Ich möchte alles wissen!

Wo Hippo wohnt und was es isst

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Hippopotamus-Diät besteht hauptsächlich aus Gras und einer Vielzahl von Wasserpflanzen. Sie können auch jedes Gemüse essen, das sie finden können. Sie ernähren sich meist nachts, verbringen den Tag meistens in der Sonne am Flussufer oder liegen faul im Wasser. Ihr Kopf ist normalerweise freigelegt, so dass sie möglicherweise auf ihre Umgebung achten können.

Trotz der Tatsache, dass Nilpferde an das Leben im Wasser angepasst sind, können sie nicht schwimmen, ihre Körper sind zu schwer und daher bewegen sie sich mit den Beinen, berühren leicht den Boden des Flusses und bewegen sich vorwärts.

Dieses wilde Tier ist das größte Tierherbivor. Sie leben in Afrika, wo Sie zwei Arten finden können: die eine ist ein Nilpferd und die andere ein Zwergpferd. Es handelt sich um halbwassertiere, was bedeutet, dass sie sowohl im Wasser als auch an Land leben. Das große Nilpferd lebt in Ostafrika, genauer südlich von der Sahara. Andere Nilpferd-Arten sind viel kleiner und repräsentieren ein einzelnes Tier, das in den Wäldern Westafrikas lebt.

Hippo - Ernährung und Fortpflanzung

Es ist merkwürdig, dass in der gesamten Geschichte der menschlichen Zivilisation Nilpferde (alias Hippopotamus) kein Haustier wurden. Er hat Rechte daran und vielleicht auch nicht weniger als die eines Büffels, eines Elefanten, eines Kamels oder eines Wildschweins, zu denen er eine enge Beziehung hat.

Sie geben den Menschen Milch und Fleisch, tragen Gepäck durch die Wüste, schleppen Baumstämme, und derjenige, der aus Versehen einmal "Flusspferd" genannt wurde, musste nur seine Haut für Schläge freigeben.
Eine Familie von Nilpferdköpfen ist mit fünfzehn eine mobile (oder besser gesagt mäßig mobile) Fleischfabrik, die eine kleine Stadt ernähren kann.
Hier einige Zahlen: Widerristhöhe bis 1,5 Meter, Länge bis 4,5 Meter, Gewicht eines erwachsenen Männchens bis zu 4 Tonnen, Weibchen bis zu 3 Tonnen.

B. Grzimek hat Daten der kenianischen Veterinärbehörde über das Gewicht der Teile, aus denen das Nilpferd besteht, veröffentlicht. „Im Schlachtkörper befanden sich 520 Kilogramm reines Fleisch und 33 Kilogramm Fett, 27 Kilogramm wogen die Leber, 7,8 - das Herz, 5 - die Zunge, 9 - die Lunge, 280 Kilogramm - die Knochen. Die Haut wog fast so viel wie der Knochen - 248 Kilogramm. "

Aber das gekleidete Flusspferd war anscheinend die "Jugend" seiner Art. Sein Gesamtgewicht beträgt nur 1456 Kilogramm. Wie lauten die Zahlen, wenn Sie das vier Tonnen schwere Tier teilen? Es ist notwendig hinzuzufügen, dass das Tier nur scheinbar nicht in dem Maße eines überfütterten dicken Mannes inneres Fett hat und die ganze Masse ein Fleisch ist, das nach Kalbfleisch schmeckt. Darüber hinaus ist es reich an Proteinen (24,8 Prozent), was sehr wichtig ist, da Proteine ​​für eine Person viel wichtiger sind als Fett. Und die Langlebigkeit eines Nilpferds ist angemessen - etwa 40 bis 50 Jahre lebten einige in Zoos.
Vor hundert Jahren wimmelten fast alle tropischen Waldreservate des afrikanischen Kontinents von Flusspferden.

Der weiße Schütze, der ihnen erschien, hielt sich selten zurück, als er ein glänzendes Monster sah, das aus dem Wasser ragte. Brauchen Sie das Fleisch der Stadt in der Ferne, und wo die meisten so viel? Hippopotamus blieb dort, wo er getötet wurde, und verrottete einfach und vergiftete das Wasser.
Schon in der Antike machten die Römer die Aufmerksamkeit auf das Nilpferd. Was waren jedoch die klugen Männer, aber sie verstanden die wahre Bedeutung des Tieres nicht: Fette Monster wurden in die Arena des Kolosseums gezerrt und dort zur Freude eines ehrwürdigen Publikums getötet.

Das Spektakel erwies sich als beeindruckend: Das Blut floss genauso viel wie nötig, um den Blutdürsten zu stillen.
Als das Nilpferd nach fast zwei Jahrtausenden in die Zoos Europas aufgenommen wurde, wurde es natürlich besser für seinen eigenen Charakter, der in dieser Rolle besser zu sehen war und sofort in gewöhnliche Haustiere fiel.

Sowohl die Direktoren und Minister als auch seine Kinder verliebten sich!

Hippo Foto: Geoff Gallice

Und dann fanden sie plötzlich heraus: Der niedliche Riese hat einen "kleinen Bruder", so groß wie ein großes Schwein. Er wurde 1849 vom Engländer S. Morton für die Schädel beschrieben, die ihm ein Mitreisender geschenkt hatte.
Unnötig zu sagen, dass es sofort Ungläubige gab, aber der berühmte Zooskönig Karl Hagenbeck glaubte den Gerüchten und schickte 1910 eine Expedition nach Liberia.

Es wurde von G. Shomburgk geleitet und sehr erfolgreich: Im selben Jahr fand er Spuren eines Nilpferd-Zwergs, und im nächsten Jahr erwischte er sechs Mwe-Mwe (die Eingeborenen nannten sie Nigbwe).
Das „Kleinere“ erwies sich als eine zuvorkommende Kreatur. Shomburgk, der im Traphol des Nigbwe Nigbwe gefangen war, streckte die Maniokwurzel auf einem Stock aus.

Er erwartete die Wut eines Tieres, das seiner Freiheit beraubt war. "Aber es geschah ein Wunder: Als ob eine gewöhnliche Hauskuh, schnupperte das Nilpferd ruhig an dem Leckerbissen und begann es aufzufressen."
Nigbwe ähnelt in vielerlei Hinsicht einem Schwein.

Länge 170 Zentimeter, Höhe 75, Gewicht 180 Kilogramm. Am Unterkiefer nur ein paar Schneidezähne. Nigbwe-Weibchen ernähren ihre Kinder wie unsere Haussau, die auf der Seite liegen. Und die Neigungen von Nigbwe erinnern an Schweine: Er gräbt gern Wurzeln und Knollen und streift nachts (meistens allein). Tagsüber schlafen Sie in Büschen an Land oder in Löchern, die er selbst gräbt. Im Allgemeinen ziemlich niedlich. Er lebt in den dichten Wäldern von Liberia und Sierra Leone.

Große Hippos der unteren Schneidezähne haben zwei Paare.

Und Reißzähne - was für Reißzähne! Bis zu 75 Zentimeter! Und in ungewöhnlichen Fällen erreichen sie (wenn sie ihr ganzes Leben lang wachsen) Meter von achtzig Zentimetern - der Wert ist etwas seltsam. Er ist in dicker Haut, wie in Rüstungen, und dieser schreckliche "blutige Schweiß", der darauf steht - wenn das Nilpferd heiß ist ...
Warum interessieren sich Tierzüchter nicht für ein solches Tier?

Sie konnten für solch eine "ungehörige" Erscheinung nicht den Charakter von "vertrauenswürdig" sehen. Darüber hinaus führten Vorfälle im Leben von Flusspferden, die Menschen beobachten konnten, zu sehr kategorischen Meinungen.
„Einmal sah ich ein Nilpferd mit einem Nashorn am Seeufer. Beide waren reife Männer. Im Angesicht töteten sie sich gegenseitig. Das Nilpferd ging anscheinend an Land, um im luxuriösen Gras zu grasen. Hier traf er ein Nashorn, das zum Trinken kam.

Keiner von ihnen wollte einem anderen nachgeben. Eine schreckliche Schlacht hat stattgefunden. Die Rückseite des Nashorns wurde von den riesigen Kiefern des Flusspferds zerrissen. Hippopotamus wurde an mehreren Stellen stark vom Horn eines Nashorns geschnitten. Beide Tiere lagen ein paar Meter voneinander entfernt und starben an einem völlig bedeutungslosen Duell. Zweifellos wurde hier die Frage der Ehre gestellt “(John Hunter, der Jäger).
Oder hier. Zwei rücksichtslose Löwen beschlossen, sich an einem sanften Flusspferd zu erfreuen.

Wütend ertrank seine Mutter eines der Raubtiere im zähflüssigen Schlick.
Eines Tages war ein Radfahrer, der auf einem Nilpferd in die Dunkelheit geflogen war, fast zur Hälfte gefressen.

Angesichts dieser Tatsachen (und der Leser versteht natürlich, dass sie nicht die einzigen ihrer Art sind), kann die Frage, wie man zu einem Flusspferd wird, lächerlich und naiv erscheinen. Stürzen Sie sich jedoch nicht zu dem Schluss.
Die ersten Viehzüchter der Welt, die die Chance der reichsten Wahl hatten, hörten nicht bei der Tatsache auf, dass der Eber Eckzähne, Büffelhörner, Hundezähne, Elefantenrüssel, Stoßzähne und Beine hat, um jeden Mord zu töten!

Jetzt ist die Fauna spärlich.

Flusspferde leben oft unter freien Bedingungen. Die Menschen haben ihren Lebensraum längst besessen. Die gutmütigen, recht häuslichen Stimmen der Flusspferde sind in der Nähe von schönen Asphaltstraßen, Touristengästen und Hotels zu hören. Auf offenen Veranden, beim Frühstück oder Schlemmen kann man beobachten, wie diese Tiere leben.

Sie werden in den flachen Gewässern geschützter Stauseen gehalten. Sie liegen oder gehen am Boden entlang, mit Rücken und Köpfen - als ob sie die Neugier der Touristen befriedigen würden. "Zarte" Haut ist mit einer schleimigen Substanz von rötlicher Farbe bedeckt, die vor den heftigen Einflüssen von Luft, Sonne und Wasser schützt.

Und dieser Schweiß ist nicht, wie vorher gedacht, blutig, sondern einfach rot.
Nilpferd Homebody. Den ganzen Tag im Wasser sonnen, oft tauchen - 5 Minuten lang nicht unter Wasser atmen. Schwimmen Sie gut. Sogar über das Meer: Sie überquerten die Straße zwanzig Meilen zwischen Sansibar und Afrika mehr als einmal.
Nur in der Nacht beschließen sie, sich von der Küste zu entfernen.

Stretching ist notwendig, und die Ernährung besteht zu mehr als der Hälfte aus Kräutern, die auf festem Boden wachsen. Für Nachtwanderungen hat jede Familie ihre eigenen, streng definierten Routen - kleine (aber manchmal 20–30 Kilometer), die, wenn Sie sie auf die Karte setzen, den Umriss einer irgendwie bemalten Birne erinnern: das scharfe Ende im Wasser und das sich erweiternde Oval oder den Umfang in den Küsten Dickichten.

Die Wege dienen jahrelang und verwandeln sich dadurch in Rillen und Gräben (bis zu eineinhalb Meter tief!). Und hier ist das bemerkenswerte Verdienst der Flusspferde: Diese Pfade sind die einzigen Schäden, die sie an der Erdoberfläche verursachen.

Wo sie grasen, verwandelt sich das Land nicht in staubige Halbwüsten, wie dies bei Viehhufen der Fall ist.
Von Zeit zu Zeit werden einige Nilpferde von einem seltsamen Wunsch überwunden, über Land zu reisen: Nicht zehn, sondern Hunderte von Kilometern passieren sie. Ein (Hubert) passierte 1600 Meilen!
„Er war zweieinhalb Jahre unterwegs und kam im Durchschnitt ohne Schwierigkeiten über eineinhalb Meilen.

Aufgrund der Tatsache, dass das Auftreten von Hubert mehrmals mit dem Regen zusammenfiel, betrachtete die örtliche Bevölkerung ihn als "Regengott". Daher wurde er in vielen Gegenden feierlich aufgenommen und schwitzte Zuckerrohr und Gemüse. Zeitungen und Radio berichteten laufend über den Standort und wo es in naher Zukunft zu erwarten ist.

In der großen Stadt Durban bereiteten sie ihm einen großartigen Empfang vor. Er aß dort teure exotische Blumen, wanderte dann die West Street entlang, akzeptierte gnädig die Gaumenfreuden der Besitzer von Gemüseläden und behandelte sich an einigen Orten. Dann entdeckte er einen offenen städtischen Pool für Trinkwasser, in dem er sich zum Baden entschied.
Einige Zeit später ging er nach East London, dreihundertfünfzig Kilometer südlich von Durban.

Er war bereits dreihundertzwölf Kilometer gelaufen, als er mitten auf der Straße von einem Bauern erschossen wurde “(Bernhard Grzimek).
Wahrscheinlich wird ein europäischer Bauer, der sich rücksichtslos Sorgen macht, eine Kuh zu füttern, eine unlösbare Aufgabe sein, ein riesiges Nilpferd zu füttern.

Aber seltsamerweise ist der Appetit der Giganten dem Appetit von Gargantua weit unterlegen.

Es werden nur 40 kg Futter pro Tag benötigt, um das Leben und die normale Entwicklung des Schlachtkörpers zu unterstützen. Und was für ein Essen? Flusspferde sind mit der härtesten Vegetation zufrieden.
So ein Biest Magen. Drei große und elf ihrer kleinen Geschäftsbereiche extrahieren wie die Läden eines chemischen Kombinats die Säfte des Lebens aus groben Rohstoffen.

Der Darm eines Nilpferds ist länger als der eines Elefanten. Geheimnisvolle Prozesse! Wie das Werksrohr, das unnötige Gase in die Luft stößt, wirkt das Maul des Tieres. Hippos berühmtes Gähnen, das Besucher in Zoos berührt, ist der Ausstoß von gasförmigem "Industrieabfall".

Sie riechen nicht und verschrecken daher keine Menschen, die sich bemühen, etwas Leckeres auf eine riesige Zunge zu legen. In Poznan hatte der Zoo einmal sogar eine Granate aufgestellt (zum Glück explodierte er nicht), und das Bongo-Flusspferd schluckte es. Zwar konnte er die Granate nicht verdauen, aber sie verursachte keinen großen Schaden.
Ein weiteres sehr überraschendes Gerät, das den Verdauungsprozess auf seine eigene Art abschließt, ist der Schwanz.

Es wird mit einem Propeller verglichen: er ist wie der zuvor erwähnte Flugzeugteil abgeflacht und für eine schnelle Rotation geeignet. Wenn aber der Eber in extremer Verrücktheit den Schwanz dreht, dann tut es das Flusspferd, wenn es Kot wirft. Er "Propeller" zerquetscht sie und streut herum.

Hippo-Tier Hippopotamus Lebensstil und Lebensraum

Sie sind wie die durch den Mund austretenden Gase nicht stinkend, sondern ein hervorragender Dünger für die Küstenvegetation und tragen im Wasser zur Entwicklung von Plankton bei, einem unverzichtbaren Fischfutter.
Als wären sie sich der unwiderstehlichen Wirksamkeit dieser Handlung bewusst, verwenden sie sie bei den feierlichsten Anlässen ihres Lebens. Als sie auf einen charmanten Fremden trifft, begrüßt sie der Mann mit einem fröhlichen und schneidigen Plätschern.

Und der Fremde ist nicht beleidigt und begrüßt ihn, wenn er sehen möchte, auf dieselbe Weise. Wenn sich zwei Gegner gegenüberstehen, kann diese „Geste“ zu einem Ausdruck von Angst werden, zu einer Herausforderung im Kampf.
Hippos kämpfen jedoch nicht oft. Normalerweise verlässt die Frau, wenn ihre Zeit gekommen ist, die Herde ihrer Freundinnen und Jungen und geht zu einer Gruppe von Männern, die sich auf freundliche Weise irgendwo in der Ferne versammelt haben, und sie wählt eine "Verlobte" für sich.

Es endet jedoch nicht immer friedlich. Es gibt Kämpfe. Zwei riesige Schnauzeimer, mit riesigen Fangzähnen bewaffnet, klopfte mit einem Knall (es kommt vor, und Reißzähne können nicht stehen). Natürlich werden die Schwachen weglaufen und sich dort verstecken, wo es notwendig ist, aber gleichberechtigte Kämpfer werden sich nicht so schnell zerstreuen ...

In der Welt der Nilpferde erscheint sie auf eine seltsame und ungewöhnliche Weise.

Nach sieben bis acht Monaten Schwangerschaft bringt das Weibchen in Wasser zur Welt. Zunächst sind nur Fische über das Aussehen des Neugeborenen bekannt, jedoch nicht für lange Zeit: Als wäre er ein katapultierter Pilot, fliegt er an die Oberfläche. Mutter hebt ihn geschickt auf den Kopf, um nicht zu würgen, und - hier ist das Leben!
Wasser ist die geliebte Heimat. Baby saugt sogar im Wasser. Auch hier ist der Krokodil der einzige Feind. Erwachsene, er ist nicht schrecklich, aber bisher klein - schauen Sie sich beide an. Nimm es weg und da - nicht einen guten Freund besuchen.

Flusspferde hassen Krokodile. Es kommt vor, dass sie zu den Fischerbooten eilen und sie für ihre ursprünglichen Feinde plump nehmen. Als das Boot jedoch umgedreht wurde und sah, dass nur Leute herausgefallen waren, segelte das Nilpferd vor Scham. Wenn er sich im Wasser befindet, ist er sich seiner Macht bewusst und missbraucht sie nicht.
An Land ist das eine andere Sache. Aber egal, wie viele Menschen beobachteten, alle Unregelmäßigkeiten, die er zufällig stiftet, sind nicht auf eine bestimmte Aggressivität des Tieres zurückzuführen. Sie sind in der Regel das Ergebnis der Angst vor etwas, oft harmlos.

Ein unerwarteter Radfahrer stolperte über ihn - er stach bestürzt in seinen Mund. Es schien der Frau, dass sie ihr Junges beleidigen will, das Ergebnis ist ein Ärgernis. Aber das ist alles ein Zufall.
In Afrika gibt es wenige Flusspferde. Aber es scheint, dass ihr Schicksal endlich erledigt ist. Wer weiß, vielleicht haben sie eine gute Zukunft?
Im Jahr 1856 kaufte die Expedition von Lieutenant Porter (er befehligte das Schiff) und Major Wayne (es waren Kamele in seiner Obhut) drei Dutzend Dromedare (Einhöcker-Kamele) von der türkischen Regierung.

Ein Jahr später erwarben die Amerikaner weitere vier Dutzend. Kamele waren für militärische Zwecke gedacht, und diese erschienen fünf Jahre später, als die Vereinigten Staaten "getrennt" wurden. Nachdem sie für Nord- und Südländer gleichermaßen gearbeitet hatten, dienten einige Tiere nach Ende des Bürgerkriegs weiterhin in Zirkussen und Zoos und einige flohen.

Wo Nilpferde leben

Vor etwa 1 Million Jahren gab es viele Arten von Individuen, die fast überall lebten:

  • in Europa
  • in Zypern,
  • auf Kreta
  • im Gebiet des modernen Deutschlands und Englands
  • in der Sahara.

Die übrigen Nilpferdarten leben nur noch in Afrika. Bevorzugen Sie frisches, mittelgroßes, langsames Wasser, umgeben von grasigen Niederungen. Kann zufrieden sein und tiefe Pfütze. Der minimale Wasserstand sollte anderthalb Meter betragen, und die Temperatur sollte zwischen 18 und 35 ° C liegen. An Land verlieren die Tiere sehr schnell Feuchtigkeit, so dass sie lebensnotwendig sind.

Erwachsene Männer, die 20 Jahre alt werden, ziehen an ihren eigenen Küstenabschnitt. Der Besitz eines Flusspferds beträgt normalerweise nicht mehr als 250 Meter. Zu anderen Männern zeigt nicht viel Aggressionerlaubt sie in sein Territorium, erlaubt aber keine Paarung mit ihren Weibchen.

Wo es Flusspferde gibt, spielen sie eine wichtige Rolle im Ökosystem. Ihr Müll im Fluss fördert die Entstehung von Phytoplanktonund er wiederum ist Nahrung für viele Fische. An Orten der Vernichtung von Flusspferden wurde ein starker Rückgang der Fischbestände festgestellt, der die Fischereiindustrie erheblich beeinträchtigt.

Was fressen Nilpferde?

Ein so mächtiges und großes Tier, so scheint es, kann alles essen, was er will. Aber die spezifische Struktur des Körpers beraubt das Nilpferd einer solchen Gelegenheit. Das Gewicht des Tieres variiert um 3500 kg, und die kleinen Beine sind nicht für solche schweren Belastungen ausgelegt. Genau deswegen Sie sind meistens lieber im Wasser und nur auf der Suche nach Nahrung landen.

Es ist überraschend, dass Nilpferde keine Wasserpflanzen fressen. Sie bevorzugen Gras, das in der Nähe von Süßwasser wächst. Mit Einbruch der Dunkelheit treten diese gewaltigen Riesen aus dem Wasser und gehen ins Dickicht, um Gras zu pflücken. Am Morgen bleibt an den Stellen, wo die Nilpferde gefüttert werden, ein ordentlich beschnittenes Grasstück.

Sie essen überraschend etwas. Das liegt daran, dass sie sehr sind Langdarm assimiliert schnell alle notwendigen SubstanzenWenn Sie lange in warmem Wasser bleiben, sparen Sie Energie. Tagsüber verbraucht das durchschnittliche Individuum etwa 40 kg Futter, etwa 1,5% des gesamten Körpergewichts.

Sie ziehen es vor, alleine zu essen und erlauben anderen Personen nicht, sich zu nähern. Aber zu jeder anderen Zeit ist das Nilpferd ein ausschließliches Herdentier.

Wenn in der Nähe des Stausees keine Vegetation mehr vorhanden ist, sucht die Herde nach einem neuen Wohnort. Sie sind Wählen Sie mittelgroße Backwatersso dass alle Vertreter der Herde (30-40 Personen) genügend Platz haben.

Es gibt Fälle, in denen Herden Entfernungen von bis zu 30 km überwunden haben. Normalerweise gehen sie jedoch nicht weiter als 3 km.

Gras ist nicht alles, was das Flusspferd frisst

Sie sind Allesfresser. Не зря ещё в Древнем Египте их называли речными свиньями. Охотиться гиппопотамы, конечно же, не будут. Короткие ножки и внушительный вес лишают их возможности быть молниеносными хищниками. Но при любом удобном случае, толстокожий великан не откажется полакомиться насекомыми и рептилиями.

Бегемоты очень агрессивные животные. Драка двух самцов обычно заканчивается гибелью одного из них. Es gab Berichte über den Angriff auf Nilpferde und Vieh. Dies kann wirklich passieren, wenn das Tier hungrig ist oder kein Salz enthält. Sie können angreifen und Person. Oft Hippos verursachen schwere Schäden an den gesäten FeldernErnte essen. In den Dörfern, in denen Flusspferde die nächsten Nachbarn der Menschen sind, werden sie zu den Hauptschädlingen der Landwirtschaft.

Hippo gilt als das gefährlichste Tier Afrikas. Es ist viel gefährlicher als Löwen oder Leoparden. Er hat keine Feinde in freier Wildbahn. Selbst ein paar Löwen kommen damit nicht zurecht. Es gab Fälle, in denen Nilpferde unter Wasser gingen und drei Löwinnen auf sich zog, und diese mussten fliehen und kamen ans Ufer. Aus mehreren Gründen war und bleibt der einzige ernsthafte Feind eines Nilpferds ein Mann:

  • Menschen aus alten Zeiten töteten diese majestätischen Tiere, um sich zu bereichern oder leckeres Fleisch zu bekommen.
  • Der Bau von Staudämmen und künstliche Veränderungen im Flussfluss beeinträchtigen die Population der Flusspferde.

Die Anzahl der Personen nimmt jedes Jahr ab ...

Diät in Gefangenschaft

Diese Tiere passen sich sehr leicht an einen längeren Aufenthalt in Gefangenschaft an. Die Hauptsache ist, die natürlichen Bedingungen wieder herzustellen, dann können ein Paar Nilpferde sogar Nachwuchs bringen.

Versuchen Sie in Zoos nicht, die "Diät" zu brechen. Futter am besten mit der natürlichen Nahrung der Flusspferde. Aber die dickhäutigen "Kinder" lassen sich nicht verwöhnen. Sie erhalten täglich verschiedenes Gemüse, Getreide und 200 Gramm Hefe, um Vitamin B wieder aufzufüllen. Weibchen werden mit Milch zubereitet.

Hippo

Die Hippo-Familie umfasst 2 in Afrika vorkommende Arten. Hippopotamus gewöhnliche oder Hippopotamus erreicht eine Länge von 4 m und ein Gewicht von 4 Tonnen. Kurze Gliedmaßen basieren auf 4 Fingern, wobei die Hufe durch eine Membran verbunden sind. Der Kopf des Nilpferds hat fast keinen Hals und die Ohren, Augen und Nasenlöcher liegen auf derselben Linie, wodurch das Tier stundenlang im Wasser sitzen, Luft atmen und beobachten kann, was in der Umgebung passiert. Dicke Haut (an einigen Stellen erreicht die Dicke 6 cm) hat spezielle Drüsen, sie scheiden ein Geheimnis aus, aufgrund dessen die Haut nicht in Wasser aufquillt. Dieses Geheimnis wird auch hervorgehoben, wenn das Tier ausgetrocknet ist, weil es wegen seiner roten Farbe "blutiger Schweiß" genannt wird.

Flusspferde schwimmen und tauchen perfekt (sie können bis zu 5 Minuten unter Wasser bleiben), aber an Land bewegen sie sich viel schlechter. Diese Tiere sehen schwer und unbeholfen aus, aber in ihrem Körper gibt es wenig Fett und viele kräftige Muskeln. Flusspferde verbringen den Tag im Wasser und gehen nachts hinaus, um am Ufer zu weiden. Sie werden in Herden von 6-15 Personen gehalten.

Bilder von Flusspferden, die an den Wänden der alten ägyptischen Tempel aufbewahrt wurden, wurden im antiken Rom in Gladiatorenkämpfen verwendet. Infolge der Raubjagd ging die Zahl der Flusspferde stark zurück, jetzt sind nur noch in den afrikanischen Nationalparks viele Nilpferde erhalten.

Warzenschweine

Warzenschweine erhalten ihren Namen aufgrund der Tatsache, dass das Gesicht von erwachsenen Männern zahlreiche Hautwucherungen bedeckt. Ihr Körper ist mit braunen Stoppeln bedeckt und bildet entlang des Rückens den Anschein einer Mähne. Die Männchen haben große, nach oben gerichtete Eckzähne, die zum Ausheben von Rhizomen und Knollen sowie zur Abwehr dienen. Warzenschweine leben in Herden in afrikanischen Savannen. Sie dienen als Schutzräume für Höhlen, in die sie von der ganzen Familie gebracht werden. Diese Tiere sind Träger einer gefährlichen Krankheit - der Schlafkrankheit.

Video ansehen: Größte Schlangen der Welt - Auf Kamera Aufgenommen (Oktober 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org