginn ihrer intensiven Fischerei auf 215 Tausend Stück geschätzt. Nach anderen Angaben könnte es sogar mehr sein, bis zu 350.000. Die ersten Fangverbote für den Blauwal in der nördlichen Hemisphäre gehörten bis 1939 und betrafen nur bestimmte Gebiete. Die Fischerei wurde 1966 vollständig verboten. Das Verbot der Fischerei hatte jedoch nicht sofort Auswirkungen auf die Blauen Pygmäen, die in der Saison 1966-1967 weiter geerntet wurden.

Die derzeitige Population von Blauwalen ist schwer einzuschätzen. Der Grund dafür ist vielleicht, dass Blauwale seit Jahrzehnten nicht sehr aktiv untersucht wurden. Daher hat die Internationale Walfangkommission nach Angaben von 1984 die Population dieser Meeressäuger praktisch nicht berechnet. 1984 wurde berichtet, dass nicht mehr als 1.900 Blauwale in der nördlichen Hemisphäre lebten, während sie in der südlichen Hemisphäre lebten - etwa 10.000 Tiere, von denen die Hälfte Zwerg-Unterarten sind.

Nach einigen Angaben liegt der Weltmeer der Bluals inzwischen zwischen 1300 und 2000, aber in diesem Fall ist die Anzahl dieser Wale trotz des völligen Fehlens der Fischerei sogar noch niedriger als vor 40 Jahren. Andere Quellen geben optimistischere Zahlen an: 5-10.000 Blyuval in der südlichen Hemisphäre und 3-4.000 in der nördlichen Hemisphäre. Die Frage der quantitativen Verteilung der Weltbevölkerung von Blauwalen in bestimmten Gebieten ist ebenfalls nicht vollständig geklärt.

Eine Reihe von Quellen gibt an, dass zwischen 400 und 1400 Blauwale in der südlichen Hemisphäre leben, etwa 1.480 im Nordpazifik, und die Anzahl der Blauwale im Rest der nördlichen Hemisphäre ist unbekannt. In Bezug auf die südliche Hemisphäre (genauer gesagt im südlichen Ozean) sind andere Zahlen angegeben: 1.700 Köpfe mit einer Wahrscheinlichkeit von 95%, dass diese Zahl zwischen den beiden Extremwerten von 860 und 2900 liegt. Gleichzeitig wohnen in der südlichen Hemisphäre 6 Herden Blauwale Nach Berechnungen von 2007 bleiben Wale der südlichen Unterart, die im 20. Jahrhundert zum Hauptgegenstand der Walfänger wurde, nur noch 3% der Bevölkerung von 1914.

Das Wachstum der Blauwalpopulation ist langsam, aber in einigen Gebieten, zum Beispiel in Gebieten in der Nähe von Island, betrug der Zuwachs nach dem Fangverbot 5% pro Jahr. Amerikanische Wissenschaftler, die vor der Pazifikküste der Vereinigten Staaten eine detaillierte Studie über Walpopulationen durchgeführt hatten, stellten fest, dass die Anzahl der Blauwale in diesen Gebieten in den achtziger Jahren tendenziell anstieg. Dieselbe Studie kommt jedoch zu dem Schluss, dass keine Daten zum Bevölkerungswachstum im gesamten Pazifikraum vorliegen. Es gibt berechtigte Bedenken, dass die Anzahl der Blauwale möglicherweise nie ihre ursprüngliche Zahl erreicht.

Wale sind sehr versierte Tiere. Ihre unglaubliche Intelligenz und ihre freundliche Natur machten die Wale sehr beliebt und für wissenschaftliche Tiere interessant. Wissenschaftler glauben im Allgemeinen, dass das Gehirn des Wals in seinen Fähigkeiten eher einem Menschen gleicht als das Gehirn eines anderen Tieres.

Einige Merkmale der Struktur der Wale sind sehr an Ärzten interessiert. So haben Wale keine Blutungen im Gehirn, da sich in ihrem Herzen ein spezieller Shunt befindet, der zwei große Arterien verbindet, der einen zuverlässigen Schutz gegen Verstopfung von Blutgefäßen und als Folge von Herzinfarkten bietet.

Wissenschaftler interessieren sich auch für das Auge des Wals. Erstens, weil die Größe es Ihnen ermöglicht, zu sehen, was im Auge einer Person oder eines anderen Tieres nicht zu sehen ist. Zweitens kann der Blauwal in großer Tiefe unter Wasser tauchen, und seine Augen sind so strukturiert, dass er enormem Druck standhalten kann. Wenn Sie dieses Geheimnis gelernt haben, hilft eine Person Patienten mit Glaukom, die mit einer Verletzung des Augeninnendrucks in Verbindung stehen.

Gewicht der Wale nach Arten

Wale tragen zu Recht den Titel der schwersten Tiere, sowohl Land als auch Wasser.. Die Wale-Ordnung besteht aus 3 Unterordnungen, von denen eine (Urwale) bereits vom Erdboden verschwunden ist. Die beiden anderen Unterordnungen sind Zahn- und Bartenwale, die sich durch die Struktur des Mundapparats und die damit verbundene Art der Nahrung auszeichnen. Die Mundhöhle von Zahnwalen ist, wie es logisch anzunehmen ist, mit Zähnen ausgestattet, die es ihnen ermöglichen, große Fische und Tintenfische zu jagen.

Im Durchschnitt sind Zahnwale Vertretern der Unterordnung der Bartenen unterlegen, aber es gibt auch erstaunliche Schwergewichte unter diesen Fleischfressern:

  • Pottwal - bis zu 70 Tonnen
  • Nordpest - 11–15 t,
  • narwal - Weibchen bis zu 0,9 t, Männer mindestens 2-3 t (wobei ein Drittel des Gewichts Fett ist),
  • Weißwal (Beluga) - 2 Tonnen,
  • Zwerg-Pottwal - von 0,3 bis 0,4 Tonnen

Es ist wichtig! Schweinswale stehen etwas auseinander: Obwohl sie Teil der Unterordnung von Zahnwalen sind, beziehen sie sich in der strengen Klassifizierung nicht auf Wale, sondern auf Wale. Schweinswale wiegen etwa 120 kg.

Schauen wir uns nun die Delphine an, die Pedantiketologen auch das Recht verweigern, als echte Wale bezeichnet zu werden, so dass sie in der Gruppe der Zahnwale (!) Wale genannt werden.

Liste der Delphine durch Gewichtszunahme:

  • Delfin La Plata - von 20 bis 61 kg,
  • gewöhnlicher Delphin - 60–75 kg,
  • Ganga-Delfin - von 70 bis 90 kg,
  • weißer Flussdelfin - von 98 bis 207 kg,
  • Großer Tümmler (Großer Tümmler) - 150–300 kg,
  • Schwarzer Delfin (Mahlen) - 0,8 Tonnen (manchmal bis zu 3 Tonnen),
  • Orca - bis zu 10 Tonnen oder mehr.

Seltsamerweise klingt es, aber die schwersten Tiere gehören zu den Bartenwalen der Unterordnung, deren gastronomische Vorlieben (aufgrund des Fehlens von Zähnen) auf Plankton beschränkt sind. Diese Unterordnung enthält einen absoluten Gewichtsrekord unter der Fauna der Welt - ein Blauwal, der 150 Tonnen oder mehr gewinnen kann.

Die folgende Liste (in absteigender Reihenfolge der Masse) sieht folgendermaßen aus:

  • Grönlandwal - von 75 bis 100 Tonnen,
  • südlicher wal - 80 t,
  • Finale - 40–70 Tonnen
  • Buckelwal - von 30 bis 40 Tonnen,
  • Grau- oder Kalifornien-Wal - 15–35 t,
  • Sparer - 30 Tonnen
  • Brydes Wal - von 16 bis 25 Tonnen,
  • Zwergwal - von 6 bis 9 Tonnen.

Der kleinste und zugleich seltenste Bartenwal ist ein Zwergwal, der im erwachsenen Zustand nicht mehr als 3 bis 3,5 Tonnen zieht.

Blauwalgewicht

Blyuval übertrifft nicht nur alle modernen Tiere, sondern auch Tiere, die einst auf unserem Planeten lebten. Zoologen haben festgestellt, dass selbst der großartigste Dinosaurier (Brachiosaurus), der zweimal so schwer ist, an den Blauwal verliert. Was sagen wir zu den Zeitgenossen der Drossel, dem afrikanischen Elefanten: Nur dreißig Elefanten sind in der Lage, die Schuppen auszugleichen, auf deren gegenüberliegenden Seite sich ein Blauwal befindet.

Dieser Riese wächst auf 26 bis 33,5 m mit einem durchschnittlichen Gewicht von 150 Tonnen, was ungefähr der Masse von 2,4 Tausend Menschen entspricht. Es ist nicht verwunderlich, dass der Bovale täglich 1-3 Tonnen Plankton (meist kleine Krebstiere) aufnehmen muss und Hunderte Tonnen Meerwasser durch seine herrlichen Schnurrbartfilter strömt.

Finale Gewicht

Der gemeine Wal oder Heringwal wird als der nächste Verwandte der Marionette und das zweitgrößte Tier unseres Planeten bezeichnet.

Das ist interessant! Fintails und Blauwale sind so nahe, dass sie sich oft miteinander paaren und recht brauchbare Nachkommen produzieren.

Erwachsene Heringswale, die in der nördlichen Hemisphäre leben, blasen bis zu 18 bis 24 Meter hoch, sind aber den Finwales in der südlichen Hemisphäre überlegen und wachsen auf 20 bis 27 Meter. Frauen sind (im Gegensatz zu den meisten Walarten) größer als Männer und wiegen etwa 40 bis 70 Tonnen.

Pottwalgewicht

Dieser Riese übertraf das Gewicht der übrigen Zahnwale, während die Männchen der Art fast doppelt so groß wie die Weibchen sind und bei einer Länge von 18 bis 20 m etwa 40 Tonnen wiegen, wobei das Wachstum der Weibchen bei einem Durchschnittsgewicht von 15 Tonnen selten über 11 bis 13 Meter liegt. Pottwal ist einer der wenigen Wale mit ausgeprägtem sexuellen Dimorphismus. Frauen sind nicht nur in der Größe bescheidener, sie unterscheiden sich auch von Männern durch bestimmte morphologische Merkmale, einschließlich der Form / Größe des Kopfes, der Anzahl der Zähne und des Körpers.

Es ist wichtig! Pottwale werden bis zum Ende ihres Lebens alt - je höher das Alter, desto größer der Wal. Sie sagen, dass jetzt 70 Tonnen Pottwale im Meer schwimmen, und schon früher konnte man einen Wal mit einem Gewicht von 100 Tonnen sehen.

Vor dem Hintergrund der anderen großen Wale von Walpazies fallen nicht nur das Gewicht auf, sondern auch einzigartige anatomische Details, zum Beispiel ein riesiger rechteckiger Kopf mit einem Spermaceti-Beutel. Es ist ein schwammiges faseriges Gewebe, das sich oberhalb des Oberkiefers befindet und mit einem spezifischen Fett (Spermaceti) imprägniert ist. Die Masse eines solchen Spermacetibeutels beträgt 6 und manchmal 11 Tonnen.

Gewicht des Buckelwals

Gorbach oder langarmiger Wal wird von der Unterordnung der Bartenwale delegiert und gilt als relativ großes Tier.. Erwachsene Buckelwale werden gelegentlich bis zu 17–18 m groß: Männchen gehen selten über 13,5 m und Weibchen über 14,5 m - der Buckelwal wiegt etwa 30 Tonnen, kann aber unter den gestreiften die dickste Schicht aus Unterhautfett aufweisen Wale (im Vergleich zur Körpergröße). Bei den Walen nimmt der Buckel außerdem den zweiten Platz (nach dem Blauwal) in der absoluten Dicke des Unterhautfetts ein.

Orca-Gewicht

Der Killerwal ist einer der prominentesten Raubtiere der Delphinfamilie und der Unterordnung von Zahnwalen. Es unterscheidet sich vom Rest der Delphine durch eine zweifarbige (schwarz-weiße) Kontrastfarbe und eine beispiellose Masse - bis zu 8-10 Tonnen bei einer Höhe von 10 Metern. Der tägliche Futterbedarf liegt zwischen 50 und 150 kg.

Gewicht des weißen Wals

Dieser Zahnwal aus der Familie Narwhal erhielt seinen Namen aufgrund der weißen Farbe der Haut, bevor das Tier brütet. Fruchtbarkeit tritt nicht vor 3-5 Jahren auf, und vor diesem Alter ändert sich die Farbe der Weißwale: Neugeborene Wale werden nach einem Jahr in dunkelblau und blau gemalt - in Graublau oder Grau. Weiße Walfische sind kleiner als Männer, normalerweise 6 Meter lang und 2 Tonnen schwer.

Kätzchengewicht bei der Geburt

Ein Blaukälber wiegt bei einer Körperlänge von 6–9 Metern 2 bis 3 Tonnen. Dank seines außergewöhnlichen Fettgehalts in der Muttermilch (40–50%) ist es jeden Tag 50 kg schwer und trinkt mehr als 90 Liter wertvolles Produkt pro Tag. Das Jungtier bricht für 7 Monate nicht von der Mutterbrust ab und gewinnt in diesem Alter 23 Tonnen.

Es ist wichtig! Zum Zeitpunkt des Übergangs zur unabhängigen Fütterung wird der junge Wal bis zu 16 m groß. Wenn er anderthalb Jahre alt ist, wiegt das 20-Meter-Baby 45-50 Tonnen. Er wird sich dem Gewicht und der Körpergröße des Erwachsenen nicht früher als 4,5 Jahre nähern, wenn er die Nachkommen selbst reproduzieren kann.

Nur wenig hinter dem neugeborenen blauen Walfischfischschwanz mit 1,8 Tonnen Gewicht und 6,5 m Länge. Das Weibchen füttert ihn sechs Monate lang mit Milch, bis das Kind seine Größe verdoppelt..

Rekordbrecher nach Gewicht

Alle Titel in dieser Kategorie gingen an Blauwale, aber da die Giganten in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts abgebaut wurden, besteht kein hundertprozentiges Vertrauen in die Genauigkeit der Messungen.

Es gibt Informationen, dass 1947 ein 190 Tonnen schwerer Blauwal nicht weit von Südgeorgien (Inseln im Südatlantik) gefangen wurde. Walfänger wurden aufgrund ihrer mündlichen Erzählungen und einer Kopie, die mehr als 181 Tonnen zog, gefangen.

Das ist interessant! Der wahrhafteste Beweis für die Einnahme einer 33 Meter langen weiblichen Bluwal in der Nähe der Süd-Shetland-Inseln (Atlantik) im Jahr 1926, deren Gewicht etwa 176,8 Tonnen betrug.

Richtig, böse Zungen sagen, dass niemand diesen Champion gewogen hat, und ihr Gewicht wurde, wie sie sagen, mit dem Auge berechnet. Eines Tages lächelte auch das Glück der sowjetischen Walfänger, die im Jahr 1964 rund um die Aleuten ein blaugewaltes, 30 Meter hohes Blau mit einem Gewicht von 135 Tonnen erzielten.

Gewicht Fakten

Es ist bewiesen, dass das größte Gehirn der Erde (absolut und nicht relativ zur Körpergröße) einen Pottwal rühmen kann, dessen graue Substanz fast 7,8 kg zieht.

Nachdem der 16-Meter-Pottwal geteilt wurde, erfuhren die Wissenschaftler, wie viel ihre inneren Organe wiegen:

  • Leber - etwas weniger als 1 Tonne
  • der Verdauungstrakt 0,8 t (mit einer Länge von 256 m),
  • Nieren - 0,4 t
  • leicht - 376 kg
  • Herz - 160 kg

Das ist interessant! Die Zunge des blauen Wals (3 Meter dick) wiegt 3 Tonnen - mehr als ein afrikanischer Elefant. Auf der Oberfläche der Zunge können Bluals bis zu fünfzig Personen gleichzeitig stehen.

Es ist auch bekannt, dass der Blauwal (falls nötig) bis zu 8 Monate verhungern kann. Sobald er sich jedoch in der Plankton-reichen Gegend befindet, beginnt er ohne Unterbrechung zu fressen und nimmt bis zu 3 Tonnen Futter pro Tag auf. Im Magen des gewonnenen Bluals befinden sich normalerweise 1 bis 2 Tonnen Nahrung.

Die inneren Organe von Blauwalen wurden ebenfalls gemessen und ergaben folgende Daten:

  • Gesamtblutvolumen - 10 Tonnen (mit einem Durchmesser der Spinalarterie von 40 cm),
  • Leber - 1 Tonne
  • Herz - 0,6–0,7 t,
  • Mundfläche - 24 m2 (Einzimmerwohnung).

Außerdem haben Ketologen festgestellt, dass die beeindruckendsten Geschlechtsorgane der Weltfauna Südwale sind, deren Hoden etwa eine halbe Tonne wiegen (1% des Körpergewichts). Laut anderen Quellen erreicht das Gewicht der Hoden von Südwalen 1 Tonne (2%), die Länge des Penis beträgt 4 Meter und die einmalige Freisetzung von Sperma beträgt mehr als 4 Liter.

Wie viel wiegt der größte Wal der Welt?

Der Blauwal ist ein Schwergewicht in seiner Klasse und könnte eine Goldmedaille erhalten, wenn ein Wettbewerb für das schwerste Wesen der Welt erfunden worden wäre. Das Gewicht eines Blauwals beträgt etwa 200 Tonnen, die Höhe des Riesen beträgt etwa 34 Meter.

Wunderfische brachen alle Rekorde, nicht nur beim Gesamtgewicht, sondern auch beim Gewicht der inneren Organe. Das riesige und edle Herz eines Wals wiegt etwa 700 kg, was dem Gewicht von 2500 menschlichen Herzen entspricht. Walsprache kann bis zu 4 Tonnen "wachsen". Das heißt, wenn Säugetiere gewogen werden, können 14 mittlere Kühe auf eine Seite der Waage gestellt werden, und die zweite wird nur die Sprache eines Blauwals sein!

Das ist interessant!

Aufgrund der Tatsache, dass der Wal kein Raubtier ist und seine Ernährung Krebstiere, kleine Fische und Algen, den Wal, umfasst, müssen Sie das Wasser ständig durch den Walbein filtern, um Ihren Körper zu sättigen. Dieser zeitraubende Prozess trägt Früchte - die Höhe und das Gewicht des Blauwals sind beeindruckend. Vor dem Hintergrund eines Riesen wiegt sein Raubkamerad, der Killerwal, der nach Robben und anderen Meeressäugern jagt, "nur" neun Tonnen mit zehn Metern Wachstum.

Blau, der Wal heißt nicht ganz richtig. Die Farbe des Säugetiers ist eher grau und hat einen leicht bläulichen Farbton. Blau scheint der Wal, wenn man ihn durch die Wassersäule betrachtet. Der Bauch und die Flossen sind heller und unterscheiden sich von der Hauptfarbe der Haut. Поэтому, если говорят о синих и голубых китах, речь идет об одном и том же млекопитающем, поэтому вес голубого кита равен весу синего кита.

Продолжительность жизни млекопитающих – около ста лет. «Взрослеют» киты медленно, первое потомство самка кита приносит в десять лет, вынашивание детеныша длится около года. Малыши появляются не чаще, чем один раз в два года. Новорожденного кита малышом назвать сложно – его вес около трех тонн. В пересчете на человеческие показатели, это вес тысячи новорожденных ребятишек. Das neugeborene Kätzchen wird nicht launisch und beschwert sich, für eine Fütterung trinkt er etwa einhundert Liter Milch, daher wächst das Baby nicht von Tag zu Tag, sondern von Stunde zu Stunde.

Lebensraum kann schwer sein, wie warme tropische Gewässer und eher kalte Gewässer der polaren Meere.

Wie viel wiegt ein Weißwal?

Es gibt eine Theorie, dass Wale einst an Land lebten und nach dem Entstehen einiger ungünstiger Lebensbedingungen ins Wasser gingen. Argumente für diese Annahme sind bestimmte Fakten:

  • Wale haben eine spezielle Skelettstruktur, deren Form sich vom Skelett von Fischen unterscheidet.
  • Säugetiere atmen nicht wie alle Fische mit den Kiemen.
  • Junge Wale werden in vollem Umfang geboren und ernähren sich von Muttermilch.

Der Name der Wale hängt von der Hautfarbe ab. Der weiße Wal oder der weiße Wal, viel kleiner als seine großen Gegenstücke von Blauwalen, sein Gewicht beträgt etwa zwei Tonnen, sie werden bis zu sechs Meter. Man kann sagen, dass das Gewicht eines erwachsenen weißen Wals dem Gewicht eines neugeborenen blauen Wals entspricht.

Das Aussehen des Weißwals hat auch seine eigenen Eigenschaften: Der Kopf des Säugetiers ist ziemlich konvex und die vorderen Flossen sind kurz.

Der weiße Wal ernährt sich von Schulfischen, Krebstieren und Mollusken. Lebt etwa vierzig Jahre. Killerwale stellen eine Gefahr für ihn dar, Wale sind Jäger und Eisbären. Wenn ein weißer Wal im Eis gefangen wird, muss er alle zwei Minuten schweben, um Luft zu atmen, er wird zu einer leichten Beute.

Wie viel wiegt ein Buckelwal?

Ein anderer Vertreter der Unterordnung der Wale - der Buckelwal - erhielt seinen Namen wegen der Rückenflosse, die in ihrer Form einem Buckel ähnelt, oder aufgrund der Tatsache, dass er sich beim Schwimmen stark nach hinten wölbt.

Die größten Individuen der Buckelwale erreichen eine Länge von 17 bis 18 Metern, sind aber selten. Übliche Größen von Säugetieren:

  • Die Länge der Buckelwal-Männchen beträgt 13,5 bis 14 Meter.
  • Die Länge des weiblichen Buckelwals beträgt etwa 13 Meter.

Das durchschnittliche Tiergewicht beträgt etwa 30 Tonnen. Buckelwale zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie eine signifikante Schicht subkutanen Fettes aufweisen. Die Fettreserve dient während der Überwinterungszeit als Nahrungsreserve. Die Farbe der Säugetiere ist unterschiedlich, um ein Tier zu identifizieren, achtet man auf die Farbgebung der unteren Fläche der Schwanzflosse, die der Wal während eines tiefen vertikalen Tauchgangs aus dem Wasser freilegt.

Diese Fähigkeit von Säugetieren ist nur Walen und Menschen inhärent. Männer sind mit Stimmdaten ausgestattet, die Aufführung einer Komposition kann zwischen 6 und 35 Minuten dauern. Der Klangbereich der Interpreten reicht von 40 bis 5000 Hz.

Meeresriesen unterscheiden sich von anderen Säugetieren nicht nur im Aussehen, sondern auch in ihren Gewohnheiten. Wale können hundert Tage lang ohne Schlaf auskommen, sie hören während ihrer gesamten Lebensdauer ständig zu, da ihr Sehen und ihr Geruch eher schlecht entwickelt sind. Meeresbewohner haben ihre eigene Kennung - Schwanzflosse, jeder Wal hat ein besonderes Muster. Säugetiere können verhungern, wenn die Nahrung nicht ausreicht, kann sich der Wal für bis zu einhundert Tage auf Nahrung beschränken. Diese Diät beeinflusst das Gewicht des Tieres geringfügig, das Gewicht des Wals nimmt aufgrund des Vorhandenseins einer dicken Fettschicht nicht auf kritische Indikatoren ab. Das Durchschnittsgewicht des Tieres bleibt stabil, wenn der Säuger das Erwachsenenalter erreicht. Jedes Jahr nimmt die Population der blauen Riesen rapide ab. Es geht darum, dass die Person, die unkontrolliert Tiere ausrottet, die Zukunft dieser großartigen und ungewöhnlichen Tiere ausschließlich in den Händen der Menschen liegt.

Video ansehen: Das Spiel mit dem Tod Blue Whale Challenge (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org