Tiere

Afrikanischer Savannen-Elefant: Woraus er sich ernährt und wie er lebt

Pin
Send
Share
Send
Send


Elefanten haben schon immer ein erhöhtes Interesse an den Menschen verursacht und werden dies auch verursachen. Ihre enorme Größe, Kraft und Stärke wecken Angst und Respekt. In der Rangliste der größten Säugetiere der Welt nehmen Elefanten den zweiten Platz ein. Ich möchte Sie daran erinnern, dass der erste Platz zu Recht einen Blauwal bekommen hat.

Afrikanischer Savanne Elefant (lat. Loxodonta africana) (engl. Afrikanischer Elefant)

Der größte Elefant-artige Elefant wiederum ist der afrikanische Savannenelefant, dessen Körperlänge 6-7,5 Meter beträgt und die Schulterhöhe 2,5 bis 3,5 Meter beträgt.

In der Welt gibt es nur 3 Arten von Elefanten, von denen zwei zur Gattung afrikanische Elefanten gehören (dies sind Savannen- und Waldelefanten) und eine - zu asiatischen (indischen Elefanten). Der Lebensraum afrikanischer Elefanten ist recht groß - dies ist das gesamte Gebiet südlich der Sahara. Er hat jedoch eine gewisse Fragmentierung, die durch eine starke Verringerung der Anzahl dieser Tiere seit dem 19. Jahrhundert verursacht wurde. Zum Beispiel sind Savanne-Elefanten jetzt nicht mehr in Gambia, Burundi und Mauretanien zu finden. Zum größten Teil sind sie nur in Nationalparks und Reservaten zu finden, wo sie sicher sind.

Lebensraum des afrikanischen Savannenelefanten

Sie sind in allen Gebieten unabhängig von der Landschaft zu finden. Die Hauptsache ist, dass es genug Nahrung, Wasser und Schatten gab, um diese Tiere vor Überhitzung zu schützen.

Afrikanische Elefanten sind größer als indische. Das Durchschnittsgewicht der Männer beträgt 5 Tonnen, die der Frauen 2,5-3 Tonnen, aber unter ihnen gibt es echte Giganten, die bis zu 4 Meter hoch sind und 12 Tonnen wiegen. Ein solcher Elefant wurde sogar als größtes Landsäugetier im Guinness-Buch der Rekorde aufgeführt. Sein Gewicht betrug 12,24 Tonnen.

Aber nicht nur die Gesamtabmessungen sind das Markenzeichen dieser beiden Typen. Ein weiterer wichtiger Parameter ist die Größe und Form der Ohren. Afrikanische Elefanten sind fast 1,5 bis 2-mal größer als indische. Solche riesigen Ohren erfüllen die Funktionen einer Art Thermostat. Durch die große Oberfläche und die große Anzahl an Kapillaren kann der Elefant Überhitzung beseitigen. Schwankende Ohren in heißer Zeit erzeugen Luftströmungen, die den Wärmeübertragungsprozess erheblich beschleunigen.

Riesige Ohren

Nur Elefanten können sich mit einem so erstaunlichen Organ wie dem Rumpf rühmen, der durch die Verschmelzung von Nase und Oberlippe gebildet wurde. Bei afrikanischen Elefanten beträgt die Länge etwa 1,5 Meter und sie wiegt etwa 135 kg. Der Rumpf besteht aus mehr als 40.000 Muskeln und enthält keinen einzigen Knochen. Deshalb ist er so flexibel und stark genug. Sein Hauptzweck ist die Beschaffung von Nahrungsmitteln. Mit seiner Hilfe können Elefanten kleine Gegenstände fassen und aufnehmen. Dies hilft ihm am Ende des Rumpfes zu arbeiten.

Auf der Spitze des Chors sind 2 kleine Prozesse sichtbar

Darüber hinaus hat der Kofferraum viele weitere Funktionen: Die Rolle der Pumpe beim Trinken von Wasser oder beim Baden, am Ende des Kofferraums befinden sich die Geruchsorgane, sie dienen als Mittel zur Kommunikation und Warnung vor Gefahren. Außerdem berühren sich die Elefanten gerne, weshalb sie ihre Angehörigen mit einem Stamm an den Seiten streicheln.

Eine weitere Dekoration und gleichzeitig eine gewaltige Waffe von Elefanten sind Stoßzähne. Bei Männchen des afrikanischen Elefanten werden sie 2,5 Meter groß und wiegen etwa 60 kg. Stoßzähne wachsen während des gesamten Lebens des Tieres, so dass man das Alter bestimmen kann. Mit ihrer Hilfe können sich Elefanten leicht vor jedem afrikanischen Raubtier verteidigen.

Riesige Stoßzähne

Die Stoßzähne sind Schneidezähne des Oberkiefers. Neben diesen "Zähnen" haben Elefanten auch Backenzähne. Es gibt ein paar davon, 4-6 Stück, aber die Größen sind ernst. Jeder von ihnen kann eine Länge von 30 Zentimetern erreichen und etwa 3,7 kg wiegen. Während seines ganzen Lebens haben sich die Backenzähne nur dreimal von den Elefanten verändert: Die milchigen sind dauerhaft und bereits im reifen Alter. Die Zähne neigen jedoch zum Verschleiß (65-70 Jahre). Danach stirbt der Elefant an Erschöpfung, da er damit keine Nahrung mehr mahlen kann.

Elefanten können im wörtlichen Sinne des Wortes dickhäutig genannt werden. Die Dicke der Haut beträgt 2-4 cm und ist dennoch empfindlich gegenüber verschiedenen Verletzungen. Daher nehmen Elefanten in der Qualität der Hautpflege Wasser-, Schlamm- und Staubbäder und entlasten so das Tier von lästigen Insekten.

Baden

Elefanten bewegen sich fast lautlos. Möglich wird dies durch eine spezielle federnde Masse in der Sohle, die sich unter der Haut befindet.

Sogar Elefanten sehen nicht gut, aber dieser Mangel wird durch hervorragendes Hören und Riechen ausgeglichen. Während der Kommunikation verwenden sie die Sprache der Berührung oder machen laute Trompetentöne, die im Umkreis von 10 Kilometern gehört werden können.

Afrikanische Elefanten leben in kleinen Familiengruppen mit Matriarchat. Jede "Familie" besteht aus der Hauptfrau, ihren ältesten Töchtern mit ihren jungen und noch unreifen Nachkommen (Männer und Frauen).

Elefantenfamilie

Es gibt keinen Platz für reife Männer. Nach 10-12 Jahren werden sie aus der Familie ausgeschlossen und beginnen, einen Lebensstil zu führen. Die ersten Jahre nach der Vertreibung der Männchen können der Herde seiner Mutter folgen und ihn in ausreichendem Abstand halten. Aber mit dem Aufkommen eines reiferen Alters entfernen sich die Männchen von der Herde und bilden ihre männlichen Gesellschaften.

In der Familie gehorcht jeder den Anweisungen der Hauptfrau. Nach ihrem Tod wird diese Position von einer älteren Frau besetzt. Ältere „Kinder“ (Frauen) kümmern sich um jüngere. Später, wenn sie selbst jung sind, bleiben sie immer noch in der Gruppe.

Der größte Teil des Tages mit Elefanten ist der Suche nach Nahrung und Fütterung gewidmet. Sie verwenden nur pflanzliche Nahrung: Blätter, Wurzeln, Rinde von Bäumen und Büschen, Triebe und so weiter. Alles hängt vom Ort des vorübergehenden Aufenthalts ab. Alte Menschen mit ärgerlichen Zähnen wandern in die Sümpfe, um sich von der weichen Sumpfvegetation zu ernähren, wo sie nach einer Weile im Alter sterben. Hier hat die Legende ihre Wurzeln, dass alle Elefanten im Sumpf sterben.

Auch für sie ist es wichtig, Trinkwasser zu haben. Am Tag können Elefanten zwischen 100 und 220 Liter Wasser trinken. Während der Trockenzeit, wenn alle Flüsse und kleinen Wasserlöcher austrocknen, graben Elefanten Löcher in ihre Betten, in denen sich Wasser aus Aquiferen ansammelt. Trinken Sie abwechselnd das Dienstalter.

Während der Wanderungen können sich Herden vorübergehend vereinigen. Führungskämpfe in dieser Zeit sind selten.

Elefanten schlafen im Stehen, sammeln sich in dichten Gruppen und nur Babys liegen während des Schlafes auf dem Boden. Dies ist offenbar darauf zurückzuführen, dass Erwachsene keine zusätzliche Wärme von der tagsüber beheizten Erde erhalten möchten. Ältere Tiere, vor allem männliche Tiere, haben Schwierigkeiten, sich für die Nacht niederzulassen, da die Kräfte nicht gleich sind und die großen Stoßzähne nach unten ziehen. Aber sie fanden einen sehr originellen Ausweg aus dieser Situation - die Männchen legten ihre Stoßzähne auf die Termitären oder stützten sich auf große Äste der Bäume.

Die Lebensdauer von Elefanten ist ziemlich lang - 65-70 Jahre. Mit Sorgfalt in Gefangenschaft können sie bis zu 80 Jahre alt werden. Elefantenkindheit dauert lange. Die Geschlechtsreife tritt bei Männern erst nach 10–12 Jahren und bei Frauen - 12–15 Jahren und unter ungünstigen Existenzbedingungen - nach 18–22 Jahren auf.


Während der Brutzeit, die meistens mitten in der Regenzeit auftritt, rufen die Weibchen Männchen zu sich und rufen laute Trompetengeräusche.

Die Schwangerschaft dauert etwas weniger als 2 Jahre - 20-22 Monate. Zum Zeitpunkt der Geburt verlässt der Elefant den Rudel und wird von einem anderen Elefanten begleitet, der die schwangere Frau schützt. Der Elefant ist ziemlich groß geboren - mit einem Gewicht von 100-120 kg und einer Höhe von etwa 1 Meter. Eine halbe Stunde später kann er auf den Beinen stehen und wird mit der Mutter zur Herde zurückgeschickt. Bis zu 1,5-5 Jahre füttert das Weibchen das Jungtier mit Milch, obwohl das Baby bereits ab 2 Jahren pflanzliche Nahrung aufnehmen kann. Im Laufe ihres Lebens bringen die Weibchen 2 bis 9 Junge.

Elefanten schwimmen gerne und steigen manchmal mit dem Kopf ins Wasser, sodass der Stamm auf der Oberfläche atmen kann. Wenn der Fluss klein ist, entstehen aus Steinen und Ästen des Damms. Dies beweist einmal mehr, dass Elefanten sehr intelligente und intelligente Tiere sind.

Elefantenstämme über dem Wasser

Bei Elefanten ist die Hilfe und gegenseitige Hilfe stark entwickelt. Verwundete Angehörige helfen, auf den Beinen zu bleiben, an den Seiten zu stehen und ihn nicht fallen zu lassen. Hier ist eine weitere unglaubliche und zugleich etwas traurige Tatsache. Gemessen an dem Verhalten können Elefanten ihre toten Verwandten erkennen. Einige schützen sogar die Überreste des Tieres vor dem Eindringen von Raubtieren. Elefanten fangen an, über die kürzlich toten Tiere hinwegzublasen.

Sogar diese Tiere haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Sie erinnern sich perfekt an alle Familienmitglieder, Straftäter und diejenigen, die Gutes für sie tun (dies betrifft in erster Linie eine Person). Sie können sich nach vielen Jahren an dem Täter rächen, wenn sie sich wieder treffen.

Seit Jahrhunderten haben Menschen afrikanische Elefanten wegen ihres Fleisches, ihrer Häute und Stoßzähne ausgerottet. Im 19. und 20. Jahrhundert wurden diese Tiere gnadenlos für die Gewinnung von Elfenbein (Stoßzähnen) ausgerottet, aus denen verschiedene teure Gegenstände hergestellt wurden. Infolgedessen betrug die Anzahl dieser Tiere Mitte der achtziger Jahre nur etwa 350 bis 450.000 Individuen. Der afrikanische Elefant stand kurz vor dem Aussterben. Sie überlebten nur an Orten, die für den Menschen schwer zu erreichen waren, und in den Savannen wurden sie fast vollständig ausgerottet.

Elefantenstoßzähne

Mit einem solchen Tempo der Zerstörung sollten afrikanische Elefanten bis 1995 von der Erde verschwunden sein. Aber Gott sei Dank hat der Mann seine Meinung geändert. 1988 wurde die Jagd auf Elefanten verboten, und die Einrichtung von Reservaten und Nationalparks begann. Die Anzahl dieser Tiere begann langsam zu wachsen. Im Jahr 2004 hat der afrikanische Elefant im Internationalen Roten Buch seinen Status von "gefährdeten Arten" in "gefährdete Arten" geändert.

Elefant - Beschreibung, Eigenschaften und Fotos.

Elefanten sind Riesen unter Tieren. Die Höhe des Elefanten beträgt 2 bis 4 m und das Gewicht des Elefanten 3 bis 7 Tonnen. Elefanten in Afrika, insbesondere die Savanne, haben oft eine Masse von 10 - 12 Tonnen. Der kräftige Körper eines Elefanten ist mit dicker (bis zu 2,5 cm) Haut von brauner oder grauer Haut mit tiefen Falten bedeckt. Elefantenjungen werden mit spärlichen Stoppeln geboren, Erwachsene haben fast keine Vegetation.

Der Kopf des Tieres ist ziemlich groß mit bemerkenswerten Ohren. Die Ohren eines Elefanten haben eine ziemlich große Oberfläche, sie sind an der Basis dick und haben dünne Kanten. In der Regel regulieren sie die Wärmeübertragung gut. Mit wellenartigen Ohren kann das Tier den Kühleffekt erhöhen. Das Bein eines Elefanten hat 2 Kniescheiben. Eine solche Struktur macht den Elefanten zum einzigen Säugetier, das nicht springen kann. In der Mitte des Fußes sprudelt bei jedem Schritt das Fettpolster, so dass sich diese mächtigen Tiere fast lautlos bewegen können.

Der Stamm eines Elefanten ist ein erstaunliches und einzigartiges Organ, das aus einer verbundenen Nase und Oberlippe besteht. Sehnen und mehr als 100 Tausend Muskeln machen es stark und flexibel. Der Kofferraum erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen und versorgt das Tier gleichzeitig mit dem Atmen, Riechen, Berühren und Erfassen von Futter. Durch den Kofferraum schützen sich Elefanten, gießen sich, essen, unterhalten sich und ziehen sogar Nachwuchs auf. Ein weiteres „Attribut“ des Aussehens sind die Stoßzähne eines Elefanten. Sie wachsen im Laufe des Lebens: Je stärker die Stoßzähne, desto älter der Besitzer.

Der Schwanz des Elefanten ist ungefähr so ​​lang wie die Hinterbeine. Die Schwanzspitze wird von steifen Haaren umrahmt, die Insekten abwehren. Die Stimme eines Elefanten ist spezifisch. Die Geräusche, die ein erwachsenes Tier macht, werden als Eber bezeichnet, wenn ein Elefant lauert, flüstert und brüllt. Die Lebensdauer eines Elefanten beträgt ungefähr 70 Jahre.

Elefanten können sehr gut schwimmen und Wasser lieben, und ihre durchschnittliche Geschwindigkeit an Land beträgt 3-6 km / h. Bei kurzen Distanzen steigt die Geschwindigkeit eines Elefanten manchmal auf 50 km / h.

Arten von Elefanten.

In der Familie der lebenden Elefanten gibt es drei Hauptarten, die zu zwei Gattungen gehören:

  • Gattung Afrikanische Elefanten (lat. Loxodonta) sind in 2 Typen unterteilt:
    • Savanne Elefant (Lat. Loxodonta africana) zeichnet sich durch gigantische Größe, dunkle Farbe, entwickelte Stoßzähne und zwei Prozesse am Ende des Rumpfes aus. Es lebt entlang des Äquators in ganz Afrika,

    Afrikanischer Elefant (Savanne Elefant)

    Waldafrikanischer Elefant

    Arten kreuzen sich oft und geben recht lebende Nachkommen.

    • Rod indisch (Asiatische) Elefanten (lat. Elephas) ​​umfasst eine Art - Indischer Elefant (lat. Elephas maximus). Es ist kleiner als eine Savanne, hat aber einen kräftigeren Körperbau und kurze Beine. Farbe - von braun bis dunkelgrau. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Elefanten - kleine Ohren mit viereckiger Form und ein Vorgang am Ende des Rumpfes. Der indische oder asiatische Elefant ist in tropischen und subtropischen Wäldern Indiens, in China, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam, Brunei, Bangladesch und Indonesien verbreitet.

    Elefantenfestival in Indien

    Wo und wie leben Elefanten?

    Afrikanische Elefanten bewohnen fast das gesamte Gebiet des heißen Afrikas: In Namibia und Senegal, in Kenia und Simbabwe, in Guinea und in der Republik Kongo, im Sudan und in Südafrika fühlen sich Elefanten in Sambia und Somalia wohl. Der Großteil der Tiere ist leider gezwungen, in nationalen Reservaten zu leben, um Barbaren-Wilderer nicht zur Beute zu werden. Der Elefant lebt in jeder Landschaft, versucht jedoch die Wüstenzone und zu dichte tropische Wälder zu meiden und bevorzugt die Savannenzone.

    Indische Elefanten leben im Nordosten und im Süden Indiens, in Thailand, China und auf der Insel Sri Lanka, in Myanmar, Laos, Vietnam und Malaysia. Im Gegensatz zu anderen Landsleuten auf dem afrikanischen Kontinent ziehen indische Elefanten gerne in Waldgebieten vor und bevorzugen Bambus-Tropen und dichte Büsche.

    Was essen Elefanten?

    Ungefähr 16 Stunden am Tag nehmen Elefanten viel Nahrung auf, während sie mit Appetit etwa 300 kg Vegetation fressen. Ein Elefant frisst Gras (einschließlich Rogoz, Papyrus in Afrika), Rhizome, Rinde und Blätter von Bäumen (beispielsweise Ficus in Indien), wilde Bananenfrüchte, Äpfel, Marules und sogar Kaffee. Die Ernährung eines Elefanten hängt vom Lebensraum ab, da in Afrika und Indien verschiedene Bäume und Gräser wachsen. Diese Tiere umgehen die landwirtschaftlichen Plantagen nicht und verursachen durch ihre Besuche erhebliche Schäden an Getreide, Süßkartoffeln und anderen Kulturen. Stoßzähne und Kofferraum helfen ihnen, Nahrung zu bekommen, Molaren zu kauen. Die Zähne des Elefanten verändern sich, wenn sie mahlen.

    Im Zoo werden Elefanten mit Heu und Gemüse (in großen Mengen) gefüttert, und sie geben Tieren Gemüse, Früchte, Wurzeln: Kohl, Äpfel, Birnen, Karotten, Rüben, Wassermelonen, Salzkartoffeln, Hafer, Kleie, Weidenruten, Brot und auch einen Favoriten Delikatesse von Elefanten, Bananen und anderen Kulturen. In der freien Natur frisst ein Elefant etwa 250-300 kg Futter. In Gefangenschaft beträgt der Verzehr von Elefanten etwa 10 kg Gemüse, 30 kg Heu und 10 kg Brot.

    Erwachsene Personen sind als "Wasserhalter" bekannt. Ein Elefant trinkt ungefähr 100 bis 300 Liter Wasser pro Tag, so dass sich diese Tiere fast immer in der Nähe von Gewässern befinden.

    Reproduktion von Elefanten.

    Elefanten bilden Familienherden (9–12 Personen), darunter ein reifer Führer, ihre Schwestern, Töchter und unreife Männer. Das Elefantenweibchen ist ein hierarchisches Glied in der Familie, es reift mit 12 Jahren, mit 16 ist es bereit, den Nachwuchs zu gebären. Reife Männer verlassen die Herde im Alter von 15-20 Jahren (Afrikaner im Alter von 25 Jahren) und werden einsam. Jedes Jahr geraten Männer in einen aggressiven Zustand, der durch einen Anstieg des Testosteronspiegels verursacht wird, der etwa 2 Monate dauert. Daher kommt es häufig zu ernsthaften Gefechten zwischen den Clans, die mit Verletzungen und Verletzungen enden. Diese Tatsache hat zwar ein Plus: Der Wettbewerb mit erfahrenen Brüdern hindert junge männliche Elefanten daran, sich früh zu paaren.

    Die Reproduktion von Elefanten erfolgt unabhängig von der Jahreszeit. Ein Elefantenmännchen nähert sich der Herde, als er die Paarungsbereitschaft der Frau spürt. In der üblichen Zeit untereinander treu, veranstalten die Männer Ehekämpfe, in deren Folge der Gewinner der Frau erlaubt wird. Die Schwangerschaft eines Elefanten dauert 20-22 Monate. Die Geburt von Elefanten findet in einer Gesellschaft statt, die von weiblichen Herden geschaffen wird, die die arbeitende Frau umgeben und vor zufälliger Gefahr schützen. Normalerweise wiegt ein Elefantenbaby ungefähr ein Centner, manchmal Zwillinge. Nach 2 Stunden steht das neugeborene Elefantenbaby auf und ist glücklich, die Muttermilch zu saugen. Nach ein paar Tagen reist das Jungtier leicht mit seinen Kongeneren und hält den Kofferraum am Rumpf fest. Die Fütterung der Milch dauert 1,5 bis 2 Jahre und alle laktierenden Weibchen nehmen an dem Prozess teil. Nach 6-7 Monaten wird der Milch pflanzliche Nahrung zugesetzt.

    Warum haben Elefanten Angst vor Mäusen?

    Über die unbewusste Angst, die angeblich Riesenelefanten kleinen Mitgliedern der Familie der Nagetiere - Mäusen - zu verdanken haben, ist vielen bekannt. Aber nicht jeder weiß, dass diese Tatsache höchstwahrscheinlich ein Mythos ist. Es gibt eine Legende, nach der es in der Antike so viele Mäuse gab, dass sie es wagten, die Beine des Elefanten anzugreifen, die Gliedmaßen der Tiere bis zum Knochen abzunagen und sich dort Nerze niederzulassen. Deshalb schlafen die Elefanten seither nicht lügen, sondern stehen. Das hat wenig Logik, denn viele Tiere, wie Pferde, haben beim Aufstehen überhaupt keine Angst vor Mäusen. А вот предположить, что лежащему слону грызун может забраться в хобот и перекрыть ему доступ воздуха, что привело бы к смерти слона – намного вероятнее, тем более, несколько таких случаев было зафиксировано.

    Есть еще одна теория, немного смешная, но все же: мыши, забираясь на слона, сильно щекочут исполина своими цепкими лапками, от чего слон испытывает постоянную потребность чесаться, а сделать это ему довольно трудно. Alle diese Annahmen wurden jedoch von Wissenschaftlern entlarvt: Sie waren überzeugt, dass die Elefanten Mäusen absolut gleichgültig gegenüberstehen, friedlich mit ihnen in den Zoo-Volieren koexistieren, winzige Nagetiere an den Überresten ihres Essens festmachen können und überhaupt keine Angst vor ihnen haben.

    Warum hat ein Elefant eine lange Nase?

    Der Kofferraum ist das spektakulärste Unterscheidungsmerkmal des Elefanten. Mit einer Länge von etwa 1,5 Metern und einem Gewicht von 130-150 kg ist dieser Körperteil einfach für das Tier sowie für die Hände, Nase oder Zunge des Menschen erforderlich.

    Die Ahnen der Elefanten, die in den Sümpfen in der fernen Vergangenheit lebten, hatten einen sehr kleinen Stammspross: Er ließ ihn unter Wasser atmen. Jahrtausende der Evolution zwangen den uralten Vorgänger des Elefanten aus dem Marschland, vergrößerten das Tier enorm, so dass sich auch der Stamm des Elefanten an die neuen Existenzbedingungen anpassen musste.

    Ein Elefant erhebt sich mit seinem Kofferraum und trägt Gewicht, reißt saftige Bananen von Palmen und steckt sie in den Mund, als würde er Wasser aus einem See oder Fluss ziehen und sich bei brennender Hitze duschen, laute Trompetenklänge machen, Gerüche aufsaugen, Wasser trinken lassen, Wasser hineingießen Mund Überraschenderweise ist die Nutzung des Kofferraums als multifunktionales Werkzeug eine ziemlich komplizierte Wissenschaft, die kleine Elefanten nicht sofort beherrschen: Oft treten die Kinder sogar auf den Kofferraum. Deshalb betreut sie den Elefantenmuttertier geduldig und lehrt ihre Kinder mehrere Monate lang, diesen erforderlichen "Prozess" zu verwenden. .

    Besonderheiten

  • Die Einwohner Afrikas sagen, dass Elefanten einen geheimnisvollen Ort haben, wo sie im Alter oder wegen Krankheit sterben. Dies erklärt sich daraus, dass fast niemand die Stoßzähne toter Elefanten gefunden hat. Dennoch haben Experten diese Vermutungen ausgeräumt. Es wurde nachgewiesen, dass Stachelschweine beim Sterben elfenbeinfarbene Stoßzähne verbrauchen. Auf diese einfache Weise decken sie ein Defizit an nützlichen Mineralverbindungen ab. Der Elefantenstamm kann bis zu 7 m lang werden und ist auf die Kreuzung von Nase und Oberlippe zurückzuführen. Der Rumpf konzentriert sich auf einhunderttausend Muskelfasern. Es hilft Menschen, Geräusche zu machen, zu trinken, zu atmen.
  • Mit einem Koffer fangen Tiere verschiedene Objekte und kommunizieren miteinander. Bei afrikanischen Individuen gibt es mehrere Prozesse am Rumpf. Sie sind notwendig, um Gras zu brechen sowie Bäume und Äste zu brechen. Genau Stammtiere werden getränkt. Manchmal suchen sie nach verschmutztem Wasser, der Lehm trocknet anschließend aus und schreckt die Schädlinge ab, wodurch eine Art Barriere entsteht. Elefanten zeichnen sich durch großformatige Ohren aus. Sie sind größer als die indischen Vertreter. Einzelpersonen haben keine Talgdrüsen, wissen also nicht, wie man schwitzt. Die Ohren haben die Funktion der Wärmeübertragung, wenn sich der Körper erwärmt, wird Wärme durch sie abgegeben.
  • Natürlich sind es die Hörorgane, die Tiere als Fächer verwenden. Sie verschrecken störende Fliegen und andere Insekten. Es ist bemerkenswert, dass die Elefanten nicht springen oder rennen können. Sie haben gelernt, sich auf Kosten eines schnellen Schrittes hastig zu bewegen. Die Struktur der Kniescheiben lässt jedoch keine Tiere laufen. Eine Besonderheit ist das Vorhandensein spezieller Pads an den Füßen. Sie scheinen federnd zu sein, so dass sich die Tiere trotz ihrer Gewichtsklasse ruhig bewegen. Diese Pads neigen dazu, sich auszudehnen.
  • Bei Tieren beträgt die Hautdicke mehr als 3 cm, manche halten diese Personen für umständlich. In der Not können sie jedoch auf 30 Stundenkilometer beschleunigen. Selbst in Feuchtgebieten gehen Menschen ohne Angst. Sie haben ein hervorragendes Sehvermögen. Aber geleitet von ihrem Geruchs- und Gehörsinn. Vertrauen Sie auch in Kontakt. Wimpern an den Augen sind sehr dicht und lang und schützen vor Staub. Elefanten schwimmen gut und lieben es, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometern. Kann für 6 Stunden oder länger schwimmen, ohne die Glieder bis zum Boden zu berühren. Wenn Personen ein gutturales Geräusch von sich geben, ist dies bei 10 km zu hören.
  • Lebensweise

    1. Oft bilden die betreffenden Individuen Herden in freier Wildbahn. In jedem können ungefähr 15 Tiere sein. Es ist bemerkenswert, dass in einer solchen Familie nur Frauen anwesend sind. Und sie sind durch Verwandtschaft miteinander verbunden. In einer solchen Herde dominierte das Matriarchat.
    2. Es ist interessant, dass solche Wildtiere keine Einsamkeit vertragen. Deshalb versuchen sie, Gruppen zu halten, um ständig mit ihren Angehörigen zu kommunizieren. Es ist bemerkenswert, dass die dargestellten Personen ihrer Familie bis zu ihrem Tod treu bleiben.
    3. Mitglieder einer solchen Gruppe versuchen immer zu helfen und kümmern sich um einander. Tiere züchten sogar zusammen Nachwuchs. Elefanten schützen sich immer vor Gefahren und helfen schwächeren Verwandten.
    4. Bei den Männern sind die Individuen meistens Einzelgänger. Meistens versuchen Männer, sich nahe an der Gruppe der Frauen zu halten. In extrem seltenen Fällen können sie ihre eigenen Herden bilden.
    5. Es ist bemerkenswert, dass die Jungen in einer Gruppe von bis zu 14 Jahren leben. Danach kann der Nachwuchs wählen, er kann bei der Familie bleiben oder eine eigene Herde gründen. Es ist interessant, dass die Elefanten dem verstorbenen Verwandten großes Mitgefühl zeigen. Die Individuen sind sehr traurig.
    6. Diese Elefanten respektieren die Überreste ihrer Verwandten. Sie werden niemals darauf treten und sie gegebenenfalls zur Seite legen. Interessanterweise können Elefanten ihren Verwandten sogar an den Überresten erkennen.
    7. Der Rest des Lebens solcher Individuen ist sehr interessant. Solche Tiere schlafen nicht mehr als 4 Stunden pro Tag. Und während der Ferien nehmen sie fast immer eine senkrechte Position ein. Es ist interessant, dass sich Einzelpersonen in einem Kreis versammeln und sich aneinander lehnen.
    8. Einige ältere Elefanten versuchen, ihre großen Stoßzähne auf einen Baum oder ein Termitär zu legen. Es ist bemerkenswert, dass die engsten Angehörigen dieser Personen - indische Elefanten - lieber im Lügen schlafen. Sie liegen ruhig auf dem Boden und ruhen sich aus. Solche Tiere sind sehr schlau und ihre Gehirnstruktur ist kompliziert.
    9. Das Gehirngewicht eines Erwachsenen kann bis zu 5 kg erreichen. Daher können wir mit Präzision sagen, dass Elefanten in der wilden Tierwelt die höchste Intelligenz besitzen. Die dargestellten Personen sind so schlau, dass sie sich im Spiegel identifizieren können. Daher sind Elefanten selbstbewusst.
    10. Nur Delphine und Affen können sich dieser Art rühmen. Es ist bemerkenswert, dass Elefanten und Schimpansen ausschließlich verschiedene Werkzeuge verwenden können. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die betreffenden Personen einen Ast eines Baumes als Fliegenklatsche verwenden. Elefanten haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Solche Tiere erinnern sich an verschiedene Orte und Personen, mit denen sie kommunizieren.

    Zucht

    1. Was die Brutzeit anbelangt, so hat die Paarungszeit keinen ernsthaften Zeitrahmen. Es gibt jedoch eine bestätigte Tatsache, dass in der Regenzeit die Geburtenrate von Elefanten deutlich steigt. Die Brunstzeit bei Frauen dauert nur wenige Tage. Zu dieser Zeit schreit sie einen Mann.
    2. Das Paar wird für mehrere Wochen gebildet. Nur in einem solchen Zeitraum entfernt sich die Frau manchmal von der Herde. Eine interessante Tatsache ist, dass es unter männlichen Elefanten Homosexuelle gibt. Das Problem ist, dass die Frau sich nur einmal im Jahr paaren kann. Darüber hinaus dauert die Schwangerschaft lange.
    3. Männer wiederum benötigen oft einen Sexualpartner. Daher haben sie keine Möglichkeit, eine gleichgeschlechtliche Beziehung zu beginnen. Das Weibchen hat noch fast 2 Jahre Nachwuchs. In den meisten Fällen wird nur ein Baby geboren. In diesem Fall sind alle Familienmitglieder bei der Geburt des Weibchens anwesend. Sie sind immer bereit zu helfen.

    Elefanten sind einzigartige und sehr interessante Vertreter von Wildtieren. Solche Individuen leben hauptsächlich in Herden. Jedes Familienmitglied wird immer das andere schützen. Elefanten schätzen solche Beziehungen und respektieren einander.

    Beschreibung des afrikanischen Elefanten

    Afrikanischer Elefant - das größte Landsäugetier auf unserem Planeten Es ist viel größer als der asiatische Elefant und kann 4,5 bis 5 Meter hoch werden. Sein Gewicht beträgt etwa 7 bis 7,5 Tonnen. Aber es gibt echte Giganten: Der größte afrikanische Elefant, der entdeckt wurde, wog 12 Tonnen und seine Körperlänge betrug etwa 7 Meter.

    Im Gegensatz zu asiatischen Verwandten sind die Stoßzähne des afrikanischen Elefanten sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorhanden. Die größten gefundenen Stoßzähne waren über 4 Meter lang und wogen 230 Kilogramm. Ihre Elefanten werden als Waffen zur Verteidigung gegen Raubtiere eingesetzt. Obwohl es praktisch keine natürlichen Feinde solcher großen Tiere gibt, gibt es Fälle, in denen einsame, alte und geschwächte Riesen von hungrigen Löwen angegriffen werden. Außerdem graben Elefanten mit Hilfe von Stoßzähnen den Boden und entfernen die Rinde von den Bäumen.

    Elefanten haben auch ein ungewöhnliches Instrument, das sie von vielen anderen Tieren unterscheidet - dies ist ein langer, flexibler Stamm. Es entstand während der Verschmelzung von Oberlippe und Nase. Seine Tiere werden erfolgreich eingesetzt, um Gras zu pflücken, Wasser zu sammeln und hochzuheben, um ihre Angehörigen zu begrüßen. Interessante Technologie ist. wie Elefanten Wasser an einer Wasserstelle trinken. Tatsächlich trinkt er nicht durch den Kofferraum, sondern sammelt Wasser darin, schickt es in den Mund und schüttet es aus. Auf diese Weise bekommen die Elefanten die Feuchtigkeit, die sie brauchen.

    Unter den interessanten Fakten über diese Giganten ist es erwähnenswert, dass sie ihren Rumpf als Atemschlauch verwenden können. Es gibt Fälle, in denen sie beim Eintauchen unter Wasser durch den Kofferraum atmen. Interessant ist auch die Tatsache, dass Elefanten "mit den Füßen hören" können. Neben dem normalen Gehör haben sie spezielle empfindliche Bereiche an den Füßen, durch die sie die Vibrationen des Bodens hören und bestimmen können, woher sie kommen.

    Trotz der Tatsache, dass sie sehr dicke Haut haben, ist sie sehr zart und der Elefant kann fühlen, wenn ein großes Insekt darauf sitzt. Außerdem haben Elefanten gelernt, der sengenden afrikanischen Sonne vollkommen zu entkommen und sich gelegentlich mit Sand zu bespritzen. Dies hilft, den Körper vor Sonnenbrand zu schützen.

    Das Alter afrikanischer Elefanten ist ziemlich lang: Sie leben durchschnittlich 50-70 JahreMänner sind deutlich größer als Frauen. Meistens leben Herden von 12-16 Individuen, aber früher waren sie laut Reisenden und Forschern viel zahlreicher und konnten bis zu 150 Tiere zählen. Die Herde wird normalerweise von einer alten Frau geleitet, dh Elefanten haben Matriarchat.

    Das ist interessant! Elefanten haben wirklich große Angst vor Bienen. Aufgrund ihrer zarten Haut können sie ihnen viel Ärger bereiten. Es gibt Fälle, in denen Elefanten ihre Migrationsrouten geändert haben, weil die Wahrscheinlichkeit groß ist, Wildschwarmschwärme zu treffen.

    Elefant - ein soziales Tier und Einzelgänger unter ihnen sind extrem selten. Herdenmitglieder erkennen sich, helfen verwundeten Brüdern und schützen gemeinsam den Nachwuchs im Gefahrenfall. Konflikte zwischen Mitgliedern der Herde - eine Seltenheit. Die Elefanten haben ein sehr gut entwickeltes Geruchs- und Gehörsinn, aber die Sicht ist viel schlechter, sie haben auch ein hervorragendes Gedächtnis und können sich lange an ihren Täter erinnern.

    Es gibt einen verbreiteten Mythos, dass Elefanten aufgrund ihres Gewichts und ihrer strukturellen Merkmale nicht schwimmen können. Tatsächlich sind sie ausgezeichnete Schwimmer und können auf der Suche nach Futterplätzen beträchtliche Entfernungen zurücklegen.

    Lebensraum

    Zuvor waren afrikanische Elefanten in ganz Afrika verbreitet. Mit dem Aufkommen von Zivilisation und Wilderei hat sich ihr Lebensraum erheblich verringert. Die meisten Elefanten leben in den Nationalparks von Kenia, Tansania und Kongo. In der Trockenzeit sind sie hunderte Kilometer auf der Suche nach Süßwasser und Lebensmitteln. Neben Nationalparks gibt es sie in freier Wildbahn in Namibia, Senegal, Simbabwe und im Kongo.

    Derzeit nimmt der Lebensraum afrikanischer Elefanten rapide ab, da immer mehr Land für Bau- und Landwirtschaftsbedarf zur Verfügung steht. In einigen gewöhnlichen Lebensräumen ist der afrikanische Elefant nicht mehr zu finden. Aufgrund des Wertes von Elfenbein haben Elefanten Schwierigkeiten zu leben und werden oft Opfer von Wilderern. Der Haupt- und einzige Feind der Elefanten ist der Mensch.

    Der häufigste Mythos über Elefanten ist, dass sie angeblich ihre toten Verwandten an bestimmten Orten begraben. Die Wissenschaftler haben viel Mühe und Zeit aufgewendet, fanden aber keine besonderen Stellen, an denen sich Körper oder Tierreste sammeln könnten. Solche Orte gibt es nicht wirklich.

    Power Afrikanische Elefantendiät

    Afrikanische Elefanten sind wirklich unersättliche Kreaturen. Erwachsene Männchen können täglich bis zu 150 kg Pflanzennahrung verzehren, Frauen sind etwa 100 Jahre alt. Sie brauchen 16 bis 18 Stunden pro Tag, um Nahrung aufzunehmen, sie verbringen die restliche Zeit damit, 2-3 zu schlafen Stunden Dies ist eines der Tiere mit der niedrigsten Alarmstufe der Welt.

    Es gibt ein VorurteilAfrikanische Elefanten lieben Erdnüsse und verbringen viel Zeit damit, nach ihnen zu suchen, aber das stimmt nicht. Natürlich haben Elefanten nichts gegen eine solche Delikatesse und fressen sie gerne in Gefangenschaft. Aber in der Natur isst es nicht.

    Gras und Triebe junger Bäume sind ihre Hauptnahrung, sie essen Früchte als Genuss. Mit ihrer Völlerei beschädigen sie Ackerland, Landwirte verscheuchen sie, da es verboten ist, Elefanten zu töten, und sie sind gesetzlich geschützt. Auf der Suche nach Nahrung verbringen diese Riesen Afrikas die meiste Zeit des Tages. Die Jungtiere werden bei Erreichen des Alter von drei Jahren vollständig auf Pflanzennahrung umgestellt und ernähren sich vorher von Muttermilch. Nach etwa 1,5 bis 2 Jahren erhalten sie neben Muttermilch allmählich erwachsene Nahrung. Sie verbrauchen viel Wasser, etwa 180 bis 230 Liter pro Tag.

    Zweiter Mythos sagt, dass die alten Männer, die die Herde verlassen haben, Mörder von Menschen werden. Natürlich gibt es Fälle von Angriffen von Elefanten auf Menschen, aber dies ist nicht mit einem bestimmten Verhaltensmodell dieser Tiere verbunden.

    Der Mythos, dass Elefanten vor Ratten und Mäusen Angst haben, wenn sie sich in die Füße beißen, bleibt ebenfalls ein Mythos. Natürlich haben Elefanten keine Angst vor solchen Nagetieren, aber sie lieben sie immer noch nicht.

    Afrikanische Elefantenarten

    Derzeit ist die Wissenschaft für zwei in Afrika lebende Elefantenarten bekannt: Savanne und Wald. Der gehörnte Elefant bewohnt die Weiten der Ebene, er ist größer als der Wald, dunkler Farbe und hat charakteristische Vorgänge am Ende des Stammes. Diese Art ist in ganz Afrika verbreitet. Es ist der Savannen-Elefant, der, wie wir ihn kennen, als Afrikaner gilt. In freier Wildbahn kreuzen sich diese beiden Arten äußerst selten.

    Der Waldelefant ist kleiner, grau und lebt in den tropischen Wäldern Afrikas. Neben der Größe unterscheiden sie sich in der Struktur der Kiefer, sie sind länger darin als in der Savanne. Auch die Waldelefanten auf den Hinterbeinen haben vier Zehen, während die Savanne fünf hat. Alle anderen Unterschiede, wie z. B. kleine Stoßzähne und kleine Ohren, beruhen auf der Tatsache, dass es für sie angenehm war, dichte tropische Dickichte zu passieren.

    Ein anderer populärer Mythos über Elefanten ist, dass sie die einzigen Tiere sind, die nicht springen können. Dies ist jedoch nicht der Fall. Sie können wirklich nicht springen, es ist einfach nicht nötig, aber in diesem Fall sind Elefanten nicht einzigartig. Zu diesen Tieren gehören auch Flusspferde, Nashörner und Faultiere.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send

zoo-club-org