Ich möchte alles wissen!

Wie viele Vögel leben?

Pin
Send
Share
Send
Send


Schnelle Antwort: durchschnittlich 1-4 Jahre.

Der zur Zeit häufigste Spatz ist der sogenannte Haussperling. Heute ist er einer der berühmtesten Vögel, die in der Nähe der Wohnstätte des Menschen leben. Der Haussperling ist noch berühmter als der Bluebird. Bis heute gibt es 16 Unterarten des Haussperlings.

Dies ist ein kleiner Vogel mit einer Körperlänge von 15 bis 16 cm und einem Gewicht von nur 25 bis 35 g. Die Farbe des Gefieders ist bräunlich-braun. Es ist bemerkenswert, dass Männer sich von Frauen unterscheiden - sie haben einen dunklen Fleck an Kinn und Hals, während die Frauen über dem Auge einen grau-gelben Streifen sehen können.

Spatzen sind sowohl in der Stadt als auch darüber hinaus zu finden. Es ist gut an das Leben neben einer Person angepasst, denn hier kann man immer Nahrung finden. Die Futterration besteht zum größten Teil aus Saatgut landwirtschaftlicher Kulturpflanzen sowie aus Beeren.

Spatzen sind äußerst produktiv - sie legen zwei- oder dreimal im Jahr Eier. Sie lassen sich sowohl paarweise als auch ganze Kolonien nieder. Natürlich nicht weit von der Wohnung des Menschen entfernt. Paare werden oft für das Leben gebildet. Die Dauer der letzteren ist gering. Sie finden oft Informationen darüber, wie der Spatz elf Jahre lang gelebt hat, und das ist die wahre Wahrheit. Aber wie Sie vielleicht schon vermutet haben, geschieht dies sehr selten. Die meisten Spatzen leben nicht einmal 4 Jahre, einige sterben sogar im ersten Winter, daher beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung von Spatzen 1-2 Jahre. Natürlich kann das Leben eines Vogels zu Hause erheblich ansteigen.

Informationsquellen über das Leben der Vögel

Bei der Meldung von Informationen über die Altersgrenze von Vögeln verwenden Biologen die Ergebnisse von Beobachtungen in Zoos und Daten von ornithologischen Stationen. Spezialisten Ornithologen, die Zugvögel rufen und regelmäßige Migrationen von markierten Individuen von Jahr zu Jahr fixieren, führen Aufzeichnungen, wodurch die durchschnittliche Lebensdauer der Vögel bestimmt werden kann. Und obwohl so viele Beobachter so viele Meinungen haben, weichen die Durchschnittszahlen selten voneinander ab.

Der Wert der Freiheit in Form von Leben in freier Wildbahn wird nur vom Menschen betont, der die von der Natur geschaffene Artenvielfalt des Planeten bewahrt. Die Erfassung in Form eines Käfigs oder eines Freiluftkäfigs des Zoos ist ein Garant für ein ruhiges und erfülltes Leben mit regelmäßiger Überwachung durch einen Tierarzt. Die menschliche Vormundschaft hebt die Gesetze der natürlichen Auslese auf, und die Vögel schlagen die Rekorde, die 10 bis 20 Vogeljahrhunderte lebten und von ihm in der Wildnis freigesetzt wurden.

Die bekanntesten Fakten über die Lebenserwartung von Vögeln

Ein relativ kurzes Leben unterscheidet die Vögel in der Reihenfolge der Hühner oder Galliformes, Auerhahn, Fasane, Auerhahn, Truthahn und andere. Im Durchschnitt liegt ihr "Alter" bei etwa 14 Jahren. Zu den Champions gehören Haushühner, die gelegentlich die 20-Jahres-Schwelle überschreiten. Wachteln - eine Alternative zu Hühnern für die Versorgung der Tischleute mit Eiern - leben 5-6 Jahre. Mitglieder der Entenfamilie - Gänse, Enten, Schwäne, Gänse - haben ebenfalls viele Chancen, bis zu zwei Jahrzehnte zu leben. Selbst in freier Wildbahn beobachteten Ornithologen Fälle, in denen 18-20-jährige Stockenten gefangen wurden. Statistiken zeigten eine 70-jährige Lebenserwartung im Zoo des Höckerschwans. Im Allgemeinen unterscheiden sich Enten und Hühnchen jedoch in der Altersgrenze wenig.

Die Existenz der Vögel des amerikanischen Kontinents, der blauen Mücke und der Kolibris, ist kurz - 4 bzw. 8 Jahre. Das kurze Alter der Wildtaube beträgt 3-5 Jahre, während die Vögel in den Taubenhäusern und -vögeln von Zoos 15 bis 30 Jahre leben. Acht Jahre leben Türme, 9 - gemeine Schwalbe und Eule, deren Aussehen Boucle, dem Briefträger von Harry Potter, kennt. In der Gefangenschaft werden solche Eulen 28 Jahre alt. Eigentümer unter den gleichen Bedingungen können 60 Jahre leben. Bis zu 24 Jahre alt sind die Kanarienvögel Sänger in ihren Käfigen. Haussperlinge leben extrem wenig - 3-5 Jahre, und die meisten von ihnen sterben im Alter von 1 Jahr. Die Höchstdauer wurde jedoch unter günstigen Umständen - 23 Jahre - festgelegt. .

Je größer der Vogel ist, desto höher ist das Langlebigkeitspotential. Bis zu 25 Jahre leben die Kaiserpinguine, der größte der flugunfähigen Seevögel. Der Rest der Pinguinfamilie ist auf 7 bis 20 Jahre verteilt. Ein paar Jahre mehr in Gefangenschaft leben Emu und Kasuar - bis zu 40 Jahre alt, können rosa Kolibris und Kraniche dieses Jubiläum insgesamt "markieren". Unter den afrikanischen Straußen gibt es 75 Jahre alte Exemplare vor dem üblichen 40-jährigen Hintergrund. Flugunfähige Laufvögel von Kiwis, Endemiten Neuseelands, erfreuen sich 50-60 Jahre lang an der flügellosen Existenz. Papageien Jaco, Kakadu und Roter Ara werden oft über ein halbes Jahrhundert gerollt - das zeigen auch die Beobachtungen von Ornithologen.

Herkunft, Arten, wo sie leben

Spatzenähnliche Vögel der Weberfamilie lebten in Afrika und drangen dann durch das Mittelmeer in Europa ein. Eine andere Version des Ursprungs des Sperlings - im Norden Europas wurden seine Vorfahren gesehen.

Arten von Spatzen eingestellt:

Zudem sind der Inder und der Weißkopf entgegen der Meinung der sitzenden Spatzen wandernd.

Der Spatz ist der Begleiter des menschlichen Lebens aus der Antike und ist insofern einzigartig, als mehrere Arten auf demselben Territorium leben können. Dies ist zum Beispiel Stadt und Feld. Urban lebt unter Dächern, auf den Dachböden und in ländlicher Umgebung, in Parks und Plätzen.

Tagsüber können sie sich in gemeinsamen Schwärmen versammeln, und nur ein Spezialist kann einen Stadtsperling von einem ländlichen unterscheiden. Die Stadt ist größer und auf dem Feld sehen die Männer und Frauen fast gleich aus. Bei städtischen Männern heller.

Wie vermeide ich mich?

Spatzen konditionell monogam. Einige gründen nur für die Saison eine Familie, während andere der gleichen Art ihr ganzes Leben lang in einem Paar leben können.

Spatzennester, die sich an ihre Beziehung zu Webvögeln erinnern, können sehr ordentlich und schlampig bauen. Und sie können sich in der Regel im Nest eines anderen niederlassen. Vertreiben Sie zum Beispiel Schwalben und steigen Sie sogar in verlassene Nerz-Gopper auf.

Sie siedeln sich in Brunnen, in Öffnungen zwischen Häusern, und Feldspatzen sind so gerissen, dass sie neben einem Adler ein Nest bauen können. Manchmal stecken sie ihre Häuser an einem abgelegenen Ort in ein großes Adlernest und leben friedlich unter dem Schutz eines gewaltigen Nachbarn.

Von 5 bis 10 Eiern gelegt, brütet das Weibchen sie, das Männchen trägt Insekten und Würmer. Sobald die Küken auftauchen, suchen beide Eltern bereits nach Futter.

Im Alter von 10 Tagen verlassen die Spatzen das Nest und dann kann das Weibchen wieder Eier legen. 2-3 kommen über den Sommer zum Vorschein, manchmal 4 Nachkommen.

Was zu essen

Der erwachsene Spatz bevorzugte ursprünglich pflanzliche Nahrung: Getreide, Samen, Früchte und Beeren. Männer trugen kleine Insekten und Würmer nur für Frauen und dann beide, um die Küken zu füttern.

Aufgrund der Tatsache, dass Spatzen neben einem Mann viele Jahrhunderte leben, werden sie Allesfresser. Sie essen, was die Leute in der Kälte füttern. Grundsätzlich Brot. Leben Sie auf Mülldeponien und essen Sie essbaren Abfall. In einem anderen Artikel erfahren Sie mehr darüber, was ein Spatz frisst.

Je urbanisierter Städte sind, desto mehr ändert sich die Ernährung des Stadtspatzen, da dort immer weniger Bäume, Pflanzen und Insekten vorhanden sind.

Der Feldsperling hat Esssucht erhalten, es ist ein Gewitter von Gärten und Feldern. Und wenn keine Feldfrüchte in der Nähe sind, bekommen Feldspatzen Nahrung auf den Wiesen und am Waldrand.

Im Frühjahr können sie die Bäume stark beschädigen und Knospen picken. Im kleinen Körper des Spatzen gibt es überhaupt keine Fettreserven, daher muss er ständig gefüttert werden.

Sehr gefährlicher Mangel an Nahrung für den Spatz im Winter. Hypothermie und Hunger führen zu einem schnellen Tod. Im Sommer kann ein Spatz auch nicht lange hungrig sein - er verschwendet ständig Energie und stirbt, wenn er nicht mehr als einen Tag isst.

Spatzenfeinde, ihre Lebensdauer

Die gemeinsten Feinde des Sperlings in der Stadt sind Katzen. Alle Raubvögel jagen ihn. Menschen töten auch Spatzen, vor allem in ländlichen Gebieten, um die Aussaat zu verteidigen, und schlagen ihre Bestände in Städten mit Chemikalien an. Viele Spatzen werden im Winter durch schneeschmelzende Mischungen vergiftet.

Die durchschnittliche Lebensdauer des Sperlings ist schwer zu ermitteln. In städtischen und ländlichen Gebieten verkürzen zu viele Feinde und negative Faktoren das Leben dieser Vögel. Ein Spatz lebt durchschnittlich nur 9 Monate mit einem Mann zusammen. In freier Wildbahn können Spatzen jedoch 10 oder sogar 20 Jahre alt werden.

Nutzen oder Schaden

Die Antwort auf die Frage, ob ein Spatz nützlich oder schädlich ist, ist nicht eindeutig. Zunächst zerstören Spatzen Insektenschädlinge und retten Bäume. Und weil sie in den Städten oft geschützt sind. Aber die Spatzen können auf Ernten und Gärten überfallen und die Ernte vollständig zerstören.

Die Nachbarschaft mit Spatzen zwingt die Menschen dazu, gegen sie zu kämpfen, wenn es zu viele Vögel gibt. Auf der anderen Seite müssen sie in Städten geschätzt und ernährt werden. Schließlich gibt es neben den Spatzen fast keine insektenfressenden Vögel, die Käfer und Raupen fressen.
Sehen Sie sich ein Video über einen schönen Spatz an.

Unfälle

Vögel sterben oder brüten nicht, nicht nur wegen Mangel an Nahrung, Unzuverlässigkeit des Nestes oder aus anderen Gründen, die bereits aufgeführt sind. Ihr Tod kann durch Unfälle verursacht werden, von der einen oder anderen Person, die oft nicht abhängig sind. Hagel, Stürme, Wirbelstürme, in denen Vögel über Meere und Ozeane fallen, sind die größte Gefahr. Einmal, nach einem starken Hagel in Zentralasien, wurden an zwei Tagen 2.257 Leichen rosa Stare gesammelt. An zweiter Stelle ist es wahrscheinlich notwendig, Feuer und Fluten zu setzen, die die Zerstörung der Nester verursachen. Das Nest kann überschwemmt, verwischt werden, versehentlich durch weidende Tiere aus den Büschen fallen gelassen, durch einen Hurrikan zerstört werden usw. Erwachsene Vögel brechen manchmal an verschiedenen Hindernissen auf. In den Vereinigten Staaten wurden beim Fangen von Greifvögeln Exemplare mit eingewachsenen Hündinnen oder Stacheln gefunden, die aus ihren Körpern ragten. Ich habe oft Raubtiere gesehen, die Beute verfolgen, wie sie sagen, kopfüber. Man kann sich nur wundern, wie es ihnen gelungen ist, sich zwischen den Ästen zu bewegen. Natürlich endet ein solches Heften nicht immer sicher.

Der Tod von sesshaften Arten kann zu starken Frösten führen. An Orten überwinternder Zugvögel leiden jedoch auch Frost. Insbesondere ist es für Bewohner von Stauseen schwierig, im Küstenstreifen von Meeren und Seen Eis zu bilden. In solchen Fällen müssen sich die Vögel in Tiefwassergebieten aufhalten, in denen sie in der Regel verhungern. Die schwierige Situation entwickelte sich wiederholt in den Winterquartieren in Asow-Schwarzem Meer, als die Vögel aus der Luft gefüttert wurden. Die seltenen Todesursachen müssen auf den Tsunami, Vulkanausbrüche usw. zurückgeführt werden. Im Vergleich zu anderen Tieren leiden Vögel viel weniger unter solchen Katastrophen. Hunger, Krankheiten, Raubtiere, Unfälle - man weiß nie, was mit den Vögeln passiert. Eine Menge Schwierigkeiten lauern sie während ihres Lebens. Aber wie lange dauert es?

Alter der Vögel

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Vögeln ist gering und bei kleinen Arten viel geringer als bei großen Raubtieren. Diese Schlussfolgerung kann ohne besondere Untersuchung der Lebensdauer ihres Lebens gezogen werden. Wenn die Anzahl der Küken, die aus dem Nest kamen, nur die Hälfte der Anzahl von Eiern und bekannten großen Titten ist, beispielsweise zwei Eier von sieben und fünf Eiern pro Jahr vorhanden sind, können ein paar Erwachsene nach der Brutzeit sechs Junge haben. Dies bedeutet, dass es bis zum Beginn der nächsten Saison mit dem Überleben von Kindern und Eltern acht Vögel geben wird. Wenn die Anzahl der Titten auf dem gleichen Niveau ist, sollten zwei Vögel bleiben. Die Sterblichkeitsrate beträgt daher 75 Prozent. In der Regel sterben Jugendliche vor allem beim ersten Mal, nachdem sie das Nest verlassen haben. In erwachsenen Exemplaren wird die durchschnittliche jährliche Mortalität durch folgende Zahlen (von D. Lack) charakterisiert:

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org