Vögel

Der Verlauf und die Behandlung von Mykoplasmen bei Hühnern

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Atemwegsmykoplasmose ist eine der gefährlichsten Erkrankungen bei Hühnern. Selbst ein geringfügiger Verstoß gegen die Vorschriften für das Halten von Vögeln in Privathaushalten kann zur Infektion von Hühnern mit dieser Krankheit führen.

Ausbrüche von Mykoplasmose betreffen häufig Hühner in Geflügelfarmen. Daher muss der Geflügelhalter die Symptome und Behandlungsmethoden der Krankheit kennen, um die Hühner rechtzeitig zu unterstützen.

Krankheitseigenschaft

Die respiratorische Mykoplasmose ist eine Infektionskrankheit bei Hühnern, die die Atmungsorgane betrifft. Der Erreger der Krankheit ist Mycoplasma gallisepticum, eine Zwischenform zwischen Bakterien und Viren. Das Bakterium dringt leicht in die Atemwege eines Vogels ein und infiziert dann Gewebe und das Fortpflanzungssystem. Mykoplasmen sind polymorph, so dass sie sich in Embryonen von Vögeln mit Leichtigkeit und unglaublicher Geschwindigkeit vermehren. Aus diesem Grund stehen Jungtiere in der Häufigkeit der Erkrankung an erster Stelle.

Die Krankheit wird hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Mögliche Infektion durch Wasser und transovarial. Wenn man sich in den Körper eines Vogels einfügt, setzen sich Mykoplasmen auf den Schleimhäuten des Mundes fest, die Augen dringen in die Atmungsorgane ein. Am häufigsten werden Ausbrüche der Krankheit im Herbst beobachtet, wenn das Wetter feucht und kühl ist.

Die respiratorische Mykoplasmose hat keine geographische Bindung. Ihr Aussehen und ihre Entwicklung hängen von der Futterqualität, den Bedingungen der Geflügelhaltung sowie der Immunität und der genetischen Anfälligkeit des Vogels gegenüber den Mycoplasma-Bakterien ab.

Die Inkubationszeit für respiratorische Mycoplasmose beträgt etwa 20 Tage.

Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass infizierte Personen ohne Krankheitsanzeichen bereits Infektionsquellen für andere Personen sind. Mycoplasma kann also buchstäblich in 2-4 Wochen die gesamte Geflügelpopulation auf dem Hof ​​infizieren.

Wenn sich das Virus im Körper entwickelt, durchläuft die Krankheit vier Stadien:

  • Die erste ist, dass die Krankheit latent (versteckt) ist und keine äußeren Manifestationen hat. In diesem Stadium breitet sich das Virus aktiv im Körper des Vogels aus.
  • Die zweite - die ersten Symptome einer Infektion treten bei 10% der infizierten Personen auf, der Rest des latenten Verlaufs setzt sich fort.
  • Drittens - die Resistenz des Organismus eines infizierten Vogels beginnt, daher treten charakteristische Anzeichen der Krankheit auf.
  • Viertens - die Symptome beginnen sich zu glätten, und das Huhn wird zu einem aktiven Träger der Infektion.

Im aktiven Stadium der Erkrankung werden die Symptome der Atemwegserkrankung deutlich und charakteristisch für Infektionen der Atemwege:

  • Erhöhte Schleimsekretion aus den Nasenlöchern, Niesen.
  • Husten und Keuchen.
  • Atembeschwerden
  • Rötung der Augen und Augenlidödem.
  • Appetitlosigkeit und allgemeine Lethargie.
  • Gelber oder grünlicher Durchfall.
Besonders hell erscheinen diese Anzeichen der Erkrankung, wenn kaltes Wetter und Feuchtigkeit auftreten und die Temperatur draußen sinkt.

Bei Legehennen sind zusätzliche Symptome der Mykoplasmose:

  • Reduzierte Eierproduktion auf 15%.
  • Die Anwesenheit von unbefruchteten Eiern bis zu 30%.
  • Der Tod von Embryonen im Zuge der Zucht beträgt bis zu 25%.
  • Entzündung des Eileiters.
  • Die Niederlage der Augenhornhaut.
Eine tödliche Infektion mit respiratorischer Mycoplasmose tritt in 4-10% der Fälle auf.

Ursachen und Wege der Infektion

Die Hauptquelle für Mykoplasmen ist ein kranker Vogel, der beim Niesen, Husten, Trinken oder Essen ein Bakterium absondert. Das Virus verbreitet sich beim Verkauf von Hühnern und Bruteiern über weite Strecken. Hühner infizieren sich von kranken Stacheln im embryonalen Stadium oder nach dem Schlupf durch die Atemwege.

In ungünstigen Infektionsgebieten lohnt es sich, die Freilandhühner außerhalb des privaten Innenhofs aufzugeben. Infektionshühner können von benachbarten Hühnern, Wildvögeln, bezogen werden.

Nach dem Eindringen des Virus in den Körper tritt die höchste Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung der Krankheit bei Hühnern mit geschwächtem Immunsystem auf. Hühner erkranken meistens nach oder während der Entwicklung anderer Krankheiten in ihrem Körper. Aufgrund einer unzureichend entwickelten Immunität werden Hühner meistens schon früh mit Mycoplasmose infiziert.

Eine scharfe Abkühlung im Herbst nach heißen JahrenA ist eine häufige Ursache für einen Ausbruch in einem Hühnerstall. Sogar eine milde Erkältung während der Hypothermie verringert die Immunität der Vögel, und der Organismus wird sofort von Mykoplasmose der Atemwegsbakterien befallen. Ein Huhn kann auch krank werden nach dem Stress, den es erlitten hat, zum Beispiel beim Wechsel von einem Hühnerstall zum anderen oder nach einem Schrecken.

Hähne sind am anfälligsten für Krankheiten und sie werden zuerst krank. Daher sollte der Besitzer der Vögel das Erscheinungsbild der Männchen auf der Suche nach Symptomen der respiratorischen Mykoplasmose sorgfältig prüfen.

Diagnosemethoden

Eine genaue Diagnose einer respiratorischen Mycoplasmose kann nur von einem Tierarzt gestellt werden, da der Krankheitsverlauf oft verborgen ist und im aktiven Stadium die Symptome der Erkältung, Bronchitis oder Lungenentzündung ähnlich sind. Diese Krankheiten werden in erster Linie ausgeschlossen, wenn in der Klinik eine Diagnose gestellt wird.

Die Geflügelbefragung wird auf drei Arten durchgeführt:

  • Analyse des Serums unter Verwendung einer Agglutinationsreaktion.
  • Isolierung von Mykoplasmen in Abstrichen mit einer mit Agar gefüllten Petrischale.
  • Polymerase-Kettenreaktion. Diese Technik zeigt eine Prädisposition für die Krankheit lange vor der Entwicklung der Infektion.

Behandlungsmethoden

Das Schema der Behandlung der respiratorischen Mycoplasmose bei Hühnern wird von einem Tierarzt nach Diagnose und Bestimmung des Erregers verordnet. Der infizierte Vogel wird aus der gesamten Herde isoliert, da die Behandlung ohne Quarantäne keine Ergebnisse liefert und das Hühnchen das Virus weiterhin verbreitet.

Wenn die genaue Diagnose nicht gestellt und der Erreger nicht bestimmt wird, werden Breitbandantibiotika verwendet: Tetracyclin, Epriprim, Tillodox, Avimutin Hydro. Die Wirksamkeit von Medikamenten in Bezug auf die Bakterien Mycoplasma ist nicht das Maximum, aber mit einer falschen Diagnose wird das Ergebnis der Behandlung besser sein.

Bei unscharfen Symptomen der Krankheit und der Unmöglichkeit, eine genaue Diagnose zu stellen, wird empfohlen, eine Therapie mit komplexen Antibiotika durchzuführen, die gegen eine Vielzahl von Viren und Bakterien wirksam sind. Das Vieh des Vogels wird während der Woche mit folgenden Vorbereitungen gefüttert:

  • Eriprim - 1gr pro Liter.
  • Macrodox 200 - 1 Gramm pro Liter.
  • Gilodoks - 1 ml pro Liter.
  • Hydrotrim - 1,5 ml pro Liter.

Eine garantierte Heilung der respiratorischen Mykoplasmose tritt bei der Verwendung von sehr gezielten Antibiotika Farmazin, Enroksil, Tilmikovet, Tilsol auf. Bei diesen Medikamenten handelt es sich um eine Massenbehandlung von Nutztieren durch Zugabe von 0,4 bis 1 Gramm pro 1 Liter Trinkwasser. Massentherapie wird bei der Identifizierung von kranken Individuen unter der Geflügelpopulation angewendet. Das Arzneimittel sollte alle Hühner bekommen, unabhängig davon, ob sie Symptome einer Mykoplasmose haben.

Die Einzeltherapie kranker Vögel wird mit intramuskulären Injektionen mit Tialong, Tylosin und Tilocolin AF durchgeführt. Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Alter und der Rasse des Vogels von 0,005 bis 0,2 mg pro Kilogramm Hühnergewicht ab. Wenn sich die Krankheit bei bestimmten Personen zu einem späten Zeitpunkt befindet, wird keine Behandlung durchgeführt. Das Huhn wird geschlachtet und der Körper entsorgt.

Laut Untersuchungen von Tierärzten und Geflügelzüchtern ergab ein gutes Ergebnis eine Behandlung mit Furacyclin M (0,5 g pro Kilogramm Vogelgewicht). Mit ihm verabreichen Sie dem Vogel Immunobak - 3 Dosen pro Person. Die Medikamente werden 5 Tage lang zweimal täglich oral verabreicht. Behandlungsverlauf und wird zur Vorbeugung von Mykoplasmen im Alter von 120 Tagen, 140 Tagen und 10 Monaten durchgeführt.

Tierärzte raten bei der Identifizierung eines Falls der respiratorischen Mykoplasmose gleichzeitig dazu, alle Arten von medikamentösen Therapien durchzuführen, um den Verlust von Nutztieren zu vermeiden.

Wenn die Bakterien entdeckt werden, wird Mycoplasma im Hühnerstall mit Monkavit, Ecocide desinfiziert. Antiseptika werden auf alle Oberflächen gesprüht, einschließlich Futter, Trinker und Nester.

Volksheilmittel Mykoplasmose kann nicht geheilt werden. Geflügelzüchter empfehlen Ziegenhühnern mit Ziegenmilch. In diesem Fall sprechen wir jedoch eher über die Verbesserung der Immunität des Vogels. Hühner werden nicht geheilt, ein starker Körper unterdrückt äußere Symptome und Mykoplasmose wird chronisch.

Was ist Hämophilie, warum tritt sie auf und kann sie geheilt werden? Die Antworten auf diese Fragen finden Sie hier.

Frettchen sind für Hühner sehr grausam. Wie Sie das Eindringen dieser Tiere in den Hühnerstall verhindern, lesen Sie in unserem Artikel.

Folgen und Prävention

Die Heimtücklichkeit des Mycoplasma-Bakteriums besteht in einigen Fällen darin, dass es gegen Antibiotika resistent ist. Daher bleibt das Huhn nach der Behandlung oft ein Träger des Virus und infiziert weiterhin andere Vögel.

Bis heute gibt es das Medikament, das ein hundertprozentiges Ergebnis des Todes von Bakterien garantiert, nicht.

Die Gefahr von Mykoplasmen besteht in ihrer Fähigkeit, von einem kranken Menschen gelegte Eier zu durchdringen. Embryonen, die von einem kranken Vogel erhalten werden, sind mit einem Bakterium infiziert, daher können keine Küken daraus gezüchtet werden.

Für den Menschen ist das Bakterium des Mycoplasmas von Hühnern nicht gefährlich und es ist unmöglich, sich mit einem Mykoplasma von einem kranken Vogel zu infizieren. Es ist jedoch zu bedenken, dass Mykoplasmen am häufigsten von Begleiterkrankungen begleitet werden: Trichomoniasis und Enterobacteriose. Daher gibt es Geflügelfleisch, das sich im letzten Stadium der Krankheit befunden hat oder daran gestorben ist, ist strengstens verboten!

Experten glauben, dass die Behandlung mit Geflügelzubereitungen nicht wirksam ist und die Krankheit nach der Heilung von außen in den inneren Organen des Huhns verbleibt. Dem Vogel wird daher empfohlen, das Fleisch zu heilen und anzulegen.

Die inneren Organe des Huhns müssen entsorgt werden. Fleisch kann nach tiefer Hitzebehandlung gegessen werden.

Präventionsausbrüche der respiratorischen Mycoplasmose in einem privaten Sektor können durch vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Viehimpfung. Die Impfung gegen respiratorische Mycoplasmose erfolgt mit einem speziellen Präparat - einem inaktivierten Emulsionsimpfstoff. Bei geimpften Hühnern und Hühnern wird nach 21 Tagen eine Immunität gegen Mykoplasmen erzeugt. Die Impfwirkung hält 9 Monate an. Die Impfung erfolgt zweimal im Alter von 30 bis 80 Tagen, die Impfung im Alter von 80 bis 130 Tagen. Das Medikament in einer Dosis von 0,5 ml wird intramuskulär in die Brust des Vogels injiziert. Kontraindikationen für die Impfung ist das Vorhandensein der Krankheit bei Vögeln.
  • Quarantäne für neu erworbene Vögel. Das Übertragen eines Virus von einer Farm auf eine andere ist die wahrscheinlichste Art, ein Vieh zu infizieren.
  • Kauf von Jungtieren und Bruteiern in krankheitsfreien Geflügelfarmen.
  • Einhaltung der Hygienestandards von Geflügel.
  • Regelmäßige Reinigung der Einstreu mit Desinfektion des Hühnerstalles.
  • Isolation von Kranken mit der Therapie der gesamten Bevölkerung.
  • Sicherstellung der Nährstoff- und Ernährungsvielfalt zur Aufrechterhaltung der Immunität von Hühnern. Der optimale Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung für das reibungslose Funktionieren des Körpers.

Die respiratorische Mykoplasmose bei Hühnern ist eine heimtückische Krankheit, die leichter zu verhindern ist, als sie später loszuwerden. Daher muss sich der Geflügelhalter auf die richtige Hühnerpflege und Infektionsprävention konzentrieren.

Symptome und natürlich

Erstens betrifft die Mykoplasmose die Atmungsorgane der Vögel. Die Krankheit entwickelt sich allmählich: Die Inkubationszeit dauert zwei bis drei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Symptome der Krankheit unsichtbar und es ist schwierig, den kranken Vogel zu identifizieren.

Dann gibt es Anzeichen für die Krankheit.

  • Appetitlosigkeit
  • Husten, laufende Nase, Atemnot, Keuchen,
  • Tränenfluss, geschwollene Augenlider, betroffene Augenhornhaut,
  • Bei Legehennen fällt die Eierproduktion, der Eileiter schwillt an,
  • Durchfall
  • Nervosität, Lethargie, Aggression.

Diese Symptome sind im Winter akut mit einem Kälteeinbruch und hoher Luftfeuchtigkeit im Hühnerstall. Hellere Symptome der Mykoplasmose treten bei Hähnen auf, die am anfälligsten für die Krankheit sind. Je nach ihrem Zustand kann nach Ausbruch der Krankheit beurteilt werden. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, da die Mykoplasmose schnell chronisch wird. Der Tod des Vogels beginnt.

  • die Krankheit führt zum Tod von 30-50% der gesamten Herde,
  • kranke Hühner sind verkümmert
  • Bei Legehennen verringert sich die Eierproduktion um 15%.
  • Hühner legen bis zu 30-60% der sterilen Eier ab,
  • bis zu einem Viertel aller Embryonen sterben während der Infektion der Eier,
  • Aus infizierten Eiern geschlüpfte Nestlinge entwickeln sich nicht gut, darunter gibt es eine hohe Sterblichkeitsrate.

Mycoplasmose bei Hühnern: Behandlung

Die im Frühstadium festgestellte Mykoplasmose ist behandelbar. Die Symptome sind offensichtlich, so dass das Speichern von Vieh einfacher ist. Wenn Symptome gefunden werden, benötigen Sie:

  1. Kranke Vögel von gesunden Vögeln isolieren: Legen Sie sie in einen separaten Vogelhaus oder Hühnerstall.
  2. Überprüfen Sie die Hühner täglich. Diejenigen Personen, deren Krankheit zu weit gegangen ist, müssen punkten. Die inneren Organe der Vögel werden entsorgt und das Fleisch nach der Wärmebehandlung verzehrt.
  3. Vogelbrand oder Biotreatment für Biotreatment.
  4. Desinfizieren Sie die Räumlichkeiten alle fünf Tage mit einer 2% igen Formalinlösung oder 2% iger Natriumhydroxidlösung.

Vögel im Anfangsstadium der Krankheit werden mit Antibiotika behandelt. Für diese Verwendung:

  • Farmazin,
  • Tilazine,
  • Pneumatisch
  • Enroksil,
  • Eriprim
  • Tilokolin AF und andere Drogen.

Vögel werden im Trinkwasser mit Antibiotika versetzt. Wenn eine Behandlung erfolgt, werden die Arzneimittel fünf Tage lang verabreicht, bei einer Prävention für drei Tage. Einige Antibiotika-Typen werden dem Futter zugesetzt oder intramuskulär verabreicht.

Zur Behandlung erkrankter Hühner wird häufiger Tiamulin verwendet.

Bei wenigen Vögeln wird die Behandlung individuell durchgeführt. Dies gilt insbesondere für Broiler. Dazu erhalten erkrankte Vögel Tylosin, Tialonga und Tilcolin.

Um die Wirksamkeit von Medikamenten in den Hühnerstallspray-Aerosolzubereitungen zu erhöhen:

Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen und den Vogelbestand zu retten. Nach Ansicht vieler Experten können Antibiotika Hühner jedoch nicht vollständig heilen. Sie bleiben für immer Träger der Krankheit.

Effektivere Methoden gibt es nicht, aber die Forschung geht weiter. Daher raten Experten, die Vögel zu mästen: die Kranken und Gesunden, und in naher Zukunft, um sie zum Schlachten zu schicken. Eine neue Herde entsteht durch den Kauf von Hühnern in Betrieben, in denen keine Mykoplasmose vorliegt.

Prävention von Mykoplasmose

Um der Krankheit vorzubeugen, werden einige einfache Präventivmaßnahmen durchgeführt, die zur Vermeidung von Mykoplasmose beitragen:

  1. Behalten Sie ein angenehmes Mikroklima im Hühnerstall bei: Wärmen Sie den Raum, entfernen Sie Luftzug und stellen Sie die Belüftung ein.
  2. Im Winter verbessern Sie die Heizung und zusätzliche Beleuchtung.
  3. Reinigen und desinfizieren Sie den Raum regelmäßig. Verunreinigte Einstreu wechseln, die die Ursache der Erkrankung sein kann.
  4. Prüfen Sie beim Kauf von Bruteiern, ob keine Infektion vorliegt. Bei toten Embryonen auf Anzeichen von Krankheiten überprüfen.
  5. Neue Vögel werden unter Quarantäne gestellt und auf Krankheitserreger untersucht.
  6. Im Winter geben Sie den Vögeln Vitamin- und Mineralstoffzusätze, um ihre Immunität zu verbessern.
  7. Führen Sie regelmäßig eine insektizide Behandlung des Hühnerstall durch, um das Auftreten von Parasiten zu verhindern.
  8. Impfung von Vögeln mit modernen hochwertigen Impfstoffen.
  9. Wenn die Region für Mykoplasmose als ungünstig erachtet wird, beschränken Sie das Gehen von Geflügel.

Ausbreitung der Krankheit

Die Erreger der Mykoplasmose sind die Bakterien Mycoplasmagallisepticum und Mycoplasmasynoviae. Sie dringen in die Schleimhaut ein und infizieren die Atmungsorgane des Vogels. Von dort aus breiten sie sich im ganzen Körper aus und beeinträchtigen das Immun- und Fortpflanzungssystem. Der allgemeine Zustand des Huhns verschlechtert sich, der Körper ist erschöpft. Manchmal führt es zum Tod.

Die Küken sind besonders anfällig, da sie immer noch eine unentwickelte Immunität haben. Die Krankheit führt zu einer erhöhten Sterblichkeit von Hühnern.

Mycoplasmose bei Broilern ist schwierig und schnell. Dies liegt an ihrem schnellen Wachstum und ihrer schwachen Immunität.

In der Herde verbreitet sich die Krankheit auf drei Arten:

  • durch Parasiten: Die Krankheit wird durch Zecken, Flöhe, Hühnerlaus,
  • durch Tröpfchen aus der Luft
  • durch Trinkwasser, Futter, Flusen und Federn.

Impfstoffe mit geringer Qualität, die aus Hühnerembryonen hergestellt werden, verursachen ebenfalls Krankheiten. Sie sind geimpfte Vögel, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, aber sie infizieren tatsächlich Mykoplasmen. Daher wird bei der Impfung von Hühnern empfohlen, nur Impfstoffe von guter Qualität zu verwenden.

Es gibt zwei weitere schwerwiegende Gründe, aus denen die Krankheit beginnt:

  1. Starke Kühlung und Zugluft im Haus. Sie verursachen eine Erkältung, die die Immunität bei Hühnern schwächt und den Weg für die Mykoplasmose ebnet.
  2. Starker Stress. Ihre Ursache kann eine starke Angst oder die Umsiedlung von Vögeln sein. Stress schwächt die Immunität von Hühnern, die ihre Krankheit verursachen können.

Schlechte Bedingungen bei Hühnern - die Ursache für die Pathologie:

  • Gedränge
  • mangelnde Belüftung
  • der Dreck
  • Staubigkeit
  • schlechte heizung.

Es schwächt auch Vögel und führt zu minderwertiger, unausgewogener Ernährung, arm an Vitaminen und Mikroelementen, um Mykoplasmen zu verursachen.

Eine erkrankte Person infiziert schnell die gesamte Herde. Die Krankheit betrifft auch andere Geflügelarten: Enten, Gänse, Puten. Wenn unter ihnen Mykoplasmen aufgetreten sind, werden nach einiger Zeit auch die Hühner krank. Daher sollten Geflügelhalter, die verschiedene Arten von Vögeln züchten, besonders wachsam sein, um die ersten Symptome der Krankheit nicht zu übersehen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

При обнаружении первых признаков респираторного заболевания у кур — обращайтесь к ветеринару. Он возьмет мазки у заболевших птиц, проведет лабораторное исследование на подтверждение микоплазмоза и назначит соответствующее лечение.

Макаров Иван Васильевич

Der erbliche Geflügelbauer, Besitzer einer Geflügelfarm, schloss sein Studium an der Staatlichen Agraruniversität St. Petersburg mit Auszeichnung ab und ist Autor von Artikeln in Fachzeitschriften

Was ist Mykoplasmose?

Die Mykoplasmose von Vögeln ist eine Erkrankung der infektiösen Ätiologie, die sich unter Vögeln ausbreitet. Sie leiden nicht nur an Hühnern und Masthähnchen, sondern auch an Puten, Perlhühnern und anderen Vögeln. Die Krankheit beginnt mit dem Auftreten einer fibrösen Entzündung der Atmungsorgane. Der Vogel, bei dem Mykoplasmen aufgetreten sind, erstickt und kann keine Luft einatmen.

Junge Einzelpersonen, mit dieser Infektion infiziert, schnell erschöpft und mit dem weiteren Fortschreiten der Krankheit in kurzer Zeit tritt ihr Tod auf. Nach dem Eindringen des Virus in den Körper bleiben erwachsene Vögel ein Leben lang Träger der Infektion. Die häufigste respiratorische Mykoplasmose, die bei Hühnern sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten kann.

Mykoplasmose der Atemwege bei Hühnern: Symptome und Behandlung

Chronische Erkrankungen werden durch eine intrazelluläre Infektion verursacht. Mit dem Auftreten einer Läsion des Atmungssystems sowie von Luftsäcken bei Hühnern. Der Erreger kann im Haus eine echte Epidemie auslösen und den Vogel einschließlich der Eier ernsthaft schädigen. Bei Broilern und jungen Hühnern wird der höchste Prozentsatz der Todesfälle aufgrund dieser Krankheit festgestellt.

Die Quelle dieser Krankheit befindet sich auf Pflanzen und in Mist. Mykoplasmose gehört nicht zu Bakterien oder Viren, sondern nimmt eine Zwischenstellung ein, weshalb Landwirte bei der Behandlung dieser Krankheit mit gravierenden Schwierigkeiten konfrontiert sind.

Pathogenese der respiratorischen Mykoplasmose

Unter allen Krankheiten, die bei Hühnern auftreten, ist Mykoplasmose die häufigste Erkrankung. Oft fungieren erwachsene Erwachsene als Träger, während sie gesund bleiben können. Wenn die Infektion in den Körper eines Vogels eingedrungen ist, beginnt das Anfangsstadium der Erkrankung mit einer Entzündung der Gelenke. An Stellen des entstehenden entzündlichen Prozesses bilden sich Dichtungen und Schwellungen. In den Geweben des Vogels erscheinen mehrere faserige Formationen. Bestimmte degenerative Veränderungen treten auch im Leberparenchym auf. Konjunktivitis tritt häufig im Verlauf dieser Erkrankung bei Hühnern auf.

Tierärzte weisen darauf hin, dass sich bei Mykoplasmose bei Hühnern und Masthühnern gleichzeitig eine andere Infektion, die Echinokokkose, entwickelt. Wenn bei einem Vogel beide Infektionen nachgewiesen werden, wird die Behandlung der Mykoplasmose schwieriger. Wenn der Erreger in den Körper des Vogels eindringt, erscheint er zuerst in der Lunge, sodass keine Manifestationen im Anfangsstadium der Erkrankung beobachtet werden können. Der Reproduktionsprozess von Mykoplasmen beginnt aufgrund des Auftretens der folgenden Faktoren:

  • stress
  • Hypothermie
  • unsachgemäße Pflege von Hühnern.

Ein weiterer Faktor, der das Auftreten dieser Krankheit auslösen kann, ist eine Abnahme der Immunität. Beschwerden können als Folge von Verstößen in der Ernährung auftreten. Broiler neigen in höherem Maße als andere Vögel dazu, diese Infektionskrankheit zu entwickeln.

Broilerzüchtungseigenschaft liegt in der Tatsache, dass sie in Innenräumen gezüchtet werden, die ziemlich stickig sind, so dass der Abfall des Vogels ziemlich schnell nass wird. Der Mangel an Frischluft führt dazu, dass Mykoplasmose-Ausbrüche häufig und in schwerer Form von Broilern auftreten. Eine Vielzahl von Infektionsherden erscheint an ihrem Körper. Infolgedessen entwickelt sich die Mykoplasmoseepidemie im Geflügelstall rasch.

Mykoplasmose bei Hühnern: Symptome

Starker Strom ist gekennzeichnet durch die Entwicklung dieser Krankheit bei Hühnern. Die Entwicklung der Krankheit in chronischer Form führt zu einer ernsthaften Schwächung des Körpers von Hühnern. Je länger sich diese Krankheit entwickelt, desto geringer ist die Chance, dass sich der Vogel vollständig erholt. Die Symptome der Erkrankung, ihre Behandlung und der Verlauf des Verlaufs werden maßgeblich bestimmt durch:

  • das Alter des Vogels
  • Körperwiderstand
  • Zustand des Immunsystems.

Die höchste Inzidenz von Mycoplasmose wurde bei jungen Personen festgestellt. Erwachsene Hühner sind weniger mit dieser Infektion infiziert. Vogelvirus vermehrt sich in den Epithelzellen der oberen Atemwege. Wenn sich die Krankheit mit dem Blutfluss entwickelt, breitet sich die Infektion im ganzen Körper aus.

Die folgenden Symptome weisen auf das Vorhandensein einer respiratorischen Mycoplasmose bei Vögeln hin:

  • Schwierigkeiten beim Atmen, Keuchen, Husten,
  • Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit
  • das Auftreten eines Zustandes der Hemmung und Lethargie,
  • langsameres Kükenwachstum.

Hühner, die von der Krankheit geschwächt sindSie versuchen, einen abgeschiedenen Ort für sich zu finden, an dem sie niemand stören könnte. Bei Broilern ist die Toxizität des Mykoplasmose-Virus besonders schwierig. Gleichzeitig haben sie eine allgemeine Lethargie. Kranke Broiler zeigen keine Angst vor Angst. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann der Vogel die folgenden Komplikationen haben:

  • infektiöse Sinusitis,
  • Entzündung der Gelenke.

Bei solchen Komplikationen beginnt der Vogel zu hinken und versucht sich so wenig wie möglich zu bewegen. Bei der Untersuchung kranker Individuen bestimmt der Tierarzt den Entzündungsprozess und das Vorhandensein von Gelenken in den Gelenken.. Oftmals wirkt sich die Entwicklung der Krankheit auf die Augen aus. Als Folge davon treten Symptome wie vermehrtes Reißen, Entzündungen und Eiter auf. Keine sichtbaren Manifestationen der Mykoplasmose bei Hühnern hat es nicht. Aber der Tod von Küken kommt ziemlich schnell.

Mykoplasmose der Atemwege bei Vögeln: Behandlung

Wenn die Hühner, die in der Verbindung gehalten werden, nicht geimpft wurden, kann das gesamte Haus die Atemwegsmykoplasmose beeinflussen. In diesem Fall erfordert die Behandlung von Geflügelbeständen hohe Cash-Kosten. Eine einfachere Aufgabe besteht darin, eine Epidemie im Vergleich zu deren Folgen zu verhindern. Wenn Sie alle erforderlichen Vorsorgemaßnahmen durchführen, wird das Risiko für diese Krankheit beim Vogel deutlich reduziert. Antibiotika werden zur Behandlung von Mykoplasmen eingesetzt. Die folgenden Medikamente werden am häufigsten verwendet:

Für eine bequemere Verwendung von Medikamenten werden sie dem Futter zugesetzt. Sie müssen die Dosierung von 10 g pro Tonne Futter einhalten.

Die Behandlung der Mykoplasmose ist ziemlich schwierig. Während der Behandlung der Krankheit wird im Haus eine Quarantäne eingerichtet und es werden alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um den Raum zu desinfizieren, in dem sich der Vogel befindet. Kranke Einzelpersonen in einen isolierten Raum geschickt. Ein positiver Effekt beim Einsatz von Antibiotika ist nicht immer möglich. Ihre Verwendung während der Behandlung zusammen mit Nitrofuranpräparaten kann die vollständige Erholung der Vögel nicht gewährleisten. Andere Methoden, die eine erfolgreiche Bekämpfung der Mykoplasmose bei Hühnern ermöglichen würden, wurden jedoch noch nicht erfunden.

Das Auftreten von Schwierigkeiten bei der Auswahl von Medikamenten aufgrund der Tatsache, dass die Erreger dieser Infektion innerhalb der Zelle für eine lange Zeit auftreten können. Gleichzeitig ist das Virus völlig immun gegen die Wirkung der Zellen des Immunsystems. Eine Therapie mit Antibiotika kann die Anzahl der Kranken reduzieren und die Symptome der Krankheit aufhalten.

Tetracyclinpräparate sind analog zu Streptomycin und sind wirksamere Antibiotika, mit denen Sie diese Infektion erfolgreich bekämpfen können. Zusammen mit ihnen werden während der Behandlung Immunomodulatoren verwendet. Ihre Verwendung ermöglicht eine Anpassung des Immunsystems der Vögel. Infolgedessen wirft sie alle Kräfte, um die Krankheit zu bekämpfen.. Die Behandlung mit Furacyclin-M ist am effektivsten. Dieses etiotrope Medikament enthält in seiner Zusammensetzung antibakterielle Wirkstoffe sowie Vitamin B, Makronährstoffe und Aminosäuren. Zusammen tragen diese Substanzen zur Stärkung des Körpers und der Immunität von Vögeln bei.

Mycoplasmose bei Broilern

Broiler entwickeln häufig eine Krankheit wie Mykoplasmose. Ihre Gefahr besteht darin, dass es leicht erscheint und sich schnell ausbreitet. Dies geschieht sowohl durch die Luft als auch von Vogel zu Ei. Broiler, die älter als 1,5 Monate sind, sind am anfälligsten für diese Krankheit. Ein großer Vogel, der kürzlich gekauft und in ein Geflügelstall mit gesunden Individuen gebracht wurde, kann als Provokateur für diese Krankheit dienen.

Wenn die Krankheit bei Broilern auftritt In akuter Form versagen die Symptome der Krankheit sofort. Aber es gibt immer noch eine Gelegenheit dafür. Heutzutage gibt es viele Krankheiten, an denen Broiler leiden, aber unter ihnen ist Mykoplasmose die gefährlichste.

Symptome von Mykoplasmen bei Broilern

Wenn diese Krankheit auftritt, manifestieren sich die Symptome gut bei kühlem Wetter, wenn draußen hohe Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit herrschen. Die Einstreu kann auch ein Faktor sein, der zum Auftreten dieser Krankheit führt. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, muss der Landwirt zuerst das Haus reinigen und dann desinfizieren. Als nächstes müssen Sie regelmäßig den Wurf eines gesunden Vogels wechseln.

Der Hauptgrund für das Auftreten dieser Krankheit bei Broilern ist eine Verletzung der Anforderungen für die Haltung von Geflügel. Hauptsymptome Mykoplasmen bei Broilern sind:

  • Geflügel atmen und niesen,
  • das Auftreten von Entzündungsprozessen in der Schleimhaut der oberen Atemwege,
  • Magen-Darm-Störung,
  • Entzündung der Augenschleimhaut.

Die Infektion wird nur aktiviert, wenn sich die Haftbedingungen ändern, das Wetter ändert und die schützenden Eigenschaften des Immunsystems abnehmen. Unter solchen Umständen entwickelt sich die Krankheit schmerzhaft und schnell. Vögel, die an Mykoplasmen leiden, weigern sich zu essen, sie haben die Eiproduktion reduziert. Kranke Einzelpersonen demonstrieren passives Verhalten und verhalten sich recht aggressiv.

Behandlung von Mykoplasmen bei Broilern

Landwirte, die bei Geflügel mit Mykoplasmen konfrontiert sind, fragen sich, wie sie diese Krankheit bei Masthühnern schnell beseitigen können. Derzeit bietet der Markt eine große Anzahl von Medikamenten an, die sich in ihren Kosten und ihrer Wirksamkeit unterscheiden und auch unterschiedliche Wirkzeiten haben. Zur Behandlung von Mykoplasmen Broiler verwenden häufig folgende Produkte:

  • streptomycin,
  • Chlortetracyclin,
  • Oxytetracyclin.

Unabhängig von den verwendeten Mitteln muss es in das Futtermittel für Geflügel eingemischt werden, wobei folgende Berechnung gilt: 200 g des Arzneimittels werden zu einer Tonne Getreidemischung gegeben. Diese nützliche Zusammensetzung wird fünf Tage lang an einen kranken Vogel verfüttert.

Fazit

Landwirte, die Hühner züchten, stehen häufig vor dem Problem der Mykoplasmose der Atemwege. Diese Krankheit betrifft vor allem junge Menschen und kann im Körper von Erwachsenen über Jahre hinweg lebensfähig bleiben. Für eine erfolgreiche Behandlung Krankheiten müssen die Krankheit rechtzeitig erkennen. Und dafür sollten Sie sich der ersten Symptome der Krankheit bewusst sein. Gemäß den Anweisungen des Tierarztes ist es möglich, die Krankheit zu beseitigen und die Geflügelpopulation zu erhalten.

Symptome der Krankheit

Bei Hühnern manifestiert sich die Mykoplasmose durch folgende Symptome:

  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen in der Luftröhre,
  • Appetitlosigkeit
  • langsameres Wachstum.

Manchmal reißen und schwellen die Augenlider.

Bei erwachsenen Legehennen manifestiert sich die Mykoplasmose durch folgende Symptome:

  • Abnahme der Eierproduktion um 2-15%,
  • Erhöhung des "Neoplod" um bis zu 30%,
  • Embryotod bis zu 10-25%,
  • manchmal entwickelt sich eine entzündung des eileiters oder der hornhaut der augen.

Bei Hühnern liegt die Mortalität zwischen 4-10%.

Definition der Krankheit

Die Schwierigkeit bei der Diagnose der Mykoplasmose besteht darin, dass die Krankheit bei erwachsenen Hühnern ohne erkennbare Symptome fortschreiten kann (Beförderung).

Zur Ermittlung des Erregers vor Ort eine spezielle Diagnostik durchführen. Um die Diagnose richtig stellen zu können, muss ein Tierarzt andere Krankheiten ausschließen - infektiöse Rhinitis, einen viralen Erreger. Beobachtetes Zusammenwirken von Atemwegserkrankungen (mit Kolibakteriose), die gemeinsam eine vollständige Blockade loser Massen von Luftsäcken von Hühnern verursachen.

Hühner sind durch eine andere Krankheit gekennzeichnet - die Synovitis, die ebenfalls durch Mykoplasmen verursacht wird, jedoch von einer anderen Art ist und die Gelenke durchdringt.

Behandlung und Prävention von Krankheiten

Die Bestätigung der Diagnose der Mykoplasmose bedingt die Notwendigkeit einer Behandlung mit Antibiotika. Zur Behandlung wässriger Lösungen verwendet:

  • Tilazina,
  • Tiamulin,
  • Enrofloxacin,
  • Streptomycin,
  • Oxytetracyclin.

Das Medikament wird verdünnt, wobei der Bedarf der gesamten Bevölkerung für 24 Stunden berechnet wird, wobei berücksichtigt wird, dass Erwachsene 300 ml Wasser pro Tag benötigen. Die Behandlung dauert 5-7 Tage. Zur Vorbeugung können Sie die gleichen Mittel verwenden, jedoch den dreitägigen Kurs.

Wenn es nicht möglich ist, die Art der Krankheit festzustellen oder die Symptome der Krankheit verschwommen sind, sollte die Herde mit kombinierten pharmakologischen Wirkstoffen mit Wirkstoffen gegen andere Erreger behandelt werden.

Dazu gehören:

  • Biofarm in einer Dosis von 70 g pro Tausend Stück als Futtermittelzusatz
  • Denagard - Ergänzungsfuttermittel,
  • Tilokol - Zusatz zum Füttern,
  • Hydrotrim - 1 g pro Liter zum Trinken
  • Eriprim - als Ersatz für Wasser in Gramm pro Liter.

Der Behandlungskomplex beinhaltet zweimal tägliches Monitoring der Bevölkerung mit Vogeluntersuchung, Keulung von Kranken und Schwachen. Nach der Schlachtung kann nur Geflügelfleisch (nach einer langen Wärmebehandlung) verzehrt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugende Maßnahmen zum Schutz von Tieren sind vor allem für große Zuchtbetriebe notwendig. Dies beinhaltet den Einsatz von Lebendimpfstoffen, deren Wirkung immer noch nicht richtig verstanden wird, die Immunität ist instabil und schützt nicht vor Mykoplasmose.

Am häufigsten werden jetzt inaktive oder abgetötete Impfstoffe verwendet, die nach einem zweifachen Schema in den Bereichen der aktiven Infektion mit Mykoplasmose eingesetzt werden (für Vögel eines Monats, Hühner im Alter von 4,5 Monaten).

Im Haushalt ist die Impfung aufgrund der hohen Kosten und der ineffektiven Wirkung von Medikamenten keine wirksame Methode. Die effektivsten sind:

  • Verbesserung der Lebensbedingungen
  • Verbesserung der Futtermittelqualität,
  • die Bildung einer Herde mit gesunden Individuen aus bewährten Geflügelfarmen,
  • Quarantäneaufbewahrung neuer Vögel getrennt von der Hauptherde,
  • Sorgen Sie für eine normale Belüftung und geringe Luftfeuchtigkeit im Haus.

Um das Infektionsrisiko von Hühnern zu reduzieren, werden sie seit dem dritten Lebenstag mit Tylan bewässert, wobei die Prophylaxe alle 2 Monate wiederholt wird. Die Verarbeitung von Geflügelställen erfolgt periodisch: alle fünf Tage mit einer zweiprozentigen Formalinlösung.

Gumboro-Krankheit (Bursal)

Dies ist eine Viruserkrankung, die Masthühner im Alter von bis zu 2 Wochen betrifft. Die Krankheit wurde erstmals Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckt (pathogen isoliert) und in den sechziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts in der ganzen Welt beobachtet. Bei infizierten Hühnern treten folgende Symptome auf:

  • Fabrikbeutelentzündung,
  • die Nieren sind entzündet
  • Durchfall erscheint
  • innere Blutung beginnt

Die Gamboro-Krankheit wird durch ein RNA-Virus ausgelöst, das sich in Wasser, Futter oder Abfall befindet. In Masseninfektionsfällen kann selbst eine Massedesinfektion die Infektion im Haus nicht zerstören (der Verteilungszyklus der Tiere beträgt 120 Tage).

Die Inkubationszeit des Virus beträgt drei Tage. Der Fabrikbeutel ist der erste, der betroffen ist, anschwillt und an Größe zunimmt. Ihr Cloaca beginnt, eine dicke weiße Flüssigkeit zu emittieren, die die Federn um die weiße Farbe färbt.

Zur Behandlung der Krankheit wird eine Antibiotika-Behandlung eingesetzt. Bis heute gibt es kein einheitliches, bewährtes Behandlungsschema für die Gaboro-Krankheit. Für Haushalte empfehlen:

  • Kontrolle der Nützlichkeit der Ernährung unter obligatorischer Einbeziehung von Vitaminen
  • Verbesserung der Bedingungen für die Haltung von Vögeln - es sollte eine gute Belüftung im Haus geben, ausreichende Beleuchtung, trockene, oft gewechselte Betten, der Raum sollte ständig von Abfällen gereinigt werden.

Für größere Betriebe gilt eine Impfung:

  • Soft Drugs, die bei asymptomatischen Erkrankungen eingesetzt werden,
  • Intermediate, die während des Ausbruchs der Krankheit durchgeführt wird,
  • "Heißer" Impfstoff, der zum Schutz von Vieh verwendet wird, schnelle Impfung,
  • "Getöteter" Impfstoff, der eine starke Immunität von erwachsenen Vögeln bietet, um die Nachkommenschaft zu schützen.

Mykoplasmose ist in der Lage, Vieh schnell abzudecken, die Eiproduktion zu reduzieren und die Sterblichkeit zu erhöhen. Durch die rechtzeitige Annahme präventiver Maßnahmen werden die Tiere vor vorzeitiger Schlachtung und der Eigentümer vor Verlusten bewahrt.

Mykoplasmose oder Hühnchen "psevdochum": die ersten Anzeichen und Behandlungsmethoden

Krankheiten bei Hühnern sind für Landwirte immer ein dringendes Problem. Selbst der erfahrenste Geflügelhalter kann seine Haustiere niemals vollständig vor gesundheitlichen Problemen versichern.

Jede Tatsache von unhygienischen Bedingungen und anderen Verstößen gegen die Haftbedingungen kann das Auftreten einer Krankheit auslösen. Eine der gefährlichsten Pathologien in der Hühnerwelt ist Mykoplasmose.

Sie wird häufiger als andere Anomalien diagnostiziert und ist häufig eng mit Co-Infektionen oder Viren verbunden.

Definition und Charakterisierung der Krankheit

Mykoplasmose gehört zu den Infektionskrankheiten. Es betrifft die Atmungsorgane, ist akut oder wird chronisch. Возбудителями являются Mycoplasma gallisepticum и Mycoplasma synoviae – промежуточные микроорганизмы между вирусом и бактерией.

Микоплазмоз кур — это инфекционное заболевание.

Die Infektion erfolgt durch die Luft, durch Nahrung und Wasser, vom Huhn bis zum Ei (transovarial), durch Zeckenbisse und kleine Parasiten.

Statistiken zeigen, dass die Krankheit am häufigsten Masthühnerrassen im Alter von 45 Tagen betrifft. Aber die Infektion erfolgt in 20-30 Tagen. Die Mykoplasmose entwickelt sich langsam - bis zu 3 Wochen. In 2-4 Wochen kann die Infektion der Packung bis zum maximalen Ausmaß zunehmen.

Die erkrankten Personen sollten lange in Quarantäne gehalten werden, da sie später Bakterien in die Luft emittieren. Mycoplasmose von Legehennen ist gefährlich, da sich die Infektion durch Bruteier auf andere Betriebe ausbreitet.

Mykoplasmose ist nicht geographisch gebunden. Sie hängt direkt von den Lebensbedingungen der Vögel, der Lebensmittelqualität, der Immunität und der genetischen Anfälligkeit für den Erreger ab.. Große Erzeuger von Bruteier versuchen nur die Pathologie der Eltern frei zu wählen.

Die Sterblichkeitsrate der Tiere bei Infektionen kann bis zu 50% betragen, Embryonen in Eiern bis zu 25%. Die Mycoplasmose von Hühnern in Eierrichtung ist oft mit einer Entzündung des Eileiters bedroht; Im Mutterleib infiziert, sind Küken nach dem Schlüpfen in der Entwicklung weit zurückgeblieben.

Die Geflügelexperten Wilson und Raynes bezeichneten Mykoplasmose als "Pseudo-Hexe", da der Schaden an der Farm sowohl physisch als auch wirtschaftlich ist.

Mykoplasmose kann bei Legehennen Entzündungen des Eileiters verursachen.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Die Erreger von Mykoplasmen dringen tief in die Schleimhäute ein und setzen sich von dort im ganzen Körper ab. Dadurch werden die Immunzellen geschwächt, der Zustand des Huhns verschlechtert sich allmählich.

Embryonen der unreifen Immunität werden anfällig, wenn das Ausgangsmaterial infiziert wird. Ein erwachsenes Huhn oder eine junge Brühe kann aufgrund von Unterkühlung, schwerer Angst und Stress (z. B. beim Umzug) krank werden. Bei allen Optionen wird der Körper drastisch geschwächt und die Schutzbarrieren verschwinden.

Kranke Hühner werden in die Quarantäne geschickt.

Die ersten Infektionssignale sind schwer zu bemerken, jedoch unter genauer Beobachtung. Bei dem geringsten Verdacht muss die Person vor der Untersuchung umgesiedelt werden.

Diagnose der Krankheit

Eine zuverlässige Diagnose kann nur von einem Tierarzt bestätigt werden. Die Diagnose der Mykoplasmose ist aufgrund des oft latenten Verlaufs keine leichte Aufgabe. Bei Vorliegen klinischer Anzeichen werden zunächst andere Erkrankungen - Pneumonie, Hämophilie, Bronchitis - ausgeschlossen.

Die Umfrage wird auf drei Arten durchgeführt:

Zur Diagnose der Mykoplasmose bei einem kranken Huhn nehmen Sie Blut ab.

    Serumtröpfchen-Agglutinationstest - Auf dem Betrieb kann ein Diagnosekit zum Sammeln von Serum und zur Bestimmung des Vorhandenseins des Erregers verwendet werden.

Es hilft zu erkennen, ob eine Infektion der Herde im Allgemeinen vorliegt und insbesondere Mykoplasmose. Mykoplasmen-Isolierung und Identifizierung - Mit Hilfe von Abstrichen werden die Exudate mit Agar in die Petrischale überführt.

Die erhaltenen Antikörper werden auf das Vorhandensein von Antigenen und Mikroorganismen von Mykoplasmen mit speziellem Serum untersucht. Polymerase-Kettenreaktion - ermöglicht es Ihnen, die Infektion lange vor dem Einsetzen der Symptome zu erkennen.

Bakteriengene werden mit speziellen Lösungen nachgewiesen und auf den Mutationsfortschritt untersucht.

Beim Nachweis einer Kolibazillose ist eine Mycoplasmose nicht ausgeschlossen. Diese Krankheiten treten häufig nebeneinander auf.

Mycoplasmose bei Hühnern: Ist sie für den Menschen gefährlich?

Laut Labortests sind 3 Arten von Mikroorganismen von Mykoplasmen für den Menschen gefährlich. Weder Galisepikum noch Sinovia gehören dazu. Neueste Daten von Wissenschaftlern besagen, dass das Fleisch infizierter Vögel nach einer gründlichen Wärmebehandlung sogar verzehrt werden kann. Gleichzeitig unterliegen die inneren Organe nicht dem Verbrauch von Mensch und Tier - sie müssen unbedingt verwendet werden.

Wir bieten ein Video an, in dem der Landwirt über seine Erfahrungen bei der Behandlung von Mykoplasmose-Hühnern berichtet.

Gleichzeitig tritt Mykoplasmose häufig in Gegenwart von Chlamydien, Trichomonas, Enterococcus, Staphylococcus auf. Ihre Erreger können Entzündungen im menschlichen Körper hervorrufen. Im Falle einer Infektion sind alle Co-Infektionen mit Tetracyclin, Ceftriaxon und Ampicillin heilbar.

Respiratorische Mycoplasmose bei Masthühnern Symptome und Behandlung von Vögeln

Mykoplasmose der Atemwege von Vögeln nimmt einen besonderen Platz unter den bakteriellen und viralen Krankheiten ein. Lateinischer Name Mycoplasma gallisepticum.

Er gehört weder dem einen noch dem anderen, sondern Die Krankheit ist schwer zu heilen. Mykoplasmen sind sehr kleine einzellige Mikroorganismen. Sie nehmen die gesamte Lebensenergie aus den Zellen, in die sie implantiert wurden.

Diese Parasiten können in den Zellen von Tieren, Vögeln und Menschen sehr schnell leben und sich brüten und das System beeinflussen: Harnwege, Muskel-Skelett, Atmungsorgane, Geschlecht. Mit der Niederlage der Zellen beginnt eine Entzündung des langen Verlaufs.

Im Rahmen dieses Artikels werden wir Fragen untersuchen, wie sich Mycoplasmose bei Hühnern, Symptome und Behandlung manifestiert, und die Prävention von Mycoplasmose bei Hühnern. Die Infektion der Vögel erfolgt auf verschiedene Weise: durch den Boden, Wasser, Ei (vom Hühnerhuhn), Streu.

Diese Bakterien können auf Tieren, Vögeln und Pflanzen, in Mist, Heu vorkommen.

Bei Vögeln betrifft der respiratorische Typ der Mykoplasmose häufig Broiler 1-2 Monate alt (eine Periode intensiven Wachstums, Gewichtszunahme), wenn Vogelimmunität ist anfällig.

Broiler Mycoplasmosis: Symptome, Behandlung und Prävention

Die wichtigsten Anzeichen einer respiratorischen Mycoplasmose bei Hühnerhühnern manifestieren sich in den folgenden Formen:

  • langsameres Vogelwachstum und Gewichtsverlust
  • Hemmung
  • der Tod von Embryonen in den Eiern
  • Atemwegsentzündung,
  • Husten
  • Entzündung des Eileiters bei Legehennen,
  • schweres Atmen
  • Augenentzündung, Reißen,
  • ein großer Prozentsatz der Nichtdüngung
  • geschwollene Augenlider
  • Gelenkerkrankung (Schwellung, Entzündung),
  • Augenreizung,
  • Niesen
  • Sinusitis
  • das Auftreten von Narbengewebe, Entzündungen,
  • der Schnabel ist fast immer offen,
  • Schäden an Organen, Leber,
  • Rhinitis,
  • gastrointestinale Störungen,
  • Flüssigkeitsabgabe aus der Nase (serös),
  • Lethargie
  • Kurzatmigkeit
  • eine starke Abnahme des Appetits
  • Trachealrassel.

Broiler leiden aufgrund von intensiver Gewichtszunahme und schwacher Immunität stark an Mykoplasmen. Kranke Hühner, insbesondere Masthähnchen, versuchen sich zu verstecken, ziehen sich zurück und können vor Schwäche und Lahmheit nicht laufen. Broiler-Hühner sterben schnell und massiv ohne ersichtlichen Grund.

Krankheitsentwicklung und Diagnose

Die Entwicklung der Krankheit erfolgt in vier Stufen. Im ersten Stadium (10-25 Tage) gibt es fast keine Anzeichen einer Infektion. In der zweiten Stufe erscheinen sie. Auf der dritten Seite werden Antikörper bei Vögeln nachgewiesen.

Im vierten Stadium gibt es eine massive Vermehrung von Mikroorganismen, Hühner werden zu Trägern, die charakteristischen Symptome der Krankheit erscheinen.

Langsame Entwicklung der Krankheit (bis zu 20 Tage bis eineinhalb Monate) die Hauptgefahr bei der Bestimmung der Art der Krankheit.

Die ersten Anzeichen einer respiratorischen Mycoplasmose können erst nach drei Wochen oder eineinhalb Monaten auftreten. Hähne zeigen überhaupt Anzeichen von Krankheiten. Beinhaltet beinahe keine Eier mehr, Hühner verlieren an Gewicht, nehmen nicht zu, Husten, seröser Nasenausfluss, Trachealrales treten auf.

Wenn die Art des Virus Bestimmung die Mikrobe oder Mikroorganismus sollte ähnliche Symptome, die mit den folgenden Krankheiten in Betracht gezogen werden: Pasteurellose, Pneumonie, Perikarditis, fibrinöse Bronchitis aviären infektiöse Pocken, Synovitis Infektion, Aspergillose, infektiöser Coryza (gemofiloz) -Infektion Pneumovirus, Colibazillose, Laryngotracheitis, aerosakkulit, Polyserositis fibrinös. Sehr häufig entwickelt sich eine Atemwegserkrankung in Kombination mit anderen Infektionen. Dies erschwert die Behandlung erheblich und der Heilungsprozess dauert länger. Es ist viel einfacher und kostengünstiger, rechtzeitig zu diagnostizieren und Maßnahmen zu ergreifen, um eine gefährliche Krankheit zu verhindern.

Ohne vorbeugende Impfung betrifft die Mykoplasmose ausnahmslos alle Hühner. Eine Behandlung ist sehr teuer und dauert lange, je nach den gewählten Mitteln wird nicht immer ein therapeutischer Effekt erzielt.

Die Erkennung von Krankheitszeichen zu Beginn einer Infektion ist nahezu unmöglich.

Mikroorganismen dringen in die inneren Organe (Lunge) von Vögeln ein und beginnen sich schnell zu vermehren, indem sie Faktoren hervorrufen (schlechte Pflege, Transfer in einen anderen Raum, Unterkühlung, Stress, schlechte Ernährung).

Bei unsachgemäßer Pflege und Fütterung von Broilern, Stress und fehlender Frischluft wird die Situation dadurch erschwert, dass Vögel durch die Immunität geschwächt werden und andere Krankheiten auftreten können, beispielsweise: bursale, Echinokokkose. Die Krankheit betrifft alle Hühner.

Deshalb müssen wir die ganze Herde behandeln. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. In den meisten Fällen ist es mit Hilfe dieser Medikamente möglich, die Symptome der Krankheit zu lokalisieren, und es ist sehr schwierig, sie vollständig zu heilen.

Die Symptome verschwinden und die Vögel bleiben Träger der Infektion.

Antibiotika der Nitrofuran-Gruppe haben nicht die volle therapeutische Wirkung. Tylosin, Tilmicosin, Tiamulin, Kinolon, Tetracyclin werden hauptsächlich gegen Mykoplasmen eingesetzt. Bei der Behandlung mit Streptomycin-Ersatzstoffen wurde ein positives Ergebnis beobachtet.

Dies bedeutet Tetracyclingruppe zusammen mit Medikamenten, die das Immunsystem von Vögeln unterstützen (Immunomodulatoren). Die positive therapeutische Wirkung wird auch durch die Behandlung mit dem Etiotropikum M - Furacyclin erzielt.

Für intramuskuläre und subkutane Injektionen werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Tialong
  • Farmazin,
  • Tylanic (20 und 5 Prozent),
  • AF Tilokolin,
  • Tilobel (200 und 50),
  • Tylosin (200 und 50).

Es ist möglich, eine Behandlung mit einer wässrigen Lösung von antimikrobiellen Mitteln durchzuführen, indem Sie die folgenden Mittel in Trinkwasser zu Hühnern verdünnen (anstelle von Injektionen mit einer großen Population):

  • Tilmicovet
  • Tylosin
  • tilsol,
  • Tiamulin
  • farmazin,
  • enroflox,
  • pneumatisch
  • enroflon,
  • Enrofloxacin,
  • tylan,
  • Enroxil.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird bis zu sieben Tagen durchgeführt. Solche Nahrungsmittel wie Aeromecin, Streptomycin oder Oxytetracyclin werden dem Nahrungsmittel zugesetzt.

Behandlung von Hühnern mit unbestimmter Diagnose

Bei Fuzzy-Symptomen sollten antimikrobielle Mittel und Viren angewendet werden (breite therapeutische Wirkungen). Diese Medikamente werden entweder als Futter oder in Wasser zugesetzt. Es ist notwendig, der Dosierung zu widerstehen und die Anweisungen zu befolgen.

  1. Eriprim
  2. Biopharm
  3. Tilokol
  4. Macrodox
  5. Norfloxacin.
  6. Denagard
  7. Hydro Avimutin.
  8. Gidrotrim
  9. Tilodox
  10. Avimutin.
  11. Macrodox
  12. Enrofloxacin.

Notwendig gehalten Desinfektion der RäumeWo sind die Hühner? Alle Abfälle und Abfälle sind verbrannt. Vögel mit vernachlässigten Krankheiten werden zur Zwangsschlachtung geschickt. Ihre inneren Organe sind nicht für Lebensmittel geeignet und das Fleisch wird einer tiefen Wärmebehandlung unterzogen.

Für die Behandlung des Hauses werden folgende Produkte verwendet: Mönchavit, Bakterizid, Ökozid, Glutaraldehyd, Formalin (Lösung), Nirtan, Dixan, Chlor-Terpentin, Mischung aus Bleichmittel und Terpentin, Iodotriethylenglykol, Kalk, Branntkalk, Jodchlorid, Chlorid, Natriumchlorid Mononatriumsalz mit Dichlorisocyanursäure, Virocid, Milchsäure.

Die Behandlung der Atemwegsmykoplasmose bei Hühnern, ihre Symptome

Eine der chronischen Erkrankungen bei Geflügel ist die Mykoplasmose, die mit einer Infektion assoziiert ist, die intrazellulär auftritt. Diese Atemwegserkrankung ist in letzter Zeit aufgetreten und ist oft das Ergebnis einer anderen Rotavirusinfektion.

Die Besonderheit der Mykoplasmose ist Schädigung der Atmungsorgane und Luftsäcke bei Hühnern. Ein infiziertes Huhn kann eine große epidemiologische Situation im gesamten Hühnerstall verursachen, die sowohl die Hühner selbst als auch die Menge und Qualität der Eier beeinflusst. Und das Schlimmste: Aufgrund dieser Krankheit stirbt Geflügel in großen Partien.

Hühner können sich durch den Boden, das Grünzeug, die Exkremente anderer Tiere mit Mykoplasmen infizieren. Die Krankheit befällt hauptsächlich die Schleimhaut des Vogelauges und wandert dann zu den Atmungsorganen und der Mundhöhle.

Manchmal wird Mykoplasmose mit einer anderen Krankheit verwechselt - Bursal (Gumboro-Krankheit). Bei dieser Krankheit wirkt sich die Niere auf den Fabrikbeutel aus.

Ursachen der Infektion

Hauptgrund - die Entstehung eines kranken Vogels im Haus. Zu Beginn weist die Krankheit keine äußeren Anzeichen auf, dh das Hühnchen kann einfach ein Infektionsträger sein.

Nachdem Sie neue Haustiere erworben haben, sollten Sie auf die getrennte Unterbringung anderer Personen achten, um eine Kontamination des Geflügels zu vermeiden.

Sorgfältige Beobachtung der erworbenen Vögel, ihre separate Pflege während der Woche und erst dann in die allgemeine Koppel.

Mycoplasmosis wird bei niedrigen Temperaturen aktiviert, was natürlich ist, da die Hühner in der kalten Jahreszeit unter einem großen Mangel an Vitaminen und nützlichen Mikroelementen leiden. Ein starker Temperaturabfall kann die Immunität von Geflügel untergraben, wodurch die Möglichkeit für die Entwicklung einer Mykoplasmose eröffnet wird.

Manchmal tritt eine Infektion aufgrund einer Stresssituation auf, zum Beispiel während eines Umzugs oder aufgrund schwerer Angst.

Allerdings hat nicht jede Hühnerhausmycoplasmose eine Entwicklungschance.

Besondere Bedingungen für einen Ausbruch sind schlechte Bedingungen - kalt, feucht, Zugluft, unzureichende Beleuchtung, Schmutz, Fäulnis.

Besonders gefährlich ist, dass ein infiziertes Huhn die Krankheit bereits während des Keimzustandes des Huhns auf die Hühner überträgt. Beim Brüten von Brutplätzen sollte bei der Auswahl der Eier auch besondere Vorsicht geboten werden.

Manchmal infiziert sich ein gesunder Vogel durch die Einstreu, die nicht entfernt wird, wenn neue eingeführt werden, durch Haushaltsgeräte usw. Durch eine rechtzeitige Desinfektion im Haus wird die Gesundheit vieler Hühner erhalten.

Was ist Bursakrankheit bei Hühnern: Wir behandeln Vögel

Mykoplasmose ist eine respiratorische Infektionskrankheit, die Mykoplasmen anregt, eine besondere Lebensform, die zwischen einem Bakterium und einem Virus liegt. Diese Krankheit ist insofern gefährlich, als sie sehr leicht und schnell durch Nahrung, Wasser, Luft und transovarianz (vom Hühner zum Ei) übertragen wird. Meistens kommt es bei Broilern über 1,5 Monate vor.

Die Ursachen der Krankheit

Eine bereits infizierte Person, die Sie kürzlich erworben und in das Hühnerstall für andere Vögel eingelassen haben, kann die Krankheit auslösen.

Bevor Sie alle Hühner mit einem brandneuen Broiler vertraut machen, müssen Sie das Aussehen und das Verhalten des letzteren beobachten.

Wenn die Erkrankung akut ist, um die Anzeichen sofort zu bemerken, wird dies sehr problematisch, aber immer noch möglich. Sobald Anzeichen gefunden werden, muss mit der Behandlung von Broilern begonnen werden.

Die Symptome der Mykoplasmose zeigen sich besonders gut in der kalten Jahreszeit, wenn die Feuchtigkeit hoch ist.

Außerdem kann die Sänfte, auf der die infizierte Henne saß, die Infektion anderer Personen und die Notwendigkeit ihrer Behandlung verursachen.

Daher ist es wichtig, den Hühnerstall gründlich zu reinigen, zu desinfizieren, Heu und Stroh in den Nestern zu wechseln, um rechtzeitig schlüpfen zu können, und die Exkremente regelmäßig zu reinigen.

Zu den Hauptsymptomen der Mykoplasmose bei Broilern zählen:

  • Schwierigkeiten beim Atmen, Keuchen, Husten, Niesen,
  • Entzündungsschleimhaut der oberen Atemwege,
  • gastrointestinale Störungen,
  • Entzündung der Schleimhäute der Augen.

Wir behandeln Hühner

Es ist möglich, Mykoplasmen bei Hühnern mit Breitbandantibiotika zu behandeln:

  • streptomycin,
  • Chlortetracyclin,
  • Oxytetracyclin.

Für Broiler werden 5 Tage lang Vorbereitungen in einer Dosierung von 0,2 kg pro Tonne Getreide zugefügt. Wiederholen Sie die Behandlung nach einer Woche. Es ist sinnvoll, diese Maßnahmen nur für leicht geschwächte, relativ starke Vögel durchzuführen, und erschöpfte Vögel werden am besten getötet.

Prävention von Krankheiten

Natürlich ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln. Um eine Infektion mit Mycoplasmose zu verhindern, müssen Sie die Hygienestandards für die Vogelpflege einhalten und regelmäßig Aktivitäten durchführen, die das Immunsystem stärken. Es ist unerlässlich, dass das Haus eine gute natürliche Belüftung, normale Temperatur und niedrige Luftfeuchtigkeit aufweist.

Um das Risiko einer Infektion mit Mycoplasmose von Hühnern zu verringern, trinken sie sie also 3 Tage nach dem Schlupf mit einer Lösung von Thelan (5 mg pro Liter Wasser). Wiederholen Sie diesen Vorgang alle sechs Wochen.

Merkmale der Bursakrankheit

Die Bursalkrankheit (Gamboro) wird als Viruserkrankung bezeichnet, die am häufigsten bei Masthühnern auftritt (3 bis 14 Tage).

Bei Hühnern, die mit dem Virus infiziert sind, treten folgende Symptome auf: Der Gewebebeutel beginnt sich zu entzünden (das lymphoepitheliale innere Organ befindet sich in der Nähe der Kloake), die Nieren sind betroffen, Durchfall, Blutungen treten auf.

Sie haben es 1957 registriert, 1962 in einem medizinischen Nachschlagewerk beschrieben. Die Krankheit ist auf allen Kontinenten verbreitet.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org