Tiere

Enteritis bei Hunden: Symptome, Behandlung und Auswirkungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Enteritis viraler Natur gehört zu den fünf häufigsten und gefährlichsten Infektionskrankheiten bei Hunden. Es wird oft als Darmvirus bezeichnet, in Wirklichkeit sind jedoch parallel zur Niederlage des Magen-Darm-Systems Nieren, Leber, Herz und viele andere Organe betroffen. Die Krankheit muss schnell diagnostiziert und die Behandlung muss rechtzeitig erfolgen, da die Todesgefahr sehr hoch ist.

Entstehungsmechanismen der viralen Enteritis bei Hunden

Die Krankheit betrifft Hunde jeden Alters und jeder Rasse - der einzige Unterschied besteht im Verlauf und der Wahrscheinlichkeit der Genesung. Eine tödlich gefährliche Enteritis wird für kleine Welpen im Alter von 2 bis 14 Wochen in Betracht gezogen, gefährlich - für das Alter von 20 Wochen bis zu einem Jahr, für ältere Hunde relativ gefährlich und behandelbar. Das Virus hat keine Rasseprädisposition, es wurde jedoch berichtet, dass die Whippet-, Dobermans- und East European Shepherd-Hunde mehr Krankheiten erleiden als andere Rassen.

Eine Gruppe enterischer Viruserkrankungen kombiniert drei Arten von Enteritis (je nach Erreger):

  • Rotavirus,
  • Coronovirus,
  • Parvovirus.

Alle drei Arten haben gemeinsame Infektionswege, dieselbe Klinik und denselben Behandlungsplan. Der Hauptunterschied ist der Schweregrad der Krankheit: Bei dieser Rasse "gewinnt" die Parvovirus-Enteritis, die für Hunde als die gefährlichste gilt und von der Veterinärmedizin hervorgehoben wird.

Die Intensität der Krankheit wird durch drei Hauptfaktoren bestimmt:

  • die Menge an Virus, die in den Körper gelangt ist, und seine Stärke,
  • den Gesundheitszustand des Hundes während der Infektion,
  • das Vorhandensein oder Fehlen von begleitenden Darmanomalien.

Der Zweck von Viren im Körper des Hundes sind Zellen in der Zeit des aktiven Wachstums und mit einem aktiven Stoffwechsel. Deshalb leiden Welpen am meisten darunter In den ersten Wochen nach der Geburt teilen sich die Herzmuskelzellen und die Darmschleimhaut aktiv. Im Anschluss leidet die Leber unter der Unfähigkeit des Alters, Toxine zu neutralisieren, die in großen Mengen durch den Abbau von Darmzellen in den Blutstrom gelangen.

Enteritis wird zum Zeitpunkt des Kontakts des Hundes mit dem Material übertragen, wobei es vor allem Kot und Erbrechen des kranken Tieres zum Zeitpunkt des Schnüffelns ist. Die schädigende Wirkung von Enteroviren ist so, dass nur 1 g Erbrechen oder Kot mitten in der Krankheit bis zu einer Million Hunde infizieren können (gemäß Labordaten).

Ein charakteristisches Merkmal der Parvovirus-Enteritis bei Hunden ist der plötzliche Beginn, d.h. Das Auftreten der Krankheit kann weder mit einer Änderung der Ernährung und des Gehens noch mit dem Wechseln der Orte zum Gehen oder mit dem Vorhandensein oder Ausbleiben von Stress in Verbindung gebracht werden. Die Inkubationszeit kann zwischen 1 und 5 (7) Tagen variieren.

Die Immunität ist fast sofort im Schutz des Körpers enthalten, aber eine ausreichende Menge an Antikörpern zur Bekämpfung der Krankheit sammelt sich nur nach 5-6 Tagen. Eine solche Geschwindigkeit der Immunantwort reicht jedoch nicht aus, verglichen mit der Entwicklungsrate der klinischen Anzeichen. Ie Es ist wahrscheinlich, dass Tiere, die bei aktiver medizinischer Therapie die Grenze von fünf bis sieben Tagen nach Ausbruch der Krankheit überschritten haben, überleben.

Mortalität bei Rotavirus-Enteritis - nicht mehr als 5%, Coronavirus - bis zu 10%, Parvovirus - über 80-85%.

Symptomatisches Bild der Krankheit und der Geschwindigkeit ihrer Entwicklung

Alle Arten von Enteritis bei Hunden haben exakt die gleichen Symptome - der einzige Unterschied besteht in der Schwere des Verlaufs und der Entwicklungsrate der Erkrankung. Wenn der Hund an Enteritis erkrankt ist, begleiten die auffälligsten klinischen Anzeichen genau die Infektion mit dem Parvovirus.

  • allgemeiner Zustand der Unterdrückung,
  • völliger Appetitverlust, Ablehnung auch Ihrer Lieblingsspezialität,
  • anhaltendes Erbrechen mit Schleimhäuten oder Schaum,
  • Fetide Diarrhoe von nicht natürlicher Farbe und oft mit Unreinheiten von Schleim und Blut (von schwarzgelb bis kastanienbraun), bei der Untersuchung von Kotfragmenten der exfolierten Darmschleimhaut,
  • ein scharfer Temperatursprung auf 40-41 ° C,
  • Anzeichen von Austrocknung,
  • vergrößerte Leber und Milz (vom Arzt während der Untersuchung bestimmt)
  • geschwollene Lymphknoten
  • eine Abnahme des Spiegels der weißen Blutkörperchen (wie aus den Ergebnissen einer Blutuntersuchung hervorgeht),
  • Anzeichen einer Herzinsuffizienz (Herzrhythmusstörung, Atemnot, Husten).

Die Krankheit hat zwei Formen - Herz und Darm. Normalerweise tritt Darm (bei Erwachsenen) oder beides (bei Welpen) auf, Anzeichen einer Myokarditis treten sehr selten (und wiederum nur bei jungen Hunden) auf.

Die ersten Symptome treten nach 1-5 Tagen nach der Einnahme von Viren im Körper auf - die Abstoßung selbst einer Lieblingsnahrung, Depressionen, Fieber. Nach 3 bis 20 Stunden nach der ersten Klinik treten Durchfall und Erbrechen auf, die ziemlich schnell zu Erschöpfung und Dehydratisierung führen. Die Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung werden verstärkt, woraufhin das Tier vor dem Hintergrund der Dehydrierung stirbt. Der Hund stirbt am 3., manchmal am 5. Tag an einer Enteritis, ohne rechtzeitig behandelt zu werden. In besonderen Fällen hält das Tier 7 bis 9 Tage durch - im Grunde ist alles Alter. Welpen zu retten, ist sehr schwierig. Dies ist die klassische Darmentzündung der Erkrankung.

In der Form des Herzens kommt zu den Symptomen Kurzatmigkeit hinzu, der Puls beschleunigt sich jedoch mit einer schwachen Füllung (da sich die myokardiale Arbeit verschlechtert), oder es wird eine Tachykardie festgestellt. Auf dem Hintergrund des Sauerstoffmangels der Gewebe kann sich eine leichte cyanotische Schleimhaut (blau) befinden.

Die Entwicklungsdynamik bei allen Darminfektionen viraler Natur, unabhängig von der Form, ist immer schnell - eine leichte Unwohlsein und Weigerung, am ersten Tag zu essen, wird abrupt durch Erbrechen, Durchfall, sichtbare Abmagerung und Herzversagen ersetzt.

Behandlung von Enteritis

Es gibt keine perfekte Heilung für Enteritis. Die symptomatische Behandlung erfolgt parallel zur Vitamingabe sowie zur Aufrechterhaltung von Herz und Leber. Eine vollständige Genesung des Hundes nach einer klinischen Genesung dauert eine anständige Zeit. Bei Verdacht auf Enteritis bei Hunden ist die Behandlung zu Hause sinnlos und riskant!

Aufgrund der Dauer der Laboranalyse und der raschen Entwicklung der Erkrankung wird keine Unterscheidung nach Arten von Enteritis vorgenommen. In jedem Fall wird die Behandlung wie bei der Parvovirus-Enteritis durchgeführt, wobei auf dem Weg die Dynamik des Tierzustandes, die Veränderungen in der Klinik und die Anpassung der therapeutischen Wirkstoffe während des Therapieverlaufs beobachtet werden.

Wichtig: Nur ein Tierarzt unter seiner strengen Kontrolle sollte Enteritis viralen Ursprungs behandeln! Es gibt keine populären oder häuslichen Wege, mit diesen Krankheiten umzugehen, selbst wenn man die Leichtigkeit einiger milder Formen berücksichtigt!

Die Behandlung erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  • Zerstörung enteritischer Viren
  • Entfernen des Tieres vom Austrocknen,
  • Beseitigung von Erbrechen und Durchfall
  • Entgiftungstherapie,
  • Stimulation der Immunität
  • Wiederherstellung des normalen Magen-Darm-Systems
  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Herz-Kreislaufsystems.

Wichtig: Alle Medikamente zu Beginn der Therapie werden nur durch intravenöse, subkutane und intramuskuläre Injektionen verabreicht. Häufiges Würgen und Abnormalitäten bei der Arbeit von Darm und Magen schließen die Möglichkeit der oralen (durch den Mund) Verabreichung von Medikamenten aus.

Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Arbeit aller Organe und Körpersysteme maximal effektiv zu unterstützen, bis die körpereigenen Abwehrkräfte des Tieres in den Kampf gegen die Krankheit eintreten (nach 5 bis 6 Tagen, wenn die Entwicklung der eigenen Antikörper beginnt, Viren zu bekämpfen). In Anbetracht der schnellen Dynamik der Entwicklung der Krankheit, buchstäblich an einem Tag nach Beginn der Behandlung, wird das Tier entweder besser (was der Beginn der Genesung sein wird) oder das Tier stirbt (wenn die Behandlung keine wirksamen Ergebnisse brachte). Aber um das Leben eines Haustieres zu kämpfen macht immer Sinn!

Etiotropische Therapie (antiviral)

Die allererste medizinische Hilfe, um den freien Verkehr und die Reproduktion enteritischer Viren im Organismus zu blockieren. Zu diesem Zweck werden Seren, Immunglobuline, Interferone und Interferonogen verwendet.

  • Fosprenil (antivirales Tierarzneimittel). Die Einzeldosis variiert je nach Gewicht des Hundes: 0,1 ml pro Gewicht bis 1 kg, 0,25 ml bis 5 kg, 0,5 ml - 5 - 10 kg, 1 ml - 10 - 20 kg, 1,5 ml - 20 - 30 kg, 2 ml - über 30 kg. Subkutan injiziert, intramuskulär, mit verdoppelter Dosis durch den Mund und intravenös mit einer Dosisreduktion um die Hälfte. Schema: 1 Tag - 4 Dosen alle 6 Stunden, 2-8 Tage - 3 Dosen alle 8 Stunden, 9-11 Tage - 2 Dosen alle 12 Stunden, 12-15 Tage - 1 Dosis täglich.
  • Immunofan (Immunstimulierendes Tierarzneimittel, das in dem Komplex zur Behandlung und Vorbeugung von verschiedenen mikrobiellen und viralen Infektionen verwendet wird). Erhaltungsdosis - 1 ml einmal wöchentlich für 1-2 Monate, therapeutische Dosis - 1 ml einmal täglich (bis zu 5 Injektionen, Zubereitung pro Tag). Subkutan oder intramuskulär.
  • Cycloferon (mildes immunstimulierendes Medikament, erhöht die Erholung der Zellen der betroffenen Schleimhäute - eine Option für die Veterinärmedizin): Die Dosis variiert je nach Gewicht des Hundes: bis zu 1 kg - 0,8 ml / kg, bis zu 2 kg - 0,4 ml / kg, bis zu 5 kg - 0, 2 ml / kg, 6-12 kg - 0,15 ml / kg, bis zu 25 kg - 0,12 ml / kg, 26 - 40 kg - 0,10 ml / kg, über 40 kg - 0,08 ml / kg . Intravenös, subkutan und intramuskulär für 1, 2, 4, 6, 8 Tage injiziert. Akut kann mit Globulinen, Seren und Interferonen kombiniert werden.
  • Anti-Enterovirus-Seren (Quellen gebrauchsfertiger Antikörper gegen Enteroviren. Immer in Kombination mit Vitaminen, Antibiotika und anderen behandlungsfördernden Arzneimitteln). Dosis für Hunde bis 5 kg - 2-3 ml, mehr als 5 kg - 5-6 ml (gemäß den Anweisungen im Serum entsprechend der Serumkonzentration).

Rehydrationstherapie

zielte darauf ab, den Körper aus dem Zustand der Austrocknung zu entfernen. In diesem Zustand wird die Verwendung von Medikamenten als völlig unwirksam angesehen. Rehydratisierungslösungen stellen das alkalische Gleichgewicht des Blutes wieder her und enthalten den erforderlichen Salzsatz an Elementen. Intravenös eingeführt, sprühen oder tropfen. Die subkutane Verabreichung ist manchmal in kleinen Dosen erlaubt. Alle Lösungen müssen auf Körpertemperatur (38-40 ° C) gebracht und injiziert (getropft) werden, bis der Hund alleine zu trinken beginnt, ohne zu würgen. Nach mehrmals am Tag wird empfohlen, kleine Dosen in den Mund zu füllen.

  • Ringer-Locke-Lösung. Eine Dosis von 10-20 ml pro kg Tiergewicht.
  • Trisol. Dosierung 7-10% des Körpergewichts.
  • Rehydratisierungsmischung: 200 ml Kochsalzlösung + 20 ml 40% ige Glucoselösung + 4 ml 5% ige Ascorbinlösung. Dosis: 30-100 ml / kg Körpergewicht einmal täglich, abhängig von der allgemeinen Widerstandsfähigkeit des Tieres.

Entgiftung

Dies ist eine Reihe von Maßnahmen, die darauf abzielen, toxische Produkte aus dem Körper aus den Prozessen der viralen Aktivität und dem Zerfall der Darmschleimhäute zu entfernen. Oft kombiniert mit hepatoprotektiven Medikamenten.

  • Hemodez (ausgesprochenes Entgiftungsmittel, das Giftstoffe bindet und von den Nieren entfernt). Dosierung: 5-10 ml / kg Körpergewicht 1-2 Mal pro Tag, bevor die Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung vorüber sind.
  • Syrepar (Tierarzneimittel mit ausgeprägter hepatoprotektiver und entgiftender Wirkung). Dosis: 2-4 ml einmal täglich, bis die Anzeichen einer Vergiftung verschwinden. Langsam intramuskulär oder intravenös.
  • Hydrolysin (füllt Proteine ​​im Körper auf, entfernt Giftstoffe) Geben Sie die Mischung mit Kochsalzlösung subkutan, intramuskulär oder intravenös ein. Dosis: 5-15 ml für 3-5 Tage.

Symptomatische Therapie

Es zielt auf die allgemeine Aufrechterhaltung des Körpers sowie auf die Beseitigung der üblichen klinischen Symptome ab, die die Krankheit begleiten.

  • Antiemetika:
    • Zeercal. Dosierung von 0,5-0,7 ml bis zu dreimal pro Tag. Nicht bei kleinen Welpen und trächtigen Hündinnen anwenden. Die fortlaufende Verwendung sollte dreimal täglich über 7 Tage nicht überschritten werden.
    • Cerenia (Serenia - ein antiemetisches Tierarzneimittel speziell für Hunde). Dosis: 1-2 mg / kg. Geben Sie nur subkutan ein.
  • Hämostatische Mittel (beim Erkennen von Blut im Stuhl oder Erbrechen).
    • Vikasol (Blutstillungsmittel, das die Blutgerinnung erhöht - ein synthetisches Analogon von Vitamin K). Dosis: 1-2 mg / kg Körpergewicht einmal täglich für 3-5 Tage mit allgemeinmedizinischer Therapie. Intramuskulär.
    • Etamzilat (Veterinärblutstillungsmittel der Kapillarrichtung). Dosis: 10-12 mg / kg. Intramuskulär.
  • Herz-Kreislauf-Unterstützung:
    • Sulfocamphocain (Herzdroge, die Arbeit des Herzens stimuliert). Dosis: 1-2 ml einmal täglich für einen Monat. Welpen werden nicht verschrieben. Es ist unmöglich, wenn sich Herzversagen durch Tachykardie manifestiert.
    • Cordiamin (Kardiopathie bei Herzschwäche). Dosis: 0,1 ml / kg intramuskulär oder bis zu 3 Tropfen nach innen.
    • Riboxin (Herz-Kreislaufmittel, das die Ernährung und Sauerstoffversorgung des Herzmuskels verbessert). Dosis: 5-10 mg / kg alle 12 Stunden für zwei Wochen.
  • Antibakterielle Arzneimittel, die bei längerer erhöhter Temperatur und Verdacht auf Adhärenz einer sekundären Infektion verschrieben werden:
    • Cefazolin (Cephalosporin-Antibiotikum mit einem breiten Wirkungsspektrum). Dosis: 5-10 mg / kg, gelöst in Wasser für Injektionszwecke. Das Intervall zwischen den Injektionen beträgt täglich 6-8 Stunden für 5-7 Tage.
  • Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora, die verschrieben werden, wenn der Appetit an das Tier zurückkehrt.
    • Bioprotectin (Hepatoprotector + Probiotikum). Dosis: 1 Kapseln. für Gewicht bis 5 kg, 2 Kapseln. - 5-10 kg, 4 Kapseln. - mehr als 10 kg Der Kurs dauert 23 Tage. Der Inhalt der Kapseln vermischt sich mit Lebensmitteln oder Getränken.
    • Bactoneotime (probiotisch zur Normalisierung der Verdauung). Dosis: 1 Tab. / 10 kg Gewicht eines großen Hundes, ½ Tab. Welpen Crushed, mit Wasser gemischt und für eine halbe Stunde vor der zweimaligen Fütterung einwirken lassen.

Fütterung während der Genesung

Das Füttern eines kranken Tieres kann beginnen, selbst wenn das Erbrechen eingestellt und unter Kontrolle gebracht wurde. Die Fütterung sollte streng diätetische und kleine Bruchteile sein.

Wichtig: Es ist verboten, den Hund mit Zwangsernährung zu füttern - nur nach Auftreten von natürlichem Appetit und Beendigung des Erbrechens!

Sie können spezielle vorgefertigte Diätkomplexe verwenden und Ihre eigene Diät zusammenstellen. Häufige zerkleinerte Fütterung sollte mindestens einen Monat beibehalten werden.

  • kohlenhydratreiche Lebensmittel begrenzen
  • die erste Woche um Milchprodukte einzuführen (Joghurt, Quark, Kefir),
  • fettarme und schwache Hühnerbrühe ist erlaubt,
  • eine oder zwei Wochen nach dem Appetit können Sie gekochtes Fleisch eingeben,
  • spätere Einführung in die Ernährung von Schleimbrei auf dem Wasser,
  • Gekochtes Gemüse kann schrittweise eingeführt werden.

  • alle Würste,
  • Gewürze
  • Mehl und süß,
  • fetthaltiges Fleisch oder Fischprodukte
  • Knochen

Denn Hundefutter muss noch lange folgen, weil Eine der Folgen einer wiederkehrenden viralen Enteritis ist eine langfristige Störung des Gastrointestinaltrakts. Siehe auch die Genesung des Hundes nach Enteritis, was möglich ist und was nicht.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Vorbeugung gegen Enteritis bei Hunden wird nur durch Impfung durchgeführt - mono- oder polyvalente Impfstoffe. Auch nach einer erneuten Erkrankung sind Immundefizienzzustände möglich, bei denen eine wiederholte Erkrankung auch in kurzer Zeit möglich ist. Das Risiko, von einem geimpften Hund krank zu werden, beträgt nur 4-5%, der Krankheitsverlauf wird mehrfach schwächer vermerkt und die Sterberate tendiert gegen null.

  • 1.: bei 4-6 Wochen alten Impfstoff gegen Welpen,
  • 2.: nach 8 Wochen mit einem Impfstoff für Erwachsene,
  • 3.: Impfstoff gegen Erwachsene "Erwachsene" 3-4 Wochen nach der 2. Injektion (11-12 Wochen),
  • 4.: in 6-8 Monaten (vorläufig nach dem Zahnwechsel) geplant,
  • Der fünfte und alle folgenden: jährlich - empfohlen 11 Monate nach jedem vorhergehenden.

Nur klinisch gesunde Tiere, die zwei Wochen vor der Impfung entwurmt werden müssen, unterliegen der Impfung.

Wichtig: Es ist verboten, die Hündinnen während der Hitze und während der Schwangerschaft zu impfen. Nach der Geburt werden erwachsene Hunde zusammen mit der zweiten Impfung von Welpen (nach 12 Wochen) geimpft.

Da die Parvovirus-Enteritis für kleine Welpen eine tödliche Gefahr darstellt, müssen Sie einige andere Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um das Infektionsrisiko zu verringern:

  1. Sie können keine ungeimpften Welpen aus Freilandhaltung einsetzen.
  2. Für ungeimpfte Welpen kann man nicht in Schuhe und Kleidung gehen, die auf der Straße waren.
  3. Bevor Sie den Welpen streicheln, sollten die Hände nach der Straße gewaschen werden.
  4. Bevor Sie eine säugende Hündin in den Nachwuchs aufnehmen, müssen Sie nach dem Gehen Bauch und Pfoten waschen.
  5. Um nicht kleine Welpen an Gäste und Fremde im Haus zu geben - meistens wird bei solchen Besuchen Enteritis festgestellt.

Die am häufigsten verwendeten Impfstoffe zur Vorbeugung gegen virale Enteritis

Alle Arten von Poly- und Monovaccinen gegen virale Enteritis sind eine enorme Menge. Es ist bequemer, Polyvaccine zu verwenden. Das komplexe Impfstoffpräparat ist jedoch mit entsprechenden Kosten verbunden, daher ist auch die Verwendung von Monoakkinen gerechtfertigt.

Monovaccine

Biovac-R Einkomponentenimpfstoff zur Vorbeugung der Parvovirus-Enteritis bei Hunden. Die Immunität wird bis zu 12 Monaten gewährt.

Preis: 150-180 Rubel. für 1 Dosis.

Nobivak-R Parvoenteritis monovaccine.

Preis: 150-17 Rubel. für 1 Dosis. Immunität bis zu 12 Monaten.

Polyvaccine

Nobivac polyvaccinic drug, das virale Enteritis umfasst. Immunität - 12-14 Monate.

Preis: 200-310 Rubel.

Multican Polyvaccine mit Enteritis. Die Immunität wird in 2-3 Wochen hergestellt und dauert bis zu 12 Monate.

Preis: 210-400 Rubel.

Biovac Polyvaccine mit Enteritis. Es erzeugt eine angespannte Immunantwort bis zu 1 Jahr.

Preis: 260-410 Rubel.

Eurikan комплексная вакцина, включающая в себя и вирусные энтериты. Hält eine Immunantwort bis zu 12 Monaten.

Preis: 350-490 Rubel.

Asterion Zwei-Komponenten-Polivaccine für Hunde, die mehrere Krankheiten umfasst, einschließlich viraler Enteritis. Bietet Immunität: bei erwachsenen Hunden 12-15 Monate, bei Jungtieren - bis zu 8 Monate.

Preis: 150-300 Rubel.

Enteritis viralen Ursprungs ist eine ziemlich gefährliche und schwer heilbare Krankheit bei Hunden. Wenn Sie den Appetit und den Durchfall Ihres Haustieres verlieren, sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen. Durch die rechtzeitige Diagnose und korrekte medikamentöse Therapie wird das Leben des Tieres erhalten.

Allgemeine Informationen

Jeder Besitzer kann kein Tierarzt sein. Es ist jedoch nicht so schwer, eine Enteritis bei einem Hund zu erkennen. Das klinische Bild ist sehr hell. Dies ist eine Infektionskrankheit, oder besser gesagt, eine ganze Gruppe, die eine Entzündung des Darms verursacht. Fast alle wichtigen Organe sind betroffen.

Die Impfung ist die einzige Maßnahme, um den Körper Ihres Haustieres zu schützen. Es gibt keine Rasseprädisposition, jedes Tier kann krank werden. Wenn der Züchter überzeugt ist, dass er nicht geimpft wurde, weil diese Hunde nicht krank werden, ist es besser, nach einem anderen zu suchen. Sie versuchen nur zu betrügen. Meistens betrifft diese Krankheit Welpen und ältere Hunde. Die Anfälligkeit für Infektionen bleibt jedoch in jedem Alter bestehen.

Zwei Formen der Krankheit

Nur ein erfahrener Tierarzt kann sie untereinander unterscheiden und auch dann nur, wenn er genug Zeit hat. Am häufigsten werden Tiere bereits in ernsthaftem Zustand in die Klinik gebracht, da sich die Enteritis bei Hunden häufig schnell entwickelt. Es kommt auch vor, dass Tiere beide Formen gleichzeitig diagnostizieren, aber dieses Phänomen ist ziemlich selten. In verschiedenen Fällen können die Symptome entweder identisch oder diametral entgegengesetzt sein. Von welchen Formen sprechen wir also?

  1. In 93% der Fälle wird die Krankheit durch das Parvovirus verursacht. Daher ist er und der Name passend. Die Behandlung der Parvovirus-Enteritis bei Hunden sollte so früh wie möglich beginnen, da die Krankheit schnell zu Dehydratation und Tod führt. In 80% der Fälle tritt die Krankheit mit Darmschäden auf. Das Tier wird lethargisch. Natürlich kann es viele Gründe geben, aber ein solches Symptom sollte den Host alarmieren. Herzform wird in 20% der Fälle beobachtet. Der Erreger dringt in das Myokard ein und verursacht eine Störung des Herzens und der Lunge.
  2. Coronovirus Enteritis. Bei Hunden sind die Spitzen der Darmzotten betroffen. Es gibt eine akute Form der Erkrankung, bei der das Tier weder isst noch trinkt, Erbrechen und Durchfall hat und der Stuhl hart gelb ist. Die milde Form wird von leichter Lethargie begleitet. Grundsätzlich können Sie ohne Behandlung auskommen. Durch die richtige Ernährung kann der Körper alle Kräfte werfen, um das Virus zu bekämpfen und zu gewinnen.

Wie sich die Krankheit entwickelt und fortschreitet

Da sein Wesen viral ist, ist für die Infektion Kontakt mit dem Träger erforderlich. Die Inkubationszeit kann einen Tag oder eine Woche dauern. Während dieser ganzen Zeit kann der Hund auf dem Spielplatz spazieren und mit anderen Familienmitgliedern kommunizieren. Wasser und Futter können auch eine Infektionsquelle sein. Viren vertragen die Wirkungen von Magensaft perfekt. Die Zeit von der Infektion bis zu den ersten Symptomen wird nicht umsonst als Inkubation bezeichnet. Während dieser Zeit werden Viren erfolgreich in die Schleimhaut eingebracht. Die aktive Reproduktion der pathogenen Mikroflora beginnt, was zur Zerstörung der Darmschalenzellen führt.

Alle Tiere sind krank. Von den Erwachsenen stirbt die Hälfte. Bei Welpen liegt dieser Wert sogar noch höher und liegt bei etwa 90%. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit müssen Sie in eine gute Klinik gehen und eine wirksame Behandlung beginnen.

Herzform ist nicht so häufig, und Coronovirus-Enteritis ist bei Tieren, die bei Hunden mit guter Immunität geboren wurden, weniger wahrscheinlich. Oder es geht in einer so milden Form vor, dass man von einer banalen Darmerkrankung ausgehen kann. Parvovirale Enteritis ist am gefährlichsten.

Bei Hunden entwickelt es sich so schnell, dass die Besitzer manchmal nicht einmal Zeit haben, etwas zu tun. Sie gehen zur Arbeit und stellen fest, dass das Tier nicht zu aktiv ist. Am Abend erwischen sie das Tier, das durch übermäßiges Erbrechen und Durchfall halbwegs tot ist. Symptome von Enteritis bei Hunden können auftreten und blitzschnell voranschreiten. In diesem Fall verlieren Sie höchstwahrscheinlich ein Haustier. Aber lasst uns alles in der richtigen Reihenfolge betrachten:

  • Ganz am Anfang der Krankheit weigert sich das Tier zu spielen. Während des Tages beginnt der Durchfall. Die Fäkalien sind flüssig und gelb. Die Temperatur kann auf 40 Grad steigen oder umgekehrt auf 19,5 ° C fallen. Manchmal beginnt Erbrechen. Solche Symptome sind charakteristisch für koronovirale Enteritis.
  • Am zweiten Tag verliert die Haut ihre Elastizität.
  • Bei der Parvovirus-Enteritis treten am ersten Krankheitstag alle 20 bis 40 Minuten Stuhlgang auf. Der Kot ist grünlich und wässrig. Erbrechen tritt alle 30 Minuten auf.
  • Die Symptome einer Enteritis bei einem Hund werden nur fortschreiten. Am zweiten Tag werden Erbrechen und Durchfall in Abständen von ein bis zwei Stunden beobachtet.
  • Kurzatmigkeit beginnt
  • Nach 12 Stunden verschlechtert sich der Zustand des Tieres rapide.

Der Eigentümer sollte sich bewusst sein, dass es jetzt unmöglich ist, sich zu verzögern. Wenn die Stadt einen Tierarzt hat, können Sie ihn anrufen. Andernfalls müssen Sie den Hund selbst in die Klinik bringen. Am besten, wenn Sie einen Tierarzt haben, der seit dem ersten Besuch ein Haustier hält. In diesem Fall kennt er den gesamten Impfplan, den Gesundheitszustand und frühere Krankheiten. Es ist sehr wichtig für eine schnelle Diagnose und die Bestimmung einer angemessenen Behandlung.

Physiologische Veränderungen

Anzeichen einer Enteritis bei einem Hund sind eine Folge der Vorgänge, die jetzt im Körper ablaufen. Sie können nicht versuchen, nur die Symptome zu beeinflussen, dh Erbrechen und Durchfall mit Hilfe von Spezialwerkzeugen wie "Cerucal" und "Imodium" zu blockieren. Magenödem führt zu Quetschungen der Rezeptoren, sodass das Erbrechen nur noch zunimmt.

Die Hauptveränderungen treten jedoch im Darm auf. Die Eingeweide sind entzündet, die Schleimhäute sind zerstört und treten mit dem Stuhl in Stücke. Dies ist charakteristisch für die Parvovirus-Enteritis. Entzündungen des Magens führen zu Erbrechen, Darm - zu Durchfall. Eine große Anzahl von Zellen zerfällt, wodurch Toxine freigesetzt werden. Es stört die Blutgefäße. Die Entwässerung des Körpers wird auch dadurch verstärkt, dass die Flüssigkeit in die Darmzellen gelangt, wodurch nur der Reflex der Entleerung aktiviert wird. Die Blutviskosität steigt an und das Herz beginnt mit Überlastung zu arbeiten.

Immunantwort

Natürlich versucht der Körper zu kämpfen. Aber die virale Enteritis bei einem Hund, der zuvor nicht geimpft wurde, ist zu hart. Der Körper antwortet, indem er Antikörper produziert. Sie sammeln sich für 5-6 Tage im Blut genug, um Viren zu binden. Die meisten Erreger befinden sich zu diesem Zeitpunkt jedoch im Darm und im Myokard. Dehydratation und Mangel an Ernährung runden das Bild ab. Die Krankheit entwickelt sich schneller als die Abwehrkräfte des Körpers. Ohne Therapie tritt der Tod nach 2-5 oder 7-12 Tagen auf.

Und heute gibt es Züchter, die sich weigern, Welpen zu impfen, weil Impfstoffe gefährlich sind. Aber lohnt es sich, darüber zu sprechen, wie viele Hunde sterben, wenn Sie die Impfung ignorieren. Ja, es besteht ein gewisses Risiko, aber es ist nicht so groß.

Es beginnt mit einem Arztbesuch, Untersuchung und Diagnose. Ein sehr wichtiger Punkt ist die Art und der Verlauf der Erkrankung. In der milden Form der koronoviralen Enteritis müssen nur Welpen und schwache Tiere behandelt werden. Sie erhalten eine spezielle Diät, Antibiotika und Immunstimulanzien sowie Vitamine. Diese Diagnose hat die günstigste Prognose. Normalerweise wird sich das Haustier in einigen Tagen verbessern und der Arzt kann den Kurs zu Hause abschließen. Übrigens sind viele daran interessiert, wo die Behandlung von Hunden durchgeführt werden sollte. Enteritis ist gerissen. Aber viel hängt vom klinischen Bild ab. In schweren Fällen ist es am besten, das Tier unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus zu lassen.

Die Hauptrichtungen in der Behandlung

Der Verlauf der viralen Enteritis bei Hunden kann stark variieren. Trotzdem kann die Behandlung in mehrere Bereiche unterteilt werden, die modernen Tierärzten entsprechen.

  • Zerstörung von Viren Dies wird durch Seren erreicht, die Antikörper enthalten.
  • Rückgewinnung verlorener Flüssigkeit. Selbst wenn Sie in die Klinik gehen, sobald Symptome auftreten, kann der Hund in wenigen Stunden dehydriert sein. Ganz zu schweigen davon, ob Erbrechen und Durchfall nachts einsetzten und die Reise auf den Morgen verschoben wurde.
  • Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper.
  • Aufrechterhaltung der Immunität.
  • Wiederherstellung von Magen und Darm, Herz.

Jeder dieser Bereiche ist eine der Komponenten des übergeordneten Gesamtsystems. Aus diesem Grund sollte die Ernennung des Kurses nur durch einen kompetenten Arzt erfolgen.

Merkmale der Therapie in der Darmform der Parvovirus-Enteritis

Im Allgemeinen hat die Therapie etwas mit der Behandlung der akuten Form des Coronavirus zu tun. Schauen wir uns die Hauptaktivitäten an:

  • In den ersten drei Tagen verwenden Ärzte aktiv Immunglobulin und Hyperimmunseren.
  • Um eine Dehydratisierung zu vermeiden, werden 5% ige Glucoselösung und "Reopoliglukina" verwendet.
  • Immunstimulanzien müssen verschrieben werden - "Cycloferon", "Fosprenil" bis zum Aussterben der Enteritis-Symptome. Hunde sollten unter strenger Aufsicht eines Arztes behandelt werden. Der Name der Medikamente dient nur als Referenz.
  • Wenn schwere Darmschäden erkennbar sind, sind Antibiotika erforderlich. Dies ist erforderlich, um die sekundäre Mikroflora zu unterdrücken.
  • Vorbereitungen für die Herzunterstützung - "Mildronat", "Sulfocamphocain".

Zusätzlich wählt der Arzt eine individuelle Diät aus. Da die Enteritis bei einem Hund längere Zeit behandelt werden muss, wird ein Programm für den Besuch der Klinik entwickelt. Es kann bequemer sein, ein Haustier einem Tageskrankenhaus zu überlassen. Und auf dem Haus malt der Arzt jeden Tag.

Merkmale der Behandlung in Herzform

Sie tritt seltener auf und es ist nicht immer möglich, die Krankheit im Anfangsstadium richtig zu diagnostizieren, was die Wirksamkeit der Therapie beeinflusst. Vergessen Sie nicht, dass die Behandlung von Enteritis bei Hunden zu Hause ohne ständige Überwachung und ärztliche Verschreibungen sehr selten zu positiven Ergebnissen führt. Höchstwahrscheinlich wird Ihr Haustier sterben.

Im Falle einer Herzform ist eine schnelle intravenöse Verabreichung von Lösungen gefährlich. Lange, langsame Infusionen werden empfohlen. Bis rund um die Uhr Einführung. Der Rest der Behandlung wird den obigen Vorgang wiederholen. Es gibt jedoch einige Unterschiede. Wenn ein Hund diese Form der Krankheit hat, muss er lebenslang unterhalten werden.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Anhand der obigen Ausführungen können Sie verstehen, wie schwerwiegend diese Krankheit ist und wie unangenehm die mit Enteritis verbundenen Symptome sind. Die Behandlung von Hunden zu Hause ohne besondere Ausbildung und Kenntnisse führt in den meisten Fällen zum Tod des Tieres. Sie sollten nicht auf den Rat von Freunden zurückgreifen und dem Hund Wodka geben. Von diesem wird sie sich nicht erholen, aber Sie werden der Leber und dem Darm, die geschützt werden müssen, einen erheblichen Schlag versetzen.

Selbst bei adäquater Therapie ist die Todeswahrscheinlichkeit des Tieres hoch. Und im Falle von Verspätungen oder falschen Handlungen nimmt die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Haustieres stark ab. Die Behandlung mit Volksmethoden ist nur bei leichten Erkrankungen und nach Rücksprache mit einem Tierarzt zulässig.

Memo an den Besitzer

Noch bevor die ersten Symptome auftreten, weigert sich der Hund zu fressen. Das Tier mit Gewalt zu füttern ist unmöglich. Wenn das Tier Appetit auf eine milde Form hat, sollte es ein Diätfutter sein. Am besten geben Sie ohne Rücksprache mit einem Tierarzt nichts als Wasser.

Nach dem Ende der Krise müssen die Lebensmittel sehr sorgfältig eingeführt werden. Der Darm ist jetzt eine ununterbrochene Wunde. Raue, fettige Nahrung verursacht starke Schmerzen und wird nicht absorbiert. Infolgedessen werden Sie in Ihre Behandlung zurückgeworfen und müssen zum Tierarzt zurückkehren, um Hilfe zu erhalten. Nach Enteritis wird der Darm lange Zeit wieder hergestellt. Der Hund wird möglicherweise weiter verunglimpft. Daher brauchen wir ein kompetentes Programm zur Wiederherstellung des Körpers, den ständigen Gebrauch von Probiotika.

Wenn Ihr Haustier Interesse an Futter zeigt, sollte ihm eine leichte Brühe angeboten werden. Es kann Huhn oder Rindfleisch sein. Es ist besser, wenn es das zweite Kochen ist. Jetzt ist es sehr wichtig, ein sparsames Futter bereitzustellen und den Hund nicht zu füttern, auch wenn er Ergänzungen verlangt. Der Darm ist noch zu schwach, um einen neuen Schock zu erleben.

Gebrochener Reisbrei auf dem Wasser ist ebenfalls nützlich. Es umgibt den Darm und stimuliert das Wachstum einer neuen Schutzschicht. Zwei Tage später können Sie gehacktes Fleisch und dann Hüttenkäse und Kefir geben. Alle Speisen müssen frisch und warm sein. Erhöhen Sie die Anzahl der Portionen schrittweise. Nach etwa 2-3 Wochen können Sie Ihre normale Diät wieder aufnehmen.

Folgen

Selbst ein milder Krankheitsverlauf bedeutet nicht, dass der Körper vollständig wiederhergestellt ist. Ein umfassendes Spektrum an therapeutischen Maßnahmen garantiert auch keine Folgenlosigkeit. Berücksichtigen Sie nur die häufigsten Komplikationen, vor denen der behandelnde Arzt mit Sicherheit warnen wird:

  • Das schlaffe Es kann vorübergehend sein oder auf Lebenszeit bleiben.
  • Der kranke Welpe kann seine Altersgenossen nicht einholen. Er wird in Wachstum und Entwicklung für immer hinterherhinken.
  • Ungefähr zwei Wochen nach der Genesung können sich Polypen in der Mundhöhle bilden. Sie müssen gelöscht werden.
  • Hündinnen bleiben oft unfruchtbar.
  • Herzinsuffizienz bleibt meistens lebenslang.

Prävention

Schreckliche und schwere Krankheiten können nur auf eine Weise verhindert werden. Dies ist eine Impfung. Gute Ernährung und optimale Bedingungen, rechtzeitige Spaziergänge - keine der oben genannten Maßnahmen garantiert nicht einmal einen minimalen Schutz vor dem Virus. Immunitätshunde mit ihm nicht zurechtkommen.

Welpen müssen ab einem Alter von 3-4 Monaten geimpft werden. Es ist nicht empfehlenswert, ein Haustier zu einem Wandergebiet mit anderen Tieren zu bringen. Erfahrene Hundezüchter sagen, dass Sie in dieser Zeit den Boden öfter waschen müssen. Nach dem Besuch der Straße müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen und Ihre Hände mit Seife waschen. Heute wird ein breites Sortiment an importierten Impfstoffen von guter Qualität in Tierkliniken präsentiert. Es gibt nicht so viele Komplikationen durch Impfungen. Die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung ist viel geringer als die Gefahr, an Enteritis zu erkranken. Ein erwachsener Hund muss jedes Jahr geimpft werden, da die Immunantwort geschwächt wird.

Enteritis bei Hundesymptomen

Enteritis-Symptome treten bei erwachsenen Hunden am 10. Tag auf, bei Welpen dauert die Inkubationszeit 3 ​​Tage. Die charakteristischen Symptome sind Lethargie, Schläfrigkeit, Durchfall, Erbrechen, leichte Temperaturerhöhung. Der Hund verliert an Gewicht, die Schnauze wird geschärft und die Seiten fallen um. Oft beginnt ein energetisch aussehender Hund mit gutem Appetit, wenn er auf die Seiten und auf den Rücken gedrückt wird, seinen Rücken zu krümmen und seinen Schwanz zu halten. Wenn Sie das Tier mit dem Bauch berühren, können Sie sehen, dass es weh tut. Es kommt vor, dass der Puls eines Hundes schwächer wird, die Atmung schwer wird, seine Glieder kalt werden, die Schleimhäute blass werden und manchmal bläulich werden.

Rumpeln im Magen mit Enteritis bei einem Hund

Rumpeln im Unterleib ist ein Symptom für Darmversagen. Dies kann sein - Reizung der Schleimhaut, übermäßige Muskelaktivität, Ansammlung von Gasen (Flatulenz). Oft sind alle diese Gründe gleichzeitig vorhanden.

Gase können sich ansammeln:

  • Aufgrund einer großen Menge an gleichzeitig gegessenem Essen.
  • Übertragener Stress zum Zeitpunkt des Essens, wodurch Luft in den Hals geraten ist.
  • Aufgrund der überschüssigen Menge an Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen in der Nahrung des Tieres, die zu seiner Fermentation im Körper führen.
  • Aufgrund von Erkrankungen des Dünndarms - Enteritis, die zu schlechter Verdauung und Anhäufung des Nahrungsknollens im Dickdarm führt. Wenn ein Hund ein Magengrollen hat und gleichzeitig schläfrig und lethargisch ist, deutet dies auf eine Enteritis mit Komplikation des Herz-Kreislaufsystems hin.
  • Mit einer Lebererkrankung.
  • Pankreas- und andere Drüsenpathologie des Verdauungssystems.
  • Dysbakteriose.
  • Im Falle einer Vergiftung.

Ursachen von Enteritis bei Hunden

  1. Es werden keine Impfungen durchgeführt. Dies gilt sowohl für einen erwachsenen Hund als auch für einen Welpen. Beispielsweise kann eine ungeimpfte Hündin absichtlich infizierte Nachkommen gebären. Wenn ein Welpe während der Zeit nicht geimpft wird, wenn er zum Beispiel den Kot eines infizierten Tieres schnüffelt, wird er sofort die Enteritis aufheben.
  2. Unsachgemäße Ernährung. Schädliches Essen (geräuchert, fettig, gebraten), zu warmes oder zu kaltes Essen, spontan, unausgewogen, schlechte Ernährung. Dies bewirkt eine Reizung der Magenschleimhaut, weitere Gastritis und dann Gastroenteritis.
  3. Scharfe Essensänderung. Der abrupte Übergang von Naturkost zu Trockenfutter , Einführung in die Ernährung neuer Produkte sind schädlich für den Magen-Darm-Trakt.
  4. Schwaches Immunsystem. Der Körper kann einem Virenbefall nicht standhalten.
  5. Infektion Durch Labortests kann festgestellt werden, welche Infektion Enteritis ausgelöst hat.
  6. Parasiten. Verursachen gastritis Antihistaminika zerstören Enteritis-Symptome.

Enteritis-Impfstoff für Hunde

Immunität schützt Hunde vor Viren. Impfstoffe helfen, Immunität zu entwickeln. Sie haben eine breite Palette von Maßnahmen, einschließlich der Bekämpfung von Enteritis. Züchter und Hundebesitzer sind in Russland vertreten Impfstoffe Inland und importiert.

Die berühmtesten ausländischen Drogen:

  • NOBIVAK - die Niederlande. Gegen parvovirale Enteritis. Die Immunität entwickelt sich über zwei Wochen und dauert bis zu einem Jahr. Nobivak Puppy DR wird für Welpen im Alter von 4 Wochen verwendet. Der Impfstoff hemmt die Wirkung von mütterlichen Antikörpern nicht. Nobivac DHPPI - für Welpen ab 10 Wochen.
  • EURICAN LR - Frankreich. Иммунитет развивается на протяжении 2-х недель и сохраняется до одного года. Против парвовирусного энтерита.Eurikan DHPPI + 2L für Welpen im Alter von 8 Wochen.

Impfstoffe der russischen Produktion:

  • Asterion DHPPIL. Gegen parvovirale Enteritis. Die Immunität entwickelt sich über 2 Wochen und bleibt bei Welpen bis zu 8 Monaten, bei erwachsenen Hunden bis zu 1,3 Jahren bestehen.
  • Hexakanivac, Wladiwak. Gegen parvovirale Enteritis. Die Immunität entwickelt sich über 3 Wochen und dauert bis zu einem Jahr
  • BIOVAK, MULTIKAN-2. Gegen parvovirale Enteritis. Immunität entwickelt sich über 2 Wochen und dauert bis zu einem Jahr
  • MULTICAN-4, MULTICAN-6, MULTICAN-7, MULTICAN-8 - gegen Parvovirus und Coronavirus-Enteritis,

Impfung gegen Enteritis bei Hunden

Impfungen sind: monovalent (von einer Krankheit) oder polyvalent (von einer Reihe von Krankheiten). Während der Impfung wird die Person einer künstlichen Infektion ausgesetzt. Gleichzeitig soll die Immunität gegen eine bestimmte Krankheit entwickelt werden. Wissenschaftlich erwiesen und durch die Praxis bestätigt: Wenn der Hund einmal Enteritis oder eine andere durch ein Virus verursachte Krankheit übertragen hat, wird der Hund für einen bestimmten Zeitraum resistent gegen die Krankheit. Antikörper, die von der Immunität des Tieres produziert werden, töten Blitzviren, die in den Körper eindringen und Krankheiten auslösen. Wenn das Tier nach Ablauf der garantierten Zeit immer noch mit dem Virus infiziert ist, wird die Krankheit mild und oft asymptomatisch sein.

Vor der Anwendung des Impfstoffs muss das Tier vorbereitet werden:

  1. Nicht weniger als 10 Tage sollte ein Hund Anthelminthika einnehmen.
  2. Eine Woche vor dem Eingriff wird der Hund entweder gar nicht spazieren geführt oder er geht kurze Zeit mit, um eine Infektion mit Viren oder Bakterien zu vermeiden.
  3. Eine Woche vor dem Eingriff muss die Temperatur jeden Tag gemessen werden. Normal für Tiere gilt die Körpertemperatur von 37,5–39 ° C. Zum Zeitpunkt der Impfung muss der Hund gesund sein.

Bei der ersten Impfung eines Hundes nach 1 - 1,5 Monaten wird die Wiederholungsimpfung nach einem bestimmten Schema durchgeführt. Der Zeitpunkt der erneuten Impfung beeinflusst das Infektionsrisiko des Tieres. Ein Tierarzt wird von einem Tierarzt geimpft, weil Impfstoffe können Allergien auslösen. Allergische Reaktion kann sowohl leichte Beschwerden als auch einen anaphylaktischen Schock verursachen. Daher wird zunächst empfohlen, einem Hund einen Allergietest zu unterziehen. In der Regel tolerieren Welpen die Impfung, bei Komplikationen hilft ein Spezialist schnell.

  1. Die körperliche Aktivität des Hundes muss sanft sein
  2. Stresssituationen sollten nicht erlaubt sein
  3. Um eine Erkältung zu vermeiden, sollte die Unterkühlung eines Tieres vermieden werden.

Wie Enteritis bei Hunden behandeln

  1. Diese Krankheit ohne Immunglobulinserum kann nicht geheilt werden. Das Serum wird abhängig von der Art des Enteritis-Erregers ausgewählt.
  2. Antibiotika werden verschrieben, um die Entwicklung einer bakteriellen Infektion und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.
  3. Salzlösungen werden verwendet, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen, das durch ununterbrochenen Durchfall und Erbrechen gestört wird. In kleinen Portionen im Abstand von 10 Minuten verabredet.
  4. Tropfenzähler anwenden, die sehr effektiv bei der Dehydrierung sind.
  5. Zur Aufnahme von toxischen Substanzen, die beim Zerfall unverdauter Nahrung freigesetzt werden, werden Enterosorbentien (Aktivkohle, weißer Ton usw.) verwendet.
  6. Vitamintherapie.
  7. Einläufe

Enteritis bei Hunden ist für den Menschen ansteckend

Die Krankheit wird nicht auf den Menschen übertragen. Die virusinfizierenden Hunde werden nur an Mitglieder der Hundefamilie übertragen - Wölfe, Füchse, Polarfüchse, Schakale. Ein Hund kann nicht einmal eine Katze anstecken, da er kein verwandter Hund ist.

Eine Person kann jedoch ein Enteritis-Virus an Schuhen oder Kleidung ins Haus bringen und unwissentlich zum Träger der Krankheit werden. Besitzer von Hunden sollten sich an die Hygienestandards halten - wenn sie nach Hause kommen, sich die Hände waschen, ihre Kleidung waschen und keinen Kontakt mit kranken oder verdächtigen Tieren haben.

Infektiöse Enteritis bei Hunden

Eine Infektion erfolgt sofort - beim Schnupfen oder Lecken eines infizierten Tieres, Essen und Trinken aus der Schüssel des Patienten sowie durch Kämme und Bürsten. Eine Infektion kann auf die Kleidung oder Schuhe einer Person gebracht werden. Ein Hund, der an Enteritis geheilt wurde, kann andere schon lange infizieren.

Infektiöse Enteritis wird in Parvovirus und Coronovirus unterteilt.

Parvovirus

Es kommt öfter vor. Der Erreger ist das Parvovirus. Es gibt 3 Arten:

  1. Darmbereich. Die charakteristischen Symptome sind Lethargie, leichtes Fieber, der Hund beginnt abzunehmen, er hat eine sich verjüngende Schnauze und seine Seiten kollabieren. Oft beginnt ein energetisch aussehender Hund mit gutem Appetit, wenn er an den Seiten und auf den Rücken gedrückt wird, den Rücken zu krümmen und den Schwanz zu halten. Wenn Sie das Tier mit dem Magen berühren, ist es spürbar, dass es weh tut.
  2. Herz-Kreislauf-System Es ist häufiger bei Hunden im Alter von 2-9 Wochen. Es zeichnet sich durch Schläfrigkeit und Lethargie aus. Schwere Schmerzen im Magen fehlen, aber es knurrt. Das Tier weigert sich zu essen und zu trinken. Durchfall kommt in der Regel nicht vor. Dann macht sich das Herz bemerkbar - der Puls des Hundes wird schwächer, die Atmung wird schwerer und die Extremitäten werden kalt. Die Schleimhäute werden blass und manchmal bläulich. Durch diese Komplikation der Enteritis sterben viele Hunde, insbesondere Welpen.
  3. Kombiniert Bei schwachen Tieren beobachtet. Meistens sind es Welpen, die ungeimpfte Weibchen zur Welt bringen.

Coronovirus

Der Erreger ist das RNA-Virus aus der Entlassung von Coronaviren. Die verborgene Periode dauert bis zu 7 Tage.

Akut. Es fließt sofort. Der Hund wird dramatisch geschwächt. Das Vorhandensein einer Sekundärinfektion ist charakteristisch. Besonders gefährlich für Welpen und schwache Hunde - viele Todesfälle. Erwachsene starke Hunde neigen dazu, sich zu erholen.

Milde Krankheit bei erwachsenen Hunden verschwindet von selbst. Das Tier isst schlecht, träge. Temperatur passiert nicht. Ein paar Tage später kehrt der Hund zur Normalität zurück.

Chronisch. Manifestiert in Tierträgern des Virus oder mit geringer Immunität.

Hämorrhagische Enteritis bei Hunden

Es fängt plötzlich an. Es ist durch Übelkeit, Erbrechen und Durchfall mit Blut gekennzeichnet. Durchfall reichlich, hell blutige Farbe. Hunde haben Bauchschmerzen, sie sehen erschöpft aus, sie haben Fieber, Tiere weigern sich zu essen. Die Krankheit kann bei Hunden jeder Rasse und jedes Alters auftreten, aber häufiger tritt sie bei Rassen von Miniaturgröße auf. Zum Beispiel der französische Pudel, der Jokshire Terrier, der Pekinese, der Zwergschnauzer, der Spaniel und andere.

Die genaue Ursache der Erkrankung ist noch nicht bestimmt. Mögliche Ursachen sind Stress, nervöse Erregung, Würmer Bakterien. Möglicherweise liegt das Problem in der falschen Ernährung - der Verwendung schädlicher Nahrungsmittel oder abrupten Änderungen der Lebensmittel. Die Krankheit ist die Gewohnheit, chronisch zu werden.

Hunde Rotavirus Enteritis

Der Erreger ist Rotavirus. Versteckter Zeitraum bis zu 2-7 Tagen. Es gehört zu der Kategorie hoch ansteckender Krankheiten mit infektiöser viraler Ätiologie. In der Regel handelt es sich um eine Art Darminfektion. Andere Bezeichnungen für die Krankheit sind "Darmgrippe", "Magengrippe". Die Krankheit kann bei Hunden jeder Rasse auftreten. Es kommt häufiger bei Welpen vor, bei Rassen in Miniaturgröße, bei hochgezüchteten Individuen, bei Hunden mit geringer Immunität, bei streunenden Tieren.

Lymphoplasmazytische Enteritis bei Hunden

Entzündliche Erkrankung des Verdauungstraktes, gekennzeichnet durch das Eindringen und die Ansammlung von Lymphozyten und Plasmazellen in die Magenschleimhaut (Infiltration). Durchdringung kann auch die submukosalen und muskulösen Schichten des Magens beeinflussen. Die Prozesse, die diese Krankheit verursachen, und ihre Ursachen sind noch wenig verstanden. Vermutlich liegt die Ursache der Erkrankung in einer verzerrten Immunantwort auf bestimmte Lebensmittelbestandteile.

Salmonellose

Es fängt plötzlich an. Bakterieller gramnegativer Bacillus wird im ganzen Körper übertragen. Um die Diagnose zu bestimmen, wird eine Stuhlkultur eines erkrankten Tieres untersucht. Symptome der Krankheit manifestieren sich aktiv während Stress oder Hintergrunderkrankungen. Zu den Symptomen zählen Durchfall, Essensverweigerung, Übelkeit, Erbrechen und lethargisches Aussehen.

Clostridiose

Enteritis durch Escherichia coli anaerobe grampositive E. coli, die Sporen bilden können. Es wurden fünf CI-Stämme untersucht. Um die Diagnose zu bestimmen, wird eine Stuhlkultur eines erkrankten Tieres untersucht. Die Krankheit ist durch hämorrhagische Diarrhoe mit Bluteinschlüssen gekennzeichnet. Während der Diarrhöe wird eine große Menge extrazellulärer Flüssigkeit in das Lumen des Gastrointestinaltrakts freigesetzt, was zu einem hypovolämischen Schock führt.

Serum von Enteritis bei Hunden

Das Hauptmittel gegen diese Krankheit ist ein Immunglobulinserum, das Antikörper gegen Enteritis-Viren enthält. Es ist eine klare gelbliche Flüssigkeit. Serum wird unter die Haut oder intramuskulär injiziert. Die heilende Wirkung besteht darin, die Enteritis-Virus-Immunität bei Hunden zu induzieren. Das Serum wird abhängig von der Art des Enteritis-Erregers individuell verabreicht. Es wird sowohl für therapeutische als auch für prophylaktische Zwecke verwendet.

Diät mit Enteritis bei Hunden

Bei dieser Krankheit ist es wichtig, dass der Hund keine schwere Nahrung isst. Geeigneter Haferbrei, der die Wände des Magens einschließt, beispielsweise Haferflocken. Wenn der Hund keinen Appetit hat, füttern Sie ihn nicht mit Gewalt. Im Gegenteil, am ersten Tag ist es sinnvoll, dass das Tier verhungert. Wenn der Hund sich erholt, wird der Appetit kommen. Muss versuchen, um mehr Wasser zu trinken. Zu diesem Zeitpunkt sind auch Abkochungen von Kräutern mit adstringierenden und einhüllenden Eigenschaften nützlich.

Enteritis Beschreibung

Enteritis ist eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess im Darm gekennzeichnet ist.. In den meisten Fällen wird Enteritis durch einen Virus verursacht. In schweren Fällen können auch andere innere Organe betroffen sein: Herz, Nieren und Leber. Es wurde festgestellt, dass Tiere der Hundefamilie Enteritis bekommen. Gleichzeitig wurde keine Anfälligkeit für Enteritis je nach Geschlecht oder Rasse festgestellt.

Es ist wichtig! Es gibt jedoch Felsen, die es besonders hart tragen. Unter ihnen sind Dobermans, Whippets, osteuropäische Schäferhunde.

Enteritis geht schnell voran. Die Manifestation der Symptome wird begleitet von dem Auftreten pathogener Mikroorganismen in den Sekreten des Tieres. Dies tritt normalerweise am 3-4. Tag der Infektion auf. Abhängig von den Läsionen wird die Enteritis in primäre und sekundäre unterteilt. Bei der primären Enteritis entzünden sich nur die Eingeweide. Sekundäre Enteritis wird bezeichnet, wenn es sich nur um ein Symptom einer anderen, oft infektiösen Erkrankung handelt.

Nicht virale Enteritis

Der entzündliche Prozess im Darm kann nicht nur durch ein Virus verursacht werden. Der Grund dafür kann eine falsche Ernährung oder das Vorhandensein von Parasiten im Körper sein. In der Regel sind dies bereits Erwachsene.

Manchmal kommt es zu einer Entzündung der Schleimhäute, wenn der Hund den Hund mit Futter von seinem Tisch füttert. In der menschlichen Ernährung gibt es Gewürze, fetthaltige, geräucherte oder frittierte Nahrungsmittel, die für Tiere völlig ungeeignet sind und Probleme mit dem Verdauungstrakt verursachen können. Die Fehlfunktion des Verdauungstrakts wiederum wird zu einem fruchtbaren Boden für die Vermehrung pathogener Bakterien. Es ist auch besser, dem Hund keinen Knochen zu geben.

Es ist wichtig! Besonders gefährliche Knochen, die einer Wärmebehandlung unterzogen wurden. Sie sind zu schwer zu verdauen und bilden meist scharfe Enden, die den Darm verletzen können.

Enteritis kann sich auch in Gegenwart von Helminthen im Darm entwickeln. Parasiten verletzen die Darmschleimhaut und erleichtern so das Eindringen des Virus in den Körper. Das Vorhandensein von Würmern beeinträchtigt die allgemeine Immunität des Körpers und macht ihn krankheitsstabil. Wenn diese Art von Enteritis auftritt, verhält sich das inaktive Tier und verweigert die Nahrung. Erbrechen und Durchfall sind ebenso charakteristisch wie bei viralen Formen der Krankheit.

Enteritis bei Welpen

Hunde unterschiedlichen Alters sind anfällig für Enteritis, aber Welpen zwischen 2 und 12 Wochen sind am schwersten zu tragen. Welpen wachsen sehr schnell und alle Vorgänge in einem jungen Körper verlaufen schneller als in einem erwachsenen Hund.

Dies kann eine günstige Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit sein. Das Virus dringt in die jungen Körperzellen ein und verbreitet sich blitzschnell. In der Regel beträgt die Inkubationszeit der Krankheit bei Welpen bis zu 2 Monaten nur 1-3 Tage. In schweren Fällen kann der Tod in den ersten Tagen der Krankheit auftreten.

Welpen sind während des Absetzens gefährdet. Tatsache ist, dass Muttermilch Antikörper enthält, die die Immunität des Welpen verbessern können. Wurde die Mutter zuvor geimpft, sind ihre Welpen zum ersten Mal geschützt, obwohl diese Antikörper im Durchschnitt nach 4 Wochen absterben. Wenn die Mutter keinen Impfstoff gegen Enteritis hat, sind die Welpen nicht vor der Krankheit geschützt.

Es ist wichtig! Wenn vorher Hunde im Haus waren, insbesondere solche mit Enteritis, müssen Sie den Raum desinfizieren, bevor Sie einen neuen Welpen mitbringen. Dinge für Hunde am besten, um neu zu werden.

Um Welpen vor Enteritis zu schützen, ist eine vorherige Vorbereitung erforderlich. Einige Wochen vor der Paarung muss die Mutter gegen diese Krankheit geimpft werden. Nach der Geburt müssen Welpen so schnell wie möglich mit der Mutter mit Würmern behandelt werden. Für einen Welpen ist das Absetzen von der Mutter und der Umzug in ein neues Zuhause immer Stress, der das Immunsystem beeinträchtigt. Außerdem wird die Ernährung im neuen Haus anders sein, was zu Störungen des Gastrointestinaltrakts führen kann. Dies kann die Situation verschlimmern.

Diagnose und Behandlung

Um Enteritis richtig behandeln zu können, ist es notwendig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen. Wenden Sie sich dazu an die Tierklinik. Nur ein Arzt kann anhand von Labortests eine genaue Diagnose stellen. Zusätzlich zur Bestimmung der Krankheit selbst wird durch die Tests deutlich, welche Art von Virus die Krankheit verursacht hat. Um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, muss der Zustand Ihres Haustieres sorgfältig überwacht werden. Signale für eine Reise zum Tierarzt dienen:

  • Durchfall und Erbrechen, geizig und schaumig, mit Resten unverdauter Nahrung.
  • Dehydratisierung
  • Aktivitätsverlust, Müdigkeit.
  • Erhöhte Temperatur

Achtung! Nicht alle Fälle der Krankheit bei einem Tierfieber. Vor allem bei Infektionen mit Parvovirus. Oft erfolgt der Temperaturanstieg nicht bis zum Tod des Tieres.

Zuerst müssen Sie auf das Verhalten des Hundes achten. Krankes Tier weigert sich zu essen. Während des Spaziergangs verhält sich der Hund manchmal wie gewohnt, und er geht sofort ins Bett. Dies ist auch ein Grund zur Vorsicht. Ein gesundes Tier sucht nach einem Spaziergang Kraft und geht sofort in eine Schüssel mit Essen. Bei Enteritis zieht der Hund oft den Magen zurück und krümmt den Rücken, wenn Sie versuchen, ihn zu streicheln. Dies ist auf schmerzhafte Gefühle im Unterleib zurückzuführen.

Jedes dieser Symptome sollte ein Grund sein, ins Krankenhaus zu reisen. Die Krankheit ist schnell, so dass Sie keine Zeit verlieren können. Ergreifen Sie schnell Maßnahmen. Eine längere Behandlung kann zu Komplikationen führen. In diesem Fall werden die bestehenden Symptome hinzugefügt:

  • Sauerstoffmangel von Zellen.
  • Avitaminose
  • Komplikationen anderer Organe, Entzündungen des Herzmuskels.
  • Gefäßinsuffizienz.
  • Rausch des Körpers.
  • Fieber

Bei der Diagnose einer Enteritis bei Hunden wird eine komplexe Behandlung vorgeschrieben. Meistens werden dem Hund spezielle Seren verschrieben, um die Krankheit zu bekämpfen. Die unterstützende Therapie bei der Behandlung von Enteritis wirkt auf verschiedene Weise. Erstens müssen Sie ein Gleichgewicht im Körper aufrechterhalten. Durch häufiges Erbrechen und Durchfall wird der Körper schnell erschöpft und entwässert. Gestörter natürlicher Flüssigkeitshaushalt führt zu Vergiftung. Aufgrund des Zustands des Tieres ist es unmöglich, es mit Nahrungsmitteln und Getränken aufzufüllen. Daher werden meistens intravenöse Flüssigkeiten verschrieben. Auch hypodermische Tropfer sind möglich, jedoch weniger effektiv.

Zweitens wird ein Kurs von Antibiotika oft von einem Tierarzt verordnet. Obwohl sie das Virus nicht abtöten, wird ihre Verwendung dazu beitragen, den Zustand des Tieres zu erhalten. Im Körper sind immer potenziell gefährliche Bakterien vorhanden, die während der Krankheit aktiviert werden. Der durch Enteritis geschwächte Organismus braucht Unterstützung bei seiner Bekämpfung, ansonsten kann die Krankheit verschlimmert werden.

Es wird auch interessant sein:

Es ist auch möglich, Vitaminkomplexe und Medikamente einzusetzen, die die Arbeit des Herzmuskels unterstützen. Durch diese Maßnahmen wird sichergestellt, dass ein geschwächter Körper keine Komorbiditäten erleidet und schnell mit dem Virus fertig wird.

Für einen Hund mit Enteritis ist das Fasten notwendig. Der Körper des Tieres wird Nahrung nicht verdauen können und wird sie ablehnen, es ist ein Schutzmechanismus. Alle zur Behandlung von Enteritis eingesetzten Medikamente werden durch Injektion verabreicht. Der Organismus akzeptiert einfach keine Tabletten und wird ebenso wie Nahrung ablehnen. Haben Sie keine Angst, dass der Hund an Gewicht verliert. Sobald sich die Krankheit zurückzieht und die Nahrung zu verdauen beginnt, gewinnt das Tier an Gewicht.

Es ist wichtig! Ein Hund, der gerade eine Enteritis erlebt hat, darf Fleisch, gebratenes und schweres Futter, Süßigkeiten und Gewürze absolut nicht geben. Milchprodukte zum ersten Mal, da es besser ist, sie auszuschließen.

Das Tier nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes füttern. In einigen Fällen kann ein übermäßiger Wasserverbrauch zu Erbrechen führen, was nicht zulässig ist. Als Erhaltungstherapie kann der Tierarzt Einläufe und Spülungen vorschreiben. Sie können unter Verwendung von Heilkräuterlösungen durchgeführt werden. Dies ist jedoch nicht erforderlich, ohne einen Arzt zu konsultieren.

Mit der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit und der richtigen Behandlung wird das Tier definitiv besser.. Das erste Mal nach der Genesung gibt es Probleme im Magen-Darm-Trakt. Um die Erholungsphase zu erleichtern, müssen Sie eine Diät einhalten. Es ist am besten, das Tier etwas zu füttern, jedoch mehrmals am Tag. In der Speisekarte können Sie gekochtes mageres Fleisch, gekochtes Gemüse und gekochten Reisbrei in einer schwachen Brühe (vorzugsweise das zweite Kochen) hinzufügen.Diese Diät ist besser 2-3 Wochen nach der Genesung einzuhalten. Als nächstes müssen Sie auf dem Zustand des Haustieres basieren.

Gefahr für den Menschen

Ein Vektor kann eine Person sein. Am häufigsten wurzeln Bakterien an Kleidung und Schuhen und dringen dann ins Haus ein. Enteritis wird in der Regel äußerst selten auf eine Person übertragen und birgt keine Gefahr. In ähnlicher Weise werden Tiere anderer Arten praktisch nicht mit kranken Hunden infiziert. Eine Person leidet auch an Enteritis, aber dies ist eine völlig andere Art von Krankheit, die nicht von Hunden übertragen wird. Der Besitzer hat möglicherweise keine Angst vor einer Infektion, während er sich um sein Haustier kümmert.

Sie müssen jedoch vorsichtig sein, insbesondere wenn Kinder im Haus sind. Kinder haben oft allergische Reaktionen auf die Zellen dieses Virus. Daher ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Hände gründlich waschen und die Kleidung nach dem Kontakt mit einem kranken Tier waschen. Der Hund allein kann seine Gesundheit nicht aufrechterhalten. Sie braucht Hilfe und Aufmerksamkeit, besonders in den ersten Tagen ihres Lebens in einem neuen Haus. Nur die Verantwortung und Aufmerksamkeit des Eigentümers trägt zum Schutz des Tieres vor Krankheiten bei und kann seine Gesundheit erhalten.

Merkmale der Enteritis

Virale Enteritis bezieht sich auf eine Gruppe von Infektionskrankheiten, die eine Entzündung des Darms verursachen, die in die Liste der fünf häufigsten bei Hunden aufgenommen wird.

Es ist relativ neu, aber hat eine sehr hohe Sterblichkeitsrate ist die Statistik der tödlichen Ergebnisse fast gleichbleibend. In unseren Regionen trat diese Krankheit erstmals im achtzigsten Jahr des letzten Jahrhunderts auf.

Während des ersten Ausbruchs war die natürliche Immunität noch nicht entwickelt, was zu massiven Tiersterben führte. Bei Hunden mit einem relativ jungen Alter von durchschnittlich zwei bis neun Jahren ist die Infektion tödlich. Die schwersten Komplikationen nach beobachtet bei Welpen.

Welpen sind am anfälligsten für schwere Komplikationen.

Enteritis verursacht in erster Linie eine Verletzung des Herzens, der Nieren, der Leber und anderer innerer Organe.

Genetische Veranlagung

Bestimmte Rassen haben keine genetische Neigung dazu, aber Dobermänner, Whippet und osteuropäische Schäferhunde leiden an der Krankheit schlimmer als andere.

Dobermannhunde haben eine genetische Veranlagung für die Krankheit.

Dieses Problem ist gefährlich für Hunde jeden Alters und jeder Rasse. Aber es infiziert praktisch keine anderen Tiere und für Menschen ist es keine Bedrohung.

Charakteristische Anzeichen und Symptome einer Enteritis bei Hunden

Die ersten Anzeichen einer Infektion sind Lethargie und Appetitlosigkeit.

Ungefähr zehn Stunden nach dem Eindringen des Virus in den Körper beginnt der Hund vier bis fünf Mal am Tag Durchfall.

Durchfall bei einem Hund beginnt etwa 10 Stunden nach Eintritt des Virus.

Coronavirus und Rotavirus Enteritis

Coronavirus und Rotavirus Enteritis ist durch die Freisetzung von flüssigem gelbem Kot gekennzeichnet, mit dem Schleim ausgeschieden wird.

Bei Enteritis beginnt der Hund viel Wasser zu trinken.

Das Tier trinkt viel Wasser, in manchen Fällen kommt es häufig zu Erbrechen. Und die Körpertemperatur kann auf neununddreißig Grad steigen. Am zweiten Tag wird die Haut unelastisch.

Lebensgefahr

Die gefährlichsten Lebensperioden sind vom zweiten bis zum fünften Tag, vom siebten bis zum zwölften Tag.

2-5 Tage haben ein hohes Todesrisiko.

Zu diesem Zeitpunkt besteht ein hohes Todesrisiko. Trotz der qualitativ hochwertigen und pünktlichen medizinischen Versorgung ist ein hoher Prozentsatz der Tiersterblichkeit: Die Rotavirus-Enteritis beträgt weniger als fünf Prozent, das Coronavirus bis zu zehn. Am gefährlichsten ist der Parovirus-Typ der Krankheit. Die Sterblichkeit bei seinen Opfern beträgt mehr als achtzig Prozent.

Ursachen und Wege der Infektion

Enteritis-Virus-Pathogene werden durch erkrankte Personen übertragen. Die Hauptquelle in Großstädten sind obdachlose Hunde, die keine angemessenen Pflege- und Lebensbedingungen haben.

Obdachlose Hunde sind Träger des Enteritis-Virus.

Sie zeichnen sich durch Fäkalien und Knebelmassen aus, die auch bei null Temperatur länger als einen Tag gelagert werden können. Viren sind hartnäckig, sie verändern ihre Struktur auch bei sechzig Grad Hitze nicht und sterben nur bei direkter Sonneneinstrahlung.

Übertragungswege

Gestresste Hunde sind besonders anfällig für Krankheiten.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die virale Enteritis zu übertragen: Kontakt und Nichtkontakt.

Der erste umfasst den direkten Kontakt mit einem infizierten Tier oder Träger. Beim Schnupfen und Lecken können Sie sich infizieren. Krankheitserreger werden aber auch durch Nahrung oder Wasser, Pflegemittel, Bettzeug übertragen.

Besonders anfällig sind Hunde, die unter Stress, schweren Erkrankungen, Operationen, Verdauungsproblemen oder Parasiten im Körper leiden. Unzureichende Pflege, schlechte Ernährung und ein Leben in feuchter und kalter Umgebung erhöhen das Risiko erheblich. Und besonders vorsichtig musst du sein für Welpen bis zu vier Monate .

Stufen der Behandlung

Katozal ist ein Medikament zur Bekämpfung von Infektionen.

  1. Die erste Behandlungsstufe muss von einem Tierarzt durchgeführt werden. Denn die Infektion kann nur durch die Einführung spezieller Medikamente in die Vene überwunden werden. Schließlich werden durch einen großen Flüssigkeitsverlust andere Einspritzungen nicht absorbiert.
  2. Wird verwendet, um Infektionen zu bekämpfen Serum oder Immunglobulin mit Antikörpern . Sie werden jedoch nicht intravenös verabreicht. Greifen Sie häufig auf Katozal, Erbisol und andere Mittel zurück, die das Immunsystem stimulieren. Einführung einer intravenösen Salzlösung (Disol, Trisol, Quartosol) sowie Glukose. Welche Art von Lösung und Konzentration wird vom Arzt verschrieben, je nach Zustand des Hundes. Glukose wird nur als fünfprozentige Lösung verwendet.
  3. Toxine werden von Hydrolysin und seinen Analoga abgeleitet. . Es ist notwendig, Substanzen zu verwenden, die die Leberfunktion unterstützen (Glutargin), da sie an der Behandlung von Intoxikationen beteiligt ist. Es gibt Medikamente, die eine umfassende Behandlung bieten. Beispielsweise garantiert die Einnahme von Polyoxidonium oder Lycopidium die Entfernung von Toxinen und eine erhöhte Immunität.
  4. Metoproclamid hilft beim Erbrechen . Die Hauptgefahr besteht in der raschen Entwicklung von Mikroben in den betroffenen Darmbereichen. Die Beseitigung dieses Problems ist nur mit Antibiotika möglich. Im Verlauf der Behandlung ist die Verwendung von Enterosgel, Eichenrindenextrakt oder Leinsamen erforderlich. Sie haben eine umhüllende und befestigende Wirkung. Die Rehabilitation des Darms ist jedoch erst ab dem zweiten Tag der Infektion möglich.
  5. Liebe und Aufmerksamkeit für ihn helfen, das Leben Ihres Haustieres nach der Übertragung von Enteritis zu retten. . Schützen Sie das Tier vor Stress und erhöhter körperlicher Anstrengung. Das Haustier muss einer strengen Diät folgen und Vitamine anwenden.

Und vor allem, denken Sie daran, dass Sie für das Leben Ihres Hundes verantwortlich sind, bei der Manifestation mindestens eines der Symptome, wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt.

Video ansehen: Der Darm: Colitis UlcerosaBauchschmerz & schleimiger blutiger Durchfall? Chronische Darmerkrankung (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org