Vögel

Schwalben nisten

Pin
Send
Share
Send
Send


  • Warum bauen Schwalben Nester unter dem Kamm des Hauses?
  • Wie Vögel ihre Nester bauen
  • Swallow Nest: Wie zeichnet man einen Bleistift?

Um ein Nest zu bauen, braucht eine Schwalbe eine senkrechte Fläche. Sie findet nassen Boden in Pfützen, rollt ihn zu Bällen zusammen und bringt ihn im Schnabel an den ausgewählten Ort, indem er ihn mit ihrem eigenen Speichel am Nest befestigt. Zur Stärkung kann der Schluck die Konstruktion mit Strohhalmen, Haaren und Stielen verstärken. Die Konstruktion ist rein mechanisch, immer nach dem gleichen Prinzip. Unter den neuen Bedingungen ist die Schwalbe verloren und kann sich nicht an sie anpassen (z. B. kann kein Nest gebaut werden, wenn keine vertikale Oberfläche vorhanden ist).

Einer der am besten geeigneten Orte zum Nisten sind die Wände von Gebäuden entlang der Traufe, unter den Dächern und Schlittschuhen von Häusern und unter den Stützen von Brücken. Die Schwalbe versucht, einen geeigneten Ort für den Abflug zu wählen und sich gleichzeitig unter dem Dach zu befinden, damit das Gebäude nicht vom Regen durchnässt und die Küken geschützt werden. Der Grund, warum die Schwalben die Nistplätze der Stadt wählen, ist einfach - es gibt viel Essen für sie. Sie sind froh, Hunderte und Abertausende von Mücken, schwarzen Fliegen und Fliegen an einem Tag zu zerstören.

Nach allgemeinem Glauben schlucken Nester an der Hauswand - zum Glück. Allerdings sind sich nicht alle Bewohner der Häuser auf eine solche Nachbarschaft einig und versuchen, die Schwalben aus dem gewählten Ort zu vertreiben. In der Tat ist es ziemlich schwierig, aufgrund der instinktiven Bindung an den Ort.

Berühmter russischer Naturforscher V.A. Wagner führte Experimente durch, bei denen er die Nester der Schwalben auf kurze Distanz und vor seinen Eltern überwog. Schwalben, die an dem Ort, an dem sie gebaut wurden, nach ihrem Nest suchten, waren sogar bereit, andere Küken zu füttern. Der Wissenschaftler schlussfolgerte, dass der Ort, an dem das Nest gebaut wurde, für die Schwalben sehr wichtig ist - noch wichtiger als das Nest selbst und die Küken. Daher führt die einfache Zerstörung des Nestes zu nichts, die Schwalben bauen einfach eine neue. Die einzige Möglichkeit, Vögel abzuschrecken, besteht darin, Wände rutschig zu machen, so dass Schmutzklumpen nicht repariert werden können.

Die ersten Frühlingsboten

Über die Vögel, die im Frühling ankommen, sprechen Sie zurück zur Schule. Frühlingsvögel kommen in kleinen Schwärmen an und Finken erscheinen zuerst. Wenn Sie näher an den Fink herankommen, können Sie sehen, wie schön der Vogel ist: welche Töne er nicht federt! Und grün und rot und braun und auf dem Kopf befindet sich eine blaue „Kappe“. Aus der Ferne ist der Fink auf den weißen Streifen an den Flügeln und am Rücken sichtbar.

Nach den Finken kommen die Amseln an, und in Russland werden die Türme auf der mittleren Spur als die ersten Vögel angesehen. In den Parks können Sie verkohlte, Rotschwänzchen und Varakushek finden. Diese Vögel zeichnen sich durch eine helle Federnfarbe aus, zum Beispiel gibt es in Varakushka blaue Brüste, und in Federn sind Federn aller Farben rot, blau, grünlich und sogar rot.

Jeder Vogel versucht, in sein altes Nest zurückzukehren. Schwalben, die im April ankommen, sind keine Ausnahme. Schwalben russische Menschen lieben und respektieren. Viele Zeichen sind mit ihnen verbunden. Wenn zum Beispiel eine Schwalbe tief über dem Boden fliegt, bedeutet das, dass es bald regnen wird. Die Menschen versuchen, das Schwalbennest bis zum nächsten Frühling zu schützen.

Vögel und ihre Nester

Eine überraschende Tatsache, aber die Vögel sind in der Lage, die ehrgeizigsten Strukturen aufzubauen. Aber wie viel wissen wir Menschen, welcher Vogel welches Nest hat?

Orte, die von Vögeln zum Legen von Eiern angeordnet wurden, unterscheiden sich voneinander und manchmal sehr dramatisch. Alle Arten von Vogelnestern können jedoch nach ihrem Standort unterteilt werden:

  1. Bodennester. Sie bestehen meistens aus Gras, Blättern und kleinen Ästen. In Russland leben in den "Wohnungen" Kulik, Haselhuhn und Möwe.
  2. Nester in den Bergen. Sie befinden sich auf felsigem Gelände und werden von Raubvögeln wie Falken gebaut.
  3. In den Bäumen Von all dem, was man finden kann, bauen unsere Frühlingsvögel, Finken und Drosseln Nester in niedrigen Höhen. Es ist sehr interessant, dass die Nester auf Zementbasis aus Lehm und Sand bestehen.
  4. Auf dem Wasser / in den Mulden. Weniger gewöhnliche Nester, aber einen Platz im Leben einiger Vögel haben. So leben auf dem Wasser schwarze Seeschwalben und in den Mulden Eulen und Spechte.
  5. Sandlöcher Einige Vögel graben sich mit ihren Schnäbeln ein Loch in den Sand und bringen dann Stroh oder Gras mit. Dies ist das Nest der Schwalbentiere.

Wie unterscheidet man die Schwalbe von anderen Vögeln?

Schwalben sind sehr klein und haben einen kleinen Kopf. Pfoten sind kurz und dünn. Männchen und Weibchen unterscheiden sich in der Färbung, obwohl dieser Unterschied meistens mit bloßem Auge nicht wahrgenommen wird. Schwalben verbringen die meiste Zeit in der Luft, aber wenn sie auf den Boden steigen, können sie sehen, wie umständlich ihr Gang ist. Vögel fressen Insekten. Es ist bemerkenswert, dass sie nur im Flug jagen können.

Das Hauptmerkmal der Erscheinung von Schwalben ist ein gegabelter Schwanz, der einer Schleuder ähnelt.

Vögel haben einen freundlichen Charakter, so dass sie nicht mit anderen Vögeln in Konflikt stehen und sich in der Nähe der Vögel ihrer eigenen Spezies niederlassen. Wird die Schwalbe von einem größeren Raubvogel angegriffen, kämpft sie nicht nur tapfer, sondern verteidigt ihr Nest bis zuletzt. Wenn eine Katze oder eine Person in das Nest kommt, können Sie sicher sein: Ein kleiner Vogel verteidigt sein Eigentum selbstlos.

Arten schlucken

In Russland ist es schwierig, jemanden zu finden, der in seinem Leben noch nie eine Schwalbe gesehen hat. Die Schwalbe kann nicht nur auf dem Territorium der Russischen Föderation gefunden werden, hier lebt mehr als eine Art. In unserem Land leben etwa 7 Arten dieses Vogels:

  1. Rustikaler (Killerwal) Schlucken. Beim Namen können Sie raten: Dieser Vogel ist den Dorfbewohnern bekannt. Die Schwalbe hat einen vollständig schwarzen Rücken und der Hals und die Stirn sind rotbraune Nuancen. Das rustikale Schwalbennest besteht aus Stroh, Ton und überraschenderweise aus Federn und Haaren, einem der widerstandsfähigsten Materialien für Vögel.
  2. Rothals schlucken. Es ist ein bisschen wie ein Schluck der vorherigen Art, aber es hat mehrere lange schwarze Federn über seinem Schwanz. Überraschenderweise ähnelt das melancholische Lied des rot-lumbalen Schluckens manchmal dem Miauen einer Katze oder sogar eines kleinen Kätzchens.
  3. Küstenschwalbe Beregovushka ist praktisch die kleinste Schwalbe aller verfügbaren Arten. Der Schnabel ist ziemlich kurz und hart und die Farbe ist unauffällig - grau-braunes Gefieder.
  4. Kleiner schluck Äußerlich ähnelt es einem Ufer mit Stränden, aber der Vogel ist kleiner. Normalerweise fliegen sie gegen Ende August weg, aber die Ankunft der kleinen Schwalben wird Ende März bis Anfang April registriert.
  5. Bergschwalbe Es wird auch felsig genannt. In der Farbe ähnelt es einem braunen, unterscheidet sich jedoch in einem erstaunlich gemusterten Schwanz, der am besten beim Fliegen sichtbar ist.
  6. Dornenschwalbe Diese Art wird deshalb genannt, weil die Männchen am Schwanz zwei dünne und lange, fadenartige Federn haben. Der Schwanz des Napetail hat eine blendend weiße Brust und einen orangefarbenen Kopf.
  7. Weißgesicht schlucken. Swallow hat eine schwarze Farbe mit einem blau-metallischen Farbton. Unglücklicherweise wurden in Russland ziemlich viele Individuen dieser Art registriert, so dass viele Ornithologen die Existenz dieser Schwalben in unserem Land überhaupt nicht erkennen.

Dies sind nicht alle vorhandenen Schwalbenarten. Aber auch aus dieser kleinen Liste kann auf ihre Vielfalt geschlossen werden.

Schwalben

Barn Swallow ist in ganz Russland leicht zu treffen. Was die Küstenschwalbe betrifft, ist es einfacher zu benennen, wo es unmöglich ist, sie zu treffen: in Australien und in der Antarktis. Rotschwanzschwalben bewohnen den Ufer des Baikalsees sowie in Süditalien und Sizilien. Für den Winter fliegen sie, wie die meisten Schwalben, nach Afrika und Indien.

Die felsige Schwalbe lebt im Hochland. In Russland ist es das Territorium des Kaukasus und der Krim. Die weiß umgedrehte Schwalbe ist in Nordamerika zu finden und in Südamerika und Mexiko im Winter.

Wo nisten die Schwalben?

Schwalben hängen sehr an den Stellen, an denen Eier gelegt werden. Wenn Vögel Nester bauen, wird ihre Position der einzige Ort, an den sich die Schwalbe erinnern kann. Der Instinkt ist so blind, dass, wenn die Schwalbe zurückkehrt, um die Küken zu füttern, und das Nest nicht an derselben Stelle ist, dann fängt es an, andere zu füttern.

Die Scheunenschwalbe zieht es vor, nicht aus dem Dorf oder dem Dorf zu fliegen, daher ist das Nest normalerweise dort. Manchmal gewöhnen sich Killerwale an Menschen und nisten direkt unter den Dächern von Häusern. Dort ist es einfacher für sie, Nahrung zu bekommen, und es gibt auch Schutz vor Wind und Regen.

Die Küste und kleine Schwalben nisten in der Nähe des Wassers und gruben mit ihrem Schnabel ein Loch in den Sand. Sie leben in kleinen Gruppen, Kolonien.

Rocky Swallow zieht es vor, ein Nest in den Bergen oder Felsen zu bauen, abseits von Menschen und Lärm. Zwar gibt es Nester innerhalb der Mauern von Blockhäusern und Tunneln. Ihr becherförmiges Nest besteht aus Ton, Speichel und Gras.

Paarungszeit schluckt

Die Paarungszeit der Schwalben dauert von Mai bis August und während dieser Zeit macht das Weibchen zwei Eier. In einer Lege - bis zu 7 Eier. Nach zwei Wochen erscheinen Küken. Nach 3 Wochen im Nest können die Küken fliegen und fangen an, selbstständig zu fressen. Frauen wählen ihre Partner für einen langen Zeitraum aus, und bei der Auswahl werden sie von der Länge des Schwanzes geleitet: der Mann mit dem längsten Schwanz gewinnt.

Manchmal bleiben Männer für die Saison allein. Nach der Winterzeit beginnen sie anderen Paaren beim Bau eines Nestes zu helfen und füttern sogar die Küken.

Mit den Schwalben verbundene Zeichen

Eines der oben genannten Zeichen: Wenn eine Schwalbe tief fliegt, bedeutet es Regen. Aber es gibt noch andere. Wenn zum Beispiel eine Schwalbe in der Nähe eines Hausdaches ein Nest macht, dann leben gute und freundliche Menschen in diesem Haus. Wenn Sie jedoch die Schwalbe verletzen, werden Unglück und Trauer noch lange dauern. Wenn Sie das Schwalbennest zerstören, erscheinen Sommersprossen auf Ihrem Gesicht - auch ein ziemlich interessantes Zeichen. Wenn die Schwalben früher als gewöhnlich ankommen, wird das Jahr fruchtbar sein. Und wenn Sie einen Stein aus einem Vogelnest nehmen, wird er zu einem Talisman und Talisman.

Beschreibung schlucken

Bis heute wurden rund acht Dutzend Arten von Vertretern der Schwalbenfamilie ausführlich beschrieben. Solche gefiederten Kreaturen sind fast überall zu finden.

Es ist wichtig! Die einzigartige Struktur des Körpers macht den Vogel sehr wendig und erlaubt es ihm, selbst die schnellsten Insekten während des Fluges zu fangen, und der Mund mit einem breiten Schlitz macht es bequem, die Vögel direkt während des Fluges zu füttern.

Aussehen

Trotz aller spürbaren Unterschiede haben alle derzeit bekannten Schwalbenarten, die auf der ganzen Welt leben, eine Masse ähnlicher Merkmale, die dargestellt werden:

  • metallische Tönung der Federn im hinteren Bereich,
  • breite Brüste
  • an der Basis verlängert und ziemlich kurzer Schnabel,
  • groß genug den mund
  • Fehlen äußerer Unterschiede zwischen Männern und Frauen,
  • Gefieder nahe am Körper,
  • hartnäckige Finger und lange Krallen,
  • Fehlen von Unterschieden in der Farbe der Federn bei Küken und erwachsenen Vögeln.

Unter anderem werden die Schwalben in Bezug auf Körpergröße und Flügelspannweite von Vögeln als nicht zu groß klassifiziert. Für alle Schwalbenarten ist das Vorhandensein von sehr langen Flügeln im Vergleich zum Körper charakteristisch. Ihre maximale Reichweite kann zwischen 33 und 35 cm variieren.

Das ist interessant! Die unteren Enden der Schwalbe sind praktisch nicht für die Bewegung auf dem Boden geeignet, und wenn die Umstände diese Bewegung erzwingen, geht der Vogel dieser Art sehr unbequem.

Trotz der eindrucksvollen Länge sind die Schwalbenflügel relativ schmal und der hintere Teil ähnelt einer Gabel. Das Gefieder der Schwalbe im Rücken ist dunkel und die den Bauch bedeckenden Federn sind weiß oder hellbeige. Je nach Art kann das Gefieder der Schwalbe in Farbe und Farbton dramatisch abweichen.

Lebensstil und Charakter

Schwalben gehören zu den gewöhnlichen Zugvögeln und führen ausschließlich zum täglichen Leben. Die Ankunft solcher Vögel fällt in der Mitte des letzten Frühlingsmonats. Die zweite Hälfte des Monats ist für den Bau von Nestern und das Legen von Eiern vorgesehen.

Das Brüten von Eiern mit einem Schluck dauert im Durchschnitt etwas weniger als ein paar Wochen, und die Zeit, in der Küken gefüttert werden, dauert etwa drei Wochen. Durch die Massenabreise sind die Vögel mit dem Beginn des Herbstes bereit.

Singende Schwalben erinnern ein wenig an Zwitschern und enden mit einem Triller, der für diese Singvogelart sehr charakteristisch ist. Fast alle Arten von Schwalben gehören zu den Federn und führen ein soziales Leben. Sie versammeln sich in ziemlich großen Gruppen.

Das ist interessant! In der Regel versuchen die Schwalben, sich in der Nähe von natürlichen Gewässern anzusiedeln, wo beträchtliche Mengen an Nestbau- und Futterinsekten vorhanden sind, einschließlich kleiner Heuschrecken sowie kleiner Libellen und Grillen.

Sehr häufig setzen sich Herden auf Drähten oder anderen Erhebungen ab. Nester werden auch von großen Kolonien errichtet, in denen jedes Paar das Gebiet um sein eigenes Nest herum aktiv verteidigt.

Lebensraum und Lebensraum

Schwalben verbrauchen sehr viel Energie für den Prozess der Futtergewinnung. Aus diesem Grund benötigen solche Vögel eine beträchtliche Menge davon. Der natürliche Lebensraum der meisten Schwalbenarten liegt in der Regel in den südlichen Ländern, in denen die Boden- und Klimabedingungen für Vögel optimal sind, und außerdem ausreichend Futter vorhanden ist.

Das ist interessant! Es ist zu beachten, dass alle Arten, die in tropischen Gebieten leben, als sesshaft eingestuft werden und die Arten in der gemäßigten Klimazone ab dem letzten Sommermonat in die warmen Länder fliegen.

Im Gebiet der Polarregionen und im nördlichen Teil der gemäßigten Zone fehlen praktisch alle Vögel aller Arten, die zur Ordnung der Passerines gehören. Eine bedeutende Artenvielfalt der Schwalben wird durch das Territorium Afrikas repräsentiert, aber solche Vögel sind häufig auch auf anderen Kontinenten zu finden. Zum Beispiel ist die Brutfläche der Landschwalbe sehr groß und repräsentiert sowohl große als auch kleine Siedlungen ohne urbanisierte Landschaft.

Nahrung und Beute schluckt

Schwalben verschiedener Arten verwenden für ihre Nahrung ausschließlich alle Arten von fliegenden Insekten. Selbst unter sehr schwierigen und unfreundlichen Wetterbedingungen können Vögel diese Art von Futter niemals durch verschiedene Larven oder Samen und Larven ersetzen, wodurch diese Vögel während der Hungersnot ziemlich anfällig sind.

In der Regel befindet sich das Heckgebiet in einem Radius, der höchstens einen halben Kilometer vom Nest entfernt ist. Am häufigsten fängt die Schwalbe ihre Beute auf offenen Flächen, einschließlich Rasenflächen, Flusstälern, Berghängen und Feldern.

Die Basis der Nahrung sind Insekten, die durch Mücken, Mücken, Fliegen, kleine Schmetterlinge, Käfer und Libellen dargestellt werden. Unmittelbar vor dem Regen wird mit zunehmender Luftfeuchtigkeit der Flug von Insekten erheblich behindert. Aus diesem Grund fallen die Schwalben ziemlich nahe am Boden, wo sich die Hauptnahrungsmittel befinden. Ein solches Verhaltensmerkmal der Schwalbe ist zur Grundlage für die Anzeichen für die Wettervorhersage geworden.

Das ist interessant! Niedrige Schwalbenflüge sind nicht immer mit dem herannahenden Regen verbunden, da sich an schönen Abenden häufig eine beträchtliche Anzahl von Insekten direkt über dem Boden sammelt und Vögel sehr niedrig fliegen müssen.

Fortpflanzung und Nachkommen

Schwalben gehören zu den monogamen Vögeln, daher bestehen Paare, die aus erwachsenen erwachsenen Individuen gebildet werden, in der Regel ein Leben lang. Wie die Beobachtungen zeigen, enden männliche Schwalben nach dem Paarungsprozess jedoch häufig in der Nähe anderer Nester.

In den europäischen Ländern kehren die Schwalben etwa im April oder Mai in Nistplätze zurück, und für die Bewohner der nördlichen Grenzen des Naturreiches sind Nistgebäude und die Vorbereitung für die Verlegung Mitte des ersten Sommermonats charakteristisch. Wie die Praxis zeigt, bauen nordafrikanische Bevölkerungen im letzten Jahrzehnt des März oder Anfang April ein Nest.

Unter natürlichen Bedingungen werden Nester meistens von wilden Schwalben in steinigen Höhlen oder in Kalksteinspalten besiedelt. Wie Langzeitbeobachtungen zeigen, können sich einige Paare solcher Vögel an Land die Siedlungen der Schwalben anschließen und verlassene Löcher in tonigen Küstenflusszonen besetzen.

Schwalben sind soziale Vögel, die in Kolonien leben, die aus mehreren zehn oder sogar Hunderten von Paaren bestehen. In diesem Fall befinden sich die von Vögeln gebauten Nester nahe beieinander, und die darin lebenden Vögel kommen gut miteinander aus. Die durchschnittliche Bauzeit des Nestes beträgt einige Wochen.

Oft kommt das Weibchen früher und der Nest wird eigenständig für die Eiablage gebaut. Nach der Ankunft des Männchens neben dem unfertigen Nest ist nur ein Mitglied des Paares ständig im Dienst, und das zweite sucht für einen beträchtlichen Teil der Zeit nach Baumaterial.

Es ist wichtig! Значительная часть городских ласточек отдаёт предпочтение гнездованию в городской черте, где птичьи гнезда строятся под крышами, возводятся под оконными карнизами и под мостами, а иногда даже в совсем необычных местах, включая речные паромы.

Внешним видом ласточкино гнездо напоминает закрытую полусферу, а основным строительным материалом для создания такого жилища становятся земляные комья и липкая слюна птиц. Die Breite des fertigen Nestes beträgt etwa 110-130 mm bei einer Höhe von 70-120 mm.

Im oberen Teil des Schwalbennestes ist notwendigerweise ein kleines, der sogenannte Einlass, angebracht. Der Durchmesser einer solchen Lücke reicht aus, damit ein Spatz in das Nest kriechen kann. Wenn ein Spatz im Nest erscheint, muss der Schwalbe ihn verlassen und einen neuen Platz für seine Wohnung suchen.

Das Innere des Nestes ist mit einer eher weichen Einlage bedeckt, die durch Gras, Wolle und Daunen dargestellt werden kann, die während des Fluges von Vögeln geerntet werden. Nach der Befruchtung legt das Weibchen ungefähr fünf weiße Eier mit den Maßen 1,9-2,0x1,3-1,4 cm. Das durchschnittliche Gewicht der Eier beträgt etwa 1,6-1,7 g. Die gesamte Inkubationszeit dauert einige Wochen Bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann es drei Wochen lang dauern.

Am Brüten ist nur das Weibchen der Schwalbe beteiligt, und wenn das Wetter gut ist, nimmt das Männchen es zu sich. An verregneten Tagen muss sich das Weibchen alleine ernähren.

Bei der Geburt sind die Küken so schwach, dass die Eltern selbst die Schalen zerbrechen und ihren Nachwuchs bei der Geburt unterstützen müssen. Nachdem die Schluckküken das Alter von drei oder vier Wochen erreicht haben, können sie alleine fliegen, aber für eine weitere Woche füttern beide Elternteile sie.

Natürliche Feinde

Die größte Gefahr für den Schluck ist ein ausreichend großer Falke, der sich durch Geschwindigkeit und Beweglichkeit auszeichnet und seine Beute auch direkt in der Luft fangen kann. Trotz der hervorragenden Flugeigenschaften kann der Schwalbe es vermeiden, viele Raubtiere zu treffen.

Das ist interessant! Schwalben sind besonders anfällig für Feinde und befinden sich auf dem Weg zu den Stauseen und bei der Suche nach Materialien für den Bau eines Nestes.

Bevölkerungs- und Artenstatus

In unserem Land leben etwa fünf Arten dieser Familie. Die Bevölkerung der meisten Arten von Schwalben wird durch mehrere zehn Millionen repräsentiert, und die Gesamtzahl wird in der Regel auf einem stabilen Niveau gehalten. In einigen Bundesstaaten wird jedoch der Erhaltungszustand vieler Arten auf Gelb erhöht, was „erhöhte Aufmerksamkeit“ erfordert.

Foto schluckt

Die Schwalbe, eine Art Stadtschwalbe oder Krater (lat. Delichon urbicum), ist eine Vogelart, Passerine, Schwalbenfamilie, eine Art Stadtschwalben.

Der Vogel erhielt seinen Namen durch das gängige slawische Wort „Flossen“, wörtlich übersetzt „hier und dort fliegen“.

Die Schwalbe ist etwas kleiner als der Spatz. Die Körperlänge eines erwachsenen Individuums beträgt 12 bis 17 cm bei einer Masse von 18 bis 19 g. Wie alle Familienmitglieder zeichnet es sich durch einen fragilen Körper aus: Der Körper ist länglich, der Kopf ist leicht abgeflacht und der Schnabel ist klein. Der Schwanz hat einen kleinen Ausschnitt, die Flügel sind schmal und lang. Flügelspannweite beträgt 20 bis 33 cm.

Männer und Frauen sind völlig verschieden. Der Kopf und der Rücken von erwachsenen Vögeln sind blau-schwarz mit bläulichem Schimmer. Bauch, Nadhvoste und die falsche Seite der Flügel sind reinweiß. Die Beine sind komplett mit weißen Daunen und Federn bedeckt. Jugendliche ähneln Erwachsenen, zeichnen sich jedoch durch ein mattes schwarzes Gefieder der Oberseite und bräunlich-weiße Farbe der Unterseite aus.

Die Häutungszeit erstreckt sich vom Spätsommer bis März, wobei im Herbst kleine Federn und im Frühjahr große Federn ausgetauscht werden.

Stadtschwalben fliegen schnell und klug, aber nicht so schnell wie die Dorfschwalben. Die Stimme der Vögel ist leise und ausdruckslos und erinnert an ein Murmeln oder ein langes Zwitschern.

Razborochki städtische Schwalben zum Zeitpunkt des Sammelns von Lehm im Nest. Schlucken Schlucken

Die Stadtschwalbe kommt in allen europäischen Ländern (außer im Norden Skandinaviens) sowie in Nordafrika und in gemäßigten Regionen Asiens vor.

Die Schwalbe ist eine typische Zugart, zum Überwintern fliegen die Vögel in tropische Gebiete Afrikas und Asiens.

Im Gegensatz zu anderen Arten bleibt die Stadtschwalbe lieber in der Nähe der Bäume, die sie zur Erholung verwendet. Und für Nistplätze wählt es offene Landschaften - beleuchtete Bereiche mit Felsen oder Sedimentgesteinen in der Nähe von Bergflüssen.

Aber außerhalb der Siedlungen ist dies viel seltener als in Städten. Bevorzugt werden Stein- oder Ziegelbauten, die Nester unter den Dächern und Dachvorsprüngen von Häusern ausrüsten.

Es ernährt sich in der Nähe von Wasser in offenen, grasbewachsenen Bereichen: Wiesen, Feldern und Weiden.

Im Flug schlucken. Schlucken, möglicherweise jung oder andersartig. Im Flug schlucken. Im Flug schlucken. Schwalben an den Drähten.

Wie alle Familienmitglieder schluckt die Stadt ausschließlich in der Luft. Daher sind die Vögel der Vögel fliegende Insekten: Moskitos, Fliegen, Mücken, Fliege, Zikaden, Käfer und Schmetterlinge. Oft werden Heuschrecken und Spinnen, die sich durch die Luft bewegen, zu Nahrungsmitteln. Die Extraktion, einschließlich Insekten mit harter Schale, wird als Ganzes verschluckt und gut verdaut.

Bei Regenwetter jagen die Schwalben nicht, sondern warten in einem Nest oder Schutz. Vor dem Abkühlen oder schlechtem Wetter wird das Futter in einer Höhe von 10 bis 20 m abgebaut und fällt nach der Beute auf den Boden.

Der niedrige Flug der Schwalbe hängt nicht unbedingt mit dem aufkommenden Regen zusammen. An schönen Abenden, wenn sich eine große Anzahl von Insekten direkt über dem Boden ansammelt, fliegen die Vögel auch sehr niedrig.

Im Flug schlucken. Im Flug schlucken, Rückansicht.

Die Schwalbe ist ein monogamischer Vogel, und das gebildete Paar hält ein Leben lang. Nach der Paarung landen die Männchen jedoch häufig in einem anderen Nest.

Auf dem europäischen Territorium kehren die Schwalben im April - Mai zu den Nistplätzen zurück, die Bewohner der nördlichen Grenze des Gebirges - Mitte Juni haben nordafrikanische Bevölkerungen seit Ende März Nester gebaut.

In der Wildnis siedeln sich Nester in steinigen Höhlen und Kalksteinspalten an. Einige Paare schließen sich den Siedlungen von Küstenschwalben an und besetzen leere Löcher an den Lehmufern der Flüsse.

Die meisten städtischen Schwalben nisten lieber in Städten, errichten Nester unter Dächern, Fensterdächern, Brücken und sogar Flussfähren. Als soziale Vögel leben Schwalben in Kolonien von mehreren zehn oder hundert Paaren, bauen Nester eng zusammen und kommen gut miteinander aus.

Der Bau eines Nestes dauert ungefähr 2 Wochen. Manchmal fliegen Frauen früher als Männer und bauen selbstständig auf. In der Nähe des unfertigen Nestes ist ein Mitglied des Paares ständig im Einsatz, das zweite ist mit der Suche nach Baumaterial beschäftigt.

Das Nest sieht aus wie eine geschlossene Hemisphäre von Erdklumpen, die mit klebrigem Speichel an die Struktur geklebt wird. Die Breite des Nestes beträgt 11-13 cm, die Höhe 7-12 cm, oben ist eine kleine Öffnung für den Einstieg vorhanden. Aufgrund des Durchmessers der Lücke können die Spatzen nach innen kriechen. In diesem Fall müssen die Schwalben nach einem neuen Platz für das Nest suchen.

Im Inneren des Nestes befinden sich weiche Einstreu aus Gras, Wolle und Daunen, die im Flug produziert wurden. Das Weibchen legt 4-6 reinweiße Eier mit den Maßen 1,9 - 2 x 1,3 - 1,4 cm und einem Gewicht von ca. 1,7 g Die Inkubationszeit beträgt 2 Wochen, bei schlechtem Wetter 10 Tage länger.

Das Weibchen beschäftigt sich mit dem Brüten, bei gutem Wetter füttert es das Männchen, bei Regen muss es sich unabhängig ernähren. Vor dem Verlassen des Eies sind die Küken so schwach, dass die Eltern die Schalen selbst brechen und die Geburt des Nachwuchses unterstützen. Im Alter von 22 bis 32 Tagen können die Küken bereits fliegen, aber ihre Eltern füttern sie für eine weitere Woche.

Fliegen Sie zum Nest. Die Schwalbe füttert die Küken im Nest. Schwalben an den Drähten.

In der gesamten Region, mit Ausnahme der nördlichen Regionen, produzieren Schwalben zweimal Nachwuchs. Oft sind die Küken der ersten Brut aktiv an der Fütterung der zweiten Generation beteiligt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Stadtschwalbe beträgt 4-5 Jahre, in seltenen Fällen bis zu 8 Jahren.

Rauchschwalbe: Beschreibung, Lebensstil:

In unseren Breiten ist der Stallschwalbe der zahlreichste Zugvogel. Dieser kleine schöne Vogel gilt als Frühlingssymbol. Seit der Antike haben die Menschen versucht, Schwalbennester unter dem Dach ihres Hauses zu haben.

Der Legende nach bringt das Schwalbennest der Familie Frieden, Wohlstand und Wohlstand. Außerdem sind diese Vögel für Menschen sehr nützlich, da sie den ganzen Tag damit verbringen, schädliche Insekten zu vernichten.

Wenn im Frühling in der Nähe des im Winter leeren Nestes diese flinken Vögel wieder huschen, ist das Haus ein echter Urlaub. Die Schwalben sind zurück - der Frühling ist da! Und das ist echte Freude!

Rauchschwalbe: Beschreibung

Interessante Informationen. Schwalbe kann als einer der niedlichsten Zugvögel bezeichnet werden. Die Größe dieses Frühlingsballs ist recht klein, seine Körperlänge beträgt 15 bis 20 cm, die Spannweite seiner langen, spitzen Flügel beträgt 30 bis 35 cm, die kleine Kreation wiegt nur 18 bis 20 g und ist leicht am langen Schwanz zu erkennen, der einen tiefen gabelförmigen Einschnitt aufweist.

Das Gefieder des Vogels ist blau - schwarz oben, unten - hellbeige. Auf der Stirn und auf der Vorderseite des Halses weist der Stallschwalbe helle Flecken mit einer braunen Tönung auf. Es ist möglich, ein Weibchen am Schwanz von einem Männchen zu unterscheiden, beim „Mädchen“ ist es etwas kürzer als beim „Jungen“. Die Farbe des Mannes ist gesättigter, das Gefieder der Frauen ist weniger kontrastreich.

Lebensraum

Der Lebensraum eines kleinen Vogels ist ziemlich groß. Vogelschwalben kommen in Nordafrika, Nordamerika, Europa und Asien vor. Diese reizenden Kreaturen überwintern in Südamerika, Afrika und Asien.

Man kann schon anhand des Namens des Vogels beurteilen, dass die Schwalbe ihr Dorfnest auf dem Land bevorzugt.

Sie können diese schluckenförmigen Gebäude an den Wänden von Wohn- und Geschäftsräumen sowohl in Dörfern als auch in kleinen Städten sehen. An ruhigen Orten fühlen sich die Vögel viel wohler.

Meistens werden ihre Nester in Dorfställen oder -schuppen beobachtet, während auf großen Farmen diese Vögel nicht leben.

Wie bereits erwähnt, haben die Menschen schon lange geglaubt, dass die Schwalben das Haus glücklich machen. Um diese Vögel zu ihrem Gehöft zu locken, arrangieren die Eigentümer spezielle Holzkonstruktionen mit für das Nisten geeigneten Ecken. Es hilft, eine Population von kleinen und nützlichen Kreaturen zu halten.

Was schluckt sich an?

Die Nahrung dieser kleinen Kreatur besteht hauptsächlich aus fliegenden Insekten. Dieses Menü enthält Mücken, Fliegen und Schmetterlinge. Wenn es draußen kühl ist oder regnet, verstecken sich die Insekten und der Stall schluckt fliegende Insekten mit kriechenden Spinnen und Raupen.

Jeder weiß, dass diese Vögel vor dem Regen sehr tief über dem Wasser fliegen, aber wissen wir alle, dass sie dies tun, denn bei schlechtem Wetter beginnen die Insekten, die nahe der Wasseroberfläche leben, sich aktiv zu bewegen, was den Vögeln eine Gelegenheit gibt Arbeit, um Nahrung zu bekommen.

Wenn hungrige Küken im Nest quietschen, müssen zwei Schwalben von morgens bis abends arbeiten, um die gefräßigen Jungen zu füttern. Vögel - Eltern bringen ihren Babys Insekten in die Speiseröhre, tagsüber brauchen fünf Küken etwa vierhundert Portionen.

Dorf- und Stadtschwalben: interessante Fakten

Eine verwandte Art der Scheunenschwalbe ist die Stadtschwalbe, dies sind die häufigsten Arten dieser Zugvögel. Viele interessante Fakten über ihr Leben sind bekannt:

  1. Das Lied der Schwalbe besteht aus dem Klingeln von "viv - vit", aber wenn die Vögel die Gefahr bemerken, signalisieren sie alarmierend allen Mitgliedern der großen Herde und warnen mit einem lauten "Schwingen".
  2. Es kommt vor, dass die Küken der letzten Brut keine Zeit haben, stärker zu werden, und nicht in der Lage sind, mit der Herde mit dem Einbruch des kalten Wetters in warme Länder zu fliegen. In diesem Fall geben die Schwalbeneltern ihre schwachen Babys nicht auf und bleiben bei ihnen, bis sie für den Winter fliegen können.
  3. Während der Winterschlaf in Afrika fressen die Schwalben Ameisen, diese Sorte ist in der üblichen Speisekarte von fliegenden Insekten sehr beliebt.
  4. Vor relativ kurzer Zeit konnten Wissenschaftler dank des Klingelns der Schwalben feststellen, dass diese Vögel nach einer Sommerzeit in Mitteleuropa in Südafrika in den Winter geschickt werden.
  5. Bei langen Flügen an den warmen Rändern der Schwalbe sterben leider oft Erschöpfung und Hunger.
  6. Barn Swallow kann nicht ohne Singen leben. Sie singt, wenn sie im Flug nach Nahrung sucht, singt, wenn sie schaukelt, sitzt an Drähten und singt, wenn sie sich gerade ausruht.
  7. Als im antiken Rom, nachdem die Wagenrennen angekündigt wurden, der Held den ersten Platz einnahm, wurden die Schwalben an die Füße des Siegers gebunden und der Vogel wurde als Symbol für Sieg und Freiflug in den Himmel entlassen.

Vogel schlucken Stadtdorf, wie es aussieht, was isst

Aufgrund der langen menschlichen Bekanntschaft mit den Schwalben entstanden viele Mythen und Legenden.

Die Menschen glaubten, dass die Anwesenheit dieser Vögel Nutztiere vor Krankheiten, Flüchen und Gebäuden vor Bränden schützte.

Laut dem Aberglauben sind diese Vögel ein gutes Zeichen für diejenigen, die auf See sind. Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Schwalben Landvögel sind, sodass ihre Erscheinung den Seeleuten von ihrer Nähe zur Küste erzählt.

Im 19. Jahrhundert versuchte Jean Desbouvry, sie als Postvögel zu zähmen und zu trainieren. Es gelang ihm, den Migrationsinstinkt bei jungen Vögeln aufrechtzuerhalten und die französische Regierung zu ersten Tests zu überzeugen. Weitere Experimente sind jedoch zum Stillstand gekommen, da die Schwalbe Gefangenschaft und Partner nur in freier Wildbahn toleriert.

Verbreitung und Lebensraum

Schwalben haben eine weltweite Verbreitung auf allen Kontinenten außer der Antarktis.

Diese Familie nutzt eine Vielzahl von Lebensräumen und hängt von fliegenden Insekten ab, die in jedem offenen Lebensraum zu finden sind, einschließlich:

  • Wiesen
  • offenes Waldland
  • Savanne, Sümpfe,
  • Mangroven und Sträucher
  • vom Meer bis zum Hochland.

Viele Arten leben in von Menschen geschaffenen Landschaften.einschließlich landwirtschaftlicher Flächen und sogar städtischer Gebiete. Änderungen in der Landnutzung haben auch dazu geführt, dass einige Arten ihr Verbreitungsgebiet erweitert haben. Das eindrucksvollste Beispiel ist die Schwalbe, die Neuseeland in den 1920er Jahren kolonisierte und heute ein verbreiteter Vogel dieses Landes ist.

Arten, die in der gemäßigten Zone leben, wandern im Winter. Es gibt mehrere tropische Arten, die teilweise Migranten sind oder kürzere Wanderungen machen.

Männchen wählen Neststandortund dann ziehen Sie die Frau mit, Lied und Flucht an. Die Größe des Gebiets variiert je nach Art, bei kolonialen Nistvögeln ist das Gebiet eher klein.

Außerhalb der Brutzeit können einige Arten große Schwärme bilden. Es wird angenommen, dass es Schutz vor Greifvögeln bietet.

Nicht-soziale Arten bilden keine Herden, aber Küken können nach der Brutzeit einige Zeit bei ihren Eltern bleiben.

Schlucken singen

Schwalben können viele verschiedene Geräusche erzeugen, die dazu dienen, Aufregung auszudrücken, mit anderen Schwalben derselben Spezies zu kommunizieren, während der Balz oder als Alarm, wenn sich das Raubtier in der Nähe befindet. Männliche Lieder beziehen sich auf den Körperzustand des Vogels und werden angeblich von Frauen verwendet, um den körperlichen Zustand und die Tauglichkeit der Männchen zu beurteilen. Ein typisches Lied von Schwalben ist ein einfaches, manchmal musikalisches Zirpen.

Beziehungen zu Menschen

Schwalben werden von den Menschen wegen ihrer nützlichen Rolle als Insektenvernichter begrüßt, und Stadtschwalben können sich leicht an das Nisten in und um menschliche Behausungen anpassen.

Mehrjährige Nester

Einmal gefaltet, wird ein gut markiertes Nest auf allen Seiten für viele Jahre zum Wahrzeichen der Gegend. Für mehrere Jahrzehnte wird es von verschiedenen Individuen besetzt, die aufgrund ihrer natürlichen Sorgfalt auch zur Ansammlung von Nistmaterial beitragen werden. Die Dicke der Plattform wird von Jahr zu Jahr größer, die Plattform wird zu einem beeindruckenden Turm.

Das berühmte Nest des Weißkopfseeadlers unter Vermilion in Ohio (USA) hatte einen Durchmesser von 2,5 Metern und eine Höhe von über 3 Metern mit einem Gewicht von etwa 2 Tonnen. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei um die massivste Konstruktion von Vögeln, die ohne Verengung als typisches Nest bezeichnet werden können, das als Ehepaar für Nachwuchs dient. Nur wenige sind dieser kolossalen Konstruktion eines Nestes von Pazifik-Seeadlern in Kamtschatka unterlegen. Das Nest des schwarzen Halses ähnelt in seiner Größe einem Rad des schwersten Muldenkippers, das einen Durchmesser von zwei Metern erreicht und fast einen Meter dick ist. In seinen Mauern, die die Ruhe der Besitzer ausnutzen, sind ganze Vogelfamilien platziert, die sich tolerieren.

Nest Baumaterialien

Viele Vögel greifen diese sehr einfache Technik der schichtweisen Faltung auf. Bei Wasservögeln handelt es sich nicht um Äste, sondern um verschiedene Fragmente von Wasserpflanzen. Das Material wird in den nassen Zustand gebracht, der beim Trocknen dem Gebäude zusätzliche Festigkeit verleiht, weil die Trocknungsbruchstücke "verklebt" werden.

Bei kleinen Vögeln mit Miniaturnestern gehören Spinnweben zu den beliebtesten Materialien, und sie verbringen viel Zeit damit, nach ihnen zu suchen. Sie ist klebrig und langlebig und dient als Zementierungsmaterial, das getrennte Schichten trockenen Grases verbindet und perfekt die Befestigung der Nester an den Ästen des Baumes gewährleistet.

Tropische Nektarnester

Tropische Nektarnester sind sehr markant und durch ihr Design leicht zu erkennen. Bei den meisten Arten wirkt das Gebäude wie eine stark verlängerte Birne, die an der Spitze eines dünnen Zweigs hängt oder an der Unterseite eines Palm- oder Bananenblattes hängt.Im unteren, ausgedehnten Teil der "Birne" ist eine geschlossene Nestkammer mit einem schmalen Seiteneingang angeordnet, der normalerweise von oben mit einem kleinen Visier bedeckt ist. Das Gebäude ist sehr klein, und selbst das bitterbittere Nektar ist nicht ganz fit, so dass der Kopf der Henne mit ihrem langen, geschwungenen Schnabel fast immer von außen sichtbar ist. Das Hauptbaumaterial ist der Pflanzenflusen, der mit einer großen Anzahl von Spinnweben zusammengehalten wird und auch zum Aufhängen des Nestes dient.

Aufgrund der großen Anzahl von Fäden, die in der Sonne flackern, sehen die Nester einiger Arten sehr elegant aus und ähneln Weihnachtsschmuck, die versehentlich auf einer Palme lagen. Im Allgemeinen ist die Liebe zu Nektaren für das Netz von Natur aus allumfassend - der russische Name der Spinne, der einigen Mitgliedern dieser Vogelgruppe zugeordnet wird, sollte in Spinnenliebhaber geändert werden. Einige Nektarhäuser bauen überhaupt keine Nester. Nachdem sie in einer Ecke in einer Baumkrone eine gute Netzbettung gefunden haben, reiben sie sie leicht an einer Stelle und legen Eier in das resultierende Tablett.

Grasmücken Nester

Das Schilfrohr ist erwähnenswert, es ist gekonnt auf nebeneinander stehenden Stielen angebracht. Die Stiele gehen durch die Seitenwände des Nestes, die auf den Stützen hauptsächlich durch Reibung festgehalten werden oder mit Kitt aus Schlick und Schlamm "verklebt" werden. In der Form ähnelt die Nymphe des Wobbeltoners einem Zylinder oder einer Kugel mit einer abgestumpften Spitze, die sauber aus Grashalmen und Schilfblättern gedreht ist. Die Ränder der Schale sind immer fest angezogen, die Innenseite ist manchmal mit dem gleichen Schlamm "verputzt", der austrocknet und eine glatte Oberfläche bildet. Manchmal befestigen die Grasmücken das Nest, um zu leben, wachsen Stiele aus Brennnessel, Mädesüß oder Weide, und in dem Monat, der von der Aufstellung des Gebäudes bis zum Abzug der Küken vergangen ist, steigt sie manchmal fast um einen halben Meter. Das Nest ist an den Schilfhalmen durch Seitenwände befestigt.

"Der Töpfermeister" - Lehmnester

Im Katalog der gefiederten Baustoffe befindet sich auch ein nasser Lehmboden. Die Hauptwette darauf wurde von Schwalben, felsigen Kleiber, Sorochi-Lerchen und einigen Familienmitgliedern mit dem eloquenten Namen Vogelöfen gemacht. Geformte Nester gehören zu den geschicktesten gefiederten Gebäuden und ähneln Keramik. Sie sind aus kleinen Tonklumpen geformt und haben daher fast immer eine charakteristische feinhügelige Oberfläche, so dass man durch die Anzahl der Tuberkel sehr genau zählen kann, wie viele Materialabschnitte während des Bauprozesses verlegt wurden.

Shrike Lerchen

Sorrel Larks sind kleine bunte Vögel, die in trockenen Gebieten Australiens leben. Im Gegensatz zu dem Namen sind sie aus evolutionärer Sicht eher Rabenvögel und ähneln tatsächlich vierzig mit halb geschnittenen Schwänzen. Sie sind sehr zufrieden mit den einfachsten, von oben geöffneten, schalenförmigen Nestern, die an den Ästen der Bäume befestigt sind und typisch für die meisten Raben sind. Der einzige Unterschied ist, dass die Nester der Lerchen vollständig aus Ton geformt ist. Dies bietet nur einen Vorteil - die Möglichkeit, auf dünnen horizontalen Ästen zu bauen und das Gebäude daran zu "kleben". Für Nester aus "Standard" -Material, das keine Zementeigenschaften aufweist, müssen Sie nach einer Gabel der Äste suchen oder diese entlang des Stammes verstärken kann Marder Murmeltiere oder Schlangen.

Nester eines großen felsigen Kleiber

Das Nest eines großen felsigen Kleiber sieht aus wie ein enghalsiger Krug, der an den Felsboden geklebt ist. Der Kragenhals, also der Eingang zum Nest, ist nach unten und zur Seite gerichtet. Ein solcher "Krug" wiegt normalerweise etwa 4-5 Kilogramm, aber es gibt auch massivere Strukturen. Die Wandstärke erreicht 7 Zentimeter und die Stärke ist so, dass das Nest nicht mit den Händen zerbrechen kann. Als Zementmörtel verwendet der Kleiber Schleim aus zerquetschten Raupen, Käfern und Schmetterlingen und schmiert sie gnadenlos auf die Oberfläche des Nestes, die im Laufe der Zeit hier und dort von einem bunten Muster von Flügeln unglücklicher Opfer bedeckt wird.

Schwalbennest

Schwalbennester zeichnen sich durch eine Vielzahl von Formen aus. Am einfachsten ist der Aufbau von Scheunenschwalben, die oben offen sind - genau die Hälfte des sauber geschnittenen Teils entlang der Tasse, entlang des Schnittes an die Wand geklebt, sicherlich unter der Abdeckung eines Visiers - eines Gesims oder eines Felsvorsprungs. Stadtschwalben bilden ein von allen Seiten geschlossenes Nest mit einem schmalen Seiteneingang. Meistens ist das Gebäude in der Form einer Viertelkugel, die oben und hinten an zwei senkrecht zueinander stehenden Ebenen befestigt ist - in der Regel an der Wand und am Dach.

Das Nest der rot-lumbalen Schwalbe zeichnet sich durch extreme Eleganz aus. Es ist ein halber Schnitt entlang des Gefäßes mit einem ziemlich langen Hals und wird direkt an der Decke befestigt.

Nest des Vogelofens

In der Kunst des Umgangs mit Ton hat der Ofenvogel in Argentiniens Pampas keine Konkurrenten. In Größe und Form ähnelt seine Konstruktion einem Fußball, der an einem festen Ast oder einer Säulenkopfspitze befestigt ist. Im Aussehen sieht es einfach aus, verursacht aber Respekt durch seine Solidität und erreicht ein Gewicht von 10 Kilogramm.

Ein Seiteneingang führt zu einem recht geräumigen Innenraum - einer Art Lobby, an deren Rückwand die Nestkammer selbst angebracht ist - eine tiefe Tasche aus Ton, die einem Scheunenschwalbennest ähnelt. Es ist nicht leicht, sich in diese "Tasche" zu pressen, denn zwischen der Decke des Vorraums und der Oberkante der "Tasche" lassen die Ofenhersteller einen sehr engen Spalt, so dass sie vor ungebetenen Gästen geschützt werden können.

Warum bauen Vögel Nester aus Lehm?

Lehm ist verformbar und verleiht fertigen Gebäuden hohe Festigkeit. Warum hat sich herausgestellt, dass diese Vorteile von der „Bauindustrie“ von Vögeln in einem so geringen Umfang nachgefragt werden? Die weit verbreitete Verwendung von Ton für den Bau von Vogelnestern stört je nach Wetter die endlosen Unstimmigkeiten. Es ist zu heiß für sie, und sie trocknet aus, oft gezwungen, ein bereits begonnenes Bauprojekt einzustellen. Das ist im Gegenteil zu feucht, und die neu verlegten Lehmschichten trocknen und verhärten nicht, was auch eine ungeplante Baupause mit sich bringt.

Außerdem ist es wünschenswert, im Schatten Tonnester zu bauen. Sobald sie in der Sonne sind, können sie austrocknen und kollabieren, und sogar die Küken in einem glühenden Lehmofen sitzen hart. Die Schwalben lieben es daher, sich unter den Dächern der Gebäude niederzulassen, da sie sich an den südlichen Felsgesteinnebeln vermeidet und fast immer unter den überhängenden Felsgesimsen versteckt werden, und die Ofenbauer neigen im Frühjahr dazu, möglichst früh Eier zu legen, während die Sonne noch nicht ihre volle Stärke erreicht hat.

Schließlich sind die Lehmnester sehr mühsam. Um ein sehr kleines Nest mit perfektem Wetter und voller Materialzufuhr zu bauen, müssen ein Paar städtische Schwalben von 700 bis 1500 Portionen Ton (außer den abgelegten Ton) geliefert werden, was mindestens zehn Tage dauert. Stopper und Kleiber mit ihren massiven Nestern erfordern mindestens 2000 Klumpen, und der Bau, begleitet von unvermeidlichen Ausfallzeiten, erstreckt sich über mehrere Wochen. Öfen verstecken die Nester nicht vor der Sonne und sind daher gezwungen, ihr Gewicht mit aller Kraft zu erhöhen, um die Aufheizgeschwindigkeit zu reduzieren und den Bereich der Temperaturschwankungen zu verringern.

Bei all den Fehlern eröffneten die Stucknester jedoch eine völlig neue Herangehensweise an das Thema Sicherheit. Schwalben und Kleiber haben die Möglichkeit, ihre Häuser auf den steilsten Felsen zu "stecken", über den Stromschnellen der Gebirgsflüsse zu hängen oder in die bodenlosen Abgründe zu fallen, unter der Decke von Höhlen und Grotten zwischen der geheimnisvollen Dämmerung und der ewigen Feuchtigkeit, an Orten, an denen Raubtiere nicht fähig sind . Darüber hinaus schützen die Nester in Form von Kameras mit geschlossenem Eingang und engem Eingang den Nachwuchs perfekt und im Falle von Eltern vor Regen und Kälte.

Mit Hilfe von Lehmboden können Sie die Größe des Einlasses in die Mulde verringern, wie es bei unseren üblichen Kriechen der Fall ist. Sie wohnen hauptsächlich in Mulden von großen bunten Spechten mit einer Einkerbung von etwa 50 bis 60 Millimeter Durchmesser, während ein Kleiber mit 35 Millimetern durchaus ausreicht. Der Kleiber beseitigt den Unterschied, indem er den Boden des Bodens sorgfältig mit Lehm, Schluff oder Dung bedeckt.

Diese Tätigkeit ist rein instinktiv. Selbst wenn der Kleiber in einer Mulde mit einer kleinen Kerbe nistet, wird die Rinde des Baumes rund um den Eingang großzügig mit Lehm bedeckt.

Verschiebt Nester

Das Verhältnis von Schwimmern zu den Geräten ihrer Nester kann als "Teufelei-Pflege" bezeichnet werden. Das Hauptbaustoffmaterial während des Baus ist der eigene Speichel, der die Fähigkeit hat, sofort an Luft zu härten.

Swift - der beste Flyer unter allen Vögeln. Er lebt im Fluge - jagt nach Insekten, löscht den Durst, macht eine Hochzeit, ruht, schläft und so weiter.

Der bekannteste Vertreter der Swift Swift mit 58 Arten ist der Black Swift - der Bewohner von städtischen Lofts und Vogelhäusern. Die Form der Nester hängt von der Konfiguration des Nesterraums und dem Vorhandensein von Fremdmaterial ab. Im Grunde sieht das Nest ganz normal aus und ist eine Art Fladenbrot mit hochgezogenen Rändern.

Das schwierigste und zeitaufwändigste Nest wird von Cayenne Swift, der in Mittel- und Südamerika lebt, gebaut. Das Gebäude ist an einem hängenden Felsvorsprung aufgehängt und ähnelt sehr einem dicken Eiszapfen mit gebrochener Spitze. Die Steckdose ist laut Gerät eine Röhre mit einem Eingang von unten. Swift klammert sich mit scharfen Krallen an den Vorsprung der Innenwand, wo das Ei liegt. Am oberen Ende der Röhre befindet sich ein weiterer falscher Eingang, der in einer Sackgasse endet. Die Länge der "Eiszapfen" beträgt mehr als 60 Zentimeter, also das Vierfache der Länge des Baumeisters. Kein Wunder, dass der Bau fast ein halbes Jahr dauert und Geduld und Entschlossenheit von Vögeln erfordert. Es ist nicht einfach, Pflanzenfasern und Federn in der Luft zu fangen und natürlich Speichel in ausreichender Menge für den Bau zu produzieren.

Mit Hilfe von Speichel haben Swifts die Möglichkeit, Eier an der Brutstelle zu kleben - so können sie mit den kleinsten Nestern zurechtkommen und die Kupplung in der unglaublichsten Position brüten.

Palm Tree Nest

Das in den Tropen der östlichen Hemisphäre weit verbreitete Nest der Palmengarnitur gleicht einem Esslöffel ohne Griff in Form und Größe. Dieser "Löffel" ist fast senkrecht an der Unterseite eines hängenden Palmblattes aufgeklebt. Die Eier bleiben natürlich auch stecken - ohne sie fallen sie sofort zu Boden. Die "Neugeborenen" Küken klemmen sich mit ihren scharfen Klauen fest in ihre hängende Wiege und hängen so viele Wochen wie die Eltern hängen.

Palm Tree Nest schützt Palmblatt vor tropischen Regenschauern. Swested Swifts sind nur auf sich selbst angewiesen, um ihre Nester vor dem Regen zu schützen. Im Vergleich zu ihrer eigenen Größe bauen sie die kleinsten Nester unter allen Vögeln.
Aber nicht aus dem guten Leben, sondern damit das Nest vom Regen mit seinem eigenen Körper vollständig geschlossen werden kann.

Unterdessen regnet es in den Nistplätzen dieser Vögel in tropischen Klimazonen wie geplant - direkt nach dem Mittagessen - und sie sind extrem stark. Das Gebäude besteht aus einem winzigen Regal aus mehreren zusammengeklebten Rindenstücken, Pflanzenfasern und flaumig an den Ast geklebt. Es gibt nur Platz für ein Ei: Der Brutvogel muss auf einem Ast sitzen, weil das Regal ihn nicht aushält. Daher sollte der Ast, an dem das Nest befestigt ist, nicht dicker als ein Finger sein - anderenfalls kann der Wischvorgang nicht mit den Fingern erfasst werden. Unter einem tosenden tropischen Regen inmitten eines tobenden Gewitters verdient der Haubenkopf, ein Symbol der elterlichen Hingabe der Vögel zu werden.

Spechtnest

Welche Berufe haben die Vögel nicht auf der Suche nach maximalem Komfort und Sicherheit ihrer Nester beherrscht! Einige mussten sogar die Fähigkeiten von Tischlern und Baggern beherrschen. Diese Fertigkeiten basieren auf dem geschickten Einsatz desselben Arbeitswerkzeugs - ihres eigenen starken Schnabels, der je nach den Umständen als Meißel oder anstelle einer Schaufel verwendet werden kann. Daher ist der Beruf eines Zimmermanns und eines Baggers in der Vogelwelt ziemlich eng miteinander verbunden.

Die meisten der 200 Arten von Spechten, die auf der ganzen Welt verbreitet sind, sind einheimische Waldbewohner, und sie sind in der Kunst der Behandlung von Bäumen unübertroffen. Wenn der Hauptwald "Zimmermann" - begehrenswert - in Aufregung geht und ernsthaft zur Sache geht, fliegen Chips um bis zu fünfzehn Zentimeter um die "Baustelle". Zhelna ist der größte unserer Spechte, fast so groß wie eine Krähe und braucht daher eine geräumige "Wohnung". Die Tiefe der Mulde beträgt 40 Zentimeter, der Innendurchmesser beträgt 25 Zentimeter.

„Construction“ wiederum führt beide Partner an, und es dauert selten weniger als zwei Wochen. Die Arbeit wird in einer Höhe von mindestens 3 Metern über dem Boden durchgeführt, und einige Paare klettern fast 15 Meter. Daher produziert ein Baum, der bis zu der Grasgraszehe aus dem Abstand ausgewählt wurde, aus der Ferne große weiße Späne, die bis zu 10-12 Meter vom Stamm entfernt sind. Der Hohlraum dieser Art - selbst von den "Bauherren" vor langer Zeit verlassen, ist leicht an der Form der Kerbe zu erkennen - sie ist normalerweise nicht rund wie andere Spechte, sondern elliptisch und manchmal fast rechteckig, entlang des Stammes.

Specht hohl

Die meisten Spechte hüllen jedes Jahr ein neues "Haus" ausSie überträgt die alten auf den "Sekundärmarkt" und fungiert als wirkliche Wohltäter in Bezug auf andere Vögel, die einen chronischen Hohlraumbedarf haben. Die Vertiefungen des Buntspechts, der zahlreichste und bekannteste "Schreiner" russischer Wälder, werden hauptsächlich von kleinen Singvögeln bewohnt - Fliegenschnäpper, rote Stiele, Titten. Sie sind vollkommen zufrieden mit einem Raum mit einem Durchmesser von 14-15 und einer Tiefe von 20-25 Zentimetern. Es ist jedoch besonders wichtig und sogar unerlässlich für Waldvögel, die wünschenswert sind und deren voluminöse Mulden so großen Vögeln wie Eulen, Tauben, zerbröselten und Gogoli Schutz bieten.

Die alten Hohlbäume der Patriarchen sind in modernen Wäldern fast ausgestorben, daher ist es fast unmöglich, eine geeignete natürliche Hohlgröße für Eulen, Eulen und Clintuha zu finden. Im Gegensatz zu anderen Spechten, die ihren Wohnort jährlich wechseln möchten, ist es wünschenswert, eine jahrelange Bindung an alte Vertiefungen beizubehalten, was sie keinesfalls daran hindert, im Frühjahr einen neuen zu bauen - in der Reserve.
Bei aller Geschicklichkeit wagen sich Spechte immer noch selten von Anfang bis Ende, um eine Aushöhlung im harten Holz eines vollkommen gesunden Baumes auszuhöhlen. Daher betrachten fast alle Spechte Espen mit weichem Holz, das anfällig für Herzfäule ist, ein beliebter Baum, der unter die Mulden geht. Es ist möglich, dass der Specht beim Antippen des Stammes vor Beginn der „Konstruktion“ von vornherein feststellt, ob es sich lohnt, an diesem Baum zu arbeiten, oder es ist besser, nach einem anderen zu suchen.

Der Zwergspecht, einer der kleinsten Vertreter der in den Bambuswäldern des Himalayas und Indochinas lebenden Waldschreiner, ist gut besiedelt. Der Bambusrumpf ist innen hohl und wird durch interne Trennwände in Abschnitte unterteilt. Es genügt, wenn der Vogel die Stammwand 10–20 Zentimeter über dem Internodium fortsetzt - und eine vollständig fertiggestellte Nistkammer steht zur Verfügung.

Der rothaarige Specht, der in derselben Region lebt, baut keine Höhle, sondern züchtet Küken in massiven und sicherlich bewohnten Nestern großer Baumameisen, die wegen ihrer Lebhaftigkeit des Charakters und ihrer Bereitschaft, kräftige Kiefer und einen giftigen Stachel sofort zu stoßen, den Spitznamen "feurig" bekommen.

Der Baustoff für Ameisen ist ein freundlicher und recht haltbarer „Karton“ aus Holzfasern, die sorgfältig gekaut und mit Speichel vermischt werden. Spechte bohren in der Schale eines Ameisennestes ein Loch von etwa 5 Zentimeter Durchmesser und legen ihre Eier direkt in die Brutkammern der Insekten. Das Geheimnis der Loyalität der Ameisen, deren unglaubliche Aggressivität allen Bewohnern des Dschungels bekannt ist, ist noch nicht in Bezug auf Spechte gelöst worden, zumal gefiederte Mieter keinen bescheidenen Charakter haben und regelmäßig Ameisenpuppen fressen, auch ohne ihre Brutzeit zu unterbrechen.

Burrows von Eisvogel

In Bezug auf das Graben von Löchern sind Eisvögel große Meister. Sie graben mit ihrem Schnabel und graben mit ihren Pfoten den Boden aus dem Tunnel, wagen sich zurück zum Eingang, so geschickt, dass der Lehm- und Sandbrunnen aus dem Loch herausragt. Bei der bequemeren Wahl eines Ortes lagen viele Vögel gleichzeitig mehrere Löcher, oft in einem guten Abstand voneinander. Am Morgen arbeitet der Eisvogel an einer Klippe, nach dem Mittagessen fliegt er zur anderen, und am Abend sieht man, dass der Lehm von der dritten Seite besprüht wird.

Ein Loch zu graben erfordert konzentrierte Anstrengung und erfordert viel Anstrengung. Aber das Paar der Eisvögel arbeitet mit großer Begeisterung, und das Paar scheut sich nicht nur der Arbeit, sondern ist bestrebt, so viel wie möglich zum Bau beizutragen, und wartet mit großer Ungeduld auf seinen Einsatz.

Готовая нора – это узкий тоннель длиной от тридцати сантиметров до трех метров, который идет горизонтально или с малым наклоном. Входом нора всегда обращена в сторону реки, а в ее глубине находится круглая гнездовая камера размером с яблоко. Это и есть детская, в которой свободно могут развиваться до пяти птенцов.

Среди пернатых есть немало видов, которые сами себя плотницкими или земляными работами не утруждают, но охотно квартируют в готовых дуплах и норах. Жильцы каждого вида предъявляют к помещению свои требования. Große Brüste besetzen zum Beispiel die dunkelsten und tiefsten Höhlen und tolerieren keine Spalten in künstlichen Nestern. Im Gegenteil, die Rattenschnäpper, die sich auch für das Nisten in Höhlen engagieren, mögen keine Dunkelheit, weshalb in der Praxis, Vögel anzuziehen, ein besonderer Effekt des "Nistens" bekannt wurde. Das Wesentliche ist, dass die meisten Fliegenschnäpper kürzlich gehängte Nistkästen mit hellen Innenwänden besetzen, aber fast keine Nester bevölkern, die seit vielen Jahren hängen und deren Wände von Zeit zu Zeit dunkelgrau geworden sind. Es genügt jedoch, diese Nistplätze im Inneren zu verwaschen, sie werden wieder attraktiv.

Erfolge "Weberei"

Die erstaunlichsten Exponate im Architekturmuseum der Vögel werden von der „Weberei“ geliefert. Hier arbeiten hervorragende Handwerker, so genannte Weber, die fast alle kleiner sind als Spatzen. Das „Werkstattpersonal“ besteht aus mehr als 100 verschiedenen Webern, die fast alle in den Savannen und Wäldern Afrikas leben. Eine kleine Filiale des "Ladens" befindet sich in Südostasien - hier arbeiten nur 7 Arten. Die gesamte "Weberei", aus der sich die Weberfamilie zusammensetzt, gliedert sich in mehrere Unterfamilienabteilungen, die sich stark in der Anzahl des "Personals" und in den Besonderheiten des technologischen Prozesses unterscheiden.

Zur Abteilung gehören nur 7 Spatzenarten. Es gelang ihnen, den Webfall nicht ganz zu beherrschen, doch dies hinderte einen von ihnen nicht - jedoch durch kollektive Anstrengungen - zu zeigen, dass in der Bauindustrie von Vögeln jeder Grund als der schwierigste und schwerfälligste Bau gilt.

Bautechnik

Alle Webnester sind Variationen eines Themas. Hierbei handelt es sich um eine allseitig geschlossene kugelförmige oder ellipsoide Kammer mit einem engen Eingang von unten oder von der Seite. Bei vielen Arten führt eine mehr oder weniger lange Eintrittsröhre zum Nest, weshalb das gesamte Gebäude eine Ähnlichkeit mit einem Kolben oder einer Retorte hat. Die Konstruktionstechnik der Weber ist sehr interessant. Im Gegensatz zu anderen Vögeln hängen sie nicht, sondern hängen Nester.

Zuerst weben Sie die Basis. Mit einem Schnabel und Pfoten, die um den gewünschten Ast flattern, schafft es der Vogel, sich mit einer kleinen Menge Baumaterial ziemlich dicht zu umwickeln. Dann wird einer der benachbarten Zweige umwickelt, und die Vögel verbinden sie mit einem gewebten Jumperpaar von unten und oben. Es bildet sich ein Schein aus einem Ring, der sich schließlich in einen Korb und dann in eine Flasche verwandelt - kurzum in eine fertige Wohnung.

Der Bau von Webern wird nur von Männern durchgeführt, und viele von ihnen machen sich nicht die Mühe, mindestens einmal in ihre eigenen Nester zu gehen. Tatsache ist, dass es ausnahmslos üblich ist, Bauarbeiten im Freien durchzuführen, ohne in den Raum zu klettern. Mit einem anderen Streifen angekommen, nimmt das Männchen immer die gleiche Arbeitsposition ein - auf dem unteren Sturz des Rings, mit dem Schnabel an der künftigen weiten Wand des Nestes und mit dem Rücken zum künftigen Eingang. So führt der Weber die Konstruktion in Richtung „auf sich selbst“ und mit zunehmender Größe der Konstruktion ist er unter seinem „Ansturm“ gezwungen, immer mehr nach hinten abzuweichen, wobei seine Pfoten mit erstaunlicher Beharrlichkeit an der ursprünglichen Stelle gehalten werden. Er muss den Bau beenden und die Braut einladen, die Wohnung in einer umgekehrten Position zu inspizieren, das heißt, sie hängt wieder herunter und hält seine Krallen über der Schwelle des Hauses.

Nest der öffentlichen Weber

Schneller Vorlauf von Ostafrika, in den Savannen, in dem die meisten echten Weberarten leben, zur Namib-Wüste, die sich in einem schmalen Streifen entlang der Atlantikküste im Südwesten des afrikanischen Kontinents erstreckt und von der kalten Benguela-Strömung gespült wird. Die lokalen Regionen zeichnen sich durch die Schwere des Klimas aus und sind nicht reich an Vögeln.

Aber welcher Ornithologe wird es ablehnen, diese unwirtliche Region unter dem düsteren Namen der Skelettküste zu besuchen? Immerhin kann man hier eines der Hauptwunder des Bauwesens der Vögel sehen - das kollektive Nest der Sozialweber.

Das Ergebnis kollektiver Kreativität ist von weitem sichtbar und ähnelt einem großen Heuhaufen, der von der Laune eines anderen mitgerissen wird, nicht auf dem Boden, sondern in der Baumkrone. Besonders häufig fallen solche "Schaufeln" auf die Wok-Cockerbum-Lilien mit ihrem extrem dicken, sukkulenten (sukkulenten) Stiel, der als Feuchtigkeitsreservoir dient, und einer abgerundeten Kappe aus kurzen und knorrigen Ästen. Der „Hügel“ ist an den dicksten Ästen befestigt und besteht aus einer kegelförmigen, dicht zusammengepressten Masse aus trockenem Gras, die mit einer dicken und haltbaren Schicht aus dicht aufliegenden stacheligen Zweigen und groben Pflanzenstengeln bedeckt ist, die eine Art Dach bilden.

Nest der öffentlichen Weber

In der untersten Schicht aus weichem Material befinden sich Nester für Wohnräume. Ihre Eingänge sind umgestülpt und liegen nahe beieinander, so dass das Bild von unten betrachtet teilweise einer Wabe ähnelt. An der Spitze der Wohnnester in mehreren Etagen befinden sich alte Nester, die von den Inhabern lange aufgegeben und vollständig mit Nestmaterial gefüllt wurden.

Die maximale Höhe (oder Dicke) von Sammelnestern beträgt einen Meter, die Umfangslänge beträgt 3-4 Meter. Dutzende Generationen von Webern beschäftigen sich mit dem Bau dieser grandiosen Gebäude, die im Alter leben, in großen Nestern gleichzeitig bis zu 500 Individuen. Nachdem er seinen eigenen Dienst geleistet hat, bricht der Schock zusammen und fällt zu Boden.

Mit der Lieferung und Verlegung von Material ist die Bevölkerung der Kolonie das ganze Jahr über betroffen. Im Winter interessieren sich die Weber wenig für die Unterseite und verbringen meistens die Zeit auf dem Dach, wo mit großer Sorgfalt rauhe, ausgetrocknete Stängel von Unkraut und trockene und stachelige Akazienäste gezogen werden. Es ist für jeden schmeichelhaft, sein Angebot über die anderen zu stellen, weshalb das Dach zwangsläufig die Form einer ziemlich regelmäßigen kegelförmigen Kuppel hat.

Mit dem Eintreffen des Frühlings wird die Aufmerksamkeit der Vögel zunehmend auf den „weichen Unterleib“ der Struktur gerichtet, dh auf ihre Unterseite. Nachdem er hier eine Stelle gefunden und mit dem Rücken nach unten an den Pfoten aufgehängt hat, wird der Weber mit seinem Schnabel in ordentlicher und methodischer Weise empfangen und stößt die Enden der Grashalme in das Material hinein. Diese Arbeit erfordert Geduld. Am Ende bildet sich eine Fossa auf der unteren Oberfläche der weichen Schicht, die sich unter Verwendung der gleichen sorgfältigen Technik vertieft und ausdehnt, bis sie das Volumen der Nestkammer erreicht.

Gleichzeitig beginnt der Baumeister ab einem gewissen Moment, zusätzliche Grashalme auf die Baustelle zu bringen und fügt sie wie üblich in das Material um die Fossa ein. Dadurch wächst die Materialschicht noch mehr und die Schachtelkammer sinkt immer mehr in ihre Dicke. So nimmt die Nestkonstruktion einer Kolonie öffentlicher Weber das ganze Jahr über zu, im Winter jedoch nach oben, während sie zu Beginn der Brutzeit nach unten wächst.

Das erstaunlichste Nest wird von den afrikanischen Remez gebaut: Da es dem Nest eines gewöhnlichen Remez ähnelt, hat es zwei Eingänge. Ein falscher Sackgasseneingang ist von außen deutlich sichtbar, und wenn man den Nesterraum betritt, ist er oft nicht leicht zu erkennen, da er von einem weichen Eingangsrohr verdeckt wird, das selbst für Besitzer nicht leicht zu durchdringen ist.

Die Bauarbeiten bei Remezov beschäftigen sich ausschließlich mit Männern. Ein untätiger Mann legt den Grundstein des Gebäudes und zieht durch das Singen die Frau an. Wenn es nicht lange dauert, errichtet der Mann ein neues Gebäude in der Nähe und singt in der Nähe davon. Die Bautechnologie ist originell. Bei der Ankunft auf der Baustelle mit einem Bündel weicher pflanzlicher Fasern im Schnabel verstärkt der Mann sie mit einem Ende des Stützzweigs und beginnt, sich schnell zu umkreisen, indem er mit seinen Pfoten abfängt und die Fasern wie einen Faden auf einer Spule auf der Basis aufwickelt. Für eine Stunde bringt der "Baumeister" 10-15 Mal Zuchtmaterial. Nach 3-4 Stunden Arbeit verbindet das Männchen die verdrehten Äste mit einem Querbalken aus Grasbüschel miteinander, so dass die Basis des Nestes in Form eines Dreiecks oder Ringes ausgebildet ist. Nun können die Männchen nicht nur elastische Pflanzenfasern tragen, die das Fundament des Gebäudes stärken, sondern auch große Flusenbüschel, die an verschiedenen Stellen zwischen den Fasern geklebt werden und nach und nach die Wände des Nestes bilden.

Bereits am ersten Tag des Aufbaus hat das Nest die Form eines kleinen, ordentlichen Korbes mit einem Griff - dicker und breiter an der Basis. In Zukunft werden die Seitenkanten der Körbe höher, die Löcher werden reduziert und schließlich schließt sich der Dachbogen. Jetzt bleibt nur noch die Eingangshalle in Form einer Röhre anzubringen, und das Nest ist fertig. Es ist zu beachten, dass genau die gleiche Abfolge von Aktionen und bis auf ein Zusammentreffen in kleinsten Details auch für die bereits erwähnten Weber charakteristisch ist, die ebenfalls nachlaufende Muffen bauen, jedoch andere Materialien und andere Techniken ihrer Befestigung verwenden.

Während des Baus sind Männer gezwungen, den Bereich um ihre Nester wachsam zu schützen, denn wenn ein Versehen getroffen wird, können vor allem unfertige Gebäude von anderen Männern zerstört werden, die außerirdische (als letztes Jahr verlassene) Nester nur als Lager für Nistmaterial betrachten.

Remez Familienleben sieht ziemlich bizarr aus, die Ehegewerkschaften dieser Vögel sind normalerweise sehr vergänglich. Nachdem sich ein Paar gebildet hat, beendet der männliche Remeza schnell den Bau (manchmal mit der Beteiligung des Weibchens) und kann sich dann dem Brühen des Mauerwerks widmen oder vielleicht auf einer Reise wegfliegen und in einer Entfernung von 25 bis 30 Kilometern vom vorherigen Sommer eine neue Familie erwerben.

Viele Männer haben einen überwältigenden Bauinstinkt, der oft versucht, den Bau eines fertigen Nestes mit Mauerwerk abzuschließen, was Unmut und sogar direkte Aggression von Frauen verursacht, die begründete Ängste vor der Sicherheit von Eiern haben. Einige Frauen haben wiederum Zeit, im Sommer bis zu drei Kupplungen in die Nester verschiedener Männer zu legen. Einige Frauen verlassen die Fesseln in der Obhut der Männer, andere bleiben nasizhivat - allein oder mit Hilfe von Ehepartnern. Viele Fallen sterben aufgrund der Tatsache, dass die Eltern sich ständig streiten, sie können sich nicht einig sein, wer von ihnen die Henne sein wird.

Schlucken: Beschreibung, Nahrung, Fortpflanzung, Lebensraum

Wir freuen uns alle, diesen Vogel vor unserem Fenster zu finden, denn wenn die Schwalben ankommen, kommt der Frühling. Dies sind Zugvögel mit langen, spitzen Flügeln und stromlinienförmigen Körpern. Aufgrund dieser Körperform ist ihr Flug sehr schnell.

Sie sind oft über den Feldern, Gärten und Seen zu sehen, wo Insekten reichlich vorhanden sind. Sie werden vom gegabelten Schwanz erkannt.

Es gibt eine Legende, die besagt, dass dieser Vogel den Menschen dabei geholfen hat, den Göttern das Feuer zu stehlen, ein wütender Gott warf brennende Kohle hinein, die ihn mitten in den Schwanz geschlagen hatte.

Verschachtelung

Frühlingsschwalben kommen gegen April an, sie bauen Nester aus Schlamm und pflanzen Fasern auf Balken, unter Dächern von Häusern oder Felsvorsprüngen, im Inneren bedecken sie sie mit Stroh und Daunen.

Bestehende Nester werden seit fast 50 Jahren regelmäßig aktualisiert und wiederverwendet. Die Zeit vom Beginn des Nestbaus bis zur Abreise der Jugendlichen beträgt 44 bis 58 Tage.

Aufgrund zu schneller Bauweise oder Feuchtigkeit können die Nester zusammenbrechen oder fallen.

Um ein Haus zu bauen, sammeln die Vögel Schmutz von den Rändern von Teichen, Pfützen und Gräben. Zum vollständigen Bauen müssen Sie etwa 1000 Mal von einer Pfütze zum Nest fliegen. Schlamm sammeln und Nester bauen - soziale Aktivitäten für Felsschwalben. Auf der Oberfläche der Becken befinden sich zahlreiche kleine Löcher von ihren Schnäbeln.

Volksvorlieben

Es gibt viele folkloristische Zeichen über das Wetter, mit denen die Menschen das Verhalten eines solchen Vogels als Schwalbe in Verbindung bringen. Ihre Beschreibung ist unten angegeben:

  • Zum Regen: Wenn die Vögel schwimmen und ängstlich fliegen, dann zum Nest, dann vom Nest, wenn der Flug tief über Wasser oder Land stattfindet.
  • Zu trockenem Wetter - hoher Flug.
  • Vor dem Sturm - Flug auf und ab.

Video ansehen: Wo die Schwalben nisten wohnt das Glück (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org