Tiere

Tiere abschneiden

Pin
Send
Share
Send
Send


In unserer Zeit des technischen Fortschritts, wenn Informationen den höchsten Wert haben, gewinnt das Chippen (Identifizieren) an Beliebtheit.

Der Chip ist im Wesentlichen der elektronische Pass eines Tieres, der eine eindeutige Identifikationsnummer enthält. In zivilisierten europäischen Ländern ist die Anwesenheit eines Chips in einem Tier zwangsläufig mit einem Pass beim Menschen vergleichbar. Somit muss jedes Tier gechippt werden.

In Russland wird das Chippen von Tieren immer wichtiger. Zumindest deshalb, weil es unmöglich ist, ein Tier ohne Chip oder Hund in das Hoheitsgebiet eines europäischen Staates zu bringen. Und unsere Bürger lieben es zu reisen, auch mit ihren Haustieren. Und höchstens aus Sicherheitsgründen. Dank des Chips können Sie Ihren verlorenen Schwanzfreund einfach finden.

Chipping-Verfahren

Elektronisches Zerhacken von Tieren ist die Implantation eines elektronischen Chips (Kapsel) unter die Haut. Meistens implantierte er Widerrist. Die Kapsel ist so klein, dass sie vom Tier absolut nicht wahrgenommen wird. Es wird aus Materialien hergestellt, die biologisch mit dem Körpergewebe kompatibel sind und keine Abstoßung und allergische Reaktionen verursachen.

Der Chip wird mit einer Spezialspritze eingeführt. Das Verfahren ist absolut schmerzfrei. Verursacht beim Tier keine besonderen Beschwerden.

Wenn der Chip mit der Zeit unter die Haut eines Tieres gelangt, wächst er mit Bindegewebe, wodurch seine Bewegungsfreiheit gewährleistet ist. Es ist unmöglich, den Chip draußen zu berühren, so dass nur der Besitzer des Haustieres dessen Anwesenheit erkennt.

Es ist besser, die Tiere so früh wie möglich mit dem Hacken von Tieren zu verbringen (bedingtes Mindestalter - 5 Lebenswochen). Eine frühere Einführung gewährleistet die maximale Sicherheit Ihres Haustieres während seiner gesamten Lebensdauer.

Informationsspeicherungssystem

Über das Hacken von Tieren gibt es faire Fragen. Wie können Informationen von einem Chip gelesen werden? Welche Garantien für die Speicherung und Zuverlässigkeit der Informationen gibt es?

Um Informationen von den Chips zu speichern, gibt es eine spezielle zentrale Speicherbasis (elektronischer Speicher). Es enthält alle Informationen zu den etablierten Tierchips. Große Tierkliniken verwenden zusätzliche Speicherdatenbanken. Die wichtigsten Punkte, auf die Tierärzte bei der Auswahl eines Endlagers achten, sind Zuverlässigkeit, Effizienz der Arbeit, die Möglichkeit, Daten in die zentrale Datenbank und in internationale Repositories einzugeben, die Möglichkeit, zusätzliche Informationen einzugeben.

Um Informationen vom Chip lesen zu können, benötigen Sie einen speziellen Scanner. Sie können das in den Kliniken installierte stationäre Gerät verwenden, Sie können ein tragbares tragbares Gerät oder sogar einen Handheld verwenden. Der Scanner ist ein Must-Have-Gerät, ohne das Informationen vom Chip nicht abgerufen werden können.

Die auf dem elektronischen Mikrochip gespeicherten Informationen sind eindeutig und werden einmalig eingegeben. Die elektronische Speicherung gewährleistet absolute Vertraulichkeit der Daten.

Hund beim Chippen

Hunde sind aktive Tiere und die meiste Zeit ist in Bewegung. Daher ist die Notwendigkeit einer elektronischen Identifikation offensichtlich. Chip für Hunde ist eine Garantie dafür, dass ein Tier, das weggelaufen ist, verloren geht oder gestohlen wird, es leichter findet, es zu finden. Dank der eingegebenen Informationen über den Besitzer können Sie ihn leicht kontaktieren, indem Sie einfach an der vorgesehenen Stelle des Mikrochips auf den Scanner klicken.

Beim Überqueren der Grenze mit einem Tier müssen keine zusätzlichen Dokumente in Papierform mitgeführt werden. Immerhin können sie vergessen oder verloren werden, und der Chip für Hunde ist immer auf dem Tier.

Dogs Chip wird subkutan in die linke Seite des Halses oder in die Mitte des Widerrists eingeführt. Das Einführungsverfahren ist schnell und schmerzlos. Die Vorbereitung zum Chippen ist genau die gleiche wie bei einer regulären Injektion.

Katzen abbrechen

Wie jeder weiß, lieben Katzen es, alleine zu laufen. Manchmal enden solche Spaziergänge schlecht - das Tier ist verloren oder fällt Eindringlingen in die Hände.

In letzter Zeit üben Freiwillige und Besitzer das Hacken von Katzen. Diese Prozedur ermöglicht es Ihnen, das Miauen flauschig zu schützen und ihm die Rückkehr zu seinem üblichen Wohnsitz zu garantieren.

Wenn es in die Tierklinik gelangt, wird das Tier gescannt und der Arzt erhält sofort die erforderlichen Daten. Geben Sie Informationen über das Tier ein und der Wirt wird am besten maximiert. Wenn Sie die Daten ändern müssen, müssen Sie sich an den Tierarzt wenden, der den Chip eingeführt hat.

Trotz der Tatsache, dass Katzen kleine Tiere sind, verursacht das Einbringen des Chips keine Beschwerden. Es dauert nur wenige Minuten.

Das Abschneiden von Katzen garantiert die Sicherheit von Tieren Der Chip ist bis zu 25 Jahre lang installiert, das heißt für alle Fälle.

Wo sind die Chips installiert und wie viel kostet das?

Das Hacken von Tieren wird in Veterinärkliniken von erfahrenen Fachleuten durchgeführt. Wählen Sie am besten eine Klinik, in der EU-Standardchips installiert sind. Sie werden sowohl auf dem Territorium der Russischen Föderation als auch im Ausland gelesen.

Nach der Installation werden die Daten zum Speichern in die Datenbank eingegeben. Der Eigentümer erhält eine Bescheinigung über die Installationskennung, Aufkleber mit Barcode und Chipnummer.

Die durchschnittlichen Kosten für das Chippen liegen zwischen 600 und 2000 Rubel. Der Preis beinhaltet ein Verfahren und einen Mikrochip. Der Höchstpreis richtet sich nach der Abreise des Tierarztes zum Haus.

Für das ruhige Leben des Besitzers und des Haustiers, für die Rückkehr des Tieres in eine unvorhergesehene Situation in sein Haus, für den reibungslosen Export ins Ausland ist das Chippen wichtig und notwendig. Das Verfahren ist sicher, schnell und einfach. Es ist besser, ein paar Stunden zum Tierarzt zu verbringen, als später viel Zeit, Geld und Nerven zu investieren, um Probleme zu lösen, die hätte vermieden werden können.

Was ist die beste Datenbank?

Tierärzte stellen diese Frage häufig, weil der Prozess der Einführung eines Chips in Tierkliniken durchgeführt wird und alle Daten über das Haustier von einem Arzt in die Informationsdatenbank aufgenommen werden. In Russland gibt es heute mehrere Grundlagen für die Registrierung der identifizierten Tiere. Berücksichtigen Sie eine Reihe von Faktoren, die bei der Auswahl einer Registrierungsbasis berücksichtigt werden sollten:

  1. Stabile Arbeit.
  2. Schnelle Registrierung von Tieren (viele Menschen erfahren, dass Haustiere erst dann geklaut werden müssen, bevor sie nach Europa reisen).
  3. Kombinieren der Datenbank mit anderen Informationsregistrierungsdatenbanken.
  4. Praktische Suchmaschine.
  5. Die Möglichkeit, zusätzliche Daten über das Haustier und seinen Besitzer einzugeben.
  6. Qualitativ hochwertige technische Unterstützung der Registrierungsbasis (ohne diese wäre eine operative Suche nach einem Tier sehr schwierig).
  7. Verfügbarkeit der Hilfssuche und anderer Funktionen.

In AnimalFace sind alle oben genannten Bedingungen erfüllt. Diese Registrierungsbasis zeichnet sich durch ein breites Informationsnetz aus, das dem Vertraulichkeitsprinzip nicht widerspricht. Informationen über das Tier sind in englischer Sprache ausgefüllt. Dies ermöglicht die Zusammenarbeit mit den größten Registrierungsdatenbanken wie Petmaxx und EuroPetNet. Heute ist AnimalFace der einzige Vertreter, der eine solche breite Zusammenarbeit erreicht hat. Darüber hinaus verbessert AnimalFace die Suchstruktur ständig und arbeitet mit mehr als 90 Registrierungsdatenbanken zusammen.

Wir haben ernsthafte Ergebnisse in der Frage erzielt, Haustiere zu finden und an ihre Besitzer zurückzugeben. Darüber hinaus können Sie in unserer Informationsdatenbank Daten zu Impfungen eines Tieres aufzeichnen, wodurch die Arbeit von Tierärzten erheblich vereinfacht wird. Wir achten besonders darauf, dass die Daten in unserer Registrierungsdatenbank immer aktuell und zuverlässig sind. Eine solche Politik erhöht die Chancen, das Tier an den Besitzer zurückzugeben. Dank der Verwendung innovativer technischer Geräte ist es uns gelungen, einen effektiven und bequemen Informationsraum für Tierärzte, Tierhalter und alle Menschen zu schaffen, die sich für Tiere interessieren. Unsere Benutzer haben Zugang zu speziellen Diensten für die dynamische Suche nach Informationen über Tiere, die den Identifizierungsprozess durchlaufen haben.

Unser Hauptziel ist es, das Registrierungsnetz zu verteilen, das einen günstigen Boden für das sichere Leben der Tiere, ihren Transport über die Grenze und die Anerkennung bei einem Verkauf oder Verlust eines Haustiers schafft. Es sei daran erinnert, dass die Einführung des Chips der internationale Standard für die Registrierung eines Haustieres ist, was einem Reisepass entspricht.

In den meisten zivilisierten Ländern ist das Zerhacken von Haustieren eine Voraussetzung für die Haltung eines Tieres. Basierend auf den Erfahrungen der führenden Länder der Welt haben wir die breiteste Registrierungsbasis entwickelt.

Ergebnisse: Warum sollten Sie sich für die AnimalFace-Registrierungsbasis entscheiden?

Fassen wir also kurz die Vorteile unserer Datenbank zusammen:

AnimalFace arbeitet mit den beiden beliebtesten Registrierungsdatenbanken zusammen.

  • Wir haben Informationen aus über 90 Informationssystemen integriert,
  • Ständiger Zugriff auf Informationen über Haustiere und deren Besitzer,
  • Technischer Online-Support rund um die Uhr
  • Individuelle Herangehensweise an den Kunden und Bereitstellung von Informationen unter Berücksichtigung des Standorts des Benutzers,
  • Die Möglichkeit, die Datenbank über mobile Geräte zu nutzen
  • Alle Prozesse werden im nline-Modus ausgeführt, alle Änderungen werden sofort mit den Daten aus den Registrierungsdatenbanken von Petmaxx und EuroPetNet verglichen.
  • AnimalFace ist die erste Registrierungsdatenbank, die Informationen zu Impfungen für Haustiere enthält.

Die Vorteile unserer Registrierungsdatenbank für Unternehmen, die mit Tieren arbeiten:

  • Sie müssen keine Software installieren, um auf Ihrem Computer zu funktionieren
  • zeitnahe Aktualisierung der Informationen zu Chip-Haustieren
  • Anzeige von Impfdaten,
  • Anzeige von Firmendetails
  • Integration mit anderen Datenbanken,
  • systematische Modernisierung der Registrierungsdatenbank.

Die Vorteile unserer Datenbank für Tierhalter:

  • die Möglichkeit, persönlich Informationen über das Haustier in die Registrierungsdatenbank einzugeben, die sofort in internationale Datenbanken übertragen werden,
  • die Fähigkeit, Informationen über ein verlorenes oder gefundenes Haustier einzugeben,
  • die Fähigkeit, mit anderen Benutzern zu interagieren,
  • die Fähigkeit, Informationen über sich selbst und das Tier hinzuzufügen, ohne zuerst das Unternehmen zu kontaktieren, das das Zerhacken des Haustieres durchgeführt hat,
  • die Möglichkeit, Fotos auf dem Server zu veröffentlichen.

Seit dem 19. April 2013 akzeptieren wir Kreditkarten!

Der Zeitplan der Klinik und der Apotheke im Dezember 2018 bis Januar 2019
(812) 640-85-47
(812) 646-73-46
Sitemap

Warum brauche ich Tiere?

Aber das WichtigsteWenn Ihr Haustier verloren geht (sogar im Ausland), ist die Wahrscheinlichkeit der Rückkehr dieses Tieres hoch viele Male nimmt zu.

Seit 2002 ist die Einfuhr eines Tieres in die Europäische Union und andere Länder (in der Regel Insel) ohne Mikrochip ist unmöglich! Und ab Ende 2015 ist in Kasachstan das Zerhacken von Tieren erforderlich.

Auch in einigen Regionen Russlands, beispielsweise im Gebiet Krasnodar, wurde die Tierzucht zwingend vorgeschrieben.

Warum brauchst du Katzen?

Hauskatzen sind weniger an das "Straßenleben" angepasst, weshalb es sehr wichtig ist, das Tier so schnell wie möglich in seine gewohnte Umgebung zu bringen, da das Tier sonst sterben kann. In diesem Fall ist die Verwendung eines Mikrochips als Identifikation - ist notwendig. Wenn Sie sich für den Kauf von Mikrochips für Katzen entscheiden, sind Sie immer spezielle Mini-Mikrochips.

Das Kippen von Kätzchen kann bereits im ersten Lebensmonat erfolgen, sofern das Tier nicht krank wird. Es ist auch wünschenswert, das Verfahren durchzuführen. vor der Tollwutimpfung.

Warum brauchst du Hunde?

Ein Haushund kann auch nach mehreren Tagen auf der Straße genau erkannt werden. Daher versuchen viele Tierliebhaber, den Hund entweder mit staatlichen Diensten zurückzubringen oder den Verlust in eine Tierklinik oder einen Kindergarten zu bringen, wo sie den Mikrochip scannen und herausfinden können, wo das Tier registriert ist und senden Sie es so schnell wie möglich an den Eigentümer zurück.

Es ist sehr wichtig, dass in der AnimalFace-Datenbank die durchgeführten Impfungen angezeigt werden können, um Informationen über die aktuellen Impfungen zu erhalten.

Wir empfehlen, Welpen und Hunde zu chippen notwendigerweiseWenn Sie Hunde für Ihr Haustier suchen, haben wir hochwertige deutsche Chips. Wünschen Sie einen zusätzlichen Verlustschutz für Ihr Haustier? Verwenden Sie elektronische NFC-Schlüsselketten.

Der Mikrochip kann bereits im ersten Lebensmonat an den Welpen abgegeben werden, der Eingriff sollte vor der Impfung und nur an ein gesundes Tier durchgeführt werden.

Chips und NFC-Tags für Hunde, Katzen und andere Tiere

Mikrochip - ist ein Chip, der Informationen enthält, die vom Scanner gelesen werden können. Mikrochips für Katzen und Hunde können in folgende Typen unterteilt werden:

  • In Bezug auf das Gedächtnis
  • Nach Frequenz (134,2 und 125 kHz werden auch andere Frequenzen verwendet),
  • Datenaufzeichnungsfunktionen
  • Körpermaterial (Glas, Keramik oder andere Materialien).

Die Größe des Mikrochips ist sehr klein (2 x 12 mm). Um diese Größe darzustellen, können wir ein Getreide aus Reis nehmen. Derzeit gibt es auch Mini-Mikrochips, deren Abmessungen noch geringer sind und 1,4 bis 8 mm betragen. Mikrochips für Tiere werden nach den internationalen Standards ISO (11784/11785) entwickelt.

Welche Informationen enthält der Mikrochip? Der Mikrochip selbst enthält noch einmal nur individuelle Anzahl von Zahlen (eindeutiger Code). Mikrochips für Hunde und Katzen, die zusätzliches Gedächtnis enthalten, in dem Informationen über Tier und Besitzer aufgezeichnet werden können, sind recht selten. Für das Scannen solcher Mikrochips ist jedoch ein spezieller Scanner erforderlich. Daher werden in der Regel alle Daten in der Datenbank gespeichert.

Welcher Code ist im Mikrochip gespeichert? Dies sind 15 Ziffern. Betrachten Sie das Beispiel des Chips 643093400076000:

  • 643 - Ländercode. In unserem Fall ist dies der Code von Russland. Wenn der Code von "643" abweicht oder den Wert "900" hat, wird dieser Chip höchstwahrscheinlich auf "graue" Weise nach Russland importiert, und wir würden ihn nicht zur Verwendung empfehlen.
  • 0 - Trennzeichen zwischen Codes,
  • 934 - HerstellercodeIn unserem Fall handelt es sich um Tierchip Dasmann, das im ICAR-System (The International Committee for Animal Recording) registriert ist. Mit diesem Code können Sie herausfinden, welcher Hersteller die Chips hergestellt hat. Wenn Sie wissen, dass es sich um einen deutschen oder russischen Chip handelt, und der ICAR-Code ein Hersteller aus China ist, dann handelt es sich bei der Mikrochip-Kapsel um einen Chinesen.
  • 00076000 - ein eindeutiger Chipcode die restlichen 8 Ziffern.

Mikrochips werden mit einer speziellen Spritze unter die Haut eines Tieres implantiert, in deren Nadel sich ein Mikrochip befindet. Dieses Verfahren ist absolut sicher und schmerzlos, vergleichbar mit einer Impfspritze.

Es ist auch erwähnenswert, dass diese Technologie nicht vorhanden ist, und einige Hersteller bieten Mikrochips und NFC-Tags an, mit denen nicht nur spezielle Scanner als Scanner, sondern auch mobile Geräte mit Technologieunterstützung verwendet werden können. NFC (Nahfeldkommunikation).

NFC-Tags können als Hauptidentifizierungsmethode und zusammen mit einem Mikrochip als zusätzliche Methode dienen. In der nahen Zukunft werden wir daher ganz auf die Verwendung herkömmlicher Tags für Tiere wie Halsbänder verzichten. Es reicht aus, das Smartphone zum Tier zu bringen, um alle Informationen zu erhalten.

So verfolgen Sie ein Tier per GPS-Satellit

Eine weitere Möglichkeit, ein Tier aufzuspüren, ist die Verwendung von NFC-Tags. Vorteile gegenüber dem Chip: Dazu müssen Sie nicht in eine Klinik oder eine andere Organisation gebracht werden, um den Chip zu lesen, oder Sie können den Tag vor Ort mit einem Telefon scannen und den Eigentümer anrufen. Auch beim Scannen erhält der Tag-Besitzer eine Benachrichtigung mit dem Standort des Tieres! Und noch ein Plus im Vergleich zum GPS-Tracker: Die Tatsache, dass das Label keine Batterie besitzt, funktioniert also unbegrenzt.

Wenn Sie ständig Informationen über den Standort Ihres Haustieres erhalten möchten, hilft Ihnen definitiv der GPS-Tracker. Genauso wie er Informationen per Satellit und am Telefon überträgt, können Sie den Standort des Tieres bestimmen. Es gibt aber auch Nachteile, das Gerät ist im Vergleich zu einem Chip oder einem NFC-Tag eher umständlich. Der Tracker muss ständig aufgeladen werden. Wenn sich der Akku im Boden befindet, ist es unmöglich, das Tier zu finden. Für den Betrieb dieses Geräts benötigen Sie außerdem ein stabiles Signal eines Mobilfunknetzes und einen GPS-Satelliten.

Scangerät

Normalerweise werden Scanner nur für Veterinärorganisationen und normale Tierhalter benötigt, sie sind völlig unbrauchbar. Es ist auch erwähnenswert, dass aufgrund der Entwicklung des elektronischen Tieridentifikationssystems die Preise für Scanner deutlich von 1.000 auf 300 Dollar gesunken sind und sogar noch billiger sind, und einige Modelle können bereits für weniger als 150 Dollar gekauft werden.

Datenbank

Natürlich ist es wichtig zu verstehen, dass die Daten zu Tieren und Besitzern irgendwo gespeichert und zur weiteren Verwendung verarbeitet werden müssen. Zu diesem Zweck wurde eine Datenbank mit zerhackten Tieren, AnimalFace, erstellt. Die Verwendung der Datenbank wird durchgeführt:

  • Unsere Basis ist die einzige in Russland, die sofort mit den beiden größten Stützpunkten "PETMAXX" und "EuroPetNet" zusammenarbeitet. So können Sie Ihr Tier maximal vor Verlust schützen,
  • Zuverlässigkeit und Vertraulichkeit von Tierbesitzdaten
  • 24-stündiger Zugriff auf Daten auf der ganzen Welt,
  • Возможности владельцу самостоятельно внести данные о своем питомце,
  • Карточка животного полностью переведена на английский язык,
  • Ведение учета вакцинаций животного,
  • Выездное чипирование собак и кошек в Москве и Санкт-Петербурге,
  • Mobile Version der Website für den betrieblichen Einsatz.

Warum Mikrochips?

Die Identifizierung von Tieren wurde jahrzehntelang mit Branding und Tätowierungen durchgeführt, die mehrere Nachteile haben:

  • Die Anwendung des Stigmas ist ein äußerst schmerzhaftes Verfahren für ein Tier.
  • Im Laufe der Zeit kann das Tattoo verzerrt, schmutzig oder verwachsen sein.
  • Bei Bedarf kann der Stempel gefälscht werden.

Neben der Entwicklung der Informationstechnologien wurde das Problem der Tieridentifizierung nun mit Hilfe von Mikrochips gelöst.

Die Registrierung von Hunden und Katzen erfolgt einen Monat nach dem Erwerb des Tieres. Bei Welpen und Kätzchen fällt es in der Regel mit der ersten Impfung zusammen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Reisen in einige Länder am selben Tag wie die Tollwutimpfung (2 Impfungen) erforderlich sind.

Die Registrierung und Impfung von Tieren hat das Recht, nur die Kliniken durchzuführen, die über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Beim Chipping und der Registrierung werden Daten in einer speziellen Zeitschrift und einem Veterinärpass des Tieres erfasst, die auch Informationen über Impfungen, Entwurmung und Behandlung gegen äußere Parasiten enthalten. Dieser Pass dient als Grundlage für die Registrierung von Begleitdokumenten (für das Verlassen von Tieren). Diese Anforderungen sollten vor allem den Transport von Tieren über die Grenze ausschließen, die mit verschiedenen Infektionskrankheiten, einschließlich Tollwut, infiziert sein können, und auch das Risiko verringern, ein Tier während des Transports durch ein anderes zu ersetzen.

Internationale Veterinärpässe und Impfpass für Hunde und Katzen.

Erstens ist eine Registrierung für die Besitzer der Tiere erforderlich, die häufig reisen. Seit dem 1. Januar 2010 ist die Einfuhr ungeschälter Tiere in die EU-Länder verboten. Ein wichtiger Aspekt für das Chippen ist die Identifikation. Die Teilnahme an Ausstellungen und Zuchtveranstaltungen ist auch nur auf der Grundlage der in der internationalen Datenbank eingetragenen Chipnummer gemäß ISO 11784/85 möglich. Das Vorhandensein eines elektronischen Chips ist äußerst wichtig, um die Vertretung von Elitetieren bei Ausstellungen und Reisen innerhalb des Landes auszuschließen.

Andere Vorteile des Spanens:

  • Das Vorhandensein eines Mikrochips bei Tieren ermöglicht ein einfacheres Abrechnungssystem in Tierkliniken, wobei die Historien und vorbeugenden Maßnahmen für jedes Tier Nummern haben, die der Mikrochipnummer entsprechen.
  • Die elektronische Identifikation kann die Suche nach dem Besitzer bei Verlust des Tieres erheblich vereinfachen. Chipping hilft dem Besitzer, im Falle eines Verlusts ein Haustier zu finden, und wenn Sie ein fremdes Tier finden, können Sie die Koordinaten des Besitzers immer leicht ermitteln, indem Sie sich an eine spezialisierte lokale oder Internetbasis wenden.
  • Chipping ist ein starkes Argument für Streitigkeiten über den Besitz eines bestimmten Tieres.
  • In vielen Ländern der Welt wurden auf der Basis von Tierversuchen bereits Kontroll- und Überwachungssysteme geschaffen.
  • Umweltorganisationen verwenden das Identifizierungssystem, um die Migration von Wildtieren zu kontrollieren.

Wie ist das Chippen?

Der Spanungsprozess ist eine subkutane Implantation eines Mikrochips.

Mikrochip für Tiere.

Ein Mikrochip ist eine kleine sterile Kapsel aus biokompatiblem Glas mit der Größe eines Reiskorns, dessen Material dafür sorgt, dass keine Reaktion auf Abstoßung und Migration des Mikrochips auftritt. Es gibt nichts aus, benötigt keine Stromquelle und wird nur unter dem Einfluss eines Scanners aktiviert. Es enthält selbst keine Informationen über das Tier, es trägt nur seinen eindeutigen 15-stelligen Code. Sie kann nicht ergänzt oder geändert werden, was die Unmöglichkeit der Fälschung garantiert. Zur Speicherung und Erkennung von Informationen über das Tier und seinen Besitzer werden elektronische internationale Datenbanken verwendet.

  1. Der Mikrochip befindet sich in einem speziellen Einwegapplikator, ähnlich einer Spritze, hermetisch verpackt.
  2. Vor der subkutanen Injektion des Mikrochips wird die Injektionsstelle mit einer Alkohollösung behandelt.
  3. Der Chip wird subkutan im Bereich des Widerristes oder des Skapula injiziert. In der Zukunft wird es für 5-7 Tage von einer Bindegewebekapsel umgeben, die seine Bewegung einschränkt.
  4. Die Informationen werden mit einem Scanner gelesen, der ein Funksignal mit niedrigem Stromverbrauch ausgibt.
  5. Angaben zum Besitzer und zum Chipping werden von einem Spezialisten in den Standard-Veterinärpass und in das internationale Chipping-Zertifikat (in Russisch und Englisch) eingegeben.

In der Tierklinik von Dr. Gil werden Informationen zu abgebrochenen Tieren an 2 Datenbanken gesendet: Animal-ID und AnimalFace, in denen Sie Ihr Tier nach dem Chipping-Vorgang anhand der Chip-Nummer finden und Informationen dazu hinzufügen können, oder weitere Informationen nach der Registrierung bei hinzufügen Portal.

Ist es möglich, ein Tier mit Hilfe eines speziellen Navigators zu finden, der bei Verlust über Satellit empfangen wird?

Leider nein, weil der Mikrochip nicht funktioniert - er ist für solche Funktionen zu klein und strahlt, wie bereits erwähnt, ohne Scanner nichts aus. Es hilft jedoch definitiv bei der Suche nach einem Haustier!

Der Mikrochip selbst, der es ermöglicht, das Tier genau zu identifizieren, an allen Checkpoints, Kliniken und Fangdiensten zu erfassen und zu kontrollieren, und die internationale Datenbank mit Mikrochips, die ein Glied in dieser Kette ist, tragen gemeinsam zum gewünschten Ergebnis bei. Ihre gemeinsame Arbeit führt zu einer klareren Kontrolle und schnelleren Suche, und die Wirksamkeit eines solchen Systems wurde bereits in der internationalen Praxis nachgewiesen.

Abschließend möchte ich allen Lesern wünschen, dass Sie Ihren Favoriten gegenüber verantwortlich und aufmerksam sind.

Features chipping Hunde

Die Identifizierung von Haustieren wird von Jahr zu Jahr populärer. Dies ist auf die häufige Zucht von teuren Schwellen und den hohen Arbeitsaufwand der Betrüger im Viehmarkt zurückzuführen.

Der Code enthält Informationen zu Land oder Hersteller. Nach der Einführung des Chips kommen die Daten in einer einzigen Datenbank. In Russland gibt es zwei Hauptdatenbanken: Animal-ID und AnimalFace.

Es ist besser zu stempeln oder adresnik. Der aktuelle Mikrochip macht es leicht festzustellen, um welche Art von Tier es sich handelt und wem es gehört.

Das Chippen wird zur Funkfrequenzidentifikation des Hundes durchgeführt.

Warum ist ein Mikrochip für ein Tier notwendig?

Die Hauptfunktion des Chipping ist die Registrierung von Haustieren in einer einzigen Datenbank. Das Verfahren ist für Besitzer am wichtigsten und notwendig, oft mit Haustieren. Ein Abflug in die EU ohne elektronischen Pass ist nicht möglich.

Das Vorhandensein eines Mikrochips ermöglicht Ihnen:

  • Haustier identifizieren
  • Informationen über seine Gesundheit geben,
  • eine elektronische Version der Dokumente für Reisen ins Ausland erhalten,
  • Erleichtern Sie die Suche nach Diebstahl oder Verlust eines Haustiers.

Der Zeitpunkt des Eingriffs

Chippen ist keine komplizierte Operation, die ein spezielles Hundetraining erfordert. Kann jederzeit tun.

Für reinrassige Haustiere in Zwingern werden die Chips im Alter von 5-6 Wochen gesetzt. In diesem Fall wird die Nummer in den Dokumenten des Haustieres aufgezeichnet.

Das Kit beinhaltet zusätzlich zum Transponder eine Einmalspritze mit Flüssigkeit

Bei der Wahl der Zeit sollte nur der Zustand des Haustieres berücksichtigt werden. Es wird nicht empfohlen, das Verfahren bei Erkältungen, entzündlichen Erkrankungen oder anderen Anomalien durchzuführen.

Interessant ist die Tatsache, dass es eine Reihe von Ländern gibt, in denen die Impfung, die vor dem Chippen durchgeführt wurde, nach der Einführung des Chips ungültig wird. Daher wird es wiederholt.

Eigenschaften von

Vor dem Eingriff entscheidet jeder Besitzer zwei grundlegende Fragen:

  • wo zu verbringen,
  • Welchen Chip verwenden?

Bei der Auswahl einer Klinik wird empfohlen, Folgendes zu berücksichtigen:

  • Berufserfahrung,
  • Professionalität von Ärzten,
  • Qualität der Ausrüstung
  • Kosten des Verfahrens.

Die Kosten des Verfahrens betragen im Durchschnitt 2000-2500 Rubel.

In privaten regionalen Kliniken sind die Implantationskosten niedriger als in regionalen Zentren oder in der Hauptstadt.
Der Preis beginnt bei 500 Rubel.
Die Implantation des Mikrochips erfolgt in mehreren Schritten.

  1. Gerät prüfen. Ein Chip ist ein Mikrokreis, der in einer speziellen Kapsel eingeschlossen ist. Vor der Einführung unter die Haut wird es gescannt und die Leistung des Geräts überprüft.
  2. Die Wahl des Ortes. Der Fachmann bestimmt den Ort, an dem das Gerät implantiert wird. Meistens ist es der Widerrist des Haustieres.
  3. Die Implantation des Chips. Vor der Einführung macht der Kapselspezialist eine Injektion mit einer Lösung, die die Einführung des Chips erleichtert. Dann wird der Chip eingefügt. Je nach Größe des Hundes kann er 2x12 Millimeter oder 1,4x8,5 Millimeter betragen.
  4. Scannen Sie erneut. Nach der Implantation wird das Gerät erneut gescannt.
  5. Übergang zum gewöhnlichen Leben. Die Anpassungszeit beträgt höchstens eine Woche. Zu diesem Zeitpunkt kann sich das Haustier leicht unwohl fühlen. Dann kehren die Haustiere zum normalen Leben zurück.
Nach der Injektion darf der Hund mehrere Tage nicht gebadet oder gekämmt werden.

Vor- und Nachteile des Verfahrens

Die Installation eines Transponders ist ein Prozess, der jedem Tierhalter zur Verfügung steht.

Die Vorteile des Spanens sind:

  • lange Arbeitszeit
  • geringes Trauma und Schmerzlosigkeit
  • unveränderter individueller Code
  • elektronischer Reisepass mit Eintragung der Daten in ein einziges Register,
  • die Suche nach einem Haustier mit seiner eindeutigen Identifikation zu erleichtern,
  • Erleichterung des Eigentumsnachweises des Tieres im Falle eines Gerichtsverfahrens,
  • Erleichterung des Zugangs zu Gesundheitsinformationen
  • niedrige Kosten und einfache Handhabung.

Trotz der unbestreitbaren Vorteile gibt es eine Reihe von Nachteilen.

  1. Fehlende einheitliche Ausrüstungsstandards. Der Chip ist möglicherweise nicht lesbar, wenn der Chip und das Lesegerät von verschiedenen Herstellern hergestellt werden.
  2. Installation von nicht zertifizierten Produkten. In kleinen Privatkliniken können nicht zertifizierte Mikrochips installiert werden, die in den meisten Fällen nicht lesbar sind.
  3. Das Fehlen eines Mechanismus zum Ändern von Informationen über den Eigentümer in der Datenbank. Beim Kauf eines erwachsenen Tieres mit Mikrochip verbleiben Informationen über den Eigentümer, der den Prozess durchgeführt hat, in der Datenbank.
  4. Die Notwendigkeit, den alten Chip zu entfernen und einen neuen zu implantieren, wenn er ausfällt oder seinen Besitzer wechselt.
Das Hacken von Hunden ist nicht gesetzlich geregelt und ist ein freiwilliges Verfahren.

Häufige falsche Vorstellungen über Abplatzen

Trotz der Verbreitung gibt es Missverständnisse im Zusammenhang mit Abplatzungen bei Tierbesitzern.

  1. Schmerzlosigkeit Abplatzen ist ein wenig schmerzhafter Vorgang. Bei individueller Intoleranz kann es jedoch zu einem entzündlichen Prozess im Injektionsbereich kommen.
  2. Die Bedienung des Gerätes für lange Zeit und Fixierung an Ort und Stelle. Während der Lebensdauer bleibt der Chip nicht an einem Ort. Es wandert unter die Haut. Es gibt Fälle, in denen das Gerät im Widerrist implantiert wird und sich im Bereich des Schulterblattes befindet. Bei Einwirkung elektromagnetischer Strahlung versagen die Mikroschaltungen und sind nicht mehr lesbar.
  3. Einfache Suche. Der Chip garantiert nicht die einfache Suche eines Tieres bei Verlust.

Sie speichern Informationen über die Klinik, in der der Prozess stattgefunden hat.

Chipping ist eine zuverlässige und kostengünstige Möglichkeit, ein Tier zu identifizieren. Züchter teurer Rassen und gewöhnliche Tierbesitzer greifen darauf zurück. Mit der richtigen Wahl der Klinik schadet das Verfahren nicht der Gesundheit des Tieres, und der eingeführte Chip dient viele Jahre.

Video ansehen: Kastration männlicher Ferkel: Ohne Betäubung - wie lange noch? Unser Land. BR Fernsehen (August 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org