Tiere

Englischer Staffordshire Bull Terrier oder Staffy

Pin
Send
Share
Send
Send


Psychologisch stabiler, furchtloser und freundlicher Hund. Es hat enorme Kraft für so ein kleines Tier. Der Inhalt des englischen Staffordshire-Bullterriers ist unprätentiös, er braucht keine komplizierte Pflege und fühlt sich auch auf kleiner Fläche großartig an. Hat eine gute Gesundheit. Aber der Hauptvorteil ist, dass der Stuffer Kinder sehr liebt.

Aus der Geschichte der Rasse

Diese englische Rasse hat mehr als 200 Jahre Geschichte. Sie wurde nach Staffordshire gebracht. Dafür wurde die Bulldogge mit Terriern verschiedener Rassen gekreuzt. Der Bullterrier von Staffordshire erschien wegen der Hetze von Bullen, später wurde er als Kampfhund eingesetzt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts waren Hundekämpfe sehr beliebt, so dass diese starken, tapferen und agilen Hunde die Herzen der Hundeliebhaber eroberten. Damals hießen sie Boules und Terrier.

Dann war die Bulldogge größer als heute und wog etwa 30 kg. Er wurde in Form eines Experiments mit einem kleinen Terrier gekreuzt. Der Staffordshire Bull Terrier wurde Ende des 19. Jahrhunderts vom englischen Kennel Club anerkannt, allerdings nur als Teilnehmer an den Luftkämpfen im Jahr 1935. Zur gleichen Zeit wurde der offizielle Zuchtverein gegründet und sein Standard genehmigt. Die Rasse wurde "Staffordshire Bull Terrier" genannt.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden viele Hunde dieser Rasse in die Kolonien Englands und der USA gebracht. Ein Eingeborener aus Staffordshire eroberte Amerika und gewann die Liebe lokaler Hundezüchter. Das Wesen und das Aussehen des Hundes veränderten sich erheblich - sie wurden "amerikanischer". Viel später waren die Unterschiede zwischen dem Staffordshire Terrier in den USA und dem englischen Staffordshire Bull Terrier im Vereinigten Königreich und in Australien sichtbar.

Es wurde beschlossen, zwei verschiedene Rassen anzuerkennen. In den Vereinigten Staaten gezüchtete Hunde sind seit 1972 als American Staffordshire Terrier bekannt. Zu dieser Zeit wurde die englische Rasse noch nicht offiziell anerkannt. Zwei Jahre später (1974) wurde der englische Staffordshire Bull Terrier mit einem eigenen Standard im Buch des English Kennel Club registriert. Seit dieser Zeit entwickeln sich diese beiden Rassen unabhängig.

Aussehen

Der englische Staffordshire Bull Terrier ist viel seltener als die amerikanische Rasse, die von ihm abstammt. Zunächst sind die Unterschiede in kleineren Größen. Der Staffordshire Bull Terrier ist ein glatthaariger Hund, perfekt ausbalanciert, extrem robust für seine geringe Größe, aktiv und wendig. Höhe 40,5 cm, Gewicht bis 20 kg.

Breiter Schädel, entwickelte Jochbeinmuskeln - die Hauptmerkmale der Rasse. Der Übergang von der Stirn zur Nase ist sehr ausgeprägt. Die Schnauze ist kurz und gut gefüllt. Die Nase hat einen schwarzen Lappen. Die Lippen sind trocken und fest. Backen kraftvoll, gut entwickelt. Scherenbiss Die Augen sind rund, von mittlerer Größe, meistens dunkel, aber sie können auch einen Farbton haben.

Ohren halb-mittelgroß, mittelgroß, in verschiedene Richtungen gerichtet. Sie hören nie auf.

Der Hals ist kräftig, muskulös, nicht zu lang, trocken und streckt sich sanft bis zu den Schultern.

Unterscheidet kraftvolle Muskeln, glatte, horizontale Oberlinie, tiefe Brust und geschwungene Rippen.

Gliedmaßen

Die Vorderbeine sind knochig und gerade, weit auseinander gesetzt. Es gibt keine Schwäche im Metacarpus. Die Klingen sind eingefahren.

Hinterbeine - kräftige, muskulöse Knie haben einen klar definierten Winkel. Bewegung - kraftvoll, frei, sparsam und geschickt.

Auf den Pfoten sind starke, kleine, kleine Kissen gut entwickelt. Klaue monochromatische Farbe schwarz.

Niedrig, mittellang, zum Ende hin verjüngend. Es sollte sich nicht stark drehen. Der ringförmige Schwanz wird als Schraubstock betrachtet.

Das Fell ist dick, kurz, glänzend und fühlt sich recht steif an.

Der Standard erlaubt: Kitz, Rot-Weiß, Blau und Schwarz sowie deren Kombination mit Weiß. Alle Farben von Tiger und Tiger mit Weiß. Unerwünscht - Leber- und Schwarztöne.

Der englische Staffordshire Bull Terrier (Besitzerbewertungen bestätigen unsere Meinung) ist ein sehr attraktiver Hund. Er hat einen Abgrund an Charme und ein auffallendes, einzigartiges Lächeln. Dies ist ein mobiler, fröhlicher Hund mit Wissensdurst und Entdeckungen der umliegenden Welt. Stafford ist unauffällig, aber immer bereit zu kommunizieren. Er wird lange Spaziergänge mit Ihnen machen, versuchen, sich zu unterhalten oder einfach nur zu schnüffeln, wenn Sie zu beschäftigt sind.

Trotz seines kämpfenden Ursprungs ist der English Staffordshire Bull Terrier in keiner Weise aggressiv gegenüber anderen Tieren und noch mehr gegenüber Menschen. Deshalb wird er keine "harte" Wache, er ist zu freundlich für diesen Job. Dieser charmante Hund liebt Kinder sehr. Stuffy ist gehorsam und klug. Das einzige, was ihn sehr aufregt, ist die Unachtsamkeit gegenüber seinem geliebten Herrn.

Aber denken Sie nicht, wenn ein anderer Hund ihn angreift, läuft er mit dem Schwanz zwischen seinen Beinen. Ihr Haustier kann für sich selbst aufstehen. Aber er hat kein Verlangen zu töten. Dies ist ein gesunder physischer und psychischer Hund, der keine komplexe Pflege erfordert und sich durch Langlebigkeit auszeichnet. Vor allem ist es ein Begleithund. Dies wird von Stadtbewohnern sehr geschätzt.

Schulung

Der englische Staffordshire Bull Terrier (das Foto, das wir in unseren Artikel aufgenommen haben) ist leicht zu trainieren. Er tritt erfolgreich in Hundewettbewerben auf. In diesem Fall sollte sich der Eigentümer bewusst sein, dass es schwierig ist, ihn zu "drücken". Er wird gerne alle Befehle ausführen, wie sie sagen, "mit einem Funkeln", und dies wird von den Richtern immer geschätzt. Ein erwachsener Stafford kann eine erwachsene Person Ski fahren, und für Kinder ist ein Spaziergang auf mit einem solchen „Pferd“ gespannten Schlitten ein unbeschreibliches Vergnügen.

Das Einzige, was Stafford eigentlich nicht tun will, ist "für eine Person arbeiten", obwohl einige zu aktive "Trainer" versuchen, dies zu erreichen. Bei einem Hund, der alles Leben liebt und versucht, Qualitäten zu vermitteln, die ihm nicht eigen sind. Es ist vergebens - der ganze Charme dieses Hundes in seinem guten Willen.

Einstellung zu Tieren

Staffordshire Bull Terrier kommt im selben Haus gut mit anderen Haustieren aus. Unser Held ignoriert einfach kleine Hunde. Anscheinend hält er sich für einen großen und weisen Hund und kümmert sich deshalb sehr um sie. Bei Hunden großer Rassen verhält er sich gleichberechtigt und entwickelt in der Regel freundschaftliche oder partnerschaftliche Beziehungen.

Katzen sollten jedoch toleranter gegenüber ihren neuen Nachbarn sein, insbesondere bei Haustieren. Früher oder später wird die Katze verstehen, dass das Lecken gegen das Fell von der Krone bis zur Schwanzspitze eine große Liebe von Staffordshire ist. Über die Beziehung zweier Hunde dieser Rasse sollte ein separater Artikel geschrieben werden. Lecken mit Grunzen, sanftes Kauen an den Ohren, Schlafen in einer Umarmung mit Schnarchen. Dies ist ein unglaublich rührender und süßer Hund.

Starfordshire Bull Terrier: Besitzer-Bewertungen

Was hat dieser Hund die Herzen der Liebhaber dieser Rasse in der Welt gewonnen? Die Antwort ist offensichtlich - Charakter. Die Besitzer behaupten, dass die Rasse überraschend plastisch ist. Der Hund der Kämpfer wurde in einem großen Familienhund ausgebildet. Sie ist gehorsam, kontrollierbar, sogar ein Kind kann damit problemlos umgehen. Stafford ist seiner Familie so verbunden, dass er selbst die jüngsten Besitzer respektiert und von ihnen sehr toleriert werden kann. Die Besitzer sind sich sicher, dass diese große Liebe zu Kindern ein Merkmal dieser Rasse ist.

Staffordshire Bull Terrier Beschreibung und Standard der Rasse MKF (FCI)

Herkunftsland: Vereinigtes Königreich.

Einstufung FCI: Gruppe 3. Terrier. Abschnitt 3. Terrier vom Typ Bull. Ohne Arbeitertest.

Allgemeines Aussehen: glatthaariger, ausgeglichener Hund mit kräftigem, muskulösem Körper.

Foto des Staffordshire Bull Terrier - ein Paar, das auf dem Gras stillsteht

Verhalten / Temperament: treu, mutig, intelligent und liebevoll gegenüber dem Besitzer.

Schädel: tief und weit.

Stop (Übergang von der Stirn zum Gesicht): gut ausgeprägt.

Nase: Schwarz.

Kiefer / Zähne: große, kräftige Zähne, regelmäßiger Scherengebiss, obere Zähne, die die unteren Zähne dicht abdecken und senkrecht im Kiefer stehen.

Lippen: fest, sauber.

Kiefer: Kiefer kräftig, ausgeprägte Jochmuskeln.

Augen: rund, mittelgroß, dunkel, jedoch im Farbton zulässig. Die Augenlider sind dunkel.

Ohren: in Form von "Rosen" oder halb aufrecht, nicht groß. Zu große, dicke, herabhängende oder aufrechte Ohren sind äußerst unerwünscht.

Hals: muskulös, sich zu den Schultern hin allmählich verbreiternd.

Brust: Breit, tief, muskulös und klar definiert. Die Rippen sind gut gewölbt.

Schwanz: mittellang, tief angesetzt, zum Ende hin verjüngend und eher niedrig getragen. Es sollte sich nicht stark verbiegen, in der Form ähnelt es einem Pumpengriff des alten Designs.

Vorderläufe: gerade mit starken Knochen, breit angesetzt, kräftig im Mittelhandbereich, leicht vom Handgelenk geneigt.

Schultern: Gut entspannt.

Ellenbogen: fest zusammengedrückt, streng nach hinten blickend, weder nach innen noch nach außen drehend.

Hinterhand: Kräftig mit starken Muskeln. Von hinten gesehen sind die Beine parallel.

Knie: mit guten Winkeln.

Hock: Gesenkt.

Füße: Mittlere Größe, elastische Pads. Klauen sind bei Hunden von monochromatischer Farbe schwarz.

Foto Englisch Staffordshire Bull Terrier rot-weiße Farbe

Bewegung: frei, kraftvoll. Die Beine bewegen sich von vorne und hinten gesehen parallel.

Wolle: glatt, kurz, fest.

Größe / Gewicht des englischen Staffordshire Bull Terrier:

  • Widerristhöhe: 35,5 - 40,5 cm Höhe ist proportional zum Gewicht.
  • Gewicht: Hunde 12,7 - 17 kg, Frauen 11 - 15,4 kg.

Nachteile: Abweichungen hiervon gelten als Mängel und werden entsprechend dem Abweichungsgrad und der Auswirkung auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Personals bewertet oder bestraft. Jeder Bullterrier mit körperlichen oder geistigen Behinderungen wird disqualifiziert.

Hinweis: Männchen müssen zwei Hoden haben, die sich vollständig im Hodensack befinden.

Staffordshire Bull Terrier Farbe

  • Rotschopf
  • Rot und weiß
  • Kitz
  • Weiß
  • Schwarz
  • Schwarz und weiß
  • Blau
  • Alle oben genannten Farben in Kombination mit Weiß.
  • Alle Farben Tiger und Tigerweiß

Schwarz und Bräune oder Leberfarben sind äußerst unerwünscht.

Charakter des englischen Staffordshire-Bullterriers

Durch die Natur des Staffordshire Bull Terrier ist es mutig, lustig, intelligent und loyal. Sie sind stark, belastbar und durchsetzungsfähig wie echte Sportler. Stuffs benötigen regelmäßigen körperlichen und psychischen Stress. Sie sind ideal für verschiedene Sportarten für Hunde: Beweglichkeit (Hindernisüberquerung), Frisbee und Gewichtheben (Hundelast-Bewegungswettkämpfe). Sport ist eine wunderbare Umgebung, in der Sie unermüdliche Energie sicher auf ihre körperliche und geistige Gesundheit lenken können.

Der Staffordshire Bull Terrier ist ein großartiger Trainer. Welpen des Staffordshire Bull Terrier müssen jedoch frühzeitig sozialisiert werden.

Verstehe dich gut mit Kindern, sie sind tolle Kindermädchen und Freunde. Egal wie sehr Sie ihm vertrauen, lassen Sie kleine Kinder niemals allein, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Nicht schlecht mit Haustieren auskommen, besonders wenn sie mit ihnen aufwachsen. Diese Liebe gilt jedoch nicht für andere Tiere auf der Straße oder in der Nachbarschaft. Sie verstehen sich nicht mit ihren Verwandten, vor allem des gleichen Geschlechts können sie sogar Aggressionen zeigen. Stoppen Sie daher frühzeitig jede Manifestation.

Im Foto Staffordshire Bull Terrier mit einem Ball

Trotz der Vorteile ist der English Staffordshire Bull Terrier nicht jedermanns Sache. Sie braucht eine erfahrene und selbstbewusste Person, die sich der Fähigkeiten und Fähigkeiten des Bullterriers bewusst ist. Der Besitzer muss über Schulungserfahrung verfügen und positive Trainingsmethoden anwenden, ohne dass Gewalt angewendet wird.

Englischer Staffordshire Bull Terrier - Pflege

Die Pflege des Staffordshire Bull Terrier ist einfach genug, da die Rasse kurzhaarig ist. Wollschuppen, gemaeckter Frühlingsherbst. Wenn Sie einen Staffordshire Bull Terrier in einem Raum mit trockener und warmer Luft aufbewahren, kann die Häutung das ganze Jahr über andauern. Wenn starke kahle Flecken auf der Haut, Schuppen beobachtet werden, das Haar trocken und spröde ist, wird empfohlen, das Shampoo zu wechseln und die Diät zu beachten. Wenn keine Veränderungen eingetreten sind, konsultieren Sie einen Tierarzt.

Englischer Staffordshire-Bullterrier scherzt in der Natur

Es wird empfohlen, es einmal pro Woche mit einer Naturborstenbürste oder einem Gummihandschuh oder einer Bürste während der Häutung oder nach dem Baden zu kämmen. Sogar kurzhaarige Rassen müssen gekämmt werden, da sie die Durchblutung verbessern, das Wachstum anregen und abgestorbene Haare entfernen.

Baden Sie 1 Mal pro Monat oder nach Bedarf mit Shampoo mit Conditioner für kurzhaarige Rassen. Das Fell wird gründlich mit warmem Wasser benetzt (achten Sie darauf, dass das Wasser nicht heiß ist, da die Körpertemperatur des Hundes viel höher ist als die Temperatur des menschlichen Körpers). Das Shampoo wird mit Wasser 1: 1 vorverdünnt. Dann schäumen und mit reichlich warmem Wasser abspülen.

Es wird nicht empfohlen, Hundeshampoo unverdünnt direkt auf die Wolle aufzutragen und es auf jeden Fall nicht lange am Körper zu halten.

Nach dem Baden tupfen Sie die Haare mit einem Handtuch ab und kämmen Sie sie mit einer Gummibürste in Haarwuchsrichtung. Es wird empfohlen, Watte in die Ohren einzusetzen, um überschüssige Feuchtigkeit schneller zu entfernen. Laufen Sie mindestens 2 Stunden nicht, damit Wolle und Haut gut austrocknen.

Im Winter wird empfohlen, nach dem letzten Spaziergang zu baden. Während dieser Zeit ist die Häufigkeit des Schwimmens alle 2 Monate oder je nach Bedarf auf 1 reduziert.

Foto-englischer Staffordshire-Bullterrier im Gestell

Die Augen werden regelmäßig kontrolliert, kleine Klumpen in den Augenwinkeln sind zulässig und können leicht mit einem sauberen, fusselfreien Tuch entfernt werden, das in warmes gekochtes Wasser oder in eine Kamillebrühe eingetaucht wird. Jedes Auge wird mit einem separaten Tuch abgerieben.

Wenn Sie Rötungen, Schwellungen der Augenlider, übermäßiges Zerreißen oder Absäuern der Augen feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt.

Ohren inspizieren 1 Mal pro Woche. Schwefel und Staub werden mit einer feuchten, in warmem Wasser angefeuchteten Scheibe entfernt. Wenn Sie einen Überschuss an Schwefel, einen unangenehmen Geruch von den Ohren, Rötungen der Haut oder einen Hautausschlag gefunden haben, stellen Sie sicher, dass Sie dem Tierarzt den Bullterrier zeigen und sich nicht selbst behandeln.

Zähne: Milchzähne bei einem Welpen brechen 20-30 Tage aus. Im Alter von sechs Monaten ändern sich die Milchzähne in die ursprünglichen. Ein erwachsener Staffordshire-Bullterrier hat 42 Zähne: 12 Schneidezähne, 4 Eckzähne, 26 Molaren. Bissschere.

Es wird empfohlen, die Zähne 3-4 Mal pro Woche mit einer speziellen Zahnpasta für Hunde mit einer Zahnbürste oder einer Zahnbürste zu reinigen. Sie sollten nicht mit Pasten für Menschen experimentieren, da sie schäumen und Hunde keinen Schaum im Mund vertragen.

Klauen werden mit einem Haarschneider 1 Mal in 2 Wochen im Winter und 1 Mal pro Monat im Sommer geschnitten, da ein in der Stadt lebender aktiver Hund sie leicht vom Asphalt abschleifen kann. Glatte scharfe Enden mit einer Nagelfeile für Krallen. Die zu harten Klauen des Bullterriers sind manchmal schwer zu trimmen. Halten Sie daher die Beine einige Minuten in warmem Wasser, damit sie geschmeidiger werden.

Pfoten nach der Straße mit einem feuchten Tuch abwischen oder unter der Dusche spülen. Untersuchen Sie nach den Spaziergängen in der Natur immer die Pfoten auf Wunden. Sie haben herausgefunden, welche Sie mit einem Antiseptikum behandeln müssen.

Um Rissbildung zu vermeiden, fügen Sie Ihrer Diät Pflanzenöl hinzu (1 Teelöffel pro Tag).

Um die Pfoten Ihres Lieblings-Staffi zu schützen, wird empfohlen, vor dem Laufen Schutzwachs oder Pfotencreme auf den Pfoten zu reiben. Nach dem Gehen muss das Produkt abgewaschen werden. Machen Sie dieses Verfahren besser auf einer Gummimatte, bevor Sie gehen.

Eine andere Möglichkeit, die Pfoten Ihres Bullterriers vor Salz und Reagenzien zu schützen, besteht in Schuhen (Silikon- oder Gummisohlen). Richtig, zu aktive Haustiere verlieren sie oft direkt auf der Straße.

Der Staffordshire Bull Terrier benötigt während der kalten Jahreszeit Kleidung, um ein Überkühlen zu verhindern. Der Staffordshire Bull Terrier hat eine eher schlechte Unterwolle und gefriert oft bei Minustemperaturen trotz des aktiven Temperaments. Personalisiert genug, um einen Pullover oder Regenmantel für Spaziergänge im Herbst und eine warme Decke oder einen Overall mit Fleecefutter für den Winter zu haben.

Entwurmung (laufende Würmer) wird 2-3 Mal pro Jahr durchgeführt. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um Medikamente zu erhalten, da diese je nach Gewicht des Hundes verabreicht werden sollten.

Zecken und Flöhe des Staffordshire Bull Terrier:

Staffordshire Bull Terrier sollte regelmäßig mit Ektoparasitenprodukten (Flöhe, Zecken, Wimpern) behandelt werden. Diese kleinen Insekten können große gesundheitliche Schäden verursachen, Flöhe verursachen Juckreiz, Allergien und Angstzustände.

Zecken, insbesondere das ixodische Zecken, sind Träger der Piroplasmose (Babesiose) - einer saisonalen tödlichen Erkrankung bei Hunden. Untersuchen Sie die Haut nach Spaziergängen durch die Natur immer auf Parasiten: Hals, Achselhöhlen, Bauch, Bereich unter dem Schwanz, Kopf, Ohren. Wenn Sie eine Zecke auf der Oberfläche gefunden haben, geraten Sie nicht in Panik, ziehen Sie Handschuhe an und verwenden Sie eine Pinzette oder eine Pinzette, um das Insekt von der Haut abzuschrauben. Место укуса осмотрите, там не должно остаться частичек жука, и обработайте антисептиком. Следующие несколько дней следите за состоянием здоровья животного. Если бультерьер активный, кушает с аппетитом и нет температуры, ему повезло, клещ оказался незаразный.Wenn Sie die folgenden Symptome bemerkt haben, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf, und Sie können die Gesundheit und das Leben Ihres geliebten Hundes retten.

Foto des glücklichen englischen Staffordshire-Bullterriers

Symptome einer Piroplasmose (Babesiose) bei einem Hund :

  • Hohe Körpertemperatur (39-42 Grad)
  • Lethargie, Apathie
  • Verweigerung von Speisen und Getränken
  • Urin rötlichbraun
  • Kann nicht auf den Hinterbeinen stehen

Bis heute gibt es viele verschiedene Arten von Flöhen und Zecken für Hunde. Welche davon kann Ihr Tierarzt Ihrem Tierarzt bei der Auswahl anhand des Alters, des Gewichts und der Gesundheit des Staffordshire-Bullterriers unterstützen.

  • Widerriststropfen (3 Wochen gültig)
  • Sprühen (vor dem Gehen auftragen)
  • Kragen (effektiv bei konstantem Verschleiß)
  • Tabletten (nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt)

Ein bisschen Geschichte

Diese Rasse wurde im 19. Jahrhundert auf dem Territorium der englischen Grafschaft Staffordshire gezüchtet. Der Grund für seine Gründung war die wachsende Beliebtheit von Hundekämpfen und die Notwendigkeit, dynamischere und temperamentvolle Hunde zu entwickeln. Diese Tiere wurden durch Überqueren von Terriern und Bulldoggen alter Art gewonnen.

Nach der Einführung des Verbots des Verhaltens von Hundekämpfen wurden Vertreter dieser Rasse zur Jagd von Wildtieren und zum Fangen von Ratten eingesetzt. Der erste Standard der englischen Staffordshire Bull Terrier wurde im Frühjahr 1935 verabschiedet. Zwanzig Jahre später erhielten diese Tiere die offizielle Anerkennung der Internationalen Kynologischen Föderation.

Mantel und Farbe

Der gesamte Körper eines typischen Vertreters dieser Rasse ist mit kurzen, geraden, eng anliegenden Ostevogo-Haaren bedeckt. Gewellte, lange, seidige, weiche oder spärliche Wolle gilt als Mangel, und ihre Besitzer dürfen sich nicht fortpflanzen.

In Bezug auf die Farben des English Staffordshire Bull Terrier sieht die Norm die Existenz von gestromten, blau-schwarzen, weißen, Hirschen, roten und zweifarbigen Individuen vor. Darüber hinaus wird das Vorhandensein von weißen Markierungen nicht als Nachteil angesehen.

Charaktereigenschaften

Trotz des spezifischen Erscheinungsbildes - ein gutmütiger, energischer und geselliger Hund, der sich auf die Kommunikation mit dem Besitzer konzentriert. Er toleriert die Vernachlässigung des Besitzers und eine lange Trennung von ihm schlecht.

Der englische Staffordshire-Bullterrier, dessen Beschreibung der Rasse und deren Beschaffenheit schwer in mehrere kurze Abschnitte zu fassen ist, ist ein sehr kluges, selbstbewusstes, aufmerksames Tier, das Außenseitern gegenüber misstrauisch ist. Es kombiniert erfolgreich hohe Intelligenz, Mut und Konzentrationsfähigkeit. Mit der richtigen Erziehung und der rechtzeitigen Sozialisierung wird es ein großartiger Begleiter und zuverlässiger Beschützer sein, der sich gut mit anderen Haustieren versteht.

Wartung und Pflege

Stuffy ist ein energiegeladener, temperamentvoller Hund, der sich leicht an das Leben in einer Stadtwohnung anpasst. Er braucht keine regelmäßigen Fahrten zum Fellpfleger und erfordert keine aufwendige Pflege. Damit der Hund ein attraktives und aufgeräumtes Aussehen erhält, muss er alle paar Monate mit einem speziellen Shampoo gebadet und regelmäßig gekämmt werden. Es ist auch notwendig, die Ohren des Tieres einmal in der Woche zu reinigen und die Klauen systematisch zu schneiden.

Wie jeder andere Hund braucht der English Staffordshire Bull Terrier eine vorbeugende Impfung, Entwurmung und Behandlung durch externe Parasiten.

Um die körperliche Fitness aufrecht zu erhalten, benötigt der Hund regelmäßige Bewegung und lange Spaziergänge. Dies ermöglicht nicht nur die Entlastung der Muskeln, sondern auch die angesammelte Energie.

Erziehung und Ausbildung

Staffbull ist ein ernsthafter Hund, der zur Herrschaft neigt. Daher ist es nur für erfahrene Personen geeignet, die mehr als einen Hund großgezogen haben. Er ist leicht zu lernen, aber erst dann, wenn der Eigentümer in der Lage ist, einen guten Kontakt zu ihm herzustellen und eine klare Hierarchie aufzubauen.

Um einen Welpen zu erziehen, sollte es buchstäblich von den ersten Tagen seines Erscheinens bei Ihnen zu Hause sein. Der Lernprozess sollte systematisch und konsistent sein. Lassen Sie dem Baby auf keinen Fall etwas zu, das einem erwachsenen Hund verboten ist. Das erste, was ein wenig verstopft sein sollte, ist sein Spitzname. Sobald er sich an seinen Namen gewöhnt hat und beim Anruf glücklich läuft, können Sie die Aufgabe schrittweise verkomplizieren. Ein ausgewachsener englischer Staffordshire-Bullterrier-Welpe sollte den Befehlen "Ko me", "Fu", "Near" und "Place" eindeutig folgen.

Diese grundlegenden Dinge helfen, das Verhalten des Hundes zu Hause und beim Gehen zu kontrollieren. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Ihr Haustier selbst trainieren können, gehen Sie kein Risiko ein und verwenden Sie die Hilfe eines professionellen Trainers. Ansonsten gibt es anstelle eines gehorsamen Begleiters am anderen Ende der Leine ein unkontrollierbares und potenziell gefährliches Tier, das eine Menge Ärger verursachen kann.

Fütterungsempfehlungen

Richtige Ernährung - ein Versprechen nicht nur für die Gesundheit von Menschen, sondern auch für Hunde. Daher muss sich jeder verantwortliche Besitzer des englischen Staffordshire Bull Terrier nicht nur um das Training und den Muskelaufbau kümmern, sondern auch um die ausgewogene Ernährung seines vierbeinigen Freundes. Die Art und Größe der Portion hängt vom Alter des Welpen ab. Wenn das achtwöchige Personal sechs Mahlzeiten bereitstellen muss, kann es nach zehn Monaten in eine Doppelfütterung überführt werden.

Wie jeder andere Hund können Vertreter dieser Rasse und Industrie- und Naturkost essen. Im ersten Fall sollten Sie auf Produkte von vertrauenswürdigen Herstellern achten. Das Futter, das Sie wählen, sollte eine Superprämie oder eine ganzheitliche Klasse sein, denn nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Haustier alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhält.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihren Mitarbeitern natürliche Nahrung zu geben, müssen Sie einige einfache Regeln beachten. Die Grundlage seiner Ernährung müssen Fleisch und Innereien sein. Zusätzlich sollte das Hundemenü mit einer kleinen Menge Getreide, Gemüse und Sauermilch ergänzt werden. Ein paar Mal pro Woche wird empfohlen, dass das Personal Fisch und Eier gibt. Zusätzlich zu den erlaubten Produkten gibt es eine Liste mit dem, was das Füttern des Tieres strengstens untersagt. Diese Liste umfasst Knochen, Süßigkeiten, Backwaren, Hülsenfrüchte, geräuchertes Fleisch und Gurken.

Im Allgemeinen sind English Staffordshire Bull Terrier, deren Fotos in dieser Publikation angezeigt werden können, starke und ausdauernde Hunde. Aber wie andere lebende Organismen werden sie manchmal krank. Vertreter dieser Rasse neigen zu Fettleibigkeit, Katarakten, Jahrhundertwende, allergischer Dermatitis und Gelenkdysplasie. Bei einigen Personen wird angeborene Taubheit und Herzkrankheiten diagnostiziert.

Zusätzlich zu diesen Pathologien kann ein Hund eine helminthische Invasion, Hypothyreose, hypophysenabhängige Hyperkortikose, Völlegefühl, Arthritis und Nierenprobleme haben. Es gibt auch eine Reihe von Gesundheitsproblemen, die mit jährlichen Routineimpfungen vermieden werden können. Zu dieser Kategorie gehören Krankheiten wie Leptospirose, Parainfluenza, die Pest der fleischfressenden, Parvo- und Coronavirus-Enteritis.

Für wen ist diese Rasse?

Stuffy ist ein ernsthafter und sehr aktiver Hund, der eine ernsthafte Ausbildung und Schulung erfordert. Daher muss die Kaufentscheidung ausgewogen und gut durchdacht sein. Bevor Sie English Staffordshire Bull Terrier kaufen, beantworten Sie sich ein paar Fragen.

Zunächst müssen Sie sich fragen, ob Sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um Ihr zukünftiges Haustier ausreichend zu unterstützen. In der Tat müssen Sie seit dem Erwerb eines Welpen nicht nur für Nahrung, Munition und Spielzeug aufwenden. Zu den obligatorischen Kosten gehören die Leistungen eines Trainers und Besuche beim Tierarzt.

Zweitens ist es wichtig zu verstehen, ob Sie täglich mindestens ein paar Stunden für Spaziergänge und Unterricht mit Ihrem Hund ausmachen können. Denn Stofftier erfordert regelmäßige körperliche und psychische Belastung. Andernfalls sucht der Hund nach Unterhaltung.

Drittens müssen Sie herausfinden, ob Ihr Lebensstil dem Temperament Ihres potenziellen Haustiers entspricht. Aktive und fröhliche Sachen werden zu einem echten Geschenk für aktive Menschen, die lange Spaziergänge lieben. Dieser Hund wird jedoch nicht mit einem phlegmatischen Host auskommen können, der die Zeit lieber vor dem Fernseher verbringt.

Tipps zur Auswahl eines Welpen

Wenn Sie sich dennoch für einen so entscheidenden Schritt entschieden haben, wie den Kauf eines englischen Staffordshire-Bullterriers, dessen Bewertung nur positiv klingt, müssen Sie sich an einen spezialisierten Kindergarten oder an einen professionellen Züchter wenden. Denn nur so können Sie absolut sicher sein, dass Sie ein gesundes Tier bekommen, das alle erforderlichen Dokumente besitzt und dem offiziellen Standard der Rasse entspricht.

Es ist unerlässlich, dass der Welpe, den Sie wählen, keine Anzeichen von Feigheit oder Aggression zeigt. Er muss neugierig und gepflegt sein. Achten Sie auf den Zustand von Ohren, Augen und Fell. Das Baby sollte auch keinen geschwollenen Bauch haben, da dies auf einen Wurmbefall hinweisen kann.

Bewertungen von English Staffordshire Bull Terrier

Die Besitzer, in deren Häusern die Vertreter dieser Rasse leben, versichern ihnen, dass sie ausgezeichnete und sehr intelligente Tiere sind, die mit ihrer Rolle als Begleiter hervorragende Arbeit leisten. Sie sind in Bezug auf Lebensmittel unprätentiös, benötigen keine besondere Pflege und passen sich schnell an die Inhalte in städtischen Umgebungen an.

Erfahrene Besitzer machen die Anfänger jedoch auf die Notwendigkeit einer frühen Sozialisation aufmerksam. Sie empfehlen, mit dem Welpen öfter an lauten, überfüllten Orten zu sein, damit er sich an verschiedene Reize gewöhnt und lernen kann, richtig auf sie zu reagieren. Sie raten auch unerfahrenen Besitzern, ihre Haustiere nicht von der Leine zu lassen, da die Mitarbeiter möglicherweise aggressiv gegenüber anderen Hunden sind.

Im Allgemeinen sind dies vollkommen adäquate Tiere, die gut trainiert werden können. Aber manchmal sind sie ziemlich hartnäckig, was das Training erschweren kann. Um das aufkommende Problem nicht zu verschlimmern und den Bildungsprozess zu beschleunigen, empfiehlt es sich, auf die Hilfe eines professionellen Trainers zurückzugreifen. Durch Ausdauer und Geduld können Sie aus einem kleinen Welpen einen schönen, zuverlässigen und kontrollierten Hund züchten.

Die Entstehung der Rasse Staffordshire Bull Terrier

Staffordshire Bull Terrier verdankt seinen Namen der Grafschaft Staffordshire, die die Rasse gezüchtet hat. Staffords als Vertreter ihrer "Rasse" sind etwa 200 Jahre alt. Anfangs wurden diese Hunde für Stierköder gezüchtet, später wurden sie zu Kampfhunden. Hundeliebhaber und nicht weniger Liebhaber des Hundekampfes lieben Sachen für ihre Ausdauer, unglaubliche Kraft, Mut und Geschicklichkeit. Früher wurde der englische Staffordshire Bull Terrier Bull and Terrier genannt.

Die Mitte des 19. Jahrhunderts wurde für diese Rasse bedeutsam, da sich Jace Hinks aus Birmingham für ein Experiment entschied und den Stab mit dem praktisch verschwundenen englischen weißen Terrier überquerte. Das Ergebnis des Experiments - eine elegante weiße Hundefarbe. Hinks repräsentierte die Frucht seines Experiments als englischer Staffordshire-Terrier bis in die 1860er Jahre. Es ist schade, dass nicht jeder dieses Tier mochte, also wurden Zuchtversuche zur Verbesserung der Kampfrasse fortgesetzt.

Etwas später gründeten leidenschaftliche Fans dieser Rasse den englischen Kennel Club, so dass sich der Staffordshire Bull Terrier "vom weißen" Bruder "trennte", da sich die Beschreibung der Rasse des ersten Haustiers in vielen Eigenschaften von der zweiten unterscheidet. Am Ende des 20. Jahrhunderts stieg Stafford unter die Top 10 der beliebtesten Hunde, die vom Kennel Club anerkannt wurden.

Der Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts war auch durch die Ankunft des Stabes in den Kolonien der Vereinigten Staaten und Englands gekennzeichnet. Englisches Zeug gewann die Herzen der lokalen Hundezüchter. Im Laufe der Zeit haben sich die Eigenschaften der Rasse und ihr Aussehen erheblich verändert. Wenn Sie die Fotos von englischem und amerikanischem Stafford vergleichen, unterscheiden sie sich erheblich. Seitdem haben bedeutende Züchter die Verantwortung für die Unabhängigkeitserklärung dieser beiden Rassen übernommen. Im Jahr 1972 war die Rasse "American Staffordshire Terrier". 1974 wurde der englische Staffordshire Terrier aufgrund seines eigenen Standards vom englischen Kennel Club als unabhängige Rasse anerkannt.

Hundeverhalten

Der Staffordshire Bull Terrier hat einen eigenwilligen Charakter. Wenn Sie also ein Baby in Ihrem Zuhause sehen, sollten Sie es sofort ansprechen. Es ist strengstens verboten, dem Tier zu erlauben, zu tun, was es will. Vor allem, weil es den Gastgeber nachträglich stören kann.

Wenn ein Mitarbeiter im Haus erscheint, muss er sich zuerst an das „Ich“ -Team gewöhnen. Erfahrene Züchter behaupten und empfehlen nachdrücklich, den Welpen nicht zu schimpfen, wenn er das Team leitete und den Besitzer ansprach. Auch wenn es gute Gründe dafür gibt. Ansonsten entscheidet der Stafford, dass der Besitzer ihn jedes Mal schimpft, wenn der Hund diesen Befehl ausführt, und das nächste Mal die Reihenfolge ignoriert. Im Alter von 4 bis 5 Monaten können Sie aktiv mit dem Training des Staffordshire Bull Terrier beginnen. Wie die Charakteristik der Rasse zeigt, sind die Vertreter dieser Spezies der Hundewelt sehr schlagfertig und bewältigen auch schwierige Aufgaben. Gelegentlich können Sie sich von einem professionellen Lehrer beraten lassen.

Englischer Staffordshire Terrier sollte an eine Leine gewöhnt sein. In diesem Fall muss der Tierhalter nachweisen, dass er den Hund führt, und nicht der Hund den Besitzer. Es ist unmöglich, dem Stafford zu erlauben, die Leine zu ziehen: In regelmäßigen Abständen müssen Sie den Welpen ziehen und die Bewegungsrichtung ändern. Die Beziehung zwischen dem Welpenstab und seinem Besitzer sollte geklärt werden: Der Rudelführer ist ein Mann. Wenn Stafford entscheidet, eine beherrschende Stellung einzunehmen, sollte dies im Keim erstickt werden. Andernfalls ist der Preis für die Besitzer-Hund-Beziehung zu hoch.

Interessante Fakten

  • Der englische Staffordshire Bull Terrier ist klug und klug genug, aber der Charakter des Hundes "atmet" Unabhängigkeit. Dies ist auf zahlreichen Fotos nicht zu übersehen. Unabhängigkeit kann Ungehorsam während des Trainings verursachen.
  • Hunde dieser Rasse müssen frühzeitig sozialisiert werden, insbesondere wenn der Besitzer eine freundliche Haltung des Personals gegenüber anderen Tieren wünscht.
  • Die Bewertungen der Besitzer sind voll mit Aussagen, dass der englische Staffordshire Terrier es vorziehen würde, mit dem Besitzer auf der Couch zu liegen, während er Fernsehsendungen anschaut.
  • Welpenstäbe kauen schon sehr früh viel, so dass Sie auf die Verfügbarkeit von speziellen Spielsachen achten müssen.
  • Englisches Personal liebt Kinder sehr, aber es wird dringend empfohlen, Kinder nicht mit einem Haustier alleine zu lassen.
  • Der Preis für den Welpen ist hoch, aber wenn er gut trainiert wird, wird das Haustier gehorsam, gutmütig und ruhig.
  • Wie die Rassencharakteristik zeigt, haben präsentierte Hunde einen starken Jagdinstinkt, daher können sie einem anderen Tier nachjagen und es als Beute behandeln.
  • In vielen Ländern sind Hunde dieser Rasse verboten.
  • Da die Beschreibung der Rasse Stafford darstellt, wird der Hund den Besitzer und seine Familie bis zuletzt schützen, aber das Haustier wird mit der Rolle eines Wachmanns zu Hause nicht zurechtkommen.
  • Wenn Sie zahlreiche Videos ansehen, können Sie feststellen, dass Stafford ein äußerst geselliger und aktiver Hund ist. Es wird daher nicht empfohlen, ihn in Ruhe zu lassen.

  • Haustier kann ein guter Freund und ein guter Wächter für Kinder mittleren und höheren Alters sein.
  • Es wird empfohlen, aktive Stafford-Leute zu gewinnen, die noch viel Freizeit haben. Denn Hunde dieser Rasse benötigen täglich lange Spaziergänge, um die Muskeln in gutem Zustand zu halten.

Der Bullterrier in Staffordshire ist es wert, Mitglied der Familie zu werden, zumal Aktivität, Geselligkeit und Freundlichkeit nur für solche Hunde vorhanden sind, wie zahlreiche positive Bewertungen zeigen. Schauen Sie sich das Foto an: Wie kann so ein hübsches Gesicht sich harmonisch mit einem eigensinnigen Charakter verbinden?!

Ursprungsgeschichte

Der Ursprung der adligen Rasse ist mit England verbunden. Das Tier ist durch sein Erscheinen der Dynastie der Herzöge von Hamilton aus der Grafschaft Staffordshire verpflichtet. Die Legende besagt, dass ein Adeliger, der in seiner Jugend im 18. Jahrhundert lebte, Hundekämpfe liebte, die damals beliebt waren. Er brachte den Staffordshire Bull Terrier von den Hunden heraus, die in seinen Zwingern lebten.

Die Vorfahren der Stäbe waren alte englische Mastiffs, Terrier und Bulldoggen. Solche furchtlosen Hunde wurden im dunklen Mittelalter gemobbt. Daher der Name Bullterrier. Die Hunde wurden von Einwanderern nach Amerika gebracht, die dort auf der Suche nach einem besseren Leben waren. In diesem Land war die Rasse sehr beliebt, und die Zucht verlief etwas anders als zu Hause. Für die Zucht wurden große Tiere mit erhöhter Aggressivität ausgewählt. Derzeit sind die englischen und amerikanischen Staffordshire-Terrier zwei verschiedene Rassen.

Der englische Kennel Club genehmigte den Personalstandard 1935. Seitdem hat er sich nicht verändert. Die International Canine Federation erkannte die Rasse 1954 an.

Beschreibung und Eigenschaften der Rasse

Dies ist ein aktiver und robuster Hund, sehr stark. Es ist kleiner als der American Staffordshire Terrier. Die maximale Widerristhöhe für einen Hund beträgt 40 cm, die minimale Höhe beträgt 35 cm und das Gewicht 13-17 kg.

Im Gegensatz zu Bulldoggen hat der Stab keine Falten auf der Haut, die Nase ist nicht zu kurz, der Körper ist schlank und muskulös. Wenn Sie das Gesicht betrachten, denken Sie vielleicht, dass der Hund lächelt, während seine Augen intelligent und neugierig sind.

Не стоит обманываться милой внешностью стаффи: его предками были бойцовые породы собак. Мощь, сила и агрессия заложены у животного на генетическом уровне. При неправильном и неумелом воспитании возможны конфликты, драки с другими собаками и непослушание хозяину.

Lebensdauer

Живут стаффордширские бультерьеры 12–14 лет. У них нет особых проблем со здоровьем. Es ist notwendig, einmal im Jahr in einer Tierklinik untersucht zu werden, um rechtzeitig geimpft zu werden.

Der Hund verträgt kein kaltes und heißes Wetter. Wenn die Lufttemperatur zwischen 0 und -5 ° C liegt, muss sichergestellt sein, dass das Tier nicht beim Laufen sitzt und sich ständig bewegt. Bei starkem Frost sollte der Unterricht am Übungsplatz verschoben werden.

Bei heißem Wetter ist es im Sommer nicht möglich, einen Maulkorb am Hund zu tragen. Er kann die Körpertemperatur nur durch einen offenen Mund abkühlen. Es ist ratsam, Trinkwasser und eine Schüssel mitzunehmen, damit der Hund Ihren Durst löschen kann. In einem geschlossenen Auto in der Sonne ist ein Haustier in großer Gefahr und kann an Überhitzung sterben.

Zweck des Hundes

Der Wachinstinkt des Staffordshire Bull Terrier ist schlecht entwickelt, so dass es keinen Sinn macht, von ihm solche Handlungen in Bezug auf das Grundstück oder das Yard-Territorium zu verlangen. Für die Menschen fehlt die Aggression völlig. Dies ist ein wunderbarer Begleithund - treu, mutig, intelligent, aktiv und fröhlich. Sie versteht sich gut mit Kindern und Haustieren, die sie von Kindheit an pflegte.

Der ursprüngliche Zweck des Stabes - Kampfhund, Kampf im Ring mit seiner eigenen Art. „Der Ruf des Blutes“ manifestiert sich manchmal in einer unvernünftigen Aggression gegenüber anderen Hunden. Daher halten Hundeführer die Rasse für unerfahrene Hundezüchter für schwierig zu halten. Anfänger benötigen definitiv die Hilfe eines Trainers, um einen Welpen aufzuziehen.

Rasse Standard und Welpenauswahl

Der Hund ist klein, kräftig und kräftig, proportional gefaltet, mit ausgeprägter Muskulatur. Charakter mutig und furchtlos.

Rassenbeschreibung, Standardanforderungen:

  • breiter Schädel, Muskeln der Wangenknochen sind gut entwickelt,
  • der Übergang von der Stirn zum Gesicht ist ausgeprägt,
  • kurzer Maul mit schwarzer Nase,
  • Augen sind rund, klein, dunkel, ihre Farbe entspricht der Fellfarbe,
  • Ohren leicht gebogen, wie Rosenblätter
  • starke Kiefer, perfekter Biss und große Zähne,
  • Der Hals ist kurz und kräftig
  • Gliedmaßen schlank, die Vorderseite weit auseinander, hinten - parallel zueinander,
  • Rücken ist gerade, Brust tief und breit, muskulös
  • Schwanz niedrig eingestellt, zur Spitze hin verjüngend, hat eine durchschnittliche Länge, wird nicht zu einem Ring gebogen.

Glatte Wolle eines Stabes ohne Unterwolle kann eine andere Farbe haben: Kitz, Weiß, Schwarz, Rot, mit einem Tigerfarbton, Blau. Weiße Flecken auf dem Haupthintergrund sind zulässig, Leberfarben sind unerwünscht.

Bei der Auswahl eines Personals ist es notwendig, sich auf die Anforderungen des Standards und des gesunden Menschenverstandes zu konzentrieren. Ein Welpe sollte aus der Gärtnerei stammen, mit Dokumenten, die nicht weniger als der Marktpreis kosten. Und Sie sollten auch auf das Verhalten und das Aussehen der Eltern des zukünftigen Haustiers achten, den Stammbaum überprüfen. Charakter wird vererbt. Es ist ratsam, keinen hyperaktiven oder feigen Welpen mitzunehmen.

Inhalt, Pflege und Fütterung

Ein City-Apartment und ein Privatbesitz eignen sich gleichermaßen für Mitarbeiter. Halten Sie den Hund nur zu Hause, im Winter wird er in der Voliere einfrieren.

Die Fütterung hängt vom Stoffwechsel jedes einzelnen Tieres ab. Es gibt jedoch allgemeine Regeln, die dem Besitzer helfen, sich für eine kompetente Ernährung und Ernährung zu entscheiden. Erwachsene Hunde werden 1–2 Mal am Tag Welpen gefüttert - ab 3 Monaten bis zu einem halben Jahr 4 Mal am Tag, ab 6 Monaten bis zu einem Jahr - 3 Mal. Das Essen wird nach körperlicher Anstrengung und Spaziergängen gegeben, damit sich der Darm nicht dreht. Die Frage, wie man einen Hund füttert, hängt von den Fähigkeiten und Wünschen des Besitzers ab. Die einfachste Option - Fertigprodukte für Trocken- und Nassfutter sowie Super-Premium-Klasse. Bei der Auswahl eines Naturprodukts werden Eiweißnahrungsmittel bevorzugt: Fleisch, Fisch, Innereien. Etwa 20% der Tagesmenüs bestehen aus Gemüse und Getreide.

Staffbull ist eine kurzhaarige Rasse, die zweimal im Jahr abwirft. Sie müssen auf das periodische Auftreten von Wolle auf Möbeln und Teppichen vorbereitet sein. Wird ein Hund während einer Häutung einmal pro Tag von einem Furminator ausgekämmt, sind die Folgen dieser Zeit geringer. Nach jedem Spaziergang wird der Hund mit den Pfoten gewaschen. Baden Sie 1 Mal pro Monat, um den eigenartigen Geruch zu beseitigen, der vom Fell ausgeht.

Gehen Sie mindestens zwei Stunden am Tag, zweimal, morgens und abends. Während dieser Übung ist es ratsam, an körperlichen Aktivitätsspielen teilzunehmen. Das Halsband und die Leine müssen stark sein, da der Hund stark ist und die Stärke der tragenden Munition prüfen kann. Sie können nicht mit einem Kind ohne Erwachsenen spazierengehen.

Vor- und Nachteile der Rasse

Zunächst zu den Profis der Füllung, denn es gibt mehr als Minuspunkte:

  • guter Begleiter mit guter Ausbildung,
  • besitzt einen fortgeschrittenen Intellekt, lernt schnell Befehle,
  • aktiv, fröhlich, liebt Spiele im Freien,
  • furchtlos und seinem Herrn ergeben
  • hat eine gute Gesundheit und eine ausgeglichene Psyche.

Die Nachteile der Rasse können periodischer Häutung und Komplexität zugeschrieben werden. Der Hund ist aktiv und stark, erfordert regelmäßiges Training, viel Aufmerksamkeit.

Englischer Staffordshire Terrier ist ein ständiger und unermüdlicher Freund. Er beschuldigt sich mit Optimismus und lässt keine Langeweile aufkommen, kommt gut mit der Außenwelt aus und ist immer bereit, dem Gastgeber seine treue Liebe auszudrücken.

Video ansehen: Staffordshire Bull Terrier Top 10 Facts Staffy Terrier (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org