Fische und andere Wasserlebewesen

Regeln für die Pflege von Guppy Fry

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Züchten von Zierfischen ist nicht einfach, aber aufregend. Und als ein kleines Pärchen auftauchte, tritt die Aufgabe der richtigen Fütterung in den Vordergrund: Die weitere Entwicklung der Jungtiere und der Zustand des erwachsenen Fisches hängen davon ab. Wenn die Nachkommen großer Arten sofort mit Spezialfutter versorgt werden können, ist es unwahrscheinlich, dass kleine, neugeborene Guppys geeignet sind. Was soll die Jungfische in den ersten Tagen und Wochen ihres Bestehens füttern?

Wie wichtig ist die richtige Ernährung der Jungfische?

Guppys sind lebende Fische. Fast unmittelbar nach dem Laichen versuchen die kleinen Weibchen auf der Suche nach Nahrung zu schwimmen. Erfahrene Aquarianer wissen, dass der wichtigste Moment nach dem Auftauchen junger Guppys die ersten 3–7 Tage ist.

Es ist etwas wert, den Fütterungsprozess zu verzögern oder falsch zu führen, und das Aussehen gesunder und schöner Individuen ist kaum zu erwarten.

Es wird gesagt, dass das Weibchen nach dem Laichen keine Jungen isst. Solche Fälle sind jedoch recht häufig, da die Größe der Jungfische in den ersten Stunden und Tagen ihres Lebens 3-4 mm nicht überschreitet. Deshalb empfehlen Experten, die Frau sofort nach dem Ende der Geburt zu verschieben.

Und hier tritt das Problem der optimalen Fütterung junger Fische in den Vordergrund.

Füttern Sie die Jungfische oft und ziemlich viel. Einige Aquarianer schalten mehrere Tage lang die Beleuchtung im Aquarium, in dem sich die Jungen befinden, nicht aus und organisieren alle drei bis vier Stunden eine dosierte Fütterung.

Bei der Auswahl der Speisen gibt es zwei Hauptansätze.

  • Einige Guppy-Besitzer bauen ihre Haustiere erfolgreich mit natürlichen Lebensmitteln (Eiweiß und Gemüse) an.
  • Es gibt aber Anhänger von Marken-Starter-Feeds.

Es ist schwierig, eindeutig zu sagen, welcher Weg besser ist, aber es ist wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist. Natürlich ohne Überfütterung.

Kommerzielles Futter

Starter-Feed für Jugendliche kann problemlos über das Vertriebsnetz erworben werden. Am gefragtesten sind vielleicht Lösungen und Trockenmischungen der deutschen Firma Tetra.

Tetra Biominzum Beispiel gut etabliert. Das Produkt ist in seiner Konsistenz eine dichte Paste. Die Zusammensetzung dieser Paste ist so gestaltet, dass sie den "Anforderungen" der Fischbrut kleiner viviparer Fische entspricht:

  • Fischleber
  • Rinderleber (natürlich pulverisiert),
  • eigelb
  • Artemia,
  • Mückenlarven,
  • Auswuchs Weizenmehl und andere Zutaten.

Die Paste ist in einer Röhre enthalten, deren Hals in das Wasser abgesenkt wird. Einfaches Drücken - und die Dosierung des Futters befindet sich im Aquarienwasser, leicht vom Schlauch zu trennen. Die Paste löst sich allmählich in Wasser auf und wird für die Verwendung geeignet.

Tetra mikromin - das häufigste Markenfutter. Es enthält alle notwendigen Elemente für den Guppy und Nahrungsergänzungsmittel. Die zerkleinerte Trockenmasse sieht aus wie Pulver, sie wird von Brut mit einer Größe von bis zu 10 mm perfekt aufgenommen.

Im Allgemeinen umfasst die Grundzusammensetzung der Tetra-Spezialprodukte:

  • Vitamine A, D (zur Anregung einer hellen Farbe),
  • T (Wachstumsvitamin),
  • Carotin
  • Calcium und andere für Jugendliche nützliche Substanzen.

Jbl. JBL hat ein ausgewogenes Futter für kleine Guppys und andere Vivipare entwickelt. Insbesondere enthält die pulverförmige Zusammensetzung von JBL NovoTom die für Fischkinder notwendigen Proteine ​​und Mineralien.

Sera. Zum Vertriebsnetz gehören auch speziell für die Fischerei bestimmte Nährstoffmischungen der deutschen Firma Sera. Solche Mischungen sind Sera Micropan und Sera Micron Feeds. Letzteres Produkt eignet sich gut für die Fütterung neugeborener Fische aus den ersten Stunden ihres Lebens, da es einen Algenfilm bildet, der reich an Nährstoffmikroorganismen ist. Fry kann sie jederzeit nach Bedarf essen.

Daher gibt es eine Reihe von kommerziellen Lebensmittelmischungen für die Starternährung.

Natürliches Futter

Eine große Anzahl von Aquarianern ist der Ansicht, dass gehacktes Lebendfutter das Ausgangsfutter für die Jungfische sein sollte. Dies hat seinen Grund, da eine solche Diät den natürlichen Bedingungen am nächsten kommt.

Ab den ersten Lebenstagen geben sie in der Regel „lebenden Staub“ und nach 5–7 Tagen können Sie zur Fütterung mit Rotiferen, Artemia, kleinen Motten und Zyklopen wechseln. Es ist auch geeignet und microerm.

Viele Besitzer kleiner Zierfische beherrschen die Technologie des Selbstkochens einer Vielzahl von Lebensmitteln für ihre dekorativen Haustiere.

Die häufigsten Nahrungsmittel sind Eigelb und Milch.

Eifutter. Entfernen Sie das Eigelb aus dem hart gekochten Ei und reiben Sie es mit einer feinen Reibe in einem Glas Wasser. Die resultierende Mischung wird gründlich zu einer einheitlichen Konsistenz gemischt. Anschließend können Sie diese Lösung mit einer normalen Pipette in das Aquarium geben.

Milchfutter. Die Trockenmilchmischung wird wie folgt zubereitet: Eine Schüssel Milch wird in einen Topf mit kochendem Wasser gestellt und allmählich verdampft. Das resultierende Pulver wird gesammelt und zum Braten gegeben.

Live-Essen kochen. Es gibt kein Problem und züchtet zu Hause einen Mikrowurm, den die Jungen gerne essen. Microworms sind fast reines Protein, das vom Körper kleiner Guppys perfekt aufgenommen wird.

Um dieses lebende Protein zu verdünnen, müssen Sie einen Teil des Maismehls gründlich mit Wasser mischen (zur Dichte und Konsistenz von Sauerrahm) und anschließend etwas Hefe (etwa ¼ Teelöffel) hinzufügen.

In dieser Mischung sollten Sie einen Mikrowurm verwenden, den Sie von einem Freund-Aquarianer ausleihen können. Wenn es keinen solchen Freund gibt, kann ein lebender Wurm auf der Straße in einem Haufen nass gefallener Blätter (ein kleiner weißer Wurm) gefunden und nach Hause gebracht werden.

In 2–3 Tagen wird der Mikrowurm so groß, dass er zum Füttern von kleinen Haustieren ausreicht.

Pflanzliches Essen. In der Ernährung müssen jugendliche Guppys vorhanden sein und Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs sein. Es kann sich um grüne Algen handeln - sowohl natürlich als auch zu Hause gewachsen. Grundsätzlich gibt es in jedem Aquarienwasser sowohl Zooplankton (lebende Mikroorganismen) als auch Phytoplankton (die kleinsten Algen).

Diese Algen sind in den ersten Tagen ihres Lebens ein ausgezeichnetes Futter für kleine Brutfische, da die Körnergröße einer solchen Pflanzenkultur 0,02 bis 1 mm beträgt.

Der Anbau von nahrhaftem Phytoplankton zu Hause ist ein Kinderspiel. Es ist nur erforderlich, Aquarienwasser in ein Glas zu gießen und direktem Sonnenlicht auszusetzen. Das heißt, wir "aktivieren" den Prozess der Photosynthese, der zum schnellen Wachstum der Vegetation beiträgt.

Wenn das Wasser nach 2-3 Tagen grün wird, kann es zusammen mit der Bratpfanne in kleinen Portionen in den Tank gegeben werden. In den ersten Tagen ihres Lebens werden kleine Fische dieses pflanzliche Futter gerne fressen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Rezepte für das Braten zu Hause. Sie können in der Fachliteratur oder im Internet darüber erfahren.

Guppies sind im heimischen Aquarismus sehr beliebt, oft sind es die ersten Fische, die der Neuling dieser faszinierenden Aktivität bekommt. Und wenn wir uns auf das Auftreten von Fischnachwuchs vorbereiten, muss berücksichtigt werden, dass die reichhaltige Nahrung und die abwechslungsreiche Ernährung zur normalen Entwicklung dieser wunderbaren Geschöpfe der Natur beitragen.

Wie braten?

Es wird empfohlen, die Fritten-Guppys getrennt von Erwachsenen aufzubewahren, da ihr Leben vom Zeitpunkt ihres Erscheinens an gefährdet ist - sogar während des Geburtsvorgangs kann die eigene Mutter sie fressen, wenn das Baby zu nahe an den Mund geschwommen ist.

Sie können die Jungfische natürlich im allgemeinen Aquarium lassen, aber dann müssen Sie eine dichte Vegetation hineinlegen, in der Sie sich verstecken können. Wenn Sie sich entscheiden, die Kinder voneinander zu trennen, müssen Sie die Mutter rechtzeitig aus dem Spawner nehmen. Dies geschieht unmittelbar nach der Geburt des letzten Babys.

Wenn die Geburt im allgemeinen Aquarium bereits begonnen hat, möchten Sie die Jungen retten, und es gibt keinen geeigneten Unterschlupf, dann können Sie die Brut mit Hilfe eines Plastikbechers vorsichtig fangen und in einen separaten Behälter geben. Alle Nachkommen werden nicht retten können, aber ein Teil davon wird überleben.

Haftbedingungen

Der kleine Guppy-Kämpfer wird sich in einem speziellen Lastkahn, wo erwachsene Verwandte ihn nicht bedrohen, viel besser und sicherer fühlen. Um alle Bedingungen für die Kinder zu schaffen:

  • Wählen Sie einen Behälter mit einem Volumen von etwa 25 bis 50 Litern - abhängig von der Anzahl der Brut. Je größer die Lautstärke ist, desto einfacher ist die Pflege.
  • Wir nehmen Wasser aus dem gewöhnlichen Aquarium, in dem die Fische geboren wurden. Erde, Pflanzen und Unterstände sollten nicht in die Grube gelegt werden. Täglich müssen 30-40% des Wassers ersetzt werden. Flüssigkeit zu ersetzen verteidigen 3 Tage.
  • Der Kompressor, der Filter und die Heizung sind im Tank installiert. Das Aquarium wird mit einer Leuchtstofflampe beleuchtet, da es das Wasser fast nicht erwärmt. In den ersten drei Tagen des Lebens sollte die Temperatur im Aquarium 27 ° C betragen, dann wird sie zuerst auf 25 und um 4 Monate bis 24 reduziert.
  • Der Bodenheber nach dem Ersetzen des Wassers. Filtration und Belüftung sollten kontinuierlich durchgeführt werden. Schwamm aus dem Filter wird jede Woche gewaschen.
  • Die Anzahl der Lichtstunden sollte schrittweise reduziert werden. Wenn die Lampe in den ersten Lebenswochen innerhalb von 12 Stunden leuchten sollte, verkürzt sich diese Zeit um 4 Monate auf 8.

In den ersten 5 Tagen nach der Geburt sind die Guppy-Brut besonders anfällig. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, Babys mit Lebendfutter zu füttern: „Lebendstaub“, Rotatoren, Zyklopen usw.

Wenn Sie der persönlichen Erfahrung und den Fotos anderer Razvodchiki glauben, sollten gesunde Guppys für Kinder ein wenig runde, kleine geschwollene Bäuche haben. In diesem Fall sollte der Appetit der Brut immer gut sein. Wenn die Fische sich weigern zu essen, stimmt das Wasser in der Mitte nicht.

Die erste Woche der Babys wird fünfmal am Tag gefüttert, die zweite - viermal, und dann wechseln sie zu drei Mahlzeiten pro Tag. Bis die Jungtiere 4 Monate alt sind, geben sie weniger Futter.

Bei der Auswahl der Diät wird es keine Probleme geben - in Tierhandlungen werden je nach Art, Alter und Größe spezielle Mischungen zum Füttern von Fisch angeboten.

Wie lange wachsen sie?

Das Wachstum der Guppy-Brut hängt von der Lichtintensität, der Wassertemperatur und der Fütterung ab. Optimale Temperaturbedingungen wurden oben beschrieben, es lohnt sich, sie in den ersten Lebenstagen noch rund um die Uhr abzudecken. Wenn die Temperatur etwas verringert wird, wachsen die Fische langsamer, werden jedoch größer. Wenn die Temperatur steigt, beschleunigt sich das Wachstum, aber die erwachsenen Guppys werden kleiner sein als ihre Verwandten, die unter anderen Bedingungen aufgewachsen sind. Auf dem Foto können Sie auswählen, welche Größe Sie für eine Person wünschen, und die Temperatur anpassen. Dies kann jedoch die Gesundheit und Langlebigkeit der Fische beeinträchtigen.

Sexuelle Anzeichen

Zwei Wochen nach der Geburt wird klar, wer der Guppy ist. Bei Frauen in diesem Alter erscheint ein dunkler Fleck auf dem Bauch. Dieses Symptom manifestiert sich jedoch nicht immer so früh, manchmal dauert es etwa eineinhalb Monate, um zu ernten. Bei der Zucht von Silber Guppys ist der Fleck hell.

Fütterungsfunktionen

Vor dem Auftauchen von Nachkommen wird das Weibchen in einem separaten Aquarium abgelegt, damit die Jungen, die erscheinen, keine Nahrung für andere erwachsene Individuen werden. Die Jungtiere werden getrennt gehalten und gefüttert, bis sie in einem gewöhnlichen Aquarium lebensfähig sind. Die Fütterung von kleinen Fischen unterscheidet sich von der Ernährung Erwachsener und hat folgende Merkmale:

Häufigkeit - Babys brauchen 5-6 Mahlzeiten pro Tag, alle Lebensmittel sollten in einer Fütterung verzehrt werden. Das Absetzen von Speiseresten auf dem Boden des Aquariums führt zu einer gefährlichen Erhöhung des Stickstoffgehalts für den Guppy, was zum Tod von Nachkommen führen kann.

Futtergröße - Im Gegensatz zu Futter für erwachsene Fische sollte das Futter für kleine Guppys deutlich geringer sein. Trockenfutter vor dem Servieren im Aquarium wird zwischen den Fingern in den Staubzustand gespült.

Beleuchtung - Es ist verboten, das Licht im Aquarium auszuschalten, insbesondere in der ersten Woche.

Mengen an Essen serviert. In den ersten zwei Wochen sollte die Guppy-Brut von Geburt an reichlich Futter erhalten, das ihr Gewicht im Durchschnitt um 60% übersteigen würde. Im Zeitraum von bis zu zwei Monaten ist das Verhältnis von Portionsgröße und Gewicht doppelt so hoch. Erst nach zwei Monaten beginnen ältere Fische mäßig zu fressen - zuerst bieten sie ein Drittel ihres Gewichts an und in der Zukunft - 15%.

Drei Monate nach der getrennten Haltung können die Jungen in das allgemeine Aquarium zurückgegeben werden - sie sind alt genug und große Fische können ihnen nicht schaden.


Mahlzeiten in den frühen Tagen

Fast unmittelbar nach der Geburt suchen die Jungfische nach Nahrung. Die Hauptverantwortlichen für die Züchterfütterung sind die ersten 3-5 Tage, an denen die Kinder bei konstantem Licht ausreichend Nahrung erhalten sollten. Am ersten Tag und in der ganzen Woche können Sie den Fischen den sogenannten "Live Dust" anbieten. Diese Verpflegung umfasst die Flimmerkoteletts, Rotifers, Mikrowells auf dem Haferflocken von Karottensaft, die Nauplien von Artemia usw.

In den ersten 5 Tagen sollte das Essen bis zu 5 Mal am Tag zubereitet werden. Babys sollten zu jeder Zeit hochwertiges Futter finden, damit sie sich voll entwickeln können.

Naturkost für Jungfische älter als eine Woche

Die Vorliebe für Naturkost wird von vielen erfahrenen Aquarianern gegeben, die sich professionell in der Fischzucht engagieren. Ab der zweiten Woche wird die Fütterung bis zu viermal am Tag reduziert. Ergänzt wird die frühe Diät durch Ergänzungsfuttermittel in Form zerkleinerter Blutwürmer, Nematoden und Pfeifenmacher (nicht mehr als zwei Mal pro Woche). Es ist möglich, einen Mikrowurm zu verdünnen, der von jungen Guppys gut gefressen und assimiliert wird, gemäß diesem Schema:

  • bereiten Sie ein Nährmedium vor - mischen Sie das Maismehl mit einer kleinen Menge Wasser, um eine cremige Konsistenz zu erhalten, fügen Sie der Masse etwas Hefe hinzu,
  • einen Mikrowurm oder einen von einem anderen Besitzer des Aquariums nehmen oder draußen in der nassen Umgebung herabgefallene Blätter finden und in die Maismasse laufen,
  • In wenigen Tagen vermehrt sich der Mikro-Wurm genug, um Aquarienhaustiere zu füttern.

Guppies im Alter von mehr als einer Woche erhalten:

  • hart gekochtes Eigelb. Es ist notwendig, mit einer Gabel zu kneten, etwas mit Wasser aus dem Aquarium zu verdünnen und in den Mullbereich zu legen. Der resultierende Beutel wird in einen Behälter mit Guppy-Fry gesenkt und geschüttelt, um den Eistaub freizusetzen - er wird von den Jungen verzehrt,
  • Zuhause können Sie das Nachwuchsomelett füttern. Fügen Sie beim Kochen einen Teelöffel getrocknete und gehackte Brennnessel oder Haferflocken zum Ei hinzu. Bei ständigem Schlagen müssen Sie 50 ml kochende Milch in die Masse gießen. In diesem Prozess gerinnt das Ei und das fertige kleine Omelett kann gebraten werden.
  • Milchpulver. Kapazität mit Milch in ein Wasserbad geben und kochen bis zur vollständigen Verdampfung. Das resultierende Pulver wird gesammelt und angeboten, um kleine Fische zu füttern.
  • saure Milch. Um das Milchprotein zu falten, wird das Produkt mit kochendem Wasser gegossen und das entstandene Gerinnsel wird aus der gebildeten Molke gewaschen. Die Fütterung erfolgt aus dem Netz, es wird durch Schütteln kleine Partikel freigesetzt.
  • Käse Feste oder Schmelzkäse ohne Zusatzstoffe mit neutralem Geschmack werden auf einer feinen Reibe gerieben und leicht getrocknet. Ein solcher Top-Dressing wird nur in geringen Mengen verabreicht, da sein Überschuss die Wasserqualität beeinträchtigen kann.

Die beschriebenen Substitute können kein vollständiges Futter für Fische sein, sie können in das Nahrungsmittelsystem eingebracht werden, jedoch mit zwangsweiseem Wechsel mit anderen Futtermitteln. Es ist wichtig, der Nahrung eine kleine Menge Algen, Phytoplankton und andere Bestandteile pflanzlichen Ursprungs hinzuzufügen. Ab Anfang des Monats wird die Nahrung der Jungfische mit zerquetschten Blutwürmern, Pfeifenmacher, Zyklopen und Daphnien angereichert.


Gekaufter Feed

Es wird allgemein angenommen, dass das Füttern von Guppys mit Trockenfutter nur möglich ist, wenn sie ein Monat alt sind, und dass die maximale Anzahl solcher Verbände in den ersten vier Wochen nicht einmal pro Woche überschritten werden darf. Viele Menschen ziehen es jedoch vor, Fischbrut mit einem ausgewogenen Futter zu füttern, zu dem Sie nichts mehr hinzufügen müssen. Es gibt Angebote von MikroMin, Mikropan Sulphur usw., die speziell für die Aufzucht von Nachkommen bestimmt sind.

Beliebt ist der Starter Feed der deutschen Firma Tetra. Es kommt in Form einer dichten Paste, die aus folgenden Komponenten besteht:

  • Rindfleisch und Fischleber
  • Artemia,
  • eigelb
  • Mückenlarven,
  • gekeimter Weizen, zu Mehl zerkleinert usw.

Der "Start" -Zustand ist wie folgt: Der Hals eines offenen Rohres wird in das Wasser abgesenkt, ein leichter Druck von ihm entfernt einen Teil der Nahrung, der sich allmählich im Wasser des Aquariums auflöst und für die Brut geeignet und praktisch ist.

Ein großer Vorteil der gekauften Kompositionen ist ihr Gleichgewicht, das mit natürlichen Lebensmitteln nur schwer zu erreichen ist. Somit werden die Vitamine A, T, Carotin, Calciumfluorid und andere wichtige Komponenten, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind, dem Futter zugesetzt.

Die richtige Fütterung von Guppy-Brut von den ersten Tagen an garantiert einen gesunden und gesunden Erwachsenen. Unabhängig von der gewählten Regelung - Futtermittel für Futtermittel oder lebende und hausgemachte Lebensmittel - ist es wichtig, die grundlegenden Regeln bezüglich der Häufigkeit der Fütterung und deren Menge zu befolgen. Любая пища для мальков должны быть разнообразной по своему составу, сбалансированной и свежей, в противном случае можно и вовсе потерять потомство.

Особенности питания гуппи

Кормить маленьких гуппи нужно иначе, чем взрослых особей. Если больших кормят дважды в день, то малышей от 5 до 6 раз. Корма за один прием дают столько, чтобы съели сразу. В противном случае он осядет на дно и создаст в аквариуме опасные для жизни мальков условия: в воде образуется много азотаdas wird zum Tod der Guppy-Nachkommen führen. Außerdem sollte der Wasserwechsel täglich erfolgen. Es sollte nur aus dem Aquarium genommen werden, wo Papa und Mutter schwimmen.

Es ist nicht notwendig zu sagen, dass die Fütterung ein äußerst schwieriges Thema ist, da die Jungtiere bereit sind, Lebensmittel zu essen, die auch an Erwachsene verfüttert werden. Die einzige Frage ist die Größe dieses Futters: Es sollte viel kleiner sein, da die Guppy-Brut kleine Mäuler haben. Wenn Sie Trockenfutter füttern, müssen Sie es zwischen den Fingern bewegen, damit es zu Staub wird.

Sie können eine andere Option wählen: Kaufen Sie ein spezielles Futtermittel (Tetra MicroMin oder Sulphur Micropan), das für die Fütterung von Brut bestimmt ist. Beide Futtermittel sind ausgewogen, sodass Sie nichts hinzufügen müssen: Ihre Jungtiere erhalten entsprechend ihrem Alter eine gute Ernährung.

Gibt es auch MicroMin-Ersatzin dem es alle Vitamine gibt, die in den ersten Tagen des Lebens für Guppens benötigt werden.

Um voll zu braten, müssen Sie sie sorgfältig füttern. Besonders aufmerksam auf sie müssen Sie in der ersten Woche sein. Darüber hinaus kann das Licht für eine Minute nicht ausgeschaltet werden, andernfalls kann die Brut sterben.

Was soll die Guppy-Brut zuerst füttern?

Wie Sie Ihre Haustiere in den ersten fünf Tagen füttern, bestimmt ihr volles Wachstum und ihre Entwicklung. Vergessen Sie nicht, sie rechtzeitig zu füttern. Fischfutter muss jederzeit gefunden werden.

Besser Live-Feed verwenden:

  • Dies kann lebender Staub sein ("Infusoria Slipper" ist geeignet, Sie können ihn aber drei oder fünf Tage lang füttern).
  • Mikroherzen, die Sie selbst mit gehackten Karotten gewachsen haben oder in der Tierhandlung gekauft haben,
  • Nauplien, Kortämie, Rotatoren (hacken!).
  • Trockenfutter ist auch angebracht, sollte jedoch nur einmal pro Woche zum Fressen verwendet werden.

Die ersten sieben Tage Futter werden täglich 4-5 mal gegeben. In der zweiten Woche gibt es täglich vier Mahlzeiten. Ab jetzt können Sie zerdrückte Motten, Tubuli und Nematoden hinzufügen. Diese Ergänzungen können jedoch nur einmal pro Woche verabreicht werden.

Für vielbeschäftigte Aquarianer empfehlen wir Ihnen den Kauf eines automatischen Futterautomaten. Dies befreit jedoch nicht von der Verpflichtung, die Sauberkeit des Aquariums zu überwachen.

Nicht schlecht essen Pommes und Live-Feed-Ersatzstoffedass Sie sich selbst zu Hause zubereiten können: Hühnereigelb, Rührei, Joghurt und anderes Essen.

Wie bereitet man sich auf lebende Nahrungsmittelersatz zu?

  1. Sauermilch. Füllen Sie dieses Produkt mit kochendem Wasser. Kasein ist beschnitten. Das resultierende Gerinnsel wird mit einem Netz mit kleinen Zellen gefangen. Der Inhalt wird gründlich mit Serum gewaschen. Um die kleinen Guppys aus dem Netz zu füttern. Beim Schütteln bildet sich auf der Oberfläche eine Wolke mit winzigen Speiseresten. Das Wasser im Aquarium verderbt nicht. Gelagerter Köder im Kühlschrank.
  2. Gekochtes Hühnerei. Das Eigelb wird herausgenommen und in einen Löffel geschlagen. Wasser sollte aus dem Aquarium entnommen werden. Anstelle eines Löffels können Sie Käsetuch verwenden. Eingewickeltes Eigelbplop in Wasser. Fry essen den entstehenden Eierstaub. Es ist zu beachten, dass das Wasser eines solchen Köders schnell verdirbt, es muss öfter ersetzt werden.
  3. Sie können die kleinen Guppys und Rührei füttern. Verwenden Sie dazu ein Paar Eier, die 2 Teelöffel Brennnessel hinzufügen. Es wird getrocknet und verrieben. Sie können Haferflocken hinzufügen. In hundert Milliliter kochender Milch einschlafen. Die resultierende Masse wird ausgepeitscht. Nach dem Abkühlen können Sie Braten anbieten. Reste können im Kühlschrank aufbewahrt werden. Lagerzeit ist begrenzt.
  4. Fry in einem Aquarium leben kann mit Milchpulver gefüttert werden. Es hat viel gesundes Eiweiß. Regelmäßige Milch sollte im Wasserbad eingedampft werden. Das Pulver, das sich herausgestellt hat, kann sich nicht in Wasser lösen. In wenigen Stunden fressen die Fische es daher spurlos.
  5. Guppys lieben Käse. Wählen Sie nicht scharf. Es sollte nicht mit den kleinsten Zellen gerieben werden. Wenn der Käse geschmolzen ist, muss er getrocknet werden. Sie müssen nicht viel hinzufügen, nur einmal. Überschuss kann die Wasserqualität beeinträchtigen.

Es wird empfohlen, die Brut während des ersten Monats nicht mit Trockenfutter zu füttern. Tatsache ist, dass Sie es nicht mit der Rate füllen können. Überschüssige Nahrung "verrottet" und bildet einen Film auf der Wasserfläche des Aquariums. Sie vermisst die Luft nicht. Außerdem können kleine Guppys solche grobe Nahrung nicht schlucken.

Was Sie sonst noch über das Füttern wissen müssen

Frage was die Guppy-Brut fütternwichtig in der zukunft. Nach zwei Monaten können Sie einen Pfeifenarbeiter, Daphnien, Zyklop und Algen füttern. Pflanzliches Essen stört nicht. Von fertigen Kompositionen verwenden Sie eine Mischung von Gordon. Ab den ersten Tagen müssen Sie das Gleichgewicht der Lebensmittel überwachen. Wenn dies nicht der Fall ist, wird in Zukunft keine gute Ernährung zur richtigen Entwicklung der Brut beitragen. Sie können keine helle Farbe erhalten und der Zusammenbruch des Schwanzes wird nicht die gewünschten Eigenschaften erfüllen.

Füttern Sie die Guppys nach gewicht:

  1. Von Geburt an und in den ersten 14 Tagen ist das Essen reichlich, das Gewicht um 50-70%.
  2. Vom 15. Tag bis zum Alter von zwei Monaten - von 80 bis 100%
  3. Nach zwei Monaten - etwa 30%.
  4. Wenn die Guppys auf dem Boden verteilt sind, müssen Sie noch weniger füttern - etwa 15 Gewichtsprozent.
  5. Die Jungfische, die als Erzeuger übrig bleiben, sollten mit Vorsicht gefüttert werden, wodurch die Anteile erheblich reduziert werden: die Nahrung von nur 3 bis 5%.

Es ist möglich, die erwachsene Jungfische in etwa drei Monaten im allgemeinen Aquarium zu ersetzen. Erwachsene Guppies können ihnen nicht schaden.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org