Tiere

Wie oft am Tag müssen Sie eine Katze füttern?

Pin
Send
Share
Send
Send


Cornell University College für Veterinärmedizin, Karen Commings

Die Futtermenge und die Häufigkeit der Fütterung der Katze hängen von ihrem Alter, ihrer Gesundheit und ihren Vorlieben ab.

In jedem Tierfachhandel können Sie jetzt viel Futter für Katzen finden. Wenn Sie eine Katze über- oder unterfüttern oder Futter wählen, das für sie nicht geeignet ist, wirkt sich dies notwendigerweise auf ihre Gesundheit aus. Wenn Sie zulassen, dass die Katze frisst, wann sie will, ist Fettleibigkeit möglich. Daher ist es wünschenswert, ein spezifisches Fütterungsregime festzulegen und einzuhalten. Zwar ist klar, dass das Futter der Katze ausreichend und ausgewogen sein sollte, die einfache Frage Wie oft müssen Sie die Katzen füttern? Es gibt keine einfache Antwort.

Die Auswirkung des Katzenalters auf die Ernährung.

Kätzchen benötigen mehr Futter (pro Gewichtseinheit) als erwachsene Katzen, daher müssen sie häufiger gefüttert werden. "Wachsende Kätzchen unter sechs Monaten sollten dreimal täglich Nahrung erhalten", sagt Francis Kallfelz, DVM, PhD, Professor für Ernährung an der Cornell University College of Veterinary Medicine. "Von sechs Monaten bis zur Vollreife können die meisten Katzen zwei Mahlzeiten pro Tag essen."

Für die meisten erwachsenen Katzen (älter als ein Jahr) ist in den meisten Fällen die Fütterung ein- oder zweimal pro Tag geeignet. Ältere Katzen ab sieben Jahren müssen dieselbe Diät einhalten. "Sobald Katzen zu Erwachsenen werden, genügt die einmalige Fütterung. Ein solches System sollte solange aufrechterhalten werden, bis die Katze gesund ist und keine Krankheiten hat, die eine Umstellung der Ernährung erfordern", sagt Dr. Kallfelz.

Die Wirkung der Katzengesundheit auf die Ernährung.

Wenn die Katze gesundheitliche Probleme wie Diabetes hat, kann es erforderlich sein, die Ernährung mit der Insulinabgabezeit abzustimmen, abhängig von der Art des Diabetes. "Fragen Sie einen Tierarzt", empfiehlt Dr. Kallfelz.

Bei Hyperthyreose kann die Katze ständig Hunger verspüren. "Seien Sie sicher, die Krankheit zu heilen", sagt Dr. Kallfelz. "Nach der Genesung wird sich die Ernährung der Katze wieder normalisieren."

Wenn eine Katze älter wird, können sich ihre Zähne verschlechtern oder es kann zu Zahnfleischerkrankungen kommen, die das Kauen fester Nahrung (Trockenfutter) erschweren. In diesem Fall müssen Sie nass essen oder mit kleineren Körnern trocknen. Sie können dem Trockenfutter auch Wasser hinzufügen, damit die Katze leichter kauen kann.

Welche Art von Katzenfutter ist am besten zu wählen?

Viele Besitzer entscheiden sich für Trockenfutter. "Trockenfutter ist eine hervorragende Lösung, wenn es von hoher Qualität und ausgewogen ist", sagt Dr. Kallfelz. Trockenfutter ist normalerweise billiger als Katzenfutter in Dosen und kann länger frisch bleiben. Katzen, die nur Trockenfutter fressen, sollten ständig Zugang zu frischem Wasser haben, insbesondere wenn sie dazu neigen, Urolithiasis zu entwickeln. Für alle Katzen ist der ständige Zugang zu sauberem, frischem Wasser sehr wichtig.

Konserven (oder Nassfutter) enthalten normalerweise 70 bis 80 Prozent Wasser. Sie können sowohl als Zusatz zu Trockenfutter als auch anstelle von ihnen verwendet werden. Einige Katzen können Konserven attraktiver finden. Wenn Katzen nicht eingeschränkt sind, können sie zu viel essen. Es kann jedoch vorkommen, wenn Sie Trockenfutter essen. "Ein Dichter sollte Katzenfutter mit durchschnittlichen Geschmackseigenschaften wählen", glaubt Dr. Kallfelz. Wenn die Katze Futter liebt, kann dies zu Übergewicht und sogar zu Übergewicht führen. Wenn das Futter einen "normalen" Geschmack hat, ist die Wahrscheinlichkeit einer Gewichtszunahme geringer.

Zu große Portionen - ein spürbares Problem für Katzenbesitzer. Die Anweisungen der Futtermittelhersteller orientieren sich an den Bedürfnissen mittelgroßer Katzen. Daher kann die Katze leicht überfüttert werden, wenn der Bedarf unter dem Durchschnitt liegt. Wenn Sie der Katze Trockenfutter geben, kann die Portion durch eine spezielle Maßnahme gemessen werden. Trockenfutter kann auch mit einer kleinen Menge Dosenfutter ergänzt werden, um es für die Katze attraktiver zu machen.

„Es ist kein Problem, die beiden Futterarten zu mischen“, sagt Dr. Kallfelz. "Stellen Sie nur sicher, dass die Ernährung der Katze die richtigen, aber nicht übermäßig viele Kalorien enthält."

Für Katzen, die nicht mehr essen, als sie benötigen, ist das Futter mit Trockenfutter akzeptabel. Aber viele Katzen essen gerne wieder einen Imbiss, denn ständig verfügbares Futter kann zusätzliche Pfunde verursachen. "Wenn die Katze das optimale Gewicht beibehält, ist das freie Futter absolut akzeptabel", sagt Dr. Kallfelz. Gleichzeitig sollte auch Trockenfutter frisch sein, vergessen Sie also nicht, es rechtzeitig zu ändern. Wenn die kostenlose Lebensmittelmethode nicht funktioniert, müssen Sie die Futtermenge kontrollieren. "Wenn die benötigte Portion in mehrere kleine Teile aufgeteilt wird, fühlt sich die Katze vielleicht weniger hungrig", sagt Dr. Kallfelz. "Aber ernährungsphysiologisch reicht das aus."

Und noch ein nützlicher Hinweis: Wenn Ihre Katze in Bezug auf Futter sehr anspruchsvoll ist, hilft das Wechseln zwischen den Fütterungen manchmal, sich an ein einziges Futter zu gewöhnen.

Überprüfen Sie die Fütterung der Katze mit Ihrem Tagesablauf.

Die Häufigkeit der Fütterung der Katze hängt möglicherweise auch von Ihrem Zeitplan ab. Der Morgen kann unruhig sein, wenn Sie zur Schule gehen und zur Arbeit eilen. In diesem Fall ist es einfacher, die Katze abends in einer entspannten Atmosphäre zu füttern. Wenn Sie abends viel arbeiten, ist es besser, die Katze morgens zu füttern. Normalerweise stimmen sich Menschen und Katzen irgendwie auf den Zeitplan für den Genuss aller ein, es ist nur wichtig, wenn möglich, es zu befolgen.

Wenn sich mehrere Katzen im Haus befinden, können nicht alle Katzen auf den Ruf nach Futter reagieren. Bei "Nachzüglern" kann dies zu Problemen führen. "Das muss man nur berücksichtigen", sagt Dr. Kallfelz. Sie können sie beispielsweise einzeln oder in verschiedenen Teilen des Hauses füttern.

Alter der Haustiere

Dies ist ein grundlegendes Kriterium, da junge Menschen häufiger als Erwachsene ernährt werden müssen. Kätzchen, die 5-6 Monate alt sind, müssen dreimal täglich gefüttert werden. Bei Erreichen des Kätzchens von sechs Monaten und bis zur vollen Reife muss das Haustier zweimal täglich gefüttert werden. Seit dem Alter von sieben Jahren neigen Katzen dazu, aufgrund der verlangsamten Stoffwechselvorgänge 1 Mal pro Tag zu essen, was die Vitalaktivität des Haustiers und den Appetit reduziert.

Gesundheitszustand

Der Fütterungsplan einer kranken Katze muss unbedingt mit dem Tierarzt abgestimmt werden. In den meisten Fällen werden ungesunde Individuen auf eine spezielle Diät umgestellt, die individuell ernannt wird. Oft müssen kranke Tiere zwangsernährt werden. Zunächst ist es notwendig, die Krankheit zu heilen, und wenn Sie sich erholen, wird der Appetit des Tieres wieder hergestellt.

Fortpflanzungszustand

Stillende Frauen geben dreimal mehr Energie für die Nachwuchszucht aus. Es ist natürlich, dass die Tagesration erhöht wird. In dieser wichtigen Laktationsphase muss die Katze immer häufiger gefüttert werden, sobald sie danach fragt. Für kastrierte Männer dagegen ist die Anpassung der Kalorienzufuhr äußerst wichtig, um Fettleibigkeit vorzubeugen.

Der Stoffwechsel des Körpers eines kastrierten Tieres verlangsamt sich, und seine tägliche Ration sollte unter Berücksichtigung dieser Veränderungen vorgenommen werden.

Die Fütterung einer Katze hängt auch von ihrer Rasse ab. Verschiedene Rassen haben ein völlig anderes Temperament und eine unterschiedliche Stoffwechselrate. Es ist wichtig, sich auf die Größe der Katze zu konzentrieren, da große Rassen mehr Futter benötigen.

Kätzchenfütterungsmodus

Junge Nachkommen ernähren sich häufiger als erwachsene Katzen. Das Essen sollte in kleinen Portionen serviert werden und Raumtemperatur haben.oder etwas wärmer. Allmählich nimmt der Magen eines kleinen Raubtiers zu und das erwachsene Kätzchen frisst nicht mehr in kleinen Portionen. Es ist notwendig, die Anzahl der Fütterungen systematisch zu reduzieren und den täglichen Verbrauch an Nahrungsmitteln zu erhöhen. Die Höhe der Tagesration sollte relativ zum Gewicht der Katze berechnet werden. Indikatoren sind folgende: 200g Futter pro 1 kg Katzengewicht.

Regeln für die Fütterung eines Kätzchens:

  • Das Tier muss rund um die Uhr Zugang zu sauberem Trinkwasser haben, das häufig gewechselt werden muss, damit es nicht stagniert.
  • Lebensmittel sollten in kleine Stücke geschnitten werden. Das Kochen von Hackfleisch ist willkommen, da die Kätzchen aufgrund ihrer Unerfahrenheit die Fleischstücke nicht sehr sorgfältig kauen, wodurch die Nahrung schlecht aufgenommen wird.
  • Es wird nicht empfohlen, das gesamte tägliche Futter in der Schüssel zu verteilen. Ein kleines Haustier weiß nicht, wie es seinen Appetit richtig verteilt und kann einfach zu viel essen.
  • Ab einem Alter von 4 Monaten sollte die Ernährung eines flauschigen Babys zu 75% aus Fleisch bestehen. Die wichtigste Regel - füttern Sie kein rohes Fleisch, um Infektionen durch Parasiten zu vermeiden. Sie können Fleischprodukte für mehrere Tage einfrieren, gehackte Stücke kochen oder brühen, bevor Sie das Kätzchen füttern.
  • Es ist ratsam, dem Essen einen Vitamin-Mineral-Komplex für Kätzchen hinzuzufügen.
  • Die Einführung neuer Produkte in das Menü einer kleinen Katze sollte sehr sanft sein und sich mit der üblichen Nahrung abwechseln.
  • Es ist wichtig, sich im Voraus über die Art der Fütterung des Kätzchens zu entscheiden: hausgemachtes Essen oder Fertiggerichte, und sich strikt an den gewählten Typ zu halten. Eine systematische Änderung der Fütterungsarten kann die Gesundheit des Kätzchens in einen bedauerlichen Zustand bringen.

Diät- und Fütterungsfunktionen einer erwachsenen Katze

Es ist notwendig, eine Katze zweimal am Tag zu füttern: morgens und abends. Aufgrund des natürlichen Bedarfs der Katzen an Aminosäuren ist die Fleischdiät für sie am besten geeignet, nicht eine pflanzliche Diät und Getreideernährung.

Bei einer erwachsenen Person wird das Tagesvolumen einer Portion unter Berücksichtigung des Energiewerts berechnet: 70 kcal pro 1 kg Katzengewicht. Die Definition des täglichen Maßes für den Futterverbrauch wird relativ zur Größe der Katze berechnet: 50 g pro 1 kg Tiergewicht.

Wenn Sie Besitzer eines Pedigree-Katzenherstellers sind, sollte seine Ernährung eine hohe Menge an Vitamin E annehmen, was die Fortpflanzungsfunktion verbessert. Ein gutes industrielles Futtermittel kann ein ähnliches Problem lösen. Sie müssen nur das richtige auswählen. Füttern Sie das Katzentrockenfutter zweimal täglich, wobei es sich eindeutig an die empfohlene Dosierung hält und diese nicht erhöht. Wenn Ihr pelziges Tier auf hausgemachtem Essen "sitzt", gibt es für seinen Magen eine Reihe von Einschränkungen.

Kota kann die folgenden Produkte nicht gefüttert werden:

  • Zu dickes Fleisch. Schweinefleisch ist absolut nicht für die Fütterung von Katzen geeignet, verursacht Pankreatitis und Nierenversagen.
  • Verschiedene geräucherte Fleisch und Gurken.
  • Würzige, süße und frittierte Speisen.
  • Leber wird nicht empfohlen. Im rohen Zustand, es verursacht Blähungen, gekocht - ist die Ursache für Verstopfung.
  • Kaffee und Tee belasten die Nerven- und Herzsysteme der Katze.
  • Der Verzehr von Fisch ist nicht wünschenswert, wird jedoch einmal in der Woche ausnahmsweise in gekochter Form erlaubt. Fisch trägt zur Entwicklung der Urolithiasis bei.
  • Kartoffeln sind für ein Hausraubtier ein völlig unbrauchbares Produkt, und außerdem wird Stärke nicht vom Magen der Katze aufgenommen.
  • Hülsenfrüchte verursachen Blähungen und Darmprobleme.
  • Gemüse ist kein sehr geeignetes Futter für Katzen. Praktisch alle von ihnen sind schädlich oder nutzlos für den Katzenkörper. Sie können Ihr Haustier nur mit Karotten, Zucchini, Broccoli, Gurken und Sellerie füttern. Am besten füttern Sie die in einem Mixer gehackte Katze mit Gemüse, das in die Fleischschüssel gemischt wird.

Jeder verantwortliche Züchter muss das Gewicht des Tieres regelmäßig kontrollieren, es regelmäßig abwägen und die Ergebnisse mit den allgemein anerkannten Kanonen vergleichen.

Darüber hinaus ist es wichtig, die von der Katze verbrauchte Wassermenge zu überwachen. Regelmäßiger erhöhter Durst ist ein Aufruf zur Überprüfung der Ernährung oder zur Überweisung an einen Tierarzt.

Sie können die von Ihrem Haustier pro Tag getrunkene Wassermenge messen und mit bekannten Normen vergleichen. Der Grund zur Besorgnis ist in diesem Fall das 2-fache des Wasserverbrauchs.

Katzenzeitplan

Durch strikte Fütterung nach einem „Morgenabend“ -Zeitplan wird das Tier diszipliniert, wodurch das Verhalten und die Gesundheit des Tieres insgesamt weniger beeinträchtigt werden. Im Gegensatz zu Katzen, die freien Zugang zu einer vollen Schüssel haben, ist das Tier weniger anfällig für Verdauungsprobleme. Dieser Modus ist sehr praktisch für Katzenbesitzer, die den ganzen Tag arbeiten und die Menge der Katze, die während des Tages gefüttert wird, nicht kontrollieren können.

Darüber hinaus ist ein solches Regime die Ursache für eine respektvollere Haltung des Tieres gegenüber dem Besitzer, da die Katze erkennt, dass die Quelle ihrer Nahrung der Mensch ist. Das Tier betrachtet sich nicht mehr als absolut unabhängiges Wesen und muss die Anweisungen des Meisters respektieren.

Grundregeln für die Fütterung einer erwachsenen Katze

  • Ein erwachsenes Tier sollte eine tägliche Futtermenge in zwei Dosen erhalten - morgens und abends.
  • Die tägliche Nahrungsrate wird auf der Grundlage des Energiewerts berechnet - 60–70 kcal pro 1 kg Normalgewicht des Tieres.
  • Das Gewicht der Tagesnorm wird aus den Abmessungen des Tieres berechnet - 30–60 g pro 1 kg Gewicht.
  • Wiegen Sie Ihr Haustier regelmäßig und vergleichen Sie die Preise mit der normalen Tabelle.
  • Im freien Zugang der Katze sollte immer eine Schüssel mit Wasser sein. Verfolgen Sie, wie viel Wasser das Tier verbraucht, chronischer Durst ist ein Signal, das Futter zu wechseln oder den Tierarzt aufzusuchen.
  • Wählen Sie eine kleine Zufuhr und eine große Schüssel zum Trinken. Achten Sie auf den Prunk der Schnurrhaare der Katze, mit deren Hilfe die Katze instinktiv die Breite des Lochs erkennt, durch das sie sich schleichen kann. Versuchen Sie nicht logisch zu verstehen, akzeptieren Sie einfach die Instinkte. Das Tier fühlt sich wohler, wenn der Schnurrbart nicht an den Schüsselseiten haftet.
  • Wenn sich mehrere Tiere im Haus befinden, sollten sich die Futterplätze auf verschiedenen Ebenen befinden - Boden und Ständer, Podium und Fensterbrett. Dies hilft, Anspannungen während des Essens zu vermeiden und das gierige "Schlucken" von Nahrungsmitteln aus Konkurrenzgründen zu vermeiden.
  • Warten Sie nach dem „Servieren“ der Nahrung 15–20 Minuten und nehmen Sie die Schüssel heraus, unabhängig davon, ob das Tier gegessen hat oder nicht. Beobachten Sie das Verhalten der Katze. "Faules Fressen" ist zu viel zu essen und stillt den Hunger nicht.
  • Vergessen Sie nicht, dass der Appetitlosigkeit im Sommer und "Völlerei" im Herbst absolut normal sind. Die Katze sollte sich im Winter ein wenig "erholen".
  • Unkontrollierter Appetit, der häufig mit den Rassenmerkmalen oder dem Vorhandensein von Parasiten in Verbindung gebracht wird, vergisst nicht, "Anthrax" durchzuführen.

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org