Tiere

HARE-RUSAK, BESCHREIBUNG, UMGEBUNG, ÄHNLICHKEIT UND UNTERSCHIEDE VON RUSAK UND BELYAK, POWER, FOTO, VIDEO

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Hase gehört zur Klasse der Säugetiere, der Ordnung der Hasen, der Hasenfamilie, der Hasengattung.

Lebensräume

Das Säugetier ist im Norden Eurasiens verbreitet. Die wichtigsten Lebensräume sind Tundra-, Wald- und Waldsteppengebiete, in denen der Hase normalerweise isoliert lebt.

Beim Wechsel von Futterland und sich verschlechternden Wetterbedingungen können sich diese Tiere in erheblichem Abstand von ihren dauerhaften Lebensräumen entfernen.

Der weiße Hase lebt in einem weiten geographischen Bereich. Dies ist die gesamte Tundra- und Waldzone in Nordeuropa (Polen, Skandinavien, Schottland), Russland, der Mongolei und Nordostchina. Es wurde auch nach Südamerika (Chile, Argentinien) geliefert.

Aussehen

Ein ausgewachsener weißer Hase erreicht eine Länge von 43 bis 61 cm und sein Schwanz ist klein (4 bis 7 cm), die Ohren haben eine Länge von 7,6 bis 10 cm und er wiegt 1,6 bis 4,5 kg. "Nördliche" Hasen sind viel größer als ihre "südlichen" Verwandten. Die Farbe variiert je nach Jahreszeit. Der Hase ist im Winter vollständig weiß und im Sommer beeinflusst der Lebensraum die Farbe - das Fell wird rötlich-grau oder braun. Die Farbänderung des Hasen wird als Häutung bezeichnet. Sie häuten sich zweimal im Jahr - von Ende Februar bis Mai (Frühling) und von Oktober bis Januar - im Winter. Die Dauer des Farbwechselvorgangs ist im warmen Frühling kürzer als bei kaltem Wetter. Durchschnittlich dauert der Farbwechsel bei einem Hasen etwa 80 Tage.

Was frisst einen Hasen?

Die Ernährung wird vom Lebensraum und der Jahreszeit bestimmt. Weißer Hase bezieht sich auf pflanzenfressende Tiere. Im Sommer ernähren sich Waldbewohner gerne von grüner Vegetation und die Bewohner der Tundra fressen Alpengräser. Hasen fressen gerne Getreide, Flechten, Hafer und Klee. Im Winter, wenn das Essen meistens unter dem Schnee liegt, ernähren sie sich von der Rinde von Sträuchern und verschiedenen Bäumen.

Im Herbst und Winter kommt härteres Futter in die Rasse der weißen Hasen, zu dieser Zeit fressen sie Baumrinde (Weide, Espe, Birke), verschiedene Beeren (Hagebutte, Eberesche, Vogelkirsche, Wacholder) und nehmen Zedernkegel unter dem Schnee heraus. Dies führt zu einem Mangel an Mineralsalzen, so dass die Hasen manchmal den Boden, Tierknochen und Kieselsteine ​​fressen.

Zucht

Der Hase hat ein Geschlechterverhältnis von ungefähr 50 bis 50. Wenn er die Pubertät erreicht, beginnt er sich zu vermehren. Die Trächtigkeit des Weibchens findet 2-3 Mal statt, häufiger jedoch zweimal im Jahr. Die erste Brunft findet im Februar-März statt, die zweite im Mai-Juni. Die Dauer der Trächtigkeit bei Hasen liegt zwischen 47 und 54 Tagen. Ein Weibchen bringt vier Hasen zur Welt, die jeweils etwa 90 g wiegen. Die Größe der Mutter bestimmt vollständig die Anzahl der Hasen in einer Brut, je größer das Weibchen ist, desto mehr Babys werden für einen Nachwuchs geboren.

Der Körper eines neugeborenen weißen Hasen ist vollständig mit dickem Fell bedeckt. Mutterhase füttert ihre Babys im Durchschnitt vier Wochen lang mit Muttermilch. Die Milch der Frau ist sehr fett und nahrhaft, daher füttert sie die Jungen nur einmal am Tag. Der weiße Hase erreicht die Geschlechtsreife nach 10 Monaten. Die Lebenserwartung von Hasen in freier Wildbahn reicht von 7 bis 17 Jahren, aber die meisten von ihnen leben aus verschiedenen Gründen nicht im Alter von fünf Jahren.

Eigenschaften Hase

Die Beziehung zwischen den Geschlechtern entwickelt sich so, dass die Männchen die Weibchen dominieren. In der Brutzeit neigen Männer manchmal dazu, sich mit derselben Frau zu paaren, was häufig zu Kämpfen zwischen ihnen führt.

Am Nachmittag schläft der weiße Hase am meisten, weil er ein Nachttier ist.

Es kommt daher vor, dass diese Tiere während der strengen Winterkälte, wenn die Futtermenge nicht ausreicht, Getreide (Getreide) und Rinde von Obstbäumen als Nahrung verwenden, was den Menschen wirtschaftlichen Schaden zufügt. Der Hase ist ein wichtiges Objekt der Sportjagd. Man jagt ihn nach Haut und Fleisch.

Wie bereits erwähnt, kann der weiße Hase fast 17 Jahre alt werden, in den meisten Fällen beträgt seine Lebenserwartung jedoch nicht mehr als 5 Jahre. Die Hauptgründe sind verschiedene Raubtiere (Fuchs, Luchs, Steinadler, Eule) sowie Parasiten und unzureichende Nahrung, besonders im Winter.

Beschreibung Hase Hase

Brauner Hase ein ziemlich großes Individuum mit einer Länge von 68 cm und einem Gewicht von etwa 7 kg. Zuhause Funktion Alle Hasen sind 9-15 cm lang, keilförmig, dank derer sie aus großer Entfernung hören können, aber leider Geruch und Anblick. Während der Gefahr zeigt das Nagetier die größte Aggression, angreift und erschreckt damit die Täter. Richtig, in der Jagdsaison sind solche Schnäppchen lebenswert. Pelzhase Um die Augen sind verschiedene Brauntöne und weiße Kreise zu erkennen. Für ein Säugetier ist ein welliges, seidiges und glänzendes Fell charakteristisch. Es ist die Schönheit des Pelzes, die Jäger anzieht. Die Lebenserwartung eines Hasen in der Natur ist nicht groß, Frauen leben 5 Jahre, Männer 9 Jahre. Es wurden aber auch Personen aufgenommen, die 12 bis 14 Jahre alt waren!

Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des weißen Hasen

Da viele von uns den Hasen und den weißen Hasen verwirren, werden wir Sie über die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen diesen Hasen informieren.

Ähnlichkeiten:

2. Sesshaft führen

3. Sommer graues Fell

4. Iss nur pflanzliche Nahrung.

5. Machen Sie keine Bestände für den Winter

Unterschiede:

1. Kaninchen Hase größer

2. Der weiße Hase ist im Winter vollständig weiß, nur die Ohrenspitzen bleiben dunkel, und der Hase wird nur heller

3. Der Hase lebt nur im Wald, der Hase ist in Gärten, Wiesen, Steppen und Ackerland

4. Der weiße Hase hat breite Beine, die an den Schnee angepasst sind.

5. Das weiße Haar hat merklich kürzere Ohren als der braune Hase und ist mit einem dunklen Punkt gemalt.

6. Der Hase hat welliges Haar, der Hase ist glatt

7. Die Hinterbeine eines weißen Hasen sind viel kürzer als die eines Hasen.

8. Beim Hasen ist der Schwanz keilförmig und lang, beim Hasen ist er kurz und rund.

9. Im Winter ernährt sich der weiße Hase von Espe und Weide, der Hase besteht aus Eichen- und Ahornrinde.

Wie Sie aus dem Vorstehenden verstanden haben, haben die Hasen einige Unterschiede, und es gibt viel weniger Ähnlichkeiten. Als Nächstes werden wir über Ernährung und Lebensraum sprechen. Hase

Habitat Hase

Habitat Hase Hase - Europäische Waldsteppe, Iran, Kasachstan, die Türkei und sogar der Norden Afrikas.

Das Säugetier entkommt perfekt von seinen Feinden, beschleunigt mit 80 km / h und ändert die Richtung dramatisch, was zu Verfolgungsjägern führt, wie einem Wolf, einer Eule und einem Fuchs. Und das alles dank der kräftigen Hinterbeine mit langen Füßen.

Diese Tiere können sowohl alleine als auch in Gruppen leben. Sie züchten dreimal im Jahr, wobei in einem Wurf einer Frau 1 bis 9 Babys leben. Insgesamt dauert die Schwangerschaft etwa 50 Tage. Kaninchen werden sehend geboren und können sich bereits selbstständig bewegen, obwohl sie Muttermilch für 5-7 Tage brauchen. Nach einigen Wochen von Geburt an sind sie bereit, auf normale Nahrung umzustellen.

Was frisst einen Hasenhasen

Ration von Hasen hängt von der Jahreszeit ab. Zum Beispiel gibt es im Frühling / Sommer Äste und Blätter junger Büsche und Bäume, verschiedene Kräuter, Löwenzahn und Klee, Melonen und Kürbisse, Gemüse. In der Herbst-Winter-Periode nehmen Säugetiere die Überreste von Getreide unter dem Schnee und den Blättern heraus, ernähren sich von der Rinde verschiedener Bäume und verursachen zweifellos großen Schaden.

Erscheinung Unterart Hase weißer Hase

Diese Unterart hat große Pfoten, die vollständig mit dickem Fell bedeckt sind. Das Körpergewicht des Tieres kann 4,5 bis 5 kg erreichen. Die Länge der Ohren beträgt 10 cm, der kleine, abgerundete Schwanz beträgt etwa 6,5 ​​cm.

Die Farbe des Hasen ändert sich mit dem Wechsel der Jahreszeit, das Fell ist im Sommer grau, manchmal mit einem Hauch Rot. Und im Winter - schneeweiß mit kaum wahrnehmbaren dunklen Flecken an den Ohren. Der Hase wirft zweimal im Jahr ab, dieser Prozess erfolgt in Abhängigkeit von den Temperaturbedingungen im Lebensraum. In dem Gebiet, in dem Schnee fällt, ist viel weniger, die Farbe des Tieres bleibt grau.

Verhalten von Hasen im Alltag

Bei ausreichender Futterversorgung kann der Hase in einer Nacht bis zu 9-10 km überwinden, in der umgekehrten Situation werden sie nicht einmal drei Kilometer überwinden. Eine erstaunliche Tatsache: Der weiße Hase hat Zeit, mit den Pfoten auf den Boden zu klopfen, bevor er sich zurückzieht. Damit signalisiert er seine Annäherung an die Gefahr. Beim Verwickeln der Spuren springt der Weiße fünf Meter vor und dann plötzlich zur Seite.

Besonderheiten der Hasenadelnahrung

Das Tier gehört den pflanzenfressenden Vertretern. Im Sommer umfasst das Essen grüne Pflanzen wie Klee, Blätter, die in bewohnbaren Gebieten gefunden werden.

Im Winter ist es viel schwieriger, Nahrung zu finden. Während dieser Zeit kommt die Rinde des Baumes ins Spiel, Birken oder Espen nähern sich ebenso wie Äste trockener Büsche. Im Schnee gefundene Kegel oder trockenes Gras liefern Nahrung.

Rasse Hase

Frühlings- und Sommerperioden gelten als am besten geeignet für die Paarung. Normalerweise werden bis zu sieben Junge geboren. Während der Saison gibt es zwei bis vier Nachkommen. Die Trächtigkeitsdauer des weiblichen Hasen dauert etwa 50 Tage. Hasen kommen mit offenen Augen in die Welt und können sich bereits bewegen. Die Weibchen ernähren sich seltsamerweise nicht nur von ihren Nachkommen, sondern auch aus versehentlich gefundenen Jungen sind Hasen, denn aus der angesammelten Milch in den Drüsen veranlasst der Instinkt die Hasen, sich von ihrem Übermaß zu befreien.

Wenn ein Mann am Horizont erscheint, lenkt ihn der weibliche Hase von seinen Nachkommen ab, indem er vorgibt, verwundet zu sein, und versucht, mit den Pfoten auf den Boden zu klopfen. Das männliche Weiße nimmt nicht an der Pflege der Brut teil, stört aber nicht und bringt keine Probleme.

Im Alter von zwei Wochen fressen Hasen selbstständig Gras, Stängel und Blätter von grünen Pflanzen. In den ersten acht Tagen ernährt sich der Nachwuchs ausschließlich mit Muttermilch, danach ernähren sich die Babys regelmäßig. Nach zweieinhalb Wochen sind Babys unabhängig und im Alter von zehn Monaten bereit für sexuelle Aktivitäten. Die Lebenserwartung von Hasen ist in den meisten Fällen 17 Jahre alt.

Lebensraum der weißen Hasen


Wie der Hase eines Hasen sind die Lebensräume dieser Art sehr unterschiedlich. Belyak kümmert sich um das Gebiet, in dem Sie in der Nähe des Landes wohnen, wo Sie trotz der Jahreszeit immer Nahrung finden können. Dieser Ort kann der Rand von Mischwäldern oder Buschdickicht sein. Außerdem ist der Hase im hohen Gras versteckt, manchmal im Schilf am Wasser - dort ist er für die Feinde unerreichbar.

Das am weitesten entwickelte Sinnesorgan des weißen Falken ist ein Gerücht, das ihn unverzüglich vor der Annäherung eines Raubtiers oder einer anderen Katastrophe warnt. Das Sehen und der Geruch sind viel schwächer, und wenn eine Person in der Nähe steht, können weiße Haare manchmal auch nahe genug sein. Tatsächlich ist die einzige Schutzmaßnahme gegen den Verfolger die Fähigkeit, schnell wegzulaufen. Interessanterweise macht der verfolgte Hase, der nur ein wenig von der Verfolgung entfernt ist, clevere Tricks. Im Laufe der Evolution haben Hasen gelernt, sich mit Hilfe unglaublicher Fingerfertigkeit, List und makelloser Verkleidung von Raubtieren zu entfernen. Die Fahrgeschwindigkeit kann mit der Geschwindigkeit eines fahrenden Autos verglichen werden, dies beträgt 50-60 km / h. Bei alledem können sie, ohne das Tempo zu senken, scharfe Kurven machen und den Feind dazu zwingen, langsamer zu werden, um einen klugen Empfang zu erzielen.

Weiße Hasenpopulation und Faktoren, die sie beeinflussen

Die Population dieser Hasenart befindet sich vor allem in den nördlichen Regionen, den Wäldern Nordwesteuropas (Schweiz, Norwegen, Skandinavien), in Nordamerika, in einem Teil Russlands in der Nähe von Europa, in der Tundrazone auf Sachalin.

Spukfeinde sind Hase, Marder, aber meistens Fuchs. Im Winter fallen Hasen öfter in die Pfoten der Raubtiere als im Sommer. Große Greifvögel greifen sie an, wie zum Beispiel Seeadler. Die Hasen haben zwar eine ausreichende Anzahl von Feinden, aber alle ernähren sich nicht ausschließlich von Hasen. Der Grund für dieses Phänomen ist möglicherweise, dass ihre Anzahl nicht zu groß ist. Die Funde beweisen, dass die meisten weißen Hasen durch Raubtiere sterben und selten bis ins hohe Alter leben.

In den vergangenen Jahrhunderten wurden Hasen äußerst selten gejagt, meist wurden sie zufällig gefunden, da die Rebhühner gejagt wurden. Menschen der älteren Generation aßen keine Hasen wegen ihres religiösen Glaubens, der den Hasen, den Bären und das Eichhörnchen „schmutzigen“ Tieren zuschrieb, und deren Konsum wurde nicht begrüßt. Für die Pelzernte waren Hasen auch nicht beliebt.

Im Allgemeinen ist die Anzahl der weißen Hasen von vielen Phänomenen betroffen, die sich auf ihre Population auswirken.

Weißer Hasenschutz

In unserer Zeit ist weißes Haar ein wichtiges Ziel der Sportjagd- und Pelzindustrie. In zahlreichen Mengen für Nahrung und Haut abgebaut.

Während des Baus und des Baus von Straßen und Autobahnen sowie der Rekonstruktion anderer linearer Verkehrswege, die Wald und angrenzende Gebiete durchqueren, sind Vorrichtungen mit speziellen Gängen für die sichere Beförderung wilder Tiere entlang dieser vorgesehen.

Weißer Hase und Mann

Normalerweise leben Hasen in der Nähe der Person.

Manchmal sinkt die Population einer Art infolge verschiedener Epidemien rapide ab. Und in den Jahren der Gnade steigt die Zahl dramatisch an. Solche Phänomene treten in der Regel alle 12 Jahre auf.

Der ständige Schaden, den ein weißer Hase in Farmen und Farmen verursacht, ist eher gering und hat keinen besonderen Einfluss auf die wirtschaftlichen Aktivitäten der Menschen. Im Laufe der Zeit sind jedoch Fälle von Infektionen von Menschen während der Jagd mit Krankheiten, die von weißen Hasen getragen werden, wie Tularämie, häufiger geworden.

Die Wirkung des weißen Hasen auf den ökologischen Zustand der Natur

Der weiße Hase ist eine einfache Unterart, die sich leicht an eine nahe Person anpassen lässt. Mit der Zeit ändert sich die Bevölkerung zehn- oder sogar hundertmal. Der Hauptgrund für das Aussterben der Kopfzahl sind die Tierseuchen, die eine Folge der „Ernte“ dieser Hasen sind. Die Natur dieses Phänomens wird selten erhalten. Es kam zu zahlreichen Todesfällen von Hasen dieser Rasse durch Parasiten von Würmern, von denen Nematoden (Fadenwürmer), die in der Regel in leichten Tieren leben, besonders gefährlich sind. Auch Darmerkrankungen sind häufig. In Zeiten hoher Weißhasenbestände steigt die Zahl der Raubtiere, die sie jagen: Füchse, Steinadler und Uhu.

Lebensraum

Der Hase ist, wie bereits erwähnt, ein gewöhnliches Tier. Es ist in den Wäldern Nordamerikas, Schwedens, Skandinaviens und Norwegens, dh in den nördlichen Regionen, zu finden. In Russland haben die Tiere die Wälder Sibiriens, Kamtschatkas und Sachalin ausgewählt. Säugetiere leben in den Regionen Sumy, Zhytomyr und Chernihiv in der Ukraine.

Wo wohnt der weiße Hase? Das Säugetier zieht es vor, an Orten zu leben, an denen zu jeder Jahreszeit Nahrung im Überfluss vorhanden ist. Aus diesem Grund werden die Tiere meistens an den Rändern von Laub- und Mischwäldern gefunden. Hasen versuchen sich an Orten niederzulassen, an denen sie nicht von Raubtieren gestört werden. Sie verstecken sich vor größeren und stärkeren Gegnern im Dickicht, in Steppengräsern und in den Gewässern nahe gelegenen Schilfen.

Der weiße Hase ist ein Pflanzenfresser, der Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs konsumiert. Die Ernährung eines Säugetiers hängt direkt von der Jahreszeit ab. Im Sommer fressen die Tiere Kräuterpflanzen wie Klee, Schafgarbe, Goldrute. Sie essen gerne Getreide, Blumen und Löwenzahnblätter. Belyaki kennen Heilpflanzen sehr gut und verwenden sie als Nahrung.

In der Herbstsaison wird die Ernährung von Hasen knapp. In dieser Zeit besteht sie aus kleinen Zweigen von Büschen, die die Tiere im Wald finden.

Was frisst einen Hasen im Winter? Säugetiere nagen an der Rinde verschiedener Bäume: Espe, Weide, Birke. Unter dem Schnee bekommen sie Zedernholz und trockenes Gras. Wenn Sie Glück haben, können die Tiere Beeren essen, die auf den Büschen bleiben. Zusätzlich zu all dem oben genannten essen Felchen Erle und Eberesche, Wacholder und Heckenrose. Auf der Suche nach Nahrung kommen sie zu den Obstgärten und nagen die Rinde der dort wachsenden Bäume.

Der Frühling ist eine Übergangszeit des Jahres, in dieser Zeit ändert sich die Hasenration erheblich. Anstelle von Rinden fressen Tiere junge Kräuterpflanzen sowie Triebe von Sträuchern und Bäumen. Dies ist, was der Hase das ganze Jahr über isst.

Lebensweise

Die aktivsten Tiere sind abends und vor Sonnenaufgang.

Nach dem Einbruch der Kälte ziehen sie ein kleines Loch in den Schnee. Es dient als Zufluchtsort: hier verstecken sich Säugetiere tagsüber und bei schlechtem Wetter. Im Sommer besteht keine Notwendigkeit für solche Unterstände, daher ruhen die Weißen auf dem Gras, das in der Nähe von Bäumen und Sträuchern wächst.

Hasen sind ziemlich kluge Tiere. Sie erinnern sich an den Weg, den sie vom Tierheim zum Ort der Fütterung nehmen, und jedes Mal bewegen sie sich in dieselbe Richtung. Im Winter können sogar Menschen auf den Wegen spazieren gehen, die von weißen Hasen verfolgt werden.

Bei der Suche nach Nahrung zeigt der weiße Hase Ausdauer. In einer Nacht kann das Tier eine riesige Strecke zurücklegen - fast 10 km. Wenn das Tier gefüttert wird, passiert es nur 1 km unter der Decke der Nacht. Im Gefahrenfall wird der Hase nur durch die Fähigkeit, sich schnell zu bewegen, gerettet, da das Sehvermögen und der Geruchssinn bei Tieren sehr, sehr schwach entwickelt sind.

Zucht

Hasen sind fruchtbare Tiere. Сезон спаривания приходится на весенне-летний период. Женские особи особо плодовиты в возрасте 2-7 лет. Продолжительность беременности в среднем составляет 47-55 дней, через некоторое время после родов зайчиха готова к спариванию. Таким образом, за один сезон на свет появляется от 2 до 4 выводков по 5-7 зайчат в каждом.Diese Zahlen sind natürlich verallgemeinert. Die tatsächliche Leistung hängt direkt von der Ernährung und dem Alter der Frau ab. Okoth passiert im Gras. Die erste Brut erscheint im April oder Mai, die zweite - im Juni oder Juli, die dritte - im August oder September. Die im März oder November geborenen Hasen sterben meistens.

Lebenszyklus

Neugeborene weiße Mäntel sind mit dickem, flauschigem Fell bedeckt. Sie sind sehend geboren, was Vertreter dieser Art von vielen Säugetieren unterscheidet. Darüber hinaus manifestiert sich die Fähigkeit, sich unabhängig zu bewegen, in den ersten Minuten des Lebens. Gewicht Hase ist 100-130 Gramm. Für 8 Tage nach der Geburt ist das einzige Produkt, das Tiere konsumieren, Muttermilch. Sie füttern einmal am Tag Tiere. In der zweiten Lebenswoche wird der Diät frisches Gras hinzugefügt. Bereits am 15. Tag ziehen die Welpen von der Mutter weg, ihre selbständige Existenz beginnt. Sie erreichen die Pubertät in 10 Monaten.

Das Leben eines weißen Hasen im Wald beträgt 17 Jahre, aber nur ein kleiner Teil der Tiere lebt in diesem Alter. Die Gefahr für ein Säugetier sind Wilderer, Raubtiere und verschiedene Infektionen.

Kaninchenfell hat einen hohen Stellenwert, weshalb Tiere gejagt werden. Ihr Fleisch hat einen ausgezeichneten Geschmack. Dies ist ein weiterer Grund, warum Wilderer weiße Haare töten.

Bei Gefahr können die Tiere nur vor der Quelle davonlaufen. Die Feinde des Hasen sind Raubtiere, die sich schnell bewegen, weit springen und gut sehen können. Aufgrund ihrer Unsicherheit werden Tiere für Luchse, Füchse, Steinadler und Eule zu einer relativ leichten Beute.

Aber mit Raubtieren und Wilderern kann eine Infektion nicht verglichen werden. Es gibt Fälle, in denen weiße Falken aufgrund von parasitären Würmern in Massen starben. Epizootic - eine Infektionskrankheit, die fast 100% der lokalen Hasenpopulation abdeckt. Darüber hinaus betreffen die Tiere häufig Darmwurmerkrankungen, Tularämie und Pseudotuberkulose.

Die Farbe der Hasenhaare und der Geschmack des Fleisches ziehen Wilderer an. Jagdtiere entsprechen dem Sport. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Der populärste von ihnen ist Surge. Jäger sind in Schläger und Schützen eingeteilt. In der Wintersaison spielen Hunde die Rolle des Schlägers, da ein Mensch nicht immer einen verängstigten Hasen aufholen kann, der mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 70 km / h läuft. Schläger locken Tiere an die Position des Schusses, wo sie getötet werden. Das Tier versucht, die Spuren zu verwirren, weil es im Zickzack oder im Kreis wegläuft.

Eine andere Jagdmöglichkeit besteht darin, weißen Hasen auf einem Asphalt zu finden. Vor dem Hintergrund eines dunklen Pfades ist die schneeweiße Haut sehr deutlich zu sehen. Im Winter werden Hasen mithilfe der Trailmethode oder anhand von Spuren gejagt. Um dies zu tun, muss eine Person robust sein und die Gewohnheiten des weißen Hasen gut kennen.

Der Hase ist durch die Berner Konvention geschützt. Diese Art ist im Roten Buch der Ukraine und in der Roten Liste der International Conservation Community aufgeführt. Zoodefender aus der ganzen Welt unternehmen alles Mögliche, um das Aussterben von weißen Haaren zu verhindern. Mit Hilfe der großen langen Ohren bemerkt der Hase die Gefahr. Sie wissen, wie man sich versteckt und schnell vor Raubtieren flieht, aber das rettet nicht immer ihr Leben.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org