Insekten

Fotos und Beschreibung der Honigbienen

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt einfach eine Vielzahl von Bienenarten (Apoidea). Nur im europäischen Teil der ehemaligen UdSSR gibt es mehr als tausend. Aber für den Menschen ist natürlich nur eine Spezies von Interesse - die Honigbiene (Apis mellifera).

Sie haben die produktivsten Insekten mitgenommen und die Menschen haben sie schon lange gezüchtet. Das Ergebnis war die Entstehung einer großen Anzahl von verschiedenen Bienenrassen. Es ist ratsam, jeden von ihnen in einem bestimmten Gebiet mit angemessenen klimatischen Bedingungen zu züchten.

Ein bisschen Geschichte: die allererste Bienenzucht und ihre Eigenschaften

Die Heimat dieser Hautflügler ist der Nahe Osten, Europa und Afrika. Auf die Umsiedlung von Bienen in anderen Teilen der Welt hatte eine Person praktisch keinen Einfluss. Bestimmend waren vor allem Faktoren wie Klimawandel, Fauna und Flora. Als Ergebnis der evolutionären Selektion traten im Laufe der Zeit auf natürliche Weise mehrere primitive Bienenrassen auf. Moderne Imker nennen sie Rennen. Jede dieser Gruppen diente als Ausgangspunkt für die Schaffung der produktivsten domestizierten Gesteine. "Anhaftung" an diesen Ort ist das, was Insekten wie Bienen in erster Linie durch charakterisieren. Rassen, deren Bewertungen die besten sind, werden in der Regel in Zonen eingeteilt. In den meisten Fällen stammt sogar der Name der Sorte genau aus dem Bereich, in dem sie gezüchtet wurde. Beim Transport verliert wahrscheinlich jede Fabrikfamilie an Produktivität.

Welche Rassen werden in Russland gezüchtet

In unserem Land ist die Imkerei auch schon lange beschäftigt. Infolgedessen gibt es viele Arten von "Arbeitern", die in Imkern gezüchtet werden. Hier sind die beliebtesten Bienenrassen in Russland:

Vertreter all dieser Arten sind sehr produktive und fruchtbare Bienen. Bienenrassen können auf verschiedene Arten variieren. Für was genau, und siehe unten.

Mittelrussische Biene: allgemeine Beschreibung

Diese Rasse wird in Russland überall gezüchtet. Es ist auch in Sibirien beliebt. Sie brachte sie 1792 aus Baschkirien hierher, Oberst N. F. Arshenevsky. Danach wurden diese Bienen nach und nach in ganz Sibirien umgesiedelt. Im letzten Jahrhundert hat sich das Erscheinungsbild der baschkirischen Sorte nicht verändert. Die zentralrussische Bienenzucht hat folgende Eigenschaften:

Rüssel 5,9-6,4 mm lang,

sehr große Größen (eine Tagesbiene wiegt etwa 110 g),

dunkle Farbe - von schwarz bis sattes Grau, ohne Gelbfärbung

schnelle Reaktion auf äußere Reize und Ärger

Hang zum Schwärmen,

Krankheitsresistenz und Ausdauer.

Die Vorteile der zentralrussischen Biene

Bis heute wird diese Rasse in unserem Land als die produktivste betrachtet. Während des Fluges kann die zentralrussische Biene nur eine große Menge Honig bringen. Diese Rasse besitzt zum Beispiel eine Rekordgebühr aus Fireweed - 328 kg pro Jahr aus einer Familie.

Ein weiterer Vorteil, den diese Bienen haben, ist die Möglichkeit, einen 7-8 monatigen Winterschlaf zu überstehen, der absolut schmerzfrei ist. Bienenrassen wandern, wie bereits erwähnt, sehr selten selbständig. Dies gilt nicht für Zentralrussland. Dies ist eine der seltenen Rassen, die sich ohne menschliches Eingreifen über große Gebiete ausbreiten kann.

Leider widmen die Imker der zentralrussischen Biene heute nicht allzu viel Aufmerksamkeit. Und absolut vergebens. Dies ist eigentlich die beste Bienenrasse in Russland. Seine hohe Produktivität, Unempfindlichkeit gegenüber Krankheiten, Ausdauer - all dies kann die Imkerei wesentlich kostengünstiger machen als bei der Züchtung südlicher Sorten.

Ukrainische Steppe: Beschreibung

Wie genau diese Rasse aussah, ist noch niemandem bekannt. Einige Forscher glauben, dass die ukrainische Steppenbiene nur der südliche Zweig des Zentralrussen ist. Andere vermuten, dass sie eine Verwandte der Karpaten oder Krayna ist. Wie dem auch sei, die ukrainische Steppe unterscheidet sich, sowohl was das Aussehen als auch das Verhalten angeht, so sehr von allen anderen Bienenarten, dass sie leicht als eigenständige Rasse unterschieden werden kann. Dies wurde 1929 von dem Wissenschaftler A. S. Skorikov durchgeführt.

Die Hauptunterscheidungsmerkmale der ukrainischen Steppe sind:

Rüssel Länge 6,34-6,64 cm,

ziemlich viel Gewicht (105 g)

dunkelgraue Farbe ohne Vergilbung

nicht zu hoher Ärger,

geringe Neigung zum Schwärmen,

Resistenz gegen Krankheiten und Unempfindlichkeit gegen niedrige Temperaturen.

Vor- und Nachteile der ukrainischen Steppenbiene

Zu den Vorteilen dieser Rasse zählen neben der Ausdauer auch hohe Produktivität und Aktivität in Bezug auf den Schutz ihrer Nester vor dem Diebstahl von Honig durch andere Insekten. Fruchtbarkeit, einfacher Ausweg aus der Vorkriegszeit, die Tendenz, die perfekte Reinheit im Bienenstock aufrechtzuerhalten, zeichnet die ukrainischen Steppenbienen aus. Bienenrassen unterscheiden sich durch die Bedingungen der Honigsammlung. In dieser Hinsicht ist die ukrainische Steppe einigen anderen Arten unterlegen. Zu den Nachteilen gehört vor allem die Tatsache, dass Nektar nur von Pflanzen mit hohem Zuckergehalt (ab 18%) gesammelt werden kann.

Karpatenbiene: Anzeichen einer Rasse

Diese Art zeichnet sich auch durch einen ganzen Komplex wertvoller wirtschaftlicher und biologischer Merkmale aus. Eine systematische Studie davon begann 1966 auf Initiative des Professors der Agrarakademie. Timiryazeva G. A. Avtisyan. Die Bienenzucht der Karpaten zeichnet sich durch folgende Hauptmerkmale aus:

sehr langer Nasenrücken 6,3-7 m,

große Größen (bis zu 110 g)

graue Farbe des Bauches,

nicht zu hohe Neigung zum Schwärmen,

relative Krankheitsresistenz und Unempfindlichkeit gegenüber niedrigen Temperaturen.

Karpatenbienen beginnen früher als andere Rassen Nektar zu sammeln. Honig, diese Insekten werden "trocken" gedruckt.

Vor einiger Zeit, Imker, Züchter gezüchtet wurde eine besondere Art der Karpatenbiene - Moskau. Die Masse der eintägigen Individuen dieser Gruppe kann 120 g erreichen. Die Moskauer Bienenzucht ist von hellem Silber.

Vor- und Nachteile der Karpatenrasse

Zu den Vorteilen der Bienen, die in den Ausläufern der Karpaten leben, zählen hohe Produktivität, Ausdauer und friedliebende Natur. Im Gegensatz zu vielen anderen kann diese Rasse auch bei Pflanzen mit niedrigem Zuckergehalt eine große Menge Honig sammeln. Die Nachteile dieser Biene sind die Neigung zum Diebstahl, die verminderte Propolisproduktion und die Gleichgültigkeit gegenüber der Wachsmotte. Aufgrund der hohen Produktivität sind die Karpaten und Moskau in Russland sehr beliebt.

Extreme Bienen

Diese Art wurde in den Ausläufern der Alpen gebildet. Von ihr ging die Karpatenbiene später. In ihren Klimazonen ist diese Rasse von besonderem wirtschaftlichen Wert. Seine Hauptunterscheidungsmerkmale sind:

nicht zu langer Rüssel (6,9 mm),

ziemlich großes Gewicht (bis zu 110 g)

grau mit silberner Tönung, schwarzer oder bräunlicher Bauchfarbe,

ziemlich hohe Neigung zum Schwärmen,

Winterhärte und Krankheitsresistenz.

Darüber hinaus zeichnet sich die Rasse durch eine frühe Frühjahrsentwicklung aus. Diese Bienen können Nektar in einer Höhe von bis zu 1500 Metern über dem Meeresspiegel sammeln.

Vor- und Nachteile der Krainsky-Biene

Die Vorteile dieser Rasse umfassen eine hohe Aktivität in der starken Honigsammlung, die Fähigkeit, schnell von den schlechtesten Pflanzen zu den besten zu wechseln, die Anpassung an raue Wetterbedingungen und den sparsamen Verbrauch von Futtermitteln im Winter. Der Hauptnachteil der Karpatenrasse ist neben der Schwarmneigung der schwache Schutz des Nestes vor Diebstahl.

Merkmale der Rasse Bakfast

Bienenrassen, deren Beschreibung oben gegeben wurde, können in nahezu jeder Region des Landes gezüchtet werden. Buckfast ist eine Art produktiv, aber nicht zu kaltfest. Daher eignet es sich hauptsächlich zur Zucht in den südlichen Klimazonen. Dieser Hybrid wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts vom Mönch Karl Kerhle gezüchtet, indem er italienische, anatolische, mazedonische, ägyptische und griechische Rassen kreuzte. Die Hauptunterscheidungsmerkmale von Bienenfesten sind:

mittlerer Rüssel,

großes Gewicht (115 g),

gleichmäßige gelbbraune Farbe,

durchschnittliche Neigung zum Schwärmen,

Resistenz gegen Krankheiten (insbesondere gegen Akarapidose) und Empfindlichkeit gegen niedrige Temperaturen.

Die Bienen dieser Rasse reinigen die Bienenstöcke sehr gut von Ablagerungen und können über weite Entfernungen für Bestechung fliegen.

Vor- und Nachteile

Von allen westeuropäischen Bienenrassen ist Bacfast am produktivsten. Darüber hinaus zeichnen sich diese Bienen durch ihre Fruchtbarkeit und hohe Anpassungsfähigkeit an sich ändernde Umweltbedingungen aus. Zu den Nachteilen gehört vor allem eine geringe Winterhärte. Bei der Zucht in den nördlichen Regionen Russlands sollten die Bienenstöcke für diese Bienen isoliert werden.

Kaukasische Bergbiene: Hauptmerkmale

Welche Rassen brüten im Süden unseres Landes noch? Bergkaukasier lebt hauptsächlich in den Bergen von Armenien, Georgien und Aserbaidschan. In unserem Land wird sie in den Territorien Krasnodar und Stavropol gezüchtet. Seine Hauptunterscheidungsmerkmale sind:

Proboscislänge 6,7-7,25 mm

nicht zu viel Körpergewicht (bis zu 90 g),

silbergraue Farbe des Chitins ohne gelbe Einschlüsse

leichte Hang zum Schwärmen,

nicht zu hohe krankheitsresistenz, frostunempfindlichkeit.

Bienen dieser Rasse mögen keine Feuchtigkeit. Daher muss in den Bienenstöcken eine gute Belüftung angeordnet werden. In der kalten Jahreszeit kann diese Bienenart nicht nur in Winterstraßen, sondern auch in freier Wildbahn gepflegt werden.

Vor- und Nachteile der grauen kaukasischen Rasse

Zu den Vorteilen dieser Bienenvielfalt zählt vor allem die Möglichkeit, eine große Menge Honig zu sammeln, selbst von Pflanzen, die wenig Zucker enthalten. Der Gewinn im Bienenstock kann bis zu 1,5 kg pro Tag betragen. Ein weiterer Pluspunkt der grauen kaukasischen Rasse ist die gute Fähigkeit der Familien, das Nest zu schützen, und der hohe Ertrag von Propolis.

Die Nachteile dieser Bienenart sind vor allem eine nicht sehr gute Resistenz gegen Krankheiten. Für solche Bienenfamilien sollten die Bienenstöcke die angenehmsten Bedingungen schaffen. Verglichen mit der ukrainischen Steppe und Zentralrussland verträgt diese Rasse niedrige Temperaturen nicht so gut. Daher ist es höchstens für die Zucht in den südlichen Regionen des Landes geeignet. Diese Bienen verlieren auch gegenüber anderen Arten in Bezug auf die Honigproduktion bei hohen Bestechungsgeldern etwas.

Die Hauptprodukte der Imkerei

Der Hauptvorteil aller oben genannten Rassen ist natürlich eine hohe Produktivität. Was ist unter diesem Begriff zu verstehen? Die Hauptprodukte der Imkerei sind Honig, Wachs und Propolis. Außerdem werden diese Insekten in Imkern gezüchtet, um wertvolles Gelee Royale, Perga und Bienengift zu erhalten.

Honig Eigenschaften

Dieses Hauptprodukt der Imkerei hat eine ziemlich komplexe chemische Zusammensetzung. Honig hat heilende, bakterizide und diätetische Eigenschaften. Seine Eigenschaften hängen von vielen Faktoren ab: Bienenrasse, Pflanzenart, Wetterbedingungen usw. Abhängig davon kann der Honig einen unterschiedlichen Wassergehalt, chemische Zusammensetzung, Farbe, Kristallisationsgrad usw. haben.

Es gibt verschiedene Arten dieses Produkts:

sehr flüssig (Klee, Akazie),

flüssig (Buchweizen, Linden),

Honig wird in der Lebensmittelindustrie, Kosmetologie und Medizin verwendet. Es wird zu Kuchen und Gebäck, Anti-Aging-Cremes, Gelen und Shampoos hinzugefügt. In der Medizin wird dieses Produkt hauptsächlich als Stärkung der Immunität und als Entzündungshemmer eingesetzt. Darüber hinaus ist Honig auch ein natürliches Antibiotikum.

Der Wert von Bienenwachs

Dieses Produkt im Bienenstock erfüllt gleichzeitig zwei Funktionen: Schützt die Bienen vor Feuchtigkeit, bedeckt ihre Chitinschale und dient als Material zum Bauen von Waben. Wie Honig kann Bienenwachs verschiedene Farben und Zusammensetzungen haben. Dieses wertvolle Produkt wird in vielen Bereichen der Wirtschaft verwendet: Lederindustrie, Leichtindustrie, Lebensmittelindustrie und sogar in der Metallurgie und der Flugzeugindustrie. Eines der Hauptanwendungsgebiete ist die Medizin. Wachs wird zur Behandlung von Hautkrankheiten, als Wundheilmittel und als entzündungshemmendes Mittel verwendet.

Was ist Propolis?

Dies ist ein weiteres Produkt, das durch Züchten wertvoller Insekten wie Bienen gewonnen wird. Es gibt zahlreiche Bienenrassen, die alle nützliche Propolis produzieren. Sie nennen es so besonderen dunklen Klebstoff. Bienen verwenden es, um Risse in einem Bienenstock abzudichten. Farbe und Geruch dieser Substanz hängen in erster Linie von der Art der Honigpflanzen ab, die in unmittelbarer Nähe des Bienenhauses wachsen. Propolis kann braun oder schwarz sein. Alle Arten von Nährstoffen - Vitamine, Aminosäuren und Spurenelemente - dieses Produkt enthält nur eine riesige Menge.

Der in der Medizin am häufigsten verwendete Bienenkleber. Es hilft bei der Behandlung von Ekzemen und anderen Hauterkrankungen, Gastritis, Magengeschwüren, Colitis usw.

Gelée Royale

Dies ist vielleicht das wertvollste Produkt der Imkerei. Milchinsekten werden in allen Entwicklungsstadien zur Ernährung von Uteruslarven eingesetzt. Es ist ein sehr wirksames biologisches Stimulans, das aus einer Vielzahl von Komponenten besteht. Die Konsistenz von Gelée Royale ähnelt Sauerrahm und hat eine weiße Farbe.

Dieses Imkereiprodukt ist hauptsächlich deshalb nützlich, weil es die Immunität des Menschen signifikant verbessern kann. Milch wird auch zur Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems, Unfruchtbarkeit und Impotenz, Normalisierung des Drucks, Senkung des Blutzuckerspiegels usw. verwendet.

Perga und Bienengift

Perga wird als Pollen bezeichnet, der von den Insekten für den Winter gesammelt wurde. Nach Geschmack ähnelt dieses Produkt Roggenbrot. In Perge, wie auch in Propolis, sind viele Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Und es ist alles zu 100% assimiliert. Das Hauptanwendungsgebiet von Perga ist die Medizin und die Kosmetik.

Bienengift ist ein spezielles Produkt der Sekretionsaktivität im Körper eines Insekts. Es ist eine klare, farblose Flüssigkeit mit einem recht angenehmen Geruch. Ihre chemische Zusammensetzung ist bis jetzt nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass 500 Insektenstiche gleichzeitig für den Menschen tödlich sein können. Bienengift kann in geringen Mengen als entzündungshemmendes und antimikrobielles Mittel eingesetzt werden.

Anstelle eines Nachworts

In Russland werden viele Rassen gezüchtet. Die meisten von ihnen sind sehr produktiv. Die Züchtung von zentralrussischen, ukrainischen, grauen Berg- und anderen Bienenarten, die oben erörtert wurden, kann ein wirklich rentables Geschäft sein, das seinem Eigentümer ein gutes Einkommen und der Wirtschaft des Landes - greifbare Vorteile bringt.

Dunkle europäische oder zentralrussische Bienenzucht (Apis mellifera mellifera)

Ureinwohner für Nord- und Mitteleuropa Die Bienenart zeichnet sich durch dunkles Grau ohne einen Hauch gelber Farbe aus. Dies ist eine Tatsache, ebenso wie die Verbreitung auf dem Territorium der zentralen Regionen Russlands und der Name der Bienenzucht.

Dies sind ziemlich große Insekten, die die Imker mit einer Resistenz gegen Krankheiten und einer hervorragenden Fähigkeit, die frostigen langen Winter zu überleben, erfreuen, da sie im Winter bis zu sieben Monate im Jahr leben. Gebärmutter dieser Rasse pro Tag kann bis zu dreitausend Eier legen, was einen schnellen Generationswechsel und das Wachstum von Familien gewährleistet. Gleichzeitig neigen europäische Honigbienen nicht zur Bildung von Schwärmen und sind recht friedlich. Sie sind jedoch auffallend nervös, wenn der Imker sie vernachlässigt oder zu harte Eingriffe in die Angelegenheiten des Bienenstockes zulässt.

Die besondere Verpflichtung von Insekten, nur von einer Honigpflanze zu sammeln, bietet einerseits die Möglichkeit, köstlichen monokulturellen Honig, beispielsweise aus Akazien, Buchweizen, Linden und anderen Pflanzen, zu erhalten, andererseits führt dies zu einer Verzögerung beim Übergang von Bienen von bereits fast verblichenen Kulturen zu neuen, besseren Honigpflanzen

Honig wird in der mittleren russischen Bienenrasse aus dem oberen Teil des Rumpfs oder der Geschäfte gelagert, und erst dann erscheinen die Reserven im Brutgebiet.

Graue kaukasische Bergbiene (Apis mellifera caucasica)

Die graue kaukasische Bergbiene unterscheidet sich von der zentralrussischen Bienenzucht durch die Fähigkeit, sich schnell von einer Honigpflanze zur anderen zu bewegen, mit ihrer großen Größe, jedoch mit geringer Winterhärte. Diese Bevölkerung lebt hauptsächlich in den südlichen Regionen des Landes, vor allem in den Bienenvölkern des nördlichen Kaukasus und in den Vorgebirgsregionen.

Die Gebärmutter einer grauen Bergbiene kann bis zu eineinhalb tausend Eier zurücklegen. In den Tagen des intensivsten Sammelns von Honig für ein Bestechungsgeld fliegen sogar Bienen aus dem Bienenstock, zu einem anderen Zeitpunkt kümmern sie sich mehr um die nächste Generation. Graue kaukasische Bienen sind mit 7,2 mm Länge die Zunge überragend.

Diese Bienenrasse zeichnet sich durch eine frühe Abkehr vom Bienenstock und eine sehr späte Rückkehr am Abend aus. Насекомых не пугает туман и моросящий дождь, даже в такую, не самую подходящую для пчел погоду, они продолжают сбор, причем не прочь поживиться за счет зазевавшихся собратьев.

Приокская разновидность среднерусской породы пчел

На основе кавказских серых насекомых и среднерусской породы пчел была выведена промежуточная разновидность, названная приокской. Diese Honigbienen haben eine geringere Länge als die Kaukasier, die Länge der Rüssel, sie sind den frostigen russischen Wintern besser angepasst, widerstandsfähiger gegen Krankheiten und etwas aggressiver. Äußerlichen Zeichen nach ähnelt diese Bienenart eher ihren Vorfahren in den Bergen. Bei Insekten, der vorherrschenden grauen Farbe, finden sich nur gelegentlich gelbe Markierungen auf den oberen Segmenten des Bauches.

Krainsky-Bienenzucht (Apis mellifera carnica)

Bienen aus Krajna und Kärnten wurden vor über hundert Jahren in Europa berühmt. Ein charakteristisches Merkmal dieser Insekten war nicht nur eine auffallende Ruhe, sondern auch die Fähigkeit, Honig unter den Bedingungen eines vorübergehenden alpinen Frühlings schnell und effizient zu sammeln, wenn Bestechungsgelder im Überfluss nicht ansprechend sind. Gleichzeitig zeichnet sich diese Bienenzucht nach Fotos und Beschreibungen durch gute Winterhärte und Ausdauer an heißen Sommertagen aus. Der Unterhalt von kleinen Familien der Krajina-Biene im Winter ist sehr wirtschaftlich.

Heute ist die Krainsky-Rasse Bienen oder Karnik, eine der beliebtesten Arten in Europa. Der Körper des Insekts zeichnet sich durch eine grau-silberne Farbe aus. Bienen fliegen früh aus dem Bienenstock heraus, so dass Sie Bestechungsgelder von den ersten Frühlingshonigpflanzen nehmen können. Laut Statistiken kann nur ein Drittel der Familien schwärmen, und wenn sie rechtzeitig mit der entsprechenden Arbeit beginnen, fällt es ihnen leicht, die Arbeitseinstellung zurückzugeben. In der Landwirtschaft wird die Bienenrasse als Bestäuber für Rotklee geschätzt. Der Rüssel erreicht eine Länge von 6,8 mm.

Die Bienenkönigin legt täglich 1,5 bis 2 Tausend Eier ab.

Das heißt, Karnik kombiniert als Bienenrasse die besten Eigenschaften grauer kaukasischer und karpatischer Insekten. Wenn eine Massehonig-Sammlung stattfindet, füllen die Bienen zuerst die Waben mit Brutbrut und bewegen sich dann zu den Ladenrahmen.

Karpatenbiene (Apis mellifera carpatica)

Eine andere europäische Bienenart der Honigbiene an ihrem Ursprungs- und Lebensraum wird Karpaten genannt. Die vorherrschende Farbe in der Farbe der Karpatenbiene ist grau. Das Insekt hat eine lange, bis zu 7 mm lange Rüssel, gute Winterhärte, friedliebende Natur und geringen Zuckergehalt im Honig. Gebärmutter dieser Bienenart legen bis zu 1800 Eier pro Tag ab.

Zu den Merkmalen der Rasse gehört die frühe Bereitschaft der Bienen, Honig zu sammeln. Mit vielen positiven Eigenschaften haben die Karpatenbienen jedoch eine Reihe von Nachteilen. Diesem kann die Tendenz zur Aneignung der Bestechung eines anderen zugeschrieben werden, wenn es an blühenden Honigpflanzen im Bezirk mangelt, sowie der Abwesenheit von Widerstand gegen das Eindringen der Wachsmotte in den Stock.

Italienische Bienenrasse (Apis mellifera liqustica)

Im Vergleich zu anderen Verwandten hat die Bienenrasse aus Südeuropa eine goldenere Farbe, die höchste Fruchtbarkeit von Weibchen von bis zu 3.500 Eiern pro Tag, eine ausgezeichnete Krankheitsresistenz und eine geringe Wahrscheinlichkeit des Schwärmens.

Der südliche Ursprung dieser Bienenrasse hat eine nicht zu hohe Frostbeständigkeit von Insekten festgestellt. Aber die Bienen der italienischen Sorte bewegen sich schnell von einer Honigpflanze zu einer Honigpflanze und suchen nach den rentabelsten Bestechungsgeldern sowie außergewöhnlich sauber.

Eine große Anzahl von Eiern, die von der Gebärmutter gelegt wurden, bestimmte ein Merkmal, das bei der Arbeit mit Insekten berücksichtigt werden muss. Die Brut für diese Rasse ist von größter Bedeutung, und mit einer geringen Menge an Honigsammlung können die Bienen der jüngeren Generation alle Bestechungsgelder geben.

Asiatische Honigbienen

Europäische Insekten der Art Apis mellifera sind in Asien nicht weit verbreitet. Hier hat sich im Laufe vieler Jahrtausende eine Population von Bienen entwickelt und eine Tradition der Imkerei und der Imkerei.

Heute gibt es bis zu neun Bienenarten, die im asiatischen Teil der Welt heimisch sind. Unter ihnen die berühmtesten und interessantesten sind: Apis dorsata, Apis cerana, Apis florea.

Ein prominenter Vertreter der Bienenfamilie ist die Himalaya-Bergbiene Apis dorsata laboriosa mit dunklem Bauch, die mit dünnen weißen Streifen verziert ist. Diese Rasse lebt an steilen Klippen, wo sie nach europäischen Maßstäben riesige Kämme mit einer Länge von bis zu 160 und einer Breite von etwa 80 cm bildet.

Die Arbeit des Imkers ähnelt in solchen Bedingungen der Arbeit eines Extremums eines Kletterers, der nicht nur aus großer Höhe herunterfallen könnte, sondern auch von einer Masse nicht sehr freundlicher Himalayabienen angegriffen wird.

Zwerg Asiatische Biene oder Apis Florea Zwerg baut Waben auf Bäumen oder Sträuchern. Die bescheidene Größe der Insekten, die erstmals im 18. Jahrhundert beschrieben wurde, lässt vermuten, dass diese Bienen nicht nur in Asien, sondern auch auf der ganzen Welt zu den kleinsten gehören. Für das Jahr kann die Familie dieser Honigbienen nicht mehr als ein Kilogramm Honig sammeln, aber gleichzeitig schützen sie ihre Nester fest und werden in der Landwirtschaft als bestäubende Insekten geschätzt.

Die chinesische Wachsbiene oder Apis cerana kann der europäischen Honigbiene gleichgestellt werden. Diese Art von Indianer- oder Himalaya-Bienen ist in den meisten Regionen Asiens verbreitet. Es gibt diese Insekten im russischen Fernen Osten. Im Primorsky-Territorium beispielsweise kann diese im roten Buch enthaltene Honigbienenrasse manchmal in der Waldzone gesehen werden.

Die Geschichte der ersten Bienenrassen und ihrer Merkmale

Die Heimat der Hymenoptera Insekten sind Europa, Afrika und der Nahe Osten. Für die Umsiedlung von Bienen im Rest der Welt hatte der Mensch keine wirklichen Auswirkungen. Zunächst waren Faktoren wie Veränderungen in Flora, Fauna und Klima bestimmend. Als Folge der evolutionären Selektion erschienen - allmählich auf natürliche Weise - mehrere einfache Bienenarten. Aktuelle Imker nennen sie Rennen.

Alle diese Gruppen dienten als Ausgangspunkt für die Schaffung von ziemlich produktiven domestizierten Gesteinen. Veranlagung zu jeder ein bestimmtes Gebiet - dies ist das erste, was diese Insekten genannt werden, Bienen genannt. Rassen, deren Bewertungen in der Regel am besten sind, sind in Zonen eingeteilt. In vielen Fällen stammt sogar der Name der Art aus dem jeweiligen Territorium, in dem sie gezüchtet wurde. Während des Transports verliert jede Fabrikfamilie in der Regel ihre Produktivität.

Wie unterscheidet man zwischen Rassen?

Im Allgemeinen werden Bienen Insekten genannt, die zur Familie der Hymenoptera gehören, mit einem scharfen Stich und einem goldenen Bauch. die ist mit dunklen streifen bedeckt. In diesem Fall ist es möglich, nach solchen Indikatoren zwischen Rassen zu unterscheiden:

  • Proboscis-Länge,
  • Größe und Gewicht
  • Eine Vielzahl von Farben,
  • Wut und Romantik,
  • Krankheitsresistenz.

Wie wählt man die Art der Bienen für sich aus?

Insekten, die lange Zeit in bestimmten territorialen und Wetterbedingungen leben, unterliegen einer natürlichen Selektion unter dem Einfluss der umgebenden Faktoren. Hartnäckigere Individuen ertragen die Last und sorgen für Nachwuchs - So entsteht die Rasse. Jede Bienenart unterscheidet sich von anderen in diesen Indikatoren: Fruchtbarkeit, Größe, Farbe, Ausdauer, Charakter, Produktivität und Schwarmbereitschaft.

Um die Art der Bienen für Ihr eigenes Bienenhaus zu bestimmen, müssen Sie daher die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  1. Als erstes müssen Sie auf die klimatischen Bedingungen achten, unter denen Personen leben werden. Wenn die Imkerei in den nördlichen Breiten mit langen und kalten Winterzeiten liegt, ist es besser, die südlichen Bienenrassen nicht zu berücksichtigen. Kaukasische Bienenrassen sind beispielsweise am schlechtesten für ein kühles Klima geeignet, während die zentralrussische Rasse Kälteperioden von sechs Monaten übersteht.
  2. Jede der Honigbienenzucht arbeitet auf verschiedene Weise mit einer bestimmten Bestechung. Nehmen Sie zum Beispiel die zentralrussische Rasse. Sie sammelt Nektar in einer reichhaltigen kurzen Bestechung aus einer einzigen Blüte, aber die kaukasischen zeigen die größte Leistung auf der Wiese, wo es viele verschiedene Farben gibt, die eine kleine Menge Nektar ergeben.
  3. Wenn Sie eine Biene für Ihr eigenes Imkerei auswählen, sollten Sie über die Eigenschaften des Honigs nachdenken, den Sie produzieren möchten. Es gibt so etwas wie die Florospezialisierung - die Fähigkeit von Insekten, Bestechungsgelder von bestimmten Pflanzenarten zu sammeln. Arten, die Nektar von den gleichen Pflanzen sammeln, bevor sie blühen, können hervorragenden einfarbigen Honig produzieren. Wenn Insekten auf verschiedenen Pflanzen wirken, kommt das Produkt zusammen, weil es in diesem Fall aus Nektaren einer großen Anzahl verschiedener Kulturen besteht.
  4. Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl einer Rasse ist die Art der Insekten. Für den Fall, dass der Imker in ruhigen Verhältnissen handeln und sich nicht um sein Wohlbefinden fürchten muss, sollte er freundlichen Insekten den Vorzug geben.
  5. Die Fähigkeit, bei verschiedenen Arten zu schwärmen, ist auch unterschiedlich, jedoch ist dieses Merkmal nicht sehr wichtig, da die Imkerei die Rühfähigkeit mit Hilfe künstlicher Methoden korrigiert.
  6. Dies ist ein sehr wichtiges Zeichen der Rasse. Resistenter gegen verschiedene Krankheiten sind zentralrussische Bienen, die nicht besonders anfällig für Ascoferose, giftige Toxämie und Faulbrut sind.

Zentralrussische Rasse

Zentralrussische Rasse unterscheidet sich unter anderem durch seinen großen Torso. Die Haupteigenschaften dieses Typs lauten wie folgt:

  • Der zentralrussische Vertreter zeichnet sich durch einen großen Stamm von dunkelgrauer Farbe aus, der fast keine Gelbfärbung aufweist. Die Länge des Rüssels entspricht ungefähr 6 mm. Die Gebärmutter, die brütet, wiegt ungefähr 200 mg und kann ungefähr dreitausend Eier pro Tag legen.
  • Aufgrund der Tatsache, dass der Geburtsort der Rasse als die Kräfte des Nordens Europas betrachtet wird, haben diese Insekten eine gute Ausdauer, Winterhärte und sogar eine hervorragende Leistung. Wie bereits erwähnt, ist diese Bienenart weniger anfällig für verschiedene Krankheiten.
  • Die größte Anzahl von Nektar-Bienen aus Zentralrussland wird während der Periode der Haupthonigsammlung gesammelt.
  • Bitte beachten Sie, dass die betreffende Rasse zwar nicht zum Diebstahl neigt, aber die persönlichen Kehlen nicht vor Dieben schützt.
  • Die gegebene Sorte hat die höchste Neigung zur Schaffung von Schwärmen, in deren Zusammenhang der Imker verschiedene Antikriegsaktionen in seinem eigenen Bienenhaus durchführen muss.
  • Die zentralrussische Rasse ist nicht sehr böse, aber sie akzeptiert keine schlampige und rauhe Arbeit eines Imkers.

Graue kaukasische Bienen

Dargestellte Rasse gekennzeichnet durch folgende Eigenschaften:

  • Daten von Einwanderern aus dem Kaukasus sind jetzt nicht nur im Territorium der Russischen Föderation, sondern auch in anderen Ländern zu finden. Die physiologischen Eigenschaften der Bienen sind wie folgt: Die Länge des Proboscis beträgt 6,5 - 7 mm. Das Gewicht der Gebärmutter kann bis zu 200 mg und das einer normalen Arbeitsbiene bis zu etwa 90 mg erreichen. Bei der Fortpflanzung kann ein fruchtbarer Mensch 1500 Eier pro Tag legen.
  • Die kaukasische Rasse zeichnet sich durch die höchste Neigung zum Bienenangriff aus, sie schützt persönliche Nester sehr gut vor dem Eindringen von Feinden.
  • Das wichtigste Highlight des Formulars ist die Freundlichkeit. Dies vereinfacht die Arbeit des Imkers erheblich, da sich die Pupillen bei der Inspektion des Bienenstocks ruhig und ruhig verhalten und außerdem ihre Aktivitäten nicht unterbrechen, auch nicht auf dem Rahmen, der vom Bauwerk entfernt ist.
  • Kaukasische Bienen sind aufgrund ihrer eigenen Fähigkeit, Nektar von verschiedenen Pflanzen zu sammeln, besonders wertvoll und können schnell von einer Honigpflanze zur anderen wechseln. Aus heutiger Sicht ist dieses Highlight ein großes Plus, da die Bienen in jeder Zeit der Honigsammelsaison eine gute Produktivität zeigen können.
  • Die dargestellte Rasse ist nicht sehr anfällig für Schwärmen, verlangsamt jedoch selbst während des Prozesses nicht die Fütterung junger Kinder, das Sammeln von Nektar und das Bauen von Nestern.
  • Diese Bienenrasse ist nicht besonders winterfest. Daher ist es nicht ratsam, sie in einem kühlen Klima zu züchten. Außerdem sind die kaukasischen Bienen im Gegensatz zum Zentralrussischen anfälliger für Krankheiten wie Nozematose und Faulbrut.

Gelber Kaukasier

Diese Art ist in Georgien, Armenien, im Norden des Kaukasus und auch in Aserbaidschan beliebt. Die Körperfarbe der Biene kombiniert graue und gelbliche Töne. Der Kofferraum entspricht der Länge von 7 mm. Uterus legt während des Zeitraums, in dem der Zuchtprozess aktiv ist, täglich etwa 1.700 Eier ab.

Diese Rasse ist ausgezeichnet kann in trockenen und heißen Gegenden überleben, verträgt jedoch Frost nicht gut. Im Winter müssen die Bienen mehrere Reinigungspflaster herstellen.

Schwärmende gelbliche kaukasische Bienen mit mittlerer Kraft. Sie sind ihrem Imker nicht feindlich gesinnt, aber sie können andere Bienenkolonien angreifen.

Krainsky-Rasse

Ihr Körper zeichnet sich durch eine graue Farbe mit einem silbrigen Farbton aus, und die Größe entspricht dem Durchschnittswert zwischen der grauen kaukasischen Rasse und dem großen Zentralrussischen.

Krainsky-Bienen kann perfekt und schnell unveränderliche Quellen zum Sammeln von Nektar finden. Sie sind besser an den Frost als der Kaukasus angepasst und neigen noch nicht dazu, verschiedene Krankheiten zu besiegen.

Diese Rasse ist sehr freundlich und schwärmt äußerst selten. Außerdem entwickeln sich Insekten recht früh und schnell, was sie zu den wichtigsten Bestäubern von Obstplantagen im Frühjahr macht.

Italienische Bienen

Diese Rasse zeichnet sich durch eine schöne gelbliche Körperfarbe und die höchste Fruchtbarkeit der Königinnen aus. In der aktiven Phase der Fortpflanzung hat die Bienenfrau die Fähigkeit, ungefähr 3.500 Eier zu legen.

Diese Bienenart ist nicht anfällig für verschiedene Krankheiten, nicht besonders bösartig und selten schwärmen.

Sie finden Honigpflanzen für sich und können schnell von einer Pflanze zur anderen fliegen.

Italienische Bienen haben eine starke Sauberkeit. Sie mögen keine Bildung Wachsmotten in Nestern und resistenter gegen europäische Fäulnis sind stärker als alle anderen Rassen. Trotz alledem ist eine solche Rasse anfällig für Toxikose und Nozema.

In Bezug auf das Klima können wir sagen, dass die nördlichen Breiten für die italienischen Arten nicht geeignet sind, da sie keinen Frost vertragen.

Bitte beachten Sie, dass diese Bienen besonders anfällig für Diebstahl sind, aber ihre persönlichen Nester gut schützen.

Ukrainische Steppenbienen

Diese Art von Insekt ist ein südlicher Verwandter der zentralrussischen Rasse. Die Körperfarbe der Vertreter der Art ist gräulich, die Größe ist der zentralrussischen Rasse unterlegen, nur der Stamm der ukrainischen Biene ist deutlich länger.

Hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit gegen Erkältung und Krankheit, der Arbeitsqualität und der Fruchtbarkeit ist die betreffende Art ihrem relativen Tier praktisch nicht unterlegen. Hier sind nur ukrainische Bienen nicht so anfällig für Schwärmen und haben einen sanfteren Charakter.

Kuban-Vielfalt

Hauptmerkmal Die Merkmale dieser Rasse sind wie folgt:

  • Kuban-Bienen sind sehr wärmeliebig, daher ertragen sie ziemlich kalt.
  • Im Winter machen sie oft Reinigungsfliegen.
  • Diese Insekten sind nicht bösartig, nehmen aber die neue Königin, die sie im Nest gepflanzt haben, nicht gut wahr.

Dies ist nicht die gesamte Liste der von Imkern genutzten Insekten. Es gibt andere Arten und Arten, die jedoch seltener verwendet werden.

Wie wählt man eine Biene?

Bienen sind Hautflügler und werden zur Herstellung von Honig und anderen Produkten verwendet. Südasien gilt als der Geburtsort von Insekten, und von dort aus verbreiteten sich diese Insekten auf der ganzen Welt.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Art besteht darin, in Familien zu leben, die aus einer Königin, mehreren zehntausend Arbeitern und mehreren hundert (oder tausenden, in großen Familien) Drohnen bestehen. Es ist bemerkenswert, dass im Sommer die Zahl der Arbeiterbienen steigt und im Winter deutlich abnimmt.

Hinweis: Die einzige vollwertige Frau in der Familie ist die Gebärmutter, die in der warmen Jahreszeit Eier legt. Von ihnen werden in der Zukunft Drohnen und arbeitende Individuen und neue Gebärmutter abgeleitet. Interessanterweise hängt die Lebenserwartung der Gebärmutter direkt von der Anzahl der Arbeiterbienen in der Familie ab. Wenn es nur wenige gibt, lebt die Gebärmutter nicht mehr als drei Tage, und in großen Familien kann eine Gebärmutter bis zu fünf Jahre alt werden.

In der Regel nimmt die Eierproduktion nach zwei oder drei Jahren in der Gebärmutter stark ab, daher wird sie durch eine jüngere Person ersetzt. Ein produktiver Uterus legt bis zu 2,5 Tausend Eier pro Tag ab, und diese Jahreszeit kann bis zu 200 Tausend Eier erhöhen.

Die Gebärmutter fliegt fast nie aus dem Stock. Eine Ausnahme kann nur eine Zeit des Schwärmens und der Paarung sein. Wenn außerdem die Gebärmutter einer Familie auf eine andere trifft, beginnt sicherlich ein Kampf zwischen den Insekten, und ein stärkerer und beweglicherer Vertreter gewinnt.

Ein charakteristisches biologisches Merkmal ist die Reproduktionsfähigkeit nicht nur innerhalb der Familie, sondern auch bei anderen Familien. Dieser Vorgang wird Schwärmen genannt.

Die Arbeitsbienen sind nur Weibchen, die aufgrund der unterentwickelten Genitalorgane nicht paaren und keine Eier legen können. Diese Frauen erledigen die gesamte Arbeit im Bienenstock: Sie sammeln Nektar und Pollen, produzieren Honig, bauen Waben, ernähren die Larven und die Gebärmutter, bewachen den Bienenstock und überwachen die optimale Temperatur darin. Unter natürlichen Bedingungen ersetzen berufstätige Personen die alte Gebärmutter unabhängig durch eine junge.

Hinweis: Wenn in der Familie längere Zeit kein Uterus vorhanden ist, können einige Insekten mit der Eiablage beginnen. Da sie jedoch nicht befruchtet werden, werden nur Drohnen von ihnen abgeleitet.

Продолжительность жизни рабочих пчел зависит от времени их выведения: летние живут не более 45 дней, а осенние – до 10 месяцев. Кроме того, их разделяют на две группы. Нелетные (молодые) практически постоянно находятся в улье, и вылетают из него только в хорошую погоду. Летные отвечают за сбор пыльцы и нектара.

Рисунок 1. Визуальные отличия между насекомыми и классификация рабочих пчел

Drohnen sind männliche Individuen, deren einzige Funktion die Befruchtung der Gebärmutter ist. Deshalb sind ihre Genitalien gut entwickelt, und es gibt keine Organe, um Pollen zu sammeln und Wachs auszuscheiden. In jeder Familie gibt es mehrere hundert oder sogar tausende von Drohnen, obwohl sich der Uterus mit nur wenigen (meist 6-10 Personen) paart. Die Geschlechtsreife tritt bei Drohnen im Alter von 8 bis 14 Tagen auf, und danach können sie sich nicht nur paaren, sondern auch den Bienenstock verlassen und in einer Entfernung von mehreren Kilometern davon fliegen. Abbildung 1 zeigt die wichtigsten visuellen Unterschiede zwischen Uterus, Arbeitern und Drohnen.

Hinweis: Drohnen leben nur im Sommer, da die Arbeiterbienen sie im Herbst aus dem Bienenstock treiben. Manchmal, wenn es keine Gebärmutter in der Familie gibt, bleiben einige Drohnen für den Winter im Stock.

Interessanterweise durchlaufen alle Insekten die gleichen Entwicklungsstadien, unterscheiden sich jedoch je nach Insektentyp in ihrer Dauer:

  • Im ersten Stadium, dem „Ei“, entwickeln sich alle Insekten auf dieselbe Weise: drei Tage,
  • Die zweite Stufe, "Larven vor dem Verschließen" an der Gebärmutter, dauert 5 Tage und die Bienen arbeiten 6 und an den Drohnen 7 Tage.
  • Die letzte Entwicklungsstufe, "Larve und Puppen in einer verschlossenen Zelle", dauert 8 Tage in der Gebärmutter, 12 in der Arbeitsart und 14 in den Drohnen.

Dementsprechend ist der Entwicklungszyklus eines erwachsenen Insekts: für die Gebärmutter 16 Tage, für berufstätige Personen 21 und für Drohnen 24 Tage.

Dies sind ziemlich winterharte Insekten. Sie können Luftfracht transportieren, deren Masse der Hälfte des Gewichts der Person entspricht, und sie können Geschwindigkeiten von bis zu 60 km / h erreichen. Darüber hinaus haben sie eine Vision entwickelt. Sie haben fünf Augen (zwei an den Seiten und drei an der Krone), die Objekte nach Form und Farbe unterscheiden. Insekten haben einen ausgeprägten Geruchssinn, mit dem sie nicht nur Blumen unterscheiden können, sondern auch den Standort des Bienenstocks ermitteln können. Wenn die Bienen Gefahr wahrnehmen, können sie stechen. Einzelstiche sind nicht gefährlich, und mehrere können schwere Allergien verursachen. Deshalb verwenden Imker spezielle Schutzkleidung, wenn Sie arbeiten.

Was müssen Sie beachten?

Es gibt vier Hauptarten dieser Insekten: Riese, Zwerg, Inder und Honig. In privaten Farmen wird nur der letztere Typ gezüchtet, da er Honig produziert.

Bei der Auswahl von Bienen für die Zucht sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden.:

  • Klima: Die meisten Insekten sind nur an bestimmte Temperaturbedingungen des Wohnsitzes angepasst. Zum Beispiel kann der zentrale Russe Kälte tolerieren und der Italiener - ein heißes Klima,
  • Produktivität: Die Fähigkeit der Gebärmutter, die maximale Anzahl an Eiern zu legen, wirkt sich direkt auf die Sicherheit der Familie aus.
  • Sammeln der Nektar- und Honigproduktion: anatomisch bei manchen Insekten längerer Rüssel, der das Sammeln von Nektar von einer größeren Anzahl von Pflanzen ermöglicht.
Abbildung 2. Die produktivsten Arten: 1a und 1b - Italienisch, 2a und 2b - ukrainische Steppe

Sie sollten auch die Neigung des Insekts zum Schwärmen berücksichtigen, da es in dieser Zeit eine reduzierte Honigoberfläche gibt. Italienische und ukrainische Steppe gelten als optimal für die Zucht (Abbildung 2). Solche Arten haben eine hohe Produktivität und einen ruhigen Charakter, erfordern jedoch zusätzliche Pflege im Winter und Schutz vor Krankheiten.

Darüber hinaus gibt es viele Rassen, von denen jede ihre eigenen Besonderheiten aufweist.

Besonderheiten

Insekten werden nicht künstlich entfernt, und für die Zucht werden nur die Arten gezüchtet, die für diese Klimazone charakteristisch sind und sich bereits an die Lebensbedingungen angepasst haben.

Abbildung 3. Vertreter der Rassen: 1 - Zentralrussisch, 2 - grauer kaukasischer Berg, 3 - gelber Kaukasier, 4 - ukrainische Steppe (Uterus)

Für unser Land gelten solche Arten als die besten. (3):

  • Zentralrussisch: ziemlich große Insekten von dunkelgrauer Farbe. Die Gebärmutter ist sehr produktiv und die Fähigkeit, Honig zu tragen, ist mittelgroß. Während der Saison können nicht mehr als 30 kg Honig von einer Familie abgeholt werden. Vertreter der Art sind konservativer Natur, und es ist schwierig, sie in neue honighaltige Gebiete zu verlagern. Darüber hinaus sind sie ziemlich aggressiv, aber sehr resistent gegen Erkältung und Krankheiten.
  • Grauer kaukasischer Berg kleiner und leichter als der zentrale Russe. Darüber hinaus zeichnet sich der Uterus nicht durch eine hohe Fruchtbarkeit und arbeitende Individuen aus - durch das Tragen von Honig. Von einer Familie für die Saison können Sie nicht mehr als 29 kg Honig sammeln. Diese Nachteile werden jedoch durch die Vorteile vollständig kompensiert: Sie nutzen produktiv schlechte Quellen der Honigsammlung, wechseln leicht zu neuen Gebieten, sind friedliebend und können aufgrund des langen Rüssels Nektar von viel mehr Pflanzen als andere Arten sammeln. Darüber hinaus sind sie nur schwer zu schwärmen (nicht mehr als 5% der Personen aus der Familie). Daher nimmt die Fruchtbarkeit von Insekten im Sommer praktisch nicht ab. Sie sind jedoch sehr empfindlich gegen Erkältungskrankheiten. Trotzdem wurde sie nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland verbreitet.
  • Gelber Kaukasier in der Größe entspricht es dem grauen Berg, übertrifft jedoch etwas die Fruchtbarkeit. Insekten sind grau mit hellgelben Streifen. Sie sind friedlich genug und zeichnen sich durch mittlere Robustheit aus, sie tolerieren ein heißes und trockenes Klima, können jedoch andere Familien angreifen und sind anfällig für Krankheiten. Im Moment wird der gelbe Kaukasier allmählich vom grauen Berg absorbiert.
  • Ukrainische Steppe aus dem Zentralrussischen umgewandelt und an die südlichen Lebensbedingungen angepasst. Die Vertreter sind kleiner als der durchschnittliche Russe, aber sie haben auch einen viel längeren Rüssel, was sich positiv auf die Produktivität auswirkt. Darüber hinaus zeichnen sich ukrainische Steppenarten durch einen hohen Anteil an Melliferen (bis zu 40 kg pro Familie pro Saison), Beständigkeit gegen extreme Temperaturen und Krankheiten aus.
  • Karpaten in vielerlei Hinsicht ähnlich der ukrainischen Steppe. Der Unterschied zwischen Insekten ist, dass die Karpaten viel länger Rüssel sind. Sie zeichnen sich durch moderate Robustheit und Winterhärte sowie einen außergewöhnlich ruhigen Charakter aus (Abbildung 4).
  • Vertreter Italienische Rasse in der Größe entsprechen sie dem Zentralrussischen, übertreffen sie aber in der Fruchtbarkeit deutlich. Eine Besonderheit ist die goldene Farbe mit hellgelben Streifen. Sie haben eine friedliebende Natur, verwenden sehr unterschiedliche Pflanzentypen sehr gut zum Sammeln von Nektar, haben jedoch keine ausreichende Resistenz gegen Erkältung und Krankheit.
  • Krainskaya wurde aus Österreich importiert. Unterscheiden Sie sich in einer grauen Farbe mit einem silbernen Farbton. Die Fruchtbarkeit ist durchschnittlich, aber Insekten zeichnen sich durch eine schnelle Entwicklung des Frühlings aus. Ausgezeichnete Verwendung verschiedener Quellen der Honigsammlung, aber Widerstandsfähigkeit gegen Erkältung und Krankheit ist durchschnittlich.
  • Fernost gebildet im prozess der mutation von insekten, vertreter mehrerer arten. Aus diesem Grund unterscheiden sie sich in der Größe, der grauen Farbe und der geringen Fruchtbarkeit. Trotz der hohen Neigung zum Roving haben Insekten eine friedliche Natur und können mit den frühesten Pflanzen Honig produzieren.
Abbildung 4. Rassen: 1 - Karpaten, 2 - Krai, 3 - Italienisch, 4 - Fernost

Achten Sie bei der Auswahl von Insekten für die Zucht auf die klimatischen Besonderheiten der Region, da die meisten Arten sehr kälteempfindlich sind und im Winter besonders vorsichtig sein müssen. Weitere Informationen über die beliebteste italienische Rasse der Welt finden Sie im Video.

Leider ist es schwierig, eine reinrassige Biene zu finden, da in den meisten Bienenständen sogenannte Hybriden gezüchtet werden. Wenn Sie sich jedoch klar zum Ziel gesetzt haben, die beste Rasse anhand des Fotos und der Beschreibung auszuwählen, empfehlen wir Ihnen einige nützliche Tipps.

Unter den Grundregeln der Wahl emittieren:

  • Beurteilung des Aussehens: Jede Rasse wird unter dem Einfluss bestimmter klimatischer Bedingungen gebildet, so dass sich die Insekten verschiedener Arten in Aussehen und Größe radikal voneinander unterscheiden.
  • Eine wichtige und manchmal entscheidende Rolle spielen auch die klimatischen Bedingungen, unter denen der Bienenstand angesiedelt ist. In warmen Klimazonen ist es zum Beispiel möglich, Italienisch zu züchten, aber sie sind nicht für gemäßigtes und kaltes Klima geeignet, da sie sich nicht in der Winterhärte unterscheiden.
  • Die friedliche Natur der Insekten ist ein wichtiges Kriterium für den Imker. Vertreter des Kaukasus bringen zum Beispiel Honig mit, auch wenn der Imker versehentlich ihr Nest beschädigt und die mittleren Russen einen eher aggressiven Charakter haben.

Um Ihnen die Auswahl der Rasse für Ihr Bienenhaus zu erleichtern, geben wir die Namen, Fotos und Beschreibungen der beliebtesten Arten an.

Zucht von karnik Bienen und ihren Eigenschaften

Die Beschreibung von Karnik-Bienen betrifft hauptsächlich Unterarten oder Stämme. Es gibt vier davon: Karnik, Italiener, Kaukasier und dunkler Wald.

Unabhängig von der Belastung zeichnen sich alle Insekten dieser Art durch eine hohe Produktivität und geringe Futteraufnahme aus und vertragen den Winter auch in mageren Jahren gut.

Die Insekten sind grau, mit kleinen gelben Flecken, der Körper ist kurz und mit zahlreichen Zotten bedeckt, wodurch die Insekten haarig wirken.

Merkmale von Karnik-Bienen schließen solche Indikatoren ein (5):

  • Hohe Produktivität ermöglicht es Ihnen, Honig auch mit einer schwachen Bestechung zu erhalten
  • Die friedliche Natur ermöglicht es dem Imker, auch ohne Schutzkleidung mit Insekten zu arbeiten.
  • Durch den sparsamen Futterverbrauch erhöht sich die Überlebensrate im Winter, und die Familie sammelt auch ohne Gebärmutter Honig.
Abbildung 5. Merkmale der Karnik-Bienen

Zu den Unzulänglichkeiten zählen ein spätes Auftreten der Brut, insbesondere in einem warmen und langen Herbst, sowie eine geringe Produktivität während der zweiten Bestechung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Bienen fast alle Kräfte für die erste Bestechung ausgeben.

Bakfastbienen und ihre Eigenschaften

Die Beschreibung der Rasse der Bienenrassen und ihrer Merkmale wird dazu beitragen, alle Vor- und Nachteile der Art objektiv zu bewerten und zu entscheiden, ob es sich lohnt, solche Insekten im Bienenhaus zu züchten.

Zunächst ist zu berücksichtigen, dass die Rasse von Züchtern gezüchtet wurde und auf italienischen Bienen basiert. Daher haben alle Unterarten von Bakfast eine charakteristische gelbe Farbe. Trotz der konstituierenden Hybriden weisen alle Insekten dieser Art einige Gemeinsamkeiten auf (Abbildung 6):

  • Insekten graben praktisch nicht, produzieren aber gleichzeitig ziemlich viel Brut. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, das Wachstum der Familie einzuschränken, da dies die medizinische Sammlung beeinträchtigen kann.
  • Insekten sammeln wenig Propolis, da die ägyptische Rasse verwendet wurde, um eine Hybride zu schaffen,
  • Sie haben einen ruhigen Charakter und zeigen keine Aggression, wenn ein Imker mit einem Bienenstock arbeitet.
Abbildung 6. Äußere Eigenschaften von Bakfasten

Darüber hinaus zeichnet sich die Gebärmutter dieser Rasse durch eine hohe Fruchtbarkeit und Insekten selbst aus - ausgezeichnete Ausdauer, daher sind sie in den meisten Fällen gut verträglich. Diese Insekten sind jedoch aufgrund unzureichender Frostbeständigkeit für die nördlichen Regionen nicht geeignet.

Biene Karpaten: Beschreibung

Die Karpatenbiene oder Karpaten unterscheidet sich von anderen Rassen durch frühes Ausscheiden, dh Insekten sammeln viel früher Nektar als andere Arten. Außerdem enthält der von Vertretern der kaukasischen Arten gesammelte Honig wenig Zucker, und die Insekten selbst tolerieren das Überwintern (Abbildung 7).

Abbildung 7. Karpatenrasse

Unter den Vorzügen der Karpaten kann ein friedliebender Charakter und eine hohe Produktivität hervorgehoben werden. Außerdem vertragen sie den Winter gut, fast kein Schwärmen und wenig krank. Sie haben jedoch eine geringe Winterhärte, daher wird der Zucht der Karpaten in den nördlichen Regionen nicht empfohlen.

Kaukasische Rasse

Die kaukasische Rasse umfasst viele Unterarten, die zwar einige Unterschiede aufweisen, aber dennoch einige Gemeinsamkeiten aufweisen (Abbildung 9).

Hinweis: Eine Vielzahl von Unterarten aufgrund der Tatsache, dass sie unter verschiedenen klimatischen Bedingungen gebildet wurden. Zum Beispiel kann der Kaukasus im Tal selbst in extremer Hitze und in großer Höhe Honig sammeln - mit einem Temperaturabfall von bis zu +6 Grad.

Eine Besonderheit der Rasse ist die hohe Flugdauer. Bienen fliegen früh am Morgen aus dem Bienenstock und kehren spät abends zurück, sodass Sie ausreichend Honig sammeln können. Darüber hinaus dauert die Erntezeit von Nektar vom frühen Frühling bis zum späten Herbst, wodurch die Rasse als eine der produktivsten betrachtet werden kann.

Abbildung 9. Äußere Merkmale von kaukasischen Bienen

Kaukasische Bienen passen sich leicht an unterschiedliche Wetterbedingungen an und produzieren viel Propolis, das zum Erwärmen der Nester für den Winter verwendet wird. Trotz dieser Eigenschaften vertragen Insekten keine Überwinterung, daher besteht die Hauptaufgabe des Imkers darin, die Bienenstöcke richtig vorzubereiten und die Insekten ausreichend mit Nahrung zu versorgen. Außerdem sind sie oft krank und sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit.

Italienische Rasse: Foto

Ein charakteristisches Merkmal italienischer Bienen ist die ungewöhnliche hellgelbe Farbe des Körpers, nach der sie leicht vom Rest unterschieden werden kann (Abbildung 10). Die Gebärmutter zeichnet sich durch eine hohe Fruchtbarkeit aus, während Insekten sehr resistent gegen Krankheiten sind und eher friedlich sind.

Abbildung 10. Wie sieht die italienische Rasse aus?

Sie zeichnen sich durch eine hohe Produktivität aus und können während der Zeit der Honigsammlung leicht von Pflanzen mit weniger Nektar auf solche umgestellt werden, in denen die Möglichkeit besteht, eine reichere Ernte zu ernten. Insekten scheiden viel Wachs aus, vertragen jedoch wegen der geringen Kältebeständigkeit keine Überwinterung. Daher wird italienischen Bienen empfohlen, nur in den südlichen Regionen zu züchten.

Video ansehen: Woher kommt Honig? - Sachgeschichten mit Armin Maiwald (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org