Tiere

Alles über geliebte Hunde

Pin
Send
Share
Send
Send


Nachdem ein vierbeiniger Freund im Haus aufgetaucht ist, ist es notwendig, so schnell wie möglich mit der Aufzucht eines Welpen zu beginnen und ihm bestimmte Fähigkeiten und Verhaltensweisen zu vermitteln. Bevor Sie einen Welpen großziehen, sollten Sie sich an einem neuen Ort wohlfühlen. Dann sollten Sie mit der Entwicklung der Grundfertigkeiten beginnen. Dies ist ein Training für Platz, Leine und Toilette.

Geheimnisse bei der Aufzucht eines Welpen sind, dass er nicht auf den Beginn eines bestimmten Alters warten muss, um mit der Aufzucht Ihres Haustieres zu beginnen. Regeln für die Aufzucht eines Welpen besagen, dass dieser Prozess mit den ersten Tagen des Erscheinens eines Welpen in Ihrem Zuhause beginnt. Alles, was Sie mit ihm und für ihn tun, ist Bildung.

Die wichtigste Zeit - Dies ist die Gewöhnung des Welpen an die neue Umgebung und ihre Sozialisation. An diesem Punkt muss dem Baby viel Zeit gegeben werden. Am ersten Tag wird es ihm langweilig werden - das ist normal. Ihre Geduld, Fürsorge und Zuneigung helfen dem Kind, nach der Trennung von der Mutter mit Stress fertig zu werden. Nimm einen Welpen in die Arme, streichle ihn, spiele damit. Versuchen Sie, dass Ihre Familienmitglieder gleich viel Zeit mit Ihrem Welpen verbringen. Lassen Sie den kleinen Hund sich an den Klang Ihrer Stimmen und ihre Intonation gewöhnen.

Wenn sich das Baby an die neue Umgebung gewöhnt, wird es anfangen, Neugierde auf alle möglichen Gegenstände zu werfen, die es umgibt, ungewohnte Geräusche. Stellen Sie sicher, dass keine Gefahren wie Fäden, Nadeln, blanke Drähte (sie sollten sehr sorgfältig versteckt werden), Weihnachtsdekorationen und gefährliche Pflanzen (es gibt solche Blumen zwischen den Zimmerblumen) in Reichweite sein.

Der kleine Welpe ist sehr empfindlich für Ihren emotionalen Zustand. Er spürt die geringste Veränderung in Ihrer Stimmung und Einstellung zu ihm. Liebe, aber weiß wie man bestraft. Auf dieser Seite werden einige thematische Welpenaufzuchtstunden angeboten.

Unten können Sie das Video sehen, wie man einen Welpen richtig und ohne verbotene Methoden aufzieht:

Wie bestraft man einen Welpen wegen Ungehorsams?

Es ist notwendig zu lernen, wie man einen Welpen wegen Ungehorsams bestraft - welche Prinzipien sollten befolgt werden. Wenn sich Ihr kleiner Hund beispielsweise dazu entschlossen hat, sich mit einem „schrecklichen“ Brüllen an Sie zu klammern oder an neuen Schuhen zu kauen, dann sollte er zur Ordnung gerufen werden. Und es muss sofort geschehen - sonst wird der Welpe nicht verstehen, warum er bestraft wurde. Verwenden Sie keine körperliche Kraft und schlagen Sie das Baby. Sie können eine einfache, aber sehr effektive Methode zur Bestrafung eines Welpen ausprobieren: Nehmen Sie ihn an den Widerrist und drücken Sie ihn leicht an, drücken Sie ihn ein paar Sekunden lang auf den Boden. Gleichzeitig können Sie sofort mit dem Erlernen des Befehls "Fu!" Beginnen und es wiederholen, während Sie die oben genannten Manipulationen durchführen. Glauben Sie mir - es wird ihn nicht schlimmer treffen als harte körperliche Bestrafung!

Sie müssen nicht nur wissen, wie man einen Welpen richtig bestraft, sondern auch über die Dankbarkeit Bescheid: Wenn ein Kind etwas richtig zu machen versucht, ermutigen Sie ihn mit einem Leckerbissen für Hunde und loben Sie ihn - dies ist der beste Motivator.

Methoden zur Welpenaufzucht wurden von vielen Generationen von Spezialisten für Hundetraining erarbeitet, und Sie sollten keine eigenen Wege finden, wo bereits bekannte Methoden gut funktionieren. Bringen Sie Ihrem Haustier bei, einfache, aber notwendige Befehle auszuführen, das kann jeder Besitzer.

Wie man dem Team "Platz" beibringt: Training

Das Lehren des "Place" -Teams ist es wert, mit der Tatsache zu beginnen, dass Sie, nachdem Sie einen Welpen in die Arme genommen haben, ihn zur Ferse tragen. Zur gleichen Zeit, streicheln Sie das Baby, wiederholen Sie: "Platzieren, gut, Platzieren!". Und das mehrmals am Tag. Bald wird der Welpe lernen, dass seine Ferse „der Ort“ ist. Bestrafen Sie niemals einen Welpen an seiner Stelle und weisen Sie ihn nicht gewaltsam aus!

Bevor Sie dem Team "Platz" beibringen, denken Sie an die folgende Regel: Wenn Sie nicht beabsichtigen, in der Zukunft mit dem Hund auf dem Bett zu schlafen, ist es besser, den Welpen nicht dorthin zu lassen. Dann ist es schwierig, einem erwachsenen Hund zu erklären, warum dies früher möglich war, aber jetzt ist es unmöglich.

Wenn Sie ihn anrufen möchten, tun Sie dies mit Hilfe von Leckereien oder Spielzeug für Hunde und dem Team „Ko me!“. Übrigens: Dieses Team kann gut spazieren gehen: Wenn der Welpe mit seinen wichtigen "Aufgaben" fertig ist, rufen Sie ihn mit Hilfe dieses Teams an. Mach es ruhig und ausgeglichen. Stellen Sie Ihre vierseitigen Schüsseln irgendwo an einem bestimmten Ort in der Wohnung auf und zeigen Sie sie ihnen - lassen Sie sie immer dort stehen. Der Welpe wird sich schließlich an ihren Standort erinnern. Im Gegensatz zu Wasser sollten Lebensmittel nicht ständig in einer Schüssel aufbewahrt werden. Sie werden unmittelbar vor der Fütterung abgelegt.

Füttern Sie den Hund immer, nachdem Sie sich selbst gegessen haben - dies ist eine der Hauptregeln für Hunde, wonach der Führer zuerst gesättigt ist. Und du bist der Anführer!

Einen Welpen auf die Toilette zu Hause bringen: Wie man lehrt

Ein Welpe auf die Toilette zu Hause zu bringen und die Tatsache, dass in der Pause zwischen den kurzen Spaziergängen, während er seine "Tricks" an dem Ort ausführt, den Sie brauchen, erfordert wenig Fähigkeiten. Bevor Sie einem Welpen die Toilette beibringen, müssen Sie die dafür notwendige Ausrüstung vorbereiten. Verwenden Sie absorbierende Windeln als „Toilette“ - sie werden in jeder Apotheke verkauft. Wenn der Welpe aufwachte, aß oder spielte, war sein erster Wunsch in der Regel, zur Toilette zu gehen. Sobald Sie bemerken, dass sich das Baby mit genau definierten Zielen dreht, nehmen Sie es vorsichtig an den Henkeln und bringen Sie es zur Windel. Wenn die "Tat" erledigt ist, lobe den Welpen.

Ein Welpe auf die Toilette zu bringen, sollte schrittweise erfolgen: Wenn das Baby nicht auf die Windel, sondern auf den Boden schreibt, schimpfe es nicht abrupt, erzähle ihm von deiner Unzufriedenheit mit einer ruhigen, aber festen Stimme (nicht zu verwechseln mit einem lauten Schrei!). Früher oder später wird der Welpe verstehen, dass das Lob den richtigen Handlungen folgt und die falschen Handlungen tadelt.
Wie man einen Welpen an der Leine lehrt und zähmt

Bringen Sie Ihrem Welpen, Halsband (oder Geschirr) und Maulkorb bei, einen Welpen ab drei Monaten zu unterrichten. Zu diesem Zeitpunkt wurde bereits die erste Impfung durchgeführt, und Sie können mit Ihrem vierbeinigen Freund eine Weile ausgehen. Bevor Sie Ihren Welpen an der Leine zähmen, können Sie zu Hause mit dem Training beginnen, indem Sie dem Welpen ein weiches Halsband oder Gurtzeug anlegen (was anfangs viel bequemer ist, da es für den Welpen schwieriger ist, ihn herauszudrehen) und an der Leine befestigt wird. Mach es in Form eines Spiels: Lass die Leine lang sein und zu Boden fallen. Tun Sie so, als ob Sie vor dem Welpen davonlaufen würden - er wird ihm nachlaufen.

Wenn das Baby versteht, dass dieses Objekt ihn nicht bedroht, reduzieren Sie die Leine schrittweise. Natürlich wird sich der Welpe beim ersten Mal in der Munition nicht sehr wohl fühlen, aber mit der Zeit wird er sich wohlfühlen. Passen Sie die Richtung seiner chaotischen Bewegungen an, mit leichten Bewegungen der Leine und wiederholen Sie den Befehl "Sie können nicht!" Für den Fall, dass der Welpe zu aktiv herausgezogen wird und zieht. Es ist auch besser, von Anfang an einen Hund an der Schnauze zu unterrichten. Dann wird es viel schwieriger. Dies sind die Grundregeln, wie man einen Welpen an die Leine bringt, aber vergessen Sie nicht die richtige Wahl der Munition.

Von 4 bis 8 Monaten zeigt der Welpe Charakterunabhängigkeit. Diese Zeit erfordert besondere Aufmerksamkeit des Besitzers und intensives Training mit dem Hund. Dies ist die beste Zeit, um mit dem Training des Hundes zu beginnen und die Belastung beim Gehen zu erhöhen. Beginnen Sie nach und nach mit der Erarbeitung der Befehle "Sit!", "Stand!", "Leg down!". Wenn der Welpe sich weigert, das Team zu verrichten, wird dringend empfohlen, das zu bekommen, was er will: Andernfalls werden die Konfrontation und der Kampf um die Führung zunehmen. Ermutigen Sie den Hund immer mit einem Leckerbissen für den ausgeführten Befehl - dies wird dazu beitragen, die erworbenen Fähigkeiten zu festigen.

Von einem Jahr bis zu drei Jahren durchlaufen fast alle Hunde die sogenannte Übergangszeit - die Reifephase. In diesem Alter versuchen sie möglicherweise, einen höheren Rang einzunehmen. Dies kann in der Demonstration von Ungehorsam ausgedrückt werden und sogar in einem Versuch, den Meister zu beißen. Jeder Versuch muss unterdrückt werden, da sonst ernste Probleme auftreten können.

Wenn Sie sich mit einer so schwierigen Aufgabe wie dem Aufziehen eines Hundes noch nicht auskennen, sollten Sie die Grundlagen des Trainings unter der Kontrolle eines erfahrenen Hundespezialisten erlernen - einer Person, die über Kenntnisse der Physiologie und des Verhaltens von Hunden verfügt.

Es gibt verschiedene Arten von Hundeausbildungen. Für Vierbeiner von menschlichen Satelliten, auch für hoch spezialisierte, aber für Hunde, die in städtischen Umgebungen leben, ist der grundlegendste Kurs der allgemeine Ablauf des Welpentrainings.

Auf dem ZKS-Kurs (schützender Karaulnaya-Dienst - für Service-Hunderassen) lernen sie nicht nur, den Besitzer zu schützen und zu schützen, sondern auch, den Hund in dem Fall zu „bremsen“, wenn er versucht, den Stimulus mit einer Aggression zu zeigen. Nun bieten viele Hundezentren den Eigentümern und ihren vierbeinigen Haustieren den Kurs "Managed City Dog" an - im Wesentlichen der gleiche frühe Start, jedoch nur mit Anpassung an reale Stadtbedingungen an verschiedene Geräusche und Reize.

Einige Besitzer fragen: „Warum sollte ich meinen Hund trainieren? Ich habe es und so schlau. Tatsache ist, dass, egal wie klug ein Hund ist, er in keiner Situation ein angemessenes Verhalten garantiert. Ein Hund, der unter den Bedingungen einer Stadt lebt, in der es viele Irritantien gibt: Menschen, Autos und andere Tiere - sollte sich ordnungsgemäß verhalten können und dem Besitzer implizit gehorchen.

Ein unkontrollierbarer Hund in der Stadt ist für den Besitzer eine Katastrophe. Und was für ein Vergnügen, mit einem Haustier spazieren zu gehen, wenn er Sie endlos in verschiedene Richtungen zieht und auf alles stürmt, was sich in der Nähe bewegt? Außerdem haben Sie als Besitzer eines unhöflichen Hundes Schwierigkeiten mit anderen Menschen und mit dem Gesetz. Versuchen Sie, es für Sie so angenehm zu machen, mit Ihrem Hund spazieren zu gehen, und die Tiere und Menschen um Sie herum leiden nicht unter seinem unkontrollierten Verhalten.

Elternkurs für Welpen

Unser Bildungskomplex ist für Welpen zwischen einem und drei Monaten ausgelegt.

Die Erziehung und Anpassung eines Welpen beginnt im Alter von einem Monat, und es ist besser, einen Welpen bis zu drei Monaten zu nehmen.
In diesem Alter werden alle Phobien (obsessive Ängste), alle falschen Verhaltensmuster gelegt. Und auch die richtigen Fähigkeiten gelegt.


Was können wir einem Welpen im Alter von ein bis drei Monaten beibringen? Sehr viel:


• Nicht auf den Host springen
• nachts gut schlafen
• Laufen Sie auf der Straße zu den Füßen des Meisters
• sitzen Sie ruhig und warten Sie, bis das Essen serviert wird.
• Beißen Sie keine Personen auf Gliedmaßen und Kleidung
• sich mit den Befehlen "mir", "fu", "sitzen" vertraut machen

Wie kann man das alles lehren?
Ihre Bereitschaft und Geduld ist erforderlich.

Viele Leute fragen: „Was ist möglich und warum sollte ein Welpe nicht in einem so jungen Alter bestraft werden?“ In diesem Alter ist es besser, auf Strafen zu verzichten. Passen Sie auf Ihren Welpen und Ihr Nervensystem auf.
Ich möchte Sie besonders auf diese Auflistung aufmerksam machen.

Welpen unter drei Monaten sollten nicht bestraft werden für:

  • Haufen und Pfützen auf dem Boden oder Teppich
  • für alle materiellen Schäden. Wenn der Welpe in diesem Alter eines der wertvollen Dinge herausgenommen und genagt hat, bedeutet dies, dass Sie es nicht rechtzeitig an einem für den Kind unzugänglichen Ort entfernt haben. Wenn Sie elektrische und ähnliche Kabel an einem zugänglichen Ort haben, entfernen Sie sie sofort. Dies ist ein Lieblingsleck vieler Welpen.
  • herumlaufen, auf Möbel springen
  • Knabberstücke von den Wänden. Wenn der Welpe dies tut, konsultieren Sie einen Arzt, vielleicht fehlen ihm Mineralien und Vitamine oder er hat Würmer.
  • Wenn Sie an Ihnen vorbeikommen, packen Sie Ihre Kleidung
  • beißen die Arme und Beine des Meisters. Dies sind typische Welpenspiele und verschwinden normalerweise nach dem Zahnwechsel von alleine. Manchmal erzähle ich sogar meinen Kunden: „Wenn Ihr Welpe unter 4 Monaten nicht Ihren Beinen nachläuft und nicht knabbert, liegt er ruhig in einer Ecke. Er ist krank. Messen Sie die Temperatur Ihres Welpen. "

Eine positive emotionale Einstellung bei Hunden ist notwendig. Bei Welpen von 1 bis 3 Monaten ist es jedoch notwendig, solche Emotionen hervorzurufen, die das Nervensystem stärken und den Hund in der Zukunft zum Gleichgewicht und zur Zurückhaltung führen. Der Hund wählt die richtige Situation aus, in der Sie Ihre Emotionen austreiben können und wo Sie vollkommene Ruhe bewahren müssen.

Welpen, die zwischen einem Monat und drei Monaten beginnen, werden mit Methoden aufgezogen, die ihnen nur Freude und Zufriedenheit bereiten und sie hoffen, dass alles gut wird. Daher basieren die Methoden der Arbeit mit einem kleinen Welpen nur auf positiver Verstärkung (Wiesel, Köstlichkeit, Wild). Oder gezielte Übungen basierend auf dem Wahlrecht.

Um sich mit dem Baby zu beschäftigen, lernen Sie, wie Sie eine Delikatesse zubereiten, richtig geben und vor allem die richtige Intonation der Stimme lernen. Dies wird die Vorbereitungsphase für Sie sein. Solange Sie diese Übungen nicht selbst lernen, sollten Sie sich nicht mit dem Baby beschäftigen.

Wir lernen, eine Delikatesse zuzubereiten.

Seit heute haben Sie eine neue Form der Heimbekleidung eingeführt. Es wird "Der Besitzer einer großen Tasche mit Käse" genannt. Tragen Sie zu jeder Zeit einen Leckerbissen und belohnen Sie ihn für jede richtige Aktion des Welpen mit Leckereien und Zuneigung.

Es können winzige Stücke Hartkäse sein. Hartkäse lässt sich, wenn sich ein wenig ohne Verpackung hinlegen.

Die Größe des Genusses ist wichtig. Wenn die Stücke groß sind, frisst der Welpe schnell, und das weitere Training interessiert ihn nicht mehr. Wenn die Stücke sehr klein sind, fallen sie aus dem Mund des Babys.

Deshalb nehmen wir die beste Option mit einer Erbse. Sie müssen nicht gerundet werden, Hauptsache ist nicht die Form, sondern die Größe. Ich sehe die Frage voraus: Wenn mein Hund trocken ist, kann er Käse bekommen? Ich antworte als Tierarzt: Sie können. Aber nur während des Unterrichts. Eine andere Frage: Warum Käse und nicht Trockenfutter, das wir füttern? Denn Trockenfutter wird streng nach der Norm verabreicht - diesmal und zweitens kann der Welpe an trockenen Stücken und Husten sowie an trockenen Keksen ersticken. Und Würste können sein? Sie können natürlich, aber Ihre Hände und Ihre Kleidung werden fettig und das ist einfach unangenehm. Also Käse. Einen Leckerbissen lernen. Es liegt immer bei Rechtshändern in der rechten Tasche, bei Linkshändern in der linken. Cellophan-Pakete werden nicht verwendet. Andernfalls reagiert der Hund auf das Rascheln von Zellophan. Und das brauchen wir nicht. Folglich wird die Kleidung passend ausgewählt. Wir haben nichts dagegen, dass sie etwas schmutzig ist, und an diesen Kleidern sind Taschen vorhanden.

Zwischen den Aktionen des Hundes und seiner Beförderung sollten nicht mehr als 5 Sekunden liegen. Ansonsten ist die Beförderung überhaupt nicht wirksam.

Treat wird auf zwei Arten gegeben. Auf der offenen Handfläche und Prise (zwischen Daumen und Zeigefinger). Beide Möglichkeiten haben einen Platz zu sein. Und in der Klasse werden wir beide verwenden.

So geht der Besitzer "große Tasche mit Käse" durch das Haus und beginnt dem Hund das richtige Verhalten beizubringen. Sie können Ihren Welpen parallel mit verschiedenen Techniken des richtigen Verhaltens trainieren.

Bring dem Welpen seinen Spitznamen bei.

Der Name des Hundes muss kurz und klangvoll sein. Es kann nicht mit dem Namen des Stammbaums übereinstimmen. Die Website hat viele Namen für Hunde. Schauen Sie sich einen dieser Hunde an und nehmen Sie ihn in Betrieb. Beispiel: Siegfried ist ein guter Name, aber sehr lang, um die Aufmerksamkeit eines Welpen auf sich zu ziehen, besser als Zigi oder Reed.

Und wenn das Baby erwachsen ist, können Sie den vollständigen Namen verwenden. Und er wird darauf antworten. Ich lehre den Welpen gerne beim Füttern mit dem Namen. Nehmen Sie eine Schüssel und rufen Sie mit zärtlicher Stimme ein Baby an: "Zigi, Zigi, Zigi" - oft und wiederholt den Spitznamen. Zur gleichen Zeit eine Schüssel mit Essen zeigen. Das Kind vom zweiten Tag wird erkennen, dass sein Name sein Name ist und dass es schneller laufen muss, da es leckeres Essen gibt. So lustig und angenehm, dass Sie dem Welpen beibringen, auf den Namen zu antworten.

Bringen Sie dem Hund bei, auf das Wort "Gut" zu antworten.

Die Frage ist, warum brauchen wir das, damit der Welpe auf das Wort „Gut“ antwortet. Alles ist sehr einfach. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, einen Hund für eine ordnungsgemäß erledigte Arbeit zu verwöhnen. Wenn Sie beispielsweise aus der Ferne arbeiten, bedeutet dies, dass Ihr Hund 10 Meter von Ihnen entfernt ist. Und wie können Sie ihn wissen lassen, dass Sie mit ihm zufrieden sind? Und so Sagen Sie das Wort "gut" und der Hund wird sich Ihrer Stimmung bewusst. Und so lernen wir einen Welpen. Wir bieten ihm eine Delikatesse an und verurteilen ihn mit einer zärtlichen, notwendigerweise zärtlichen Stimme, dem Wort "gut", wir füttern ihn mit köstlichen Händen. Über den Leckerbissen, den Sie bereits im vorherigen Beitrag gelesen haben.

Sie können zu diesem Zeitpunkt das Baby streicheln und streicheln. Lernen Sie, einen Hund richtig zu streicheln. Klopfen Sie leicht auf die Brust. Einschüchtern Aber stellen Sie sicher, dass der Welpe nett war. Nicht auf dem Kopf und Rücken bügeln. Warum ich denen erklären werde, die sich in unserer virtuellen Gruppe engagieren.

Üben Sie die Fertigkeit nur, wenn der Welpe im Moment nichts Illegales tut. Er liegt zum Beispiel einfach auf der Stelle oder ist auf Sie zugekommen und hat seine Pfoten noch nicht auf die Knie gelegt. Loben und geben Sie zierlich.

Hier sind drei Säulen, die Ihnen in Zukunft helfen werden, einen Welpen großzuziehen.

Wie fängt alles an?

Und alles fängt bei der Psychologie an, oder besser bei den Instinkten. Schließlich ist ein Hund ein Packtier, und in einem Rudel gibt es immer einen Anführer. Daher besteht die Aufgabe des Inhabers eines kleinen Welpen in den ersten Tagen darin, zu zeigen, wer zu Hause zuständig ist, und dies so zu tun, dass sich das Kind einerseits erinnert und andererseits - dass die Lektion nicht zu Stress wird. Es gibt viele Möglichkeiten, dem Tier seine Vorrangstellung zu zeigen, aber es ist von den ersten Tagen an besser, sich von dem kleinen Haushalt nicht leiten zu lassen. Die Hauptaufgabe bei der Aufzucht eines Welpen ist eine geschickte Kombination aus Strenge und Liebe, Delikatesse und bestimmten Anforderungen. Je kleiner die Monate für ihn sind, desto größer sind auch die Erfolgschancen.

Как правильно воспитать щенка?

То, что для дрессировки взрослой собаки лучше привлекать профессионального инструктора, знают все. Но вот как воспитывать маленького щенка? Неужели его так же нужно отводить на специальные уроки в специальную «собачью» школу? На самом деле нет. Воспитывать маленького щенка можно и нужно в домашних условиях, причем с первых дней появления в доме. Посмотреть, как воспитывать щенков можно на видео в сети.

К первым воспитательным процессам относят:

  • приучение щенка к туалету,
  • entwöhnen vom beißen,
  • Schulung für Spaziergänge, Spiele usw.

Einige Hundebesitzer verstehen nicht oder eher nicht, in welchem ​​Alter Sie mit dem Aufklärungsprozess beginnen können. Die Antwort auf diese Frage hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter dem Anfangszustand des Babys und den Besonderheiten seines Charakters. Aber wie die Praxis zeigt, ist es besser, Welpen schon im frühesten Alter zu erziehen. Denn je älter das Tier ist, desto schwieriger ist es, ohne die Hilfe eines professionellen Eckzahns damit umzugehen.

Zum Beispiel ist ein Welpe, der 4 Monate alt ist, immer noch das Material, aus dem Sie zu Hause „formen“ können. Personen, die älter als 5 Monate sind, sind jedoch schwieriger zu erziehen und verlangen eine Stunde lang strengere Expositionsmethoden.

In der Tat ist das Aufziehen von Welpen auch zu Hause nicht schwierig. Die Hauptsache, sich diesem Prozess mit aller Ernsthaftigkeit zu nähern, um Ausdauer, Geduld und Feinheit zu zeigen. Sie können verschiedene Video-Tutorials online anschauen und so die beste Methode für die Interaktion mit Ihrem Haustier wählen.

Übrigens, obwohl der Prozess des Aufziehens eines kleinen Welpen und dessen Ausbildung unterschiedliche Konzepte sind, sind sie dennoch sehr eng miteinander verbunden. Das Training ist also der Prozess, einem Tier beizubringen, bestimmte Befehle auszuführen. Auch während des Trainings erwirbt ein Tier bestimmte Fähigkeiten, entwickelt bessere Eigenschaften, die für seine Rasse charakteristisch sind usw. Das Training beginnt ab 3 Monaten im Welpenleben.

Während das Aufziehen von Welpen unabhängig von der Rasse der Prozess ist, um eine Hierarchie in einem Host-Pet-Bündel festzulegen. Ihr Hund hängt davon ab, wie gut Ihr Hund aufgezogen wird, einschließlich der Qualität und Wirksamkeit des Trainings. Übrigens, während der Aufzucht erwerben nicht nur der Hund bestimmte Fähigkeiten, sondern auch der Besitzer. Sehen Sie sich an, was auf dem Video im Netzwerk für die allgemeine und berufliche Bildung möglich ist. Sie können sich auch von einem erfahrenen Hundeführer beraten lassen und entscheiden, wie alt Ihr Baby in der Toilette sein soll oder Teams unterrichten soll. Immerhin sollte dies in einem bestimmten Zeitraum von 1 bis 5 Monaten geschehen.

Goldene Regeln

Es gibt bestimmte Regeln für das Aufziehen eines kleinen Welpen. Sie können sich mit ihnen auf den Kindergarten-Websites und mit Hilfe von Videolektionen im Internet usw. vertraut machen. Das heißt, von klein auf sollte einem Welpen beigebracht werden, an der dafür vorgesehenen Stelle zur Toilette zu gehen. Separat müssen Sie einen Platz zum Füttern und Schlafen zuweisen. Auf keinen Fall kann man einen kleinen Welpen dort füttern (auf der Couch, in der Küche usw.). Ein neues Familienmitglied sollte einen festen Platz zum Essen haben.

Im Übrigen besteht eine der Möglichkeiten, den Gehorsam eines Welpen zu erhöhen und seinen Platz in der Hierarchie zu verstehen, darin, das Tier zu füttern, nachdem die ganze Familie gegessen hat. Dies ist sehr wichtig, denn wenn Sie Ihrem Haustier zu viel Aufmerksamkeit schenken, können Sie einen kleinen Welpen verderben, und wenn er 5 Monate oder älter ist, muss er umschulen. Dies erfordert zwar viel strengere Maßnahmen.

Verlieren Sie auch nicht so eine Kleinigkeit wie der Durchgang zum Raum. Das heißt, wenn Sie mit einem Welpen ins Zimmer gehen müssen, muss der Besitzer zuerst durch die Tür gehen, selbst wenn Sie den Hund an der kurzen Leine lassen müssen.

Und schließlich muss der Gewinner in Spielprozessen immer der Besitzer sein. Selbst wenn Sie müde sind, müssen Sie das Spiel mit Hilfe des Befehls "Aufgeben" oder "Für mich" so abschließen, dass der Sieger verlassen wird.

Für einen Platz zum Ausruhen und Schlafen sollte es auch für das Baby vorgesehen sein und der Welpe sollte in seinem „Bett“ einschlafen. So gerne Sie das Baby noch einmal streicheln oder etwas Leckeres füttern möchten, und selbst am falschen Ort sollten Sie diese Idee zunächst aufgeben. Sonst wird das Tier verdorben. Nun, wenn dies ein kleiner Schoßhund ist. Und wenn dies ein großer Hund ist, der unter 70 kg wiegt und große und scharfe Zähne hat?

Bis zu einem bestimmten Alter hat der Besitzer jede Chance, sein Haustier von einer so schlechten Angewohnheit zu entwöhnen, indem er Familienangehörigen in die Hände und Füße beißt. Wenn wir von Personen sprechen, die jünger als 4 Monate sind, dann ist das Beißen der Hände des Wirtes nichts weiter als ein Spiel oder eine Gelegenheit, die Außenwelt kennenzulernen. Wenn der Welpe nach 5 Monaten weiter beißt und angreift und dies mit aller Kraft und Ernsthaftigkeit tut, dann sprechen wir von dem Wunsch, der erste im Rudel zu werden, der an der Wurzel gestoppt werden muss. Und dies ist auch Teil des Bildungsprozesses.

Ab welchem ​​Alter einen Welpen aufziehen?

Neben der Frage, wie man einen Welpen richtig erziehen kann, kümmert sich der Besitzer des Tieres auch um das Alter, in dem es besser ist. Es gibt ein Klischee, das je früher desto besser. Dies ist jedoch nur zum Teil richtig. Ein winziger Welpe wird wahrscheinlich nicht verstehen können, was der Besitzer von ihm erreichen will. Daher ist es besser, den Bildungsprozess mit der Entwicklung der Grundfertigkeiten im Alter von 2 oder sogar 3 Monaten zu beginnen. In Bezug auf die Frist ist es möglich, ein Tier, jedoch wie ein Mensch, sein ganzes Leben lang großzuziehen. Eine andere Sache ist, dass, wenn Sie es rechtzeitig tun, keine Probleme in der weiteren Interaktion zwischen dem Besitzer und seinem Haustier auftreten. Es ist also besser, wenn Ihr Hund 5 Monate lang die Grundlagen und Grundlagen des richtigen Verhaltens sowohl zu Hause als auch draußen beherrscht. Nachdem Sie die Regeln für einen guten Hundeton gelernt haben, können Sie zu einem spezifischeren oder sogar hoch spezialisierten Training übergehen.

Auswirkungen Formate

Eine weitere Frage, die den Besitzer des Welpen beunruhigen könnte, ist, wie er das Baby so beeinflussen kann, dass es effektiv ist, aber nicht hart und vor allem nicht traumatisch für das Haustier.

Das Optimum ist das System von Möhren und Stöcken oder Belohnungen und Verboten. Keine Strafen, nämlich Verbote. Die Bestrafung des Tieres im Erziehungsprozess lohnt sich nicht, da es nur Aggression und Ungehorsam von sich aus verursacht. Verhungern als Strafe wird ebenfalls nicht empfohlen.

Die Frage, wie viel es ist, ist auch wichtig, weil Sie jeden Welpen ab seinem Alter großziehen müssen.

Nun, wie viele Stunden sollten Sie pro Tag ausgeben und wie lange sollte die Klasse haben? Jeder Besitzer entscheidet für sich selbst, je nach den Fähigkeiten und der Stimmung des Haustieres. Nur so kann man verstehen, wie man einen kleinen Welpen großzieht, damit ein guter und zuverlässiger Freund daraus wächst.

2. "Beißen", um etwas zu erklären

Der Anführer (und vor dem Treffen mit Ihnen war der Welpe der Anführer - seine Mutter) verhält sich grob, aber auf eine andere Weise: Er beißt den "Untergebenen" in den Hals oder fällt einfach auf den Rücken. Auf diese zwei Arten zeigen Hunde ihre Unzufriedenheit.

Um einen Biss zu imitieren, belasten Sie Ihre Finger und schlagen Sie einfach auf die Halsspitzen (oben, wo die Haut rauer ist). Wenn das Verhalten des Hundes nicht an allen Toren steigt, fahren Sie fort: Ziehen Sie nach dem „Biss“ nicht die Hand zurück und werfen Sie den Hund auf den Rücken. Höchstwahrscheinlich werden die ersten Male schwierig sein - der Hund kann widerstehen. Dann müssen Sie es am Hals halten, bis es sich beruhigt. Von der Seite sieht es unheimlich aus, aber glauben Sie mir, der Hund tut nicht weh.

4. Zuerst isst du nur dann - Hund

Wieder kehren wir zum Rudel zurück: Zuerst isst der Anführer, danach alles andere. Also frühstücken Sie erstmal mittag / abendessen und essen nur dann einen Hund. Vergessen Sie jedoch nicht das Regime: Erziehung, aber der Hund sollte nicht hungrig sein. Eine weitere wichtige Regel: Während Sie essen, sollte der Hund nicht in Ihrer Nähe sitzen und um Nahrung bitten. Natürlich sollten Sie nichts vom Tisch geben.

5. Wählen Sie eine Schüssel mit Essen.

Wenn es Zeit ist, den Hund zu füttern, beruhigen Sie ihn zuerst (wenn er die Befehle kennt, lassen Sie ihn es tun). Wenn der Hund frisst, nehmen Sie ihm die Schüssel, halten Sie sie in Ihr Gesicht und tun Sie so, als würden Sie von dort essen. Es hört sich seltsam an, erinnert aber an den Hund, der hier verantwortlich ist (alles Futter wird vom Führer verlangt). Eine andere Übung lehrt den Hund, Ihnen ruhig alles zu geben und nicht zu knurren.

6. Beruhigen Sie den Hund, bevor Sie gehen.

Der Spaziergang beginnt zu Hause. Wenn der Hund beim Anblick der Leine und der Schlüssel glücklich springt, dann warten Sie, bis er sich beruhigt hat. Verstehen Sie, dass die Freude am Hund schlecht für die Bildung ist: Der Hund hört Sie nicht, sieht nicht, er ist übermäßig aufgeregt. Wenn Sie eine Stunde warten müssen, warten Sie eine Stunde. Gehen Sie niemals aus, wenn der Hund aufgeregt ist. Bald wird sie verstehen, dass die Straßen nicht sichtbar sind, wenn sie springen oder jammern.

7. Halten Sie Ihren Hund strikt hinter sich.

Gehen Sie an einer kurzen Leine. Erst verlässt du die Tür, erst dann den Hund. Wenn Sie versuchen, nach vorne zu kriechen, das heißt, betrachten Sie sich selbst als Anführer, wiederholen Sie das immer wieder, bis es streng hinter Ihnen bleibt.

Auf der Straße müssen Sie den Hund in der Nähe des Fußes führen, sein Körper befindet sich etwas hinter Ihrem.

Sie müssen mindestens 40 Minuten pro Tag mit Ihrem Hund gehen. Je aktiver der Hund ist, desto länger ist der Weg.

8. Lassen Sie den Hund nicht nach anderen Tieren greifen.

Wenn der Hund verzweifelt nach vorne zieht, ziehen Sie die Leine oder bücken Sie sich und beissen Sie ihn. Für den Fall, dass ein Hund, eine Katze oder ein Vogel vorbeigeht und der Hund nach ihm greift, muss er sich setzen und beruhigen. Das bedeutet natürlich nicht, dass sie absolut nicht mit jemandem kommunizieren kann. Im Gegenteil - Sie brauchen es, aber erst, wenn Sie sich vollständig beruhigt haben. Denken Sie daran, dass der Blick in die Augen ein Zeichen dafür ist, dass es bald einen Kampf geben wird: Dies ist eine Herausforderung.

9. Lassen Sie sich nicht von dem Hund bekämpfen

Für Hunde sind Spiele nicht die gleichen wie für uns. In der Tierwelt trainieren alle Spiele. Die Welpen springen aufeinander und knabbern und lernen zu kämpfen. Denken Sie daran, wenn Ihr Hund auf Sie springt und versucht zu beißen und zu stoppen. Werfen Sie ihm lieber Spielzeug und lernen Sie zu bringen und zu geben. Das erste Mal, dass der Hund mit Beute im Mund glücklich von Ihnen weglaufen kann. Nehmen Sie die Spielsachen weg: Der Anführer fragt nicht, er nimmt immer seine.

10. Lass uns kein Essen abholen

Erstens muss der Besitzer selbst eines verstehen: Es ist sehr schädlich, wenn ein Hund Lebensmittel auf der Straße vom Boden aufhebt. Möglicherweise gibt es ein Gift, und der Hund kann einfach sterben. Sobald der Hund den Boden aktiv zu riechen beginnt, muss er wissen, dass er an Essen gerochen hat. Wenn Sie versuchen, es zu heben, ziehen Sie die Leine und sagen Sie "Fu". Natürlich müssen Sie sie wie jede Übung viele Male wiederholen, aber früher oder später wird der Hund alles verstehen und aufhören, "zu saugen".

11. Erlauben Sie nicht, auf Menschen zu springen.

In der Regel sind die Besitzer mit den zwei extremen Verhaltensweisen von Hunden gegenüber anderen Menschen nicht zufrieden: übermäßige Freude und Aggression. Wenn Sie ein bisschen mehr Glück haben und Ihr Hund einfach alle liebt und bereit ist zu springen und sich zu küssen, dann lassen Sie ihn es nicht tun.

Die Taktik ist einfach: Ziehen Sie die Leine jedes Mal, wenn ein Hund zu einer Person greift. Wenn die Freude über alle Grenzen hinausgeht, sollten Sie sich setzen und beruhigen. Wenn nötig, beißen Sie in den Hals. Das Geheimnis ist, dass die Taktik des Verhaltens bei einem aggressiven Hund dieselbe ist.

12. Seien Sie sich sicher, aber beruhigen Sie den Hund nicht.

Du solltest ruhig sein, egal wie schwierig es ist. Hunde fühlen sich alle, einschließlich Angst und Ärger.

Der Anführer kann nicht nervös und ängstlich sein, es im Kopf behalten.

Der Hund sollte auch nicht nervös sein. Wenn sie Angst hat, berühren Sie sie auf keinen Fall, bügeln Sie nicht, beruhigen Sie sich nicht. Sie versteht nicht, was Sie sagen, sie nimmt nur eine gute Intonation auf und versteht dies als "gut gemacht". So sagen Sie dem Hund, dass er Angst und Schütteln (oder Knurren und Bellen) richtig machen soll. In allen diesen Situationen wird es sich so verhalten.

13. Hilf ihr, sich zu entspannen

Wenn sich der Hund von selbst beruhigt hat und vergisst, was passiert ist, können Sie ihn massieren. Es ist ganz einfach: Den Mund mit den Fingern simulieren und den Hund leicht auf dem Rücken "knabbern". Mach es langsam und schleudere deinen Rücken mit einem "Mund". Ein anderes Geheimnis: Eine Massage in der Nähe des Widerristes lindert, und in der Nähe des Schwanzes regt sie im Gegenteil an.

14. Bauen Sie Beziehungen zu anderen Familienmitgliedern auf.

Wenn sich andere Hunde, Katzen oder Menschen in Ihrem Haus befinden, vergessen Sie nicht, eine neue Beziehung zu ihnen aufzubauen. Der Hund muss die gesamte Familienhierarchie verstehen (es ist die letzte Verknüpfung). Umarme und streichle alle Familienmitglieder und alle Tiere. Der Hund muss aus der Ferne schauen. Er wird verstehen, dass der Anführer diesen Mitgliedern des Rudels Gutes tut und es besser ist, sie nicht anzufassen.

Wenn diese Vorgehensweise nicht hilft, werfen Sie den Hund auf den Rücken und legen Sie den anderen Vierbeinigen darauf - dies ist eine untergeordnete Position. Familienmitglieder müssen auch den Hund anbringen: "Beißen" oder auf den Rücken werfen, nicht füttern und ihn nicht an seiner Stelle lassen.

15. Finden Sie interessante Aktivitäten für Ihren Hund.

Wenn Sie mit etwas beschäftigt sind und keine Zeit haben, mit dem Hund zu spielen, bauen Sie für ihn schnelle Spielsachen, die Ihr Haustier lange brauchen werden. Am besten geben Sie ihm eine alte Zeitschrift oder ein Telefonbuch. Ein guter Welpe ein paar Stunden wird sehr beschäftigt sein und dann schlafen gehen.

Sie können viele Kartons aus Karton herstellen. In einigen von ihnen verstecken Sie den Leckerbissen und geben dem Hund die Boxen - lassen Sie ihn schnuppern und nach Futter suchen. Sie können den Ventilator auch einschalten: er summt und schlägt, und der Hund wird auf jeden Fall beschäftigt sein.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org