Fische und andere Wasserlebewesen

Wie man einen schwarzen Bart im Aquarium loswird

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie ein Aquarium zu Hause haben, sollten Sie genau verstehen, dass dies nicht nur einen schönen Blick auf bunte Fische und Grünalgen bedeutet. Wie bei allen Haustieren müssen Fische und andere im Wasser lebende Tiere und Pflanzen sorgfältig gepflegt und gepflegt werden. Und wenn Sie es nicht richtig machen, können Sie sehr unangenehme Folgen haben. Es mag viele davon geben, aber in diesem Artikel werden wir einen davon besprechen, dem die Leute einen eher ungewöhnlichen Namen gegeben haben - „schwarzer Bart“. Wenn Sie dieses Problem noch nicht gesehen haben, müssen Sie sich noch mit den Informationen in diesem Artikel vertraut machen, um wissen zu können, wie Sie den schwarzen Bart in einem Aquarium entfernen können. Erstens werden Sie wissen, was es ist, zweitens werden Sie verstehen, warum es erscheint, und drittens wissen Sie das oder wer Opfer dieses Phänomens wird. Daneben erhalten Sie natürlich viele nützliche Empfehlungen zur Bekämpfung und Vermeidung des Auftretens dieses Problems. Es ist also an der Zeit zu lernen, wie man den "schwarzen Bart" in einem Aquarium beseitigt.

Was ist das?

Bevor Sie im Detail verstehen, wie Sie den "schwarzen Bart" in einem Aquarium beseitigen können, müssen Sie wissen, was es ist. Es stellt sich heraus, dass alles recht einfach und gewöhnlich ist. Dies ist nicht der magische Bart eines bösen Zauberers, der Ihre kleine Unterwasserwelt zerstören möchte. Hierbei handelt es sich lediglich um parasitische Rotalgen, die zur Gattung Kompsopogon gehören. Ihren Namen haben sie natürlich für ihre extravagante Erscheinung, die einem schwarzen Bart sehr ähnelt. Dies ist jedoch nur eine grundlegende Information, die als Einführung in das Thema "Wie Sie den schwarzen Bart im Aquarium loswerden" dient.

Eigenschaften

Wenn Sie lernen wollen, den "schwarzen Bart" im Aquarium ein für alle Mal loszuwerden, sollten Sie Ihren Gegner so genau wie möglich kennen. Um dies zu tun, sollten Sie beispielsweise die Hauptmerkmale studieren. Wie unterscheidet man diese Algen von anderen? Wenn Ihnen der Vergleich mit den männlichen Gesichtshaaren nicht offensichtlich ist, lohnt es sich, den „schwarzen Bart“ näher zu beschreiben. Bei diesen Algen handelt es sich also um kleine schwarze Trauben von fünf bis zehn Millimetern Länge, während sich die Fäden dieser Algen nicht verzweigen, wodurch sie den Haaren eines menschlichen Bartes ähneln. Sie müssen nicht danach suchen: Eines der Merkmale des "schwarzen Bartes" ist die Zerstörung von absolut allem im Tank mit Wasser. Wenn diese Algen in Ihrem Tank gezüchtet werden, befinden sie sich auf dem Glas, auf der Ausrüstung, auf den Steinen, auf dem Boden und in der Landschaft. Und am unangenehmsten ist, dass der Parasit auch auf Aquarienpflanzen zu wachsen beginnt, was zu schweren Verletzungen führt. Deshalb sollten Sie lernen, wie Sie den "schwarzen Bart" im Aquarium beseitigen können.

Gründungsprozess

Je früher Sie das Auftreten eines „schwarzen Bartes“ in Ihrem Panzer bemerken, desto leichter fällt es Ihnen, ihn loszuwerden. Es sollte jedoch sofort gesagt werden, dass der Kampf dagegen auf jeden Fall ziemlich schwierig sein wird. Wenn Sie jedoch das Auftreten dieser Algen im Frühstadium bemerken, werden Sie Ihr Leben erheblich erleichtern. Alles beginnt also mit kleinen schwarzen Büschen, die entweder an einem bestimmten Ort konzentriert oder im gesamten Aquarium verteilt werden können. Das Problem ist, dass diese Algen nicht an Objekten und Pflanzen haften bleiben und wenn möglich in sie hineinwachsen. Wenn also der "schwarze Bart" Ihre Pflanzen traf, ist es ziemlich schwierig, sie zu retten.

Welche Pflanzen folgen?

Wie jeder andere Parasit hat auch der "schwarze Bart" seine "Favoriten", dh die Pflanzen, auf denen er anfängt zu wachsen. Dies kann Ihnen helfen, da Sie wissen, wo Sie nach diesen Algen suchen müssen. Die beliebtesten Pflanzen des „schwarzen Bartes“ sind Anubias und Cryptocorynes sowie verschiedene Farne. Wie kann man das Problem in der Anfangsphase feststellen? Beachten Sie die Blätter der oben genannten Pflanzen, nämlich ihre Ränder. Dort erscheinen die ersten Algenbündel, die sich dann über die gesamte Blattfläche ausbreiten.

Was passiert, wenn Sie nicht schnell handeln?

Einige denken vielleicht: „Na und? Lass es wachsen! Es wird eine andere Vegetationsart im Aquarium geben! ”, Aber das ist ein sehr großer Fehler. Tatsache ist, dass diese Algen nicht lokal wachsen - sie sind überall verteilt. Sie beginnen nur mit den oben beschriebenen Pflanzen, danach bewegen sie sich zu anderen sowie zu Steinen, Erde und so weiter. Was passiert, wenn Sie den "schwarzen Bart" nicht rechtzeitig loswerden? Das gesamte Aquarium wird mit schwarzer "Wolle" bedeckt und die Umgebung wird für die Existenz von Vegetation oder Tieren ungeeignet. Deshalb sollten Sie diese Algen bereits im Anfangsstadium behandeln.

Ursachen von

Warum erscheint in einem Aquarium ein „schwarzer Bart“? Die Ursachen können variieren, vor allem aber eine hohe Konzentration organischer Substanzen. Tatsache ist, dass diese Algen nur in die Pflanze hineinwachsen, sich aber nicht ernähren. Sie bekommen Nahrung aus Wasser. Aus diesem Grund wird der „schwarze Bart“ oft für lange Zeit in einem nicht gereinigten Filter geboren, da sich dort sehr hohe Konzentrationen organischer Substanzen ansammeln, die durch Überfütterung von Fisch oder seltener Reinigung anfallen. Es gibt auch eine Reihe weiterer Faktoren wie Bodensiphon und Belüftung. Wenn wir über Belüftung sprechen, ist es erwähnenswert, dass die Kohlendioxydsprünge im Wasser auch den Anschein eines „schwarzen Bartes“ verursachen können.

Was zu tun ist?

Hier kommt der Moment, auf den Sie gewartet haben. Angenommen, Sie bemerken, dass Sie im Aquarium einen "schwarzen Bart" haben. Wie kann ich sie loswerden? Es gibt zwei Methoden, von denen jede im geeigneten Stadium der Ausbreitung von Algen geeignet ist. Wenn Sie den "schwarzen Bart" schon früh erkannt haben, können Sie ohne großen Verlust zurechtkommen. Sie müssen immer noch einen Monat lang genau beobachten, was im Wasser passiert. Zuerst müssen Sie jedoch die Algen selbst entfernen. Versuchen Sie nicht, bereits geschädigte Exemplare zu retten, da sie zu Pflanzen wachsen. Sie werden nicht in der Lage sein, sie zu retten und gleichzeitig die benachbarten Arten zu gefährden.

Dann müssen Sie das Aquarium gründlich reinigen, alle organischen Bestandteile und alle Verrottungselemente, die Sie finden können, daraus entfernen. Reinigen Sie die Filter und trocknen Sie sie vor dem Wiedereinbau. Wenn Sie einen Bodensiphon und eine Belüftung durchgeführt haben, stoppen Sie, da dies, wie oben erwähnt, das Auftreten eines „schwarzen Bartes“ hervorrufen kann. Wenn Sie Ihre Pflanze retten wollen, sollten Sie auf die Siamesischen Algen achten. Behalten Sie immer einige dieser Kreaturen im Tank, damit Sie vor all den überschüssigen Algen geschützt werden. Und wenn Sie bereits eine erkrankte Pflanze haben, legen Sie sie in ein Algenglas, damit sie gereinigt wird.

Hard Case

So erschien im Aquarium ein schwarzer Bart. Wie kann man es loswerden, wenn man es nicht sofort bemerkt hat? In diesem Fall ist der Prozess kompliziert, da Sie sich anstrengen müssen, um diese Aufgabe zu bewältigen. Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, ist, dass diese Algen saures Wasser hassen. Wenn Sie also die Kohlendioxidzufuhr anpassen, können Sie die Infektion abtöten. Es gab einen "schwarzen Bart" im Aquarium - wie kann man das beseitigen? Peroxid kann auch eine gute Lösung sein, wie jede andere Substanz, die Wasser oxidieren kann. Wenn das Aquarium jedoch bereits vollständig schwarz ist, reicht eine Oxidation nicht aus. Sie müssen Algizide verwenden, die Sie in den jeweiligen Geschäften erwerben können.

Was ist ein "schwarzer Bart"

Was ist ein "schwarzer Bart"? Compsopogon coeruleus ist eine mehrzellige Alge in Form von schwarzen und braunen feinen Fäden, die eine Länge von 5 cm erreichen kann und befällt normalerweise höhere Pflanzen, kann sich aber auf jeder Oberfläche festsetzen.

Diese Alge brütet mit hoher Geschwindigkeit und kann alle Pflanzen im Aquarium abdecken. Es ist sehr schwierig, die Haken und Ornamente zu entfernen. Die Methoden, mit dem "schwarzen Bart" im Aquarium umzugehen, können unterschiedlich sein, aber es ist ziemlich schwierig, ihn vollständig zu beseitigen.

Warum erscheinen Algen im Aquarium?

"Schwarzer Bart" im Aquarium erscheint normalerweise nach dem Kauf neuer Pflanzen oder Dekorationen. Daher ist es sehr wichtig, das Auftreten dieses Problems zu verhindern. Sporen dieser Algen breiten sich nicht durch die Luft aus.

Nach dem Kauf neuer Pflanzen müssen sie mehrere Tage in Quarantäne gehalten werden. Mit dem Auftreten von schwarzen Blüten auf den Blättern sollten Sie solche Büsche nicht verwenden. Neue Pflanzen können auch mit Lösungen von Bleichmittel, Kaliumpermanganat oder Wasserstoffperoxid behandelt werden. Die Pflanzen in einer Desinfektionslösung zu halten, dauert nur wenige Minuten (bei empfindlichen Arten kann sich die Zeit verkürzen), dann mit kaltem fließendem Wasser abspülen.

Von großer Bedeutung ist der Zustand des Aquariums. Wenn die Biofiltration im Becken zerstört wird, vernachlässigen die Eigentümer die Regeln der Pflege, ändern das Wasser nicht, saugen den Boden nicht ab und füttern den Fisch nicht, dann steigt die Gefahr eines "schwarzen Bartes". In einem ausgeglichenen Aquarium werden sich Algen nicht vermehren und verschwinden von alleine. Aber in der Problematik erscheint immer wieder "Bart".

Daher ist es nicht nur möglich, den "schwarzen Bart" im Aquarium zu beseitigen, sondern auch, um dessen Wiederholung zu verhindern.

Neustart

Wie kann man Algen "schwarzen Bart" loswerden? Die radikalste Methode, mit dem "schwarzen Bart" umzugehen - ein vollständiger Neustart des Aquariums. Alle Fische müssen in einen temporären Behälter geeigneter Größe umgepflanzt und mit Filtration und Belüftung versorgt werden. Lassen Sie das Wasser vollständig ab und besorgen Sie sich Boden, Pflanzen, Ausrüstung und Dekorationen.

Der Boden muss im Ofen kalziniert werden oder in kochendem Wasser kochen. Juwelen und Treibholz sollten gründlich von schwarzen Ablagerungen gereinigt und mit Chlor, Kaliumpermanganat, Peroxid oder kochendem Wasser desinfiziert werden. Machen Sie dasselbe mit allen Geräten. Die Wände und der Boden des Aquariums sollten mit kochendem Wasser behandelt werden, da es schwierig sein kann, das Bleichmittel vollständig zu waschen.

Betroffene Pflanzen werden am besten weggeworfen. Wenn Sie sie speichern möchten, reißen Sie alle geschwärzten Blätter ab, behandeln Sie die Büsche mit einer Desinfektionslösung und spülen Sie sie gut aus. Stellen Sie sie in die Quarantänefunktion und stellen Sie sicher, dass der neue Überfall nicht angezeigt wird.

Nachdem Sie alles gereinigt und desinfiziert haben, müssen Sie den Vorgang zum Starten des Aquariums durchführen. Um den Vorgang zu beschleunigen, können Sie Wasser aus einem gesunden Aquarium entnehmen. Ein Neustart des Aquariums ist zeitaufwändig und verantwortungsbewusst. Bevor Sie sich für diese Methode entscheiden, sollten Sie versuchen, das Problem auf andere Weise zu lösen.

Fisch und Schnecken

Wie im Aquarium den "schwarzen Bart" mit Hilfe von Fischen loswerden? Es gibt eine Version, die Sie tun können, wenn Sie Fische haben, die sich von dieser Art von Algen ernähren. Dies ist siamesische Algen und Ameisenfrucht. Wenn Sie diese Fische in ein Aquarium laufen lassen, fressen sie in wenigen Wochen alle Wucherungen.

Aber nicht alles ist so einfach. "Blackbeard" ist ziemlich zäh und zögert, es zu essen. Um auf sie geachtet zu werden, können sie nicht gefüttert werden. Dies im allgemeinen Aquarium zu tun, um anderen Bewohnern Nahrung zu geben, ist ziemlich problematisch. Außerdem können Kehrmaschinen andere, empfindlichere Pflanzen bevorzugen, wenn sie vorhanden sind.

Andere Reinigungsmittel sind für diese Aufgabe unbrauchbar, da niemand mehr den schwarzen Bart, Garnelen und große Schnecken mehr isst.

Eine andere Methode, mit Tieren zu kämpfen, besteht darin, eine ganze Handvoll kleiner Ampullen von kleinen Schnecken in das betroffene Aquarium zu befördern, die nicht größer als ein Streichholzkopf ist. Diese Kinder sind großartig bei Algen. Nachdem der „schwarze Bart“ fertig ist, muss die Ampulle gesammelt und aus dem Aquarium genommen werden, bevor sie Nutzpflanzen verwendet.

Bei unserem Problem helfen und Pflanzen. Wie Den "schwarzen Bart" loswerden kann man, wenn man mit Hilfe von Konkurrenten die einfachsten Algen zerquetscht - höhere Pflanzen. Schnell wachsende Arten wie Valisneria, Hygrofila, Zitronengras, Elodea sind gut geeignet.

Für ihr schnelles Wachstum müssen geeignete Bedingungen geschaffen werden. Für das heftige Wachstum höherer Pflanzen ist Kohlendioxid notwendig. Wenn Sie keine spezielle Installation kaufen möchten, können Sie sie selbst mit einer gewöhnlichen Plastikflasche herstellen.

Sämlinge brauchen viel, sie brauchen viel Platz. Sie können grüne Masse nicht nur in der Zoohandlung kaufen. Im örtlichen Forum können Sie Aquarianer bitten, Pflanzen nach dem Jäten zu teilen.

Wenn Pflanzen wachsen, müssen sie geschnitten und bewurzelt werden. Junge Triebe nehmen intensiv Nährstoffe auf.

Ein Zeichen eines nahen Sieges über den "schwarzen Bart" - der Erwerb von weißer Farbe durch ihn. Kurz darauf sterben die Algen und beginnen zu verschwinden.

Haushaltsgeräte

Eine der beliebtesten Methoden des Umgangs mit dem "schwarzen Bart" - Chemikalie. Borische oder braune Säure, Antibiotika werden angewendet. Denken Sie jedoch daran, dass solche Methoden nicht nur zum Verschwinden des "schwarzen Bartes" führen können, sondern auch zum Tod aller Pflanzen und sogar Fische.

Wenn sich im Aquarium keine lebenden Pflanzen befinden, können Sie versuchen, den "schwarzen Bart" mit Hilfe von "Furacilin" zu zerstören. Dieses Antiseptikum wird normalerweise mit Halsschmerzen gespült. Dieses Werkzeug zerstört alle Algen. Die Droge ist für Garnelen, Schnecken und einige Fische, wie Flure, tödlich. Eine ähnliche Methode kann angewendet werden, wenn Sie ein kleines Aquarium ohne Pflanzen haben, das von einfachen Fischen bevölkert wird.

Sonderausstattung

Die meisten Fischliebhaber möchten lernen, den "schwarzen Bart" im Aquarium in kürzester Zeit zu beseitigen. Es gibt spezielle Mittel zur Algenbekämpfung - Aljefix, Element CO2, Ferti Carbo usw. Viele setzen den Saydex-Desinfektor erfolgreich ein.

Diese Präparate entfernen alle Arten von Algen und bekämpfen das Wasserblühen. Sie sind sicher für Pflanzen und Fische, aber giftig für Schnecken, Garnelen, Krabben usw.

Typischerweise müssen diese Medikamente innerhalb weniger Tage zugegeben werden, wodurch die Dosierung schrittweise erhöht wird. "Blackbeard" stirbt sehr schnell, das Ergebnis ist nach 3-4 Tagen spürbar.

Die Natur selbst kann sagen, wie man einen schwarzen Bart in einem Aquarium loswird, weil das Auftreten von Algen in einem Aquarium oft auf eine Verletzung des biologischen Gleichgewichts hindeutet.

Im Aquarium sollte sauber sein. Organische Verbindungen müssen regelmäßig entfernt werden. Wöchentlich müssen Sie einen Siphon des Bodens produzieren, 20-30% des Wassers wechseln. Im Kampf gegen Algen kann das Wasser täglich um 10-15% gewechselt werden.

Erlaube keine Überbevölkerung. Fisch darf nicht überfüttert werden: Alle Lebensmittel müssen innerhalb von 5 Minuten verzehrt werden. Blackbeard wird mit Wasser betrieben, sodass die Verringerung des Durchflusses auch zur Lösung des Problems beiträgt.

Höhere Pflanzen sollten ausreichend Licht und Nährstoffe in Form von Düngemitteln erhalten. Ihr schnelles Wachstum hilft, Algen loszuwerden.

Jetzt wissen Sie, wie Sie den "schwarzen Bart" in einem Aquarium beseitigen können. Es bleibt die Wahl der geeigneten Methode für Ihre Bedingungen.

Besiedlung mit speziellen Fischen und Schnecken

Somik antsistrus und siamesische Algen können diese Algenarten verzehren. Andere Fische ignorieren sie.

Aber der Bart ist kein zu attraktives Futter, auch für Welse, in Anwesenheit anderer Pflanzen oder Futtermittel, die Fische ignorieren die Alge. Damit die Fische mit der Reinigung beginnen können, können sie nicht gefüttert werden, was nicht immer bequem ist.

Ein relativ einfacher und sicherer Weg, um Parasiten zu entfernen, besteht darin, ein paar Dutzend Jungtiere der Ampularia zu führen.

Nach dem Reinigen aller Oberflächen werden Schnecken (oder die meisten davon) aus dem Tank gefangen.

Aquarium Schneckenampulle

Pflanzenverteilung

Andere Pflanzen helfen dabei, den Bart aus dem Fischhaus zu verdrängen;

Hygrophil-Kino im Aquarium

Pflanzen werden so dick wie möglich gepflanzt. Allmählich füllen sie den gesamten Raum und ersticken den schwarzen Bart.

Essigsäure

Eine Lösung von Essigsäure hilft, lebende Pflanzen vom wachsenden Parasiten zu reinigen. Essigsäure 70%, die in Konserven verwendet wird und mit Wasser auf eine Konzentration von 3% verdünnt wird (Sie können Apfel- oder Weinessig verwenden). In der resultierenden Lösung pflanzen Pflanzen herunter. Wurzeln müssen nicht in die Lösung eingetaucht werden. Genügend 10 bis 15 Sekunden, um den Parasiten mit Säure abzutöten. Danach wird die Pflanze in Wasser gespült und in das Aquarium zurückgegeben.

Chemische Methoden können nicht nur zum Verschwinden eines schwarzen Bartes führen, sondern auch zum Tod aller Pflanzen und sogar der Fische.

Antiseptika

Manchmal verwenden Aquarianer Furatsilin oder Borsäure zur Desinfektion.

Diese Methode kann nicht als gut angesehen werden, da sie für Fische gefährlich ist.

Sichere Produkte werden in Tierhandlungen verkauft. Dies sind Medikamente, die in Gegenwart von Fisch verwendet werden können. Sie sind in den Anfangsstadien des Auftretens eines schwarzen Bartes wirksam.

Um die Algen zu beseitigen, wird die Batterie (jegliche Arbeit) außerhalb des Aquariums befestigt. Kupferdraht wird an den Kontakten befestigt, seine Enden werden in Wasser getaucht. Der Strom wird diesen Parasiten zerstören, ohne den Fisch zu verletzen.

Das Auftreten von Algen im Aquarium weist häufig auf eine Verletzung des biologischen Gleichgewichts hin

Was ist ein schwarzer Bart und seine äußeren Zeichen

Это многоклеточная водоросль в виде тоненьких чёрных и буровато-зелёных нитей, которые прочно крепятся ко всем поверхностям внутри стенок. Длина нитей может достигать 5 см, разрастаясь, они способны покрыть всю площадь. Внешний вид паразита напоминает волоски бороды, поэтому водоросль имеет такое народное название.

Профилактика появления

Избежать заражения воды поможет:

  • соблюдение чистоты в аквариуме,
  • ежедневная замена 10% воды,
  • регулярная очистка фильтров,
  • Einhaltung der Regeln für die Landung von Fischen,
  • obligatorische Quarantäne für neu erworbene Vegetation.

Zusammenfassend kann man sagen: Der Kampf gegen den Parasiten ist ein langer und schwieriger Prozess. Befolgen Sie jedoch die oben genannten Empfehlungen, um mit der Anlage wirklich fertig zu werden.

Was ist ein "schwarzer Bart" und "Vietnamesisch"

„Blackbeard“ - eine Rotalge (Latin Compsopogon coeruleus) aus dem Reich der Purpurnen Bohne wurde mit Zierpflanzen aus Südostasien zusammengebracht.

Kompsopogon sieht aus wie schwarzes filamentöses Moos, das die Blätter langsam wachsender Wasserpflanzen bedeckt und sie als Substrat verwendet. Neben einem unordentlichen Look schädigt es Pflanzen, indem es ihr Gewebe zerstört und die Blattoberfläche schattiert. Neben der Vegetation lebt sie von Abhängen, Böden und Landschaften. Wenn der „Bart“ den Boden mit einem dicken Teppich bedeckt, kann er aufgrund mangelnder Wasserzirkulation „sauer“ werden.

Schwarze Bartquasten.

"Flip Flop" oder Audocinella (lateinische Audocinella) - ähnlich wie "Bart" sieht aus wie ein Haufen dunkler Saiten. Das Prinzip des Kampfes ist das gleiche wie beim "schwarzen Bart", aber mit einem Unterschied - "Vietnamesisch" wird nur von jungen Ampulyarias gegessen, Algenfischen ist es gleichgültig. Die Ursache für Unverträglichkeit ist Pigment, das in Algenzellen enthalten ist.

Die "Vietnamesen" mitzubringen ist sehr schwierig und völlig loszuwerden ist fast unmöglich. Deshalb sollten Sie den Eintritt ins Aquarium vermeiden und versuchen, die Abläufe so sorgfältig wie möglich zu verfolgen.

So verhindern Sie das Auftreten von "schwarzem Bart"

Vor dem Kauf werden alle Anlagen sorgfältig geprüft. Es ist besser, sie in einem bewährten Tierfachhandel oder bei einem bekannten Verkäufer zu kaufen.

  • Nach dem Kauf werden die Pflanzen 30 Tage in einen Quarantänebehälter gestellt. Diese Zeit reicht aus, um die schwarzen Pinsel zu bemerken. In diesem Fall können die betroffenen Pflanzen nicht ohne besondere Behandlung verwendet werden.
  • Um den "Vietnamesen" und "Bart" aus den Blättern der Pflanzen zu entfernen, müssen sie 1-2 Minuten lang in eine Lösung von 7% Apfel- oder Tafelessig und Wasser im Verhältnis 1: 2 eingetaucht werden. Es werden nur Blätter eingetaucht, die Wurzel kann verbrannt werden. Nach der Behandlung werden die Pflanzen mit sauberem Aquarienwasser gespült.

Chemikalie

Die Essenz dieser Methode besteht darin, die Entwicklung von Compassopogon mit Hilfe verschiedener Chemikalien zu unterdrücken.

  • Im Zoofachhandel gibt es auf dem freien Markt Mittel gegen unerwünschte Algen. In den meisten Fällen wird der Käufer das Medikament Algimin der deutschen Firma Tetra anbieten. Während des Gebrauchs verringert der "schwarze Bart" seine Wachstumsrate und stirbt allmählich ab. Diese Methode eignet sich für Fische, die weiches Wasser lieben (Diskus, Tetra, Apistogramma usw.).
  • Es ist bekannt, dass der "Bart" keine alkalische Umgebung verträgt, bei pH 7,5 aufhört zu wachsen, und bei pH 9 stirbt er vollständig ab. Um die Alkalität der Umgebung zu erhöhen, muss dem Aquarium allmählich NaOH (Natriumhydroxid, Natronlauge, Natronlauge) zugesetzt werden.
  • Wenn das Wasser weich ist, neigt seine Leistung dazu, neutral zu sein. Daher muss die Härte zusammen mit der Alkalität allmählich erhöht werden. Um eine größere Wasserhärte zu erreichen, kann man die Filtration durch Marmorsplitter unter Zugabe von Backpulver in einer Konzentration von 0,05 (0,5 g / l Wasser) zum Kochen bringen.
  • Verwenden Sie für große Aquarien oder Pflanzenheilkundler eine große Menge CO.2 in Zylindern. Dies hilft nicht nur, das Fouling zu zerstören, sondern beschleunigt auch das Wachstum von Pflanzen.
  • Erfahrene Aquarianer entfernen den "Bart" und die vietnamesische Droge "Sidex". Verwenden Sie dieses Tool mit Vorsicht.

Biologisch

Es wurde lange beobachtet, dass in manchen Aquarien der „schwarze Bart“ zu einer echten Katastrophe wird, während er in anderen in den kommenden Tagen stirbt. Was ist zu tun, um die verhasste Alge zu besiegen und ihre Entwicklung zu verhindern:

  • Richtige Pflege des Aquariums. Es ist notwendig, überschüssige organische Stoffe zu vermeiden, dh Überfüllung und Überfütterung zu vermeiden. Wenn kompsopogon anfing zu wachsen, müssen Sie den Fisch vorübergehend entfernen, den Boden unterbrechen und die Wasserzirkulation einschränken. Diese Maßnahmen sind notwendig, um zu verhindern, dass sich der Parasit mit organischen Suspensionen ernährt.
  • Siamesischer Algenfresser (SAE), Loricariumwels (Brokatwels, Antsistrus), Girinoheylus (Gerik) - diese Fischarten sind sehr effektiv bei der Beseitigung unerwünschter Vegetation. Am besten tun sie dies auf nüchternen Magen, daher ist es zur aktiven Fütterung von Fouling notwendig, die Futteraufnahme zu begrenzen.

Alle Algen, die zum Ökosystem des Aquariums gehören, geraten nicht in Panik, wenn dunkle Pinsel auftauchen. Sie müssen nur rechtzeitig verstehen, was schief gelaufen ist. Dazu reicht es aus, ein Testpaket für Aquarienwasser zu kaufen und zu überprüfen, welche Parameter fehlgeschlagen sind.

Was ist ein schwarzer Bart und wie sieht er aus?

Blackbeard ist eine Alge, die sich schnell in Ihrem künstlichen Reservoir verbreitet und Unterwasseroberflächen mit einem festen dunklen Teppich bedeckt. Auch bekannt als Compsopogon (Compsopogon coeruleus), Black Brush Algen (BBA) oder saure Alge. Es sollte nicht mit einem roten Bart (Red Brush Alge) oder Vietnamesen verwechselt werden - mit der Ähnlichkeit sind sie zwei völlig verschiedene Pflanzen.

Schwarzer Bart wächst schnell in der Pflanze, und es ist schwierig, ihn loszuwerden

BBA gehört zur Gruppe der Rotalgen. Und obwohl die natürliche Farbe der Büsche von dunkelgrün über dunkelgrau bis tiefschwarz variiert, bekommen sie nach einer kurzen Einwirkung von Alkohol eine ausgeprägte rötliche Färbung.

Das Auftreten eines Schädlings im Aquarium wird durch kleine dunkle Flecken auf Dekorationen oder Blättern von Aquarienpflanzen angezeigt.. Ein erwachsener Kompsopogon sieht aus wie eine Ansammlung von Fäden von etwa 1,5 bis 2 cm Länge, die sich hart und rau anfühlt. Für die Ähnlichkeit mit den Borsten erhielt die Pflanze ihren ungewöhnlichen Namen.

Wenn Sie sich den Pflanzen nähern, bedecken dunkle Bürsten ihre Stängel und wachsen am Rand der Blätter und an den Spitzen. Sie vermehren sich schnell in Gebieten mit schneller Wasserbewegung und fixieren sich schnell an den Wänden des Aquariums, des Bodens und der Landschaft.

Die radikalste Art, mit einem Schädling umzugehen, verbrennt die Landschaft und den Boden. Sie können auch einfach das Aquarium neu starten, indem Sie alle infizierten Pflanzen entfernen. Diese Methoden erfordern jedoch viel Zeit und Mühe.

Aus biologischer Sicht ist ein schwarzer Bart keine Parasiten-Alge, er verdeckt jedoch die Blätter von Aquarienpflanzen, zerstört deren Gewebe und verlangsamt die Entwicklung. Aufgrund des schnellen Wachstums der BBA ersticken und sterben sie. Der größte Schaden entsteht bei langsam wachsenden Pflanzen wie Farnen und Anubien.

Alge umrahmt die Blätter der Pflanze und verdirbt deren Aussehen.

Kaliumpermanganat

Eine hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat wird hergestellt und die Pflanzen werden darin aufbewahrt. Stängelpflanzen nehmen ein Bad mit Kaliumpermanganat für eine Stunde, weich und sanft - etwa 30 Minuten.

Furazolidon

Alle Einwohner werden aus dem Aquarium entfernt. Mehrere Tabletten Furazolidon oder Furatsilina auflösen und mehrere Tage inkubieren. Unter der Wirkung von Drogen kann Wasser gelb werden.

Sydeks (Johnson und Johnson)

Saydeks ist auch ein zusätzlicher Dünger für Pflanzen und nützliche Bakterien.

Diese vielseitige medizinische Lösung wird mit Aktivatorpulver verkauft. Der Aktivator wird verworfen und die Lösung wird mit 15–20 ml pro 100 l Wasser in das Aquarium gegeben. Die Behandlungsdauer beträgt maximal 2 Wochen.

Unter dem Einfluss des Medikaments kann das Wasser im Aquarium trüb werden. So äußert sich seine Wirkung auf die Flora und Fauna eines Mikroleiters.

Algizid + CO2 (AquaYer)

Schalten Sie den Filter aus. Nach 10–15 Minuten wird eine Zubereitung in einer Menge von 10–15 ml pro 100 l Wasser in das Wasser gegeben. Sanfte Bewegungen verarbeiten den Bart mit Medizin aus einer Spritze. Blätter von nahe gelegenen Pflanzen können verbrannt werden. Für Garnelen ist die Medizin nicht gefährlich.

Vor der Verwendung des Arzneimittels muss sichergestellt werden, dass der Fisch seine Präsenz bei Mindestdosierungen toleriert.

Easy Carbo Easy Life

Erhöht die Wettbewerbsfähigkeit von Pflanzen gegen Algen

50 ml Aquarienwasser werden laut Herstellerangaben täglich mit 1 bis 2 ml Lösung versetzt. Nach einigen Tagen sollten die bartigen Algen weißlich oder rosafarben werden. Sobald dies geschehen ist, wird die Behandlung abgebrochen.

Halten Sie das Aquarium sauber

Die Aufrechterhaltung der Sauberkeit ist besonders wichtig, um das Auftreten eines Schädlings zu verhindern. Diese Alge nimmt die Überreste von organischem Material auf, die sich auf ihren Zotten ablagern. Um das Wachstum von schwarzem Bart zu verhindern, müssen Sie regelmäßig das oranische Sediment entfernen.

Das Wasser sollte einmal pro Woche gewechselt werden, wobei jedes Mal 25–30% des Gesamtvolumens aktualisiert werden. In einem stark vernachlässigten und verstopften Aquarium wird das Wasser täglich gewechselt, nachdem es mit einem Ionenaustauschfilter gereinigt wurde. Diese Methode funktioniert nicht sofort, aber in 2-3 Monaten ist die Anzahl der Bärte deutlich reduziert.

Sterbende Pflanzen sind fruchtbarer Boden für die Zucht bärtiger Algen. Sie müssen sofort aus dem Aquarium entfernt werden.

Putzerfische und Schnecken

Es gibt umweltfreundliche Methoden, mit einem schwarzen Bart umzugehen. Sie schlagen die Verwendung von pflanzenfressenden Fischreinigern und Schnecken vor.

Schädliche Algen fressen gerne Welse, siamesische Algen, Labe, Mollies und Fische der Familie Karpazubye. In etwa einer Woche können sie das Aquarium von ungebetenen Gästen vollständig reinigen.

Um die Bewohner des Aquariums schnell den Schädling zu zerstören, müssen sie weiter verhungern. Andere Fische zum Zeitpunkt der "Behandlung" sollten in einem separaten Behälter deponiert werden.

Für Welse für 40 Minuten pro Tag ist es notwendig, künstliche Dämmerung zu schaffen. Während dieser Zeit fressen die Fische im Unterwassergarten aktiv schädliche Unkräuter.

Schneckenampulle

Ampulyarii bewältigen den Schädling genauso effektiv wie pflanzenfressende Fische. Es ist am besten, ungefähr hundert kleine Schnecken zu laufen, die nicht größer als ein Streichholzkopf sind. Nachdem die Kinder die Aufgabe vollständig bewältigt haben, müssen sie aus dem Aquarium entfernt werden. Andernfalls beginnen sie zu wachsen und fressen alles Grün in ihrem Weg.

Der schwarze Bart ist also keine Schädlingspflanze, bringt dem Aquarium jedoch keinen Nutzen. Um das Auftreten eines flauschigen Teppichs an Wänden, Pflanzen und Boden zu vermeiden, ist es erforderlich, die Sauberkeit des Wasserbehälters zu überwachen, den Boden zu reinigen, Wasser rechtzeitig auszutauschen, eine zu dichte Besiedlung und Überfütterung der Bewohner zu verhindern.

Video ansehen: Der Mann mit dem schwarzen Bart (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org