Vögel

Tukan - ein Vogel mit einem großen Schnabel

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Vogel erhielt seinen ungewöhnlichen Namen von den Wörtern "Toko", "tokano". So schreit sie im Dschungel.

Einige interessante Fakten:

  • der Tukan ruft nicht nur seine Worte aus, sondern parodiert auch perfekt die Stimmen tropischer Vögel,
  • Mit seinem großen Schnabel, der Tukan schnappt laut, muss man sich in tropischen Wäldern an ein solches Geräusch gewöhnen
  • das Verhalten des Vogels ist laut, begleitet von ständigen, schrillen Schreien, die mehrere Kilometer zu hören sind.
  • in gefangenschaft leben, liebt es lange, mit einer person zu kommunizieren, kann aber keine sprach nachahmen.

Der Tukan ist an seinem langen, massiven Schnabel sofort erkennbar. Es scheint schwer zu sein, besteht aber aus leeren Hohlräumen und wiegt fast nichts. Zur gleichen Zeit verrät Keratin Schnabelstärke.

Tukan - interessante Fakten:

  1. Der Schnabel eines Tukans funktioniert wie eine Klimaanlage - in der Hitze sammelt sich überschüssige Wärme in den Hohlräumen des Schnabels. Bei kaltem Wetter hält der Schnabel warm.
  2. Mit dem Schnabel können Sie das Alter des tropischen Spechts bestimmen. Nestlinge haben einen Schnabel mit einem langen unteren Teil. Es hilft ihnen, das Essen, das ihre Eltern für sie bereithalten, besser aufzufangen.
  3. An den Rändern des Schnabels befinden sich Kerben, die wie Sägezähne aussehen. Sie helfen dem Tukan, Nahrung zu bekommen.
  4. Die einzigartige Form des Schnabels und der Zunge eignet sich ideal, um die Frucht von Passionsfrucht und Feigen zu knacken. Es ist auch praktisch für Vögel, sich zusammen zu füttern - einer reißt die Beere ab und wirft hoch, der andere fängt und frisst.
  5. Die Natur bietet eine komfortable Position zum Schlafen mit einem sperrigen Schnabel. Der Vogel dreht sich um 180 Grad, der Schnabel wird zwischen den Flügeln auf den Rücken gelegt. Der Schwanz drückt auf den Bauch, schließt seine Flügel ein und schläft in einer so gemütlichen Haltung ein.

Der Vogel verwendet niemals einen solch gewaltigen Schnabel als Waffe gegen eine Person, aber der Vogel kann ihn zum Schutz des Vogels verwenden, daher müssen Sie vorsichtig sein.

Lebensweise

Tukane sind tagsüber aktiv, schlafen nachts, kommen selten auf die Erdoberfläche und bewegen sich an Ästen von Bäumen entlang. Sie leben in Höhlen, wissen aber nicht, wie sie mit ihrem Schnabel gegraben werden sollen, deshalb jagen sie kleine Tiere oder Vögel weg. Manchmal können sie sich in Termitären oder an den hohen Ufern des Flusses niederlassen.

Interessante Fakten zu tropischen Spechten:

  1. Vögel können einzeln, paarweise, in Herden leben. In einer Mulde können mehrere Tukane leben. Sie sind freundlich, helfen ihren Angehörigen.
  2. Wenn der Feind erscheint, machen die Vögel ein unglaubliches Geräusch. er zieht es vor zu gehen, um sie nicht zu hören.
  3. Holzboas, Raubvögel, Wildkatzen sind Tukanfeinde. Natürliche Vorsicht, kollektives Einkommen, Verkleidung retten die Vögel vor ihnen.
  4. Die örtliche Bevölkerung fängt sie auf der Jagd nach leckerem, fetthaltigem Fleisch und schönem Gefieder, aus dem rituelle Gegenstände hergestellt werden.

Tukane sind neugierige, schlagfertige, aber sehr laute Vögel.

Vogeldiät

Dies ist ein Allesfresser Vogel, aber sie mag mehr Passionsfrucht, Banane, Feigen. Interessanterweise isst Tukan. Werfen Sie die Frucht mit dem Schnabel hoch, fängt und schluckt das Ganze.

  1. Das Tukan ist kein Raubtier, aber gelegentlich werden Eidechsen, Spinnen, Insekten, Eier von anderen Vögeln, sogar ihre Küken, gegessen.
  2. Um etwas zu trinken, muss er nach jedem Schluck seinen Kopf zurückwerfen.
  3. Tukan ist nicht wählerisch in Bezug auf Essen. Wenn er zu Hause bleibt, beginnt er Getreide aus Getreide, Gemüse und Trockenfutter zu essen. Kann Brot, Fleisch, Eier, Fisch essen.

Ein so schöner Vogel ist schwer zu vergessen. Ihr Outfit sieht aus wie ein Konzertkostüm. Der schwarze Schwanzmantel des ganzen Körpers und die helle Farbe des Kopfes eines gelben, orangefarbenen, blauen, grünen Farbtons schmücken nur den Tukan - den tropischen Specht des amerikanischen Dschungels.

Aussehen

Tukane sind große Vögel, deren Größe je nach Art und Geschlecht des Vogels etwa 40 bis 60 cm beträgt.

Ihre Körper sind groß und ziemlich massiv und haben eine fast ovale Form. Der Kopf ist ebenfalls oval und ziemlich groß, er wird zu einem starken und starken, nicht dünnen und nicht eleganten Hals.

Das Hauptmerkmal dieser Vögel ist ein riesiger Schnabel, dessen Größe fast der Körperlänge entsprechen kann. Es ist wahr, bei einigen Arten ist es viel kleiner: es übertrifft kaum die Größe des Kopfes.

Die Augen des Tukans sind ziemlich groß, abgerundet und für Vögel sehr ausdrucksvoll. Die Augenfarbe kann schwarz oder heller sein, beispielsweise dunkelbraun.

Der Schwanz der meisten Arten ist kurz und ziemlich breit mit gut entwickelten großen, in der Regel schwarzen Federn. Es gibt jedoch auch Tukanarten mit ziemlich langen Schwänzen.

Die Flügel sind nicht lang und nicht zu stark, weshalb Tukane nicht als erstklassige Flieger bezeichnet werden können. Im dichten tropischen Wald, in dem diese Vögel leben, müssen sie jedoch keine langen Flüge machen. Sie müssen lediglich in der Lage sein, von Zweig zu Zweig zu wechseln und von einem Baum zum anderen zu wechseln.

Die Beine haben in der Regel eine bläuliche Tönung, stark genug und stark genug, um den massiven Körper eines Vogels an einem Ast zu halten. Kleine Küken haben eine besondere Fersenberührung, mit der sie im Nest gehalten werden.

Die Hauptfarbe des Gefieders ist Schwarz, ergänzt durch große und sehr kontrastierende Flecken anderer Farben, wie z. B. Weiß, Gelb oder Creme. Selbst der Schnabel eines Tukans ist sehr hell gefärbt: Bei einigen Vogelarten können nur fünf verschiedene Schattierungen für nur einen Schnabel gezählt werden.

Farbpunkte am Körper eines Tukans sind in der Regel wie folgt angeordnet:

  • Der wichtigste Hintergrund des Gefieders ist Kohlenschwarz. Diese Farbe ist der obere Teil des Kopfes, fast der gesamte Körper und der Schwanz des Vogels gemalt. Es gibt jedoch auch Arten, deren Hauptfarbe des Gefieders nicht ganz schwarz ist, sondern eine andersfarbige Tönung aufweist, z. B. Kastanie.
  • Der untere Teil des Kopfes sowie Hals und Brust sind in einer helleren Kontrastfarbe eingefärbt: In der Regel weiß oder gelb von unterschiedlicher Intensität: von hellem Zitronengelb oder cremigem Gelb bis zu gesättigtem Safran und Gelb-Orange.
  • Nadhvoste und Untertail können auch sehr hell lackiert werden: in Weiß, Rot, Orange oder einem anderen kontrastierenden Farbton.
  • Es gibt auch häufig helle Flecken um die Augen, die sich sowohl mit dem schwarzen Haupthintergrund als auch mit dem hellen Muster im unteren Teil des Kopfes, des Halses und der oberen Brust abheben.
  • Die Beine der meisten Tukanarten haben eine bläulich-blaue Färbung, die Krallen sind ebenfalls bläulich.
  • Die Augen dieser Vögel sind schwarz oder bräunlich.
  • Dünne Haut um die Augen kann in den hellsten Blautönen, Himmelblau, Hellgrün, Orangegelb oder Rötlich gemalt werden.
  • Die Farbe des Schnabels kann bei verschiedenen Arten sowohl dunkel als auch heller und sehr hell sein. Aber auch auf den schwarzen Schnäbeln dieser Vögel gibt es bläuliche, gelbe oder orangefarbene Flecken.

Das ist interessant! Die Umrisse des Körpers der Tukane, ihr massiver Torso, der große Kopf, der mit einem mächtigen Schnabel und einem verkürzten Schwanz gekrönt ist, zusammen mit einer sehr hellen und kontrastreichen Farbe des Gefieders, verleihen diesen Vögeln ein ungewöhnliches und sogar groteskes Aussehen. Es muss jedoch zugegeben werden, dass Tukane schön sind, wenn auch auf ihre eigene Weise.

Verhalten, Lebensstil

Tukane wegen ihres strahlenden Aussehens und ihrer fröhlichen Gesinnung, scherzhaft als "amazonische Clowns" bezeichnet. Diese Vögel ziehen es vor, kleine Herden zu halten - etwa 20 Individuen. Während der Brutzeit können sie jedoch Paare bilden, danach kehren sie mit gewachsenen Nachkommen zur Herde zurück.

Manchmal, wenn Tukane migrieren müssen, was äußerst selten geschieht, da diese Vögel die bewohnten Orte nur ungern verlassen, können sie sich in größeren Schwärmen sammeln. Dasselbe passiert, wenn einige kleine Gruppen einen besonders großen Obstbaum finden, der diese Vögel lange schützen und mit Nahrung versorgen kann. In diesem Fall können Tukane auch zu großen Herden kombiniert werden.

Diese Vögel zeigen hauptsächlich während der Tagesstunden Aktivität. In diesem Fall steigen Tukane selten auf den Boden ab und ziehen es vor, sich zwischen den Zweigen in den Baumkronen zu befinden, wo es viel Nahrung gibt und wo Raubtiere schwer klettern können.

Tukane sind sehr laute Vögel, deren Schreie im Regenwald weit verbreitet sind. Gleichzeitig sind sie jedoch keineswegs mürrisch, sondern im Gegenteil sehr freundliche Wesen, die auch einen besonderen Sinn für Humor besitzen. Tukane pflegen freundschaftliche Beziehungen zu anderen Mitgliedern ihres Rudels und kommen, wenn nötig, ihren Verwandten zu Hilfe.

Diese Vögel sind bekannt für ihre fröhliche Gesinnung und ihre lustigen Gewohnheiten. Sie spielen oft miteinander, springen auf die Äste der Bäume und schlagen mit Schnäbel darauf, und dann hören sie, während sie ihren Kopf zur Seite neigen, die "Musik". Sie neigen auch zum geräuschvollen Spritzen im Wasser, das sich nach dem Regen in den Gabeln von dicken Ästen ansammelt.

Unter Gelehrten besteht kein Konsens darüber, warum ein Tukan seinen riesigen und auf den ersten Blick unbeholfenen Schnabel braucht. Für Menschen, die mit diesen Vögeln nicht vertraut sind, erscheint es seltsam: Wie kann dieses Tukan normal leben und eine solche "Dekoration" haben? In der Tat hätte ein großer und schwerer Schnabel das Leben eines Vogels erheblich erschwert. Warum passiert das nicht? Schließlich sehen Tukane nicht alle unglücklichen Kreaturen aus, die von der Natur verletzt werden, im Gegenteil, sie sind sehr optimistische und fröhliche Vögel.

Das ist interessant! Der Schnabel eines Tukans wirkt nur übermäßig massiv: Tatsächlich ist er ziemlich leicht, da er viele Luftkammern aufweist, die sein Gewicht spürbar reduzieren.

Ein riesiger Schnabel ist für ein Tukan vor allem deshalb notwendig, weil mit seiner Hilfe Nahrungsmittel produziert werden, und viele Forscher sind sich darüber einig, dass der Schnabel dieser Vögel die Rolle einer Art "Conditioner" spielt und eine große Rolle bei der Thermoregulation spielt. Mit Hilfe des gewaltigen Klickens ihrer riesigen Schnäbel vertreiben diese Vögel auch Raubtiere und schützen sich selbst und ihre Nachkommen vor ihnen.

In Gefangenschaft verursachen Tukane keine Angst bei ihren Besitzern, und es gibt keine Probleme mit ihnen, außer der Tatsache, dass Vögel dieser Größe sehr große Käfige benötigen, die sie oft alleine oder auf Bestellung tun müssen. Mit heimischen Inhalten begeistern Tukane ihre Besitzer mit einem freundlichen und sogar zärtlichen Charakter sowie Intelligenz und Einfallsreichtum, die der Natur innewohnen.

Arten von Tukanen

Acht Arten dieser Vögel werden von Ornithologen als echte Tukane betrachtet:

  • Gelbkehliger Tukan. Körperlänge - 47-61 cm, Gewicht - von 584 bis 746 g Die Hauptfarbe des Gefieders ist schwarz. Helle gelbe Kehle und Ehrungen der oberen Brust sind durch einen schmalen roten Rand vom kohlschwarzen Haupthintergrund getrennt. Nadhvoste cremeweißer Farbton, Podhvoste - leuchtend rot. Die Rechnung ist zweifarbig, als wäre sie entlang der Diagonale in dunklere und hellere Nuancen unterteilt. Die Oberseite ist hellgelb und der untere Teil ist schwarz oder bräunlich kastanienbraun. Es gibt einen hellgrünen Fleck um die Augen. Dieser Vogel lebt am Osthang der Anden: in Peru, Ecuador, Kolumbien und Venezuela.
  • Toucan Ariel. Die Maße betragen ca. 48 cm, das Gewicht 300-430 g. Die Hauptfarbe ist Lackschwarz. In der unteren Hälfte des Kopfes, im Hals und in der oberen Brust befindet sich ein hellgelber Fleck, in dem auch die Basis des schwarzen Schnabels eingefärbt ist. An der Grenze zwischen Gelb und Schwarz sind deutlich leuchtende, orangerote Farbe zu erkennen. Die Unterhaut und Flecken um die dunklen Augen, umgeben von Flecken hellbläulicher dünner Haut, haben die gleiche Schattierung. Tukans-Arien leben in den südöstlichen Regionen des Amazonas.
  • Zitrone du Tukan. Die Körperlänge beträgt ca. 48 cm, das Gewicht ca. 360 g. Bei diesem kohlschwarzen Vogel sind der obere Teil der Brust und der Hals vorne in einem hellen Zitronenfarbton bemalt und an den Seiten weiß gefärbt. Der Bereich in der Nähe des Auges ist leicht bläulich und wird weiß. Auf dem Schnabel befindet sich ein bläulich gelber schmaler Streifen, dessen Basis ebenfalls in den gleichen Farben bemalt ist. Diese Vögel leben in Venezuela und Kolumbien.
  • Blaugesichtiger Tukan. Dieser Vogel ist etwa 48 cm lang und wiegt zwischen 300 und 430 g. Ein weißer Fleck im Hals und im oberen Brustbereich ist durch einen rötlichen Streifen von der schwarzen Hauptfarbe getrennt. Es gibt helle blaue Flecken um die Augen. Nadhvoste ziegelroter Farbton. Der Schnabel ist schwarz, mit Ausnahme des hellgelben Bandes, das darüber liegt und gelb gefärbt ist. Diese Tukane leben in Venezuela, Bolivien und Brasilien.
  • Rotbrusttukan. Der kleinste unter den Vertretern seiner Art ist zudem der Schnabel kürzer als der anderer Tukane. Die Größe dieser Vögel beträgt 40-46 cm, das Gewicht - von 265 bis 400 g. Der Hals und der obere Teil der Brust sind gelb-orange gefärbt und weisen eine gelblich-weiße Umrandung auf. Der untere Teil der Brust und der Bauch sind rot, die Flecken um die Augen sind ebenfalls rötlich. Der Schnabel ist in grünblauen Tönen gehalten. Diese Vögel leben in Brasilien, Bolivien, Paraguay und im Nordosten von Argentinien.
  • Regenbogentukan Körperlänge von 50 bis 53 cm, Gewicht - etwa 400 Gramm. Die Brust, der Hals und der untere Teil des Kopfes sind zitronengelb gefärbt, das an der Grenze zur schwarzen Hauptfarbe durch einen schmalen roten Streifen unterteilt ist, der Schwanz ist hellrot. Der Schnabel ist in vier Farbtönen bemalt: grün, blau, orange und rot, und an seinem Rand und Boden befindet sich ein schwarzer Rand. Schwarze, schmale Streifen umrandeten die Ränder der beiden oberen und unteren Schnäbel. Diese Tukane leben von Südmexiko bis nördlich von Kolumbien und Venezuela.
  • Großer Tukan Die Länge beträgt 55 bis 65 cm, das Gewicht beträgt etwa 700 g. Die Hauptfarbe des Gefieders ist Schwarz. Am unteren Teil des Kopfes, des Halses und der Brust befindet sich ein weißer Fleck. Die Nadhvoste ist ebenfalls hellweiß, während das Untersegel rot ist. Die Augen sind von bläulichen Flecken eingefasst und sie sind wiederum von orangenen Markierungen umgeben. Der Schnabel ist gelb-orange mit einem schmalen roten Streifen oben und schwarzen Punkten in der Nähe der Basis und am Ende. Diese Tukane leben in Bolivien, Peru, Paraguay und Brasilien.
  • Weißbrusttukan. Die Länge beträgt 53-58 cm, das Gewicht 500 bis 700 g und der Name ist die Tatsache, dass die Farbe des Halses und der oberen Brust reinweiß ist. An seinem Rand mit schwarzem Haupthintergrund befindet sich ein roter Streifen. Der Schnabel ist vielfarbig: Sein Hauptton ist rot, während im oberen Teil türkisfarbene und leuchtend gelbe Farbtöne vorhanden sind, die eindeutig von einem roten, kohlschwarzen Streifen begrenzt sind. Weißbrusttukan, hauptsächlich im Amazonasgebiet.

DAS IST INTERESSANT! Tukane wurden so genannt, weil einer der Vertreter ihrer Art Töne wie "tokano!" Macht.

Lebensraum

Tukane bewohnen die Wälder Mittel- und Südamerikas, von Mexiko bis Argentinien, außerdem sind sie sowohl in den tropischen Regenwäldern des Tieflandes als auch im Hochland auf einer Höhe von 3 km über dem Meeresspiegel zu finden. Zugleich ziehen Vögel es vor, sich dort niederzulassen, wo es leichter ist, z. B. an Waldrändern oder in spärlichen Wäldern, und nicht in dichten Wäldern. Sie haben keine Angst vor Menschen und lassen sich oft in der Nähe ihrer Häuser nieder.

Tukane leben in Höhlen, aber aufgrund der Tatsache, dass ihr Schnabel nicht geeignet ist, Löcher in Hartholz zu bohren, besetzen diese Vögel die Löcher, die bereits in Baumstämmen vorhanden sind. In diesem Fall leben oft mehrere Vögel in derselben Mulde.

Das ist interessant! Damit der Schnabel in einem engen Nest nicht zu viel Platz einnimmt, dreht der Tukan seinen Kopf um 180 Grad und legt den Schnabel für sich selbst oder seinen nächsten Nachbarn auf den Rücken.

Tukan-Diät

Tukane sind im Allgemeinen pflanzenfressende Vögel. Sehr gern Obst und Beeren, können auch Blumen einiger tropischer Pflanzen gegessen werden. Zur gleichen Zeit zieht der Vogel, der auf einem ziemlich dicken Ast sitzt, seinen Kopf heraus und greift mit Hilfe seines Schnabels nach einer leckeren Frucht oder Beere. Ohne den langen Schnabel wären die schwerfälligen Tukane nicht in der Lage, die Früchte zu erreichen, hauptsächlich auf sehr dünnen Ästen, die der Masse eines so großen Vogels nicht standhalten können.

Außerdem können diese Vögel und Tierfutter fressen: Spinnen, Insekten, Frösche, Eidechsen, kleine Schlangen. Gelegentlich haben Sie nichts dagegen, mit den Eiern anderer Vögel oder deren Küken behandelt zu werden.

In Gefangenschaft völlig unprätentiös in Bezug auf die Fütterung. Sie können mit Nüssen, Brot, verschiedenen Getreidesorten, Eiern, magerem Fisch sowie kleinen wirbellosen Tieren und Wirbeltieren wie Insekten oder Fröschen gefüttert werden. Aber das beste Essen für sie sind natürlich tropische Früchte und Beeren, an die Tukane in ihren Urwäldern Süd- und Mittelamerikas gewöhnt sind.

Fortpflanzung und Nachkommen

Tukane erstellen Paare für viele Jahre und nach diesem Partner ändern sie sich in der Regel nicht.

Diese Vögel nisten in Baumhöhlen, wo sie 1 bis 4 weiße, ovale Form haben, direkt im Holzstaub, den beide Elternteile nisten. Gleichzeitig beträgt die Inkubationszeit zwei Wochen: so lange dauert es bei kleinen Arten. Größere Tukane brüten die Eier etwas länger.

Tukan-Küken werden völlig hilflos geboren: nackt, rothäutig und blind. Ihre Augen öffnen sich sehr spät - nach etwa 3 Wochen. Junge Tukane beeilen sich auch nicht zum Federn: Sie sind selbst im Alter von einem Monat noch einfach und überwachsen nicht mit Federn.

Das ist interessant! An den Füßen der Tukan-Küken befinden sich Fersenkalli, die vor Wundscheuern schützen, da Babys zwei Monate im Nest sitzen müssen und das Bett im Nest der Tukane nicht weich ist.

Der Vater und die Mutter füttern die Küken zusammen und bei einigen Arten werden sie auch von Verwandten und anderen Mitgliedern des Rudels unterstützt.

Nachdem sich die kleinen Tukane verlassen haben und fliegen lernen, kehren die Eltern mit ihnen in ihre Herde zurück.

Natürliche Feinde

Die Feinde der Tukane sind große Raubvögel, Baumschlangen und Wildkatzen, die wunderschön auf die Bäume klettern. Да и те нападают на них лишь случайно, так как благодаря яркой и очень контрастной расцветке, тукана нелегко заметить в густой кроне деревьев. Силуэт птицы как бы распадается на отдельные цветовые пятна и делает похожим на яркий тропический фрукт или цветок, что, нередко, и вводит хищника в заблуждение.Wenn der Feind es wagt, sich einem der Vögel zu nähern, wird das ganze Rudel, das mit seinen lauten und fast unerträglichen Schreien und mit Hilfe von drohendem Knacken mit seinen gewaltigen Schnäbeln sofort darauf stürzt, den Raubtier vom Platz der Tukane loslassen.

Bevölkerungs- und Artenstatus

Obwohl die Population dieser Vögel groß genug ist, sind einige der Tukanarten geschützt. Dies liegt vor allem daran, dass Tukane nirgendwo in einer wilden Umgebung leben können, außer in tropischen Regenwäldern, deren Fläche ständig abnimmt. Im Allgemeinen werden den Arten dieser Vögel die folgenden Status zugewiesen:

  • Arten, die am wenigsten besorgt sind: ein großes Tukan, eine Zitronenfeder, ein rotbrüstiges Tukan, ein Regenbogentukan.
  • Typen in der Nähe einer verwundbaren Position: Gelbkehliger Tukan.
  • Gefährdete Arten: Weißbrusttukan, blaugesichtiges Tukan, Tukanariel.

Tukane sind laut und sehr freundliche Vögel und ziehen es vor, in kleinen Herden zu bleiben. Zusammen ernähren sie sich von den Früchten und Beeren der Bäume im Regenwald und bekämpfen gegebenenfalls Raubtiere. Obwohl Allesfresser lieber pflanzliche Nahrung zu sich nehmen, wurzeln Tukane leicht in Gefangenschaft. Sie zeichnen sich durch ihre liebevolle und wohlwollende Gesinnung aus und erfreuen ihren Herrn seit vielen Jahren mit amüsanten Gewohnheiten, mit einer fröhlichen und sorglosen Gesinnung und manchmal mit ziemlich harmloser Lepra. Deshalb halten die Indianer der Stämme in den von Tukanen bewohnten Gebieten diese Vögel häufig als Haustiere.

Allgemeine Informationen

Tukan gehört zu den Auftragspecht. Es erhielt seinen Namen aufgrund der charakteristischen lauten Geräusche von "Current-Current", die veröffentlicht.

Die Gesamtmasse eines erwachsenen Tukans überschreitet 300 bis 330 Gramm nicht. Der massive Schnabel fügt praktisch kein Gewicht hinzu, da er innen hohl ist. Seine Abmessungen sind etwas kleiner als die Körperlänge (50-60 cm) und betragen etwa 45 cm. Der Vogel verwendet seinen Schnabel als Hilfsmittel für die Ernährung und nicht zum Schutz.

Je nach Sorte variiert die Farbe des Gefieders von Schwarz bis Smaragd. Der Schnabel des Tukans hat eine leuchtend orange-gelbe Farbe mit einer schwarzen Spitze, die leicht nach unten gebogen ist. Bei einigen Arten variiert die Farbpalette der Würde von grünlich bis schokoladig.

Die Lebensdauer eines gesunden Individuums beträgt 30-50 Jahre.

Lebensraum

In freier Wildbahn leben Vögel in Nordamerika, Brasilien und Argentinien. Dies ist ein Waldbewohner, der eine dichte Vegetation in der Ebene bevorzugt. In den Bergen siedelt sich auch ein Tukan viel seltener an. Die maximale Höhe, die für einen Vogel angenehm ist, überschreitet nicht 3 Kilometer über dem Meeresspiegel.

Tukane neigen nicht zum Bau von Nestern und ihrer unabhängigen Anordnung. Sie leben in Baumhöhlen sowie in Häusern anderer Vögel. Verachten Sie diese Vögel und Plünderungen nicht. Es ist nicht schwer für sie, die Wirte aus ihren eigenen Häusern zu vertreiben und dort zu leben, wenn diese Vögel in ihren körperlichen Fähigkeiten unterlegen sind.

Hauptsorten der Tukane

Ornithologen haben 37 Tukanarten identifiziert und in 6 Gattungen eingeteilt. Bis heute hat die Wissenschaft nicht alle ihre Merkmale genau untersucht. Der Grund dafür - die Unzugänglichkeit von Lebensräumen und die Unmöglichkeit einer vollständigen Beobachtung.

Hier sind in der Ornithologie Varietäten von Tukanen bekannt.

Andigene: sind relativ groß - bis zu 50 cm, und die Personen beider Geschlechter sind gleich gefärbt. Sie leben zu zweit und in Gruppen in den Bergen.

Blackhead Andigens: Die Schnäbel von Männern sind größer als die ihrer Partner. Die Länge des Körpers beträgt 44 cm, sie haben ein blaues Gefieder und einen dunkelgrünen Schwanz.

Flachkopf-Andigene: In den Anden gefunden. Sie haben aschblaues Gefieder und eine schwarze Jakobsmuschel.

Aracari: die spektakulärste Art von olivfarbenen Tukanen mit einem leuchtend roten Schwanz. Körperlänge 43 cm, leben in Packungen.

Alle diese Arten unterscheiden sich in Farbe und Größe des Gefieders. Das einzige unveränderliche äußere Merkmal und der Stolz der gewebten Stoffe ist der riesige Schnabel.

Art und Verhaltensweise der Tukane

Tukane sind praktisch nicht für den Flug geeignet, weil sie schwache, unentwickelte Flügel haben. Daher bewegen sie sich durch Springen von Zweig zu Zweig.

Tukane haben nicht viele Feinde. Die Gefahr für sie ist hauptsächlich eine Boa. Wenn der Vogel mit einem Angriff bedroht ist, eilt das ganze Rudel zur Hilfe. Das Prinzip „Einer für alle und alle für einen“ funktioniert bei Verwundeten. Er wird niemals sterben müssen. Stattdessen wird es geschützt, bis es verstärkt wird.

An heißen Tagen überlebt der Tukan durch den Schnabel, den Thermostat. In die Wärme geht die überschüssige Wärme vom Körper hinein.

Fortpflanzungs- und Paarungszeit in Tukanen

Tukane sind monogame Vögel. Die Paarung erfolgt einmal im Jahr. Nach fünf Tagen erscheinen die Eier. Mason enthält nicht mehr als vier Teile. Die Inkubationszeit beträgt 16-20 Tage. Hatching involvierte beide Partner abwechselnd.

Neugeborene Tukan wehrlos. Die Augen von Küken bleiben mehrere Tage geschlossen, und ihr Körper ist völlig frei von Flusen.

Der Nachwuchs reift 1,5 bis 2,5 Jahre, danach werden die Kinder ihren Eltern völlig ähnlich.

Haustier auf Inhalten

Tukane sind als Haustiere und ihre exotischen Verwandtenpapageien bekannt. Sie repräsentieren die Verkörperung von Intellekt, Fröhlichkeit, Leichtigkeit und Freundlichkeit.

Diese Vögel passen sich leicht an neue ungewöhnliche Bedingungen an und erfahren keinen starken Stress. Natürlich, wenn der Besitzer sie wohlwollend behandelt.

Ein Tukan braucht Platz, daher ist es notwendig, einen Vogel nicht in einem Käfig, sondern in einer Voliere zu bauen. Als Material für die Wohnung wird Edelstahl empfohlen. Andere Vögel können an das Tukan angeschlossen werden, da es widersprüchlich ist und willig mit seinen Nachbarn auskommt. Rüsten Sie das Gehäuse mit Leitern aus, damit sich der Vogel nicht langweilt und sich aktiv bewegt.

In der Gefangenschaft aufgewachsene zwei- bis dreijährige Individuen bringen regelmäßig Nachkommen hervor. Dafür brauchen sie möglichst naturnahe Bedingungen und viel Platz. Im Inneren des Hauses erzeugen Sie die Wirkung des tropischen Dschungels. Verwenden Sie zu diesem Zweck eine Vielzahl von Zweigen, Blättern und anderer Vegetation. Es ist wichtig, eine hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze aufrechtzuerhalten, die dem tropischen Klima entspricht, an das die Tukane gewöhnt sind.

Eigenschaften des Kaufs eines Tukans

Wenn Sie ein exotisches Haustier kaufen, müssen Sie wachsam und vorsichtig sein, denn beim Kauf eines Vogels gibt es einige Nuancen.

Erstens ist es nicht billig gefiedert. Der Marktpreis liegt zwischen zwei und fünfeinhalbtausend US-Dollar. Wenn es unter den angegebenen Grenzwerten liegt, lehnen Sie den Kauf ab. Wahrscheinlich verkaufen Sie einen kranken, sehr alten Vogel oder Schmuggelware.

Das Verhältnis von Vögeln zu Menschen bildet sich in den ersten Monaten des Zusammenlebens. In diesem Fall sprechen wir über Verkäufer. Bevorzugen Sie daher ein gutes Zoogeschäft, das seinen Ruf respektiert. Das Personal einer solchen Organisation ist speziell geschult und bezieht sich daher auf Haustiere entsprechend ihrem Charakter und Verhalten.

Mit dem Kauf eines Tukans erwerben Sie ein schönes, lustiges, aktives und sehr interessantes Haustier, das stundenlang interessant sein kann.

Essensvorlieben

Tukan gilt als Allesfresser. Er hat jedoch auch eine Diät und beobachtet, dass der Vogel ein langes gesundes Leben führen wird. Der Hauptanteil der Speisekarte besteht aus Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs: Beeren und exotische Früchte, die in den Tropen reichlich wachsen. Dies sind Bananen, Kaki, Feigen und Passionsfrucht.

Oft essen Tukane Insekten oder Eidechsen. Oft werden die Nester anderer Menschen verwüstet, gefolgt von dem Verzehr von Eiern anderer Vögel.

In Gefangenschaft ernährt sich der Tukan nach der Ration, die der Mann für ihn gemacht hat. Sie können den Vogel füttern:

  • porridges
  • Fisch
  • Melonen
  • wassergetränktes Hundefutter,
  • gemüse
  • Diätetisches Fleisch: Truthahn, Huhn, Kaninchen,
  • gekochte Hühnereier
  • Insekten aus der Tierhandlung.

Die Tagesmenüs der erwachsenen Vögel umfassen Getreide (bis zu 300 g), Obst (1 Stck), Gemüse (1 Stck), getränktes Hundefutter (100 g). Vergessen Sie nicht die Beeren.

Nüsse und Samen für ein Tukan sind verboten. Schließen Sie auch Lebensmittel mit hohem Eisengehalt aus.

Wissenswertes zu den "großen Spechten"

Interessanterweise stört der Schnabel das Tukan nicht, wenn es schläft. Tatsache ist, dass der Kopf der Feder im Schlaf um 180 ° gedreht wird. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Vogelschnabel bequem auf der Rückseite.

Und zum Thema Stolz. Seine anatomische Struktur sowie die Form der Zunge sind ideal, um Feigen und Passionsfrüchte zu erhalten. Die Länge der Zunge des Vogels entspricht der Länge des Schnabels.

Ornithologen beobachteten wiederholt, wie ein Vogel in der Wildnis Früchte von Ästen pflückte, sie dann aufgab und die Beute einem Partner übergab.

Das Auge eines Tukans ist ein lebendiges Kunstwerk, da seine Hülle in allen Nuancen eines Regenbogens lackiert ist.

Wenn Sie nützliche Informationen aus diesem Artikel gesammelt haben, hinterlassen Sie Ihre Kommentare und teilen Sie sie mit Freunden in sozialen Netzwerken.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org