Tiere

American Pit Bull Terrier

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine solche Rasse wie der American Pit Bull Terrier entstand entgegen der landläufigen Meinung nicht in den Vereinigten Staaten, sondern in der Alten Welt.

Amerikanische Experten interessieren sich dafür und fingen an, sich zu verbessern.

Zu dieser Zeit waren Bulldogge-Kämpfe in England und Irland weit verbreitet.

Bulldoggen spielten die Rolle von Wachhunden und Jägern großer Tiere. Aber im 16. Jahrhundert schienen Hunde den heutigen Pitbulls ähnlich zu sein.

Herkunft

Früher, in Großbritannien, war es den Armen verboten, große Jagdhunde zu haben, genauso wie Großwild ausschließlich von Vertretern des blauen Bluts gejagt wurde.

Weniger wohlhabende Menschen könnten mittelgroße Terrier für die Jagd und Bulldoggen zum Schutz ihres Eigentums haben.

Die kleinsten Welpen wurden für die weitere Zucht ausgewählt.

So entstanden die ersten Bullterrier, in denen der Charakter, die Furchtlosigkeit, die Stärke und Ausdauer der Bulldoggen und die Aktivität mit den Fähigkeiten der Terrier auf einzigartige Weise wiederhergestellt wurden.

Der Zusatz "pit" (übersetzt aus dem Englischen - eine Box zum Kampf gegen Hunde) im Namen der Rasse bedeutete, dass der Hund in Schlachten eingesetzt wird.

Mitte des 19. Jahrhunderts begannen in Europa Hundekämpfe zu verbieten, und in Amerika wuchs die Popularität solcher Unterhaltung. Zu diesem Zeitpunkt hatte die oben erwähnte Rasse nicht einmal einen einzigen Namen.

Seine offizielle Entwicklung begann erst im 20. Jahrhundert.

Das Wort "American" im Namen des Pit Buley erschien dank Züchtern aus den Vereinigten Staaten, die direkt an der Bildung der Rasse beteiligt waren.

Heutzutage ist diese Rasse sehr beliebt, aber nicht in allen Ländern. Einige europäische Staaten verbieten die Einfuhr und Zucht dieser Haustiere aufgrund ihres schlechten Rufes.

Wie bereits erwähnt, wurden Pitbull-Terrier in Kämpfen eingesetzt, zuerst zugelassen und schließlich illegal.

Tiere wurden gezüchtet, um einen „Mörderhund“ zu schaffen. Je mehr Siege die Schlachten in den Schlachten erzielten, desto stärker die Bisskraft und je größer die Angst, desto höher das Gewicht, das sie vertrat.

So hatten die Tiere einen verdammten Ruf. Es gibt viele Fälle, die die aggressive und blutrünstige Natur der Pitbulls widerlegen.

Pit Bull Terrier sind bekannt für ihren starken Biss, ihre unglaubliche Stärke, ihre hohe Toleranz, ihre Schnelligkeit, ihr Gleichgewicht und gleichzeitig ihren liebevollen Charakter, ihre Intelligenz und ihre Geselligkeit.

Neben dem Schlachtziel wurden diese Hunde auch zur Jagd, zum Schutz und zur Unterstützung der Hirten eingesetzt. Ein reinrassiges, gesundes Haustier, jede Arbeit an den Schultern.

Der Hund ist perfekt trainierbar und kann aufgrund seines uneingeschränkten Sieges, des entwickelten Denkens, seines festen Charakters und seines Engagements in vielen Bereichen gute Ergebnisse erzielen.

Pitbull kann in allen vom Eigentümer ausgewählten Bereichen Höhen erreichen: Jagd, Sicherheit, Haustier, Sport, Schlacht, Ausstellung oder Familienhaustier.

Angesichts der erhöhten aktiven und energetischen Natur des Haustieres ist es notwendig, viel mit ihm umzugehen und ihn richtig zu behandeln, täglich eine sportliche Belastung zu geben, stärker als andere Rassen, dann ist der Hund in Form und in einem ausgeglichenen Zustand.

Haustier Ausbildung

Damit sich der Hund in guter körperlicher Verfassung befindet, ist es besser, das Training von Kindheit an zu beginnen.

Ein Welpe ist ein nützliches Spiel mit dem Besitzer und anderen Hunden.

Es ist wichtig, dass andere Tiere eine ausgeglichene Psyche haben und nicht versuchen, den Welpen zu verletzen. Andernfalls können Sie einen verbitterten und gefährlichen Hund erziehen.

Das Laufen und Gehen in einer Entfernung von ca. 5 km dreimal pro Woche ist für den Welpen nützlich, Sie sollten das Baby nicht überlasten.

Nach einem halben Jahr können Sie damit beginnen, Ihr Haustier ausdauernd zu trainieren, um die Entfernung und Dauer von Spaziergängen zu erhöhen.

Ein ausgezeichnetes Training ab 6 Monaten hängt an einer bestimmten Höhe eines Spielzeugs oder eines Gegenstandes, so dass der Welpe versucht hat, es mit einem Sprung zu ergreifen. Es entwickelt die Beweglichkeit des Hundes.

Sie können auch mit dem Hund spielen, indem Sie einen Ball, eine Frisbee-Platte, einen Stock und ein Seil zum Schweben werfen.

Solche Übungen tragen zur Entwicklung der Tiefe und Stärke des Griffs bei, die Fähigkeit, bei geschlossenem Mund mit großen Belastungen zu atmen.

Nach einem Jahr können die Spiele komplizierter und länger werden. Sie können einen Lauf für den Besitzer des Fahrrads hinzufügen.

Sehr nützlich für Atmungs-, Herz-Kreislauf- und Muskelschwimmsysteme.

Sie können Ihr Haustier trainieren, indem Sie die Treppe hinauf und hinunter laufen.

Wenn das Ziel ist, den Pitbull zu pumpen, spielt die Qualität der Nahrung eine große Rolle. Je mehr ein Hund auf dem Platz arbeitet, desto mehr Protein muss er essen.

Ideale Nahrung für den muskulösen Pit Bull Terrier: Fleisch, Milchprodukte, Eier und Gemüse.

Oder ein ausgewogenes, hochwertiges Essen, aber dann sollte es die Haupt- und einzige Nahrung sein.

Im Laufe der Zeit können Sie ein Training durch Übungen zur Kraftentfaltung ersetzen - das Laufen mit einem Gewichtsobjekt auf einem speziellen Gurtzeug, beispielsweise einem Gewicht oder einem Reifen.

Aufgrund einer solchen Belastung wird der Pitbull bald gepumpt und gespannt.

In der Home-Version können Sie ein Laufband verwenden. Das erste Training sollte nicht länger als 5 Minuten dauern, jede Woche müssen Sie es um weitere 5 Minuten erhöhen, bis eine Stunde erreicht ist.

Entwickeln Sie Beweglichkeit und Jagdfähigkeiten, indem Sie mit einer Haut an einen langen Stock binden.

Mythen entlarven

Es wird angenommen, dass die aggressive Natur des Hundekillers bei diesen Hunden in den Genen verankert und von den kämpfenden Vorfahren auf sie übertragen wird.

Wissenschaftliche Beweise dafür gibt es nicht.

Statistiken zufolge werden Menschen häufiger von kleinen Hunden wie Dackeln und Chihuahuas gebissen.

Trotzdem ist der schlechte Ruf dieser Rasse fest verwurzelt.

In den Medien wurde wiederholt über Angriffe auf Hunde berichtet, die kampflustig sind, darunter ein Pit Bull Terrier.

In der Regel dienen solche Geschichten dazu, die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die Medienquelle zu lenken, und spiegeln nicht die wirklichen Merkmale dieser Rasse wider.

Aber selbst wenn wir seltene Fälle eines Bisses in Betracht ziehen, könnte die Möglichkeit von Angriffen auf Menschen auf mangelnde Ausbildung, unangemessene soziale und wirtschaftliche Bedingungen des Pitbulls und Kastration zurückzuführen sein.

In solchen Fällen kann der Pit Bull Terrier gefährlich sein, insbesondere für Familien, die Kinder haben.

Wenn wir einen gesunden, gut erzogenen Hund mit den richtigen Lebensbedingungen, Nahrung und Training, einem ausgeglichenen Charakter betrachten, ist der Pit Bull Terrier nicht gefährlicher als Katzen.

Die meisten Besitzer werden bestätigen, dass es sich bei entsprechender Ausbildung und Sozialisation um einen liebevollen und verspielten Hund handelt, der seinen Besitzern treu und treu ist und den Kindern treu bleibt.

Es gibt einen Mythos, dass die aggressive Natur des Mörders, der von dieser Rasse bei anderen Hunden gezeigt wird, auch für Menschen gelten kann.

Es gibt auch eine Widerlegung, die Rasse wurde jahrzehntelang in Kämpfen mit Hunden und nicht mit Menschen trainiert, daher ist sie für den Menschen nicht gefährlich.

Pitbullterrier unterscheiden sich in Kampfgeist, Kraft, hoher Kampftechnik und körperlicher Ausdauer.

Diese mutigen und mutigen Qualitäten werden in einem Kampf mit einem würdigen Hunde-Gegner herausgearbeitet und nicht durch Angriffe auf Menschen und kleine Tiere.

Die Kampfkünste solcher Hunde sind eher athletisches Hundetraining als blutrünstige und aggressive Eigenschaften.

Außerdem gibt es den Glauben, dass Pit Bull Terrier im Vergleich zu anderen Hunden einen toten Griff und die größte Bisskraft haben.

Nach Forschungen haben Wissenschaftler gezeigt, dass die Kiefer dieser Hunde nicht stärker zusammengedrückt werden als andere Vertreter der Art. Und die Stärke eines Hundebisses steht nicht einmal an erster Stelle unter den Vierbeinern.

Trotz der positiven Eigenschaften, die die Besitzer der Rasse in den letzten Jahren geäußert haben, muss eine Person, die sich für den Start eines Pit Bull Terriers entschieden hat, die gesamte Verantwortung für das Haustier und andere Personen verstehen.

Bevor Sie einen Pitbull kaufen, müssen Sie sorgfältig darüber nachdenken, ob dies möglich ist und ihm die erforderliche Ausbildung ermöglicht, ihn sozialisiert und an die ihn umgebende Welt anpasst. Darüber hinaus erfordert diese Rasse tägliche sportliche Belastung und Training.

Fotogalerie

Für Hunde dieser Rasse dehnt sich das jahrelange Bestehen wegen der angeblichen Blutdürre und Grausamkeit aus. Mit der richtigen Ausbildung, Ausbildung und Sozialisation sind diese Vierbeiner jedoch nicht gefährlicher als andere Rassen. Wir bieten Ihnen eine Auswahl von Fotos dieser mutigen Hunde.

Damit Ihr Kampfhund seine Energie in die richtige Richtung spritzen kann, muss er früh trainiert werden. In einem kurzen Video teilt der Besitzer die Geheimnisse, wie er sein Haustier trainiert, und erklärt, wie man dem Hund das Schwimmen beibringt.

American Pit Bull Terrier. Ein Mörderhund oder ein treuer Freund?

Über die Hunderasse "American Pit Bull Terrier" hat in den letzten Jahren viele Gerüchte angesammelt. Die Medien und das Internet sind buchstäblich voller Schlagzeilen, darüber, wie brutal diese Tiere mit Menschen umgehen, mit ihrem blutigen Temperament. Und nicht jeder, der diese Gerüchte glaubt, entscheidet sich für einen Hund dieser Rasse, und selbst wenn er es wagt, gibt es immer noch Ängste.

Im Allgemeinen ist diese Hunderasse in der Bevölkerung sehr beliebt. Im Internet finden Sie häufig auch Berichte, Artikel und sogar Spiele. In populären Online-Casinos wie 100vulkanslots.com wird ein Pitbull häufig zu einem Helden von Spielautomaten und Emulatoren, was die Beliebtheit dieser Rasse deutlich steigert.

Also, was sind die Fakten und die Fiktion dieser Rasse? Es ist offensichtlich, dass dies ein Kampfhund ist, der speziell für Hundekämpfe gezüchtet wurde. Pit Bull Terrier kann seine Position wirklich gewaltsam verteidigen und diejenige schützen, mit der er beispielsweise verbunden ist, um für den Besitzer zu kämpfen. Aber nur mit der falschen Herangehensweise an die Erziehung des "Pitbulls" und der Aggression von Menschen gegen ihn kann dieses Tier eine Person angreifen.

Nach dem Lesen dieser Zeilen können viele Angst haben und entscheiden, dass es besser ist, sich von dieser Rasse fernzuhalten. Aber wenn man es betrachtet, ist es nicht die Rasse, die die Rolle spielt, schließlich kann sogar ein normales Hündchen eine Person angreifen, und wie viele solcher Fälle bekannt sind! Unlautere Anschuldigungen in Richtung "Pitbull" rühren genau aus der Fehlinformation der Menschen über die Merkmale dieser Rasse. Beim Gehen mit einem solchen Hund ohne Maulkorb läuft der Besitzer daher Gefahr, in den Augen anderer Menschen fast kriminell zu werden, obwohl die Menschen selbst im Maulkorb dazu neigen, sich vor ihnen zu hüten.

Das erste, was einem beim Pitbullterrier auffällt, ist seine beeindruckende Erscheinung. Hängende Ohren und kräftige Kiefer, die sich fest schließen lassen, machen das Gesicht dieses Hundes ziemlich beeindruckend (viele erinnern sich wahrscheinlich an folgendes Bild: Der Pitbull hängt an einem Ast und klammert sich fest an die Zähne). Der Körper eines Hundes ist ziemlich muskulös, denn er ist ein Hundesportler, sportliche Belastungen sind dafür unerlässlich. Das Wachstum ist relativ gering, erwachsene Individuen erreichen zwischen 45 und 50 cm und wiegen zwischen 20 und 30 kg.

Diese Tiere erfordern keine besondere Pflege, aber sie erfordern die volle Aufmerksamkeit des Besitzers. Wenn Sie einen Hund dieser Rasse haben, müssen Sie die Verantwortung dafür klar erkennen. Es erfordert sowohl Ausdauer als auch Festigkeit des Charakters, Aggressionen dürfen in keiner Weise auf sie angewendet werden, und Charakterschwäche kann nicht gezeigt werden. Der Besitzer muss ein Anführer in der Beziehung werden, andernfalls wird der "Pitbull" diese Rolle übernehmen, und dann kann sein Verhalten unvorhersehbar werden. Der Hund ist sehr schlau, daher ist es einfach zu trainieren und zu trainieren. Die Charaktere zeichnen sich durch Aggression aus, müssen sie aber nur in die richtige Richtung lenken. Da der Hund mobil und energiegeladen ist, wird empfohlen, die Straße häufiger zu besuchen, um ihm die nötige körperliche Aktivität zu geben. Dadurch wird seine Aggressivität in Bewegung geraten und sich herausstellen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte bei der Aufzucht eines Pitbull-Terrier-Welpen dem Thema Sozialisation gewidmet werden. Einsamkeit wirkt sich negativ auf die Psyche der Hunde aus und macht sie mürrisch und verbittert. Wenn die Sozialisation erfolgreich war und dann ausgereift war, ist ein solcher Hund sowohl für den Besitzer als auch für andere Haustiere ein guter Freund. Im Gegensatz zu der allgemein akzeptierten Meinung, "Pitbull" liebt es, mit Kindern zu kommunizieren, nur hier ist es notwendig, und das Kind die Verhaltensregeln mit dem Hund zu erklären. Es ist notwendig, ihm Respekt für ihren persönlichen Raum während des Schlafes und der Ruhe beizubringen, und religiös muss er diese Regeln befolgen, wenn er mit dem Hund kommuniziert. Die Kontrolle von Erwachsenen ist hier einfach notwendig, um einen Angriff zu vermeiden.

Wenn Sie alle Akzente in Bezug auf die Ausbildung des American Pit Bull Terrier richtig setzen, können Sie im Allgemeinen erkennen, dass dies eine ziemlich freundliche Rasse ist, die ein Freund und ein Leibwächter sein kann, ein Begleiter bei Outdoor-Spielen, und dieses Bild stimmt nicht mit diesem schrecklichen Monster überein was im öffentlichen Bewusstsein fest verankert ist.

Geschichte und Arten der Rasse American Bull Terrier

Tatsächlich ist das Ursprungsland des Pitbulls nicht Amerika. Die Vorfahren dieser Rasse sind Old English Bulldog und White Terrier, die in England und Irland lebten. Bulldoggen nahmen an Stierkämpfen und Hundekämpfen teil, die im Mittelalter sehr beliebt waren und sich in England bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts fortsetzten. Im Jahr 1835 wurden Regierungskämpfe verboten und Hunde verloren ihre Hauptbeschäftigung.

Zu dieser Zeit waren jedoch bereits Vertreter der Bulldoggezucht zusammen mit den US-Kolonialisten in die Neue Welt gefallen, wo die Gesetze nicht so streng waren und die Luftkämpfe einige Zeit andauerten. Selbst nach ihrem Verbot in den Staaten ließen die amerikanischen Bullterrierliebhaber diese Hunde nicht verschwinden, sondern fanden andere Aktivitäten für sie. Dies sind Sportwettkämpfe, Hilfe für Rehabilitations- und Suchdienste, Begleithunde, Sicherheitspersonal.

Pit Bull Terrier ist der Vorgänger des Staffordshire Bull Terrier. Nachdem der Einsatz von Hunden in Schlachten verboten wurde, trennten sich Pitbull-Fans - einige behielten die ursprüngliche Rasse (eigentlich ein Pitbull-Terrier), während andere einen weicheren Charakter anstrebten und den Staffordshire-Bullterrier (Zeug) brachten. Die Hauptbeschäftigung des Hundes American Pit Bull blieb Sport und körperliche Arbeit, und der amerikanische Staffordshire Bull Terrier wurde ein Haustier und Begleiter.

Aussehen Pit Bull Terrier

Da die American Pit Bull-Rasse nicht von der International Canine Federation anerkannt wird, gelten für das Äußere von Hunden keine strengen Normen. Aber die Unterscheidungsmerkmale, nach denen Vertreter der Rasse bewertet werden und von denen der Tierpreis abhängt (siehe Foto):

  • Farbe variiert, mit Ausnahme von Marmor und Albino,
  • Fell glatt, kurz, keine Unterwolle,
  • der Kopf ist groß, proportional, keilförmig,
  • die Schnauze ist massiv, mit kräftigem Kiefer
  • die Ohren sind hoch, Sie können sie nach Belieben aufhalten, oder sie hängen am Knorpel,
  • die Augen sind mandelförmig, weit voneinander entfernt, jede andere Farbe als blau,
  • Gliedmaßen stark mit gut definierten Muskeln.

Im Allgemeinen ist der Hund dünn, athletisch, Widerristhöhe bei Rüden 40-42 cm, bei Hündinnen 37-40 cm, bei Rüden 16-37 kg und bei Hündinnen 14-22 kg. Wie Sie sehen können, sind die Parameter Höhe und Gewicht sehr unterschiedlich, was in zahlreichen Fotos nachvollzogen werden kann.

Die Rasse American Staffordshire Bull Terrier (sie sind sehr nahe am Pitbull) hat ein geringeres Gewicht (11-17 kg) und wächst im Durchschnitt auf 40 cm. Das Aussehen des Hundes vermittelt auch den Eindruck eines starken und grausamen Tieres, aber in der Tat hat das Personal einen freundlicheren und verspielteren Charakter, liebt Kinder. Trotz des gemeinsamen Vorfahren der amerikanischen Pitbullrassen und des Staffordshire-Bullterriers zeigen Fotos dieser Hunde deutlich den Unterschied in ihrem Aussehen.

Trotz seiner körperlichen Stärke ist der Pit Bull Terrier ein absoluter Haushund. Er hat keine Unterwolle, es ist also unmöglich, ihn auf der Straße zu halten, der Hund stirbt einfach vor Kälte. Es ist auch notwendig, das Tier vor der sengenden Sonne zu schützen. Hitzschlag kann in der Hitze herumlaufen.

Der amerikanische Pitbull-Hund ist sehr körperlich entwickelt, energisch und es ist wichtig, dem Haustier ständig die Möglichkeit zu geben, aktiv zu gehen. Der Pita für Erwachsene muss zweimal am Tag gelaufen werden, mindestens einer der Spaziergänge dauert mehr als eine Stunde. Gehen bedeutet nicht nur auf den Hof zu gehen, sondern aktiv zu sein und zu joggen

Wolle sollte 1-2 Mal pro Woche mit einer speziellen Bürste gereinigt werden. Klauen schneiden nach Bedarf, normalerweise schleift der amerikanische Pitbull sie beim Gehen selbst. Ohren, Augen inspizieren und reinigen wie Verschmutzung.

Für die Fütterung des Pit Bull Terriers eignet sich ein spezielles Trockenfutter sowie Produkte mit hohem Energiewert. Dies ist Fleisch, Fisch, Getreide, Gemüse. Vergessen Sie nicht Obst und Milchprodukte. Ein erwachsener Pitbull kann zweimal am Tag gefüttert werden, ein Welpe kann 3-6 Mal gefüttert werden, je nach Alter. Hunde dieser Rasse neigen zu allergischen Reaktionen, so dass Sie sicherstellen müssen, dass sie ins Futter gelangen.

Der Charakter der Rasse American Bull Terrier und seine Ausbildung

Der amerikanische Pitbull sieht zwar wie ein grausames und unkontrollierbares Tier aus, ist es aber in Wirklichkeit nicht. Die Blutdurstheit und Aggressivität dieser Hunde blieb in der fernen Vergangenheit, als sie ihre Hauptfunktion ausübten - sie nahmen an Kämpfen mit Bullen und dann mit Hunden teil. Einige Charaktereigenschaften dieser Zeit blieben im Blut und das grausame Aussehen des Tieres wird durch dieselbe Vergangenheit erklärt (siehe Foto). Но спустя многие годы выведения породы, того агрессивного и жесткого пса, каким был раньше американский бультерьер уже нет. Но это не значит, что хозяину можно расслабиться и позволять собаке все подряд.

Питбультерьер легко осваивает и даже более того – он обязательно нуждается в дрессировке. Neben allgemeinen Techniken kann es auch in Schutz- und Wachdienst geschult werden. So haben Sie eine starke und intelligente Wache, die Ihnen zuhört und Befehle ausführt. Außerdem ist der Hund dieser Rasse daran interessiert, die vom Besitzer gestellten Aufgaben zu erfüllen, auch wenn diese für sie physisch schwierig sind. Pit Bull Terrier hat einen interessanten Charakterzug, der sich historisch im Zuge der Zucht einer Rasse entwickelt hat: Er ist aggressiv gegenüber anderen Tieren, hat aber gegenüber einer Person keine Bosheit. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass jahrelang bei Hunden der Geist der Rivalität und des Gewinners aufgezogen wurde, aber die Aggression gegenüber Menschen hatte nichts damit zu tun.

Der Pit Bull Terrier hat wie der American Staffordshire Bull Terrier einen aufgeschlossenen Verstand, Mut und Zuversicht. Sie sind bereit, eine Person in einer gefährlichen Situation zu retten, sich vor Angriffen zu schützen und zur Rettung zu kommen. Aufgrund ihrer körperlichen Stärke verfügen sie über einen enormen Energievorrat und können sowohl an Wettbewerben arbeiten als auch stundenlang spielen, ohne sich müde zu fühlen. Dies sollte immer in Erinnerung bleiben und ständig Klassen für Ihr Haustier finden, in denen der Pit Bull Terrier seine Energie abwerfen kann. Einige der von diesen Hunden geliebten Unterhaltung sehen Sie auf dem Foto.

Der Besitzer des Dog Pit Bull Terrier - wer ist er?

Das ist die interessante Frage. Es wird angenommen, dass eine Person ein Haustier nach seinem Geschmack und seinen Gefühlen auswählt (da es nicht traurig ist, aber der Preis auch eine Rolle spielt). Dieser Prozess ist jedoch keineswegs einseitig. In der Tat bestimmen die Rasse und der spezifische Hund auch deren Anforderungen an den potenziellen Besitzer. Dies gilt natürlich nicht nur für die American Pit Bull-Rasse oder den American Staffordshire Terrier, sondern auch für die anderen. Also, was sollte der Besitzer eines Pit Bull Terrier sein? Erstens eine selbstbewusste, aktive Person. Es ist großartig, wenn er ein Athlet oder ein Tourist ist, der lange Spaziergänge und verschiedene Outdoor-Sportarten liebt, unabhängig von der Jahreszeit. Es ist besser, keinen Pitbull-Terrier-Hund für diejenigen zu bekommen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit oder körperlichen Fähigkeiten (Behinderung) keine Zeit mit aktiven Aktivitäten mit ihrem Haustier verbringen können.

Der Kauf eines Pitbull-Welpen als Geschenk an ein Kind ist auch nicht die beste Idee, was sogar gefährliche Folgen haben kann. Wie bereits erwähnt, benötigt der Pit Bull Terrier (und auch der American Staffordshire Bull Terrier) schon in jungen Jahren eine kompetente Ausbildung. Dies bedeutet, dass der Welpe von einer Person behandelt wird, die ihm sofort zeigt, "wer zu Hause verantwortlich ist". In Anbetracht der eigensinnigen Natur des Hundes ist es unwahrscheinlich, dass das Kind der Besitzer werden kann, dem das Haustier ohne Zweifel gehorcht. Aus dem gleichen Grund ist es besser, Menschen mit schwachem Charakter und Selbstzweifel keinen Pitbull zu bringen. Aber im Allgemeinen kommen diese Hunde gut mit Kindern aus und spielen gerne.

Die Tatsache, dass der Pit Bull Terrier seinem Besitzer sehr gewidmet und freundlich zu den Menschen ist (und nicht aggressiv und gefährlich, wie sie früher betrachtet wurden), wird von zahlreichen Besitzergeschichten erzählt. Zum Beispiel retteten diese Hunde wiederholt Menschen und kleine Kinder. Pitbulls werden in vielen Ländern lange Zeit in Rehabilitationszentren und Pflegeheimen eingesetzt, um kranken Erwachsenen und Kindern dabei zu helfen, an sich selbst zu glauben.

Preis Welpen und wo zu kaufen

Pit Bull Terrier Welpen werden wie Vertreter anderer reinrassiger Hunde am besten in Zwingern oder von erfahrenen Züchtern gekauft.

Der Preis für Welpen variiert zwischen 150 und 1250 Dollar. Dies hängt von einem guten Stammbaum, der Verfügbarkeit von Dokumenten und dem allgemeinen Zustand und Aussehen des Welpen ab, sofern er den Standards der Rasse entspricht. Wenn Sie ein Haustier ausschließlich für zu Hause kaufen und nicht beabsichtigen, an Ausstellungen oder an der Zucht teilzunehmen, macht es keinen Sinn, zu viel zu bezahlen und einen Hund mit Dokumenten zu kaufen. Es ist durchaus akzeptabel, einen Welpen ohne Welpen auszuwählen, vorausgesetzt, Sie kaufen ihn in einer Baumschule oder bei einem erfahrenen Züchter mit gutem Ruf. In diesem Fall kann der Preis des Welpen niedriger sein.

Berücksichtigen Sie, dass der Charakter und das Verhalten eines erwachsenen Hundes zu einem höheren Grad nicht durch den Stammbaum bestimmt werden, sondern durch die Haltung des Besitzers und wie er das Haustier erziehen wird. Behandeln Sie die Auswahl daher verantwortungsbewusst, schauen Sie sich die Fotos von Welpen und ausgewachsenen Hunden an, entscheiden Sie, was für Sie im Aussehen und Verhalten des Hundes wichtig ist, je nachdem, nach welchen Kriterien Sie die Wahl treffen.

Video ansehen: Der American Pitbull Terrier - Rasseportrait (Oktober 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org