Fische und andere Wasserlebewesen

Schieberfisch oder Anabas - ein leuchtender Vertreter des Labyrinths

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Aquarianer lieben Labyrinthfische wie Gourami, Hähnchen, Makropoden und Lyalius. Sie sind nicht nur schön, sondern unprätentiös für die Haftbedingungen. Es gibt jedoch noch einen anderen Labyrinthfisch, der in heimischen Gewässern viel seltener vorkommt als seine Verwandten, was jedoch nicht ganz fair ist. Sie hat keine helle Erscheinung, hat aber sehr interessante Gewohnheiten. Der Artikel konzentriert sich auf solch eine erstaunliche Kreation, wie Anabas oder Slider-Fische, und bietet Funktionen zur Pflege.

Anabas testudineus in der Natur

Der natürliche Lebensraum von Anabas liegt in Südostasien. Es kann in Indonesien, Malaysia, Indien, Burma, Thailand, Laos, Vietnam, den Philippinen und der Insel Sri Lanka gefunden werden.

Diese Fische haben Teiche mit frischem oder etwas brackigem Wasser gewählt, in denen es eine sehr langsame oder fehlende Strömung gibt und der Boden mit Schlick bedeckt ist. Kleine Teiche, kleine Seen, trocknende Flüsse, Reisfelder oder sogar Gräben sind alles Orte, an denen ein kriechender Fisch dank seiner Labyrinthorgel leben kann.

Anabas können an Land kriechen und längere Strecken auf der Suche nach geeigneteren Lebensräumen zurücklegen. Hilft ihm in diesen kraftvollen Flossen- und Kiemendeckeln, die er am Boden festhält. Aufgrund dieser Fähigkeit wurde Anabas testudineus als Slider bezeichnet. Es gibt Informationen, dass er sogar auf Bäume klettern kann. Leider schaffen sie es nicht immer, einen neuen Lebensraum zu finden, sie sterben oft an Hitze, Raubtieren oder Menschen, da sie sehr leckeres Fleisch haben.

An fast allen Orten, an denen Anabas leben, gibt es eine Farm, die diese Fische züchtet. Europa sah sie erstmals 1870. Es war im Zoologischen Park von London. Und in unserem Land erschienen sie erst 1960.

Wie sieht ein Slider aus?

Der Körper dieser Labyrinthe ist den Buntbarschen sehr ähnlich. Ihr Torso ist länglich und erreicht 20-25 cm, aber im Aquarium gibt es selten mehr als 16 cm große Fische, deren Köpfe groß sind, ihr Mund groß ist und ihre Augen eine rötliche Tönung haben.

An den Bauch- und Afterflossen sowie an den Kiemendeckeln gibt es viele Dornen. Die Flossen selbst sind gut entwickelt, kraftvoll. Dies ist ein zuverlässiger Schutz vor Raubtieren.

Fische werden in der Regel in braungrünen, graubraunen oder graugrünen Tönen gemalt. Viel seltener ist es möglich, orange Anabas zu treffen. Der Rücken ist normalerweise dunkel und der Bauch ist gelblich. Flossen können rot oder orange sein. An den Seiten deutlich sichtbare Querstreifen in Höhe von 8-10 Stück.

Frauen sind voller als Männer, vor allem im Unterleib. Außerdem sind sie weniger hell gemalt. Die durchschnittliche Lebensdauer der Widder in der Gefangenschaft beträgt ungefähr 5 Jahre.

Charakter und Kompatibilität von Anabas

Anabasovy sind räuberische und streitsüchtige Fische, aber gleichzeitig sehr schüchtern. Aktiv am Abend und in der Nacht und tagsüber lieber in Schutzräumen.

Wenn Sie sich für die Unterbringung von Crawlern entscheiden, ist es besser, jungen Menschen den Vorzug zu geben, da sich Erwachsene nur sehr schwer an den neuen Wohnort gewöhnen können. Von einem Aquarium empfohlene Arten für ein Paar. Es sollten keine anderen Bewohner darin sein, da diese Labyrinthe sehr streitsüchtig sind und alle kleineren Fische sie fressen werden.

Wie kann man Bedingungen für Anabas testudineus schaffen?

Slider-Fische passen sich leicht an das gefangene Leben an, so dass es nicht sehr lästig ist, sie zu behalten. Was musst du tun?

Ein Aquarium aufheben: getrennt, spezifisch, mit einem Volumen von mindestens 100 Litern für ein Paar. Von oben muss es mit Glas bedeckt sein. Zwischen ihm und der Wasseroberfläche muss ein Abstand von mindestens 10 cm bleiben, damit die Fische beim Sprungversuch nicht schlagen.

Wasser sollte eine Temperatur im Bereich von 20 bis 30 ° C und optimal - 26 ° C haben. Anforderungen an die Härte - 20 Grad, für den Säuregehalt - von 6,8 bis 8. Stellen Sie sicher, dass Sie einen guten Filter installieren und sicherstellen, dass 20 Prozent des Wassers jede Woche ersetzt werden.

Beleuchtung empfohlenes Dimmen, gestreut.

Pflanzen sollte sehr dick gepflanzt werden. Vergessen Sie jedoch nicht, Platz zu lassen, damit die Fische schwimmen und laichen können.

Von der Einrichtung gute Haken und Steine. Sie werden nicht nur das Aquarium schmücken, sondern auch als Schutzräume dienen, die zur Unterteilung des Territoriums beitragen und die Anzahl der Konflikte reduzieren.

Damit sich der Slider so angenehm wie möglich fühlen kann, müssen Sie Landinseln machen, auf denen er regelmäßig herauskommt.

Slider-Diät

Anabas ist ein sehr aggressives Raubtier, das sich von mittelgroßen Fischen und verschiedenen kleinen Tieren in freier Wildbahn, wie Regenwürmern und Wirbellosen, ernährt.

Im Aquarium zu leicht zu füttern. Sie können geben:

  • Lebendfutter wie z. B. geriebenes rohes Rindfleisch oder kleine Fische
  • Kräuterprodukte wie Reis und Gemüse
  • trockene oder körnige Ersatzstoffe.

Es ist erwähnenswert, dass die Crawler einen sehr guten Appetit haben, wir können sagen, dass sie unersättlich sind. Seien Sie daher darauf vorbereitet, dass sie viel Essen brauchen.

Zucht Anabasso

Diese Fische sind seit dem Alter von 18 Monaten geschlechtsreif. Sie laichen.

Sie können sie in einem bestimmten Aquarium züchten oder dafür ein Laich verwenden. Wasser sollte eine Temperatur von 26 bis 30 Grad, eine Härte von nicht mehr als 10 und einen Säuregehalt von 6, 5 bis 7, 5 haben. Wasser sollte häufig ersetzt werden.

Das Laichen erfolgt am Boden oder in den mittleren Wasserschichten. Das weibliche Laich in Höhe von 2,5 bis 5 Tausend. Eier schwimmen auf und schwimmen auf der Wasseroberfläche. Eltern berühren sie nicht, schützen aber nicht. Sie können es in ein Kindergarten-Aquarium stellen oder es so lassen, wie es ist.

Nach ungefähr einem Tag brüten die Jungfische, und nach weiteren Tagen fangen sie an, alleine zu schwimmen und zu essen. Derzeit wird empfohlen, Lebendstaub und Rotifiller abzugeben.

Das ist interessant

Legende über den Fisch. Es gibt eine östliche Legende über Anabas, die angeblich auf Bäume klettern, um ihren Saft zu trinken. Sie wurde zuerst von Leutnant Daldorf erzählt, der in Tranquebbar (Dänische Ostindien-Kompanie) diente. Dieser Mann des Militärs fand einen Schieber in einem der Spalten am Stamm einer Palme, die sich in der Nähe des Teichs befand.

Der indische Naturforscher Dr. Das machte jedoch eine andere Annahme. Ihr Wesen ist, dass diese Fische, wenn sie auf der Suche nach einem besseren Ort reisen, zu leichten Beutetieren für Greifvögel werden, die sie zu den Bäumen tragen.

Delikatesse. In Asien sind Anabasas Handelsfische. Sie werden auf speziellen Farmen gefangen und gezüchtet. Es wird vermutet, dass dieses Fleisch nicht nur lecker ist, sondern auch für die männliche Macht nützlich ist. Es ist auf den Märkten sehr gefragt. Es serviert köstliche orientalische Küche.

Leben ohne Wasser. Naturwissenschaftler führen folgende Daten an: Ein 10-25 Meter hoher Anabas kann in einer Stunde eine Distanz von 100 Metern zurücklegen. Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist, kann er mehrere Tage aus dem Wasser leben, wenn der Stausee trocken ist und der andere nicht gefunden werden konnte Der Fisch kann 48 Stunden überleben, was ihn vor dem Austrocknen und Tod bewahrt.

Wie Sie sehen können, ist Anabas oder ein Fisch mit Schieberegler eine sehr interessante und recht einfache Kreatur, die in einem Heimteich gehalten werden kann. Der unbestrittene Vorteil ist, dass sie selten krank werden. Wenn Sie sich entscheiden, ein solches Haustier bei sich zu Hause zu haben, dann trauen Sie sich und alles wird definitiv klappen!

Ein interessantes Video, wie sich ein Schieberfisch an Land bewegt:

Lebensraum

Weit verbreitet in ganz Südostasien, auch in Australien und den Pazifikinseln. Es lebt überall in praktisch allen zugänglichen Stauseen: Sümpfe, Seen, Bäche von Flüssen und deren Nebenflüssen, Kanäle, Reisfelder, große temporäre Becken im Walddach usw.
Während der Regenzeit können ausgedehnte Küstengebiete vom Hauptkanal wegschwimmen. Wenn das Wasser zurückzutreten beginnt, befinden sich Fische oft in isolierten Pfützen und Bächen. Um zu überleben, macht es manchmal lange Übergänge von Hunderten von Metern über Land, um nach einem neuen Ort zu suchen. Es bewegt sich mit Hilfe von Brustflossen und seitlichen Bewegungen des Schwanzes und des Rückens des Körpers. Solche Fahrten sind nicht regelmäßig, sondern nur bei vollständigem Trocknen des Reservoirs. In extremen Situationen geht Anabas für ein paar Wochen in den Winterschlaf und bohrt sich in den Boden.

Zusammenfassung:

  • Das Volumen des Aquariums - ab 200 Liter.
  • Temperatur - 15–30 ° C
  • PH-Wert - 5,5–8,0
  • Wasserhärte - von weich bis hart (2–26 dGH)
  • Substrattyp - sandig
  • Beleuchtung - gedämpft
  • Brackwasser - nein
  • Wasserbewegung - schwach oder nicht vorhanden
  • Fischgröße - bis zu 20 cm.
  • Essen - meistens Fleisch
  • Temperament - schwer
  • Inhalt alleine oder paarweise männlich / weiblich

Erwachsene erreichen eine Länge von bis zu 20 cm und einige Exemplare bis zu 25–30. Frauen sind etwas größer als Männer. Die Farbe ist grau oder braun mit dezenten dunklen Flecken und zwei schwarzen Punkten am Schwanzansatz und hinter dem Kiemendeckel. Die Flossen sind rund und stark zum Schwanz zurückversetzt.

Er führt ein räuberisches Leben, isst kleine Fische, wirbellose Tiere und Mollusken. Im hauseigenen Aquarium werden große lebende und gefrorene Lebensmittel akzeptiert. Die meisten Züchter haben es geschafft, trockenes Futtermittel auf Granulat-Basis mit pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln zu unterrichten. Achten Sie vor dem Kauf darauf, Ihre Ernährung zu überprüfen.

Wartung und Pflege, Anordnung des Aquariums

Die Mindestgröße eines Aquariums für einen Fisch beginnt bei 200 Litern. Der Schieberfisch kann sich an verschiedene Bedingungen anpassen, so dass die Wahl des Designs ausschließlich von der Vorstellungskraft des Aquarianers abhängt, wobei bestimmte Empfehlungen gelten, wie z. B. das Vorhandensein von Unterständen, weichem Substrat und Gebieten mit dichter Vegetation.
Anabas stellt auch keine Anforderungen an die hydrochemische Zusammensetzung und Temperatur des Wassers. Das einzige, was Sie beachten sollten, ist die Beleuchtungsstärke und der interne Strom. Die Ausrüstung ist so eingestellt, dass ein schwaches Licht entsteht und wenn möglich die Wasserbewegung minimiert wird.
Die Wartung des Aquariums reduziert sich auf die regelmäßige Reinigung des Bodens von organischen Abfällen, wobei wöchentlich ein Teil des Wassers (10-15% des Volumens) gegen frisches ersetzt wird.

Verhalten und Kompatibilität

Aufgrund der Größe der Erwachsenen und der räuberischen Natur nicht für allgemeine Aquarien geeignet. Jeder kleine Fisch wird gegessen. Gemeinsamer Inhalt ist nur bei Arten von ähnlicher Größe, z. B. Pak, in einem geräumigen Tank zulässig.
Es gibt keine genauen Informationen über eine intraspezifische Aggression, die sich aus der großen Vielfalt und Verbreitung einer bestimmten Art erklärt. Je nach Region verhalten sich einige Vertreter recht freundlich zu ihren Angehörigen, andere dagegen greifen gewaltsam einen potentiellen Rivalen an. Es wird angemerkt, dass mit zunehmender Temperatur das Verhalten selbst ruhiger Anabas aggressiver wird.

Zucht / Zucht

Einer der wenigen Vertreter des Labyrinthfisches, der keine elterliche Fürsorge für zukünftige Nachkommen aufweist. In der Paarungszeit tritt bei den Männchen eine rötliche Tönung auf, insbesondere an den Bauchflossen und am Schwanz, und dunkle Flecken werden deutlicher. Frauen sind deutlich gerundet. Nach einer kurzen Umwerbung beginnt das Laichen, begleitet von einer Art Umarmung, Hunderte von Eiern und Samen werden auf dem Höhepunkt freigesetzt. Insgesamt kann ihre Anzahl während des Laichens mehrere Tausend erreichen. Eier werden sich selbst überlassen und schwimmen frei auf der Oberfläche. Nach 24 Stunden erscheinen die Brut 2-3 mm lang.
Die Zucht in häuslichen Aquarien ist ohne hormonelle Injektionen, die im kommerziellen Aquarismus in Fischfarmen weit verbreitet sind, praktisch unmöglich.

Fischkrankheiten

Die Hauptursache für die meisten Krankheiten sind unzureichende Wohnbedingungen und schlechtes Futter. Wenn die ersten Symptome auftreten, überprüfen Sie die Wasserparameter und das Vorhandensein hoher Konzentrationen gefährlicher Substanzen (Ammoniak, Nitrite, Nitrate usw.), bringen Sie die Werte ggf. auf den Normalwert zurück und fahren Sie erst mit der Behandlung fort. Weitere Informationen zu den Symptomen und Behandlungsmethoden finden Sie im Abschnitt "Krankheiten von Aquarienfischen".

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org