Vögel

Gänsehirte "oder eine weiße Eule

Klasse: die Vögel

Kader: Eulen

Familie: Eule

Rasse: Eulen

Die Eule (weiße Eule) lebt in der Arktis, in der Tundra von Grönland, in Eurasien, in Nordamerika sowie auf den Inseln des Arktischen Ozeans.

Wie sieht es aus?

Es ist der größte arktische Vertreter der Familie: Die Flügelspannweite beträgt 166 cm, die Körperlänge reicht von 55 bis 65 cm und das Gewicht kann 3 kg erreichen. Weißes Gefieder mit dunklem horizontalem Pestrinami lässt den Vogel vor dem Hintergrund der Schneedecke unsichtbar bleiben. Verglichen mit Frauen und jungen Individuen gibt es bei Männern weniger Pestrin im Körper.

Lebensstil der weißen Eule

Die polare Eule ist ein Raubtier. Der Vogel verbringt den größten Teil seines Lebens damit, die Beute aufzuspüren. Bevorzugt die Jagd in der Dämmerung oder im Morgengrauen. Beute jagt auf dem Boden oder auf einem kleinen Podium. Angriffe abrupt und verfolgen die Beute. Großwild nimmt sein Nest auf und kleine Schwalben gänzlich vor Ort. Jede Eulenfamilie hat ein eigenes Brutgebiet, dessen Fläche zwischen 1 und 6 km2 variiert. In freier Wildbahn lebt die weiße Eule etwa 9 Jahre in Gefangenschaft - bis zu 28 Jahre.

Die Basis von Ernährung - Lemmings. Es kann auch Hasen, Hermelin, Gänse, Enten und Rebhühner jagen. Gefahr für die Art sind Füchse, Blaufuchs, Skuas.

Zucht

Gebildete Paare von Polareulen bleiben oft ein Leben lang zusammen. Eulennester stehen auf Erhebungen an den trockensten und am wärmsten gelegenen Orten. Das Nest ist ein Loch im Boden. Die Eule füllt sie sorgfältig mit trockenem Gras, kleinen Zweigen und eigenen Daunen aus. Der Vogel kehrt von Jahr zu Jahr zum Nistplatz zurück. Beim Legen gibt es normalerweise 5–8 Eier, aber wenn genügend Nahrung vorhanden ist, können Sie 12–15 Eier treffen. Das Weibchen brütet die Eier 32–34 Tage lang.

Was isst?

Die weiße Eule ist ein Raubtier, das eine Vielzahl von Nagetieren jagt, vor allem aber Lemminge. Es jagt auch kleinere Vögel - Enten, Rebhühner und Gänse - sowie kleine Raubtiere, zum Beispiel Hermelin oder Polarfuchs. Jagen Sie eine Jagdfalle, essen Sie Fisch oder "essen Sie" Aas kann eine weiße Eule. Die Beschreibung der Nahrung dieses gefiederten Raubtiers ist unvollständig, wenn Sie nicht sagen, wie er isst. Dieser Vogel schluckt also einfach kleine Beute, aber ein solcher "Dorn", wie ein Igel, zerquetscht mit seinem Schnabel. Größere Beute, zum Beispiel ein Hase, wird mit seinen schwarzen scharfen Krallen in Stücke gerissen.

Die weiße Eule jagt niemals in der Nähe des Nestes und schützt aktiv ihr Territorium. Aus diesem Grund versuchen viele Vögel, wie Gänse und Gänse, sich näher an sie zu setzen, indem sie dieses Raubtier zum Schutz vor streunenden Hunden und Füchsen sowie vor dem Angriff anderer Vögel verwenden. Nachdem diese Erscheinung aufgefallen war, nannten einige nördliche Völker die polareule "den Ganshirten".

Jagdfunktionen

Im Gegensatz zu anderen Eulen jagt die Eiseneule morgens und sogar nachmittags. Sie sucht nach ihrer Beute, lässt sich auf einer Anhöhe nieder oder umkreist ihr Jagdgebiet. Sie kann ihre Beute für hundert Meter sehen, wonach sie ziemlich hart abhebt, aber mit blitzschneller Geschwindigkeit zu Boden stürmt und von oben greift. Wenn es sich um ein kleines Nagetier handelt, schluckt die schneebedeckte Eule das Ganze zusammen mit Zähnen, Haaren und allem anderen. Bei größeren Beutetieren wie einem Polarfuchs greift der Kadaver mit seinen Krallen, der Vogel erhebt sich in den Himmel und wirft das Opfer auf den Boden. Dann landet und zerreißt.

Eigenschaften der Polareule

Wir haben alle wichtigen Aspekte eines solchen Vogels wie eine Schnee-Eule betrachtet. Interessante Fakten zu ihrem letzten:

1. Dieses Raubtier kann mit subkutanen Fettreserven bis zu 40 Tage lang nichts fressen. Während dieser Zeit ist die Fettschicht um zwei Zentimeter reduziert. Um Energie und Energie zu sparen, fliegt der Vogel in Zeiten des erzwungenen "Fastens" praktisch nicht und sitzt an einem Ort.

2. Die Weiße Eule sowie andere Vertreter dieser Art können ihren Kopf auf 270 0 drehen. Dies ist aufgrund der einzigartigen Halsstruktur dieser Vögel möglich, die aus 14 Halswirbeln besteht.

3. Eulenaugen können nur nach vorne schauen, sich wie Menschen bewegen, sie können es nicht. Außerdem sieht dieser Vogel überhaupt nichts und nimmt die Realität in Schwarz und Weiß wahr, die Farben der Eule werden nicht unterschieden. Ihre Pupille dehnt sich aus und verengt sich nicht nur, wenn sich das Licht ändert, sondern auch beim Atmen.

Aussehen

Die weiße Eule ist das größte Raubtier des Polarstreifens. Frauen sind in Größe und Gewicht den Männern überlegen.

Die Flügelspannweite eines Erwachsenen erreicht eineinhalb Meter, und das Gewicht großer Weibchen beträgt bis zu 2 Kilogramm. Es ist nicht leicht, ein Raubtier im Schnee zu sehen, da die Federfarbe der erwachsenen Vögel fast vollständig weiß ist und nur kleine und seltene schwarze Flecken sichtbar sind. Bei Frauen ist Pestrin in der Regel größer, und alte Männer sind völlig weiß, ohne ein paar schwarze Streifen am Schwanz zu berücksichtigen.

Aufgrund der extrem kalten Bedingungen ist das Gefieder der Eule sehr dick und warm, die Beine sind mit einer dünnen Feder bedeckt, die an Wolle erinnert, und sogar der Schnabel ist fast vollständig unter den kleinen Federn verborgen.

Der Kopf einer polaren Eule kann um 270 Grad gedreht werden, so dass sie sich nicht vor ihren scharfen Augen verbirgt. Häufig durchkämmt jedoch ein Raubtier auf dem Low-Level-Flug die Tundra, und als er eine Beute sieht, holt er sie ein und packt sie. In diesem Fall, wenn das Opfer größer als ein Jäger ist, zum Beispiel ein Hase, und nachdem er seine Klauen gebissen hat, hängt die weiße Eule daran, bis sie aufhört zu widerstehen, und endet mit einem kräftigen Schnabel. Kleine Beutetiere werden vom Raubtier ganz auf der Stelle gefressen, das größere wird von Klauen in Stücke gerissen.

Lebensstil und Ernährung

Die weiße Eule ist in der Tundra-Zone verbreitet. Auf der Suche nach Nahrung wandert es im Winter in die Wald-Tundra-Zone und in die Steppen. In den Wäldern kommt es selten vor. Auf winterlichen Stöcken zu offenen Flächen fliegt manchmal in Siedlungen. Die Wanderungen beginnen im September - Oktober, im Süden bleibt die Eule bis März - April. Einige Individuen bleiben für den Winter in den Nistplätzen und wählen Bereiche mit wenig Schnee und Eis aus.

Die weiße Eule ist ein aktives Raubtier. Die Basis seiner Nahrung sind mausähnliche Nagetiere, hauptsächlich Lemminge. Während des Jahres frisst eine Eule mehr als 1600 Lemminge. Es fängt auch Hasen, Pikas, kleine Raubtiere (Hermelin), Vögel (weiße Rebhühner, Gänse, Enten) und vernachlässigt Fische und Aas nicht. Die Eule jagt nicht in der Nähe des Nestes, so dass sich die Vögel gerne in der Nähe der Eulen niederlassen, die ihr Territorium vor anderen Raubtieren schützen.

Die Schneeeule jagt, hauptsächlich auf dem Boden sitzend, vorzugsweise auf einer Erhebung, und stürmt auf die sich nähernde Beute. In der Dämmerung jagt es manchmal sogar fliegend und zittert an einem Ort in der Luft wie ein Turmfalke. Obwohl die weiße Eule kein strenger Nachtvogel ist, fallen Jagdausflüge in der Regel morgens oder abends. Das Opfer wird normalerweise in der Entführung verfolgt. Eulen schlucken kleine Beute ganz, große werden zu sich selbst mitgerissen und von Krallen an Ort und Stelle in Stücke gerissen.

Die weiße Eule jagt nach Rebhühnern und insbesondere nach Nagetieren-Lemmingen. Zur Vorbereitung der Jagd sitzt eine Eule auf einem Hügel oder fliegt langsam und tief über die Tundra. Sie können im Fluge jagen und sich sogar eine Beute von der Wasseroberfläche holen. Die Eule, die die Beute gesehen hat, schlägt mit den Flügeln, fliegt darauf zu und packt sie mit scharfen Krallen. Kleine Nagetiere werden als Ganzes verschluckt. Wenn es Ihnen gelingt, eine große Beute zu packen, zerreißt die Eule und frisst dann Knochen und Haare in Form von kleinen Klumpen auf. Am Tag muss das Raubtier mindestens vier Nagetiere fressen.

Der Raubvogel greift Hasen, Enten, Rebhühner an, hat Zeit, den Hermelin einzuholen, liebt Fische und scheut keine Aas. Eine polare Eule jagt niemals in der Nähe ihres Nestes. Dieser Umstand wird von Möwen genutzt, die ein Nest unweit der Eule anordnen. Der Raubvogel, der sich bereits einen Kilometer von seinem Nest entfernt befindet, vertreibt Raubtiere und damit das Möwennest. In den Hungerjahren fliegen Eulen in die Waldtundra und in die Steppen und landen sogar in Zentralrussland. Auf jeden Fall kehrt der Vogel von März bis April in seine Heimat zurück, um eine neue Generation von Küken aufzuziehen. Wenn es genug zu essen gibt, verlässt das Raubtier die Tundra nicht, es bleibt jedoch der Winter im heimischen Nest.

Vokalisierung

Die Stimme ist klar und scharf "Ki-Ki-Ki" sowie ein Sound wie "Kru-Ay", der einem Quaken ähnelt. Der Paarungsschrei des Mannes ist leise und taub, aber weit verbreitete bellende Schreie, die sich mehrmals hintereinander wiederholten: "Howe .... Howe ...", für die Frau - leise und taub "Huu ...". Bei Angst am Nest gibt das Männchen ruckartige und taube Schreie von sich - "hhav" oder "hhuv" und lacht "ha-ha-ha". Das Weibchen veröffentlicht eine taube Reihe von Schreien "hake-hake-hak" oder einen kurzen krächzenden Zischen. Tränen laut und heiser pfeifend.

Weiße Eulen haben eine jährliche jährliche Häutung. Die Reihenfolge des Wechsels der primären Schwungräder ist von hinten nach vorne.

Erwachsene Vögel häuten aus der zweiten Hälfte der Brutzeit, zwischen Ende Juni oder Anfang Juli und Spätherbst. Das Gefieder der Eule wird von Oktober bis Anfang November vollständig aktualisiert. Das erste Herbstgefieder der Jungen wird Ende September - Anfang Oktober getragen.

In der Kultur

Die Eule ist ein sehr interessanter Vogel, schlau und klug. Wahrscheinlich nicht umsonst führte JK Rowling in ihrer Reihe von Harry Potter-Romanen einen solchen Charakter wie Buckle ein. Nach dem Erscheinen der Harry-Potter-Bücher gab es übrigens viele Leute, die einen solchen Vogel in ihren Häusern haben wollten. Es stimmt, zu Hause ist es schwer zu pflegen, es ist kein Papagei, weil er viel Platz braucht. Aber in Zoos noch etwas. Dort sind Eulen sehr gut besiedelt. Sie leben sogar viel länger dort. Wenn die Eule unter natürlichen Bedingungen selten 10 Jahre alt wird, dann fühlen sie sich im Zoo auch mit 20 und sogar mit 25 Jahren großartig. Wenn Sie dieses Wunder mit eigenen Augen sehen möchten, gehen Sie in den Zoo. Wenn Sie sich in der Arktis befinden, tragen Sie immer eine Kamera an einem leicht zugänglichen Ort bei sich, weil die Eule gerne unerwartet auftaucht.

Eulen zufrieden zu Hause

Heute ist es fast in Mode, die Häuser verschiedener exotischer Tiere und Vögel zu behalten. Wenn frühere Liebhaber auf seltene Hunderassen beschränkt waren, können Sie jetzt in einer gewöhnlichen Stadtwohnung Krokodile, Schilfkatzen und Raubvögel treffen.

Die Leute kaufen Eulen auf dem berüchtigten „Vogelmarkt“ oder bringen Eulen aus dem Wald und glauben, dass sie „verloren“ sind, „aus dem Nest gefallen sind».Bevor Sie eine Eule bekommen, überlegen Sie sorgfältig, wägen Sie Ihre Möglichkeiten ab - stimmen sie mit den Wünschen überein?

Eule ist ein Nachtraubtier. Schon sagt es viel - die Hauptaktivität des Vogels ist am späten Abend, in der Nacht und am frühen Morgen. Zu dieser Zeit jagen Eulen in der Natur. So wird es auch in Gefangenschaft sein - die Eule rasselt abends bis morgens etwas, schreit (besonders während der Paarungszeit), damit Sie sich nicht ausruhen können. Eine Eule zu bekommen ist daher das Beste für Menschen, die einen überwiegend "nächtlichen" Lebensstil führen. Kommen wir nun zum Konzept des "Raubtiers". Es ist klar, dass man solche Vögel nicht mit Getreide füttern kann, Raubtiere ernähren sich von Fleisch. Aber auch hier besteht die Schwierigkeit darin, dass die Verdauung der Eule so angeordnet ist, dass sie den gesamten Kadaver eines Nagetiers oder den Vogel als Ganzes fressen muss - mit Federn, Fell, Knochen. Dementsprechend verschwindet die Fütterung von Hühnerfleisch oder Rindfleisch - machen Sie sich bereit, Mäuse, einjährige Hühner und Wachteln zu kaufen. Und sie kosten viel.

Wie bereitet man einen Raum für die Eule vor?

Entfernen Sie zunächst alle Gegenstände, die eine Eule umwerfen, reißen oder flecken kann. Eulen spielen gerne, deshalb müssen Sie den Ort ihrer Sachen, insbesondere Socken und Dokumente, streng überwachen. Unbeaufsichtigt lassen - die Eule holt sich sicher ein "Spielzeug" und verabschiedet sich vom Pass! Tüll an den Fenstern sollte durch dicke Vorhänge ersetzt werden, weil Eine Eule in einem Tüll kann sich leicht verwickeln, und während sie schlägt, zerbricht sie ihre Pfoten oder Flügel, oder sie stirbt einfach und hängt mehrere Stunden auf dem Kopf. Große Spiegel (auch Fenster) sollten entfernt oder mit einem Vorhang versehen werden. Andernfalls kann die Eule verkrüppelt werden und versucht, durch das Glas zu fliegen.

„Prisads“ sollten an die Wände genagelt werden - hölzerne oder eiserne „Stöcke“, die notwendigerweise mit etwas Weichem gepolstert sind, beispielsweise Kunstrasen oder Teppich. Denken Sie im Voraus über den Platz für den Badeplatz nach - Eulen waschen sich gerne, dafür legen sie flach breite Behälter mit Wasser auf (Tabletts für Katzenstreu mit hohen Seiten sind perfekt).

Wie verhalte ich mich?

Wenn Sie zuerst mit einer Eule nach Hause kommen, erschrecken Sie den Vogel nicht, lassen Sie ihn sich umsehen. Öffnen Sie dazu einfach die Box und lassen Sie den Vogel für eine Weile in Ruhe.

Nach ein paar Stunden können Sie der Eule Futter und Wasser anbieten. Manchmal können Eulen den Kadaver immer noch nicht zerreißen, daher sollte der Kadaver fein gehackt werden. Legen Sie das Wasser so, dass die Eule es perfekt sehen kann - wenn er sich dem Badeanzug zuwendet - plaudern Sie mit der Hand im Wasser und zeigen Sie so das Vorhandensein von Wasser im Tank an. Im Laufe der Zeit wird das Owlet feststellen, ob es Wasser gibt, aber während es klein ist und sich in einer ungewöhnlichen Umgebung befindet, sollte es viel mehr Aufmerksamkeit erhalten, ohne dabei zu stören oder zu erschrecken. Versuchen Sie, es nicht in die Hand zu nehmen und nicht zu scharfe Bewegungen zu machen. nicht schreien Bieten Sie das Essen immer aus der Hand an - damit sich die Eule schneller an Sie gewöhnen kann.

Krankheiten

Folgen Sie sorgfältig der Verdauung und dem Aussehen des Haustieres. Nach jeder Mahlzeit sollte die Eule das Tier wegwerfen. Der Bastard besteht aus unverdauten Knochen, Wolle und Federn, die die Vögel ungefähr 10 Stunden nach dem Füttern spucken. Wenn kein Casting stattfindet, besteht Grund zur Besorgnis über die Gesundheit des Tieres. Sie sollten auch die Pellets untersuchen - es sollte kein Blut darauf sein, das Granulat sollte nicht schlecht riechen.

Achten Sie darauf und Wurf - normaler Eulenkot - es ist eine weiße "Pfütze" mit einem kleinen Fleck dunkler, fester Wurf. Wenn die Einstreu schlecht riecht, gelb oder braun, wird sie flüssiger - wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Das normale Verhalten einer gesunden Eule unterscheidet sich sehr vom Verhalten eines kranken. Der kranke Vogel verliert seinen Appetit, wird apathisch, sitzt stundenlang, die Augen geschlossen, das Schielen, die Augen halb mit dem unteren Augenlid bedeckt, die Feder, besonders unter dem Schwanz, haftet aneinander und wird schmutzig. All das ist ein Anzeichen von Krankheit. In solchen Fällen sollte die Eule so bald wie möglich dem Tierarzt gezeigt werden. Krankheiten der Vögel treten schnell auf, Sie können keine Minute verlieren.

Charakter und Lebensweise

Die Stimme der Vögel ist scharf und ruckartig, mit heiseren bellenden Gesangslauten. Außerhalb der Brutzeit sind die Vögel eher still. Diese Eigenschaft, zusammen mit einem schnellen und lautlosen Flug, macht die weiße Eule zu einem gefährlichen Raubtier.

Als Bewohner der Polarzone müssen die Vögel rund um die Uhr jagen. Da die Vision der Eulen jedoch nicht an helles Licht angepasst ist, wählen sie die Zeit der Dämmerung für die Jagd.

Die weiße Eule zieht es vor, auf dem Podium nach dem Opfer Ausschau zu halten und ihre Bewegung auf dem Boden aufmerksam zu beobachten. Er hebt ab und überholt die Beute und greift nach Hakenklauen. Manchmal wartet es auf den richtigen Moment, um direkt in der Luft anzugreifen und an einer Stelle zu flattern. Jagd von der Brutstelle, die eifrig vor Raubtieren schützt.

Paarungszeit und Nachwuchs

Die weiße Eule führt einen einsamen Lebensstil und schafft während der Brutzeit je nach Region monogame oder wegwerfbare Paare.

Die Paarungszeit beginnt im zeitigen Frühjahr. Nach komplexen Balzritualen und dem Zusammenstellen eines Paares werden Mitte Mai Eier bis zu 5 bis 8 Stücke gelegt und in besonders erfolgreichen Jahren um 15 herum. Für das Nest der Eule wählen sie Löcher in trockener Erde in einer hügeligen oder mit Bach bedeckten Landschaft. Der Boden ist manchmal mit trockenen Pflanzen, Moos und Daunen ausgekleidet.

Das Weibchen legt die Eier nicht an einem Tag ab, sondern intermittierend. Deshalb sind die Jungen ungleich alt. Die letzten Eier erwärmen die ersten geschlüpften Küken, während die Eltern jagen. Oft bleiben nur die älteren Eulen am Leben, die in den Hungerjahren ihre jüngeren Brüder essen.

Kinder beginnen in 4-6 Wochen zu fliegen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es in der Nähe bereits genug Lemminge, die gerade zur Reproduktion aus dem Tierheim kommen. Dank ihnen werden Jungvögel mit Nahrung versorgt und lernen schnell zu jagen. In der Pubertät kommen Sie durch das Jahr.

Interaktion mit den Bewohnern der Tundra

Die Hauptgegner der polaren weißen Eule sind der Polarfuchs und die Skua. Es ist notwendig, kupplungs- und hilflose Jungen vor ihnen zu schützen. Der Vogel blockiert tapfer den Pfad des Raubtiers und schlägt seine Flügel vor seinem Gesicht. Wenn dies nicht hilft, dann verlasse die Straße, dann von oben zusammenbrechen, die Krallen am Widerrist packen, in die Luft heben und von der Höhe auf den Boden fallen. Andererseits greifen die Eulen selbst die Nachkommen des Polarfuchses an.

Wenn eine Person oder ein Hund sich dem Nest nähert, wird auch die Eule furchtlos der Hüter ihres Nachwuchses, der seine Flügel ausbreitet, um größer zu wirken. In solchen Momenten können die Vögel mit scharfen Krallen und Schnabel schrille Schreie machen und von oben angreifen.

Die Eule schützt das Gebiet im Umkreis von 1 km vor ihrem Nest und jagt nicht in diesem Gebiet. Dies wird von einigen Vögeln genutzt, die unter ihrer Obhut Nester anordnen. Für dieses weiße Raubtier mit dem Spitznamen Ganshirte. Auf diese Weise trägt es übrigens zur Reproduktion von Tundravögeln bei.

Interessante Fakten

Угол поворота головы белой совы составляет 270 градусов.

По результатам эксперимента, полярная сова способна распознать добычу в темноте на расстоянии 340 м от свечи.

Истребляя грызунов, сова регулирует их численность, активно участвуя в становлении экосистемы тундры.

Популяция этого вида немногочисленна, однако исчезновение на сегодняшний день ему не угрожает.

Die Lage der Flecken im Gefieder des Vogels ist einzigartig, genau wie menschliche Fingerabdrücke.

Die weiße Eule lebt in ihrem natürlichen Lebensraum etwa 10 bis 15 Jahre, in der Hauswartung steigt die Lebenserwartung auf 30 Jahre.

Das Bild einer polaren Eule dient als Emblem von New Urengoy und als Symbol der kanadischen Provinz Quebec.

Hat dir der Artikel gefallen? Teilen Sie auf Ihrer Seite Fakten über das Leben der weißen Eule mit oder teilen Sie in den Kommentaren mit, was Sie sonst noch über diesen Vogel wissen.

Beschreibung der polaren Eule

Es sollte beachtet werden, dass die Weibchen der polaren Eule größer und schwerer sind als die Männchen. Die Körpergröße des Torsos beträgt: für Männer - 54-66 cm, Weibchen - 60-70 cm Eulen: Männchen - 2,1-2,5 kg, Weibchen - bis zu 3 kg. Die Spannweite reicht von 140 bis 175 Zentimeter.

Durch die spezielle Struktur der Federn, die Turbulenzen erzeugen, können Sie stille Flüge machen.

Die Farbe der Federn ist bevormundend, das heißt schützend. Diese Art der Färbung macht die polare Eule vor dem Hintergrund des natürlichen Lebensraums, der eine passive Art des Schutzes vor Raubtieren und Tarnung während der Jagd ist, fast unsichtbar. Das Gefieder bei Küken ist braun, bei erwachsenen Eulen weiß mit braunen Flecken im ganzen Körper, manchmal mit braunen Streifen quer. Bei Frauen gibt es mehr braune Flecken als bei Männern. Einige der Männer sind komplett weiß. Die Zeichnung von Federn in jedem Individuum ist einzigartig, genau wie Fingerabdrücke beim Menschen.

Die Pfoten der polaren Eulen haben ein dickes, struppiges Gefieder und schwarze große Krallen. Die Rechnung ist hakenförmig, schwarz, mit feinen Borsten bedeckt und praktisch unter den Kopffedern verborgen. Der Kopf ist kugelförmig und hat kleine unauffällige Ohren. Kann sich um 270 Grad drehen, sodass Sie in drei Dimensionen sehen können. Die geringe Größe der Ohren verhindert nicht, dass die polaren Eulen ein hervorragendes Gehör haben. Sie können Geräusche von 2 Hertz hören.

Augen sind rund, verschiedene Schattierungen von Gelb. Die Sehschärfe ist mehrere Dutzend Mal höher als beim Menschen. Eine Gruppe von Biologen, die weiße Eulen untersuchten, führte eine Reihe von Experimenten durch und erzielte beeindruckende Ergebnisse. Diese Greifvögel können die Beute im schwachen Kerzenlicht aus einer Entfernung von 350 Metern erkennen. Dieser großartige Anblick erlaubt es Eulen, in der Polarnacht erfolgreich zu jagen.

Schnabel und Augen einer polaren Eule.

Die Stimme ist scharf, Stakkato. Ein Schrei einer polaren Eule sieht aus wie ein ruckartiges Quaken oder Bellen.

Polar Eulen häuten sich zweimal im Jahr - zu Beginn des Sommers und Ende Herbst. Volles Wintergefieder erscheint Ende November. Die Jugendlichen bringen an der Kreuzung September und Oktober ihr erstes erwachsenes Gefieder.

Leben: in der Natur durchschnittlich 10 Jahre, in Gefangenschaft - bis zu 30.

Wo wohnt die polareule?

Der Lebensraum der polaren Eule wird von Biologen als zirkumpolar bezeichnet, d. H. Einschließlich der arktischen Zonen beider Hemisphären. Bewohnt die Tundrazonen des eurasischen und nordamerikanischen Kontinents auf den Inseln Grönland, Wrangel, Novaya Zemlya, Kolguev, Bering und anderen arktischen Inseln. Eiseneulen überwintern nach Süden und erreichen während der Flugzone Laubwälder. Für die Überwinterung wählt er offene Gebiete und fliegt selten in besiedelte Gebiete. Sie ziehen Ende September in den Winter über und bleiben dort bis Ende März. Manchmal bleiben Eulen für den Winter dort, wo sie nisten, und bevorzugen Bereiche mit einer dünnen Eis- oder Schneeschicht. Im Frühjahr kehren polare Eulen zum Brüten und Schlüpfen in die Arktis zurück.

Die Polareule gehört teilweise sesshaften Vögeln. Manchmal wandert es, abhängig von der Dicke der Schneedecke, dem Reichtum der Jagdgründe und anderen Bedingungen.

Jagd und Beute

Eine polare Eule ist ein kluger, kluger Jäger. Die Hauptbeute sind Lemminge. Es jagt auch nach: Pikas, Igeln, Hasen, Hermelin, anderen arktischen Vögeln, Polarfuchsjungen. Schrumpfen Sie häufig nicht vor Meeresfrüchten, Vogeleier und Aas.

  • Lemminge sind Nagetiere der Hamsterfamilie, die bis zu 80 Gramm schwer sind und Tundra und Waldtundra bewohnen.
  • Hecht - kleine Säugetiere aus der Familie der Lagomorphs. Äußerlich Hamstern ähnlich. Sind keine Nagetiere. Er erhielt seinen Namen für die Fähigkeit, bestimmte Sounds zu erzeugen. Viel Pika erreicht dreihundert Gramm.
  • Hermelin ist ein Raubtier aus der Familie der Wiesel. Es hat einen langen, schlanken Körper. Es sieht aus wie eine Liebkosung, aber größer. Das Gewicht eines Hermins beträgt 80 bis 250 Gramm. Siehe Fotos von Hermelin.
  • Der Polarfuchs oder Polarfuchs ist ein Raubtier der Hundefamilie, ähnlich wie der Fuchs. Im Winter erhält es eine weiße Farbe. Im Sommer fällt sie ab und wird braun. Körpergewicht von 3 bis 9 Pfund. Männer sind größer als Frauen. Polarfüchse sind Allesfresser.

Eulen jagen lieber in größerer Entfernung von ihren Nestern. Dieses Verhalten führte zu einem ungewöhnlichen Phänomen. Andere Arten von Polarvögeln, in der Regel Möwen, bauen ihre Nester oft neben den Nestern der Eule. Sie erschrecken die Eule aus ihrem Nest von Raubtieren und schützen dadurch vor Angriffen und Nestern anderer Menschen. Eine weiße Eule bewacht ihr Nest im Umkreis von einem Kilometer. An einem Tag frisst eine polare Eule im Durchschnitt 4 Nagetiere bzw. etwa 1.500 pro Jahr.

Eulen jagen lieber auf offenem Gelände mit hohen Pflanzen, da das Opfer in ihnen kaum zu sehen ist. Der Jagdmechanismus ist wie folgt: Eine Eule, die auf einem Podium sitzt oder über dem Boden schwebt, spürt die Beute auf, stürzt dann darauf ab und tötet mit ihren mächtigen Krallen, manchmal mit Hilfe des Schnabels.

In der Morgen- oder Abenddämmerung bevorzugt die Luftjagd.

Kleine Opfer von polaren Eulen werden ganz verschluckt, große mit einem Schnabel in Stücke gerissen und dann gefressen. Die Wolle der Beute, ihre Klauen und die Knochen des Vogels rülpsen.

In jenen Jahren, in denen die Lemming-Population abnimmt, organisieren polare Eulen Angriffe auf Vogelmärkte und richten Schäden an der Bevölkerung der Polarvögel an.

Eine polare Eule mit Beute.

Feinde der polaren Eule

Polareulen und Polarfüchse greifen oft den Nachwuchs des anderen an. Polarfüchse ziehen aus Eulennestern, Eulen wiederum greifen unreife Welpen an.

Polareulen schützen ihr Nest heftig vor jedem, der sich nähert, auch vor Menschen. Das Männchen ist besonders aktiv beim Schutz des Nestes. Die Taktik der Verteidigung kann unterschiedlich sein, der Vogel wählt sie je nach Situation. Eine schneebedeckte Eule kann in die Luft steigen und sich auf einen ungebetenen Gast stürzen, drohend auf einen Schnabel klicken und Geräusche machen, die wie Krähen krähen. Und es kann auf dem Boden bleiben und Federn aufblähen, um größer zu wirken und einem potenziellen Feind kurze Sprünge zu machen, was auch mit einschüchternden Geräuschen droht.

Bevölkerung Sicherheit Wert für die Natur

Die Population von polaren Eulen ist nicht zahlreich. Auf 100 Quadratkilometern nisten normalerweise bis zu 50 Paare. Eine große Anzahl lebt auf Wrangel Island. Es ist von großer Bedeutung für das Ökosystem der Arktis, da es eine stabile Population von Lemmings aufrechterhält und andere Eisvögel sicher brütet.

zoo-club-org