Tiere

Igel: Lebensräume, Arten, Merkmale, Lebensstil

Pin
Send
Share
Send
Send


Igel Säugetier der Klasse der Chordaten, der Familie der Igel. Herkunft Igel Normalerweise wurde noch nicht untersucht. Zum einen der Name Igel übersetzt aus dem Griechischen als Schlangenesser übersetzt dagegen "Stich". Heute sprechen wir über Lebensraum IgelFinden Sie heraus, wo und wie er lebt und ernährt, worum es bei den Fakten gehtein Igel. Beginnen wir mit der BeschreibungIgel gewöhnliche.

Beschreibung eines gewöhnlichen Igels

Die Körperlänge eines gewöhnlichen Igels macht 20-30 cm,der Schwanz 3 cm Gewicht bis zu 800 gr. Igel-Farbe braunbraun mit dunklen eigenartigen Querstreben. Haben Igel ziemlich große keilförmige Form Köpfe mit spitzer Schnauze und langer nasser Nase. Zähne es zwar klein, aber scharf! Am Unterkiefer befinden sich 16 Zähne, an der Oberseite 20 nur 44 Zähne. Hinterpfoten Igel länger als die Vorderseite, von denen jeder 5 Finger hat, nämlich die Mittelfinger helfen dem Igel, die Nadeln zu reinigen. Nadeln es ist hohl und zwischen ihnen sieht man kurze Haare, und am Bauch und Kopf ist normale Wolle.Igel Es trägt ungefähr 10 Tausend Nadeln, die von Zeit zu Zeit aktualisiert werden. Moult Sie tritt langsam auf, im Herbst-Frühling wechselt nur jede dritte Nadel, wobei die Nadeln etwa ein Jahr wachsen, manchmal länger.

Igel Das Tier ist nachtaktiv, daher ist sein Anblick schwach, aber ein starker Geruchs- und Gehörsinn. Bei Gefahr bricht er zu einem Ball zusammen oder rennt davon, wobei seine Geschwindigkeit 3-4 km / h beträgt. Außerdem schwimmt es perfekt. Die Lebensdauer eines solchen Igels im Durchschnitt 3-5 Jahre. Aber zu Hause kann 8-10 Jahre leben.

Lebensraum des Igelgewöhnlichen

Wie gesagt Igel lebt 3-5 Jahre, und die Dauer seines Lebens hängt von den natürlichen Feinden ab, die ihn für immer jagen: Wölfe, Adler, Frettchen, Füchse, Mungos, Hyänen, Schakale, Eulen, Marder, Dachs, Honigdachs und viele andere Raubtiere. Igel leben in Wäldern, Steppen, Wüsten, in Städten. Sie graben sich Nerze unter den Wurzeln von Bäumen, unter Büschen oder lassen sich in verlassenen Höhlen nieder. Auf eigene Faust Igel gräbt einen Nerz einen Meter hoch und versteckt sich vorzugsweise in den Hohlräumen unter den Steinen oder in den Spalten zwischen den Felsen. Glücklich Igel schläft und geht nachts auf die Jagd. Gemeinsame Igel bewohnen in West-, Mitteleuropa, im Nordwesten Russlands, im Vereinigten Königreich, in Kasachstan.

Was Igel normal isst

Igel Es ist Allesfresser, in der Natur ernährt es sich von Insekten und Früchten. Von Insekten frisst er Regenwürmer, Käfer, Spinnen, Raupen, Schnecken, Ohrwürmer und Laufkäfer mit Vergnügen. Jerzy wie Eidechsen, Mäuse, Vogeleier, Frösche und Kröten, Heuschrecken, Krebstiere und Wirbellose. Jenseits der Mäuse wild Igel isst und andere kleine Nagetiere ist die Ernährung unglaublich vielfältig. Darüber hinaus ist es resistent gegen Gift wie Schlangen und Skorpione, so dass sie ohne Angst essen können. Aus pflanzlichen Lebensmittelngewöhnlicher Igel isst Getreide, Himbeeren, Pilze, Äpfel, Erdbeeren, Brombeeren, Moos, Eicheln. Aber das Aas und der Müll in den Vorstädten wird es nicht haben, es ist ein Mythos! Igel Es isst gut im Sommer, da es im Winter im Winterschlaf absterben kann. Die Fettreserve ermöglicht es, den Winterschlaf von Oktober bis April zu überleben.

Igel interessante Fakten

1. Igel erschien vor 15 Millionen Jahren auf der Erde

2. Die alten Römer verwendeten Häute Igel zum Kämmen von Schafen

3. Winterschlaf, Temperatur Igel kann 2 Grad erreichen

4. gebraten Igel - Lieblings-Zigeuner-Delikatesse

5. Jerzy die Maus nicht aufholen kann, obwohl sie solche Beute nicht ablehnt

6. Serben behandeln Alkoholismus mit Urin und verwenden sein kleines Herz als Talisman.

7. Wie wir oft in Cartoons sehen, Igel auf Nadeln und Nadeln schleppt Pilze oder Äpfel - das ist ein Mythos! Er kann sich nicht so kräuseln, dass er Nahrung auf Nadeln pflanzt

8. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts zerstörte die McDonalds-Restaurantkette vieleIgel ganz zufällig. Tatsache ist, dass Eisbecher eng waren und Igel Bei den Mülldeponien stießen sie gerne ihre Köpfe in diese Becher und leckten die Überreste der Süßen, aber das Problem war, dass sie aufgrund des Durchmessers den Kopf nicht zurückziehen und in die Falle fallen konnten! Beschützer der Tiere protestierten, und das Restaurant vergrößerte den Durchmesser des Glases.

Wo wohnen Igel?

Igel traten vor mehr als 15 Millionen Jahren auf der Erde auf. Heute leben sie in West- und Mitteleuropa, im europäischen Teil Russlands, in Neuseeland, Skandinavien und Kasachstan. Sie sind auch im Fernen Osten und in Sibirien zu finden. Sie leben bevorzugt in Laubwäldern, auf Wiesen und im Gebüsch. In hohen Graspflanzen, den Wurzeln alter Bäume, können sie sich vor Feinden (Füchsen, Eulen, Wildschweinen, Raben, Dachsen und Frettchen) verstecken. Vermeiden Sie dichte Nadelbäume, bergige und sumpfige Gebiete.

Einige Arten leben in den trockenen Steppen und Wüsten Afrikas und des Nahen Ostens.

Die Igelfamilie (Erinaceidae) umfasst zwei Unterfamilien: die Igel oder echte Igel (Erinaceinae) und die Hymnen (Galericinae) (die sogenannten Rattenigel). Im Gegensatz zu bekannten echten Igeln, die mit Nadeln bedeckt sind, wird Gymnury solche "Verzierungen" vorenthalten.

Die Unterfamilie Echte Igel vereint 15 Igelarten in vier Gattungen:

Vertreter der Gattung Afrikanischer Igel:

  1. Algerier
  2. Weißbauch
  3. Somali,
  4. Südafrikanisch.

Zur Gattung Steppenigel gehören zwei Arten:

Die Gattung der eurasischen Igel umfasst:

  1. Osteuropäisch,
  2. Amur,
  3. Normal oder europäisch.

Stangeohrige Igel:

  1. Holobryuhy,
  2. Indisch,
  3. Halsband,
  4. Dunkle Nadel
  5. Äthiopischer
  6. Eared Igel

Drei Arten dieser Tiere sind in der Fauna Russlands zu finden: der gemeine (Europäische Igel), der Dahur-Igel und der Ohren-Igel. Der gemeine Igel ist die größte und zahlreichste Art.

Eared Igel wiegt fast halb so viel wie üblich. Er rechtfertigt seinen Namen völlig: Seine Ohren sind wirklich länger. In Russland ist es in der unteren Wolga-Region, im Nordkaukasus und in Tuwa verbreitet. Weitere Informationen zu Ohren-Igeln finden Sie in diesem Artikel.

Der Dahurian-Igel ist größer als der ohrige, stachelige Kopftuch wird nicht wie beim europäischen Igel durch Abschied geteilt. In Transbaikalia vertrieben. Es unterscheidet sich von anderen Arten dadurch, dass es auch bei bewölktem Wetter tagsüber aktiv ist.

Wenn Sie einen Hausigel haben möchten

Eine Art wie der afrikanische Weißbauch für die Haushaltung ist viel besser geeignet als der Igel (Europäer). Afrikanischer Zwergiger Igel - eine Hybridrasse, die speziell für die häusliche Pflege gezüchtet wird. Es ist viel kleiner als das für uns übliche Europäer, es strahlt keinen Geruch aus, ist freundlich und hat keinen Winterschlaf. Außerdem kennzeichnen die Männchen des afrikanischen Weißbauchigels das Territorium nicht und die Rutschen der Weibchen sind unbedeutend.

Äußere Merkmale von Igeln

Die Körperlänge beträgt 14 bis 30 cm, der Schwanz etwa 3 cm und die Größe des Igels hängt davon ab, ob es sich um ein afrikanisches oder ein europäisches Tier handelt. Afrikanische Igel werden maximal 24 cm groß, die europäischen sind größer - bis zu 30 cm und wiegen zwischen 0,7 und 1,2 kg. Das Gewicht der Tiere hängt von der Jahreszeit ab: Im Herbst werden sie am meisten gefüttert.

Farbige Igel können etwas variieren. Der obere Teil ist normalerweise dunkelbraun mit hellen Spitzen der Nadeln, kann aber schwarz oder weißlich grau sein. Der Bauch ist je nach Typ braun, grau oder schwarz und hat oft einen weißen Fleck auf der Brust. Kopf und Bauch sind mit dichtem, grobem Haar bedeckt, das es den Igeln erlaubt, sich nicht mit Nadeln zu stechen, wenn sie zu einem Ball zusammengerollt werden. Pfoten mit scharfen Krallen, etwas länger als die Vorderseite. An jedem Fuß befinden sich 5 Finger.

Bei Igeln verlängerte bewegliche Schnauze, runde schwarze Augen und kleine runde Ohren. Das Fell im Gesicht variiert von gelblichweiß bis dunkelbraun. Die scharfe Nase von Igeln ist wie die Nase von Hunden ständig nass.

Der Körper des Tieres ist größtenteils mit bis zu drei Zentimeter langen Nadeln bedeckt. Nadeln dienen kleinen Tieren als gute Verteidigung gegen die meisten Feinde: Der Igel wird in einer dornigen Kugel zusammengerollt und ist für Raubtiere fast unverwundbar. In der Mitte des Kopfes befindet sich ein Streifen, der nicht mit Nadeln oder Haaren bedeckt ist.

Die Nadeln sind die Visitenkarte von Igeln, sie bedecken den Rücken und den oberen Teil des Tieres. Erwachsene Igel haben mehr als 5.000 Nadeln. Nadeln sind modifiziertes Haar. An den Seiten des Tieres sieht man sehr dünne Nadeln und dickes, borstiges Haar, was die Entwicklung einiger anderer zeigt.

Die Igelnadeln sind leicht und fest, jede hat viele kleine Luftkammern, die durch dünne Platten voneinander getrennt sind. Näher an der Basis verjüngen sich die Nadeln zu einem dünnen, flexiblen Hals und dehnen sich dann zu einer kleinen Kugel aus, die in der Haut sitzt. Eine solche Vorrichtung trägt dazu bei, dass jegliche äußere Belastung der Nadeln (z. B. ein Schlag beim Fallen) dazu führt, dass sich ihr dünner beweglicher Teil verbiegt, und nicht die Basis der Nadeln in den Körper des Igels eingeführt wird. Ein kleiner Muskel ist mit der Basis jeder Nadel verbunden, wodurch sie aufrecht steht. Normalerweise sind diese Muskeln entspannt und die Nadeln werden geglättet. Wenn der Igel in Gefahr ist, rollt er nicht sofort zu einem Ball zusammen. Zuerst hebt er die Nadeln an und wartet, bis die Bedrohung vorüber ist. Erhöhte Nadeln mit scharfen Spitzen ragen in verschiedenen Richtungen in unterschiedlichen Winkeln hervor und schneiden einander, wodurch eine fast uneinnehmbare Panzerung entsteht.

Wie krümmt sich ein Igel?

Jeder kennt die Fähigkeit der Igel, sich zu einem stacheligen Gewirr zusammenzurollen. Aber wie machen sie das? Tatsache ist, dass sie unter der Haut kraftvolle Muskeln haben, die an den Seiten stärker entwickelt sind als in der Mitte des Rückens und einen geschlossenen ringförmigen Muskel bilden. Wenn sich der kreisförmige Muskel zusammenzieht, wirkt er wie eine Schnur, die die Öffnung des Beutels strafft. Wenn der Igel zu kollabieren beginnt, drücken die beiden kleinen Muskeln zuerst die Haut mit der nadelförmigen Abdeckung und dem darunter liegenden ringförmigen Muskel an der Schnauze und den Seiten, dann zieht sich der kreisförmige Muskel zusammen, der Kopf und der Rückenteil werden fest aneinander gedrückt und die Nadeln bedecken ungeschützte Körperteile fest. Dieses Gerät ist sehr effektiv zum Schutz vor Füchsen, Hunden, Waschbären und Greifvögeln.

Nadeln, natürlich ist der Schutz gut. Sie retten Igel jedoch nicht vor kleinen blutsaugenden Parasiten, im Gegenteil, sie begünstigen ihren Lebensunterhalt beim Tier. Denn eine undurchdringliche Nadelhülle erlaubt es nicht, Igel zu reinigen. Einige Tiere werden für Tausende Flöhe und Dutzende von Zecken zu einem Tierheim. Darüber hinaus leiden Igel an Mykosen.

Was fressen Igel in freier Wildbahn?

Der Igel ist ein Allesfresser. Seine Ernährung besteht hauptsächlich aus Insekten, Regenwürmern, Schnecken, Schnecken, Fröschen und Mäusen. Manchmal kann man Amphibien oder Reptilien essen. Darüber hinaus sind Igel nicht gegen Essen und pflanzliche Nahrung: Obst, Beeren, Eicheln. Wenn Sie Glück haben, ernährt sich der Igel gerne an den Eiern und Küken von kleinen Vögeln, die auf dem Boden nisten.

Die Igel haben ein schwaches Sehvermögen. Bei der Interaktion mit der Außenwelt sind sie hauptsächlich auf Geruch und Gehör angewiesen. Der ohrenartige Igel unterscheidet sich in besonders empfindlichem Gehör: Er nimmt hochfrequente Töne bis zu 45 kHz wahr, während eine Person nur bis zu 18-20 kHz hört. Diese Funktion hilft Igeln, wirbellose Tiere unter der Erde zu finden.

Igel und Schlangen

Viele haben von der erstaunlichen Eigenschaft von Igeln gehört - der Widerstandsfähigkeit gegen Schlangengifte. Im Gegensatz zu Mungos ist diese Fähigkeit jedoch nicht absolut (Igel sind nur teilweise resistent gegen Gift) und variiert bei verschiedenen Individuen. Vor dem Gift von Igeln schützt der Antihämorrhagikum Erinacin - ein Protein, das von den Muskeln des Tieres ausgeschieden wird. Diese Substanz stört die hämorrhagische und proteolytische Aktivität des Giftes. Zusammen mit einer Nadelschutzhülle ermöglicht Erinacin Igeln, Schlangen anzugreifen und sie im Falle eines erfolgreichen Duells zu essen, was jedoch nicht oft vorkommt.

Igel Lebensstil

Igel - ein Nachttier. Tagsüber schläft er in irgendeiner Art von Schutz oder Nest, das er in Büschen, Löchern, Buschhaufen, unter den Wurzeln alter Bäume, in verlassenen Höhlen und anderen abgelegenen Orten anordnet und mit der Dämmerung beginnt er zu jagen.

Diese stacheligen kleinen Tiere sind von Natur aus Homebodies und Einzelgänger, aber sie lassen sich nebeneinander nieder, während sie versuchen, sich nicht zu schneiden. Männer sind aggressiv gegenüber anderen Männern ihrer eigenen Spezies und bewachen ihr Gebiet aufmerksam vor dem Eindringen von Konkurrenten.

Mit dem Beginn des kalten Wetters sammeln Igel trockene Blätter und Gras, ziehen sie in ihr Nest und versuchen, es richtig aufzuwärmen. Im Oktober, wenn Fröste kommen, schließen gewöhnliche Igel den Eingang zum Tierheim und fallen in einen tiefen Schlaf - Winterschlaf. Während des Sommers muss das Tier ausreichend Fett aufbauen (nicht weniger als 0,5 kg), andernfalls kann es im Winter verhungern. Im Winterschlaf werden alle Lebensvorgänge verlangsamt: Die Körpertemperatur der Tiere sinkt von 33,7 auf 1,8 ° C, die Pulsfrequenz sinkt von 180 Schlägen pro Minute auf 20-60, der Igel nimmt nur einen Atemzug pro Minute. Der Winterschlaf dauert normalerweise bis April. Wenn die Lufttemperatur die Marke von + 15 ° C erreicht und stabiles warmes Wetter einsetzt, kommen Igel aus dem Nest.

Zucht

Nach dem Winterschlaf erholt sich der Igel nach der "Braut".

Männer veranstalten oft heftige Kämpfe für Frauen. Die Gegner drängeln sich mit ihren stacheligen Muscheln an Mündung und Beinen, verletzen aber nicht. Nach einiger Zeit zieht sich der schwächere Gegner zurück, und der Gewinner beginnt mit neuer Kraft, sich um seinen ausgewählten zu kümmern, kreist stundenlang umher, schnaufend und schnaubend. Solche Bemühungen können nicht unbemerkt bleiben.

Nach der Paarung zerstreuen sich die Tiere in ihrem üblichen Geschäft. Kurz vor der Geburt (und die Schwangerschaft dauert 49 Tage), beginnt der Igel das Nest für die Nachwelt vorzubereiten. In der Regel von drei bis acht Jahren geboren. Sie werden völlig hilflos geboren, nackt und blind. Die Haut von Neugeborenen ist hellrosa und das Körpergewicht beträgt nur 12 Gramm. Nadeln bei Neugeborenen befinden sich unter der Haut, aber bereits 6 Stunden nach der Geburt sind die ersten weichen Nadeln sichtbar. Bis zum fünfzehnten Lebenstag ist die Nadelhülle vollständig geformt. Die Frau behandelt verantwortungsvoll ihre elterlichen Pflichten: Bei Gefahr nimmt sie den Mund ihrer Kinder und bringt sie in ein neues Tierheim. Züchte schnell Ezhata. Sie ernähren sich einen Monat lang von nährender Muttermilch und im Herbst beginnt ihr selbstständiges Leben. Sie erreichen die Geschlechtsreife um 10-12 Monate.

Naturschutz

In den letzten zwei Jahrzehnten ist die Zahl der gewöhnlichen Igel merklich zurückgegangen. Der Hauptgrund ist die Trennung ihrer Lebensräume infolge menschlicher Aktivitäten, was zur Trennung großer Populationen in viele kleine, nicht miteinander verwandte Gebiete führt. Studien zufolge haben Igelpopulationen, die nur 15 km voneinander entfernt sind, eine andere genetische Zusammensetzung, was auf einen seltenen Austausch zwischen Populationen hindeutet.

Ein weiterer wichtiger Grund für das Verschwinden von Igeln ist ihre hohe Sterblichkeit auf den Straßen, wo eine Verteidigungsstrategie, die so effektiv gegen Raubtiere ist, sie unter den Rädern von Autos zum Tode verurteilt.

Der Lebensraum von Igeln wird ständig von Menschen zerstört: Tiere werden von Insektenbekämpfungsmitteln, tauben Zäunen, Barrieren und Kettennetzen getötet, die ihre Bewegung in Gärten verhindern.

Es lohnt sich zu überlegen: Igel sind eines der ältesten Tiere der Erde, sie haben die Eiszeit überstanden und die Verringerung ihrer Anzahl ist ein alarmierendes Zeichen für die Menschheit.

Beschreibung und Eigenschaften

  1. Heute gibt es etwa 20 Arten von Igeln, die alle teilweise ähnlich sind, aber auch Unterschiede aufweisen. Ein besonderes Merkmal ist eine Mündung eines länglichen Formats, eine abgerundete und bewegliche Nase, das Vorhandensein einer Kerbe am Nasenrücken. Die durchschnittlichen Dimensionsmerkmale der Igel sind 20 cm lang. Der Kopf ist ziemlich groß, die Augen sind rund und ähneln Perlen.
  2. Tiere haben tagsüber ein schlechtes Sehvermögen. Sie haben jedoch ein hervorragendes Gehör, das gleiche gilt für den Geruchssinn. Die Nase ist beweglich und nass, die Ohren sind klein mit Rundungen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist es erwähnenswert, dass Igel mit Stachelschweinen nicht verwandt sind. Igel werden als Maulwürfe und Spitzmäuse eingestuft. Es sollte auch nicht davon ausgegangen werden, dass eine stachelige Kreatur mit Igeln verwandt ist (zum Beispiel ein Seeigel, nichts gemeinsam).
  3. Mit einem gewöhnlichen Igel ist ein Tier gemeint, das sich von Insekten ernährt. Nach ihrem Gewichtskriterium wiegen die Tiere jeweils etwa 0,6–0,8 kg. Zwar gab es gewichtigere Vertreter, deren Masse 1,2 kg erreichte. Individuen des weiblichen Geschlechts sind größer, Männer sind kleiner. Hinterpfoten lang. Auf ihnen befinden sich 5 Finger mit scharfen Krallen.
  4. Ein Pelzmantel aus Nadeln verbirgt einen kleinen Schwanz, der normalerweise bis zu 3 cm groß wird, der obere Teil des Körpers ist hellbraun pigmentiert, die inneren Nadeln sind leer und erreichen eine Länge von 3 cm ihr Jedes Jahr fallen die Nadeln allmählich heraus, an deren Stelle eine andere Abdeckung gebildet wird. Es kommt nicht vor, dass der Igel auf einmal seinen Stachelpelzmantel loswird. Alles geschieht systematisch. Nur diejenigen, die krank sind, werden von Nadeln befreit.
  5. In Bezug auf die Anzahl der Nadeln gibt es etwa 6.000 von ihnen in erwachsenen Familienmitgliedern und etwa 3.000 in jungen Tieren. Zwischen den Stacheln befindet sich ein kurzes Haarkleid, das von oben hervorgehoben ist. Im Bauchbereich ist es ebenfalls leicht, aber mäßig, der Kopf ist etwas dunkler. Igel sind grau, solide, aber das ist selten. Es gibt auch Exemplare mit Flecken und einem weißen Bauch.

Igel: Beschreibung und Foto. Wie sieht ein Tier aus?

Длина тела ежа, в зависимости от вида, составляет от 10 до 44 см. Вес ежа варьируется от 300 грамм до 1,5 килограмм. Также у животного есть хвост, который вырастает от 1 до 21 см в длину.

У животных крупная голова клиновидной формы и вытянутая мордочка с заостренным, подвижным и влажным носом.

Зубы ежа мелкие и острые, на верхней челюсти расположено 20 зубов, на нижней — 16. Некоторые виды ежей имеют до 44 зубов. Первые резцы увеличены и похожи на клыки.

Die Hinterbeine sind länger als die Vorderseite, jedes Glied endet mit 5 Zehen, mit Ausnahme des weißbauchigen Igels, dessen Hinterbeine 4 Zehen haben.

Lange Mittelfinger helfen dem Igel, die Nadeln zu reinigen.

Stacheln Igel hohl, zwischen ihnen wachsen dünne, spärliche, kaum wahrnehmbare Haare. Kopf und Bauch des Tieres sind mit normaler Wolle bedeckt. Im Durchschnitt trägt jeder Igel bis zu 10 Tausend Nadeln, die nach und nach aktualisiert werden.

Die Nadelfarbe der meisten Arten ist dunkel mit abwechselnden Lichtstreifen. Die Fellfarbe des Igels kann je nach Art schwarzbraun, braun, sand oder weiß sein. Meistens ersetzt schwarze Farbe Weiß und bildet eigenartige Flecken.

Die meisten Igelarten zeichnen sich durch gut entwickelte Unterhautmuskeln aus. Zum Zeitpunkt der Gefahr gerinnt der Igel, und hier können die Muskeln der Unterhaut helfen, die sich an den Stellen befinden, an denen die Stacheln wachsen.

Wie die meisten nachtaktiven Tiere haben Igeln ein schlechtes Sehvermögen, aber das Gehör und der Geruch sind gut entwickelt.

Es ist schwierig, diese Tiere schnell zu nennen, die Durchschnittsgeschwindigkeit des fliehenden Igels beträgt 3-4 km / h. Trotz der Tatsache, dass der Igel ein Landtier ist, schwimmen und klettern die meisten Arten sehr gut.

Igel-Lebensdauer

Die Lebensdauer eines Igels in der Natur beträgt 3-5 Jahre. Zu Hause leben Igel bis zu 8-10 Jahre, da sie nicht an natürlichen Feinden sterben, die Igel in freier Wildbahn jagen. Die Hauptgegner der Igel sind Wölfe, Füchse, Frettchen, Eulen, Dachs, Marder, Mungos, Hyänen, Schakale, Honigdachs, Adler und andere Raubtiere.

Wie leben Igel in der Natur?

Igel sind von Natur aus nachtaktive Tiere und Einzelgänger, die einen geheimnisvollen Lebensstil führen. Am Nachmittag schlafen die Igel, verstecken sich in bis zu 1 Meter langen, selbst gegrabenen Höhlen oder besetzen leere Nagetierhäuser. Populationen von Vorgebirgsregionen nutzen als Schutzspalte zwischen Felsen und Hohlräumen unter Steinen. Nachts gehen wilde Igel auf die Jagd und ziehen es vor, nicht weit weg von zu Hause zu ziehen. Statistiken zeigen leider, dass viele Igel unter den Rädern von Autos sterben und nachts versuchen, Autobahnen zu überqueren.

Was isst Igel in der Natur?

Der Igel ist Allesfresser, aber die Grundlage der Ernährung bilden erwachsene Insekten, Ohrwürmer, Käfer, Spinnen, Laufkäfer, Raupen, Schnecken, Holzläuse, Regenwürmer. Auch Igel fressen gerne Kröten, Heuschrecken, Eier von Vögeln, Krebstiere und Wirbellose. Nördliche Igelpopulationen ernähren sich von Eidechsen, Fröschen, Mäusen und anderen kleinen Nagetieren.

Alle Arten der Igelfamilie sind resistent gegen alle giftigen Gifte, auch Igel fressen giftige Schlangen und Skorpione. Verachten Sie nicht Igel-Aas sowie Lebensmittelabfälle, die in den Vororten vorkommen. Die Nahrung der Waldigel-Pflanzen besteht aus Pilzen, Moos, Eicheln, Getreidekörnern und allen süßen Beeren - Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren.

Im Sommer muss der Igel gut gefüttert werden, da das Tier sonst während des Winterschlafes sterben kann. Durch einen beträchtlichen Fettvorrat bleiben die Igel von Oktober bis April in einem suspendierten Zustand.

Arten von Igeln: Foto, Name und Beschreibung

Die Igelfamilie umfasst 2 Unterfamilien: echte Igel (lat. Erinaceinae) und Ratten-Igel (Hymnen) (lat. Galericinae), vertreten durch 7 Gattungen und 23 Arten. Nachfolgend einige interessante Arten von Igeln:

  • Gemeiner Igel(Europäischer Igel) (lat. Erinaceus europaeus)

Eine der häufigsten Arten von Igeln. Die Körperlänge beträgt 20 bis 30 cm, der Schwanz wird bis zu 3 cm groß, das Gewicht beträgt etwa 800 g, die Igelnadeln haben eine Länge von nicht mehr als 3 cm, die Farbe ist bräunlich-braun mit dunklen Querstücken. Die Farbe der Schnauze, der Gliedmaßen und des Bauches kann dunkel oder gelbweiß sein.

Der gemeine Igel ist ein typischer Bewohner von leichten Wäldern, Ebenen und Parks in West- und Mitteleuropa, Großbritannien, den skandinavischen Ländern, der Westsibirischen Region und dem Nordwesten des europäischen Teils Russlands und Kasachstans.

Der Igel eines gewöhnlichen Igels geht langsam, im Herbst oder Frühling. Jede dritte Nadel wechselt. Nadeln wachsen etwa ein Jahr und sogar noch etwas länger.

  • Eared Igel(lat. Hemiechinus auritus)

Unterschiedliche lange Ohren, manchmal bis zu 5 cm lang. Die Vertreter der Art sind klein, der Igel ist etwa 12 bis 27 cm lang, das Gewicht beträgt 430 g, die Igelnadeln haben eine Länge von 1,7 bis 1,9 cm. Bei Gefahr falten Tiere selten zu einer Kugel und versuchen zu fliehen.

Diese Art von Igel bevorzugt trockene Steppen, Wüsten und Halbwüsten, wo er rohe Schluchten und verlassene Aryks bewahrt. Lebensraum umfasst Afrika, Kleinasien, Zentralasien, Indien, Kasachstan, die Mongolei und China. In Russland lebt ein Ohrigel in Gebieten von der Wolga bis zum Ural.

Die Tiere ernähren sich von Insekten, Eidechsen, Kröten, Käfern, Ameisen, kleinen Vögeln, Beeren, Samen, Früchten.

  • Osteuropäischer Igel(lat. Erinaceus concolor)

Es ähnelt einem europäischen Igel, aber die Farbe der Vorderseite von Hals und Bauch ist viel heller als die Haare am Kopf und an den Seiten. Erwachsene werden bis zu 35 cm lang und das Gewicht eines Igels im Sommer kann 1,2 kg erreichen.

Osteuropäische Igelarten sind in Österreich, Deutschland, Slowenien, dem Ural, Kasachstan, Kleinasien und den Mittelmeerinseln verbreitet. Kommt in sehr unterschiedlichem Gelände vor: am Waldrand, in Parks, persönlichen Grundstücken, Feldern und Flusstälern.

Igel ernähren sich von Raupen, Laufkäfern, Käfern, Ohrwürmern, Schnecken, Holzläusen, Regenwürmern, Moos, Eicheln, Sonnenblumenkernen, Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Maulbeeren), Pilzen.

  • Afrikanischer Zwergigel (weißbauchiger Igel) (lateinisch Atelerix albiventris)

Sie hat eine Körperlänge von 15 bis 22 cm, das Gewicht eines Tieres beträgt 350 bis 700 g, die Farbe ist meist braun oder grau, die Igelnadeln haben weiße Spitzen. Normalerweise schnaubt oder schreit der afrikanische Igel leise, bei Gefahr kann er jedoch laut schreien. Der Schwanz eines Igels ist 2,5 cm lang. Die Augen des Tieres sind klein, die Ohren sind rund, die Weibchen sind größer als die Männchen.

Afrikanische Igel leben südlich der Sahara-Wüste in Ländern wie Nigeria, Sudan, Äthiopien, Senegal, Mauretanien. Sie essen Spinnen, Insekten, Skorpione, Schlangen, Schnecken und Würmer.

  • Lange Nadel Igel (dunkel-genadelt, kahler Igel) (lat. Paraechinus hypomelas)

Hat die Größe zu 22-27 cm in der Länge mit einem Körpergewicht von 500-900 Gramm. Die Art erhielt ihren Namen durch ein kleines Pleshine auf der Krone und lange, dicke Nadeln von bis zu 4 bis 4 cm Länge. Die Igelnadeln haben eine andere Farbe: Sie können schwarz sein mit einem weißen Sockel oder sehr hell, fast weiß.

Der kahle Igel lebt auf Ebenen und Ausläufern und bevorzugt felsige und sandige Landschaften. Das Gebiet verläuft teilweise durch die arabische Halbinsel, die Inseln des Persischen Golfs, durch Iran und Pakistan bis nach Kasachstan. Es ist im Roten Buch Usbekistans gelistet und auf dem Territorium Turkmenistans auch vom Staat geschützt.

Langnadelige Igel fressen Insekten, Heuschrecken, Zikaden, Laufkäfer, Rüsselkäfer, Schlangen, kleine Wirbellose und Reptilien, einschließlich Schlangen, sowie Nagetiere. Schrumpfen Sie nicht von Aas.

  • Äthiopischer Igel(lat. Paraechinus aethiopicus)

Unterscheidet sich in hellbraunen Nadeln, kurzen, dunklen Gliedmaßen und einer dunklen "Maske" im Gesicht. Gleichzeitig hat der Rest des Körpers eine weiße Farbe. Ein erwachsenes Individuum wird 15-25 cm lang und der Igel wiegt zwischen 400 und 700 g. Im Allgemeinen zeichnet sich die Art durch eine seltene Gefräßigkeit aus.

Der äthiopische Igel lebt in den Wüsten und sonnenverschmierten Steppen Nordafrikas: von Ägypten und Tunesien bis zur Küste des Persischen Golfs.

Äthiopische Igel fressen Insekten, Skorpione, Schlangen, Vogeleier, Frösche, Termiten, Käfer und Heuschrecken.

  • Daursky-Igel(lat. Mesechinus dauuricus)

Steppenigel gehören zur Gattung und unterscheiden sich von den meisten Kongeneren durch das Fehlen eines Streifen nackter Haut, der die Nadeln des Kopfes in eine Teilung teilt. Stacheln Igel kurz, sand oder braun, grobes Fell, grau oder dunkelbraun lackiert.

Diese Igelart ist ein typischer Bewohner von Waldsteppen und Steppenmassiven von Transbaikalia bis in die Mongolei und im Norden Chinas. Sie ernähren Igel mit Käfern, kleinen Säugetieren (Hamstern, Pikas), Küken und Eier von Vögeln, Schlangen, Fröschen, Kröten, Cotoneaster und Wildrosenbeeren.

  • Gemeinsame Hymnure(lat. Echinosorex Gymnura)

Bezieht sich auf die Rattenigel der Unterfamilie. Gimnura wächst in der Länge von 26 bis 45 cm mit einem Körpergewicht von 500 g bis 2 kg. Der mit spärlichen Haaren und Schuppen besetzte Schwanz des Igels ist 17 bis 30 cm lang und der Rücken ist weiß gestrichen. Der Rücken und die Seiten sind schwarz, der Kopf des Igels und der Hals sind weiß.

Gimnura bewohnt die tropischen Regenwälder Südostasiens von Malakka bis Borneo. Es ernährt sich von Wirbellosen und kleinen Wirbeltieren, Krebstieren, Fröschen, Kröten, Fischen und Früchten.

  • Kleine Hymne (lat. Hylomys Suillus)

Der Kleinste in der Familie. Die Länge des Körpers beträgt 10 bis 14 cm, der Schwanz erreicht 2,5 cm und das Gewicht des Tieres beträgt 45 bis 80 Gramm.

Tier lebt in Berggebieten und auf Hügeln in den Ländern Südostasiens (Indonesien, Brunei, Myanmar, Kambodscha, Laos, Malaysia, Thailand, Vietnam, China). Kleine Hymnen fressen Insekten und Würmer.

Einen Igel zu Hause behalten und auf ihn aufpassen

Heutzutage gelten Igel als beliebte Haustiere, aber ein wildes Tier zu fangen und nach Hause zu bringen, ist eine unkluge Entscheidung. Der wilde Igel kann Träger einer Reihe gefährlicher Krankheiten sein: Ringwurm, Salmonellose, hämorrhagisches Fieber, Tollwut. Außerdem sind Flöhe und Zecken fast immer auf Igeln anzutreffen. Daher ist es am besten, ein lustiges Tier zu erwerben, indem es Züchter anspricht, die die Gesundheit des Tieres, die gute Vererbung und die Anpassung an den Lebensunterhalt in der Gefangenschaft garantieren.

Einen Igel zu Hause zu halten ist einfach. Die Igelhäuser müssen in einem anständigen Gehäuse identifiziert werden - in einem geräumigen Käfig aus Holz oder Metall mit Tablett. Im Käfig sollte sich immer frisches Sägemehl oder Stroh befinden, sowie Pfannen mit Wasser und Lebensmitteln.

Seien Sie vorsichtig und lassen Sie den Hausigel los, um in der Wohnung herumzulaufen: Ein Haustier kann sich in den Kabeln verheddern, sich verletzen oder Ihre Sachen kauen. Der Igelkäfig muss täglich von Schmutz gereinigt werden, um unangenehme Gerüche zu vermeiden. Igel sind Einzelgänger, wenn Sie also 2 oder mehr Hausigel zu Hause behalten, ist es besser, 2 verschiedene Zellen für sie auszuwählen. Vergessen Sie auch nicht, dass der Igel ein nachtaktives Tier ist. Deshalb wird der Hausigel nachts rascheln, schnupfen, schnauben und seinen Geschäften nachgehen.

Wie füttere ich einen Igel zu Hause?

Die Basis für Haus-Igeln sollte rohes, mageres, geschnittenes Fleisch, gekochte Leber und frischer Fisch sein. Als Delikatesse können Sie einen Igel von Blutwürmern, Mehlwürmern, Grillen, Kakerlaken anbieten. Ein Hausigel kann auch mit Äpfeln und Karotten gefüttert werden. Viele fragen sich, ob Igel melken können. Tatsächlich können Sie die Milch Ihres Haustieres nicht füttern, da Igel laktoseintolerant sind und Milch nicht nur Verdauungsstörungen bei einem Tier verursachen kann, sondern auch zum Tod führen kann. Es wird auch nicht empfohlen, selbstgemachte Igel-Regenwürmer, Schnecken, Schnecken und Kakerlaken in der Natur anzubieten, da sie sich mit Parasiten infizieren und zu einer Igelkrankheit führen können.

Wann überwintern Igel

Das Wichtigste, was der zukünftige Besitzer eines stacheligen Haustieres wissen sollte: Die Winterhecke ist selbst in Gefangenschaft für den Hausigel notwendig, allerdings nicht so lange wie unter natürlichen Bedingungen. Andernfalls kann das Tier im Frühling sterben. Dies gilt zwar nicht für afrikanische Zwergigelie, die keinen Winterschlaf halten. Im Herbst muss der Igel hart gefüttert werden, da die Igel während dieses Zeitraums Fettreserven anhäufen.

Ende Oktober - Anfang November erlebt das Tier eine Phase der Betäubung und Lethargie, was den Beginn des Winterschlafes bedeutet. Normalerweise überwintern Igel in ihrem Nest. Daher muss ein Tier an einem abgelegenen Ort liegen, an dem die Temperatur nicht über 5 Grad Celsius liegt: auf der Loggia, im Dachgeschoss, im Schuppen. In der Hitze darf der Igel keinen Winterschlaf halten. In das Nest eines Hausigels müssen Sie trockene Blätter, Sägemehl, Stroh, Lumpen legen. Und dann können Sie Ihr Haustier bestimmen.

Wie wasche ich einen Igel zu Hause?

Ein Igel kann nur zu Hause gebadet werden, wenn es sich um ein gesundes Tier handelt. Kleine neugeborene Igel sowie kranke, schwache Tiere sollten nicht gewaschen werden. Nehmen Sie ein Becken und füllen Sie es mit warmem Wasser, das nicht höher als 34,8 Grad Celsius ist. Der Wasserstand sollte 5 cm nicht überschreiten, anstelle eines Beckens können Sie ein Waschbecken zum Baden eines Haus-Igels verwenden, vor allem der Wassertemperatur folgen.

Indem Sie den Igel unter Kopf und Brust stützen, können Sie ihn in Wasser tauchen. Der Igel muss sich wohlfühlen, darf aber nicht schwimmen. Wasche den Bauch und die Pfoten des Igels, dann den Rücken und die Nadeln. Schütten Sie kein Wasser in das Gesicht, sonst könnte der Igel Angst haben. Um die Nadeln eines Igels zu waschen, können Sie eine Zahnbürste und ein neutrales Baby-Shampoo verwenden, das gründlich abgewaschen werden sollte. Nach dem Waschen kann der Igel in ein Handtuch gewickelt werden. Trocknen Sie es auf keinen Fall mit einem Haartrockner und schützen Sie Ihr Haustier vor Zugluft.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org