Insekten

Die giftigste Spinne der Welt

Pin
Send
Share
Send
Send


Die zehn gefährlichsten, größten und giftigsten Spinnen der Welt sind eine Liste von Arthropoden, die ein starkes Gift haben, das eine Person direkt töten kann oder reizbar ist und bereit ist, jeden, der ihr Territorium angegriffen hat, zu beißen oder sie mit ihrer riesigen Größe zu überraschen welche zittert. Von Anbeginn der Zivilisation hatte ein Mann Angst vor der Spinne, als wäre er ein verräterischer, schneller und stiller Feind mit einem unberechenbaren Anschein wie aus dem Nichts.

Wenn Raubtiere wie der Löwe, das Krokodil und der Wolf noch bekämpft werden könnten, war die kleine Spinne, in der das stärkste Gift verborgen ist, der größte Gegner der ersten Menschen. Große Vielfalt spielte auch in den Händen von Arthropoden. Daher dauerte es Hunderte von Jahren und Tausende von Toten, bis eine Person die harmlosen Arten von den tödlichen unterscheiden konnte.

Es überrascht nicht, dass viele Menschen unter einer solchen Panikfurcht wie Arachnophobie leiden - dies ist ein unkontrollierter Anfall von Angst beim Anblick selbst der kleinsten Arthropoden, die durch die in den vorhergehenden Abschnitten beschriebenen Gründe verursacht wurden. Dieser Artikel hilft Ihnen dabei herauszufinden, welche Arten von gefährlichen Monstern es mit acht Beinen gibt, und wie Sie verhindern können, dass sie so oft wie möglich zusammentreffen oder die Gefahr eines solchen Treffens minimieren.

10 Platz - Nefila-Goldmine

Diese Raubspinne hat eine reiche Geschichte, die vor etwa 200 Millionen Jahren begann, als Dinosaurier noch immer den Planeten durchstreiften und Farne schnell auf dem Gelände der heutigen Welthauptstädte wuchsen oder die Wellen des Meeres plätscherten. Fossile Verwandte der Nephila trugen einen ähnlichen Namen, nur mit dem Präfix Jurassic, weil sie gerade in der Jurassic-Zeit lebten, eine Art "goldenes Zeitalter" für alle Vertreter der Arthropoden, die zu dieser Zeit eine enorme Größe hatten, einige konnten sich leicht leisten, einen kleinen Dinosaurier zu essen !

Heutzutage erreicht die Nefilatus-Goldmedaille nicht mehr große Körpergrößen von maximal 5 cm, und wenn man die geraden Pfoten in Betracht zieht, ist alles 14 cm lang. Kopf und Bauch dieser Spinne sind weißlich und der Körper ist grünlich, manchmal mit roten Scheidungen. Die "männlichen" Vertreter des Nephils haben eine viel geringere Größe als die Weibchen, das Maximum mit den Beinen beträgt 10 mm, was für Spinnen, die Weibchen haben, die den "Löwenanteil" aller Pflichten für die Aufzucht und Aufzucht von Nachkommen tragen. Der Goldschmied ist nach der Tatsache benannt, dass dieser Vertreter der Arthropoden in der Lage ist, riesige Netze zu weben, die in der Sonne wie Gold leuchten.

Nefilas Lebensraum ist riesig, er lebt fast überall, wo viel Sonne und Hitze herrscht. Seine Lieblingsbeschäftigung ist das Weben goldener Seide zwischen den Zweigen der Bäume, und die Stärke eines solchen Netzes ist so groß, dass sogar ein kleiner Vogel darin gefangen werden kann. Der Mann hat die erstaunliche Fähigkeit dieser Spinne gefunden und verwendet dieses Netz als Material für die Herstellung von Dingen wie Schals, Angelausrüstung und die Bewohner Neukaledoniens, die sogar Nefila schmecken und als exquisite Delikatesse würdigen. Die Goldmine ist nicht giftig, aber ihre Bisse sind extrem giftig und verursachen Juckreiz und Rötung der Haut für lange Zeit.

9. Platz - Brasilianischer Spinnenwanderer

Dieser Vertreter der Arthropoden wählte einen so heißen und feuchten Kontinent als Südamerika als Lebensraum. Zu den charakteristischen Merkmalen zählt die Tatsache, dass sie nicht sesshaft ist. Sie verbringt den größten Teil ihres Jahrhunderts in ständigen Wanderungen und webt niemals ein Netz, sondern zieht es vor, „von Hand“ zu jagen. Seine Abmessungen betragen unter Berücksichtigung der Pfoten 20 cm, obwohl ein Bauch 8 cm beträgt.

Bis heute gibt es zwei Varianten dieser riesigen Spinne. Sie unterscheiden sich dadurch, dass eine von ihnen lieber Nahrung bekommt, darauf springt und das Fleisch mit scharfen Mandibeln anstarrt. Die andere läuft einfach, erschöpft das nächste Abendessen und verschlingt dann die erschöpfte Kreatur. Allesfresser, liebt es, sich an anderen Insekten sowie kleinen Reptilien oder Vögeln zu erfreuen, liebt Bananen. Der letzte Punkt ist besonders wichtig, da er häufig in Schachteln unter dieser Frucht zu finden ist, in die die wandernde Spinne versehentlich eintritt und manchmal Tausende von Kilometern von zu Hause aus mit dem Flugzeug zurücklegt. Dies ist ein wirklich sprechender Name.

Die Giftstoffe, die im Gift dieser Spinnentiere enthalten sind, sind schädlich und können bei der gebissenen Person Fieber, einen kritischen Anstieg des Blutdrucks und Krämpfe verursachen. Wenn das Opfer nicht sofort ein Gegenmittel zur Verfügung stellt, ist dies möglicherweise tödlich. Der Charakter der brasilianischen Wandererspinne ist jedoch ziemlich ruhig, zieht es vor, eine Person zu ignorieren, greift nur zur Selbstverteidigung an.

8. Platz - Spinnenpavian

Der Name dieses Spinnentiers basiert auf der Ähnlichkeit eines aggressiven Affen mit einem Pavian. Sie gehört zu den gefährlichsten Arthropoden, die in Südamerika vor allem aufgrund der hohen Giftigkeit ihres Giftes leben. Sein Körper erreicht außerdem nur einen halben Zentimeter, seine Gesamtgröße beträgt zusammen mit der Pfotenspanne 32 cm, seine Farbe hängt von den Lebensbedingungen ab, es gibt Pavian-Spinnen in Gelb, Schwarz und Grau. Man kann es durch bunte Punkte an der Chitin-Rüstung und am Bauch unterscheiden. Der ganze Körper und die Gliedmaßen dieses Raubtiers sind mit dicken und harten Haaren bedeckt.

Diese Art zeichnet sich durch eine so schreckliche Neigung aus, wie Kannibalismus, das heißt, Verwandte sind nicht abgeneigt, nicht nur Vertreter anderer Spezies, wie Grillen, Schmetterlinge oder Ameisen, sondern auch sich selbst zu essen. Sie haben keine Angst, Beute anzugreifen, die größer ist als er selbst, wie mittelgroße Eidechsen oder Amphibien.

Unterscheidet aggressives, unkontrolliertes Verhalten. Beim Angriff zischt drohend wie eine Schlange und beißt dann. Das von dieser Spinne freigesetzte Gift ist für den menschlichen Körper extrem schädlich. Die Bissstelle wird sofort rot, schwillt an und pulsiert schmerzhaft. Nach 2-3 Stunden beginnen Erbrechen, Schwindel und teilweise Lähmung des Körpers. Häufige Todesfälle.

7. Platz - Sydney Spider Funnel Web

Die geringe Größe dieser Arachniden hindert ihn nicht daran, eine der gefährlichsten Kreaturen der Welt zu sein. Dies liegt an der Tatsache, dass die Spinne von Sydney paradoxerweise die dicht besiedelte Stadt Sydney in Australien als ihren Lebensraum gewählt hat. Dies ist zu einer Zeit, in der die meisten Vertreter der Tierwelt versuchen, die menschliche Gesellschaft zu meiden.

Das Verhalten der Spinne ist oft aggressiv, sie greift unerwartet und ohne zu zögern an. Beißt manchmal mehrmals, so dass das Opfer sicher starb. Seine Reißzähne sind scharf, also sind die Empfindungen sehr schmerzhaft. Meistens ist es in der Nähe der Pools zu finden, und wenn eine Person keine Sorgfalt walten lässt, endet der Versuch, einen solchen "Gast" loszuwerden, mit Bissen. Zum Glück wurde Ende des zwanzigsten Jahrhunderts ein Gegenmittel gegen das Gift des Internet-Trichters erfunden, und seit 1981 gab es keine Fälle mit tödlichem Ausgang.

6. Platz - kolumbianische lila Tarantel

In gewisser Hinsicht ist diese Spinne wunderschön, es sei denn, Sie sind keine Arachnophobe, und Sie haben keine Angst vor Riesenspinnen, deren Größe zusammen mit der Beinspannweite etwa 40 cm beträgt. In dieser Arachnide leben Südamerika, insbesondere die feuchten Dschungel von Kolumbien und Ecuador. Diese Art von Vogelspinnen in freier Wildbahn, die kurz vor dem Aussterben stehen, und die Vertreter, die in Gefangenschaft gezüchtet wurden, unterscheiden sich nicht mehr in einer solch grandiosen Größe.

Eine Besonderheit der kolumbianischen Vogelspinne ist ein violetter Farbton an den Extremitäten, während der gesamte Körper mit einem samtigen Flor bedeckt ist. Es verbraucht Amphibien, kleine Nagetiere und kleinere und schwächere Insekten. Für einen Menschen besteht keine Gefahr.

5. Platz - Sechsäugige Sandspinne

Tödlich gefährlich für Menschen, die Arthropoden repräsentieren, von denen es besser ist, sich fernzuhalten. Zum Glück wählte er in Südafrika verlassene Wüstengebiete, in die praktisch kein menschlicher Fuß geht, als Wohnort. Entomologen bemerken, dass sich eine Sandspinne gewöhnlich in den Sand bohrt und auf ihre Beute wartet. In solch einem improvisierten Hinterhalt sitzt die sechsäugige Spinne selten hungrig.

Es hat ein Gift, das für menschliche Blutgefäße schädlich ist. Die darin enthaltenen Toxine zerstören die Wände der Blutgefäße, was zu inneren Blutungen führt. Das Gegenmittel wird derzeit nicht erfunden. Aber auch Beweise für den Angriff dieser Spinne auf einen Mann, was eine gute Nachricht ist.

4 Platz - Spinne Phalanx

Die Menschen dieser Spinnentiere werden Kamelspinne oder Salpuga genannt. Tatsächlich gehört es nicht zu Arthropoden, aber die große Ähnlichkeit, die Wissenschaftler dazu veranlassten, wird dieser Klasse zugeordnet. Sein Kopf hat mehrere Höcker, weshalb er einem Kamel ähnelt. Der Lebensraum ist groß, in der Tat gibt es überall eine Solpuga, mit Ausnahme der Klimazonen, die schwer zu überleben sind, wie in der Antarktis.

Es ernährt sich von den Phalanx-Mäusen, kleinen Reptilien und Vögeln. Während der Verfolgung erreicht das Opfer für die Spinne eine verrückte Geschwindigkeit von etwa 15 km / h. Das Verhalten der Kamelspinne ist aggressiv, ohne Angriffe auf die Person. Der Biss trägt keine besonderen Giftstoffe oder Gift, aber er kann das Blut des mit Kadaver befallenen Giftes infizieren, das sich nach vorherigen Solpugi-Mahlzeiten in den Mandibeln ansammelt. Beißt schmerzhaft, manchmal mehrmals.

Es gibt Fälle, in denen die Phalanx die Reisenden angegriffen hat, die die Nacht in einem Zelt verbracht haben. Um das Erscheinen eines solchen unangenehmen Gastes zu verhindern, ist es besser, in der Nacht nach dem Thema Löcher in der Plane oder lose Risse zu suchen. Wenn eine Kreatur gefunden wird, kann sie einfach vertrieben werden. Es ist besser, sie sofort zu töten. Im Falle eines Bisses muss die Wunde reichlich mit Antiseptikum gewaschen werden, Sie können sogar Wodka oder Alkohol. Wenn die Wunde eitert, muss unbedingt mit Antibiotika begonnen werden.

3. Platz - chilenische Einsiedlerspinne

Lebensraum - insbesondere Südamerika - Chile. Obwohl es oft möglich ist, ihn in Finnland oder Nordamerika zu treffen, wo er ankommt, sei es von Entomologen, die Arachniden nicht gefolgt sind, gebracht und er konnte fliehen, oder er brachte viele Früchte mit, die aus Südamerika gebracht wurden. Sein Körper ist goldbraun, hat einen kleinen Körper und lange, bewegliche Gliedmaßen. Sehr schnell und schnell

Als Teil des Giftes gehört eine der tödlichsten Arten. Aggressives Verhalten ist nicht anders, Menschen greifen selten an. Obwohl diese Spinne nicht neugierig sein kann, ist sie nicht abgeneigt, in Häuser zu Menschen oder in ihre Kleidung zu tauchen. Wenn der Besitzer der Wohnung versehentlich so etwas anzieht, dass sich eine Einsiederspinne versteckt, kann es einen unerwarteten und schmerzhaften Biss spüren. Die Giftstoffe seines Giftes verursachen Nierenversagen. Ein Gegenmittel, das nicht sofort in den Körper des Opfers eingeführt wird, kann tödlich sein.

2. Platz - Riesenkrabbenspinne

Lebt ausschließlich in Australien. Lässt sich bevorzugt unter der Rinde großer Bäume, unter Felsbrocken oder in schattigen Ecken unter den Dachschrägen nieder. Die Größe des Spinnentiers, zusammen mit der Größe der Gliedmaßen, beträgt etwa 35 bis 40 cm und sein ganzer Körper ist mit feinen, harten Haaren bedeckt. Die Hinterbeinpaare sind viel kürzer als die vorderen. Dies ist, was er die Entomologen an die Krabbe erinnert, außerdem kann er sich sowohl direkt als auch zur Seite bewegen, wodurch er auch mit diesen Meeresbewohnern verwandt ist. Seine Farbe ist vielfältig und hängt von den Lebensbedingungen ab, meistens ist es jedoch komplett grau oder schwarz.

Bevorzugt kleinere Arthropoden oder Insekten, kleine Amphibien und Reptilien. Sein Temperament ist ruhig, er zieht es vor, eine Person zu meiden, obwohl er angreifen kann, wenn er gezwungen wird. Giftstoffe in seinem Gift sind für den Menschen praktisch harmlos. Das Maximum, das sie verursachen können, ist eine kurze Schwellung und Juckreiz. Wenn eine Person von mehreren solchen Spinnen gleichzeitig gebissen wird, können Übelkeit, Schwindel und Erbrechen auftreten.

1. Platz - Schwarze Witwe

Eine der berühmtesten Spinnentiere der Welt. In den Leuten wird es auch "Knopf" Spinne genannt. Lebensraum - Nordamerika. Das Weibchen der schwarzen Witwe lebt etwa 5 Jahre, der Name der Art wird dadurch bestimmt, dass die Weibchen nach der Paarung die männlichen Vertreter fressen. Eine schwarze Witwe lässt sich an verlassenen, verlassenen Orten wie Schluchten, Felsspalten und verlassenen Holzgebäuden nieder. Sie erkennen es an dem charakteristischen Muster in Form einer umgekehrten roten Sanduhr am Bauch. Die Größe dieses Arthropods ist nicht groß, die maximale Körperlänge beträgt 1 cm, die Spannweite der Beine beträgt 7 cm und sie ernähren sich von kleinen Insekten, die in ihrer Bahn gefangen sind.

Besonders hervorzuheben ist das Gift dieser Spinne, das mehr als zehnmal stärker ist als das einer Klapperschlange. Im Falle eines menschlichen Bisses wird nur das einzige gerettet, das eine schwarze Witwe eine tödliche Dosis von Neurotoxin auf einmal nicht aussuchen kann. Das Verhalten in Arachnid ist aggressiv, nach dem Biss beginnt sofort der Schmerz, der sich zu unkontrollierbaren Anfällen im ganzen Körper entwickelt. Fast sofort beginnt Fieber, reichlicher Speichelfluss. Dieser Zustand kann zwischen 4 Stunden und 3 Tagen dauern, abhängig von der Giftmenge, die in den Körper gelangt ist, und dem Teint des Gebissenen. Die Knopfspinne ist besonders gefährlich für minderjährige Kinder, ältere Menschen und solche, die durch die Krankheit geschwächt sind.

Video ansehen: DIE 10 GEFÄHRLICHSTEN SPINNEN DER WELT! (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org