Tiere

Wo Wiesel lebt

Pin
Send
Share
Send
Send


In der Antike wurde Zuneigung "Nemesis" genannt. Dieser Vergleich mit der griechischen Göttin der Vergeltung ist völlig berechtigt, denn Wiesel ist ein sehr beeindruckender Jäger. Sie ist beweglich, beweglich, mutig und aggressiv, und manchmal sind die Opfer Tiere, die unsere Heldin in ihrer Größe übertreffen.

Die verbreitete Liebkosung ist in Russland weit verbreitet, aber nur wenige sehen dies in der Natur. Tagsüber zieht sie es vor, mehr Zeit in Höhlen, Dickichten oder an anderen abgelegenen Orten zu verbringen. Darüber hinaus ist das Tier sehr klein und so schnell, dass Sie keine Zeit haben, um es richtig zu betrachten.

Habitatbeschreibung, Typen und Fotos von Wieseln

Wiesel gilt als das kleinste Fleisch fressende Tier in Europa: Das Gewicht von Männchen übersteigt selten 250 Gramm, während die Weibchen doppelt so schwer sind. Das Tier hat einen langen, schlanken Körper, kurze Gliedmaßen, eine scharfe Schnauze, einen abgeflachten Kopf mit einer fast dreieckigen Form und kleinen abgerundeten Ohren.

Bei den meisten Exemplaren ist die Färbung im Sommer oben braun und unten weiß oder gelb. Im Winter ändern diese Tiere in den nördlichen Populationen die Farbe ihrer Pelzmäntel in Weiß.

Wiesel kommt von den Tropen in die Arktis, in Nord- und Südamerika, Afrika, Eurasien vor. Sie brachte auch nach Neuseeland. Es bewohnt eine Vielzahl von Ländern: Wälder, Wiesen, Felder, Steppen, Gebüsch entlang der Flusstäler. Manchmal kommt es in Siedlungen.

Gewöhnliches Wiesel (Mustela nivalis)

Diese Art lebt in ganz Europa von der Atlantikküste (außer Irland), in Zentralasien im Süden bis zum Himalaya, in Nordamerika und in Nordafrika. In Neuseeland akklimatisiert. In Russland allgegenwärtig.

Die Größe dieser Art variiert stark von der flachen nördlichen Form in Amerika (die Körperlänge von Männern beträgt 15-20 cm, das Gewicht beträgt 30-70 Gramm) bis zu den größten Formen in Turkmenistan (Körperlänge beträgt 23-24 cm, das Gewicht beträgt bis zu 250 Gramm). Die obere Farbe ist braun, die Unterseite ist weiß. Im Winter wird das Fell der Zärtlichkeit in allen Regionen außer in Westeuropa und Südrussland vollständig weiß.

Longtail-Schwanz (Mustela Frenata)

Sie findet sich in Nordamerika, im Norden Südamerikas entlang der Anden bis nach Bolivien.

Dies ist eine ziemlich große Art: Körperlänge 23-35 cm, Gewicht 200-340 Gramm. Im Sommer ist die Farbe oben braun, darunter weiß, die Schwanzspitze ist schwarz, auch wenn sie zu Winterweiß wechselt.

Früher wurde dieses Tier wegen des wertvollen Pelzes aktiv abgebaut, aber mit der Änderung der Mode sank die Nachfrage nach seinem Pelz.

Amazonas Wiesel (Mustela Africana)

Sie lebt in Brasilien und im Osten Perus.

Körperlänge 31-32 cm, von oben rötlichbraun, von unten heller. Am Bauch befindet sich ein schwarzer Längsstreifen. Füße nackt

Kolumbianisches Wiesel (Mustela Felipei)

Es ist in den Bergregionen Kolumbiens zu finden.

Körperlänge - 21-22 cm, Farbe schwärzlichbraun, orange oder gelbbrauner Boden. Pfoten mit Membranen, nackte Sohlen.

Das Foto ist eine streichelnde Kolumbianerin mit Beute.

Weißes Wiesel (Mustela Strigidorsa)

Sie lebt in Nepal und Indochina.

Die Farbe ist dunkel, schokoladenbraun (im Winter ist heller). Eine silberne verläuft entlang des Rückens und ein gelblicher Streifen am Bauch. Oberlippe, Kinn und weißlicher Hals. Der Schwanz ist sehr flauschig.

Nudge Weasel (Mustela Nudipes)

Diese Art lebt in Südostasien.

Die Farbe ist hellrot, nur der Kopf ist weiß.

Nordafrikanisches Wiesel (Poecilictis lybica)

Es wird in Halbwüstenregionen Nordafrikas gefunden.

Die Körperlänge beträgt 22 bis 28 cm, das Gewicht beträgt 200 bis 250 Gramm. Das Fell ist zottelig, schwarz mit Streifen und Flecken unterschiedlicher Form.

Südafrikanisches Wiesel (Poecilogale albinucha)

Diese Art lebt in ariden Regionen Subsahara-Afrikas.

Körperlänge 25-35 cm, Gewicht - 230-350 Gramm. Die Farbe ist schwarz mit 4 weißen und 3 schwarzen Längsstreifen auf der Rückseite, der Schwanz ist weiß.

Patagonian Wiesel (Lyncodon Patagonicus)

Wohnt in den Pampas von Argentinien und Chile.

Körpergröße reicht von 30 bis 35 cm, der Rücken ist grau, der Unterboden ist braun, der Kopf ist cremeweiß.

Lebensstile kleiner Raubtiere

Weasel lebt in Höhlen und gräbt sie nicht selbst, sondern verwendet Nagetiere, die sie nach ihrem eigenen Geschmack ausstatten. Es legt den Boden des Lochs mit trockenem Gras, Blättern und Moos. In den einzelnen Bereichen des Tieres gibt es mehrere Löcher. Manchmal arrangiert ein Tier eine Wohnung für sich unter Steinen, in Scheunen oder einigen Ruinen.

Männer und Frauen haben getrennte Abschnitte, die sich bei verschiedenen Geschlechtern überlappen können, niemals aber bei Tieren des gleichen Geschlechts. In einem Ort lebende Wiesel versuchen auf jede Art und Weise den Kontakt untereinander zu vermeiden. Die Größe der Handlung jedes Einzelnen hängt in erster Linie davon ab, wie viel Futter darin vorhanden ist. Wenn es genug zu essen gibt, kann es klein sein - nur 1 Hektar.

Wiesel ist wie alle Kunyas ein Landjäger. Sie wird leicht mit dem jungen Kaninchen zurechtkommen, aber dies ist nicht besonders notwendig, wenn der Wohlstand ausreichend Nahrung enthält - kleine Nagetiere. Sie ist eine rücksichtslose Jägerin von Mäusen und Wühlmäusen: Wieselnagetiere werden sowohl im dichten Gras als auch unter Schnee verfolgt. Vögel, Insekten und Eidechsen gehen auch zum Essen.

Für seine bescheidene Größe hat das Raubtier eine bemerkenswerte Stärke. Das Tier kann beispielsweise schnell mit einer Beute laufen, die der Hälfte seiner eigenen Masse entspricht.

Zuneigung ist Tag und Nacht aktiv, aber sie jagen meistens im Schutz der Dunkelheit. Ein langer, schlanker Körper hilft einem kleinen Raubtier, die Beute direkt in den Höhlen oder anderen Unterkünften der Opfer zu verfolgen, und die scharfen Klauen und Zähne bewältigen das relativ große Spiel leicht. Bei der Jagd hilft dem agilen Tier auch die Fähigkeit, schnell zu rennen, zu springen, auf Bäume zu klettern und zu schwimmen. Manchmal machen Wiesel Bestände für den Hunger - sie lagern getötete Mäuse in ihrem Loch.

Wie alle Kunyas hat Wiesel die Gewohnheit, auf den Hinterbeinen eine „Säule“ zu werden - so kann er die Umgebung besser beobachten.

Die Paarungszeit findet meistens im März statt. Zu dieser Zeit veranstalten die Männchen für Frauen Lärmkämpfe. Nachdem sie Rivalen besiegt und die Position des Weibchens erreicht hat, eilt der Mann auf der Suche nach einer neuen Freundin. Und das Weibchen beginnt mit der Vorbereitung eines Tierheims, in dem in 35 Tagen 1 bis 8 blinde und mit seltenen Fellknaben bedeckte Jungen geboren werden.

Augen Babys öffnen sich im Alter von 3-4 Wochen. Mutter füttert Kinder mit Milch bis zu 6-12 Wochen, aber schon nach 3-4 Wochen gewöhnen sich die Jungen an Fleischnahrung.

Wiesel - eine sehr fürsorgliche Mutter, kümmert sich ständig um ihre Kinder und schützt sie und bringt sie im Gefahrenfall an einen anderen Ort in den Zähnen.

Nach Beendigung der Milchfütterung bleiben die Jungen noch einige Wochen bei ihrer Mutter und suchen sich dann einen neuen Lebensraum.

Zuneigung lebt in der Natur nicht mehr als 5 Jahre, in Gefangenschaft kann sie jedoch bis zu 10 Jahre alt werden.

Wiesel und Mann

Traditionell betrachtet ein Mann Mustels nicht nur als wertvolle Pelzquelle, sondern auch als Verbündeter im Kampf gegen Nagetiere. Jedes Jahr reduzieren diese kleinen Raubtiere die Anzahl der Schädlinge erheblich. In einigen Gegenden produzieren Landwirte Wiesel, um ihre Häuser und Nutzpflanzen vor Nagetieren zu schützen oder zumindest Ausbrüche ihrer Zahl zu verhindern. Cunhas wurden in Europa bis ins 9. Jahrhundert besonders geschätzt, bevor Hauskatzen dorthin gebracht wurden. Im Jahr 1884 wurde in Neuseeland ein gewöhnlicher Wiesel gegründet, um die Razzien europäischer Kaninchen auf Schafweiden einzudämmen. Die Initiative war jedoch nicht erfolgreich. Anstelle von Kaninchen begannen die Marbers Vögel, die auf dem Boden nisten. Nun war der kleine Marder für Neuseeland eine echte Katastrophe.

Durch das Töten von Nagetieren ist Wiesel von Vorteil. Gleichzeitig kann es auch den Geflügelhof der Landwirte schädigen, kleine Raubtiere machen jedoch selten Überfälle auf Hühnerställe und nur dann, wenn ihre Hauptnahrung - kleine Nagetiere - fehlt.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts galt Wiesel als wertvolles pelzführendes Tier, heute hat sein Fell jedoch keine industrielle und jagdliche Bedeutung, es wird nicht gejagt, und für die meisten Mitglieder der Gruppe besteht keine ernsthafte Bedrohung.

Haustier-Wiesel: Beschreibung und Gewohnheiten. Wo das Wiesel lebt und wie es sich ernährt

19. Februar 2012 Jagd und Fischerei, Pelztiere, Raubtiere

Wiesel - ein sehr aggressives und blutrünstiges Tierin der Lage, gewagte Raubüberfälle in den Privathaushalten der Bevölkerung zu machen. Das Überraschendste ist jedoch, dass dieses Tier ein Wiesel ist: Wenn der Ort, an dem die Natur mit solchen Eigenschaften „ausgestattet“ ist, ein sehr winziges und hübsches Wesen ist, erreicht die Länge des Körpers eine durchschnittliche Länge von nur 16 bis 18 Zentimetern.

Zuneigungsbeschreibung

Wiesel hat einen flexiblen, langweiligen, dünnen Körper. und ist der kleinste Vertreter der Ordnung der Raubtiere. Äußerlich ist Wiesel einem Hermelin sehr ähnlich und erinnert ihn sowohl an die Körperstruktur als auch an die Fellfarbe. Die Unterschiede zwischen ihnen liegen in der kleineren Größe des Wiesels und in der Monochromatizität des etwas kürzeren Schwanzes als im Hermelin (bis zu 9 cm Länge ohne dunkle Quaste). An seiner Basis befinden sich spezielle Drüsen, die ein Geheimnis mit einem widerlichen, scharfen Geruch absondern.

Pfoten von Wiesel klein, mit ziemlich scharfen Krallen bewaffnet. Der Kopf ist länglich, die Ohren sind rund und klein. Die Nase ist am Ende leicht gegabelt und stumpf. Der Hals ist lang und kräftig. Augen etwas hervorstehend, dunkel und groß. Äußerlich unterscheiden sich Wiesel in keiner Weise von Männern - nur in der Körpergröße (sie sind 30 Prozent kleiner). Die Länge des Wiesels variiert durchschnittlich zwischen 11,4 und 21,6 Zentimeter, je nach Art. Das Körpergewicht reicht von 40 g bis 100 g.

Fell streichelt kurz und eng. Seine Farbe hängt von der Saison ab. Im Winter hat Wiesel eine weiße Farbe und im Sommer braunbraun an der Außenseite der Pfoten, am Schwanz, an den Seiten, am Rücken und an der Oberseite des Kopfes - nur die Innenseite der Pfoten, Bauch, Brust, Saum an Oberlippe und Hals sind noch weiß. In Bezug auf die Felldichte ist das Wieselfell immer das gleiche - im Sommer, im Winter, mit dem einzigen Unterschied, dass das Haar in der warmen Jahreszeit etwas kürzer und dünner ist als der Winter. In einigen südlichen Habitaten verfärbt sich das Tier überhaupt nicht und bleibt meist braun.

Gewohnheiten der Zuneigung

Wiesel klettert hervorragend, läuft und schwimmt sogar - so ist es ein wendiges und wendiges Tier. Was ihre Gewohnheiten auszeichnet, ist die Kühnheit, Blutdürre bei den Angriffen und der Mut, so dass es oft nachts in einer menschlichen Wohnung gefangen werden kann, wo sie durch die engsten Löcher und Risse in die Wirtschaft gelangt. Wiesel ist zu verschiedenen Tageszeiten aktiv, geht aber normalerweise nachts oder in der Dämmerung auf die Jagd.

Führt traditionell einen irdischen Lebensstil. Bewegt sich hüpfen Er umgeht das Gebiet und zieht es vor, sich an Sträuchern und anderen natürlichen oder künstlichen Bedeckungen zu halten. Ungeschützter Speicherplatz versucht zu vermeiden. An einem Tag kann Wiesel einen oder zwei Kilometer zurücklegen. Im Winter bewegt es sich in verschneiten Lücken.

Wegen ihrer kleinen Statur sterben Wiesel oft, wenn sie von größeren Tieren zerquetscht werden, aber sie haben oft Zeit, die gegnerischen Kehle zu nagen.

Zverek Wiesel Foto

Zur Zeit der Kämpfe stoßen die Wiesel-Männchen sehr laut auf.

Sie leben geographisch liebkosend und führen ein einsames Leben. Die Größe ihrer Zonen ist ziemlich klein und erstreckt sich über 10 Hektar Land (dies hängt direkt von den Wetterbedingungen und dem Lebensmittelreichtum ab). Manchmal überlappen sich die Bereiche der Frauen mit den Bereichen der Männer. Die Grenzen der Zone sind in der Regel durch Geruchsspuren gekennzeichnet.

Trotz der Größe des Körpers Wiesel ist ein ziemlich gefährliches Tier, der durch seine großartige Fähigkeit, zügig zu laufen, gut auf Bäume zu klettern und gut zu schwimmen, doppelt verstärkt wird, bedeutet, dass es praktisch keine Barrieren für das Tier gibt. Es ist jedoch sehr nützlich für den Menschen, da es Mäuse und Wühlmäuse vernichtet.

Wiesel-Lebensraum

Der Lebensraum von Habitat umfasst ein sehr großes Gebiet, zu dem auch Australien, Nord gehört. Amerika, Japan, die koreanische Halbinsel, China, Mongolei, Afghanistan, Iran, Irak (nördlicher Teil des Landes), Kleinasien, Ägypten, Marokko, Algerien, Europa. Das heißt, dieses Raubtier ist auf fast allen Kontinenten der Erde anzutreffen. Die am weitesten verbreitete Liebkosung wurde jedoch in Nordamerika, Nordasien und Europa festgestellt.

Wo lebt Wiesel?

Weasel lebt in einer Vielzahl von Biotopen, mit Ausnahme des Schneegürtels von Hochland und Polarwüsten.. Ihre Wohnungen befinden sich auf Almwiesen, in der Tundra, in der Wüste, entlang der Ufer von Stauseen, in Sümpfen, am Rande von Feldern, in Flachland- und Berggebieten, in Waldsteppen, Steppen, in Wäldern und sogar in der Nähe von Wohnungen.

Auch das Streicheln ist nicht spezifisch, sie beherrscht das, was zur Verfügung steht: Sie beherbergt ihre Scheune in Scheunen, Nagetierlöchern, in Ruinen, in tiefliegenden Mulden (bis zu zwei Metern über dem Erdboden), Holzverlegung, in Felsspalten, zwischen Totholz, in die Wurzeln der Bäume und unter den Steinen zwischen den Hohlräumen. Das Nest ist mit Farnblättern, Kastanien, Moosen oder trockener Vegetation gesäumt.

Wenn Fremde plötzlich auftauchen oder von Fremden gestört werden, verlässt das Wiesel sofort das Nest - insbesondere, wenn es Jungen hat (es bringt sie an einen anderen Ort). In extremer und plötzlicher Gefahr ist das Tier jedoch in der Lage, Opfer zu bringen, um sein Versteck zu verteidigen und es zu schützen. An einem Standort können mehrere dauerhafte Wohnungen ausgestattet werden.

Was isst Liebkosung?

Die Wiesel-Ration besteht fast ausschließlich aus kleinen Nagetieren, zu denen Ratten, Wald-, Feld- und Hausmäuse sowie Spitzmäuse gehören. Sie ignoriert nicht die Küken, Tauben, Hühner, junge Kaninchen, Rebhühner, Hühner. Nicht abgeneigt, Eier (irgendwelche Vögel) zu essen, indem sie mehrere Löcher in sie bohren und dadurch den gesamten Inhalt saugen. In den Zeiten des Essensmangels frisst es Krebse, große Insekten, kleine Schlangen (Schlangen, Kupfer, Vipern), Eidechsen, mittelgroße Fische und alle Arten von Amphibien.

Trotz der Tatsache, dass das Wiesel ein blutrünstiger Räuber und Räuber ist, der in der Lage ist, jedes kleine Tier anzugreifen, beträgt sein täglicher Bedarf an Nahrung 30 ... 40 Gramm. Kleine Beute des Tieres ergreift die Kopf- oder Halsoberseite, groß - von der Unterseite des Halses. Wenn sie Nagetiere ausrottet, erlaubt Wiesel ihnen nicht, sich zu vermehren, indem sie die Anzahl in dem Bereich, in dem sie leben, anpassen, was eine Person sehr hilft. Manchmal macht es Bestände - an einem Ort finden Sie beispielsweise oft 1 bis 30 Mäuse und Wühlmäuse.

Urheber: Elena Tikhonova
Der Artikel ist durch Urheberrechte und verwandte Schutzrechte geschützt. Bei Verwendung und Nachdruck des Materials ist ein aktiver Link zur Männerzeitschrift manorama.ru erforderlich!

Guten Tag :) Ich habe schon einmal an diese Community geschrieben und bin denjenigen sehr dankbar, die geantwortet haben und mir wirklich geholfen haben, mit meinem Problem fertig zu werden. Tatsache ist, dass die Zeit vergangen ist und mehr… Siehe mehr →

Flinkes Wiesel - das kleinste Tier unter allen Raubtieren. Sie lebt dort, wo es besonders viele mausartige Nagetiere gibt. Wenn sie Mäuse und Wühlmäuse vernichtet, leistet Wiesel dem Menschen eine unschätzbare Hilfe. Video und Foto

Kader - Raubtiere

Familie - Cunyas

Rute / Spezies - Mustela Nivalis

Grunddaten und Beschreibung:

LASKA. TIERDIMENSIONEN

Körperlänge: 13-28 cm.

Schwanzlänge: nicht mehr als 9 cm.

Masse: Männchen - bis 115 g, Weibchen - bis 69 g.

Pubertät: ab 1 Jahr.

Ehezeit: nicht verfügbar.

Schwangerschaft: 34-37 Tage.

Anzahl der Jungen: 3-10, normalerweise 4-7.

Anzahl der Würfe: für 1 Jahr.

Gewohnheiten: Liebkosungen tapferer und neugieriger Tiere, die normalerweise nachts jagen, ziehen sich lieber alleine zurück.

Was isst: Wühlmäuse, Mäuse, Kaninchen, Vögel und Eier.

Langlebigkeit der Zuneigung: 1-2 Jahre in der Natur, bis zu 10 Jahre in der Lebenserwartung eines Tieres zu Hause.

Hermelin, amerikanischer und europäischer Nerz.

Hand streicheln Video

Wiesel gehört zur Familie Kunih. Dieses Tier ist so klein, dass es bei der Jagd nach Beute, hauptsächlich Mäusen und Wühlmäusen, sogar in ihre Höhlen eindringen kann. Wiesel tötet seine Opfer, nagt an ihren Hälsen und verwendet ihre Höhlen dann als temporäre Unterkünfte.

LASKA (TIER) ALS FUTTER

Wiesel ernähren sich hauptsächlich von Wühlmäusen. Sie können jedoch Tiere fangen, die größer sind als sie selbst, beispielsweise ein Kaninchen. Jedes Tier schützt sein Jagdgebiet, dessen Größe von der Anzahl der Mäuse und Wühlmäuse abhängt.

Weasel mit erstaunlicher Geschicklichkeit vernichtet Mäuse und Wühlmäuse, jagt sie sogar in Höhlen und Schutzräumen und tötet sie gelegentlich mehr, als sie essen können. Orte, an denen es viele Mäuse gibt, sind meist sehr dicht mit Wieseln besiedelt.

In den Jahren, in denen die Anzahl der Nagetiere erhöht wurde, nimmt die Anzahl der Wiesel entsprechend zu. Wenn die Anzahl der Mäuse abnimmt, bringt das Streicheln nur sehr wenige Nachkommen.

LEBENSART UND BESCHREIBUNG

Wiesel lebt, wo die Populationen von Mäusen und Wühlmäusen besonders zahlreich sind. Wiesel findet man auf den Feldern, zwischen Sträuchern, auf bewachsenen Lichtungen und Rändern.

Im Norden sind die Wieselbestände deutlich weniger zahlreich als das Hermelin, und im Süden dagegen sind die Wiesel viel mehr. Das Ausmaß der Bereiche, die sich streicheln, hängt von der Menge der Nahrung ab. Die Fläche des Jagdgebietes des Männlichen Wiesels beträgt etwa 4 Hektar, die Flächen der Weibchen sind kleiner und überschneiden sich zeitweise mit den Kleingärten der Männchen. Die Tiere bezeichnen ihr Jagdgebiet mit Absonderungen von Duftdrüsen, die sich unter dem Schwanz befinden. Frauen verlassen nicht das ganze Jahr ihre Handlung. Die Männchen suchen im Frühjahr während der Paarungszeit einen Partner. Wiesel ergreifen die Höhlen anderer Tiere.

Manchmal jagen und töten diese kleinen Raubtiere Kaninchen, dies geschieht jedoch seltener als bei Herminen. Ласки перемещаются короткими прыжками и часто встают на задние лапки, для того чтобы осмотреться вокруг.

РАЗМНОЖЕНИЕ ЛАСОК

Биология размножения ласок изучена ещё недостаточно хорошо. Известно, что беременные самки попадаются как летом, так и зимой. Самцы и самки образуют пары только лишь на время спаривания. Беременность у ласок продолжается от 34 суток до 7-8 недель. Im Wurf können 3 bis 10 Babys sein. Ihre Anzahl nimmt in den Jahren der großen Anzahl von Mäusen zu. Das Weibchen füttert die Babymilch 8 Wochen lang. Danach hält sich die Familie noch 1-2 Wochen zusammen. Dann fängt das Weibchen an, die Jungen zu jagen.

ÜBERWACHUNG VON AUSSEN

Lusk ist das kleinste Tier des Raubtrupps. Äußerlich ist es einem Hermelin sehr ähnlich, aber kleiner als es, außerdem hat der Liebkosungsschwanz keine schwarze Spitze. Die Rückseite des Wiesels hat eine hellbraune Farbe und der Bauch ist weiß oder gelblich. Der Schwanz ist kurz. Im Winter zieht das Tier im Norden des Gebirges einen schneeweißen Pelz an. Wiesel lebt an Orten, an denen es viele Nagetiere gibt, aber nur wenn sein Mitbewerber - Hermine - fehlt. Oft wird es im hohen Gras zwischen den Büschen oder auf den Felsen getragen. Manchmal erhebt sich Wiesel auf den Hinterbeinen, um sich vorsichtig umzusehen. Wiesel ist kein ängstliches Biest und scheut Treffen mit einer Person nicht. Wenn Sie unerwartet Glück haben, sie im Wald zu treffen, sollten Sie ruhig sein und versuchen, keine plötzlichen Bewegungen zu machen. Wenn eine Liebkosung eine Person bemerkt, lässt sie ihr Opfer los, rennt davon und versteckt sich. Es ist jedoch notwendig, sich für einige Minuten zu beruhigen, und Sie können sehen, wie es für die Beute zurückkommt. Manchmal ist es möglich, Zuneigung anzuregen, indem die Geräusche, die der Hase macht, imitiert werden - zu leisem Quietschen.

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN UND BESCHREIBUNG

Wiesel - das kleinste Raubtier der Erde. Die Länge des Wiesels beträgt zusammen mit dem Schwanz nur 17 bis 32 cm, die größten Wiesel wiegen nur 100 g und leben in Eurasien, Nord- und Zentralasien, Nordamerika und Nordafrika.

Wiesel - ein begeisterter Kämpfer von Mäusen und anderen kleinen Nagetieren. Sie findet sie nicht nur am Boden, sondern auch im Untergrund in ihren eigenen Löchern. Wiesel hält sogar Mäuse für den Winter auf. Dieses Tier schwimmt gut, klettert aber fast nicht auf Bäume. Im Winter zieht er einen weißen Mantel an. Es gebiert Babys in einem Nest unter den Wurzeln von Bäumen und Büschen oder in von Mäusen hinterlassenen Löchern.

INTERESSANTE INFORMATIONEN ÜBER MALEREI ...

  • Weasels Lieblingsessen sind Mäuse und Wühlmäuse. Durch die Jagd auf diese Schädlinge bringt Wiesel dem Menschen enorme Vorteile.
  • Nora-Liebkosungen finden sich auf allen Arten von Beute, die um den Eingang herum verstreut sind. Natürlich sind es zuerst die Pfoten und die Schwänze der Tiere, die von ihm gefressen werden.
  • Im Sommer streicheln wir den hellbraunen, weißen Bauch. Im Winter wechselt das Tier im Norden seinen Pelzmantel in einen schneeweißen Mantel.
  • Aus den riechenden Wiesendrüsen, die sich unter dem Schwanz befinden, sticht ein Geheimnis hervor, das genauso riecht wie das Geheimnis, das das Frettchen absondert.
  • Frauen streicheln eine solche Miniatur, dass sie in der Vergangenheit sogar als eigene Art galten.

PET TIER - WIE ES LIEGT

Wiesel ist wie ein Hermelin, aber weniger. Es hat einen dünnen, langgestreckten, überraschend flexiblen Körper mit einem recht kurzen Schwanz ohne schwarze Spitze (im Hermelin ist die Schwanzspitze schwarz). Im Sommer ist die Rückseite eines Wiesels hellbraun, der Bauch ist weiß oder gelblich, im Winter ist das Tier völlig schneeweiß.

Das Männchen ist größer als das Weibchen. Die Länge seines Körpers ohne Schwanz erreicht manchmal 28 cm, ein Gewicht von 115 g.

Die Länge des Weibchens ohne Schwanz beträgt etwa 20 cm und das Gewicht beträgt 69 g.


- Wieselbereich

WO IST DIE BEVÖLKERUNG VON Laska

Über ganz Europa verteilt (nicht nur in Irland), kommt es auch in Nordafrika, in den meisten Teilen Asiens, in Nordamerika vor. Es ist nicht in einigen Gebieten des hohen Nordens und in den Wüsten Zentralasiens. Lieferung nach Neuseeland.

SPEICHERN

Die Populationen von Wiesel sind nicht gefährdet, aber die Zahl der Tiere in der Nähe von Siedlungen nimmt ab. Wiesel ist geschützt.

Bericht: Wiesel

Planen
Einleitung
1 Beschreibung
2 Leistung
3 Paarung
4 Geschichte
5 Wiesel in Kultur
Referenzliste

(Gewöhnlich) Laska (Lat. Mustela Nivalis ) - ein Raubtier der Wieselfamilie. Es ist in fast allen Kontinenten zu finden.

Wiesel - das kleinste Mitglied des Raubtrupps. Die Struktur des langen, flexiblen Körpers und die Farbe des Fells ist einem Hermelin sehr ähnlich, aber er ist klein und hat einen kürzeren und vor allem einfarbigen Schwanz. Er hat keine schwarze Quaste am Schwanz. Der Wieselkörper ist wie ein Hermelin dünn und lang, mit kurzen Beinen, mit sehr scharfen Krallen bewaffnet, einem länglichen Kopf, kleinen abgerundeten Ohren, die Nase am Ende ist stumpf und leicht gegabelt. Am Schwanzansatz befinden sich Drüsen, die eine Flüssigkeit mit unangenehmem Geruch absondern.

Männchen unterscheiden sich von Weibchen nur durch ihre relativ große Körpergröße. Die Länge des Tieres variiert je nach Zugehörigkeit zu einer bestimmten Unterart zwischen 11,4 und 21,6 cm.

Kurzbeschreibung und Lebenserwartung

Dies ist eine sehr kleine Kreatur aus der Familie der Wiesel. Das Tier hat einen länglichen und dünnen Körper. Kurze Beine haben sehr scharfe Krallen. Das Gewicht übersteigt 200 Gramm nicht und auf dem Gesicht befindet sich eine gespaltene Nase. Der Hals ist kräftig und lang, die Augen sind groß und immer dunkel, die Ohren sind gerundet.

Es ist ziemlich schwierig, das Tierwiesel von Weibchen und Männchen gesondert zu beschreiben, da sie äußerlich praktisch nicht zu unterscheiden sind, nur die Weibchen sind etwas kleiner, etwa 30%.

Jede Person hat Drüsen in der Nähe des Schwanzes, die Schleim absondern, der einen unangenehmen Geruch hat. So markieren die Tiere ihr Revier und verschrecken ungebetene Gäste.

In Bezug auf das maximale Alter der Zuneigung gibt es immer noch viele Kontroversen, einige Wissenschaftler behaupten, dass sie 20 Jahre leben, andere - 30, in manchen Quellen sogar 60 Jahre. Gleichzeitig leben Tiere dieser Größe selten mehr als 8 Jahre in der Natur.

Wenn die Kälte kommt

Die Tiere haben ein warmes, flauschiges braunes „Fell“ mit einem langen Haufen. Gemalt in der weißen Farbe des Bauches und des Halses. Sobald das kalte Wetter kommt, ändert das Tier seine Fellfarbe von braun nach weiß und wird mit einem noch längeren Fell bedeckt. Dies ist nicht nur ein Schutz vor Kälte, sondern auch eine gute Tarnung, da die weiße Kreatur auf dem weißen Schnee viel schwerer zu erkennen ist.

Gewohnheiten und Lebensstil

Wenn man das Foto und die Beschreibung des Tierwiesels betrachtet, ist es unmöglich, seine Gewohnheiten nicht zu bewundern. Dies ist eine furchtlose Kreatur, die nicht einmal vor dem Menschen Angst hat. Viele Jäger und Fischer wissen, dass man ohne Beute bleiben kann, wenn sich ein Wiesel in der Nähe befindet.

Dieses Tier ist sehr aktiv. Es kann zu jeder Tageszeit jagen, bevorzugt aber die Dunkelheit. Der einzigartig gefaltete Körper ermöglicht es Ihnen, nahezu jedes Loch und jeden Schlitz zu durchdringen. Scharfe Klauen helfen, die Beute schnell zu bewältigen. Während des Tages kann Wiesel bis zu 1 Kilometer laufen.

Wenn das Tier voll ist, jagt es immer noch, und die Beute verschiebt sich in hungrige Zeiten. Der Kadaver stapelt sich in abgelegenen Orten.

Während der Wintersaison bewegt es sich meistens in Vertiefungen unter einer Schneeschicht und kann längere Zeit nicht auf der Oberfläche erscheinen.

Lebensraum

Es stellt sich eine natürliche Frage: "Wo lebt ein Wiesel?" Sie können das Tier in ganz Europa, in Nordamerika und Asien treffen. Es bevorzugt Felder, Tiefland in den Bergen, kann sich in der Nähe von menschlichen Siedlungen, in Scheunen und Scheunen ansiedeln. Kann in Höhlen, Höhlen und unter Steinen leben.

Nicht sehr tolerante Nachbarschaft mit ihrer eigenen Art, vor allem wenn es wenig zu essen gibt. Aber manchmal bilden die Tiere ganze Kolonien.

Diät

Was frisst ein Haustier Wiesel? Das Tier frisst Eiweißfutter und vernichtet kleine Nagetiere. Durch das Töten von Mäusen in der Nähe von menschlichen Siedlungen hat das Tier enorme Vorteile für den Menschen. Neben Mäusen isst:

  • Hühner
  • Eidechsen
  • Molen
  • Babykaninchen
  • Tauben
  • Schlangen und Vipern,
  • Frösche
  • große Insekten.

Zucht

Der Fortpflanzungsprozess von Nachkommen hängt direkt von der Anzahl der Mäusemäuse im Wohngebiet ab. Wenn es genug zu essen gibt, kann das Weibchen 3 Mal pro Jahr Kinder mitbringen, manchmal 4. Je reicher das Leben, je mehr Kinder in der Brut, manchmal sogar 10. Wenn das "hungrige" Jahr ausfällt, ändert sich alles genau im Gegenteil, die Anzahl der Nachkommen verringert sich ebenso wie die Anzahl der Schwangerschaften.

Die Männchen von Tierwiesel nehmen absolut nicht an der Erziehung der jüngeren Generation teil. Nach der Paarung mit einer Frau sucht die männliche Person eine neue Freundin.

Vor der Geburt stößt das Weibchen ein mittelgroßes Tier aus seinem Nerz aus, da es nicht weiß, wie man sich gräbt, und baut ein Nest auf. Die Schwangerschaft dauert nicht länger als 35 Tage. Das Gewicht der Babys beträgt nicht mehr als 1,5 Gramm, sie werden blind geboren. Nach drei oder vier Monaten werden die Kinder völlig unabhängig und verlassen die Mutter.

Natürliche Feinde

Mit seiner geringen Größe ist das Tierwiesel selbst ein "Leckerbissen" für größere Raubtiere. In freier Wildbahn fürchtet das Tier Raubvögel, Drachen und Geier. Tiere werden von Mardern, Dachsen, Wölfen und Füchsen gejagt, obwohl Wiesel keine bloße Beute ist, sie kann für sich selbst aufstehen. Es kann sogar den Hals eines größeren Raubtiers reißen.

Der Mensch ist kein natürlicher Feind für ein Tier, Fleisch von einer solchen Kreatur ist klein und die Haut wird nicht besonders geschätzt, da sie klein ist.

Tierheim

Seit der Antike hielt sich das Haustier Wiesel zu Hause. Die Tradition erschien im antiken Rom, dann wurde das Tier für den Fang von Mäusen gezähmt. Aber nach einiger Zeit tauchten Ratten in den Häusern auf, mit denen das Wiesel nicht umgehen konnte, und die Katzen nahmen ihren Platz ein.

In der modernen Welt gibt es Menschen, die exotische Tiere anstelle von traditionellen Katzen und Hunden bevorzugen. In der Kategorie solcher fallen und Wiesel. Aber das Tier kann nur unter einer Bedingung zu einem Zuhause werden - wenn es vom Kindesalter an erzogen wird. Ein solches Tier wird schnell an seinen Besitzer gebunden, schläft mit ihm im selben Bett und vermisst es sogar mit einer langen Trennung.

Ein erwachsenes Tier großzuziehen, ist fast unmöglich. Der Charakter des Tieres ist aggressiv, er beißt oft und heftig, versucht ständig zu fliehen.

Regeln der Aufrechterhaltung und Domestizierung

Eine tierische Zuneigung als Katze zu behandeln, ist unmöglich, das Tier braucht eine besondere Beziehung zu sich selbst. Das Baby muss geschätzt und geliebt werden. Das Tier braucht ein Haus, aber es ist unmöglich, die Freiheit einzuschränken. Es muss erlaubt sein, sich ruhig in der Wohnung oder im Haus zu bewegen.

In seinem Haus sollten Haken und allerlei Hügel, Regale sein, damit das Tier klettern konnte. Es wird empfohlen, den Boden des Käfigs oder eines anderen Unterbringungsgerätes mit Stroh zu bedecken.

Bei einer qualifizierten Ausbildung geht das Tier in einem speziellen Tablett auf die Toilette.

Ein Tier muss ständig sauberes Wasser haben. Mit der Diät wird es schwieriger, es sollte dem natürlichen so nah wie möglich sein. Es sollte Fleisch und Fisch sein, andere Meeresfrüchte sind erlaubt. Einzigartig in der Eierkarte enthalten. Aber das Tier isst sehr wenig, etwa 30 bis 40 Gramm pro Tag.

Wiesel ist im Prozess der Selbstpflege ziemlich unabhängig. Bei einer abwechslungsreichen Speisekarte muss sich der Besitzer nicht um das Fell des Tieres kümmern, aber regelmäßige Besuche beim Tierarzt sind zu empfehlen.

Haustier-Wiesel kann selbstständig schwimmen, es müssen nur geeignete Bedingungen für ihn geschaffen werden. Dazu ein Bad mit Wasser.

Bei der Häutung sollte die Kreatur nicht gekämmt werden. Nur feuchte Hände, um überschüssige Wolle zu entfernen.

Wenn Sie Ihre Zuneigung mit nach Hause nehmen, sollten Sie nie vergessen, dass dies ein Raubtier ist, launisch und aggressiv, wenn auch recht klein.

Porträt eines Raubtiers vor dem Hintergrund der Natur

Kleinere Liebkosung im Kader Raubtier niemand. Männchen können bis zu 26 cm lang werden und wiegen Massen bis zu 250 g, der Körper des Tieres ist länglich und die Beine sind wie ein Dackel unverhältnismäßig kurz. Sie übertraf jedoch nicht nur einen Dackel, sondern sogar eine Katze. Das Raubtier bewegt sich mit kurzen Sprüngen schnell und ändert die Bewegungsrichtung. Sogar eine Eidechse kann sich dem nicht entziehen.

Für eine vollständige Beschreibung der Art fügen Sie hinzu:

  • im Sommer braunes kurzes Fell am Kopf und Rücken, blendend weiß - an Hals, Brust und Bauch,
  • Winterfell ist dicker und völlig weiß
  • kopf verlängert,
  • kurze runde ohren,
  • Analdrüsen mit einem stark riechenden Geheimnis.

Zuneigung wird manchmal mit Hermelin verwechselt. Sie sind sich wirklich ähnlich, aber am Hermelin befindet sich eine schwarze Quaste am Schwanz, die gleiche, aufgrund derer die Platte des königlichen Mantels wie gestreifte Streifen aussieht.

Achtung! Wilde Liebkosungen können Tollwut tragen - kommen Sie nicht mit ihnen in Kontakt.

Legendär und schwer fassbar

Laski lebt in ganz Europa, Russland, Kanada, den nördlichen Staaten der USA und etwas in Afrika - nahe der Meerenge von Gibraltar. Es gehört nicht zu seltenen Tieren, aber es ist schwierig, es zu treffen und vor allem zu fangen. Unglaublich wendig wird sie in jeden schmalen Schlitz klettern, unter einem Baumstumpf graben, über Felsen, Windschatten und umgestürzte Bäume laufen.

Das Raubtier ernährt sich von Tieren vergleichbarer Größe: Mäusen, Wühlmäusen, Spitzmäusen, Ratten, Schlangen, Fröschen, und wenn sie so etwas nicht finden, dann Insekten. Das Tier wird von Haushaltsparzellen angezogen, wo es Hühner oder Kaninchen essen kann.

Wiesel jagt gerne auf den Ställen: Es gibt viele Mäusennester im Heu und im Bett. Früher, am Morgen, fanden die Bauern oft ihre Pferde durchnässt, müde und mit verworrenen Mähnen - sie schienen die ganze Nacht zu reiten. Sie fanden, dass dieser "Stall" schelmisch war, wenn er auf einem Pferd reitete. Es stellte sich heraus, dass es eine Liebkosung war. Das Raubtier springt leicht auf den Rücken des Pferdes, um sich an der Stelle des getrockneten Schweißes an Salzkörnern zu erfreuen. Gleichzeitig beißt manchmal Widerrist durch und leckt Blutstropfen ab.

Warum wird dieses aggressive, schrullige Tier als Liebkosung bezeichnet? Die antiken Slawen verehrten ihn als den Schutzpatron des Hauses - es ist verborgen, aber es geht nicht aus dem Tierheim. Viele Nationen haben eine Legende, nach der sich eine freundliche Tochter, die von ihrer Schwiegermutter zu Unrecht verflucht wurde, vor Zuneigung wandelte.

Streicheln im Haus: Komfort oder Katastrophe

Im antiken Rom wurde die Fähigkeit eines Raubtiers, Mäuse auszurotten, beurteilt und an ihre Häuser gebunden. Doch schon bald wurden gnadenlose Nagetierkämpfer durch gefügigere Katzen ersetzt. Im Gegensatz zu den Römern gebären moderne Liebhaber nicht ganz bekannter Haustiere Zuneigung, um ihre unbezwingbare Energie zu genießen.

Der Zustand, in dem das Tier ein süßes Haustier werden kann, zähmt es "von einem jungen Nagel". Von zwei Monaten und älter ins Haus gebracht, bleibt die Liebkosung wild, aggressiv, unberechenbar, beißt und früher oder später flieht sie.

Für den Untermieter benötigen Sie einen großen Käfig, vorzugsweise eine hohe Voliere mit einer Grundfläche von mindestens einem Quadratmeter. Der Boden des Gehäuses ist mit Stroh oder Heu bedeckt. Innenpfosten:

  • Katzentablett mit Holzfüllung (es besteht die Möglichkeit, dass das Haustier es lernen wird)
  • stetiger Futtertrog und Nippeltrinker

  • Holzhaus für Schutz,
  • Regale und Haken zum Klettern.

Die Wieselration umfasst Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier - alles, was das Tier in der Natur produziert. Fertiggerichte für Katzen und Hunde sind ebenso wenig geeignet wie die Leckereien vom Tisch.

Wiesel badet gerne in der Badewanne, kümmert sich um die Haare selbst. Schuppen im Frühling und Herbst, wobei die zweifarbige Farbe in Weiß geändert wird und umgekehrt. Zu diesem Zeitpunkt kann das Tier mit einer nassen Hand gebügelt werden, um das herausgefallene Haar zu entfernen.

Lebhaft und furchtlos, völlig unfreundlich in der Natur, widmet sich dieses Raubtier seiner ganzen Zeit der Jagd. Mit der sorgfältigen Ausrottung von Reproduktionsnagetieren hilft es anderen Tieren, das Gleichgewicht der Nahrungsketten über Millionen von Jahren aufrechtzuerhalten.

Und ob zärtlich streicheln?

Lusk ist ein kleines niedliches Tier, das zum Marder-Kader gehört. Dieses Säugetier gilt trotz seines Namens, der etwas Gutes und Sanftes symbolisiert, als sehr blutrünstig und aggressiv.

Wiesel zwar klein, aber ziemlich aggressiv und blutrünstig

Aussehen streicheln

Die Körperlänge dieses Tieres überschreitet nicht 22 Zentimeter und das Tier wiegt nur 40 bis 100 Gramm! Diese kleine Kreatur ist sehr schrullig und flink. Wiesel hat einen dünnen und langen Körper. Und das Tier hat einen langen, aber nicht flauschigen Schwanz mit einer "Überraschung": Tatsache ist, dass sich unter seinem Schwanz Drüsen befinden, die eine sehr geruchsintensive Substanz absondern, deren Geruch sehr scharf und unangenehm ist.

Im Winter hat Wiesel einen schönen weißen Mantel

Die Schnauze einer Liebkosung ist länglich, die Ohren sind rund und klein. Die Natur hat dem Tier ausdrucksstarke dunkle Augen verliehen, dank denen das Wiesel so niedlich aussieht! Der Hals des Tieres ist fest, nicht dünn.

Der Pelzbezug ist sehr schön, obwohl er Wiesel und nicht flauschig ist, aber er hat ein enges, kurzes, kurzes Fell. Wiesel ist ein Häutungstier, daher ist seine Farbe unterschiedlich und hängt von der Jahreszeit ab. Mit Beginn des Winters "zieht" Wiesel einen schützenden weißen Pelzmantel an, um auf der Schneedecke unsichtbar zu werden. In der warmen Jahreszeit wird das Tier bräunlich-braun und nur im unteren Teil des Körpers bleibt weißes Fell.

Anscheinend lebt ein Eichhörnchen in einer Senke ... ein Wiesel ist sehr gefährlich für sie.

Zuneigung Lebensstil und Verhalten

Dieses kleine Tier hat eine sehr räuberische Natur und verhält sich manchmal sehr kühn und dreist. Kann es sich sogar leisten, in die Nebengebäude in der Nähe der Häuser zu kommen, um dort Essen zu bekommen.

Wiesel ist ein sehr aktives Tier, es ist Tag und Nacht wach, aber meistens jagt es genau nachts. Das Tier erscheint nicht gerne in offenen, ungeschützten Bereichen und verbringt lieber mehr Zeit im Gebüsch oder an anderen einsamen Orten.

Wiesel fing die Springmaus

Der Lebensstil eines Tieres ist einsam. Jede Person "trennt" das Gebiet, in dem sie lebt und führt die Jagd, in der Regel sind es nicht mehr als 10 Hektar. Die Grenzen ihrer "Besitztümer" streicheln Spuren von Spuren.

Wo wohnt das Wiesel? Foto in der Natur

Wenn wir über die verschiedenen Bundesstaaten und Kontinente sprechen, wird das Tier in Nordamerika, Korea, der Mongolei, dem Iran, dem Irak, Ägypten, Australien, Europa, Algerien, Japan gefunden. Wie Sie sehen, lebt das Wiesel fast auf der ganzen Welt.

Wiesel schaut aus seinem Nerz

Что касается природных зон, то и здесь зверек не очень привередлив: может проживать в самых разных биотопах, только вот избегает полярные пустыни и заснеженные высокогорья. Ласка обитает в тундре, на берегах водоемов, в низменностях, в лесостепи, в лесу, в альпийских лугах и даже в пустыне. Иногда может поселиться недалеко от людского жилища.

Но сама себе «дом» ласка строить не спешит – ей проще занять чье-то жилье, например, нору грызуна. Darüber hinaus kann ein Wiesel eine Wohnung in einer Scheune oder in einigen Ruinen, natürlichen Löchern (Spalten) oder unter Steinen ausstatten. Im „Zuhause“ dieses Tieres ist alles mit Blättern von Kastanien, Farn oder trockenen Kräutern bedeckt.

Wie sorge ich mich?

Im ersten Frühlingsmonat beginnen diese Tiere die Paarungszeit. Es geht sehr hell durch: Die Männchen veranstalten Schlachten für die Weibchen, all dies wird von verschiedenen Geräuschen begleitet, außerdem sehr laut.

Wiesel sind furchtlos und neugierig.

Sobald die Schwangerschaft stattfindet, verlassen die Männchen die Frau. Das Tragen von Babys dauert 35 Tage. In dieser Zeit bereitet die zukünftige Mutter ein Zuhause vor, in dem sie ihren Nachwuchs pflegen wird. Für sich und ihre jungen Wieselreihen das Nest mit weichem Gras und Moos, damit sich die Kinder wohl und warm fühlen.

Monatliches Welpenstreicheln

Nach etwas mehr als einem Monat nach der Paarungszeit werden kleine Welpen geboren. Sie sehen nichts, bis sie drei Wochen alt sind. Junge sind nicht nur klein - sie sind winzig, weil sie nur 2 Gramm wiegen. Eine Frau bringt drei bis acht Welpen zur Welt. Die ersten drei Wochen essen sie nur Milch, aber dann bringt Mutterwiesel ihnen eine kleine Maus. Kinder spielen, kämpfen um die "Beute". Bereits nach 4 Monaten verlassen die Nachkommen ihre Mutter und gehen in ein selbständiges Leben.

Sehr oft wird Zuneigung mit Marder verwechselt. Dies sind jedoch verschiedene Tiere, die zum selben Wiesel gehören.

Wiesel (Mustela Nivalis)

Im Sommerfell sind die Oberseite des Kopfes, der Rücken, die Seiten, der Schwanz und die Außenseiten der Pfoten einfarbig braunbraun. Der Hals, der Rand der Oberlippe, die Brust, der Bauch und die Innenseite der Beine sind reinweiß. Hinter den Mundwinkeln über dem braunen Fleck. Die Dichte des Fells ist im Sommer und im Winter gleich, aber die Sommerhaare sind kürzer und dünner als der Winter. Im Herbst wird das Wiesel mit Ausnahme einiger südlicher Lebensraumgebiete durch ein braunes Sommeroutfit mit reinem, weißem Winterfell ersetzt. Es ist in Europa, Nordasien und Nordamerika zu finden.

Er lebt in Feldern und Wäldern, in Gebirgs- und Tieflandgebieten. Es siedelt sich unter Steinen, in Mulden, in Ruinen, in Höhlen, Scheunen usw. an. Das Nest ist mit trockenem Gras, Moos, Kastanienblättern und Farnen bedeckt.

Weasel ist sehr wendig und wendig, läuft schnell, klettert und schwimmt gut, ist sehr mutig und aggressiv und ist ein gefährlicher Feind für alle kleinen Tiere. Seine Nahrung besteht aus Brownies, Feld- und Waldmäusen, Ratten, Molen, jungen Kaninchen, Hühnern, Tauben und auch Eidechsen, Kupfer, Schlangen, sogar Vipern, Frösche, Insekten. Wo es nicht verfolgt wird, jagt Wiesel Tag und Nacht. Durch die Vernichtung von Mäusen bringt es große Vorteile, die in jedem Fall den Schaden überwiegen, den es manchmal für Hühnerstall bringt. Wiesel wehrt sich manchmal erfolgreich gegen relativ große Raubvögel (z. B. Drachen).

Die Paarung erfolgt im März. Nach einer fünfwöchigen Schwangerschaft bringt das Weibchen 5 bis 7, seltener 3 und 8 Junge zur Welt, die sorgfältig geschützt und geschützt werden und bei Gefahr die Zähne an einen anderen Ort bringen.

Im antiken Rom und im frühmittelalterlichen Europa war Wiesel ein Haustier, weil es Mäuse jagte. Aufgrund der schlechten Zähmung der Zuneigung und, in größerem Ausmaß, des Auftretens einer grauen Ratte in Europa, die schwer zu bewältigen war, wurde sie jedoch von anderen Tieren, wie beispielsweise Frettchen, als Beschützer der Bestände in dieser Rolle und für einige Zeit auch Genetten angetrieben.

5. Wiesel in Kultur

  • In der Karikatur "Ice Age 3. Das Zeitalter der Dinosaurier" befindet sich eine Liebkosung Buck.
  • Das Buch Wind in the Willows hat auch Zuneigung und spielt die Rolle negativer Charaktere.
  • In der Geschichte von Jack London "White Fang" griff Wiesel die Hauptfigur - Wolfsjunges an
  • In der Karikatur Peerless Fox gibt es eine Wieselfigur, die als Immobilienmakler arbeitet.

1. Sokolov V.E. Ein fünfsprachiges Wörterbuch mit Tiernamen. Säugetiere Latein, Russisch, Englisch, Deutsch, Französisch. / bearbeitet von Acad. V. Ye Sokolova. - M .: Rus. lang., 1984. - S. 100. - 10.000 Exemplare.

Video ansehen: Wiesel flippt aus (Juli 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org