Tiere

Orientalische Langhaarkatze, Zuchtmerkmale

Pin
Send
Share
Send
Send


Experten glauben, dass die orientalische Katzenrasse eine der vielversprechendsten ist. Diese Tiere sind klug und schön, gesellig und anmutig. Dank ihrer Verspieltheit und ihrer sanften Art haben sie die Herzen vieler Tierfreunde auf der ganzen Welt gewonnen. Die scheinbare Zerbrechlichkeit dieser Schönheiten wird mit perfekt entwickelten Muskeln und unerschöpflicher Energie kombiniert.

Orientalische Rassengeschichte

Diese Tiere tauchten im 13. Jahrhundert in Thailand auf. Ihr Export außerhalb des Landes war lange Zeit verboten. Erst im 19. Jahrhundert brachten die Engländer, die Thailand besuchten, einige Tiere zur Präsentation auf der Ausstellung in London aus dem Land. Das ungewöhnliche Aussehen dieser Katzen kombiniert die Anzeichen einer siamesischen Rasse mit einer uncharakteristischen Kopfgröße und Körperform. Die Jury bezweifelte, dass eine neue Rasse vor ihrem Gericht vertreten war. Es wurde entschieden, dass dies nur ein Kreuz ist, dessen Zucht verboten werden sollte. Diese Entscheidung wurde wirksam und die Rasse wurde lange vergessen.

In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts haben die Züchter die orientalische Rasse ernst genommen und ihre Unterschiede zu siamesischen Katzen zu Vorteilen gemacht. Es wurde 1974 offiziell anerkannt. Die orientalische Katze, deren Foto in dem Artikel vorgestellt wird, kam Mitte des 20. Jahrhunderts in die USA, wo Züchter sie schätzten.

1958 wurde ein Standard für die Rasse entwickelt. Eine Besonderheit der Rasse ist die Farbe Havana Brown (Schokolade) und Schwarz. Danach begann die aktive Arbeit zur Erkennung anderer monochromatischer Farben. Infolge dieser Tätigkeit wurde diese Art 1977 vollständig legalisiert. In den neuen Standards wurde die langgestreckte Form von Körper und Kopf festgelegt und das Konzept der Arbeit mit der Zucht wurde entwickelt.

Zweifarbige Orientalen wurden 1994 anerkannt. Die Tiere durften sich für zertifizierten Nachwuchs brüten. 1997 erhielt eine orientalische Rassekatze ein langhaariges Gen. Es wurde durch Kreuzung verwandter Arten gebildet.

Orientalische Katze: Rassenbeschreibung

Das Aussehen dieser Tiere zeigt ihre Aktivität und enorme nicht verbrauchte Energie an. Der Rassestandard ist grundsätzlich nicht übergewichtig, aber Katzen sollten nicht dünn aussehen. Orientalen sind mittelgroß, Männer sind tendenziell größer und schwerer als Frauen. Katzen wiegen zwischen 2,5 und 3,5 kg und Katzen wiegen bis zu 4,5 kg. Die Widerristhöhe eines erwachsenen Individuums beträgt 20 bis 25 cm und die Länge kann 90 cm erreichen.

Vertreter der orientalischen Rasse (im Artikel abgebildet) haben einen muskulösen Körper mit dünnen Knochen und langen Beinen. Hinterpfoten etwas länger als vorne. Bis zur Spitze ist der lange Schwanz verdünnt.

Ein Merkmal der orientalischen Katzenrasse ist der keilförmige Kopf. Die Nase ist lang und flach, groß an der Basis breit und an den Ohrspitzen leicht gerundet. Schräg gesetzte Augen sind mandelförmig.

Wolle und Farben

Orientalen haben kurze, glänzende und dünne Haare. Die Unterwolle ist praktisch nicht vorhanden, die Wirbelsäule sitzt fest am ganzen Körper. Es gibt viele Farben dieser Katzen.

Zur Vereinfachung sind die Hauptfarben in mehrere Gruppen unterteilt:

  • lila (lavendel),
  • Havanna (dunkle Schokolade),
  • grau oder blau
  • Zimt (zwischen Kastanien und Sahne),
  • faun (beige)
  • Creme ohne dunkle Töne),
  • rot (rot),
  • weiß
  • Ebenholz (schwarz).

Die meisten Farben können eine Zeichnung sein, die auch viel vorhanden ist:

  • rauchig (schattiert)
  • fest (feste Uniform),
  • zweifarbig
  • Schildkröte
  • Tabby (Tiger, Marmor, gefleckt, angekreuzt, Silber).

Langhaarige Orientalen: eine neue Rasse oder Vielfalt?

Manchmal werden langhaarige Kätzchen im Wurf dieser Katzen geboren. Eine Gruppe von Züchtern beschloss, mit ihnen getrennt zu arbeiten und eine neue Rasse zu gründen. Infolgedessen führte dies nur zu Streitigkeiten, Unstimmigkeiten und Verwirrung. Felinologische Organisationen beziehen sich anders auf diese Art.

TICA hält sie für eine langhaarige orientalische Katze. In CFA und FIFE werden Katzen als eigenständige Rasse mit dem Namen Javanese anerkannt. Amerikanische Organisationen (ACFA, CFF, CFA) betrachten sie als Balinesen mit einer nicht traditionellen Farbe.

Orientals

Bei der Beschreibung der orientalischen Rasse aus verschiedenen Quellen wird besonderes Augenmerk auf die Natur dieser orientalischen Katzen gelegt. Sie sind intelligent und schlagfertig, zärtlich und familiär, verspielt und äußerst neugierig. Das Interesse an Spaß an diesen Tieren besteht bis ins hohe Alter. Orientalische Rassekatzen, deren Fotos oft in Sonderausgaben zu sehen sind, stehen sehr gern im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, manchmal auch als störend.

Durch die unerschöpfliche Energie gelingt es ihnen, an allen Hausarbeiten teilzunehmen - beim Reinigen, beim Abwasch und sogar beim Waschen. Ihnen wird nur Einsamkeit verliehen - Vertreter der orientalischen Rasse langweilen sich und bleiben lange allein im Haus. Wenn die Katze der Familie nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt, ändert sich ihr Charakter und nicht zum Besseren. Damit Ihr Haustier alle seine positiven Eigenschaften voll entfalten kann, muss das Kätzchen von Geburt an nicht an Liebe und Kommunikation mit der Person leiden.

Orientalen sind leichtgläubig und fügsam. Normalerweise sind sie sehr an eine Person gebunden. Sie sind tolerant gegenüber Kindern und beruhigen sich bei ihren Spielen. Vertreter der orientalischen Rasse sind intelligent, leicht zu trainieren, sie lieben intellektuelle Spiele und können verschiedene Gegenstände auf Befehl bringen. Darüber hinaus sind sie äußerst emotional und gesprächig. Dies sollte von Personen berücksichtigt werden, die Stille bevorzugen. Diese orientalischen Schönheiten werden immer und überall „sprechen“, sie sprechen viele ihrer Aktionen aus und ändern den Ton und die Tonhöhe des Klangs, um unterschiedliche Gefühle auszudrücken.

Der Inhalt

Vertreter der orientalischen Rasse können sogar Menschen bekommen, die keine Erfahrung mit Tieren haben. Genug, um Ihr Haustier mit allem zu versorgen, was Sie brauchen, und geben Sie ihm so viel Aufmerksamkeit wie möglich. Orientalen ertragen das Leben in einer Wohnung und das Fehlen von Spaziergängen an der frischen Luft perfekt. Angesichts der hohen Aktivität von Vertretern der orientalischen Rasse empfehlen Experten die Installation von Spielkomplexen im Haus und stellen sicher, dass Sie Ihrem Haustier eine Auswahl an verschiedenen Spielsachen zur Verfügung stellen.

Östliche Rassen sind leicht zu kontaktieren und kommen gut mit anderen Haustieren aus. Manchmal versuchen sie jedoch eine dominante Position einzunehmen, in der Regel betrifft dies Katzen.

Da Orientalen praktisch keine Unterwolle haben, ist bei den kurzhaarigen Tieren keine komplizierte Pflege erforderlich. Es genügt, sie einmal pro Woche während der Häutung mit einer Bürste mit Naturborsten oder einem speziellen Gummihandschuh zu kämmen. Diese Tiere sind sauber und müssen daher nicht regelmäßig gebadet werden. Die Aufgabe des Eigentümers ist es, die Reinheit der Ohren, Augen und den Zustand der Mundhöhle genau zu überwachen.

Ein wichtiger Bestandteil des Inhalts der Orientalen ist die richtige Ernährung. Die Art hängt von der Wahl des Eigentümers und den Empfehlungen der Züchter und Tierärzte ab. Die Fütterung mit natürlichen Produkten und Super-Premium-Premium-Futtermitteln ist zulässig.

Im ersten Fall sollten die Fleischprodukte die Grundlage der Diät sein:

Außerdem sollte Ihr Haustier fermentierte Milchprodukte (Hüttenkäse, Kefir, fettarme saure Sahne), Gemüse und Eier erhalten. Fleisch sollte leicht verbrüht oder eingefroren werden.

Züchter empfehlen, Orientalen professionelles Fertigfutter zu geben. Sie sind vollkommen ausbalanciert und erfüllen die Bedürfnisse der Katze. Bis zu einem Jahr ist es notwendig, Futter für Jungtiere und spätere Kompositionen für aktive erwachsene Tiere zu verwenden. In der Nähe des Futters sollte immer Frischwasser vorhanden sein. Da Katzen dieser Rasse nicht anfällig für Überessen sind, können Sie Futter in unbegrenzter Menge anbieten. In diesem Fall können Sie den automatischen Einzug verwenden.

Erwachsene Tiere werden zweimal am Tag gefüttert, orientalische Jungtiere werden fünf Mal am Tag in kleinen Portionen gefüttert.

Zucht von orientalischen Katzen

Es ist interessant, Katzen zu züchten, aber nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Es scheint, dass es Probleme geben könnte - Sie haben eine geeignete orientalische Katze oder eine Katze gefunden, und das Problem ist gelöst. Für die Amateurzucht von Tieren dieser Rasse ist dieser Ansatz durchaus akzeptabel, es reicht aus, das Grundwissen zu beherrschen:

  • Merkmale der Pflege
  • Fütterungsregeln
  • Vorbereitung auf die Geburt usw.

Aber gesunde Nachkommen zu bekommen, die dem Standard entsprechen, reicht nicht aus. Der Besitzer muss die Nuancen der Zucht unter Berücksichtigung der Merkmale der Rasse verstehen, um die Feinheiten dieses Prozesses zu erkunden.

Für die Zucht empfehlen die Züchter einmal im Jahr ein Tier zu stricken oder einen Mindestzeitraum zwischen den Geburten von sechs Monaten einzuhalten. In dieser Hinsicht müssen die physiologischen Bedürfnisse der Katze berücksichtigt werden. Wenn sie beim Füttern der Jungtiere immer noch Anzeichen von sexueller Aktivität zeigt, ist es besser, die nächste Paarung durchzuführen. Ansonsten können Sie Komplikationen und Gesundheitsprobleme provozieren.

Das Stricken einer Katze ist ein verantwortungsvoller Prozess für den Besitzer. Der Besitzer sollte sich sehr bemühen und einen geeigneten Partner finden, die notwendige Paarungszeit berechnen, eine ruhige Atmosphäre für die Tiere schaffen. Wenn der Zweck der Paarung darin besteht, Nachkommen der Showklasse zu erhalten, sollte der Partner entsprechend ausgewählt werden.

Selbst wenn Tiere den Standard vollständig erfüllen, gibt niemand eine 100% ige Garantie für den Erhalt von Nachkommen der Showklasse. Erfahrene professionelle Züchter spüren schon früh das Potenzial ihrer Tiere und können fast augenblicklich unmissverständlich sagen, welches Kätzchen eine Zuchtperspektive hat und welches mit der angenehmen Menge eines Haustieres zufrieden sein wird. Achten Sie daher beim Erwerb eines Babys auf diesen Aspekt. Darüber hinaus kann der Züchter in Zukunft einen geeigneten Partner empfehlen. Die gleichen Informationen, die Sie im Zuchtverein angeben können.

Schwangerschaft

Wenn die Paarung ohne Probleme vorüber ist, wird die orientalische Katze schwanger. Es dauert von 58 bis 70 Tagen. Eine besondere Pflege für eine trächtige Katze ist nicht erforderlich, mit Ausnahme der Erhöhung der Ernährung Ihres Haustieres, die den wachsenden Nachwuchs füttern muss.

Während dieser Zeit ist es ratsam, Futter für trächtige Katzen zu verwenden. Sie enthalten mehr Vitamine und Mineralstoffe, die die werdende Mutter und die jungen Katzen brauchen.

Am Ende der siebten Woche können Sie sich auf die Geburt vorbereiten. Die Katze sollte auf einen Ort vorbereitet werden, an dem sie gebären und sich um ihren Nachwuchs kümmern wird. Es sollte in einer warmen, trockenen und winddichten Ecke aufgestellt werden. Die Geburten der Vertreter dieser Rasse entsprechen denen der meisten Katzen. Bevor der Prozess beginnt, kann das Tier lügen oder von Ecke zu Ecke werfen und klagend sanftmütig werden. Das hängt von den individuellen Eigenschaften des Katzenkörpers ab. Im Durchschnitt dauert der Geburtsvorgang etwa sechs Stunden.

Kätzchenauswahl und Preis

Heute sind orientalische Katzen ziemlich verbreitet, Züchter züchten sie häufig zusammen mit Siamesen. Daher wird es höchstwahrscheinlich keine Probleme geben, eine geeignete Baumschule zu finden. Wenn die Rasse des Tieres für Sie nicht wichtig ist und Sie mit der Ähnlichkeit vollkommen zufrieden sind, können Sie auf dem Geflügelmarkt ein Kätzchen kaufen. Es versteht sich jedoch, dass in diesem Fall niemand Ihre Gesundheit und den typischen Charakter des Babys für die Rasse garantieren kann. Nachdem Sie sich für einen Orientalen entschieden haben, entscheiden Sie, für welche Zwecke Sie ein Kätzchen kaufen werden. Benötigen Sie nur ein sanftes und verspieltes Haustier oder ein Tier mit einer Ausstellungsperspektive und der Möglichkeit der Zucht. Der Kauf eines Kätzchens für die Familie erfordert eine weitere Sterilisation oder Kastration. Nach Bestätigung des Verkaufs- und Kaufvorgangs geben die Züchter den neuen Besitzern den Stammbaum und den Veterinärpass des Tieres.

In einigen Clubs war es möglich, Orientalen und Siamesen miteinander zu stricken. In diesem Wurf können in diesem Fall Kätzchen verschiedener Rassen geboren werden. Kätzchen sowie erwachsene Tiere, die die Zucht in Betracht ziehen, sind wesentlich teurer. Es ist wichtig, dass sie von gutem Typ sind. Für den Käufer ist der Kauf eines extremen Typs ein großer Erfolg - mit dünnen Knochen, tief angesetzten Ohren, geradem Profil, langer Schnauze und einem sehr kurzen, eng anliegenden Mantel. Die Züchtungsarbeit moderner Züchter und Züchter zielt darauf ab, genau diesen Typ zu erhalten.

Die durchschnittliche Preisspanne für Orientalen liegt zwischen 15 und 50 Tausend Rubel. Der Züchter bestimmt die Preise für Tiere auf der Grundlage von Angebot und Nachfrage, persönlichen Erwägungen, dem Alter des Tieres und der Qualität der Züchter. Reinrassige Show-Klasse-Kätzchen können bis zu tausend Dollar kosten, und aus der Zucht gezüchtete Kätzchen mit geringfügigen Mängeln werden oft zum niedrigsten Preis verkauft.

Aussehen

Die langhaarige orientalische Katze hat die dreieckige Kopfform von ihren kurzhaarigen Gegenstücken geerbt: Die wissenschaftliche Beschreibung der Rasse gleicht eher einem Vortrag über Geometrie. Die oberen Ecken des Dreiecks bilden lange, lange Ohren, die untere Ecke ist die Mündung, zusammen bilden diese Teile des Kopfes ein gleichseitiges Dreieck. Ohren müssen stehen: Eine Katze der orientalischen Rasse ist auf dem Foto im Profil deutlich zu sehen.

Ein weiteres, kleineres Dreieck an der Schnauze wird von mandelförmigen, schrägen Augen und Nase gebildet.

Die Konstitution zeichnet sich durch dünne Linien und orientalische Anmut aus: Körper, Schwanz, Hals und Beine sind lang und dünn, aber kräftig, die Muskulatur ist sehr gut entwickelt.

Wolle wird als lang eingestuft, die maximale Haargröße wird jedoch näher am Schwanz festgelegt. Das Haar an Kopf und Schultern ist auch nicht kurz, aber es sitzt sehr eng am Körper, was es so erscheinen lässt. Grundierung ist unterentwickelt. Das Fell ist am Schwanz, entlang der Wirbelsäule, am Bauch und am oberen Teil der Hinterbeine am dicksten.

Farben sind erlaubt: Die Einstufung der Katzenrasse Oriental nach Farbe ist aufgrund der Vielfalt der Farben und Muster sehr schwierig. Monophon, Schildkröte, zweifarbig, rauchig, getigert, getickt und schattiert, in allen möglichen Farben eingefärbt: von reinem Schwarz bis komplett weiß. Einschränkungen bei der Bewertung der Rasse beziehen sich auf die Übereinstimmung der Farbe von Wolle und Leder. Die Art des Musters ist ebenfalls wichtig. Für Tabby ist also der Buchstabe M auf der Stirn und ein bestimmtes Muster auf dem Körper obligatorisch, für Bicolor der Buchstabe V. Für eine Schildkrötenfarbe ist es wichtig, dass die Flecken oder Muster gleichmäßig verteilt sind. Die Farbe des Marmors deutet auf das Vorhandensein eines Schmetterlingsmusters auf den Schultern hin: In der gefleckten Tabby müssen die Flecken oval sein, die silberne Tabbykappe muss eine dunkle Umrandung der Augen und der Nase aufweisen, und der Tiger muss einen charakteristischen ausgeprägten Streifen entlang der Wirbelsäule aufweisen und quer dünn sein.

Es gibt weitere Anforderungen an die Augenfarbe: Grüntöne gelten als Standard, andersfarbige Augen sind für Bicolors obligatorisch: Eine ist grün, eine andere ist blau. Weiße oder blaue Augen können unterschiedlich sein. Blaue Augen stellen die Einstufung in Frage, da dies eine Besonderheit bei Siamkatzen ist: In diesem Fall ist die Bewertung der Rasse schwierig und erfordert häufig eine genetische Untersuchung.

Die orientalische Katze hat von ihren siamesischen Vorfahren eine personenzentrierte Haltung geerbt und kann daher außerhalb der menschlichen Gesellschaft nicht vollständig existieren. Und das liegt nicht an genetischen Störungen, sondern an der psychologischen Organisation: Für orientalische Katzen ist die ständige Kommunikation mit einer Person wichtiger als die Fürsorge, ohne die ein Tier verführt werden und sogar sterben kann.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal von langhaarigen Orientalen ist die Aktivität und Tendenz zu regelmäßigen Spielen. Das zeigt sich besonders in der Kindheit: Viele orientalische Liebhaber haben die Liebe der orientalischen Kätzchen zum Vorhängen erkannt.

Außerdem sind orientalische Katzen sehr gesprächig. Das Timbre, die Lautstärke und der Reichtum der Stimme sind sehr individuell und hängen von vielen Faktoren ab: Stimmung, Allgemeinzustand. Die Besitzer dieser Rasse bemerken manchmal, dass ihre Haustiere die Stimme einer Person oder anderer Tiere zu imitieren scheinen - dies ist durchaus möglich, wenn man sich auf die menschliche Gesellschaft und die Geselligkeit dieser Rasse konzentriert.

Orientalen benötigen eine richtige Pflege und Ernährung. Dies gilt insbesondere für Tiere der Schau und der Rasseklasse, für die die Qualität der Wolle und der Körperbau äußerst wichtig ist, da dies die Hauptkriterien für die Beurteilung der Rasse sind.

Langhaarige Langhaargebräuche müssen regelmäßig gepflegt werden: mindestens einmal pro Woche und täglich während der Häutungsphase. Es ist auch wichtig, mindestens einmal pro Woche auf die Ohren zu achten: Ihre große Größe verursacht zusätzliche Infektionsrisiken. Ein häufiges Baden ist jedoch nicht zu empfehlen: Das Waschen ist nur nach Bedarf erforderlich: Wenn sich kein sichtbarer Schmutz auf Haar und Körper befindet, kommt die orientalische Katze alleine zurecht.

Bei der Aufstellung der Ration sollte man sich daran erinnern, dass das Hauptmerkmal dieser Rasse ein flexibler und dünner Körper ist. Daher ist es unmöglich, den Orientalen zu überfüttern. Правда, ожирение ориенталам не свойственно, но все равно питательность корма не должна превышать 300 килокалорий в день, для самок чуть меньше. Дробность питания: не чаще двух раз в день. Котята нуждаются в более частом питании.

В отличие от многих домашних пород, ориентальной длинношерстной кошке жизненно необходимо молоко: для них это не питье, а еда. Количество молока входит в сумму допустимых суточных калорий. Dieses Produkt kann nicht mit anderen kombiniert werden: Zwischen einer normalen Mahlzeit und einer Untertasse Milch sollten etwa zwei Stunden liegen. Tatsächlich macht die Milchaufnahme die Nahrung der orientalischen Katze dreimal am Tag: zwei volle Futter und eine dritte Milch.

Orientalische Katzen Herkunftsgeschichte

Die Vorfahren aller Orientalen (sowohl kurz- als auch langhaarig) stammen von Siam. Dieser Staat befand sich auf dem Territorium des modernen Thailand und wurde Heimat vieler interessanter Rassen, die später auf der ganzen Welt an Popularität gewonnen haben. Die erste urkundliche Erwähnung orientalischer Katzen kann als uraltes Manuskript "Gedicht über Katzen" oder "Smud Koi" betrachtet werden. Es wurde zwischen 1358 und 1767 in der historischen Hauptstadt von Siam, Ayutthaya, gegründet.

Diese Rasse war lange Zeit ein nationaler Schatz der Anwohner, und ihr Export außerhalb des Staatsgebiets war verboten. Die Ausnahme machten nur die Bürger anderer Länder, die vor dem Regierungsgericht Verdienste hatten und denen Tiere als Geschenk besonderer Dankbarkeit geschenkt wurden. Höchstwahrscheinlich auf diese Weise orientalische katze kam im 19. Jahrhundert noch nach Europa.

Lange Zeit wurde die Rasse nicht als unabhängige Rasse angesehen, da sie aufgrund ihrer Farbe als fehlerhafter Siamese betrachtet wurde. Sie erhielt ein formelles "Existenzrecht" in der Welt der Felinologie erst 1977 in den Vereinigten Staaten.

Die Umkehrung der orientalischen Langhaarkatze, die erkannt wurde, erfolgte später - 1985. Gemäß einer Version Orientalische langhaarige Kätzchen Sie wurden durch Verpaarung mit den Siamesen erlangt, und einem anderen zufolge waren sie das Ergebnis einer Kreuzung mit einer Balinesekatze in den 60-70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Heute ist diese Rasse auf der ganzen Welt anerkannt.

Orientalische Langhaarkatze Beschreibung

Orientalische Langhaarkatze ist ein anmutiges und anmutiges Tier von mittlerer Größe.

Das Gewicht einer erwachsenen Person beträgt normalerweise 4–6 kg.

Aufgrund des dünnen Skeletts kann der Eindruck entstehen, dass der Körper sehr zerbrechlich ist, was ein großer Fehler wäre. Dies sind starke und starke Haustiere, die einen aktiven Lebensstil führen.

Die Rassennorm stellt folgende Anforderungen an Tiere:

Kopf hat den Anschein eines ziemlich langen und harmonisch verengenden Keils, während die Schnauze sauber und spitz wirkt. Die Kinnspitze in Kombination mit der Nasenspitze ist eine gerade Linie. Im Augenbereich gibt es keine Wölbung, und die recht lange Nase ist gerade, was eine Fortsetzung des Frontalknochens ohne Bruch darstellt. Die Kiefer haben zusammen mit dem Kinn mittlere Proportionen und können nicht als massiv bezeichnet werden, weshalb die Schnauze noch länger zu sein scheint.

Ohren überhaupt Orientalische Langhaarkatzen unterscheiden sich in den großen Größen. Sie setzen die keilförmige Silhouette des Kopfes organisch fort. An der Basis breit, an den Spitzen glatt abgerundet.

Groß Augen, die die Form einer Mandelnuss hat, das Gesicht schräg aufsetzen. Ihre innere Ecke weist eine ausgeprägte Neigung zur Nase hin auf. Gleichzeitig ergänzen sie die Kopfform perfekt und verleihen Orientals einen „Corporate-Look“. Die Augen sollten breit eingestellt sein, das heißt, der Abstand zwischen ihnen sollte nicht geringer als die Breite eines Auges sein. Augenwölbung und Strabismus sind nicht erlaubt. Die Augenfarbe ist überwiegend grün, obwohl sie eine schwache gelbliche Färbung haben kann. Die Ausnahme von dieser Regel sind weiße orientalische Katzen, bei denen es himmelblau sein kann.

Der Hals lang, im Einklang mit dem Körper. Es verleiht dem Tier ein anspruchsvolles, aristokratisches Aussehen.

Körper Vertreter dieser Rasse sind lang und sehr schlank. Schultern und Hüften setzen die Linie des Körpers organisch fort. Orientalische Katzen neigen nicht zu Übergewicht, haben dünne Knochen. Die Breite der Hüften sollte die Breite der Schultern nicht überschreiten.

Gliedmaßen dünn, lang. Eine kleine Pfote hat eine abgerundete Form. Die Höhe der Hinterbeine ist größer.

Schwanz auch ziemlich lang, kurvig.

WolleOrientalische Langhaarkatzen glatt und seidig anfühlen. Dünne Zotten passen sich eng an die Haut an, da keine flauschige Unterwolle vorhanden ist. Und der "Woll" sieht am Schwanz aus.

Die Farbgebung dieser orientalischen Katzen kann vielfältig sein, einschließlich mehrerer Farben. Es gibt ungefähr 300 Optionen. In ihrer Heimat werden Tiere mit blauer und kupferner Wolle am meisten geschätzt.

Merkmale der orientalischen Katzen

Vor allem Orientalische Langhaarkatzen von der siamesischen Bindung an den Eigentümer geerbt, dem sie voll vertrauen. Aber im Gegensatz zu ihren Verwandten zeigt sich Eifersucht nur sehr selten.

Dies ist eine äußerst freundliche Rasse, die allen Haushalten und Fremden, die zu Besuch gekommen sind, gut tut. Das Haustier wird sicherlich eine gemeinsame Sprache mit kleinen Familienmitgliedern finden, die nachgiebigen Streiche frönen. Orientalische Langhaarkatze ist bereit, sich sogar mit einem Hund anzufreunden. Bevor Sie damit anfangen, müssen Sie darüber nachdenken, ob der Aufmerksamkeit genügend Aufmerksamkeit gewidmet wird, da diese Tiere keine Einsamkeit vertragen.

Von den Siamesen erbten sie auch die Tendenz zu "Katzengesprächen". Aber die Stimme der Vertreter dieser Rasse ist sanft und hat ein recht angenehmes Timbre. Im Allgemeinen sind die stimmlichen Fähigkeiten jedes Tieres individuell und hängen von seinem Temperament, seiner Erziehung und seiner Stimmung ab.

Orientalische langhaarige Kätzchen passen sich schnell an den neuen Ort an und beginnen, alle Ecken des Hauses zu erkunden. Wenn sie groß werden, wird das Tier entspannter, spielt aber immer gern. Mit seinen langen und kräftigen Pfoten springt er leicht auf hohen Regalen.

Diese Rasse kann jedoch nicht mit Sicherheit als "Hooligan" bezeichnet werden, da erwachsene Katzen den Eindruck von adeligen Adelstieren vermitteln. Sie können mit einem stolzen Blick der Zeit auf der Couch sitzen und imposant beobachten, was in der Umgebung passiert. Ein weiteres charakteristisches Merkmal des Charakters der orientalischen Langhaarkatze ist die Liebe, Zeit zu Hause zu verbringen. Auf der Straße zu gehen interessiert sie überhaupt nicht!

Pflege und Pflege langhaariger orientalischer Katzen

Pflege Orientalische Langhaarkatzen besteht hauptsächlich darin, das Fell in gutem Zustand zu erhalten. Es ist wichtig, dass es regelmäßig und aktuell ist. Das Fehlen von Daunenuntermantel erleichtert die Arbeit, so dass das Fell des Tieres nicht zum Stehen kommt. Es reicht aus, ein Tier jede Woche mit einer speziellen Bürste für Rassen mit langen Haaren zu kämmen. Es kann in jedem Tierfachgeschäft erworben werden.

Von dem Moment an, in dem das Kätzchen ins Haus kommt, muss die richtige Ernährung sichergestellt werden, die alle notwendigen Substanzen enthält. Eine ausgewogene Ernährung ist auch für ausgewachsene orientalische Langhaarkatzen für ihre Gesundheit notwendig. Die Schönheit ihrer Pelzmäntel hängt von der Versorgung des Körpers mit essentiellen Mineralien und Vitaminen ab. Diese Rasse kann sowohl natürlich als auch gekauftes Futter sein. Aber sparen Sie nicht - es muss von hoher Qualität und ausgewogen sein.

Krankheiten der orientalischen Rassekatzen

Orientalische langhaarige Katzen können nicht als schmerzhaft bezeichnet werden, da sie recht starke Tiere sind. Wie alle Orientalen können sie jedoch anfällig für Zahnfleischentzündungen sein und müssen daher regelmäßig ihre Zähne putzen. Es besteht auch ein Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, so dass regelmäßige Untersuchungen durch einen Tierarzt nicht überflüssig sind.

Langhaarige, orientalische Katzen leben 13-18 Jahre und leben unter Beachtung der Gesundheit.

Schlussfolgerungen zur Rasse

Orientalische Langhaarkatze ist ein sehr anhängliches Tier, das sich auf die Kommunikation mit einer Person konzentriert. Sie wird der perfekte Begleiter für Menschen sein, die bereit sind, ihr ihre Liebe und Zuneigung zu geben. Aber wer zu Hause ständig abwesend ist, passt nicht zu einem solchen Haustier, weil es für Einsamkeit schwer ist.

Zu bekommen Orientalische langhaarige Katze, Sie müssen eine Baumschule mit gutem Ruf finden, die Stammbaum und gesundes Tier verkauft. Es wird notwendig sein, ihn mit guter Ernährung und regelmäßiger Pflege zu versorgen. Wenn sie erwachsen werden, wird das freche Kätzchen zu einem imposanten und raffinierten Haustier, das seinen Besitzer selbstlos liebt.

Allgemeine Beschreibung

Orientalische Langhaarkatzen gelten heute als eine der beliebtesten und vielversprechendsten Rassen und ziehen durch ihr schickes Aussehen, ihre Geselligkeit und ihre entwickelte Intelligenz auf sich.

Abgesehen von den verschiedensten Farben unterscheidet es sich ansonsten kaum von seinen siamesischen Vorfahren. Die Größe dieser Tiere ist durchschnittlich - das Gewicht der Erwachsenen beträgt normalerweise 4-6 kg. Unter normalen Bedingungen kann eine orientalische Katze zwischen 14 und 16 und in manchen Fällen sogar 20 Jahre alt werden.

Breed Geschichte

Es wird angenommen, dass die ersten Kätzchen dieser Rasse infolge der Kreuzung der Orientalisch Kurzhaar- und Balinesekatzen geboren wurden. Diese Züchtungsarbeit wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten durchgeführt und war von Erfolg gekrönt.

Daher wurde die neu erworbene Rasse 1977 offiziell als Oriental Longhair anerkannt. Die Züchter schätzten das ungewöhnliche Fell dieser Katzen und ihre überraschend gutmütige Natur.

Vom Charakter und Aussehen her ähneln sie sowohl Siamesen als auch Balinesen. Seit einigen Jahren durften Orientalen mit einer hellen Fellfarbe nicht an Ausstellungen teilnehmen. Diese Einschränkung wurde 1997 aufgehoben, als dann der erste Champion unter den Vertretern dieser Rasse erschien.

Heute werden die orientalischen Langhaarkatzen von vielen internationalen felinologischen Vereinigungen anerkannt.

Externe Rassenbeschreibung

Diese eleganten und ungewöhnlich schönen Tiere haben eine große Ähnlichkeit mit ihren Vorfahren - siamesischen und balinesischen Katzen:

  • Der langgestreckte, schlanke Körper ist trotz seiner dünnen Knochen recht muskulös und kräftig. Die Hüften und Schultern bilden glatte Linien und verleihen dem Körper eine röhrenförmige Form. Gliedmaßen lang, schlank, vorne etwas kürzer als hinten. Kleine elegante Beine haben eine ovale Form.
  • Mittelgroßer keilförmiger Kopf, leicht spitz und ähnelt einem Dreieck. Eine lange Nase und ein fließender Übergang von der Stirn zur Stirn unterstreichen den edlen Ursprung dieser Katzen.
  • Mandelförmige Augen sind groß und sehr ausdrucksstark. Sie sind recht breit gefasst und überwiegend grün, manchmal gelblich. Nur für ganz weiße Personen sind blaue Augen akzeptabel.
  • Die Ohren sind in ihrer Größe beeindruckend. Breit gesetzt, haben sie die Form eines gleichschenkligen Dreiecks.
  • Wolle ist das Hauptmerkmal, das diese Katzenrasse auszeichnet. Es ist sehr weich, seidig und fühlt sich angenehm an. Die Unterwolle dieser Katzen ist nicht, und das Fell liegt fest genug am Körper an, so dass es optisch etwas kürzer aussieht, als es tatsächlich ist. Nur der Schwanz schmückt die langen und flauschigen Haare.

Einer der Vorteile dieser Rasse ist die Vielfalt akzeptabler Farben. Orientalische Katzenhaare haben keine besondere Farbe. Farbe kann rauchig, tabby, durchgehend, schattiert sein. Es gibt mehr als dreihundert Farben.

Das edle Erscheinungsbild dieser Katzenrasse vermittelt den Eindruck, dass sie auf teuren Kopfkissen liegen und die Menschen um sie herum begeistern sollen. Tatsächlich sind dies sehr bewegliche und verspielte Tiere, die ständig ihre Neugier zeigen.

Dank gut entwickelter Muskeln erobern sie mühelos die höchsten Schränke und Regale. Sie können sich selbst unterhalten, indem sie fasziniert sind, mit einem Stück Papier oder einer leeren Schachtel zu spielen. Die Grenzen des Erlaubten gehen jedoch nie in Moderation über.

Dies sind sehr freundliche Tiere, die sowohl für vertraute als auch für unbekannte Menschen geeignet sind. Meist vertrauen sie jedoch nur ihrem Meister, werden schnell an ihn gebunden und fordern Aufmerksamkeit.

Es ist nicht empfehlenswert, ein solches Haustier an Personen zu richten, die gezwungen sind, lange Zeit zu Hause zu bleiben, da diese Katzen sehr unter Einsamkeit leiden.

Ein Spaziergang an der frischen Luft ist für sie nicht notwendig, aber Orientalen brauchen viel Zeit für Kommunikation, Spiele und Training. Sie sind klug genug und lernen leicht ein paar einfache Tricks, um beispielsweise ein aufgegebenes Spielzeug in die Zähne zu bringen.

Bei anderen Haustieren findet die Katze schnell eine gemeinsame Sprache und wird zum Rädelsführer. Für Kinder ist dies ein großartiger, unermüdlicher Partner in Sachen Spiel und Spaß, bereit, geduldig die obsessiven Liebkosungen eines kleinen Kindes zu ertragen.

Orientalen sind eine sehr gesellige Rasse. Sie lieben es zu "reden", jedoch ist ihre Stimme viel weicher und zarter als die von siamesischen Katzen. Ein solches Haustier eignet sich vor allem für Menschen, die gesellig und energisch sind.

Inhaltsfunktionen

Trotz der langen Haare dieser orientalischen Katze braucht sie keine besondere Pflege. Aufgrund des Fehlens von Grundmatten werden keine Matten gebildet, so dass ein häufiges Kämmen des Tieres nicht erforderlich ist. Es ist genug, um es einmal pro Woche zu tun. Es ist notwendig, eine Katze nur bei Bedarf zu baden.

Die obligatorische Pflege erfordert Augen und Ohren eines Haustieres. Sie müssen regelmäßig mit speziellen Reinigungsmitteln gewaschen werden. Es ist ratsam, dass ein Haustier regelmäßig die Zähne putzt, insbesondere wenn es zu Zahnkrankheiten neigt.

Für die Pflege einer orientalischen Langhaarkatze benötigen Sie folgende Artikel:

  1. Bürste zum Kämmen von Wolle
  2. Spezielles Shampoo für Katzen,
  3. Ohrreiniger,
  4. Vata,
  5. Krallenschere (Klöppel).

Um das Tier auf die Teilnahme an Ausstellungen vorzubereiten, sind möglicherweise zusätzliche Mittel erforderlich.

Die Hauptvoraussetzung für die Ernährung einer orientalischen Katze ist ihr Gleichgewicht. Der einfachste Weg, um vorgefertigte Premium-Futtermittel zu nutzen, die alle notwendigen Vitamine, Mineralien und Nährstoffe enthalten.

Wenn Sie ein Haustier mit Naturprodukten füttern, müssen Sie sich sehr kompetent und verantwortungsbewusst an die Zubereitung einer Diät halten.

Es muss notwendigerweise die notwendigen Fette für Tierhaare enthalten. Futter vom heimischen Tisch (besonders scharf, salzig oder süß) ist absolut nicht für Katzen geeignet.

Im Allgemeinen gilt die Rasse als relativ gesund, mit Ausnahme einiger Krankheiten, die von siamesischen Vorfahren geerbt wurden.

Orientalische Katzen haben eine Veranlagung für Gingivitis, Leberamyloidose und Kardiomyopathie.

Stärken und Schwächen

Orientalische Langhaarkatze zieht die Besitzer nicht nur mit einem schönen und edlen Aussehen an, sondern auch mit einem überraschend freundlichen, geselligen und verspielten Charakter.

Diese Haustiere leiden an Einsamkeit. Bei mangelnder Aufmerksamkeit für ihre Person können sie oft aufdringlich sein.

Video ansehen: Rasseportrait: Siamkatze I FRESSNAPF (Dezember 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org