Tiere

Standard VEO (osteuropäischer Schäferhund)

Pin
Send
Share
Send
Send


  • Einen Welpen Veho auswählen und kaufen
  • Wie man einen osteuropäischen Hirten trainiert
  • Wie füttere ich den osteuropäischen Hirten?

Wenn Sie sich für den Kauf eines osteuropäischen Schäfers entscheiden, sollten Sie sich an einen spezialisierten Club oder Züchter für Amateure wenden, die gezielt VEO kultivieren und züchten. Verwenden Sie dazu effiziente Hunde mit gutem Aussehen oder mit anderen Worten ein äußeres und eine starke Psyche. Bevor Sie kaufen, können Sie zur Ausstellung gehen und die Eltern des zukünftigen Haustiers auswählen, wenn Sie bereit sind, einige Zeit zu warten.

Bei der Auswahl eines VEO-Welpen sollten Sie entscheiden, für welche Bedürfnisse Sie ihn kaufen möchten:

  • für Wache
  • an Ausstellungen teilnehmen,
  • für sport,
  • zur Zucht

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Verein berücksichtigen Hundezüchter die Wünsche der Kunden und helfen Ihnen, das perfekte Haustier zu finden.

Denken Sie übrigens daran, dass Welpen von Eltern mit mittlerem Äußerem billiger sind als die Stammes-Orientalen. Gleichzeitig ist es notwendig, die Arbeitsqualitäten und den Charakter des Welpen zu berücksichtigen Wenn Sie sich dafür entscheiden, einen Hund für die Zucht zu kaufen, müssen Sie besonders auf die Eltern des Welpen achten. Es ist besser, dass seine Mutter und sein Vater von namhaften Herstellern stammen, ein gutes Äußeres haben und hohe Ausstellungsgrade aufweisen.

Entscheide dich für das Geschlecht des zukünftigen Haustiers. Wenn Sie einen weichen und süßen Hund wünschen, der mehr an den Besitzer gebunden ist, wählen Sie eine Hündin. Sie sind leichter zu trainieren und stehen den schützenden Eigenschaften der Männchen nicht nach. Anfängerzüchter haben Bedenken wegen der Besonderheiten der Haltung weiblicher Hunde. Sie sollten deshalb nicht in Panik geraten und in Panik geraten, denn Hündinnen kümmern sich nur während der Brunst um Männer, und dies geschieht alle sechs Monate. Männer benötigen eine geschicktere Herangehensweise an sich selbst, sie sind mächtiger, größer und unabhängiger und sind als Produzenten besorgt über das Problem der Reproduktion. Der Charakter des osteuropäischen Hirten hängt jedoch nicht nur von den biologischen Eigenschaften der Rasse ab, sondern auch von Ihrem Wunsch und Wunsch, einen adäquaten Hund und einen zuverlässigen Begleiter zu erziehen.

Einen Welpen kaufen Veho kann ab einem Monat alt sein.Nehmen Sie sich Zeit für die Auswahl, sprechen Sie mit den Eigentümern, schauen Sie sich die Mutter der VEO-Welpen an, studieren Sie die Dokumente. Sehen Sie sich diese süßen Klumpen an, wählen Sie einen Welpen aus, der sich für alles interessiert und keine Angst hat, aktiv und fröhlich auf Menschen zuzugehen. Gesunde VEO-Welpen sind in der Regel lustig, gut gefüttert, mit kalten Nasen, sauberen Augen und glänzendem weichem Haar.

VEO charakteristisch

Wenn Kynologen ein anschauliches Beispiel für einen ausgezeichneten Diensthund, einen intelligenten, treuen und hingebungsvollen Hund geben möchten, erinnern sie sich an legendäre Hunde wie "Dyke", die "Mukhtar" im Film "To Me, Mukhtar!" oder "Brutus" aus dem Film "Border Dog Scarlet". Aber sie und der andere Hund gehören zur osteuropäischen Schäferrasse.

Die Merkmale der Rasse können sich nur freuen: Sie ist zuverlässig, unprätentiös in Bezug auf die Dienstleistungsrasse von Hunden, die perfekt an das russische Klima angepasst ist.

Über Veho kann man sagen, dass es sich um einen Hund handelt, der sich im Zeitalter bewährt hat. Darüber hinaus haben die "Ostländer" eine erstaunliche Leistung, die in der Service-Hundezucht besonders wichtig ist. Im Vergleich zu Deutschen Schäferhunden unterscheidet sich der EEO-Standard. Sie sind größer, massiver, körperlich weiter entwickelt.

Behalten Sie VEO am besten in einem Privathaus. Die Wohnung ist auch möglich, aber für die Besitzer und den Hund ist es weniger komfortabel.

Temperament und Charakter

Im Vergleich zu anderen Servicerassen zeichnet sich der VEO durch ein starkes Nervensystem, einen ausgeglichenen Charakter und eine gute Trainingsfähigkeit aus. Im Vergleich zum Deutschen Schäferhund ist der "Oriental" aufgrund der größeren Dimensionen hinsichtlich Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit etwas unterlegen. Aus dem gleichen Grund geschieht das "Aufwachsen" etwas später.

Der osteuropäische Schäferhund kann nicht als loyal und vertrauensvoll gegenüber Fremden bezeichnet werden. Sie haben in der Regel eine aktive Abwehrreaktion, mäßig aggressiv.

Rassestandard

Der Rassestandard VEO wurde ursprünglich von der Union der kynologischen Organisationen Russlands und dem Dobryi Mir Club anerkannt. Nach ihrem Beitritt zur Russischen Kynologischen Föderation. Bis heute wurde die Rasse des osteuropäischen Schäferhundes von der UCI (United Clubs International - Internationale Vereinigung der Kynologischen Clubs), MKS (IKU - International Kennel Union, die die International Dog Union übersetzt) ​​anerkannt. Dennoch erkennt die ICF (FCI - F? D? Ration Cynologique Internationale.? Fr. Cynological Organization) die Rasse noch nicht an.

Der osteuropäische Schäferhund ist eine gigantische Rasse. Diese Hunde haben eine starke trockene Konstitution, ein gut entwickeltes Bewegungsapparat und Entlastungsmuskeln. Der Sexualtyp der "Ostländer" ist deutlich ausgeprägt: Männer sind viel größer als Frauen.

Veto, Höhe und Gewicht: Widerristhöhe in cm, bei Rüden im Bereich von 66-76, bei Hündinnen 62-72, Lebendgewicht 35-60 und 30-50 kg. jeweils. Die Proportionen der „Ostländer“ sind so, dass der Körper 10–17% länger als die Widerristhöhe ist, während die Größe des Schädels 40% der Widerristhöhe beträgt. Der Knochenindex beträgt 1 bis 19 und der Beinhöhenindex beträgt 50 bis 53.

Vorderer Teil


Maulkorb Es hat auch die Form eines stumpfen Kegels - verengt sich zu einer ziemlich großen Nase von reinem Schwarz.

Stirnbereich flach und mäßig breit. Längsrille schwach oder nicht vorhanden. Occipital- und Supraorbitalrippen sind nicht sehr ausgeprägt.

Die Stirn und der Nasenrücken sollten standardmäßig parallel zur Horizontlinie sein.

Lippen schwarz, geschlossen. Die Färbung des Zahnfleisches ist ebenfalls überwiegend in dunklen Tönen.

Beide Kiefer kraftvoll, gut entwickelt.

Zähne bedeckt mit weißem Email, glatt, groß, gut anliegend. Die Zahnformel weist wie der Deutsche Schäferhund die Anwesenheit von 42 Zähnen auf. Der Biss ist eine normale Schere.

Sprache ziemlich lang, von hell bis dunkelrosa.

Wangenknochen leicht gerundet, nicht vorwärts.

Augen harmonisch arrangiert. Die Größe ist durchschnittlich. Die Iris ist braun bis fast schwarz. Der Augenteil ist oval. Im Gesicht sollten die Augen weit genug eingestellt sein, jedoch nicht zu viel und etwas diagonal. Augenlider dunkle Farbe, glatt, glatt, fest schließend.

Ohren haben eine durchschnittliche Größe, sind proportional, haben die Form eines Dreiecks (Isosceles), stehen recht breit gesetzte Ohrmuscheln mit leicht gerundeten Schenkeln vor. In entspanntem Zustand sehen die Ohren leicht zur Seite, und im Erregungszustand stehen sie deutlich senkrecht zum Horizont und parallel zueinander.

Der Hals entwickelt, muskulös, trocken, sich zur Schulter hin erweiternd, proportional, ohne Wamme, relativ zum Horizont in einem Winkel von 40-450.

Körper leicht längliches Format mit sperrigen Brüsten. Die Körperlänge beträgt laut Norm 10-17% mehr als die Widerristhöhe. Das Rückgrat ist stark und schwer.

Weit und tief Brust (die Brusttiefe erreicht 47-50% der Widerristhöhe) enthält die Lungen mit großem Volumen, was für eine gute Ausdauer sorgt. Die Brust hat die Form eines Ovals (im Querschnitt) und ist auf die Höhe der Ellenbogengelenke abgesenkt.

Gut definiert lange Widerrist.

Croup lang, muskulös, mäßig abfallend, rund. Die Linie des Bauches ist straff.

Schwanz Von der Basis ist eine Fortsetzung der Linie der Kuppel und fällt in einem glatten Bogen ab Es sollte lang genug sein - zumindest bis zur Höhe der Sprunggelenke kann es etwas niedriger sein, säbelförmig, mäßig flauschig. Bei emotionaler Erregung ist es erlaubt, den Schwanz im ersten Drittel seiner Länge bis zum Rücken des Hundes zu heben, und dann - sanft nach oben zu beugen, jedoch nur bis zum Rücken des Hundes.

Gliedmaßen

Vorderfüße sollte gerade sein, mit glattem Haar, parallel zueinander. Die Höhe der Ellenbogengelenke ist gleich oder etwas größer als die Hälfte der Widerristhöhe.

Finger geschlossene, ovale Spur, Polster und dunkle Krallen. Vorderpfoten lang gestreckt, stark.

Schulterblätter mittelgroß, schräg, in einem Winkel von 450 zur Horizontlinie und eng an die Brust angrenzend.

Unterarm gerade, gerade, parallel zueinander. Direkt Humerus sollte mäßig lang sein. Der Gelenkwinkel des Schulter-Schulter-Gelenks beträgt ungefähr 1000.

Hinterbeine haben einen breiten Satz, mäßig gezeichnet. Von hinten betrachtet - gerade, parallel zueinander.

Oberschenkel verschiedene gut entwickelte Muskeln.

Knie abgerundet, nicht auffallend.

Hock trocken, mit einem ausgeprägten Winkel von ca. 450. Die Beine sind ziemlich lang und verhältnismäßig.

Hocks trocken, gesammelt, fast schiere gelegt.

Finger sollten nicht sein. Wenn ein Welpe mit solchen Fingern geboren wird (6. Finger an der Pfote), sollten diese entfernt werden.

Mantel

Das Haar des osteuropäischen Hirten ist dick, ziemlich hart, mit einer reichen Unterwolle von hellgrauer, silberner Farbe. Im Bereich des Kopfes und auf der Vorderseite der Gliedmaßen sollte es kurz sein, im Hals, im Kragenbereich, länger. Im Bereich der Rückseite der Oberschenkel ist der Mantel, solange er eine Art "Hose" bildet.

Farbe VEO erinnert an die Farbe Deutscher Schäferhund. Sie sind auch charakteristisch cheprachny, schwarz und zoanarny Farben. Im Gesicht - die traditionelle schwarze Maske, nur öfter tiefer als die der "Deutschen". "Deep shraprak", fast "black and tan", ist auch charakteristisch für den osteuropäischen Hirten. Ein eher helles Unterscheidungsmerkmal: Die Lichtzonen der „Ostländer“ sind in hellgrauen und silbernen Farben gehalten, wenn sie bei den „Deutschen“ eher rötlich sind. Zonenfarben (Zonar-Rot, Zonarno-Grau) können in der Rasse durchaus vorhanden sein. Sie sind kein äußerer Defekt.

Nachteile, Mängel und Mängel VEO

Geringfügige Abweichungen von den aufgeführten Rassestandards im Außenbereich sind Mängel (oder Mängel). Wesentlichere und ausgeprägte Abweichungen, die die Arbeitsqualitäten des Hundes beeinträchtigen, sind Mängel, einschließlich und disqualifizieren.

  • Raue, leichte oder lockere Verfassung.
  • Schwache Muskeln
  • Zu langes oder zu kurzes Haar.
  • Geschlechtsspezifische Identität schwach ausgedrückt.
  • Unvollständig
  • Schwacher Bandapparat.
  • Krümmung der Gliedmaßen.
  • Unausgeglichene Bewegung.
  • Deformation oder Schwäche der Ohren.
  • Lichtfarbe der Iris der Augen.
  • Unsicheres, feiges Verhalten in Gegenwart unbekannter Reize.
  • Auburn oder Braun "Tan" mit schwarzem Mantel.
  • Der Schwanz ist spinförmig oder durch einen Ring verdreht.
  • Vollständiger oder einseitiger Kryptorchismus (ein oder beide Hoden gehen in den Hohlraum des Hodensacks).
  • Abweichungen vom Scherengebiss.
  • Jede nicht standardisierte Farbe.
  • Typ der inkonsistenten Rasse
  • Nase ist nicht schwarz.
  • Kitsetail (Schwanz von unzureichender Länge).
  • Dysplasie der Hüft- und Ellbogengelenke.
  • Schwere Feigheit oder ungerechtfertigte übermäßige Aggression bei Verhaltensreaktionen.

Einen Welpen auswählen

Welpen werden am besten von bewährten Züchtern mit gutem Ruf gekauft. Es kann sowohl Privatpersonen als auch spezialisierte Baumschulen sein. In der ersten und zweiten Version sollten Züchter mit der Zucht und dem Rechnungswesen beschäftigt sein. Es wäre auch nützlich, die Mono-Rassenausstellung VEO vorab zu besuchen, sich mit der Rasse "aus erster Hand" vertraut zu machen und mit erfahrenen Besitzern von Hunden dieser Rasse zu plaudern.

1. Bitten Sie den Züchter, den Eltern des Welpen und ihren Abstammungsunterlagen zu zeigen, Preise zu zeigen. Finden Sie auch heraus, ob sie die Meinung eines Tierarztes zum Vorhandensein / Fehlen von Dysplasien haben. Wenn Sie die Eltern untersuchen, stellen Sie sicher, dass sie zumindest visuell gesund sind.

2. Wählen Sie einen Welpen mit Unterstützung eines erfahrenen Hundeführers. Es hilft Ihnen, ein Baby mit einem starken Nervensystem zu wählen, ohne Äußerlichkeiten und Verhaltensstörungen.

3. Denken Sie daran, dass Welpen zum Zeitpunkt der Entwöhnung bereits gegen Würmer, Flöhe behandelt und geimpft werden sollten.

4. Achten Sie bei der Auswahl eines Welpen auf seine Gesundheit. Ohren müssen sauber sein. Augen - klar, ohne Entladung. Am Bauch sollten sich keine Formationen, Hernien befinden. Der Anus muss sauber sein, ohne Spuren von Kot. Vorgeschriebene Anwesenheit aller Milchzähne. Ein Welpe muss aktiv sein und einen guten Appetit haben.

Kurze Beschreibung der Rasse East European Shepherd

  • Andere mögliche Hundenamen: Veho, osteuropäischer Hirte.
  • Erwachsene Hundehöhe: 63-75 cm
  • Gewicht: 32-58 kg.
  • Charakteristische Farbe: schwarzhalsige, graue, rote, verdunkelte "Maske" an der Schnauze.
  • Wolllänge: Mittellang, gerade und zäh.
  • Lebensdauer: 12 Jahre
  • Rasse Vorteile: tapferer, starker Hund, guter Verteidiger. Einfach mit anderen Tieren zurechtkommen.
  • Die Komplexität der Rasse: Wenn der Hund Aggressionen zeigte, ist es fast unmöglich, ihn zu korrigieren.
  • Wie viel es kostet: Der Preis für einen osteuropäischen Schäferhund liegt bei etwa 250 US-Dollar.

Zweck und Charakter des osteuropäischen Hirten

Die osteuropäischen Hirten haben sich gut bewährt als Diensthunde. Sie wurden speziell für Miliz- und Militärdienst eingezogen. Aus mehrjährigen Züchtungsarbeiten ist ein mutiger, treuer Hund entstanden, der bis heute als Wach- und Wachdienst dient.

Darüber hinaus können Vertreter dieser Rasse sein wunderbare Begleiter und sogar Rettungsschwimmer. Sie sind voll innerer Zuversicht und Würde, so dass sie nicht nur ausgezeichnete Leibwächter werden, sondern auch zu vollen Mitgliedern der Familie.

Das Hauptmerkmal dieses Hundes ist Gastgeberorientierung. Sie ist jederzeit bereit, sein Leben für ihn zu geben. Sie vertraut ihren Mitmenschen nicht, aber dank ihrer starken Nerven und einer ausgeglichenen Psyche behandelt sie sie ruhig und zeigt keine Aggression, wenn dies nicht nötig ist. Im Falle einer gefährlichen Situation nimmt der Hund sofort eine aktive Verteidigungsposition ein.

Osteuropäischer Schäferhund guten Charakter haben - Sie sind treue Freunde der Person, lieben Kinder und sind jederzeit bereit, mit ihnen zu spielen. Diese Hunde werden niemals ein Kind beleidigen, selbst einen Fremden. Die einzige Voraussetzung für die Bildung all dieser positiven Eigenschaften ist die korrekte Erziehung aus dem Welpenalter.

Osteuropäischer Schäferhundzuchtvideobericht

In diesem Video erzählen sie über die Entstehungsgeschichte osteuropäischer Schäferhunde, über ihren Charakter, ihre Verdienste und Nachteile. Die Handlung zeigt die Grundlagen der Aufzucht eines Hundes dieser Rasse, der richtigen Pflege und Pflege. Jeder Hundebesitzer wird nützliche Informationen sein, die in diesem Videobeitrag dargestellt werden.

Wie wählt man einen osteuropäischen Schäferhund?

Nach Angaben von Züchtern und Tierärzten können Sie einen Welpen dieser Rasse mitnehmen nicht älter als 1,5 Monate. Zu diesem Zeitpunkt sind Welpen nicht so sehr von der Mutter abhängig und können leicht an den neuen Besitzer geknüpft werden.

Nach den Regeln sind Hunde bis zu 45 Tagen unterworfen - eine Untersuchung auf verschiedene Mängel und disqualifizierende Anzeichen. Es ist erlaubt, einen älteren Welpen zu erwerben, aber wenn er bereits 5 Monate alt ist, wird es ziemlich schwierig, ihm neue Gewohnheiten beizubringen.

Wenn Sie sich vor dem Kauf eines osteuropäischen Schäferhundes entscheiden, sollten Sie nicht nur auf die Verfügbarkeit aller erforderlichen Dokumente achten, sondern auch auf Rassestandards:

  • Kopf Sie sollte proportional zum Körper sein, massiv, keilförmig mit leicht gerundeten Wangenknochen. Der Schädel ist flach und hat eine kleine Längsrille. Die Stirn ist von oben und von vorne gesehen etwas gerundet.
  • Maulkorb Hat eine Keilform und verjüngt sich allmählich zur Nase. Die Mündung muss mindestens die Hälfte des Kopfes haben.
  • Lippen Dicht miteinander geschlossen, trockener, dunkler Schatten.
  • Zähne Groß und Scherenbiss. Die Schneidezähne befinden sich auf derselben Ebene.
  • Augen Dunkle, ovale, trockene, eng anliegende Augenlider.
  • Ohren Stehend, mittellang, hoch eingestellt. Die Form der Ohren ist spitz, die Spitzen werden nach oben und vorne geschoben.
  • Zurück Breit, stark, leicht konvex. Widerrist gut ausgeprägt, Kruppe rund, breit, mit leichter Neigung zum Schwanzanfang.
  • Brust Oval, mittel breit.
  • Vorne Pfoten parallel, gerade. Hinterbeine etwas zurückgesetzt. Die Form der Pfoten ist oval.
  • Bewegungen des Hundes gut ausbalanciert, frei. Wenn sich der Schäferhund im Trab bewegt, werden Kruppe und Widerrist ausgerichtet.

Spitznamen für den osteuropäischen Hirten

Welpen des gleichen Wurfes dieser Rasse werden normalerweise mit demselben Buchstaben bezeichnet. Der Spitzname wird so gewählt, dass er die Eigenschaften des Hundes betont. Dies ist ein sehr ernster Hund und sein Name sollte angemessen sein. Gut geeignet für solche Spitznamen wie: Arwen, Agat, Palmyra, Tokay, Buran, Versailles, Blizzard.

Für Hunde Wählen Sie einen Spitznamen, der nicht sehr lang sein wird, aber sonorenreich, zum Beispiel: Kim, Asgard, Ruslan, Zeus, Schlacht, Pirat, Prime.

Frauen Osteuropäische Schäferhunde sind viel intelligenter und intelligenter als Hunde. Sie werden zu Spitznamen passen wie: Grace, Agatha, Jasper, Wald, Cora, Montana, Aurelia, Marcy, Tara.

Spitznamen können geographische oder Fantasy-Charaktere sein: Tasmanien, Narnia, Astana, Tauriel. Das ist sehr wichtig Der Spitzname wurde von allen Familienmitgliedern und dem Hund selbst gemocht.

Den osteuropäischen Hirten halten und pflegen

Osteuropäischer Schäferhund in den Lebensbedingungen nicht wählerisch. Sie können in Volieren, in einem Privathaus und in der Wohnung leben. Die einzige Bedingung ist, dass der Hund seinen eigenen Platz haben muss. Es wird empfohlen, einen Abfall zu verlegen, der weich und leicht zu reinigen ist. Если планируется содержать собаку на улице, нужно обязательно построить ей будку с утеплением.

Essen und Wasser Es sollte in verschiedenen Schüsseln gegeben werden, und es ist ratsam, die Schüsseln auf speziellen Stützen zu platzieren - dies würde den Hund davon abhalten, das Äußere zu stören.

Wie füttere ich den osteuropäischen Hirten?

Dass der Hund stark und gesund war, Die Ernährung muss ausgewogen seinentsprechend der Aktivität und dem Alter des Tieres. Das Futter sollte auf Futtermitteln tierischen Ursprungs basieren: Huhn, Entenfleisch, Rinderknorpel und Fleisch, fettarmer Seefisch, Eier, Milch. Das Essen sollte nur frisch und immer roh gegeben werden.

In der Ernährung von Welpen muss teilnehmen Milchprodukte und kalzinierter Hüttenkäse sowie Getreide, Gemüse, Kräuter und Vitaminzusätze.

Fütterungsfrequenz abhängig vom Alter des Hundes: bis zu 2 Monate - 6-mal täglich, 2-4 Monate - 5-mal, 4-6 Monate - 4-mal, 6-9 Monate - 3-mal, 10 Monate und älter - 2-mal.

Es wird empfohlen, den Hund gleichzeitig zu füttern. Das Futter muss warm und dick in der Konsistenz serviert werden. Unmittelbar nach dem Essen können Sie den Hund nicht für Spaziergänge fahren, er muss etwa 2 Stunden ruhen. Zugang zu Wasser Das Haustier muss dauerhaft sein.

Schulung und Ausbildung des osteuropäischen Hirten

Für Hunde dieser Rasse ist ein obligatorisches Training erforderlich von einem Fachmann empfohlen. Osteuropäische Schäferhunde - Die Rasse ist sehr ernst und muss frühzeitig aufgezogen werden.

Es ist erforderlich, bestimmte einzuhalten Regeln:

  • ein Welpe darf nicht etwas tun, was vorher nicht erlaubt war,
  • Es wird nicht empfohlen, den Hund zu schimpfen, man muss streng mit ihm reden, aber ohne unnötige Emotionen.
  • Wenn der Hund störrisch ist, müssen Sie Ihre Forderungen immer wieder wiederholen - im Laufe der Zeit wird er verstehen, was der Besitzer will und dass er gehorcht werden sollte.
  • Vergessen Sie nicht die Beförderung des Hundes nach der korrekten Ausführung von Befehlen.

Vor- und Nachteile der osteuropäischen Schäferrasse

Die Verdienste Hunde dieser Rasse sind treue Beschützer und beste Freunde. Sie sind für das Training zugänglich, sie wissen, wie man mit anderen Tieren auskommt und Kinder liebt. Die jahrzehntelang kultivierten Qualitäten machen osteuropäische Schäferhunde zu ausgezeichneten Leibwächtern und engagierten "Auszubildenden".

Nachteile Diese Hunde können nur der Tatsache zugeschrieben werden, dass sie, wenn sie nicht ordnungsgemäß aufgezogen werden, oft ihren Charakter zeigen, schlecht gehorchen und manchmal Aggression zeigen. Darüber hinaus ist der Standard dieser Rasse extrem hart und unsachgemäße Pflege kann das Aussehen des Hundes beeinträchtigen.

Feedback der Eigentümer zum osteuropäischen Hirten

Evgenia:

Sehr freundlicher und geduldiger Hund. Unsere einjährige Tochter erhebt sich, was sie will - unser Timur toleriert alles und führt nicht einmal nach Gehör. Aber um unsere Katze behandelt ohne viel Liebe. Vielleicht ist der Grund hier, dass wir den Hund bereits mitgenommen haben, als die Katze erwachsen war. Wir haben unser Timur ein wenig trainiert - er versteht alles schon sehr gut und fast ohne Worte.

Oleg:

Ein Hund ist nur ein Lagerhaus der Weisheit, des Verständnisses und der Hingabe. Es ist fast immer möglich, mit ihm über etwas zu reden, und er wird immer sehr aufmerksam zuhören. Fühlen Sie sich frei, das Kind mitgehen zu lassen und zu wissen, dass es immer in Sicherheit sein wird. Der beste freund

Beschreibung und Eigenschaften der Rasse

Der osteuropäische Schäferhund (VEO) zeichnet sich durch seine kraftvollen Muskeln und die entwickelten Knochen aus. Die Hinterbeine stehen rechtwinklig zum Körper. Männer sind immer größer als Frauen, sie sind größer und mächtiger. Die Farbe eines Schäferhundes hat keine bestimmten Standards, er kann schwarz sein, mit roten Flecken, grau, schwarz und weiß usw.

Viele Liebhaber sind eng mit dem Veto und dem Deutschen Schäferhund verwandt, und einige glauben im Allgemeinen, dass sie Vertreter derselben Rasse sind. Inwieweit mag dies so sein, weil die Deutschen als direkte Vorfahren des Orientalischen gelten. Letztere wurden in einer separaten Rasse auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR gezüchtet.

Der Unterschied zwischen dem Schäferhund und dem osteuropäischen Hund ist folgender:

  • der Brustbereich des Orientalisten ist viel breiter,
  • Deutsche sind aktiver und verspielt,
  • Ostfarbe hat einen hellen Hintergrund,
  • Östliche sind ein paar Zentimeter größer als die Deutschen,
  • BEO zu offiziellen Zwecken, die Deutschen - können treue Begleiter werden,
  • Bei der VEO-Bewegung macht sich ein starker unterstützender Schub bemerkbar.

Ursprungsgeschichte

In den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde beschlossen, eine neue sowjetische Rasse zu züchten, deren Vertreter die Staatsgrenze schützen und die Kriminalität bekämpfen konnten. Der Universalhund musste sich an verschiedene Klimazonen anpassen, das heißt, sowohl bei bitterer Kälte als auch bei heißer Hitze treu zu dienen.

Die Grundlage für die neue Rasse bestand darin, die Eigenschaften des zu dieser Zeit bekannten Deutschen Schäferhundes "anzulegen". Etwa zu Beginn der 40er Jahre erschien eine große Anzahl ihrer Vertreter in den Abteilungen des Innenministeriums.

Die Kriegsjahre waren die Ursache für die Vernichtung vieler Haustiere, nur wenige Baumschulen reinrassiger Tiere konnten im Ural gehalten werden. Nach dem Krieg bemerkten Experten auf einer der Moskauer Ausstellungen einen großen Hund Ingul. Aus der Verbindung mit ihm wurde der Nachwuchs immer geboren, ähnlich wie sein Vater.

Just line Ingul und einfache Basis für die Zucht in der UdSSR. In den 60er Jahren änderten sich die Deutschen des osteuropäischen Typs erheblich, und Experten sprachen über die Schaffung einer neuen Rasse. Die Tiere wurden merklich höher, was durch verlängerte Gliedmaßen, Gewichtszunahme sowie Gang und psychologische Merkmale belegt wurde.

In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts erlebten Vertreter der Rasse eine Vernichtungsperiode, in den meisten Clubs verboten Hundezüchter ihnen generell, mit ihnen zu erscheinen. Und nur 10 Jahre später begann die schrittweise Wiederherstellung der östlichen Bevölkerung.

Lebensdauer

Die Frage, wie viele Schäferhunde leben, wird definitiv vor Ihnen stehen, wenn ein lang erwarteter Haustier im Haus auftaucht. Standardmäßig lebt der Orientalist bis zu 10-13 Jahre, vorausgesetzt, es gibt angemessene Pflege und qualitativ hochwertige Lebensmittel.

Standardindikatoren umfassen die folgenden Merkmale der BEO:

  1. Hals muskulös, näher an den Schultern gestreckt.
  2. Säbelschwanz
  3. Die dreieckige Form der Ohren, hoch gestellt, aufrecht.
  4. Der Kopf ist keilförmig, entspricht dem Körperanteil.
  5. Der Fall ist gedehnt. Es gibt unbedeutende Unterschiede in der Höhe von Kreuzbein und Widerrist. Die Form des Rückens ist gerade.
  6. Die Nase und die Lippen sind schwarz, der Kiefer bildet 42 Zähne, die Wangenknochen sind nicht stark ausgeprägt. Augen - eiförmig, mittel, dunkelbraun.
  7. Die Pfoten sind gerade, die Hinterbeine sind etwas breiter.
  8. Im Gang werden ausladende Bewegungen beobachtet.
  9. Wolle ist streng gerade.

Das durchschnittliche Gewicht der Frauen zwischen 30 und 50 Kilogramm beträgt zwischen 10 und 15 Kilogramm. Männchen werden 76 cm groß, Weibchen in der Regel 5-6 cm darunter.

Die Art der Rasse hat folgende Eigenschaften:

  1. Ideal für Hundetraining. Shepherd wird niemals versuchen, seinen Besitzer zu dominieren, sie ist gehorsam und loyal.
  2. Ost ist nicht aggressiv gegenüber anderen Haustieren.
  3. Hunde haben einen angeborenen Instinkt. Wenn eine Gefahr für den Besitzer oder sein Eigentum besteht, gehen Hunde von freundlichen Haustieren in die Alarmphase.

Der Charakter der Rasse ist in jeder Hinsicht gut entwickelt. Das Tier sieht immer kräftig und aktiv aus, ist dem Besitzer ergeben und ist bereit, ihn in jeder Situation zu schützen. Ostländer lieben Kinder, sind bereit, mit ihnen zu spielen, und auf keinen Fall werden sie verletzt. Solche Indikatoren können jedoch nur mit der richtigen Ausbildung erreicht werden. Wenn der Hund nicht aufgezogen wird, können Sie die gewünschten Ergebnisse nicht erzielen.

Auswahlkriterien für Welpen

Wenn Sie sich für einen VEO-Welpen entscheiden, sollten Sie die Rassestandards studieren, um zu wissen, auf welche Punkte Sie bei der Auswahl eines Haustieres achten müssen. Hunde sind den Deutschen sehr ähnlich, daher müssen Sie ihre wichtigsten Unterschiede kennen.

Ein Tier zu kaufen ist am besten im berühmten Zwinger. Dort können Sie vollständige Informationen über den Ursprung bereitstellen und die erforderlichen Unterlagen vorlegen.

Es ist am besten, einen Welpen zu nehmen, wenn er 45 Tage alt ist. Diese Zeit ist zur Anpassung sowie zur Erkennung möglicher Abweichungen erforderlich. Achten Sie auf sein Verhalten. Das Kind sollte sich aktiv und spielerisch verhalten, gesund aussehen und einen guten Appetit haben.

Inhalt, Pflege und Fütterung

Die Vorteile des Oriental sind, dass er keine besonderen Fähigkeiten in der Pflege benötigt. Das einzige, was gebührend beachtet werden muss, sind Ernährung und regelmäßige Spaziergänge. Haustiere werden sich wohl fühlen und die Wohnbedingungen sowie in einem Privathaus. Wenn Sie den Hund in eine Kabine stellen, stellen Sie sicher, dass er geräumig ist, da die Schäferhunde große Abmessungen haben. Es ist nicht ratsam, die Lebensbedingungen des Hundes zu ändern. Wenn sie ursprünglich in Ihrer Wohnung gewohnt hat, können Sie sie nicht in einen Stand oder in eine Voliere bringen.

Es reicht aus, einmal in 6 Monaten einen Hund zu baden und dann nach Bedarf zu baden. Versuchen Sie, das Tier so oft wie möglich zu kämmen, um eine Kontamination des Fells zu vermeiden. Während dieses Vorgangs geben Sie Ihrem Haustier eine Art Massage, die die Blutzirkulation verbessern kann.

Untersuchen Sie regelmäßig Ihre Ohren, Augen und Zähne. Die Ohren werden zweimal im Monat mit einem Wattestäbchen gereinigt. Regelmäßiges Bürsten beugt der Bildung von Zahnstein vor. Die Augen werden nur dann gelöscht, wenn sie entladen sind.

Geben Sie regelmäßig Heilmittel für Würmer. Flöhe müssen zweimal im Jahr entsorgt werden - Ende Frühling und Mitte Herbst.

Damit sich ein Tier richtig entwickeln kann, braucht es eine ausgewogene Ernährung. Der Schwerpunkt sollte auf proteinhaltigen Lebensmitteln einschließlich Fleisch liegen. Vergessen Sie nicht, Haferbrei mit Gemüse in die Ernährung aufzunehmen, Flussfisch zu geben (besonders für Welpen). Fische müssen gekocht werden, um das Risiko einer Infektion mit Würmern zu verringern. Sie können Ihrem Hund auch Milchprodukte geben.

Bitte beachten Sie, dass Milch nur bis zu einem Alter von 6 Monaten erlaubt ist. Für Erwachsene ist es kontraindiziert.

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Nahrung für Ihr Haustier richtig formulieren, können Sie es mit Trockenfutter füttern, das in speziellen Geschäften verkauft wird. Bevorzugt werden jedoch nur seriöse Hersteller.

Wie man einen osteuropäischen Hirten trainiert

In der Regel findet das BEA-Training gerne statt. Hunde lieben es zu lernen. Manchmal scheint es, als würden sie ihrem Besitzer in die Augen schauen und versuchen zu verstehen, was von ihnen verlangt wird. Dank dieser Funktionen können Sie Ihr Haustier ohne die Hilfe eines professionellen Hundes zu Hause trainieren.

Teams müssen einen Orientalen schon in jungen Jahren unterrichten. Zunächst sollte der Prozess zu Hause oder im Garten stattfinden. Erst wenn der Hund auf die grundlegenden Anforderungen reagiert, kann das Training in den Park übertragen werden. Letzteres ist notwendig, damit der Hund alle Befehle ausführen kann, die von Irritantien umgeben sind, dh an Orten großer Menschenansammlungen und großer Verwirrung.

Haben Sie keine Angst, wenn der Hund in der ersten Stunde die Ausführung von Befehlen verweigert. Dies ist typisch für ihn unter den neuen Bedingungen. Versuchen Sie dennoch, Gehorsam von ihm zu erhalten, und ermutigen Sie jeden korrekt ausgeführten Befehl.

Gehen Sie mit dem Hund an der Leine und versuchen Sie, die Route jedes Mal zu ändern. Dies ermöglicht es dem Erwachsenen, alle Veränderungen in der Umgebung ruhig zu behandeln.

Rasse Minus:

  • braucht ständige lange Spaziergänge,
  • erfordert eine Schulung
  • ziemlich teurer Inhalt
  • Misstrauen gegenüber Fremden.

Veho ist eine großartige Wache, Beschützerin und Begleiterin in einer Person. Der Hund zeigt alle seine positiven Eigenschaften mit einem kompetenten Ansatz für seine Ausbildung.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org