Veterinärmedizin

Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) - Nutzen und Schäden, Indikationen und Kontraindikationen, Pläne zur Verwendung von Blutegeln bei verschiedenen Krankheiten, Bewertungen von Ärzten

Pin
Send
Share
Send
Send


Blutegel - Anneliden, die einen parasitären Lebensstil führen. Die meisten Arten, und davon gibt es etwa 500, leben am liebsten in Süßwasserkörpern, aber es gibt auch Vertreter von Meeresbiotopen. Auf dem Territorium unseres Landes gibt es 62 Arten.

In früheren Jahrhunderten wurden Blutegel häufig verwendet, um menschliches Blut zu reinigen. Im letzten Jahrhundert gab es jedoch einen Höhepunkt der Beliebtheit dieser Würmer, wodurch ihre Sammlung und die intensive Zerstörung des natürlichen Blutegelbereichs zu einer Verringerung ihrer Anzahl führten. Züchtungswürmer für medizinische Zwecke sind bisher in spezialisierten Laboratorien tätig.

Auffallende Merkmale

Der Blutegelkörper wirkt ringförmig, aber etwas abgeflacht als bei Würmern. Und der Magen ist ein modifiziertes Mitteldarm. Die meisten Arten dieser Würmer haben Augen, aber alle haben ein geschlossenes Kreislaufsystem.

Jede Person hat zwei Trottel:

Mit Hilfe dieser Saugnäpfe wird der Wurm sowohl zum Opfer als auch zu umliegenden Objekten gesaugt. Mit ihrer Hilfe bewegt sich der Blutegel.

Diät

Welche Blutegel essen in der Natur? In den meisten Fällen ernähren sich Blutegel von Mollusken, Wirbeltieren und anderen Vertretern der Tierwelt. Es werden diese Typen (nicht alle) für medizinische Zwecke verwendet.

Medizinische Blutegel haben drei Oberkieferplatten, auf denen eine Vielzahl kleiner und sehr scharfer Zähne liegt. Die Kiefer selbst sind eine Ansammlung dicker Muskeln. Zu Beginn durchstößt der Blutegel die Haut mit Zähnen, reißt das Gewebe auf und saugt Blut. Nach einem Biss wird eine Proteinsubstanz namens Hirudin aus den Talgdrüsen des Saugers des Wurms abgesondert. Es erlaubt dem Blut nicht, zu gerinnen, sondern provoziert seinen Einstrom in die Wunde. Außerdem wird Speichel mit anästhetischen Eigenschaften freigesetzt, so dass der Wurm lange Zeit unbemerkt bleiben konnte.

Proboscis Blutegel

Einer der Vertreter dieser Unterart ist der Fischegel, der im Gegensatz zum medizinischen Blutegel schön schwimmt. Was fressen Blutegel dieser Art? Gewebe flüssiger Fisch.

Dies sind ziemlich große Würmer und können bis zu 50 cm lang sein. Sie verachten fast keinen Fisch, man kann mehr als 100 Würmer finden.

Wenn der Blutegel nicht frisst, schwimmt er ruhig in einem Teich oder "sitzt" auf Wasserpflanzen. Für einen Mann birgt es keine Gefahr. Im Winter halten diese Würmer keinen Winterschlaf, und ohne Fische leben sie bis zu 3 Monate.

Lebensraum - Eurasien, Seen und große Flüsse, sehr selten, jedoch im Abwasser zu finden. Bevorzugt Fische aus der Gattung Karpfen.

Dieser Wurm kann übrigens im Aquarium vorkommen. Was essen Blutegel in solchen Fällen? Alles die gleiche Gewebeflüssigkeit. Es ist ziemlich schwierig, mit einem solchen Problem in einem geschlossenen Teich fertig zu werden, höchstwahrscheinlich ist eine vollständige Desinfektion und Desinfektion erforderlich. Ins Aquarium gelangen kann, zusammen mit Live-Essen.

Der Cochlea-Blutegel gehört auch zu den Ringenwürmern. Dies ist eine sehr langsame Kreatur, die sich nicht selbstständig bewegt, sondern sich vollständig auf den Fluss verlässt. Was essen Blutegel? Meistens mit dem Blut von pulmonalen Süßwassermollusken, und das sind in erster Linie Teichwesen. Nach dem Angriff des Wurms stirbt die Schnecke in der Regel, da der Blutegel die Atemwege blockiert. Würmer kommen auch mit Lebendfutter in das Aquarium.

Zu den engsten Verwandten dieser Arten gehören Vogelegele - Arten, die das Blut von Kamtschatka-Krabben und Garnelen "geniessen".

Pferdegespann

Diese Würmer werden auch Nil oder Ägypter genannt. Sie leben in Zentralasien und im Mittelmeerraum, im Kaukasus. Süßwasserkörper kleiner Größe bevorzugen.

Welche Blutegel essen in einem Teich? Die Pferdesorte bevorzugt auch Blut, hat aber kein entwickeltes Kinn, deshalb bleiben sie an den Schleimhäuten des Opfers, wenn es in einem Teich gebadet wird. Am häufigsten sind Pferde die Opfer, aber der Wurm scheut sich nicht vor anderen Huftieren, Amphibien und sogar Vertretern der menschlichen Rasse. Sie können sogar an der Bindehaut des Auges haften. Das Gefährlichste für diese Würmer ist, dass sie im Körper an Größe zunehmen und bei Verschlucken durch den Mund zu einer Blockade der Atemwege und somit zu Erstickung führen können.

Räuberische Blutegel

Die häufigste Art in Asien und Europa ist der kleine Kegelblut. Was fressen Blutegel in Stauseen mit stehendem Wasser? Seltsam genug, aber sie verwenden wirbellose Vertreter der Tierwelt. Diese Insektenlarven sind mikroskopisch kleine Würmer. Der gleiche kleine Falschkegel-Blutegel erstreckt sich auf eine Länge von maximal 6 Zentimetern und kann selbst Opfer eines Fisches oder eines wirbellosen Raubtiers werden.

Auf diese Weise kommt der Blutegel eines Erpoobdel. Es ist ziemlich groß und kann von weitem gesehen werden. Dies ist ein wunderbarer Schwimmer, aber der Wurm hat keine Rüssel, aber der Körper ist mit einem kräftigen Schlund ausgestattet. Was essen Blutegel? Wirbellose Tiere sind alle Mollusken, Fischbrut, Krebstiere und Insektenlarven. Dieser Wurm verachtet nicht einmal Aas.

Einige interessante Fakten

Nachdem es von einem medizinischen Blutegel gebissen wurde, hört das Blut möglicherweise nicht für einen ganzen Tag auf. Der größte Blutegel ist etwa 30 cm lang.

Zum ersten Mal züchteten sie in Wales Ringwürmer für medizinische Zwecke, von wo aus immer noch Blutegel geliefert werden. Das Interessanteste ist jedoch, dass es Blutegel gibt, die neben der wirbellosen Fauna auch Vegetation verwenden.

Verwendung von medizinischen Blutegeln

In Russland und westlichen Ländern für die Hirudotherapie medizinischer Blutegel - eine Art Anneliden. Es lebt fast in ganz Europa, aber in den letzten Jahrhunderten ist seine Zahl aufgrund von Massenfallen stark zurückgegangen.

Ein Blutegel ist ein Parasit, der sich von Blut ernährt. Würmer leben in Süßwasser, wo sie an verschiedenen Oberflächen anhaften und Opfer einfangen.

Der hungrige Blutegel kann bis zu 15 ml Blut gleichzeitig trinken, während er in der Masse um das 7- bis 9-fache ansteigt. Gesaugtes Blut wird über mehrere Monate im Magen des Parasiten gespeichert und nicht eingeschränkt. Nach der nächsten Fütterung kann der medizinische Blutegel 2 Jahre ohne Nahrung überleben.

Geschichte der Hirudotherapie

Hirudotherapie ist ein alter Trend in der Medizin. Die Blutegeltherapie wurde vor Tausenden von Jahren praktiziert. Über ihn war im alten Ägypten, im alten Griechenland, im alten Indien bekannt. Hinweise auf Hirudotherapie finden sich in den Abhandlungen von Hippokrates, Avicenna.

Die Hirudotherapie erlebte in Europa im XVII-XVIII Jahrhundert einen Höhepunkt der Popularität. Damals war die Vorstellung, dass viele Krankheiten durch "schlechtes Blut" verursacht wurden, unter Ärzten üblich. Dementsprechend wird für die Behandlung oft verwendet Blutvergießen. Im Mittelalter wurde das Blutvergießen meistens mit Kerben durchgeführt. Zu diesem Zweck benutzten sie ein spezielles Werkzeug - Vertikutierer. An einigen zarten und schwer erreichbaren Orten war ihre Anwendung jedoch mit großen Schwierigkeiten verbunden, in diesen Fällen wurden Blutegel verwendet. Ein Arzt könnte bis zu 40 Blutegel auf den Körper des Patienten legen, um eine große Menge "schlechtes Blut" freizusetzen.

Mitte des 19. Jahrhunderts hatte sich in der europäischen Medizin ein starker Wandel vollzogen, viele Konzepte hatten sich dramatisch verändert, und die Hirudotherapie als Methode des Blutvergießens gehörte der Vergangenheit an.

Im späten 19. bis frühen 20. Jahrhundert interessierten sich die Forscher jedoch erneut für medizinische Blutegel. Einige nützliche Substanzen wurden im Speichel dieser Tiere gefunden. Die Hirudotherapie hat wieder an Popularität gewonnen.

In Russland entwickelte sich das "Blutegelfischen" zu einer Zeit sehr gut und brachte beträchtliche Einnahmen. So lieferte Russland im 19. Jahrhundert jährlich etwa 70 Millionen Blutegel an europäische Länder. Seitdem die offizielle Medizin beschlossen hat, die Hirudotherapie abzubrechen, ist das Züchten, Fangen und Verkaufen von Blutegeln beinahe verschwunden.

Derzeit wird der Anbau von Blutegeln auf besondere Weise durchgeführt Biofabriken.

Welche Ärzte beschäftigen sich mit Hirudotherapie?

Der Blutegel-Therapeut behandelt Blutegel. Dies ist ein Spezialist, der eine höhere medizinische Ausbildung hat und spezielle Kurse für Hirudotherapie absolviert hat.

Die Kompetenz des Hirudotherapeuten umfasst folgende Aktivitäten:

  • Interaktion mit anderen Spezialisten, die Patienten auf Hirudotherapie-Kurse verweisen: Allgemeinmediziner, Pulmologen, Kardiologen, Gastroenterologen, HNO-Ärzte, HNO-Ärzte, Endokrinologen, Neurologen.
  • Bestimmung der Dauer des Hirudotherapieverlaufs und einzelner Sitzungen, Anzahl und Punkte der Produktionen von medizinischen Blutegeln.
  • Direkte Durchführung von Sitzungen der Hirudotherapie. Blutegelpraktiker sind oft auch Experten auf dem Gebiet der Akupunktur.
Normalerweise arbeiten Hirudotherapeuten in spezialisierten Hirudozentren. Sie sind in vielen Städten Russlands.

Hirudotherapie bei arterieller Hypertonie

Es wird angenommen, dass die therapeutische Wirkung der Hirudotherapie bei arterieller Hypertonie durch Blutung erreicht wird. Die Blutegel saugen eine bestimmte Menge Blut aus, wodurch der Blutdruck leicht abnimmt, die Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, "Visier" und Herzschmerzen abnehmen.

Wie dem auch sei, das Senken des Blutdrucks durch Verringern des zirkulierenden Blutvolumens löst das zugrunde liegende Problem nicht. Es ist notwendig, eine Behandlung durchzuführen, die auf die Ursache der arteriellen Hypertonie abzielt.

Das Verbreitungsgebiet von Blutegeln

Sie leben in großer Zahl im Norden an der Grenze zu Skandinavien, im Süden - nach Algerien und Transkaukasien. Es wird vermutet, dass sie innerhalb ihres Lebensraums in isolierten Populationen leben und den Kontakt mit anderen Blutegelgruppen vermeiden. Die in der Medizin verwendete Blutegelform liegt hauptsächlich in Aserbaidschan und Transkaukasien. Eine andere Form, Apotheke, lebt im Krasnodar-Gebiet, Stavropol.

In der freien Wildbahn kommt der Heilsauger fast überall in Europa vor.

Typischer Lebensraum für Blutegel

Die Blutegel sind an Wasser- und Wasserlebensräume angepasst. Um von einem Reservoir in ein anderes zu pumpen, können sie eine große Entfernung über Land überwinden. Sie leben nur in frischem Wasser. Tolerieren Sie keine Salzwasserquellen. Der gewöhnliche Ort, an dem sie leben, sind Seen oder Teiche, deren Boden mit Schlick ausgekleidet ist. Sie bevorzugen sauberes Wasser, das von Fröschen und dichtem Schilf bewohnt wird.

Die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) klassifiziert medizinische Blutegel als Tiere mit einer anfälligen quantitativen Zusammensetzung. Einige Lebensräume, die den Blutegel schon lange bekannt waren, sind nicht mehr die Zonen ihrer Verbreitung. Grund für die Reduzierung ist der massive Abfluss für medizinische Zwecke. Heute ist die Intensität der Erschöpfung der Bevölkerung gesunken, weil die Methode des Blutvergießens nicht mehr relevant ist.

Es werden auch Biofabriken geschaffen, in denen Blutegel künstlich gezüchtet werden, was jedoch nur wenig zur Wiederherstellung der Bevölkerung beiträgt. Ein klarer Faktor, der zum Tod einer großen Anzahl dieser Tiere führt, ist auch die Verringerung der Anzahl der Frösche. Sie sind die Hauptnahrungsquelle für kleine Blutegel, die größere Tiere nicht saugen können.

In vielen Regionen ist die Zahl aufgrund industrieller Fänge, Entwässerung von Feuchtgebieten und Wasserverschmutzung um ein Vielfaches gesunken.

Hirudotherapie bei Nierenerkrankungen

In der Nephrologie wird die Hirudotherapie am häufigsten bei Erkrankungen wie Glomerulonephritis, den Auswirkungen von Nierenverletzungen und chronischem Nierenversagen eingesetzt.

Merkmale der Hirudotherapie bei Nierenerkrankungen:

Merkmale der Körperstruktur von medizinischen Blutegeln und wie sie aussehen (mit Fotos)

Es scheint, was ist das Besondere an Blutegeln? Die Befürworter einer Behandlung mit Blutegeln und noch mehr professionelle Hirudotherapie-Therapeuten erklären jedoch mit völliger Überzeugung, dass sie noch nie mehr süße und charmante Kreaturen getroffen haben.

Die Blutegel gehören zur Hirudinklasse (aus dem lateinischen "Hirudo"). In der Vergangenheit wurde es medizinischer Blutegel genannt. Das Verhalten eines medizinischen Blutegels unterscheidet sich darin, dass er normalerweise gebadete Menschen angreift.

Gemäß der biologischen Klassifizierung gehört der Blutegel zu den Ringwürmern, eine Ablösung von beschobotnyh. Die Familie heißt Girudinid oder Kaugummi. Alle Individuen dieser Familie sind entweder Raubtiere, die auf Wirbellose jagen, oder Wirbeltierparasiten. Es scheint, nicht zu angenehme Bekanntschaft.

Wie sieht ein medizinischer Blutegel aus, der von unseren Vorfahren so geschätzt wird? Seine Länge kann 12 bis 15 cm erreichen und ist ein Verdauungsschlauch, der mit extrem empfindlicher Haut bedeckt ist. Durch die Haut atmen die Blutegel, außerdem ist es ein Sinnesorgan. Die Muskulatur der Blutegel ist hoch entwickelt, so dass diese Kreaturen sehr beweglich sind.

Schauen Sie sich das Foto an - beim medizinischen Blutegel geht die Mundhöhle in den Hals:

Eines der Merkmale der Blutegelstruktur ist das Vorhandensein von 10 Paaren von lateralen Prozessen auf dem Bauch. Im Darm leben sie desinfizierende Bakterien, weshalb der Speichel dieser Tiere immer steril ist.

Wie auf dem Foto zu sehen, sehen die medizinischen Blutegel sehr attraktiv aus, und auf den Rückseiten einiger von ihnen können Sie sogar die Muster betrachten:

Die Bewegungen der Blutegel im Wasser faszinieren einfach mit einem speziellen Kunststoff.

Was Blutegel essen, wo sie leben, wie ihre Verwendung in der Medizin begann, und Sie werden viele andere interessante Informationen auf dieser Seite erfahren.

Welche Blutegel sind medizinisch und wie wirken sie?

Um die therapeutische Wirkung von Blutegeln zu erreichen, kann weit von allen Arten Gebrauch gemacht werden, aber es gibt mehr als 400 Arten in der Natur. Welche Blutegel und wo werden sie gezüchtet? Verwenden Sie in der Medizin nur eine Art von Blutegel - medizinischer Blutegel. Diese Art ist in zwei Unterarten unterteilt - medizinische und medizinische Blutegel.

Achten Sie auf das Foto - der medizinische Blutegel lässt sich anhand des Aussehens leicht feststellen:

Es ist glatt, fast flach, mit einem scharfen Kopf und Streifen am Rücken.

Der Körper des medizinischen Blutegels sollte nicht mit Haaren bedeckt sein.

Die Rückseite des Egels ist hellgrün mit einem Olivstich bemalt. Abhängig von der Unterart eines gewöhnlichen medizinischen Blutegels können Töne von intensivem Grün bis zu Graustufen in seiner Farbe vorherrschen.

Für den medizinischen Blutegel gibt es Längsstreifen von gelb-oranger Farbe, die sich am Rücken und an den Seiten erstrecken. Der Bauch kann dunkler sein als der Rücken.

Die Blutegel sind normalerweise klein, aber die Forscher fragten sich, wie groß diese Kreaturen werden könnten. In unserem Land beschäftigte sich einer der Forscher Mitte des 20. Jahrhunderts mit dem Anbau von Blutegeln im Labor. Er fütterte sein "Experiment" wöchentlich, und seine Länge erreichte fast 50 cm. Dieser riesige Blutegel lebte etwa 7 Jahre.

Gegenwärtig besteht jedoch keine Notwendigkeit, die Arten und Unterarten von Blutegeln selbständig zu bestimmen, da medizinische Blutegel ausschließlich in Apotheken und spezialisierten Farmen gekauft werden müssen, und es gibt eine solche Möglichkeit. Wie jedes Medikament müssen Blutegel zugelassen sein.

Medizinische Blutegel werden in spezialisierten Biofabriken gezüchtet und sind deshalb steril und können nicht zur Quelle einer menschlichen Infektion werden.

Warum ist medizinischer Blutegel so wertvoll? Die therapeutische Wirkung wird durch das Geheimnis des Blutegelspeichels erzielt, der viele biologisch aktive Substanzen enthält. Beim Absetzen von Blutegeln gelangen biologisch aktive Substanzen aus ihrem Speichel in den Blutkreislauf des Patienten und betreffen praktisch alle Organe und Systeme.

Medizinischer Blutegel - einzigartig in seinen Qualitäten Arzt. Es kann ein erkranktes Organ oder ein krankes System des Körpers erkennen und biologisch aktive Punkte erkennen, die auf das gewünschte Organ wirken. Aufgrund dieser Eigenschaft von medizinischen Blutegeln werden sie manchmal als Diagnostiker verwendet: Ärzte erlauben kleinen Heilern, selbst zu bestimmen, wo sie saugen, und überprüfen so die Diagnose auf herkömmliche Weise. Aus diesem Grund findet die Hirudotherapie in fast allen Bereichen der Medizin Anwendung.

Wie viele Zähne hat ein Blutegel und wie funktioniert er?

Viele interessieren sich dafür, wie viele Zähne ein Blutegel hat und wie können diese Kreaturen behandelt werden? Auf dem Kopf des Blutegels befinden sich fünf Augenpaare im Mund - mehr als 250 chitinöse Zähne, die sich auf drei Kiefern befinden. Mit Hilfe der Zähne "durchbohrt" der Blutegel die Haut bis zu einer Tiefe von etwa 2 mm, woraufhin er Blut saugt, was für einen Blutegel von 5 bis 15 ml ausreicht. Der mit Blut getrunkene Blutegel wird immer größer, sein Körper wird locker.

Der Blutegel besitzt die schärfsten Kiefer. Während der Vorgang, in dem der Blutegel durch die Haut des Patienten „arbeitet“, saugt er 5 bis 15 ml Blut an, was 3-5 Mal mehr ist als der Blutegel selbst und ungefähr die gleiche Menge an Blut- und Lymphfluss nach der Hirudotherapie-Sitzung. Der Blutegel wählt selbstständig eine Bissstelle - die wärmste und damit die blutreichste Region. По мере насыщения этот природный лекарь увеличивается в размерах. В место укуса пиявка впрыскивает свою слюну, благодаря чему происходит эффективное лечебное воздействие на человеческий организм, которое начинается практически сразу после укуса.

На самом деле целебное и обезболивающее воздействие пиявки объясняется ее биологией. Im Wesentlichen ist der Blutegel ein Parasit, und um sich mit Blut zu betrinken, braucht er ruhige Bedingungen. Da der nervöse "Spender", der Schmerzen hat und sich unwohl fühlt, dem Blutegel kaum ein "Mittagsessen" geben kann, injiziert er ihm eine anästhetische Substanz in seine Haut Bisszeit.

Was kann man mit Blutegel beißen? Im Großen und Ganzen ist er nicht kranker als ein Mückenstich.

Medizinische Blutegel behandeln Prellungen und Prellungen effektiv. Wenn Sie mehrere Blutegel um einen Bluterguss, Bluterguss oder eine Schwellung legen, werden Sie am nächsten Tag keine Anzeichen von Schäden feststellen. Blutegel wird Sie von Schwellungen, Schmerzen und Quetschungen befreien.

Gesättigt verschwindet der Blutegel selbst. Es kann nicht mit Gewalt entfernt werden. Wenn der Blutegel nach Ansicht des Hirudotherapeuten nicht zu lange verschwindet, bringt er einen in Jod oder Alkohol getauchten Wattestäbchen mit. Der Blutegel reagiert sehr scharf auf unnatürliche Gerüche und verschwindet sofort.

Merkmale der Körperstruktur des Blutegels

Wie bereits erwähnt, hat der medizinische Blutegel einen elastischen Körper mit gestreckten Muskeln. Es ist in 33 Segmente unterteilt. Es hat zwei Saugnäpfe, die Rückseite ist größer als die Vorderseite, ihre Funktion besteht darin, auf dem Substrat auszuhärten. Jedes Segment ist in eine bestimmte Anzahl von Segmenten (3 oder 5) unterteilt, im zentralen Ring jedes Segments befinden sich sensorische Papillen.

Der Bauch und der Rücken unterscheiden sich in der Farbe, der Rücken ist dunkel mit braunen Streifen. Außerhalb des Körpers hat eine Kutikula, es wird wiederholt mit Wachstum ausgeschüttet. Durch die Intensität, mit der das Tier wirft, können Sie den Gesundheitszustand des Blutegels feststellen.

Bei einer Fütterung kann ein hungriger Blutegel mit einem Gewicht von 1,5-2 g bis zu 15 ml Blut saugen.

Der Blutegel hat vier Muskelschichten. Die erste besteht aus kreisförmigen Fasern, die für das Schlucken von Blut verantwortlich sind, gefolgt von einer Schicht aus diagonalen und tiefen Längsfasern. Sie bilden die Kontraktion des Körpers. Die letzte Schicht sind die Rücken- und Bauchmuskeln. Sie dienen dazu, den Körper flach zu machen. Das Bindegewebe ist sehr elastisch, dicht und deckt sowohl Muskelfasern als auch Organe ab.

Das Nervensystem besteht aus Ganglien und Segmentnerven, die sich von ihnen erstrecken. An den vorderen und hinteren Körperenden verbinden sich die Ganglien zu einem Paar Singangles, einem Pharynx- und einem Analbereich.

Einige Autoren unterscheiden drei intraspezifische Formen von medizinischen Blutegeln: Medizin, Pharmazie und östliche.

Die Rezeptoren, die sich in jedem Segment befinden, werden nach Empfindlichkeitstyp in drei Typen unterteilt: Barorezeptoren, Thermorezeptoren und Chemorezeptoren. Sie dienen alle dazu, nach Nahrung und Orientierung im Raum zu suchen. Darüber hinaus gibt es in den ersten fünf Segmenten fünf Augenpaare, darunter spezielle Pigmentzellen, mit deren Hilfe der Blutegel das Licht von der Dunkelheit unterscheiden kann.

Das Verdauungssystem umfasst: den Mund, im zentralen Teil des vorderen Saugers, die Kiefer - eine obere und zwei untere mit je 100 Chitin-Nelken. Sie können die Haut des Körpers, an der sie saugt, beschädigen. Der Mund erhält auch ein besonderes Geheimnis, das die Blutgerinnung zum Zeitpunkt der Absorption verhindert. Der Bauch ist in Form eines elastischen Schlauches dargestellt, der 11 gepaarte Taschen hat. Der muskuläre Schließmuskel trennt den Magen vom Darm. In letzterer sammeln sich Kotmassen, bei deren Entfernung das Wasser dunkel wird.

Oft wird der medizinische Blutegel mit anderen äußerlich ähnlichen Arten verwechselt.

Urin, der sich im Körper eines Blutegels gebildet hat, wird durch die Nephroporen ausgeschieden. Durch die Art der Hermaphroditenzucht kann sie sich nicht alleine befruchten, sie braucht immer noch ein Paar.

Ernährung und Zuchtblut

Es ernährt sich hauptsächlich vom Blut warmblütiger Tiere, kann jedoch manchmal die Frösche und Fische angreifen. Die Dauer der Blutabsorption hängt immer vom Zustand des Blutegels ab.

Ein verhungertes Individuum kann 2 Stunden lang Blut nehmen.

Es reproduziert sich einmal im Jahr im Sommer. Der Kopulationsprozess findet an Land statt, die Blutegel drehen sich umeinander und haften, nach der Befruchtung legt der Blutegel 5 Kokons ab, aus denen Babys in 2 Wochen geboren werden.

Merkmale und Reproduktion von medizinischen Blutegeln

Die Struktur des medizinischen Blutegels ähnelt der Struktur eines normalen Wurms. Nun, wer könnte sich überhaupt die Anfänge des Geistes in nicht sehr angenehmen kriechenden Wesen vorstellen? In der Tat sind viele Wissenschaftler der Meinung, dass das Verhalten von Blutegeln nur durch Instinkte und angeborene Reflexe schwer zu erklären ist. Darüber hinaus versuchen Ethologen, so genannte Tierverhaltensspezialisten, ein solches Rätsel zu lösen: Sind Würmer in der Lage zu lieben? Natürlich reden wir nicht über das Traditionelle in unserem Verständnis von Liebe. Die Forscher kamen jedoch zu dem Schluss, dass die Blutegel eine Art innere Welt haben. Dies allein macht es schwierig, sie als Urwesen zu bezeichnen. Natürlich ist die innere Welt eines Blutegels per definitionem menschlich, unverständlich und wurde bisher noch nicht zu tief erforscht. Ethologen haben jedoch festgestellt, dass Blutegel sich und ihre eigenen Kinder lieben können.

Wie können Wissenschaftler zu solchen Schlussfolgerungen kommen? Natürlich die Blutegel beobachten und ihr Verhalten. Obwohl Blutegel hermaphroditisch sind, sind sie nicht an die Selbstbefruchtung angepasst. Dies bedeutet, dass die Natur ihnen die Möglichkeit gegeben hat, einen Partner zu gründen, und für die Zucht sind zwei geschlechtsreife Individuen erforderlich. Darüber hinaus erfolgt die Reproduktion nur als Folge von Kopulation oder innerer Befruchtung. Die Körperstruktur der Blutegel erlaubt es ihnen, sich in verschiedenen Positionen zusammenzupassen.

Die Reproduktionszeit von Blutegeln hängt auch von den klimatischen Bedingungen ab. Bei günstigem Wetter paaren sich Blutegel näher am Ende des Sommers. Bei ungünstigen Bedingungen kann die Paarung viel früher oder später auftreten. Die Kokons setzen, Blutegel in Schluff oder Küstenerde vergraben und verbergen sich so vor dem Einbruch der Kälte. Im Winter überwintern auch Blutegel.

Sie kümmern sich um den Nachwuchs: Bevor sie mit der Zucht beginnen, wählen und ordnen medizinische Blutegel einen Platz für die Kokonverlegung. Und einige Blutegelarten befestigen Kokons mit befruchteten Eiern an ihrem Bauch.

Und während die „Kinder“ nicht ausreichend unabhängig werden, werden sie weiterhin mit ihren Eltern reisen.

Orte, an denen Blutegel in der Natur leben: Lebensraum

Wo leben Blutegel in der Natur? Medizinische Blutegel leben in Europa und Kleinasien, leben in Süßwasserkörpern und ernähren sich vom Blut großer Säugetiere. In unserem Land gibt es einen gewöhnlichen Blutegel, der vor allem im Süden des europäischen Teils Russlands verbreitet ist, aber auch in Südost-Sibirien.

Die natürlichen Lebensräume der Blutegel sind sowohl Stauseen als auch Land. Natürlich ist Wasser für sie als Lebensraum attraktiver. Blutegel bevorzugen flache Sümpfe mit grasbewachsenen Ufern, aber andere stehende Gewässer sind für sie als Wohnort durchaus geeignet. Sie sind sogar in Auenfeldern zu finden. Obwohl Blutegel nicht gerne fließendes Wasser mögen, können einige Vertreter der Art des medizinischen Blutegels sogar in Flüssen leben, bevorzugen jedoch ruhige Stauwasser.

Lebensraum von Blutegel ist Flachwasser, sie mögen keine Tiefe. Diese Würmer sind lieber näher am Ufer, begraben sich, verstecken sich unter der Vegetation oder verstecken sich unter einem Felsen - und jagen vor diesem Hinterhalt. So leben Blutegel in der warmen Jahreszeit und ihre Aktivität hängt auch vom Wetter ab. Sie verlangen nach Wärme und lieben daher windstillen Sonnentage. Wenn sich das Wetter verschlechtert, nimmt die Aktivität der Blutegel ab.

Überraschenderweise vertragen feuchtigkeitsliebende Blutegel die Hitze und sogar Dürre gut und geraten in eine Art Winterschlaf. Orte, an denen Blutegel in der Natur leben, sind notwendigerweise schlammig. Diese Kreaturen sind im Schlamm begraben und scheinen in Erwartung günstigerer Bedingungen zu betäuben. Und sobald das Reservoir wieder mit Wasser gefüllt ist, werden die Blutegel lebendig. Sie sind auch in der Lage, lange Zeit an Land zu wohnen, sich in der irdischen Vegetation zu verstecken oder auf ein attraktiveres Gewässer zuzugehen.

Was fressen Blutegel in der Natur und wie reagieren sie auf das Wetter?

Was Egel in der Natur fressen, ist eine weitere häufige Frage. Sie ernähren sich von angreifenden Fröschen, Fischen und Kaulquappen, bevorzugen es aber dennoch, Warmblüter zu parasitieren. Und wenn ein warmblütiges Tier oder eine warmblütige Person in den Lebensraum der Blutegel gelangt, beginnen sie ein Festmahl. Aber auch wenn dies selten geschieht, leiden die Blutegel nicht zu sehr. Sie sind in der Lage, die „hungrigen“ Perioden zu überleben und ernähren sich von Blut, das in Magen und Darm gespeichert ist. Bei Blutegeln ist es normal, lange zu hungern - bis zu sechs Monate. Im natürlichen Lebensraum verhungern sie jedoch selten, da Tiere tief ins Wasser gehen und ihnen erlauben, ihr Blut zu trinken.

Blutegel, insbesondere einige ihrer Arten, sind empfindlich gegenüber Wetteränderungen. Besonders anschaulich drückt sich die Fähigkeit des "Vorläufers" im räuberischen großen Lokonkonskaya-Blutegel aus. Durch das Verhalten von Blutegeln können Sie verstehen, ob es regnen wird, Hagel oder sonniges Wetter. Wie sich herausstellt, spürt Blutegel den Abfall des Atmosphärendrucks. Blutegel in ein Aquarium oder ein Glas mit Wasser füllen und ihr Verhalten beobachten, mit Hilfe eines solchen Barometers können Sie das Wetter bestimmen. Bei klarem Wetter befinden sich Blutegel im Wasser und zeigen überraschende Aktivitäten. Wenn der atmosphärische Druck abnimmt, versuchen sie, an Land zu gelangen oder zumindest näher an der Wasseroberfläche zu bleiben. In der Regel deutet dies auf einen baldigen Regen oder Schneefall hin.

Geschichte und interessante Fakten über Blutegel

Die Geschichte der Blutegel hat ihre Wurzeln in der fernen Vergangenheit. Niemand weiß, wie die Menschen die heilenden Eigenschaften von Blutegeln erfuhren. Vielleicht lag dies an den Besonderheiten des Lebens des alten Mannes, der sich selbst Nahrung holen musste, jagen und fischen musste. Es ist gut möglich, dass unsere Vorfahren, die im Fischfang tätig waren, von Blutegeln angegriffen wurden und danach eine Verbesserung ihres Gesundheitszustands bemerkten. In jedem Fall werden Blutegel aus der Antike als Medizin verwendet.

Natürlich geschah dies nicht sofort, aber nach und nach wurden immer mehr Fälle von "unauffälligen Würmern" in die Erinnerung "verschoben".

Hinweise auf die Verwendung von Blutegeln sowie deren Nützlichkeit finden sich in den hebräischen, altindischen und persischen Texten. Biochemische Merkmale von Speichelegeln kamen natürlich nicht in Frage.

Über Jahrhunderte galten Blutungen als unverzichtbare Methode zur Behandlung aller Krankheiten. Blutegel wurden auch verwendet, um den Patienten von „zusätzlichem“ Blut zu befreien, und Blutungen mit Hilfe von Blutegeln waren schmerzlos.

Erfahrene Ärzte vermuteten natürlich, dass die Verwendung von Blutegel für Blutegel viel nützlicher ist als die Verwendung eines Messers, aber sie haben nicht einmal versucht, dieses Phänomen zu erklären.

Plinius der Ältere, Claudius Galen und andere Lehren der antiken Medizin ignorierten die Hirudotherapie nicht mit ihrer Aufmerksamkeit.

Wie ihre Zeitgenossen betrachteten sie Blutegel jedoch hauptsächlich als Werkzeug für Blutvergießen. Der Arzt und Philosoph Ibn Sina oder Avicenna aus dem „Kanon der Medizin“ war der erste, der sich mit der Hirudotherapie beschäftigte. Seine Arbeit ist die erste der relativ tiefen Untersuchungen zu Blutegeln.

Einer der Fakten über Blutegel besagt, dass die Hirudotherapie in Europa der Zeit des frühen Mittelalters, wie in der Antike, ausschließlich zur Blutung eingesetzt wurde. Lange Zeit wurde es von Friseuren und Medizinern praktiziert - Anhänger traditioneller Behandlungsmethoden.

Die Haltung gegenüber der Verwendung von Blutegeln zu medizinischen Zwecken war jedoch zweifach, da der Klerus, der die ärztliche Praxis in die eigenen Hände nahm, das Blutvergießen verboten war. So sind Blutegel auch verboten.

Erst in der Renaissance in Europa begann sich wieder Interesse für die Hirudotherapie zu entwickeln. Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Blutegelbehandlung in Mode, da man glaubte, dass die Blutentnahme sogar vor dem Tod retten könnte. Die Blutegel wurden immer beliebter. Sie wurden mit Schwindel, Unfruchtbarkeit, Kurzatmigkeit, Herzkrankheiten und sogar mit Übergewicht behandelt, und dies wurde in alten Manuskripten beschrieben.

Die Behandlung mit Blutegeln war zu dieser Zeit so in Mode und wurde so weit verbreitet, dass seine Sitzungen sogar von Künstlern festgehalten wurden.

Interessanterweise benutzten Frauen freiwillig Blutegel für kosmetische Zwecke. Sie wurden wenige Stunden vor dem Ball auf die Haut hinter den Ohren aufgelegt, und sie genossen einen erstaunlichen Effekt: Energie kam an, Augen brannten, ein Rouge spielte auf ihren Wangen. Aus diesem Grund hatten die Damen genug Kraft, um die Nacht lang zu tanzen und zu flirten.

Die Mode für Blutegel führte dazu, dass in vielen europäischen Ländern der Fang angepasst wurde. Zum Beispiel aus Frankreich "fummelnde Ärzte" nach England exportiert. Diese Entwicklung hat zu einer erheblichen Verringerung der Zahl der Blutegel in der Natur beigetragen, da die Menschen nicht künstlich wussten, wie sie künstlich wachsen sollen. Teiche und andere Stauseen wurden leer, Blutegel kamen immer weniger zusammen und die Europäer richteten ihren Blick in Richtung Russland - ein riesiges Land mit riesigem Land, das sie an ausländische Unternehmer zu pachten begannen. So wurde Russland zum Hauptlieferanten für Blutegel im Ausland, und ihr Export wurde bald so gewinnbringend, dass es fast so viel Geld in die Schatzkammer brachte wie der Getreidevorrat. Infolge dieser Entwicklung ist auch die Zahl der Blutegel in unserem Land deutlich zurückgegangen.

Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts verboten die Behörden die Einnahme und den Export von Blutegeln. Darüber hinaus wurde ein Dekret über die Einrichtung von Kinderkrippen für die Zucht von Blutegeln unter künstlichen Bedingungen erlassen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erschien in Moskau die erste Blutegelhaltung, in der etwa 700.000 Blutegel gezüchtet wurden. Revolutionäre "Heiler" waren bei Ärzten, Friseuren und Ladenbesitzern gefragt. „Blutvergießen“ durch Blutegel war damals sehr beliebt. Es wurde angenommen, dass dies zu einer Verjüngung und Heilung des Körpers führt. Natürlich wurden Blutegel für genau diese Zwecke verwendet. Die Menschen bemerkten jedoch bereits die Wirksamkeit von "lebenden Heilern". Die großen russischen Ärzte, insbesondere Pirogov, verwendeten die Hirudotherapie zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Die Blutegel wurden in jeder Apotheke verkauft. Eine weitere interessante Tatsache über Blutegel: Anfang des 19. Jahrhunderts wurden in unserem Land fast 30 Millionen jährlich verwendet!

Mit der Entwicklung der medizinischen Industrie im 20. Jahrhundert tauchten starke Medikamente wie Antibiotika auf, und der Bedarf an Blutegeln verschwand. Blutvergießen galt als "barbarische" Behandlungsmethode, während die anderen nützlichen Eigenschaften von Blutegeln zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt waren. Einige Experten haben jedoch vermutet, dass der Blutegel erhebliche Vorteile für den Körper bringt, aber wissenschaftlich noch nicht belegt ist. Daher gehört die Hirudotherapie zu Beginn des letzten Jahrhunderts der Vergangenheit an. Ärzte bevorzugten bevorzugt „schnellere“ Mittel wie Injektionen und Tabletten. Infolgedessen ging fast das gesamte 20. Jahrhundert unter die Schirmherrschaft der Amtsmedizin.

Hirudotherapie wird praktisch nicht angewendet. Nur hier könnten synthetische Arzneimittel, die eine Krankheit heilen, dem Patienten mehrere andere "geben". Nach und nach trat das Interesse an den vergessenen traditionellen Behandlungsmethoden wieder auf. In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wandten sich die Forscher wieder an Blutegel. Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Blutegel nicht nur deshalb nützlich ist, weil er den Patienten vor "schlechtem Blut" rettet. Die therapeutische Wirkung eines Blutegels, wie sich in mehreren Studien herausgestellt hat, liegt auch im Speichel.

Was behandeln medizinische Blutegel?

1990 wurde die World Society of Hirudologists gegründet, und ein Jahr später fand zum ersten Mal der erste Weltkongress über die Verwendung von Blutegeln in der medizinischen Praxis statt. Der Blutegel wurde offiziell als Arzneimittel anerkannt und in das Arzneimittelregister der Russischen Föderation aufgenommen. 1992 wurde die russische Vereinigung der Hirudologen in unserem Land gegründet. So erschien ein neuer Zweig der Amtsmedizin. Wissenschaftler und Forscher konnten aus dem Speichel des Blutegel eine Vielzahl biologisch aktiver Substanzen isolieren und bewiesen aus wissenschaftlichen Positionen den Nutzen der Hirudotherapie. Darüber hinaus können die meisten Wirkstoffe unter Laborbedingungen noch nicht synthetisiert werden.

Der Blutegel war, wie sich herausstellte, nicht nur ein wunderbarer Arzt, sondern auch eine hervorragende vorbeugende Maßnahme.

Die Hirudotherapie trägt zum Schutz des menschlichen Körpers vor Gefäßkrankheiten, Entzündungsprozessen usw. bei. In der Praxis konnten die Ärzte feststellen, dass der Blutegel nach einer Operation erfolgreich eingesetzt werden kann, um eitrige Komplikationen zu verhindern. Postoperative Stiche heilen mit Hilfe eines natürlichen „Arztes“ schneller, keloidale Narben werden erfolgreicher aufgelöst.

Das Cure Leech-Video zeigt, wie diese natürlichen Heiler eingesetzt werden:

Der Blutegel ist auch bei der Gewebetransplantation wirksam - sie wurzeln besser und das Risiko postoperativer Komplikationen wird erheblich reduziert.

Das Interesse an Blutegel zeigt sich nicht nur in unserem Land. In Europa und Amerika wird die Hirudotherapie in der postoperativen Phase als zusätzliches Mittel eingesetzt. Blutegel werden auch in der plastischen Chirurgie verwendet. In China verwenden Ärzte häufig Blutegel bei der Behandlung von Atherosklerose.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org