Tiere

GREEK SERPENTS, BESCHREIBUNG, VIDEO, UMGEBUNG, LEBENSART, FOTO

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Motte - ein kleines giftiges Reptil. Endlich wächst sein Körper angesichts des Schwanzes kaum fünfundachtzig Zentimeter heraus. Der obere Teil des Körpers ist in dunkelbrauner Farbe bemalt, unterbrochen von hellen Streifen und erinnert vage an Zickzacks. Der Bauch ist der leichteste Teil des Körpers. Der Kopf ist groß. Wenn Sie es von oben betrachten, wirkt es etwas abgeflacht. Auf dem oberen Teil der Mündung befinden sich die Platten. Wegen ihnen hat die Schlange ihren Namen bekommen - der gemeine Mischling.

Lebensraum der Schlange

Gewöhnlicher oder Pallas-Schild-Mord, wie er anders genannt wird, hat einen ziemlich breiten Wohnbereich. Die Schlange lebt im fernen Kaukasus, in der mysteriösen Mongolei, im Norden des Iran. Sie wurde im mittleren Teil Asiens sowie in Korea und China gesehen. In Russland lebt ein gewöhnlicher Schchitomordnik in großer Zahl in der Region der unteren Wolga bis an die Grenzen des Fernen Ostens.

Die punktierte Wohnumgebung der Reptilien ist sehr unterschiedlich. Diese Art von Wirbeltieren kann nicht als hundertprozentige Steppe oder nur als Berg bezeichnet werden. Er lebt nicht ausschließlich in den Wäldern. Shchitomordnik fand sich gleichermaßen in den grünen Massiven und in den weiten Weiten der Steppe in Halbwüsten. Reptilien leben in sumpfreichen Regionen sowie in Wiesen in der Nähe der schönen Alpen. Es hat eine Schwäche für die Flussufer. Wenn Sie die Berge betrachten, können Sie dort die Shtekomordnika in einer Höhe von dreitausend Metern treffen.

Tätigkeit des Shitomordnik

Der gewöhnliche Shchitomordnik erreicht unmittelbar nach Beendigung der Wintermonate, dh in den ersten Frühlingsmonaten, den Höhepunkt eines aktiven Lebensstils. Zu dieser Jahreszeit verhalten sie sich äußerst aggressiv. Dieses Verhalten im Frühling lässt sich durch den Beginn der Ehezeit erklären. Vor dem Beginn des Sommers hängt der Mokassin am Tageslebensstil. Sie können ihn in den Strahlen des Himmelskörpers schwimmen sehen.

Mit Beginn des Sommers ändert sich das Regime dramatisch. Die Schlange kriecht auf der Jagd heraus, nachdem die Dämmerung zu Boden fällt. Tagsüber zieht sie es vor, sich an dunklen Orten vor der Sonne zu verstecken, beispielsweise in den Höhlen von Feldmäusen, dichtem Gebüsch und Büscheln zwischen den Steinen. Mit dem Einsetzen des ersten kalten Wetters sucht der Schildmord aktiv nach einem Ort, an dem er den Winter verbringen wird. Die Zeit, in der die Schlange ihren aktiven Lebensunterhalt aufhört, hängt direkt von der Region ab, in der sie lebt. In der Russischen Föderation überwintern die Shtichomordnik Anfang Oktober irgendwo.

Was frisst eine Schlange?

Mit der Annäherung der Nacht wird der gewöhnliche Mokassin aus dem Tierheim ausgewählt und fährt mit der Suche nach Beute fort. Diese Schlangen fressen alle Tiere, die sie erobern und schlucken können. Ein bedeutender Teil ihrer Ernährung wird von verschiedenen Nagetieren belegt: Feldmäusen, Spitzmäusen und anderen. Häufig verwüstet das Reptil das Nest kleiner Vögel, die Häuser auf dem Boden oder nicht hoch bauen. Die Motte schluckt sowohl den Vogel selbst als auch die Eier mit Küken. Außerdem fängt er Eidechsen, Frösche oder Kröten. Das Angreifen von Schlangen, die eine kleinere Größe haben, ist für einen Shchitomordnik üblich. Neugeborene ernähren sich von Insekten.

Dieses Reptil muss nicht unbedingt ein potenzielles Opfer bekämpfen. In der Regel wird ihre Jagd nach dem folgenden Prinzip durchgeführt. Die Schlange kriecht auf die Beute zu, kommt mit einem scharfen Wurf darauf zu, dann beißt sie und injiziert eine Dosis Gift in den Körper. Das verängstigte Opfer versucht zu fliehen, aber das Gift tötet sie schneller, als sie sich zurückzieht. Auf dem Kopf des Shtitkomordniks befindet sich eine spezielle hitzeempfindliche Fossa. Mit ihrer Hilfe findet die Schlange das tote Opfer und fängt die Wärme ein, die von ihrem Körper ausgeht.

Reproduktion

Weibchen dieser Reptilienart sowie ein erheblicher Anteil anderer Viper-Schlangen sind Vivipare. Neugeborene Schlangen werden in dünnen durchscheinenden Säcken geboren, die sie sofort entsorgen. Eine Frau kann zwei bis zwölf Junge bringen. Die Farbe der kleinen Zwerge wiederholt genau die Farbe des Elternteils. In der ersten Lebensperiode essen Babys kleine wirbellose Tiere. Aufgewachsen gehen sie zu Opfern größerer Größe. Groß genug kann ein ausgewachsener Pallas-Mokassin sein. Die Körperlänge kann bis zu achtzig Zentimeter betragen.

Gemeiner Schmetterling ist eine giftige Schlange. Sein Gift wirkt in seiner Wirkung auf den Körper einem Viper-Biss. Das erste Gift beeinflusst den Zustand des Blutes. In den Bestandteilen des Giftes befinden sich jedoch Neurotoxine. Sie wirken sich direkt negativ auf den Zustand des Nervensystems aus und verursachen auch eine Lähmung der Atemwege. Für eine Person ist der Biss des Shitomordnik in den meisten Fällen nicht tödlich. Die tödlichen Vorfälle wurden jedoch noch aufgezeichnet. Das Gift dieser Schlange ist eine Gefahr für Menschen, die an Atemwegserkrankungen leiden.

Eigenschaften der Klapperschlange

Klapperschlange anders genanntyamkogolovoydas zur Familie der Vipern gehört und außerdem giftig ist. Das Reptil erhielt seinen Namen dank einer Rassel am Schwanz. Außerdem sind diese Schlangen die einzigen mit empfindlicher Fossa zwischen Augen und Nasenlöchern. Die Größe einer Schlange variiert jedoch stark zwischen 50 cm und 3,5 m! Wie viele Schlangen hat es zwei scharfe Zähne, einen dreieckigen Kopf und vertikale Pupillen. Die Hautfarbe ist graubraun mit besonderen Mustern am Körper, wie im Foto gezeigt.

In der Natur wurden 21 Gattungen gezählt und etwa 224 Klapperschlangenarten: Chinesischer shchitomordnik, glatter shchitomordnik, zwerggremuchnik, bushmeister, Ceylon, keffiyeh und viele andere.

Lebensraum der Klapperschlangen

Klapperschlangen gut verbreitet an vielen Orten, weil sie und Russland bewohnen. Aber Lebensraum fällt auf Amerika, Südostasien.

Lebensstil der Klapperschlange

Sie verstehen, dass die Schlange in erster Linie ein Raubtier ist, und die Klapperschlange versucht immer, an einem abgelegenen Ort auf ihre Beute zu warten, und wie es nah ist, springen Sie scharf, was Wurf genannt wird. Ja, sie mag den Dschungel oder die hohen Berge bevorzugen, aber das hindert sie nicht daran, immer voll und zufrieden zu sein. Übrigens ziehen manche es vor, immer den gleichen Ort für einen Hinterhalt zu verlassen, als sie verlieren können, weil die Tiere den angeblich gefährlichen Ort bereits verstehen, wenn auch nicht alle. Diese Reptilien sind keine Einzelgänger, im Gegenteil, sie ziehen es vor, den Winter näher zusammen zu verbringen und ihre Wärme zu übertragen. Vielleicht gibt es deshalb in einer Kupplung 2 bis 80 Eier?

Beschreibung der Art

Bestimmen Sie den Nerz, als eine ziemlich gefährliche Art von Schlange können Sie, indem Sie in die Augen dieses kriechenden Reptils blicken. Letztere haben charakteristische schmale und vertikal angeordnete Pupillen. Vertreter dieser Art haben eine relativ geringe Größe - die maximalen Körperindikatoren überschreiten nicht 70 cm. Die Körperoberfläche eines Shtitomordnik ist mit Skalen übersät, die in mehreren Reihen angeordnet sind. Der Kopf des Reptils hat eine leicht abgeflachte Form, die sich besonders bemerkbar macht, wenn man die Schlange von oben betrachtet. Ein charakteristischer Kragen trennt den Hals vom Körper. Unter den Augenhöhlen des Reptils befinden sich unauffällige Löcher, deren Hauptfunktion darin besteht, Wärmestrahlung einzufangen.

Der Oberkörper der Schlange hat eine dunkelbraune oder bräunliche Farbe, während die helle Farbe des Zick-Zack-Musters sich von der Hauptfarbe abhebt. Der Bauch des Schildschwanzes ist hell (schmutzigeres Gelb mit kleinen dunklen Flecken).

Lebensweise

Viele natürliche Raubvögel sowie Waldbewohner wie Dachs und Waschbärenhunde können den natürlichen Feinden der Daten der Viper-Familie zugeschrieben werden. Außerdem jagen viele Jäger häufig nach dieser Art von Schlange, was durch die Tatsache erklärt wird, dass das Fleisch eines Shtitomordnik in der östlichen Küche sehr geschätzt wird und auch für pharmakologische Zwecke (wie Schlangengift und zuvor getrocknetes Fleisch) verwendet wird.

Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass die Tätigkeit eines solchen Reptils als Schildmord direkt von seinem Lebensraum sowie von Zeit und Jahreszeit abhängt. Meist zeigen diese Schlangen im Frühling und Herbst (im Sommer - nur nachts) Aggressionen.

Diese Art von Vipern findet häufig Schutz in von Nagetieren gegrabenen Höhlen, in dichter Strauchvegetation und in Feuchtgebieten. Eine der beliebtesten Aktivitäten dieses Reptils - eine Erholung unter warmem Sonnenschein sowie das Schwimmen in einem Teich.

Auf der Jagd nach der Beute wird der Schildmord in der Regel mit Einbruch der Dämmerung ausgesandt. Um sein Opfer zu fangen, benötigen Reptilien nur einen Biss, wonach das Tier zu fliehen versucht. Das Gift, das in den Körper gelangt ist, lähmt diesen, wonach der Schtekomordnik durch Wärmestrahlung schnell sein Abendessen findet.

Leistungsmerkmale


Die Nahrung einer solchen Schlange als allgemeiner Mischling sind alle Bewohner des Sortiments, die aufgrund ihrer Größe zu diesem Reptil als Nahrung passen können. Jede einzelne Familie dieser Vipernfamilie hat ihr eigenes Futtergebiet, jenseits davon geht sie in der Regel nicht auf die Jagd. Zur Bestimmung der gewünschten Produktion werden die oben beschriebenen Wärmestrahlungsfänger verwendet.

Der eigentliche Prozess der Jagd selbst ist ziemlich einfach: Am Anfang der Schlange spürt sie ihre Beute auf, gefolgt von einem kurzen kurzen Wurf und dem Biss des Opfers. Das Gift des Shchitomordnik tötet das Opfer fast sofort, woraufhin das Reptil zu essen beginnt. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Schlangen dieser Art um Nagetiere. Oft suchen die Berge nach Vögeln, die ihre Nester auf dem Boden aufbauen. Eine besondere Delikatesse für Schlangen sind Vogeleier oder vor kurzem geschlüpfte Nachwuchs von Vögeln. Die Vertreter der Art, die in unmittelbarer Nähe von Stauseen leben, essen Frösche, Eidechsen und sogar einen kleinen Fisch.

Zuchtmerkmale

Nach dem Ende der Paarungszeit wird der erste Nachwuchs der Schlange geboren. Wie die meisten Mitglieder der Viper-Familie sind die Shtorkomordniki lebende Reptilien. Junge Shchitomordnik werden in einer durchscheinenden und ziemlich dünnen Hülle geboren, die die Freisetzung kleiner Schlangen zum Licht nicht verhindert. In einem Wurf können mehr als ein Dutzend Babys sein. Neugeborene haben eine Farbe, die völlig mit der der Eltern übereinstimmt.

Die durchschnittliche Länge der in die Welt geborenen Personen beträgt nicht mehr als 20 cm, während die Masse des neugeborenen Shchitomordnik nur etwa 10 Gramm beträgt.

In den ersten Tagen nach der Geburt ernähren sich junge Schlangen von extrem kleinen Insekten und Amphibien, und nach einiger Zeit wechseln sie zur Ernährung dieser Reptilienart. Junge Individuen von Shchitomordnik werden reif, wenn sie eine ausreichende Körperlänge von 400 mm erreicht haben. Dies entspricht in der Regel zwei oder drei Wintern. Die durchschnittliche Lebensdauer von Schlangen dieser Art beträgt 10 bis 15 Jahre. In Haftbedingungen in Gefangenschaft - viel mehr.

Es lohnt sich zu bedenken, dass die Kommunikation einer Person mit dieser Art von Viper-Vertretern absolut sicher sein kann. Die Hauptbedingung dafür ist das Fehlen von Situationen, die für eine Schlange hoffnungslos sind.

Bereich des gemeinen Minkers

Diese Schlangen haben einen ziemlich großen Lebensraum. Der gemeine Mokassin kommt im Kaukasus, in der Mongolei, im Norden des Iran, in Zentralasien, in Korea und in China vor. In unserem Land sind sie in der Unter-Wolga-Region im Fernen Osten verbreitet.

Der Lebensraum des gewöhnlichen Mundes ist sehr vielfältig. Diese Art kann nicht als Berg, Steppe oder Wald bezeichnet werden, da diese Schlangen in den Steppen und Wäldern und Wüsten und Halbwüsten sowie in sumpfigen Gebieten und subalpinen Wiesen und entlang der Ufer von Flüssen gefunden werden. In den Bergen können sie in einer Höhe von 3000 Metern leben.

Motten gehören zu den Vipern.

Diese Schlangen sind je nach Lebensraum und klimatischen Bedingungen während des Tages oder der Nacht aktiv.

Was füttert gewöhnliches shchitomordnik?

Motten jagen alle Tiere, die verschluckt werden können. Dies sind hauptsächlich verschiedene Säugetiere, Eidechsen und Vögel. Im Magen dieser Schlangen wurden jedoch Spinnen, Skorpione, Insekten, Frösche, Fische und andere Reptilien gefunden.

Motten fressen Frösche, Eidechsen und andere Tiere.

Schlangen, die sich an unterschiedliche Lebensräume anpassen, sich von verschiedenen Arten von Lebensmitteln ernähren, zu jeder Tageszeit aktiv sind und verschiedene klimatische Bedingungen tragen, werden ökologisch plastisch genannt. Aufgrund ihrer ökologischen Plastizität sind gewöhnliche Shchitomordniki höchstwahrscheinlich so weit verbreitet.

Reproduktion von Schitomordnikow

Weibliche Shchitomordnika, wie die meisten Schlangen, gebären lebende Babys. Jungtiere erscheinen in durchscheinenden Schalen, aus denen sie sofort freigesetzt werden. Ein Weibchen bringt 2 bis 12 Junge mit einer Länge von 15-20 Zentimetern. Die Farbe von Babys ist völlig identisch mit der Farbe von Erwachsenen. Babys ernähren sich zunächst von wirbellosen Tieren, und wenn sie erwachsen werden, wechseln sie zu größeren Opfern.

Der Biss eines Shchitomordniks verursacht eine ernste Erkrankung bei den Menschen, endet jedoch meistens nach 5-7 Tagen mit vollständiger Genesung. Das Gift der Schildmordone wird wie viele Schlangenschlangen in der Pharmakologie verwendet.

Video ansehen: GOD OF WAR - THE WORLD SERPENT - JORMUNGANDR (Dezember 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org