Tiere

Tierisches Protein: Arten, Beschreibung, Lebensraum, Nahrung, Zucht

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Leben der Eichhörnchen hat schon immer nicht nur Wissenschaftler, sondern auch gewöhnliche Reisende interessiert. Es ist immer interessant, das Verhalten des Tieres, seine unglaubliche Aktivität, Neugierde, süße Leichtgläubigkeit und blitzartige Übergänge von einer Aktion zur anderen zu beobachten.

Das sind wilde Tiere. Protein unter natürlichen Bedingungen in Russland wird in der Waldsteppe und Waldzone gefunden. Ab Ende des 20. Jahrhunderts besiedelte dieses Tier Parks und Gärten in der Nähe verschiedener Siedlungen und manchmal auch in ihrem Gebiet. Sie haben keine Angst vor großen Städten.

Das Eichhörnchen, dessen Beschreibung in vielen Veröffentlichungen zu finden ist, angefangen bei Schulbüchern bis hin zu speziellen Nachschlagewerken, Hütten in Mulden oder in speziellen Nestern in Form eines Balls - die Gayns, die sie aus groben Ästen und von innen weicher Rinde macht.

In Siedlungen ist es oft ein Vergnügen, Vogelhäuschen und andere Vogelnester zu besetzen.

Das Eichhörnchen ist ein sehr intelligentes Tier. Sie hat es nicht eilig, auch in einem sehr strengen Winter in wärmere Länder zu ziehen, wenn sie keine Probleme mit dem Essen hat oder von Menschen genährt wird.

Eichhörnchen: Beschreibung, äußere Merkmale

Das gewöhnliche Eichhörnchen ist ein eher kleines Tier mit einem schlanken, leicht gestreckten Körper, einem Schwanz mit einem „Kamm“ und einem regelmäßig gerundeten Kopf. Die Ohren sind länglich, im Winter treten ausgeprägte Quasten auf.

Auf dem Gesicht, dem Bauch und den Vorderpfoten befinden sich Vibrissen, spezielle Sinne, die den Tieren helfen, sich besser im Weltraum zu bewegen. Die Hinterbeine sind viel länger als die Vorderbeine und die Zehen an den Pfoten sind mit scharfen, hartnäckigen Krallen gekrönt. Das Haar ist an den Seiten des Schwanzes länger als am ganzen Körper, daher hat der Schwanz eine leicht abgeflachte Form.

Das Eichhörnchen erhält im Winter weiches, hohes und flauschiges Fell. Im Sommer ist es seltener, hart, kurz. Die Farbe ändert sich saisonal innerhalb derselben Population. Das Tier schmilzt zweimal im Jahr (außer dem Schwanz - es schmilzt nur einmal).

Im Frühjahr kommt es in den Monaten April bis Mai zu Häutungen, im Herbst bis September.

Eichhörnchen essen

Dieses niedliche Nagetier ist ein typischer Waldbewohner. Wahrscheinlich sind die Samen der Bäume und Sträucher daher die Grundlage seiner Ernährung. Das Eichhörnchen lebt bevorzugt in gemischten Nadelwald-Laubwäldern. Hier hat sie die besten Futterbedingungen. Außerdem liebt das Tier reife, dunkle Nadelbaumplantagen - Fichtenwälder, Zedernwälder, Tannen, gefolgt von Laubplantagen, Mischkiefern, Dickicht aus Zedernholz. Im Kaukasus und auf der Krim fühlt sich das gemeine Eichhörnchen sehr wohl in Kulturlandschaften - Weinbergen und Gärten.

Lebensweise

Das Eichhörnchen ist ein bewegliches und lebhaftes Tier. Sie macht mühelos riesige „Flüge“ von Baum zu Baum. Manchmal "fliegen" sie in einer geraden Linie bis zu 10-15 m, während sie den Schwanz meisterhaft "lenken". In der schneefreien Zeit sowie in der Brunftzeit verbringt es eine lange Zeit auf dem Boden, auf dem es sich in Sprüngen bewegt.

Eichhörnchen bewegt sich im Winter hauptsächlich entlang der "Spitzen". Bei der geringsten Gefahr, sich in den Bäumen verstecken, meist in der Krone. Morgens und abends aktiv. Bis zu 80% der Zeit verbringt sie mit der Suche nach Nahrung.

Mitten im Winter verlässt es sein Nest nur für die Zeit der Fütterung und kommt bei strengem Frost nicht aus dem Nest und fällt in einen Schlafsaal. Das Eichhörnchen ist nicht territorial - einzelne Standorte sind schwach ausgeprägt.

Proteine ​​unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit, sich zu verstecken und versteckte Samen und Nüsse zu finden. Sie erkennen schnell, dass Menschen eine Nahrungsquelle sein können und sich daran gewöhnen, von ihren Händen zu essen.

Trotz ihres charmanten Aussehens sind sie eher aggressiv, mäßig misstrauisch und zeichnen sich sogar durch ihre Klumpenbildung aus. Diese niedlichen Tiere können leicht zahme Tiere sein, aber Haustiere im üblichen Sinne sind unwahrscheinlich. Sie können nicht Tieren zugeschrieben werden, die kuscheln oder "kuscheln" können. Selbst bei den wärmsten Freundschaften gelingt es Ihnen nur gelegentlich, das Tier mit Fell zu streicheln.

Sehr selten wird das Protein so zahm, dass Sie sich selbst aufnehmen können. Jungtiere passen sich den neuen Bedingungen viel schneller an als Erwachsene.

Eichhörnchen-Arten

Zu den Tieren, die in Gefangenschaft gehalten werden, gehören das normale Eichhörnchen und das Teleutka-Eichhörnchen.

Eichhörnchen bezieht sich gewöhnlich auf Nagetiere, es ist jedem Menschen vertraut - einem Erwachsenen und einem Kind, auch wenn er sie nur auf dem Bild gesehen hat. In ganz Russland verteilt. Die einzigen Ausnahmen sind Wüstenzonen, Steppen und Halbwüsten.

Das Eichhörnchen Teleutka ist eine spezielle Unterart des gemeinen Eichhörnchens. Es ist vor allem in Ostsibirien, auf der Halbinsel Kamtschatka, auf der Krim und im Kaukasus verbreitet.

Diese Arten von Proteinen unterscheiden sich nur in Größe und Farbe - Teleutka größer.

Lebensdauer

Im Durchschnitt beträgt die Lebensdauer dieser Tiere unter natürlichen Bedingungen nicht mehr als 3,5 Jahre. Zu Hause, wenn das Tier nicht durch Frost bedroht ist, wird es mit Futter versorgt und vor Raubtieren geschützt. Eichhörnchen werden bis zu 10-12 Jahre alt. Fälle, in denen Eichhörnchen in Gefangenschaft bis zu 16 Jahren leben, sind eher eine Ausnahme von der Regel.

Wartung und Pflege

Das Heimhörnchen ist eine Kreatur mit unwiderruflicher Energie, die stundenlang springen und rennen kann. Für die Wartung im Haus ist eine geräumige Voliere oder ein großer Käfig erforderlich.

Für ein Tier ist ein Käfig mit Abmessungen von 50 x 60 cm und einer Höhe von 150 cm erforderlich, es ist besser, die Stangen galvanisiert zu machen oder sie mit guter Pulverfarbe zu beschichten. Der Abstand zwischen den Stäben sollte nicht mehr als 2 cm betragen, der Käfig muss mit einer ausziehbaren Ablage ausgestattet sein, um die Reinigung zu erleichtern. Legen Sie Heu, Zuckerrohr oder Waldmoos auf die Palette.

Stellen Sie sicher, dass der Käfig ein Tränkebecken, Futtertrog und Häuser sein sollte, wo Eichhörnchen normalerweise Nester arrangieren. Ein kleines Tier benötigt zwei Häuser, die in ausreichender Höhe gut befestigt sein sollten. Legen Sie einen Käfigstückchen aus weichem Stoff, Wollgarnstücke, kleines Sägemehl und etwas Wolle ein, die das Eichhörnchen bei der Organisation des Nestes unbedingt benötigt.

Der Eigentümer muss Zugang zum Haus haben (hierfür können Sie ein Faltdach oder einen breiten Eingang verwenden). Vergessen Sie nicht die Mineral- und Salzsteine, die an einem für das Haustier günstigen Ort installiert werden sollten. Es ist besser, wenn dies ein Platz neben dem Trog oder der Zuführung ist.

Wir haben bereits gesagt, dass Eichhörnchen sehr bewegungsbedürftig sind. Daher können Sie auf verschiedene Leitern, Hängematten, Schaukeln, große Äste und Räder nicht verzichten.

Das Haushörnchen fühlt sich in einem Käfig wohl, der von Zugluft und direkten Sonnenstrahlen ferngehalten wird. Es sollte an einem Tag gereinigt werden. Es schützt Ihr Haustier vor Infektionskrankheiten.

Zucht

In mittleren Breiten brüten Proteine ​​unter natürlichen Bedingungen zweimal im Jahr. Im Wurf werden bis zu 12 Junge geboren. Schwangerschaftshörnchen zu Hause dauert 5 Wochen. Unmittelbar nach der Geburt beginnt das Protein seine mütterlichen Pflichten zu erfüllen. Sie ist eine sehr gute Mutter, umgeben von Fürsorge und Aufmerksamkeit. Im Alter von zwei Wochen sind die Jungen mit Fell bedeckt, im Alter von 4 Wochen beginnen sie klar zu sehen. Am 40. Tag beginnen die Babys selbst nach Nahrung zu suchen, in 2 Monaten beginnen sie völlig unabhängig zu leben. Die volle Pubertät tritt nach fünf Monaten auf.

Es sollte beachtet werden, dass sich das Protein zu Hause nicht oft vermehrt. Die Beschreibung der Experten legt nahe, dass dieser Prozess in Gefangenschaft nur mit einer guten Pflege des Tieres und seiner hochwertigen Ernährung möglich ist.

Wie sieht ein Eichhörnchen aus?

Gemäß der zoologischen Klassifikation gehört das tierische Protein zur Klasse der Säugetiere, zur Ordnung der Nagetiere und zur Eichhörnchenfamilie. Seine Beschreibung ist wie folgt: ein kleines, sehr flinkes und bewegliches Tier mit einem langgestreckten Körper und einem schönen üppigen Schwanz. Die Länge des Körpers bei Eichhörnchen beträgt ungefähr zwanzig oder dreißig Zentimeter, die Länge des Schwanzes ist ein Drittel kürzer. Der Schwanz eines Eichhörnchens ist nicht nur eine Dekoration. Es dient als Ruder in einem Sprung, als Gleichgewichtsleiste, während es an Baumästen entlangläuft, als Decke während des Schlafes. Das Aussehen des Schwanzes ist ein Indikator für die Gesundheit des Tieres, wonach die Tiere ihren Partner wählen.

Es gibt riesige Eichhörnchen mit einer Körpergröße von etwa fünfzig Zentimetern. Und die kleinste Spezies überschreitet nicht die Länge von siebeneinhalb Zentimetern. Um die Beschreibung des Eichhörnchens fortzusetzen, sei darauf hingewiesen, dass sein Kopf klein und etwas länglich ist. Sie hat glänzende schwarze Augen, eine runde Nase und lange Ohren, die oft Bürsten haben.

Die Pfoten eines Eichhörnchens sind kräftig, mit scharfen, hartnäckigen Krallen. Hinterbeine länger als vorne. An Gesicht, Bauch und Vorderpfoten des Tieres befinden sich spezielle harte Haare - Vibrissen, die die Funktion der Sinnesorgane übernehmen.

Wo wohnen sie

Der Lebensraum von Eichhörnchen ist ungewöhnlich groß. Etwa fünfzig Arten dieser Tiere "leben" in Europa, Asien, Afrika und Amerika, wo es hohe Wälder gibt. Eichhörnchen sind unprätentiöse Tiere. Sie fühlen sich sowohl im Norden als auch im Süden, in den Bergen und in der Ebene wohl. Sie sind auch in städtischen Parks und Plätzen zu finden.

Vom Wohnort des Tieres hängt sein Aussehen, seine Größe und Farbe ab. Eichhörnchen - die Bewohner der Berge sind größer als ihre flachen Verwandten. Und je näher der Mittelpunkt des Bereichs ist, desto heller wird die Färbung der Tiere.

Sorten

In der Natur gibt es zu viele Eichhörnchenarten, um sie alle aufzulisten. Die berühmtesten von ihnen sind: Aberta-Eichhörnchen, Feuer, Kaukasier (Perser), Flughörnchen, Japaner, Mäuse, Indianer, zweifarbig und viele andere.

Die einzige auf dem Territorium Russlands lebende Art ist das Eichhörnchen oder die Veksha. In dieser Tierart gibt es viele Unterarten, die sich in Größe und Farbe unterscheiden.

Durch die Anzahl der verschiedenen Farboptionen ist eine gewöhnliche Art allen Verwandten voraus. Gleichzeitig wechselt der Schatten saisonal. Im Sommer hat das Fell in Vertretern dieser Art eine rote, braune oder dunkelbraune Farbe. Im Winter wird es grau, manchmal fast schwarz oder bräunlich, wie in den Unterarten Karpaten, Fernost und Mandschurei.

Das größte unter den gewöhnlichen Eichhörnchen - Teleutki - zeigt sich im Winter in silbergrauen und bläulichen Mänteln. Gleichzeitig ist ihr Schwanz hellgrau mit einem Hauch von Schwarz und gelblichem Rost. Auf dieser Basis gehören Teleut-Proteine ​​zu den Graytails.

Andere Varianten der Winterschwanzfarbe sind Browntails, Redtails und Blacktails. Unter Eichhörnchen gibt es Individuen mit gescheckter Farbe sowie Melanisten (absolut schwarz) und Albinos (absolut weiße Exemplare).

In Anbetracht der Beschreibung des Eichhörnchens ist es erwähnenswert, dass sie zweimal im Jahr, wie viele andere Tiere, das Fell wechseln. Im Frühling geschieht dies meistens im April - Mai, im Herbst - während der gesamten Saison. Frühjahrshäutung in Eichhörnchen, vom Kopf bis zur Schwanzwurzel. Die Herbsthäute geht in die entgegengesetzte Richtung - von der Schwanzwurzel bis zum Kopf. So schmilzt der Schwanz dieser Tiere einmal im Jahr.

Der Häutungsprozess hängt wie bei anderen Säugetieren von der Länge des Tageslichts ab. Wenn sie sich ändert, produziert die Hypophyse des Tieres ein spezielles Hormon, das die Aktivität der Schilddrüse beeinflusst. Daher beginnt die Häutung.

Der Zeitpunkt und die Dauer dieses Vorgangs sind nicht konstant. Sie hängen von den Wetterbedingungen und der Futtermenge ab. Wenn es viel davon gibt, beginnt der Fellwechsel der Eichhörnchen früher und endet schneller. Die Qualität des neuen Fells hängt auch von den klimatischen Bedingungen und der Lebensmittelversorgung ab.

Eichhörnchen-Gehäuse

Eichhörnchen rüsten ihre Häuser immer an Bäumen aus und verwenden dafür lieber Hohlräume. Da das Tier keinen geeigneten Schutz findet, baut es ein kugelförmiges Nest, das hoch über dem Boden zwischen dichtem Laub liegt. Im Inneren der Eichhörnchenwohnung befinden sich trockenes Gras, Blätter, die mit Moos oder Flechten isoliert sind.

Das Nest hat zwei Eingänge, von denen sich einer an der Seite des Stammes befindet, so dass das Protein bei Gefahr entweichen kann. Bei strenger Erkältung in einem solchen Haus gehen mehrere Tiere an, der Eingang ist mit Moos verschlossen und es rettet die Tiere vor dem Gefrieren.

In der Regel haben Eichhörnchen bis zu eineinhalb Dutzend Wohnungen, die sie häufig ändern müssen, vermutlich vor den Parasiten. Wenn das Weibchen ein Eichhörnchen hat, überträgt sie es an eine neue Stelle in den Zähnen.

Was isst Eichhörnchen im Wald? Die Grundlage seiner Ernährung ist pflanzliche Nahrung - die Samen von Nadelbäumen, frische und getrocknete Pilze, im Süden - Nüsse und Eicheln. Wenn es an Grundnahrungsmitteln mangelt, können Proteine ​​Knospen und Triebe von Bäumen, Knollen und Rhizomen verschiedener Pflanzen, Beeren, Flechten fressen. Im Frühjahr, während der Paarungszeit, fressen die Eichhörnchen Tierfutter - Insekten und ihre Larven, Frösche, Vogeleier und die Küken selbst.

Jeder weiß über Proteinspeicherung Bescheid. Am Vorabend des Winters ernten sie Nüsse, Eicheln und Zapfen, verstecken sie in Mulden oder begraben sie unter den Wurzeln von Bäumen. Vergisst seine Proteinreserven. Sie werden von sich selbst oder von anderen Waldbewohnern versehentlich getroffen. Unter einer Schneehöhe von 1,5 Metern kann sie jedoch „Pantries“ von Mäusen, Streifenhörnchen oder Nussknackern finden.

Zucht

Eichhörnchen gewöhnlich oder Wexa bringt Nachkommen, normalerweise zweimal im Jahr. Im Süden der Strecke gibt es auch drei Würfe. Nur das Eichhörnchen von Yakut züchtet einmal im Jahr Kälber. In der Paarungszeit suchen Frauen drei bis sechs Männer. Sie verhalten sich aggressiv gegenüber ihren Rivalen, schnurren und schlagen mit den Pfoten gegen die Äste.

Die Stärkste bekommt das Recht, sich mit einer Frau zu paaren, woraufhin sie ein Nest baut. Darin nach 36-37 Tagen und geborenem Eichhörnchen. Die Anzahl der Kälber kann zwischen drei und zehn liegen, in der Regel sind es im zweiten Wurf mehr als im ersten. Eichhörnchen werden nackt und blind geboren, jedes von ihnen wiegt ca. 8 g und wird von der Mutter etwa anderthalb Monate mit Milch gefüttert. Im Alter von etwa 9 Wochen beginnen Babys ein unabhängiges Leben zu führen.

Wenn man die Beschreibung und die Lebensweise eines interessanten Waldbewohners betrachtet, der ein Tierhörnchen ist, kann man die Besonderheiten dieser Art näher kennenlernen.

Lebensraum

Eichhörnchen gewöhnlich in der borealen Zone von Eurasien von der Atlantikküste nach Kamtschatka, Sachalin und Japan (Hokkaido-Insel) verteilt. Erfolgreich akklimatisiert auf der Krim, im Kaukasus und im Tien Shan. Es wurden über 40 Unterarten von gewöhnlichen Eichhörnchen beschrieben, die sich in den Farbmerkmalen voneinander unterscheiden. Ein Eichhörnchen lebt in allen Wäldern des europäischen Teils Russlands, in Sibirien und im Fernen Osten. Um 1923-24. erschien in Kamtschatka, wo es jetzt üblich ist. In Russland sind fossile Proteine ​​aus dem späten Pleistozän bekannt. Die nördliche Grenze der Verteilung der Eichhörnchen fällt mit der nördlichen Grenze des Hochwaldes zusammen: beginnt im Nordwesten Russlands in der Nähe der Stadt Kola, verläuft entlang der Halbinsel Kola, dann von Mezen über Ust-Tsilma und Ust-Usu bis zum nördlichen Ural, bis zum mittleren Teil r. Anadyr und von dort in den Südwesten entlang der Ufer des Ochotskischen Meers und des Japanischen Meers nach Sachalin und Korea. Die südliche Grenze im Westen fällt grob mit der südlichen Grenze der Waldsteppe zusammen, aber an der Südspitze des Uralgebirges biegt sie scharf nach Norden nach Shadrinsk ab, dann durch Omsk und Nordkasachstan (Pavlodar, Semipalatinsk) bis zum südlichen Altai. Der Rest des südlichen Bereichs bezieht sich auf den MNR, den Nordosten Chinas, Korea und Japan. Seit den späten 1930ern. Das Eichhörnchen ließ sich wiederholt in den Bergen des Kaukasus, der Krim und des Tien Shan, in den Inselwäldern von Zentral-Kasachstan sowie in den Regionen Mogilyov, Bryansk und Rostov nieder.

Wissenschaftliche Einordnung

Es ist ein kleines Tier von typischer Eichhörnchen-Erscheinung, mit einem langgestreckten schlanken Körper und einem flauschigen Schwanz mit einem "Kamm". Seine Körperlänge beträgt 19,5–28 cm, der Schwanz 13–19 cm (ungefähr 2/3 der Körperlänge), das Gewicht beträgt 250–340 g. Der Kopf ist rund und hat große schwarze Augen. Ohren lang, mit Quasten, besonders im Winter ausgeprägt. Sensible Vibrissen wachsen an Schnauze, Vorderpfoten und Bauch. Hintergliedmaßen deutlich länger als die Vorderseite. Finger mit hartnäckigen scharfen Krallen. Das Haar an den Seiten des Schwanzes erreicht eine Länge von 3-6 cm, weshalb der Schwanz eine abgeflachte Form hat.

Das Winterfell eines Eichhörnchens ist hoch, weich und flauschig, das Sommerpelz ist steifer, spärlicher und kurz. In Bezug auf die Variabilität der Proteinfärbung nimmt es unter den palearktischen Tieren einen der ersten Plätze ein. Seine Farbe variiert saisonal, nach Unterarten und sogar innerhalb derselben Population. Im Sommer dominieren rote, braune oder dunkle Brauntöne, im Winter Grau und Schwarz, manchmal auch eine Brauntönung. Der Bauch ist hell oder weiß. Es gibt Melanistenproteine ​​mit vollständig schwarzem Fell und Albinos sowie gefleckte Eichhörnchen, deren Fell mit weißen Flecken bedeckt ist. Entsprechend der Winterfärbung des Schwanzes werden Eichhörnchen in "rote Schwänze", "braune Schwänze" und "Schwänze" unterteilt. In den Steppenwäldern Westsibiriens gibt es Grauschwanzproteine.

Die Größe der Eichhörnchen nimmt von Berg zu Flachland ab, die Größe des Schädels von Süden nach Norden und die Farbe hellt sich zur Mitte des Gebirges auf. Die Schwarz- und Brauntöne des Winterpelzes in den Unterarten Karpaten, Fernost und Mandschurei werden durch bläulich und aschgrau ersetzt, am stärksten in den Proteinrollen. Gleichzeitig nimmt die Fläche des weißen Bauchbereichs in die gleiche Richtung zu und der Prozentsatz der "roten Schwänze" nimmt zu.

Das Eichhörnchen schmilzt zweimal im Jahr, mit Ausnahme des Schwanzes, der einmal im Jahr schmilzt. Die Häutung im Frühjahr erfolgt hauptsächlich im April-Mai und im Herbst - von September bis November. Der Zeitpunkt der Häutung hängt stark von den Futter- und Wetterbedingungen eines Jahres ab. В урожайные годы линька начинается и заканчивается раньше, в плохие сильно задерживается и растягивается. Весенняя линька идёт c головы до корня хвоста, осенняя — в обратном порядке. Взрослые самцы начинают линять раньше, чем самки и сеголетки. Линька у белок, как и у всех других млекопитающих, вызвана изменением длины светового дня, что влияет на деятельность гипофиза. Выделяемый гипофизом тиреотропный гормон влияет на активность щитовидной железы, под действием гормона которой происходит линька.

Белка — типичный обитатель лесов. Da die Grundlage der Ernährung das Saatgut von Baumarten ist, bevorzugt sie gemischte Nadel- und Laubwälder, die die besten Fütterungsbedingungen bieten. Es liebt auch reife dunkel-Nadelbestände - Zedernwälder, Fichtenwälder, Tannen, gefolgt von Lärchenwäldern, Elfenzederbüschen und gemischten Kiefernwäldern. Im Norden, wo vorwiegend Kiefern- und Lärchenwälder wachsen, ist die Dichte der Tiere gering. In der Krim und im Kaukasus beherrschen die Kulturlandschaften: Gärten und Weinberge.

Der Lebensstil ist überwiegend holzig. Das Eichhörnchen ist ein lebendes, bewegliches Tier. Sie macht leicht Sprünge von Baum zu Baum (3-4 m in einer geraden Linie und 10-15 m in einer absteigenden Kurve), ein "Ruder" -Schwanz. In der schneefreien Zeit sowie während der Brunft verbringt sie beträchtliche Zeit auf dem Boden, wo sie sich unregelmäßig bis zu 1 m bewegt, und im Winter bewegt sie sich hauptsächlich "oben". Wenn die Gefahr in den Bäumen lauert, versteckt sie sich normalerweise in der Krone. Aktiv in den Morgen- und Abendstunden, von 60% bis 80% dieser Zeit auf der Suche nach Nahrung. Mitten im Winter verlässt das Nest das Nest nur zum Füttern, und bei starkem Frost und schlechtem Wetter versteckt es sich im Nest und fällt in einen halb schlafenden Zustand. Nicht territorial, einzelne Standorte sind schwach ausgeprägt, überlappen sich.

Shelter gewöhnliches Eichhörnchen arrangiert nur in den Bäumen. In Laubwäldern lebt normalerweise in Mulden ein weiches Bett aus Gras, Baumflechten und trockenen Blättern. In Nadelbäumen baut man kugelförmige Nester aus trockenen Zweigen (Gayna) die mit Moos, Blättern, Gras und Wolle ausgekleidet ist. Der Durchmesser des Nestes beträgt 25 bis 30 cm, es befindet sich an der Gabel der Zweige oder zwischen den dichten Ästen in einer Höhe von 7 bis 15 m. Das Eichhörnchen besetzt auch gerne Vogelhäuschen. Männer bauen normalerweise keine Nester, sondern besetzen leere Nester von Weibchen oder Drosseln, vierzig Krähen. In der Regel hat jedes Tier mehrere Nester (bis zu 15), und alle zwei bis drei Tage wechselt das Eichhörnchen seinen Unterschlupf und scheint vor Parasiten zu fliehen. Die Wadenfrau in den Zähnen. Im Winter können 3–6 Eichhörnchen den Winter in einem Nest verbringen, obwohl es sich normalerweise um Einzeltiere handelt.

Große Wanderungen (Wanderungen) von Eichhörnchen werden in alten russischen Chroniken erwähnt. Manchmal werden sie durch Dürre und Waldbrände verursacht, aber häufig sind Ernteausfälle das Hauptfutter - Samen von Nadelbäumen und Nüssen. Es gibt Wanderungen im Spätsommer und Frühherbst. Meistens wandern Eichhörnchen in die Nähe von anderen Waldgebieten, manchmal wandern sie jedoch langfristig und langfristig - bis zu 250-300 km. Nomadisches Eichhörnchen geht nach und nach eine breite Front (manchmal 100-300 km) ein und bildet keine signifikanten Schwärme und Gruppen, außer bei natürlichen Hindernissen. Während der Wanderungen betritt er die Wald-Tundra und Tundra, erscheint in den Steppenregionen, überquert Flüsse und sogar Meeresbuchten, dringt bis zu den Inseln vor, durchquert bloße Bergspitzen, dringt sogar in Siedlungen ein. In diesem Fall sind die Tiere in einer Vielzahl von Ertrinken, sterben an Hunger, Kälte und Raubtieren.

Neben Massenmigrationen sind saisonale Wanderungen mit Protein verbunden, die mit der konsequenten Reifung von Futtermitteln und dem Übergang von Jungtieren in eine unabhängige Lebensweise verbunden sind. Jugendliche lassen sich im August - September und im Oktober - November nieder und bewegen sich manchmal 70 bis 350 km von den Niststationen entfernt. Bei Hunger können saisonale Migrationen migrieren. Gleichzeitig bleibt ein Teil der erwachsenen Individuen an Ort und Stelle. Bei der üblichen Ernährung wird auf kalorienarme Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt (Knospen, Flechten, Nadeln, Rinde junger Triebe) umgestellt. Durch diese Gruppe wird die lokale Bevölkerung wiederhergestellt.

Die Ernährung der Eichhörnchen ist sehr vielfältig und umfasst mehr als 130 Arten von Futtermitteln, darunter Nadelbäume: Fichte, Kiefer, Sibirische Zeder, Tanne, Lärche. In südlichen Gegenden, wo Eichenwälder mit Haselnuss bewachsen sind, ernährt sie sich von Eicheln und Haselnüssen. Außerdem verbraucht das Protein Pilze (insbesondere Hirschtrüffel), Knospen und Triebe von Bäumen, Beeren, Knollen und Rhizomen, Flechten und Kräuterpflanzen. Ihr Anteil an der Ernährung nimmt mit dem Versagen des Hauptfutters merklich zu. Sehr oft essen proteinfreie Futtermittel intensiv Blütenknospen aus Fichten und schädigen diese Pflanzungen. Zögern Sie nicht während der Brutzeit mit Futtermitteln - Insekten und deren Larven, Eiern, Küken und kleinen Wirbeltieren. Nach dem Winterschlaf nagt das Eichhörnchen bereitwillig die Knochen toter Tiere ab und besucht Salzlecken. Die tägliche Futtermenge hängt von der Jahreszeit ab: Im Frühling frisst das Protein während der Brunft bis zu 80 g pro Tag, im Winter nur 35 g.

Für den Winter hält das Eichhörnchen kleine Vorräte an Eicheln, Nüssen und Zapfen, zieht sie in Vertiefungen oder begräbt sie zwischen den Wurzeln und trocknet Pilze, die an den Ästen hängen. Sie vergisst zwar schnell ihre Lager und findet sie im Winter zufällig, da andere Tiere Vögel, kleine Nagetiere und sogar einen Braunbären verwenden. Gleichzeitig nutzt das Eichhörnchen die Reserven anderer Tiere (Streifenhörnchen, Nussknacker, Mäuse), die es selbst unter einer 1,5 m hohen Schneelage leicht findet.

Eichhörnchen sind sehr produktiv. Auf dem größten Teil des Sortiments bringen sie 1-2 Würfe, in den südlichen Regionen - bis zu 3. Jakut-Eichhörnchen haben normalerweise nur 1 Brut pro Jahr. Die Brutzeit beginnt je nach Breitengrad, Fütterungsbedingungen und Bevölkerungsdichte Ende Januar - Anfang März und endet Juli - August. Während der Brunft werden 3–6 Männer in der Nähe des Weibchens festgehalten, die Aggressionen gegenüber den Konkurrenten zeigen - sie schnurren laut, schlagen ihre Pfoten an den Ästen, laufen aufeinander. Nach der Paarung mit dem Gewinner baut das Weibchen ein Brutnest (manchmal 2-3), es ist hübscher und größer.

Die Schwangerschaft dauert 35 bis 38 Tage, im Wurf von 3 bis 10 Jungen, im zweiten Wurf weniger. Neugeborene Babashes sind nackt und blind und wiegen etwa 8 g. Ihre Haare erscheinen am 14. Tag, sie beginnen erst den Tag 30–32 zu sehen. Von diesem Moment aus geh aus dem Nest heraus. Milch füttert bis zu 40-50 Tage. Im Alter von 8-10 Wochen verlässt die Mutter. Die sexuelle Reife erreicht 9-12 Monate. Nachdem der erste Wurf aufgezogen wurde, fettet sich das Weibchen ein wenig und paart sich wieder. Der Abstand zwischen den Bruten beträgt etwa 13 Wochen. Im Oktober - November besteht die Bevölkerung der Eichhörnchen zu 2/3 und manchmal zu 75 - 80% aus Belleville-Jährigen.

In der Gefangenschaft werden Eichhörnchen 10 bis 12 Jahre alt, in der Natur ist jedoch ein Eichhörnchen, das älter als 4 Jahre ist, bereits alt. Der Anteil dieser Tiere liegt unter den günstigsten Bedingungen nicht über 10%. In Gebieten mit intensivem Eichhörnchenfischen ist die Bevölkerung in 3-4 Jahren vollständig aktualisiert. Besonders hohe Sterblichkeit junger Tiere - 75-85% der Eichhörnchen überleben ihren ersten Winter nicht.

Feinde von Eichhörnchen sind Eulen, Habicht, Baummarder im europäischen Teil Russlands, in Asien und Harza im Fernen Osten. Am Boden werden sie von Füchsen und Katzen gefangen. Raubtiere haben jedoch keine signifikanten Auswirkungen auf den Zustand der Bevölkerung. Viel stärker bei der Anzahl der von Hunger und Epizootika betroffenen Proteine. Tierseuchen treten normalerweise im Spätherbst auf und entwickeln sich im Frühling. Proteine ​​sterben an Kokzidiose, Tularämie, hämorrhagischer Septikämie, sie sind meistens Würmer, Zecken und Flöhe.

Eichhörnchen: Beschreibung und Foto

Ein gewöhnliches Eichhörnchen hat einen langen Körper, einen buschigen Schwanz und lange Ohren. Die Ohren sind groß und länglich, manchmal mit Quasten am Ende. Die Pfoten sind stark, mit starken und scharfen Krallen. Dank kräftiger Pfoten klettern Nagetiere so leicht auf Bäume.

Ein erwachsenes Eichhörnchen hat einen großen Schwanz, der 2/3 des ganzen Körpers ausmacht, und dient als "Lenkung" im Flug. Sie fängt sie mit Luftströmen und Gleichgewichten. Auch Schwanzhörnchen verstecken sich, wenn sie schlafen. Bei der Auswahl eines Partners ist der Schwanz das Hauptkriterium. Diese Tiere sind sehr aufmerksam auf diesen Teil ihres Körpers. Der Schwanz des Eichhörnchens ist ein Indikator für seine Gesundheit.

Die durchschnittliche Proteingröße beträgt 20 bis 31 cm, Riesenproteine ​​sind etwa 50 cm groß, wobei die Schwanzlänge der Körperlänge entspricht. Das kleinste Eichhörnchen, die Maus, hat eine Körperlänge von nur 6-7,5 cm.

Das Fell des Eichhörnchens unterscheidet sich im Winter und im Sommer, da dieses Tier zweimal im Jahr schmilzt. Im Winter ist das Fell flauschig und dicht und im Sommer ist es kürzer und seltener. Die Farbe des Eichhörnchens ist nicht gleich, es ist dunkelbraun, fast schwarz, rot und grau mit einem weißen Bauch. Im Sommer sind die Eichhörnchen meistens rot und im Winter wird der Pelzmantel blaugrau.

Eichhörnchen haben braunes oder olivrotes Fell. Im Sommer erscheint ein schwarzer Längsstreifen an den Seiten, der den Bauch und den Rücken trennt. Licht auf dem Bauch und um die Augen.

Eichhörnchen fliegen an den Körperseiten entlang, zwischen den Handgelenken und Knöcheln befindet sich eine Hautmembran, die es ihnen ermöglicht, zu planen.

Zwergenproteine ​​haben ein graues oder braunes Fell auf dem Rücken und Licht auf dem Bauch.

Wo wohnt das Protein?

Das Eichhörnchen ist ein Tier, das auf allen Kontinenten mit Ausnahme von Australien, Madagaskar, den Polargebieten, dem Süden Südamerikas und Nordwestafrika lebt. Proteine ​​leben in Europa von Irland bis Skandinavien, in den meisten GUS-Ländern, in Kleinasien, teilweise in Syrien und Iran, im Norden Chinas. Auch diese Tiere bewohnen Nord- und Südamerika sowie die Inseln Trinidad und Tobago.
Das Eichhörnchen lebt in verschiedenen Wäldern: von Norden bis Tropen. Er verbringt den größten Teil seines Lebens in den Bäumen, er klettert hervorragend und springt von Ast zu Ast. Proteinspuren können in der Nähe der Stauseen gefunden werden. Diese Nagetiere leben auch in der Nähe eines Mannes in der Nähe von Ackerland und in Parks.

Was essen Eichhörnchen?

Grundsätzlich frisst das Eichhörnchen Nüsse, Eicheln, Nadelbäume: Fichte, Kiefer, Zeder, Lärche, Tanne. Die Ernährung von Proteinen umfasst Pilze und verschiedene Körner. Neben pflanzlichen Lebensmitteln kann es auch verschiedene Käfer, Frösche, Eidechsen und Vogelvögel fressen. Bei Ernteausfällen und Frühlingsfrüchten frisst das Eichhörnchen Knospen an Bäumen, Flechten, Beeren, Rinden junger Triebe, Rhizomen und krautigen Pflanzen.

Eichhörnchen im Winter. Wie bereitet sich das Eichhörnchen auf den Winter vor?

Wenn sich ein Eichhörnchen auf den Winter vorbereitet, baut sie viele Unterstände für ihr Lager. Sie sammelt Eicheln, Nüsse und Pilze, kann Nahrung in Höhlen verbergen, begraben oder Löcher graben. Viele Wintervorräte an Eichhörnchen werden von anderen Tieren gestohlen. Und über einige Caches vergessen Eichhörnchen einfach. Das Tier hilft, den Wald nach einem Brand wiederherzustellen, und erhöht die Anzahl neuer Bäume. Wegen des Vergessens der Eichhörnchen keimen versteckte Nüsse und Samen und bilden neue Anpflanzungen. Im Winter schläft das Eichhörnchen nicht, nachdem es im Herbst einen Nahrungsvorrat vorbereitet hat. Während des Frosts sitzt sie in ihrem Hohlraum im Halbschlaf. Wenn der Frost klein ist, ist das Eichhörnchen aktiv: Es kann die Caches von Mäusen, Streifenhörnchen und Nussknackern plündern und selbst unter einer 1,5 Meter hohen Schneeschicht Beute finden.

Eichhörnchen im Frühling

Der frühe Frühling ist die ungünstigste Zeit für Eichhörnchen, da die Tiere in dieser Zeit praktisch nichts zu essen haben. Die eingelagerten Samen beginnen zu keimen und neue sind noch nicht aufgetaucht. Daher können die Eichhörnchen nur die Nieren in den Bäumen fressen und die Knochen der im Winter getöteten Tiere nagen. Neben Menschen lebende Eichhörnchen besuchen häufig Vogelfutterspender, um dort Samen und Körner zu finden. Im Frühling fangen die Eichhörnchen an zu mähen, es passiert Mitte März, die Häutung endet Ende Mai. Auch im Frühjahr beginnen Eichhörnchen ihre Paarungsspiele.

Wie viele Eichhörnchen leben?

Das Eichhörnchen lebt maximal 12 Jahre, jedoch nur in Gefangenschaft. Im Wald kann dieses Nagetier bis zu 4 Jahre alt werden, und selbst dies wird sehr selten sein. Die Feinde der Eichhörnchen sind Marder, Eulen, Zobel, Füchse und Katzen. Im Wald lebende Proteine ​​sterben häufig an Hunger, Epizootika, Zecken, Flöhen und anderen Parasiten und können auch Träger verschiedener Krankheiten sein, einschließlich Tollwut. Krankheiten von Proteinen verkürzen ihre Lebenszeit erheblich.

Proteingehalt zu Hause

Es ist sehr wichtig, die richtigen Bedingungen für den Gehalt an Proteinen zu schaffen. Das Eichhörnchen ist ein aktives Nagetier, daher müssen Sie eine hohe Voliere von etwa 1 Meter Höhe, etwa 0,5 Meter Länge und Breite erwerben. Das Eichhörnchenhaus sollte an einem ruhigen Ort aufgestellt werden, an dem es keinen Zug gibt. In der Voliere müssen Sie ein Nest oder ein Vogelhaus anlegen, mehrere Äste, entlang denen das Eichhörnchen springen wird, Planken oder Regale, auf denen das Tier sitzen wird.

Für das Wohlergehen von hausgemachtem Eiweiß sollte es richtig ernährt werden. Die Ernährung von Proteinen sollte getrocknete oder frische Pilze, Eicheln, Haselnüsse, Pinienkerne und verschiedene Insekten umfassen. Außerdem benötigt das Tier Zapfen mit Samen, Weiden- oder Espenohrringe, junge Birkenblätter. Auf keinen Fall kann dieses Tierfutter von Ihrem Tisch gefüttert werden.

Denken Sie daran, dass hausgemachtes Protein immer noch das gleiche Nagetier ist. Daher muss es Kreide oder Eierschalen gegeben werden, um einen Mangel an Mineralien zu vermeiden.

Eichhörnchen kann man damit essen lernen. Da dieses Tier dazu geeignet ist, überschüssige Nahrung zu verbergen, nimmt es Ihnen so viel, wie Sie anbieten.

Es wird angenommen, dass Proteine ​​keine rohen und gebratenen Erdnüsse erhalten können, und gesalzenes Saatgut ist für sie nicht vorteilhaft.

Wissenswertes über Proteine

  • Ein Protein kann eine Woche lang Nahrung zu sich nehmen, deren Masse seinem eigenen Körpergewicht entspricht.
  • Ein männliches Eichhörnchen verbringt mehr Zeit mit der Pflege seines Mantels als ein Weibchen. Das Eichhörnchen gilt als das reinste Nagetier.
  • Beim Sturz aus bis zu 30 Metern Höhe erhält das Protein keinen Schaden. Dies liegt an der Struktur der Wade und dem großen Schwanz, der als Fallschirm dient.

Autor: admin · Veröffentlicht 07/07/2016 · Letzte Änderung 11/08/2018

Autor: admin · Veröffentlicht 25.06.2016 · Letzte Änderung 13.11.2014

Autor: admin · Veröffentlicht 12/07/2016 · Letzte Änderung 21.09.2017

Bemerkungen 49

Ich habe hier viel Neues und Interessantes gelernt, ich rate Ihnen, es zu lesen.

Schreiben Sie es mit einer englischen Übersetzung.

Ksyusinya, guten Abend. Es ist wahrscheinlich, dass wir in Zukunft mehrere Sprachen auf der Website erstellen werden, darunter auch Englisch.

Vielen Dank, dass Sie eine so wundervolle Seite erstellt haben! Aus diesen Quellen können Sie viel lernen! Vielen Dank.

Vielen Dank, dass Sie diese Site erstellt haben. Sehr cool. Er kam mir gerade gut. DANKE.

danke aber auf englisch schreibe

Essen Eichhörnchen Pilze?

Ich habe das nicht gefragt

Ich wurde mit Literaturgeschichten gefoltert

Guten Tag, Lisa.
Eichhörnchen essen Pilze.

sehr gute Informationen

Mist Mist und Mist

Ich habe so viel interessantes gelernt

Danke, aber jetzt fütterte ich einen jungen Hüttenkäse mit Eichhörnchen.

Wir haben ein Eichhörnchen in unserem Landhaus, das direkt durch den Garten und durch die Bäume läuft. Wir lieben es, sie zu beobachten. Jetzt weiß ich, wie man ein Eichhörnchen füttert. Danke für den Artikel.

Letztes Jahr hat sich in unserem Vogelhaus auf unserem Gelände ein Eichhörnchen niedergelassen. Sie nagte am Eingang des Vogelhauses auf die Größe, die sie brauchte. Nachdem ich dieses Jahr ein Eichhörnchen aus einem Nistkasten gucken sah, ging ich zu ihr, um sie zu bewundern. Plötzlich begann ihr Kopf ein weiteres attraktives Gesicht zu drücken. Dann sprang ein hübsches kleines Eichhörnchen auf das Wrack des Vogelhauses und kletterte den Stamm nach oben. Neben dem Gesicht der Mutter erschien ein anderes Gesicht. Interessanterweise ging ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht einmal davon aus, dass Kinder im Vogelhaus waren. Wenn das Eichhörnchen spazieren ging, ragte immer ein Grashalm aus dem Vogelhaus heraus und es bewegte sich nicht einmal, solange es kein Protein gab. Das heißt, die Kinder saßen völlig still und gaben keine Lebenszeichen. Nachdem sie das Nest verlassen haben, leben sie nicht mehr dort. Nur die Eichhörnchenmutter kommt zum Anleger. Ich kann auch nicht verstehen, ob sie in einem Nistkasten schläft, normalerweise rennt sie vom Trog weg in den Wald.
Weinende Blumen unter einem Vogelhäuschen fanden ganze Trauben von einer Art „Watte“. Ich gehe davon aus, dass das Eichhörnchen das letzte Jahr aus dem Nest geworfen hat.
Eines Morgens sah ich ein interessantes Bild. Auf dem Datas und den Bänken liefen Eichhörnchen und Elster. Wer lief vor wem ich nicht verstand.
Normalerweise stecke ich Haselnüsse und Pinienkerne in die Zuführung. Gereinigt und in der Schale. Also gingen die Vögel dort hin. Nicht nur so groß. so winzig. Und sie wählen eine größere Nuss. Hier hebt der kleine Spatz aus dem Trog und hält eine Haselnuss im Schnabel. Und sobald es in den Schnabel passte, musste ich den Feeder von drei Seiten mit transparentem Kunststoff verschließen.
Ich frage mich, ob es möglich ist, mehrere Häuser für Eichhörnchen in derselben Gegend zu hängen, da irgendwo Eichhörnchen sein müssen ... Oder haben Eichhörnchen eine bestimmte Gebietsgröße?
Das Interessanteste ist, dass das Erscheinen eines Eichhörnchens auf meiner Website eine Art Mystik ist. Vor etwa zehn Jahren sah ich im Fernsehen eine Sendung, in der eine Frau in ihrer Datscha über ein Eichhörnchen sprach. So kaufte sie ein Paar im Zoo und fand ständig auf ihrem Päckchen erstickte Eichhörnchen. Es stellte sich heraus, dass sie von Nachbarkatzen erwischt wurden. Eine Frau flickte Löcher unter den Zaun und ein paar Jahre lang erschien ein Eichhörnchen im Nest. Ich war beeindruckt von diesem Programm. Aber ich sah keine Eichhörnchen in unserem Wald. Aber in einem Artikel habe ich gelesen, dass Eichhörnchen kommen, wenn Nüsse auf der Website auftauchen. Ich habe drei Haselsträucher gepflanzt. Seit drei Jahren sind die Büsche etwas gewachsen, aber es gibt keine Früchte darauf. Ich wollte bereits im Laden eine Anzeige für den Kauf einer Frucht-Hasel veröffentlichen, da mir ein Nachbar ein Foto von einem Eichhörnchen auf seiner Website zeigte. Dann erzählten mir andere Nachbarn, dass sie ein Eichhörnchen gesehen hätten. Nur sie ist mir nicht in die Augen gekommen. Und jetzt so eine Überraschung. Ich habe unser Eichhörnchen Ksyushka genannt. Hier überlege ich mir, wie man ein Winterlager für Nüsse für sie anlegt, weil wir nur im Sommer bei der Datscha sind.

es hat mir sehr gefallen. Ich habe viele interessante Dinge gelernt. Ich würde gerne über andere Menschen Tiere wissen.

Normal

Am häufigsten unter allen Arten. Kommt in gemäßigten Breiten von Eurasien vor. Die Diät umfasst Nüsse, Samenhütchen, Insekten, Beeren. Im Winter speichert es Lebensmittel und lebt in der Baumhöhle.

Die Körperlänge beträgt 15 bis 26 cm, die Masse kann 500 bis 700 g erreichen, der Schwanz ist 12 bis 20 cm lang, breit und leicht. С его помощью пушистая красавица может прыгать на расстояние до 15 м. Голова круглая, глаза большие, черного цвета, уши длинные, имеюткисточки на конце. Лапки сзади длиннее тех, что спереди. Окрас зависит от места обитания. Европейские белки имеют рыжий мех, а дальневосточные – бурый и черноватый. У всех них белое брюшко. В летнее время зверек линяет.

Обыкновенная

Аплодонтия

Зверек коренастый и более крупный, чем большинство видов семейства. Тело длиной около 30 см, длина хвоста небольшая (2,5 см). Масса от 1 кг до 1,5 кг. Голова массивная и широкая, шея почти незаметна. Глаза небольшие, зрение плохое. Уши маленькие (их едва заметно из-под меха). Шерсть короткая, густая, растет вертикально. Hinterbeine länger als vorne. Auf der Vorderseite sind lange Krallen zum Graben des Bodens.

Habitat - Pazifikküste der USA. Dort lebt das Tier in den Wäldern mit einer entwickelten Buschschicht. Er lebt in einem großen Loch mit einer Länge von mehr als 10 m, das er gräbt. In der Regenzeit bewältigt es die Flut in seinem Zuhause gut, weil es gut schwimmt. Isst Farne, Baumrinde.

Aplodontie

Persisch

Ein anderer Name ist das kaukasische Eichhörnchen, das den Lebensraum dieser Art in der Waldzone des Kaukasus und im Nahen Osten angibt. Lebt an Bäumen, aber sehr oft am Boden. Immer noch gut schwimmen. Sie kann auf einer Länge von 3 bis 5 m springen und hat dieselbe Leistung wie ein normales Eichhörnchen.

Unterscheidet sich von der üblichen kleineren Größe und dem kürzeren Körper. Seine Länge beträgt 20-25 cm, der Schwanz etwa 15 cm, das Gewicht 300-400 g, die Ohren sind klein, es gibt keine Bürsten. Der Rücken ist braun oder kastanienbraun mit einem schwarzen oder silbernen Fleck. Der Bauch ist hellorange oder weiß. Der Schwanz hat eine kastanienbraune oder braune Farbe. Im Winter dunkelt der Eichhörnchenmantel leicht nach. Verschütten erfolgt zweimal im Jahr (April und Oktober).

Persisch

Berg langnasig

Der Körper des Tieres ist 20 bis 27 cm groß, der Schwanz 10 bis 15 cm und das Gewicht 250 bis 350 g, das Fell ist sattbraun, an den Seiten etwas heller. Auf dem Bauch weiße Wolle. Der Schwanz ist am Ende dunkel und weiß. Der Kopf ist gerundet. Ein charakteristisches Merkmal - verlängertes attraktives Gesicht. Untere Schneidezähne, die sehr lang sind, werden unterschieden. Die Ohren sind kurz und rund, die Hinterpfoten sind größer als die Vorderpfoten. Sie sind 5 Finger platziert.

Lebensraum - Südostasien, die Inseln Sumatra und Kalimantan. Das Berghörnchen frisst Insekten: Grillen, Kakerlaken, Heuschrecken.

Berg langnasig

Streifenhörnchen

Die Art lebt in den Appalachen von Nordamerika. Eichhörnchen sind etwas größer als ein Streifenhörnchen. Körperlänge 28-33 cm, Schwanz - 10-15 cm, Fell von braun bis olivrot. Der Schwanz ist etwas dunkler als der Kofferraum. Die Augen sind schwarz, die Wolle um sie herum ist hell. Am Bauch des Tieres ist es auch leicht. Im Sommer erscheint an den Seiten ein dunkler Streifen, der entlang des Körpers platziert wird. Sie teilt den Rücken und den Bauch des Tieres.

Die Tiere dieser Rasse halten im Winter keinen Winterschlaf, das Eichhörnchen kann in der kalten Jahreszeit auf dem Boden oder einem Baum gesehen werden. Auch dieses Tier ist ein guter Schwimmer.

Streifenhörnchen

Weißer Riemen

Die Größe eines erwachsenen Individuums beträgt etwa 30 cm, der Schwanz entspricht ungefähr dem Körper. Nagetiermasse von 250 bis 500 g Ein charakteristisches Merkmal der Art sind weiße Längsstreifen an den Seiten. Die Rückseite ist schwarz und rot und der Bauch hat eine leichte Cremefarbe. Der Schwanz ist flauschig, dunkler als der Körper. Die Schnauze ist länglich, die Ohrmuscheln sind groß und sichtbar.

Das Vertriebsgebiet ist die westafrikanische Küste. Sie können in tropischen Dschungeln, in Wäldern und in heißen Savannen leben. Lebe in kleinen Gruppen.

Weißer Riemen

Der Körper ist 22 bis 28 cm groß, der Schwanz 18 bis 25 cm und die Masse des Tieres 500 g bis 1 kg. Wolle ist hart, es gibt keine Unterwolle, weil das Tier in einem heißen Klima lebt. Die Rückenfarbe ist sandbraun und der Bauchbereich weißgelb. Auf beiden Seiten gibt es ein kurzes Lichtband. Der Schwanz der graubraunen Rassen blüht. Der Kopf ist länglich und etwas flach.

Gestreiftes Eichhörnchen wird auf dem Territorium von Marokko, Uganda und anderen Ländern Nordwestafrikas gefunden. Es lebt in Erdlöchern, die sich mit ihren langen Krallen oder Termitenhügeln zwischen den Felsen öffnen.

Gestreift

Das kleinste Mitglied der Familie. Die Länge ist mit der Maus gleich (ca. 5-7 cm), der Schwanz ist 5 cm lang, an seinem Ende befindet sich ein weißer Fleck. Die Rückseite ist gelbgrün und der untere Teil ist olivweiß. Die Ohren sind am Ende mit einem weißen Fleck abgerundet. Die Schnauze ist etwas länglich.

Lebensraumregion - dichter, feuchter tropischer Dschungel in der Nähe des Kongo. Führt ein zurückgezogenes Leben, lebt hoch in den Bäumen, so wenig untersucht.

Maus

Indischer Riese (zweifarbig)

Waldiges Eichhörnchen, dessen Körper die Marke von 35 bis 55 cm erreicht, Schwanz - 60 cm, Gewicht bis zu 2 kg. Der obere Teil des Körpers ist braunrot und der Bauch und die Unterschenkel sind weiß und cremefarben. Der scharfe Übergang zweier Farbtöne ist an den Vorderpfoten des Tieres deutlich sichtbar. Kopf bräunlich oder sandig. Zwischen den Ohren gibt es einen hellen Fleck.

Die Art ist in Südostasien und auf dem indischen Subkontinent verbreitet. Er lebt in tropischen Wäldern abseits menschlicher Siedlungen. Verbringt die meiste Zeit hoch in den Bäumen.

Indischer Riese

Fuchs (schwarz)

Das Tier erreicht eine Länge von 45 bis 65 cm, der Schwanz macht 20 bis 33 cm der Gesamtlänge aus. Das Gewicht reicht von 500 Gramm bis zu Kilogramm. Die Farbe kann bräunlich gelb, dunkelbraun oder schwarz sein. Einige Vertreter der Art haben ein weißes Muster im Schwanz oder im Gesicht.

Sie lebt auf dem nordamerikanischen Kontinent. Lebt in Höhlen oder Nester in Bäumen. Meist bewohnen Wälder, aber Nagetiere haben sich an die städtischen Bedingungen angepasst.

Fox

Maghreb

Eine kleine Spezies mit einer Länge von 16 bis 23 cm und einer Schwanzlänge, die dem Körper entspricht. Maximales Gewicht ca. 350 g. Die Körperbehaarung ist kurz und zäh. Der obere Teil des Tieres ist rotbraun mit leichten Längsstreifen. Boca-Creme, hellbraun. Der Schwanz besteht aus schwarzen und grauen Haaren. Im Vergleich zum Körper ist es sehr flauschig.

Wohnsitzregion - Nordwestsahara. Bewohnt die Büsche der Tropen und Subtropen. Graben Sie Höhlen zum Leben und Vermeiden von Raubtieren. Iss Samen, Wurzeln, Insekten und kleine Eidechsen.

Maghreb

Mexikanischer Präriehund

Sie werden oft Gophers genannt. Der Körper erreicht 38-45 cm und die Masse beträgt etwa ein Kilogramm. Männliche Individuen sind deutlich größer als Frauen. Die Farbe des Tieres ist gelb und hellbraun, der Bauch ist heller als der Rücken. Für den Winter wechselt ein Pelzmantel für wärmer mit Unterpelz.

Sie leben nur in Mexiko. Nagetiere sind sehr sozial. Sie leben in kleinen Gruppen, gelegentlich in Kolonien bis zu 200 Personen. Es werden Schächte gegraben, die einfach oder in einem Abstand von 1 m in einer Spirale hinunterfahren und sich danach horizontal teilen. Hügel, die nach der gegrabenen Grube blieben, dienen Nagetieren als Beobachtungsposten für Raubtiere. Wenn ein Feind entdeckt wird, sendet die Wache ein Signal an alle, sich zu verstecken.

Mexikanischer Präriehund

Das Nagetier erreicht eine Länge von 15 bis 20 cm, der Schwanz 10-15 cm, das Gewicht beträgt etwa 100 g, Wolle ist dick, aber kurz und am Schwanz lang. Die Farbe des oberen Teils des Tieres kann grau oder schwarz sein. Auf der Rückseite befinden sich 5 breite Lichtbänder. Der Bauch des Tieres ist leicht.

Sie lebt in Indien und auf der Insel Ceylon und die Unterart der nördlichen Palmhörnchen in Pakistan und Nepal. Sie kommt am häufigsten in tropischen Dschungeln und Palmenhainen vor, in Städten kommt es jedoch häufig zu Entdeckungen.

Palme

Japanisches fliegendes Eichhörnchen (Momonga)

Er lebt auf den japanischen Inseln. Ein kleines Tier mit einer Länge von 15-18 cm und einem Schwanz von 10-15 cm. Der obere Teil des Tieres ist grau-braun und der untere Teil hellgrau. Die Schnauze ist stumpf, dreieckige Ohren, an den Enden abgerundet. Die Augen sind sehr groß, so dass die Tiere im Dunkeln perfekt sehen können. Wie andere Flyer haben sie Membranen zwischen Vorder- und Hinterbein.

Meistens in immergrünen dichten Wäldern gefunden. Führt nachts. Die meiste Zeit saß in den Bäumen.

Japanisches fliegendes Eichhörnchen

Westgrau

Die Länge des Tieres beträgt zusammen mit dem Schwanz 43 bis 62 cm und die Masse reicht von 400 g bis 1 kg. Das Fell ist oben silbergrau und am Bauch weiß. Der Schwanz ist sehr flauschig, grau, manchmal mit schwarzen Flecken. Die Ohren sind lang, ohne Bürsten. Es gibt eine weiße Lünette um die Augen.

Sie lebt in den Vereinigten Staaten und in Mexiko. Am häufigsten in Laub- und Mischwäldern, wo es Eichen, Platanen und Pappeln gibt.

Westgrau

Kap Irdenes

Das Tier ist 22 bis 25 cm lang, der Schwanz ist 20 bis 25 cm lang und das Gewicht beträgt 400 bis 650 g. Männchen sind etwas schwerer als das andere Geschlecht. Die Haut des Tieres ist schwarz mit braunem kurzem Fell. Die Unterwolle ist nicht. An der Schnauze, am Hals und am Bauch ist das Fell leichter. An den Seiten sind helle Streifen. Der Schwanz ist flach und besteht aus weißen und schwarzen Haaren gemischt.

Häufig in südafrikanischen Ländern. Sie kommen in trockenen Gebieten, Wiesen und Savannen vor. Graben Sie Höhlen für Schutz und Rettung vor Raubtieren.

Kap Irdenes

Caroline

Der Lebensraum ist der östliche Teil des nordamerikanischen Kontinents, die Körperlänge beträgt 35 bis 52 cm, der Schwanz 15-25 cm und die Masse etwa ein Kilogramm. Das Fell ist grau mit braunen oder roten Haaren. Der Bauch ist weiß. Der Schwanz ist flauschig, es gibt Personen mit komplett schwarzem Fell.

Das Tier lebt in Misch- oder Nadelwäldern. Es ernährt sich von Baumknospen, jungen Trieben, unreifen und reifen Früchten, Nüssen, verschiedenen Samen und Vogeleier.

Caroline

Ein großer Vertreter der Familie, die auf der indochinesischen Halbinsel und den indonesischen Inseln lebt. Die Körperlänge des Tieres beträgt 32 bis 35 cm, der Schwanz 37 bis 44 cm und die Masse reicht von einem Kilogramm bis zu eineinhalb. Farbe hell und auffällig. Rücken und Kopf sind dunkelbraun oder grau und der Bauch ist weiß oder gelb, die Ohren sind kurz, aber recht groß.

Die Tiere leben in feuchten Wäldern. Das Eichhörnchen verbringt die meiste Zeit in den Bäumen und steigt nur auf dem Boden ab, um andere Nagetiere zu jagen. Vertreter der Gattung meiden menschliche Siedlungen und bevorzugen den Wildwald.

Sahne

Diese Art ist ein wahrer Riese unter den Belkow-Familien: Das Tier ist 30 bis 52 cm lang und der Schwanz ist etwas kleiner. Gewicht erreicht 1-2 kg. Die Farbe ist elegant: Die Rückseite ist schokoladenbraun oder kastanienbraun, die Seiten sind gelb und weiß und auf ihnen befindet sich ein dunkelbrauner Streifen. An den Vorderpfoten befinden sich dunkle "Handschuhe", und die Hinterbeine haben eine satte braune Farbe. Der Bauch ist weiß und der Schwanz ist dunkler als der Körper mit hellen Haaren. Es hat ein so langes Fell, dass der Schwanz optisch ein Drittel größer als der Rest des Körpers aussieht. Die Ohren sind lang mit großen Quasten, die als Name der Art dienten.

Diese Art ist auf der Insel Borneo verbreitet, wo sie feuchte Wälder bewohnt. Die Ernährung umfasst nicht nur Samen, Pflanzen und Früchte, sondern auch kleine Vögel und Reptilien.

Kisteuhaya

Langnasig

Die Körpergröße variiert zwischen 20 und 28 cm und der Schwanz zwischen 10 und 15 cm, die Masse des Tieres beträgt 250 bis 350 g, der Rücken ist rotbraun und die Seiten sind hellbraun. Der Bauch ist weiß. Die Schnauze ist gestreckt, was als Name diente. Es hat lange untere Schneidezähne und eine sehr lange Zunge, die Insekten zum Füttern von Eichhörnchen perfekt fängt. Die Ohren sind kurz und rund. Die Augen sind schwarz. Auf Gesicht, Vorderpfoten und Bauch befinden sich vibrissae - empfindliche Haare.

Habitat - der südöstliche Teil Asiens. Er lebt auf dem Boden und bettet ein Nest in der Nähe von Felsen, Steinen und niedrigen Mulden.

Langnasig

Eichhörnchen berdmore

Etwas kleiner als ein einfaches Eichhörnchen. Die Körperlänge beträgt 15 bis 20 cm und der Schwanz 10 bis 15 cm, das Gewicht beträgt etwa 200 bis 300 g, die Rückseite ist grau-braun, die Seiten sind hellgrau und der Kopf hat eine satte graue Farbe mit einer Beimischung von Brauntönen. An den Seiten befindet sich ein hellbrauner Streifen. Bauch gelb-weiß. Die Ohren sind lang und von brauner Farbe.

Dieses Tier ist ein Bewohner der dichten Wälder der Indochinesischen Halbinsel. Die meiste Zeit verbringt er am Boden, aber er klettert perfekt auf Bäume.

Video ansehen: The case for fish farming. Mike Velings (Oktober 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org