Tiere

Tierischer Jaguar

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Tier, das mit einem Sprung töten kann - das sagen sie über den Jaguar, der Name des Tieres wird übrigens auch aus der Sprache des Indianers übersetzt. Zum ersten Mal wurde diese wunderschöne Katze auf dem amerikanischen Kontinent von den Kolonialherren der Neuen Welt entdeckt. Und die Mayas und Azteken verehrten das Tier, und an den Orten, an denen der Jaguar lebt, wurden Beweise gefunden, dass sich die Bewohner dieser Orte mit ihren Zähnen schmückten.

Aussehen

Jaguar ist mit der Gattung Panther verwandt und sieht aus wie ein Leopard, aber viel größer. Auf dem Kopf und Körper des Tieres ist dickes Fell, kurz. Auf dem Kopf befinden sich kleine schwarze abgerundete Ohren mit einem gelben Fleck.

Maximales Körpergewicht - 150 Kilogramm, mit einer Widerristhöhe von 80 Zentimetern. Wo wohnt der Jaguar? Die größten Individuen sind im Bundesstaat Mato Grosso (Brasilien) zu finden. Klein wohnen in Honduras und Guatemala.

Die Farbe des Tieres ist sandig, mit roten Flecken und einem dunkelbraunen Rand. Pfoten und Schnauze bedeckt mit schwarzen Flecken. Die Sohlen und Unterteile sind weiß.

Das Tier hat einen sehr massiven Kiefer, viel größer als der von anderen Katzen.

Lebensraum

Wo wohnt der Jaguar? Solche Orte können als dünn besiedelt bezeichnet werden. Heute sind solche Orte auf der Erde jedoch immer weniger und die Zahl der Wildkatzen nimmt rapide ab.

Wo lebt ein Jaguar - in Nord- oder Südamerika? Es war einmal möglich, ein Tier in ganz Südamerika und sogar im Süden Nordamerikas zu treffen. Heute lebt die Katze in Süd- und Mittelamerika bis zum brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso. Auch im Norden Argentiniens zu finden. Tatsächlich ist dies nur ein Drittel der Gebiete, in denen das Tier zuvor lebte. In El Salvador und Uruguay werden Wildkatzen im Allgemeinen vollständig zerstört.

Jaguar bevorzugt Regenwälder, ist aber auch an der Küste zu finden, wo er sich von Meeresschildkröten und deren Eiern ernährt. Das Tier ist in Berggebieten anzutreffen und kann in einer Höhe von bis zu 2000 Metern über dem Meeresspiegel leben.

Das Tier führt einen einsamen Lebensstil. Das Gebiet, in dem der Jaguar lebt, kann 100 Quadratkilometer erreichen. Eine Wildkatze kann zusammen mit ihren Verwandten jagen, erlaubt jedoch nicht, dass andere Mitglieder der Katzenfamilie ihr Territorium betreten. Paare sind Bestien nur für die Paarungszeit.

Artenvielfalt

In der Natur gibt es schwarze Jaguare, die oft mit Panthers verwechselt werden. Schwarze Farbe ist auf Melanismus zurückzuführen, und in diesem Fall handelt es sich bei diesen Individuen nicht um eine eigene Art.

Es gibt verschiedene Arten von Jaguaren, die hauptsächlich nach Lebensraum klassifiziert werden:

  • Die Peruaner, die oft als amazonische Art angesehen wird, lebt nicht nur in Peru, sondern auch in Ecuador.
  • Mittelamerika (Mittelamerika),
  • Arizona, lebt im Süden von Arizona und vor den Territorien von Sonora in Mexiko.
  • Mexikanisch (Mexiko),
  • Brasilianer, gefunden in Südbrasilien,
  • Paraguayan, oft als brasilianische Unterart angesehen und lebt auf dem Territorium von Paraguay,
  • Texas, das zuvor im zentralen Teil des Bundesstaates Texas lebte, gilt heute als vollständig zerstörte Art.
  • Amazonas, Nominativunterarten, bevorzugt Regenwälder Amazoniens,
  • Goldmans Jaguar, diese Art lebt in Guatemala, Mexiko und Belize.

Auf welchem ​​Festland lebt der Jaguar? Wildcat lebt in Südamerika und ist im Roten Buch aufgeführt. Teilaufnahmen sind in Mexiko und Brasilien erlaubt.

Erstaunlicher Schwimmer, der nicht knurren kann

Das Tier ist ein ausgezeichneter Schwimmer. In einem Bad kann man mehr als 10 Kilometer überwinden. Ein Tier kann Protokolle verwenden, um das Schwimmen zu erleichtern. Die Katze kann übrigens sogar im Wasser jagen.

Wildcat Jaguar weiß nicht, wie man knurrt. Vor dem Angriff macht sie ein Zischen und Schnauben. Es wird angenommen, dass das Tier in der Lage ist, Stimmen zu imitieren, insbesondere die Geräusche, die ein Affenjunge macht. Der Jaguar tut dies, um die Affen anzuziehen und anzugreifen.

Interessante Fakten

Das größte Individuum, das Menschen je gesehen haben, ist ein Jaguar mit 158 ​​Pfund. Obwohl das Gewicht des Tieres oft 130 Kilogramm nicht überschreitet.

Jaguar und Löwe können sich in freier Wildbahn mischen. In einer solchen Vereinigung wurden jedoch sterile Nachkommen geboren.

Jedes Tier hat seine eigene Farbe, die sich niemals wiederholt.

Wo wohnt der Jaguar? Der Kontinent ist Süd- und Mittelamerika, die Länder der Neuen Welt, in anderen Teilen der Welt wird das Tier nicht gefunden.

Das Tier kann sogar ein Krokodil angreifen, obwohl nur junge Tiere, Erwachsene für einen Jaguar, zu ernsthafte Rivalen sind. Eine Katze kann jedes Tier angreifen, von Nagetieren bis zu Rehen, und sofort einen Biss in den Hals des Opfers bekommen. Es gab Fälle, in denen die Katze die Anakonda angriff, und dies ist die größte Schlange der Welt. Das Tier jagt nachts und schläft tagsüber. Greift sein Opfer aus dem Hinterhalt an. Eine Person kann nur angegriffen werden, wenn sie sich gegen ihn wehrt.

Fossile Überreste eines Tieres geben das Recht zu sagen, dass der Jaguar der älteste Bewohner der Erde ist. Auf der Erde lebt das Tier seit mindestens 2 Millionen Jahren.

Bei den Maya-Stämmen durften nur die mutigsten Krieger Tierfelle tragen.

Trotz der Größe lebt nicht mehr als die Hälfte der Jungen bis zu zwei Jahre alt.

In Jaguaren wählt die Frau einen geeigneten Partner für sich.

Jaguar-Anatomie

Jaguare haben einen sehr muskulösen und kraftvollen Körper. Sie haben einen großen Kopf, kurze Beine, dickes kurzes Haar mit einer bestimmten Farbe (von hellrot bis sandfarben). Auf der Haut des Tieres befinden sich schwarze Flecken, die verschiedene Formen haben, und der Bauch und der Hals sind weiß. Der Jaguar ist in der Farbe einem Leoparden ähnlich, aber der Jaguar ist viel größer. Jaguar Körperlänge bis 185 cm (ohne Schwanz). Die Länge des Schwanzes in Jaguaren beträgt 50 bis 75 cm, das Gewicht eines Mannes beträgt etwa 90-120 kg und die der Weibchen 60 bis 80 kg. Ein besonders großer Jaguar wurde mit einem Gewicht von 158 kg gefangen.

Wo wohnt der Jaguar?

Jaguar lebt in Süd- und Mittelamerika. In Uruguay und El Salvador wurden die Tiere wegen der Jagd fast vollständig zerstört. Der Jaguar lebt im feuchten tropischen Dschungel in sumpfigen Gegenden. Sie sind gute Schwimmer und leben daher in der Nähe von Teichen, Flüssen und sogar Sümpfen, in trockenen Gebieten werden sie in der Regel nicht gefunden. Und im Südwesten der USA und im Norden Mexikos leben Jaguare in Eichenwäldern.

Was isst ein Jaguar?

Der Jaguar ist ein Raubtier in der Dämmerung. Der Tierjaguar jagt nach Sonnenuntergang und kurz vor Sonnenaufgang. Jaguar Beute ist Huftiere, wie Rehe, Tapire, Mazams. Der Jaguar jagt auch Affen, Vögel, Schlangen, verschiedene Nagetiere, Füchse. Das Raubtier ist ein ausgezeichneter Schwimmer, daher kann Fisch auch seine Beute sein. Am Ufer gräbt der Jaguar Schildkröteneier aus und kann die Schildkröte selbst fressen. Ihre kräftigen Kiefer können sogar die Schildpatt reißen. Es greift häufig Vieh an. Die Hauptmethode, Jaguare zu jagen - ist ein Hinterhalt in den Bäumen oder im Gras.

Jaguar-Lebensstil

Der Jaguar ist ein einziges Raubtier. Ihre Jagdgebiete können 25 bis 100 km betragen. Den ganzen Tag ruht der Jaguar irgendwo in einer kühlen Höhle oder im Schatten eines Baumes. Das Raubtier jagt nach Sonnenuntergang und vor Sonnenaufgang. Der Tierjaguar ist gegenüber seinen Verwandten recht friedlich, wenn sich seine Jagdgründe schneiden und für andere Katzenarten (insbesondere Pumas) sehr unverträglich sind.

Zuchtjaguare

Der Jaguar hat keine Brutzeit an sich, das Weibchen ist bereit für das dritte Lebensjahr. Während der Paarungszeit können Raubtiere in kleine Gruppen übergehen. Das Weibchen wählt unabhängig einen Partner aus und ist während der gesamten Paarungszeit auf dem Territorium des Männchens.

Danach verlässt sie und bereits 100 Tage nach der Empfängnis in ihrer Höhle, die sich in einem dichten Busch oder hohl befindet, erscheinen junge (von 2 bis 4 Babys). Sechs Wochen lang verbringen die jungen Jaguare mit ihrer Mutter in der Höhle, dann lernen sie, mit ihr zu jagen und bleiben bei ihr, bis sie einen geeigneten Jagdplatz finden.

Wenn Ihnen dieses Material gefällt, teilen Sie es mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken. Danke!

Jaguar-Beschreibung

Die fleckige Pantherwildkatze ist Amerikas größtes Raubtier. Die Höhe der größten Vertreter der Widerristart beträgt 68-80 cm, durchschnittlich 75 cm. Jaguare haben einen flexiblen, zierlichen Körper von etwa 120-180 cm Länge und ihr Schwanz kann kurz sein - 45-50 cm oder 70-90 cm Tiere wiegen 68 bis 136 kg. Wie fast alle Säugetiere sind die Weibchen etwa 1/5 kleiner und leichter als die Männchen.

Das ist interessant! Das Rekordgewicht des männlichen Jaguars betrug 158 kg.

Jaguare, die in offenen Räumen leben, sind normalerweise größer als ihre Pendants in dichten Wäldern. Möglicherweise liegt dies an den großen Herden von Huftieren, die in den Steppenzonen leben, und als Folge davon erfolgreicher die Jagd auf Raubtiere.

Lebensstil und Verhalten

Wie alle Katzen wählen und halten Jaguare ihr Territorium. Sie machen es alleine. Ein Tier kann zu einer Fläche von 25 bis 100 Quadratkilometern „gehören“, wobei die Männchen normalerweise doppelt so groß sind wie die der Weibchen. Männer wählen alle 2-3 Tage ihre eigenen dreieckigen Flächen aus und ersetzen den "Winkel", in dem sie jagen.

Etwa alle zehn Jahre umgeht der Jaguar seinen Besitz an der Grenze. Der Jaguar, der das Territorium vor anderen Vertretern der Katzen - Pupillen, Ozelots usw. aufmerksam überwacht, hat keine Einwände gegen das Überschreiten der Grenzen mit einem anderen Vertreter dieser Art.

Jaguar-Zeit - Dämmerung. Vor Sonnenuntergang und in den frühen Morgenstunden ist er besonders jagdlich tätig. Predator arrangiert einen Hinterhalt im hohen Gras, auf den Ästen eines Baumes und versteckt sich am Ufer in der Nähe des Wasserlochs. Bei dem ahnungslosen Opfer stürzt er von hinten oder von der Seite, hält seinen Nacken fest und versucht, den Schädel sofort mit seinen Reißzähnen zu erwürgen oder zu durchbohren. Das letzte Merkmal ist die Gewöhnung eines ausschließlich Jaguars, bei dem andere Katzen selten durch den Kopf beißen.

Das ist interessant! Wenn Rinder Beute sind, neigt der Jaguar dazu, ihn zu Boden zu zertrümmern, um seinen Kopf zu treffen und sich vor dem Töten zu verletzen. Oft brauchen sie nicht einmal ihre Reißzähne zu gebrauchen - das Opfer bricht sich nur den Hals.

Wenn eine potenzielle Beute empfindliche Ohren hat und die Bestie gehört hat, bevor sie rast, ist sie glücklich - sie hat eine Chance zu entkommen, der Jaguar jagt selten. Aber im Wasser wird der Jaguar, der perfekt schwimmt und dieses Element liebt, leicht sein Opfer einholen. Es ist bekannt, dass Jaguare Krokodile angreifen, Fische fangen und Schildkröten jagen. Jaguar greift einen Mann selten an und niemals, wenn ihm ein aggressiver Grund genannt wird. Alle Zusammenstöße von Menschen mit Jaguaren sind die Selbstverteidigung der Letzteren. Sie essen kein menschliches Fleisch. Ein neugieriges Jungtier kann jedoch aus Neugier einen Menschen verfolgen.

Lebensraum

Die nördliche Grenze des Lebensraums der Jaguare verläuft durch die mexikanischen Steppen und die südwestlichen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten. Die Tiere werden an den nördlichen Grenzen von Argentinien und Paraguay sowie an der Küste Venezuelas angesiedelt. Die größten Individuen von Jaguaren leben im Bundesstaat Brasilien, Mato Grosso. Die größte Population von Jaguaren konzentriert sich im Amazonas-Tal.

Für das Leben braucht ein Jaguar mehrere Komponenten:

  • Wasserquelle in der Nähe von Lebensraum
  • dickes Grün zum Verstecken während der Jagd,
  • Mögliche Produktion in ausreichenden Mengen.

Die Natur hat sie mit solchen Ressourcen in tropischen Regenwäldern, Schilfgebieten an der Küste, in Flusstälern und in der Nähe von Sümpfen versorgt. In trockenen Gebieten sind Jaguare praktisch nicht vorhanden. Sie können aber in die Berge klettern, jedoch nicht höher als 2700 m (Bewohner der Anden). Jaguare wurden früher in Costa Rica in einer Höhe von 3800 m getroffen. Dies war jedoch ein Einzelfall, der normalerweise nicht von Bergwäldern angezogen wird.

Jaguars Diät

Jaguar - Raubtier, streng fleischfressende Kreatur. Er jagt verschiedene Beute, nach Angaben der Forscher fielen rund 85 Tierarten verschiedener Tiere in die Zähne. Er kann ein Opfer mit einem Gewicht von bis zu 300 kg. Das wünschenswerteste Opfer für den Jaguar sind große "Fleisch" -Tiere - Huftiere, Schweine, einschließlich Vieh.

Der Jaguar scheut keine Affen, Vögel, Füchse, Stachelschweine, kleine Nagetiere und sogar Reptilien. Lebendig in der Nähe des Wassers fängt diese große Katze gerne Fische.

Eine besondere Delikatesse für den Jaguar ist die Schildkröte: Kräftige Kiefer nagen leicht an einer strapazierfähigen Hülle. Jaguar liebt es, Schildkröteneier zu schlemmen und Sand aus der Kupplung zu ziehen. Das edle Biest frisst fast nie Aas. Er beginnt das frisch getötete Opfer von seinem Kopf zu fressen und geht zum Schinken. Wenn Sie Glück haben, ein großes Tier zu töten, wird sich der Jaguar mehrere Tage hintereinander nicht von ihm entfernen.

Natürliche Feinde

Der wichtigste und gefährlichste Feind eines Jaguars ist ein Mann, der ihn wegen seines schönen Pelzes jagt. In der Natur hat dieser König des Dschungels so gut wie keine Konkurrenten und Bedrohungen: In seinem Lebensraum ist er der höchste in der Nahrungskette.

Es ist wichtig! Territorium kann mit großen Pumas kämpfen, meistens dominieren sie, aber manchmal schwere Verletzungen.

Bei einer Jagd treffen Jaguare manchmal auf ernsthafte und gefährliche Gegner - Kaimane, obwohl sie sogar 2-Meter-Monster aus ihrem ursprünglichen Element ziehen. Auf der Jagd nach großen Reptilien können sie gelegentlich Opfer einer Anakonda oder Boa werden.

Fortpflanzung und Nachkommen

Jaguare haben keine bestimmte Paarungszeit. Ein Paar, das bereit ist, sich zu paaren (im Alter von 3 Jahren), "informiert" die Männchen darüber, indem sie Bäume uriniert und auch charakteristische "Vokalisen" ausstrahlt, auf die die Männchen mit heiseren Kehlschreien reagieren.

Das ist interessant! Einige Jaguarjäger lockten sie und ahmten den Paarungsruf der Frau nach. Nur in diesem Fall können Jaguare, in der Regel Singles, zu Gruppen zusammengefasst werden.

Aber die Männer kämpfen nicht untereinander, die Wahl wird ausschließlich von der Braut getroffen und bewegt sich vorübergehend an den Ort ihrer Auserwählten.

Nach der Paarung trennen sie sich. Das Weibchen macht sich zwischen den Dickichten zu einer Höhle, in einer verborgenen Höhle oder Höhle, in der nach 100 Tagen der Schwangerschaft 2-4 Kätzchen zur Welt kommen. Kleine Jaguare sind noch nicht so fleckig wie ihre Eltern, im Fell überwiegen dicke schwarze Flecken. Mutter lässt sie in den ersten 1,5 Monaten ihres Lebens nicht aus der Höhle.

Sie saugen jedoch etwa 5-6 Monate lang Muttermilch. Mutter beginnt, sie mitzunehmen, um zu jagen, bis sie erwachsen werden und ein unabhängiges Territorium besetzen können, normalerweise etwa zwei Jahre. Nur etwa die Hälfte der geborenen Babys wird erwachsen. Der Jaguar kann durch Kreuzen mit einem Panther oder einem Leoparden Nachwuchs hervorbringen.

Bevölkerungs- und Artenstatus

Der Mann beschädigte die Jaguar-Bevölkerung schwer und jagte sie, um ihre Herden zu schützen und um schönes Fell zu erhalten. Früher wurden sie in Uruguay und in El Salvador getroffen, jetzt werden sie dort ausgerottet. Aufgrund der erhöhten Jagdaktivität wurde der Lebensraum der Jaguare gegenüber dem Original um 2/3 reduziert. Auch ohne Jagd jagt eine Person bewohnbare Plätze für diese Raubtiere.

Heute ist die Jagd auf Jaguare verboten, aber die Wilderei wird leider fortgesetzt. Diese Art ist im IUCN International Red Book als von Zerstörung bedroht aufgeführt. Brasilien, Mexiko und Bolivien dürfen sie jedoch mit bestimmten Einschränkungen jagen.

Wie finde ich es heraus?

Der Jaguar ist der größte Raubtier der Neuen Welt. Körperlänge ohne Schwanz erreicht 180 cm und Gewicht - 100-120 kg. Es hat einen massiven, aber anmutigen Körperbau, einen großen Kopf und starke Gliedmaßen. Hellrote Haut ist mit dunklen Flecken bedeckt, die häufig Konturen mit kleineren Flecken auf hellem Hintergrund aufweisen. Es gibt bis zu neun Unterarten, aber die Diskussion um die Klassifizierung lässt nicht nach. Eine Reihe von Wissenschaftlern schlägt vor, ihnen den Status nicht von Unterarten, sondern von Populationen zu geben. Oft trifft man auf melanistische Jaguare, dunkle Individuen, auf deren Haut man immer noch die charakteristische Fleckenfarbe sieht.

Lebensstil und Biologie

Der Jaguar ist ein einsames Raubtier. Männchen und Weibchen haben eine individuelle Parzelle von 25 bis 100 km². Die Tiere markieren ihre Grenzen mit Urin- und Klauenspuren an den Bäumen. Nach 5 bis 15 Tagen kehrt das Tier an denselben Ort zurück und überprüft, ob sein Besitz in Ordnung ist. Jagt in der Dämmerung, unmittelbar nach Sonnenuntergang oder vor Sonnenaufgang. Im Kern handelt es sich um einen Hinterhalt, der ein Opfer im dichten Gras verfolgt oder in einem Baum sitzt. Der Jaguar ist ein ausgezeichneter Schwimmer, daher ist die Jagd im Wasser für ihn keine Schwierigkeit. Er kann fischen oder sogar ein Krokodil angreifen, das in einem Fluss schläft. Capybaras, Tapire und Bäcker sind eines seiner möglichen Opfer. Er ist immer bereit, jede verfügbare Beute anzugreifen, sei es ein Tier oder ein Vogel. Oft bricht das Legen von Schildkröteneiern ab und kann mit einer erwachsenen Schildkröte fertig werden. Die sexuelle Reife im Jaguar kommt im dritten Lebensjahr. Die Brutzeit ist nicht auf eine bestimmte Jahreszeit beschränkt. Männer arrangieren keine Kämpfe - die Wahl eines Partners hängt von der Frau ab. Wenn es mit dem Vater des zukünftigen Nachwuchses festgelegt ist, zieht es in sein Territorium.

Die Schwangerschaft dauert etwa 100 Tage, es werden zwei oder vier Junge geboren, die in der Farbe den Erwachsenen ähneln und nur dunkler sind. Ungefähr sechs Wochen verbringen Babys mit ihrer Mutter in einer Höhle und gehen dann auf eine Reise durch die amerikanischen Weiten. Der Hauptfeind, aber eher ein Konkurrent, der Jaguar ist der Puma. Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Jaguars beträgt 20-25 Jahre.

Jaguar ist im Roten Buch aufgeführt

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Reichweite des Jaguars um 8,75 Millionen km2 verringert. Heute sind es 46% des Originals. Die Art verschwand aus vielen Habitaten und wurde hauptsächlich im Amazonasbecken erhalten. Последний ягуар на юге США был убит приблизительно в 1900 г. Некогда обычный и даже широко распространенный вид пострадал из-за преследования человеком и утраты естественной среды. К сожалению, браконьерская охота на него полностью не остановлена, несмотря на большое число природоохранных документов и штрафных санкций.Außerdem sterben einige Jaguare bei Bauern, für die sich diese Tiere als schwere Schädlinge erweisen, da sie Rinder angreifen. Die kommerzielle Jagd auf Jaguare zum Zwecke der Gewinnung von Häuten sowie die Erfassung von Tieren, die in Privatsammlungen verkauft werden, ist seit den 70er Jahren praktisch eingestellt worden.

Die Ureinwohner töten jedoch weiterhin die Jaguare, um wertvolle Trophäen zu erhalten. In allen Ländern, in denen diese Art der Katzenfamilie lebt, werden Erhaltungsmaßnahmen ergriffen, um sie zu erhalten. Seit den 1990er Jahren. Die Zahl des Jaguars begann sich zu erholen. Im Jahr 2002 wurde er von der Kategorie VU in die Kategorie NT übertragen.

Das ist interessant

Jaguar nahm in vielen ethnischen Kulturen Amerikas einen wichtigen Platz ein, insbesondere in der Kultur der Azteken und des Maya-Stammes, wo das Tier ein besonderes Symbol für Kraft und Stärke war. Die Mayas glaubten, dass der Jaguar ein Vermittler zwischen der Welt der Lebenden und der Welt der Toten sowie ein besonderer Schutzpatron der Herrscher und Priester ist. Nach indischem Glauben kann der Jaguar den Schrei eines jeden Vogels oder Tieres imitieren, um ihn anzulocken.

Besonderheiten der geheimnisvollen "großen Katze"

Dieser charmant aussehende Bewohner des Regenwaldes hat eine hervorragende Sicht und Gehör, die für die Jagd unabdingbar sind, sowie unglaublich starke und scharfe Zähne. In der Nacht sieht der Jaguar einfach großartig, und sein empfindlicher Schnurrbart ist das wichtigste taktile Organ des Tieres. Es frisst verschiedene Tiere, darunter Tapire, Rehe, Faultiere, Schildkröten und andere. Ohne Zweifel ist der Jaguar gefährlich für Menschen.

Jaguar-Weibchen wählen den Partner äußerst akribisch aus, so dass die Balzzeit für den Mann nie einfach ist. Während der Schwangerschaft schaffen sie es, für ihre Kätzchen ein abgeschiedenes Tierheim auszustatten, das die Jugendlichen vor verschiedenen äußeren Bedrohungen schützen soll, unter anderem vor Vertretern ihrer eigenen Spezies. Kinder wechseln bald zu Tierfutter und beginnen dann mit ihrer Mutter am Produktionsprozess teilzunehmen.

Video ansehen: Tierische Überraschung: Jaguar zum ersten Mal im Schnee (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org