Tiere

Wie man einem Hund ein Häkchen macht

Pin
Send
Share
Send
Send


Zecken sind blutsaugende Parasiten, die im Frühling - in der Brutzeit und in den warmen Monaten des Jahres - am aktivsten sind. Parasiten können auf ihr „Opfer“ auf dem Boden warten, in das hohe Gras fallen, von den Bäumen fallen und mit Kleidern und Schuhen „reisen“. Die Besitzer von Vierfüßern müssen also wissen, wie sie dem Hund die Zecke abziehen. Zumindest einmal werden Sie definitiv auf den Parasiten stoßen, der den "Rüssel" gegenübersteht, so dass das Material für jeden von Nutzen ist, da die "Standard" -Zecken beim Menschen und bei allen Säugetieren parasitieren und die unten beschriebene Technik universell ist.

Besonderheiten der Zeckenphysiologie

Weltweit gibt es 48 Tausend Arten von Zecken, von denen mehr als 850 Tausend Tierarten befallen, aber alle haben die gleiche Struktur und das gleiche Prinzip des Parasitismus. Es gibt nur einen grundlegenden Unterschied - die Struktur der Schale - hart oder weich. Die "gewöhnliche" sogenannte "Enzephalitis" hat eine harte, schuppige Schale mit schmutziger grauer oder schwarzer Farbe - siehe Foto. Der Parasit durchläuft 4 Reifungsstufen:

  • Das ei - parasitiert nicht.
  • Larven - Parasit an kleinen Nagetieren, Vögeln.
  • Nymphe - sichtbarer Parasit, ähnlich einem Erwachsenen, hat jedoch 3 Pfotenpaare. Parasitisch bei Nagetieren, Vögeln, Kleintieren.
  • Erwachsener - hat 4 Paar Gliedmaßen, klar unterscheidbarer Kopf. Im Herbst legt das Weibchen Eier oder überwintern, wenn sie keine Zeit für die Paarung hat, sterben die Männchen.

Es ist wichtig! Beim Befestigen gräbt sich der Parasit mit all seinen Pfoten und dem Rüssel (Mund) buchstäblich in die Haut ein und wächst mit der Haut zusammen. Optisch wirkt der Parasit wie ein konvexer Mol von schwarzer oder brauner Farbe.

Der Rüssel und die Pfoten der Zecke sind mit mikroskopischen Spike-Haken ausgestattet, die es dem Parasiten ermöglichen, sich auch auf der Haut festzusetzen, wenn der Hund juckt. Es ist wichtig, den Parasiten korrekt zu entfernen. Wenn die Zecke nicht vollständig herausgezogen wird, der Rüssel oder die Pfoten in der Haut verbleiben, wird das Risiko einer Infektion und eines Wuchses der Wunde hinzugefügt.

So entfernen Sie das Häkchen

Die Beseitigung der Zecke ist eine sensible Angelegenheit und erfordert einen besonderen Ansatz. Wenn Sie zum ersten Mal mit blutsaugenden Parasiten konfrontiert werden, ist es nicht ratsam, das Häckchen vom Hund selbst zu entfernen - wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, der einen Aktionsalgorithmus zeigt und Ihnen die Nuancen beibringt. Um die Tierklinik weit und Sie sind fest entschlossen? - Ergreifen Sie Maßnahmen!

Wenn der Hund nicht zulässt, dass die Zecke herausgezogen wird oder die Wunde untersucht wird, schmerzt dies. Verwenden Sie eine Lokalanästhesie - Novocain-Injektion oder Lidocain-Spray. Um ein Häkchen von einem Hund zu Hause zu entfernen, benötigen Sie:

  • Gute Beleuchtung - wir stellen den Hund unter die Lampe und beruhigen ihn.
  • Eine scharfe Schere oder Butter, wenn der Hund langhaarig ist - wir schneiden alle Wolle aus, die die Sicht beeinträchtigen, oder glätten sie mit Fett.
  • Milben atmen mit dem Körper, so dass Sie für den ersten "Schlag" eine Flüssigkeit benötigen, die einen luftdichten Film erzeugt:
    • Veterinärmedizinische Salbe zur Beseitigung von Zecken.
    • Nagellack - sorgfältig streichen wir den ganzen Zeckenkörper in mehreren Schichten ab.
    • Öl - Mit einer Spritze ohne Nadel den Parasiten in die Schale einführen (großer Tropfen). Wenn möglich, markieren Sie die Fackel in einem breiten Ring und füllen Sie den improvisierten Behälter mit Öl.
    • Fette Sahne
    • Vaseline.
    • Benzin - seien Sie vorsichtig, der Hund sollte den Kraftstoff nicht schnuppern oder lecken!
    • Paraffin - Achten Sie darauf, Ihr Haustier nicht zu verbrennen!
  • Lassen Sie die behandelte Zecke 20–30 Minuten und beobachten Sie sie. Wenn der Parasit keine Zeit hatte, Blut zu pumpen, verschwindet er von selbst. Eine braune, geschwollene Milbe lockert ihren Griff, zieht ihre Pfoten und Rüssel heraus.
  • Wenn sich der „Blutsauger“ nicht alleine zurückgezogen hat, tragen Sie eine Ölschicht mit einer Spritze auf und warten Sie weitere 15–20 Minuten. Der Hund muss sich beruhigen, in diesem Stadium sind die Schmerzen verschwunden, aber die Wunde juckt noch immer. Nicht fallen gelassen? Nur mit Hilfe von Öl kommen Sie nicht zurecht - wir nehmen eine Pinzette und eine Lupe.
  • Untersuchen Sie sorgfältig die "hartnäckigen" - alle Beine müssen angehoben werden, der Kopf kann unterschieden werden. Wenn Sie eines der Gliedmaßen nicht sehen, haken wir es mit einer Pinzette und ziehen es heraus.
  • Vorsichtig fangen wir den Zeckenkörper und drehen ihn sanft in die eine oder andere Richtung - als ob wir einen Milchzahn lockern würden. Beachten Sie, dass Sie dieselbe Rüssel drehen, da dies Ihrem Haustier schaden kann. Alternativ können Sie den Faden verwenden, indem Sie die Schleife durchlaufen oder einfach den Rüssel ergreifen und die Enden des Fadens kreuzen. Vorsichtig von einer Seite zur anderen ziehen. Bei der Verwendung einer Pinzette besteht die Gefahr, dass der Parasit ausgeteilt wird. Mit einer Schnur können Sie den Rüssel abschneiden und er bleibt im Körper.

Es ist wichtig! Werfen Sie die "Trophäe" nicht weg, sondern übergeben Sie sie dem Labor. Wenn die Zecke der Überträger der Krankheit war, wissen Sie davon Bescheid, bevor die ersten Symptome auftreten, was die Wirksamkeit der Behandlung deutlich erhöht.

Was tun, wenn ein Häkchen einen Kopf frei hat

Wenn alles gut gegangen ist, behandeln wir die Wunde mit einem Antiseptikum. Verwenden Sie kein Jod und Brillantgrün. Wenn es keine besonderen Mittel gibt, ist Alkohol ausreichend. Wir werden verstehen, was zu tun ist, wenn der Kopf abgerissen wird und wie die Überreste der Zecke entfernt werden:

  • Sie müssen einen schwarzen Punkt finden, der aussieht wie ein Splitter.
  • Wir härten eine dünne Nadel.
  • Wir desinfizieren und betäuben die Haut.
  • Entfernen Sie die Überreste des Insekts und desinfizieren Sie die Wunde.
  • Wenn der Kopf tief in der Haut bleibt und Sie ihn nicht sehen - wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Der Arzt wird die Überreste des Parasiten extrahieren und dabei einen kleinen Schnitt machen.

Es ist wichtig! Folgen Sie dem Wohlergehen des Tieres, nachdem Sie die Zecke extrahiert haben. Viele Krankheitssymptome, unter denen die Parasiten leiden, haben eine Inkubationszeit von 14 bis 21 Tagen.

Was sind gefährliche Zecken für Hunde

Zecken sind Träger verschiedener übertragbarer Infektionen. Die größte Gefahr für Hunde ist die Krankheit Piroplasmose, die durch den Abbau der roten Blutkörperchen gekennzeichnet ist, wodurch der Hund Hämoglobin verliert. Die Krankheit entwickelt sich schnell - die Symptome treten innerhalb von 2-4 Tagen auf. Das Tier wird träge, sesshaft, verweigert das Essen, erlebt starke Muskelschmerzen. Seine Temperatur steigt, Erbrechen erscheint, die Farbe seines Urins verdunkelt sich. Als nächstes fällt das Tier in ein Koma.

Pyroplasmose ist zu 90% tödlich. Eine solche traurige Statistik erklärt sich aus der vorzeitigen Behandlung der Tierklinik. Im Falle eines Bisses müssen Sie schnell handeln, da die Verzögerung zu kostspieligen Behandlungen, schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod des Tieres führen kann. Deshalb müssen Sie wissen, wie man einem Hund eine Zecke abzieht, bevor er Zeit hat, den gesamten Vorrat an im Speichel konzentrierten Erregern zu geben.

Kreuzen Sie einen Hund an, um ihn zu erkennen

Um den Parasiten zu entfernen, muss er zuerst gefunden werden. Dies ist nicht so einfach, insbesondere wenn der Hund einen langen Mantel hat. Fühlen Sie die Haut und suchen Sie nach einem nicht charakteristischen Tuberkel, der bisher nicht beobachtet wurde.

Wenn er gebissen wird, gräbt sich die Zecke mit Rumpf und Pfoten, die mit mikroskopischen Hakenspitzen ausgestattet ist, buchstäblich mit der Haut zusammenwachsen aus und wird wie eine erbsenbraune, schwarze, graue, schmutzig-rosa Farbe (je nach Art des Parasiten). Selbst wenn der Hund juckt, kann er das Insekt nicht zurücksetzen. In diesem Fall gräbt sich der Parasit nicht sofort ein. Er muss einen Ort finden, an dem die Blutgefäße am engsten an die Haut angrenzen: hinter den Ohren, in den Ohrmuscheln, am Hals, in den Bereichen der Pfoteninnen- und -rückseite, in der Leistengegend.

Wie man ein Häkchen zieht

Es wäre richtiger, ein Tier zum Tierarzt zu bringen, aber wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie es selbst tun. Wenn der Hund sich nicht untersuchen lässt, bedeutet das, dass es weh tut. Daher ist es ratsam, eine Lokalanästhesie (Lidocain, Novocain) zu verwenden.

Informationen, wie Sie einem Hund zu Hause ein Häkchen machen können, finden Sie im Internet. Am bequemsten geht dies mit einer speziellen Pinzette zum Entfernen von Zecken, die Tick Twister genannt wird und in Tierapotheken verkauft wird. Ein Insekt zu bekommen ist sehr einfach - einfach mit einem Tick Twister greifen und einige Drehbewegungen ausführen. Der mit diesem gekrümmten rechtwinkligen Gerät extrahierte Parasit ist intakt und eignet sich für die weitere Analyse im Labor, wo er genommen werden muss. Wenn das Insekt der Überträger der Infektion war, wissen Sie mehr darüber, als der Hund die ersten Symptome einer Infektion zeigt. So gewinnen Sie wertvolle Zeit für die Behandlung.

Neben der Pinzette benötigen Sie Gummihandschuhe, Watte, einen kleinen Behälter und ein Desinfektionsmittel (Alkohol, Wasserstoffperoxid). Jod und brillantes Grün wird nicht empfohlen.

Wie bekomme ich einen Hund aus einer Zecke?

  1. Handschuhe tragen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Zecke platzt und dies zu einer Infektion führt.
  2. Beruhige den Hund. Wenn keine Schmerzmittel zur Verfügung stehen, bitten Sie jemanden aus dem Haushalt, Ihnen zu helfen, das Tier zu halten.
  3. Pinzetten greifen den Parasiten so nah wie möglich an den Kopf. Wischen Sie auf keinen Fall mit dem Insekt, handeln Sie nicht vorsichtig, sonst reißen Sie sich den Kopf oder die Pfoten ab und dies kann zu Eiter und Entzündung führen.
  4. Schrauben Sie den Flare-Körper gegen den Uhrzeigersinn ab und ziehen Sie ihn nach und nach heraus.
  5. Nehmen Sie ein Insekt heraus und stecken Sie es in ein Glas. Um die Zecke am Leben zu erhalten, geben Sie einen mit Wasser angefeuchteten Wattestäbchen in einen Behälter. Schrauben Sie die Kappe fest. Die maximale Lieferzeit für den Parasiten im Labor beträgt 2 Tage.
  6. Behandeln Sie die Wunde mit einer Desinfektionslösung.

Arthropoden können auch mit herkömmlichen Kosmetikpinzetten entfernt werden. In diesem Fall sollten die Spitzen nicht senkrecht oder schräg, sondern horizontal positioniert werden.

Leider machen die Besitzer von Hunden oft Fehler, die ihre Haustiere das Leben kosten. Zum Beispiel verwenden sie Öl oder verschiedene aggressive Flüssigkeiten (Benzin, Kerosin), die angeblich dazu führen, dass die Zecke aufgrund von Atemstillstand erlischt. Das kannst du nicht machen! Der Parasit stirbt, bleibt aber unter der Haut des Tieres, was unweigerlich zu einer Infektion führt.

Darüber hinaus wird die mit einer Flüssigkeit verschmierte Milbe nicht in das Labor aufgenommen.

Vorbeugende Maßnahmen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Der beste Schutz gegen gefährliche Arthropoden ist die Einhaltung präventiver Maßnahmen. Während der Aktivierung der Zecken die Kontakte des Tieres mit streunenden Tieren ausschließen und nicht an Orten mit trockenem hohem Gras spielen lassen.

Verwenden Sie spezielle Mittel gegen Milben, Shampoos und Halsbänder, die Parasiten abweisen.

Untersuchen Sie den Hund jedes Mal nach Insekten, indem Sie das Fell sorgfältig spüren. Darüber hinaus sollte dies frühestens 2-3 Stunden nach der Rückkehr von der Straße erfolgen, damit sich die Zecke aufbläst und erkannt werden kann.

Sie können auch eine Frage an den Tierarzt unserer Website stellen, der diese so schnell wie möglich im Kommentarfeld unten beantwortet.

Die Gefahr von Zeckenhunden

Nahezu alle Arten von Zecken aus der Anzahl der Ixodes und Argas, die sich mit Blut ernähren, sind universelle Träger verschiedener Erreger von Infektionskrankheiten durch einen Biss. Jeder Parasitentyp hat seine eigenen spezifischen Erreger, abhängig von der Art des Opfers, an dem er parasitisch ist. Zecken, die eine Person angreifen, leiden an solchen gefährlichen Krankheiten wie Enzephalitis und Lyme-Borreliose, und Zecken bei Hunden infizieren Tiere mit Pyroplasmose als die gefährlichste Krankheit, selbst wenn sie erfolgreich ist, sterben bis zu 90% der Tiere.

Dies ist hauptsächlich auf die verspätete Bitte um medizinische Behandlung zurückzuführen. Wenn dies rechtzeitig geschieht, besteht die Chance einer vollständigen Genesung. Schon die geringste Verzögerung kann zu verschiedenen irreversiblen Komplikationen und einer langen Behandlungsdauer führen.

Rassehunde, Jagdhunde, Welpen und ältere Menschen sind am anfälligsten für Piroplasmose. Schon ein einzelner Zeckenbiss kann zu unvorhersehbaren Folgen führen.

Hinweis! Natürlich steckt nicht jede Zecke, die einen Hund beißt, mit einer gefährlichen Krankheit an. Da das Risiko besteht, ist es besser, das Häkchen zur Analyse zu übergeben. Hunde reagieren ruhig auf die Entfernung der Zecke, so dass es keine Probleme mit der Entfernung der Parasiten gibt. Leider ist dies nicht immer möglich, da die Krankheit sehr schnell vergeht und es notwendig ist, so schnell wie möglich eine Zecke zur Analyse zu übergeben.

Wenn eine Zecke einen Hund beißt, gelangen die Erreger, nämlich Babesien, zusammen mit den Sekreten des Parasiten in das Blut des Tieres. Danach sind sie in die roten Körper eingebettet und zerstören sie. Infolgedessen sinkt der Hämoglobinwert des Tieres und das Tier fällt innerhalb einer Woche in ein Koma und stirbt. Zur gleichen Zeit ist das Tier in dieser Zeit sehr schwer zu leiden. Das klinische Bild der Läsionen Piroplasmose:

  • Bereits nach 2-4 Tagen, wenn auch vielleicht nach zwei Wochen, wirken sich die Auswirkungen der Erkrankung auf das Verhalten des Hundes aus.
  • Der Hund verliert seinen Appetit und lehnt seine Lieblingsspezialitäten und das Essen im Allgemeinen ab.
  • Ihre Bewegungen werden steif, lethargisch und widerstrebend, als ob alle ihre Muskeln schmerzen würden.
  • Eine hohe Temperatur steigt um 42 Grad vor dem Hintergrund von Schüttelfrost. Das Tier atmet oft schwer.
  • Der Hund beginnt vor dem Hintergrund von Darmerkrankungen Übelkeit und Erbrechen.
  • Der Hund versucht sich zurückzuziehen und seine Augen nicht anderen zu zeigen. Er weigert sich zu kommunizieren.
  • Gleichzeitig ändern die Schleimhäute ihre Farbe in gelb oder blass.

Das allererste Anzeichen ist jedoch die veränderte Farbe des Urins, die sich durch einen satten dunklen Farbton auszeichnet, der Kaffee oder starkem Tee ähnelt. Wenn es Ihnen gelungen ist, einem Hund eine Zecke herauszuziehen, sollte diese 1 Woche überwacht werden. Bei der geringsten Änderung des Verhaltens Ihres Haustieres sollten Sie sich unverzüglich an die Tierklinik wenden.

Achtung! Eine gebissene Zecke kann einen Hund nicht nur mit Piroplasmose infizieren, sondern auch mit anderen gleichermaßen gefährlichen Krankheiten wie Rickettsia ehrlichiose, Hämobartonellose-Mikroben und Lyme-Borreliose. Einige der Beschwerden können den Besitzer des Hundes bedrohen. Daher ist der Schutz vor Zecken und die ständige Untersuchung des Tieres auf Parasiten der Schlüssel zu einem hervorragenden täglichen Wohlbefinden, sowohl beim Hund als auch beim Besitzer.

Wie, wann und wo Sie nach einem Hund suchen müssen

Eine Zecke in einem Hund zu finden ist nicht so einfach, wenn man bedenkt, wie dick das Fell ist und was für ein kleiner Parasit es ist. Es ist wichtig zu wissen, wo man suchen muss und wann. Wenn eine mit Blut gesättigte Zecke von selbst verschwindet, kann sie während dieser Zeit den ganzen Haufen schädlicher Mikroorganismen auf das Tier übertragen. Daher ist es sehr wichtig, den Parasiten zu finden und zu entfernen, und er muss korrekt durchgeführt werden. Einfache Regeln helfen, den Parasiten rechtzeitig zu beseitigen. Zum Beispiel:

  • Zuerst muss das Tier jeden Tag inspiziert werden, wobei es sein Fell spürt.
  • Die Zecke, die sich an den Haaren des Tieres festhält, sucht nach Stellen, an denen die Haut am dünnsten ist und sich in der Nähe der Kapillaren befindet.
  • Unmittelbar nach dem Spaziergang macht es keinen Sinn, den Hund zu untersuchen, da das dicke Haar einer hungrigen Zecke aufgrund der geringen Größe sehr schwer zu finden ist.
  • Erst nachdem sich die Zecke an den Körper des Tieres anschmiegt und einrastet, und nachdem sie an Größe zugenommen hat, kann sie am Körper des Hundes erkannt und herausgezogen werden.
  • Von der ersten Wanderung bis zur nächsten Wanderung - dies ist die Zeitspanne, in der die Zecke bereits das Blut eines Haustieres trinkt, jedoch nicht früher als 3 Stunden nach der Wanderung.

Natürlich meinen wir alltägliche Spaziergänge.

Das Tier hat Bereiche, in denen die Inspektion zuerst durchgeführt werden sollte. Dies sind Bereiche wie die Schnauze, der Bereich der Ohren und des Halses, die Innenseiten der Vorder- und Hinterbeine, der Bauch, die Brust und der Leistenbereich.

Hinweis! Wenn Sie Probleme empfinden, sollten Sie auf die charakteristischen Unebenheiten achten, die zuvor nicht an diesen Stellen vorhanden waren. Es kann nur eine Zecke sein.

Der korrekte Algorithmus zum Entfernen einer Zecke von einem Hund

Wenn Sie immer noch eine Zecke finden, können Sie Folgendes tun: Wenden Sie sich an eine Tierklinik oder gehen Sie zu Hause mit der Entfernung der Zecke nach bestimmten Regeln selbst um. Natürlich ist die erste Option die geeignetste, da die Experten nicht nur die Zecke herausziehen, sondern auch analysieren. Leider ist dies nicht immer möglich, da sich die Klinik in einiger Entfernung befinden kann und es zu diesem Zeitpunkt möglicherweise keinen Transport gibt. In diesem Fall müssen Sie das Häkchen selbst extrahieren.

Solche Fähigkeiten können nützlich sein, da kein Tier gegen den Angriff von Zecken und anderen Parasiten immun ist. Übrigens werden Zecken nach dem gleichen Prinzip von einer Person extrahiert. Aber hier brauchen wir ein klares Verfahren, ansonsten können die Folgen ziemlich unvorhersehbar sein.

  • Besser helfen, mit den Tick-Spezial-Pinzetten umzugehen, die in Apotheken (Human- und Veterinärmedizin) verkauft werden. Sein Griff ist rechtwinklig ausgeführt. Der Griff wird am Körper des Parasiten getragen und ragt aus dem Körper des Tieres heraus. Wenn die Pinzette beginnt, sich in die eine oder andere Richtung zu entfalten, kann der Haken mit diesem Griff leicht entfernt werden, ohne dass dabei Schäden entstehen. Danach sollte das Häkchen zur Analyse gegeben werden.
  • Gewöhnliche Pinzetten entfernen das Häkchen, wenn es keine spezielle Pinzette gibt. Dazu sollte der Schwamm einer Pinzette horizontal oder mit anderen Worten parallel zum Körper des Tieres positioniert werden, da die Zecke an einer beliebigen Stelle sein kann, jedoch nicht in einem Winkel. Schwammpinzette poddevaetsya Parasit an der Stelle des Eintritts seines Kopfes in den Körper des Tieres. Sie können es nicht für den Körper nehmen, weil Sie es zerquetschen können, was unerwünscht ist. Wenn Sie die Zecke festhalten, entfaltet sich die Pinzette in jede Richtung, nach der sie vom Körper abfällt. Sie können nicht ankreuzen, weil Sie den Parasiten zerbrechen können, und der Kopf mit einem Rüssel im Körper des Hundes verbleibt.
  • Если таких инструментов не оказалось, то придется вытаскивать пальцами. Для этого нужно обмотать пальцы отрезком чистой ткани или бинтом. Захватывать паразита нужно как можно ближе к точке входа его в тело животного. После этого, клеща нужно выкручивать, но ни в коем случае не тянуть его вверх и, тем более, не дергать его. Tatsache ist, dass die Zecke durch Krallen sicher im Inneren gehalten wird und jede plötzliche Aufwärtsbewegung dazu führt, dass sich der Körper vom Kopf löst.
  • Nachdem der Hund erfolgreich von dem Parasiten befreit wurde, sollte die Wunde mit einem Antiseptikum oder Wasserstoffperoxid und möglicherweise sogar mit alkoholhaltigen Flüssigkeiten desinfiziert werden.

Hinweis! Wenn Sie die Zecke mit einer Alkohollösung befeuchten, lässt sich die Zecke leichter entfernen. Es ist besser, keine anderen Formulierungen zu verwenden, da dies nur schädlich sein kann.

Häufige Fehler beim Extrahieren eines Ticks

Falsche Handlungen im Falle eines Versuchs, die Zecke aus dem Körper des Hundes zu ziehen, führen zu verheerenden Folgen, da eine Infektion gewährleistet ist. Also, was nicht zu tun:

  • Viele sagen, wenn Sie einen Tropfen Öl in eine Zecke geben, wird die Zecke von selbst ausgehen, da sie durch Sauerstoff blockiert wird. Die Zecke kann zwar den Atem blockieren, aber sie wird nicht herauskommen, sondern stirbt und bleibt im Körper des Tieres stecken. Aber als Folge des Todes aller Inhalte des Proboscis werden sich alle möglichen Erreger in der Wunde befinden.
  • Das gleiche Ergebnis führt zur Verwendung anderer Flüssigkeiten wie Kerosin, Benzin usw., die die Zecke auf der Haut des Tieres abtöten.
  • Wenn beim Herausziehen ein Parasit ausbricht, ist das Ergebnis das gleiche: Der Parasit stirbt und alle Erreger gelangen in die Blutbahn des Tieres. Dieses Ergebnis ist auch nicht gut.
  • Darüber hinaus gibt es eine andere Seite der Medaille: Eine beschädigte Zecke sowie eine mit Kerosin oder Benzin übergossene Zecke werden wahrscheinlich nicht zur Analyse herangezogen. In diesem Fall müssen Sie sich nur auf Glück und ein glückliches Ergebnis verlassen, da nicht jeder Biss zu einer Infektion führt.

Aktionen nach dem Entfernen der Zecke

Nachdem Sie den Parasiten aus dem Körper des Hundes entfernt haben, müssen Sie weiter entscheiden, was er damit tun soll. Zur gleichen Zeit müssen Sie jeden Tag das Verhalten des Tieres überwachen. Deshalb:

  • Die ideale Option ist, den Parasiten zu einem speziellen Dienst für die Forschung zu übertragen, wenn er lebend entfernt werden konnte, ohne Schaden zu nehmen. Nur so kann man herausfinden, ob eine Zecke Träger solcher schrecklichen Beschwerden ist.
  • Um das Häckchen zu retten, muss es in einem kleinen Behälter untergebracht und fest verschlossen werden, damit es Zugang zu Luft hat.
  • Während der ersten 2 Tage müssen Sie Ihre Absichten erfüllen und zur Analyse ein Häkchen machen.
  • Wenn dies nicht möglich ist, ist es besser, das Häckchen zu zerstören. Die beste Option ist, den Parasiten zu verbrennen.
  • Das Gleiche sollte mit einem beschädigten Parasiten geschehen.

Danach ist es besonders in den ersten Tagen erforderlich, den Zustand des Vierbeiners genau zu überwachen. Wenn der Hund während dieser Zeit anfing, eine Spielwillenslosigkeit zu zeigen, sich weigert zu fressen, besonders von der, nach der er oft fragt, und umso mehr, wenn der Hund krank wird und Erbrechen auftritt - sind dies Anzeichen für die Entwicklung einer Pyroplasmose. In diesem Fall können Sie keine Minute verlieren.

Wie kann man einen Hund am besten vor einem Zeckenangriff schützen?

Da der Hund gerne im Gras spazieren geht, ist es leicht, eine Zecke aufzuheben. Eine Zecke haftet ohne Probleme an den Haaren des Tieres und es bleibt nur noch der Körper selbst zu erreichen. In der Regel haftet die Zecke am unteren Teil des Körpers, obwohl dies alles von der Körpergröße des Hundes abhängt. Nachdem die Zecke das Tier getroffen hat, sucht er langsam nach einem geeigneten Platz zum Beißen.

Vom Frühling bis zum Herbst laufen fast alle Hunde Gefahr, ein Häckchen zu greifen, egal auf welchem ​​Gras sie sich befinden, ob es sich um Gras außerhalb der Stadt, in einer Datscha oder in einem Stadtpark handelt. Ticks können sowohl dort als auch dort lokalisiert werden. Daher ist es in dieser Zeit sehr wichtig, Tiere regelmäßig mit Akariziden sowie mit Repellentien zu behandeln.

Zecken betreffen häufig behandelte Hunde. Ob es sich nicht um wirksame Medikamente handelt oder ob Zecken Immunität gegen einige chemische Substanzen entwickelt haben. Um das Risiko einer Infektion durch Piroplasmose-Hunde zu verringern, ist es besser, eine Reihe von Regeln zu befolgen. Zum Beispiel:

  • Besuchen Sie die Tierklinik und konsultieren Sie einen Spezialisten, welche Medikamente den Hund besser behandeln können und welche der Medikamente ihre Wirksamkeit verloren haben.
  • Derzeit empfehlen Experten einen integrierten Ansatz zur Lösung dieses Problems. Es ist besser, den Hund nach dem Prinzip zu schützen: Tropfen + Spray, Tropfen + Schutzkragen, Halsband + Spray.

Hinweis! Normale Hundebekleidung schützt das Tier beim Gehen. Es schützt zuverlässig genau die Stellen, an denen sich die Zecke festsetzen kann.

Fazit

Ein Tier wie einen Hund zu halten ist eine große Verantwortung. Obwohl einige Eigentümer, obwohl sie nicht mit einem ähnlichen Problem konfrontiert sind, dies nicht glauben. Daher gehen ihre Hunde, wohin sie wollen und mit wem sie Kontakt haben. Piroplasmose ist nicht das einzige Problem. Der Hund kann nicht nur Zecken aufnehmen, sondern auch andere Parasiten, die für das Tier und seinen Besitzer nicht weniger gefährlich sind. Außerdem müssen Sie das ganze Jahr über auf alles vorbereitet sein, nicht nur im Frühjahr und Herbst. Obwohl diese Zeit für das Tier am gefährlichsten ist. Wenn Sie den Hund zum Spazieren bringen, sollten Sie nicht zulassen, dass er durch das Gras, durch die Büsche rennt und keine Mülldeponien besucht. Wenn es eine Datscha gibt, sollte sich kein hohes Gras in seinem Territorium befinden, wenn sich ein Hund im Haus befindet und dieses Territorium mit dem Eigentümer besucht. Sie müssen auch darauf achten, dass neben der Hütte so wenig wie möglich Unkraut und Dickicht unbekannten Ursprungs vorhanden sind.

Ein solcher Ansatz kann als präventive Maßnahme betrachtet werden. Sie sind ziemlich einfach, aber effektiv. In Kombination mit Chemikalien gegen Zecken und andere Parasiten können Sie wirklich ein positives Ergebnis erwarten, obwohl Sie keine 100% ige Garantie erwarten dürfen.

Gefahrenzecke für Hunde

Es ist sofort zu beachten, dass Zecken, selbst in großer Zahl, den Hund nicht bluten können.

Ihre Gefahr liegt im anderen - Parasiten sind Träger von Krankheitserregern sehr schwerer Krankheiten.

Zum Beispiel Piroplasmose. Dies ist eine Blutkrankheit, die ein Tier schnell zum Tode führen kann, wenn sich Niereninsuffizienz schnell entwickelt.

Auch Milben tragen Borreliose. Es ist gefährlich für Tiere und Menschen. Wenn sich eine solche Krankheit bei einem schwangeren Hund zu entwickeln beginnt, führt dies zum Tod der Nachkommen in der Gebärmutter.

Außerdem können die "Hundeparasiten" Träger der Erreger der gefährlichsten Krankheiten sein. Dies sind Ehrlichiose, Bartonellose und einige andere, die Blutzellen betreffen.

Diese Krankheiten können Hunde unterschiedlichen Alters und verschiedener Rassen betreffen. Interessanterweise erfolgt die Infektion nicht nur durch den Biss, sondern auch durch versehentliches Verschlucken des Trägers.

Es gibt auch Zecken, die sich dauerhaft auf der Haut von Hunden festsetzen. Sie tolerieren keine gefährlichen Infektionen, aber Sie können sie nicht einmal als harmlos bezeichnen. Die Hauptquelle ihrer Ernährung sind Hautzellen von Haustieren. Infolgedessen verursachen Parasiten verschiedene dermatologische Erkrankungen beim Hund.

Es gibt jedoch allgemeine Anzeichen dafür, dass mit Ihrem Haustier etwas nicht stimmt:

  • Verringerung der üblichen Aktivität des Hundes. Der Hund hört auf, spielerisch zu sein, fragt nicht nach einem Spaziergang, rennt nicht und springt nicht.
  • Rückgang / Appetitlosigkeit. Das Tier weigert sich sogar, von Lieblingsleckereien.
  • An den Tagen 3–5 gibt es normalerweise mehr alarmierende Anzeichen, die für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind.

Wenn bei der Piroplasmose zusätzlich zur allgemeinen Schwäche des Hundes ein schneller Gewichtsverlust beobachtet wird, steigt die Temperatur und der Urin färbt sich dunkel. Darüber hinaus manifestiert sich Gelbsucht, einige Organe nehmen an Größe zu (z. B. Leber und Milz). Es ist notwendig, so schnell wie möglich die richtige Behandlung durchzuführen, da der Tod des Hundes nicht vermieden werden kann.

Nach einer Infektion mit Ehrlichiose und Bartonellose entwickelt ein Haustier starkes Fieber, das ihm die Kraft nimmt. Gelenke können sich auch entzünden, Lungenödeme, Anämie können auftreten.

Wege zu Hause zu entfernen

Es ist ziemlich schwierig, die Zecke aus der Wunde zu entfernen. Immerhin wird der Hund vor den Schmerzen fliehen. Linderung ihres Zustands hilft Lidocain-Spray.

Als nächstes müssen Sie eine Taschenlampe zum Problembereich schicken, den Hund beruhigen und auf das Sofa drücken. Wenn der Biss lange Haare hat, sollte er geschnitten und die umgebenden Haare mit Öl geglättet werden.

Parasitenextraktionsalgorithmus:

  1. Verteilen Sie den Zeckenkörper mit einer Flüssigkeit, die keine Luft durchlässt. Dies kann Nagellack oder ein spezielles Werkzeug aus einer Apotheke gegen Parasiten sein. Dazu eignet sich ein großer Tropfen Öl, in den Sie ein Häkchen setzen müssen.
  2. Lassen Sie den Parasiten etwa eine halbe Stunde in dieser Form und beobachten Sie ihn. Wenn die Zecke keine Zeit gehabt hat, Blut zu trinken, fällt sie selbst ab. Der geschwollene Parasit wird einfach geschwächt, der Rüssel und die Beine werden von der Haut entfernt.
  3. Es kommt vor, dass der Haken nicht von alleine "geht". Dann müssen Sie eine neue Schicht Öl hinzufügen und eine weitere Viertelstunde warten.4
  4. Wieder nicht "zurückgezogen"? In diesem Fall müssen Sie eine Pinzette verwenden. Zuallererst erhalten Sie alle Gliedmaßen des Parasiten.
  5. Als nächstes - schnappen Sie sich seinen Körper und entfernen Sie vorsichtig die Zecke von der Haut. Gleichzeitig ist es notwendig, ihn in verschiedene Richtungen zu drehen, wie zum Beispiel beim Lösen eines Zahns.

Es ist wichtig, den Parasiten nicht zu zerstören. Es muss in einem Glas oder Röhrchen abgenommen und ins Labor gebracht werden. Wenn sich herausstellt, dass die Zecke ein Träger der Infektion ist, kann der Besitzer sein Haustier bereits im sehr frühen Stadium der Infektion behandeln.

Was absolut unmöglich ist, einen Haken zu finden

Es ist sehr wichtig, die Zecke richtig herauszuholen, um den Hund nicht zu verletzen. Dabei ist es absolut unmöglich, das Insekt mit bloßen Händen zu berühren. Alle Arbeiten müssen in Handschuhen ausgeführt werden. Andernfalls kann sich der Besitzer selbst mit einem gefährlichen Virus infizieren.

Es ist nicht nötig, die Zecke aus der Wunde zu ziehen und kräftig zu ziehen, da Gliedmaßen und Kopf leicht abgerissen werden können. Gefährdung und Zerstörung von Insekten. Andernfalls können seine Geheimnisse in die Wunde gelangen und schwere Entzündungen im Tier verursachen.

Was ist nach dem Entfernen des Parasiten zu tun?

Nach dem Entfernen des gefährlichen "Gastes" muss der Problembereich der Haut desinfiziert werden. Befindet sich der Zeckenkopf noch in der Wunde und ist es unmöglich, ihn selbst zu bekommen, ist es besser, sofort zum Tierarzt zu gehen. Es ist verboten, einen tiefen Einschnitt in die Haut vorzunehmen.

Nach dem Eingriff müssen Sie den Gesundheitszustand des Hundes sorgfältig überwachen. Es ist zu beachten, dass viele der oben genannten Pathologien eine Inkubationszeit von bis zu 3 Wochen haben.

Merkmale des Zeckenbisses

Der Ausdruck "wie eine Zecke ergriffen" wurde für nichts üblich - das Entfernen des Parasiten ist sehr schwierig. Nachdem die Milbe einen schmackhaften Fleck am Opfer gefunden hat, schneidet sie mit einem Rüssel durch die Haut und klebt am Blutgefäß. Der Rüssel und die Vorderbeine sind mit winzigen Spitzen ausgestattet, die verhindern, dass der Parasit bis zur Sättigung extrahiert wird.

Zecken sind blind, aber sie fühlen sich gut an. Sie warten auf das Opfer auf den Blättern und im Gras und strecken die Vorderpfoten aus.

Die Milben halten sich an das Fell des Tieres und suchen nach einer geeigneten Stelle, um zu beißen. Meist sind dies „heiße“ Bereiche, in denen sich Blutgefäße nahe an der Hautoberfläche befinden: Hals, Augen- und Ohrenbereich, Ohrmuscheln, Bauch, Leiste, unter dem Schwanz und zwischen den Zehen.

Solche Bereiche sind am wenigsten mit Wolle bedeckt. Wenn Sie das Tier betrachten, achten Sie besonders auf sie. Versuchen Sie, die Parasiten so schnell wie möglich zu beseitigen.

Zecken sind gefährlich für Hunde, da sie eine Quelle für Pyroplasmose sein können.

Es ist wichtig! Je schneller Sie die Zecke entfernen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die Infektion in das Blut des Hundes gelangt. Die Entfernung des Parasiten in den ersten zwei Tagen verringert das Infektionsrisiko um 80%.

So entfernen Sie selbst eine Zecke von der Haut des Hundes

Angesichts des Problems zum ersten Mal ist es besser, einen Tierarzt aufzusuchen. Es ist jedoch notwendig zu lernen, wie man das Tier von Zecken befreit, falls die medizinische Einrichtung weit entfernt ist.

Der gesamte Parasit wird entfernt, damit der Rüssel nicht in der Haut bleibt. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen.

Besondere Mittel

Es ist besser, sich vorher um sie zu kümmern und in einer Tierapotheke einzukaufen.

Es gibt folgende Arten von Mitteln für Zecken für Tiere:

  • fällt,
  • Sprays
  • Impfstoffe
  • Halsbänder.
Es ist wichtig, ein Halsband aufgrund der Größe, des Gewichts und des Hautzustandes des Hundes zu wählen.

Sowohl russische (Bars) als auch ausländische (Bayer, FrontLine, Hartz) Hersteller stellen diese Mittel her.

Die Aktionsmittel sind übrigens unterteilt in:

  • Repellentien - Angst vor Zecken.
  • Insektoakaritsidy - zerstöre bereits festsitzende Parasiten.

Die kompetenteste Person, die ein Mittel gegen Zecken für Ihren Hund auswählt, wird dem Tierarzt helfen. Die Wirksamkeit und Sicherheit der Wirkung der Mittel hängen direkt von Faktoren wie dem Gewicht des Hundes, dem Alter, der Empfindlichkeit der Haut und der Neigung zu Allergien ab.

Wenn Sie Spezialwerkzeuge verwendet haben, der Parasit jedoch nicht verschwunden ist, fahren Sie mit der mechanischen Extraktion fort.

Zecken für Hunde verdrehen

Das Werkzeug wird in Zoofachgeschäften verkauft und ähnelt einem kleinen Nagelzieher aus Kunststoff - der Fuß ist mit einem gebogenen Griff verbunden. Der Fuß wird über die Haut an die Stelle des Bisses angelegt, so dass die Zecke darin eingeklemmt wird. Dann wird das Werkzeug in einer Spirale gedreht, wodurch die Zecke aus der Haut herausgedreht wird.

Vielleicht ist dies der einfachste, effektivste und schnellste Weg.

Eine der effektivsten Methoden, um eine Zecke von einem Hund zu entfernen, besteht darin, einen Zeckenzieher zu verwenden.

Video: Wie kann ein Hund mit einer Drehung entfernt werden?

Pinzetten werden auf ähnliche Weise verwendet. Es ist notwendig, den Rüssel vorsichtig zu fassen und den Bauch nicht zu zerquetschen. Danach wird der Haken durch Rotationsbewegungen entfernt.

Am besten geeignete Pinzette mit gekrümmten Enden oder chirurgischer Klemme. Geeignet sind auch normale Pinzetten.

Um das Häkchen zu entfernen, ist es besser, eine Pinzette mit gebogenen Kanten zu verwenden.

Wenn das Problem Sie überrascht hat und Sie keine Werkzeuge zur Hand haben, hilft der gewohnte starke Thread. Es ist keine Spule zur Hand - ziehen Sie die Kleidung aus.

Machen Sie aus dem losen Knoten eine Schlaufe in der Mitte des Fadens. Drehen Sie das „Lasso“ auf eine Zecke und spannen Sie es am Rüssel fest. Seien Sie nicht zu hart, um den Rüssel nicht zu reißen. Verbinden Sie die Enden des Fadens und verdrehen Sie sich untereinander, bis die Zecke ihren Griff löst und den Körper des Opfers verlässt.

Wenn keine speziellen Werkzeuge zur Verfügung stehen, können Sie das Häkchen mit einem Faden entfernen

Dieses Werkzeug ist immer bei Ihnen, mit geschickter Handhabung wird das Tier von ungebetenen Blutsaugern befreit. Schützen Sie Ihre Hände vor der Handhabung mit Gummihandschuhen, dies schützt Sie vor möglichen Infektionen.

Keine Gummihandschuhe - wickeln Sie Daumen und Zeigefinger um die Mullbinde oder den Verband. Fangen Sie den Parasiten am Rüssel. Drücken Sie nicht auf den Bauch, sonst dringt die Lymphe in die Wunde ein. Mit sanften Bewegungen die Zecke sanft schwingen und abschrauben. Dies wird es schwächen und helfen zu extrahieren.

Die Nadel wird mit einer Flamme eines Feuerzeugs oder auf andere Weise erhitzt und zur Zange gebracht. Unter dem Einfluss von hohen Temperaturen schwächt der Parasit sofort den Griff und verschwindet von selbst.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, einen saugenden Blutsauger zu durchbohren, der an einer Nadel saugt. Das Häckchen stirbt ab und lässt sich leicht mit den Fingern oder der Pinzette entfernen. Verwenden Sie die Methode mit Vorsicht, um sich nicht zu verbrennen und den Hund zu verletzen.

Medizinische Spritze

Es gibt Empfehlungen für die Extraktion von Zecken durch Vakuum, das mit einer Spritze erzeugt wird. Der Korpus wird unten geschnitten, eine Spritze wird so auf die Haut gesetzt, dass sich die Zecke im Inneren befindet und über den Stab gezogen wird.

Die Methode ist fragwürdig und traumatisch. Erstens tritt der Aufprall senkrecht nach oben auf, was bedeutet, dass die Spikes die Entfernung der Sonde von der Haut nicht zulassen. Zweitens strömt Blut in den Hautbereich, nach dem der Parasit dürstet.

Öl, Wachs, Alkohol oder Benzin

Diese Methode ist im World Wide Web beliebt. Es wird empfohlen, Öl, geschmolzenes Wachs, Alkohol oder Benzin auf die Zecke aufzutropfen. Die Substanz blockiert den Zugang des Parasiten zur Luft und erstickt in 20 bis 30 Minuten und verschwindet.

Das Verfahren ist für die schnelle Extraktion der Zecke unwirksam. Obwohl sich die Atmungsorgane dieser Spinnentiere am Körper befinden, kann die Milbe lange genug ohne Sauerstoff leben. Außerdem schadet die Benzinbehandlung dem Hund.

Das ist interessant. Bekannte "Taiga" -Methode zum Extrahieren eines Ticks. Die Finger werden reichlich mit Speichel befeuchtet und auf den Parasiten geklemmt. Gedrückt halten, bis die Zecke den Rüssel entspannt und herausfällt.

Wie entferne ich den Rüssel?

Es ist nicht immer möglich, die Zecke vollständig zu extrahieren, und dann verbleibt der Rüssel (Kopf) im Körper des Hundes. Es ist eine Infektionsquelle, da das Virus in den Speicheldrüsen der Zecke vorkommt. Dieses Fragment muss so schnell wie möglich entfernt werden.

Entfernen Sie es wie ein Splitter. Desinfizieren Sie die Bissstelle und die Nadel, hebeln Sie die Sonde vorsichtig heraus und entfernen Sie sie.

Fehler beim Extrahieren eines Ticks von einem Hund und wie er vermieden werden kann

  1. Sie können den angesaugten Parasiten nicht ziehen, also riskieren Sie, den Bauch zu reißen und den Rüssel in der Haut zu lassen. Mit verdrehenden Bewegungen entfernen.
  2. Manipulieren Sie ohne zu ruckeln langsam und reibungslos, da sonst die Gefahr besteht, dass der Blutsauger beschädigt wird.
  3. Schützen Sie Ihre Hände unbedingt mit Gummihandschuhen. Zeckeninfektionen können für Menschen gefährlich sein.
  4. Drücken Sie nicht auf den Zeckenkörper, damit das infizierte Blut nicht in die beschädigte Haut des Hundes gerät, um es nicht zu zerdrücken.
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie den Rüssel entfernen, um eine Infektion zu vermeiden. Selbst wenn die Zecke nicht infiziert ist, kann das verbleibende Fragment eine allergische Reaktion oder Eiter verursachen.
  6. Verlassen Sie die Bissstelle nicht, nachdem Sie die Zecke unbehandelt entfernt haben.

Was ist nach dem Entfernen des Parasiten zu tun?

  1. Behandeln Sie die Wunde mit Jod, Brillanz, Wasserstoffperoxid oder einem anderen Desinfektionsmittel. Tun Sie dies nach dem Herausnehmen des Rüssels.
  2. Wenn sich die Zecke längere Zeit am Körper des Hundes befunden hat, waschen Sie das Tier mit Shampoo und behandeln Sie es mit einem Akarizid. Die Behandlung mit einem Akarizid hilft, das Risiko von Zeckenstichen zu reduzieren.
  3. Понаблюдайте за поведением и самочувствием животного после укуса. Если появились явные отклонения, немедленно обратитесь к ветеринару. Это следует сделать и тогда, когда укус произошёл во время течки и собака готовится к вязке. Врач проведёт необходимые исследования, чтобы исключить или выявить инфекцию.
Врач вовремя выявит заболевание и назначит лечение

Tipp! Извлечённого клеща поместите в пробирку или пузырёк и сдайте в лабораторию. Анализ позволит установить, является ли паразит переносчиком инфекции.

Nachdem Sie die Zecke entfernt haben, legen Sie sie in ein Glas und bringen Sie sie ins Labor.

Hundebesitzer über ihre Zeckenentnahme

Normalerweise drehe ich die Zecken mit den Händen ohne Öl, nehme es mit meinen Fingern und drehe es sanft, bis ich herunterfalle, dann behandle ich die Wunde mit einem Antiseptikum. Man muss sich jedoch selten so verhalten, nicht nur, dass Hunde im Halsband gegen Zecken laufen, und selbst nach jedem Spaziergang im Park schaue ich sie an. Oftmals hat das Zecken keine Zeit für Wunden, es krabbelt nur am Fell entlang, dann nehme ich es ab.

alexbr01

http://mydog.su/forum/kak-udalit-kleshcha-u-sobaki

Wir schmieren die Zecken normalerweise nicht, sondern versuchen sie mit den Händen herauszuziehen. Während es sich herausstellte.

tanya25kot

http://mydog.su/forum/kak-udalit-kleshcha-u-sobaki

Am erfolgreichsten war für mich die Option, eine glühende Nadel zu verwenden: Die Zecke erreichte schnell den Dox und konnte leicht vollständig entfernt werden.

Umka

http://mydog.su/forum/kak-udalit-kleshcha-u-sobaki

Es ist sehr wichtig, den Zustand des Hundes nach dem Biss zu verfolgen! Wenn der Hund während des Tages lethargisch, apathisch geworden ist, sich weigert zu essen oder Fieber zu bekommen, gehen Sie dringend zum Arzt unter dem Tropf. Das Leben des Tieres geht auf die Uhr. Ohne den ersten Tag zum Arzt zu gehen, ist die Wahrscheinlichkeit, einen Hund zu verlieren, sehr hoch.

LitaReD

http://mydog.su/forum/kak-udalit-kleshcha-u-sobaki

Wenn ich eine Zecke finde, ziehe ich sie mit meinen Händen heraus, ohne irgendwelche Anpassungen oder Medikamente. Meine Nägel sind lang, daher gibt es keine besonderen Schwierigkeiten.

ValentinaBoj

http://mydog.su/forum/kak-udalit-kleshcha-u-sobaki

Also nehmen wir Öl, reichlich schmieren wir mit ihnen einen Ort des Eindringens und der Zecke. Natürlich erstickt und stirbt er - Sie müssen ungefähr zwanzig Minuten warten. Mit meiner Methode ist es unmöglich einen Fehler zu machen, es wird keine Konsequenzen geben. Mit der Zeit beginnen wir also, die Zecke zu drehen - streng in eine Richtung, im Uhrzeigersinn. Ich persönlich sehe keinen Sinn darin, eine bestimmte Richtung zu wählen - das heißt, es könnte entgegen dem Uhrzeigersinn sein, ist aber weniger bequem. Die Hauptsache ist, dass sich die Richtung IN KEINEM FALL nicht ändert und der Haken im Arsch nicht zieht - egal wie wünschenswert. Manchmal reicht es für zehn Umdrehungen und manchmal für ein bisschen fünfzig. Dank dieser Drehung wird das Häkchen einfach "wie ein Uhrwerk" (wie es ist) weggehen und in Ihren Händen bleiben. Er muss prüfen, ob alle Pfoten vorhanden sind, wenn der Rüssel nicht in der Wunde bleibt. Ich hatte immer ein komplettes Set :-) Und dann muss die Wunde gründlich desinfiziert werden.

sesto_senso

http://mydog.su/forum/kak-udalit-kleshcha-u-sobaki

Es ist sehr einfach, sich mit einer Pinzette oder dergleichen gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Schnappen ist sehr unerwünscht!

Boxkopf

http://forum.zoologist.ru/viewtopic.php?id=3485

Ich bin immer noch aus dem Thread geloopt und hat das Häkchen herausgenommen

Boatsman_Alabay

http://dogs-forum.ru/printthread.php?t=3761&pp=15&page=37

Zecken sind störend, auch wenn sie keine Infektionsträger sind. Präventive Maßnahmen helfen dabei, den Kontakt mit ihnen zu vermeiden. Vermeiden Sie Waldspaziergänge mit dem Tier während der Milbenaktivität, tragen Sie ein spezielles Halsband, behandeln Sie Haut und Fell mit Akariziden. Und müssen dann nicht aus dem Haustier gefährliche Blutsauger entnehmen.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org