Tiere

Anaconda: ein Merkmal einer riesigen Schlange, in der sie lebt

Wissenschaftler haben widersprüchliche Versionen über den Namen der Anakonda geäußert. Etymologen zufolge nimmt das Säugetier den Namen vom Wort henakandaya, was "Klapperschlange" bedeutet. Eine andere Version ist, dass das Reptil aufgrund des tamilischen Ausdrucks benannt wird, was "den Mörder der Elefanten" bedeutet. Wo lebt diese nicht giftige, aber große Wasserschlange? Sein Lebensraum ist Paraguay, Kolumbien, Venezuela und die tropischen Teile Südamerikas.

Aussehen

Anaconda gehört zum schuppigen Kader der gruseligen Klasse. Dies ist eine ziemlich große Schlange. Das gigantischste Reptil wurde in Venezuela gefunden. Seine Länge betrug 5 Meter 20 Zentimeter, einschließlich der Größe des Schwanzes. Anaconda wog fast 98 Pfund. Es ist zu beachten, dass die Filme über Schlangen dieser Art mit einer Länge von 11-15 Metern als fantastisch einzustufen sind.

Es gibt ein merkwürdiges Merkmal: Anaconda Frauen sind immer größer als die Männer. Das Skelett einer Schlange besteht aus einem Stamm und einem Schwanz. Die Rippen des Reptils sind extrem beweglich und weiten sich beim Schlucken von Großwild stark aus. Der Schädel der Anakonda zeichnet sich durch seine elastischen Knochen aus, die ihm helfen, das Maul während der Jagd zu öffnen. Anaconda bricht nicht, zermalmt keine Knochen, wie andere Boas, sie drückt die Beute zusammen, so dass kein Sauerstoff in die Lunge gelangen kann, und die Beute wird durch Ersticken getötet. Diese Schlange hat keine Reißzähne und reißt oder kaut keine Nahrung.

Lebensraum und Jagd

Wo Anaconda lebt, gibt es immer viel Wasser. In der Regel wählt die Schlange ein warmes und feuchtes Gelände. Dies ist ein Wasserwesen, das den Amazonas und den Orinoco-Fluss bewohnte. Eine besonders komfortable Schlange lebt auf der Insel Trinidad. Es wird angenommen, dass diese Zone von lebenden Kreaturen wie Anaconda, Kolibri, Kondor reichlich bevölkert wird. Trinidad ist eine Insel der Kontroverse.

Das Gebiet wird erfolgreich von kleinen Vögeln mit einem Gewicht von 6-11 Gramm und großen Kondoren mit einem Gewicht von 12 Kilogramm geteilt. Wenn wir über die Anakonda sprechen, können wir das übliche, das grüne, das paraguayische und das Beni unterscheiden. Alle aufgeführten Arten sind ausgezeichnete Schwimmer und Taucher. Spezielle Ventile an den Nasenlöchern helfen ihnen, lange unter Wasser zu bleiben.

Wenn die bewohnten Flüsse und Seen vertrocknen, wandern die Schlangen zu anderen Kanälen. Wo Anaconda lebt, muss es doch Wasser geben. Manchmal vergräbt sich das Reptil vor dem Einsetzen tropischer Regenfälle in Schlick. Warum brauchen sie sie? Tatsache ist, dass es in Stauseen einfacher ist, Beute zu hüten und zu fangen. Sie ist meistens ein Fisch, eine Schildkröte, ein Vogel. Zuerst friert die Wasserschlange ein und wartet auf ihr Opfer. Dann greift sie den Moment an, greift die Beute schnell an und hüllt sich um eine hartnäckige Spirale. Sobald das Lebewesen erdrosselt ist, schluckt die Schlange das Ganze.

Tobago Island

Es hat die gleiche erstaunliche Artenvielfalt wie Trinidad. Hier kultivierten Kokosnuss- und Zuckerrohrplantagen. Die Insel ist reich an ihrer vielfältigen Fauna. Opossum und Brüllaffen leben davon. Dies ist ein weiterer Ort, an dem Anakonda, Kolibris und Kondore leben.

Auch in Tobago gibt es eine Fülle von Alligatoren und verschiedenen Eidechsen, die Dickicht von Mangrovenbäumen in Flussmündungen gewählt haben. Dieser Ort ist ideal für das Anaconda-Leben.

Reproduktion von Reptilien

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine Wasserschlange mehrere Monate hintereinander ohne Futter auskommen kann. Aber wenn die Brutzeit kommt, kündigt sie einen Boykott des Hungerstreiks an und macht sich auf die Suche nach Nahrung. Sie muss sich mit Essen stützen und einen Mann finden, der sich paaren kann. Es ist bewiesen, dass nur eine vollständige Anakonda lebensfähigen Nachwuchs bringen kann. Um das männliche Reptil anzuziehen, tritt ein spezielles Pheromon aus. Ein Partner sucht sie mit Hilfe seiner Zunge. Dies ist der Fall, wenn er eine Frau für "Geschmack" wählt. Wie ist die Paarung?

Es ist schwierig, genau zu antworten. Es ist nur bekannt, dass sich mehrere Männchen um das Weibchen versammeln, die sich zu einem großen Knäuel drehen. Aber mit wem die weiblichen Partnerinnen, ist nicht immer klar. Nach den Liebesspielen versucht das schwangere Reptil, ein Gewässer zu finden, das der Hitze entgeht. Immerhin ist es die sengende Sonne, die immer dort herrscht, wo die Anakonda lebt. Das südamerikanische Festland ist einer jener tropischen Orte, an denen zahlreiche Schlangenarten leben. Leider sterben viele von ihnen an Dürre.

Anaconda-Nachkommen

Die Frau, die die Hitze und den Hungerstreik von 7 Monaten erfolgreich überstanden hat, wird der Welt ihre Jungen mit den ersten Regenfällen geben. In einer Anakonda werden etwa 30-40 Babys geboren. Zusammen mit der Schlange verlassen nicht entwickelte Eier das Weibchen. Für eine Weile servieren sie Anaconda-Speisen. Mutterschlange macht sich keine Sorgen um ihre Jungen, da sie völlig unabhängig sind. Nach der Geburt der Anakonda erkunden sie die Welt mit Neugier und gehen auf die Jagd. Obwohl sie klein sind, werden sie oft selbst Opfer von Raubtieren.

Anaconda - Beschreibung und Eigenschaften. Wie sieht Anaconda aus?

Anaconda ist eine sehr große Schlange und Frauen sind viel größer als Männer. Laut wissenschaftlich belegten Daten wurde das größte weibliche Anaconda-Weibchen in Venezuela gefangen: Die Länge der Anakonda betrug 5 Meter bis 21 Zentimeter einschließlich Schwanz und das Körpergewicht betrug 97,5 kg. Gerüchte über die Eroberung einer Anode von 9 bis 11 Metern Länge halten einige Wissenschaftler für falsch. In sowjetischen Büchern wird zwar eine andere maximale Länge dieser Schlange angegeben - 11,43 Meter (I. Akimushkin „Die Welt der Tiere“, „Das Leben der Tiere“, herausgegeben von Zenkevich t. 4 h. 2).

Wie alle Reptilien ist das Achsenskelett der Anakonda in Rumpf und Schwanz unterteilt, die aus Wirbeln bestehen, deren Anzahl 435 Stück betragen kann. Die Rippen der Schlange sind beweglich und weit auseinander, wenn große Beute aufgenommen wird.

Der Schädel der Anakonda zeichnet sich durch eine bewegliche Artikulation von durch elastische Bänder verbundenen Knochen aus. Dank dieser Funktion kann die Schlange den Mund sehr weit öffnen und große Beute vollständig verschlucken.

Die Nasenlöcher und die Anaconda-Augen sind hoch auf dem Kopf, so dass diese Schlangen wie Krokodile atmen können und gleichzeitig vollständig unter Wasser sind, um ein potentielles Opfer zu schützen. Die Augen von Schlangen sind durch transparente Skalen (Augenlider) geschützt und können Objekte verfolgen, die sich bewegen, anstatt Bilder zu fokussieren.

Anacondas Zähne sind lang und scharf, enthalten aber kein Gift. Daher kann ein Anaconda-Biss für eine Person sehr empfindlich sein, aber absolut sicher. Die Schlangenzunge ist ein wichtiges Riech- und Geschmacksorgan in ständiger Bewegung.

Aufgrund des Fehlens von Schleimdrüsen ist die Haut der Anakonda dicht und trocken, glänzend durch glänzende Schuppen. Die Reptilienhäutung verläuft nach dem Prinzip des "Strumpfes umgestülpt" - die Schlange wirft sich als einzelne Schicht ab.

Der Körper der Anaconda ist gleichmäßig graugrün, gelb oder oliv gefärbt. Entlang der Wirbelsäule befinden sich zwei Reihen großer dunkler Flecken - ein klassisches Beispiel für Tarnung, die eine Schlange vor dem Hintergrund der Wasseroberfläche und der dunklen Wasservegetation perfekt versteckt.

Wie lange lebt Anaconda?

Wie die meisten großen Schlangen (Pythons und Boas) wachsen Anakondas während des gesamten Lebenszyklus, die ersten Jahre sind besonders intensiv und wenn sie reif sind, sind sie viel langsamer. Wie lange die Anakonda unter natürlichen Bedingungen lebt, ist nicht genau bekannt. In Gefangenschaft liegt das Durchschnittsalter einer Schlange jedoch bei 5-6 Jahren. Die maximal gemeldete Lebenserwartung von Anaconda betrug 28 Jahre.

Wo wohnt Anaconda?

Anaconda lebt auf der Insel Trinidad sowie in den Tropen Südamerikas: Die Region erstreckt sich über Länder wie Venezuela und Peru, Brasilien und den Osten Paraguays, Ecuador, Nord-Bolivien, Kolumbien, Guyana und Guyana. Die typische Umgebung, in der die Anakonda lebt, ist ein ruhiges Flussbett mit schwacher Strömung, Flussrückwässern und Sümpfen. Wenn der Stausee austrocknet, bewegt sich die Anaconda-Schlange entlang des Flussbettes oder gräbt sich in Schlamm und fällt vor Beginn der Regenzeit in Anabiosis.

Diese riesigen Schlangen sind ausgezeichnete Schwimmer, weil sie fast ihr ganzes Leben im Wasser verbringen, gelegentlich zum Ufer kriechen, um sich in der Sonne zu sonnen, oder in die Bäume kriechen und die unteren Äste um die Leichen wickeln.

Was isst Anaconda?

Anakonda wirft am Grund des Flusses alte Haut ab, jagt dort oder lauert Beute in der Nähe des Ufers. Anaconda ist eine nicht giftige Schlange und zeichnet sich durch eine Jagdart aus, die für alle Boas typisch ist: Die Schlange beobachtet die Beute unbeweglich und macht dann einen scharfen Wurf, umhüllt das Opfer mit einem muskulösen Körper und erstickt. Aber es drückt nicht und bricht nicht die Knochen des Tieres, wie es normalerweise bei Boas üblich ist. Als Folge stirbt das Opfer der Anakonda an Erstickung. Auch kann die Schlange Beute mit Zähnen fangen.

Die Anakonda ernährt sich von verschiedenen Säugetierarten und Reptilien, der Fisch im Schlangenmenü nimmt den geringsten Stellenwert ein. Agouti, Leguanen und andere Eidechsen, Wasservögel und auch einige große Tiere dienen als Nahrung: Capybaras, Pekaris, junge Kaimane, Schildkröten, Capybaras, Tupinambis und Schlangen, einschließlich ziemlich großer Pythons.

Anaconda essen wahllos Kannibalismus. Auch kleine Haustiere wie Hühner, Hunde und Katzen sind häufig Opfer von Riesenschlangen.

Trotz der starken Magensäure werden große Mahlzeiten über mehrere Wochen hinweg verdaut, so dass der Reptilienkörper reichlich mit Nährstoffen und Energie versorgt wird. Aufgrund dieser Eigenschaft sind Anaconda-Schlangen nicht unersättlich und können für lange Zeit völlig ohne Nahrung auskommen.

Anaconda - Fotos, Typen und Namen.

Anaconda Gattung umfasst 4 moderne Schlangenarten:

  • Riesenanakonda (gewöhnliche Anakonda, grüne Anakonda)(lat. Eunectes murinus) - der größte Anacond-Typ mit einer Körperlänge von etwa 5-6 Metern. Der Körper der Schlange ist grau-grün, der Rücken ist mit 2 Reihen großer brauner Flecken von runder oder ovaler Form bedeckt, die in einem Schachbrettmuster angeordnet sind. Eine Reihe von kleinen gelben runden Markierungen mit schwarzem Rand verläuft entlang der Seitenfläche des Körpers der Schlange. Die riesige Anakonda lebt in der tropischen Zone Südamerikas von Brasilien und Paraguay bis nach Bolivien, Peru und der Insel Trinidad. Die Schlange bevorzugt fließende, schlammige Bäche und kleine Seen des Amazonas und des Orinoco-Beckens.

  • Paraguay-Anakondasie südlich oder gelbe Anakonda(lat. Eunectes notaeus) hat eine Länge von 2 bis 4 Metern. Die meisten Vertreter der Art haben eine gelbe Farbe, aber es gibt grünliche und graue Individuen. Der Körper der Anakonda ist mit einem großen Muster aus schwarzen oder braunen Flecken von runder oder länglicher Form mit leichter Mitte geschmückt. Die paraguayische Anaconda lebt in den stehenden oder schwach fließenden Gewässern von Paraguay, im Norden Argentiniens und im Süden Boliviens.

  • Anaconda Eunectes beniensis - eine Schlange, die im Aussehen einer paraguayischen Anakonda ähnelt, und daher besteht die Möglichkeit, diese Art Eunectes notaeus zuzuschreiben. Die Länge der Anakonda beträgt 4 m, die Schlangen haben eine bräunlich-olivfarbene oder braune Rückenfarbe und eine grau-braun-gelbe Farbe des Unterkörpers. Die Figur wird durch 5 längs verlaufende dunkle Streifen am Kopf und hunderte gleichmäßig dunkler Flecken auf dem Rücken dargestellt. Diese Anakonda-Art bewohnt Sümpfe und feuchte Wälder im Nordosten Boliviens und möglicherweise in den angrenzenden Gebieten Brasiliens.

  • Anaconda Deschainsea(lat. Eunectes deschauenseei) - eine seltene, schlecht untersuchte Art, deren Vertreter sich durch relativ kleine Größen auszeichnen: Die Länge einer erwachsenen Anakonda beträgt 1,3 bis 1,9 Meter. Die Schlange lebt in einem Sumpfland im Nordosten Brasiliens und in Guyana.

Wie kann man Anaconda züchten?

Anakondas sind Einzelgänger und werden nur während der Brutzeit in Gruppen gesammelt. Die Paarungszeit fällt mit der Regenzeit zusammen, die Mitte des Frühlings im Amazonasbecken beginnt. Während der Brutzeit schleichen sich die Anakondas auf das Festland aus, und die Männchen suchen Weibchen durch den Geruch von Pheromonen, die die weiblichen Individuen auf dem Boden hinterlassen.

Eine Frau kann mehrere Partner haben. Anacondas, wie andere Schlangen, paaren sich, verwickeln sich und bestehen aus miteinander verflochtenen Körpern. Männer verwenden rudimentäre Organe der Hinterbeine, um ihre Partnerin zu erhalten, eine Methode, die für alle Mitglieder der Beinfußfamilie charakteristisch ist. Gleichzeitig ertönt ein knirschendes Geräusch aus der Umschlingung von riesigen Schlangen.

Anakondas sind fruchtbare Schlangen, die Inkubationszeit beträgt 6-7 Monate, während der das Weibchen stark leidet und fast die Hälfte des Gewichts verliert. Sehr selten endet die Schwangerschaft mit der Eiablage: In der Regel platzen die Eimembranen im Mutterleib und es werden 28 bis 42 Junge geboren (laut einer der Versionen können es etwa 100 junge Schlangen sein).

Die Länge der Neugeborenen-Anakonda reicht von 50 bis 80 cm, aber trotz der vollen Bereitschaft zum selbstständigen Leben sind die Anakonda-Welpen zunächst besonders verletzlich und werden oft Opfer von Kaimanen, brasilianischen Ottern, Jaguaren, Piranhas, Krokodilen und anderen Raubtieren.

Erfindungen und Realität

Danke an Hollywood und Jennifer Lopez. Heute wurde der berühmte Film „Anaconda“ wahrscheinlich nicht nur von einer sehr faulen Person gesehen. In diesem Film wird die Schlange von einem schrecklichen, menschenfressenden Monster dargestellt. Tatsächlich ist es sehr weit von der Realität entfernt. Wie ein Angriff auf einen Mann von den Baumkronen. Anaconda ist zu schwer für eine solche Jagd.

Anakonda ist nicht giftig

Es gibt 4 Arten von Anacondas.

  • Bolivianische Anakonda (Eunectes beniensis) - Bolivien
  • Dunkle Anakonda (Eunectes deschauenseei) - Brasilien
  • Grüne Anakonda (Eunectes murinus) - Amazonas und Orinoco-Flussbecken
  • Gelbe Anakonda (Eunectes notaeus) - Argentinien und Paraguay.

Was bedeutet Eunektes?

Eunectes aus dem Griechischen übersetzt als "guter Schwimmer".

Gelbe Anakonda (Eunectes Notaeus)

Anacondas leben ausschließlich in Südamerika:

  • Argentinien
  • Bolivien
  • Brasilien
  • Ecuador
  • Peru
  • Paraguay
  • Venezuela
  • Trinidad

Die auffallende Größe dieser Schlange

Anaconda gilt als die größte Schlange der Welt. Die durchschnittliche Körperlänge kann bis zu 10 m betragen, das Gewicht dieser Kriechen beträgt bis zu 250 kg. Die Parameter der größten Anakonda, die vom Menschen gefangen wurde, waren: 11 m 43 cm

Anaconda ist fast ausschließlich im Wasser leben.

Was ist Anakonda?

Ihr Torso ist bräunlichgrün mit bräunlichen Flecken. Anacondas leben in tropischen Wäldern in Südamerika. Sie sind bequem in nassen Flusswäldern und Sümpfen, wo die besten Jagdgründe sind. Die Boa Anaconda verbringt die meiste Zeit in Teichen und tarnt sich in den graugrünen Gewässern, in denen braune Blätter und Algen schwimmen. An solchen Orten ist die Schlange unauffällig und wartet lauernd auf das Opfer und geht zum Tränken.

Im Aussehen - recht schönes attraktives Gesicht

Anaconda - absolut keine Giftschlange. Seine Hauptwaffe ist die Fähigkeit, Beute zu erwürgen, die mit zahlreichen Ringen umwickelt ist. Sie packt das Opfer mit den schärfsten Zähnen, dreht sich mit ihrem Körper um sie und zieht die Brust des Tieres an, bis es aufhört zu atmen. Nach dieser Prozedur dreht die Anakonda den Beutekopf zu sich selbst und schluckt ihn, indem er sie in Form eines Strumpfes auf den Schlachtkörper des Opfers „legt“.

Erwachsene Frauen sind viel größer und stärker als Männer.

Anacond hat eine andere Funktion. Aufgrund der Nasenklappen im Gesicht kann es unter Wasser tauchen. Die Schlange führt die Jagd nach verschiedenen mittelgroßen Huftieren an, die sich auch von Wasservögeln, Haustieren, ernähren, die zur Tränke gebracht wurden.

Anaconda ist die massivste Schlange der modernen Weltfauna.

Anaconda - Einstufung.

  • Unterordnung: Schlangen
  • Familie: Falschbeinig
  • Unterfamilie: Boas
  • Typ: Eunectes

Der wichtigste Unterschied zwischen Anaconda und Boas ist, dass es sich um eine vivipare Schlange handelt!

Anaconda-Schädel

Sicher haben Sie oft Horrorgeschichten über Anakonda gehört oder schreckliches Filmmaterial gesehen. In Wirklichkeit sind diese Fälle jedoch eine große Seltenheit. Anaconda greift keine Menschen an, weil sie weiß, dass Bergbau dieser Größe für ihn zu schwierig sein kann. Es gibt jedoch Dokumente, in denen die Zeugen von der Tötung eines Teenagers durch eine Schlange ausgesagt haben. Amazonas-Jäger verlieren nicht die Chance, sie zu töten, sobald sie die Anakonda sehen.

Anaconda hat an ihrer breitesten Stelle einen Durchmesser von 30 cm und einen Umfang von 100 cm

Einige Bewohner der Tropen betrachten diese Schlangen als eine Katastrophe, aber das Gegenteil ist der Fall - die Menschen sind eine Katastrophe für Anacondas. Zum Beispiel die paraguayische Anakonda fast kühn vom Erdboden, da ihr natürlicher Lebensraum von Menschen zerstört wurde.

Am häufigsten findet man Anakonda in tropischen Bächen und Flüssen.

Auch andere Schlangenmenschen brachten viel Leid mit. Zum Beispiel wird großes Python-Fleisch als Delikatesse betrachtet, und Gürtel, Geldbörsen und Schuhe werden aus Schlangenhäuten hergestellt.

Anaconda - von Angesicht zu Angesicht mit ... - einer riesigen Schildkröte. Ich frage mich, wer gewinnt ...? Schlange aus einem berühmten Hollywood-Film

Interessante Fakten zu Anaconda

• Die Leute hatten Angst Anakonda und hielt sie für eine blutrünstige Schlange, tatsächlich gab es nur einen Angriff auf einen Teenagerjungen des indianischen Stammes.

• Die Menschen versprachen viel Geld für riesige Anakonda 9 Meter, aber seine Länge beträgt nicht mehr als 6 Meter 70 cm.

• In Amerika Anakonda war der beste und schrecklichste Charakter für Filme.

Anaconda kann das Opfer nicht mit seinen Augen lahmlegen! Sie können nur von ihrem wilden Geruch in Betäubung geraten.

Beschreibung, Frühlingsansicht von Anaconda

Das ist interessant! Первое официальное упоминание анаконды в художественном произведении встречается в повести «Хроники Перу» Педро Сьеса де Леона, которая была написана в 1553 году. Der Autor behauptet, dass diese Informationen zuverlässig sind, und beschreibt die Anakonda als eine 20 Meter lange Schlange mit rötlichem Kopf und bösen grünen Augen. Anschließend wurde sie getötet und in ihrem Bauch wurde ein ganzes Reh gefunden.

Anaconda ist die größte Schlange der Weltfauna, und Weibchen wachsen viel mehr Männchen. Nach den zuverlässigsten und überprüften Informationen überschreitet die übliche Länge dieser Schlange nicht 4–5 Meter. Schwedischer Zoologe G. Dahl beschreibt in seinen Tagebüchern ein über 8 Meter langes Tier, das in Kolumbien gefangen wurde, und sein Landsmann Ralph Bloomberg beschreibt eine 8,5 Meter lange Anakonda. Solche Dimensionen sind jedoch eher eine Ausnahme von der Regel, und Geschichten über elf Meter lange Anakondas sind nichts anderes als Jagdräder. 1944 beschrieben, dass eine riesige Anakonda mit einer Länge von 11 m 40 cm eingefangen wurde, beziehen sich die modernen Wissenschaftler auch auf die Kategorie der Mythen und glauben, dass die Größe einer Schlange stark übertrieben wurde.

Der Körper der Anakonda ist hellgrünlich gefärbt, auf der gesamten Oberfläche sind hellbraune, ovale Flecken bedeckt, an den Seiten wechseln sie mit einer Reihe von runden, grau-gelben Markierungen mit dunklen Umrandungen ab. Eine solche Farbe ist eine ideale Tarnung im dichten tropischen Unterholz zwischen Laub und Kufen. In der Wasserumgebung hilft diese Farbe der Anakonda auch, Beute aufzuspüren und sich vor Feinden zwischen Algen und Steinen zu verstecken.

Der Körper der Anakonda besteht aus Wirbelsäule und Schwanz und die Ränder der Schlange sind sehr flexibel und elastisch und können sich beim Einnehmen großer Beute stark biegen und strecken. Die Schädelknochen sind ebenfalls elastisch und durch weiche Bänder miteinander verbunden, wodurch der Kopf gedehnt werden kann und die Anakonda ein großes Tier schlucken kann. Wie alle Schlangen ist die Sprache unglaublich sensibel und wendig und spielt eine wichtige Rolle bei der Untersuchung der Umgebung und der Kommunikation. Harte und trockene Schuppen bedecken den Körper wie eine Rüstung und schützen ihn vor Feinden. Die Berührungsskalen sind glatt und rutschig, was die Erfassung von Anaconda sehr herausfordernd macht. Anaconda legt sich sofort in einem festen "Strumpf" ab und reibt dabei aktiv gegen Steine ​​und Haken.

Lebensraum

Anaconda lebt in den feuchten Tropen und Stauseen Südamerikas. Seine größte Anzahl in Venezuela, Paraguay, Bolivien und Paraguay. Die Anakonda ist auch häufig in den Dschungeln von Guyana, Guyana und Peru anzutreffen. Da das Reptil jedoch einen sehr geheimnisvollen und unauffälligen Lebensstil führt, haben seine Zahlen nur eine ungefähre Bedeutung. Für Wissenschaftler ist es daher immer noch ein Problem, die Anzahl der Anacondas in einer bestimmten Region genau zu berechnen. Auch die Bevölkerungsdynamik wird schlecht überwacht, und das Rote Buch gibt an, dass keine Artensterben drohen. Laut einer Reihe von Wissenschaftlern gilt Anaconda nicht für Tiere, die der Vernichtung ausgesetzt sind. Anaconda lebt in vielen staatlichen und privaten Zoos der Welt, aber die Schaffung komfortabler Bedingungen für die Zucht ist sehr schwierig, und daher leben Schlangen selten in Gefangenschaft bis zu 20 Jahren, und die durchschnittliche Lebenserwartung in Zoos ist gering: 7-10 Jahre.

Anaconda ist ein Wassereinwohner und lebt in ruhigen und warmen Gewässern von Bächen, Flüssen und Kanälen.. Es kann auch häufig in kleinen Seen des Amazonasbeckens gefunden werden. Anakondas verbringen den größten Teil ihres Lebens im oder nahe am Wasser, liegen auf Felsen oder in dichtem tropischen Unterholz und verfolgen ihre Beute zwischen Blättern und Stößen. Manchmal genießt sie es, sich auf einer Anhöhe in der Sonne zu sonnen, manchmal klettert sie auf den Bäumen. Wenn Gefahr im nahen Stausee lauert und sehr lange unter Wasser sein kann. Während der Trockenzeit, wenn Flüsse und Kanäle austrocknen, kann sich Anakonda in Schluff und Küstenboden graben und ist vor Beginn der Regenzeit unbeweglich.

Das ist interessant! Die Struktur des Kopfes dieser Riesenschlange, ihre Nasenlöcher und Augen sind nicht an den Seiten platziert, sondern oben und während sie die Beute verfolgen, versteckt sich die Anakonda unter Wasser und lässt sie an der Oberfläche zurück. Dieselbe Eigenschaft hilft bei der Flucht vor Feinden. Diese Schlange taucht tief in die Tiefe und schließt ihre Nasenlöcher mit speziellen Ventilen.

Trotz ihrer gigantischen Größe ist die Anakonda oft das Opfer eines Jaguars oder Kaimans, und eine verwundete Schlange kann die Aufmerksamkeit einer Packung Piranhas auf sich ziehen, die auch ein geschwächtes Tier angreifen kann.

Verglichen mit unseren üblichen Anaconda Boas, viel stärker und aggressiver. Sie können eine Person beißen oder angreifen, aber sie ziehen es vor, nicht in einen Konflikt verwickelt zu werden. Mit dem riesigen Reptil allein gelassen, müssen Sie sehr vorsichtig sein und die Anakonda nicht mit lauten Geräuschen oder scharfen Bewegungen provozieren.

Es ist wichtig! Ein erwachsener Mann kann allein mit Anakonda zurechtkommen, deren Länge 2-3 Meter nicht überschreitet. Die Stärke und Muskulatur dieser Schlange übersteigt bei weitem die Stärke der Boa. Man nimmt an, dass eine Umdrehung des Körpers der Anakonda mehrere Male stärker ist als eine Boa-Umdrehung. Der Mythos, dass diese Schlangen eine Person in einen Zustand der Hypnose versetzen können, ist weit verbreitet, das stimmt nicht. Wie die meisten Pythons ist die Anakonda nicht giftig, aber ihr Biss kann für Menschen sehr schmerzhaft und gefährlich sein.

Seit undenklichen Zeiten gibt es viele Mythen und Legenden, die die Anakonda als Raubtier beschreiben, die oft Menschen angreift.. Der einzige offiziell erfasste Fall eines Angriffs auf eine Person ist ein Angriff auf ein Kind eines indianischen Stammes, der als Unfall betrachtet werden kann. Wenn sich eine Person im Wasser befindet, sieht die Schlange es nicht vollständig und kann leicht mit einem Capybara oder einem Babyhirsch verwechselt werden. Anaconda jagt nicht nach Menschen, und einheimische Indianerstämme fangen Anakondas oft für zartes und angenehmes Fleisch und machen aus Leder verschiedene Souvenirs und Kunsthandwerk für Touristen.

Der berühmte englische Zoologe Gerald Darrell beschreibt seine Jagd auf die Anakonda und bezeichnet sie nicht als ein beeindruckendes Raubtier, sondern als ein Tier, das schlecht verteidigt wurde und keine Aggression zeigte. Der Zoologe fing sie auf, ergriff nur den Schwanz und warf die Tasche auf die "wilde Anakonda". In der Gefangenschaft benahm sich die Schlange ganz leise, bewegte sich schwach in einer Tasche und zischte leise. Sie war wahrscheinlich mittelgroß und sehr verängstigt, was leicht ein solches "friedliebendes" Verhalten erklärt.

Anaconda jagt im Wasser oder am Ufer und greift plötzlich ihre Beute an.. Es ernährt sich in der Regel von kleinen Säugetieren und Reptilien. Oft sind Agouti-Nagetiere, große Wasservögel und Fische dem Riesenpython zum Opfer gefallen. Größere Anakondas können Kaimane oder Capybaras leicht schlucken, dies geschieht jedoch selten. Eine hungrige Anakonda kann selten Schildkröten und andere Schlangen jagen. Es gibt Fälle, in denen Anakonda einen zwei Meter langen Python in einem Zoo angegriffen hat.

Diese riesige Schlange kann stundenlang im Hinterhalt sitzen und auf den richtigen Moment warten. Wenn sich das Opfer der Mindestentfernung nähert, macht die Anakonda einen Blitzwurf, ergreift das Opfer und dreht es mit einem Stahlgriff eines muskulösen Körpers. Trotz des landläufigen Glaubens brechen diese Schlangen sowie die Pythons nicht die Knochen ihrer Beute, sondern ersticken sie und drücken die Brust und die Lunge allmählich zusammen. Oft kriecht die Anakonda in Dörfer und greift kleine Tiere an, sogar Haushunde und Katzen können zu Opfern werden. Fälle von Kannibalismus sind unter Anacondas bekannt, wenn Erwachsene Jugendliche angreifen.

Feinde der Anakonda

Anaconda hat viele Feinde, und die wichtigsten unter ihnen sind Kaimane, die auch in Flüssen und Kanälen leben und eine ähnliche Lebensweise führen. Anakonda wird auch häufig von Pumas und Jaguaren gejagt, oft junge oder geschwächte Tiere während der Dürreperiode, und Männer, die nach der Paarung an Kraft verloren haben, sind Raubtieren. Aber Der Hauptfeind der Anakonda ist nach wie vor ein Mann, der Riesenschlangen für Spaß und Unterhaltung jagt. Anaconda-Haut wird auch von Touristen sehr geschätzt, was sie für Wilderer attraktiv macht.

Das ist interessant! Eine kleine paraguayische Anaconda kann von Privatverkäufern gekauft werden, deren Preis von der Größe abhängt und 10 bis 20 Tausend Rubel beträgt.

Video ansehen: KROKODIL Attackiert PYTHON! Ein Unglablicher Kampf! Wer Überlebt?? Tier Doku,Krokodil vs Python (Februar 2020).

Загрузка...
zoo-club-org