Insekten

Beschreibung, Foto, Lebensstil einer Einsiedlerspinne

Pin
Send
Share
Send
Send


Vor einiger Zeit wurde durch die Geschichte der Invasion von Spinnen in das Haus der Bewohner von Missouri (USA) viel Lärm gemacht. Ein unangenehmer Nachbar erwies sich als braune Einsiedler-Spinne - eine arrogante und tödliche Kreatur. Welche Umstände der Invasion von fast sechstausend kleinen Monstern vorausgingen, bleibt ein Rätsel, aber er gewann diese Schlacht, indem er einen Mann aus seinem eigenen Zuhause vertrieb. Wie man einen giftigen Vertreter der Spinnentiere ausfindig macht und was droht, mit ihm in Kontakt zu treten, erzählt mehr.

Die braune Spinne ähnelt einem harmlosen Grasmacher, der sich dadurch unterscheidet, dass er eine tödliche Bedrohung mit sich bringt

Warum ein Einsiedler?

Der Einsiedler wird wegen seines Verlangens nach Einsamkeit und nächtlichem Lebensstil gerufen. Sie werden sein Netz nicht an der Decke oder zwischen den Pflanzen sehen. Er baut ein Nest an abgelegenen, unzugänglichen Orten, ist gerne dunkel und trocken. Dies sind einzelne Spinnen, die in Gruppen leben können, dies aber überhaupt nicht benötigen. Darüber hinaus ist er nicht an sein Putin gebunden, geht zur Beute und geht weit weg vom Nest.

Besonderheiten des "Porträts"

Die braune Einsiedler-Spinne ist durch ihr Aussehen leicht zu erkennen, obwohl sie auf dem Foto etwas an einen Heumacher erinnert - eine harmlose Kreatur und fürchterlich ängstlich.

Der Arthropoden hat eine schmutzige braune oder dunkelgelbe Färbung, die auf dem Cephalothorax, dem Bauch und den Beinen nahezu gleichförmig ist. Ein charakteristisches Merkmal ist ein Geigenmuster auf der Außenseite des Cephalothorax. Die Spinne hat lange, weit auseinanderliegende Pfoten. Der Körper ist mit kurzen dicken Haaren bedeckt.

Es gibt einige weitere Merkmale, die die braune Einsiedlerspinne von einer Vielzahl von Arachniden unterscheiden.

  1. Neben dem erkennbaren Muster hat es 3 Augenpaare und nicht 4 wie andere Verwandte.
  2. Wenn Sie genau hinsehen, gibt es hellere Stellen an den Beinen an den Gelenken.
  3. Sein Netz ist unberechenbar, klebrig, weißlich und hat nicht das übliche radiale Muster.
  4. Wenn ein Einsiedler gestört wird, nimmt er instinktiv eine drohende Haltung ein - er stützt sich auf die Hinterbeine, die Vorderbeine - er zieht ein, das zweite Paar (Pedipalps) - er erhebt sich.
Merkmale, die die Einsiedlerspinne erkennen

Wo ist es gefunden?

Die Heimat und der traditionelle Lebensraum der braunen Einsiedler-Spinne sind die östlichen Vereinigten Staaten, von wo aus sie in südlicher und südwestlicher Richtung des Festlandes wandern. Es gibt Hinweise darauf, dass Loxosceles reclusa in Australien eingeführt wurde. Je nach den klimatischen Bedingungen des Habitats sind das Mittelmeer, die subtropische Zone Eurasiens, geeignete Regionen. Glücklicherweise ist der gefährliche Arthropode hier noch nicht aufgefallen.

Wie jagt es?

Der Einsiedler hat eine geringe Größe, webt keine Netzjäger und nutzt daher die einzig mögliche Jagd - das Töten des Opfers mit Hilfe von Gift. Auf der Suche nach Beute geht er nachts. Er findet ein Insekt oder eine andere Spinne, greift das Gift an und injiziert es schnell, wodurch das Opfer ruhiggestellt wird. Der Tod kommt sofort, da sein Gift eine der giftigsten Substanzen ist, deren Natur noch nicht vollständig untersucht wurde.

Beachten Sie! Das Gift der Loxosceles reclusa Spinne ist transparent und viskos. Es enthält gefährliche Enzyme, die unter die Haut geraten, Zellbindungen zerstören, den Prozess des Absterbens des Weichgewebes einleiten und mehrere Entzündungen verursachen.

Lebenszyklus

Braune Spinnen der Gattung Loxosceles gehören zu den Langlebern. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 2–4 Jahre, einige Exemplare leben bis zu 6 Jahre. Das Weibchen webt vor dem Eierlegen einen dichten Kokon. Die Anzahl der Eier in der Kupplung beträgt 40–50 Stück. Der zukünftige Nachwuchs der Spinne schützt zuverlässig, praktisch ohne das Nest zu verlassen, bis die jugendlichen Spinnen auftauchen. Bis zum Erreichen der reifen Form wirft das Jungtier bis zu acht Mal ab, während es eine dichte Chitinschale abgibt.

Wahrscheinlichkeit, eine Person zu treffen

Der Mensch zähmt nicht nur die Natur, sondern unsere kleineren Brüder passen sich dem Zusammenleben mit der Zivilisation an. So steigt die braune Einsiedlerspinne gerne in einen trockenen, warmen und noch besser einen verlassenen Raum. Mögliche Orte der Begegnung mit einer gefährlichen Arthropode sind Scheunen, Dachböden, leere Sommerhäuser, Keller, Holzstapel. Es dringt durch offene Fenster und Türen in Häuser ein. Hier verbirgt sich vor den Augen der Menschen hinter Batterien, Fußleisten, Gemälden, zwischen der Wand und fest umrissenen Möbeln.

Die Arthropode greift an, wenn sie sich bedroht fühlt - getreten, getreten. Zeigt Aggression, wenn Sie das Nest zerstören, plötzlich in das Tierheim eindringen.

Beachten Sie! In den Staaten ist der Biss dieser Spinne nicht ungewöhnlich. Vertreter der Gattung Loxosceles reclusa leiden jährlich bis zu 7 Tausend Menschen. Bei einem Drittel von ihnen führt ein Biss zu schwerwiegenden Folgen. Unter ungünstigen Umständen ist der Tod möglich.

Das Netz des Einsiedlers ist klebrig und unordentlich.

Bisseffekte

Die Pechvögel bezeichnen den Einsiedler-Spinnenbiss als scharfe, plötzliche Injektion, deren Schmerz schnell vorüber ist. Bei den ersten Empfindungen ist es leicht, mit einem Mückenstich zu verwechseln. Es ist selten, dass das Opfer sofort um Hilfe ruft, da die Folgen erst nach 6–8 Stunden eintreten. Welche Symptome treten auf?

  • Schmerzlos zuerst, einige Stunden später, beginnt der Biss mit starken Schmerzen zu pochen.
  • Der Bereich des Schadens schwillt an, wird rot, wird heiß.
  • Allmählich nimmt die Rötung und Schwellung zu, breitet sich aus - die Läsion wächst unter dem Einfluss des Toxins.
  • Der Kopf beginnt zu schmerzen, Schwäche, Übelkeit treten auf, die Temperatur kann ansteigen - Symptome einer Vergiftung des Körpers.
  • An der Punktionsstelle erscheint eine Blase, die dann platzt und ein Geschwür bildet.

In dieser Phase suchen die Opfer in der Regel medizinische Hilfe. Bei verspäteter Einnahme kann es zu lokalen Nekrosen (Tod) der Gewebe kommen. Die Bissstelle verändert sich radikal und verwandelt sich nach zwei Tagen in eine Wunde.

Beachten Sie! Nekrose ist eine schwere, hässliche, nach außen gerichtete Wunde, wenn das Fleisch unter dem Einfluss eines Giftes tatsächlich verfault. Genauer gesagt, das Gift löst eine sekundäre Infektion aus, mehrere Entzündungen, die die Vitalsysteme des Körpers deaktivieren. Die Behandlung solcher Komplikationen nach einem Einsiedler-Spinnenbiss dauert 3 bis 6 Monate bis 3 Jahre. Am Ort der Verletzung bleibt eine merkliche Narbe.

Ärzten zufolge ist dieses Gift so stark, dass der Tod nicht nur aufgrund einer winzigen Dosis Toxin auftritt. Wenn er jedoch in den Körper einer Allergie, eines Kindes oder einer Person mit schwacher Immunität gerät, ist das Ergebnis unvorhersehbar.

Bissgeschwür 2 Tage später

Erste Hilfe

  1. Die Wunde sollte mit Seife und kaltem Wasser gewaschen und mit einem Antiseptikum desinfiziert werden.
  2. Versuchen Sie, das Gift aus der Punktion der Haut herauszupressen.
  3. Um die Ausbreitung des Toxins zu verlangsamen, Eis von Zeit zu Zeit auf den Biss auftragen.
  4. Über dem betroffenen Bereich wird empfohlen, eine enge Bandage oder ein Tourniquet anzulegen.
  5. Sie können ein Antibiotikum nehmen, ein antiallergisches Medikament trinken.

Dies sind nur Notfallmaßnahmen, die den Besuch beim Arzt nicht stornieren. Zumindest für das Sicherheitsnetz.

Vorsichtsmaßnahmen gegen mögliche Gefahren

Die Möglichkeit, von einer braunen Spinne gebissen zu werden, kann durch Vorsichtsmaßnahmen minimiert werden.

  • Vor dem Schlafengehen Kleidung, Schuhe vor dem Anziehen und Bett überprüfen.
  • Zimmer putzen, auf dem Hof ​​arbeiten, Garten tragen, Handschuhe tragen.
  • Vergeuden Sie keine Wohnräume mit leeren Kästen, unnötigen Gegenständen, Papier und Lumpen.
  • Installieren Sie Moskitonetze an Fenstern, halten Sie die Türen geschlossen.
  • "Züchten Sie nicht" im Haus von Fliegen, Moskitos und anderen Insekten, die spinnenähnliche Jäger anziehen.

Und zum Schluss. Bevor Sie in ein unbekanntes Land reisen, erkundigen Sie sich nach seiner giftigen Fauna.

Features Einsiederspinne, Hilfe beim Biss:

Braune Einsiedler-Spinne

Eine dieser Familien ist eine braune oder braune Spinne (Einsiedler). Das Foto ist unten dargestellt. Diese Kreaturen zeichnen sich durch ihr giftiges Gift aus. Nach einem Insektenstich an dieser Stelle kommt es zu einer vollständigen Nekrose des Gewebes. Die "Glücklichen", die das Glück hatten, einen Nachbarn wie die braune Spinne (Einsiedler) zu haben, sind Einwohner der östlichen Vereinigten Staaten.

Diese giftige Schöpfung der Natur kann nicht den freundlichsten Individuen zugeschrieben werden, zeichnet sich aber durch Aktivität und mäßig aufdringlichen Charakter aus. Vielleicht wäre die braune Einsiedlerspinne bis heute unauffällige Arthropoden geblieben, aber die merkwürdige Qualität ihres Giftes hat die Aufmerksamkeit der Wissenschaftler auf sich gezogen. Professor Binford erklärt, dass diese Spinnen ihr Gift seit etwa 120 Millionen Jahren verwenden.

Habitat achtköpfiges "Monster"

Diese Spinnenart findet man im mittleren Westen der USA bis zum Golf von Mexiko. Sie sind noch nicht in Kalifornien angekommen, aber in diesen Orten wohnen Vertreter der Gattung Looseness. In Hawaii gibt es eine rote Einsiedlerspinne (siehe Foto unten). Er ist ein Verwandter des achtköpfigen "Monsters".

Die globale Erwärmung kann zu einer Verlagerung dieser Art von Spinnentieren weiter nördlich führen. Machen Sie sich also genau mit seinen Vertretern vertraut. Derzeit gelten Georgien, das Mittelmeer und der Süden Russlands als günstige Lebensräume für eine Einsiedlerspinne.

Spinnen verstecken sich gerne in den Wurzeln von Bäumen, in Tierhöhlen, in der Regel an schattigen Orten. Im Laufe der Zeit wird die Einsiedlerspinne zunehmend in Garagen-, Keller-, Toiletten- und Dachräumen sowie in Abwasserschächten gefunden. Die Eremiten verhalten sich wie Nachbarn von Menschen, die sich in Wohnungen und Häusern niederlassen.

Das Auftreten eines kleinen Einsiedlers

Die braune Spinne ist klein. Bei gestreckten Beinen beträgt die Körperlänge 6-20 mm. Diese tödliche Einsiedler-Spinne kann nicht immer wahrgenommen werden, da sie sehr klein ist. Frauen sind größer als Männer.

Der Körper ist überwiegend braun gefärbt, manchmal können graue und dunkelgelbe Individuen gefunden werden. Die braune Einsiederspinne wird auch Violine genannt. Dies wurde durch die Tatsache erleichtert, dass die Zeichnung auf Kopf und Brust diesem Musikinstrument sehr ähnelt.

Eine Besonderheit dieses Typs ist das Vorhandensein von 6 Augen statt von 8. Auf dem Bauch und den Pfoten sieht man kleine empfindliche Haare. Die Beine einer Einsiedlerspinne sind ziemlich lang und dünn. Wenn er ruht, sind die Beine weit auseinander.

Lebensweise

Braune Einsiedler-Spinnen gehören zu den nächtlichen Raubtieren. Sie essen im Dunkeln. Männer kommen aus ihrem Netz und gehen zu nächtlichen Raubzügen, um entfernte Gebiete zu untersuchen. Frauen tun dies nicht sehr gern, sie jagen normalerweise lieber in der Nähe ihres Hauses. Die restliche Tageszeit sitzen abends kleine Jäger an einem abgelegenen Ort.

Die Nahrung für die braune Einsiedler-Spinne ist alles, was in die Falle fällt, deren Rolle das Netz spielt. Die Beute besteht hauptsächlich aus kleinen Insekten und anderen Spinnen. Für Einsiedler ist es überhaupt nicht schwierig, Nahrung zu bekommen, es braucht nicht viel Arbeit. Vor Wissenschaftlern gibt es ein ungelöstes Rätsel darüber, warum die Natur dieses Insekt dann mit starkem Gift ausstattete. Die achtköpfigen "Monster" leben in Frieden, ohne jemanden anfassen zu müssen.

Zucht

Eine weibliche braune Einsiedler-Spinne, die einen abgelegenen Ort vor neugierigen Blicken ausgesucht hat, beginnt, Eier in weißen Säckchen-Kokons zu legen. In jedem solchen Kokon, der von der Frau persönlich aus dem Netz gewebt wurde, befinden sich 40-50 Eier. Die Tasche hat einen Durchmesser von ca. 7,5 mm.

Die vielen jungen braunen Einsiedler-Spinnen, die in die Welt hineingeboren wurden, entwickeln viele Schimmelpilze, bevor sie erwachsen werden. Sie wechseln 5-8 mal ihr Outfit. Diese Kreaturen tolerieren ein solches Verfahren schmerzhaft, es ist ihnen unangenehm. Es ist möglich, dass Einsiedler deshalb Ärger und Biss schmerzhaft zeigen.

Verworfenes Spinnen-Outfit ist ziemlich hart, es kann lange im Boden gelagert werden. Erfahrene Experten verwenden es zur Identifizierung bei der Untersuchung von Insekten dieser Art. Unter natürlichen Bedingungen kann eine braune Einsiedlerspinne 2-4 Jahre leben.

Ein Einsiedler-Spinnenbiss ist eine Gefahr für den Menschen.

Für die Menschen sind die schrecklichsten Tiere seltsamerweise giftige Spinnen. Sie können ruhig zu ihrem Opfer gelangen und einen "Rückenstoß" erbringen. Es ist klar, dass niemand an ihrer Stelle sein will! Zu den gefährlichsten Arthropoden der Welt gehören Einsiedler-Spinnen. Das Gift dieser Tiere wirkt langsam, ihre Manifestation kann nur wenige Stunden nach dem Biss bemerkt werden. Zunächst spürt die Person ein leichtes Kribbeln oder Brennen. Dann hängt alles davon ab, wie viel Gift aufgenommen wird. Für den Fall, dass es viel bekam, wird der Biss nach 5-6 Stunden anfangen zu schwellen und eine Blase erscheint. Die folgenden Symptome treten auf:

• Fehlfunktionen des Herzens.
• Darmprobleme (Frustration).
• Ärgerlicher Husten und Schnupfen.

Nach einem Spinnenbiss entwickelt sich häufig eine Gewebenekrose. Es wird durch den Gehalt vieler Enzyme im Gift gefördert. Die Nekrose des Unterhautgewebes verzögert den Heilungsprozess um lange drei Jahre. Es ist möglich, dass der Biss zum Tod des Opfers führen kann, was häufig bei Kleinkindern und älteren Menschen beobachtet wird.

Sicherheitsvorkehrungen

Obwohl es eine giftige Kreatur ist und nicht aggressiv ist, ist es nicht nötig, auf Barmherzigkeit zu warten, wenn es gestört wird: Es wird beißen - es wird beißen! Es ist besser, diese Situation rechtzeitig zu vermeiden und sich vor dem tödlichen Gift zu schützen. Folgen Sie dazu den folgenden Empfehlungen:

• Führen Sie die Reinigung im Haus sorgfältig durch und entfernen Sie rechtzeitig die Papierbahn.
• Vermeiden Sie die Entstehung von Rissen in den Wänden, wenn diese auftauchen - sofort glänzen oder abdichten.
• Bevor Sie Gegenstände anziehen, müssen diese sorgfältig geprüft werden.
• Bevor Sie zu Bett gehen, müssen Sie auch das Bett überprüfen.
• Unter dem Bett dürfen sich keine Abfälle und Kästen befinden, und es ist notwendig, dass er nicht in der Nähe der Wand aufgestellt wird.

Wenn Sie sich an die obigen Regeln halten, ist es ziemlich realistisch, den Angriff einer gefährlichen Kreatur zu vermeiden, die große Schwierigkeiten bereiten kann.

Hilfe für einen braunen Spinnenbiss nötig

Wenn die braune Spinne beißt, sollten Sie sofort alles tun, um die Ausbreitung des Giftes zu stoppen. Sie können Eis auf den Biss legen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Wunde mit einem der Antiseptika behandeln, und suchen Sie natürlich einen Arzt auf.

Zuvor wurde die geschädigte Haut während der Behandlung chirurgisch entfernt. Gegenwärtig wird die Therapie mit Antibiotika durchgeführt. Wenn eine Person Zeit einschaltet, injizieren Sie ein Serum.

Aussehen und Lebensstil

Diese Spinnen weben kein strukturiertes Netz, und sie jagen normalerweise mit unregelmäßigen Fäden. Im Gegensatz zu den meisten Spinnen verlassen sie nachts ihre Spinnweben.

Einsiedlerspinnen leben normalerweise auf den Feldern, Wiesen und Wäldern, kriechen jedoch häufig in die Häuser der Menschen. Dort stellen sie ihre Nester in abgelegenen Ecken auf, kriechen nachts aus ihnen heraus und untersuchen das Gebiet. Oft ordnen sie ihre Häuser in Bündeln von Brennholz, Scheunen, Garagen ein und können auch in Kisten und sogar in Kleidung und Schuhen leben. Einsiedlerspinnen fressen Insekten sowie andere Spinnen. Männer jagen die meiste Zeit, während Frauen normalerweise versuchen, näher an ihrem Netz zu bleiben.

Sorten

Braune Einsiedler-Spinnen werden auch als Spinnen-Violinen bezeichnet, weil sie sich auf dem Rücken befinden ein Fleck, der einer Geige ähnelt. Ihr Unterleib und Kopf sind braun, rotbraun oder gelblich.

Die Körpergröße von erwachsenen braunen Einsiedlerspinnen beträgt 8 mm bis 2 cm, die Weibchen sind etwas größer als die Männchen. Spinnen leben normalerweise 1-2 Jahre, obwohl einige Frauen bis zu 7 Jahre alt sind. Das Gebiet dieser Spinnen ist groß, es umfasst warme Regionen Amerikas und Eurasiens, einschließlich Südrusslands.

Der Geburtsort der Spinne ist Chile, aber jetzt ist sie in anderen Ländern Südamerikas sowie in Nordamerika und Australien zu finden. Einige Spinnen wurden sogar in Finnland gefunden, wo sie höchstwahrscheinlich mit dem Wassertransport kamen.

Die chilenische Spinne ist ziemlich groß, die Pfotenspanne erreicht 4 cm und ist eine der giftigsten Spinnen der Erde.

Gefahr für den Menschen

Einsiedler-Spinnen sind eine der gefährlichsten Arthropoden der Erde. Obwohl sie sehr giftig sind, bleibt ihr Biss oft unbemerkt. Normalerweise ähnelt der Biss einer Nadelinjektion.

Das Eremitenspinnengift ist sehr langsam, die ersten Anzeichen treten erst nach wenigen Stunden auf.

Zunächst tritt an der Stelle des Bisses ein brennendes Gefühl oder ein leichtes Kribbeln auf. Die weitere Entwicklung der Symptome hängt davon ab, wie viel Gift sich im Blut befindet. Wenn es viel Gift gab, dann nach 5-6 Stunden Die Gegend schwillt an und es bildet sich eine Blase.

Es können Störungen des Darms auftreten, Probleme mit der Arbeit des Herzens, manchmal laufende Nase und Husten. Ein paar Tage später platzt die Blase und es bildet sich ein nicht heilendes Geschwür. Die Kombination der Symptome nach einem Einsiedler-Spinnenbiss wird genannt lox cosselism (vom lateinischen Namen der Spinne Loxoscelesredusa).

Die Nekrose von Geweben nach einem Spinnenbiss entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass das Gift viele Enzyme enthält, wie Protease, alkalische Phosphatase und andere. Wenn sich eine Nekrose subkutaner Gewebe entwickelt hat, kann sich die Erholung um drei Jahre verzögern.

Der Biss einer braunen Einsiedlerspinne kann sogar zum Tod führen. Чаще всего смертельные случаи наблюдаются у детей младше семи лет, пожилых и ослабленных людей.

Яд чилийского паука-отшельника еще сильнее и часто приводит к почечной недостаточности. В Чили провели исследование, показавшее, что из ста случаев укусов смертью закончились три-четыре.

Пауки-отшельники неагрессивны и сами на людей не нападают. Sie beißen nur, wenn sie eine Gefahr oder einen Eingriff in ihr Territorium spüren. Oft werden Menschen wegen Unachtsamkeit beim Reinigen gebissen. Manchmal klettern Einsiedlerspinnen ins Bett und beißen die Leute im Schlaf. Sie kann nicht durch die Kleidung einer Einsiedlerspinne beißen.

Es gibt verschiedene Arten von Lozhnoskoriona, aber eine der häufigsten ist das Buch. Eine ausführliche Beschreibung dieser Arachniden finden Sie hier.

Wenn Sie die besten bestäubenden Insekten für Ihren Standort anziehen möchten, sollten Sie wissen, dass es sich um Osmiumbienen handelt. Lesen Sie den Link http://stopvreditel.ru/yadovitye/pchely/osmii.html.

Was tun, wenn Sie beißen?

Zunächst müssen Sie ruhig bleiben und einen Arzt rufen. Es ist ratsam, die Spinne zu fangen und in einen festen Behälter zu legen. Dies hilft dem Fachmann, die Art und den Grad der Vergiftung der Spinne zu bestimmen. Dann müssen Sie versuchen, die Ausbreitung von Gift im Körper zu verhindern. Eis wird auf die Bissstelle aufgetragen und die gebissene Extremität wird höher gehoben. Die Wunde sollte mit Antiseptikum behandelt werden.

Die weitere Behandlung hängt von der Schwere des Bisses ab. Wenn nach acht Stunden nach dem Biss keine Blase, keine starken Schmerzen und keine Anzeichen einer Gewebennekrose vorhanden sind, ist möglicherweise keine ernsthafte Behandlung erforderlich. Wenn ernsthafte Symptome auftreten, ist es manchmal ratsam, Corticosteroide zu injizieren. Dalson, Heparin, Nitroglycerin und andere Medikamente werden ebenfalls verwendet. Bei der Entwicklung einer schweren Nekrose ist es notwendig, nekrotisches Gewebe operativ zu entfernen, und wenn sich eine Sekundärinfektion entwickelt hat, muss sie behandelt werden. Das Geschwür heilt normalerweise von selbst, aber manchmal muss die Haut transplantiert werden. Wenn sich eine systemische Intoxikation entwickelt hat, werden die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Bereich der Einsiedler-Spinnen wird empfohlen, um Bisse zu vermeiden, auf Boxen zu achten, Kleidung und Schuhe sorgfältig zu prüfen, bei der Arbeit mit Brennholz Handschuhe zu tragen und Schlitze zu schließen, durch die Spinnen in die Wohnung kriechen können.

Wie sieht dieses kleine achtköpfige Monster aus?

Die Abmessungen dieser Einsiedlerspinne sind klein. Wenn er die Beine streckt, reicht ihr Umfang von 6 bis 20 Millimeter. Diese tödliche Spinne kann nicht sofort bemerkt werden. Frauen sind größer als Männer.

Männliche Einsiedler-Spinne

Körperfarbe ist überwiegend braun. Es gibt aber gelbe und graue Vertreter dieser Art. Auf der Oberseite des Kephalothoids in einer Einsiedlerspinne ist etwas abgebildet, das einer Geige ähnelt.

Eine Besonderheit dieser Spezies ist das Vorhandensein von nur 6 Augen statt von 8. Der Bauch und die Beine sind mit kleinen Haaren bedeckt.

Wie schützen Sie sich vor einem Einsiedler-Spinnenbiss?

Tatsächlich sind diese achtbeinigen Kreaturen überhaupt nicht aggressiv, sie greifen sich selten ohne Grund an. Aber wenn Sie die Spinne stören ... zum Beispiel, als er in seine Unterwäsche stieg und Sie mit dem Reinigen begannen ... dann sollten Sie nicht auf Gnade warten - er würde so beißen!

Unmittelbar nach dem Biss einer braunen Spinne kommt es zu einer Gewebenekrose, dh ihrer Nekrose. In der Regel ist eine erwachsene gesunde Person mit einer starken Immunität mit Ausnahme einer unangenehmen Wunde natürlich nicht gefährdet, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen. Aber die kleinen Kinder und die Alten sowie die Kranken sind weniger glücklich. Ihre Körper können den Giftstoffen der Spinne nicht so leicht widerstehen. Daher gab es Todesfälle.

Symptome eines giftigen Spinnenbisses

Um das Auftreten von Spinnen im Haus zu verhindern und sich vor dem tödlichen Gift zu schützen, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • das Haus regelmäßig reinigen, dabei auf die Entfernung des Netzes achten,
  • Abdichten und die Lücke in den Wänden verdecken,
  • überprüfen Sie die Sachen, die Sie tragen werden.

Diese Aktionen können den Angriff der listigen kleinen Kreatur, die große Probleme bereiten kann, loswerden!

Video ansehen: Gefährliche Spinne in Deutschland - Kräuseljagdspinne (Juni 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org