Tiere

Asiatische Leopardkatze

Pin
Send
Share
Send
Send


Leopardkatze - erstaunlich in der Farbe Tier, das ein heller Vertreter der Katzenfamilie ist. Sehr nahe an den ursprünglichen Raubtieren, erweckt sie mit ihrem anmutigen Aussehen den Respekt und die Bewunderung anderer.

Diese eher ungewöhnliche Katze, die wie ein Leopard eine luxuriöse gefleckte Haut hat, hat etwa ein Dutzend verschiedene Unterarten. Alle weisen geringfügige Unterschiede in Farbe und Größe der Flecken auf. Die asiatische Leopardkatze, die in einem warmen Klima lebt, ist dunkler. Je näher Norden, desto rötlicher sind die Flecken in der Farbe, die auf grauem Hintergrund liegen.

Der Schwanz dieser Katzen ist normalerweise in Flecken oder Ringen und die Spitze ist notwendigerweise schwarz. Der untere Teil des Körpers (Bauch, Brust, Innenseite der Gliedmaßen) ist weiß. Vier dunkle Streifen erstrecken sich vom Kopf entlang des Halses und sind im Bereich der Schulterblätter in kleine längliche Stellen gerissen. Die Farbe ist hell, der Kontrast ist horizontal ausgerichtet. Wie bei vielen Wildkatzen gibt es einen hellen Fleck auf der Rückseite der Ohren.

Leopardkatzen sind ausgezeichnete Schwimmer, kommen aber selten ins Wasser. Normalerweise schwimmt die Fischkatze, die hauptsächlich selbst gefangenen Fisch frisst. Für andere Unterarten sind Nagetiere, kleine Säugetiere und Vögel die Hauptnahrung.

Lebensräume

Die Philippinen, Singapur, Thailand, China und Korea sind die Länder, in denen die Leopardkatze am häufigsten in freier Wildbahn vorkommt. Diese Tiere ziehen es vor, in den Höhlen großer Bäume, unter Abhängen und in kleinen Höhlen zu wohnen. Die Katze ist besonders nachts aktiv. Zu dieser Tageszeit jagt sie Vögel und Eichhörnchen, klettert auf die Baumkronen und sucht auch die nächsten Büsche auf der Suche nach Spitzmäusen und Mäusen.

Eine Katze ist ein einzelnes Tier und nur während der Brutzeit können diese Tiere in einer Gruppe gesehen werden. Ende Mai werden zwei bis drei Kätzchen geboren, die die Mutter füttert, bis sie Reißzähne haben. Okotec kann im Laufe des Jahres ein zweites Mal auftreten, wenn die Kinder aus irgendeinem Grund nicht überleben.

Pflege und Wartung

Die asiatische Leopardkatze ist ein ziemlich exotisches Tier. Daher ist es sehr anstrengend, sicherzustellen, dass das Zusammenleben weder ihr noch den Besitzern Unannehmlichkeiten bereitet. Unter bestimmten Bedingungen kommt die Katze in einer Wohnung oder einem Landhaus gut aus. Besonders komfortabel wird es dort sein, wo es eine große geräumige Voliere gibt.

Es ist am besten, ein Kätzchen zu kaufen, das nicht älter als drei Monate ist, damit Sie sich schon in jungen Jahren ernsthaft mit der Erziehung befassen können. In diesem Fall wird in Zukunft eine zarte und zahme Katze herauswachsen, die mit Ungläubigkeit und Vorsicht nur für Fremde gilt.

Bei der Ausarbeitung einer Ration für Leopardkatzen ist zu berücksichtigen, dass es sich um ein Raubtier handelt und die Nahrungsgrundlage dafür „Lebendfutter“ ist - Mäuse, Ratten usw.

Die Leopard-Hauskatze lebt in Gefangenschaft und verbraucht deutlich weniger Energie als in freier Wildbahn. Daher kann es zu gesundheitlichen Problemen mit Übergewicht kommen. Dies sollte bei der Fütterung eines Tieres und bei regelmäßigen Fastenzeiten einmal wöchentlich ohne Fütterung berücksichtigt werden. An einem weiteren Tag muss die tägliche Futterration um die Hälfte reduziert werden.

Bengalkatze

Diese Rasse wurde gezüchtet, indem eine Leopardkatze mit einer Hauskatze gekreuzt wurde. Von den wilden Vorfahren erhielten sie die Fähigkeit zu klettern, die Aktivität zu steigern und einen Jagdinstinkt zu entwickeln, dank dem es einer Katze nicht schwer fällt, einen Vogel oder ein Insekt im Flug zu fangen. Um das Bewegungsbedürfnis zu befriedigen, sind im Haus spezielle Sportecken, Krallenpfosten und Pfosten installiert, die frei klettern können.

Wie wild lebende Verwandte liebt die Bengalkatze gerne mit Wasser zu spielen. Viele Besitzer dieser Tiere stellen dekorative Brunnen und andere Wassergeräte für ihre Häuser auf. Bengalen zeichnen sich nicht nur durch ihre Leopardenfarbe aus, sondern auch durch ihre außergewöhnliche Intelligenz. Sie werden sich nie langweilen und finden immer eine Art von Unterhaltung. So verspielt und lustig bleiben sie bis ins hohe Alter. Ihre Neugier erobert auch: Es ist für Katzen interessant, immer in der Nähe des Eigentümers zu sein, nebenher zu laufen (nur am Geschirr), fernzusehen, auf den Knien zu sitzen, das Putzen zu erledigen oder mit den Kindern zu spielen.

Dies sind großartige Kindermädchen: Sie können ein kleines Kind sicher mit einer Bengalkatze verlassen, ohne befürchten zu müssen, dass das Tier ihm schaden könnte. Ihre Intelligenz und zwischenmenschlichen Fähigkeiten sind kein Lob.

Tiere verschwinden

Leider ist die Leopardkatze heute im Roten Buch aufgeführt und muss geschützt werden. Einer der Hauptgründe für den Rückgang ihrer Zahl sind Wilderer, die wegen der schönen Haut Katzen schlachten. Darüber hinaus spielte die Durchführung der landwirtschaftlichen Arbeit, die Entwässerung von Feuchtgebieten und die Abholzung der Wälder eine große Rolle, was zu einer erheblichen Verringerung der Tierlebensräume führte.

Nach Angaben der Besitzer verhält sich die Leopardkatze, deren Foto einem beeindruckenden Luchs gleicht, zu Hause eigentlich friedlich, schläft gern, spielt und schnurrt sanft. Dieses schöne Tier kann viele positive Emotionen mit sich bringen.

Asiatische Leopardkatze

Im Jahr 1858 schlug der russische Forscher und Naturforscher Nikolai Severtsov zum ersten Mal die Klassifizierung von Wildkatzen vor, die in dem riesigen Gebiet Südostasiens leben. Im Jahr 1917 wurde die taxonomische Klassifizierung schließlich vom britischen Zoologen Reginald Iness Pokok anerkannt, der sie später ausführlicher beschrieb. Die Gattung Oriental (asiatische) Katzen (Prionailurus) umfasst 4 Arten:

  • Asiatische Leopardkatze, sie ist auch eine Bengalkatze (Prionailurus bengalensis),
  • Beschmutzte rote oder rostige Katze (Prionailurus rubiginosus),
  • Anglerkatze (Prionailurus viverrinus),
  • Sumatra-Katze oder Flachkopfkatze. (Prionailurus planiceps).

Bengalische Wildkatzen werden aufgrund ihrer charakteristischen gefleckten Fell- und Lebensraumfarbe als asiatische Leopardkatzen bezeichnet.

Die Art Asian Leopard (Bengalkatze), auf die noch näher eingegangen wird, umfasst mehr als 20 Unterarten. Sie haben äußerliche Unterschiede und leben in verschiedenen Gebieten.

  • Indische Bengalkatze,
  • Chinesische Bengalkatze,
  • Himalaya-Bengalkatze,
  • Fernöstliche Katze oder Amur Waldkatze,
  • Iriomotey-Katze (oft wird sie in einer separaten Art isoliert) usw.

Video über asiatische Leopardkatzen „Mit einem Mini-Leoparden leben. Ist es möglich, die wilde Bengalen zu zähmen ":

Aussehen

Die Größe einer asiatischen Katze ist ungefähr dieselbe wie die einer Hauskatze, es gibt jedoch geringfügige regionale Unterschiede. Die indonesische Bevölkerung hat also eine durchschnittliche Körperlänge von 45 cm plus einen Schwanz von 20 cm und ein Gewicht von 4,5 bis 6,8 kg. Katzen aus der Region Amur werden 60 cm groß, und der 40 cm hohe Schwanz wiegt etwa 10 kg, Katzen können im Winter bis zu 15 kg wiegen. Die Farbe des Fells ist je nach Lebensraum etwas unterschiedlich. Im Süden ist die Grundfarbe eher gelb und erinnert an einen Leoparden. Im Norden ist es überwiegend graubraun. Bei Nordkatzen haben die Flecken die Form von Kreisen, während bei den Südkatzen häufiger Rosetten oder schwarze Striche vorhanden sind. Sie können die Unterschiede einiger Unterarten von ALK auf dem Foto in der Galerie sehen.

Charakter und Verhalten

Die asiatische Leopardkatze ist von Natur aus sehr unsozial und zurückhaltend, greift nicht unnötig an und versucht, an einem geschützten Ort Zuflucht zu suchen. Ähnliches Verhalten kann bei gezähmten Individuen verfolgt werden. Meistens gewöhnen sie sich nur an Familienmitglieder, während andere sich abheben und Angst haben. Mit einem durchsetzungsfähigen Streben nach Schlaganfall werden sie sich aggressiv verteidigen. Sehr unabhängig Streicheln und Streicheln bereiten ihnen wenig Freude.

Die gezähmten ALKs sind besonders in jungen Jahren sehr verspielt. Bevorzugt werden Spiele, bei denen Sie Ihre Jagdinstinkte zeigen können. Oft glücklich, einen lebenden Fisch im Badezimmer zu fangen.

Sie verstehen sich gut mit anderen Katzen, aber selten entstehen wirklich freundschaftliche Beziehungen. Hunde werden in der Regel gemieden, aber kleine Tiere bleiben für sie immer potentielle Beute.

Der Inhalt von Leopardkatzen in Gefangenschaft

Asiatische Leopardkatzen werden im Voliere sowohl zu Hause als auch auf der Straße gehalten. Für die Instandhaltung im Freien rüsten sie den Käfig mit einer Größe von 1,5 × 3 × 1,5 m aus, die Gitterzelle sollte nicht mehr als 50 × 50 mm betragen. Der Boden ist vorzugsweise aus Holz. Manchmal arrangieren sie Standorte mit einem Hügel, auf dem verschiedene Kräuterpflanzen gepflanzt werden. Dies geschieht, um den Lebensraum der Katze und für die ästhetische Komponente zu bereichern. Um die Sauberkeit aufrechtzuerhalten, ist es am bequemsten, eine Toilette zu organisieren, die ein großes Tablett ist. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Katzenhaus einrichten. Dies ist eine kleine Holzkiste mit Strohbett. In Bezug auf die Temperatur erleiden verschiedene Arten von Bengalkatzen Frost auf unterschiedliche Weise. Für die südliche Unterart sollte die Kabine beheizt werden, die optimale Temperatur beträgt + 20 ° C. Die ruhigeren Nordländer bringen kaltes Wetter. In der Voliere legen Sie Sägeschnitte und Regale in verschiedenen Höhen fest.

Bei Erreichen der Pubertät werden selbst domestizierte Tiere aggressiv und unkontrollierbar. Besonders in Ermangelung der Fähigkeit, sexuelle Instinkte auszuüben. Weitere Kastration oder Sterilisation hilft, dieses Problem zu lösen. Wenn keine Verdünnung von ALK geplant ist, wird die Operation vor Beginn der Pubertät angezeigt.

Für die körperliche und soziale Entwicklung sowie für die reproduktive Gesundheit ist die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils sehr wichtig. Es können verschiedene Spiele, Spielzeug, künstliche Mäuse sein. Auf dem Boden des Katzengeheges werden regelmäßig mehrere Tränen oder Pyria gezupft. Der Geruch von frisch geerntetem Gras variiert den Zeitvertreib und lässt Sie das Riechzentrum aktivieren. Eine weitere nützliche Aktivität ist das Fangen von Lebendfutter.

Das Gehen von Kätzchen und ausgewachsenen Katzen ist sehr wichtig für die volle psychoemotionale und körperliche Entwicklung. Die heimische asiatische Leopardkatze braucht regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, wo sie ultraviolettes Licht erhält, sich von Wiesengras ernährt und neue Gerüche erfährt.

Diät.

ALK ausschließlich Fleischfresser. Sie ernähren sich von einer Vielzahl kleiner Beute, darunter Säugetiere, Amphibien, Eidechsen, Vögel und Insekten. In der Mehrheit der Gegend bilden kleine Nagetiere, Mäuse und Ratten die Grundlage der Ernährung, Vögel, Eier, Fische und Gras bleiben für Snacks. Bengalkatzen sind aktive und wendige Jäger, mit einem Ruck aus einem Hinterhalt stürzen sie sich auf Beute und beißen es. Im Gegensatz zu vielen anderen Katzen, spielen Sie nicht mit dem Futter und halten Sie es mit seinen Krallen bis zum Abwinken fest. Dies ist wahrscheinlich auf den hohen Anteil an Vögeln zurückzuführen, die anders als Nagetiere wegfliegen.

Wie füttere ich eine asiatische Katze zu Hause?

Das Hauptfutter für die asiatische Leopardkatze in Gefangenschaft sind fettarme Fleischsorten (Rindfleisch, Kaninchen, Kalbfleisch). Um jedoch die Gesundheit und die physiologische Aktivität zu erhalten, ist Lebendfutter (Mäuse, Ratten, Hühner und Wachteln) zwingend erforderlich. Ohne die Verwirklichung des Jagdinstinkts werden Verhaltensreaktionen abgestumpft, was zu Langeweile und obsessiven Bewegungen führt. Es ist auch notwendig, die Gesundheit des Tieres zu erhalten. Schließlich frisst die Katze neben frischem Fleisch auch den Darminhalt, einen Teil der Haut und das Gehirn. Zur Vollständigkeit der Proteindiät wird Fisch einmal pro Woche angeboten.

Eine asiatische Leopardkatze isst normalerweise einmal am Tag. Der Tagespreis beinhaltet 2 Mäuse, eine Ratte oder 200 g mageres Fleisch. Ohne Lebendfutter muss die Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen ergänzt werden.

Vereinbaren Sie einmal pro Woche einen Fastentag. In der Gefangenschaft verbrauchen Katzen nicht so viel Energie wie in freier Wildbahn, weil sie an Übergewicht zunehmen, oft krank werden oder sogar sterben. Einige, zusätzlich zu einem hungrigen Tag, sind mit einem anderen Hunger zufrieden, wenn die Hälfte des Tagesanteils ausgegeben wird.

ALK pervorodki wirft oft Kätzchen, die künstlich gefüttert werden müssen. Es wurden verschiedene Fütterungsmethoden entwickelt, der beste Ersatz für eine Mutter wäre jedoch eine Hauskatze. Alternativ können Sie trockene Katzenmilch, Ziegen- oder Babynahrung verwenden.

Asiatische Leopardkätzchen zähmen und halten

Zweifellos ist es für Wildkatzen schwieriger, sich an das Leben neben einer Person anzupassen. Im Allgemeinen lernen sie jedoch gut und lernen schnell, auf einem Tablett mit Sand oder anderem Füllmaterial zu laufen. Übrigens sollte es ziemlich geräumig sein.

Die Kätzchen, die von den ersten Tagen an buchstäblich gefüttert wurden, vertrauen der Person vollständig, werden eng mit den Eigentümern verbunden, gewöhnen sich schneller an verschiedene Hygieneverfahren und tierärztliche Untersuchungen.

Wenn geplant ist, dass die Leopardkatze ein Haustier wird, ist es besser, ein Kätzchen im Kinderzimmer zu kaufen, in dem Babys die Person seit ihrer Geburt kennen, von ihnen gefüttert werden und früh sozialisieren. Es ist besser, wenn es die Eltern sind, aber auch der inhaltliche Inhalt ist möglich. Unglücklicherweise wurden viele auf dem Markt befindliche Kätzchen von den Einwohnern von der Mutter genommen und von Secondhand-Händlern gekauft. Sie sind sehr schwer zu zähmen und behalten die Lebensgewohnheiten eines Wildtiers.

Gesundheit und Lebenserwartung

Im Allgemeinen hat die asiatische Leopardkatze eine gute Gesundheit und eine gute Immunität, sie unterliegt den gleichen Krankheiten wie Hausangestellte, ist aber seltener krank. Um ihre Gesundheit zu erhalten, wird sie regelmäßig gegen wichtige Infektionskrankheiten, gute Bedingungen und eine angemessene Ernährung geimpft. Die Lebenserwartung in Gefangenschaft kann 20 Jahre erreichen.

Die meisten Unterarten einer Leopardenkatze sind gefährdet.

In der Natur haben Wildkatzen viele Feinde, tatsächlich sind sie alle größere Raubtiere. Aufgrund der Tatsache, dass es klug und genau ist, kommt es selten vor. Eine viel größere Bedrohung stellen Menschen dar, die wegen eines schönen Pelzmantels an ALK leiden. Von 1984 bis 1989 wurden etwa 200.000 gefleckte Häute aus China exportiert. 1988 hat die Europäische Union ein Einfuhrverbot verhängt, das jedoch nicht zur vollständigen Einstellung der Jagd führte. Japan kaufte weiterhin Rohstoffe ein. Neben ALK-Pelzen werden Anwohner wegen Fleisch oder Vergeltung für den toten Vogel getötet. Außerdem fangen Wilderer Katzen und Kätzchen, um auf dem Schwarzmarkt an Liebhaber des Exotischen zu verkaufen.

Wo kaufen Sie ALK: Auswahl und Preis der Kätzchen

Wie oben erwähnt, ist es besser, ein Kätzchen im Kindergarten zu kaufen, wo Kätzchen von klein auf von einem Menschen aufgezogen werden, domestiziert und minimal aggressiv. Unternehmen, die mit exotischen Tieren handeln, sollten mit Vorsicht behandelt werden. Oft kaufen sie kleine Kätzchen, die von Einheimischen in Südostasien gefangen werden, und verkaufen sie als Babys aus der Baumschule. Bei der Auswahl eines Züchters ist es wichtig sicherzustellen, dass die Kätzchen von seinen Tieren geboren werden, um ihre Lebensbedingungen persönlich zu beurteilen. Die durchschnittlichen Kosten einer asiatischen Leopardenkatze betragen 15 000 Dollar.

Der direkte Nachkomme wilder Asiaten - Bengalen

Im Moment wird die asiatische Leopardkatze in verschiedenen Zuchtprogrammen eingesetzt, ob sie irgendwelche Ergebnisse liefern wird, wird im Laufe der Zeit bekannt sein. Heute ist ein strahlender Nachkomme des wilden Bengal eine Rasse von Hauskatzen, die für ihre wunderschöne Farbe und ihr schnelles Temperament bekannt ist - Bengal. Die Arbeit an der Rasse begann in den 60er Jahren, als ein Amerikaner Jean Mill zwei wilde bengalische Kätzchen aus Asien mitbrachte. Lange Zeit waren alle skeptisch gegenüber ihrer Arbeit, aber sie brachte Ergebnisse. 1991 nahmen die Bengals an der TICA-Meisterschaft teil. Heute wird die Rasse von fast allen felinologischen Vereinigungen akzeptiert, die in vielen Ländern der Welt beliebt und beliebt sind.

Die Geschichte vom Traum

Der Beginn der Entstehung der Bengalenrasse sollte 1961 in Betracht gezogen werden, als die asiatische Leopardkatze in die Hände der Felinologin Jane Mill fiel, die von der Schaffung einer neuen Rasse inspiriert wurde. Damals tauchten die Gedanken auf, ein wundervolles Haustier zu schaffen, allerdings mit wilder Fellfarbe und gewissem Pfefferkorncharakter.

Janes jahrelange Arbeit und Anstrengung haben Früchte getragen.

Nach der Kreuzung einer wilden asiatischen Katze mit einem einfachen häuslichen Schnurren wurden Ballenenkinder geboren, die später auch Nachwuchs zur Welt brachten - dies war der erste Erfolg.

Nach mühsamer Arbeit am Temperament von Haustieren und anderen Studien gelang es Jane, einen Traum zu verwirklichen: Katzen in Leopardenfarbe wurden als Rasse von einer großen felinologischen Organisation TICA anerkannt. Zwei Jahre später haben sie bereits aktiv an Ausstellungen teilgenommen. Nachdem der Standard 1991 genehmigt wurde, erlangten die Bengals weltweite Anerkennung.

Ausgezeichnetes Aussehen

Leopardkatzen sind mittelgroß oder groß. Ihr Gewicht liegt zwischen 4 und 7 kg. Frauen sind deutlich kleiner als Männer.

Außergewöhnliche Anzeichen von Bengalen sind eine schöne Körperkonstitution mit entwickelten Muskeln, schlanken Gliedmaßen (Hinterbeine länger als die Vorderbeine) und einem dicken Schwanz.

Auf dem Hintergrund des Körpers erscheint ihr keilförmiger Kopf kleiner. Die Nase ist breit, die Ohren an der Basis dehnen sich aus und runden die Spitzen ab. Augen sind in verschiedenen Farben zu finden, ihre Form ist mandelförmig.

Gliedmaßen, wie erwähnt, in verschiedenen Längen. Sehr starke Pfoten. Der Schwanz hat eine konische Form und ist an seinem äußersten Punkt abgerundet.

Расцветка шерстки бенгалов не имеет множество вариантов. Базовый окрас или фон, на который нанесены пятна или узоры, может быть песочного цвета, либо серо-серебристого. Рисунок встречается следующий: в виде темных пятнышек, либо узоров или розеток. В последнем случае светлые пятнышки окаймлены более темным цветом – такой окрас невероятно эффектно выглядит и очень ценится.

Temperament

Das Blut eines wilden Leoparden fließt in die Adern der Bengalkatze, so dass sein Charakter etwas Unabhängigkeit und Liebe zur Freiheit behält. Er verfügt über außergewöhnliche Anpassungsfähigkeiten und ein hohes Maß an Intelligenz, dank derer er sich leicht an die Hausregeln erinnern kann und für das Training geeignet ist.

Bengalls schätzen die Sorgfalt und Aufmerksamkeit aller Haushalte und bevorzugen nicht das einzige Familienmitglied. Sie sind allen zur gleichen Zeit gewidmet und spielen gerne mit Kindern und Erwachsenen.

Unglaubliche Energie steckt in jeder Zelle einer leopardfarbenen Katze - sie kann einen ganzen Tag herumlaufen, etwas untersuchen und andere Vergnügungen finden.

Bei anderen Schwanz- und Ballenhaushalten wird Bengalis sicherlich eine gemeinsame Sprache finden, aber gewisse Grenzen setzen, über die es nicht hinausgehen kann.

Interessanterweise haben Hausleoparden überhaupt keine Angst vor Wasserprozeduren - sie lieben es, mit Wasser zu schauen und mit ihnen zu spielen, und sie können sogar in ihrem Gastgeber ins Bad springen.

Im Gegensatz zu anderen Schnurren miauen die Bengals nicht, sondern machen einige steile Geräusche, die für diese Katzenrasse einzigartig sind. Sie schneiden das Ohr nicht und sind sehr angenehm.

Bengal ist nicht schwer zu behalten. Dies ist eine kurzhaarige Katzenrasse, so dass keine besonderen Anstrengungen zur Pflege des Fells erforderlich sind. Zweimal in der Woche lohnt es sich, Wolle mit einer gummierten Bürste zu streichen, und das Haustier wird sich freuen.

Sie sollten sich auf Folgendes konzentrieren:

  • Ohren und Augen - Ausfluss beseitigt. Überprüfen Sie sie regelmäßig und wischen Sie sie bei Verschmutzung mit einem feuchten Wattestäbchen ab.
  • Klauen - müssen von normaler Länge sein. Es ist notwendig, 1-2 mal pro Monat etwa 2 mm der Nagelplatte zu scheren.
  • Zähne müssen sauber sein. Verwenden Sie dazu Bürsten oder Reinigungssteine.
  • Wandern ist eine wünschenswerte Veranstaltung. Bengals laufen gern auf dem Rasen, klettern auf einen Baum und kratzen sich die Krallen am Haken. Probleme damit sollte es nicht geben, weil Inländische Leoparden sind schnell an die Leine gewöhnt.

Wenn Sie eine leopardfarbene Katze mit entsprechender Sorgfalt und vor allem einer ausgewogenen Ernährung versorgt haben, können Sie ihre Anwesenheit seit über 15 Jahren genießen.

Die Nahrung von Bengalen besteht hauptsächlich aus Proteinprodukten:

  • Fleisch - diätetisches Rindfleisch, Lamm, Hühnerfilet. Sie. besser, um Ihrem Haustier Scheiben und roh zu geben. Vor dem Fleisch muss gefroren werden, um die Parasiten abzutöten.
  • Innereien - Leber, Euter, Hühnerherz.
  • Seefisch Bengal kann kleinen Fischen gegeben werden, ohne den Knochen zu entfernen. Mit einem großen sind sie es wert, extrahiert zu werden. Nicht alle Bengalen bevorzugen Meeresfrüchte. Wenn du nicht willst, dann gib nicht - sie haben genug Fleisch.
  • Sauermilch - fettarmer Hüttenkäse, Kefir und Sauerrahm.
  • Gekocht können Sie weich gekochte Eier - 2-3 mal pro Woche verwöhnen Sie Ihren Schnurrbart. Kann mit Müsli gemischt werden.
  • Gekochtes Gemüse und Wurzeln werden mit Proteinfutter gemischt.

Informieren Sie sich in den ersten Stadien über die Vorlieben Ihres Haustieres und planen Sie Ihre Ernährung entsprechend seinen Wünschen.
Eine weitere Option ist ein gutes Premium-Premium-Essen.

Die meisten Bengalis werden während ihres Katzenlebens überhaupt nicht krank. Dank guter Genetik verfügen sie über einen hervorragenden Immunschutz.

Bei Vertretern dieser gefleckten Rasse können immer noch verschiedene Krankheiten auftreten:

  • Hypertrophe Kardiomyopathie ist eine Erbkrankheit, die zur Entwicklung von Herzinsuffizienz führt. Verursacht häufig den spontanen Tod des Tieres.
  • Die gastrointestinale Empfindlichkeit ist eine Erkrankung, die eine Entzündung des Dickdarms verursacht. Es ist notwendig, die Reaktion des Haustieres auf die Einführung neuer Produkte zu überwachen.
  • Die Leukämie bei Katzen ist eine Infektionskrankheit, die das Immunsystem des Tieres unterdrückt.

Es ist wichtig, mindestens zweimal im Jahr eine Tierklinik in Bengalen aufzusuchen, um Krankheiten oder eine frühzeitige Diagnose auszuschließen. Dies ist für die Gesundheit des Schnurrbartes und möglicherweise für eine rechtzeitige Behandlung erforderlich.

Einen kleinen Leoparden auswählen

Bengals sind auf ihre Art einzigartig und ein Kätzchen dieser Rasse zu einem vernünftigen Preis zu bekommen, wird nicht funktionieren. Dies ist die seltenste Katzenrasse, besonders für europäische Länder.

Ideal wäre es, einen heimischen Leoparden auf einer internationalen Ausstellung oder direkt in der US-Baumschule zu kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie einen registrierten Kindergarten mit einem nachgewiesenen Ruf wählen.

Wenn Sie das gefleckte Baby sehen, schätzen Sie, wie aktiv und neugierig es ist. Beseitigen Sie Aggressionen in seinem Verhalten. Schauen Sie sich die Ohren, die Nase, die Augen und das Fell der gefleckten Kreatur an: Sie sollten sauber und das Fell glänzend sein.

Vergewissern Sie sich, dass Impfstoffe und alle erforderlichen Dokumente verfügbar sind.

Die Geschichte der Entdeckung der Form der ALA

Im Jahr 1958 führte der russische Wissenschaftler Nikolai Severtsov die erste Klassifizierung von Wildkatzen in Südostasien durch, und 1917 bestätigte und entwickelte der englische Zoologe Reginald Pocock diese Klassifizierung. Sie teilten die asiatischen oder orientalischen Katzen (Prionailurus) in 4 Arten, von denen eine der asiatische Leopard oder die Bengalkatze war. Lateinisch heißt es Prionailurus (Felis) bengalensis, analog zum Namen der Bengalischen Region in Indien, wo die Europäer diese Tiere zum ersten Mal sahen. Über diese Orte wurde übrigens das Buch "Mowgli" von R. Kipling geschrieben. Jetzt ist dieses Gebiet - im Delta des Ganges und Brahmaputra - zwischen Indien (Westbengalen) und Bangladesch (Ostbengalen) aufgeteilt. Die Region hat ihre Wurzeln erhalten, sie wird von Bengali bewohnt, die Bengali sprechen.

Bengalkatze - der zahlreichste Vertreter von Wildkatzen in Asien.

Prionailurus (Felis) bengalensis-Katze hat viele Namen: Chinesische Katze, Ellat-Katze, Javanenkatze, Zwergkatze, Vagati-Katze, Münze Katze, Asiatischer Leopard, Fernöstliche Katze usw.

Die Chinesen nannten diese Katze "monetär", weil die Flecken auf ihrer Haut ihrer Form einer im alten China zirkulierenden Münze ähnelten.

Diese Anzahl von Namen ist auf den geographischen Breitengrad und die Anzahl der Unterarten zurückzuführen, die in verschiedenen Teilen Asiens leben: Inder, Himalaya, Chinesisch, Fernost und andere. Insgesamt gibt es etwa 20 Sorten, die sich in Farbe und Form und Größe der Flecken unterscheiden: Katzen, die in warmen Regionen mit feuchtem Klima leben, haben eine hellere Hautfarbe (gelbbraun mit schwarzen Flecken) als die im Norden lebenden (gelblich-graue Farben mit Rot) braune Flecken). Alle asiatischen Leoparden haben horizontal gespannte Stellen.

Beschreibung der asiatischen Leopardkatzen

Asiatische Leoparden leben in Wäldern und Ebenen Asiens und in Russland - in der Ussuri-Taiga. In der Größe unterscheiden sich wilde Bengalkatzen nicht von gewöhnlichen Katzen, sie sind jedoch länger als Gliedmaßen. Die Körperlänge eines Schwanzes beträgt 80–100 cm, die Widerristhöhe 40–41 cm, das Körpergewicht 4 bis 7 kg. Katzen sind viel größer als Katzen.

Externe Daten

Leopardkatzen gelten als Kurzhaar. Der Grundton ihrer Farbe ist hellgelb bis goldgelb, rötlichgelb oder graugelb. Über dem Haupthintergrund sind dunkle Flecken verstreut, die unterschiedlich groß sein können und in Streifen oder Buchsen am Hals und Rücken des Tieres übergehen. Oft sind von der Stirn auf dem Kopf 4 schwarze Streifen, die am Hals und Rücken gebrochen sind und sich in längliche Flecken verwandeln. Der untere Teil des Kopfes und der Körper (Kinn, Brust, Bauch, innere Oberfläche der Beine) sind notwendigerweise leicht, fast weiß, mit einem Fleckenmuster.

Der Körper dieser kleinen Raubtiere ist elegant, aber kräftig, mit einem kleinen Kopf und abgerundeten Ohren.

Der Kopf ist klein, die Mündung ist kurz und schmal und die Ohren haben einen durchschnittlichen Durchmesser in Höhe und Breite. Auf der dunklen Außenseite der Ohren befindet sich in der Mitte eine weiße (wilde) Stelle. Die Augen sind groß, die Farbe ist gelb, bernsteinfarben, bräunlich, seltener hellblau. Zwei Paare schwarzer Streifen mit einem weißen Bereich zwischen den äußeren Augenwinkeln. Die Nase ist groß, konvex, rosa oder ziegelfarben und dunkle Lippen.

Charakteristische Merkmale dieser Wildkatzenart sind abgerundete Ohren und große runde Augen mit dunklem Rand.

Der Körper ist kompakt, aber muskulös, mit langen Beinen (hinten über der Vorderseite) und auffälligen Membranen zwischen den Fingern. Der Schwanz ist ungefähr halb so lang wie der Körper des Raubtiers, gut behaart, mit Flecken oder Streifen bedeckt, mit dem obligatorischen schwarzen Ende.

Der Schwanz dieser Raubtiere ist nicht sehr lang und hat oft die Form einer Möhre: breit an der Basis und am Ende zugespitzt

Die asiatische Leopardkatze ist von Natur aus ein Einzelgänger und kommuniziert nur mit Vertretern ihrer Spezies während der Brut- und Brutzeit. In Gefangenschaft kommt sie jedoch gut mit ihren Verwandten sowie mit gewöhnlichen Katzen und Hunden aus. In der freien Natur ist es äußerst unsozial, angstvoll und greift nur als letzter Ausweg an. Er zieht es vor, sich in einer sicheren Unterkunft vor Gefahren zu verstecken und von dort aus die Ereignisse zu beobachten. Es ist schwierig, eine solche Katze in ihrem natürlichen Lebensraum zu finden, da sie nicht nur vorsichtig ist, sondern sich auch perfekt maskieren kann, was durch ihre spezifische Farbe gefördert wird.

Wenn es notwendig ist, sich selbst oder Kätzchen zu schützen, wird ALK dies verzweifelt und aggressiv tun. Im Verlauf knurren, zischen und schnupfen sowie Krallen und Zähne. Sogar kleine Kätzchen, die in den Wäldern gefunden und von Menschen in die Hände genommen wurden, werden kräftig beißen und zerkratzen, bis ihnen die Kraft ausgeht. Deshalb ist es notwendig, sie vom Kindesalter an zu zähmen.

ALA reagiert auf alles, was ungewöhnlich und bedrohlich ist, aus ihrer Sicht mit Zischen und Knurren, wobei diese Tiere seltener gemiaut werden.

Die wilde Bengalkatze ist sehr unabhängig und selbst seit ihrer Kindheit gezähmt, begrüßt sie keine übermäßigen Streicheln und Streicheln der Person und sitzt auch nicht gerne auf ihren Händen. Aufgrund seiner Ängstlichkeit hat dieses Tier eine geringe Stresstoleranz und kann leicht krank werden und an der traumatischen Psyche der Situation sterben - Transport, laute Geräusche, Kontakt mit anderen Tieren, insbesondere im Übergangsalter (6-7 Monate nach der Geburt).

Diese Raubtiere, die in einem bewussten Zeitalter für Zoos gefangen sind, erleiden die Situation der Einschränkung der Freiheit sehr hart

Für Menschen sind asiatische Leoparden absolut sicher, sie können nur drohend zischen, wenn sie ihr persönliches Territorium einer Katze verletzen. Und die Gewichtsklasse ist nicht die, die mit einem Mann kämpft. Erwachsene ALA domestizieren nicht, es ist fast unmöglich, sie an das Tablett zu gewöhnen. In Zoos brüten selten, da die stressige Situation der Einschränkung der Freiheit sogar die sexuellen Instinkte dieser Raubtiere negativ beeinflusst.

Lebensweise

Wilde Bengalkatzen sind überwiegend nachtaktiv. Sie fühlen sich in jedem Wald wohl: Tropisch, Nadelwald, Laub, Savanne, Halbwüste und Berge. Tagsüber verbringen sie in einer Höhle, die sie in Höhlen oder Wurzeln von Bäumen, Höhlen, von anderen Tieren verlassen, begraben, und nachts gehen sie auf die Jagd. Der beste Platz für Frauen mit Kätzchen ist ein dichtes Gestrüpp, in das große Tiere und Menschen nicht geraten können. Asiatische Leoparden versuchen der Person in jeder Hinsicht auszuweichen und halten sich von ihren Siedlungen fern.

Asiatische Leopardkatzen sind sehr vorsichtig und versuchen sich in ihren Unterkünften vor allen möglichen Gefahren, vor allem vor Menschen, zu verstecken.

Leopardkatzen ziehen es vor, sich in der Nähe von Flüssen und Seen niederzulassen, obwohl sie selten ins Wasser steigen. Sie können schwimmen und angeln, aber sie jagen normalerweise an Land. Bei einer starken Hungersnot wird die Wasserjagd angesprochen. Das Gebiet eines Tieres, sowohl männlich als auch weiblich, kann 2-3 Quadratkilometer einnehmen. Wildkatzen markieren ihre Flecken mit Urin und Kot. Wasser dient diesen Raubtieren nicht nur, um ihren Hunger und Durst zu stillen - sie haben eine interessante Angewohnheit, in fließendes Wasser zu urinieren und manchmal auch Stuhlgang zu machen. Dies ist höchstwahrscheinlich auf den Wunsch zurückzuführen, die Spuren ihrer Anwesenheit vor potenziellen Feinden zu verbergen.

Diese Raubtiere sind als exzellente Kletterer bekannt, sie bewegen sich geschickt durch Berge, Felsen, Bäume und greifen die Beute von oben an.

Wilde Bengalkatzen sind nicht nur gute Schwimmer, sondern auch hervorragende Kletterer. Sie eignen sich hervorragend zum Klettern und Springen auf den Bergen, Felsen und Bäumen, die sich tagsüber gerne in den Bäumen ausruhen. Sie verstecken sich in den Ästen und jagen Vögel, Eichhörnchen und Spitzmäuse.

Asiatische Leopardkatzen sind ausschließlich fleischfressende Tiere. Ihre Beute ist sehr vielfältig: Hasen, Nagetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien und sogar Insekten. Wenn möglich, essen sie gerne Eier, Fisch und grünes Gras, um die Verdauung zu verbessern. Aber die Grundlage ihrer Ernährung sind Mäuse, Hamster und Ratten. Manchmal siedeln sich Katzen in der Nähe von Menschenhäusern und jagen effektiv Mäuse, die auf Farmen leben. Leider ruinieren sie zur gleichen Zeit oft Hühnerställe, für die sie die Landwirte verfeindet haben.

Wilde Leopardkatzen sind schnelle und wendige Jäger. Sie jagen aus dem Hinterhalt, springen blitzschnell heraus und beißen Beute. ALK spielt nicht mit seinem Opfer, sondern hält es in Klauen, bis es stirbt. Kann Beute in die Zähne ziehen und sich an einem abgelegenen Ort verstecken.

Zucht

In der Natur werden asiatische Leoparden im Alter von eineinhalb Jahren geschlechtsreif, viel früher in Gefangenschaft. In den südlichen Regionen brüten Leopardenkatzen zu jeder Jahreszeit und in den nördlichen Regionen - von März bis April, wenn die natürlichen Bedingungen eine erfolgreiche Zucht ermöglichen. Wenn die Kätzchen aus dem Frühlingsstreu aus irgendeinem Grund sterben, kann das Weibchen den Nachwuchs wieder näher an den Herbstanfang bringen.

ALK-Kätzchen werden blind geboren, die Augen sind in etwa 10 Tagen geöffnet

Die ALA-Schwangerschaft dauert ungefähr 9–10 Wochen, meistens besteht der Wurf aus 2–3 Kätzchen. Kätzchen werden blind geboren, die Augen sind nur für 10 bis 11 Tage geöffnet. Nach dem Auftreten von Kätzchen lebt das Männchen oft mit dem Weibchen zusammen und hilft, Nachwuchs zu erziehen. Die Jungen verlassen die Höhle nicht etwa einen Monat lang und essen nur Muttermilch. Ab einem Alter von einem Monat werden Fangzähne gezüchtet, so dass sie Fleischspeisen probieren können, das Gewicht steigt rapide an und sie verlassen für eine Weile ihren Unterschlupf. Eltern bringen lebende Beute in die Höhle und bringen den Kätzchen die Jagd bei. Das Weibchen züchtet die Jungen bis zu einem Alter von etwa 10 Monaten und beginnt ein selbständiges Leben.

Habitat ALK und Rolle im Ökosystem

Asiatische Leopardkatzen leben in Süd- und Ostasien, ihr Sortiment ist sehr breit und vielfältig: Indonesien, Malaysia, Indien, Thailand, China, Taiwan, Laos, Kambodscha, Korea, Pakistan und sogar der russische Fernen Osten. Es ist überraschend, aber Katzen, die im tropischen Dschungel Indonesiens oder Thailands leben, gehören zu den gleichen Spezies wie unsere fernöstlichen (Amur) Katzen.

Verbreitet im Fernen Osten, im Amur-Becken und entlang der Küste des Japanischen Meers

Leopardkatzen spielen wie viele andere Raubtiere eine wichtige Rolle im Ökosystem - sie regulieren die Anzahl von Nagetieren, kleinen Säugetieren und Vögeln und zerstören schwache und kranke Personen. Mit dem Rückgang der Raubtierbevölkerung nimmt die Zahl ihrer potenziellen Beute zu, wodurch die Waldvegetation aktiver zerstört wird und der menschlichen Kultur geschadet wird.

Das Leben der asiatischen Leopardkatzen in Gefangenschaft

Asiatische Leopardkatzen gelten als wild lebende Tiere, die der Domestizierung nicht zugänglich sind. Dies trifft jedoch nicht ganz zu. Es ist in der Tat sehr schwierig, ein erwachsenes Tier ebenso wie ein junges Tier zu zähmen (nach 3 Monaten). Es bleibt nur noch, ihn in der Voliere zu behalten und sein Leben und sein Verhalten von außen zu beobachten. Kleine Kätzchen, vor allem solche, die von Menschen gefüttert werden, sind sehr zahm und behandeln die Menschen gut. Frauen in Gefangenschaft verhalten sich oft unangemessen, sie ziehen ihre Kätzchen ständig von Ort zu Ort und müssen ihrer Mutter weggenommen werden, um ihr Leben zu retten. In diesem Fall werden die Jungen aus einer Flasche mit künstlichen Mischungen gefüttert, die in der Zusammensetzung der Milch der Mutterkatze (trockene Katzenmilch, Säuglingsnahrung, Ziegenmilch) ähnlich sind, und dann nach und nach zur Fleischfütterung überführt. Solche Kätzchen werden zu den ruhigsten und ergebensten Haustieren. Dies ist jedoch eine schwierige und zeitraubende Arbeit für die Menschen, die sich dafür entschieden haben.

Das Aufwachsen kleiner Kätzchen ohne Mutter ist harte Arbeit, aber positive Emotionen gehen aus dem Rahmen

Eine einfachere Möglichkeit besteht darin, ALK-Kätzchen zum Füttern und Züchten einer gewöhnlichen Hauskatze zu geben, deren mütterlicher Instinkt die Jungen nicht dem Schicksal überlassen wird. Solche Kätzchen können auch erfolgreich als Haustiere in Häusern oder Wohnungen gehalten werden. In Baumschulen verkaufen sie normalerweise gerade solche Babys, die mit Menschen und Hauskatzen aufgewachsen sind.

Die Besitzer von Leopardkatzen sollten jedoch berücksichtigen, dass sie, wenn sie die Pubertät erreichen, ihren Charakter verschlechtern können und eine wilde Stimmung ausüben können. Wenn Sie ALA zu Hause aufbewahren, ist es besser, sie zu kastrieren und dies zeitnah zu tun. Bei 7–10 Monaten besteht dann mehr Chance für das normale Verhalten von räuberischen Haustieren.

ALK wird nicht nur als Haustier, sondern auch als Hersteller von Hybridkätzchen in Gefangenschaft gehalten. Tatsache ist, dass diese Wildtiere dazu verwendet wurden, eine Rasse bengalischer Hauskatzen zu schaffen. Die Rasse ist in vielen Ländern der Welt beliebt, und ihr Vertreter lebt bereits seit 4 Jahren im Haus des Autors dieses Artikels. ALK paart sich erfolgreich mit Hauskatzen und bringt hybriden Nachwuchs mit. Hierfür werden hauptsächlich ALK-Katzen und normale Katzen verwendet, da das ALK-Weibchen fast nie eine Hauskatze in die Nähe lässt. Самцы АЛК менее разборчивы, но и они обращают внимание на внешний вид своей «дамы» и предпочитают пятнистых кошек с похожим на свой окрасом. Поэтому партнёршей для дикого самца чаще всего становится домашняя кошка бенгальской породы, имеющая коричневато-золотистую расцветку. К тому же став матерью, такая кошка хорошо ухаживает за гибридными котятами и заботливо выкармливает их до нужного возраста.Männliche Kätzchen vom wilden Elternteil der ersten und zweiten Generation sind unfruchtbar, nur in der dritten und vierten Generation ist das Auftreten von fruchtbaren Männchen möglich, obwohl dies ziemlich selten vorkommt. Weibchen sind fruchtbar und bringen erfolgreich Nachkommen hervor. Die Hybriden der ersten Generation werden F1 genannt, haben ein exotisches Aussehen und sind als Haustiere und für die Zucht am teuersten. Der Preis für ein solches Kätzchen in Russland beträgt 75 Tausend Rubel. Sie sind inhaltlich einfacher als ihre wilden Eltern, haben aber auch viele Funktionen und bringen dem Besitzer zusätzliche Probleme. Zum Beispiel haben diese Tiere Schwierigkeiten mit dem Training auf dem Tablett, sie verderben oft Dinge, Teppiche und Möbel in der Wohnung und stehlen alles ohne Gewissensbisse - essbar und nicht sehr.

Die Hybriden der ersten Generation von ALK haben einen weicheren und freundlicheren Charakter als ihre räuberischen Eltern, aber ihr Verhalten ist immer noch eine andere Wildheit und Eigensinn

Bei den weiter entfernten Nachkommen von ALK-Bengal-Katzen handelt es sich um vollwertige Haustiere, die freundlich und liebevoll, gesellig und ihren Eigentümern treu sind. Die Züchter arbeiteten lange Zeit mit ihrem Aussehen und ihrer Färbung. Als Ergebnis bekamen sie helle Tiere mit Flecken oder Marmorflecken auf der Haut und einem goldenen Schimmer von Wolle. Bengalkatzen sind sehr intelligent, neugierig und witzig, sie wirken völlig menschlich. Markante Charaktereigenschaften - Aktivität und Verspieltheit in jedem Alter, bis ins hohe Alter, ein ausgeprägter Jagdinstinkt, Freiheit der Liebe und Unabhängigkeit, die sich in der Tatsache manifestiert, dass die Bengalen äußerst schwer an den Händen zu halten sind, wenn sie es nicht wollen. Dies ist nicht nur eine Katze in Ihrem Haus, es ist etwas zwischen einer Katze und einem Hund. Bengals manipulieren sehr gut Gegenstände, öffnen Türen und Schränke, haben keine Angst vor Wasser und spielen damit, sie lieben es, an einem Geschirr und an der Leine zu laufen (oder alleine, aber sie haben normalerweise keine Gelegenheit). Mein Fazit: Wenn Sie eine asiatische Leopardkatze mögen, dann holen Sie sich zu Hause eine eigene Nachkommenschaft - eine Bengalkatze (Katze). Dies erspart Ihnen viele Probleme, die mit dem Halten eines wilden Tieres im Haus verbunden sind, und Sie werden aufgrund des ungewöhnlichen Charakters viel Freude an der Schönheit Ihres Haustieres haben und Emotionen erleben.

Bengalkatzen wurden schließlich 1991 als eigenständige Rasse mit ihrem Standard anerkannt, während die Hybriden der F1-, F2- und F3-Generationen Zwischenglieder sind und auf den Ausstellungen nicht zugelassen sind

Pflegemerkmale

Die ALA in Gefangenschaft füttern wird ausschließlich Fleisch enthalten und nicht nur Roh-, sondern auch Lebendfutter. Es ist besser, Fleisch mit niedrigem Fettgehalt zu geben: Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Geflügel sowie Hühnerhälse, Innereien und manchmal auch Fisch. Lebendfutter empfohlen für die Fütterung von ALA und vielen anderen Raubtieren in Gefangenschaft - Mäusen, Ratten, Eintagsküken und Wachteln. Es muss daran erinnert werden, dass eine Katze durch den Verzehr eines Lebewesens nicht nur tierisches Protein erhält, sondern auch viele andere nützliche Substanzen, die im Darm, in der Haut und im Inneren des Opfers enthalten sind. Beim Spielen mit Lebendfutter befriedigen Katzen zudem ihren Jagdinstinkt.

Eine erwachsene Katze reicht aus, um einmal am Tag zu fressen. Die tägliche Nahrungszufuhr zur Vorbeugung von Fettleibigkeit beträgt etwa 200 g Fleisch oder 2 Mäuse oder 1 Ratte. Wenn in der Ernährung kein Lebendfutter enthalten ist, ist es notwendig, Fleisch mit Knorpel oder Hühnerhälsen, Pfoten und Köpfen sowie Vitamin- und Mineralstoffzusätzen und frisches Gras zu geben. Tierärzte empfehlen, dass Raubtiere einen Fastentag in der Woche erhalten: vollständig von Nahrungsmitteln beraubt oder im Extremfall die Hälfte der Tagesnorm. In Zoos wird diese Praxis in der Nahrung von Raubtieren allgemein akzeptiert.

Es wird nicht empfohlen, die Futtermenge für trächtige und säugende Weibchen oder Jungtiere zu begrenzen. Sie werden 2-3-mal täglich gefüttert.

Die Schulung der ALA-Kätzchen auf dem Tablett erfolgt in der Regel problemlos, etwa wie bei Hauskatzen. Es ist nur notwendig, die Größe der asiatischen Leopardkatze zu berücksichtigen, die von ihrer Vielfalt abhängt, und ein geräumiges Tablett zu kaufen, in dem es langweilig werden kann.

Lebensdauer

Unter guten Haftbedingungen, mit normaler Ernährung, körperlicher Aktivität und einem angenehmen psychologischen Umfeld kann ALA bis zu 20 Jahre in Gefangenschaft leben. Im Allgemeinen haben diese Raubtiere eine gute Gesundheit und eine starke Immunität, jedoch sind psychosomatische Störungen von großer Bedeutung, wenn das Tier aus Langeweile und Bewegungsarmut sowie aus der Unzufriedenheit mit seinen Jagdinstinkten schmerzen kann. Es ist sehr wichtig, eine regelmäßige Impfung von Leopardkatzen gegen Infektionskrankheiten durchzuführen.

Andere Funktionen

Kätzchen und erwachsene asiatische Leopardkatzen spielen gerne Jagd und klettern auf. Aktives Verhalten ist für sie natürlich und sie müssen viel bewegen, klettern und springen. Ein solcher Lebensstil eines kleinen Raubtiers in einem Herrenhaus, kombiniert mit einer richtigen Ernährung, trägt zu seiner Gesundheit und Langlebigkeit bei. Es ist am besten, ausgewachsene Tiere in Gehegen zu halten, wo viel Platz vorhanden ist und Gras, Baumstämme und Bäume vorhanden sind, und um ihnen die Möglichkeit zu geben, nach lebendem Futter zu suchen. Sie können sie im Hof ​​behalten, wenn Sie Hindernisse schaffen, um den Besitzern über den Zaun zu entkommen.

Bei der Aufbewahrung von ALA in einer Wohnung sollten zahlreiche Spielsachen, Krallen und Kletterpads vorhanden sein, damit sich die Katze selbst beschäftigen kann und sich nicht langweilt. Dies gilt mehr für Jungtiere und Erwachsene, die früher oder später in die Voliere gebracht wurden. Wenn dies nicht möglich ist, sollten die Tiere häufiger versucht werden, einen Spaziergang zu unternehmen.

Wenn es nicht möglich ist, hausgemachtes ALA in einem Freiluftkäfig auf der Straße zu halten, sollten Sie regelmäßig damit spazieren gehen

Es ist notwendig, ALA an hygienische Verfahren zu gewöhnen, wie z. B. Krallen putzen, Augen und Ohren reinigen, Wolle kämmen sowie Geschirr und Leine von Kindesbeinen an, sonst wird die erwachsene Katze aktiv Widerstand leisten.

Trotz des exotischen Aussehens und der Gewohnheiten des Raubtiers kann ALK spielen, schnurren, mit dem Besitzer schlafen und mit den Menschen wie mit einer normalen Hauskatze kommunizieren.

Fotogalerie: Asiatische Leopardkatzen

Die Pflege einer asiatischen Leopardkatze in einer Stadtwohnung ist nur möglich, wenn der Eigentümer viel Freizeit, Geduld, Kraft und Materialkosten hat und vor allem - ein starker Wunsch, eine Raubkatze aus dem Wald in seinem Haus zu halten. Gleichzeitig kann das erfolgreiche Ergebnis der Domestizierung nicht garantiert werden, da ein solches Haustier ein Raubtier bleibt, dessen Verhalten auf Instinkten beruht. Es ist sinnvoller, ALA in Landhäusern zu behalten, indem sie spezielle Gehäuse für sie eingerichtet haben. Bevor Sie eine wilde Bengalkatze erwerben, ist es ratsam, sich nach den gesetzlichen Bestimmungen in diesem Bereich zu erkundigen, da in einigen Ländern bestimmte Arten von ALA geschützt sind und ihre Erhaltung zu Hause strafrechtlich verfolgt wird. Es gibt keine derartigen Verbote in Bezug auf Hybriden wilder und gewöhnlicher Katzen. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, sich die heimische Rasse Bengal anzusehen, deren Vertreter nicht weniger schön sind als ihre wilden Vorfahren, aber gleichzeitig viel besser mit den Menschen kommunizieren können.

Welche Katzen gehören zum Leoparden?

Leopardkatzen haben eine Farbe mit typischen schwarzen oder braunen Flecken, anmutigen Gewohnheiten.

Sie ähneln einem Leopard, der mehrmals reduziert wurde. Sie brauchen besondere Pflege und Pflege in Bezug auf die Spezifität, und es ist nicht so leicht, Nachkommen von ihnen zu bekommen. Damit sie sich bei den Eigentümern wohlfühlen können, müssen diese auf ihre Einzigartigkeit, Eigenschaften und Gewohnheiten achten.

Sie können mehrere beliebte Rassen auflisten, die Ähnlichkeiten mit dem Leoparden haben.

  1. Bengalkatze von Schönheit geprägt, ist sehr beliebt. Die Körperstellen sind groß, schwarz oder braun, anmutige Gewohnheiten, Beweglichkeit ist vorhanden. Wenn Bengals nicht genug Aufmerksamkeit schenken, kann sich ihr Charakter in einen wilden Charakter mit Elementen der Aggression verwandeln
  2. Savanne erhalten durch Kreuzung einer Hauskatze und eines wilden afrikanischen Servals. Einzelpersonen können sich im Farbton unterscheiden. Sie zeichnen sich durch eine Größe von bis zu 140 cm sowie ein Gewicht von bis zu 15 kg aus. Durch die Natur der Katze bewohnbar, freundlich mit Kindern, anderen Haustieren, an die Besitzer gebunden. Savannen brauchen viel Bewegungsraum, sie mögen Spaziergänge und Wasser.
  3. Ashera hat eine große (Meter) Größe, lange Beine, fleckige Färbung, räuberische Erscheinung, Aussehen eines Wildtiers. Es zeichnet sich jedoch durch Freundlichkeit, Beweglichkeit, unprätentiöses Essen im Kontakt mit Kindern aus. Benimm sie wie gewöhnliche Katzen.
  4. Serengeti - Große langbeinige gefleckte Katze, die in den Vereinigten Staaten gezüchtet wurde.
  5. Kanaani (Canaani) - eine neue Mischung verschiedener Rassen, kurzhaariger Fleckenkatze.
  6. Arabian Maueher das Aussehen eines Leoparden.
  7. Asiatische Tabbyin England gezüchtet.

Ocelots und Servals gehören auch zu Leoparden-ähnlichen Katzen. Aber das sind Raubtiere, die praktisch nicht in einem Männerhaus leben können. Sie haben große Größen und gefährliche Instinkte. Häufige Fälle von aggressivem Verhalten bei Menschen. Sie fühlen sich in der menschlichen Behausung nicht wohl und bevorzugen die Natur.

Bengalische Rasse

Heimat Bengal - Amerika. Dort wurden sie gezüchtet, indem sie eine Hybride aus asiatischen Wildleoparden und Hauskatzen erwarben. Es wird vermutet, dass dieses Experiment in den 1960er Jahren begann. Eigenschaften von Bengalkatzen - ausgezeichnete Immunität, Ausdauer. Aber der Magen ist eine Schwachstelle, die bei unsachgemäßer Ernährung zu Fehlfunktionen führt.

Bengals haben folgende Unterscheidungsmerkmale:

  1. Große Größe von 50 bis 80 cm, konischer Schwanz. Das Gewicht des Weibchens beträgt bis zu 5 kg und das Männchen bis zu 8 kg.
  2. Der Kopf ist keilförmig und klein.
  3. Die Nase ist breit - ein wildes Zeichen.
  4. Mittelgroße Ohren, an den Enden abgerundet. Ihre Basis ist ziemlich breit.
  5. Die Augenfarbe der mandelförmigen oder ovalen Form ist am vielfältigsten: grün, braun, gelb.

Es gibt eine Reihe von Unterschieden, bei denen sich die Bengalkatze von anderen Rassen unterscheidet: Plastizität zusammen mit räuberischen Gewohnheiten, Liebe zum Wasser, einzigartige Färbung, ähnlich wie bei einem Leoparden. Sie können eine Bengalkatze im Kindergarten oder bei Züchtern kaufen. Der Preis liegt zwischen 30 und 150 Tausend Rubel, je nach Klasse.

Nahrung Bengalkatze hängt vom Alter ab. Das Kätzchen ist viermal am Tag, und während es wächst, nimmt die Katze zwei Mahlzeiten auf. Der Magen von Bengalkatzen kann keine Nahrung verdauen, die den Tischbesitzern entnommen wurde. Sie müssen fertige industrielle Futtermittelproduktion kaufen.

Die Pflege von Bengalami ist minimal und diese Tiere sind sauber. Sie müssen sie kämmen, die Krallen um 3 mm abschneiden, die Ohren reinigen. Sie haben keine Angst vor Wasseranwendungen. Der Charakter der Bengalkatzen hat keine Angst vor anderen Tieren.

Die Rasse zeichnet sich durch ihre Fähigkeit zu trainieren aus, erinnert sich an die Befehle und hört aufmerksam zu. Gleichzeitig manifestiert sich ständig Verspieltheit.

Eine andere wünschenswerte Rasse von Leopardkatzen ist Ashera (Mini-Leopard). Es wird als das teuerste anerkannt. Das Biotechnologieunternehmen Lifestyle Pets führte es 2006 als Ergebnis eines Experiments mit den Genen eines afrikanischen Servals, eines wilden Leoparden und einer gewöhnlichen Hauskatze ein.

Das Gewicht des Tieres beträgt bis zu 14 kg, kräftige Beine, es gibt ein Grinsen des Tieres. Aber als Haustier ist Ashera perfekt, hat die üblichen Katzengewohnheiten.

Pflege ist nicht schwer zu implementieren, die Rasse ist unprätentiös, die Natur ist keine andere Aggression. Liebt köstliches Essen, schläft und spielt mit den kleinen Bewohnern des Hauses. Auf der Straße geht sie an der Leine. Die Kosten sind beträchtlich, ab 22.000 US-Dollar, aber es ist sehr schwierig, eine Kopie zu kaufen.

Die Menschen stehen für das kommende Jahr an.

Es gibt 4 Arten von Usher:

  • gewöhnliche
  • Schnee (mit weißer Farbe),
  • hypoallergen,
  • die königliche, gefleckte Farbe ist orange auf karamellfarbenem Hintergrund, die seltenste.

Kitten dieses Typs werden nicht mehr als 4 pro Jahr geboren und kosten mehr als 125.000 US-Dollar.

Die größte Katze, wie eine Leopardensavanne. Diese Hybride hat die größte Ähnlichkeit mit Wildtieren. Dies ist ein einzigartiges und sehr teures Tier. Die Kosten für eine Person betragen 4.000 US-Dollar.

Die Rasse entstammt der Kreuzung eines wilden Servals und eines gewöhnlichen einheimischen, sie hat eine große Erscheinung mit langen Beinen, einem Hals und großen Ohren. Die offizielle Registrierung der Rasse mit allen ihren Standards im internationalen Katzenverband erfolgte im Jahr 2011.

Die in den Gewohnheiten beobachteten Anzeichen sind wie folgt.

  1. Savannen sind deutlich größer als gewöhnliche Katzen und sind sehr verspielt, während sie klug sind.
  2. Leicht zu trainieren, gerne an der Leine die Straße entlang zu laufen, mag die Kälte nicht, aber baden gerne.
  3. Leicht an die Toilette gewöhnt, brauchen keine strenge Diät, besondere Pflege.
  4. Zuneigung für die Besitzer zeigen, sind Freunde mit Kindern und anderen Haustieren.

Obwohl es sich um eine junge Rasse handelt, ist das Haus noch nicht voll gewöhnt. Entsprechend den Gewohnheiten der Katze ist es so, dass sie in der Nähe keine scharfen Bewegungen machen kann, da sie das Objekt sofort angreift. Aggressiver Ärger wird nicht beobachtet, nur eine Manifestation des Reflexes.

Die Katze der Serengeti hat Anzeichen: große Ohren, lange Beine, fleckige Farbe am Körper und honigfarbene Haare um die Augen. Männer sind in der Regel größer (bis zu 15 kg) und das Gewicht von Frauen bis zu 12 kg. Das Verhalten ist spielerischer als mit den Gewohnheiten des Jägers, neugierig und die Rasse ist gesprächig.

Serengeti kann viele verschiedene Geräusche machen. Geschicklichkeit und Mut sind ihnen inhärent. Zum Beispiel greifen sie Hunde an, anstatt sich vor ihnen zu verstecken. Und sie klettern in jede beliebige Höhe, erkennen Neugier und sind auf Spaziergängen gesellig.

Mit dem Rückzug dieser Rasse (in Amerika) wurde das Ziel gesetzt - eine Ähnlichkeit mit dem Serval. Die Serengeti wurde durch Kreuzung mehrerer Rassen gewonnen, darunter Bengalen, Abessinier und andere. Das Experiment wird fortgesetzt, bis die servale Analogie ohne Verunreinigungen im Blut hergeleitet ist.

Die Kanaani (oder Kanaani) -Katze ist eine neue Rasse, die von einem in Israel lebenden Einwohner D. Pollachek gezüchtet wurde und im Jahr 2000 registriert wurde. Überquerte mehrere Rassen: Bengalische, Libysche Steppe, Abessinier, gewöhnliches Zuhause und andere.

Eine Mischung aus Libyen und Heimat war am erfolgreichsten. Das Tier hat einen unabhängigen Charakter, der sich durch die Liebe zu Spaziergängen und zur Freiheit auszeichnet. Aber auch die Katze war gut an die neue Umgebung angepasst, unprätentiös in der Pflege und anspruchslos beim Essen. Ausgewogene Gewohnheiten und Liebkosungen schließen nicht aus, dass sie auf der Straße unbedingt eine Leine braucht, sonst läuft sie davon.

Kanaani ist eine Rasse mit kurzer und harter Wolle, deren Farbe von hellgelb bis braun mit kontrastierenden Flecken reicht. Bei einer durchschnittlichen Größe gibt es große Exemplare.

Sie sind stark, haben Muskeln entwickelt, hohe Beine, die schnell laufen. Bei manchen Personen müssen mandelförmige Augen und Quasten an den Ohren angebracht werden. Gesundheit ist gut, Sie müssen nur eine gemeinsame Sprache mit dem Haustier finden, um mit ihm in Harmonie leben zu können.

Arabian Mau

Er hat auch Flecken und die Wolle selbst hat keine Unterwolle. Farbe von Weiß mit schwarzen Flecken bis Schwarz ohne Flecken. Die Hauptfarbe der Rasse - braun oder grau mit Mustern.

Diese Katze kann den Titel nicht beanspruchen und wird nur vorübergehend anerkannt, aber 2008 war sie noch standardisiert. Für den Nahen Osten ist dieses Tier Ureinwohner. Merkmale - Größe, Muskulatur, hohe Beine, Schwanz mit verengtem Ende. Pfoten sind abgerundet, große Ohren befinden sich über dem Kopf. Männer sind größer als Frauen und wiegen bis zu 8 kg.

Arabian Mau hat ovale Augen, deren Farbe der Farbe der Wolle entspricht. Charakter freundlich: begleitet Besitzer, spielt mit Kindern. Pflege - wöchentliches Kratzen, Ohrenbürsten, Spaziergänge.

Die Rassestandards lauten wie folgt:

  1. Muskulöser Körper auf langen Beinen kann nicht als sehr schlank bezeichnet werden.
  2. Das Fell ist körpernah und zäh, bei erwachsenen Exemplaren ist Seidigkeit ausgeschlossen.
  3. Die Farbe ist sehr vielfältig: schwarze Flecken auf weißem Hintergrund und Weiß auf Schwarz, Tabby (Zeichnung am Körper), Grau- und Brauntöne.

Asiatische Tabby

Diese Rasse ist britischen Ursprungs und wurde in den 1980er Jahren gezüchtet. Um es zu überqueren, die Birma-Katze und die persische Chinchilla. Das Ergebnis - ein kurzhaariges, kräftiges Tier mit gutem Körperbau.

An ihrem Hals ist ein Fleck - eine Halskette sowie Augen und Nase mit einem Mund. Band verjüngt sich, mit Punkten in Form von Ringen.

Das Färben geschieht mit 4 Arten von Mustern:

  • beschmutzt
  • Marmor (mit Streifen und Scheidungen),
  • gestromt
  • angekreuzt (mit einem Muster im Gesicht und gestreiften Haaren am Körper).

Farben - von blau bis creme und schokolade. Die Ohren sind gerade, die Augen sind mandelförmig, die Iris ist golden, es gibt Wangenknochen. Charakter freundlich, sanft, kommuniziert mit Menschen und anderen Bewohnern des Hauses.

Leopardkatzen sind eine Mischung verschiedener Rassen, darunter auch wilde. Das Wichtigste bei der Kommunikation mit ihnen ist der Versuch, gegenseitiges Verständnis zu finden. Eine eingehende Untersuchung des Tieres hilft dabei, eine gemeinsame Sprache zu finden und Komfort für alle zu schaffen.

Video ansehen: Raising Asian Leopard Cats, ALC's (Juni 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org