Tiere

Karelisch-Finnische Laika: Rassebeschreibung, Besitzer Bewertungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Hundezüchter kennen den karelisch-finnischen Husky (CFL) oder den finnischen Spitz, eine der schönsten Rassen. Natürlich kann man mit dieser Meinung argumentieren, wie sie sagen "zum Geschmack und zur Farbe", aber es ist sinnlos zu argumentieren, dass der Hund ein hervorragender Jäger ist. Karelisch-finnische Laika ist auf ihre Art schön, elegant und kompakt. Von diesem Haustier wird ein großer Helfer für den Jäger, Fischer, mit ihm können Sie sicher an Sportwettkämpfen teilnehmen. Die inaktive CFL ist jedoch nicht geeignet, zu aktiv, fleißig und unabhängig.

Herkunft der Rasse

Die erste Erwähnung der Vertreter dieser Rasse bezieht sich auf die Mitte des 17. Jahrhunderts. Zu dieser Zeit sah der französische Reisende Pierre la Martiar, der sich in Finnland befand, Hunde mit dunkelroten Haaren und beschrieb sie ausführlich. Die Hunde waren auf der Jagd und wurden von den alten Suomi-Stämmen gezüchtet.

Allmählich sank die Zahl der reinrassigen Individuen, dies war in den Kriegen besonders scharf, aber die Rassenliebhaber ließen es nicht vom Erdboden verschwinden. 1880 begann eine Gruppe von Enthusiasten, CFL wiederzubeleben und aktiv zu züchten.

Ende des 19. Jahrhunderts erhielt die Rasse Anerkennung vom finnischen kynologischen Verein, und 1897 wurden die Standarddaten revidiert. Später wurden Vertreter der Rasse nach England gebracht, und 1935 registrierte der englische Club KFL, änderte jedoch den Namen in finnischen Spitz.

Zucht "Karelianer" in Russland tätig, weil Finnland zum Zeitpunkt des Auftretens der Rasse Teil des Imperiums war. Nach dem Zusammenbruch blieb der rote Husky der KFL im Leningrader Gebiet und in Karelien. Jäger und Züchter achteten im 20. Jahrhundert auf sie und begannen, die Rasse wiederherzustellen.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts tauchten diese Hunde in den USA und in den Niederlanden auf, wo sie fast sofort populär wurden. Dennoch sind diese Hunde zu Hause häufiger.

Breed description Karelian-Finnish Laika

CFL - spitzförmiger Hund bescheiden Größen mit einem fast quadratischen Körper, einem sehr hübschen, intelligenten Gesicht und einem Schwanzbagel. Bei anderen Huskies unterscheiden sich CFLs durch die Farbe des Fells, sie haben reichhaltiges Honig. Maximum Gewicht Männer übersteigen 15 kg nicht, Frauen 12 kg.

Husky Rüden haben einen abfallenden Stand, ihr Körper ist quadratisch, die Hündinnen der Hündinnen sind ausgeglichener und sie sind aufgrund der Fortpflanzungsfunktion leicht gedehnt. Der Standard bietet die folgende Beschreibung von karelisch-finnischen Likes:

  1. Kopf hat eine dreieckige Form, keilförmig, mit einem breiten, breiten Stirn- und Hinterhauptbereich, dies ist besonders bei Männern zu erkennen. Stop ist nicht scharf, aber deutlich sichtbar.
  2. Die Schnauze ist etwas kürzer als die Stirn und endet in abgerundeten Kiefern. Die Wangenknochen sind klar abgegrenzt, die Augenbrauen sind gut definiert, auch bei Männern ist diese Qualität stärker zu erkennen.
  3. Die Lippen sind von mittlerer Dicke, fest zusammengedrückt und vollständig mit Pigment bedeckt. Die Kiefer sind kräftig, mit einem vollen Satz weißer Zähne, das Gebiss ist dicht, ohne Lücken, der Biss ist korrekt, wie eine "Schere".
  4. Die Nase ist klein, sehr empfindlich und beweglich. Ihre Kante wölbt sich etwas über die Linie des Unterkiefers hinaus. Die Nase ist schwarz pigmentiert, ein brauner Ton ist erlaubt, jedoch nur mit einer hellen Markise.
  5. Augen klein, oval, ausdrucksstark und interessiert. Die inneren Ecken sind bis zum Nasenrücken abgesenkt, wodurch die Augen einen kleinen Abstand haben. Augenlider voll pigmentiert, haften gut, verbergen Bindehaut und Proteine. Die Augenfarbe variiert von nussig bis dunkelbraun.
  6. Ohren entsprechend dem Kopf, mittelgroß, in Form von stehenden Dreiecken, deren Ecken deutlich zugespitzt sind. Ohrknorpel dick, elastisch.
  7. Torso kompakt, näher am quadratischen Format. Der Hals ist länglich, stark, eher oval als rund. Genaue Visualisierung beeinträchtigt das reichlich vorhandene Fell.
  8. Der Widerrist ist ausgeprägt, der Rücken ist gerade, mittellang, geht in leichtem Kippen in eine kurze Lende und Kruppe über.
  9. Das Brustbein ist voll, bis zu den Ellbogen gefallen, die Leistenlinie ist hochgezogen, eine klare Übergangslinie ist erkennbar.
  10. Gliedmaßen parallel zueinander, bedeckt mit trockenen Muskeln, starken Knochen und Gelenken. Die Hinterbeine sind zurückgelegt und breiter als die Vorderseite. Bürsten gesammelt Der Standard erlaubt, wenn die Mittelfinger länger sind als der Rest.
  11. In natürlicher Länge, wenn der Schwanz glätten Sie es, es sollte nicht unter dem Sprunggelenk hinuntergehen. Sie wird in der Regel in Form eines eng verdrehten Ringes getragen, dessen Ende sich auf dem Rücken befindet oder zur Seite abgesenkt und gegen den Oberschenkel gedrückt wird.

Wollqualität und mögliche Farben

Wie alle Schlittenhunde hat die „Karelka“ einen zweilagigen, reichen Wollmantel. Es wird angenommen, dass der Mantel eines Vertreters der Rasse umso besser ist, je luxuriöser er ist. Das Skeletthaar ist gerade, deckt den Körper vollständig ab, und obwohl der Standard nicht angibt, ob der Hund Haare haben sollte, wird dessen Mangel nach Ansicht des Experten als Nachteil angesehen.

Farbton ist eine unerwünschte Rasseeigenschaft. Dies ist eine eher vage Formulierung, da sie in der russischen Norm als Kitzfarbe definiert wird. Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Wolle rot sein sollte und einen beliebigen Farbton aufweisen sollte.

In der internationalen Standardbeschreibung wird angegeben, dass der reinrassige karelische Spitz eine Schicht aus rötlichem oder goldbraunem Fell aufweist, wobei helle Farben bevorzugt werden.

Merkmale des CFL-Charakters

"Karelka" hat ein Temperament, das dem Charakter aller Huskys ähnelt, aber sie ist aufgeregter. Dies ist ein lebhafter, emotionaler und sehr wendiger Hund, der in allen gefährlichen Situationen vorsichtig war. CFL Sauberkeit und schnell an einem Ort befestigt.

Trotz der Tatsache, dass der Hund von seinem Besitzer abhängt und versucht, ihn zufrieden zu stellen, verliert das Haustier nicht das Selbstwertgefühl. Er merkt, wie ihre Familienmitglieder sie behandeln, und erwidert sie.

Der Hund zeigt im 4. Jahr eine übermäßige Selbständigkeit. In diesem Alter ist das Tier vollständig zu einem Erwachsenen geformt. Dies betrifft nicht nur die körperliche Entwicklung, sondern auch die Psyche.

Karelian Husky ist kein Go-Go, der bereit ist, beim Anblick des Besitzers an die Decke zu springen und sich zu seinen Füßen zu bewegen. Wenn der Besitzer eine solche Anbetung von seinem Haustier erwartet, kann er enttäuscht sein. Ein solches Verhalten ist in Laika auf der genetischen Ebene verankert. In einem rauen Klima musste der Hund körperlich und geistig gehärtet werden.

Der Hund wird nicht vollständig mit der Familie verschmelzen, unterliegt dem allgemeinen Regime. Er hat seine eigenen Regeln und Gewohnheiten. Wenn sie anderen keine Unannehmlichkeiten bereiten, ist es besser, wenn sie sich nicht wehren.

CFL ist ein Jäger, diese Eigenschaften werden von Generation zu Generation an Hunde weitergegeben. Sie sollten also nicht erwarten, dass sich ein Haustier mit anderen Tieren anfreundet. Ja, sie mag es gern und ganz gut, der Rest für sie bleibt die Beute, mit der sie nachgehen wird.

Bildung und Ausbildung "Karelki"

Der Vertreter dieser Rasse ist ein Arbeitshund, er ist ein ausgezeichneter Jäger, eine Wache ist eine Person, zu Hause oder in einem Gebiet. Sie können Ihr Haustier aus dem Welpenalter ausbilden, das Training erscheint ihm zunächst wie ein Spiel, aber als Erwachsener nimmt er das Training als ernsthafte Arbeit an. Bildung beginnt besser mit der Entwicklung eines allgemeinen Schulungsprogramms. Nachdem Sie die Hauptbefehle korrigiert haben, können Sie die Aufgabe schrittweise verkomplizieren.

Die Ausbildung in Jagdbooten ist eine spezifische Angelegenheit. Hunde geben Schnupffelle verschiedener Tiere, Federn von Vögeln. Darüber hinaus ist es wichtig, dass das Tier keine lauten, harten Geräusche fürchtet. Der Hund nimmt ganz gerne neue Erkenntnisse an - denn ihre ständige Bewegung ist das Leben.

Sie beginnen die Vorbehandlung, wenn der Husky 4-6 Monate alt ist. Zuerst trainieren sie Eichhörnchen und anderes Kleinwild und erst danach zu größeren Tieren - Otter, Fuchs, Waschbär. Die letzten auf der Liste sind Bären, Wildschweine und Dachse, aber Karelianer sind immer noch kleine Hunde. Jäger sagen, dass angstlose Huskies oft leiden und sogar sterben, wenn sie auf so große und gefährliche Gegner stoßen.

Wie kümmere ich mich um karelisch-finnischen Husky?

Im Allgemeinen sind CFLs, wie alle anderen, ziemlich unprätentiös. Das Haar des Tieres verdient besondere Aufmerksamkeit - es wird wöchentlich gekämmt, und während der Saisonzeiten wird der Futterspeicher alle 1-2 Tage mit einem Teichabsenker behandelt. Dadurch können Sie verblichenes und totes Haar loswerden und dem Fell ein gesundes, ästhetisches Aussehen verleihen.

Die Verschlechterung der Fellqualität des Tieres ist ein störendes Signal. Der Verlust, das Anlaufen der weißen Schuppenflocken kann durch Essstörungen oder Nahrungsmittelallergien verursacht werden. In diesem Fall müssen Sie einen Tierarzt konsultieren, der die Ursache der Verletzung ermitteln und die effektivste Behandlung auswählen wird.

Es reicht aus, ein Tier einmal in 6 Monaten zu baden, auch wenn der Hund sehr schmutzig ist. Häufigeres Waschen des Hundes ist kontraindiziert. Wenn sie Wasservögel jagte, ist es ratsam, bei ihrer Rückkehr sauberes Wasser aus einem Schlauch oder Becken zu gießen.

Vorgeschriebene Verfahren sind: Entwurmung, Impfung, Behandlung äußerer Parasiten. Wenn der Hund häufig an der Jagd beteiligt ist, ist es wünschenswert, ihn für diesen Zeitraum mit einem antiparasitären Halsband zu versehen.

Normalerweise werden die Klauen der CFL einzeln gestapelt. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten sie mit einer speziellen Klaue gekürzt werden. Augen und Ohren sollten regelmäßig überprüft werden. Wischen Sie sie gegebenenfalls mit einem Wattestäbchen ab, der in einer Antiseptikum- oder Kamillebouillon angefeuchtet ist.

Zur Vorbeugung von Zahnerkrankungen ist es ratsam, dem Hund Kauknochen, feste Nahrung, zahnärztliche Köstlichkeiten zu geben und aus dem Welpenalter das Zähneputzen zu lernen.

Züchten Sie Krankheiten

Der finnische Spitz ist ein Vertreter der einheimischen Rasse, die unter natürlichen und natürlichen Bedingungen gebildet wurde. Dank der natürlichen Selektion haben Hunde eine hervorragende Immunität und zeichnen sich durch beneidenswerte Gesundheit aus.

Wie die Praxis zeigt, können moderne CFLs jedoch noch einige Krankheiten entwickeln: Dysplasie großer Gelenke, verstauchte Pfoten, Epilepsie wird selten diagnostiziert. Im Durchschnitt leben karelische Spitzen etwa 12 Jahre.

Wie und was soll man husky füttern?

Für alle Huskys, einschließlich der Karelianer, wird natürliche Nahrung bevorzugt. Ein aktiver, agiler Hund muss rohes Fleisch verzehren, das die Grundlage der Ernährung bildet. Das Produkt empfiehlt, in Stücke zu schneiden, es wird jedoch nicht empfohlen, dem Tier Hackfleisch zu geben. Auch aus dem Hundemenü wird Schweinefleisch entfernt.

Weiche Knorpel und Hühnerhälse sind ein nützlicher Genuss für Karelki und auch Offal-Produkte, die vor dem Servieren gekocht werden sollten. Zusätzlich erhalten die Huskies Haferbrei, sie werden in Brühe gekocht, fügen Fleisch, Gemüse und Gemüse hinzu und es ist ratsam, die Schüssel mit Pflanzenöl zu füllen.

Es gibt eine Reihe von Produkten, die in die Ernährung des Tieres aufgenommen werden sollten. Es wird jedoch empfohlen, diese höchstens zweimal pro Woche zu verabreichen:

Experten empfehlen, den Husky mit gekochtem Kürbis zu behandeln, da er einen ausgeprägten anthelmintischen Effekt hat. Neben der natürlichen Ernährung gehören Vitamine und Mineralstoffe.

Moderne Besitzer von Huskies neigen häufig dazu, die gebrauchsfertigen Industriegüter für Haustiere zu füttern. Dies ist zulässig, nur hier sollte das Futter der Premium- oder Super-Premium-Klasse angehören und es ist wünschenswert, es mit Gerichten aus Naturprodukten abzuwechseln.

Einen CFL-Welpen kaufen

In der Regel werden Welpen im Alter von 2-3 Monaten zum Verkauf angeboten. Sie können auch eine Anzeige für erwachsene Hunde finden, aber ein solcher Hund kann nur erworben werden, wenn er den allgemeinen Kurs bestanden hat. Häufig sind die Karelianer, in schlechtem Benehmen, nicht in einer neuen Familie verwurzelt.

Hochblütige Welpen mit Dokumenten und hervorragender Leistung lassen sich besser in einem zertifizierten Kindergarten kaufen. Wenn ein Haustier für die Jagd benötigt wird, sollte das Kind von berufstätigen Eltern genommen werden. Es ist wünschenswert, dass es auf diesem Gebiet positive Erfahrungen macht.

Der Nachwuchs reiner Ausstellungshunde ist zwar luxuriös, aber für die Arbeit ungeeignet. Die letztere Option ist geeignet, wenn der Besitzer kein Jäger ist und eine zukünftige Showkarriere für Ihr Haustier liest.

Kynologen in der Familie empfehlen, eine Hündin karelisch-finnischen Schlittenhundes zu nehmen, da Frauen viel ruhiger als Hunde sind, sie mehr an den Besitzer und den Haushalt gebunden sind und weniger dominante Eigenschaften aufweisen.

In Russland gibt es heute nicht so viele QFL-Zwinger sowie erfahrene Privatzüchter. Wenn Sie möchten, können Sie von ihnen einen hervorragenden Welpen kaufen oder reservieren. Natürlich wird für das Baby aus dem Kindergarten eine Größenordnung mehr zahlen müssen - die Kosten können 60000-70000 Rubel erreichen. Private Züchter haben einen durchschnittlichen Preis von 30.000 Rubel.

Im Internet finden Sie Anzeigen und zu einem niedrigeren Preis - 5000-15000 Rubel. In diesem Fall hat der Nachwuchs möglicherweise keinen Stammbaum oder Defekt, oder ein Haustier kann sich als Mestizen erweisen.

Karelisch-Finnische Laika ist ein rein arbeitendes Tier mit einer bestimmten Ausrichtung. Es ist nicht dazu geeignet, auf Kissen zu liegen und imposante Spaziergänge rund um das Haus zu unternehmen. Um einen solchen Hund zu bekommen, ist es wünschenswert für die weitere Arbeit, wenn geeignete Bedingungen vorliegen. Andernfalls wird diese schöne, rotähnliche Hülle aufgrund der ständigen Präsenz in den vier Wänden ohne die Fähigkeit, aktiv zu sein, buchstäblich verdorren.

Breed Geschichte

Die Geschichte des karelisch-finnischen Huskys begann Mitte des 19. Jahrhunderts. Ein Hund erschien in Finnland, als er noch Teil des russischen Reiches war. Daher kommt es bis jetzt zu Streitigkeiten zwischen den finnischen und russischen Kynologen über die "Nationalität" dieses Hundes.

Finnische Experten entschieden sich zunächst für die Verwendung dieses kleinen, aber sehr aktiven Hundes bei der Vogeljagd. Sie bekam sogar einen passenden Namen - einen Vogelhund. Die Jagd mit einem karelisch-finnischen Husky zeigte jedoch, dass der Hund die gestellten Aufgaben nicht bewältigen kann. Es wurde beschlossen, das Äußere zu verbessern, um ein ausschließlich dekoratives Tier zu schaffen.

Im Laufe der Zeit brach das russische Reich zusammen. Finnland erlangte die Unabhängigkeit, indem es ein eigenständiger Staat wurde. Die Länder zerstreuten sich, aber die Hunde blieben auf russischem Territorium. Sie lebten lange Zeit in Karelien, der Region Leningrad. Bis zu einer bestimmten Zeit schenkte ihnen niemand besondere Aufmerksamkeit, bis sie zu Beginn des 20. Jahrhunderts die russischen Jäger nicht interessierten. Wie sich herausgestellt hat, zeigt dieser kleine, schnelle und wendige Hund hervorragende Ergebnisse bei der Jagd auf Pelztiere. In der Mitte des 20. Jahrhunderts interessierte sich die karelisch-finnische Laika für die sowjetischen Kynologen. Sie fing an, nicht nur für die Jagd, sondern auch für die Teilnahme an Ausstellungen zu züchten, da Experten auf die hervorragenden externen Daten aufmerksam wurden.

Trotzdem war sie in diesen Jahren meist noch mehr als ein dekorativer Hund. Allmählich wuchs die Beliebtheit dieses niedlichen Tieres, aber dann begann der Zweite Weltkrieg und die Bevölkerung der Huskies verschwand beinahe. Unsere Wissenschaftler haben es kaum geschafft, sie zu retten.

In den späten sechziger Jahren fand in der Sowjetunion eine große Ausstellung von Jagdhunden statt, die diese rothaarige Schönheit bekamen. Ihr erster Ausgang war sehr spektakulär. Augenzeugen erinnerten daran, dass ab diesem Zeitpunkt das rasante Wachstum seiner Popularität begann. Ich muss allerdings sagen, dass dies nur für die nördlichen Regionen unseres Landes gilt. Im Süden und Osten des Landes haben sich die karelisch-finnischen Huskys nicht ausgebreitet. Leider hat sich diese Situation heute nicht geändert. Ein solcher Schlittenhund ist zum Beispiel in Rostow am Don fast unmöglich zu kaufen, und in unserer nördlichen Hauptstadt verursacht der Kauf und Verkauf von Karelisch-Finnischem Laika keine Probleme. Darüber hinaus wurde diese Rasse seit den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts im Leningrader Gebiet und auf Fabrikbasis gezüchtet.

Zweck

Karelisch-finnische Huskys wurden von sowjetischen Hundeführern gezüchtet, um Borwild zu jagen: Eichhörnchen, Hase, Wildschwein, Geflügel, Marder. Diese Tiere können zum Köder von Bären verwendet werden.

Dank des scharfen Verstandes, der Hingabe und der hervorragenden externen Daten konnten diese Hunde schließlich als Begleiter verwendet werden. Jetzt können sie in Wohnungen und Hütten aufbewahrt werden.

Besitzer Bewertungen

Heute sind die Besitzer solcher Hunde in unserem Land ziemlich viel. Trotzdem behaupten die meisten von ihnen, dass sie sehr glücklich sind, die Besitzer dieser Tiere zu sein. Besonders viel positives Feedback von Jägern. Sie denken, das ist ein großartiger Hund. Karelo-Finnish Husky ist leicht zu trainieren, hat einen hervorragenden Jagdinstinkt, ist gehorsam und wählerisch.

Eine eigene Gruppe von Bewertungen gehört den Besitzern, die einen solchen Hund als Partner enthalten. Hier sind die Meinungen etwas geteilt. Die meisten glauben, dass das Tier für diesen Zweck perfekt passt - es ist klug, hingebungsvoll, ordentlich, wirft praktisch nicht ab und hat keinen bestimmten Geruch. Es gibt jedoch Beschwerden über die störrische und eigensinnige Natur ihrer Haustiere. Der Hund ist sehr misstrauisch gegenüber Fremden, obwohl er keine Aggression zeigt.

Merkmale der Rasse des karelisch-finnischen Huskys

Karelisch-Finnisch Wie (Karelka oder Finnischer Spitz) - Jagdrasse von Hunden mittlerer Größe, die kleinste aller Rassen von Schlittenhunden. Guter Begleiter und toller Familienhund.

Es wurde auf der Grundlage von Karelian und Olonets kommerziellen Hunden gezüchtet. Она показывает хорошие результаты при охоте на птицу (глухарь, тетерев, фазан, утка), копытных (косуля, лось, олень, сайгак) и на пушных зверьков (белка, куница, норка, соболь, горностай). Смело идет на медведя, барсука и енота. Опытные охотники любят и уважают карело финскую лайку за ее специфические, ярко выраженные особенности в характере и поведении.

На сегодняшний день в России они наиболее распространены на Северо - западе и центре.

История карело-финской лайки

Die Geschichte ihres Vorkommens ist in der Antike tief verwurzelt, und vielleicht jagten die Vorfahren des aktuellen finnischen Spitzes zusammen mit einem Mann in der Steinzeit. Bei Ausgrabungen von Pfahlbauten aus dieser Zeit wurden Überreste von spitzartigen Hunden gefunden, die in ihrer Skelettstruktur dem heutigen karelisch-finnischen Schlittenhund stark ähneln.

Bis zum 19. Jahrhundert benutzten Adlige Jagdhunde und -hunde für große Tiere, und Jagdhunde aller Arten galten nicht als Jagdrasse für große Tiere. Die Granden betrachteten sie als Höfe und wahrscheinlicher als Bauern.

Nordjäger, die die Huskys zur Jagd auf Pelztiere verwendeten, haben kein Interesse daran, einen guten Arbeitshund mit Mitbewerbern zu teilen. Dementsprechend wurde die Auswahl nur für sich selbst getroffen, daher bildete sich in jedem Hof, in dem der Jäger-Fischer lebte, seine eigene Art, die sich sehr von seinen Verwandten aus dem Nachbardorf unterschied. Obwohl alle von ihnen auch beliebt sind und für die Jagd, den Schutz von Unterkünften oder als reitbaren Husky verwendet wurden.

1895 wurde das erste ernsthafte Werk gedruckt, das den Likes gewidmet war. Prinz Shirinsky-Shikhmatov, ein leidenschaftlicher Jäger, ging oft in den Norden, um den Bären zu jagen, und machte auf die schönen, feurigen roten Hunde aufmerksam. Er nannte sie Nordwitz und war fasziniert von den Fähigkeiten und dem Jagdinstinkt dieser niedlichen Tiere. Neugierig begann er ihre Natur zu studieren. Bald machte der Prinz die Verteilung der Nachkommen. Denn als Rasse gab es keinen finnischen Husky von Karelo. Demnach besiedelten ihre Nachkommen Karelien, Finnland, den westlichen Teil des Archangelsk und den nördlichen Teil des Leningrader Gebiets.

Und die Rasse selbst (eine Gruppe von Tieren, die infolge menschlicher Arbeit entstanden ist) - die Karelka erschien 1947.

Finnische Jäger sind unter den ersten, die sich für diese Gruppe von Hunden interessieren. Nachdem sie sie im Dorf gesehen hatten, erwarben sie zwei Einzelpersonen und brachten sie mit nach Helsinki.

Foto Karelisch-Finnischer Schlittenhund

In Russland wurde es Anfang des 20. Jahrhunderts nach der Revolution bekannt, als sie mit der Organisation von Hundeshows begannen. Leningrader Hundeführer A.P. Barmasov und EK Leontyeva unterschieden zwischen den verschiedenen Huskies, die zur Ausstellung kamen, kleineren Personen, die sich nicht nur in ihren Rot- oder Schakalfarben, sondern auch in ihrer Verhaltensweise unterschieden. Kynologen begannen, kleine rote Individuen untereinander zu paaren. Nachdem sie einen kleinen Nachwuchs von kleiner Größe mit roter Farbe, trockener Verfassung und einem fröhlichen, lebhaften Charakter erhalten hatten, machten sie eine Beschreibung der Art.

Im Jahr 1928 wurde A.P. Barmasov organisierte die ersten Tests von Huskies auf Eichhörnchen, wobei der 2. Platz und das höchste Diplom des 2. Grades vom roten Hund des neuen Nachwuchses erworben wurden. Nach neun Jahren wurden die ersten beiden Preise bei den Eichhörnchenprüfungen bereits von zwei Karelianern vergeben, was ihre Neigung zur Jagd auf Pelztiere beweist.

Jäger - Jäger des Archangelsker Gebiets, die seit Jahrhunderten mit dieser interessanten Rasse gejagt und immer in 3 Kategorien unterteilt wurden:

  • Gerne nach Eichhörnchen suchen. Sie fand das Tier während der Fütterung auf dem Boden und benutzte Gehör und Anblick. Ihr Geruchssinn ist sehr schwach.
  • Mag am marschierenden Eichhörnchen. Sie fanden das Tier in den Spuren, die in den Bäumen fraßen. Diese Gruppe ist gut entwickelt, Hören und Sehen.
  • Wind Huskies (obere Chucks) - während der Jagd benutzten sie Geruch und Anblick und wurden immer höher bewertet als andere.

Der erste Rassestandard wurde 1939 genehmigt.

Am Ende des Krieges, als sie Karelia verließen, nahmen die Finnen viele rote Hunde mit. Den Dorfbewohnern gelang es dennoch, die Gehörlosen zu retten, weil es einfach keine anderen gab. Daher können Hunde, die in den Dörfern von Karelien laufen, als Huskys bezeichnet werden.

Die Internationale Kynologische Föderation (ICF) erkennt nur die finnische Herkunftslinie an, da Finnland zuvor dieser Organisation beigetreten war und die Führung bei der Zucht von karelischem finnischem Schlittenhund reserviert hat.

Carelo Finnisch Laika Care

Die karelisch-finnische Laika besitzt ein plüschiges, mittellanges Haar mit weicher Unterwolle ohne den spezifischen Geruch von "Hund". Saisonal 2 mal im Jahr, Frühling - Herbst. Wenn sie in einer Wohnung mit trockener warmer Luft aufbewahrt wird, kann sie sich das ganze Jahr über aufhalten. Wenn Schuppen auftauchen, verschwindet der Glanz der Wolle oder steigt sie in Abfällen auf. Der Grund ist eine Nahrungsmittelallergie oder eine falsche Ernährung des Schlittenhundes.

Karelo Finnish Like - Foto im Wald

Es wird empfohlen, nicht mehr als 1-2 Mal pro Jahr zu baden, um den natürlichen Naturfilm nicht von der Wolle abzuwaschen. Bei häufiger Entenjagd führt sie im Sommer eine ausreichende Anzahl von Wasserprozeduren durch. Nachdem Sie im offenen Wasser geschwommen sind, spülen Sie Ihr Haustier mit klarem Wasser aus.

Kämmen Sie regelmäßig 2-3 mal pro Woche mit einem Metallkamm. Während der Häutung muss die Karelka täglich gekämmt werden. So entfernen Sie schnell totes Haar und machen Ihr Haustier zu einer Massage.

Einmal im Monat geschnittene Krallen mit einem Nagelknipser für mittlere Rassen. Glatte scharfe Enden mit einer Nagelfeile, um Grate zu vermeiden. Wischen Sie nach dem Laufen die Pfotenauflagen mit einem feuchten Tuch ab und untersuchen Sie sie auf Risse oder Schnitte.

Die Augen eines gesunden Carele Finnish Husky sind sauber, glänzend, reißfrei und sauer. Haben Sie am Morgen eine kleine Ansammlung von Schleim bemerkt, seien Sie nicht beunruhigt, das ist höchstwahrscheinlich der Staub, der sich am Tag zuvor angesammelt hat. Entfernen Sie es einfach mit einem weichen, fusselfreien Tuch, das mit einem Kamillentuch angefeuchtet ist. Wir behandeln jedes Auge separat mit einem sauberen Tuch. Wenn Sie jedoch Rötung, übermäßiges Zerreißen oder Eiter im Augenwinkel bemerken, wenden Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt.

Die Zähne sollten 2-3 Mal pro Woche mit einer speziellen Zahnpasta für Hunde mit einer Zahnbürste oder einer Zahnbürste gebürstet werden. Für die Vorbeugung von Zahnstein sollte gegeben werden, an fester Nahrung zu kauen und in die Ernährung von frischen Tomaten einzubeziehen.

Untersuchen Sie die Ohren und wischen Sie die Ohrmuschel einmal wöchentlich mit einem in warmes Wasser getauchten, feuchten Wattepad ab. Die Ohrmuschel sollte eine angenehme rosafarbene Farbe haben, sie sollte nicht schlecht vom Ohr riechen oder Flüssigkeit wird hervorstechen. Diese Symptome weisen auf einen Entzündungsprozess hin. Wenn Sie dies sehen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Auf dem Foto schaut die karelisch-finnische Laika nachdenklich in die Ferne.

Zecken und Flöhe Behandeln Sie Ihren Hund regelmäßig mit Ektoparasiten. Welches ist am besten genau Ihr finnischer Schlittenhund empfiehlt den Tierarzt.

  • Widerriststropfen werden einmal in drei Wochen aufgetragen, nach 10 Tagen nicht baden.
  • Tabletten werden intern mit einer kleinen Menge Wasser verabreicht (sie sind 12 Wochen gültig)
  • Sprühen Sie das Haustierspray unmittelbar vor einem Spaziergang
  • Der Kragen ist bei konstantem Verschleiß wirksam.

Karelka ist lange Zeit mehr als andere Rassen im Wald und wird von Zecken angegriffen. Ixodic tick ist ein Träger der gefährlichsten Krankheit für Hunde - die Piroplasmose (Babesiose), die oftmals ohne rechtzeitige medizinische Behandlung zum Tod führt. Der Höhepunkt der Ektoparasitaktivität ist Mai - Juli - September.

Untersuchen Sie das Tier nach einem Spaziergang im Wald oder Park auf ein Häkchen. Der Bauch, der Hals, die Achselhöhlen, die Ohren, der Kopf sind die Stellen, an denen er am leichtesten ergriffen werden kann. Natürlich lässt die Wolle des Schweins nicht zu, dass der Parasit sofort an der Haut haftet. Überprüfen Sie daher regelmäßig den Hund.

Überprüfen Sie den Biss sorgfältig. Mit einer Pinzette oder "Tick Twister" verdrehen Sie den Parasiten mit verdrehenden Bewegungen. Behandeln Sie den Biss mit einem Antiseptikum.

Achten Sie in den folgenden Tagen auf die Gesundheit Ihres Haustieres. Wenn er aktiv ist, mit Appetit isst, hat er keine erhöhte Temperatur, man hat Glück, die Zecke war nicht ansteckend.

Wenn Sie jedoch die folgenden Symptome bemerkt haben, wenden Sie sich sofort an den Tierarzt. Nur ein erfahrener Spezialist verschreibt eine Behandlung und rettet Ihr Haustier:

  • Erhöhte Körpertemperatur (39 - 42 Grad)
  • Apathie
  • Verweigerung von Speisen und Getränken
  • Das Weiß der Augen wird gelb.
  • Fällt auf seine Hinterbeine
  • Urin wird rotbraun

Essen der Karelka (finnischer Spitz)

Karelo for Finnish Husky eignet sich für Lebensmittel, Naturkost oder Fertiggerichte. Am wichtigsten ist, mischen Sie niemals zwei Arten von Fütterungen für eine Fütterung.

Auf dem Foto liegt Karelo Finnish Laika in der Nähe einer leeren Schüssel.

  • Im Alter von 1,5 Monaten - 56 Mal in kleinen Portionen
  • Mit 34 Monaten - viermal täglich
  • 57 Monate - 3 Fütterungen pro Tag
  • 812 Monate und ein Erwachsener 1 2-mal täglich

Wenn Sie mit natürlichen Lebensmitteln füttern, müssen Sie Ihrem Haustier eine vollständige, ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen geben.

  • Gekochtes Essen sollte bei Zimmertemperatur gegeben werden, eine Portion sollte 15 Minuten in einer Lecke gegessen werden.
  • Wenn der Husky sich weigert zu essen, verstecken Sie den Teil bis zur nächsten Fütterung im Kühlschrank.
  • Stellen Sie immer sicher, dass frisches Wasser in der Schüssel ist.
  • Die Schüsseln werden nach jeder Fütterung mit heißem Wasser gewaschen.
  • Füttern Sie niemals die karelischen Reste vom Tisch

  • Fettes Fleisch (Schweinefleisch, Geflügel)
  • Scharfes Essen
  • Gewürze
  • Gebratenes Essen
  • Makkaroni
  • Süßigkeiten
  • Roher Flussfisch (möglicherweise mit Würmern befallen)
  • Vogel Röhrenknochen

  • Fettarmes Fleisch (Kaninchen, Rindfleisch, Hühnerbrühe mit kochendem Wasser)
  • Sauermilchprodukte (Joghurt, fettarmer Hüttenkäse, Kefir)
  • Grün
  • Fisch ohne Meer (gekocht)
  • Gemüse (Zucchini, Karotten)
  • Früchte (Äpfel)
  • Getreide (Reis, Buchweizen)
  • Innereien
  • 1 Stunde l. Pflanzenöl pro Tag (zum Essen hinzufügen)

Historischer Hintergrund

Modernes Laek lässt sich nur schwer separat betrachten, da die "genetischen Bäume" eng miteinander verwoben sind. Unter den Bedingungen kalter, unwegsamer Wälder, nasser Ebenen und anderer klimatischer Bedingungen brachte die multinationale Bevölkerung Russlands (und nicht nur) verschiedene Arten von Jagdhunden heraus. Vor dem Konzept von Laika wurde der Vierbeiner schlicht "Yard" oder "Inland" genannt. Tatsächlich haben wir es mit Aborigines-Rassen zu tun, die im 20. Jahrhundert "in Erinnerung" gebracht wurden.

Es ist sogar schwer vorstellbar, in welchem ​​Umfang Inspektionen und Auswahl von Herstellern durchgeführt werden, die sich im Außenbereich und im Charakter ähneln. Trotzdem wurden solche Arbeiten durchgeführt, und die an der Entwicklung von Laek interessierten Hundespezialisten trafen sich regelmäßig und korrigierten die grundlegenden Standards. Als Ergebnis erreichten zwei Rassengruppen, russische und europäische, die offizielle Registrierung:

  • Ostsibirier.
  • Westsibirisch.
  • Russisch-Europäisch.
  • Karelisch-Finnisch Wie.
  • Karelischer Bärenhund.
  • Finnischer Spitz
  • Norwegische schwarze und graue Elkhound.

Die Hunderasse Karelo-Finnish Laika stammt von drei Ureinwohnerhunden ab - Finnish, Olonets und Karelian. Die erhaltenen Laika hatten geeignete, kleine Abmessungen, aber das Äußere blieb "instabil". Um die externen Daten zu stärken, strickten die frühen Karelianer aktiv mit dem aus Finnland importierten Spitz. So entstand der Doppelname der Rasse.

Das ist interessant! Nach den Regeln des internationalen Hundeverbandes und der allgemein anerkannten Tradition erhält die Rasse ihren Namen von dem Schutzpatron des Landes, beispielsweise Deutscher Schäferhund oder Englischer Mastiff. Karelisch-finnische Laika, dies ist ein seltener Fall, wenn ein Hund gleichzeitig an zwei Territorien „gebunden“ wurde.

Trotz des vorübergehenden, aber anerkannten Rassestandards führte der massive Import von Hunden aus Finnland zu dem erwarteten Ergebnis. Bei den ausgestellten Carrels handelte es sich fast ausschließlich um Mestizen, was zu einer "Offensive" finnischer Züchter führte. Die Frage der Kombination der beiden Rassen unter demselben Namen wurde 1984 erstmals gestellt. Die Vereinigung der Laek-Amateure beschloss, einen einzigen Namen zu vergeben - Finnish Spitz. Natürlich wurde die Entscheidung angefochten und es wurde erwartet, dass die Hundetrainer eine ziemlich gewalttätige Reaktion von Hundebesitzern haben. Tatsächlich mussten alle registrierten karelisch-finnischen Schlittenhunde erneut registriert werden oder wurden als Outbred anerkannt.

Der nächste Stillstand war der Versuch, die Rasse auf internationaler Ebene zu registrieren. Die Dokumente wurden nicht registriert, da die Namen der beiden Länder im Namen der Rasse enthalten waren. Dieses Argument erwies sich als unbestreitbar, und der Karelo-Finnische Laika rollte seine unabhängige Existenz zugunsten des finnischen Spitzes aus.

Trotz der dokumentarischen Fakten betrachten die karelischen Fans ihre Hunde nicht als Spitz. Die karelisch-finnische Laika ist ein Nachkomme ernsthafter einheimischer Hunde, die erfolgreich die Rolle des Bärenjägers spielten. Spitzhunde, die den alten Karelianern in ihren Arbeitsqualitäten deutlich unterlegen sind. Fans der Rasse verteidigen die Position, dass die Beimischung von Blut der Prozess der Bildung des Genpools ist. Angesichts der Geschichte der Kynologie begann der Prozess der Bildung vieler bekannter und anerkannter Rassen mit der Produktion eines Mischlings, dessen Arbeitsqualitäten den Züchter zufriedenstellten.

Charakter und Ausbildung

Karelka ist ein kompletter Begleiter. Der kleine Junge, der gerade angefangen hatte zu gehen, begann sofort die Person zu erreichen. Begleitende und bewachende Zweibeiner werden seit Jahrhunderten in die Rasse eingearbeitet, so dass hier nichts überraschend ist. Der fröhliche Charakter des karelisch-finnischen Husky steht im Gegensatz zur allgemeinen Stimmung und dem Misstrauen gegenüber Fremden. Carrels neigen nicht zu spontaner Aggression, können aber gegebenenfalls kämpfen. In Bezug auf die Familie zeigt die Rasse eine starke Zuneigung, Loyalität gegenüber Kindern, anderen Hunden und Katzen. Sie sollten keine Tiere bekommen, die Ihrer vierbeinigen Beute vorkommen - Nagetiere, Marder, Vögel, Reptilien, Insekten.

Das Training von Karelo-finnischen Likes basiert auf dem Einsatz ihrer Fähigkeiten. Der Standardansatz von Zwang und Lob ist ein Misserfolg, weil Ihre Station es vorziehen wird, die Krähe zu fahren, anstatt Befehle monoton auszuführen. Alles Training sollte in Form eines Spiels durchgeführt werden, optimalerweise sollte der Geruch und das Gehör des Hundes verwendet werden. Tatsächlich ist diese Lernmethode noch komplizierter, als es theoretisch aussieht. Der Besitzer muss Ausdauer und Geduld zeigen, verstehen, dass es besser ist, sich in kleinen Schritten vorwärts zu bewegen, als die Nerven zu verlieren und still zu stehen.

Sie können enttäuscht sein und sich entscheiden, auf die Hilfe eines Profis zurückzugreifen. Bevorzugen Sie bei der Auswahl eines Trainers Hundetrainer, die mit einer Jagdgruppe von Hunden arbeiten. Sie sollten auch über Einzeltrainings nachdenken, da in der Gruppe zu viele Reize vorhanden sind.

Egal auf welche Schwierigkeiten der Besitzer eines Karelianers während der Grundausbildung warten würde, die Jagdausbildung ist immer ziemlich schnell und einfach. Die moderne Jagd mit Karelo-Finnish Husky beinhaltet die Verfolgung von Beutetieren (Vogel, Pelztier), wobei die Position der Stütze, das Bellen und das Zurückhalten (falls erforderlich) angezeigt werden. Ein Arbeitshund sollte natürlich keine Beute beißen oder töten, wenn wir nicht über Selbstverteidigung sprechen.

Die Jagdausbildung beginnt im Alter von 7–12 Monaten, abhängig von der moralischen Reife des Hundes. Bevor sie das Feld betreten und sich mit dem "Trainingsspiel" vertraut machen, muss die Station Ängste vor Lärm, Schüssen, lauten Schreien, Wasser und Wetter überwinden. Außerdem müssen die Vierbeiner die grundlegenden Befehle eindeutig ausführen: "Nahe", "Für mich", "Fu", "Sitzen", "Lügen", "Platzieren". Bei Bedarf werden dem Hund die Befehle "Voice" und "Quiet" vermittelt.

Der erwachsene karelisch-finnische Schlittenhund ist ausgebildet, um die Jagdaufregung aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie als "Simulator" einen Vogel, der aus dem Tierheim entlassen wird. Nach dem Ritual "Auffressen" wird der Vogel gefangen und in einen Käfig gestellt. Nach Meinung vieler Jäger kann die Zerstörung des Wildes beim ersten Training den Hund erschrecken.

Eine vollwertige, erwachsene Jagd, der junge Karel'k, wird in der Gruppe gezeigt. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit von Dokumenten über die Rasse und die Durchführung von Arbeitstests. Um die Sicherheit von Hunden zu gewährleisten, werden Trainingsschüsse durchgeführt. Wenn ein Vierbeiner Ungehorsam bei der Jagd zeigt, kann er Opfer einer "verirrten Kugel" werden, und dies ist eine Tragödie sowohl für den Besitzer als auch für den Schützen.

Wartung und Pflege

Die geringen Abmessungen erlauben es, den Karelo-Finnish Husky in einer Wohnung zu halten, was viele Hundeliebhaber anzieht. Dickes Fell und Unterwolle erlauben jedoch den Straßeninhalt. Natürlich sollte der Hund eine isolierte Kabine und eine Voliere sein, in der er sich vor dem Wind verstecken kann. Es ist auch nicht notwendig, dass eine vierbeinige Person den Zugang zu einer Wohnung verbietet, wenn es draußen kalt ist. Wie die Praxis zeigt, ist die Karelka lieber rund um die Uhr auf der Straße und bewegt sich, als in einem warmen, aber begrenzten Raum zu sitzen. Wenn Sie sich um einen Welpen kümmern, müssen Sie ausschließlich im Wohnzimmer bleiben. Nach der ersten Häutung eines Erwachsenen kann einem Haustier beigebracht werden, einen längeren Spaziergang zu machen und sich schrittweise zu einer Voliere zu „bewegen“.

Die Pflege von Wolle ist trotz ihrer Länge nicht lästig. Wöchentliches Kämmen reicht aus, um ein attraktives Aussehen zu erhalten. Während der Häutung wird der Hund jeden Tag intensiv gekämmt. Schwimmen Sie 2 bis 4 Mal pro Jahr oder öfter, wenn der Hund an Ausstellungen teilnimmt. Hunde Klauen, Augen, Ohren und Zähne brauchen keine tägliche Pflege, aber eine Inspektion zur Verhinderung von Entzündungen ist ein Muss!

Der Hauptaspekt der Pflege ist die richtige Fütterung. Das zukünftige Äußere der Station, die Qualität seines Mantels und die Weiße seiner Zähne hängen von der Qualität der Ernährung ab. Da keine Neigung zu Nahrungsmittelallergien besteht, können Sie den karelisch-finnischen Husky sowohl mit natürlichen als auch industriellen Produkten füttern. Es ist wichtig zu verstehen, dass die natürliche Ernährung mit Vitaminkomplexen ergänzt werden muss, die wiederum abgewechselt werden müssen.

Das ist interessant! Für eine intensivere Fellfarbe erhalten Hunde Nahrungsergänzungsmittel mit Algen.

Der statistische Indikator für die Lebenserwartung karelisch-finnischer Huskys variiert zwischen 10 und 12 Jahren. Vierbeinige leben bei richtiger Pflege und Erhaltung der körperlichen Fitness 15 bis 16 Jahre. Die Rasse zeichnet sich durch ein optimales Verhältnis von Größe, Aktivität und natürlichen Daten aus. Достаточно того, что карелка не имеет породных болезней.

Однако два тревожных момента все-таки есть:

  • Щенки Карело-финской лайки очень проворны, активны и обладают охотничьим инстинктом. Чаще всего, навыки содвигают малыша искать падаль или пищевые отходы. После обнаружения «сокровища», щенок желает извозиться в «благовониях» с ног до головы, а то и пожевать находку. Aus dem Vorstehenden ergeben sich zwei Schlussfolgerungen: Verzögern Sie nicht die Grundimpfung und gehen Sie in einem Maulkorb herum. Denken Sie daran, dass die aktive Immunität keine Garantie dafür ist, dass der Hund nicht krank wird.
  • Fettleibigkeit - "Kranke Frage" Karelisch, besonders wenn der Hund nicht jagt. Der Vierbeiner hat die Gewohnheit, aus Langeweile zu essen. In dieser Hinsicht liegt die Verantwortung vollständig auf den Schultern des Eigentümers. Ein Hund, der von Natur aus so aktiv ist, muss eine "Fütterung" seiner körperlichen Daten erhalten - ausgewogene Ernährung, volles Gehen, aktive Spiele und Sport.

Der Ursprung der Rasse

Die karelisch-finnische Laika ist eine Hausrasse, bei deren Entstehung einheimische Haushunde sowie aus Finnland importierte finnische Spitzhunde verwendet wurden. Die Vorfahren der karelisch-finnischen Laika folgen ihren Vorfahren aus den altkarelischen, olonecischen, finnischen vogelähnlichen Huskys, die im Gebiet der modernen Karelien, Archangelsk und Leningrad, Finnland, verbreitet sind.

Bis zum zwanzigsten Jahrhundert entwickelten sich Hunde ohne Eingriffe des Menschen in einem begrenzten Gebiet, praktisch ohne Kreuzung mit anderen Rassengruppen. In der Frühlings-Herbst-Periode holten sich rothaarige, energische Jäger selbständig Nahrung, lebten frei im Freien. Überlebte Personen mit guten physischen Daten, hoher Intelligenz und entwickelten Arbeitsqualitäten.

Sie wurden erfolgreich für die Jagd eingesetzt: Auerhahn, Birkhuhn, Pelztier, Dachs, Hase. Eine Herde Hunde trat auf ein großes Tier, einschließlich eines Bären.

Im Jahr 1880 brachten die Jäger Hugo Zandberg und Hugo Roos, die in den nördlichen Wäldern fischten, zwei rote Schlittenhunde nach Helsinki. Nach 12 Jahren bekamen die Huskys den Status einer unabhängigen Rasse und wurden vom örtlichen Kennel Club als finnischer Spitz registriert. In der Mitte des 20. Jahrhunderts wurden finnische Spitzhunde auf der ganzen Welt als Jagdhunde und Begleithunde beliebt.

In der UdSSR wurde in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts mit der Zucht "seiner" Rasse begonnen. Unter den kleinen roten Laika wurde eine Auswahl getroffen, mit ausgeprägten Arbeitsfähigkeiten, einem temporären Standard und dem Namen der Rasse - karelisch-finnischer Schlittenhund -.

In den Kriegsjahren ging die Bevölkerung der Huskies zurück. Anfang der 50er Jahre wurde die Arbeit an der Rasse in der UdSSR wieder aufgenommen. 1959 gewann das Halbblut des karelisch-finnischen Schlittenhundes und des finnischen Spitzens den Titel des Landesmeisters. Von diesem Zeitpunkt an verwendeten die Züchter aktiv die Auswahl finnischer reinrassiger Hunde.

Die karelisch-finnische Laika wurde 1960 in der UdSSR als eigene Rasse registriert.

Die Kreuzung von inländischen und importierten Einzelpersonen, das Vorhandensein der Bezeichnung "Finnisch" im Namen der Rasse, führte jedoch zu Meinungsverschiedenheiten über den Namen und das Heimatland der Rasse.

Im Jahr 2006 haben die Russische Kynologische Föderation (RKF) und der Finnische Kennel Club (SKZ) eine Vereinbarung getroffen, um den karelisch-finnischen Husky und den finnischen Spitz zu einer einzigen Rasse zu verbinden - dem „finnischen Spitz“.

Die Vereinbarung führte zu einer Spaltung der russischen Züchter. Zum einen wird der finnische Spitz von der internationalen Hundeorganisation FCI anerkannt und standardisiert. Damit können Hundebesitzer an internationalen Ausstellungen und Wettbewerben teilnehmen, Arbeitsprüfungen durchführen, testen. Andererseits bedeutet eine solche Entscheidung tatsächlich das Verschwinden des karelisch-finnischen Huskys als Rasse.

Ist wichtig Die derzeitigen Anhänger der Hausrasse halten sich an den Standard und die Beschreibung des karelisch-finnischen Huskys aus sowjetischer Zeit und begrüßen die "Blutinjektion" von finnischem Spitz nicht.

Standard und verfügt über Fotos

Der Standard des karelisch-finnischen Schlittenhundes ist fast nicht vom Standard des finnischen Spitzes zu unterscheiden.

Dies sind kompakte Hunde mit einem Gewicht von 7 bis 13 kg. Männliche Männchen 44-50 cm, Hündinnen 39-45 cm.

  • Trockenkonstitutionstyp
  • quadratisches Format
  • scharfe Ohren
  • ringgedrehter Schwanz,
  • stolze Haltung

Hier sind die Hauptmerkmale der karelisch-finnischen Huskys:

  • Kopf mit einem prallen Schädel. Schmale, keilförmige Schnauze mit glatter Verlängerung von der Nase bis zu den Ohren. Nase mit geradem Rücken und kohlschwarzem Lappen. Der Unterkiefer ist deutlich markiert. Die Lippen sind trocken und dünn.
  • Biss Schere geformt.
  • Ohren stehend, hohe Landung, mobil.
  • Mandelförmig schräg gestellt Augen dunkle Farbe. Blaue, bernsteinfarbene Augen disqualifizieren Fehler. Schauen Sie aufmerksam, bedeutungsvoll, lebhaft.
  • Der Hals muskulös, ohne Wamme, mittellang. Bei Männern mit ausgeprägtem Kragen aus dicker Wolle.
  • Zurück stark, gerade Widerrist gut ausgedrückt. Die Lende ist kurz und stark. Kruppe mit angegebener Steigung, mittellang. Der Bauch ist angespannt. Brust lang mit konvexen Rippen.
  • Vordere und hintere Gliedmaßen gerade, parallel. Die Klauen wurden entfernt. Finger gesammelt in com. Die Pfotenauflagen sind nur schwarz und an den Seiten dick behaart. Bewegung schnell, einfach, kostenlos. Der Hund kann sofort vom Trab zum Galopp wechseln.

Wolle und Farben

Der Körper ist mit einem ausreichend langen, vom Körper getrennten oder erhabenen Haar bedeckt. Auf dem Rücken und im Nacken ist der Wollbezug steifer. Auf dem Kopf sitzt der Kurzmantel eng. Auf der Rückseite der Hüfte charakteristische Hose. Die Unterwolle ist reichlich, reich und weich. Glanzlack mit Glanz.

Karelisch-finnische Huskys können feurige, goldene und ziegelartige Farbe haben, weiße Markierungen sind erlaubt.

Eine Vielzahl von Rottönen: golden, ruhig, Ziegel, feurig.

Weiße Markierungen sind auf den Pfoten, auf der Brust oder in der Farbe „Rot mit Schwarz“ zulässig, wobei sich auf den Ohren, entlang der Wirbelsäule und um die Augen Schwarz befindet.

Charakter des karelisch-finnischen Huskys

Karelisch-finnische Huskys haben einen wunderbaren Charakter. Sie sind mobil, energisch, fröhlich und effizient.

Unterschiedliche starke Bindung an den Besitzer. Der Hund fängt die Stimmung einer Person ein, möchte genießen, nützlich sein. Ein frustrierter, verärgerter Hund entfaltet den Schwanzring und senkt ihn. Er vermisst auch bei einer kurzen Trennung viel. Aber mit der Manifestation der Grobheit wird Grausamkeit eigensinnig, störrisch und schwer zu kontrollieren.

Gut ausgebildete Hunde verstehen sich gut mit anderen Haustieren und kommunizieren gerne mit Kindern. Bei Außenstehenden verhalten Sie sich vorsichtig, aber nicht aggressiv. Wenn eine Gefahr entsteht, wecken beim Anblick ungewöhnlicher unbekannter Objekte oder Lebewesen die Aufmerksamkeit des Besitzers mit Rindenrinde.

Karelisch-finnische Huskys bellen laut, wenn sie auf ihrem Territorium einen Fremden sehen.

Wie alle anderen haben sie ständige Aufmerksamkeit, ein gutes Gedächtnis, einen entwickelten Intellekt und ein starkes Nervensystem.

Ist wichtig Aufgrund der Leichtigkeit, Freundlichkeit und Freundlichkeit werden Loyalitäten in Großbritannien und den Vereinigten Staaten häufig als Begleithunde eingesetzt.

Schulung und Ausbildung

Karelo-finnische Laika braucht einen festen Job - Jagd, Schutz des Eigentümers oder Territoriums. Zuerst sieht der Welpe das Training als Spiel an, aber wenn er älter wird, wird er als ernsthafter Job betrachtet.

Die Ausbildung beginnt mit den Grundbefehlen des allgemeinen Ausbildungsgangs. Für einen funktionierenden Feldhund gibt es ziemlich etablierte Teams: „Für mich!“, „Nahe!“, „Straße!“, „Sitzen!“, „Leg dich hin!“, „Foo!“, „Aport!“.

Das Jagen lernen beginnt mit einer Bekanntschaft mit dem Geruch der Häute verschiedener Tiere, Vogelfedern. Es ist wichtig, den jungen Karelianer so schnell wie möglich an die scharfen, lauten Geräusche zu gewöhnen, die einen Schuss imitieren.

Karelisch-finnische Huskys sind gut ausgebildet, sie sind ständig in Bewegung.

Der Beginn des Tieres beginnt mit 4-6 Monaten. Das Training beginnt mit Eichhörnchen (Mardern, Nerzen, Frettchen), dann gehen sie zu größeren Tieren (Otter, Fuchs, Waschbär, Biber) über und zeigen erst dann Dachs, Bären, Eber.

Bei der Entwicklung von Jagdqualitäten für den Reiz werden dem Hund Tierkörper oder ein lebendes Tier gezeigt. Effektive Zusammenarbeit eines erfahrenen Jagdhundes und Welpen.

Mit Rauminhalten kann es langweilig werden. Für ein bisschen Energie braucht sie lange Läufe, aktive Spiele und Ausflüge außerhalb der Stadt. Einige Wagen zeigen Beweglichkeit und Springen.

Was zu füttern Karelian-Finnish Husky

Aufgrund der kompakten Größe und des ausgewogenen Energiestoffwechsels der karelisch-finnischen Huskys ist es ganz einfach, natürliche Nahrung bereitzustellen. Trotzdem stellen oft unerfahrene Besitzer die Frage: „Wir haben einen Karelian-Finnischen - was soll man füttern?“.

Zu einer gut durchdachten Diät gehören:

  1. Fein geschnittenes rohes mageres Fleisch (Rindfleisch, Lamm, Saigafleisch, Elch, Reh).
  2. Rohe große Knochen ohne scharfe Kanten mit Fleischresten.
  3. Kaltyk, Innereien. Getrocknete Stücke von Leber, Herz, Kutteln werden als Leckerbissen verwendet.
  4. Fettarmes Geflügel
  5. Buchweizen, Weizen, Reisbrei auf der mageren Brühe oder unter Zusatz von Pflanzenöl mit Fleischstücken.
  6. Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Hüttenkäse.
  7. Gemüse und Obst (trocken und frisch).
  8. Roggencracker.
  9. Gekochtes Fleisch, hochwertige Brühwurst, Wurst ohne Schweinefleisch in geringen Mengen in Form von Ködern für Gemüse oder Getreide.
Die Ernährung des karelisch-finnischen Schlittenhundes umfasst notwendigerweise Fleisch, Kaltyky und rohe große Knochen.

Kontraindiziert:

  1. Röhrenknochen.
  2. Milch
  3. Butter.
  4. Trockenfutter Produktionsfutter verstopft häufig den Harnleiter der karelisch-finnischen Huskys.
  5. Süßigkeiten
  6. Weißbrot
  7. Eier

Gesundheit und Lebenserwartung

Die durchschnittliche Lebensdauer eines karelisch-finnischen Huskys beträgt 12-15 Jahre.

Während der Zucht waren die Karpfen für bestimmte Krankheiten prädisponiert:

  • Luxation der Patella,
  • Augenpathologie,
  • Nahrungsmittelallergien,
  • Epilepsie

Karelisch-finnischer Schlittenhund leben durchschnittlich 12-15 Jahre.

Vor- und Nachteile der Rasse

Die Vorteile der Rasse sind:

  • Kompaktheit
  • die Schönheit des Zusatzes und der Farbe,
  • wirtschaftlicher inhalt
  • universelle Arbeitsqualitäten.

Nachteile sind erhöhte Erregbarkeit und übermäßige Aktivität, die Notwendigkeit täglicher langer Spaziergänge und die Neigung, Fremde zu bellen.

Wie wählt man einen Welpen aus?

Bei der Wahl eines Welpen interessieren sie sich vor allem für seine Eltern, ihre Arbeitsqualitäten, ihr Äußeres und ihre Haftbedingungen.

Achten Sie auf die Aktivität des Welpen und auf die Bewegungskoordination. Bei der Untersuchung wird geprüft, ob äußerlich ausgeprägte Defekte, Anzeichen von Hautkrankheiten, Rachitis, Hernien, Schädigungen durch Parasiten und Insekten vorliegen.

Welpen des karelisch-finnischen Schlittenhundes können von Züchtern in Moskau, der Region Moskau, St. Petersburg, Arkhangelsk, Jekaterinburg, Perm und Karelien erworben werden.

Nicht schlecht etablierte Baumschulen:

  1. Jagdclub mit dem karelisch-finnischen Husky Arsik, http://poisk-druga.ru/pitomniki/1271-karelo-finskaya-lajka.html, kostet ab 180 US-Dollar.
  2. Suomen, Reutov, Region Moskau, http://karel-fin-layka.ru/news/1441/, kosten Welpen zwischen 260 und 670 US-Dollar.
  3. Ridge Yakutia, Dorf Shiltsevo Leningrad, http://www.lajki.ru/, die Preise sind ähnlich wie in Moskau.

Hunter Bewertungen

Vladimir. Ich habe ein paar karelische Schlittenhunde. Mehr als fünf Jahre lang brachte er mehr als hundert Eichhörnchen mit, ging zu Moorhühnern, Auerhühnern und Ottern. Ein paar Mal traf ein Bär. Sie haben keine Angst, aber sie verhalten sich sehr vorsichtig und vernünftig. Auf dem Raubzug nicht klettern.

Arseny Meine Karels Spezialität ist Auerhuhn und Enten. Auerhahn wird in jedem Wald und bei jedem Wetter unter einem Schuss gefunden und vertrieben. Die Enten werden von den Kriminellen aus dem Wasser geholt. Die Arbeitseigenschaften der Hunde sind wunderbar. Viele Jäger sind neidisch.

Video ansehen: Bärenhunde lehren Bären, in der Wildnis zu bleiben (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org