Fische und andere Wasserlebewesen

Hahn (Fisch): Beschreibung, Foto

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Seehahn ist ein Raubfisch, der zur Ordnung des Skorpions gehört. Sein zweiter Name ist Trigla. Es kann gleichzeitig als hässlich und schön und zweifellos exotisch betrachtet werden. Ihre Brustflossen sind groß und ähneln Flügeln. Drei fingerähnliche "Federn", sogenannte "Federn" "Beine". Der Kopf ist groß und an den Seiten abgeflacht. Über dem Kopf befindet sich ein riesiger Mund mit einer gespaltenen Oberlippe, die über der Unterseite hängt. Die riesige Stirn ist nicht typisch für Fische. Ihre Augen sind groß und beweglich, darüber sind scharfe Dornen angebracht, die eine Schutzfunktion erfüllen.

Der Seehahn hat einen spindelförmigen Körper. Darauf erstrecken sich die Stacheln in zwei Linien, zwischen denen sich eine Rückenflosse befindet, die aus einem hohen, mit Widerhaken versehenen Vorderteil besteht, und einer kurzen, die bis zum hinteren Rücken reicht. Gegabter Schwanz gut entwickelt.

In der Farbe dominieren ziegelrote Blüten und näher am Schwanz braun. Die Bauchregion ist silberweiß oder hellrosa. Kiemenflossen erreichen, wenn sie heruntergeklappt werden, den Schwanz, außen haben sie dieselbe Farbe wie der Bauch. In ausgedehnter Form verwandelt sich die Oberfläche in lila Tönen in lila. Am Rand der Flossen befindet sich ein blauer Rand. Dass so ein ungewöhnlicher Auftritt einen Seehahn hat. Das Foto zeigt alle seine Nicht-Standard.

Seine Beine sind bei der Jagd nach sesshaften Organismen unverzichtbar. Das Raubtier jagt in der Regel auch Fische in einer Tiefe von etwa 20 m: Während der Warten auf die Beute liegt der Seehahn auf dem Grund oder steigt in die Algen. Rotbarbe, im Sand graben, und Garnelen - das beste Essen für ihn. Als er die Beute sieht, stürzt er sie blitzschnell an und stößt sich mit den Füßen vom Boden weg. Mit der schnellen Bewegung werden die Flossen gefaltet und stören nicht. Nachdem er seinen Bauch gefüllt hat, ruht der exotische Fisch in Algen.

Der Seehahn schwimmt nicht nur, sondern fliegt auch. Er wollte kleine Fische treiben, sprang aus dem Wasser, löste die "Flügel" auf und flog über die Meeresoberfläche. 15-18 Meter überwinden, fällt er mit Spritzern ins Wasser. Die Fluggeschwindigkeit erreicht 40 km / h.

Überraschenderweise ist der Seehahn in der Lage, Geräusche zu machen, die wie Schnarchen, Grunzen, Rumpeln oder Murren ähnlich sind. Dies gibt er seinen Standort. Klänge, die er das ganze Jahr über veröffentlicht, nicht nur in der Paarungszeit und beim Laichen. Für diese Fähigkeit wird er auch als Seekuckuck bezeichnet.

Männchen des Seehahns werden um drei Jahre geschlechtsreif, Weibchen - um vier. Sie laichen im Sommer in einer Tiefe von 15 bis 20 m. Weibchen laichen mehrmals (bis zu 4) pro Saison. Die Eier können bis zu 14 Tausend sein, sie reifen für eine Woche, dann die Jungtierbrut. Unglaublich, Jungen im Alter von 2-3 Wochen sind exakte Kopien der Eltern. Jungtiere führen einen Lebensstil im unteren Bereich.

Der Hahn kann bis zu 75 cm groß werden und 5,5 kg erreichen. Im Schwarzen Meer werden jedoch in der Regel Exemplare bis zu 35 cm Länge und bis zu 1 kg Gewicht gefangen.

Fische bleiben normalerweise in Schwärmen in einer Tiefe von 5 bis 60 m. Bevorzugt werden Meeresgebiete mit sandigem Boden und Wasservegetation. Wenn es kalt ist, gehen Sie bis zu 100 m tief.

Die Franzosen und die Türken halten das Fleisch des Seehahns für zart, ähnlich dem Hühnerpaar. Vielleicht war es der Name, aus dem sein Name entstand, und nicht aus dem Aussehen und der "Stimme".

Woher kommt der Name des Fisches?

Der Seehahn, dessen Foto in diesem Artikel betrachtet werden kann, erhielt seinen Namen aus mehreren Gründen:

  • Dieser Fisch kann laute Geräusche machen.
  • Trigla-Fleisch nach Geschmack ist dem Huhn sehr ähnlich.
  • Der Fisch hat Flossen, die Flügel ähneln und mehrere Meter über dem Wasser fliegen können.
  • Die Trigla hat sechs "Beine", auf denen sie sich am Boden entlang bewegt. Diese Gliedmaßen ähneln eher langen Strahlen, die zu fingerartigen Anhängern modifiziert sind.

Beschreibung des Seehahns

Der Seehahn hat einen konischen langen Körper, der mit Schuppen mit gezackten Kanten bedeckt ist. Der Kopf ist durch eine Knochenschale, auf der sich kleine Stacheln befinden, gut geschützt. An der Spitze der Schnauze befindet sich ein Paar hervorstehende Knochenplatten, auf denen sich auf jeder Seite 3-4 Spikes befinden. Es gibt keine Querstreifen am Körper.

Trigla (Seehahn) hat 2 Rückenflossen mit unterschiedlicher Anzahl von Stacheln und Strahlen. Die Rückseite ist mit 27 kleinen knöchernen Platten bedeckt. Brustflossen sind sehr schön - draußen sind sie violett, innen blau-grün. Sie sind ziemlich groß. Von den Flossen entfernen sich sechs mobile Prozesse, die den Fischen als eine Art "Bein" dienen. Die Afterflosse hat fast 20 weiche Strahlen.

Hahn - Fische, deren Fotos in diesem Artikel angezeigt werden können, können mehrere Farben haben. Im Atlantik hat Trigla normalerweise eine graue Farbe, manchmal mit einer braunen oder rötlichen Färbung. Gelbweiße Flecken sind im ganzen Körper verstreut. Auf der ersten Rückenflosse befindet sich ein schwarzer Fleck.

Im Mittelmeer ist der Seehahn rot oder braun gefärbt. Dunkler Fleck auf der Rückenflosse. Fische unterscheiden sich in beiden Gewässern und in der Länge. Im Atlantik reicht die Trigla im Durchschnitt bis zu 50 cm (in seltenen Fällen bis zu 90 cm) und im Mittelmeer bis zu 30.

Lebensraum von Areola und Meeresmuschel

Die häufigsten Areola des Seehahns:

  • Indische und Atlantische Ozeane.
  • Norden, Azov, Marmara, Mittelmeer, Schwarzes Meer und der westliche Teil der Ostsee.
  • Straße des Ärmelkanals.

Seehahn - Seefisch, Boden. Es bevorzugt schlammigen oder sandigen Boden. Lebt meistens in einer Tiefe von 10 bis 200 Metern. In der warmen Jahreszeit kann man Triglu am Ufer oder in den Flussbetten finden.

Was nährt sich und wie trigla jagt

Die Nahrung für den Seehahn besteht aus Venusmuscheln, Garnelen, kleinen Fischen und Krabben. Aber die Lieblingsbeute ist Rotbarbe. Trigla fängt diesen Fisch und versteckt sich in den Algen am offenen Boden. Wenn die rote Meerbarbe erscheint, wird der Seehahn mit "Füßen" vom Boden weggedrückt und überkommt mit einem schnellen Sprung seine Beute.

Trigla isst mehrmals am Tag. Für erwachsene Fische ist es jedoch ausreichend, einmal pro Woche zu essen. Die Jagd erfolgt hauptsächlich in einer Tiefe von 30 Metern. Die Prozesse in Form von "Beinen" dienen nicht nur der Bewegung am Boden. Es ist auch die äußeren Geschmacksorgane. Wenn die Trigla den Boden der Beute berührt, macht sie einen Blitzschuss. Aufgrund ihrer schnellen Reaktion gelten diese Fische als hervorragende Jäger. Nach der Fütterung ruht der Fisch im Algendickicht und schwebt abends an die Oberfläche - sonnen Sie sich in warmem Wasser.

Merkmale des Seehahns

Seehähne fliegen nicht nur über Wasser, sondern haben auch die seltene Fähigkeit zu "reden". Trigly machen oft laute Geräusche, die über dem Wasser perfekt hörbar sind. Diese Fische können grunzen, knurren, grollen und schnarchen. Die Geräusche sind so laut, dass sie im Zweiten Weltkrieg den Lärm der feindlichen Boote übertönten und es schwierig machte, ihre genaue Position zu kennen.

Kann der Seehahn fliegen?

Hähne können bis zu 20 Meter über dem Wasser fliegen. Mit einer aus dem Wasser springenden Kraft fliegt der Trigel über eine Oberfläche von fast 3 Sekunden. Zu diesem Zeitpunkt sind ihre Flossen wie Flügel aufgelöst. Dann taucht der Fisch mit viel Lärm in das Wasser ein und erzeugt eine Fontäne. Die Fluggeschwindigkeit kann 40 km / h erreichen. Seehähne fliegen meistens nach einem Sturm abends weit weg von der Küste. Zu dieser Zeit versammeln sich viele kleine Fische auf der Wasseroberfläche, für die die Trigles jagen.

Reproduktion von Seehähnen

Seehähne beginnen ab Juni zu laichen und gehen bis Ende August weiter. Je nach Lebensraum kann dieser Zeitraum von Januar bis September sein. Für Laichfische wählen Sie Teiche mit sandigem Boden. Weibchen können den ganzen Sommer über viermal laichen. Eine Person in 2 Kilogramm legt fast 14 Tausend Eier. Dann beginnt die Reifung, und nach 7 Tagen erscheinen die Fische. Im Alter von zwei Wochen sind junge Tiere den erwachsenen Fischen sehr ähnlich.

Trotz der großen Anzahl von Eiern, die Weibchen brüten, werden die Seehähne immer kleiner. Die Hauptfaktoren für den Rückgang der Bevölkerung sind die Verschlechterung der ökologischen Situation und die Aktivität der Angler. Seehähne sind lecker genug, und viele Feinschmecker sind bereit, für Köstlichkeiten aus Trigla viel Geld zu zahlen. Die Nachfrage regt das Angebot an - in einigen Orten organisieren Wilderer eine gezielte Jagd nach diesem Fisch.

Wie sieht der Seehahn (Trigla) aus?

Trigly haben eine längliche Körperform. Auf dem Kopf befinden sich mehrere knöcherne Auswüchse - Teller.

Der Körper des Seehahns wächst auf 50 - 60 Zentimeter. Das Körpergewicht eines durchschnittlichen Erwachsenen beträgt etwa 5,5 Kilogramm.

Der Körper des Fisches ist mit Schuppen bedeckt. Auf der Rückseite sind zwei Flossen. Und der Fisch erhielt seinen Namen durch Auswüchse auf dem Kopf, die an einen Hahnenkamm erinnern.

Der Name des Fisches war aufgrund seiner "Jakobsmuschel".

Die Farbe der Seehähne ist vielfältig und hängt von den Lebensräumen der Fische ab. Fische können sowohl eine gelbe Körpertönung als auch Grau haben. Der hellste Teil des Körpers kann als Seitenflossen des Seehahns bezeichnet werden. Sie sind oben - in einem violetten Farbton und darunter - in grünblau gehalten.

Lebensart

Diese seltsamen Unterwasserwesen haben nicht nur ein attraktives und ungewöhnliches Aussehen. Sie können Geräusche wie Schnarchen, Grollen, Grunzen machen. Wissenschaftler nennen es scherzhaft "Krähen".

Mit Hilfe von Knochenwachsen im Gesicht bewegt sich der Seehahn am Boden entlang.

Durch die Fütterung ist der Seehahn ein wahres Raubtier. Er verfolgt nicht nur sein Opfer, sondern mit großem Eifer auf sie und macht so etwas wie einen Sprung.

Nachdem der Seehahn seinen Körper mit Nahrung gefüttert hat, macht er sich auf, um sich auszuruhen. Normalerweise tut er dies, indem er in die Algen klettert, so dass ihn niemand stören würde. Wenn der Tag sich dem Sonnenuntergang nähert, schwimmt der Hahnfisch näher an die Wasseroberfläche, um sich aufzuwärmen.

Eine andere einzigartige Eigenschaft, die dem Seehahn gehört, ist die Fähigkeit zu fliegen. Ja, diese Fische gehören zu denjenigen, die wissen, wie man mit hoher Geschwindigkeit von der Oberfläche springt und kleine Entfernungen über der Wasseroberfläche überwinden kann. Seehähne ähneln dabei fliegenden Fischen.

Wovon ernährt sich ein Sea Cocker?

Da diese Vertreter von Rochenfischen zu Raubtieren gehören, basiert ihre Nahrung vollständig auf der Aufnahme lebender Organismen. Kleine Krebstiere, verschiedene Mollusken können zur Beute des Seehahns werden. Diese Fische genießen auch die anderen Bewohner des Unterwasserelements, beispielsweise den Sultan (einen kleinen Fisch aus der Ziegenfischfamilie).

Wie ist die Zucht von Triglovogo-Fischen

Laichzeit ist in den Sommermonaten. Der weibliche Seehahn stößt etwa 200 bis 300 Tausend Eier aus. Eine Woche reifen die Eier im Wasser, woraufhin Brut von Seehähnen geboren wird. Es ist überraschend, dass kleine Individuen dieser Fische schon in jungen Jahren wie zwei Wassertropfen sind, die ihren Eltern ähneln.

Die Geschlechtsreife von Seehähnen dauert drei bis vier Jahre.

Hahnhähne sind wertvolle kommerzielle Fische.

Aussehen

Der Körper von Trigla ist länglich, mit Schuppen bedeckt, der Kopf ist mit knöchernen oder stacheligen Platten bedeckt. Brustflossen groß, entfalten sich in Form von Fächern. Am Anfang der fächerförmigen Flossen gibt es Strahlenvorgänge, die nicht kleinen Beinen ähneln. Der Kopf ist groß und kräftig, die Augen sind groß und in Augenhöhlen gepflanzt, die, ähnlich wie bei den Hörnern, durch Dornen geschützt sind. Die Oberlippe hängt über dem Unterkiefer und ist in zwei Hälften geteilt.
Farbtriglovie hängt von den äußeren Bedingungen ab, der Körper ist hellrot bis grau mit Flecken. Die Brustflossen sind außen fast violett, innen grün mit blauer Tönung und hellblauen Bändern an den Rändern.
Die Länge eines erwachsenen Seehahns beträgt etwa 50 Zentimeter und wiegt bis zu drei Kilogramm. Es kam vor, dass sich in den Netzen der Fischer von Anapa Einzelpersonen bis zu 80 Zentimeter befanden.

Gewohnheiten des Seehahns

Der Seehahn ist ein Bodenbewohner, in der Tiefe lebt und jagt er. Trigla besiedelt den Meeresboden bis zu 70 Meter, nur junge kleine Hähne können bis zu zwei Meter im flachen Wasser laufen.
Trigly Weibchen sind in 3 oder 4 Jahren zur Paarung bereit. Das Laichen erfolgt im Sommer, das Weibchen legt mehrere hunderttausend Eier, die auf der Meeresoberfläche schwimmen und reifen. Nach dem Schlupf sind Seehähne erwachsen und so schön und beweglich wie ihre Eltern.
Hähne, Raubtiere und gerissene und intelligente Jäger. Triglys Lieblingsgericht ist ein kleiner Fisch, der sich am Boden frisst. Eine kleine Meerbarbe merkt nicht, wie sich ein Raubtier langsam mit seinen Flossenbeinen an der Unterseite nähert. Wenn dann der Abstand zwischen dem Opfer und dem Jäger kritisch wird, drückt der Sea Rooster scharf an den Tentakeln vorbei und fängt die Beute. Auch Trigly verachten kleine Krebstiere oder Mollusken nicht.

Interessante Fakten

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Trigles nach stürmischem Wetter gerne Fische an die Oberfläche treiben. Dank seiner großen Flossen, ähnlich wie die Flügel, fliegt der Seehahn über das Wasser und kann ein Dutzend Meter fliegen.
Sie müssen wissen, dass die Seehähne im Roten Buch aufgeführt sind. In Anapa werden Fischausflüge und -ausflüge durchgeführt: Wenn Sie einen seltenen Fisch am Haken fangen, sollten Sie ein seltenes Tier vorsichtig freigeben und freigeben.

Video ansehen: PULCINO PIO - Das Kleine Küken Piept Official video (Dezember 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org