Insekten

Allgemeine Merkmale von Schmetterlingen

Pin
Send
Share
Send
Send


Insekten sind die zahlreichste Tierklasse. Es wird geschätzt, dass ungefähr 1,5 Millionen Insektenarten auf unserem Planeten leben. Die Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass sich die Anzahl der Insektenarten tatsächlich fast 30 Millionen nähert. Nur diese wurden bisher noch nicht beschrieben.

Insektenstruktur

Insekten sind in der Regel terrestrische Arthropoden. Sie haben 6 segmentierte Beine und der Körper besteht aus Segmenten, die durch Kerben getrennt sind, daher der Name. Der Körper ist unterteilt in Kopf, Brust und Bauch. Und Insekten haben kein inneres Skelett wie Wirbeltiere. Aber dann haben sie ein äußeres Skelett - Nagelhautbestehend aus einer speziellen Substanz - Chitin.

Auf der Insektenbrust befinden sich drei Beinpaare und die Mehrheit - und zwei Flügelpaare. Und sie haben aufgrund des Lebensstils des Insekts eine andere Struktur.

Die Welt der Insekten ist sehr vielfältig. Manche Käfer können im Dunkeln leuchten wie Glühwürmchen, andere hingegen verkleiden sich geschickt als Stockinsekten zwischen den Blättern.

Wo leben Insekten?

Insekten leben überall, auch an den Körpern anderer Tiere. Baugerüst wählte eine Vielzahl von Borkenkäfern und Käferkäfern, Felder und Gemüsegärten - Schmetterlinge, Kohl, menschliches Gehäuse - Zimmermücken.

Nagen, Saugen und anderes

Augen und Mund sind die wichtigsten Körperteile des Insekts. Die Mundteile von Insekten sind so eingestellt, dass sie verschiedene Nahrungsmittel aufnehmen können, so dass sie es können nagen, saugen, lecken, Piercing-Saugen. Zum Beispiel im Maikäfer, in der Heuschrecke, in der Libelle, in den Mundstücken nagt es, in einer Mücke und einem Käfer saugen sie, in Schmetterlingskohl und anderen Schmetterlingen - Saugen.

Allgemeine Merkmale von Lepidoptera

Derzeit ist die Klasse der Insekten in der Anzahl der Arten am zahlreichsten. Darüber hinaus ist es die wohlhabendste Tiergruppe der Erde, was die räumliche Verteilung und die ökologische Differenzierung betrifft. Insekten haben eine Reihe gemeinsamer Merkmale in der inneren Struktur, aber ihr Aussehen, ihre Entwicklung, ihr Lebensstil und andere Parameter variieren stark.

Die Unterteilung der Klasse der Insekten in große systematische Kategorien - Unterklassen, Infrastrukturen und Abteilungen - beruht auf wichtigen Merkmalen wie der Struktur der Flügel, dem Mundapparat und der Art der postembryonalen Entwicklung. Darüber hinaus werden andere Diagnosefunktionen verwendet.

Verschiedene Autoren geben der Klasse unterschiedliche Systematiken, aber die Anzahl der Einheiten ist unabhängig von der Quelle ziemlich beeindruckend. Die bekanntesten von ihnen sind die Libelle (Odonata), Tarakanovye (Blattodea), Termiten (Isoptera) Kray, Pryvokrylye (Orthoptera), Equoptera (Homoptera), Hemiptera, Hemoptera (Coleoptera), Kryprytrye Kry und Krykrykrye-Kry (). natürlich Lepidoptera.

Allgemeine Merkmale von Lepidoptera

Schmetterlinge gehören zu den schönsten Insekten. Die Ordnung Lepidoptera umfasst mehr als 140 (laut einigen Quellen 150) tausend Arten. Unter anderen Insekten ist dies jedoch eine eher „junge“ Gruppe, deren größte Entwicklung mit der Blüte der Blütenpflanzen in der Kreidezeit zusammenfällt. Die Lebensdauer eines Imagos reicht von mehreren Stunden, Tagen bis zu mehreren Monaten. Der Größenunterschied bei Lepidoptera ist größer als bei jeder anderen Einheit. Die Flügelspannweite ihrer Flügel variiert zwischen 30 cm bei der südamerikanischen Kugel und einem halben Zentimeter bei Eriokrania. Schmetterlinge kommen in tropischen Breiten am häufigsten vor. Und in Südamerika, im Fernen Osten, in Australien leben die größten, farbenfrohen und scheinbar interessanten Schmetterlinge.

Meister der hellsten Farbe sind also die Vertreter der südamerikanischen Gattung Morho und des australischen Segelboots Ul. Große (bis zu 15 - 18 cm), funkelnd mit blauem Metallmorpho sind vielleicht der Traum eines jeden Sammlers. In Bezug auf Flüge ist der Monarchfalter, der in Nord- und Mittelamerika lebt und von Kanada und den nördlichen Regionen der Vereinigten Staaten in den Süden fliegt, am besten untersucht.

Die Struktur eines erwachsenen Insekts

Erwachsenes Insekt oder Imago hat die folgende Struktur. Der Körper des Schmetterlings besteht aus drei Hauptteilen: Kopf, Brust und Bauch. Die Segmente des Kopfes werden mit der Gesamtmasse vermischt, während die Segmente des Brustkorbs und des Bauches mehr oder weniger deutlich sind. Der Kopf besteht aus einem Acron und 4 Segmenten, die Brust aus 3, der Bauch in seiner Gesamtheit enthält 11 Segmente und Telson. Kopf und Brust tragen die Gliedmaßen, manchmal halten nur ihre Rudimente den Bauch.

Kopf Der Kopf hat eine sitzende, freie, runde Form. Hier sind stark entwickelte, konvex facettierte Augen, die einen erheblichen Teil der Kopfoberfläche einnehmen, normalerweise rund oder oval, umgeben von Haaren. Zusätzlich zu komplexen zusammengesetzten Augen befinden sich manchmal zwei einfache Okelli im Scheitelpunkt hinter den Antennen. Die Untersuchung der Farbkraft von Schmetterlingen zeigte, dass ihre Empfindlichkeit gegenüber sichtbaren Teilen des Spektrums mit ihrem Lebensstil variiert. Die meisten nehmen die Strahlen im Bereich von 6500 bis 350 A wahr. Schmetterlinge reagieren besonders aktiv auf ultraviolette Strahlen. Schmetterlinge sind fast die einzigen Tiere, die die Farbe rot wahrnehmen. Aufgrund des Mangels an reinen roten Blüten in der mitteleuropäischen Flora wird Rot jedoch von Falkenmotten nicht wahrgenommen. Raupen aus Kiefernseidenraupe, Kohlmotte und Weidenwurm unterscheiden deutlich verschiedene Bereiche des Spektrums und reagieren auf violette Strahlen, da Weiß, Rot als Dunkelheit wahrgenommen wird.


Fig.1. Repnitsas Kopf oder Nachbildungen (Latin Pieris rapae)

1 - Seitenansicht mit gekräuselter Rüssel: B - Labyralpalp, C - Ranke, G - gefaltete Rüssel, 2 - Vorderansicht mit gekräuselter Rüssel: A - Facettenauge, B - Labialpalp, C - barb, G - gefaltete Rüssel, 3 - Seitenansicht mit ungefaltetem Rüssel: B - Labyralsonde, C - Antenne, D - entfalteter Rüssel

Bei verschiedenen Schmetterlingsgruppen gibt es Antennen oder Antennen mit den unterschiedlichsten Formen: fadenförmig, borstenförmig, klaviert, spindelförmig, gefiedert. Bei Männern sind Fühler normalerweise weiter entwickelt als bei Frauen. Augen und Fühler mit olfaktorischen Sensillen sind die wichtigsten Sinnesorgane des Schmetterlings.

Mundapparat. Der Mundapparat von Lepidoptera entstand durch die Spezialisierung der üblichen Gliedmaßen der Arthropoden. Aufnahme und Mahlen von Lebensmitteln. Oralorgane von Schmetterlingen sind nicht weniger charakteristisch als die Struktur der Flügel und der Schuppen, die sie bedecken.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle werden sie durch einen weichen Rüssel dargestellt, der sich wie eine Uhrfeder zusammenrollen kann. Die Basis dieses Mundapparates bilden hochgestreckte Innenlappen des Unterkiefers, die die Klappen des Rüssels bilden. Die Oberkiefer fehlen oder werden durch kleine Tuberkel dargestellt, auch die Unterlippe hat sich stark reduziert, obwohl ihr Palpi gut entwickelt ist und aus 3 Segmenten besteht. Der Rüssel des Schmetterlings ist sehr elastisch und beweglich, er ist perfekt auf die Ernährung von flüssigen Lebensmitteln abgestimmt, die in den meisten Fällen als Nektar von Blüten dienen. Die Länge der Rüssel der einen oder anderen Art entspricht normalerweise der Tiefe des Nektars in den Blumen, die von Schmetterlingen besucht werden. In einigen Fällen kann die Quelle der flüssigen Nahrung für Lepidoptera der Abfluss von Baumsaft, flüssigem Exkrement, Blattläusen und anderen zuckerhaltigen Substanzen sein. Bei einigen Schmetterlingen, die nicht gefüttert werden, kann der Rüssel unterentwickelt sein oder vollständig fehlen (feine Titten, einige Motten).

Brust Die Brust besteht aus drei Segmenten, der vorderen, mittleren und hinteren Brust. Die Brustsegmente tragen drei Paare von Gliedmaßen, die zwischen dem Sternit und der Seitenplatte jeder Seite befestigt sind. Die Extremitäten bestehen aus einer Reihe von Segmenten, in denen wir von der Basis zum Beinende hin unterscheiden: Ein Becken oder Oberschenkel, ein breites Hauptsegment, ein Wirbel, ein Oberschenkel, das dickste Segment des Beines, eine Tibia, in der Regel das längste der Segmente, ein aus verschiedenen Zahlen bestehender Fuß kleine Segmente. Die letzte endet mit einer oder zwei Krallen. Auf der Brust befinden sich zahlreiche Haare oder Setae, manchmal bildet sich ein Büschel in der Mitte des Rückens, der Bauch verbindet sich nie mit einem Stiel mit der Brust, bei den Weibchen ist er im Allgemeinen dicker und mit einem langen Ovipositor ausgestattet, bei den Männchen dagegen befindet sich am Ende des Bauches ein Büschel.

Flügel Charakteristisch für Insekten als große systematische Gruppe ist ihre Flugfähigkeit. Der Flug wird mit Hilfe der Flügel durchgeführt, in den meisten Fällen gibt es zwei Paare, und sie befinden sich auf den 2 (mittleren Brust) und 3 (untereren Brust) Brustsegmenten. Die Flügel sind im Wesentlichen kraftvolle Falten der Körperwand. Obwohl ein vollständig ausgebildeter Flügel die Form einer dünnen massiven Platte hat, ist er dennoch zweischichtig, die obere und die untere Schicht sind durch einen sehr dünnen Schlitz getrennt, der die Körperhöhle fortsetzt. Die Flügel sind in Form von beutelartigen Vorsprüngen der Haut gelegt, in die sich die Körperhöhle und die Luftröhre fortsetzen. Die Vorsprünge werden nach dorsoventral abgeflacht, die Hämolymphe fließt von ihnen in den Körper, die oberen und unteren Flügel der Platte nähern sich an, die Weichteile entarten teilweise und der Flügel hat die Form einer dünnen Membran.


Fig.2. Greta Schmetterling (lat. Greta)

Die Schönheit des Schmetterlings liegt in seinen Flügeln, in der Vielfalt ihrer Farben. Das Farbschema gibt Skalen an (daher der Name der Gruppe Lepidoptera). Skalen - eine erstaunliche Erfindung der Natur, die seit Millionen von Jahren treu Schmetterlingen dient, und jetzt, wenn die Menschen anfingen, die Eigenschaften dieser erstaunlichen Strukturen zu studieren, können sie uns dienen. Die Schuppen an den Flügeln sind modifizierte Haare. Sie haben eine andere Form. Am Rand des Flügels des Apollo-Schmetterlings (Parnassius Apollo) befinden sich zum Beispiel sehr enge Schuppen, die fast wie Haare aussehen. In der Mitte des Flügels dehnen sich die Schuppen aus, bleiben aber an den Enden scharf. Und sehr nahe an der Basis des Flügels befinden sich breite Schuppen, die einem hohlen Sack ähneln und mit einem winzigen Bein am Flügel befestigt sind. Die Schuppen sind in regelmäßigen Reihen über den Flügel angeordnet: Ihre Enden sind nach außen gedreht und bedecken die Grundflächen der folgenden Reihen.

Experimente haben gezeigt, dass der schuppige Überzug von Schmetterlingen eine Reihe völlig überraschender Eigenschaften aufweist, beispielsweise gute Wärmedämmeigenschaften, die am Boden des Flügels am stärksten ausgeprägt sind. Das Vorhandensein einer schuppigen Abdeckung erhöht den Unterschied zwischen der Temperatur des Insekts und der Umgebungstemperatur um das 1,5 - 2 - fache. Darüber hinaus sind Flügelflocken an der Erstellung des Aufzugs beteiligt. Wenn der Schmetterling in den Händen gehalten wird und einige seiner hellen Schuppen an den Fingern bleiben, wird das Insekt bereits große Schwierigkeiten haben, von Ort zu Ort zu springen.

Wie die Experimente zeigen, dämpfen die Skalen außerdem die Schallvibrationen und reduzieren die Vibrationen des Körpers während des Schlagfluges. Während des Fluges erscheint außerdem eine Ladung statischer Elektrizität auf dem Flügel des Insekts, und die Waage hilft dieser Ladung, in die äußere Umgebung zu "abfließen". Eine eingehende Untersuchung der aerodynamischen Eigenschaften von Schmetterlingsschuppen führte dazu, dass Wissenschaftler vorschlugen, eine Beschichtung für Hubschrauber zu schaffen, die nach dem Bild und der Ähnlichkeit der schuppigen Abdeckung der Flügel der Schmetterlinge gestaltet wurde. Diese Beschichtung verbessert die Manövrierfähigkeitseigenschaften von Drehflügelmaschinen. Darüber hinaus kann eine solche Abdeckung für Fallschirme, Yachtsegel und sogar für Sportanzüge nützlich sein.

Die wunderbare Färbung der Schmetterlinge hängt auch von ihrer schuppigen Kleidung ab. Die Membranen der Flügel selbst sind farblos und transparent, und in den Schuppen befinden sich Pigmentkörner, die eine wunderbare Farbe erzeugen. Pigmente reflektieren selektiv Licht bei einer bestimmten Wellenlänge und absorbieren den Rest. In der Natur werden im Allgemeinen alle Farben auf diese Weise gebildet. Pigmente können jedoch nur 60 bis 70% des einfallenden Lichts reflektieren. Daher sind Farben aufgrund des Vorhandenseins von Pigmenten niemals so hell wie sie theoretisch sein könnten. Daher suchen Arten, für die eine besonders helle Farbe wichtig ist, nach einer Möglichkeit, sie zu verbessern. Viele Arten von Schmetterlingen neben den üblichen Pigmentskalen gibt es spezielle Skalen, die als optische bezeichnet werden. Sie erlauben Insekten, Besitzer von wirklich funkelnden Kleidern zu werden.

In optischen Maßstäben kommt es zu einer Dünnschichtinterferenz, deren optischer Effekt auf der Oberfläche von Seifenblasen beobachtet werden kann. Der untere Teil der optischen Skalen ist pigmentiert, das Pigment lässt kein Licht durch und verleiht der Interferenzfarbe eine größere Helligkeit. Lichtstrahlen, die durch die transparenten Flocken des Flügels dringen, werden sowohl von ihrer Außen- als auch von ihrer Innenfläche reflektiert. Dadurch überlappen sich die beiden Reflexe und verstärken sich gegenseitig. In Abhängigkeit von der Flockendicke und dem Brechungsindex wird Licht von einer bestimmten langen Wellenlänge reflektiert (alle anderen Strahlen werden vom Pigment absorbiert). Schmetterlinge „reihen sich“ auf der Außenseite ihrer Flügel an tausenden winziger Spiegelspiegel mit dünner Schicht, und jeder dieser winzigen Spiegel reflektiert Licht einer bestimmten Wellenlänge. Das Ergebnis ist ein absolut beeindruckender Effekt, wenn außergewöhnliche Helligkeit reflektiert wird.


Fig.3. Schmetterling Perelivnitsa-Weide (Apatura Iris)

Rekord für die hellste Färbung sind Vertreter der südamerikanischen Gattung Morho, aber im zentralen Gürtel Russlands leben Schmetterlinge mit einer wundervollen Färbung. Das Beste ist, dass die Interferenzfarbe in Irland (Gattung Apatura und Limenitis) spürbar ist. Von weitem scheinen diese Schmetterlinge fast schwarz zu sein, aber sie scheinen einen ausgeprägten metallischen Glanz zu erzeugen - von hellblau bis violett.

Vor kurzem wurde bekannt, dass ein ähnlicher Interferenzeffekt unter Verwendung verschiedener Mikrostrukturen mit einzigartigen optischen Eigenschaften erzeugt werden kann. Darüber hinaus unterscheiden sich die Mikrostrukturen auf den Flügeln nicht nur in Vertretern verschiedener Familien mit ähnlichen Farben, sondern auch in verwandten Arten. Das Studium der Feinheiten dieser Effekte unter Verwendung moderner Technologien beschäftigt sich nun intensiv mit optischer Physik der University of Exter. Gleichzeitig machen Physiker unerwartete Entdeckungen, die nicht nur für sie interessant sind, sondern auch für Biologen, die Evolutionsprozesse untersuchen.

Interessanterweise ist die biologische Bedeutung der hellen, bunten Farben der Flügeloberseite, die so häufig bei den Schmetterlingen zu sehen sind, besonders bei den Nymphaliden. Ihre Hauptbedeutung liegt in der Erkennung von Individuen ihrer Art aus großer Entfernung. Beobachtungen zeigen, dass Männchen und Weibchen solcher vielfältigen Formen durch Färbung aus der Ferne zueinander angezogen werden und in der Nähe eine endgültige Erkennung durch den von Androconium abgegebenen Geruch findet.

Wenn die Oberseite der Flügel eines Nymphaliden immer hell gefärbt ist, ist eine andere Art der Färbung für ihre Unterseite charakteristisch: Sie sind normalerweise kryptisch, d.h. Schützend. In dieser Hinsicht sind zwei Arten von Klappflügeln weit verbreitet, die sowohl bei Nymphaliden als auch bei anderen Schmetterlingsfamilien verbreitet sind. Im ersten Fall drückt der Schmetterling, der sich in einer Ruheposition befindet, die vorderen Flügel nach vorne, so dass ihre untere Oberfläche, die eine Schutzfärbung aufweist, fast durchgehend geöffnet ist. Diese Art von Flügeln faltet sich beispielsweise am C-weißen Bremssattel (Polygonia C-Album). Es hat eine braungelbe Oberseite mit dunklen Flecken und einer äußeren Umrandung, die Unterseite ist graubraun mit einem weißen Buchstaben „C“ an den hinteren Kotflügeln, für den sie ihren Namen erhielt. Der bewegungslos sitzende Schmetterling ist aufgrund der unregelmässigen Winkelkontur seiner Flügel ebenfalls unauffällig.


Fig.4. Butterfly Kallima inachus mit gefalteten Flügeln

Andere Arten, wie der Admiral und der Klette, verstecken die vorderen Flügel zwischen den hinteren Flügeln, so dass nur ihre Spitzen sichtbar sind. In diesem Fall werden zwei Arten von Farben auf der Unterseite der Flügel ausgedrückt: Der in Ruhe verborgene Teil der vorderen Flügel ist hell gefärbt, der Rest der Unterseite der Flügel ist deutlich kryptisch.

In einigen Fällen sind Tagesschmetterlinge hell gefärbt und die Ober- und Unterseite der Flügel. Eine solche Färbung wird normalerweise mit der Ungenießbarkeit des Organismus kombiniert, der sie besitzt. Daher hat er den Namen Warnung erhalten. Aufgrund dieses Merkmals haben Schmetterlinge die Fähigkeit, sich imitieren zu lassen. Unter Mimikry versteht man eine ähnliche Farbe, Form und Verhalten zwischen zwei oder mehr Insektenarten. Schmetterlingsmimikry drückt sich in der Tatsache aus, dass einige der nachgeahmten Arten ungenießbar sind, während andere ihrer schützenden Eigenschaften beraubt werden und nur ihre geschützten Modelle "imitieren". Diese Nachahmer sind Whitefish (Dismorfphia astynome) und Perhibris (Perrhybris pyrrha).

Lebenszyklus von Lepidoptera, Migrationsverhalten, Rolle bei Biozönosen
Die Struktur von Säugetieren, Verhalten, Zentralnervensystem
Tierreich
Merkmale der Vögel
Merkmale von Eidechsen

Lepidoptera (oder Schmetterlinge) ist ein ziemlich zahlreicher Abstand von Insekten. Es besteht aus etwa 150 Tausend Arten. Vertreter von Lepidoptera sind verschiedene Schmetterlinge, Motten und Motten. Die wichtigsten Lebensräume ihrer Lebensräume sind Wälder, Wiesen sowie Felder und Gärten.

Schmetterlinge zeichnen sich durch zwei große Flügelpaare aus, die in der Regel hell sind. Die Flügel sind mit kleinen chitinösen mehrfarbigen oder farblosen Schuppen bedeckt, die wie Fliesen verlegt sind. Daher der Name der Einheit - Lepidoptera. Schuppen sind modifizierte Haare, sie liegen auch am Körper.

Обычно у бабочек, ведущих дневной образ жизни (лимонница, капустница и др.), в спокойном состоянии крылья складываются вместе над телом. У ночных чешуекрылых они располагаются крышеобразно (например, у моли).

Яркая окраска крыльев служит бабочкам для распознания представителей своего вида, а также нередко несет защитную от хищников функцию. Так у некоторых чешуекрылых сложенные вместе крылья похожи на листочек, т. е. насекомое маскируется под окружающую среду.

Schmetterlingslebenszyklus (Metamorphose): Schmetterlingsentwicklung

Andere Lepidopteren an den Flügeln haben Flecken, die aus der Ferne den Augen der Vögel ähneln. Solche Schmetterlinge haben eine Warnfarbe. Normalerweise haben Motten eine schützende Färbung, und sie finden sich durch den Duft.

Lepidoptera gehören zu den vollständig verwandelten Insekten. Larven-Raupen entstehen aus den Eiern, die sich anschließend verpuppen, woraufhin ein Schmetterling aus der Puppe austritt (der Erwachsene ist ein erwachsenes, sexuell reifes Stadium). Raupen leben in der Regel länger imago. Es gibt Arten, bei denen die Larve mehrere Jahre lebt, während der Schmetterling selbst etwa einen Monat hält.

Die Raupen ernähren sich hauptsächlich von Laub und haben einen oralen Apparat vom Typ Nagen. Bei Schmetterlingen ist der Mundapparat vom Saugtyp, dargestellt durch einen in einem Spiralrohr aufgerollten Proboscus, der aus den Unterkiefer und der Unterlippe gebildet wird. Erwachsene Lepidopterane ernähren sich am häufigsten von Nektarblüten und bestäuben gleichzeitig Pflanzen. Ihr langer Rüssel dreht sich und sie können tief in die Blume eindringen.

Lepidoptera-Raupen haben, mit Ausnahme von drei Paaren von Gelenkbeinen, ein falsches Bein, das die Auswüchse des Körpers mit Saugern oder Haken darstellt. Mit ihrer Hilfe hält die Larve Blätter und Äste und kriecht auch. Echte Beine werden meistens verwendet, um Nahrung zu halten.

Die Raupen im Mund haben Seidendrüsen, die ein Geheimnis absondern, das sich in der Luft in einen dünnen Faden verwandelt, aus dem die Larven beim Verpuppen Kokons spinnen. Einige Vertreter (zum Beispiel der Seidenraupe) haben einen Wert. Die Leute bekommen ihre Seide. Daher wird die Seidenraupe als Haustier gezüchtet. Auch Seidenfaden, aber gröber, wird aus der Eichen-Seidenraupe gewonnen.

Viele unter Lepidoptera-Schädlingen von Wäldern, landwirtschaftlichen Feldern und Gärten. Mit einer starken Reproduktion eines Eichenblattwurms und einer sibirischen Seidenraupe können somit Hektar Wald zerstört werden. Raupen der Kohl-Weißfisch ernähren sich von Kohlblättern und anderen Kreuzblütlern.

Schmetterlinge sind Arthropoden - die am höchsten entwickelten wirbellosen Tiere. Sie haben ihren Namen für die Anwesenheit von segmentierten röhrenförmigen Gliedern erhalten.

Schmetterlingsarten: Aussehen, Arten, Insektenstruktur

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist das äußere Skelett, das aus den haltbaren Polysaccharidplatten - Chinin - besteht. In Arthropoden wurde infolge der Entwicklung einer starken äußeren Schale und segmentierter Gliedmaßen ein komplexes Muskelsystem angebracht, das von innen an das Integument angebracht wird. Alle Bewegungen ihrer Körperteile und inneren Organe sind mit den Muskeln verbunden.

1 Bauch
2- Brust
3- Kopf mit Antennen
4- Rüssel
5, 8, 9- Vorder-, Mittel- und Hinterbeine
6, 7 - erstes und zweites Flügelpaar

Schmetterlingskörper besteht aus drei Abschnitten: Kopf, Brust und Bauch. Der kurze und weiche Halsausschnitt ist an der Brust befestigt und besteht aus drei Segmenten, die fest miteinander verbunden sind. Verbindungen sind nicht erkennbar. Jedes der Segmente trägt ein Paar Gelenkbeine. Schmetterlinge haben drei Beinpaare auf der Brust. Die Vorderbeine der männlichen Nymphaliden, die blauäugigen Satyrn sind unterentwickelt, bei den Weibchen sind sie stärker entwickelt, werden aber auch beim Gehen nicht verwendet und werden immer an die Brust gedrückt. In Segelbooten und Viehköpfen sind alle Beine normal entwickelt, und die Tibia ihrer Vorderbeine ist mit lappenförmigen Gebilden ausgestattet, von denen angenommen wird, dass sie zur Reinigung der Augen und Antennen verwendet werden. Bei Schmetterlingen dienen die Beine hauptsächlich zur Fixierung an einer bestimmten Stelle und erst dann zur Bewegung. Einige Schmetterlinge haben Geschmacksknospen an den Füßen: Bevor ein solcher Schmetterling eine süße Lösung mit einem Glied berührt, entfaltet er die Rüssel nicht und fängt nicht an zu fressen.

Auf dem Kopf befinden sich der Mundapparat, die Antennen und die Augen. Die Saugvorrichtung vom Saugtyp ist eine lange röhrenförmige Sonde, die im Ruhezustand nicht segmentiert und spiralförmig gewellt ist. Der Unterkiefer und die Unterlippe nehmen an ihrer Entstehung teil. Schmetterlinge haben keinen Oberkiefer. Während des Essens glättet der Schmetterling den langen Rüssel, taucht ihn tief in die Blume und saugt den Nektar. Erwachsene Lepidoptera verwenden Nektar als Hauptnahrungsquelle, daher gehören sie zu den Hauptbestäubern von Blütenpflanzen. Alle Insekten und Schmetterlinge, einschließlich einer speziellen Orgel namens Jones, zur Analyse von Vibrationsbewegungen. Mit Hilfe dieses Organs beurteilen Insekten nicht nur den Zustand der physischen Umgebung, sondern kommunizieren auch miteinander.

Schmetterlinge haben perfekt Nervensystem und SinnesorganeDank ihrer perfekten Ausrichtung auf die Umgebung reagieren sie schnell auf Gefahrensignale. Das Nervensystem besteht wie alle Arthropoden aus dem Pharynxring und dem Ventralnervenstrang. Im Kopf wird durch die Verschmelzung von Nervenzellhaufen das Gehirn gebildet. Dieses System steuert alle Bewegungen des Schmetterlings mit Ausnahme unwillkürlicher Funktionen wie Blutkreislauf, Verdauung und Atmung. Die Forscher glauben, dass diese Funktionen vom sympathischen Nervensystem gesteuert werden.

1 Zuweisungsorgane
2- mittlerer Teil des Darms
3- Kropf
4- Herz
5 - frontaler Darm
6 - Dickdarm
7 - Geschlechtsorgane
8 - Nervenganglion
9 - Gehirn

Kreislaufsystemwie alle Gliederfüßer, freigeschaltet. Das Blut wäscht direkt die inneren Organe und das Gewebe, befindet sich in der Körperhöhle, überträgt Nährstoffe an sie und transportiert schädliche Substanzen zu den Ausscheidungsorganen. Es beteiligt sich nicht am Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid, dh an der Atmung. Seine Bewegung wird durch die Arbeit des Herzens bereitgestellt - ein longitudinaler Muskelröhrchen, der sich im Rückenteil oberhalb des Darms befindet. Das Herz pulsiert rhythmisch und treibt das Blut an das Kopfende des Körpers. Umgekehrter Blutfluss verhindert Herzklappen. Wenn sich das Herz ausdehnt, dringt Blut von hinten durch die seitlichen Öffnungen des Körpers ein, die mit Ventilen ausgestattet sind, die den Rückfluss von Blut verhindern. In der Körperhöhle strömt im Gegensatz zum Herzen Blut von der Vorderseite zum Rücken, und dann gelangt es durch das Pulsieren des Herzens in den Kopf.

Atmungssystem Es ist ein dichtes Netzwerk von verzweigten inneren Schläuchen - der Luftröhre, durch die Luft durch die äußeren Spirale direkt an alle inneren Organe und Gewebe abgegeben wird.

Ausscheidungssystem - ist ein Bündel dünner Röhrchen, die sogenannten Malpighian-Gefäße, die sich in der Körperhöhle befinden. Sie sind oben geschlossen und die Basen münden in den Darm. Die Stoffwechselprodukte werden über die gesamte Oberfläche der Malpighian-Gefäße herausgefiltert und anschließend in den Gefäßen zu Kristallen. Dann dringen sie in die Darmhöhle ein und werden zusammen mit unverdauten Speiseresten aus dem Körper ausgeschieden. Einige Schadstoffe, insbesondere Gifte, reichern sich an und werden im Fettkörper isoliert.

Fortpflanzungssystem Weibchen besteht aus zwei Eierstöcken, in denen sich die Eier bilden. Die Eierstöcke gehen in die tubulären Eileiter über, die Basen gehen in einen einzigen ungepaarten Eileiter über, an dem reife Eier herausgeführt werden. Im Fortpflanzungssystem der Frau gibt es einen Samenbehälter - ein Reservoir, in das die männlichen Spermatozoen eintreten. Reife Eier können durch diese Spermien befruchtet werden. Männliche Fortpflanzungsorgane sind zwei Hoden, die in die Samenkanäle eintreten und zu einem ungepaarten Ejakulationskanal kombiniert werden, der zur Entfernung von Sperma dient.

Schmetterlingstrupp oder Lepidoptera

Lepidoptera sind die größte Insektengruppe der Arthropodentiere. Ein charakteristisches Merkmal aller Vertreter der Schmetterlingsordnung - schuppige, mehrfarbige Abdeckung des Körpers und der Flügel. Diese Schuppen sind nichts weiter als modifizierte Haare. Sie haben eine andere Farbe, können komplexe und ausgefallene Zeichnungen sein. Diese Muster dienen als Verkleidung, die ein Insekt verbirgt oder Ungehorsam signalisiert. Bei den meisten Arten haben die Zeichnungen auf den Flügeln einen identifizierenden Charakter, so dass Individuen derselben Art einander erkennen können.

Ein weiteres Erkennungsmerkmal der Schmetterlingsgruppe ist der saugende Mundapparat in Form eines langen röhrenförmigen Rüssels. Zum Essen drückt der Schmetterling eine lange Rüssel, taucht sie tief in die Blume ein und saugt Nektar.

Die Hauptnahrungsquelle für die Ordnung der Schmetterlinge ist der Nektar der Blüten, daher gelten sie als Hauptbestäuber der Blütenpflanzen. Es gibt eine Meinung, dass mit dem Erscheinen von Blumen auf der Erde Schmetterlinge erschienen.

Schmetterlinge züchten

Jeder weiß, dass Schmetterlinge Tag und Nacht sind. Diese Insekten durchlaufen den Prozess der Entwicklung einer vollständigen Transformation. Zuerst legen sie Eier, die Larven schlüpfen daraus, völlig verschieden von erwachsenen Individuen. Dies ist eine Raupe. Mit Hilfe der Speicheldrüsen scheiden die Raupen Speichel und Seidenfäden aus. Von ihnen weben die Raupen einen Kokon für die Puppen. Die Raupe wird sich nach einigen Schmelzungen in sie hineinbiegen. Nach einer Weile fliegt ein erwachsener Schmetterling (Imago) aus der Puppe heraus. Imagos längste Lebenserwartung beträgt einige Monate.

Leistungsmerkmale

Futter für Raupen sind Pflanzen. Einige Arten können jedoch Raubtiere und Parasiten genannt werden. Die Hauptnahrung von adulten Schmetterlingen ist Nektar, Saft pflanzlicher oder tierischer Herkunft. Bei einigen Schmetterlingsarten ist der Rüssel überhaupt nicht entwickelt, sie ernähren sich nicht und leben daher mehrere Stunden oder Tage.

Der jährliche Entwicklungszyklus des Schmetterlings unterscheidet sich je nach Art. Meistens geben Schmetterlinge im Jahr eine Generation. Es gibt Arten, die zwei oder drei Generationen pro Jahr geben.

Individualität

Der Lepidoptera hat eine Größe von 2 mm bis 15 cm, der kleinste Schmetterling ist das Maulwurfsbaby, das auf den Kanarischen Inseln lebt. Die größte Spezies ist das in Europa übliche Maacka-Segelschiff.

Wie andere Insekten haben auch Schmetterlinge Bauch, Kopf und Brust. Das äußere Skelett ist eine haltbare chitinöse Abdeckung. Schmetterlinge haben zwei Flügelpaare mit modifizierten Haarschuppen. Mit diesen Skalen erhalten die Flügel ein Muster und eine Farbe. Schmetterlinge können lange Strecken fliegen. Diese Insekten haben zwei Geschlechter.

Insektentruppen: Schmetterling, geflügelt, zweiflügelig, Flöhe

Heute gibt es etwa 150.000 Schuppenarten, die alle Kontinente außer der Antarktis bewohnen. Tropische Gebiete sind reich an besonders bunten Schmetterlingen. Neben Schmetterlingen gibt es mehrere ähnliche Insektengruppen: gehörnte, doppelflügelige und Floh. Wir bieten an, sich mit den Hauptvertretern jeder Einheit zu treffen:

  1. Gleichgeflügelte Es gibt mehr als 30.000 Arten. Dazu gehören Zikaden, Weiße Fliegen, Listoblushki, Würmer, Blattläuse, Gallmücken, Schuppeninsekten. Alle saugen Insekten, die sich von Pflanzensaft ernähren. Sie haben einen durchdringenden Mund wie ein Rüssel. Warum werden sie gleichplanet genannt? Die Natur hat sie mit zwei Paar durchsichtigen Flügeln ausgestattet - vorne und hinten.
  2. Diptera Eine Million Arten gehören zu dieser Ordnung. Sie sind vor mehr als 100 Millionen Jahren entstanden. Jeder kennt die Stiche von Mücken und lästigen Fliegen. Sie haben die Anwesenheit des vorderen Flügelpaares. Ihre hinteren Flügel können als kleine Anhänge bezeichnet werden - Halfter, die das Gleichgewicht während des Fluges halten.
  3. Flöhe Es gibt mehr als 1000 Arten. Dies sind kleine Insekten ohne Flügel und mit abgeflachten Seiten. Flohgröße - von 1 bis 5 mm. Sie haben einen großen Bauch und Beine, aber eine kleine Brust und einen kleinen Kopf. Sie haben einen glatten und glatten Körper mit Borsten und Haaren. All dies, um das Durchziehen der von Flöhen bewohnten Tiere zu erleichtern. Ein erwachsener Floh ist ein Blutsauger, der Vögel und Säugetiere parasitiert.

Lepidoptera sind in der Natur und im menschlichen Leben von großer Bedeutung. Denn Schmetterlinge bestäuben die Pflanzen perfekt. Viele große Schmetterlinge wie Machaon, Apollo faszinieren einfach mit ihrer Schönheit. Sie werden zu Exponaten vieler entomologischer Sammlungen.

Video ansehen: Die wunderbare Welt der Schmetterlinge (Juli 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send

zoo-club-org